Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Rotel RSP-1582 (neu in 2015)

+A -A
Autor
Beitrag
Nick11
Inventar
#1 erstellt: 15. Feb 2015, 12:26
Hallo,
gelegentliche Infos oder sogar Ankündigungen zu einer neuen Rotel-Vorstufe mit großem Display geisterten ja schon seit einer Reihe von Jahren herum. Jetzt scheint sich das "Gespenst" dann doch zu bewahrheiten:

http://www.audioholi...sp-1582-av-processor
http://www.avsforum....-amp-ces-2015-a.html

Und hier schon mal bei einem dt. Händler gelistet für 3.499 €:
http://www.sg-akustik.de/shop/AV-Verstaerker/Rotel/Rotel-RSP-1582

Demnach ab März/April auch bei uns erhältlich.

Die neuen Höhenformate sind z.B. nicht dabei, was manche stören wird. Wegen der Vorgeschichte vermute ich, dass Rotel schon seit Jahren an dem Ding herumentwickelt und in den letzten 2-3 Jahren nur noch ein paar Bugs (natürlich nicht alle ) eliminiert hat.
Danixx
Stammgast
#2 erstellt: 15. Feb 2015, 14:03
Sieht schon mal sehr interessant aus. Bin gespannt ob da auch bald ein neuer AVR kommen wird.
benvader0815
Inventar
#3 erstellt: 15. Feb 2015, 14:44
Soll die "große" Vorstufe, also endlich ein Nachfolger der RSP-1098 doch weltweit mal kommen. Für mich ist die 1582 nicht der Nachfolger einer RSP-1572, sondern der 1098, besonders wenn man die Modell-Politik der 10er und 15er Serie miteinander verlgeicht. Beim Wechsel zu 15er Serie ist bisher die 1098 quasi leer ausgegangen. Es wurde zwar vor Jahren die RSP-1580 angerpriesen, doch leider schaffte sie es nicht auf dem kompletten Kontinent. In Neuseeland ist sie bei Rotel gelistet -> http://www.rotel.co.nz/products/rsp-1580-surround-processor und auch erhältlich.

Vereinzelt findet man noch Angebote in co.nz wie hier: http://www.garyanderson.co.nz/audio/ampl…round-processor

Als ich damals auf der Suche nach neuner FWs für meine 1572 war, konnte man auch FW für die 1580 finden. Damals konnte ich auch mehrere Angebote der 1580 im Netz in den weit entfernten Regionen finden. In einem anderen englischen Forum hatte ein User Rotel-UK angeschrieben und ihm wurde mitgeteilt, dass es die 1580 auch nach Asien geschafft hätte. In Australien soll sie auch erhältlich sein.

Aus meiner Sicht war das HDMI-Konzept als 4x4Splitter/Swichter nicht gerade markttauglich. Wer brauch so viele Ausgänge und die HDMI-Eingänge waren zu wenig im Vergleich zur Konkurrenz. Da sieht die neue 1582 interessanter aus.

Mich würde interessieren ob Rotel die Tonaussetzer, welche bei Titel-Skip oder Trailer-Wechsel über digitale Verbindungen wie HDMI/Coax nun beseitigt sind. 1570/1572 und die AVRs hatten dieses Problem. Bei der alten 10er Serie soll das teilweise auch gewesen sein. Das war auch der Grund warum ich mich wieder von 1572 verabschiedet hatte, obwohl sie für mich klanglich top war. Wäre dieser "Ausetzer-Bug" nicht mehr vorhanden und der PEQ flexibler als bei der RSP-1572, UMC-200 oder CX-A5000 könnte ich schwach werden. Jedoch bezweifle ich einem klanglichen Fortschritt in meinem Setup. Schon der Wechsel von der RSP-1572 zur UMC-200, welche aus dem gleichen asiatischen Baukasten stammt und mit sehr ähnlichen Komponenten ausgestattet wurde, und dann zur CX-A brachten kein klangliches WOW...

Wobei sie optosch wieder besser zur RMB-1575 passen würde.


[Beitrag von benvader0815 am 15. Feb 2015, 14:51 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2015, 18:26
Also prinzipiell freue ich mich, wenn eine weitere Alternative auf den Markt kommt.
Im US-Forum habe ich eine Äußerung gelesen, wonach die RSP-1582 im Vergleich zu den Japanern recht ähnlich wie die XMC-1 positioniert ist. Letztere aber mit Dirac und deutlich günstiger. Da könnte was dran sein.

