Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 Letzte

AKG K712 Pro und K612 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
Schlappen.
Inventar
#351 erstellt: 19. Feb 2014, 13:51
Ja, ja, ist ja schon gut.
Wollte damit eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass ich persönlich eher irgendwelchen - unabhängig agierenden - Forums-Mitgliedern glaube, als Hifi-Zeitschriften.
Außerdem geht es ja auch darum, WIE diese "Klangänderung" beim 712 zustande kommt, und dass man dafür keine 200,- EUR Aufpreis zahlen muss.


[Beitrag von Schlappen. am 19. Feb 2014, 13:52 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#352 erstellt: 19. Feb 2014, 13:57
Obwohl es imho wesentlich weniger Probleme mit ein paar auf schön geschriebenen Reviews geben würde, wenn die Leute mal wieder anfangen würden, ihr Hirn einzuschalten und selbstständig Denken lernen. Aber das scheint einfach vielen heutzutage einfach zu viel des Guten zu sein.
Sifi42
Neuling
#353 erstellt: 19. Feb 2014, 14:36

Elhandil (Beitrag #341) schrieb:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-10913.html

Vielen Dank für den Hinweis. Werde die SuFu in Zukunft öfters nutzen
sofastreamer
Inventar
#354 erstellt: 19. Feb 2014, 15:20

Schlappen65 (Beitrag #351) schrieb:

Außerdem geht es ja auch darum, WIE diese "Klangänderung" beim 712 zustande kommt, und dass man dafür keine 200,- EUR Aufpreis zahlen muss. ;)


klangänderung ist doch wieder total unkonkret. damit kann die andere Signatur ebenso gemeint sein, wie technische objektive Kriterien. wat denn nu?
kopflastig
Inventar
#355 erstellt: 19. Feb 2014, 15:55

sofastreamer (Beitrag #343) schrieb:
[...] kann immer noch nicht einschätzen, ob der k712 einfach nur anders abgestimmt ist oder zusätzlich auch technisch einen draufsetzt ggü. dem k701.

Hilft dir zwar nicht direkt (passt aber zum Threadtitel): beim Direktvergleich zwischen K601 und K612 liegt der einzige Unterschied tatsächlich im etwas angehobenen Oberbass des Neuen. Allerdings klingt der Bass des K612 lange nicht so trocken wie der des K601. Wer den schlanken und straffen Bass des K601 mag, braucht den neuen Bruder imho nicht wirklich.
Ansonsten klingen beide Hörer in meinen Ohren völlig identisch.
sofastreamer
Inventar
#356 erstellt: 19. Feb 2014, 22:05
hab heute k712 und k702 recht ausführlich gegeneinander gehört und kam zum selben schluss. mir war der k712 zu dröhnig und belegt. der k702 durfte daher mit zu mir.
nemihome
Hat sich gelöscht
#357 erstellt: 20. Feb 2014, 22:14
Ich habe jetzt auch einen 712er geordert. Mal schaun wie der sich so im Vergleich zum Q701 mit partiellem Bassmod und dem HD800 so schlägt. Ich gehe mal davon aus, dass klanglich zum Q701 nicht viel Unterschied zu spüren ist. Mal sehen, ob der Tragekomfort besser ist (also keine Höcker mehr am Kopfband und andere Pads).
Cortana
Inventar
#358 erstellt: 20. Feb 2014, 22:15
Freue mich auf deinen Bericht
Reinhard
Inventar
#359 erstellt: 21. Feb 2014, 15:29
dito
Dualplattenspieler
Inventar
#360 erstellt: 24. Feb 2014, 14:13
Ich habe mir nun beide Teile kommen lassen und der 612 ging quasi sofort wieder zurück: das ist nix, Bassplus , ich kenne die Nicht Pro Version nun leider nicht, möchte mir aber auch nicht vorstellen wie sich dort dann ein evtl. Bassminus artikulieren mag.
Den 712 hatte ich versucht in der Annahme er könne vielleicht als Ersatz für den 812 herhalten und ich habe ihn ein ganzes Wochenende mit Klassik und Jazz gefüttert: not too bad! Anstieg nach meinem Dafürhaltengegen gegenüber dem Q deutlich wahrnehmbar . eine sehr gute Wahl. Am Ende des Tages muss ich mir dann jedoch eingestehen, dass der Kauf des 812 i.O. geht und der 712 Pro findet jetzt entweder hier rasch einen Käufer oder er geht auch zurück (siehe Bietebereich)
Tausendsascha
Stammgast
#361 erstellt: 24. Feb 2014, 15:21
Was würdet ihr machen, wenn ich bei meinem Q701 am Fiio den Bass auf +2 drehe und mir etwas mehr Tiefbass wünsche. Verkaufen und den 712er holen, oder Modden?
sofastreamer
Inventar
#362 erstellt: 24. Feb 2014, 15:41
erst mal k712 anhören und dann entscheiden.
nemihome
Hat sich gelöscht
#363 erstellt: 25. Feb 2014, 18:55
Der 712er ist bei mir angekommen. Erst mal zur Optik: Die Farbe (Kabel und Haltebügel) ist zurückhaltender, als ich es von den Bildern im Netz gedacht hatte. Ist nicht unbedingt meine Highlightfarbe aber geht i.O.

