Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

AKG K712 Pro und K612 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
miguelcortega
Neuling
#201 erstellt: 08. Jul 2013, 13:02
Hallo, ich habe heute den AKG K712 Pro bekommen, ich habe schon vieles über Burn In bei Kopfhörern gehört bzw gelesen. Nun wollte ich mal fragen ob es da eine bestimmte vorgehensweise gibt oder ob man general einige Tips beherzigen sollte. So würde mich interessieren welche Art von Musik geeignet ist (eher ruhige und gleichmßige Musik, oder Musik mit vielen Variationen) und welche dauer pro "Beschallungssitzung".


[Beitrag von miguelcortega am 08. Jul 2013, 13:31 bearbeitet]
bizkid3
Stammgast
#202 erstellt: 08. Jul 2013, 13:38
Ich sage 150-300h Pink Noise (laut) und verabschiede mich damit von hier bevor die anderen das lesen

eat-popcorn-3D
FritzS
Stammgast
#203 erstellt: 08. Jul 2013, 13:41
Ich habe bei all meinen KH zwischenzeitlich immer Musik gehört, die Zeit aber notiert, detto die Zeiten über den SAT Receiver.

Dann meinen KH Verstärker an den Audio Ausgang des SAT Receivers gestöpselt und ORF Ö3 (in Deutschland wird es einen anderen Geräuschpegel- äh Musiksender geben) ausgesucht. Dies mit unterschiedlichen Lautstärken gespielt - nachts oder wenn ich länger nicht anwesend war, drehe ich solche Sachen immer komplett ab. Beim K712 sind nun schon über 100 Stunden zusammengekommen. Berichte, dass die AKGs zw. 300 und 800 Stunden benötigen halte ich eher für ein Gerücht und "angewandte Selbsttäuschung"

Veränderungen merkt man in den ersten Stunden bis zur 15. danach flacht die Kurve bis etwa 50 Stunden ab.
Ab etwa 100 Stunden konnte ich kein Unterschied mehr zu merken, bei dem man das mit Sicherheit behaupten kann.

Warum ich das so weiß - ich hatte schon öfters mit sehr ähnlichen AKG KH zu tun. Nur im direkten Vergleich kann man das halbwegs seriös klanglich feststellen.
K701 eingespielt - K702 neu
K701 eingespielt - Q701 neu
Q701 eingespielt - K712 neu
FritzS
Stammgast
#204 erstellt: 08. Jul 2013, 15:40
Ein erneuter Kurztest (ich hoffe diese Twitter-artigen Tests gefallen)

Roger Waters, Amused To Death, Tr. 12 "Three Wishes"
http://www.jpc.de/jp...o-Death/hnum/1594911
K712 vs. Q701 mit flachen (K712 like) Pads
Das Zischen des Beckens erscheint mit beim K712 um eine Spur prägnanter und besser ausgelöst.
Das tiefe Grollen der Three Wishes kommt beim K712 ein Spur druckvoller.

Bei diesen Test spiele ich kurze Sequenzen von ein paar Takten immer wieder abwechselnd mit Beiden KH.

Einen Vergleichtest mit dem K701 (mit Original Pads) werde ich demnächst nachholen.
holzohr33
Stammgast
#205 erstellt: 08. Jul 2013, 18:27
Hallo Fritz,
da Du gefragt hast ob die twitter artigen Kurzberichte gefallen, kann ich fuer meine Teil sagen, dass ich sie recht unbefriedigent finde. Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich faende es schoener von Dir etwas laengeres ueber den K712 zu lesen. Damit hat man es als Leser einfacher sich eine Meinung zu bilden, als wenn man alle Haeppchen sich zusammensuchen muss. In einem laengeren text lassen sich dann auch eher Vergleiche ziehen und so weiter.
Ich freue mich, dass es den K612 und K712 gibt, denn ich wollte mir immer einen K601 zulegen (etwas neutrales zu meinen Gradessandros) und auf einmal gab es sie nicht mehr. Jetzt kann ich das machen, wenn denn die Kasse gefuellt ist...

