Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Superbe Kompaktboxen gesucht!
1. Nubert NuWave 35 (24.6 %, 17 Stimmen)
2. Dynaudio 52 SE (7.2 %, 5 Stimmen)
3. B&W 705 (2.9 %, 2 Stimmen)
4. JM Lab Electra 906 (13 %, 9 Stimmen)
5. Dynaudio Contour S1.4 (36.2 %, 25 Stimmen)
6. B&W 805 S (15.9 %, 11 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Superbe Kompaktboxen gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Gitarrenhighender
Stammgast
#1 erstellt: 17. Aug 2005, 09:43
Hallo zusammen,

ich möchte mir evtl. zwei sehr gute Kompakte zulegen. Eine sehr gute Neutralität und Präzision sind mir wichtiger als Pegelfestigkeit und Basstiefe, denn auch ein Sub wird folgen. Meine Musiksammlung reicht von Klassik und Folk über Folk und Jazz bis Hard & Heavy - bin halt vielseitig (vielsaitig - siehe Nick!)

Ganz wichtig: für ein lässiges, entspanntes Hören bin ich inzwischen bereit, auf das letzte Fitzelchen Auflösung zu verzichten. Weg mit dem Stress! Dynaudio steht daher bei mir ganz hoch im Kurs, denn obwohl mache sagen, die wären "langweilig", habe ich sie als höchst angenehm und korrekt in Erinnerung. Gehört hatte ich damals die Audience 62.

In meiner Auswahl gibt es zwei Kategorien - vernünftig und unvernünftig

Kategorie 1 umfasst die in der Umfrage genannten Modelle 1-4, der Rest gehört zur zweiten Kategorie, weil schon etwas (sehr) kostspielig. Lohnt sich eurer Meinung nach der Aufpreis, was aus der 2. Gruppe zu kaufen? Wer ist euer Favorit, auch im Hinblick auf einen späteren Ausbau zu einem Surroundsystem? Ich spiele mit dem Gedanken, von meinen Standboxen auf sehr gute Kompakte umzusteigen. Die Basswiedergabe möchte ich durch einen (zwei?) Subwoofer verbessern, durch dessen (deren) Ein- und Aufstellungsmöglichkeiten ich flexibler wäre als bisher.

Mein Hörraum hat 32 qm und ist akustisch nicht sonderlich problematisch. Aufstellen darf ich, was und wo ich will

Falls sich die Dynaudio 52 SE (oder ein vergleichbares Modell ähnlicher Qualität, das auch in etwa preisgleich sein sollte) auch für Surround eignet, also 4 Stück für Front und Rear, könnte ich auch gleich losziehen ...

Was sollte ich beachten? Was habe ich bisher übersehen? Welche Modelle könnt ihr noch für den Hörtest empfehlen?
Bin mal gespannt auf eure Antworten - fleißig posten, bitte

gitarrenhighender


[Beitrag von Gitarrenhighender am 17. Aug 2005, 09:52 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2005, 10:01
Habe nicht abgestimmt, da ich die Modelle nicht ausreichend kenne. Bei einem 32 qm großen unproblematischen Raum würde ich allerdings über ein Paar Standlautsprecher nachdenken.

Grüsse,
Hosky
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 17. Aug 2005, 10:12
Sehe das auch so wie Hosky.

Für 32 qm würde ich Dir auch Standboxen empfehlen.

Suchst Du gute kompakte, die "Dampf" machen können, so reicht für den Raum die 52er von Dynaudio evtl. (testen)nicht mehr aus.
Dann kannst Du auch gleich für 2.800 Eurolein die Dynaudio Contour 1.4 (incl. LS-Ständer) kaufen.

Möchtest Du noch eine weitere qualtitative Steigerung ?

www.sehring-audio.com

Als kompakte LS hättest Du dann das "superbe" Modell 700 (1.500 Euro ohne Stativ und 1.900 Euro mit Stativ).


[Beitrag von Haichen am 17. Aug 2005, 10:16 bearbeitet]
senderlisteffm
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Aug 2005, 10:29
Fehlt in der Liste, finde ich aber auch sehr gut, wenn es eine Kompaktbox sein soll.

http://www.kef.com/products/reference/refmodel201.asp
plz4711
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Aug 2005, 10:53
Habe für die NuWave gestimmt, weil sie so hübsch niedrige Verzerrungen + ein schönes Abklingdiagramm in der letzten Stereoplay gezeigt hat.

Mit Waveguide wäre natürlich noch schöner...
... mit ABL brauchts vielleicht doch keinen Sub mehr ...
... und mit Dyn. Basserweiterung (aktiv) wäre noch mehr zu holen ...
Dr.Who
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2005, 11:05
Hallo,

auch ich würde Dir bei dieser Raumgröße etwas mehr LS(Stand-LS)empfehlen.
Gitarrenhighender
Stammgast
#7 erstellt: 17. Aug 2005, 11:26

Hosky schrieb:
Habe nicht abgestimmt, da ich die Modelle nicht ausreichend kenne. Bei einem 32 qm großen unproblematischen Raum würde ich allerdings über ein Paar Standlautsprecher nachdenken.