Bleibt abzuwarten wie stabil sie läuft - da hat benvader recht - und wie sie klingt....
dynamic777
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Aug 2015, 15:01
Die Vorstufe ist bei SG-Akustik schon erhältlich, hat jemand schon eingekauft und Lust seine Erlebnisse zu schildern? Das Gerät sieht ja sehr geil aus.
benvader0815
Inventar
#6 erstellt: 28. Aug 2015, 22:42
die rsp-1582 ist schon lange bei mehreren Händlern gelistst. hast du mal bei einem persönlich angefragt, ob und wann sie die neue vorstufe liefern können. letzte meldung zur rsp-1582 war mMn Infos, dass sie nun doch mit hdcp 2.2 erhalten soll und zum Teil für die neuen 3D-Tonformate fit gemacht werden soll. Die beiden letzten Punkte waren anfangs nicht gplant bzw. hat da Rotel mächtig gepennt. seitdem gabs keine neuen news mehr.

Ohne HDCP2.2 brauch das Teil garnicht mehr auf dem Markt kommen - zu dem Preis werden es vermutlich zu wenig Leute kaufen. Dann habe ich irgendwo noch gelesen, dass atmos/dts x maximal in 5.2.2 laufen kann. für fans der neuen tonformate sicherlich nicht akzeptabel.
sollte sie doch schon lieferbar sein wäre ich sehr verwundert und glaube fast schon nicht mehr an ihr erscheinen - wie eben die rsp-1580 von 2009/2010
benvader0815
Inventar
#7 erstellt: 20. Nov 2015, 12:17
Die RSP-1582 ist nun auf der Homepage gelistet...
Habe auch mal kurz in die BDA geschaut und der PEQ ist immer relativ unflexibel bzw sehr stark gestaffelt.

Von den technischen Spezifikationen mit HDMI 1.4 etc. hätte diese Vorstufe zeitgleich mit der RSP-16572 erscheinen können.


[Beitrag von benvader0815 am 20. Nov 2015, 12:19 bearbeitet]
Frank_Helmling
Inventar
#8 erstellt: 22. Nov 2015, 20:17
Ja, bis auf Kleinigkeiten, ist es eine 1572 mit Bildschirm!
Summa summarum, 5 Jahre zuspät...
harley071
Neuling
#9 erstellt: 23. Nov 2015, 14:58
Hallo zusammen

Ich habe mir vor einem Jahr unter anderem die Rotel RSP-1572 zugelegt. Als Endstufen habe ich 1x RMB1585 1xRB1582 . Die Lautsprecher sind von Bowers & Wilkins. Dazu eine 4.20m breite Leinwand.

Beim Hausbau habe ich mir so mein Heimkino realisiert. Mit dem RSP-1572 bin ich ausser den gelegentlichen Bild Aussetzern beim Quellen Umschalten ganz zufrieden.

Nun möchte ich meine 7.1 Anlage um Dolby Atmos / DTS:X erweitern. Daher habe ich gespannt auf den RSP-1582 gewartet. Nun bin ich ehrlich gesagt eher enttäuscht das dieser ohne die neuen Formate und nur als 7.1 daher kommt. Für den stolzen Preis hätte ich mir mehr erwartet.

Nun bin ich auf der Suche nach einem aktuellen Ersatz für meinen RSP-1572 der die neuen Tonformate unterstützt. Es sollte ein Setup mit 11.2 möglich sein.

Hat mir jemand eine Empfehlung für einen gute Vorstufe die er mir empfehlen könnte?
benvader0815
Inventar
#10 erstellt: 23. Nov 2015, 15:25
Da würden mir die Yamaha CX-A5100 und die Marantz AV8802a einfallen.

Beide sind UHD bestens gerüstet und bieten neben ATMOS irgendwann dann auch DTS:X.

Wesentliche Unterschiede sind der Preis und auch die Einmess-Systeme:
Marantz mit Audysey XT32
Yamaha mit YPAO

Weiter bietet die Yamaha die oft sehr geschätzten Surroudn-Modi an.

