Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 9 10 11 12 Letzte

Smyth Research Realiser A16 - crowdfunding

+A -A
Autor
Beitrag
bartzky
Inventar
#601 erstellt: 15. Mai 2018, 21:48

audiohobbit (Beitrag #599) schrieb:
Ich hab das mit Mike Smyth schon mal diskutiert, er war auch der Meinung es müsste gehen wenn man ein kleines Röhrchen nimmt und von einer Seite den IEM und von der anderen Seite das In-EarMikro reinsteckt, dabei muss wohl eine absolut dichte Druckkammer entstehen, denn das ist es auch was man zwischen dicht sitzendem IEM und Trommelfell hat. Eine Frage wäre dann bspw. in welchem Abstand man IEM und Mic dann platziert. Vermutlich sehr sehr nah beieinander.

Problem dabei ist, dass in dem Röhrchen stehende Wellen entstehen, die man als Peaks und Dips im Frequenzgang sieht. Außerdem wirkt das Ende des Röhrchens als Helmholtz Resonator, was man ebenso im Frequenzgang sehen wird. Die Effekte müsste man entsprechend herausrechnen - nicht so einfach.

Einfacher ist es auf jeden Fall, wenn das Mikro im Schallrohr vom Inear angebracht werden kann. Wurde auch schon für diverse Studien gemacht. Die speziellen Miniatur-Mikros sind aber sehr teuer und nicht bei jedem Inear ist das Schallrohr groß genug dafür.


Ein anderer Weg den ich noch ansprach wäre wenn man eine Frequenzgangmessung des IEMs kennt.* Z.b. von innerfidelity. Die haben bisher aber nur den iSine20 gemessen.

Die haben schon noch mehr Inears gemessen als den iSine 20 Oder bist du auf Audeze fixiert? Besonders Pegelfest im Bass (und auch sonst) sind übrigens Inears mit BA Treibern. Üblicherweise gibt das Gehör deutlich früher auf als BAs. Deswegen verwendet man BAs auch in Hörgeräten.

Habe übrigens selbst auch einige Inears gemessen: http://headflux.de/messungen

Mit meinen eigenen Messungen habe ich auch schon Raum-Simulationen für Inears gemacht - klappt gut. Was allerdings beim eigenen Ohr unterschiedlich zum Mess-Kuppler sein kann, ist die Gehörgang-Resonanz, die üblicherweise irgendwo zwischen 6-10 kHz liegt. Die kann man aber recht einfach per Sinus Generator herausfinden.


*) Der Audeze Vertriebler hat mich aber noch auf ein ganz tolles Produkt hingewiesen das ich noch nicht kannte: https://www.oaudio.d...erer-Messsystem.html

Würde ich von abraten. Besonders für Inear Messungen kann ich die Ears nicht empfehlen. Hatte dafür mal eine Kalibrierungs-Kurve erstellt: http://www.superbest...7/page-8#post-193197

Damit geht's halbwegs. Aber man sieht auch schon im Diagramm die Abweichungen, die die EARS produzieren.
Auch das Messen von Bügel-Kopfhörern ist nicht unproblematisch. An eine Vergleichbarkeit zwischen IEM Messung und Bügler ist beim miniDSP nicht zu denken.
audiohobbit
Inventar
#602 erstellt: 15. Mai 2018, 22:17
Nabend,


Problem dabei ist, dass in dem Röhrchen stehende Wellen entstehen, die man als Peaks und Dips im Frequenzgang sieht.

Dachte ich mir, aber theoretisch wenn der Raum kleiner ist als die höchste Wellenlänge sollte es eigentlich nicht mehr zu Resonanzen kommen sondern sich eben eine Druckkammer ausbilden, würde ich sagen.


Einfacher ist es auf jeden Fall, wenn das Mikro im Schallrohr vom Inear angebracht werden kann. Wurde auch schon für diverse Studien gemacht. Die speziellen Miniatur-Mikros sind aber sehr teuer und nicht bei jedem Inear ist das Schallrohr groß genug dafür.

Die Mikros vom Realiser haben ein sehr kleines Röhrchen, mit diesem käme man evtl. in das Schallrohr hinein.


ie haben schon noch mehr Inears gemessen als den iSine 20 Oder bist du auf Audeze fixiert? Besonders Pegelfest im Bass (und auch sonst) sind übrigens Inears mit BA Treibern. Üblicherweise gibt das Gehör deutlich früher auf als BAs. Deswegen verwendet man BAs auch in Hörgeräten.

Ich sprach jetzt speziell von den Audeze Inears. Und da von der günstigen iSine-Serie wurde bisher eben nur der iSine20 gemessen.

@BA-Treiber: Wofür steht nochmal die Abkürzung? (gibts da Empfehlungen im Bereich bis ca. 300€ für meine Zwecke?)


@Pegel: Referenz sind Kinopegel, im Kino muss jeder Einzelkanal 105 dB können, der LFE 115 dB. Im schlimmsten Fall alles gleichzeitig was sich dann natürlich summiert und vom KH wiedergegeben werden können müsste.

Tonspuren von Filmen enthalten tlw. Basss mit max. Pegel bis weit unter 20 Hz!

Selbst den LCD2 hatte ich ohne Hochpassfilter schon am knistern! Bspw. beim THX-Trailer Amazing Life.
Ein schnöder beyerdynamic DT770 ist trotz Hochpassfilter schon bei normalem Filmbass am knacksen ab und an.