Grüsse,
Hosky



Hallo Hosky,

Standboxen hab ich ja derzeit. Und ich bn unglücklich, da ich den Basspegel nicht an die Software anpassen kann und weil die Höhen hart und metallisch klingen. Ich bin ein Leisehörer, es muss nicht kesseln! En Paar Kompaktboxen würde ausreichen, in Kombination mit einem guten Sub würde es ganz locker den Raum füllen, ein Freund von mir hat eine Sub/Sat-Kombi in einem noch größeren Raum und es klingt sehr viel natürlicher als bei mir. Er hat zwei kleine JBL + den Nubert AW1000 Sub.

Gruß

Christoph
Gitarrenhighender
Stammgast
#8 erstellt: 17. Aug 2005, 11:29

Haichen schrieb:
Sehe das auch so wie Hosky.

Für 32 qm würde ich Dir auch Standboxen empfehlen.

Suchst Du gute kompakte, die "Dampf" machen können, so reicht für den Raum die 52er von Dynaudio evtl. (testen)nicht mehr aus.
Dann kannst Du auch gleich für 2.800 Eurolein die Dynaudio Contour 1.4 (incl. LS-Ständer) kaufen.

Möchtest Du noch eine weitere qualtitative Steigerung ?

www.sehring-audio.com

Als kompakte LS hättest Du dann das "superbe" Modell 700 (1.500 Euro ohne Stativ und 1.900 Euro mit Stativ).



Hallo Haichen,

es sind ja später mal vier Lautsprecher geplant. Und ich bin ein Leisehörer, es muss nicht rummsen. Findest du, dass die Sehring der Dynaudio Contour 1.4 überlegen ist? Oder hab ich das flasch verstanden und du meinst, die Sehring ist der 52 überlegen?

Gruß

Christoph
Karsten_K
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Aug 2005, 11:46
Moin,

für 32qm reichen gute Kompakte völlig aus,wenn man nicht
auf Extrempegel aus ist.

Gute Kompakte können auch im TT überzeugen,kommt aber auf die Chassis an.

Wer mit gehobener Zimmerlautstärke überwiegend hört,
legt wahrscheinlich mehr Wert auf Detailreichtum ,Dynamik,
Klangfarbe etc......

Für HK würde ich dann einen bzw. zwei Sub´s nachrüsten.(falls erforderlich)

Der gr. Vorteil einer Kleinen ist die Optik,nicht jeder möchte grosse LS ,am wenigsten die Frauen(WAF)

Letzendlich muss der lS zu Dir passen

also heißt es hören ,hören und hören
natrilix
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2005, 12:52
In der Dynaudio Palette gibts seit neuestem auch eine neue Kompakte die Interessant sein dürfte:
Focus 140

Focus ist die Serie zwischen Audience und Contour.

Gibts in den nächsten Wochen bei Händler zum testen!
Mehr Infos hier:
http://www.hifi-foru...553&postID=last#last
Haichen
Inventar
#11 erstellt: 17. Aug 2005, 12:58
Hallo Gitarrenhigender !

Auf Deine Fragen habe ich eine klare Antwort.
Im Sinne des fairen Umgangs im diesem Forum möchte ich aber wie folgt antworten:

Wenn Du etwas Zeit zum Testen hast, so kontakte mal die Fa. Sehring in Berlin (homepage ja bekannt) und lasse Dir zwecks Test die 700er (mit oder ohne Stative) zusenden.

Herr Sehring bietet diese Option und er ist ein sehr guter Gesprächspartner.

Ich selbst bin in diesem Forum als überzeugter Sehring-Fan bekannt.

Daher..also..teste die LS im direkten Vergleich mit Deinen anderen Favoriten und schau besonders auf das Preis/Leistungsverhältnis !!

"eltom" war im letzten Jahr auch auf der Suche nach guten Kompakten. Schau Dir mal bei Gelegenheit sein Profil an.
Pfad: Stereo/Lautsprecher.."Offener Sehring Stammtisch"




Greets

tom


[Beitrag von Haichen am 17. Aug 2005, 12:59 bearbeitet]
M_A
Stammgast
#12 erstellt: 17. Aug 2005, 13:16
Hallo,

die Sehring sind mit Sicherheit eine gute Empfehlung.
Eine ähnlich positive Erfahrung habe ich mit den BA 300 AE ("Abhörmonitor") von Acoustic Energy gemacht. Sie liegen auch bei ca. 1.500,-€ und sind für mich klar einen Hörtest wert.

Gruß
M A
Gitarrenhighender
Stammgast
#13 erstellt: 17. Aug 2005, 14:55

M_A schrieb:
Hallo,

die Sehring sind mit Sicherheit eine gute Empfehlung.
Eine ähnlich positive Erfahrung habe ich mit den BA 300 AE ("Abhörmonitor") von Acoustic Energy gemacht. Sie liegen auch bei ca. 1.500,-€ und sind für mich klar einen Hörtest wert.

Gruß
M A



Danke für den Tipp. Irgendjemand hat hier im Forum geschrieben, er würde die AE 300 sogar über die B&W 705 einstufen. Das machte mich neugierig und ich fand an anderer Stelle einen euphorischen Bericht von jemandem, der die auf der HighEnd 2002 von Bridge Audio vorgestellte Superanlage (mit Arcam-Elektronik und Ikea-Tischchen ) besitzt und so was von happy damit ist.

Nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass Monitorhören auch nicht unbedingt dem entspricht, was ich unter entspanntem Musikgenuss verstehe. Als Besitzer eines eigenen kleinen Heimstudios (ich spiele ja aktiv in Bands und daheim Gitarre, Bass, Keyboards und Drumcomputer und noch so einiges mehr) habe ich derzeit Aktiv-Monitore von Genelec als Nearfield-Abhöre. Die sind top für solche Zwecke, aber ich kann darüber nichts aus der Konserve anhören.

mfg

Christoph
Dualese
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2005, 15:18
Hallo Christoph,

Habe für die Dynaudio 52 SE votiert, weil die meiner persönlichen Auswahl am nächsten kommt.

MEIN "wirklicher" Tip :

QUADRAL Aurum 30 + QUADRAL Aurum SUB 10 = Ein "Traum-Gespann" !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Gitarrenhighender
Stammgast
#15 erstellt: 17. Aug 2005, 15:32


Haichen schrieb:

Suchst Du gute kompakte, die "Dampf" machen können, so reicht für den Raum die 52er von Dynaudio evtl. (testen)nicht mehr aus.
Dann kannst Du auch gleich für 2.800 Eurolein die Dynaudio Contour 1.4 (incl. LS-Ständer) kaufen.




Ich muss ja nicht alles brandneu kaufen, Vorführmodelle z.B. sind ja mitunter sehr gut zu bekommen - wo es so viele Contours in Deutschland gibt, ließen sich bestimmt welche gebraucht finden (Kleinanzeigenmarkt in Audio, stereo usw., Händlerangebote usw.)

Gruß

Christoph


[Beitrag von Gitarrenhighender am 17. Aug 2005, 15:35 bearbeitet]
eltom
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2005, 15:37

Haichen schrieb:
"eltom" war im letzten Jahr auch auf der Suche nach guten Kompakten. Schau Dir mal bei Gelegenheit sein Profil an.
Pfad: Stereo/Lautsprecher.."Offener Sehring Stammtisch"



Dazu hatte ich auch was geschrieben, ist aber damals ziemlich untergegangen...

http://www.hifi-foru...rum_id=100&thread=81

Gruß, eltom aka Thomas
M_A
Stammgast
#17 erstellt: 17. Aug 2005, 17:10
[quote="Gitarrenhighender

Danke für den Tipp. Irgendjemand hat hier im Forum geschrieben, er würde die AE 300 sogar über die B&W 705 einstufen. Das machte mich neugierig und ich fand an anderer Stelle einen euphorischen Bericht von jemandem, der die auf der HighEnd 2002 von Bridge Audio vorgestellte Superanlage (mit Arcam-Elektronik und Ikea-Tischchen ) besitzt und so was von happy damit ist.

Nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass Monitorhören auch nicht unbedingt dem entspricht, was ich unter entspanntem Musikgenuss verstehe. Als Besitzer eines eigenen kleinen Heimstudios (ich spiele ja aktiv in Bands und daheim Gitarre, Bass, Keyboards und Drumcomputer und noch so einiges mehr) habe ich derzeit Aktiv-Monitore von Genelec als Nearfield-Abhöre. Die sind top für solche Zwecke, aber ich kann darüber nichts aus der Konserve anhören.

/quote]

Hallo Christoph,

die Produktbezeichungen bei Acoustic Energy sind nicht ganz verwechslungssicher. Ich meinte NICHT den Kompaktlautsprecher AE 300 aus der Aesprit-Serie. Der mag auch gut sein, aber den habe ich noch nicht gehört. Ich meinte das Modell BA 300 AE, das auch unter der Verkaufsbezeichnung "Abhörmonitor" angeboten wird. Dabei bin ich der Ansicht, dass dieser Name nur Marketingzwecken dienen soll. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was AE damit bezweckt. Ich glaube nicht, dass der Klang wirklich dem von Nearfield-Monitoren entspricht.
Jedenfalls haben mich die Teile sehr positiv überrascht, als ich die Gelegenheit bekam, sie mal zu hören. Daher kann ich meine Empfehlung nur wiederholen: Hör sie Dir an.

Gruß
M A
highendy
Stammgast
#18 erstellt: 17. Aug 2005, 18:05
Ich weiß nicht, ob ich unaufmerksam war, aber wo liegt denn Deine preisliche Grenze?
Also sollte diese bei 1000-1500 liegen würde ich auch mal die T&A TAL 90 (1250,-) oder die Sonus Faber Concertino (1000,-) probehören. Wenn es mehr sein darf, dann mal die Audiodata Partout (2500,-) und meine persönliche vorliebe die Zingali Overture 2s (www.envogue-24.de) mal hören. Die ist allerdings ganz schön teuer, aber ich denke das Thema LS hat sich dann auch für die nächsten 20Jahre erledigt
MfG highendy
blackjack2002
Stammgast
#19 erstellt: 17. Aug 2005, 18:12
Hallo.

Mal die ACOUSTIC ENERGY Referenz AE1 MKIII angehört ??
Soll aber mit hochpotenter Elektronik gefüttert werden.

Grüße

Blackjack2002

P.S.: http://www.acoustic-...nceloudspeakers.html


[Beitrag von blackjack2002 am 17. Aug 2005, 18:28 bearbeitet]
highendy
Stammgast
#20 erstellt: 17. Aug 2005, 18:26
Hallo nochmal, habe gerade selbst mal wieder auf der envogue-24.de Seite gestöbert und bin auf neue Modelle gestoßen. Also es gibt jetzt eine Prelude Serie von Zingali, welche "schon" bei 1500Euronen anfängt. Das wäre meiner Meinung nach mal ne ganz andere Überlegung. Ich denke Du wirst überrascht sein, wie gut Musik reproduziert werden kann.
MfG highendy


[Beitrag von highendy am 17. Aug 2005, 18:35 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#21 erstellt: 17. Aug 2005, 19:33
Hi!

