Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Kenwood Fanclub - Der Thread für Kenwood Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
MarcoSono
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jan 2010, 20:00
Hallo allerseits,

ich möchte hier einen Thread eröffnen (falls es den nicht schon gibt), der sich an die Kenwood Liebhabern und diese die es vielleicht noch werden, richtet.

Nun was mich dazu motivierte:
- als ich mir meinen ersten Kenwood kaufte, suchte ich krampfhaft in diesem Forum nach Erfahrungsberichte und hatte in gewisserweise gehofft auf einen Thread für Kenwood Liebhaber zu stoßen
- sprich beim durchstöbern des Forums viel mir auf es gibt Threads für NAD Liebhaber, für Denon Fans oder Onkyo Spezialisten aber für Kenwood...

Dieser Thread soll alle Kenwood Fans in diesem Forum (und solche die noch nicht im Forum sind) an einem Tisch bringen, um Erfahrungen auszutauschen.

Ich erhoffe mir natürlich, dass aus diesem Thread auch mal eine Art Sammelpunkt für Kenwoodaner wird

Hoffentlich gelingt es...


PS: ich biete selber momentan einen Kenwood KA-7020 an, einfach einen Blick in die Rubrik Biete unter "Verstärker" werfen.


[Beitrag von MarcoSono am 04. Jan 2010, 20:08 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jan 2010, 17:49
Hat denn niemand ein Kommentar einzubringen oder Erfahrungen die er gerne teilen möchte.

Kenwood, Kenwood, Kenwood....
tobination
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jan 2010, 18:49
Hallo,

ich war bis vor einiger zeit voll auf Kenwood fokusiert, das ist jetzt aber etwas abgeflacht. Trotzdem besitze ich noch einige "Schätzchen".Aktuell "verwende" ich eine Philips-Kombo: AH 180/280/370 an meinen Kenwood Lautsprechern.

Meine Kennis:
Kenwood KA-4002
Kenwood KR-5150
Kenwood KD-5010/KD-1033
Kenwood KT-999D
Kenwood KX-700
Kenwood KL-6060D/KL-777/
Kenwood LS-205
Kenwood Basic C1/M1
Kenwood DP-1000

Faziniert war ich schon immer von den großen "Party"-Boxen von Kenwood. Die meiner Meinung nach auch gut klingen, und sehr laut gehen. Ich höre praktisch nie über 1Watt. bei einem Schalldruck von 100dB auch nicht verwunderlich.


[Beitrag von tobination am 06. Jan 2010, 18:51 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2010, 19:24
Mit dieser Aufzählung öffnest du richtig diese Runde

Von Kenwood LS hört man leider nicht sehr viel, obwohl sich Leistung deiner Party-Boxen sehen lassen kann.

Mein Eindruck ist: Kenwood ist in Vergessenheit geraten und war mal in den 90er Jahren richtig Hit (abgesehen von den Klassikern, die bis heute sehr beliebt sind...), aber warum denn nur?
Weil Kenwood nicht durch neue Modelle nicht mitgezogen hat oder wie?

Ich habe wie bereits erwähnt den KA-7020 und muss sagen die Verarbeitung ist sauber (alles robustes Metall!) und seine technische Daten fantastisch - mit 380 Watt Dynamikleistung am 2 Ohm ist er wahrhaft laststabil

Auch besitze ich einen den Equalizer GE-7030 und bin von seinen vielen Funktionalitäten echt angetan. Solch ein Graphik EQ ist ein wahrer hingucker - Mäusekino
Die Klangbeeinflussung ist bei 27-Band mehr als ausreichend

PS: Auch sehr beeinDRUCKend sind die Lautsprecher KL-7090!!!
Bericht zu den KL-7090


[Beitrag von MarcoSono am 06. Jan 2010, 19:43 bearbeitet]
tobination
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jan 2010, 17:26
Ich halte die KL-serie nicht für Party-Boxen. Ich halte sie für Hifi-Lautsprecher für die gewissen lauten Stunden.

Die KL-7090 sind schon nicht schlecht.
Bei Kenwood´s KL-Serie kann man ab 1977 ein Umbruch im Klang erkennen, ab dieser Serie wurden diese Lautsprecher viel Basslastiger, die vorherigen Serien waren im Mittel-und Hochtonbereich viel klarer und stärker.
Ich höre das immer wieder da ich ja die Kl-777 von 1973-75 habe und die KL-6060D von 1977-1979.






Kenwood hat sich den Ruf als ernsthafter Hifi-Anbieter durch das Car-Hifi-Angebot kaputtgemacht. So meine Meinung


[Beitrag von tobination am 07. Jan 2010, 17:29 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#6 erstellt: 07. Jan 2010, 19:26
Eigentlich erstaunlich, dass die KL-6060D stark ausgeprägten Hochton erzeugen wie z.B. die KL-777 - ist doch ein Horn den da erkenne? Der soll doch den Hochton verstärken.

Jedenfalls finde ich die KL-7090 mit 102 dB und 23 Kilo (sind ja immerhin keine Standlautsprecher und trotzdem so ein Gewicht ) schon gewaltig. Auch das 5-Wege-System ist beeindruckend. Gibt es überhaupt noch LS heutzutage die 5-Wege anbieten


Kenwood hat sich den Ruf als ernsthafter Hifi-Anbieter durch das Car-Hifi-Angebot kaputtgemacht


an deiner Aussage is was dran, schließlich bekommt man heutzutage, wenn man Kenwood in irgend einem Suchfeld eingibt meistens Car-HiFi Auto-Radios...

