Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|

Klingonen-Hifi aus der Sowjetunion.

+A -A
Autor
Beitrag
Yorck
Gesperrt
#904 erstellt: 26. Sep 2008, 09:28

100Bis Röhrenamp....es könnte zwar ein ELA sein, aber das kann man bei RFT
Übertragern z.T. auf 4 oder 8 Ohm umwickeln lassen und dann geht die Post ab!

Steht zumindest in der Konstruktion einem Radford oder Leak nicht nach
kommt aber aus Polen...ich glaube sowas hätte keiner hier denen urspünglich zugetraut... ich finde diese Apparate toll!

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Sep 2008, 09:31 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#905 erstellt: 28. Sep 2008, 18:14
http://cgi.ebay.de/H..._trksid=p3286.c0.m14

Es gibt wieder einen entzückenden kleinen Unitra!



Es lohnt sich in jedem Falle dem kleinen Amp wieder auf die Sprünge zu helfen...der kann es mit so manchem Edelteil von heute aufnehmen.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 28. Sep 2008, 18:19 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#906 erstellt: 28. Sep 2008, 18:42
Moin Dirk,

leider defekt.

Eine Reparatur lohnt sich ja nur aus Liebhaberei.

Gut zu zerlegen ist er aber.
(ist genau wie meiner)


Gruss, Jens
DB
Inventar
#907 erstellt: 29. Sep 2008, 08:05

Yorck schrieb:
Hier lohnt es genau zu stöbern..die Röhrenamps aus Polen sind toll!

http://images.google...1%26hl%3Dde%26sa%3DN


Ein ZDZ aus Wroclav Modell "WM BIS 101" ..hmm die meinten sicher WM bis 2010 ?!?! Nicht übel, den würde ich nehmen, das rockt!
(mindestens 80 Röhrenwatt Sinus aus 4x EL34 von RFT!)


Alles extrafette Schnittbandkerntrafos und ne Drossel im Netzteil...das ist kein Billigzeug...kann sich sehen lassen! der heute so gebaut wäre teuer wie Sau, schau mal was Marshall heute für sowas nimmt, und das kommt heute aus China, auch wenn Marshall draufsteht.




haha wieder mal Diodensammlung statt Brückengleichrichter...das ist fein!

Einspruch. Das Gerät ist von seiner inneren Verarbeitung her einfach nur gräßlich. So einen schludrigen Aufbau kenne ich sonst höchstens noch von US-Verstärkern.

Umwickeln kann man bei den Übertragern nichts, zu allerletzt bei den DDR-Ela-Verstärkern. Die hatten bis auf die ganz ersten Ausführungen verschachtelt gewickelte und getränkte AÜs.

MfG

DB
Yorck
Gesperrt
#908 erstellt: 29. Sep 2008, 08:24
Naja also die US Geräte sind wie Du schon sagst auch nicht sorgfältiger...
Eico, Sherwood, Harman Kardon = Chaos Drahtverhau...klingen dennoch gut.
Boujer aus Frankreich auch nicht schön innen. Halten aber ewig, da die Netzteile überdimensioniert sind. (Ich meine die großen Kisten um 100W )
Klein und Hummel VS70 ist innen auch nicht preußisch..allenfalls die Studiogeräte von Klein und Hummel.
Grundig NF20 ist auch ein Drahtverhau...
Also das sollte nun nicht das Mega-Problem sein...mich stört eher,
dass Platinen sich in der Regel bei Röhrengeräten auflösen weil die Hitze die Leiterbahnen ablöst...aber das ist auch bei einem Dynaco 70 und sogar Luxman Röhren-Geräten der Fall...
Ein Luxmann oder Sansui Röhrenamp sieht innen noch viel "gräßlicher aus"
Ein Spaghetti-Knäuel
Was rauskommt ist aber prima...
Am Ende wird aus diesem Polengerät sicher das gleiche herauskommen, wie aus einem vergleichbar aufgebauten Westgerät..achso die EAG Röhrenendstufen aus Ungarn sind auch schluderig verkabelt ;( Klingen aber toll und lassen sich prima restaurieren...habe ich gerade mit 2 Einschüben neu gemacht, Photos folgen noch.

Hier ist übrigens ein ganz interessantes Forum über RFT und anderes Ost Hifi:

http://www.rft-seite...226c8a23c9e0f9fc8927

Warum stehen denn öfters Kölledas in der Bucht mit Übertragern für 4 und 8 Ohm Ausgang...die normalen Kölledas haben doch nur den 100V?

Wurden da ganz andere Übertrager eingebaut? Welche denn?
Mir sagte man Kölleda Übertrager könnte man umarbeiten.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 29. Sep 2008, 08:36 bearbeitet]
DB
Inventar
#909 erstellt: 29. Sep 2008, 13:49
Hallo,

Yorck schrieb:

Warum stehen denn öfters Kölledas in der Bucht mit Übertragern für 4 und 8 Ohm Ausgang...die normalen Kölledas haben doch nur den 100V?

