Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 600´er Serie; Qualität? Preis?

+A -A
Autor
Beitrag
wolle76
Stammgast
#1 erstellt: 12. Feb 2004, 11:11
Servus,

bin ja schon länger auf der Suche nach einer kompletten Anlage...bei den Boxen bin ich jetzt auf B&W gestossen. Im besonderen auf die 600´er Serie (604 S3)
Zimmer ist so 20 qm². Wie sind B&W - abgesehen von den Top-Teilen - so im allgemeinen qualitativ. Und preislich??? Wo würde die 604´er liegen. Hab nix gefunden, wo Preisangaben dabei sind.
derdroX
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Feb 2004, 12:07
Hi wolle:

Also hier siehst du den Preis und unten Testberichte (wer drauf vertraut). Bei B&W gibt es glaub ich nur einen festen Preis, also wirds die nirgendswo billiger geben. Oder?

Nen Freund von mir hat die 604 S3 und ich finde die Teile klingen echt super! Sein Zimmer hat auch so 22qm. Betreiben tut er die beiden Boxen an einem Yamaha-AX892.
Drauf klingen tut meiner Meinung nach alles, also sowohl HipHop (haben genommen: Black Eyed Peas), als auch Alternative Rock (haben genommen: Wir sind Helden / Sportfreunde Stiller) oder Techno/Trance (haben genommen: ATB und Paul van Dyk). Hab bis jetzt noch nicht feststellen können, dass irgendein Ton falsch klang, der Bass ist sehr präzise und auch nach an den Glasvitrinen der nächsten Räume (er hat sein Zimmer im Keller neben einer Hausbar *g*) zu sehen/spüren. Weiss ja nun nicht genau, was du für Musik hörst.

Ob es jetzt für den Preis noch was besseres gibt, weiss ich nicht, aber ich find die Teile spitze.

Bis denne
Daniel


[Beitrag von derdroX am 12. Feb 2004, 12:10 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2004, 12:17
1. Auch die Preise von B&W LS sind verhandelbar
2. Ich persönlich fand die 604er nicht so gut. Habe mir ein Paar 603er und einen ASW600 Subwoofer von B&W gekauft.
derdroX
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Feb 2004, 12:22
Das mit den Festpreisen hatte ich mal irgendwo hier gelesen..

Was gefiel dir denn nicht an der 604? Ich hab jetzt natürlich keine Möglichkeit zu vergleichen zwischen den einzelnen 600ern. Kenne daraus nur die 604er.
China
Inventar
#5 erstellt: 12. Feb 2004, 12:36
B&W macht Haendlervorgaben, so dass der Preisnachlass nur selten mehr als 10% betraegt.
B&W Preise sind meist am oberen Ende ihrer Klasse angesetzt, ich finde das Preis-/Leistungsverhaeltnis aber immer noch in Ordnung.

Meine Erfahrung sind genau kontraer zu Marlowe_'s. Ich finde die 604 klasse und die 603 zu bassschwach.
Eine Alternative waeren 602 und AS600, wenn du einen Sub willst.
JOUST
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Feb 2004, 16:54
da schließe ich mich china an.bass ist wirklich nciht sehr viel vorhanden.mit unterstützung eines subs ändert sich das aber auch wieder.mir gefielen sie trotzdem nciht so gut.mir waren die höhen zu schrill....
preislich wäre der händler in meiner nähe auf ca 420EUR stk (sonst 500EUR stk) bei den 603 gegangen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Feb 2004, 00:39

Servus,

bin ja schon länger auf der Suche nach einer kompletten Anlage...bei den Boxen bin ich jetzt auf B&W gestossen. Im besonderen auf die 600´er Serie (604 S3)
Zimmer ist so 20 qm². Wie sind B&W - abgesehen von den Top-Teilen - so im allgemeinen qualitativ. Und preislich??? Wo würde die 604´er liegen. Hab nix gefunden, wo Preisangaben dabei sind.