Aber anscheinend bin ich der einzige der Kinoreferenzpegel mit KH (über den Realiser) hören will, sonst scheint da keiner Probleme zu haben.
(und bitte verkneift euch mal wieder den Hinweis auf Ohrschädigung durch Lärm! Wie gesagt sind das Original Kinopegel wie sie in einem richtig eingestellten Kino auch gefahren werden und es betrifft in erster Linie Peaks im Bassbereich.)



An eine Vergleichbarkeit zwischen IEM Messung und Bügler ist beim miniDSP nicht zu denken.

Ja das dachte ich mir nachdem ich über die verschiedenen Korrekturkurven las.

Dann dürften aber auch entsprechende Tests von innerfidelity nicht zwischen On-Ear/Over-Ear und IEM vergleichbar sein?
sealpin
Inventar
#603 erstellt: 16. Mai 2018, 17:22
Oha, der Preis des Gerätes steigt.

Hier die Info aus dem aktuellen Newsletter zum A16:

...
To this end we have now set the retail price for the current Realiser A16 model to US$3995+tax, and this will apply to all new sales from today forward.

The new price only applies to new orders – it does NOT apply to any of our current Kickstarter backers or pre-sales customers.

These changes will give us greater resources to support the A16, allow us to focus on the research and development of new products based on the SVS technology, and will also allow us to build a demonstration and distribution worldwide network for such products.
Dadof3
Inventar
#604 erstellt: 16. Mai 2018, 17:25
Oha!

Da trage ich mich dann schon mit dem Gedanken, mein für gut ein Viertel des Preises erworbenes Gerät direkt wieder zu verkaufen ...

Am besten hätte ich wohl zehn davon geordert ...
sealpin
Inventar
#605 erstellt: 16. Mai 2018, 17:27
Noch ham wa dat Teilschen nit...

frix
Inventar
#606 erstellt: 16. Mai 2018, 17:51
oha, da verkauf ich das ding direkt ungeöffnet weiter.
Was solls

Sind sie damit über dem preis des alten A8 gelandet?
Dabei wollten sie es doch massenmarkttauglicher machen ?


[Beitrag von frix am 16. Mai 2018, 17:52 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#607 erstellt: 16. Mai 2018, 18:34
Hm, ich finde da nicht mal ne website von dem Laden.
Marc1
Stammgast
#608 erstellt: 16. Mai 2018, 19:01
Und ich hatte schon Sorge mein A8 wär nach dem Erscheinen des A16 auf dem Gebrauchtmarkt nichts mehr wert...
Der Preisanstieg spricht hoffentlich für einen baldigen Release-Termin.
audiohobbit
Inventar
#609 erstellt: 16. Mai 2018, 19:09

Der Preisanstieg spricht hoffentlich für einen baldigen Release-Termin.

Da würd ich noch nicht von ausgehen.
Die Backer werden jetzt langsam echt pissed!
Warum kriegen die Jungs das nicht mit oder reagieren da nicht drauf?

Der Preis scheint eher realistisch, ich denke/hoffe mal dass das jemand mit Ahnung von dem neuen Partner mal durchkalkuliert hat.
Vorher hatten die sich einfach komplett verrechnet! Mit den 282.000 Pfund kommt man nicht weit, in einer Produktentwicklung ist das lächerlich wenig.
Die machen da jetzt massiv Minus, bzw. gehe ich davon aus dass sie früher schon Miese machten. Die leben von Rücklagen.
Thelemonk
Ist häufiger hier
#610 erstellt: 16. Mai 2018, 19:41
Ein virtueller Preis für ein virtuelles Produkt.....
Wenn nicht bald geliefert wird war‘s das wohl.

Die aktuelle Meldung stimmt mich nicht grad sonderlich optimistisch..
sealpin
Inventar
#611 erstellt: 16. Mai 2018, 19:51
Mich irgendwie auch nicht. Wirkt so, als ob denen das Geld ausgeht...
...aber Ich hoffe noch.
Dadof3
Inventar
#612 erstellt: 16. Mai 2018, 20:32

sealpin (Beitrag #611) schrieb:
Mich irgendwie auch nicht. Wirkt so, als ob denen das Geld ausgeht...

Sehe ich genau umgekehrt. Wenn die einfach nur dringend Geld bräuchten, würden sie auf möglichst viele Pre-Orders mit Vorkasse setzen.

Jetzt haben sie gerade genau das Gegenteil getan, nämlich Pre-Orders komplett unattraktiv gemacht. Das Gerät bestellt doch jetzt niemand mehr, bevor es ausgeliefert wird, ergo fließt bis dahin auch kein Euro Umsatz mehr.

Möglicherweise wird das gerade durch den neuen Investor überhaupt erst möglich, weil der einen Finanzierungsengpass beseitigt hat.
audiohobbit
Inventar
#613 erstellt: 16. Mai 2018, 20:38

Das Gerät bestellt doch jetzt niemand mehr, bevor es ausgeliefert wird

Danach aber auch nicht mehr, bei dem Preis...
audiohobbit
Inventar
#614 erstellt: 17. Mai 2018, 20:19
Mal einige Stimmen aus dem Headfi-Forum:



The french dealer of the A16 received on friday both versions (headstand and 2U) for the SoundDays exhibition in Paris on May 26th-27th.
He says that the software is still quite far from being finished. Some functions are not there and some menus are not active yet. It wouldn't make sense to send units already to us with this incomplete software. But by the time the exhibition takes place, he will have received a more complete version.
He confirms that Dolby Vision works through the A16. The LCD screen shows what is going on for each virtual speaker while playing a soundtrack. Setting A16 up is rather complicated, much more than the A8.
And he also says that Atmos in 9.1.6 works great !
He adds also that headtracker works without a receiver near TV (but it is unclear if it's just one way of using it and if he still got a receiver or not. I think both ways are supposed to be possible)
He doesn't know about the shipping date for the moment.

https://www.head-fi....ge-179#post-14238999
1.
2. Gerade das Setup sollte doch vereinfacht worden sein ggü. dem A8.