Mehr möchte ich hier aber nicht schreiben, da es zu beiden Geräte passende Themen gibt.
Frank_Helmling
Inventar
#11 erstellt: 23. Nov 2015, 19:54
Gut, Eines muß ich jetzt fairerweise hervorheben, der Ansatz von ROTEL scheint in diesem Fall der "audiophile" zu sein: (Zitat: Zum Beispiel besteht die D/A-Wandlung in diesem Vorverstärker aus 6 Wolfson WM8740 192kHz 24Bit Prozessoren. Es gibt 4 unabhängige DACs für vorne links, vorne rechts, Center und Subwooferkanäle sowie 2 Stereo-DACs für die Surround- und hinteren Surround-Kanäle)
Will sagen: Aufgrund eines solchen Ansatzes der Vorstufe rechtfertigt so Mancher "Audiophile" einen separaten Stereozweig!
Das ändert aber nix an der Tatsache, daß der "Dropout" wohl immer noch nicht behoben ist und die ausstattungstechnische Entwicklung der letzten 5 Jahre schlichtweg negiert wird. Bei aller Liebe zu ROTEL: Wenn sich der klangliche Aufwand in seinem philosophischen Ansatz nicht als hörbar erweist, ist die RSP-1582 schlichtweg ein Anachronismus...
harley071
Neuling
#12 erstellt: 23. Nov 2015, 22:20
Ich möchte mich für die Antworgen bedanken. Ich denke, ich habe schon nichts falsch gemacht bei der anschaffung von B&W und ROTEL. Nun habe ich gute Lautsprecher, gute Verstärker und natürlich ein Bild, naja :-)
Aber eben, der Vorverstärker hat mir von anfang an nicht zu 100% gepasst.

Ich lege schon sehr grossen Wert auf den besten Klang den ich mir kaufen "leisten" kann. Ich habe mir schon als Lehrling einen rega Plattenspieler samt Musical Fidelity A1-X und Mordaunt-Short Lautsprecher zugelegt.

Mein berater sagte mir, ROTEL ist eine andere liga als fast alles andere. Das mag ja auch schtimmen, im Stereo bereich.

Nur höre ich kaum noch Schallplatten, manchmal schon. Aber mein Focus ist seit Jahren das optimale Erlebnis im Heimkino.

Desshalb nun meine Suche nach einem passenden Vorverstärker.

Gruss Wolfgang
Frank_Helmling
Inventar
#13 erstellt: 23. Nov 2015, 22:34
Das wird schwer, zumindest klanglich....
benvader0815
Inventar
#14 erstellt: 24. Nov 2015, 11:54

Mein berater sagte mir, ROTEL ist eine andere liga als fast alles andere. Das mag ja auch schtimmen, im Stereo bereich.


War der Berater auch ein Verkäufer???
Ich fand die Rotel damals zu meinem Vorgerät Onkyo PR-SC5507 klanglich wesentlich angenehmer, nicht so aggressiv, jedoch hinterließen alle meine Geräte nach der RSP-1572 (Emotiva UMC-200/Nakamichi AV1/Yamaha CX-A5000) ebenfalls diesen weniger aggressiven Klangeindruck. Hier ist aber auch zu beachten, dass die UMC-200/AV1 in gewisser Weise der RSP-1572 technisch doch sehr ähneln.
Am Ende kann ich aber nicht sagen, dass die Rotel unabhängig ob es damals mit Mono-Endstufen und großen Stand-Lautsprechern oder eben mein aktuelles Sat-Sub-System eine ganz andere Liga als fasst alles andere war.

Deswegen:
Teste mal u. a. mal die genannten Alternativen evtl auch mal im Vergleich zur RSP-1572. Auch andere Mütter haben schöne Töchter


[Beitrag von benvader0815 am 24. Nov 2015, 11:58 bearbeitet]
Passat
Moderator
#15 erstellt: 02. Dez 2015, 12:01
Die RSP-1582 kommt mindestens 2 Jahre zu spät auf den Markt.

Selbst kleinere Firmen wie ARCAM schaffen es, ihre Geräte mit HDMI 2.0/HDCP 2.2 und Dolby Atmos auszustatten.

Grüße
Roman
Washman
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2016, 20:31
Nach einem ausgiebigen Vergleich von Vor- und Endverstärkerkombis habe ich mich entschieden und den RSP-1582 sowie den RMB-1585 bestellt
Weiteres folgt.
Danixx
Stammgast
#17 erstellt: 07. Jan 2016, 20:33
Gratuliere !!
Würde mich über einen Ausführlichen Bericht freuen, wenn du die Geräte dann auf Herz und Nieren testen konntest.
Frank_Helmling
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2016, 21:12
Ich warte auch auf deinen Bericht!
benvader0815
Inventar
#19 erstellt: 07. Jan 2016, 21:31
Oh... Sehr interessant. Ich habe da auch direkt ein paar Fragen
dynamic777
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Jan 2016, 21:43
Gratuliere auch!
Washman
Stammgast
#21 erstellt: 08. Jan 2016, 01:11
Bekommen werde ich die Rotels am 21. Januar, dann wird gleich alles aufgestellt und ich werde kurz berichten. Später wird es einen ausführlicheren Bericht geben und natürlich werden Fragen beantwortet
Joker0007
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jan 2016, 23:20

Washman (Beitrag #16) schrieb:
Nach einem ausgiebigen Vergleich von Vor- und Endverstärkerkombis habe ich mich entschieden und den RSP-1582 sowie den RMB-1585 bestellt
Weiteres folgt. :)


Darf man fragen welche anderen Kombis noch in dem Vergleich angetreten sind?
Washman
Stammgast
#23 erstellt: 09. Jan 2016, 17:52
Von Onkyo habe ich die PR-SC5530 Vorstufe mit PA-MC5501 Endstufe gehört und von Marantz die AV8802 mit MM8077 Endstufe.

