Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 60 . 70 . 80 . 90 . 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 . 120 . 130 . 140 .. Letzte |nächste|

Dat-Recorder / Reparaturen

+A -A
Autor
Beitrag
digitalo
Inventar
#5154 erstellt: 28. Nov 2011, 23:36

yugaja schrieb:
I think that solution of this "problem" can't be complicated....
.... As I said before Luxman has some differences, but maybe I will see something new if I have chance to look at mods for DTC1000...

Thanks again.

I hope, the time will show us:


An die DTC-77er / PCM-2700 Besitzer:
Schaut bei Euch mal dieses schwarze Kabel auf der unteren Platine an. Die mittige Schraube der Bodenplatte hat sich reingebohrt u. ließ durch Kurzschluss in diesem Fall zeitweise den rechten Aufnahmekanal ausgefallen. Da muss man erstmal drauf kommen, weil die Schadstelle durch eine dicke schwarze Kabelklemme verdeckt wird u. es bei Abnahme des Bodenblechs natürlich wieder funktioniert.
77.2


[Beitrag von digitalo am 29. Nov 2011, 00:23 bearbeitet]
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5155 erstellt: 04. Dez 2011, 21:31
Hallo,

ich habe mal eine Frage zu dem Technics SV-DA10, bzw. dem
Panasonic SV 3700. Welche Laufwerke sind in den Recordern verbaut? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind die Laufwerke auch in Denon und Onkyo verbaut. Wer hat hierzu noch weitere Infos?

Danke
Raccoon
digitalo
Inventar
#5156 erstellt: 17. Dez 2011, 01:35
Hallo,
hier mal wieder eine bisher unbekannte Dat-Maschine von Onkyo aus 1987:
o1
Nicht zu verwdchseln mit diesem DT-1001:
o2

Kann jemand sagen, ob- u. wie die Kopfstunden im Technics SV-360 ausgelesen werden?
Ich habe einen originalen als Vorbild organisiert, um meinen umbebaut erworbenen wieder in den Originalzustand zu versetzen. Dieses zweite Gerät wirkt allerdings quasi neuwertig. Keine Fingerabdrücke, nichts. Auch die Kabelfernbedienung sieht völlig unbenutzt aus. Ich möchte nur mal reinschauen, um Bilder zu machen. Es wird nichts geschraubt! Dann benötige ich den nicht mehr. Kurzer Testlauf war einwandfrei. Bei Interesse nur an privaten Liebhaber. Kein Spekulationsobjekt für gewerbliche. (Die Seriennummer ist notiert.)
DonPedro34
Ist häufiger hier
#5157 erstellt: 17. Dez 2011, 17:39
Mein erster beitrag zum Dat-Reparatur Thread.

Super Thread übrigens.

Für die von euch die ein Logitech Harmony Fernbedienung haben poste ich hiermit den Sony Dat service button kode in Pronto Format:

0000 0068 0000 000D 0060 0018 0018 0018 0030 0018 0030 0018 0018 0018 0030 0018 0018 0018 0030 0018 0018 0018 0018 0018 0030 0018 0030 0018 0030 03BC

Um diesen kode im Harmony zu speichern muss man folgendes machen:

1. Gehe mit deinem Browser (ich habe es mit IE 9 gemacht) auf http://members.harmonyremote.com/

2. Log dich ein.

3. Wenn du eingeloggt bist, dann gibt diese adresse in dem selben browser fenster ein: http://members.harmo...red/ShowInfrared.asp

4. Auf dieser seite wähle: "Select an active device". Wähle dein Dat Device.

5. Nachdem du gewählt hast, wirst du redirected auf eine Seite mit folgende zwei möglichkeiten: "Detect>" oder "Manual>". Wähle "Manual>"

6. Ganz unten wo der Data Type feld auf "Pronto" eingestellt ist, kopiere die kodes von oben in das Data Value feld. Klick "Proceed"

7. Jetzt sollte: "Converted from Pronto format succesfully" erscheinen. Klick "Next"

8. In das Name Field gibts du ein passende name ein wie: "Service button" oder "Secret button"

9. Jetzt muss du nur noch die neue funktion an dein Harmony Remote Control senden. Fertig - funktioniert super bei mir!

Harmony Service Button Sony Dat

Frohe Weihnachten und liebe grüße
Per


[Beitrag von DonPedro34 am 17. Dez 2011, 19:40 bearbeitet]
It_s_a_Sony
Stammgast
#5158 erstellt: 03. Jan 2012, 15:56
Frohes neues allen zusammen,

und da ich schon so lange nicht mehr da war fang ich gleich mal mit ner Technik Frage an Digitalo an. Du hast doch nen PCM-2700 auf 77èr Optik umgebaut wenn ich mich recht erinnere. So ein Umbau hab ich auch gerade hier zu stehen und läuft so eigendlich alles nur lässt er sich nicht zum Aufnehmen überreden. Sobald er aufnehmen soll wechselt er permanent zwischen Pause und Rec.
vieleicht ne Idee.
digitalo
Inventar
#5159 erstellt: 03. Jan 2012, 19:04
Hallo,
auch von mir eine frohes neues Jahr.

So eine UNI -FB wäre schon was feines, aber über 100,-€ ?

It_s_a_Sony
könnte es sein, dass Dir die Kopiersperre reinspuckt?
Evtl. nochmal rückbauen um den Fehler einzugrenzen?
Was genau hast Du denn an Teilen getauscht?
Die Frontplatinen sind nicht kompatibel.