Hallo,

B&W ist sehr gut. Eine Firma mit gerechtfertigterweise hervorragender Reputation. Wie bist du denn auf die B&W gestossen?

Markus
anon123
Administrator
#8 erstellt: 13. Feb 2004, 00:47
Hallo,

"B&W ist sehr gut. Eine Firma mit gerechtfertigterweise hervorragender Reputation."

Wenig überraschend schließe ich mich einmal mehr Markus an. Für einen Raum von 20qm halte ich die 604 für deutlich überdimensioniert. Da reicht (nach eigener und ausgiebiger Hörerfahrung) die 601. Das gesparte Geld könnte man in einen hochwertigen Verstärker anlegen. Die 601 reagiert darauf sehr deutlich und, im besten Fall, sehr erwachsen.

Welche Elektronik verwendest Du denn bzw. möchtest Du einsetzen? Was wäre Dein maximales Budget?

Preise für B&W gibt es unter www.gute-anlage.de. "Schnäppchen" gibt es so gut wie nie (wobei die B&Ws ihren Preis auch wert sind), beim Händler könnte so gegen 10% möglich sein.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 13. Feb 2004, 00:49 bearbeitet]
Wiesonik
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2004, 09:09
Moin Wolle,

für die 20qm halte auch ich die 604 für "zu groß". "Weniger" Box bringt da sicher mehr, wie anon bereits beschrieben hat.

Qualitativ sind die Boxen sicher hochwertig, es gibt aber auch andere Hersteller in diesem Preissegment, die noch bessere Verarbeitung bieten (z. B. Echtholzfurnier).

Wie groß ist denn Dein Gesamtbudget und was für Geräte brauchst Du ?
wolle76
Stammgast
#10 erstellt: 13. Feb 2004, 11:05
... für die Boxen wollte ich ca. 1000 Eur ausgeben; erfahren hab ich von B&W aus einer Audio und bei der Elektronik hab ich mich irgendwie in Denon verguckt. Denon PMA 1500R vielleicht...

...war auch schon mal von den ASW-Boxen begeistert... Cantius V oder VI, wobei ich davon überzeugt bin, daß die VI´er wirklich eine Nummer zu groß und zu teuer ist. Die Cantius V ist also noch im Rennen.
Erfahrung damit...??
SV650
Stammgast
#11 erstellt: 13. Feb 2004, 11:06

1. Auch die Preise von B&W LS sind verhandelbar
2. Ich persönlich fand die 604er nicht so gut. Habe mir ein Paar 603er und einen ASW600 Subwoofer von B&W gekauft.




subwoofer?:. machst du auf heimkino oder was?

MFG SV
Wiesonik
Inventar
#12 erstellt: 13. Feb 2004, 11:18
Hallo Wolle,

da gibt es aber deutlich besseres als den Denon-Verstärker !
Wieviel willst Du denn, neben den 1000Euro für die Boxen, für einen Verstärker ausgeben ?

Brauchst Du auch einen CD-Player ? (wieviel dafür budgetiert?)


(Leute, lasst Euch doch nicht immer jeden Popel einzeln aus der Nase ziehen !)
anon123
Administrator
#13 erstellt: 13. Feb 2004, 11:33
Hallo,

"Leute, lasst Euch doch nicht immer jeden Popel einzeln aus der Nase ziehen !" Zustimm.

Auch ich würde raten, den Kauf einer Anlage auf jeden Fall als Gesamtheit zu sehen, und alles untereinander, sowie auf Budget, Hörraum und nicht zuletzt eigene Präferenzen abzustimmen. Lösungsmöglichkeiten gibt es viele. Die 604 halte ich für viel zu groß für einen 20qm Raum. Zum Preis des Denon-Verstärkers gibt es schon ein paar "leckere Engländer". Das wichtigste aber bleibt das Ohr für's Ganze, und da können sich noch einige Verschiebungen ergeben.