Ich habe mich für die Rotel entschieden, da Stereomaterial auf ihr wunderbar klingt. Vor allem der Bass gefällt mir; nicht so voluminös wie bei Onkyo und Marantz aber dafür trockener und mit mehr Konturen.


[Beitrag von Washman am 09. Jan 2016, 17:53 bearbeitet]
Joker0007
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jan 2016, 10:41
Das finde ich interessant, weil ja gerade der grossen Marantz-Kombi aber auch der Onkyo schon gute Stereo-Eigenschaften nachgesagt werden.
speiche
Stammgast
#25 erstellt: 13. Jan 2016, 08:38
Moin,

Finde die Vorstufe auch sehr interessant. Da mehr als 5.1 oder vielleicht 5.2 bei mir nie geplant ist, sollte sie doch für die nächsten Jahre ausreichen, obwohl sie technisch nicht auf dem aktuellen Stand ist. 4K schleift sie doch durch, da sollte hochauflösende Bluray doch gehen, oder lieg ich da falsch?
Passat
Moderator
#26 erstellt: 13. Jan 2016, 10:06

speiche (Beitrag #25) schrieb:
4K schleift sie doch durch, da sollte hochauflösende Bluray doch gehen, oder lieg ich da falsch?


Da liegst du falsch.

Für die UHD BluRay braucht die Vorstufe zwingend HDMI 2.0 und HDCP 2.2.
Und das hat sie nicht und es lässt sich auch nicht nachrüsten.
Die Rotel hat nur HDMI 1.4 und damit geht 4k nur bis 30p.
HDMI 2.0 kann 4k auch mit 50p und 60p.

Die einzige Lösung für die UHD BluRay mit der Rotel ist ein UHD BluRay-Player mit 2 HDMI-Ausgängen.
Der eine wird direkt mit dem TV verbunden fürs HDCP 2.2-geschützte Bild und der andere mit der Rotel für den Ton.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 13. Jan 2016, 10:07 bearbeitet]
Washman
Stammgast
#27 erstellt: 13. Jan 2016, 11:25
Im Frühling kommt gemäss Rotel ein Update, welches HDMI 2.0 beinhaltet.
Passat
Moderator
#28 erstellt: 13. Jan 2016, 11:32
Dieses Update müsste aber einen Austausch der HDMI-Platine beinhalten.
Denn nur durch FW lässt sich ein HDMI 1.4-Chip nicht auf HDMI 2.0 aufblasen.
Und HDCP 2.2 lässt sich durch eine FW auch nicht nachrüsten.
Die HDCP-Geschichte wird komplett in Hardware gemacht.
Daher müssten da die HDMI-Chips getauscht werden.

Ich war sehr verwundert, das Rotel in 2015 noch eine Vorstufe, zumal es deren Spitzenmodell ist, mit HDMI 1.4 ausstattet.
Beim Erscheinen der RSP-1582 waren HDMI 2.0 Chips mit HDCP 2.2 schon verfügbar.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 13. Jan 2016, 11:33 bearbeitet]
benvader0815
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2016, 11:42
ne ymaha cx-a5000 hatte anfangs auch nur hdmi 1.4 und mit nem update war es dann 2.0.
Ggf ist die 1582 hardwareseitig passend ausgerüstet.

Bzgl. HDCP würde ich mir als Notlösung (= Einschränkungen vorhanden) mal den HD fury integral anschauen, wenn man unbedingt alles über Vosrtufe lassen möchte. Sonst sollte man Passats Vorschlag nutzen.
Passat
Moderator
#30 erstellt: 13. Jan 2016, 12:00
Nö, die CX-A5000 hat kein HDMI 2.0.
Die HDMI-Versionsnummer sagt nur etwas über den verbauten HDMI-Chip aus.
Und der ist immer noch ein HDMI 1.4-Chip.

Und mit dem FW-Update wurde nur die Durchleitung von 4k50p/60p mit 4:2:0 freigeschaltet.
Hochskalieren auf 4k50p/60p kann sie auch mit dem FW-Update nicht und 4:4:4 kann sie auch nicht.
Und andere HDMI 2.0-Features auch nicht.
Und HDCP 2.2 erst Recht nicht.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 13. Jan 2016, 12:01 bearbeitet]
speiche
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jan 2016, 12:05
Oh, Dankeschön. Da war ich ja komplett auf dem verkehrten Dampfer. Da ist sie für mich raus. Es sei denn da kommt tatsächlich noch was. Unverständlich, dass Rotel sowas noch auf den Markt bringt.
Passat
Moderator
#32 erstellt: 13. Jan 2016, 12:09
Evtl. kommt ja tatsächlich ein Update in Form des Platinentauschs.