Ich sitze auch gerade an einem 77er mit dem typischen Fehler der DD Laufwerke: Oberer Anschlag linke Bandführung. In diesem Fall ganz schön hartnäckig. Werde wohl den Zahnkranz nachjustieren müssen.
Nochmal als Hinweis in die Runde:
Betroffen sind die Typen 77ES, 2000ES u. ZA-5.
It_s_a_Sony
Stammgast
#5160 erstellt: 04. Jan 2012, 13:30
Rückbauen ist gut nur da liegt das Problem ich hab die Kiste bereits so bekommen. naja hab mir gerade die Schaltungen für beide Geräte besorgt und werd mir die heut Abend mal einflöösen.
Noch ne Frage, hat der PCM-2700 nen anderen IR Code als der DTC-77.
digitalo
Inventar
#5161 erstellt: 04. Jan 2012, 14:10
Hallo,
habe gerade keinen 2700er griffbereit. Unterschiedliche IR Codes sind mir aber nicht bekannt.
Reagieren denn nur die Leuchten in den Tasten, oder tillt das LW auch?
Mit welcher Beschreibung hat der Vorbesitzer das Gerät denn übergeben? Lief es ehedem? Hat der Umbau das Problem ausgelöst?
Du weißt ja, einmal den Stecker vom Kopfverstärker versehentlich in die Nachbarbuchse auf dem Hauptboard u. schon befindet sich das Gerät im Service-Mode oder Schlimmeres.
Hast Du ein Zweitgerät zum Teiletesten?
Bei defekten Fremdgeräten, die wieder hergerichtet werden u. nicht z.B. als Teilespender dienen, vertraue ich auf gar nichts mehr, es wird alles kontrolliert u. zerlegt. S. mein Beispiel mit dem zerstörten Kabel weiter oben. Da muss man erstmal drauf kommen.
It_s_a_Sony
Stammgast
#5162 erstellt: 04. Jan 2012, 15:45
LW schaltet auch permanent hin und her. Wiedergabe funktioniert wiederum einwandfrei. Beschreibung war" bei Aufnahme knacken". Ich vermute die Kiste wird noch nie richtig gelaufen sein.
digitalo
Inventar
#5163 erstellt: 04. Jan 2012, 17:21
Sind irgendwo Reparaturarbeiten erkennbar? Frontboard, Hauptboard, Board unter dem LW? Alle Kontakte für die Banderkennung ok? Wenn Du den fehler gefunden hast u. Ersatzteile brauchst, kann ich schauen, was ich da habe.

Ich habe im Moment auch nur Stress. Habe vor einem halben Jahr den Coax Out an meinem 57er Swobo tauschen müssen. Nun geht es schon wieder nicht. Dabei wollte ich zumindest für den Eigengebrauch mal ein"Nicht Sony Dat-Recorder Reparaturjahr" einlegen. Habe da noch so Einiges, was schon viel zu lange wartet.


[Beitrag von digitalo am 04. Jan 2012, 17:25 bearbeitet]
It_s_a_Sony
Stammgast
#5164 erstellt: 05. Jan 2012, 22:09
So gerade nochmal den 77èr angeguckt. Innen sieht nix repariert aus und musste gerade feststellen das die Kiste in Longplay sprich 32khz ohne Probleme aufnimmt. 44,1 und 48khz geht nicht. Fernbedienung funzt dafür, muss man ja mal wissen das man die IR-FB erst aktivieren muss :-) . WE hab ich mehr Zeit da werd ich mich mal intensiv damit auseinander setzen.


[Beitrag von It_s_a_Sony am 05. Jan 2012, 22:11 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5165 erstellt: 06. Jan 2012, 00:47

It_s_a_Sony schrieb:
Fernbedienung funzt dafür, muss man ja mal wissen das man die IR-FB erst aktivieren muss :-)

Stimmt, der hat nun eine andere Beschriftung.
Die zwei Schiebeschalter links von der Schachtklappe haben ja zwischen 77ES u. PCM-2700 unterschiedliche Funktionen.
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5166 erstellt: 08. Jan 2012, 19:28
Hallo zusammen,

ich habe seit heute ein Problem mit meinem Technics SV-DA10. Selbst nach mehrmaligen Durchlauf von einem Reinigungsband, kommt immer wieder die Meldung CLEANING. Hatte soetwas schon einmal jemand gehabt?
Desweiteren möchte ich noch einmal meine Frage an den Mann bringen, ob jemand weiß, welche Laufwerke in dem Technics verbaut sind. Vielen Dank an Euch.

Grüße
Raccoon
MRW
Ist häufiger hier
#5167 erstellt: 09. Jan 2012, 00:29
Hallo Raccoon,
nach "mehrmaligen Durchlauf von einem Reinigungsband" wird jetzt wohl der Kopf seinen Geist aufgeben haben. Ein Reinigungsband immer nur einfädeln lassen 2-3 sec warten und wieder ausfädeln. Ist dann alles so lala OK wars eine verschmutzung ( eine richtige Reinigung ist dann aber angesagt). Hast Du schon mal die RF pakete der Köpfe gemessen? vielleicht hast Du einen anderen Fehler ( Kopfverstärker, Bandführung usw.)
Gruss
Michael
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5168 erstellt: 09. Jan 2012, 09:20

MRW schrieb:
Hast Du schon mal die RF pakete der Köpfe gemessen? vielleicht hast Du einen anderen Fehler ( Kopfverstärker, Bandführung usw.)


Hallo und Dank für Deine Antwort,
leide habe ich keine Ahnung, wie man das macht. Ich habe zwar die Technik dafür da aber, nun ja, umgehen kann ich damit nicht

Was mich irritierte war die Tatsache, daß ich davon ausgegangen bin, daß der Recorder das Reinigungsband wie beschrieben automatisch wieder stoppt. Hat er leider nicht gemacht.
Die Datenbänder starten nun an, laufen eine Zeit lang, der Ton ist auch OK aber irgendwann blinkt dann wieder CLEANING

Raccoon


[Beitrag von *Raccoon* am 09. Jan 2012, 09:23 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5169 erstellt: 14. Jan 2012, 14:19

Passat schrieb:
Mein Yamaha DTR-2 ist zum Glück pflegeleicht, die ganzen Probleme der Sonys hat er nicht.

Grüsse
Roman

Hallo,
habe gerade einen vor mir in unbekanntem Zustand. Also vorsichtshalber erstmal ein Probetape eingelegt. Das wurde gleich beim Einfädeln mit einer Brutalität zerrissen, wie es der schlimmste Sony nicht tun würde. Ahnt jemand, welcher Horror mich da erwartet?