Beste Gruesse

martin
Trance_Gott
Inventar
#206 erstellt: 11. Jul 2013, 16:41
Ich konnte den AKG 712 Pro in den letzten Tagen ausgiebig testen und er ist genau so wie ich mir damals meinen 701er gewünscht hätte. Warme Tonalität, seidige niemals nervende Höhen gepaart mit druckvoller sauberer Basswidergabe dazu geniale Räumlichkeit und saubequem ist er auch noch. Vor dem ersten Test habe ich nicht für möglich gehalten, dass er gegen meinen T1 mithalten kann. Aber er ist nicht schlechter als der T1, eher anders. Letztlich habe ich mich aber für den T1 entschieden, deshalb steht der 712er hier im Forum zum Verkauf. Außerdem sind 9 Kopfhörer irgendwann zuviel.
FritzS
Stammgast
#207 erstellt: 11. Jul 2013, 17:12
@Trance_Gott
du bestätigst meinen Eindruck. Ich habe den K712 mit dem K701 (mit Original Pads) verglichen, der K712 hat einen druckvolleren Bass und zeigt auch sonst keine erkennbaren Schwächen.

Meine Reihung
1) K712
2) Q701 mit den neuen Pads
3) Q701 mit Original Pads
4) K701

Bis auf den Tiefbass (über den man geteilter Meinung sein kann) hält der K712 auch mit dem Denon AH D7000 mit!

Der Tiefbass des D7000 kann bei bestimmten Aufnahmen auch nerven. Ich habe beim D7000 auch manchmal den Eindruck die Reflexion der Holzschalen "hören" zu können.

Wie ich schon öfters anmerke sind solche Tests als subjektiv zu betrachten und auch von Vorlieben für bestimmte Musik, Hörgewohnheiten (laut/leise) und anderen Faktoren abhängig. Ich wiederhole meine Tests meist nach einigen Tagen mit gleicher oder gleichartiger Musik. Für Vergleiche verwende ich prägnante Samples von einigen Takten die ich immer wieder, abwechselnd mit den Kopfhörern wiederhole. Die verwendete Lautstärke ist meist moderat eingestellt. Zwischen den ausführlichen Tests höre ich mit dem K712 entspannt Musik.

@holzohr33
Längere Beschreibungen bergen die Gefahr als "absolut" angesehen zu werden. Gerade das wäre bei Kopfhörern falsch. Gerade beim Kopfhörer spielt, meiner Meinung, die persönliche Ohr Form eine wesentliche Rolle. Die genaue Angabe des Stückes bietet die Möglichkeit einen Test nachvollziehen zu können.


[Beitrag von FritzS am 11. Jul 2013, 17:19 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#208 erstellt: 11. Jul 2013, 18:15
Mit dem D7000 kann ich absolut bestätigen. Der Midbass ist nahezu identisch. Tiefbass hat der Denon mehr.
Reiniman
Stammgast
#209 erstellt: 14. Jul 2013, 06:37
Der AKG K 712 könnte absolut mal meiner werden.

Aber dazu muss erst mal der Preis ein wenig runter gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, das er auf ewig jenseits der 400 Euro bleibt.
holzohr33
Stammgast
#210 erstellt: 21. Jul 2013, 17:08
Ich habe jetzt den AKG K612Pro bei mir. Der erste Eindruck beim in die Hand nehmen war etwas fragil, aber von meinen frueheren AKGs weiss ich, dass dies taeuscht und sie doch recht robust sind. Ueber den Klang schreibe ich ein wenig spaeter mehr, damit sich das NTS erst mal legt. Der erste Eindruck ist aber sehr positiv. Da kriegt man fuer sein Geld recht viel Kopfhoerer. Nur mein Grado HF1 ist da wohl ein besserer Kauf gewesen.