Hat Denon beim AVR-X7200W ja auch so gemacht.
Der wurde auch ohne HDCP 2.2 auf den Markt geworfen und nur wenige Monate später gabs dann das Update durch Tausch der HDMI-Platine.
Kostete aber 200,- €.
Das Gerät gibts mit der ab Werk verbauten HDCP 2.2-fähigen HDMI-Platine jetzt als AVR-X7200WA.

Grüße
Roman
speiche
Stammgast
#33 erstellt: 13. Jan 2016, 13:29
Danke Roman, hast mir auf die Sprünge geholfen.

Vielleicht hake ich beim Händler oder Rotel mal nach.

Grüße aus Hamburg
benvader0815
Inventar
#34 erstellt: 13. Jan 2016, 18:08
Hat Rotel denn überhaupt mal Hardware-Updates angeboten (in d bzw der eu)? Denon ist dafür eher bekannt.

@Roman:
bzgl der cx-a5000 habe ich die infos per google von der us und ca homepge von yamaha genommen. welche hompeage nun stimmt oder auch deine aussage, kann ich nicht sagen.
wenn ich mich recht erinnere hatte ich im jvc x500 nach upscaling durch die yamaha auch schon 4k50p stehen - bin mir aber nicht mehr sicher, da es mir nicht nur vorteile beim beamer brachte. kann es aktuell auch nicht testen.
speiche
Stammgast
#35 erstellt: 20. Jan 2016, 12:17

Washman (Beitrag #27) schrieb:
Im Frühling kommt gemäss Rotel ein Update, welches HDMI 2.0 beinhaltet.


Wo hast du denn die Info her, Rotel bestätigt mir das nicht.
Washman
Stammgast
#36 erstellt: 20. Jan 2016, 17:48
Von einem Händler... und er hat die Info von der B&W Group Schweiz und die wiederum wohl von Rotel. HDMI2.0 ist aber bei mir kein Thema.
Der Händler hat noch von neuen Rotel Modellen im Frühjahr erzählt... aber da Rotel nicht mal an der CES im Januar vertretten war, bin ich mir da nicht so sicher.

Morgen kann ich die Vorstufe und Endstufe endlich abholen.
speiche
Stammgast
#37 erstellt: 20. Jan 2016, 17:52
Danke und ich hoffe du schreibst mal ein wenig was zum neuen Setup.
Washman
Stammgast
#38 erstellt: 21. Jan 2016, 18:24
Das war eine regelrechte Schlepperei mit dem Endverstärker (43 kg mit Karton):

20160121_110750

Aufstellen und Verkabeln war umproblematisch und ging schnell.

So sieht das neue Setup aus:

20160121_154440

20160121_182913

Da mir der DBT-3313UD im Blu-Ray Betrieb zu laut war (im DVD Betrieb jedoch nicht zu hören), habe ich ihn durch einen Oppo 103D ersetzt. Nach dem Einschalten der Geräte habe ich zuerst die Firmware Updates aufgespielt, was reibungslos verlief.

Die Vorstufe habe ich so konfiguriert, dass im Stereo-Modus die Fronts den ganzen Frequenzbereich wiedergeben. Im Dolby und DTS Modus sind alle LS auf Small gesetzt und die Übergangsfrequenz liegt bei 120 Hz (Der Velodyne Subwoofer mit Einmessautomatik soll sich den Raummoden bis 120 Hz annehmen), gleichzeitig habe ich mit dem PEQ des Rotels die Frequenz bis 50 Hz um 2 db angehoben (höher geht nicht), damit Explosionen mehr Spass machen in den Filmen. Die höheren Frequenzen werde ich später mit einem passenden Mikrofon und PEQ gerade und horizontal Biegen.

Erster Musikeindruck:
Im Stereo-Modus ist der Bass trocken und knackig, genau so wie ich es bei meinem ehemaligen Arcam AVR450 erlebt habe. Bei meinem alten Denon AVR-X7200W war der Bass hingegen voluminöser, was mir aber bei Stereomusik weniger gefällt. Höhen und Mitten sind natürlich glockenklar und lebendig, da gibt es nichts daran auszusetzen. Aufallend ist, dass der Denon in den Mitten härter war; kommt eine rauhe Stimme ins Spiel, dann gab es Momente, wo es sich überspitzt und für mich unangenehm anhörte (So wie, wenn andere empfindlich auf Zischlaute sind). Der Rotel bringt diese "Überspitzungen" in rauhen Stimmen nicht so pänetrant herüber, so dass es sich für mich angenehm anhört.