Die Contour S1.4 gibt es vom Fachhändler schon für 1950 Euro anstatt 2500 Euro im Netz.Mit Ständern für 2150 Euro anstatt 2800 Euro.

Habe für die S1.4 getippt weil sie nach meinem subjektiven Hörempfinden die beste der hier genannten LS ist.
Kann natürlich keine wertfreien Empfehlungen geben,da ich auf Dynaudio stehe.
Die alte N805 und die JM Lab kenne ich.Die sind sehr brilliant im Hochton.Nerven schnell.Alles imo.Bitte keine Anmachen von Besitzern der genannten LS.

Gruss
Roland04
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Aug 2005, 19:40
Mein Favorit wäre eine Dali Helicon 300


[Beitrag von Roland04 am 17. Aug 2005, 19:40 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#23 erstellt: 17. Aug 2005, 19:45
Die Hörner von Zingali und Odeon sehen schon irgendwie geil aus.Nur schade dass man die Dinger nicht bei uns im Norden probehören kann.Ich wäre echt gespannt wie sich so ein Hochtonhorn anhört.Wie es mit der Neutralität und der Stereoortung aussieht.

Gruss
bvolmert
Inventar
#24 erstellt: 17. Aug 2005, 20:03
Hallo gitarrenhighender,

eine superbe Kompakte, die leider nicht mehr gebaut wird, ist die Dynaudio Confidence 3. Liegt gebraucht bei ca 2500€, ist es aber imho auch wert. Braucht sehr gute Elektronik. (Ich bin immer noch am aufrüsten )


[Beitrag von bvolmert am 18. Aug 2005, 00:01 bearbeitet]
highendy
Stammgast
#25 erstellt: 17. Aug 2005, 23:56
Hallo d-fens,
also über Klang lässt sich ja bekanntermaßen streiten. Ich kann nur sagen, daß ich bisher kein so homogenes Gesamtbild an Klang erlebt habe. Ich hatte zum Vergleich T&A TAL140, B&W 803, KEF 7.1? (weiß nicht mehr ganz genau) JM Lab Micro-Utopia, Audio Physik Tempo 3i und die Cabasse Iroise und muss sagen, dass die Zingali einfach alles besser konnte. Eine unglaubliche Auflösung und dennoch absolut stressfrei, das Timing ist wirklich genial, die Bässe gehen tief runter und kicken dennoch so geil, als wenn der Lautsprecher Freude daran hätte. Italienisches Temperament bei völliger Neutralität trifft den Nagel auf den Kopf. Also als ich die Beschreibung der LS bei envogue-24.de über die Overture Serie las, da fand ich den Text schon arg überzogen. Jetzt wo ich schon seit geraumer Zeit Besitzer der 3s bin kann ich nur sagen, das ist in keinster Weise überzogen, sondern man schwärmt einfach für diese LS. Das schöne daran ist, dass dieses Gefühl nun schon seit 3Jahren anhält. Lange Rede kurzer Sinn, wenn man diese LS besitzt, dann braucht man sich lediglich über alle anderen Komponenten noch Gedanken zu machen Einziges Manko ist natürlich, dass es diese LS nicht an jeder Ecke gibt, aber außergewöhnliche Produkte bedürfen eben manchmal außergewöhliche Maßnahmen (die Anreise um diese LS hören zu können )
MfG highendy
d-fens
Inventar
#26 erstellt: 18. Aug 2005, 09:33
@highendy

Hört sich schon verlockend an.Was mich an der P-Serie stört,ist der Preis.Nicht dass ich nicht bereit wäre 2000 Euro für die richtige Box auszugeben.
Die P-Serie bietet nicht mal ein Echtholzfurnier,nur echtholzlackiert.Die Anschlussterminal sind auch grauenhaft und bei dem Preis nicht mehr up to date.Das sollte bei dem verlangten Geld besser sein.

Da ich auch hohe Ansprüche an die Verarbeitung habe,müsste ich zur Overture 1 greifen.Von der Optik und Verarbeitung der Wahnsinn!Doch 3300 Euro sind insgesamt zu viel,leider.

Selbst dann müsste ich mir die Dinger fleissig anhören.350-400 Kilometer Anreise sind mir dann aber einfach zu heftig.
Schade,dass es nicht mehr Händler gibt.

Sehe mich zurzeit auch nach einer hochwertigen Kompakten um.Ich muss,wegen einem Auslandsaufenthalt,leider meine zu schweren und zu großen Contour 3.0 verkaufen.Deswegen brauche ich "mobile" Kompakte.

Viele Grüße
bvolmert
Inventar
#27 erstellt: 18. Aug 2005, 10:48
Achso, dann kannst du die Confidence 3 auch direkt wieder streichen, weil die einen so schweren Ständer haben, der defintiv nicht mehr mobil ist.
d-fens
Inventar
#28 erstellt: 18. Aug 2005, 11:05
@bvolmert

Ich bin nicht gitarrenhighender.An ihn hattest du deine Empfehlung ja gerichtet.

