Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bose: Erstaunen und Bitte um Rat

+A -A
Autor
Beitrag
Erstaunt
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 30. Jan 2012, 10:49
Als alter Bose-Skeptiker (gegen ein 90er Jahre WaveRadio) habe ich mich überwunden und für mein äußerst beengtes Arbeitszimmer das Bose 2.1 System Acoustimass 5 mit Pioneer-Receiver gekauft. Vor der dortigen Installation habe ich die Lautsprecher spaßeshalber an meinen Naim Nait 3 gehängt und CDs über den Naim-CD-Player abgespielt.
Und dann war ich baff: Das klang besser als die KEF Q11, die sonst an der Anlage hängen. Vor allem räumlicher aber auch transparenter. Die herbei gebetene Gattin (ausgestattet mit musikalischer Ausbildung, absolutem Gehör und gesunder Ignoranz gegenüber allen HiFi-Gewissheiten) war auf anhieb von den klanglichen Vorzügen der Boses überzeugt.
Nun liebäugele ich mit der Idee, die KEF durch Bose zu ersetzen. Allerdings habe ich im Arbeitszimmer die Erfahrung gemacht, dass es manchmal nützlich ist, den Bass regeln zu können. Das geht beim NAIM aber nicht.

Wer hat eine Verstärker-Empfehlung?
Ennycat
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2012, 11:48
Hallo,

hats du auch schon mal nur die Würfel und nur den Bass angeschlossen?
Dann kannst du auch mal deren einzelne Klangqualität hören.
Ich selbst halte auch nix von Onkel Bose, habe jedoch innerhalb der Familie jemanden mit dem Acoustimass 15 in 6.1 Ausführung.
Mir persönlich fehlen der Teifbass, klare Höhen und die Stimmen kommen teilweise aus dem Bassmodul - was ein absolutes "no go" ist.

Schau dir auch mal die technischen Daten an und informiere dich im Forum über Onkel Bose.
Hier ein paar Links:

http://www.yopi.de/pr/Bose_Acoustimass_10_Surroundsysteme

http://www.intellexual.net/bose.html

Speziell der Frequenzgang sagt doch schon viel. Mit unverfälschter Musikwiedergabe hat das nichts zu tun. Es ist eher ein Klangbrei, der manchen Leuten ziemlich gut gefällt - nicht bose, äähhh böse gemeint.
Schasu dir auch mal die Verarbeitung und die Materialwahl an. Ebenfalls die kleinen Anschlüsse für das Kabel und das Kabel an sich.

Hier habe ich mal Onkel Bose angeschrieben und eine Antwort erhalten wie man sie erwartet hat.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-35-38596.html

Wenn die Systeme nicht einigermaßen gute klingen würden, dann würde Onkel Bose auch nichts verkaufen. Dies hat jedoch nichts mit lang oder originalgetreuer Wiedergabe zu tun. Es ist extrem stark gesoundet inkl. Frequenzlöcher.
Natürlich gefällt manchen Leuten dieser Sound. Jeder ist schließlich für sich selbst verantwortlich.
Erstaunt
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Jan 2012, 12:29
Ich würde mich freuen, wenn ich Antworten auf meine Frage bekommen würde. Ihre Antwort passte besser auf die Bitte um Missionierung.
Soundy73
Inventar
#4 erstellt: 30. Jan 2012, 12:56
Hallo Erstaunt!

Ich werde mal alles pro und kontra weglassen und einfach die Frage beantworten:

Komfortabel und mit allen "Schikanen" geht´s im Bass damit , oder einem seiner Brüder.
Ennycat
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2012, 12:56
O.K.,

ich habe mich mal im Internet und natürlich auch bei YouTube umgeschaut. Dort werden Bose Speaker gerne mit Onkyo Geräte betrieben, da sie sehr gut zueinander passen sollen (soundtechnisch).
Da ich selber weder Onkyo noch Bose habe, kann ich nichts weiteres dazu sagen, jedoch wird etwas wahres dran sein, da viele dieser Auffassung sind.
Andere Hersteller arbeiten natürlich auch mit Bose zusammen, jedoch werden im www immer wieder Onkyo Geräte mit Bose empfohlen. Falls die Möglichkeit besteht, einfach mal beim Händler oder im Hörraum testen.

http://www.youtube.com/watch?v=m8vB6p0vyzM&feature=related
kempi
Inventar
#6 erstellt: 30. Jan 2012, 13:01
>>Ich würde mich freuen, wenn ich Antworten auf meine Frage bekommen würde. Ihre Antwort passte besser auf die Bitte um Missionierung.<<


Tja, in diesem Forum Bose-LS zu loben ist aber auch riskant. Das ruft nur alle Bose-Basher auf den Plan.
Ich frage Dich, warum Du einen Versteärker mit Klangregelung brauchst, wenn die Boses so gut klingen?