Wird nicht besser:

When I talked to Mike Smyth at CanJam SoCal, he said that they had not yet submitted for Dolby Atmos certification but would very shortly.
The user interface was the hold up. He thought it would be ready almost immediately or in a couple of weeks.
He thought certification would then be received within 30 days.


https://www.head-fi....ge-180#post-14242545



This update does explain the delay. Smyth has had the assemblies for a while and you don't manufacture stuff until you're ready for retail, so I was worried why they were prevaricating. They have obviously been putting into place some financial security and risk management, which they couldn't talk about publicly for obvious reasons. Now they have that security they also have the time they need to bring the best product to market. That sucks for us, who have been waiting so long, but the Kickstarter did not raise a massive amount of money and Smyth have had to eke out their money. Now they seem to have done an equity deal of some sort, which gives them everything they need to bring the A16 to market.

Frankly, it doesn't do us any good having the A16 in our homes if the next thing that happens is Smyth going out of business and ceasing support. This is an important step; it's just that I would have rather had an A16 to play with at an earlier point.

https://www.head-fi....ge-181#post-14244278
Ich hoffe er hat recht mit allem!
Dass das Geld von kickstarter nicht viel ist, hab ich ja auch schon angedeutet.



We were asking for an update, we got one !
Now, the main point is still avoided. We still have no idea when it's gonna be ready, nor how much they progressed on the software development since the march update.
I googled this Heavenly Sound company and it led me on a page of the companycheck website informing that the UK branch of this company has its address in Bangor (like Smyth Research) and that the director is Stephen Smyth, appointed since january 2018.
It's interesting to know that they made a deal for a partnership to expand the company and their technology. The retail price of the A16 got a huge bump, i can imagine that Heavenly Sound will be receiving most of the extra cost.
It's good for us to know that we'll eventually get it with such a big discount compared to retail price (it was already big before !), maybe Heavenly Sound will help them completing the software.
Let's hope to have more information soon...

https://www.head-fi....ge-181#post-14244337
Hier der Link aus dem Post: https://companycheck...companies-house-data


I am pretty disappointed in Smyth. Yes, I still think they will deliver a great product. But really, if you tell Innerfidelity on camera that you are shipping in 4-6 weeks and at the same time know that you are not done with the software and have not sent the product for certification (which takes 4 weeks or more), you come across as someone playing rather loose with the facts (to put it politely). Smyth needs to hire some professional management. Obviously, they are great engineers, but they appear to be terrible managers.

https://www.head-fi....ge-182#post-14244410

Jup, letzteres sehe ich leider auch so.


zuletzt:
Es gibt eine website: https://www.heavenly-sound.com/

Odd. Although that site is copyrighted 2018 it shows the prototype headstand and has a box-out explanation for the guitar input, which no longer exists. They needed to tidy that up or they're basically marketing on a feature that doesn't exist.

https://www.head-fi....ge-183#post-14245649
Ja das ist mir auch aufgefallen. Nur die 2U-Unit ist ein aktuelles Foto.
sealpin
Inventar
#615 erstellt: 17. Mai 2018, 20:35
So dringend ich mir das Teil auch wünsche, ich würde schon eine vollständige und stabile Software wünschen und warte dann auch halt bis zum Herbst ... 2018 😉
audiohobbit
Inventar
#616 erstellt: 17. Mai 2018, 20:53
Ja ich seh das auch so.

Hauptproblem ist halt einfach die Kommunikation.
Es ist mein erster kickstarter den ich backe, daher hab ich nicht so viel Erfahrung aber ich denke man weiß dass es da auch zu größeren Verzögerungen kommen kann, erwartet aber im Gegenzug weitgehend offene Kommunikation vom Projektteam. Auch wenn was sch... läuft.
Mglw. haben die Smyths das auch nicht so verstanden.

Ich hab Mike Smyth jetzt auch mal angeschrieben, hab ja vor einem Jahr mit ihm gesprochen und dann gemailt wg. MSM Studios.
Ich schätze aber dass ich keine Antwort oder erst spät kriege. Bin wohl nicht der einzige der ne Mail geschrieben hat...
(Letztes Jahr bekam ich noch binnen 2h die Antwort!)

Ich kanns ein bisschen nachvollziehen weil ich mom. in einer ähnlichen Situation stecke, nur auf kleinerem Level. Auch ich habe die Komplexität etwas unterschätzt und habe gleichzeitig Probleme mit "Zulieferern". Und der Kunde wartet dringend. Drum sitz ich auch jetzt noch im Büro.
Man mag da einfach ungern schreiben dass es noch weitere Verzögerungen gibt.

Nur bei kickstarter seh ich das halt ein bisschen anders.
sealpin
Inventar
#617 erstellt: 17. Mai 2018, 21:07
Full ack!... it's all about communication.