Gruss
bvolmert
Inventar
#29 erstellt: 18. Aug 2005, 11:11
Oh, richtig.

Du bist ja gar nicht er sondern du!
highendy
Stammgast
#30 erstellt: 18. Aug 2005, 15:38
"Selbst dann müsste ich mir die Dinger fleissig anhören.350-400 Kilometer Anreise sind mir dann aber einfach zu heftig.
Schade,dass es nicht mehr Händler gibt."

Das ist wirklich Schade, denn glaube mir, so einen LS hört man schon sehr selten und das nicht wegen der weiten Anreise . Aber wenn grundsätzlich Interesse besteht, dann ruf da doch einfach mal an und frag nach der Vorgänger Serie Overture 1s. Vielleicht ist da ja am Preis was zu machen und es gibt irgendwie eine Lösung zum Probehören. Ihr dürft mich nicht falsch interpretieren, ich habe nichts davon hier LS anzupreisen, aber mich hat der Klang eben total infiziert und bis das der elektrische Tot uns scheidet überzeugt.
VG highendy
Sargnagel
Stammgast
#31 erstellt: 18. Aug 2005, 16:41
Bin auch bekennender Dynaudio-Fan und stimme daher nicht ganz unvoreingenommen für die S 1.4 !

Von den oben aufgelisteten Boxen wäre sie aber auch ohnehin mein Favorit gewesen.

Übrigens, wenn die 1.4 mit dem hauseigenen "Stand 4" fest verschraubt wird, kommt sie dem Klangvermögen einer mittelgroßen Standbox ( etwa Dynaudio Contour 1.8 ) schon recht nahe - über mangelnden Bass konnte ich mich nie beklagen.

Gruß,
Sargnagel
Gitarrenhighender
Stammgast
#32 erstellt: 18. Aug 2005, 19:39

Sargnagel schrieb:

________
Champagner aus Japan macht glücklich !

Gruß,
Sargnagel :)


Meinst du eigentlich damit Accuphase-Geräte?

Gruß
Christoph


[Beitrag von Gitarrenhighender am 18. Aug 2005, 19:40 bearbeitet]
MrObi
Stammgast
#33 erstellt: 18. Aug 2005, 20:57
Hi,

also ich würde Dir die ALR Note 3 empfehlen.
Die gibt es in schwarz, ahorn, kirsche und silber.

Eine 10kg schwere 2-Wege Kompaktbox mit einer Passiv-Membran auf der Rückseite.

www.alr.de

_______________
Sargnagel
Stammgast
#34 erstellt: 19. Aug 2005, 08:39

Gitarrenhighender schrieb:

Meinst du eigentlich damit Accuphase-Geräte?


Jepp, was sonst....?


Gruß,
Sargnagel
Gitarrenhighender
Stammgast
#35 erstellt: 19. Aug 2005, 08:47

Sargnagel schrieb:

Gitarrenhighender schrieb:

Meinst du eigentlich damit Accuphase-Geräte?


Jepp, was sonst....?


Gruß,
Sargnagel



Na, eben realer Schampus aus Nippon ...

Obwohl die dort drüben wohl recht wenig Trauben anbauen dürften.

Außerdem besitze ich momentan eine Denon-Anlage in "champagne" - aber Accuphase war wohl der erste Hersteller, der diesen exquisiten Farbton einsetzte. Leider ist er derzeit - außer bei Acuuphase - wieder auf dem Rückzug, viele Geräte werden wieder nur in silber oder schwarz angeboten. Das ist echt schade und verhindert mögliche Upgrades

So long,

Christoph
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 19. Aug 2005, 10:33
Hallo,


hab ich auch noch nicht gehört,kein homogenes Klangbild an einer Utopia.
Sargnagel
Stammgast
#37 erstellt: 19. Aug 2005, 13:19
@Doc

Sorry, aber bitte klär mich doch auf, auf was sich dein letztes Posting bezieht...

Gruß,
Sargnagel
Dr.Who
Inventar
#38 erstellt: 19. Aug 2005, 14:38

Sargnagel schrieb:
@Doc

Sorry, aber bitte klär mich doch auf, auf was sich dein letztes Posting bezieht...

Gruß,
Sargnagel


#25

Na,wenn eine Utopia nicht homogen genug spielt,weiß ich auch nicht mehr weiter.Hab´s ein bisschen spitz formuliert,aber die Micro`s sind schon mit das Beste an Homogenität was man bekommt(IMHO).


[Beitrag von Dr.Who am 19. Aug 2005, 15:00 bearbeitet]
Gitarrenhighender
Stammgast
#39 erstellt: 19. Aug 2005, 14:55

Sargnagel schrieb:
@Doc

Sorry, aber bitte klär mich doch auf, auf was sich dein letztes Posting bezieht...