Aber sei es drum, ich empfehle Dir in der Bucht einen Equalizer zu kaufen. Der kostet max. 50 € und Du kannst soviel klangregeln, wie Du willst.
Den Frequenzgang Deiner Naim Nait 3-KEF Q11-Kombi kannst Du damit auch an den der Boses angleichen, was Dir den Kauf eines zweiten Bose 2.1 System Acoustimass 5 erspart.
Und solltest Du doch mal wieder den Klang Deiner Naim Nait 3-KEF Q11-Kombi wertschätzen, kannst Du den Equalizer wieder aus der Kette nehmen und dann zur Acoustimass-Pioneer-Kombi stellen und dort klangregeln.



[Beitrag von kempi am 30. Jan 2012, 13:03 bearbeitet]
Erstaunt
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jan 2012, 13:24
Zuerst die Antwort auf die Frage:

Der NAIM adressiert sich wohl an Boxen, die über jede Klangregelung erhaben sind. Das BOSE-Konzept geht vielleicht davon aus, dass der Verstärker jedenfalls einen Klangregler hat.

Und dann geht es mir nicht darum, den Frequenzband der KEF Q11 an die BOSEs anzugleichen. Was mir an den BOSEs gefällt, ist deren Luftigkeit und Transparenz, die wohl mehr mit der Ausrichtung der Lautsprecher in den Satelliten zu tun haben dürfte. Das könnte ich den KEFs wohl nur mit Hilfe einer Säge abringen, womit sie dann im Eimer wären ...
kempi
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2012, 13:39

Erstaunt schrieb:
Zuerst die Antwort auf die Frage:

Der NAIM adressiert sich wohl an Boxen, die über jede Klangregelung erhaben sind. Das BOSE-Konzept geht vielleicht davon aus, dass der Verstärker jedenfalls einen Klangregler hat.

Und dann geht es mir nicht darum, den Frequenzband der KEF Q11 an die BOSEs anzugleichen. Was mir an den BOSEs gefällt, ist deren Luftigkeit und Transparenz, die wohl mehr mit der Ausrichtung der Lautsprecher in den Satelliten zu tun haben dürfte. Das könnte ich den KEFs wohl nur mit Hilfe einer Säge abringen, womit sie dann im Eimer wären ...



.......wohl..........vielleicht.......wohl mehr.......
Das sind ziemlich viele Annahmen für eine Wechselentscheidung.
Was ist denn mit einem zweiten Pioneer-Receiver, oder hat der keine Klangregler?
Konsequenterweise solltest Du Dir einen Bose-Receiver dazu holen, die müssten optimal passen.

Da ich mich mit Bose & Co. aber nicht wirklich auskenne, werde ich Dir auch nicht weiter helfen können.
Ich glaube, Du begibst Dich auf einen Irrweg, wünsche Dir aber trotzdem Viel Glück.


[Beitrag von kempi am 30. Jan 2012, 13:41 bearbeitet]
Erstaunt
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Jan 2012, 14:13
Ich tue mich eben schwer mit der Verkündung letzter Wahrheiten. Deshalb meine vorsichtige Ausdrucksweise. Ich bin ja gerne bereit, mich korrigieren zu lassen.

Nur nicht in Sachen meiner Hörerfahrungen, deren bin ich mir sicher. Aber was die Erklärungen angeht, da bin ich eben zurückhaltend. Um Anregungen zu bekommen, habe ich mich an dieses Forum gewandt ...
Archangelos
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2012, 15:47
Hi Erstaunt,

ertsmal willkommen im Forum,

Das Bose AM 5 ist kein aktives 2.1 System sondern ein Passives 2.0 System !

Da

1. das Baßmodul kein Strom hat und vom Anschlussfeld Passiv somit ist Bilder :

Anschlussdiagramm

bose-acoustimass-5-ruckseite 2

Graue Pfeile vom Verstärker zum Bose Baßmodul, Rote Pfeile vom Ihn an die Satelliten !