Erster Filmeindruck:
Der Unterschied ist hier zu meinem alten Denon nicht mehr so gross wie bei der Musik, aber kurze und impulsive Klänge sind dynamischer... so dass ich ein paar mal zusammengezuckt bin bei filmischen Schusswechseln... gefällt mir :-)

Bisher bin ich sehr zufrieden!

Später kommen noch ausführlichere Eindrücke von mir.


[Beitrag von Washman am 21. Jan 2016, 18:35 bearbeitet]
totü
Stammgast
#39 erstellt: 21. Jan 2016, 18:40

Washman (Beitrag #16) schrieb:
Nach einem ausgiebigen Vergleich von Vor- und Endverstärkerkombis habe ich mich entschieden und den RSP-1582 sowie den RMB-1585 bestellt
Weiteres folgt. :)


hier bleibe ich mal dabei - das wird bestimmt interessant.
speiche
Stammgast
#40 erstellt: 21. Jan 2016, 18:49
Wow, das sind ja mal amtliche Geräte. Die Endstufe ist ja ein ein richtiges Monster. Wäre mir im Wohnzimmer definitiv zu mächtig. Betreibe eine rmb-1575, ist ja weniger als die Hälfte . 😄 Hast du die mal im Vergleich gehört?

Wieso du bei 120hz trennst, erschließt sich mir noch nicht. Kenne jetzt den frequenzgang deiner LS nicht, wäre aber eher auf 60hz gekommen.

Alle drei jedenfalls tolle Geräte und sicher ein Traum. Viel Spaß damit.

Mich würde noch einmal ein Vergleich der Vorstufe mit meiner rsp-1572 interessieren.
der_kottan
Inventar
#41 erstellt: 23. Jan 2016, 06:48
Schick sind die Teile ja schon, mein Eindruck von dem Setup ist aber aber eher so dass da wirkliche Klangverbesserungen erst mit akustischen Maßnahmen zu erwarten sind.
Die LS Aufstellung ist ja auch eher (freundlich ausgedrückt) Suboptimal.
Trotzdem viel Spaß damit.
pegasusmc
Inventar
#42 erstellt: 23. Jan 2016, 08:04

speiche (Beitrag #40) schrieb:


Wieso du bei 120hz trennst, erschließt sich mir noch nicht. Kenne jetzt den frequenzgang deiner LS nicht, wäre aber eher auf 60hz gekommen.



Perlen vor die Säue geworfen.
Washman
Stammgast
#43 erstellt: 23. Jan 2016, 11:48

speiche (Beitrag #40) schrieb:
Wow, das sind ja mal amtliche Geräte. Die Endstufe ist ja ein ein richtiges Monster. Wäre mir im Wohnzimmer definitiv zu mächtig. Betreibe eine rmb-1575, ist ja weniger als die Hälfte . 😄 Hast du die mal im Vergleich gehört?


Habe ich noch nie im Vergleich gehört. Das Fachgeschäft hatte diese aber auch nicht, ansonsten hätte ich sie gern verglichen.



kottanalien (Beitrag #41) schrieb:
Schick sind die Teile ja schon, mein Eindruck von dem Setup ist aber aber eher so dass da wirkliche Klangverbesserungen erst mit akustischen Maßnahmen zu erwarten sind.
Die LS Aufstellung ist ja auch eher (freundlich ausgedrückt) Suboptimal.
Trotzdem viel Spaß damit.


Die bleiben nicht für immer dort im Raum. Übergangsmässig arbeite ich mit Absorbern und werde den Frequenzgang noch an den Raum anpassen.



pegasusmc (Beitrag #42) schrieb:

speiche (Beitrag #40) schrieb:


Wieso du bei 120hz trennst, erschließt sich mir noch nicht. Kenne jetzt den frequenzgang deiner LS nicht, wäre aber eher auf 60hz gekommen.



Perlen vor die Säue geworfen.


Das ist ja schweinisch Ich konnte den Frequenzgang noch nicht anpassen und der Velodyne macht das bis 120 Hz per Einmessautomatik, somit habe ich kein Dröhnen momentan.


[Beitrag von Washman am 23. Jan 2016, 11:58 bearbeitet]
pegasusmc
Inventar
#44 erstellt: 23. Jan 2016, 12:16
Ohne deine Rears zukennen hast Du Geräte für 13000.- € in eine Besenkammer gesperrt.