Beste Grüße.
wolle76
Stammgast
#14 erstellt: 13. Feb 2004, 11:36
zu den restlichen Angaben hab ich schon unter anderen Threads Fragen offen... bekam aber nie Antwort..schnief..

Mein Problem war bzw. ist, daß ich noch nicht sicher bin ob ich mir einen reinen Stereo-Verstärker anschaffen soll oder gleich für Heimkino mittels AV-Receiver vorsorgen soll. So quasi als Option für Heimkino. Wollte aber zunächst sicherlich über Jahre Stereo betreiben. Weiß nicht ob das eben Sinn macht jetzt gleich einen AV-Receiver anzuschaffen und den dann erst einmal nur Stereo laufen zu lassen - abgesehen von dem Qualitätsunterschied. Würde ich den überhaupt bemerken??

Die Geschichte mit dem CD-Player ist auch so eine:
Wollte mir gleich so einen Universalgerät ins Haus holen, damit man für später gewappnet ist. Sollte auf jeden Fall SACD, DVD-A, mp3, jpeg, CD (r, rw) können. Wie sind da die Qualitätsunterschiede im Klang im Gegensatz zum reinen CD-Player???

Also wie gesagt Boxen ca. 1000 Euro und insgesamt so um die 2000 Euro; kann auch etwas mehr sein.
Als DVD-Player gefällt mir der Denon DVD-2200 ganz gut, hab aber gehört, daß der etwas laute Laufgeräusche aufweist...
oder evtl. der Pioneer 565A; ziemlich günstig und kann so ziemlich alles spielen.

...sooo, was sagt ihr dazu???
Muß hinzufügen, daß ich auf dem Gebiet ein purer Anfänger bin, möchte jedoch nicht in ein paar Jahren wieder eine komplett neue Anschaffung tätigen. Lieber gleich was G´scheites.
anon123
Administrator
#15 erstellt: 13. Feb 2004, 12:01
Hallo Wolle,

genau diese grundlegende Entscheidung hat großen Einfluß auf die Güte der Anlage für reines Stereo. Für EUR 2000 bekommt man bereits eine formidable Stereoanlage (CD/Verstärker/LS) oder eine solide Basis für Surround. Letztere ist in Stereo nicht unbedingt schlecht, aber sicherlich um eine oder zwei Klassen unter ihren reinen Stereokollegen.

Als reine Stereoanlage für EUR 2000 könnte ich mir so etwas vorstellen:
* NAD C-352 mit C-542 und Dynaudio Audience 52
* Rotel RA-1062 mit RCD-02 und B&W 601 S3
Die zweite Zusammenstellung ist "komponentenlastiger". Nach eigener Erfahrung fühlt sich die 601 aber an einem RA-106x sehr wohl. Einen Upgradepfad in Richtung Surround gibt es nicht, ebenso keinen für DVD-A oder sonst etwas.

Der Weg Surround sieht anders aus. Für um die EUR 600 (UVP) gibt es sehr ordentliche Receiver von vielen Herstellern (z.B. Denon 1804, Onkyo 601, Harman 230), oft auch ziemlich "atemberaubende" Schnäppchen (so gibt es den alten Harman 4550 für ca. 600, den "furchteinflößenden" 7500 für knapp bis deutlich unter EUR 1000). Günstige "Allesfresser" hast Du ja bereits genannt. Ich würd auch den Denon 1400 in Betracht ziehen (so um die EUR 500). Hier kann man zunächst "nur" auf Stereo setzen (inkl. der Versuchung, so rasch wie möglich aufzurüsten), oder aber für knapp EUR 1300 ein gutes Komplettset zu kaufen (z.B. von B&W: 4*303, 1*LCR-3, ASW-300).

Alles hängt übrigens zentral von Deinem eigenen Höreindruck ab. Man kann hier vieles empfehlen. Das Geld ausgeben und damit Hören aber wirst nur Du allein.