[Beitrag von digitalo am 16. Jan 2012, 20:35 bearbeitet]
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5170 erstellt: 17. Jan 2012, 23:25
Ich habe Glück gehabt mit meinem DA10. Leder gekauft und gereinigt. Das Leder war dann zwar schmutzig aber funktioniert hat es noch nicht. Auf Grund fehlendem Alkohol im Haus dann 70%iges Isopropanol gekauft und das gleiche Spiel noch einmal. Und: Geht.
Zum Glück ist das Laufwerk in dem DA10 recht einfach. Ich habe letztes Wochenende einen von meinen DA302 zerlegt. Oh Du meine Güte, was ist denn das für ein Laufwerk. TEAC, so dachte ich baut nicht solch einen Das Laufwerk ist ja so verbaut, da kommt man ja an garnichts ran.
Zumindest verstehe ich jetzt den Fehler gar nicht mehr. Ich dachte, es könnte an einem Riemen liegen aber das schein nicht der Fall zu sein

Raccoon
xycolo
Ist häufiger hier
#5171 erstellt: 20. Jan 2012, 06:59
Hallo Digitalo
Ich bin jetzt auch dem DAT Fieber verfallen, zwar etwas spät, aber besser wie nie. Mein erstes Deck habe ich geschenkt bekommen, ein DTC 60 ES. Ein schönes Gerät, bis auf die Mechanik, (Halt sehr empfindlich). Da ich im Forum einfach keine Antworten bekomme und gelesen habe, das du so richtig Plan hast, denke ich mir das du der richtige bist und mir hoffentlich weiterhelfen wirst. Zwei Probleme: 1. Auf einmal, von jetzt auf gleich, keine Aufnahme und kein Wiedergabe mehr. 2. Ist der Rechte Bandführungshebel abgefallen. Zu 1 habe ich gelesen, das es der Trommelkopfverstärker sein könnte, (Die Elkos). Jetzt ist der Bandführungshebel-(denke mal,das der so heißt), ja nicht gleich abgefallen. Es fing damit an, das die Cassette nicht mehr ausgeworfen wurde, dann blieb der Bandführunghebel in der mitte stehen und fuhr garnicht mehr ganz runter. (Jetzt wirst du die Hände über'm Kopf zusammenschlagen) Da habe ich ein wenig nachgeholfen und ''etws'' gedrückt. Ja ich weiß, jetzt im nachhinein denke ich mir auch, du volldepp äi. Ja und jetzt isser ab. Meinst du, das kann ich nochmal hinbekommen?? Also löten Kann ich richtig gut, daran soll es nicht liegen. (Falls die mini Elkos ausgetauscht werden müßen). Ich denke auch, das ich mir mal noch ein zweites Deck holen werde und es könnte durchaus möglich sein, das wir zwei ins Geschäft kommen. (Sofern du Interesse hast und natürlich auch ein Passendes Gerät für mich ZA5ES?? Aber erst mal eins nach dem anderen! Ich würde mich echt total über 'n Antwort freuen,
Liebe Grüße aus Frankfurt am Main,
von Ray

Ich muß da nochwas ergänzen, denn ich glaube noch einen Anfängerfehler gemacht zu haben, der da wäre: Da ich nur neu verpackte TDK-150m Bänder hatte, hab ich natürlich die genommen. Zu lang?? (Das Deck lief damit ohne Probleme, bis auf einmal Bandsalat)
Du hast in deinem Reperatur Thread mal geschrieben, das die Mechanik einrasten muß und man Sie von unten festhalten muß, damit die Schraube reingedreht werden kann. Meine frage nun :
Wo muß die Mechanik von der Bandführung einrasten, oben oder unten?? Im moment ist Die oben eingerastet!
Grüße Ray


[Beitrag von xycolo am 20. Jan 2012, 08:26 bearbeitet]
It_s_a_Sony
Stammgast
#5172 erstellt: 20. Jan 2012, 12:48
@xycolo

Halli hallo,

das Laufwerk des 60èr ES ist sicher nicht der grosse Wurf von Sony gewesen aber dafür so einfach zu reparieren das es wieder ok ist. Guck dir das Laufwerk mal von unten an das sind jede Menge von den weißen Sprengringen verbaut (wenn du glück hast sind noch welche da,bei mein haben fast alle gefehlt). Das Laufwerk ist sehr Übersichtlich aufgebaut, da muss man kein Genie sein um es zu verstehen. Ich hab mir die Sprengringe neu geholt und sie dann mit nen kleinen tropfen Heisskleber gesichert und bis jetzt keine Probleme mehr gehabt. Mit 120m Bändern hatte ich weder beim 59ES noch 60ES jemals Probleme gehabt. Da zickt mein 1000ES und 77ES etwas mehr in Sachen Fehlerquote.
digitalo
Inventar
#5173 erstellt: 20. Jan 2012, 16:27
Hallo,
ich bin noch immer dabei, eine Sammelliste zu erstellen, welche Laufwerke in welchen Geräten verbaut wurden.
da wir den Tascam da 302 hier noch gar nicht hatten, wären eine Beschreibung mit ein paar Bildern sehr willkommen.

Dann von mir eine Korrektur, dass der Yamaha DTR-2 mit dem Sharp RX-100 Baugleich wäre. Falsch!
Die Geräte teilen sich das Primär Netzteil und die Lademechanik. Antrieb und Elektronik sind grundverschieden.
und zwar mit Abstand zu gunsten des Sharp.

Einen Technics SV-DA10 in gold hätte ich auch gerne. Allerdings nur aus optischen Gründen. Das Teil sieht einfach rattenscharf aus. Technisch u. klanglich gesehen wurde er aber in der damaligen Hifi Presse fast zerrissen.

Raccoon
Ich weiß ja nicht, ob Du auch gewerblich Dat-Recorder anbietest, (bitte keine öffentliche Antwort hierzu)
aber die allgemeine Preisgestaltung von Hifi-Geräten scheint jeden Bezug zum damalige Neupreis verloren zu haben.
Das betrifft eben auch den Technics DA-10, weshalb ich noch keinen habe. Ich wäre aber z.B. bereit, einen guten, von mir sanierten Sony dafür zu geben.