Eigentlich schade... denn Kenwood hatte schließlich einen Ruf und einen Platz im Home-HiFi Bereich.

Besonders bedauerlich ist es für audiophile Puristen, die auf Stereo-Vollverstärker schwören, denn für die gäbe es nix mehr bei Kenwood - nur noch AV-Systeme.

Kenwood hat wohl einen Weg eingeschlagen und der heisst Car-HiFi und Home-Entertainment i.S.v. AV-Systeme.

Keine richtigen Stereo-LS (LS-V130 Kenwoods "Besten" momentan)und schon gar nicht VVs (KA habe ich nicht auf der Homepage gefunden, nur noch KR)sind im Produktionsprogramm von Kenwood...


[Beitrag von MarcoSono am 07. Jan 2010, 20:49 bearbeitet]
fd150
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2010, 11:31
Ende der 80er hätt ich fast mal mit nem Kenwood-Tapedeck geliebäugelt. Was mich aber am Namen störte, war die Assoziation mit Car-Hifi und den Heckscheibenaufklebern der Mantafahrer-Fraktion.
MarcoSono
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2010, 12:02
das bestätigt wieder die Tatsache, dass sich Kenwood seine Reputation als ernsthafter HiFi-Hersteller durch das Car-HiFi Angebot verbaut hat...
Ich denke ähnlich ist es mit Magnat, die man mit Subwoofer und Car-Audio verbindet.
tobination
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jan 2010, 15:26
die kl-6060D haben natürlich einen hohen Schalldruck bis zu 20kHz, aber bei der KL-777 fallen die Töne unter 100Hz stärker (etwa 10dB leiser bei 20Hz) ab als bei der KL-6060D, somit ist der Bass bei der KL-777 nicht so present wie bei der KL-6060D, was man nun gut findet ist geschmacksache,

beide zusammen klingen super, da somit alle Töne da sind und der Schalldruck steigt auch nochmal auf fast 103dB



typischer abfall des Schalldrucks unter 100Hz damit die Belastbarkeit steigt
MarcoSono
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jan 2010, 21:01
Tatsächlich, ab 100 Hz fällt die dB ziemlich ab.

Würden die bei Frequenzen unter 100 Hz noch soviel Druck erzeugen, würden die LS auseinanderfallen... (eine Art Selbstschutz, wenn ich es richtig verstehe)

diese LS sollen schließlich full range Speakers bleiben und keine Subwoofer werden

Werden heutzutage überhaupt noch solche Art von LS hergestellt?
tobination
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jan 2010, 23:02
ich glaube heute werden vorranging Säulen lautsprecher oder Mini-Lautsprecher für Heimkino verkauft. So klassische Hifi-Lautsprecher gibt es scheinbar nicht mehr.

heutzutage zählt bei der allgemeinheit nur noch der Bass und nichts anderes mehr. somit ist der trend zu subwoofern übergegangen
MarcoSono
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jan 2010, 23:11
da hast du wohl recht Tobi!

es dreht sich häufig nur um Bass insbesondere im Car-HiFi Bereich und im Homecinema wo der Tiefbass gesucht wird.

dabei waren solche Lautsprecher wie die KL-777 sehr geeignet für ruhigere, ältere Musik (Oldies, Jazz, Blues etc.) und somit wirklich gut und breitgefächert
pumpernikel
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 22. Jan 2011, 15:41
Aus die Maus???

Hallo Liebe KENWOOD Liebhaber!

Eigentlich schde dass es zu diesem einen Thread so wenig Interesse gibt. Deshslb habe ich Gedacht, das ich auf diesn älteren Beitrag noch Antworte.
Ich habe schon diverse HiFi Komponenten aus den 80er + 90er Jahren von KEWOOD Betrieben z.B.: Tape Decks, Verstärker, Tuner, Reciver, Equalizer und Plattendeher. Leider sind mir die genauen Bezeichnungen nicht mehr geläufig. Zur Zeit Betreibe ich einen Verstärker KA-5500 aus den 70ern. Das BESTE was ich jemals von KENWOOD hatte! Die Verstärker aus den 80er + 90ern habe ich immer mit einem EQ Betrieben und so ein gut ausgeglichenes Klangbild gehabt. Seit nun einem halben Jahr, hab ich den KA-5500 und siehe da, das erste was in den Keller verschwand war der EQ! Am Verstärker habe ich als Analogfan natürlich ein Plattenspieler (Technics SLQ 33 mit einem STANTON Tonabnehmer), Tape Deck(KENWOOD KX 71R, ein DENON DRM 44 HX) und einen SONY CD Plyer (CDP XE 330). Die Lautsprecher von INFINITY (Alpha 50) passen von mir aus Gesehen ganz gut zu meinem System. Leider Gottes habe ich den Eindruk das die KENWOOD Geräte ab den 80er Jahren immer billiger und schlechter Gebaut wurden und Heute eigentlich nur noch ein Schatten von einst geblieben ist. Nun vom KA-5500 bin ich so Begeistert, das ich ihn Heute in die Revision gebracht habe, so das ich noch möglichst lange meine Freude daran haben kann! Uebrigens: Der Techniker hat gemeint das er schon lange kein so schönes Gerät mehr Gesehen hat und er sich spetziel grosse Mühe gibt das Gerät zu Revisiren. Ich hoffe das ich diesen Thread wieder etwas Leben Einhauchen konnte und verbleibe mit den besten Grüssen aus der Kalten der Schweiz pumpernikel
*Woody*
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jan 2011, 22:42
Dann will ich mal mein Woodys vorstellen:

Modell Eleven III
KX 1030 (woodcase)
KL 777-A
MC 501

Dual 1219
JVC 4 Channel Headphone Modell 5944

Bin Klanglich absolut zu frieden.