Anschlußrückseite Bild

BOSE AM 5 RÜCKSEITE BILD §

2. Ist die Frage wie gross dein AZ ist und wie du die KEFS aufgestellt hast ! Diese Lautsprecher brauchen ein bisschen Platz damit sie sich entfalten können, haben sie diesen nicht dann verschenkt man Potenzial....

KEF_Q11


3. Das daher dir die Bose irgendwie Luftiger anhören ist dann klar !

Machmal bitte Fotos von deinem AZ !

Höchst warscheinlich bräuchte man dann nen Equalizer am Naim was ehrlich gesagt nicht zuträglich ist aber das entscheidet halt jeder selbst.

Welchen Pioneer Receiver hast du genau ?

Kempi.

Bose baut separate Stereo Verstärker seit langem nicht mehr daher kann man das vergessen !

Man empfiehlt Onkyo zu Bose oft anscheinend wegen der Betonten Bassabstimmung um somit das geringe Potenzial in der Wiedergabe zu kompensieren !

kempi
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2012, 17:03

Archangelos schrieb:

Kempi.

Bose baut separate Stereo Verstärker seit langem nicht mehr daher kann man das vergessen !

Man empfiehlt Onkyo zu Bose oft anscheinend wegen der Betonten Bassabstimmung um somit das geringe Potenzial in der Wiedergabe zu kompensieren !

:angel


Hallo
ich meinte diese Cinema-Teile, aber die gibt es möglicherweise nicht ohne Lautsprecher.
Aber wie geschrieben, ich kenne mich mit Bose nicht aus und halte das Ganze für einen Irrweg.
Erstaunt ist sich seiner Hörerfahrungen sicher, also wird er die sache durchziehen.
Soundy73
Inventar
#12 erstellt: 30. Jan 2012, 20:44
Moin Kempi!


Man empfiehlt Onkyo zu Bose oft anscheinend wegen der Betonten Bassabstimmung
...ist absoluter Nonsens. Ich habe selbst 'nen Kenwood Receiver und der betont nur dann irgendwas, wenn man es ihm über seine Einstellungen beibiegt.

Wenn die bösen Töner nunmal am Naim Nait 3,
räumlicher aber auch transparenter
klingen, dann kann es doch auch daran liegen, dass eben der Naim nicht unbedingt ein "Kraftprotz" ist. Ggf. ist der sogar mit den KEF Q11 schlichteweg überfordert? Kann ich mir zwar bei 8Ohm und 91 dB/W*m kaum vorstellen, aber wer weiß.
Aufgrund des recht großen Mittel-/Hochtöners, genannt "Uni-Q-Treiber" wird die KEF nach meiner Ansicht eben weit gerichteter abstrahlen, als die auf Diffusschall setzenden Bose.
Ich denke da liegt er im Pfeffer, der Hase
Da wären wohl "Rundstrahler" stark angesagt, habe gerade mal so rumgesurft, als Tipp gibt´s da: Reetze, Duevel, German-Physiks oder Selbstbau: Visaton Fontana. Bei den Preisen für etwas fertiges, könnte man die Gehäuse der Fontana ja glatt vom Tischler bauen lassen
Archangelos
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2012, 21:03
Hi,

also ich kann mir auch wie schon in meiner 1ten Antwort geschrieben das die Kefs schlecht platziert sind und somit sich Klanglich nicht richtig entfalten können !

Arbeitszimmer sind halt meistens nicht gerade sehr gross und wenn man überdimensionierte LS schlecht platziert ist das wie gesagt kontraproduktiv !

Der TE sollte mal die Lautsprecher in einem anderen Raum der mehr Platz haben sollte aufstellen am gleichen Verstärker und umschaltend sich beide Lautsprecher Systeme mal richtig anhören und dann weitersehen !

Wie gross ist das Arbeitszimmer überhaupt ?