Gruß,
Sargnagel



Er meinte die Aussage von highendy, in der er die Zingali-Boxen über alle anderen gehörten Kandidaten stellte:

Zitat:

"Hallo d-fens,
also über Klang lässt sich ja bekanntermaßen streiten. Ich kann nur sagen, daß ich bisher kein so homogenes Gesamtbild an Klang erlebt habe. Ich hatte zum Vergleich T&A TAL140, B&W 803, KEF 7.1? (weiß nicht mehr ganz genau) JM Lab Micro-Utopia, Audio Physik Tempo 3i und die Cabasse Iroise und muss sagen, dass die Zingali einfach alles besser konnte. Eine unglaubliche Auflösung und dennoch absolut stressfrei, das Timing ist wirklich genial, die Bässe gehen tief runter und kicken dennoch so geil, als wenn der Lautsprecher Freude daran hätte. Italienisches Temperament bei völliger Neutralität trifft den Nagel auf den Kopf. Also als ich die Beschreibung der LS bei envogue-24.de über die Overture Serie las, da fand ich den Text schon arg überzogen. Jetzt wo ich schon seit geraumer Zeit Besitzer der 3s bin kann ich nur sagen, das ist in keinster Weise überzogen, sondern man schwärmt einfach für diese LS. Das schöne daran ist, dass dieses Gefühl nun schon seit 3Jahren anhält. Lange Rede kurzer Sinn, wenn man diese LS besitzt, dann braucht man sich lediglich über alle anderen Komponenten noch Gedanken zu machen Einziges Manko ist natürlich, dass es diese LS nicht an jeder Ecke gibt, aber außergewöhnliche Produkte bedürfen eben manchmal außergewöhliche Maßnahmen (die Anreise um diese LS hören zu können)
MfG highendy"

Zitat Ende.

Gruß,
Christoph


[Beitrag von Gitarrenhighender am 19. Aug 2005, 14:58 bearbeitet]
highendy
Stammgast
#40 erstellt: 19. Aug 2005, 17:18

Dr.Who schrieb:

Sargnagel schrieb:
@Doc

Sorry, aber bitte klär mich doch auf, auf was sich dein letztes Posting bezieht...

Gruß,
Sargnagel


#25

Na,wenn eine Utopia nicht homogen genug spielt,weiß ich auch nicht mehr weiter.Hab´s ein bisschen spitz formuliert,aber die Micro`s sind schon mit das Beste an Homogenität was man bekommt(IMHO).


Aha ein frecher kleiner Franzose also. Ich habe keinen der Lautsprecher kritisiert oder gar gesagt er klänge schlecht. Klang ist ja sowieso reines Hörempfinden,welches sich im Kopf abspielt. Ich fand die Micro Utopia schon sehr geil, da sie der Musik ein eigenes Temperament verliehen haben, aber eben genau das meine ich nicht mit homogen. Homogen sollte doch so nah an die "empfundene" Neutralität der Musik herankommen, wie möglich. Hier möchte ich gleich vorweg nehmen, dass ich es nicht mag wenn LS langweilig klingen, wie es z.B. meiner Meinung nach Linn LS tun (Und wieder in die Nesseln gesetzt ). Die dudeln vorsich hin, ohne den Hauch an Emotionen zu wecken. Also kurz gesagt sollte die Musik doch harmonisch (wie eben jeder dies sieht) klingen. Und das habe ich eben bei den Zingali´s. Es gibt u.U. auch wieder Leute, denen dieser LS gar nicht zusagen könnte, aber davon leben ja die Hersteller
VG highendy
Dr.Who
Inventar
#41 erstellt: 19. Aug 2005, 18:43
Hallo,

ich schrieb ja schon,dass ich mich ein wenig spitz ausgedrückt hatte.

Aber hat Homogenität nicht etwas mit dem Zusammenspiel der LS an sich zu tun ?
Gitarrenhighender
Stammgast
#42 erstellt: 19. Aug 2005, 20:10

highendy schrieb:



Also kurz gesagt sollte die Musik doch harmonisch (wie eben jeder dies sieht) klingen. Und das habe ich eben bei den Zingali´s. Es gibt u.U. auch wieder Leute, denen dieser LS gar nicht zusagen könnte, aber davon leben ja die Hersteller
VG highendy


Hallo highendy,

nach den Infos auf der Envogue-HP muss ich sagen: Toll. Wem sollen diese LS nicht gefallen - nach diesen Angaben? Allerdings habe ich bei www.epinions.com neben euphorischen Statements zum MHT-Bereich auch einige negative Anmerkungen zu einem "trägen Bass" gelesen. Für Freunde klassischer und akustischer Musik mag das noch gut sein, aber wenn's mal wieselflink im Bassbereich zugehen soll, ist das angeblich bei einigen Modellen etwas problematisch. Vermutlich aber ist das sehr kleinlich - wir bewegen uns hier wohl auf einem extrem hohen Niveau. Was mich wundert: warum finde ich praktisch keine Testberichte über Zingalis? Audio - null. Stereoplay: null. Stereo: null. Also müssen die kleinen Nischenblätter herhalten. Wer kennt denn z.B. "Hörerlebnis"? Sicher eine seriöse Zeitschrift, aber wenn ein Heft damals schon 20 DM kostete, lässt dies auf eine kleine Auflage und somit geringe Verbreitung schließen. Schade, dass anderswo immer Canton (na ja ...) und B&W (schon besser) so penetrant gut abschneiden. Okay, ich habe die 804S noch nicht gehört (Audio 9/05). Die Aussage "Für 4000 Euro gibt es nichts Besseres" schreit aber förmlich nach Widerspruch. Quod esset demonstrandum - was zu beweisen wäre. Bestimmt gibt es Besseres fürs gleiche Geld (oder für sogar weniger). Vielleicht gehören die Zingalis dazu. Aber hier gibt es nicht mal Händler, also ab nach Viersen bei Mönchengladbach. Ächz ... aber vielleicht ist es ja alle Mühen wert?