Sony DTC-60
Bei diesem sind die Elkos im Kopfverstärker definitiv kein virulentes Problem mehr, wie in älteren Baureihen. Die Reparatur der Bandführungsmechanik ist in der Tat nicht sooo schwierig, wenn man ein paar Punkte beachtet. Z.B. den weißen Schlitten ganz nach links zu drücken, bevor man den Mechanikblock wieder einsetzt. Wenn man so ein Laufwerk, ohne es komplett zu verstehen, vermeintlich richtig wieder zusammenbaut u. es dann knackt u. nicht richtig funzt, wird es schwierig den genauen Grund zu erkennen.
Der Verlust der Sicherungsringe ist zwar meistens der Grund des Ausfalls, aber wenn man das Laufwerk eh schon zerlegt, sollte man gleich ein paar weitere Punkte profilaktisch mit abarbeiten. Ein intakter 60er hat grundsätzlich keine Probleme mit Bändern jenseits von 120 Min. Eher leidet das Tape selbst unter der nicht ganz so feinfühligen Mechanik.
Wenn man die Kunststoffverarbeitung der Lademechanik akzeptiert, ist der 60er kein schlechtes Gerät. Wenn man es stabiler haben möchte, dafür aber auf Ausstattungsdetails verzichten kann, sollte man sich nach früheren Baureihen umsehen.
Der ZA-5 ist da nicht stabiler als der 60er. Er hat nur die bessere Antriebstechnik. Klanglich wird der allgemein als eher mittelmäßig bewertet. Habe diesen Typ bisher auch nur zum Reparieren gehabt, aber noch nie selbst besessen. Ist nicht mein Ding. Habe andere schöne Teile da.
xycolo
Ist häufiger hier
#5174 erstellt: 21. Jan 2012, 00:47
Ja klasse Leute, Eure rege Anteilnahme, einfach nur toll.
Ich hatte dir Digitalo eben schon (Erst) eine PN geschikt. @It'a Sony: Ja, dann wundert es mich , das alle Sprengringe noch da waren! Ich habe es übrigens hinbekommen, der Hebel ist da, wo er hingehört. Das hat mich zwei Std. gekostet, die ich gerne Investiert habe. Aber die Aufnahme und Wiedergabe läuft noch nicht. Da kümmere ich mich morgen drum, wenn Gott will, mit eurer hilfe. Jetzt gehe ich erstmal schlafen. Eine angenehme Nacht @all,
Ray

Was ich noch ergänzen wollte, es sind ja quasi zwei Schienen an dem Zahnrad, in der mitte mit der Niete und das zweite Stück oben, wo die Führungsrolle dran ist, Die war nach oben verbogen. Ich hatte heute auf der Arbeit ein DTC 690 zerlegt, wegen der Ersatzteile, (Führungsschiene etc.) und da habe ich mal den Trommelverstärker von dem 690ger genommen, ging aber trotzdem nicht, mit der Aufnahme und der Wiedergabe. Naja


[Beitrag von xycolo am 21. Jan 2012, 00:58 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5175 erstellt: 21. Jan 2012, 01:14

xycolo schrieb:
... habe ich mal den Trommelverstärker von dem 690ger genommen, ging aber trotzdem nicht, mit der Aufnahme und der Wiedergabe. Naja

Wie ich oben schon sagte, der könnte..., ist aber unwahrscheinlich die Ursache. Da müsste man eher die Kopftrommel u. die komplette Bandführung genauer ansehen.
xycolo
Ist häufiger hier
#5176 erstellt: 21. Jan 2012, 10:09
Ja und wie stelle ich das an? Worauf muß ich achten und gibt es für mich überhaupt die Möglichkeit, ohne Oszi usw., da was zu machen? Ich würde nur ungerne das Gerät kaputtreperieren!
Ray
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5177 erstellt: 21. Jan 2012, 22:51

digitalo schrieb:
Hallo,
ich bin noch immer dabei, eine Sammelliste zu erstellen, welche Laufwerke in welchen Geräten verbaut wurden.
da wir den Tascam da 302 hier noch gar nicht hatten, wären eine Beschreibung mit ein paar Bildern sehr willkommen.


Die Idee ist hervorragend. Ich wollte auch schon einmal damit anfangen.
Zum DA302: Kein Problem. Ich sende Dir mal Photos. Das ist von vorne bis hinten TEAC, wirklich alles, sogar das modifizierte 2-Kanal Mainboard.


digitalo schrieb:

Einen Technics SV-DA10 in gold hätte ich auch gerne. Allerdings nur aus optischen Gründen. Das Teil sieht einfach rattenscharf aus. Technisch u. klanglich gesehen wurde er aber in der damaligen Hifi Presse fast zerrissen.

Ich sammele noch Unterlagen und Berichte zu dem Gerät. Ich liebe dieses Teil ! Nur Longplay fehlt.


digitalo schrieb:
Ich weiß ja nicht, ob Du auch gewerblich Dat-Recorder anbietest, (bitte keine öffentliche Antwort hierzu)
aber die allgemeine Preisgestaltung von Hifi-Geräten scheint jeden Bezug zum damalige Neupreis verloren zu haben.
Das betrifft eben auch den Technics DA-10, weshalb ich noch keinen habe. Ich wäre aber z.B. bereit, einen guten, von mir sanierten Sony dafür zu geben.



Mit dem anbieten von Hifi-Geräten, kann man heute glaube ich nicht mehr glücklich werden. Die Preise sind stellenweise in beide Richtunge so merkwürdig und gar nicht nachvollziehbar.
DAT und MD sind aktuell mein liebstes Hobby. Wobei ich sagen muß, die Profigeräte habe ich noch am liebsten

Also, die nächsten Tage gibt es Bilder vom DA302, welcher von Laufwerk her angeblich gleich den DA30 sein sollen. Ich habe nur nie herausgefunden, ob DA30 MK1 oder MK2 oder ....


[Beitrag von *Raccoon* am 21. Jan 2012, 23:00 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5178 erstellt: 22. Jan 2012, 15:28

xycolo schrieb:
Was ich noch ergänzen wollte, es sind ja quasi zwei Schienen an dem Zahnrad, in der mitte mit der Niete und das zweite Stück oben, wo die Führungsrolle dran ist, Die war nach oben verbogen. Ich hatte heute auf der Arbeit ein DTC 690 zerlegt, wegen der Ersatzteile, (Führungsschiene etc.)