Zum Klang: Ich habe gerade die ersten paar Minuten probegehört. Im Vergleich zu meinem modded Q701 hat der 712er etwas weniger aber präziseren Bass. Soweit man das nach ein paar Minuten beurteilen kann, fand ich es aber gut (ist halt nicht ganz so schmissgi wie der Q701 mod). Beide sind aber für meinen Geschmack deutlich besser, weil zurückhaltender als der Philips X1. Im Mittel / Hochtonbereich finde ich den 712er etwas besser.

Die Ohrpolster unterscheiden sich deutlich vom Q701 (geringere Dicke, bequemer bzgl. der Auflage am Kopf, aber bei mir berührt das Ohr seitlich das Polster (das ist beim Q701 nicht so). Das ist aktuell nicht unangenehm, aber wenn die Polster etwas nachlassen und somit dünner werden und über mehrere Stunden könnte das unangenehm werden. Ich bin was sowas angeht eh recht empfindlich. Aber die Polster könnte man ja tauschen.

Das Kopfband ist vom Prinzip besser als beim Q701 weil die Riffelung weg ist. Die Auflagefläche wurde aber auch verkleinert. Die Form kann ich noch nicht so ganz nachvollziehen.

Die weitere Beurteilung und der Vergleich zum HD800 kommt dann in den nächsten Tagen und nach deutlich mehr probehören.

@Tausendsascha Wenn's dir nur um den Bass geht würd ich modden, der volle Mod (also Membran komplett raus) könnte aber zu viel Bass sein. Man kann mit Schaumstoff statt der Membrane aber auch Zwischenergebnisse erreichen. Den 712er anhören schadet nachtürlich auch nicht, zumal der Mod nicht gänzlich umkehrbar ist (die Membranden kleben schon ziemlich gut und wenn die mal lose waren, sieht man das zumindest).
Cortana
Inventar
#364 erstellt: 25. Feb 2014, 19:43
Weniger Bass als ein Q701? Was meinst du mit gemodded genau?
nemihome
Hat sich gelöscht
#365 erstellt: 25. Feb 2014, 19:50
Die Suche ist dein Freund. Im K701 und Q701 befindet sich eine kleine Membran auf der Rückseite der Schwingspule, wenn man die entfernt ist das quasi ein Bassreflexmod für den Kopfhörer. Die Membran ist selbstklebend, man sollte sie also vorsichtig ablösen. Der Bass wird also weniger präzise aber deutlich schmissiger. Ich habe den 712er zwar noch nicht von innen gesehen, aber ich vermute einfach mal, dass AKG beim 712er einen ähnlichen Weg gegangen ist. Bzgl. der Komponenten verbaut AKG ja bei den verschiedenen 7er Kopfhörern eh fast das gleiche.

Edit: Zur Erklärung Hinter der Schwingspule ist ein durchgehender Kanal und die Membran ist quasi der Deckel dazu (von der einen Seite).


[Beitrag von nemihome am 25. Feb 2014, 19:52 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#366 erstellt: 25. Feb 2014, 19:59
Ist das, wovon ihr sprecht, der sogenannte "Polkern-Mod"...?
nemihome
Hat sich gelöscht
#367 erstellt: 25. Feb 2014, 20:21
Tausendsascha
Stammgast
#368 erstellt: 25. Feb 2014, 21:16

nemihome (Beitrag #363) schrieb:
@Tausendsascha Wenn's dir nur um den Bass geht würd ich modden, ...