Das einzigste was mich noch Interesieren würde sind die Preise von damals.

Wenn einer Unterlagen benötigt kann er sich gerne melden, die sind auch alle vorhanden (außmahme Kl 777-A)


[Beitrag von *Woody* am 24. Jan 2011, 22:50 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2011, 22:59
Hab ich zwar auch schon mal bei den Hifi-Klassikern reingesetzt - paßt aber bestimmt bei diesem neu initiierten Kenwood-Thread ebenfalls gut - und so oft gibt's ihn ja auch nicht: Kenwwod KR-9600, von Helmut Thomas 'ruesselschorf' bestens überholt (hat u.a. 4 neue Netzteilelkos drin) und läuft wie'ne Eins:

Pioneer A-27 280

Pioneer A-27 285

Pioneer A-27 313

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 24. Jan 2011, 23:00 bearbeitet]
pumpernikel
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 06. Feb 2011, 15:30
Hallo Jeremy
Ein wirklich COOLES TOOL!!!
Ich habe zwischenzeitlich mein KA-5500 von der Revision abgeholt. Zu meiner Überraschung musste nur wenig gemacht werden. Das Gerät wurde total demontiert + gereinigt. Alle Schalter + Potis gereinigt. Ausgangsrelais ausgebaut gereinigt justiert/VU-Meter Lampe und Kondensatoren wurden ersetzt. Kostenpunkt: sfr.125.- plus einen MARANTZ Tuner ST 400.
ramskinder
Stammgast
#17 erstellt: 04. Mrz 2011, 13:38
Und ein absolutes Highend waren und sind die Endverstärkerblöcke
L-08M

Optisch immer noch ein Highlight und für Liebhaber eines anspringenden dynamischen Klangbildes der Traum schlechthin.

Bei Interesse kurze pm bitte,
(ich bin nicht der akutelle Anbieter in der Bucht).
pumpernikel
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Nov 2011, 17:14
Lang ist es her, dass sich jemand für diese Seite Ineressiert hat. Deshalb Bilder vom KA-KA-5500nullKA-5500KX-71RKX-71R5500 + KX-71R!
loplott
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Nov 2011, 18:19
Hallo Kenwood-Fans,

also ich bin begeistert von der Marke.
Ich bestitze einen KA-6000 und den dazu passenden KT-7000
und der Klang ist einfach super. Ich habe sie auf dem Dachboden gefunden, der Verstärker machte anfangs ein paar Probleme,
aber jetzt hört er sich einfach nur super an. Trotz der wahrscheinlich 40 Jahre, die er schon alt ist, finde ich den Klang überragend.

PS: Der KR-9600 sieht cool aus!
DasOrti
Stammgast
#20 erstellt: 09. Jan 2012, 07:55
Habe mich erst jetzt du diesen thread verirrt
@TE: Habe den KA 7010, welche unterschiede gibt es zwischen unseren eig ?
Datenblätter gibt´s vom 7010 nicht mehr und habe deshalb immer das vom 7020 genommen, Leistungsdaten usw. scheinen alle gleich nur du hast nen Stereo/Mono Schalter, gibts noch weitere Unterschiede ?

Bin von der leistungsfähigkeit der alten Amps begeistert, hatte am anfang immer nen passiv Sub parallel mit dran hängen (knapp 2Ohm aufn linken Kanal) und der hat munter weiter geprügelt
Da hat es sogar noch meine alten LS (billige) zum anschlagen gebracht, während ausm Sub absolut sauberer Bass kam und das in gefühlter Discolautstärke.
Aber egal welche Lautstärke, der klingt mit meinen jetzigen LS (B&W 685) einfach traumhaft.
M0D0
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Mrz 2012, 09:46
ich stumpe das thema hier auch nochmal an...

habe mehr oder weniger auch einen kenwood ka-7010 verstärker...

hat für mich jemand mal einen link zu einer BDA oder dergleichen?!
wo finde ich denn ein paar daten zu dem guten stück...
Dieter256
Neuling
#22 erstellt: 31. Jul 2012, 17:51
Hallo KENWOOD-Gemeinde