Ich bin in meinem Job auch eher derjenige, der früh und offen kommuniziert, hat mir manchmal schon ein wenig Stress mit unseren Vertriebskollegen eingebrockt, aber die zahlen nicht mein Gehalt, dass macht unser/mein Kunde 😊
frix
Inventar
#618 erstellt: 17. Mai 2018, 21:12
ja die kommunikation dürfte ruhig etwas mehr sein.
Aber im vergleich zu meinem anderen unterstützten kickstarter projekt (ossic x)
läuft diese kampagne ja nocht ziemlich rund
audiohobbit
Inventar
#619 erstellt: 17. Mai 2018, 21:22
uuuund da ist sie die Kommunikation:
https://www.kickstar...cessor/posts/2190319

In early April we publicly demonstrated the production version of the A16 for the first time at CanJam LA. This gave us an opportunity to operate the A16 in a more real-world environment, and also gave attendees an opportunity to check on our progress. The operating A16 firmware for this show was modified so as to streamline the measurement procedure to ensure that more people could get a proper demonstration. This entailed by-passing routines and hard-coding parameters that might normally be used to more deeply personalise the virtualisation. Therefore this demonstration didn’t fully exercise the firmware.

On the positive side the 9.1.6ch Dolby Atmos virtualisation worked well, with the extra wide and height channels making a very noticeable improvement in the acoustic immersion, whilst the overlapping measurement technique kept the measurement time to a reasonable length. The file management routines for the internal memory and external SD card also worked well.

On the negative side we encountered intermittent problems with the head-tracking and more prolonged problems with the binaural microphones. The head-tracking issue caused the virtualisation image to appear offset from its true position, and the microphone problem effectively shut down the demo for a period of a few hours.

Since returning we have redesigned the head-tracking firmware, improving its stability and allowing us to field-update the code from the A16. This ensures that the performance of the head-tracker can be improved over time. We believe that static caused the problems with the binaural microphones in LA, and in future it may be necessary that the user wear a grounding strap during the measurement procedure.

We’re now back working on the A16 operating firmware, in particular on the control of the MDS DSP module that decodes and renders the Dolby Atmos and DTS:X algorithms. The recent upgrade of this code to 9.1.6ch for Atmos has increased the complexity and scope of the necessary control and management routines. As well as resolving the software issues at this moment, we our currently working on getting software ready for the Dolby compliance test. We estimate 3-4 weeks for the software to be complete, then a further 4-6 weeks for Dolby to complete Atmos certification. This implies that shipping will not commence before August.

The Exchange website is developing more smoothly. We our currently working on the account administration, and this is close to completion. Roles and security will be next which includes administration functions such as adding files from studios, log files for registering user’s hardware and minor modifications to the shopping cart. Once this is complete the Exchange site will be ready to launch.
frix
Inventar
#620 erstellt: 17. Mai 2018, 21:34
ok, gut nun weiß man wenigstens was sache ist.
Aber man kanns verstehen. Ist halt ein komplexes teil.

Vielleicht ist man besser dran, wenn man sich gefühlsmäßig mal auf ende des jahres einstellt.


[Beitrag von frix am 17. Mai 2018, 21:35 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#621 erstellt: 17. Mai 2018, 21:41

Vielleicht ist man besser dran, wenn man sich gefühlsmäßig mal auf ende des jahres einstellt

ja...

Die Dolby-Lizenzsache macht mir noch Sorgen...

DTS ist/war hoffentlich kein Problem, schließlich kommen die Smyths von da. Und Auro hoffentlich auch nicht, da die wohl um jedes Produkt froh sein sollten dass Auro implementiert.


[Beitrag von audiohobbit am 17. Mai 2018, 22:23 bearbeitet]
Schniepel
Stammgast
#622 erstellt: 19. Mai 2018, 07:56
Moin,

gibts eigentlich für den Realiser bestimmte, besonders geeignete KH?

Ich würde dafür einen, von OE "getunten" T1 verwenden, den ich sonst nur fürs Gaming benutze.

Ansosnten höre ich nämlich nur sporadisch mit den Shure 535

Gruß
Schniepel
sealpin
Inventar
#623 erstellt: 19. Mai 2018, 10:36
Der A16 macht ja auch noch ein EQ–ing des verwendeten Kopfhörers, also ist es nicht sooo entscheidend, welcher KH dran hängt, solanger der den benötigten Frequenzbereich ordentlich wieddergeben kann.
Von Smyth wird glaube ich der HD800 genutzt.

Das Gute ist, man kann das KH EQ–ing jederzeit machen. Die HRTF ist davon unabhängig. Wahscheinlich kann man auch mehrere Setups (für unterschiedliche KH) speichern, das hoffe ich zumindest, da ich dann auch mal KH wechseln kann.

Aber evtl. können hier andere, die schon mal direkten Kontakt mit dem A16 hatten, mehr zu sagen.

Ciao
sealpin
Flöff
Stammgast
#624 erstellt: 19. Mai 2018, 11:32

Aber evtl. können hier andere, die schon mal direkten Kontakt mit dem A16 hatten, mehr zu sagen


Ich kann nur von der Hesuvi Erweiterung für den apo eq sprechen das man dort auch jedes HRTF klanglich verbiegen kann wie man will. Die Richtungen funktionieren immer. Naja es seih den man verkackt die Abstimmung durch Eq komplett.