Wurden da ganz andere Übertrager eingebaut? Welche denn?
Mir sagte man Kölleda Übertrager könnte man umarbeiten.

an den Trafos der Kölledaendstufen läßt sich weder was umlöten noch lassen sie sich umwickeln.
Diese "Könner" nehmen schlicht und einfach die Gegenkopplungswicklung, die in etwa für eine Impedanz von 8 Ohm paßt, aber infolge des wesentlich dünneren Drahtes alsobald durchbrennt.

MfG

DB
Yorck
Gesperrt
#910 erstellt: 02. Okt 2008, 14:04
Na, wer will sich mit sowjetischer Spitzentechnik eindecken ?

http://www.ostron.de

Alles komplett geniales Klingonen-Zeug, würde alles haben wollen.

Die Oszis sind allesamt einfach haffe auch die Frequenzzähler und Messbrücken (ß)

Herr schmeiß Geld vom Himmel ich würde mir mein Bastelräumchen schon einzurichten wissen, das würde so einiges leichter machen
Bisher muß ich alles mit einem 50 Euro Multimeter machen...mühseelig, für jeden größeren Mess-Pups muß ich mir bei Hinz und Kunz was leihen und durch die Stadt karren das geht mir mindestens so auf die Pelle wie den Leuten die ich ständig wegen Oszi, Frequenzzähler, Messbrücke etc.. etc...anhauen muß.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 02. Okt 2008, 14:14 bearbeitet]
tonthomas
Ist häufiger hier
#911 erstellt: 02. Okt 2008, 15:18

Yorck schrieb:
http://cgi.ebay.de/W..._trksid=p3286.c0.m14

Dieser sowjetische Saljut 001 Weltempfänger ist ein tolles Radiogerät, in jedem Fall sehr sammelnswert!

Beste Grüße

Dirk


Aber weniger hörenswert. Die Dinger pfeifen ! Meiner auch. Das Dingens gab es wie so vieles aus dem Osten auch bei Conrad.

Zum Gerät siehe:
http://www.dr-boesch.ch/radio/russia-salut-test1.htm

Gruß

Thomas


[Beitrag von tonthomas am 02. Okt 2008, 15:19 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#912 erstellt: 02. Okt 2008, 17:55
Ja also mein Salut 001 aus der Serie 1979/80 (!) (TENTO EXPORT) pfeift nicht und läuft tadellos, kann sein, dass spätere Serien einfach schlecht justiert sind...weiß es nicht...die Produktsteuung kann sehr groß sein.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 02. Okt 2008, 17:56 bearbeitet]
tonthomas
Ist häufiger hier
#913 erstellt: 02. Okt 2008, 18:50
Hallo, Dirk !

Ich würde dieses Monsterradio ja wirklich gelegentlich zum Hören hernehmen.

Deine Nachricht wäre mal Anlass für einen winterlichen Bastelabend, so schaut es ja dann doch so aus, als könne man dem Pfeifen beikommen, wenn man herausfindet, wo welches Material "beruhigt" werden muss.

Gruß Thomas
Sledgehammer69
Neuling
#914 erstellt: 05. Okt 2008, 17:18

Yorck schrieb:

Klingonen C1-122 4CH CCCP Oszi

Finde das (selbst wenn es ein Nachbau oder Lizenzbau von "irgendwas" ist) superschön...
Sieht mir aber höchstens "inspiriert" von dem Tek-Amiteil aus, nicht wie ein
purer Nachbau. Die Kyrillischen Zeichen sehen wirklich genial auf dem Sowjet-Oszi aus, sowas "Baikonurartiges" muß her, ich brauche genau sowas..alles andere wäre langweilig Ich will schließlich auch in der Werkstatt zeitlos geniale Schwerstbau-Qualität mit so einem richtig bösen Bond-Touch... :prost


Ich hab das C1-122 mit Doku/Schaltplan und verschiedenen Einschüben, original Holzkoffer für Zubehör und dann noch ein "halbes" zweites als Ersatzteillager. War schon ein cooles Gerät damals. Allein schon die Ausführlichkeit der Doku hat mich überrascht. Da sind nicht nur Bedienungsanleitung und Schaltplan dabei, sondern auch die Funktionsweise aller Baugruppen mit math. Formeln, die Reparatur-/Eichanleitung, Lager- und Wartungshinweise usw. dabei, Auflistungen über Genauigkeit, Lebenszeit, mittlere fehlerfreie Betriebsdauern einzeln aufgelistet für alle Module ...