Bin heute zufällig auf diesen Thread gestoßen und fand es erstaunlich das es noch so viele Kenwood-Fans gibt! Ich bin begeistert! Habe in den letzten tagen versucht Online einige alte Testberichte von AUDIO oder STEREOPLAY zu finden, wirklich gefunden habe ich allerdings nichts! Der Grund für meine Suche war der, das ich mir im letzten Jahr die "alten" Gerätschaften zulegte die ich schon vor einigen jahren hatte, aber durch eine Trennung verloren habe. Also loggte ich mich bei Ebay ein und ging auf die Suche Mit etwas Glück konnte ich einen KA-7010 ersteigern der in den USA betrieben wurde, aber bereits für Good Old Germany umgebaut war. Meine damalige Erfahrung war, das der KA-7010 sehr gut mit Canton Lautsprechern harmonierte, folglich stöberte ich anschließend nach diesen Kisten. Damals hatte ich Canton CT 80 an meinem Verstärker betrieben, leider waren keine CT 80 bei Ebay zu finden, so das ich auf Canton LE 107 ausgewichen bin. Ich habe dann festgesetellt das die LE noch besser zum KA-7010 passen da sie die Höhen leicht betonen. So war ein recht guter Ausgleich geschaffen der sich zudem sehr gut und sauber anhört. Dazu muss ich sagen, das ich die Lautsprecher mit gutem Kabel versehen habe (4 q2), das macht sich im "Bums" bemerkbar.
Nachdem ich noch den Tuner KT-1060L geschossen hatte kümmerte ich mich um einen passenden Plattendreher. Dummerweise hatte ich meinen Dual CS 510 bei einem Vermieter im Keller stehen lassen bin aber auf dem besten Weg wieder ein Gerät diesen Typs zu ergattern! Das System, ein Ortofon MC 20 MK II, habe ich glücklicherweise noch und es ist in einem sehr guten Zustand. Im Augenblick kann ich Platten "nur" über einen Dual CS 520 hören, aber besser als nichts! Im Moment halte ich Ausschau nach einem KX 880 HX weil ich das früher auch hatte und sehr zufrieden damit war. Danach werde ich mich nach einem guten CD-Player auf die Suche machen, da ich z.Z. über einen Panasonic Player hören muss.
Meine Musikrichtung ist vorwiegend Rock/Pop, bin eingefleischter SWEET Fan, aber auch Deep Purple, Pink Floyd und Lynyrd Skynyrd

Hier eine Auflistung meiner Geräte:

Kenwood KA-7010
Kenwood KT 1060L
Canton LE 107
Dual CS 520
Panasonic DVD-RV31
Sennheiser HD330

Wenn jemand irgendwo irgenwelche Testberichte über diese Geräte finden sollte, dann schickt mir doch bitte einen Link.

Viel Spaß und gut OHR
Gruß Dieter


[Beitrag von Dieter256 am 01. Aug 2012, 21:45 bearbeitet]
Deep6
Stammgast
#23 erstellt: 01. Aug 2012, 20:53
Ich besitze seit einiger Zeit ein paar sehr schöne Kenwood LS-1200 Lautsprecher von 1980. Also so das Kaliber "21kg Kompaktmonitore"

Sehr gut gebaut, sehr ausgewogen und - für mich momentan nicht unwichtig - explizit für wandnahe Aufstellung gedacht.

Wer sowas in die Finger bekommen kann - kaufen ! Sind allerdings sehr selten. In der gleichen Serie gibt es noch die LS-1000/1600 und LS-1900, die aber quasi kaum bezahlbar sind wenn sie mal auftauchen.

Lautsprechermäßig hat Kenwood sicher nichts besseres als diese Serie gebaut.
full_flavor_1
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Aug 2012, 02:59
HALLLÖÖLE


"Jungs" wie gehtn ?! WARUM ist denn hier so unendlich viel los ?!!!


Männer lasst höööören : stellt sie doch kurz vor die "GUTEN"

KA-7020/7010 habe ich schon gesehen.
Denke, die zwei nehmen sich nicht wirklich viel. Wobei ich den 7020er schon hatte u. der ordentlich ist. Neuzeitliche Geräte wie PM7003/AS-500/HK970 -haben zwar eine Fb. -sonst aber in allen Bereichen unterlegen. Querverweise zur damaligen Konkurrenz erspar ich uns allen .
Nur eine Bemerkung -jede Wette, dass kein Vollverstärker der eine UVP von 1000DM hatte -auch nur annähernd so ein "Stehvermögen" an den Tag legt.

Der hat die dicksten "Gochones" :). Minus: etwas mehr Dynamik hätte ihm gut gestanden.


Hätte gerne Infos/Erfarungsberichte zu den 990ern - 1000 - 1100ern - 2200 - 3300D (perfekt wäre ein Vergleich zum 7020 etc.)

wenn wir mit denen durch sind, könnten wir uns ja die Tuner z.B. KT-1000 o. CD-Player z.B. DP-8020 usw. vornehmen?

Gruss
Dieter256
Neuling
#25 erstellt: 21. Aug 2012, 14:05
Moinsen!

Wie oben beschrieben, hatte und habe ich den KA-7010, der hatte damals sehr gute Testergebnisse und bin auch Heute noch sehr zufrieden damit! Meine Erfahrung mit diesem Vollverstärker ist, das man bei der Wahl der Lautsprecher ein gutes Händchen braucht. Vor ca. 30 jahren habe ich die Canton CT 80 damit betrieben, zu diesem Zeitpunkt war das der beste Kompromiss, aber wirklich zufrieden war ich damit nicht! Der CT 80 fehlte es immer im Hochtonbereich, das wurde auch in einigen tests bemängelt. Zur Zeit habe wieder Canton, aber eine andere Serie, nämlich die LE 107. Damit scheint ein recht guter Ausgleich geschaffen zu sein! Die LE 107 betreibe ich mit 4qcm Kabel, das hört sich einfach Affengeil an! Dieses Kabel macht sich durch kräftigen Bass und eine gute Dynamik bemerkbar, wobei das im Vorfeld eigentlich der "Verdienst" des KA-7010 ist. Früher musste ich immer mit den Klangreglern spielen um das wenigstens halbwegs hinzubekommen. Heute ist "nur" noch Linear angesagt!