Viele Grüße

Christoph
highendy
Stammgast
#43 erstellt: 19. Aug 2005, 20:39

Gitarrenhighender schrieb:

highendy schrieb:



Also kurz gesagt sollte die Musik doch harmonisch (wie eben jeder dies sieht) klingen. Und das habe ich eben bei den Zingali´s. Es gibt u.U. auch wieder Leute, denen dieser LS gar nicht zusagen könnte, aber davon leben ja die Hersteller
VG highendy


Hallo highendy,

nach den Infos auf der Envogue-HP muss ich sagen: Toll. Wem sollen diese LS nicht gefallen - nach diesen Angaben? Allerdings habe ich bei www.epinions.com neben euphorischen Statements zum MHT-Bereich auch einige negative Anmerkungen zu einem "trägen Bass" gelesen. Für Freunde klassischer und akustischer Musik mag das noch gut sein, aber wenn's mal wieselflink im Bassbereich zugehen soll, ist das angeblich bei einigen Modellen etwas problematisch. Vermutlich aber ist das sehr kleinlich - wir bewegen uns hier wohl auf einem extrem hohen Niveau. Was mich wundert: warum finde ich praktisch keine Testberichte über Zingalis? Audio - null. Stereoplay: null. Stereo: null. Also müssen die kleinen Nischenblätter herhalten. Wer kennt denn z.B. "Hörerlebnis"? Sicher eine seriöse Zeitschrift, aber wenn ein Heft damals schon 20 DM kostete, lässt dies auf eine kleine Auflage und somit geringe Verbreitung schließen. Schade, dass anderswo immer Canton (na ja ...) und B&W (schon besser) so penetrant gut abschneiden. Okay, ich habe die 804S noch nicht gehört (Audio 9/05). Die Aussage "Für 4000 Euro gibt es nichts Besseres" schreit aber förmlich nach Widerspruch. Quod esset demonstrandum - was zu beweisen wäre. Bestimmt gibt es Besseres fürs gleiche Geld (oder für sogar weniger). Vielleicht gehören die Zingalis dazu. Aber hier gibt es nicht mal Händler, also ab nach Viersen bei Mönchengladbach. Ächz ... aber vielleicht ist es ja alle Mühen wert?

Viele Grüße

Christoph


Hallo Christoph,
das mit der Anreise hatte ich ja auch schon erwähnt. Mir gefällt das auch ganz und gar nicht, dass die "Massenprodukte" wie Jm Lab, B&W usw. ausschließlich in den Zeitschriften getestet werden und kleinere Manufakturen so u.U. niemals entdeckt werden. Aber auf der envogue-24.de Seite musst Du mal auf die 2004Modelle gehen, da ist ein kurzer Ausschnitt aus der Image Hifi zu der Zingali Overture 2s. Und da wird gerade der Bass als wieselflink beschrieben. Also ich könnte mir schon vorstellen, dass es auch Modelle mit Schwächen gibt, aber das ist doch bei jedem Hersteller der Fall, je nach preislicher Abstufung. Also ich bin glücklicher Besitzer der Overture 3s und wie schon erwähnt, hat mich in diesem Preissegment kein anderer Lautsprecher so überzeugen können (schon gar nicht B&W-ich hörte die 803-langweilig - Ich hoffe dafür ernte ich nicht gleich wieder Kritiken en masse). Ich hatte allerdings auch das Glück, dass mein Hifi Händler des Vertrauens diesen zufällig bei sich stehen hatte und ich dann gemütlich zu Hause meine Hörsessions starten konnte und eben den Entschluss fassen konnte mich für diese LS zu entscheiden. Lohnt sich nun der Weg? Aus meiner Sicht ja, aber sollte man dann doch enttäuscht werden, ist das schon ganz schön weit . Ich muss nochmal meinen Tipp aufgreifen und zu den Overture S Modellen raten, da diese auslaufen und preislich da bestimmt was zu machen ist. Gib mal im Forum Zingali ein, ich meine da würde irgendwo sogar stehen, die alte Serie sei tonal besser als die neue Serie.
Solltest Du tatsächlich die Zingali´s probehören, dann berichte bitte darüber (egal ob positiv oder negativ). Würde mich schon sehr interessieren.
VG highendy
plz4711
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Aug 2005, 21:15
Viel schlimmer als un"erhörte" Lautsprecher sind un"erhörte" Werke genialer Komponisten, so z. B. die Bach-Variationen von Reger.

Denn Lautsprecher geben nur bereits gedachtes wieder.
Die Werke sind aber der eigentliche Gehalt.

Der Lautsprecher ist das Glas, die Musik der Wein.
highendy
Stammgast
#45 erstellt: 19. Aug 2005, 21:33
Oh welch Poesie fleucht durchs Netz.
Dann hätte ich aber gerne Kristallgläser
Gruß highendy
Gitarrenhighender
Stammgast
#46 erstellt: 20. Aug 2005, 01:36

plz4711 schrieb:
Viel schlimmer als un"erhörte" Lautsprecher sind un"erhörte" Werke genialer Komponisten, so z. B. die Bach-Variationen von Reger.

Denn Lautsprecher geben nur bereits gedachtes wieder.
Die Werke sind aber der eigentliche Gehalt.

Der Lautsprecher ist das Glas, die Musik der Wein.