Hallo,
Ich kann das inhaltlich leider nicht nachvolziehen, was genau Du meinst und schon gemacht hast. Ein Messmittel brauchst Du wenn überhaupt, erst am Ende zum Feineinstellen. Zuerst muss die Mechanik sauber funktionieren. Vieleicht kannst Du ja Bilder vom Ist Zustand machen.


Raccoon
Ich brauche unbedingt Infos, ob dieses LW in einem Dat steckt, der bei uns offiziell verkauft wurde und wer es gebaut hat.
www.youtube.com/watch?v=3usCUuoivYM
xycolo
Ist häufiger hier
#5179 erstellt: 22. Jan 2012, 21:01
Guten abend Digitalo,
ok, mal von Anfang an: Als 1. habe ich das Laufwerk ausgebaut (Stecker von der Boardplatine abgezogen usw.) Dann habe ich das Laufwerk auf den Kopf gestellt und die untere Steuerplatiene abgeschraubt und nach oben geklappt. Als 3. habe ich dann den Mechanik-Block abgeschraubt und die Kabelverbindungen abgezogen damit der mich nicht stört. So und jetzt schaust du ja direkt auf die weiße Plastikschiene, die, wenn man sie nach links oder rechts bewegt, die Arme mit den Bandführungsschienen und Führungsrollen(Bandführungsmechanik) nach oben schiebt oder nach unten zieht. Damit ich an die Rechte weiße Plastikhalterung, wo die Bandführungsrolle draufgeschraubt ist, dran komme um Diese auszutauschen. Ich war ja davon ausgegangen, das dass Schräubchen rausgebrochen ist und sich die Rolle deswegen verabschiedet hat. Soo und dafür mußte ich die Rechte Hebelmechanik mit dem weißen Plastikzahnrädchen, welches in der mitte über der weißen Schiene liegt, abziehen und rausbauen, damit ich das Plastikteil ersetzen konnte. Altes ab und neues draufgesteckt. Dann mußte ich die weiße Plastikschiene anheben, nachdem ich die ganzen schwarzen Sicherungsstöpsel, die die Schiene halten, abgemacht hatte, damit ich das Zahnrad und den Hebel wieder einbauen konnte. Dann die Schwarzen Plastiksicherungen wieder draufstecken. Jetzt konnte ich die Bandführungsrolle, unter gegendruck wieder draufschrauben. Ein paarmal hin und her geschoben zur Probe und dann Die Schiene ganz nach links geschoben damit die Bandführungsmechanik an ihrem Ausgangspunkt ist. Die Kabel angesteckt und den Mechanikblock draufgeschraubt. Die Kabel wieder so wie sie waren und die Steuerplatine draufgeschraubt. Laufwerk ausgerichtet und fest eingebaut. Kabel ans Board und die Köpfe mit Isopropyl Alk. 70% und weichem Antistatik Tuch gereinigt. Und läuft!
So und jetzt wollte ich mal fragen, ob es eine möglichkeit gibt zu sehen ob die Köpfe richtig eingestellt sind. Worauf muß ich bei einer groben Einstellung der Bandlaufwerksmechanik achten, und wo bei dem Feintuning? Gibt es da Richtwerte, an die man sich halten kann, oder muß??? Und habe ich gesehen, das wenn ich zbs. den Counter Mode und gleichzeitig die 6 drücke, bei Aufnahme 1 D6 10 aufleuchtet und ohne Cassette 1 D6 00, was is'n das? Ich hoffe, diese Beschreibung ist aussagekräftiger!? LG Ray

Ich hab da noch 'ne frage, die da wäre: Ich nutze zur Zeit DDS4 Cassetten Von TDK (150meter auf 4mm), weil ich momentan keine DAT Cassetten habe, ist das, oder kann das ein Problem werden??


[Beitrag von xycolo am 22. Jan 2012, 22:11 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5180 erstellt: 22. Jan 2012, 22:33
Du wolltest also dieses untere Plastikteil tauschen?
60.2


Dafür reicht es diese zwei Teile auszubauen (fünf Schrauben) u. den weißen Führungsarm hochzuschieben. Dann kommt man gut dran:
60.1


Das große runde Teil ist der Capstanantrieb u. wird nach unten rausgezogen. Dann liegt der weiße Führungsarm frei u. kann ausgebaut werden. Der weiße Schieber bleibt drin. Wichtig ist natürlich, die beiden Zahnräder der Führungsarme neu zu sichern.
60.3


Wenn die Einsteller der Führungsarme nicht verändert wurden, sollte auch nichts verstellt werden. Wenn Aufnahme u. Wiedergabe gut sind einfach so lassen.

Gruß, digitalo
xycolo
Ist häufiger hier
#5181 erstellt: 23. Jan 2012, 07:35
Guten morgen Digitalo,
ja genau das Teil habe ich getauscht, aber so wie ich das sehe, mit weitaus mehr Aufwand als nötig. lol. Die Einstellungen der Führungsarme sind nicht verändert worden und die Aufnahme und Wiedergabe ist super. Dieses Kontraproduktive Säuberungsrollenreinigerteil habe ich auch gerade mit ausgebaut. Beim Umspulen hat das LW einen gleichmäßigen klang. Dass das LW schnell anläuft und dann nach ca.5 o 10sec.runterfährt und langsam gleichmäßig weiterläuft, ist das normal??
Ray

Kannst du mir sagen, wo ich die Sicherungsringe herbekomme?