Beste Gruesse

martin
panzerstricker
Inventar
#211 erstellt: 21. Jul 2013, 17:36
Auch Made in Austria?
holzohr33
Stammgast
#212 erstellt: 21. Jul 2013, 20:12
Ja auf der verpackung steht "Made in Austria" und auf dem KH ist auch ein Aufkleber, wo das drauf steht. Allerdings ist in der Box eine Zettel ueber die verarbeiteten Schwermetalle und dort ist die erste Sprache Chinesisch...
panzerstricker
Inventar
#213 erstellt: 21. Jul 2013, 20:22
Joa werden sicher, wie bei so vielen Dingen, ein Großteil der Teile in China o.ä. hergestellt. Freut mich aber trotzdem, dass der Kopfhörer bei AKG zusammengesetzt wird und dort jemand Arbeit daran hatte und einen vernünftigen Lohn bekommen hat.

Ich hoffe AKG lagert die Produktion des K612 nicht auch aus nach China wie beim K601...
holzohr33
Stammgast
#214 erstellt: 24. Jul 2013, 18:53
Leider habe ich immer noch nicht so richtig viel Zeit mit dem AKG K612pro verbracht, denn Zeit ist hier im Moment wegen viel Arbeit Mangelware. Aber das was ich bisher mit im gehoehrt habe war positiv.
Bei allen Vergleichen zu meinen anderen Kopfhoerern muss man natuerlich vorsichtig sein: Ich habe keine Moeglichkeit zu pruefen, ob ich sie in der gleichen Lautstaerke hoere. In sofern ist das nicht sehr aussagekraeftig...
Erst mal zum AKG... der Sitz ist ok. Ich habe einen recht grossen Kopf und war deswegen noch nie ein so grosser Fan des selbstadjustierenden Kopfbandes. Da habe ich immer da Gefuehl etwas zieht mir die Ohren nach oben Aber der KH ist schoen leicht und was meine Ohren hoeren, macht den leichten Zug wett... ich empfinde den K612pro als einen sehr entspannt und neutral spielenden KH. Den Vorganeger kenne ich nicht, kann also nicht sagen ob der Bass hier nun mehr ist oder nicht. In jeden Fall klang fuer mich bisher nichts so, dass ich das Gefuehl hatte der Bass draengt sich in irgendetwas rein oder ueberdeckt etwas. Man hoert in gut und detailiert aber draengt sich genueber den Mitten und den Hoehen nicht in den Vordergrund.
Die Mitten sind sehr schoen. Aber das erwarte ich auch von AKG.
Was mich uberrascht hat war der Hochton. Der ist detailiert und praesent. Aber das ist mir bisher mit allem so gegangen was ich gehoert habe, es ist da, detailiert, praesent aber es streitet sich nicht mit den anderne Frequenzen. Deswegen klingt fuer mich der K612pro sehr entspannt und ausgeglichen.
Ich hatte es manchmal dass maennliche Stimmen beim Wechsel vom Alessandro Pro mit Distanzstuecken erst einmal etwas metallisch klangen, aber das legte sich nach ein paar Minuten und es klang gut.
Verglichen habe ich in bisher nur mit dem Alessandro Pro. Der klingt waermer - wohl wegen der betonten Mitten, hat etwas mehr Kickbass und ist weniger kritisch gegenueber schlechten Aufnahmen. Ich mag ja alle meine Gradessandros sehr und so ist mein Ohr wohl etwas verbogen. Aber der K612pro ist ein sehr feiner KH und man bekommt viel KH fuer's Geld...
Gehoert habe ich von children of bodom ueber the thermals, the raveonettes, the breeders, Tom Waits, EMA also so ziemlich querbeet, nur keine Klassik und keinen Jazz...