Danke nemihome, aber ich habe den EQ-APO gefunden. So kann ich den Q701 feintunenen. Und was soll ich sagen? Ich habe nicht nur 500€ gespart, sondern auch einen traumhaften Q701 bekommen. Unglaublich, was man aus dem Q701 zaubern kann. Habe den EQ mal ausgemacht....boa, dass ich vorher so Musik hören konnte
nemihome
Hat sich gelöscht
#369 erstellt: 25. Feb 2014, 21:39
Ich werd dem 712er erst mal ein paar Stunden mit Musik laufen lassen.

Zwischenfazit für Sarah McLachlan Angel:
HD800
Q701 modded
712er (brandneu)

Wohlgemerkt liegen keine Welten dazwischen. Der HD800 klingt schon deutlich anders, aber der Unterschied zwischen den beiden AKG hält sich in Grenzen. Der 712er ist auch etwas lauter als der Q701. Wobei einiges natürlich auch subjektiv z.B. wegen der anderen Polster kommen kann (weniger Abstand, anderes Material usw.). Fertigungstolleranzen spielen da sicher auch schon eine Rolle.

Beim Tragekomfort ist der 712er nach ersten Eindrücken besser als der Q. Ich nehm mir morgen mal mehr Zeit, mal sehen wie der sich nach ein paar Stunden anfühlt. Ich habe übrigens 370€ bezahlt und keine 500€ - ist aber trotzdem teuer genug.
nemihome
Hat sich gelöscht
#370 erstellt: 26. Feb 2014, 21:17
Ich habe mal noch etwas mehr getestet:

Spy Game Track 15 + 16 - hier merkt man sehr stark die Unterschiede zwischen den Kopfhörern:
Sennheiser HD800 - größte Präzision / Klarheit aber nicht so schmissig wie die beiden AKG
Q701 modded - größte Bassanteil aber im Bass auch am unpräzisesten
K712 etwas weniger Bass als der Q701 aber mehr als der HD800, etwas mehr Funabstimmung und nicht so High Endig wie der HD800 (was nicht schlechter sein muss)

Bei diesem Track unentschieden für alle 3 - das ist reine Geschmacksfrage. Mir gefällt da der 712er am besten, wenn ich wählen müsste.

Ansonsten habe ich mir Angel von Sarah McLachlan jetzt mal mit getauschten Ohrpolstern zwischen Q701 und K712 angehört. Siehe da, plötzlich hört sich die Stimme von Sarah auf dem 712 auf besser an. D.h. die Gelpads dämpfen in dem Stimmbereich ziemlich oder es liegt am veränderten Abstand zu den Ohren, keine Ahnung - der Unterschied hört sich im Vergleich fast an wie durch einen Vorhang. Mir gefallen klanglich die Q701 Pads besser, aber das dürfte eine Geschmacksfrage sein.

Was man auch mal schön sieht ist, dass Preis nicht immer was mit Klangqualität zu tun hat. Die Gelpads (50€ je) hören sich für meinen Geschmack schlechter an als die Standard Pads (20€ je).

Der Tragekomfort ist genau gegenläufig. Ich finde die Geldpads diesbezüglich viel besser (man schwitzt nicht so schnell und als Brillenträger sind die auch besser, weil sie bei Begungen auf den Brillenbügeln so gut wie keine Geräusche machen) und das Kopfband am 712er viel angenehmer als das Kopfband am 701er und die dort verwendeten recht harten Pads.

Irgendwo habe ich auch gelesen, dass der Anpressdruck beim 712er geringer ist. Das kann ich subjektiv bestätigen, liegt aber meiner Meinung nach nur an den dünneren Pads. Nach dem Padtausch zum Q701 fühlt sich der Anpressdruck dort auch geringer an.