Beste Grüße.
wolle76
Stammgast
#16 erstellt: 13. Feb 2004, 12:17
..danke für die ausführliche Antwort. Ich werd eh nächste Woche mal einige Läden aufsuchen und mir einiges vorführen lassen.
Und die Marken NAD und Rotel werd´ ich mir jetzt auch mal zu Gemühte führen.

Wolfgang
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#17 erstellt: 13. Feb 2004, 12:29
HI zusammen,
ich habe die B&W DM 604 und bin eigentlich sehr zufrieden. Die sind echt der Hammer wenn die Elektronik stimmt. Ich habe nur ein 15 qm Raum und nach ein bisschen Aufstellungs testen klingen die sogar hier gut. Da ich voraussichtlich auf einiges teurere Selbstbau Boxen umstelle könnte ich dir meine verkaufen. Sind knapp ein halbes Jahr alt haben noch 9 1/2 Jahre Garantie, Esche Schwarz und gerade eingespielt. Bei interesse melde dich doch bei mir.
Cu Dominik
Edelweisskoenig
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Feb 2004, 13:29
Hallo Wolle,

wenn Du, wie es aussieht, Wert auf guten Klang legst, bist Du IMHO besser bedient, wenn Du Dich erstmal auf 2-Kanal konzentrierst.

Wenn Du bei den Lautsprechern darauf achtest, dass Du eine Serie erwischt, die zu Deinen Hauptlautsprechern auch Center und Surround-/Rearspeaker anbietet kannst Du in überschaubarer Zeit (sprich: bevor die Serie wieder ausläuft) problemlos erweitern (sprich: nachkaufen).
Ich hatte mir die B+W 600er, genauer, die 603.3 schon einmal angehört; damals im Vergleich mit einer KEF Q7 (wäre in etwa das Pendant zur B+W 604) und bin dann am Ende bei der Audiophysic Yara hängen geblieben. In verschiedenen Hörsitzungen davor hatte auch die Triangle Zerius vor meinen Ohren immer recht gut abgeschnitten. Wären IMHO alle eine Betrachtung bzw. Anhören Wert und bieten alle Optionen in Richtung Mehrkanal.

Bei der Elektronik sieht es IMHO nicht so einfach aus; da gibt es praktisch keine Erweiterungsmöglichkeit, nur entweder Mehrkanal oder Stereo. Hier habe ich für mich auch noch keine vernünftige Lösung gefunden. Deshalb nur soviel. Du zahlst bei Mehrkanal immer deutlich mehr für identische Qualität bzw. anders herum für's gleiche Geld bekommst Du bei Mehrkanal weniger Klangqualität als bei Stereo-Komponenten. Ohne Mehrkanal bei Verstärker und LS kannst Du aber auf SACD und DVD-A im Player direkt verzichten. Wenn Du MP3 auch nicht brauchst und Dich wirklich nur auf das Hören beschränkst, dann brauchst Du auch keinen DVD-Player.
Zu den genannten Marken: über Rotel-Komponenten habe ich eine Hörsitzung bestritten; waren richtig gut. Denon hatte ich lange Jahre einen CD-Player; war prima. NAD habe ich noch nie gehört, weil gefällt mir optisch nicht.

Viel Spass beim Suchen und Hören; nimm Dir Zeit und gute Musik mit! ... und berichte wie es läuft. Bin schon sehr gespannt.

Gruß Jürgen
Chris2003
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Feb 2004, 14:20
Hi, auch wenn ich mit meinen 803er von B&W ganz zufrieden bin, muss ich dir leider die kleineren 600 abraten. Da gibt es in ähnlichen Preisregionen von KEF, Dynaudio, Canton (eher für lautes Heimkino) und Elac besseres. Also vergleiche mal diese Boxen. Die 62er von Dynaudio hat mir sehr gut gefallen auch wenn nur bei guten Aufnahmen, eine große auch sehr gute Elac Boxen haben wir im Musikzimmer (Schule), von Canton war ich eigentlich recht enttäuscht. Die RCA ist damals gegen die 803 sofort ausgeschieden.