Erstaunt
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jan 2012, 22:08
Also da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich will es jetzt klären:

Das Arbeitszimmer hat knapp 6qm und ist der Ort für den ich mir die Acoustimass 3 Anlage gekauft habe.
Die NAIM-KEF-Kette steht im Wohnzimmer, das rd 25qm umfasst. Dort habe ich die Bose-Lautsprecher getestet und war davon überzeugter. Es geht mir nicht darum, den NAIM-Verstärker um jeden Preis zu retten. Und noch viel weniger darum, die unhandlichen KEFs partout zu behalten. Wenn die deshalb der BOSE-Lösung unterliegen, weil ich sie falsch platziert habe, dann sind aus meiner Sicht die BOSEs die Gewinner, weil das Wohnzimmer, wie der Name schon sagt, in erster Linie Wohnzimmer ist, in dem wir AUCH Musik hören. Aber weder ich noch sonstwer in der Familie möchte um die ideal platzierten KEFs rumturnen.
Also: Bei mir haben die Bose gewonnen und meine Frage zielt darauf ab, wie ich eine BOSE-Lösung optimieren kann. Zu erwartende KEF- und NAIM-Erlöse liefern ein finanziell solides Fundament.
Ein plus x lege ich gerne drauf, wenn ich dafür die riesigen KEF loswerden kann und subjektiv einen besseren Klang bekomme.
Irgendwelche Messwerte sind mir egal, weil ich die Musik mit den Ohren wahrnehme, unabhängig davon, was mir meine Augen über mehr oder weniger obejktivierbare Messdaten sagen.

Ich finde es ja wirklich nett, dass sich hier viele schnell kümmern. Aber ich komme mir schon vor, als ob ich am Missionarsstammtisch eine Debatte über die Legitimität von Naturreligionen vom Zaun gebrochen hätte. Das lag nun gar nicht in meiner Absicht.
Soundy73
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2012, 06:51

Wenn die deshalb der BOSE-Lösung unterliegen, weil ich sie falsch platziert habe, dann sind aus meiner Sicht die BOSEs die Gewinner, weil das Wohnzimmer, wie der Name schon sagt, in erster Linie Wohnzimmer ist, in dem wir AUCH Musik hören. Aber weder ich noch sonstwer in der Familie möchte um die ideal platzierten KEFs rumturnen.

Du hast den Sinn eines "Wohnraums" verstanden

Die Bose-Lautsprecher sind qualitativ unter Deinen KEF angesiedelt (ziemlich weit sogar). Es ginge also darum, "handliche" Lautsprecher mit breiter Schallabstrahlung guter Qualität und guten Wirkungsgrades als Austauschobjekte zu empfehlen. Da ich ausschließlich Selbstbauer bin, bin ich da leider somit raus. Die Rundumstrahler-Tipps behalten trotzdem ihre Gültigkeit.

Die KEF lassen sich sicher (z.B. in der Bucht) gut verkaufen, scheinen ja für Deinen Raum fehldimensioniert zu sein. Sowas hatte ich auch schon mal seinerzeit mit einem fetten WHD-Bass im kleinen Raum.
Archangelos
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2012, 12:56
Hi,

also ich würde mal beide Lautsprechertypen vergleichend jeweils am gleichem AMP anschliessen um einen 100 % Vergleich zu haben jeweils am Pioneer als auch am Naim...

Erst dann kann man zu einer endgültigen Entscheidung kommen..

kempi
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2012, 13:29
nee, nee, nee, so geht dat nich!
Erstaunt will doch die Bose-LS in seinem Wohnzimmer haben und braucht nur noch einen Tipp für einen Verstärker mit Klangregelung dazu. Andere Tipps will er nich!
Ich sag jetzt mal: Verstärker Onkyo A 9155 für 172,36 €
oder Receiver Onkyo TX-8255 für 195,81 €
Da stimmt dann auch das Preis/Wert-Verhältnis zu den Boses


[Beitrag von kempi am 31. Jan 2012, 13:30 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2012, 15:47
Tja und ich hatte herausgelesen:

Allerdings habe ich im Arbeitszimmer die Erfahrung gemacht, dass es manchmal nützlich ist, den Bass regeln zu können. Das geht beim NAIM aber nicht.


-worauf ich in [url=http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-29595.html#4]#4[/u] die aktive Bassansteuerung empfahl.
Nun lassen wir doch "Erstaunt" erstmal denken.
Archangelos
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2012, 16:26
Das ist leider oft das Problem bei den HIGH END Verstärkern...

Funktionen wie Bass oder Höhen Regelung ist zu mindestens 50 % nicht vorhanden !

Nach dem Motto anschliessen und gut ist !

Habe einen guten Freund im Umfeld der sich eine High Endige Musical Fidelity Anlage geholt hatte in Verbindung mit Dynaudio Lautsprechern.

Raum war sehr stark bedämpft, Teppich, Viel Möbilar dick gepolstert etc....