Vorläufiges Fazit: Wer nicht modden will, kommt aus meiner Sicht um den 712er nicht drum rum. Wer bereit ist zu modden, kann auch den Q701 nehmen, bekommt damit einen schönen schmissigen Bass aber nicht das letzte quäntchen Präzision aber einen tollen Spaßhörer. Ein Spaßhörer ist der Sennheiser nun nicht unbedingt. Das ist eher absolute Präzision, die aber je nach Quellmaterial auch toll ist. Der Bass beim Senni ist halt etwas zurückhaltender aber geht auch sehr tief und ist sehr präzise.
Dualplattenspieler
Inventar
#371 erstellt: 27. Feb 2014, 08:51
Kleine Anmerkung zur Vermarktung/Präsentation:

Während sich der weitaus günstigste (612Pro) in einer dem K812 ähnelnden Kiste der Marke
" Durabler Hamstersarg" aus schwarz bezogener Vollpappe offenbart, kommt der 712Pro (Preis x3) in einer simplen schwarz bedruckten Wellpappschachtel daher, in welcher man gewöhnlich einen Lockenstab oder Fön für die Liebste erwarten würde. Da bekommt der NTS geplagte Süchtelnde schon 'mal das erste fiebersenkende Medikament verpasst.
Dat passt so nich liebe AKG Marketeers
kopflastig
Inventar
#372 erstellt: 27. Feb 2014, 10:13
Mmh, meines Wissens nutzen K612 und K712 den gleichen Umkarton. Zumindest kam mein K612 nicht in einem "durablen Hamstersarg", sondern in einem Karton aus schwarzer Wellpappe, wie er auch in den K712-unboxing Videos zu sehen ist.
Dualplattenspieler
Inventar
#373 erstellt: 27. Feb 2014, 10:57

kopflastig (Beitrag #372) schrieb:
Mmh, meines Wissens nutzen K612 und K712 den gleichen Umkarton. .


was hiermit widerlegt wurde
PS: unboxing vids schaue ich nicht, ergo kein Urteil von hier
kopflastig
Inventar
#374 erstellt: 27. Feb 2014, 11:10

Dualplattenspieler (Beitrag #373) schrieb:
was hiermit widerlegt wurde

Soll was heißen? Dass die OVP des K712 noch lommeliger als die des K612 ist?
Dualplattenspieler
Inventar
#375 erstellt: 27. Feb 2014, 12:27
Da wir beide nicht beurteilen können was der jeweils andere erhalten hat, kann es nichts anderes heissen, als dass Du aus Deiner erhaltenen Verpackung genausowenig eine Lex ableiten kannst
meines Wissens nutzen K612 und K712 den gleichen Umkarton
, wie ich von den meinigen. Mit anderen Worten: es scheint eine "lommelige" und einen Hamstersarg für den 612 Pro zu geben.
kopflastig
Inventar
#376 erstellt: 27. Feb 2014, 13:01
Vielleicht differiert ja auch nur unsere Wahrnehmung.
Auch wenn ich die Wandstärke der Pappe nicht messen kann, die Verpackung meines "Made in Austria"-Modells entsprach dieser hier.
Dualplattenspieler
Inventar
#377 erstellt: 27. Feb 2014, 13:48
Das hat nichts mit Wahrnehmung sondern mit Kenntnis der Materie zu tun. Auch wenn ich eigentlich weder Lust noch Zeit habe hier einen Kurs über Verpackungstechnik abzuhalten, so doch kurz und bündig dieses:
Das von Dir gepostete Foto zeigt eindeutig eine bedruckte Wellpappe (zu erkennen an den Linien im Schwarzdruck), ich entgegen erhielt eine bezogene Vollpappe (glatt wie ein Kinderpo, keine Linien). Die Wandstärke ist dabei zunächst sekundär, die Gewichtsdifferenz dieser beiden Medien ist schon beträchtlich, weshalb meine als Hamstersarg und Deine als Fönverpackung daherkommt(kam)
Lass es einfach so stehen, passt schon.


[Beitrag von Dualplattenspieler am 27. Feb 2014, 13:48 bearbeitet]
^eco^
Stammgast
#378 erstellt: 02. Mrz 2014, 21:18
Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Kopfhörer.
Der K612 interessiert mich sehr. Der Preis passt und diese Sadomaso-Knubbel am Kopfband wurden ja auch entfernt.

Das einzige was ich jetzt noch davon abhält direkt einen zu bestellen ist die Tatsache das nirgends was zu lesen ist, ob beim K612 die "leichte Bassanhebung zum K601" durch entfernen des Polkernklebepatches ist, oder duch irgendwas sonstiges.