Bei einem Bekannten habe ich mal einen 1100er gehört, ebenfalls an den CT 80, das ist allerdings in keiner Weise mit einem 7010/7020 zu vergleichen! Matschiger Klang, wenig Auflösung......das machte keinen Spaß!

Es würde mich interessieren ob jemand von euch wirklich noch Kassetten hört! Hatte damals ein KX 880 HX, ich fand das Teil damals, nach meinem Hörvermögen und einigen Testergebnissen, echt gut!

Gruß
Dieter


[Beitrag von Dieter256 am 21. Aug 2012, 14:19 bearbeitet]
Pat65
Inventar
#26 erstellt: 01. Okt 2012, 16:10
Hallo zusammen,
habe jetzt erst den Kenwood Threat gefunden und gelesen.
Bin auch von Kenwood angetan. Haben einfach von der Optik her sehr schöne Geräte gebaut.
Hab einen Dreher KD- 990 (einfach ein Traum) und hoffentlich bald meinen neuen Verstärker den KA-990.
Hier noch ein Foto vom Dreher.
CIMG2720

Grüßle Pat
nolie
Stammgast
#27 erstellt: 01. Okt 2012, 20:07
koennte man denn kenwood lautsprecher denn fuer partys missbrauchen ??
-Viel bass ?
-Laut ?
-belastbar ?

bitte nicht hauen !
Archivo
Inventar
#28 erstellt: 01. Okt 2012, 21:20
Probier´s doch einfach aus - dann weißt Du´s.
nolie
Stammgast
#29 erstellt: 02. Okt 2012, 15:53
naja aber wenn ihr es schon wisst muss ich ja nicht erst geld riskieren...
Lukcy
Stammgast
#30 erstellt: 22. Dez 2012, 14:22
Liebe Kenwood-Gemeinde.
Ich gehöre nun auch zu euch
Habe von einem sehr netten Forenmitglied einen KA 7010 bekommen. WOW, tolles Gerät!
Ich hätte jetzt nur die Frage, welche CD Spieler von Kenwood aus der Zeit des Verstärkers kommen, konnte leider nichts dazu finden.
Danke euch!
Ralf_Hoffmann
Inventar
#31 erstellt: 22. Dez 2012, 16:25
Ahoi

der passende Player ist der Kenwood dp 7010.

Gruß
Ralf
DasOrti
Stammgast
#32 erstellt: 22. Dez 2012, 18:31
Bei meinen 7010 hat der Poti bei etwa 22 (von 0-30)eine Stelle, wo ein Kanal ausfällt
und das drehen "kratzig" wird.
Höre nie in dieser Einstellung, normal steht der immer auf 8 aber falls dieses Problem nun auch
dort auftritt, bräuchte ich wohl ein Ersatzpoti.
Reinschauen kann man nicht, schon das reinigen und behandeln
mit Kontaktspay ging sehr schlecht.
Zum rausnehmen müsste man Löten, wollte ich nur zum reinigen aber nicht machen.

Gibt es eine Seite mit passenden Bauteilen ?
Lukcy
Stammgast
#33 erstellt: 23. Dez 2012, 15:54
@ Ralf: Danke!!
@ DasOrti: Bis 22 bin ich nie gekommen, bei mir ist bei zwischen 10-12 Schluss mit Lautermachen...
Zulu110
Inventar
#34 erstellt: 03. Jan 2013, 19:46
Moin, vielleicht gibt es hier ja einige Forumskollegen die schon etwas mehr Kenwood Erfahrung haben als ich
Ich habe mir vor kurzem einen DP-1100SG aus den Kleinanzeigen gekauft. Heute kam der Player an und ich bin total begeistert von dem Teil. Fast 12kg Gewicht sprechen für eine ausgezeichnete Verarbeitung und auch das Laufwerk macht ne Menge her.
Nun meine Frage. Gibt es eigentlich noch Kenwood Player die die dicker waren? Lt. meinen Recherchen gab es keinen Player, außer vielleicht aus der L-Serie, die schwerer waren. Selbst der DP-3300D kam nur auf 10kg.
Und dann noch ne Frage zu Kenwood und Holzseiten. Weiß jemand, ob neuerer Kenwood Geräte so ab Mitte der 80er jemals mit Seitenteilen angeboten wurden? Also ähnlich wie die Sony ES oder Onkyo Integra. Ich habe ja schon öfters Seitenteile für andere Hersteller nachgebaut und frage mich, ob es so etwas auch von Kenwood gab an denen ich mich vom Design her orientieren könnte.
Vielleicht weiß ja jemand etwas

Gruß, Marcel
DerBarde79
Neuling
#35 erstellt: 04. Jan 2013, 19:29
Moin zusammen,

möchte mich nur kurz in den Mitterlpunkt drängen ;-)

Bin stolzer Besitzer einer LS-1900 aus erster Hand.
Optisch nett - aber akustisch kaum zu bremsen.