Wie war der Klang eher Mittenbetont und Basslastig ! Problem bei der Anlage 0 Bass oder Höhen Regelung....

Ähnlich kommt es mir vor das aufgrund einer nicht vorhandenen Bass & Höhenregelung und so eine gewisse Anpassung an dem Raum durch den Naim nicht erfolgen kann und somit dieses etwas dumpfes Klangempfinden existent ist...

Ich würde da von den STEREO RECEIVERN und VERSTÄRKERN auch die YAMAHA Geräte mal ins Rennen setzen :

http://www.preissuch...r/Yamaha-A-S500.html

http://www.preissuch...r/Yamaha-R-S500.html

und die mal mit den KEFS anschliessen !

Erstaunt
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Jan 2012, 16:48
Ein wenig Sortierung:

Im Arbeitszimmer hängen die BOSEs an dem mitgelieferten Pionier X-HM50. Und deren Bassregler nutze ich bisweilen, um den Klang der BOSEs anzupassen. So besteht in dem Raum keinerlei Handlungsbedarf.

Im Wohnzimmer ist nach dem Vergleich mit den KEF Q11 die Entscheidung zugunsten von BOSE gefallen. Denn was nützen mir die schönsten NAIM-Kisten und die klotzigste Box, wenn ein dahergelaufenes BOSe-Trio die aus dem Stand an die Wand spielt. Die klangliche Verbesserung reicht mir so. Da will ich weder die Ausgangssignale des NAIM mit noch nem Gerät verschlimmbessern (Equalizer) noch nen anderen Verstärker vor die KEF setzen. Denn das macht die auch nicht kleiner. Reizvoll an dieser Variante ist doch, dass ich mir die Boxenumgetüme vom Hals schaffen kann.

Erkundigungen im Einzelhandel brachten eine Empfehlung des Denen PMA 710 und des Pionier VSX 520 aufs Tapet. Dazu sind mir Kommentare willkommen.
Archangelos
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2012, 17:19
Hi.

du hast also das Gespann geholt :

http://www.otto.de/B...&iwl=091&campId=4E97

Für welche LS sollen deine zuletzt genannten Verstärker den nun sein ?

Der Denon ist ein Hochwertiger Stereo Verstärker und der Pioneer ein Vorgänger der aktuellen AVR Surround in der Einstiegsklasse.

Du solltest nicht voreilig Schlüsse ziehen...es gibt oft Kombinationen die Akustisch nicht besonders gut passen.

Daher deine KEFS zu verteufeln indem Sinne und Sie als schlechtere Lautsprecher darzustellen zu den Bose gegenüber ist ehrlich gesagt sehr kurzweilig !

Deine KEFS müssten im AVR Bereich mindestens nen YAMAHA RX-V 771 bekommen...

http://www.preissuch.../Yamaha-RX-V771.html


DENON PMA 710

http://www.preissuch...Denon-PMA-710AE.html

Denon klingt für mich wiederum etwas zu mittenbetont und Warm, daher wäre das Klangbild zu deinem Naim recht ähnlich.

Da würde ich von Yamaha und Onkyo bei den Stereovollverstärkern zugreifen :

http://www.preissuch...r/Yamaha-A-S500.html

http://www.preissuch...er/Onkyo-A-9377.html

http://www.preissuch...ker/Onkyo-A-5VL.html





[Beitrag von Archangelos am 31. Jan 2012, 17:23 bearbeitet]
Erstaunt
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Jan 2012, 17:33

du hast also das Gespann geholt :

[url]http://www.otto.de/B...&iwl=091&campId=4E97
[/url]

Nein, ich habe den Pionier X-HM50 mit den Acoustimass 5 gekauft.


Für welche LS sollen deine zuletzt genannten Verstärker den nun sein ?


Ich glaube, ich habe in so ziemlich jedem Posting deutlich gemacht, dass ich einen Verstärker zur Kombination mit Acoustimass 5 suche.


Der Denon ist ein Hochwertiger Stereo Verstärker und der Pioneer ein Vorgänger der aktuellen AVR Surround in der Einstiegsklasse.


Das weiß ich. Beide wurden mir empfohlen, ohne dass ich sie hören konnte. (Nach der Erfahrung mit NAIM / KEF neige ich aber zu der Meinung, dass Probehören ohnehin nur im eigenen Raum etwas bringt). Bei gleichem Preis vermute ich, dass der Denon das, was er kann, besser kann. Aber eben wegen solcher Einschätzungen treibe ich mich hier rum.