Der K612pro ist ein K601 mit schwarzen Polstern und etwas mehr Bass und ein anderes Kabel (Miniklinke, statt Klinke). Ob da Pro, Semipro oder Affenarsch dran steht, ist vollkommen wurscht. Ansonsten haben beide den gleichen Frequenzgang, beide den gleichen Impedanzverlauf, die gleiche Membran, gleiches Gehäuse, gleiche Magneten, gleiche Spaltmaße und so weiter.


Also kann hier jemand sagen ob beim K612 dieses Klebepatch noch vorhanden ist oder nicht.
Ich frage nur weil ein User meinte der K612 sei immernoch Bass-schwach. Da hätte ich gerne noch dieses Patch als Backup, um noch ein wenig mehr Bass zu entlocken, falls ich das denn möchte.


[Beitrag von ^eco^ am 02. Mrz 2014, 21:45 bearbeitet]
nemihome
Hat sich gelöscht
#379 erstellt: 02. Mrz 2014, 23:18
Ich hab zwar noch nicht in meinen 712er reingeschaut aber raus ist das definitiv nicht, das würde sich anders anhören. Könnte höchstens sein, das das Loch kleiner ist. Muss ich wohl mal reinschauen, wenn ich sicher bin, dass ich ihn behalte. ^^
metze.b
Stammgast
#380 erstellt: 13. Mrz 2014, 18:42
Ich interessiere mich für einen reinen Klassik/Jazz Hörer - dabei schwanke ich zwischen Q701 (inkl. Mod), 712 oder 612
701er, 880er 250 und 600 ohm habe ich in dieser Richtung schon ausführlich gehört - waren mir alle zu hell und zu spitz; Bass war beim 880er gerade noch ok, aber dürfte etwas mehr sein. Auflösung und Bühne fand ich am 701er sehr gut.

712er habe ich in lauter Umgebung im Hifi-Shop um die Ecke hören können - hat mir auf Anhieb tonal sehr gut gefallen, richtiges Maß an Bass und sehr angenehmer Tragekomfort;

Nach vielem Lesen weiß ich halt nicht ob sich der Aufpreis lohnt, q701 + mod klingt nach einem guten Deal verglichen zum relativ teuren 712er... oder eventuell überhaupt den 612er?

Für andere Genres habe ich einen Denon 2000 ergattern können. (nur zur Info)

Abpsielkette:
Flac oder Spotify Premium (auf macbook) -> X3 -> Objective2 Epiphany

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke!
BLND
Stammgast
#381 erstellt: 19. Mrz 2014, 11:04
Der Q701 hatte für mich minimal mehr Bass als der K, sollte dich ohne Mod aber auch nicht zufriedenstellen. Der 712 soll in der Richtung ja noch ausgeprägter sein, der BD steht für mich in beiden Genres klar hinter den AKGs.

Gruß
metze.b
Stammgast
#382 erstellt: 19. Mrz 2014, 11:14
Vielen Dank - ich werde es mal mit Q701 + Mod versuchen... auf den 712er wechseln bleibt ja immer noch.
Werde berichten.
Leipziger
Stammgast
#383 erstellt: 18. Jun 2014, 18:05
So, jetzt habe ich beim K 712 zugeschlagen und stehe nun vor der Entscheidung zwischen jenem und meinem Shure SRH 1840. Einer muss gehen, vier vollformatige KH wären dann doch etwas zu viel des Guten.

Ich habe erst ca 1 Stunde lang verglichen, das Ergebnis kann sich also noch ändern.

Ich bin seit nunmehr 22 Monaten mit dem 1840er zufrieden. Relative Schwachpunkte ist der etwas überschlanke Bass und eine (bei sehr präsenten Aufnahmen) leichte Lästigkeit in den Mitten. Er ist nicht wirklich für "hot" gemasterte, neuzeitliche Aufnahmen geeignet. Auf der Habenseite steht, dass alles sehr kohärent, irgendwie "echt" klingt und der Shure bei gut aufgenommenen (insbesondere weiblichen Stimmen) regelrecht brilliert.