Einen schoenen Abend

martin


[Beitrag von holzohr33 am 24. Jul 2013, 18:56 bearbeitet]
vernans
Ist häufiger hier
#215 erstellt: 24. Jul 2013, 21:55
Besten Dank an das Holzohr.
Endlich mal ein Höreindruck zum K612.
Alles in allem klingt das, was du darüber erzählt hast, sehr nach dem Vorgänger. Also lohnt es sich, ihn mal näher unter die Lupe zu nehmen.
Wie sieht es auf anderen Lautstärken aus? Kann man leise mit ihm hören, oder wirkt er dann zu lasch?
Murdocderdon
Stammgast
#216 erstellt: 25. Jul 2013, 06:26
Für mich ausschliesslich interessant ist tatsächlich der Direktvergleich zum K701 welcher mein momentaner Favorit ist und da scheint er wohl wirklich nur etwas mehr Bass. Das eigentliche Problem dabei ist das der K712 momentan doppelt soviel kostet wie der alte AKG. Das stört mich derzeit halt noch und ist der Grund warum ich noch nicht auf dem K712 umgestiegen bin.
Ich glaube übrigens nicht das der K712 zu teuer ist... Der K701 ist einfach zu günstig.
Elhandil
Inventar
#217 erstellt: 25. Jul 2013, 06:28
Ich habe letzten Samstag den K712 im Direktvergleich mit dem K701 hören können und war etwas ernüchtert. Unterm Strich konnte ich keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden feststellen. Das Kopfband beim 712er fand ich etwas angenehmer aber halt kein Grund, fast 300 € mehr auf den Tisch zu legen.
Murdocderdon
Stammgast
#218 erstellt: 25. Jul 2013, 06:35
Ich bin btw wohl eh der einzige Mensch auf der Welt den das alte Kopfband nicht stört. Ich habe den K701 nun schon zum zweiten Mal und beide Hörer hatten immer traumhaften und auf jeden Fall ausreichenden Bass. Da alle immer darüber meckern kann es ja sein das ich Glück hatte und beide Male die berüchtigten Heavy-Bass Versionen ergattert habe. Was nun wenn ich 449,- für den K712 ausgebe und der kein Stück mehr Bass hat als mein K701 bei dem es sich vielleicht um eine Heavy-Bass Version handelt?
Ich werde ihn mir vielleicht mal gebraucht kaufen und testen und wenn ich keine Vorteile sehe dann wird er halt zum gleichen Preis wieder hier angeboten.
maky100
Inventar
#219 erstellt: 25. Jul 2013, 07:05
Nein, du bist nicht der einzige . Auch bei meinem vermisse ich keinen Bass und ich habe immerhin den Denon AH D2000 zum Vergleich.......und mein Kopf ist auch zum 701er kompatibel
ZeeeM
Inventar
#220 erstellt: 25. Jul 2013, 07:33
Auch mir Glatzkopp machen die Noppen nix aus.....
manolo_TT
Inventar
#221 erstellt: 25. Jul 2013, 10:19
mir schon, muss viele KH auf die größte weite stellen, selbst die hifimänner waren kritisch
FritzS
Stammgast
#222 erstellt: 25. Jul 2013, 12:13

Elhandil (Beitrag #217) schrieb:
Ich habe letzten Samstag den K712 im Direktvergleich mit dem K701 hören können und war etwas ernüchtert. Unterm Strich konnte ich keine nennenswerten Unterschiede zwischen den beiden feststellen. Das Kopfband beim 712er fand ich etwas angenehmer aber halt kein Grund, fast 300 € mehr auf den Tisch zu legen.


Sorry, da muss ich dir leider widersprechen. Der Unterschied zw. meinem K701 und den K712 ist deutlich wahrnehmbar.
Mein K701 Ser.# 12xxx - gekauft Feber 2007 (sieben "Pumps" am Kopfband).

Sogar zw. meinen Q701 und den K712 sind Unterschiede merkbar.

Ich vergleiche immer nur kurze Sequenzen (verschiedenster Musikstücke) von ein paar Takten und wechsle die Kopfhörer hin und her. Ich vergleiche jeweils immer nur zwei Kopfhörer in einer Sitzung. Nach einigen Tagen wiederhole ich den Vergleich.


Murdocderdon (Beitrag #218) schrieb:
Ich bin btw wohl eh der einzige Mensch auf der Welt den das alte Kopfband nicht stört. Ich habe den K701 nun schon zum zweiten Mal und beide Hörer hatten immer traumhaften und auf jeden Fall ausreichenden Bass. Da alle immer darüber meckern kann es ja sein das ich Glück hatte und beide Male die berüchtigten Heavy-Bass Versionen ergattert habe. Was nun wenn ich 449,- für den K712 ausgebe und der kein Stück mehr Bass hat als mein K701 bei dem es sich vielleicht um eine Heavy-Bass Version handelt?
Ich werde ihn mir vielleicht mal gebraucht kaufen und testen und wenn ich keine Vorteile sehe dann wird er halt zum gleichen Preis wieder hier angeboten.