Selten so etwas ausgewogenes und dennoch kraftvolles und transparentes gehört.
Mittlerweile findet man ja im Netz so einiges über meine "kleine dicke".

Habe jetzt meine "Sammlung" vervollständigt.

Meine Vulkan MK3 bekommt endlich Gesellschaft.
Die LS-1900 ist deutlich genügsamer, was Amp-Leistung anbetrifft. Wer es drauf anlegt kann sie mit
einem Kofferradio betreiben - im Gegensatz zur Vulkan, die schon ein wenig mehr Dampf braucht.

Bei mir werden die beiden jeweils mit einer Luxman Vor- und Endstufe betrieben. SAHNE!

Aber es wäre tatsächlich ein mieser Vergleich, eine Transmissionline mit der LS-1900 zu vergleichen.

Ich werde bei Gelegenheit mal ein Paar Fotos einstellen. Freu mich wenn der Anbau fertig ist, dass
alles gescheit zur Geltung kommt.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#36 erstellt: 04. Jan 2013, 20:13
Ahoi

Gruseliges Bild - ich weiß
Aber.....Kennie KA-6100 at work geht immer

ka 006

Gruß
Ralf
OSwiss
Administrator
#37 erstellt: 05. Jan 2013, 17:00
Hallo Marcel,

Zulu110 schrieb:
DP-1100SG ... Gibt es eigentlich noch Kenwood Player die die dicker waren?
Lt. meinen Recherchen gab es keinen Player, außer vielleicht aus der L-Serie, die schwerer waren.

Da dürftest Du wohl richtig liegen.

Die Liste "schwerer" CD-Player ist bei Kenwood durchaus überschaubar.
Dies sind meines Wissens alle CD-Player, die 10 Kilogramm und mehr auf die Waage bringen (in Klammern die UVP):
  • L-D 1 – 20,0 kg (6.000 DM)
  • L-1000 D – 14,0 kg (2.500 DM)
  • DP-1100 SG – 11,8 kg (1.500 DM)
  • DP-990 SG – 10,8 kg (1.200 DM)
  • DP-8020 – 10,1 kg (1.500 DM)
  • DP-3300 D – 10,0 kg (2.200 DM)
  • DP-X 9010 (CD-Laufwerk) – 10,0 kg (1.400 DM)

Weiß jemand, ob neuerer Kenwood Geräte so ab Mitte der 80er jemals mit Seitenteilen angeboten wurden?

Abgesehen von den späteren L-A 1 und L-D 1 hat es ab Mitte der 80er Jahre Seitenteile IMO nur
bei den Japan-Modellen der "3300er"-Serie gegeben (in Klammern die Bezeichnung des "Europa"-Modells):Dazu gesellt sich noch der – in Europa extrem seltene (und dort IMO ebenfalls ohne Seitenteile) – DAT-Recorder DX-2200 SR.


Gruß Olli.
Zulu110
Inventar
#38 erstellt: 05. Jan 2013, 17:52
Spoer und vielen Dank. Das ist eine schöne Auflistung. So viele Geräten waren das ja wirklich nicht.
Du weist doch sicherlich auch welche Amps aus dieser Reihe waren, oder?

Gestern habe ich mit dem Player eine Weile gehört und bin richtig begeistert von ihm. Die Anfassqualität ist auch wirklich klasse. Nur die Schublade könnte etwas solider sein. Die Abdeckung ist zwar aus Metall, die Lade an sich aber aus Kunststoff. Auch ein Linearantrieb wäre nett gewesen.
Was mich positiv überrascht ist, dass die Abdeckung der meisten Tasten sogar aus Metall besteht. Das sieht man nicht ganz so oft.
Auch ist er absolut Erschütterungsunempfindlich was wohl auch auf die gefederten Füsse zurückzuführen ist. Ein paar kräftige Schläge auf die Arbeitsplatte kann den Player nicht aus der Ruhe bringen.
Ich denke, wenn ich ihm Seitenteile verpasst habe, wird er auf jeden Fall in meiner Sammlung bleiben

So ein DP-3300D oder 8020 würde mich nun auch nochmal interessieren.
OSwiss
Administrator
#39 erstellt: 05. Jan 2013, 18:11

Du weist doch sicherlich auch welche Amps aus dieser Reihe waren, oder?

Also 100-prozentig zu dem Design des DP-1100 SG / DP-990 SG passten eigentlich nur der KA-990 EX (hier zitiere ich mal Dein eigenes Bild... )
sowie der Digital-Verstärker KA-D 1100 EX.

All diese Modelle kamen ab 1988 auf den Markt und läuteten durchaus einen Wechsel zu jenem Design ein,
dass Kenwood bis Anfang / Mitte der 90er Jahre verfolgte.


Gruß Olli.
Zulu110
Inventar
#40 erstellt: 05. Jan 2013, 22:09
Stimmt, den 990EX hatte ich mal. Allerdings störten mich hier die Hybride und daher hatte ich ihn wieder verkauft. Ich meine es gab auch noch ein Model mit einem vergossenen Trafo, der KA-990V. Leider hat dieser aber nur ein aufgedrucktes Kenwood Logo. Wobei das Design des Gerätes ja schon fast gleich ist.
Wobei der KA-D1100EX auch nicht schlecht aussieht. Ein schöner vergossener Trafo aber auch wieder Hybride. Naja, dann müsste man damit vielleicht leben.
Oder man müsste zu einem KA-3300D greifen. Der hat alles wie ich es mir vorstelle. Ein Kunststoff-Logo, einen dicken Trafo, normale Endstufen und 20kg

Gruß, Marcel
Chief_Wiggum
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 30. Jan 2013, 00:07
Aloaheee,

dann stosse ich doch mal dazu.