[Beitrag von xycolo am 23. Jan 2012, 07:44 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5182 erstellt: 23. Jan 2012, 19:59
Hallo, xycolo
freut mich, das die Reparatur geklappt hat. Gerät scheint bestens zu funktionieren.
Das mit den Sicherungsringen machen die Kollegen hier alle anders. Der eine nimmt z.B. Heißkleber oder Nagellack für den alten Ring, der andere passende Ersatzsringe, die gerade verfügbar sind. Sehr gut geht auch die innere Kunststoffummantelung eines alten Antennenkabels, von dem man ganz dünne Scheiben abschneidet u. das Loch etwas aufweitet.
xycolo
Ist häufiger hier
#5183 erstellt: 23. Jan 2012, 21:19
Das sind ja richtig geile Tipps, danke.Um nochmal Auf die TDK - DDS4 150m zu kommen, kann's da Probleme mit dem Laufwerk geben. Im Netz gibt es eo viele gegensätzige Aussagen, das ich da echt verunsichert bin. Bin doch ein Neuling, was DAT angeht. Zum Schluß noch was nicht so wichtiges: Ich habe bis jetzt immer nur weiße Bandführungsröllchen gesehen. Meine sind Blau, naja.
Ray
xycolo
Ist häufiger hier
#5184 erstellt: 24. Jan 2012, 07:57
Habe noch was vergessen!
Hat jemand eine FB für den DTC-60 ES zu verkaufen, wieviel?
RM-D57A?
Gruß Ray


[Beitrag von xycolo am 24. Jan 2012, 07:58 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#5185 erstellt: 24. Jan 2012, 20:00
Hallo Ray!
Ich besitze einen DTC-ZA 5 ES von Sony und bin sehr zufrieden.AD-Teil ist recht gut(20Bit Auflösung mit SBM,kennst du ja schon vom 60er),das Laufwerk ist IMHO recht gut(meiner lief jahrelang im verräucherten Jazzclub als Aufnahmerecorder),der DA-Teil ist eher lausig,klingt flach und fade.Da habe ich aber den DTC-59 ES Swoboda als viel besseren DA-Wandler.Dessen lausiges LW funktioniert bei mir aber auch noch gut,ohne Reparatur bis jetzt.Im PC nutze ich den SDT 9000 DAT-Streamer von Sony,da kann ich in Doppelspeed in Wave wandeln und auf CD brennen.
L_G
Ist häufiger hier
#5186 erstellt: 24. Jan 2012, 21:12
Hallo DAT-Schrauber,

Auch ein PCM-7040 mit ca. 350 Kopfstunden hat mir beim Cassettenauswurf mal ein Band zerknittert, weil er das Restband, das beim Ausfädeln zwangsweise entsteht, nicht ganz aufwickeln konnte. Bei diesem Vorgang wird der linke Wickeldorn sehr gefordert, da dann der Banddurchmesser am größten ist. Die Cassette ist eine DG90M, also 90 Meter mit 180 Min Spielzeit. Die gleichen Bandknitter entstehen auch gelegentlich mit einem DTC-59 während des Cassettenauswurfs.

In der Beschreibung vom PCM 7040 steht, dass die ersten 30 sec. vom Bandanfang leer bleiben sollen. Vermutlich, weil beim Ein- und Ausfädeln die Bänder mechanisch beansprucht werden. Zum Lagern sollten ja die Cassetten immer bis zum Anfang zurückgespult werden.

Mit dem Remote-Controller RM-D7200 kann ich den PCM 7040 fernsteuern. Leider reagiert der DAT nur auf wenige Befehle vom RM-D7200.
Gesucht wird also eine Bedienungsanleitung für den RM-D7200 oder hat jemand einen kleinen Tipp, woran es liegen könnte. BDA für die PCM 7040 liegt vor.

Weiterhin viele erfolgreiche DAT-Erfahrungen
L_G
xycolo
Ist häufiger hier
#5187 erstellt: 24. Jan 2012, 22:51
Hallo Leute,
also bis jetzt läuft der 60ES mit dem DDS4 TDK echt gut und ohne Probleme, hoffentlich bleibt das so.
Ich habe halt das Glück, das ich mir von Zeit zu Zeit, als Geschenk von der Arbeit, mal ein 10ner Pack TDK's, Sonys oder H&P mitnehmen kann .Da kann ich erstmal genug testen in der nächsten Zeit. Nimmt einer von euch DDS Bänder, oder hat Erfahrungen mit den Bändern? (DDS1 - 4) Das würde mich echt Interessieren!
Gruß Ray


[Beitrag von xycolo am 24. Jan 2012, 22:55 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#5188 erstellt: 24. Jan 2012, 23:40
Jazzy
ichdachte, Du wolltest den Swobo verkaufen, oder habe ich da was verwechselt?
Meiner macht immer mehr Probleme: Zuerst erkannte er zeitweise das Coax-in Signal nicht, dann das Gleiche mit dem optischen Input. Seit heute wird auch kein Tape mehr eingelesen. Ob ich mal das Hauptboard regelrecht unter die Lupe nehme?
Hast Du beim ZA-5 mal die linke Bandführung beim Hochfahren beobachten, auch wenn es keine offensichtliche Störung gibt? Habe nun schon wieder einen 77er mit diesem Fehler erwischt, obwohl er störungsfrei funzt.
Kulf
Stammgast
#5189 erstellt: 25. Jan 2012, 16:23

xycolo schrieb:
Nimmt einer von euch DDS Bänder, oder hat Erfahrungen mit den Bändern? (DDS1 - 4) Das würde mich echt Interessieren!

Hatte mal ein paar. Waren unzuverlässig. Längere als 90 Meter (im Porti max. 60m) sollte man nicht nehmen. Waren damals DDS2, meine ich. Sind höhere Spezifikationen (DDS3, DDS4) überhaupt kompatibel?
xycolo
Ist häufiger hier
#5190 erstellt: 25. Jan 2012, 20:53
Hallo Kulf,
also bis jetzt laufen die DDS1, 2 und 4 Bänder ohne Probleme auf meinem 60ES. Wie es bei 5 und 6 aussieht weiß ich nicht.
Ray

Und was meinst du mit ''Unzuverlässig''?