Ja das ist schweinisch , ich hätte noch einen Raum dafür über ( 5 x 6 m x 2,50 )
totü
Stammgast
#45 erstellt: 23. Jan 2016, 12:38
Ich war und bin auch immer ein Freund von mächtiger Elektronik, nur manchmal frage ich mich echt: Muss das wirklich sein? Lässt man der Ratio den Vortritt, kann es passieren, dass gemäß des bekannten Pareto-Prinzips tatsächlich die Entscheidung zugunsten kleinerer Geräte gefällt wird. Lässt man seinem inneren Spielkind die Oberhand, wird es 1582 und 1585, klaro

Ich betreibe die RSP 1570 + RMB 1555 + RB 1552 und behaupte mal frech, mehr muss nicht sein, das Leistungspotenzial reicht voll und ganz. Die 1552 kümmert sich dabei logischerweise um die Fronts. Immerhin leiste ich mir den Luxus eines separaten Hörraumes, um Stereo (und das macht die RSP 1570 zu meiner vollsten Zufriedenheit) zu genießen und es im HK auch mal krachen zu lassen.

Wenn ich auf die letzten Neuerungen, wie 4K z.B., verzichten kann - mein TV packt das eh nicht - muss die Frage erlaubt sein, was die RSP 1582 so viel besser macht als die 1570, so dass es diesen enormen Aufpreis tatsächlich rechtfertigt? Und ist wirklich die Leistung einer 1585 notwendig? Ok, wenn ich jetzt wirkungsgradschwache Speaker auf der Front habe, die zudem einen ungünstigen Impedanzverlauf zeigen, brauche ich Power und ein stabiles, strompotentes Netzteil. Aber die Zeiten von den beispielsweise berühmt berüchtigten Infinitys sind doch auch längst vorbei.

Ich bitte nicht falsch verstanden zu werden: Das soll keine Kritk an all denjenigen sein, die stets die Toppmodelle haben wollen und kaufen, sondern ich suche einfach nur nach einer ehrlichen Antwort: Zahlt sich die Investition wirklich audio-visuell aus?

Übrigens: In silber sehen die Amps wesentlich edler aus

Schöne Grüße
speiche
Stammgast
#46 erstellt: 23. Jan 2016, 13:44
Rational betrachtet, hast du sicherlich recht. Aber wo fängt es an, muss es eine rsp-1570 mit entsprechenden Endstufen sein, oder reicht ein guter avr nicht auch schon aus?

Wer braucht einen Porsche auf deutschen Autobahnen, kein Mensch.

Es ist halt Hobby und wenn das Budget es zulässt, warum nicht.

Silber finde ich auch schöner, im Heimkino ist aber schwarz schon sinnvoll, Geschmäcker sind sowieso verschieden.

Zur trennfrequenz: ich denke, du verschenktet eine Menge Potenzial deiner potenten Ls. Lass den subwoofer sich um die tiefen Töne kümmern, Trennung bei 120 hz würde ich nur bei kleinen Satelliten machen.
Frank_Helmling
Inventar
#47 erstellt: 23. Jan 2016, 13:50

Frank_Helmling (Beitrag #11) schrieb:
Gut, Eines muß ich jetzt fairerweise hervorheben, der Ansatz von ROTEL scheint in diesem Fall der "audiophile" zu sein: (Zitat: Zum Beispiel besteht die D/A-Wandlung in diesem Vorverstärker aus 6 Wolfson WM8740 192kHz 24Bit Prozessoren. Es gibt 4 unabhängige DACs für vorne links, vorne rechts, Center und Subwooferkanäle sowie 2 Stereo-DACs für die Surround- und hinteren Surround-Kanäle)
Will sagen: Aufgrund eines solchen Ansatzes der Vorstufe rechtfertigt so Mancher "Audiophile" einen separaten Stereozweig!
Das ändert aber nix an der Tatsache, daß der "Dropout" wohl immer noch nicht behoben ist und die ausstattungstechnische Entwicklung der letzten 5 Jahre schlichtweg negiert wird. Bei aller Liebe zu ROTEL: Wenn sich der klangliche Aufwand in seinem philosophischen Ansatz nicht als hörbar erweist, ist die RSP-1582 schlichtweg ein Anachronismus...


Ob dieser Ansatz tatsächlich in der Lage ist eine klangliche Steigerung über das Decodieren herbeizuführen wage ich zu bezweifeln, einfach wenn man sich einmal vor Augen hält, wie genau ein Rechtecksignal (impuls) den Decoder im Test durchläuft, schon bei der RSP-1572, dann ist da schlichtweg praktisch kein Platz für Verbesserungen mehr. Ähnlich einer Quarzuhr die auf eine Sekunde im Monat genau geht und eine zweite Uhr geht dann genauer, sagen wir auf eine halbe Sekunde im Monat: Das hat praktisch keine erfahrbare, spürbare Konsequenz wenn ich auf dem Dorfplatz stehe und auf meinen Kumpel wart...!