Suche eine gute Gelegenheit und vergleiche einfach Beide! Der K712 hat mehr Bass, ist aber kein BassHead!


[Beitrag von FritzS am 25. Jul 2013, 12:16 bearbeitet]
panzerstricker
Inventar
#223 erstellt: 25. Jul 2013, 13:13
Wie kannst du dir anmaßen ihm zu widersprechen? Nur weil es bei dir anderes ist? Finde ich etwas frech.
baalmeph
Stammgast
#224 erstellt: 25. Jul 2013, 13:15
also ich glaube das die unterschiede eher im bereich der fertigungstoleranzen als in unterschiedlichen modellen liegen.
bei diesen mini-sequenz vergleichstest hört man auch unterschiede zwischen 2 identischen kh's.
nicht umsonst sehen frequenzschriebe .z.B. des hd800 auch nicht immer gleich aus.
FritzS
Stammgast
#225 erstellt: 25. Jul 2013, 17:24

panzerstricker (Beitrag #223) schrieb:
Wie kannst du dir anmaßen ihm zu widersprechen? Nur weil es bei dir anderes ist? Finde ich etwas frech.

Darf man hier denn nicht widersprechen?


baalmeph (Beitrag #224) schrieb:
also ich glaube das die unterschiede eher im bereich der fertigungstoleranzen als in unterschiedlichen modellen liegen.
bei diesen mini-sequenz vergleichstest hört man auch unterschiede zwischen 2 identischen kh's


Die Unterschiede sind einfach zu groß für Fertigungstoleranzen. Du vergisst dabei, dass der K712 anders selektierte Kapseln eingebaut hat und andere Pads nutzt. Diese Pads zeigen auch auf meinen Q701 ihre Wirkung, der rückt damit ein Stück näher zum K712.

Ich habe schon öfters AKG 7xx Modelle miteinander verglichen.
panzerstricker
Inventar
#226 erstellt: 25. Jul 2013, 17:56
Man darf hier schon widersprechen aber besser zu wissen wie seine Kopfhörer auf seinem Kopf klingen, ist schon haarich. Zumal schon lange bekannt ist, dass die K701er (und sicher auch die K712) Toleranzen unterliegen.
Beelzebub1984
Stammgast
#227 erstellt: 25. Jul 2013, 18:42
449€ finde ich schon richtig frech! 299€ für einen refresh wären angemessen gewesen.

199€ vs 449€ ist einfach zu krass.


[Beitrag von Beelzebub1984 am 25. Jul 2013, 18:42 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#228 erstellt: 25. Jul 2013, 19:37

Beelzebub1984 (Beitrag #227) schrieb:
449€ finde ich schon richtig frech! 299€ für einen refresh wären angemessen gewesen.

199€ vs 449€ ist einfach zu krass.


Hast du den 712 Pro denn schon gehört? Ich habe es und kann sagen, der spielt über dem 701 und zwar nicht nur marginal. Ein T90 kostet etwas mehr und ist imo schlechter.


[Beitrag von Trance_Gott am 25. Jul 2013, 19:38 bearbeitet]
Darkseth
Inventar
#229 erstellt: 25. Jul 2013, 19:42
Finde ich auch, zumal es sich ja nicht um eine höhere klasse handelt (wie z.B. dt 880/990 -> T90) sondern im grtunde ein hier und da verbesserter k7xx. Andere ohrmuscheln, abnehmbares Kabel, anderes Kopfband, andere Farbe, und vom technischen her im grunde die selben Treiber, nur vll etwas selektiert / minimal verbessert.

Ich mein Bei 199€ vs. 450€ erwarte ich nicht "3dB mehr bass" sondern eine deutlich hörbar höhere Detailauflösung, präzision und nicht nur ne andere Abstimmung. Wenn ich ehrlich bin, die 3dB mehr bass kann ich mir auch mit ner Essence STX hinmogeln.