[Beitrag von xycolo am 25. Jan 2012, 22:35 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#5191 erstellt: 26. Jan 2012, 20:24
@digitalo:
nee,den Swobodat werde ich nicht rausrücken.Ich wollte mal meinen verunglückten(kaputt reparierten) TCK-808 ES verkaufen.Ich kriege nichts feinmechanisches mehr hin(krankheitsbedingt).
Freak-Duesseldorf
Stammgast
#5192 erstellt: 27. Jan 2012, 12:02

Habe noch was vergessen!
Hat jemand eine FB für den DTC-60 ES zu verkaufen, wieviel?
RM-D57A?
Gruß Ray


Ich hab ne sehr gut erhaltene RM-D57A von meinem 57er-Schlachtgerät übrig, lediglich die obere mittlere Taste (START ID WRITE) da fehlt rechts unten ein kleines Eckchen von der Gummitaste (etwa 1/5 von der Gesamttaste von der Menge), ansonsten Bedruckung, Tastensymbole und Funktion einwandfrei und sehr gut.

Würde die für nen 10er abgeben, ist angesichts der Preise für Sony-Fernbedienungen aller Art bei Ebay wohl angemessen.

Bei Interesse PN

Grüße (auch an den Rest)

Ivo


[Beitrag von Freak-Duesseldorf am 27. Jan 2012, 12:05 bearbeitet]
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#5193 erstellt: 28. Jan 2012, 18:49
Zu den DDS Bändern, ich benutze in meinem Technics DA10 nur DDS2 Bänder. Bisher völlig ohne Probleme. An Weihnachten habe ich wegen einer überlangen Sendungen ein DDS4 Band verwendet, auch ohne Probleme aber sonst bleibe ich bei den DDS2.

Raccoon
xycolo
Ist häufiger hier
#5194 erstellt: 28. Jan 2012, 19:54
@Raccoon,
das ist schön zu hören und gibt mir ein stück Sicherheit.
Gruß Ray
xycolo
Ist häufiger hier
#5195 erstellt: 28. Jan 2012, 20:34
Ich hatte heute nochmal mein DTC-60ES auseinander gebaut, um die Sicherungs und Sprengringe richtig zu befestigen, damit die nicht wieder flöten gehen. Angefangen hatte ich mit Denen der Laufwerksmechanik, mit Nagellack. Das war auch ein recht zufriedenstellendes Ergebniss. Dummerweise habe ich dann mit Sekundenkleber weitergemacht und wie konnte es anderst kommen, ist mir natürlich, siehe Bild unten, der Kleber in die bewegliche Achse gelaufen und hat alles verklebt. Das Resultat war , das sich die Wiedergabegeschwindigkeit um ein 10-15 faches erhöht hatSnap_2012.01.28_19h59m53s_001_
weil das Gummiröllchen(Bremse) keinen Kontakt mehr mit den Zahnrädern hatte. Beim Versuch, das Rückgängig zu machen, ist mir das Plastikteil abgebrochen und somit mußte ich aus meinem Ersatzteillager den Mechanikblock eines DTC-690 nehmen.Schluurzzzch. Was lernen wir daraus, nimm für solche ''Verbesserungen'' keinen Sekundenkleber. (Obwohl es noch nicht mal ein Tropfen war) Zum Glück ist das Deck leicht zu Reparieren. Ich denke, das es ohne so viel Plastik nicht passiert wäre. 55ES o. 77ES??
Es läuft wieder ohne Probleme!!!
Gruß Ray
xycolo
Ist häufiger hier
#5196 erstellt: 29. Jan 2012, 15:05
@Freak-Duesseldorf
Meldest du dich bitte mal bei mir, wegen der Sony FB??!!
Gruß Ray


[Beitrag von xycolo am 29. Jan 2012, 19:39 bearbeitet]
xycolo
Ist häufiger hier
#5197 erstellt: 30. Jan 2012, 19:05
Hallo liebe DAT Gemeinde
Ich habe jetzt das Problem bei meinem DTC-60ES, das, nachdem ich eine DDS2 Cassette aufgenommen habe, beim Rückspulen zum Anfang hin die Casette immer langsamer wird und dann sogar stehen bleibt.
Würde mich freuen, wenn jemand ne Idee hat, was das sein könnte und was ich machen kann.
Liebe Grüße Ray
0300_Infanterie
Inventar
#5198 erstellt: 30. Jan 2012, 19:23
... oha: DER KLASSIKER!
xycolo
Ist häufiger hier
#5199 erstellt: 30. Jan 2012, 22:50
Da kann ich mir vieles drunter vorstellen
x-terminator
Stammgast
#5200 erstellt: 31. Jan 2012, 10:23

xycolo schrieb:
Hallo liebe DAT Gemeinde
Ich habe jetzt das Problem bei meinem DTC-60ES, das, nachdem ich eine DDS2 Cassette aufgenommen habe, beim Rückspulen zum Anfang hin die Casette immer langsamer wird und dann sogar stehen bleibt.
Würde mich freuen, wenn jemand ne Idee hat, was das sein könnte und was ich machen kann.
Liebe Grüße Ray :?

Ich kenne dieses Problem noch vom DTC-790, dessen Laufwerk dem des DTC-60ES stark ähnelt, wenn nicht sogar mit diesem identisch ist. Allerdings trat das Problem dort bereits mit regulären 180er Audio-Cassetten auf. Verwendete man - wie in der Bedienungsanleizung angegeben - maximal 120er Cassetten, funktionierte das Gerät einwandfrei. Daher habe ich das Gerät auch mittlerweile verkauft. Das relativ einfach aufgebaute Laufwerk zerrt einfach zu stark an diesen dünnen Bändern, so dass diese im Extremfall schon nach dem ersten Durchlauf wellig werden. Beim Zurückspulen wird dadurch der Bandwickel uneben und drückt gegen den Boden der Cassette. Dieses Phänomen tritt allerdings auch bei DDS2 und DDS3 Streamern nach öfterer Benutzung der Bänder auf, so dass diese im Laufe der Zeit erneuert werden müssen. DDS2 und DDS3 Bänder sollten aber anstandslos auf den SONY 4DD-Laufwerken funktionieren, da deren mechanische Präzision die aktuellen Streamer-Laufwerke weit in den Schatten stellt. Ich setze DDS2 und DDS3 Bänder bislang erfolgreich auf dem AIWA XD-S1100 und XD-001 sowie auf dem portablen SONY TCD-D10 ohne Probleme ein. Auf meinem SONY DTC-ZA-5ES habe ich bislang nur Cassetten bis 180min erfolgreich getestet. Er hat zwar auch ein 4DD-Laufwerk, jedoch wird auch hier in der Bedienungsanleitung von längeren Bändern als 120min abgeraten.
xycolo
Ist häufiger hier
#5201 erstellt: 31. Jan 2012, 18:41
@ x-terminator
Danke für die Info, Ich habe auch schon darüber nachgedacht auf ein 77ES umzusteigen, aber 300-500€ sind mir einfach noch viel zu viel Geld für so'n Gerät, was ich eigentlich nicht brauche.
Gruß Ray

Gibt es noch eine möglichkeit der Reperatur? Oder ist Entsorgen bzw. Verkaufen die einzige Obtion!?