Denon klingt für mich wiederum etwas zu mittenbetont und Warm, daher wäre das Klangbild zu deinem Naim recht ähnlich.


Na das ist doch mal ein interessanter Hinweis, dem es nachzugehen lohnt ... Danke.
Archangelos
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2012, 17:48
Das war ehrlich gesag nicht herauslesbar

Daher meine Frage für welche Lautsprecher eben....

Die Pioneer Geräte haben einen frischeren dynamischern Klang meines erachtens, aber das empfindet jeder anders..

Warum bist du mit dem Pioneer Gerät nicht zufrieden an den Bose AM 5 ?

Bei dem Gerät kann man den Bass und die Höhen regeln und auch eine Loudnessfunktion ist integriert, die man AN und Abschalten kann !

Die anderen Geräte bieten für ein Reines Passives Stereo System wie das AM 5 auch keine anderen Funktionen. Ausser du willst mehr Quellen anschliessen oder wandert das System am Ende ins Wohnzimmer....

Schade um die KEFS..mit der passenderen ELEKTRONIK hättest du sicherlich eine andere Meinung aber jeder wie er will am ENDE..

Erstaunt
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 31. Jan 2012, 18:06
Die bestehende BOSE/Pioneer-Kombi bleibt im Arbeitszimmer.

Für das Wohnzimmer möchte ich mir zu (noch nicht gekauften) BOSE-Accoustimass-5-Lautsprechern einen Verstärker kaufen, der einen Phonoeingang und vier weitere analoge (zwei analoge und zwei digitale) Eingänge hat. Deshalb kommt die Arbeitszimmer-Kombination fürs Wohnzimmer nicht in Betracht.
Archangelos
Inventar
#25 erstellt: 31. Jan 2012, 18:59
Hi,

bevor du dann in dem RAUMBEREICH einen FEHLKAUF machen wirst und du eh einen Neuen VERSTÄRKER brauchst würde ich den Kauf des BOSE SETS fürs WHZ erstmal zurückstellen und erstmal nur einen anderen VERSTÄRKER ODER AVR zulegen !

Dann würde ich testen !

Wenn du einen PHONOEINGANG brauchst würde das ab dem YAMAHA RX-V 671 bei den AVRS gehen der auch NETZWERKFÄHIG ist :

Yamaha_RX-V671_Ruckansicht

http://www.preissuch.../Yamaha-RX-V671.html

Als Stereoverstärker mit Digitalen Eingängen und Phono folgende :

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/a-5vl-34676.html

Einmal Optisch und 1 x Koaxial In dann Phono Eingang der Umschaltbar auf MC oder MM Tonträgersystem ist !

ONKYO A-5VL


oder den Netzwerkfähigen STEREORECEIVER :

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/tx-8050-43157.html

TX-8050__S__Rear_N4049x1565

und ehrlich gesagt in einem 6 qm grossen Raum mag sich das Bose Set für dich toll anhören, aber wenn du das in einem 25 qm Raum hören solltest, falls du es noch nicht hast solltest du das SET was in deinem ARZ steht mal in deinem WHZ mal anhören nur mal so als EMPFEHLUNG....denn dann trennt sich die SPREU vom WEIZEN sehr schnell...

Erstaunt
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Jan 2012, 19:03
Allmählich frage ich mich, was ich noch schreiben soll.

Ich habe die Bose-Lautsprecher im Wohnzimmer gehört. Allerdings am NAIM.
Das klang besser als die KEF.

Wegen der Möglichkeit, den Klang regeln zu wollen, suche ich eine Alternative zum NAIM, die den BOSe gerecht wird und nicht überdimensioniert ist.
Soundy73
Inventar
#27 erstellt: 31. Jan 2012, 19:46
verstanden

Du möchtest ein zweites Set (zusätzlich):
bose-am5

mit sowas (neu):Denon PMA-710 AE
für das Wohnzimmer kombinieren.
Nun suchst Du nach einem Verstärker, der sowohl eine Klangeinstellung, auch Loudness hat und mit den bose-AM5 harmoniert. Was nicht herauskam, ob Du einen tuner angeschlossen hast, oder ob Du einen Receiver wünscht. Das hat langsam so'n bißchen 'was von: ..alles einzeln aus der Nase ziehen
Daher kamen die Vorschläge von Archangelos in beide Richtungen. Receiver oder Vollverstärker mit Phono-Eingang.