Seit gut 10 Jahren steht bei mir eine "kleine" schwarze Kenwood Sammlung herum. Einige Jahre dann nicht verwendet, irgendwann hatte der Verstärker das wohl bekannte Problem, dass Dreck und Harz die Schalterkontakte zugesetzt hatten. Aus Zeitgründen, Jobwechsel und Umzug nie drum gekümmert.

Von oben nach unten gestapelt:

KT-2010 (keine Ahnung, was der hat, seitdem ich ihn habe will er 0,05 mZh mehr haben, um den Sender scharf zu haben).
DP 7020: massive 6 Kilo CD Player.
KX 660HX für die paar uralten Cassetten, die man noch rumfliegen hat.
KA 4010 (gerade durch die Revision gegangen für die nächsten 25 Jahre)
On Top dann ein 1977er Dual 1237A, S-förmiger Tonarm in original Dual Zarge mit Grado System (nur das kleine Prestige Black 1).

Am Ende hängen dran ein Paar Quadral Shogun Mk IV.

Jetzt hab ich nur ein Problem... nachdem die TGE-Jungs aus Essen am Verstärker und am Dual waren brauch ich beim Musikhören Sabbertücher...

So, und auf der Weihnachtsmannwunschliste stehen dann entweder der zum DP-7020 passende KA-7020 oder die Basic C2/M2A Kombi. Eventuell noch das KX-880HX... aber für eine Cassette im Jahr vielleicht etwas übertrieben. ;-)
raver3002
Stammgast
#42 erstellt: 30. Jan 2013, 15:44
Holla und hallo!

Es gibt einen Kenwood-Fan Thread, Schande über mich, noch gar nicht bemerkt, bis jetzt. Bis auf meinen DVD-Player, der ist von Denon, ist mein gesamtes Geraffel von Kenwood. Hatte die letzten Jahre so ziemlich alle Marken mal angetestet, bin aber, als mein Holzohr keine nennenswerten Unterschiede zwischen den verschiedenen Marken feststellen konnte, seit letztem Jahr wieder komplett auf Kenwood umgestiegen.

IMG_20121208_125341

Nähere Beschreibung im Profil...
Chief_Wiggum
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Mrz 2013, 21:16
Mift... hab mich oben vertippert, der CD Player ist ein DP-7030.

Mittlerweile etwas Zuwachs:
KX-7030 Tape vom Flohmarkt, eher massiv überholungsbedürftig... aber für kleines Geld nimmt man das mit, und sei es als Ersatzteillager.

GE-7030 Equalizer aus den Kleinanzeigen: Zustand wie frisch aus dem Karton, war nur etwas staubig.
Wenn der Verkäufer seine Umzugskartons sortiert hat könnte für 20 Euro oder so ein ähnlich gepflegtes KX-7030 dazukommen.

Okay, jetzt wird die Suche etwas aufwändiger, die nächste geplante Ausbaustufe wäre dann die Basic C2 / M2A-Kombination. Aber man braucht ja Ziele.
Zulu110
Inventar
#44 erstellt: 25. Apr 2013, 18:38
Hier mal mein DP-1100SG in neuem Gewand

Kenwood DP-1100SG_2

Kenwood DP-1100SG_3

Gruß, Marcel
DasOrti
Stammgast
#45 erstellt: 25. Apr 2013, 18:48
Wow, prinzipiell ja einfach zu machen aber das Ergebnis spricht wirklich für sich.
Zulu110
Inventar
#46 erstellt: 26. Apr 2013, 09:15
Also so einfach ist das nicht. Da darf man sich nicht täuschen lassen. Ein paar Stunden verteilt auf 3-4 Tage sitzt man da schon dran.
DasOrti
Stammgast
#47 erstellt: 26. Apr 2013, 09:53
Deswegen schreibe ich ja "vom prinzip her einfach"
Also die Arbeitsschritte sind klar, nur ziehen die sich in die länge...wie immer beim Selbstbau.
Broesel02
Stammgast
#48 erstellt: 26. Apr 2013, 10:08
An der Kombo Basic C2 und Basic M2a bin ich auch dran. Die Vorverstärker habe ich schon, auch schon klanglich durch kleine "Verbesserungen" auf aktuellen Stand gebracht. Das ist nicht aufwendig und kann bei der sowieso allfälligen Reinigung der Schalter und Regler und dem Nachbiegen der Cinch- Buchsen im Anschlussfeld gut mit erledigt werden.
Die Endstufe ist etwas anspruchsvoller: Erst einmal find ich die M2a viel schöner als die M2, dis riesige "Stoßdämpfer" Anzeige ist einfach nur g****l.
Ich habe mich auch dieses mal entschlossen einen Modding Satz bei Daniel Mattis zu bestellen. Hier: http://www.drmaudiokits.com/proddetail.asp?prod=8001061 . Ich habe das schon mal gemacht mit wirklich gutem Erfolg. Leider habe ich die Endstufe verkauft und der Käufer gibt sie nicht wieder her. Daher das ganze noch einmal aber mit mehr Erfahrung. Das Werk wird sich eine Weile hinziehen aber die Power der M2a nach der Kur ist absolut überwältigend. Amtlich!
Wer Lust hat sich darüber mit mir auszutauschen kann mich gerne mal per PM anfunken