Vor einiger Zeit befanden sich K 701, K 702 und Q 701 (nicht gleichzeitig) in meinem Besitz. Auch wenn ich keinen direkten Vergleich hatte: K 701 und 702 klangen der Erinnerung nach identisch. Der dem Q 701 nachgesagte, leicht stärkere Bass mag da gewesen sein, als wirklich relevant empfand ich den Unterschied nicht.

Der K 712 löst meiner Wahrnehmung nach das Versprechen von +3 dB Bass ein und beseitigt damit einen Kritikpukt der alten 7er. Zudem ist das Kopfband noppenfrei, was ich als großen Fortschritt empfinde - die alten waren für mich untragbar.

Ansonsten bleibt es ein Siebener. Die Bühne ist noch immer weit, wenn auch nicht ganz so weit wie beim 701/702. Die Mittenortung ist marginal besser, an den SRH 1840 kommt der 712 da nicht ran, da ist in der Bühnenmitte noch immer ein (wenn auch kleines) Loch.

Ein kleiner Touch "Plastik" bleibt irgendwo in den oberen Mitten. Da klingt irgendwas nicht ganz echt.

Sicherlich ist der 712er der beste 7er, den es bis jetzt gab. Auf jeden Fall der angenehmste. Das Konzept scheint mir an dieser Stelle ausgereizt.

Meine Entscheidungsfindung wird wohl noch andauern, aber momentan hat der gute alte 1840er die besseren Karten.
Leipziger
Stammgast
#384 erstellt: 19. Jun 2014, 09:44
Die Entscheidung ist gefallen. Nachdem ich Frau ("...als wäre ein Vorhang vor der Sängerin...") und großes Kind, 12 Jahre ("...der orangene sieht cooler aus, der schwarze klingt besser...") zu einem Vergleich überredete, ist die Sache klar: Der 712 geht wieder.

Es ist manchmal ganz interessant, völlig unvoreingenommene Leute in so eine Entscheidung einzubeziehen. Erstaunlich ist es, dass ich von Frau und Kind, von denen ich eher Kommentare wie "höre da keinen Unterschied" gewohnt bin, unabhängig voneinander recht eindeutige Voten bekam, die sich mit meiner Wahrnehmung decken.

Käme der K 712 für 250 oder höchstens 300 Euro daher, wäre wenig dran auszusetzen. Mit einem DT 880/600 oder HD 600 kann er mithalten, wenngleich die jeweiligen Stärken und Schwächen doch anders verteilt sind. Gegen einen HD 650 sehe ich den 712 schon leicht ins Hintertreffen geraten, ungeachtet der anderen tonalen Abstimmung.

Zum UVP von 450 EUR (Straße derzeit ca. 370) muss der 712er sich jedoch eher einem T90 oder eben SRH 1840 stellen. Und da kann er meines Erachtens nicht bestehen. Schade, ich hätte mir gewünscht, dass AKG hier einen Volltreffer landet. Letztlich ist aber "nur" ein solider Hörer gelungen, dessen Preis-Leistungs-Verhältnis bestenfalls "zufriedenstellend" ist.
raver3002
Stammgast
#385 erstellt: 19. Jun 2014, 19:46
Hallo zusammen!

Ich habe mir nun gestern den K612 Pro bestellt. Ich hatte ein wie ich fand recht schwurbelfreies Review gelesen, wo der Unterschied zwischen
dem 612 und 712 als eher marginal bezeichnet wurde, der Unterschied solle nur im direkten Vergleich wahrnehmbar sein. Ich habe bisher keinen
AKG der 7er-Reihe gehört, die aktuellen Preise waren mir aber zu hoch und ich wollte lieber einen neuen aus der 6er-Reihe als einen gebrauchten
701. Bisher höre ich überwiegend mit einem AKG K400, der mit der erwähnten Kette MacBook Pro und Spotify auch wirklich sehr gut klingt. Bin
mal gespannt, ob der K612 das toppen kann, mein DT990 wird mich jedenfalls wieder verlassen, er konnte sich nicht gegen den 4er durchsetzen.

Bin jedenfalls sehr gespannt und werde meine Eindrücke schildern, wenn der Neue da ist. Ein klein wenig mehr Bass wäre ja nicht zu verkehrt,
auch wenn zumindest der 400er einen schönen Bass hat.