Beim K612 Pro finde ich den Preis SEHR angemessen. Ein tick teurer für den neuen, leicht verbesserten (bzw modifizierten) Nachfolger.
Die Verbesserung beim k601 -> K612 pro ist vermutlich exakt die selbe, wie beim k701 -> k712 pro
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#230 erstellt: 25. Jul 2013, 19:54
Der K701 ist aber schon Ewigkeiten auf dem Markt und vermutlich sschon lange nicht mehr in der Produktion. Dass es den so günstig gibt ist bestimmt nicht im Interesse von AKG.

Insofern sollte man sich nicht beschweren, dass der neue viel teurer ist, sondern freuen dass der alte so viel günstiger ist.
Besonders wenn er wirklich im Vergleich zum T90 so gut weg kommt. Kann da jemand etwas genauer vergleichen? Das wäre super!
Trance_Gott
Inventar
#231 erstellt: 25. Jul 2013, 19:55
@Darkseth:
Nichts als Vermutungen. Das bringt hier niemanden weiter. Mein T1 hatte arge Probleme sich gegen den 712 durchzusetzen und das heißt schon was.


[Beitrag von Trance_Gott am 25. Jul 2013, 19:57 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#232 erstellt: 26. Jul 2013, 05:31
Dann kann aber mit dem 712er, den ich zum testen hatte, was nicht gestimmt haben. Gegen den T1 hat der kein Land gesehen, im direkten Vergleich klang der AKG sogar etwas verwaschen beim wechseln.

Nochmal zum Unterschied K701 - K712: Im Direktvergleich waren mit meinen Ohren höchstens Nuancen auszumachen, u.U. vielleicht einen Klacks mehr Grundton und Bass aber auf keinen Fall klang der K712 sofort hörbar besser oder anders.
Trance_Gott
Inventar
#233 erstellt: 26. Jul 2013, 06:09
T1 vs. 712 ist am Ende aber auch ne Frage des Geschmacks. Was ich am 712er so toll fand war die Räumlichkeit, genialer Mittenbereich und die niemals nervenden Höhen (was beim 701 nicht der Fall ist) und dazu ein sauschnelles Impulsverhalten. Der T1 kann da schon je nach Aufnahme fiesere Höhen erzeugen.
ZeeeM
Inventar
#234 erstellt: 26. Jul 2013, 06:30
Ist doch interessant, was man mit ein und dem selben Chassis erreichen kann.
KoRnasteniker
Inventar
#235 erstellt: 26. Jul 2013, 08:29
Sieht man doch auch im Lautsprecherbau (Bsp. Burmester)
Trotzdem würde ich den Vergleich gerne mal selbst machen. Wann kommen die Teile (K612 u. K712) denn endlich in den Einzelhandel?

Gruss, Thomas


[Beitrag von KoRnasteniker am 26. Jul 2013, 08:30 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#236 erstellt: 26. Jul 2013, 08:58
Bei Thomann beide sofort lieferbar.
KoRnasteniker
Inventar
#237 erstellt: 26. Jul 2013, 10:30
sorry hatte mich falsch ausgedrückt. meinte einen Händler vor Ort um nicht über Internet bestellen zu müssen

Gruss, Thomas
Elhandil
Inventar
#238 erstellt: 26. Jul 2013, 10:47
Thomann hat auch ein Ladengeschäft....

Und na ja, die meisten Hifi-Läden behandeln das Thema Kopfhörer ja eher stiefmütterlich bzw. als notwendiges Übel behandelt. Würde mich in der Richtung auf nix verlassen. Selbst hier in Nürnberg gibt's nur einen einzigen Laden, wo es was anderes als die alten Beyer Modelle (DT-XXX) zu sehen gibt. Für was anständiges müsste ich nach Bamberg rüber fahren.
FritzS
Stammgast
#239 erstellt: 26. Jul 2013, 12:32

KoRnasteniker (Beitrag #235) schrieb:
Sieht man doch auch im Lautsprecherbau (Bsp. Burmester)
Trotzdem würde ich den Vergleich gerne mal selbst machen. Wann kommen die Teile (K612 u. K712) denn endlich in den Einzelhandel?
Gruss, Thomas


Ich würde bei diesen KH eher bei Musik/Studio-Profihändelrn vorbeisehen!