Mein Equalizer Setting z. B. für mein Custom Studio mit 7.1 Downmix. 16 Kanäle gehen am PC bisher mit keiner mir bekannten Soundkarte.

Unbenannt

Was sind eigentlich die genauen Vorteile vom Realiser? Ich kann mit meinem Equalizer alle vorgegebenen Richtungen aus einen 7.1 Setup perfekt orten und den Klang hab ich mir per EQ Band angepasst. Ist es die Entzerrung an sich die in Studio verwendet wird? Ich hab mal gehört das nur manche HRTFs bei xy Person passen, ich kann aber mit allen möglichen HRTFs Richtungen perfekt zuordnen, klanglich am besten finde ich solche Ohne Reverb/Raumhall.


[Beitrag von Flöff am 19. Mai 2018, 11:34 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#625 erstellt: 22. Mai 2018, 17:41
Kannst du das mal näher erläutern von was du da berichtest? Sagt mir alles nix.

Ich denke du musst mal einen auf dich eingemessenen Realiser hören, dann dürfte alles klar sein.

Der Realiser emuliert zu 99% (außer spürbarem Tiefbass) eine reale Lautsprecherumgebung die exakt auf dich eingemessen wird per In-Ear-Mikro.
Das ist mit anderen Mitteln nicht zu erreichen.

Tonstudios können so eine komplexe aufwändige Studioumgebung per KH überall exakt original nachbilden so dass ein Toningenieur auch damit arbeiten kann wenn er nicht in dem Studio sitzt.
Die Lautsprecher und der Raum werden klanglich und räumlich sehr exakt abgebildet. Das kriegt man sicher nicht mit EQ-Gefummel hin, das geht nur per persönlicher Einmessung.
Eine HRTF ist wie ein Fingerabdruck. Manche ähneln sich und wenn man Glück hat kann man mit einer fremden HRTF einigermaßen passabel hören (zumal sich das Gehirn auch zu gewissem Maß daran anpasst, vergleicht man dann aber mal mit den Original Lautsprechern ist da trotzdem ein riesiger Unterschied).



So und nun hoffen wir mal sehr dass die Smyths nicht das gleiche ereilt wie Ossic:
https://www.ossic.com/
Die backer sind da ziemlich pissed, wollen wohl rechtlich vorgehen. Ich bin mir nicht sicher ob das Erfolg haben wird.
Was mich aber sehr interessieren würde ob denn die noch im Januar angekündigten 250 developer-Kits überhaupt ausgeliefert wurden.
Dadof3
Inventar
#626 erstellt: 22. Mai 2018, 20:08

audiohobbit (Beitrag #625) schrieb:
Die backer sind da ziemlich pissed, wollen wohl rechtlich vorgehen. Ich bin mir nicht sicher ob das Erfolg haben wird.

Ich sehe da keine Chance. Man müsste den Machern schon bewussten Betrug oder ähnliches nachweisen. Crowdfunding ist halt kein Online-Shop, sondern jeder Backer wird zum Risikokapitalgeber. Die Möglichkeit eines Totalverlustes muss man einkalkulieren.
audiohobbit
Inventar
#627 erstellt: 22. Mai 2018, 20:25
Ja seh ich auch so.
Hab mich aber nicht mit dem Kleingedruckten auseinandergesetzt.

Beim Realiser gehts halt schon um ein höheres Sümmchen. Im Zweifel hab ich das aber auch abgeschrieben.
Nur damals war ich eigentlich noch recht sicher. Schließlich schien ja ein nahezu fertiges Produkt greifbar und vorführbereit bereits vor Start der Kampagne.
Auch ein Kumpel von mir der öfter kickstarter-Aktionen unterstützt, und auch den Realiser "backed" meinte er sehe da nur ein geringes Risiko.
Mittlerweile haben die Smyths sich wies scheint auch etwas übernommen.

Ein Netto VK von damals angestrebten 1500$ schien mir aber immer schon zu wenig. Nur jetzt 4000$ ist halt plötzlich exorbitant. aber im Vgl. zum A8 und dessen was der A16 mehr kann, scheint er wiederum gerechtfertigt.
Ist halt blöd dass es keinen A16 light gibt. Die 3000€ für den A8 hab ich damals noch in die Hand genommen.
Ob ich jetzt für nen A16 auch 4000 (oder gar mehr?? wer weiss wie der dtsch. Preis wird?) ausgeben würde? Ich weiss es nicht.
Da das Teil aber letztlich alternativlos ist für mich... (dann lieber mit nem gebrauchten Projektor schauen, statt einen neuen zu kaufen wie ichs letztes Jahr tat, zu ähnlichem Preis).
musicreo
Stammgast
#628 erstellt: 23. Mai 2018, 20:18

audiohobbit (Beitrag #625) schrieb:


Der Realiser emuliert zu 99% (außer spürbarem Tiefbass) eine reale Lautsprecherumgebung die exakt auf dich eingemessen wird per In-Ear-Mikro.
Das ist mit anderen Mitteln nicht zu erreichen.


Man wird es mindestens nicht so gut erreichen können. Egal wie lange man versucht die HRTF mit dem Equalizer anzupassen.


audiohobbit (Beitrag #625) schrieb:

Tonstudios können so eine komplexe aufwändige Studioumgebung per KH überall exakt original nachbilden so dass ein Toningenieur auch damit arbeiten kann wenn er nicht in dem Studio sitzt.
Die Lautsprecher und der Raum werden klanglich und räumlich sehr exakt abgebildet. Das kriegt man sicher nicht mit EQ-Gefummel hin, das geht nur per persönlicher Einmessung.