[Beitrag von raver3002 am 19. Jun 2014, 19:58 bearbeitet]
sicknote
Stammgast
#386 erstellt: 01. Jul 2014, 19:29
Ich habe gestern meinen K612 nach dem Modden wiederbekommen. Unglaublich gut jetzt. Keine verfälschten Mitten mehr, super sauberer Bass und eine Bühnendarstellung. Phänomenal. Der Kopfhörer klingt jetzt sowas von viel besser als vorher. Hätte ich das gewußt, hätte ich mir den LCD-2 fast sparen können.
Elhandil
Inventar
#387 erstellt: 01. Jul 2014, 19:35
Was für ein Mod wurde da gemacht ?
sicknote
Stammgast
#388 erstellt: 01. Jul 2014, 19:47
Das mußt du OE fragen. Ich habe davon null Ahnung. Ich höre nur einen Riesenfortschritt. Ich habe zwei Dämpfungsdinger rausgenommen jetzt, dadurch klingt er nicht mehr so "dunkel" und ist dem LCD-2 nicht mehr ganz so ähnlich. Ich wollte ihn halt er heller haben für klassische Musik als Gegenstück zum LCD-2.
peter_dingens
Stammgast
#389 erstellt: 16. Okt 2015, 12:31
Für 120 EUR einen 612 in neu in England gekauft, für 30 EUR den K 301 und den 701 auch um 100 EUR. Also genug wenn auch unterschiedliche Vergleichsmöglichkeiten. Auch ohne modden oder sonstige klangliche Nachrüstung möchte ich allen dreien ein für meine Verhältnisse ordentliches und zufriedenszellendes Klangbild attestieren. Der 301 ist trotz seiner 20(+/)Jahren ein ordentlicher Brecher, der richtig laut kann, ohne Discobox zu sein. Der 701 ist der Feingeist, der nicht gerne im Keller sitzt und der 612 ist so wie ich es bis jetzt rausgehört habe, die Quintessenz zwischen 301 und 701. Mein bisheriger AKG-Fehlkauf K 240 DF wandert demnächst in die Bucht!.
Schönes Wochenende
Peter
Horvath
Gesperrt
#390 erstellt: 16. Feb 2016, 12:54
Auf was beruht jetzt das mehr im Bass beim 612 zum 601 Polster scheinen ja Identisch zu sein ?
Tokei-ihto
Ist häufiger hier
#391 erstellt: 01. Okt 2016, 23:17
Wie bekomme ich denn das Kabel am K712 gelöst. Bei mir tut sich nichts, wenn ich das Knöpfchen eindrücke...
ren1529
Ist häufiger hier
#392 erstellt: 04. Okt 2016, 21:12
Knöpfchen drücken und ziehen, was anderes muss da nicht gemacht werden. Geht bei mir auch nicht mal allzu straff.
T.W.G
Stammgast
#393 erstellt: 07. Feb 2018, 21:07
Guten Abend Zusammen,


ich habe nach einem überraschten Klangeindruck des K712 pro dessen Polster entfernt und die vom K701 montiert. Ging problemlos und er hörte sich danach tatsächlich anders an.
Jetzt habe ich die Originalpolster des K712 pro wieder dran und jetzt klingt das Ding anders; besser als vorher. Ich halte von diesem ganzen Hifi-Voodoo nix, frage mich aber was denn bei der Polstermontage passiert sein kann!? Meine einzig logische Erklärung ist die, das die Schaumstoffeinsätze die im innern hinter den Polstern liegen, vorher (werksseitig) nicht richtig eingelegt wurden. Ansonsten kann ich mir das nicht erklären was passiert sein soll; abgebrochen o.ä. ist nix und ich habe auch nicht auf dem Treiber herumgefummelt.

Auf jeden Fall sind die überaufdringlichen Mitten jetzt irgendwie entspannter und der Bass scheint minimal schwächer; irgendwie klingt er jetzt ausgewogener und sauberer.


Hat jemand eine Ahnung was das sein kann bzw. was passiert sein kann? Bitte jetzt keine Theorien über psychische Wahrnehmungstörungen.


[Beitrag von T.W.G am 07. Feb 2018, 21:12 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#394 erstellt: 09. Feb 2018, 19:59
Das ist ganz normal. Kein Voodoo.