Gruß Chris
Marlowe_
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2004, 20:47


1. Auch die Preise von B&W LS sind verhandelbar
2. Ich persönlich fand die 604er nicht so gut. Habe mir ein Paar 603er und einen ASW600 Subwoofer von B&W gekauft.




subwoofer?:. machst du auf heimkino oder was?

MFG SV



Ich mach auch Heimkino, ja. Meist sind so 10-12 Leute da

Mal im Ernst... Der Sub führt zu einem deutlich verbesserten Gefühl von Räumlichkeit. Er dient nicht dazu, die Mörder-Wummerbässe zu produzieren... jedenfalls nicht im Stereo-Betrieb.

Bei den 604ern war mir der Bass zu aufdringlich, der ganze Klang zu... *kopfkratz.... unnatürlich? gesoundet? Mir fehlen die Vokabeln
Edelweisskoenig
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Feb 2004, 22:21
@Marlowe_

Der Sub führt zu einem deutlich verbesserten Gefühl von Räumlichkeit


Äh, <auch kopfkratz>, ungewöhnlich. Hast Du da noch ein paar Worte dafür, dann das kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen.

Gruß Jürgen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 13. Feb 2004, 22:25
Hallo,

wenn du den Sub für die tiefen Frequenzen einsetzt, und somit die Hauptlautsprecher entlastet ist dieses richtig.

Markus
Marlowe_
Inventar
#23 erstellt: 13. Feb 2004, 22:38

@Marlowe_

Der Sub führt zu einem deutlich verbesserten Gefühl von Räumlichkeit


Äh, <auch kopfkratz>, ungewöhnlich. Hast Du da noch ein paar Worte dafür, dann das kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen.

Gruß Jürgen



Nö, ich hab nen paar Ohren dafür. Hörphysiologie oder -psychologie und Psychoakustik sind nicht meine Fachgebiete
DerTESS
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Feb 2004, 07:49
hi
naja, raumakustik spielt eine grosse rolle. obwohl ich die 604 noch nie anders erlebt habe als oben geschildert. sie ist im bass leicht übersteuert. und wenn der receiver klanglich das ganze noch hervorhebt ist das wirklich ein problem.
in manchen fällen kann weniger deutlich mehr sein. aber klang ist subjektiv, so...who cares?

mfg
DerTESS
braendi
Neuling
#25 erstellt: 14. Feb 2004, 15:44
Hallo Wolle

Habe die 604 S3, allerdings ungewollt, weil in einem Preisausschreiben gewonnen. Davor hatte ich etwa 20 Jahre lang eine B&W DM14 (2 1/2 Weg, geschlossen) - bzw. die hab' ich immer noch, einfach "offline". Die hat damals etwa gleichviel gekostet wie heute eine 604, also rund CHF 2'000. Was ich zur 604 meine (als Vergleich hab' ich aber nur meine DM14):

- Knackiger Bass, tief runter (Babacar von France Galle tönt z.B. genial), aber nicht "wummerig"
- gute Auflösung
- Mitten und Höhen sind glasklar, aber weniger "luftig" oder "räumlich" oder wie du das nennen willst, als bei der DM14
- sieht für "Plastik" recht gut aus, aber halt schon nicht wie eine 700er oder 800er
- wird wohl (aufgrund meiner Erfahrungen mit der DM14) ewig halten
- Preis/Leistung echt gut

Ich hör momentan vorwiegend Jazz-Funk-Acid. Aber auch Rock und selten Klassik. Zu Klassik passt die DM14 besser.