Händlernachweis hier zu erfragen:
http://www.akg.com/International+Representatives-1043.html

Österreich
http://www.audio-pro.at/

Deutschland
http://www.audiopro.de/
AUDIO PRO HEILBRONN ELEKTROAKUSTIK GMBH
Pfaffenstraße 25
74078 Heilbronn
phone: +49 7131 2636 400
email: info[at]audiopro.de
web: http://www.audiopro.de/
contact: Heike Kubicki

PS: Hier findet man Testberichte vom AKG K702 65th Anniversary Edition
http://www.audio-pro.at/live/akg_53402_DEU_AP_AT.html
http://www.audiopro.de/live/akg_53402_DEU_AP.html


[Beitrag von FritzS am 26. Jul 2013, 12:38 bearbeitet]
THX28
Hat sich gelöscht
#240 erstellt: 26. Jul 2013, 13:34
Hallo an alle!

bin ein leiser "Zuhörer" dieses Forums und ich weiß eure Erfahrungen in Sachen Kopfhörer wirklich zu schätzen! Nach jahrelanger Suche nach dem "richtigen" Kopfhörer für mich, bin jetzt bei der AKG Q701 angelangt. Der Preis stimmt mittlerweile ;-)
Was hat das ganze mit der K712 zu tun? Naja, ich dachte, die Ohrpolster (Pads) von der K712 an die Q701 zu schrauben :-) Frage an "FritzS" und "Outstanding-Ear", da ihr ja bekanntlich schon damit rumexperimentiert habt. Lohnt sich hier der Aufwand? Habe bei "Audio Pro Heilbronn" ein Angebot schicken lassen. Die Ersatzpolster kosten 109,- € (inkl. Versand) und sind identisch mit denen von der K702 65th Anni. Es ist nicht so, dass die Klangsignatur von der Q701 mir nicht gefallen würde, aber mich interessiert einfach, inwieweit sich der Tragekomfort und die Klangsignatur durch diese "Gelpolster" verändert wird.

Danke!

Viele Grüße,
Robert
Anarion
Stammgast
#241 erstellt: 26. Jul 2013, 13:37
109€? Da sind ja die Ohrpolster des HD 800 billiger.
KoRnasteniker
Inventar
#242 erstellt: 26. Jul 2013, 14:15
Holy sh... 109€ sind wirklich gesalzen. Da lege ich mir dann vielleicht doch die Anniversary zu und lackier die blauen Ringe rot um

Gruss, Thomas
FritzS
Stammgast
#243 erstellt: 26. Jul 2013, 15:31

Frage an "FritzS" und "Outstanding-Ear", da ihr ja bekanntlich schon damit rumexperimentiert habt. Lohnt sich hier der Aufwand?


Ja, der Klangeindruck eines Q701 nähert sich dem K712, zurück bleiben sehr geringe Unterschiede, die ich hier früher schon einmal beschrieb.

Ob sich das finanziell lohnt, weiß ich nicht, dass muss Jeder mit sich selbst ausmachen.

Und warum fragt ihr nicht bei AKG selbst an?
http://www.akg.com/Technical+Support-995.html

Vielleicht kann euch Frank Rodriguez hier auch in Europa weiterhelfen. In den englisch sprachigen Foren haben ihm schon Einige kontaktiert.

Bzw. was sagt AUDIO PRO HEILBRONN dazu
http://www.akg.com/International+Representatives-1043.html


[Beitrag von FritzS am 26. Jul 2013, 15:36 bearbeitet]
THX28
Hat sich gelöscht
#244 erstellt: 26. Jul 2013, 18:54
In der Tat. Das ist schon eine Menge Geld für ein paar Ersatzpolster! Wenn wirklich keine gravierende Unterschiede gibt, dann belasse ich es original. Es gibt ja auch noch brauchbare EQ's wenn's wirklich mal benötigt wird.