Dem mag wohl so sein. Wie immer gilt aber auch hier: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Gewiss harren noch viele ungekannte Schätze meiner Entdeckung (Lautsprecher wie Werke). Fachzeitschriften sind hier eine praktische Informationsquelle; neue Lautsprecher kann man auf der Highend bestaunen und dazu kann man netten Leuten mit neuen Ansichten und Erkenntnissen begegnen usw.

Allerdings gebe ich zu bedenken: die Lautsprecher sind zwar nur das Arbeitsgerät - sind sie gut, macht aber alles mehr Spaß beim Hören. Insofern sind sie absolut unverzichtbar, im Gegensatz zu einem grandiosen Werk, von dem ich bis dato nichts weiß. Denn diejenigen, welche ich bereits besitze, möchten fürderhin ohne Ausnahme aufs Feinste zu Gehör gelangen.

Fazit: kenne ich einige überragende Werke nicht, ist es nicht weiter schlimm. Kenne ich hingegen keine guten ("richtigen") Schallwandler für meinen persönlichen Geschmack, ist es sehr wohl schlimm! An diesem Punkt stehe ich nämlich gerade und möchte mich daher verbessern. Wer mir jetzt eine tolle Produktion empfiehlt, dem kann ich nur sagen, dass ich sie derzeit gar nicht so recht mit Freude anhören mag. Aber diesen Zustand werde ich hoffentlich über kurz oder lang erfolgreich beseitigen können, es kostet nur einige Zeit und manches Scheinchen ... aber wenigstens kann ich ja auch was verkaufen, als Startkapital für die neue Anlage.

Liebe Grüße

Christoph


[Beitrag von Gitarrenhighender am 20. Aug 2005, 01:39 bearbeitet]
Dr.Who
Inventar
#47 erstellt: 20. Aug 2005, 09:52
Hallo Gitarrenhighender,

hast Du meine pm erhalten ?
highendy
Stammgast
#48 erstellt: 20. Aug 2005, 10:14

Dr.Who schrieb:
Hallo,

ich schrieb ja schon,dass ich mich ein wenig spitz ausgedrückt hatte.

Aber hat Homogenität nicht etwas mit dem Zusammenspiel der LS an sich zu tun ?


Hätte ich bald überlesen. Natürlich ist Homogenität die Gesamtabstimmung des LS und zu dieser zählt doch auch das Timing. Wie schon erwähnt hatte ich das Gefühl, die Utopia hätte ein eigenes Temperament (außerdem HT sehr frisch, aber nicht scharf). Ich muss dazu sagen, dass ich diese LS an einem Emitter II hörte. Dieser Verstärker zeichnet sich ja eigentlich durch eine extreme Wärme (Sanftheit) aus und ich möchte nicht wissen was an einer Krell oder Symphonic Line passiert wäre. Also wie ich schon sagte, die Utopia klingen schon gut, aber eben auch meiner Meinung nach fast nervös (im Sinne von eigensinniger Spielfreude).
VG highendy
Dr.Who
Inventar
#49 erstellt: 20. Aug 2005, 10:32
Hallo,


Wie schon erwähnt hatte ich das Gefühl, die Utopia hätte ein eigenes Temperament (außerdem HT sehr frisch, aber nicht scharf).


Die HT der Labs haben einen gewissen Eigenklang im Sinne von Temperament.Als scharf empfinde ich sie auch nicht,aber irgendwie muss man ja einen LS subjektiv beurteilen,um für sich das beste herauszuholen.

Der Vorteil der Utopias ist,dass man durch ihr Temperament wirklich alles heraushört.
highendy
Stammgast
#50 erstellt: 20. Aug 2005, 10:41
"Der Vorteil der Utopias ist,dass man durch ihr Temperament wirklich alles heraushört".

Ohja also Feinzeichnend sind die wirklich und der Klang scheint Dich eben das quäntchen mehr überzeugt zu haben, wie es bei mir eben die Zingali´s getan haben, die übrigens auch jedes noch so verborgenes Detail finden (Hörner eben). Nerven werden wohl beide LS nicht. Und das wichtigste ist doch, dass die jeweiligen Hersteller es anscheinend geschafft haben uns froh und glücklich zu stimmen
VG highendy
mrclock
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 05. Dez 2006, 22:04
Welche Boxen sind es denn jetzt geworden? Ich hasse diese meterlangen Diskussionen, bei denen am Ende das Ergebnis verschwiegen wird :-)

Gruss
mc
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pegelfestigkeit
321gs2 am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  15 Beiträge
gute Kompakte gesucht
Bierschen am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  9 Beiträge
Alternative zu Braun L715 gesucht. Gute Kompakte!
marqus am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  3 Beiträge
"Gute" Lautsprecher gesucht
Duckshark am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  20 Beiträge
Lautsprecher für Klassik und Jazz
musikmonster am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  16 Beiträge
Kompaktboxen bis 5k?
DDie am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  18 Beiträge
Empfehlung Gute Speaker bis 250 ?
don_schoko am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  113 Beiträge
Aufstellung von Kompaktboxen
luckyspiff am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  5 Beiträge
kompakte zweitbox: dynaudio audience 42?
cryptochrome am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  25 Beiträge
Nachfolger für meine gute alte Dynaudio Contour 1.3
bjoern_krueger am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • T+A
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins
  • Nubert
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.581 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedSpeedbug110
  • Gesamtzahl an Themen1.368.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.062.548