Broesel02
Alfo84
Inventar
#49 erstellt: 26. Apr 2013, 10:30
Ich hab auch noch einen Kenwood 7090R Vollverstärker. Vor glaub 12 Jahren neu gekauft für 1000DM. Mit meinen damals 16 Jahren war ich mega Stolz darauf Habe ihn zwar nichtmehr in Betrieb, aber trennen kann ich mich davon irgendwie nicht.
raver3002
Stammgast
#50 erstellt: 26. Apr 2013, 11:47
Den habe ich auch sowie seinen kleineren Bruder, den 5090R. Beide haben, wie ich hier im Forum lernen durfte, für die damalige Zeit noch einen sehr guten und aufwendigen Phonoeingang. Sehr schöne Verstärker, schönes schlichtes Design, guter Klang. Entgegen dem "Geschwurbel" der Audio damals, der 7090R war "Arbeitsgerät" der Redaktion, klingen die beiden Brüder aber (für mich) identisch, außer dem "Haben-Wollen" Faktor gibts eigentlich keinen Grund, von einem 5090R upzugraden. Dazu habe ich noch den DP7090 ergattern können, ein CD-Player wie eine Burg, mit den verbauten Platinen könnte man 10 Standardplayer zusammenlöten die dann mit ziemlicher Sicherheit genauso klingen würden, aber das Auge lauscht ja bekantlich mit

Leider sind Kennis dieser Generation keine "Wertanlagen" mein 5090 hat mich gute 85 Euro, der 7090 später hat mich sogar nur 70 Euro gekostet
(wobei der als angeblich defekt verkauft wurde, aber nur nen "abgestürzten" Mikrocomputer hatte). Der DP7090 hat auch nur knapp 120 Euro gekostet, insgesamt seeeeeehr viel Hifi für lächerlich wenig Geld.


[Beitrag von raver3002 am 26. Apr 2013, 11:54 bearbeitet]
full_flavor_1
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 26. Apr 2013, 18:29
Hey,

schön hier kommt wieder etwas Bewegung rein.

Kann "raver" nur zustimmen...denke Kenwood hat mit Abstand das beste Preis Leistung Verhältnis auf dem Gebrauchtmarkt. (wobei die letzten 2J. deutlich angezogen)

Selbst hatte ich den Ka-5040r ----gibt echt besseres
Der KA- 7090r (nach dem 5040 war ich erst skeptisch -- aber völlig unnötig -hält in jedem Fall was er verspricht !)

Der Ka-7010 steht dem KA-7020 nur minimal nach.
Und der KA-7020 ist ne echte Hausnummer (für Einsteiger)
Bärenstark und klanglich mit HK6600/A-777/A-8670/AX-930/AX730/AX-Z711/PMA-1315 auf Augenhöhe. Klassenunterschiede zu AM-57/AM-59//SU-VX920/SU-VX800...grad die Technics, was eine Enttäuschung ...ich weiss noch zu gut -mir ist fast das Trommelfell geplatzt ohne die geringste Verzerrung bis Anschlag - ok die Boxen waren keine schwierigen( L90) ...dennoch, getoppt hat das nur die Lux-Endstufe m-375....das gibt von mir einen Hero Punkt


Wäre klasse wenn jemand nen Quervergleich zu den 990er /1100er /3300er/2000er und/oder dem KA-7050 ziehen könnte. (...habe nach 5-6J. begriffen -man kann nicht alle haben )

weiter hatte ich den Dp-7060 - KT-1100sd und die LS-200 ...schöne -sehr schöne Geräte ...für das Geld echt Hammer !

Die Verstärker sind sicher nicht schlecht, denke aber die Tuner u. CD-Player waren nochmals ne 1-2 Klassen drüber angesiedelt. (Topmodelle)... leider preislich deutlich angezogen insbesondere das Laufwerk 9010 ...hätte ich nur mal zugeschlagen...



Beste Grüsse
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thread für Shanling - Liebhaber
-Puma77- am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  3 Beiträge
Thread für NAD Liebhaber
Andreas_K. am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  8157 Beiträge
Der Quad Liebhaber Thread
Träumerli am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  14 Beiträge
Kenwood KA-7050R Anlage
Millkaa am 16.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  19 Beiträge
Einschätzung Kenwood KRF 7771D
zet-tek am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  4 Beiträge
Kenwood=Accuphase???
Oliver am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  30 Beiträge
Kenwood Equalizer
Audio-man am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  3 Beiträge
Opera Audio Liebhaber Thread - Consonance - Cyber - Forbidden City - Droplet usw.
Hunter2202 am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.02.2015  –  57 Beiträge
Brauche Infos über kenwood a 54!
jh1477 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  7 Beiträge
Kenwood M-616DV-S Audio-Ausgang
Bajazzo08 am 19.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Kenwood
  • AKG
  • Canton
  • Infinity
  • Harman-Kardon
  • Noxon
  • Marantz
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedcanni.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.702
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.293