Wobei für die Einmessung braucht man kein Realizer. Aufnahmen per InEar Mikrone zum erstellen von Biris sind ja keine Erfindung des Realizers. Abgesehen vom Headtracking könnte man mit dem EQ-APO und mit selbst erstellten Biris die Raumsimulation des Realizer auch erhalten. Daher finde ich den inzwischen aufgerufen Preis von etwa 4000$ absurd hoch.
audiohobbit
Inventar
#629 erstellt: 23. Mai 2018, 20:28

Wobei für die Einmessung braucht man kein Realizer. Aufnahmen per InEar Mikrone zum erstellen von Biris sind ja keine Erfindung des Realizers. Abgesehen vom Headtracking könnte man mit dem EQ-APO und mit selbst erstellten Biris die Raumsimulation des Realizer auch erhalten.

Könntest du das bitte mal genauer erläutern, welche Software, welche genaue Vorgehensweise, welche Kosten?
(Biri = BIR oder BRIR? Binaural Impulse Response oder Binaural Room Impulse Response)

Der Realiser ist halt schon mal ein standalone Gerät und braucht keinen PC.
Und wenn man die Funktionialitäten des A16 mit denen des A8 vergleicht und mit dem Preis des A8 ins Verhältnis setzt, passt das schon irgendwo wieder.

16 Kanäle kann die PC-Lösung wohl nicht. Dann das 3D Headtracking, die ganze Decodierung bzw. AV-Vorstufen-Funktionalität, und das dann auch noch für 2 Hörer parallel.
Daiyama
Inventar
#630 erstellt: 23. Mai 2018, 22:40
[quote="musicreo (Beitrag #628)“]
Wobei für die Einmessung braucht man kein Realizer. Aufnahmen per InEar Mikrone zum erstellen von Biris sind ja keine Erfindung des Realizers. Abgesehen vom Headtracking könnte man mit dem EQ-APO und mit selbst erstellten Biris die Raumsimulation des Realizer auch erhalten. Daher finde ich den inzwischen aufgerufen Preis von etwa 4000$ absurd hoch.
[/quote]

Wobei die Kopfbewegung, simuliert durch das headtracking wohl ein, wenn nicht sogar der, entscheidende Faktor für das 3D-Hören ist.


[Beitrag von Daiyama am 23. Mai 2018, 22:45 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#631 erstellt: 23. Mai 2018, 23:05
Was meinst du mit 3D Hören? Atmos und Co?
Wenn ja, dafür ist das headtracking denke ich nicht unbedingt nötig. Zumal man den Kopf eher nicht in der Vertikalen bewegt.
Aber in der Horizontalen, also links/rechts, und da ist das hedtracking entscheidend, insbesondere auch für die stabile Vorne-Ortung.
In Realität bewegen wir auch unbewusst den Kopf leicht nach links und rechts um eine Quelle von vorn stabiler orten zu können und diese subtilen Bewegungen macht der headtracker (zumindest des A8, im Ggs. zu anderen) mit und gerade das und dass eben die virtuellen Lautsprecher wie festgenagelt sind, sorgt zusätzlich für die perfekte "Illusion".

Ich las von vielen die sagten sie bräuchten den Headtracker nicht.

Ich brauche und nutze und liebe den von Anfang an (und bin froh wenn der beim A16 verkabelt ist und nicht mehr ständig geladen werden muss).

Bei meiner ersten Hörsession im Studio mit dem Realiser aber ohne headtracker war ich erst nicht so überzeugt. (Die Profis brauchen/nutzen den nicht). Ich bat dann den headtracker anzuschließen und erst dann hatte ich die Offenbarung. Ich drehte den Kopf und die "Lautsprecher" blieben bombenfest da wo ich sie auch in Realität optisch in dem Studio sehen konnte.

Und ich las mittlerweile schon von dem ein oder anderen dass er den headtracker nach jahrelanger Nichtbenutzung plötzlich neu entdeckt und lieben gelernt hat und nicht mehr ohne will.

Ich denke auch für Atmos/Auro etc. Deckenlautsprecher würde der bisherige horizontale headtracker reichen. Der neue mit 2 Rotation und 3 verschiedenen Sensoriken (optisch wie bisher, Gyro und Magnetsensor) dürfte komplizierter und anfälliger sein.
musicreo
Stammgast
#632 erstellt: 25. Mai 2018, 09:32

audiohobbit (Beitrag #629) schrieb:

Wobei für die Einmessung braucht man kein Realizer. Aufnahmen per InEar Mikrone zum erstellen von BRIRs sind ja keine Erfindung des Realizers. Abgesehen vom Headtracking könnte man mit dem EQ-APO und mit selbst erstellten BRIRs die Raumsimulation des Realizer auch erhalten.

Könntest du das bitte mal genauer erläutern, welche Software, welche genaue Vorgehensweise, welche Kosten?


Ich habe es selbst nie gemacht aber es gibt kommerzielle Software die BRIRs erstellen kann. In diesem Artikel sind z.B. kommerzielle Softwarelösungen beschrieben. Recording Impulse Responses.