Zum einen schließe ich mich in richtung der Onkyo-Geräte dem Tipp an.

Die Pioneer Geräte haben einen frischeren dynamischern Klang meines erachtens, aber das empfindet jeder anders..
...ist Kokolores.
Auch mit diesemDenon PMA-710AE, würdest Du alle Kriterien für den ggf. gewünschten Vollverstärker erfüllen.
Für genauere Tipps braucht's genauere Wunschvorstellungen.

Kriterien:
1.) Vollverstärker oder Receiver oder Vor-Endverstärkerkombi
2.) Was für ein Tonabnehmersystem Moving-Coil oder Moving-Magnet
3.) Abhörlautstärke
4.) Farbvorstellung
5.) mit/ohne Fernbedienung
6.) netzwerkfähig ja/nein

Eventuell was ganz exclusives? Abacus? Der Möglichkeiten gibt´s mannigfaltig.
ALUFOLIE
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2012, 19:46
Erstmal, ohne den Threadersteller jetzt auch noch nerven zu wollen,- die Bose klingen wohl so tranzparent und luftig, weil denen halt ein ordentlicher Teil Grundton fehlt. Und wahrscheinlich sind über den gesamten Frequenzverlauf irgendwo noch Einbrüche zu finden.
Einbrüche, also logischerweise das Fehlen bestimmter Frequenzen, lässt den Klang nunmal luftiger Klingen.


So, aber zur Frage: Der Denon ist wirklich sehr gut fürs Geld. Regler für Bass und Höhen hat er auch. Problematisch wirds nur bei dem Anspruch, auch noch Digitaleingänge haben zu wollen.
Da bleiben eigentlich nur AVRs. Auch da bietet Denon solide Qualität.

Wenn es um Stereoverstärker mit Digi-Ins geht, fällt mir als erstes immer der XTZ A 100 ein.
Der ist wirklich ein super Teil. Allerdings halte ich persönlich ihn für Übertrieben für Bose-LS.
Archangelos
Inventar
#29 erstellt: 31. Jan 2012, 19:54
Wie gesagt erstmal einen anderen AMP oder AVR hohlen wie ich unten angeführt habe und dann nochmal gegentesten !

Das würde ich empfehlen !

Die Transparenz die du bei Bose meinst ist eben der fehlende Mitteltonbereich den die Bose Systeme nicht darstellen können.

Aus den verdrehbaren Cubes kommt halt ein dominierender Hochton Bereich in der Wiedergabe und durch die Verdrehbarkeit wird ein spezieller Räumlicher Klang erzeugt, im Baßmodul kommt ein Klangmix aus Oberbass und etwas unteren Mtteltonbereich !

Aber wie gesagt wenn es dir gefällt ist das die Hauptsache, jedoch würde ich erstmal einen anderen AMP oder AVR nehmen der eine KLANGREGELUNG hat und dann sieht man weiter...

Erstaunt
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Jan 2012, 20:19
1) Weil ich einen Verstärker suche und keinen Receiver habe ich davon geschrieben, dass ich einen Verstärker suche. Ist es hier üblich und nötig auch noch zu schreiben, was man nicht sucht?
2) MM-System
3) Zimmerlautstärke reicht,
4) wurscht
5) mit FB
6) Wenn netzwerkfähig, dann geht nur WLAN, nicht LAN.

Ansonsten habe ich keine "Ansprüche" in Sachen Digitaleingänge aber auch nix dagegen.
Archangelos
Inventar
#31 erstellt: 31. Jan 2012, 20:39
Ja mit Digitaleingängen wird es als reinér Stereovollverstärker der Onkyo A-5VL den ich in meiner Auflistung angeführt habe...ausser Netzwerkfähigkeit bietet er alles :

ONKYO A-5VL

ONKYO A-5VL FRONT SI

ONKYO A-5VL FRONT BLACK

ONKYO A-5VL

Preis

http://www.preissuch...ker/Onkyo-A-5VL.html

ardina
Stammgast
#33 erstellt: 31. Jan 2012, 20:50
Hallo Erstaunt,

ich verstehe dich vollkommen! Habe einen Moment gebraucht bis ich mich zu einer Antwort aufraffen konnte. Ich habe gedacht ich schau eine Comedy-Show so habe ich gelacht, aber nicht über dich, sondern darüber das die Leute einfach nicht akzeptieren wollten das dir der Status einer schönen, großen KEF-Box ziehmlich egal ist und du nur eine Unterhaltungselektronik suchst, die bestmöglich auch noch unauffällig im Raum ist.