Stefan


[Beitrag von braendi am 14. Feb 2004, 15:45 bearbeitet]
il_basso
Neuling
#26 erstellt: 16. Feb 2004, 02:41
Hi Anon 123 und Wolle,

statt der B&W wuerde ich mich nach gebrauchten Harbeth umtun, du liegst dann vielleicht etwas ueber den 2000,--, hast aber - glaube ich - mehr davon. Ich habe meine "alten Harbeth LS3/5a selber seit 1990 und hatte sie damals gebraucht fuer 900.--DEM/Paar gekauft, da waren sie Jahre alt. Sie tun noch immer ihren Dienst und spielen sehr durchsichtig ohne einen zu ermueden. Einziger Nachteil: sie sind im Bassbereich etwas schlank, aber da kann man evtl. mit einem Sub gegensteuern.

Gruss
il basso
wolle76
Stammgast
#27 erstellt: 17. Feb 2004, 11:00
...hatte jetzt leider die letzten Tage keine Zeit... is´ ja mächtig was zusammen gekommen.

ja ja, könnte schon sein, daß die 604´er etwas zu groß sind, aber ich muß sie eh erst probehören.

Nächste Woche werd´ ich mal Zeit haben zu stöbern... in München sollt´s ja ettliche Geschäfte geben.
Wg. dem Verkaufsangebot über die 604´er Boxen kann ich momentan noch nix sagen... wie gesagt, werd´ sie mir erst anhören.
Ach ja... den 1400´er DVD von Denon hab ich auch in die engere Wahl gezogen. Is´ ja echt klasse. Wie siehts bei dem mit den Laufwerksgeräuschen aus???
Ach ja... weil einige meinten keinen DVD...ich brauch umbedingt mp3-Fähigkeit. Da glaub ich, tun sich normale CD-Player hart...oder??
DerOlli
Inventar
#28 erstellt: 17. Feb 2004, 13:55
Hi Wolle,

bei MP3 fällt mir gerade der Marantz CD-7300 ein!

Liebe Grüße,

Olli.
wolle76
Stammgast
#29 erstellt: 17. Feb 2004, 14:23
...aber was spricht gegen den DVD-1400??

Bin momentan übrigens wieder eher auf der AV-Schiene. Was würde gegen bzw. für den Denon 1804 sprechen?? Hab gehört, daß er im Stereo-Bereich ganz gut sein soll. Wurde ja auch schon von anon angesprochen.

Denke das wäre ein guter Kompromiss aus Stereo-Betrieb mit anschliessender Option auf Surround.
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Feb 2004, 14:33
ts.ts.ts.

Immer diese "hat-dieses-produkt-ein-gutes-preis-leistungs-verhältniss"-Fragen.

Gegenfrage: Warum sollte dieses Produkt nicht ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben?
Doch höchstens deshalb, weil der potentielle Käufer verunsichert ist, was die "Leistung" (=Freude?) senkt.
Da hat offensichtlich mal wieder das Marketing versagt, sonst wäre derjenige ja 100%ig überzeugt ... ohne jegliche Messdaten ... "das weisseste Weiss..."


Markus_P.
B&W ist sehr gut. Eine Firma mit gerechtfertigterweise hervorragender Reputation.


Ja, warum auch nicht?
Andere sicherlich genauso.

Kurze Frage noch, wie ist denn die "Leistung" definiert?
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 17. Feb 2004, 14:35
Mit welcher Begründung soll eigentlich irgendeine Box für einen kleinen Raum überdimensioniert sein?

Wenn's die Bewegungsfreiheit einschränkt, ok. Wenn Sie nicht reinpasst oder ein sinnvoller Hörabstand nicht eingehalten werden kann, meinetwegen.

Aber sonst???
wolle76
Stammgast
#32 erstellt: 17. Feb 2004, 14:48
ach ja...mensch, total vom Thema abgekommen. gehört jetzt eigentlich eher in die Ecke AV, aber wenn wir schon mal dabei sind...
Für was würdet ihr Euch entscheiden Denon 1804 oder 2803???
Im Hinblick auf das schon gesagte (Stereo mit Option auf Surround)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 17. Feb 2004, 17:03



Markus_P.
B&W ist sehr gut. Eine Firma mit gerechtfertigterweise hervorragender Reputation.