Wenn du die Polster eines Kopfhörers austauschst, dann ändert sich auch der Klang. Im übertragenen Sinne ist das, wie wenn du eine Hifianlage in einen anderen Raum stellst. Reflexionen ändern sich, Dämpfungen ebenso. Genau das passiert in den Polstern beim Kopfhörer. Deswegen betreiben viele Leute Pad-Rolling, also tauschen die Polster auf der Suche nach der individuellen Ideal-Kombination.

Wenn du verschiedene Perzeptionen mit den gleichen Polstern erzielt hast, waren die mit ziemlicher Sicherheit vorher nicht richtig montiert. Es reicht, wenn eine undichte Stelle auftritt, das kann insbesondere den Tieftonbereich ziemlich drastisch zurückfallen lassen.
Flöff
Stammgast
#395 erstellt: 10. Feb 2018, 12:48
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit Polster vor Plattdrücken irgendwie zu bewahren oder wieder etwas mehr in die Ursprüngliche Form zu bekommen?
Jens1066
Inventar
#396 erstellt: 10. Feb 2018, 14:41
Ist wie eigentlich mit allem die Frage, wie gehe ich mit meinen Sachen um und wie wird das Material belastet?
Bewahre ich den KH auf einem Ständer, wie dem Sieveking Omega auf, wird das Polster belastet, auch wenn ich ihn nicht benutze. Das wird sicher die Lebensdauer der Polster verkürzen. Habe ich einen großen Kopf, wird der Druck auf die Polster größer sein, als bei einem kleineren. Erzeugt ein Bügel einen größeren Anpressdruck, steigt natürlich auch der Druck auf die Polster.

Schaumstoff ist ja im Prinzip viele Luftbläschen, umgeben von Wandungen. Ein Indikator für die Schaumstoffqualität ist das Gewicht, was in kg/m3 angegeben ist. Das hat dann zum einen mit dem aufgeschäumten Material (kleine oder große Luftbläschen) und zum anderen mit der Wandungsdicke um den Luftkern zu tun. Je dicker die Wandung ist, bzw. je kleiner die Luftbläschen sind, um so härter wird der Schaumstoff.

Je nach Anwendungsgebiet werden schwere Schaumstoffe durch Rollen gewalkt, um die Wandungen der Luftbläschen aufzubrechen. Dadurch wird der Schaumstoff weicher und auch atmungsaktiver. Wie lange er dauerelastisch bleibt hängt dann wieder vom verwendeten Material und der Wandungsdicke ab.

Einen "verbrauchten" Schaumstoff wieder in die ursprüngliche Form zu bekommen, ist meines Wissens nach nicht möglich. Ist die Wandung in unbelastetem Zustand stark verformt bzw. gebrochen, kann das nicht wieder umgekehrt werden.

Nun gilt es den besten Kompromiss zwischen Haltbarkeit und Komfort zu finden. Wobei die Hersteller der KH natürlich gerne und regelmäßig Ersatzteile verkaufen möchten.

Über das Gelmaterial der K712 weiß ich leider nichts, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Allerdings kann ich nach über einem Jahr häufiger Nutzung des K712 noch keine "Abnutzung" der Polster feststellen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K612 Pro
ecliPze507 am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  35 Beiträge
AKG K612 Pro verzerren?
*BlumentoPferde* am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  19 Beiträge
AKG K612,Q701, K712 Vergleich
Tungil am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  21 Beiträge
AKG K712 Pro
hannes969 am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  35 Beiträge
AKG K712 Pro, zusätzlicher KHV?
Luca.1801.P am 21.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  9 Beiträge
Einspielzeit beim AKG K712 Pro?
cramwit am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  57 Beiträge
Ich stecke in einer Kopfhörersackgasse (AKG K612 Pro, K712 Pro, Shure SRH940)
Hörfunk am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  17 Beiträge
AKG K712 Pro reicht meine Soundkarte ?
hannes969 am 07.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.11.2016  –  23 Beiträge
Frage bezüglich AKG K612 Pro und evtl. Alternativen
pesky am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  5 Beiträge
AKg k712 pro - nicht made in Austria, falsche Aufschrift
LovemusicXX am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  53 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder839.276 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedselahattin92
  • Gesamtzahl an Themen1.398.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.631.802