Ich selbst würde wohl mit Matlab arbeiten . Da gibt es sogar schon fertige Lösungen. (Link1 Link 2) Man kann das ganze aber auch mit open source wie GNU Octave umsetzen. Wenn man in freie Veröffentlichungen schaut die BRIRs bereitstellen, dann sind dort auch oft Scripte zu finden mit denen die BRIRS erstellt wurden.

Die Vorgehensweise wäre wohl folgende: Man nimmt InEar Mikrofone, setzt sich auf die gewünschte Hörposition und stellt die Lautstärke so ein, dass man ein brauchbares SNR hat. Dann spielt man mehere Sinussweeps für alle Lautsprecher ab um Ausreißer auzumitteln und die oben genannten Scripte bzw. Software entfalten (deconvolution) dann diese Aufnahmen und man erhält sein BRIR. Das ganze macht man dann auch für seine Kopfhörer.
Diese BRIRs können dann z.B. im EQ-APO wieder "gefaltet" (convolve) werden und man hat seine binaurale Wiedergabe.

Kosten: InEar Mikrofone (100-xx€) hier müsste man in Erfahrung bringen, welche z.B. Smyth verwendet
PC/Laptop (500€) aber hat ja jeder
Software (0-xx€) Die Scripte gibt es kostenlos. Setzt man auf kommerzielle Software wird es teurer.

Der Zeitaufwand, bzw. die Einarbeitung ist natürlich größer als beim Realizer.


audiohobbit (Beitrag #629) schrieb:


16 Kanäle kann die PC-Lösung wohl nicht. Dann das 3D Headtracking, die ganze Decodierung bzw. AV-Vorstufen-Funktionalität, und das dann auch noch für 2 Hörer parallel.


In Sachen Kanäle ist die PC-Lösung durch die Rechenleistung beschränkt. Vor Jahren habe ich gelesen, dass man etwa gute 50 Kanäle in Echtzeit schaffen kann. Inzwischen dürften das auch mit Consumer PC nochmal deutlich mehr sein. Allerdings ist die Unterstützung von Dolby Atmos auf Softwareebene bisher sehr beschränkt. Das sind dann aber Lizenzgründe und keine technischen Probleme.

Das Headtracking ist allerdings ein nicht zu verachtender Vorteil beim Realizer. Hardware bekommt man bestimmt aber dann müsste man schon einiges an Programierarbeit investieren um das ganze zum laufen zu bringen. Allerdings gibt es ja auch Leute die gar kein Headtracking nutzen.


[Beitrag von musicreo am 25. Mai 2018, 09:34 bearbeitet]
Daiyama
Inventar
#633 erstellt: 25. Mai 2018, 10:47

audiohobbit (Beitrag #631) schrieb:
Was meinst du mit 3D Hören? Atmos und Co?
....


Ich meinte damit, das für das normale Hören, die Kopfbewegung zum genauen Orten von Schallquellen sehr wichtig ist, also die kleinen Änderungen der Wahrnehmung einer Schallquelle durch diese Kopfbewegung hilft beim räumlichen Hören.
Deshalb ist wohl headtracking für künstliches räumliches Hören per KH sehr wichtig.
Ob das allerdings schon so sensibel ist, dass man damit diese kleinen Kopfbewegungen erfassen kann und damit die KH Ausgabe entsprechend ändert, weiß ich nicht.
froes
Stammgast
#634 erstellt: 25. Mai 2018, 12:21
Um mal auf die Preisentwicklung zurückzukommen. Eine simple Verdoppelung der Kanalzahl rechtfertigt nicht eine exorbitante Preiserhöhung. Die Technikentwicklung ist inzwischen fortgeschritten, dass das auch ohne bedeutende Mehrkosten möglich ist.

Ich sehe als Kostenfaktor eher die "Verzettelung" auf die Entwickung zweier Gehäuseformen, anstelle einer Grundform, die für verschiedene Anwendungstypen (Studio, Homeentertainment) lediglich in leicht unterschiedliche prinzipiell aber gleichartige Gehäuse gepackt wird.
Ein Studio-Gehäuse sollte wohl eher in ein Rack geschraubt werden können, während zu Hause ein Gehäuse nicht ein ganz so archaisch anmutendes Aussehen haben sollte. Der "Kopfhörerständer" würde von meiner Frau nicht im Wohnzimmer geduldet werden. Da gab es schon mit dem KHV meiner billigen 5.1--KHs "Probleme".
Dadof3
Inventar
#635 erstellt: 25. Mai 2018, 19:03

froes (Beitrag #634) schrieb:
Eine simple Verdoppelung der Kanalzahl rechtfertigt nicht eine exorbitante Preiserhöhung.

Was für eine Verdoppelung? 16 Kanäle waren doch von vornherein geplant.
froes
Stammgast
#636 erstellt: 25. Mai 2018, 21:22
Gegenüber dem A8.
Dadof3
Inventar
#637 erstellt: 25. Mai 2018, 21:33
Gegenüber dem A8 ist die Preiserhöhung aber nicht "exorbitant", und mehr Kanäle sind auch bei weitem nicht die einzige Verbesserung.
audiohobbit
Inventar
#638 erstellt: Gestern, 15:44

Daiyama (Beitrag #633) schrieb:

audiohobbit (Beitrag #631) schrieb:
Was meinst du mit 3D Hören? Atmos und Co?
....