Danke für eure Antworten!
Grüße,
Robert
BLND
Stammgast
#245 erstellt: 30. Jul 2013, 13:28
Ich kann mir ja ehrlichweise schwer vorstellen, dass der K712 so viel besser aufspielen soll.
Möchte hier aber keine Behauptungen aufstellen, solange ich das Ding noch nicht selber auf meiner Rübe hatte.

Minimal präsenterer Bass + besser Höhen ohne Zischfaktor wäre das Nonplusultra , kann ich mir aber nicht vorstellen.
Beelzebub1984
Stammgast
#246 erstellt: 30. Jul 2013, 14:53
In 2 Jahren ist der sicher 200€ billiger.
FritzS
Stammgast
#247 erstellt: 13. Aug 2013, 12:33
Nach den hitzebedingten Kopfhörer Ferien werden hier hoffentlich wieder Testberichte und Meinungen gepostet werden

Beelzebub1984
Stammgast
#248 erstellt: 13. Aug 2013, 13:00
Für 449€ werden sich wohl nicht viele finden die bereit sind das zu bezahlen. Der Preis ist wie immer noch zu hoch für ein neues AKG Produkt!
THX28
Hat sich gelöscht
#249 erstellt: 13. Aug 2013, 13:11
Hallo!

das hat zwar nur "indirekt" mit der K712 zu tun, aber ich bin mal so frei
Habe die K712 Pads seit drei Tagen auf der Q701. Was soll ich sagen, es ist ein "waschechter" AKG K702 65th Anniversary geworden Oder ein K712? ... Tja, beantworten kann ich das leider nicht weil mir der Vergleich fehlt. Aber mein Q701 ist nicht mehr zu wiedererkennen! Viel mehr Bass, aber auch weniger Bühne und weniger Höhen. Nicht mehr so analytisch, "Musikalisch" eben. Je nach dem was man hört, ist es auf jeden Fall ein Vorteil. Beim Klassik bin ich mir nicht so sicher ob es "besser" ist. Komfort ist ausgezeichnet! Die Pads sind so was von bequem. Also bei den jetzigen Preisen, mit was der K/Q701 gehandelt wird, kann man die 100€ für die Pads investieren und man erhält ein völlig anderes Kopfhörer. Diejenigen, die sich über zu wenig Bass und zu harte Ohrpolster beschwert haben, eine tolle Sache!
Wohlgemerkt, das ist meine Subjektive Meinung diesbezüglich. Ich werde die Pads erst mal drauf lassen

Grüße,
Robert
Anarion
Stammgast
#250 erstellt: 13. Aug 2013, 13:18
Leider ändert das (für mich) nichts an den Noppen des Todes.
BLND
Stammgast
#251 erstellt: 13. Aug 2013, 13:24
Wie kann man nur etwas an den samtig weichen Noppen bemängeln, zu meiner Kopfhaut sind sie seit bereits über einem Jahr immer zärtlich und nehmen vollste Rücksicht.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K612 Pro
ecliPze507 am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  35 Beiträge
AKG K612 Pro verzerren?
*BlumentoPferde* am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  19 Beiträge
AKG K612,Q701, K712 Vergleich
Tungil am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  21 Beiträge
AKG K712 Pro
hannes969 am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  35 Beiträge
AKG K712 Pro, zusätzlicher KHV?
Luca.1801.P am 21.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  9 Beiträge
Einspielzeit beim AKG K712 Pro?
cramwit am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  57 Beiträge
Ich stecke in einer Kopfhörersackgasse (AKG K612 Pro, K712 Pro, Shure SRH940)
Hörfunk am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  17 Beiträge
AKG K712 Pro reicht meine Soundkarte ?
hannes969 am 07.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.11.2016  –  23 Beiträge
Frage bezüglich AKG K612 Pro und evtl. Alternativen
pesky am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  5 Beiträge
AKg k712 pro - nicht made in Austria, falsche Aufschrift
LovemusicXX am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  53 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedrotkoeppchen
  • Gesamtzahl an Themen1.426.306
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.146.961