Ja, warum auch nicht?
Andere sicherlich genauso.


Hallo,

selbstverständlich andere ebenso! Gar keine Frage!

Markus
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Feb 2004, 18:00
Ah, zum B&W-Image fällt mir noch was ein:

Graue Alu-Basschassis, Gelbe Kevlar-Mitteltöner, Titan(?)-Hochtöner, Superhochtöner, Golfball-Oberfläche

Zielkunden scheinen mir neumodische "Fürze" mögende Kunden zu sein, die das Gefühl haben möchten technisch state-of-the-art zu sein.

Es scheint mir unbestritten, daß man ähnliche Qualitäten auch mit optisch weniger auffälligen Materialien erreichen kann, aber - man muß sich ja von der Konkurrenz abgrenzen - koste es, was es wolle

Bei B&W gilt wohl eher "je bunter und ausgefallner die Materialien, desto besser".

(Bei Canton Carat: Hauptsache silbrig-glänzender Mitteltöner und frauenfreundliche Frontbreite;
bei Klipsch: Hauptsache kupferfarbene Chassis und irgend ein Horn; zudem möglichst mit Wirkungsgrad protzen, den wahrscheinlich nur 2% der Kunden wirklich bräuchten.
Audiodata Partout: Hauptsache was "einfach aussehendes" mit "gewissem Etwas" (abgeschrägte Kanten) für alle, die es gerne stilvoll schlicht haben
Kef Q7: Ovalbass ... das hat sonst kaum einer ... und dann noch mit Koax-Hochtöner ... gerundetes Gehäuse ... eher exotisch
Quadral: mit der neuen Serie konnte ich mich optisch nicht anfreunden, dieses Silberne Emblem auf dem Deckel... nee, ganz so nobel wie ein Rolls-Royce sind die dann doch nicht, dass die's verdienen ... aber: Druckkammerbass. Hat auch nicht jeder
usw. usw.
)

Das bedeutet natürlich nicht, das die deshalb schlechtere Lautsprecher für's Geld bauen.

---

Mir fällt da aber noch was bzgl. des "Rufs" dieser Firma ein:

Bei Hirsch und Ille in Mannheim sah ich kürzlich ein B&W Lautsprecher-Anschlusskabel für läppische 300 Euro im "Sonderangebot" samt Aluminiumköfferchen (das wahrscheinlich den größten Material- und Wiederverkaufswert hat).

Einer Firma, die so etwas feilbietet, traue ich nicht mehr über den Weg.


[Beitrag von allgemeinheit am 17. Feb 2004, 18:08 bearbeitet]
anon123
Administrator
#35 erstellt: 17. Feb 2004, 18:27
Hallo allgemeinheit,

"Titan(?)-Hochtöner" Sind aus Alu

"Superhochtöner" Gibt es bei B&W nicht

"Zielkunden scheinen mir neumodische "Fürze" mögende Kunden zu sein, die das Gefühl haben möchten technisch state-of-the-art zu sein"

Es gibt nur wenige Hersteller, die ihr Programm so evolutionär entwickeln. Abgeleitet aus eigener F&E und von der "State-of-the-Art" (jedenfalls damals) Ur-Nautilus, sowie sehr sorgfältige Modellpflege statt hektischer Modellwechsel.

Ich jedenfalls denke bei Hören weder an "neumodische 'Fürze'" noch an "je bunter und ausgefallner [sic] die Materialien, desto besser", sondern freue mich an IMHO gelungener Musikreproduktion. Andere Hersteller -- viele sogar -- können das auch.

Beste Grüße.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 17. Feb 2004, 18:44
Hallo,


Golfball-Oberfläche


Vertust du dich nicht mit einer anderen englischen Marke?