Ich meinte damit, das für das normale Hören, die Kopfbewegung zum genauen Orten von Schallquellen sehr wichtig ist, also die kleinen Änderungen der Wahrnehmung einer Schallquelle durch diese Kopfbewegung hilft beim räumlichen Hören.
Deshalb ist wohl headtracking für künstliches räumliches Hören per KH sehr wichtig.
Ob das allerdings schon so sensibel ist, dass man damit diese kleinen Kopfbewegungen erfassen kann und damit die KH Ausgabe entsprechend ändert, weiß ich nicht.

Dann sind wir ja der gleichen Meinung. Ich denke schon dass das headtracking beim Realiser so sensibel ist.
Ich habe jedenfalls mit dem headtracker ganz klar ein besseres Erlebnis.
audiohobbit
Inventar
#639 erstellt: Gestern, 15:58

froes (Beitrag #634) schrieb:
Um mal auf die Preisentwicklung zurückzukommen. Eine simple Verdoppelung der Kanalzahl rechtfertigt nicht eine exorbitante Preiserhöhung. Die Technikentwicklung ist inzwischen fortgeschritten, dass das auch ohne bedeutende Mehrkosten möglich ist.

Ich sehe als Kostenfaktor eher die "Verzettelung" auf die Entwickung zweier Gehäuseformen, anstelle einer Grundform, die für verschiedene Anwendungstypen (Studio, Homeentertainment) lediglich in leicht unterschiedliche prinzipiell aber gleichartige Gehäuse gepackt wird.
Ein Studio-Gehäuse sollte wohl eher in ein Rack geschraubt werden können, während zu Hause ein Gehäuse nicht ein ganz so archaisch anmutendes Aussehen haben sollte. Der "Kopfhörerständer" würde von meiner Frau nicht im Wohnzimmer geduldet werden. Da gab es schon mit dem KHV meiner billigen 5.1--KHs "Probleme".

Mit dem Gehäuse geb ich dir recht. Die Sache mit dem KH-Ständer ist eine etwas naiv anmutende pfiffige Idee, die Smyths dachten sich wohl dass sie so mehr an Privatpersonen verkaufen könnten.

Ich kann mir gut vorstellen dass das Ständer-Desing unter "Führung" von Heavenly Sound wieder entfällt.
Die reine Lösung der 2U-Kiste mit anschraubbaren Rack-Ohren dürfte für alle ausreichend sein. Ohne die Ohren kann man sie schön wie jedes andere Hifi-Gerät ins Regal stellen. Sie sollten dann die Holzseitenteile anbieten, denke das ist kein großer Aufwand und verschönert das Teil für den Heimgebrauch.

Ansonsten denke ich dass zur "Explosion" der Entwicklungskosten beiträgt dass die Smyths versuchen es allen recht zu machen und jede gewünschte Funktion unterzubringen.
Es würde mich auch nicht wundern (aber ärgern) wenn einiges der angekündigten Sachen nicht kommen wird. Den Gitarren und Live-Mic-Eingang hat man ja schon gestrichen.

Die Smyths sind geniale Techniker, brauchen aber jemand der von Wirtschaft und Marketing was versteht. Ich hoffe mit Heavenly Sound hat sich da jemand gefunden.

Ansonsten bin ich aber dei Dadof: Im Vergleich der Mehrfunktionalitäten des A16 zum A8 ist der Mehrpreis im Grunde gerechtfertigt.
Es ist ja beileibe nicht nur die doppelte Kanalzahl. Eigentlich ist es die 4-fache Kanalzahl, da das ja jetzt komplett getrennt für 2 Hörer geht. Inklusive 2 KH-Verstärker, den ganzen Decodern und Vorstufenfunktionalitäten und der hoffentlich deutlich besseren Bedienung über das bessere Display und v.a. die Web-Applikation (obwohl der franz. Distributor wohl was von komplizierterer Bedienung sagte was ich mir aber nicht vorstellen kann, zumindest beurteilt anhand aller GUI-Fotos die schon veröffentlicht wurden).

Ich möchte noch eine Spekulation ins Spiel bringen: Ich weiß nicht ob Dolby da ein Mitspracherecht hat, könnte mir aber vorstellen dass die sagen so "billig" darf ein Gerät nicht sein dass 9.1.6-Atmos decodieren kann.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 9 10 11 12 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige Smyth Realiser Alternative
Cucera am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  12 Beiträge
Smyth Research Realiser A8 - hat jemand dieses Ding?
derHollow am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  6 Beiträge
HRTF: Headzone versus HeaDSPeaker + Smyth-Realiser + Softwarelösungen
seifenchef am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2018  –  77 Beiträge
Spatial Sound Card (SSC) Software - die Smyth Realiser Alternative
tizzy11 am 03.10.2017  –  Letzte Antwort am 17.05.2018  –  147 Beiträge
Revolution? - Virtual Surround Kopfhörer Technik von Smyth
Ton-Daniel am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  206 Beiträge
Smyth Virtual Surround Technology
LEARNER am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  8 Beiträge
Klangqualität Smyth Realizer A8 HDMI mit Stax Kopfhörer
pitty10 am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  21 Beiträge
Wenn ihr nur einen Kopfhörer behalten könntet . . .
Cucera am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  17 Beiträge
Etymotic-Research ER-20/ER-20s Bezugsquellen
fabifri am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
THX : HRTF-Berechnung anhand von Foto
baalmeph am 28.02.2018  –  Letzte Antwort am 28.02.2018  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.999 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedCrom03
  • Gesamtzahl an Themen1.407.267
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.801.619