Wenn du wirklich davon überzeugt bist das das Bose-System für dich das richtige ist kaufe besagten Denon-Verstärker, wird funktionieren. Ich persönnlich wurde z.B. einen Yamaha A-S700 oder A-S500 empfehlen da dieser wohlmöglich etwas neutraler im Klang ist. Zusätzlich haben diese Verstärker eine regelbare Loudness, was in diesem Fall durchaus helfen könnte.

Allerdings habe ich auch meine Bedenken das die Bose-lösung bei längerer Betrachtung nicht die gewünschte Qualität erzeugt. Ich denke so ein System ist eher zu Hintergundbeschallung geeignet. Der Einwand mit dem schwachen Grundton ist durchaus berechtigt. Wenn du nun einen Verstärker mit Klangregelung einsetzt um das im größeren Raum(Wohnzimmer) zu korrigieren wird das nicht schöner werden. Wie schon erwähnt überträgt der passive Subwoofer des Bose-Systems viel zu hohe Frequenzen für einen Subwoofer und wird dann schon gar keine günstige Anbindung an die Satelliten finden.

Wenn ich das richtig verstanden habe möchtest du gerne die großen Boxen loswerden und hast deshalb die Idee diese mit einem Bose-System zu erzetzen. Es würde aber auch die Möglichkeit bestehen die großen KEF Boxen gegen ein dezentes kleines zwei-Wege-System mit Subwoofer und deutlich besserer Klangqualität als es bei dem Bose-System der Fall ist zu ersetzen.

Beste Grüße, ar
pegasusmc
Inventar
#35 erstellt: 31. Jan 2012, 21:31

Erstaunt schrieb:
Allmählich frage ich mich, was ich noch schreiben soll.

Ich habe die Bose-Lautsprecher im Wohnzimmer gehört. Allerdings am NAIM.
Das klang besser als die KEF.


Es wird hier nicht unberechtigterweise über Bose hergezogen.

Als Denkanstoss : Mache Dich mal mit ordentlichen LS in Regalgröße vertraut. Ich glaube die passen besser in das Wohnzimmer und lassen sich besser anpassen ( Wandnahe aufstellung). Das wird auch besser klingen als eine zugroße KEF im Wohnzimmer. Wenn Du das dann mit den Bose vergleichst wirst Du dich wundern und die Bose auch aus dem Arbeitszimmer verbannen. Wenn es nicht viel kosten soll würde ich Dir die Dali Zensor 1 ans Herz legen.
detegg
Administrator
#36 erstellt: 31. Jan 2012, 22:34
Hallo zusammen,

Danke! - dem TE wurden in ausreichender Weise Hilfestellung und Alternativen geboten - bevor das Ganze jedoch wie in den vielen anderen Freds zum "Thema" ausartet, mache ich hier jetzt erst mal dicht.

;-) Detlef
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose 901 Serie 1 Probleme, bitte um Rat und Hilfe :)
Jetmanfx am 18.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2016  –  23 Beiträge
Bitte um Rat bezügl.klassik Lautsprecher!
fraumusica am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  8 Beiträge
Bitte um Rat mit meinen Hlp5
hifi*7373* am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  2 Beiträge
Meine Erfahrung beim Probehören - Bitte um Rat
chris75 am 04.03.2003  –  Letzte Antwort am 29.04.2003  –  15 Beiträge
Newbie schwankt zwischen RF82 und RX6 Bitte um Rat
Jocki9999 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  2 Beiträge
Bitte um Rat: Erste Lautsprecherauwahl !
parzeval23 am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  18 Beiträge
Bitte um Rat: Dali Ikon 6 oder Focal Chorus 726V ?
Pepeloni am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  2 Beiträge
Bitte um Rat bei: Mal schnell nen Subwoofer zimmern
Schnicko am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  5 Beiträge
bitte um hilfe teufel
huntersthompson am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  6 Beiträge
Lautsprecher für Plasma Bitte Um Rat
ddinc am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • KEF
  • Yamaha
  • Dali
  • Bose
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 114 )
  • Neuestes MitgliedDerOnkel1236
  • Gesamtzahl an Themen1.345.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.962