Fazit: Der Dropout von 0,5 Sekunden bei Wechseln via HDMI ist weiterhin vorhanden, HDMI 2.0 wird es nicht geben und damit kein 4K Passtrough, 3D-Tonformate finden keine Berücksichtigung und der Bildschirm zeikt nur den Setupbildschirm und nicht etwa ein Kontrollbild des HDMI-Ausgangs (Das wäre geil!)
totü
Stammgast
#48 erstellt: 23. Jan 2016, 14:31

speiche (Beitrag #46) schrieb:
Rational betrachtet, hast du sicherlich recht. Aber wo fängt es an, muss es eine rsp-1570 mit entsprechenden Endstufen sein, oder reicht ein guter avr nicht auch schon aus?


Ja, unser liebes Hobby ... Ich wäre wahrscheinlich auch niemals auf die Idee gekommen, mir Vor- und Endstufen zuzulegen, hätte es mein alter AV Receiver "Denon AVR xxx" beim Einsatz meiner 4 Ohm ACR Cembalo bei forcierter Gangart nicht des öfteren vorgezogen, die Notbremse zu ziehen und abzuschalten. Da gab es für mich bei der passenden Gelegenheit nur eins: aufrüsten! Nu' hat die liebe Seele Ruh'.

Schöne Grüße
Washman
Stammgast
#49 erstellt: 21. Feb 2016, 16:32


[Beitrag von Washman am 21. Feb 2016, 16:34 bearbeitet]
Washman
Stammgast
#50 erstellt: 13. Mrz 2016, 19:20
Washman
Stammgast
#51 erstellt: 13. Mrz 2016, 19:41
Kurzer Zwischenbericht:

Klasse Kombination bisher! Leider mit kleineren Bugs in der Software, mit welchen ich aber leben kann und einem PEQ DSP, welcher hoffentlich ersetzt wird.

Bluetooth:
Bestes Bluetooth welches ich bisher hatte. Zum Vergleich:
-Ich hatte mal einen dezidierten Bluetooth Adapter von Arcam, welcher sehr reaktionsschnell war, aber leise Knackgeräusche bei dynamischen Parts in Musikstücken besass.
-Mein vorherhiger Receiver der Denon AVR-X7200W besass integriertes Bluetooth, welches in der Musikqualität sauber und unaufällig spielte, aber langsam in der Bedienung war.
Das Bluetooth des Rotels ist schnell und spielt unaufällig in sauberer Qualität.

PEQ:
Der DSP scheint leider Probleme zu haben, was sich in reproduzierbaren Störgeräuschen in Film und Musikstücken ausdrückt. Aus diesem Grund ist er bei mir momentan ausgeschaltet, jedoch wird ein Roteltechniker am nächsten Donnerstag bei mir vorbei kommen und sich dieser Tatsache vergewissern... was danach geschieht ist mir noch unklar.

Software Bugs:
Es ist bei mir zweimal vorgekommen, dass das OSD und eingebaute TFT Display nicht diesselben Menus angezeigt haben... z.B.: war ich auf dem OSD im System Setup und auf dem eingebautem Display befand ich mich in den Pegeleinstellungen.

Betriebsgeräusche:
Betriebsgeräusche sind keine vorhanden.

Bezüglich PEQ werde ich mich wieder melden.

Gruss
Nico
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusch vom Rotel RSP 1570
moin,moin am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.06.2011  –  2 Beiträge
rotel rsp 1572 erfahrungen?
Infiech am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  819 Beiträge
Rotel RSP-1069
pocketcoffee2009 am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  276 Beiträge
rotel rsp 1572 bassmanagement
spede am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2015  –  9 Beiträge
Rotel RSP-1066 und OSD
cpt.crispy am 24.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2012  –  5 Beiträge
rotel rsp 1066 osd menü
pafu82 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  4 Beiträge
Rotel RSP 1069 Einstellungen, Bassmanagement etc.
Old_Henry am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 03.05.2010  –  4 Beiträge
Rotel RSP-1570 -- Problem
XorLophaX am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  28 Beiträge
Rotel RSP 1069
darkman71 am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  19 Beiträge
ROTEL RSP 966
Malcolm am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Yamaha
  • Oppo
  • Denon
  • NAD
  • Marantz
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.737 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedOggiGLE
  • Gesamtzahl an Themen1.357.018
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.866.502