[Beitrag von xycolo am 31. Jan 2012, 18:43 bearbeitet]
xycolo
Ist häufiger hier
#5202 erstellt: 31. Jan 2012, 21:46
@ Freak-Duesseldorf!
Wäre schön, wenn du an mich denkst, ''SONY FB''.
Freak-Duesseldorf
Stammgast
#5203 erstellt: 02. Feb 2012, 19:02
Mechanikblock komplett zerlegen, "entölen", reinigen und wieder mit Liebe zusammen bauen

Muß man sich natürlich zutrauen, aber ich hab mir auch alles so erarbeitet.

Leider haben die "Plastiklaufwerke" von DTC-57, 59, 60 und alle darunter häufig Probleme und größere mechanische Toleranzen, weswegen der Großteil - außer wohl digitalo hier - die Geräte nicht besonders schätzt.

Für Langzeitstabilität sollte man dann doch in Erwägung ziehen, nen ZA5 oder nen 77ES anzuschaffen.

Ein DTC-55 ist ebenfalls schon eher zu empfehlen, wenn man sich zutraut oder in der Lage ist, die gerätespezifischen Probleme in den Griff zu kriegen, wobei da eigentlich nur zwei bis drei "Ermüdungsbrüche- bzw. probleme" mal auftauchen, die aber nem ordentlichen Mechaniker und mit ner vorliegenden Service Manual eigentlich keine größeren Schwierigkeiten bereiten.

Die Vollmetall-Laufwerke haben ansonsten größere mechanische Zuverlässigkeit und Langzeitstabilität - deine Bänder werden es dir danken

Ich habe immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich Bänder in meinen - sogar eigentlich gut laufenden 57er - einlege, zuviel schlechtes erlebt und ich bin auch nach über 7 Jahren seit meinen ersten "Nahkontakten" mit diesen Geräten (DTC-57, 59, 60 usw.) immer noch der Meinung, daß die Verarbeitungsqualität gegenüber dem ehemaligen Neupreis unwürdig ist.

Vor allem, wenn man den Vergleich zieht zu den anderen Bausteinen der zweiten und dritten Sony ES-Qualitätskategorie wie den CD-Playern der 3er und 5er-Serie oder den Analog-Tapedecks der 7er und 8er Serie...

Ein im A/D und D/A-Wandlerteil noch gemoddeter DTC-55 (Panasonic FC- oder Silmic-Elkos, WIMA Folien-Cs, Metallfilmwiderstände im Signalweg) schlägt nen 57er und nen 59er um Längen, einzig SBM beim 60er für Analogaufnahmen rechtfertigt ein wenig noch sein Verbleiben, wenn man partout nicht gewisse finanzielle Grenzen für nen ZA-5 oder DTC-77ES überschreiten will.

Mit ein bißchen Geduld sollte man aber auch da mal für knapp 300 was anständiges bekommen, evtl. mal mit nem Kratzer oder ohne Holzwangen, wie auch immer

Macht auch viel mehr Spaß für nen ernsthaften Bastler, das Vollmetalllaufwerk mal zu "bearbeiten", wenn denn tatsächlich mal was dran ist, bei den 57er und Co. verziehe ich schon das Gesicht, wenn ich diese gerissenen Sprengringe und Plastikaufnahmen für die Führungsrolle sehe

Seriöses High-End HiFi-Equipment im 800 Euro NP-Bereich sollte anders aussehen


[Beitrag von Freak-Duesseldorf am 02. Feb 2012, 19:08 bearbeitet]
x-terminator
Stammgast
#5204 erstellt: 04. Feb 2012, 12:22
Gerade steht mal wieder ein SONY PCM-2000 in der Bucht, allerdings ohne Akku und Ladestation:

http://www.ebay.de/i...&hash=item35b8dc4889

Neben den bekannten Problemen des 4DD-Laufwerkes kommt bei diesen Geräten offenbar noch ein Problem in der Stromversorgung hinzu, von dem alle Geräte dieses Typs betroffen sind. Ich habe im vergangen Jahr auch einen ersteigert und werde ihn mir demnächst mal vornehmen. Es hat den Anschein, als gäbe es irgendwo einen Wackelkontakt. Nach mehrmaligen Einschalten lief er mal kurz. Schade, dass sich mit dem Gerät hier noch niemand befasst hat. Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 60 . 70 . 80 . 90 . 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 . 120 . 130 . 140 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SONY DTC-59ES - DAT Recorder
eckilein am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  3 Beiträge
SONY DAT RECORDER DTC 790
JRITTERS am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  3 Beiträge
Sony DTC 60 ES Dat Recorder
Musiker62 am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  2 Beiträge
DAT-Recorder Sony DTC-77ES gibt keinen Sound wieder!
sternette am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  4 Beiträge
DAT-Recorder/ -Player Reinigen.
sibro am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  3 Beiträge
Sony DAT DTC-670 Reparatur ?
ChilyTheSheep am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  4 Beiträge
Sony DAT Recorder defekt kein Problem
Blasorchester am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  2 Beiträge
MiniDisc-Recorder / Reparaturen
*Raccoon* am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.05.2018  –  6 Beiträge
AIWA DAT Recorder
toddi62 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  2 Beiträge
sony dat DTC-57 ES probleme
mcniere am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedbrauseufo
  • Gesamtzahl an Themen1.426.210
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.145.439