KEF: gerundetes Gehäuse ... eher exotisch


B&W 700er, Wharfedale Evo-Serie, Acoustic Energy Aelite
Serie, HGP und Isophon machen es auch usw.....das ist aktuell in

Markus

P.S. Dennoch schöne Umschreibungen, allerdings findest du die Vorlieben oder die offensichtlichen Charaktermerkmale in allen Branchen bei allen Produkten.
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Feb 2004, 19:25
Oh, Sorry, der - eigentlich eher witzig gemeinte ("Fürze") - Tonfall kommt beim Geschreibe natürlich nicht so rüber.

Klar muß jede Firma die Produkte gemäß Image ausrichten. Tut Nubert z. B. auch, schlichte, traditionelle Gehäuse mit wenig optisch verschiedenen Chassis im Sinne von "ich bin seriös" +asymetrischer Hochtöner im Sinne von "wir könnens anders=>besser" +ABL-Modul (für alle, die noch zweifeln) - wie gut/schlecht die auch immer klingen mögen...

AAAAABER:
Lautsprecherkabel für 300+ Euro/Paar bietet nicht jeder an. Und ich betrachte das als höchst unseriös.
Hauptsache Verkaufen - wie beim Matrazenhändler (o-Ton Stiftung Warentest).

Was würdet Ihr (zum Vergleich) von mir als "Arzt" denken, wenn ich euch bei einer Bakterieninfektion zusätzlich zum Antibiotikum (nach Abstrich+Analyse natürlich!) eine "wundersame" Zusatzheilung auf Selbstkostenbasis für läppische "30 Euro" anbieten würde. Glaubwürdig?


[Beitrag von allgemeinheit am 17. Feb 2004, 19:29 bearbeitet]
uepps
Inventar
#38 erstellt: 17. Feb 2004, 19:33
@Wolle76

Kucke dir mal meine Anlage unten an. Kann ich nur empfehlen. Klingt einfach nur Spitze und die 603 reichen voll aus. Sparrt Geld! Kannst ja mal nach Preise kucken und ie mir sagen dann schaue ich mal was man sparen kann.

Wie viel kannste denn insgesamt für alles ausgeben?


[Beitrag von uepps am 17. Feb 2004, 19:35 bearbeitet]
No.1
Neuling
#39 erstellt: 18. Feb 2004, 22:29
Frage:
Welche Hersteller/Baureihen sind mit der B&W 604er gut in Sachen Preis/Leistung vergleichbar?
Ich kann mich leider mit dem Design der B&Ws nicht sonderlich anfreunden.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Feb 2004, 23:18
Hallo,

Dynaudio Audience 122
KEF Q7
Monitor Audio Silver S8
ALR Entry XL

Markus
DerOlli
Inventar
#41 erstellt: 04. Apr 2004, 11:25
Hi,

zu dem B&W Thread von olibar den hier nochmal
aus der Versenkung hochgeholt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 600 Serie - Klangunterschiede
alchimist am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Neue B & W Serie 600
laupb am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  7 Beiträge
B&W 600 Serie 3 / Canton Karat
nexxk25 am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  4 Beiträge
B+W 600 Serie 2 Hochtöner ersetzen
Marty_Mcfly am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  11 Beiträge
5.1 Set: B&W Serie 600 S3 oder KEF Q
lukesky am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.07.2003  –  2 Beiträge
B&W Nautilus Signature - Preis
red_faction am 19.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.11.2014  –  32 Beiträge
B&W &00er Serie und DM 309
PDT am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.09.2003  –  12 Beiträge
Infinity kappa 600 oder b&w 802d?
agnosie am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  7 Beiträge
b&w 2000 serie??
Janneman am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  4 Beiträge
B&W Serie 700
Bootsie am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • NAD
  • Rotel
  • Marantz
  • KEF
  • ASW
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedhar5880
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.783