Ich bezweifele daher, dass es eine simple Techtronix-Kopie ist. Die Dokumentation ist einfach so ausführlich, als wenn man es mit der Doku zu einem Flugzeugtriebwerk zu tun hat.
Die integrierten Schaltkreise in dem Oszi sind auch alle original-russisch, die haben alle Metallgehäuse, die man im Westen so eigentlich nicht kannte, haben vergoldete "Beinchen" und sind kyrillisch beschriftet.
( Ich denke, das Oszi war in den 80ern durchaus ein Stück russische Hightech. )

Dummerweise ist bei beiden der Hochspannungstrafo kaputt (seit nunmehr ca. 15 Jahren).
Würde das Oszi gerne wiederbeleben, aber mittlerweile dürfte es äusserst schwer sein, das Ersatzteil zu bekommen. Muster hab ich auch nicht mehr.

Falls jemand noch so ein Ding in Betrieb hat, ich würde auf jeden Fall die Erdungshinweise beachten. Hab ich damals nicht gemacht. Als ich es dann mal mitten im Betrieb erden wollte, hatte es sich wohl schon statisch aufgeladen.
Gab nen kleinen Funken und tot war es. Scheint wohl 'ne Krankheit von dem zu sein, da in dem anderen Teil, das ich ausschlachten wollte, ja auch der dumme Trafo gefehlt hat.


[Beitrag von Sledgehammer69 am 05. Okt 2008, 17:59 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#915 erstellt: 08. Okt 2008, 15:02
Huhu, ich

will so ein 1/122 CCCP OSZI

Derweil habe ich ein 1/70 gefunden immerhin 2CH 50MHZ besser als nix...hoffe das kommt heil an...Doku ist nicht dabei, hat jemand eine Doku zum 1/70??

Habe ein schönes Klingonenphoto gefunden...das ist schon ganz großes Kino... das Zil Cabrio 114 in kurzer "Sportversion" mit 300 PS aus 7,5 Litern V8 will ich haben Nen echten Klingonenroadster
Stilvoller kann man nicht fahren im Sommer!!!

Ich liebe diese Klingonen-Ästhetik...da sieht alles so schön finster und böse aus

Schon bei Bond fand ich die Gangster im düsterschwarzen Wolga oder Toyota Crown viel interessanter als Bond und dessen Sport-Kaleschen



beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 09. Okt 2008, 08:13 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#916 erstellt: 08. Okt 2008, 15:17
Das ist kein Cabrio, das ist ein Paradewagen. So nennt man offene Luxusschlitten für Parteibonzen, Staatsoberhäupter und hohe Militärs.

Viel schönere Modelle kamen aus Deutschland und den USA.
Yorck
Gesperrt
#917 erstellt: 08. Okt 2008, 19:31
Dier waren aber nicht so schön cool und klingonisch !!
Ich will einen herrlich düsteren ZIL mit Aluminium Big Block V8 und 7,5 Litern Hubraum --BLUBBER BLUBBER --LECKER klingt das

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 09. Okt 2008, 08:15 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#918 erstellt: 08. Okt 2008, 19:52
http://cgi.ebay.de/A..._trksid=p3286.c0.m14

Schöne Unitra Boxen, die würde ich gerne wieder mal hören, diese scheinen auch noch mit gut erhaltenen Tieftönersicken bestückt zu sein...das ist selten.

Als Bub waren das Boxen vor denen ich im Kaufhaus schmachtend kniete Immernoch schön anzusehen.

Beste Grüße

Dirk
Yorck
Gesperrt
#919 erstellt: 08. Okt 2008, 19:53
http://cgi.ebay.de/A..._trksid=p3286.c0.m14

Genau diese kleine feine Unitra Anlage war damals bei Allkauf daran angeschlossen...das klang gut !!

Ich liebte als Teenie das HGS Unitra Zeug

Und noch so ein kleiner Spaßmacher, der hat was und ist unterschätzt.

http://cgi.ebay.de/A..._trksid=p3286.c0.m14

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 08. Okt 2008, 19:55 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#920 erstellt: 08. Okt 2008, 19:57
LOL,

ZIL kannste noch neu kaufen: Krumm und schief zusammengebraten, ca. 8 Tonnen Gewicht und ein Motor der etwas moderner ist als eine Dampfmaschine. Die produzuieren den Witz auf Rädern tatsächlich noch. Putin fährt allerdings Mercedes, der weiss wohl warum. Die Optik stimmt allerdings.
Kostet so um die 90.000€-120.000€ .


HB
Yorck
Gesperrt
#921 erstellt: 08. Okt 2008, 19:57
http://cgi.ebay.de/P..._trksid=p3286.c0.m14

Ohh ein Russischer Vega 106 Plattenspieler mit Unitra Laufwerk und MM Entzerrer, nicht übel, auch der Kardan-J-Arm sieht gut aus, damit kann man sicher gut hören wenn man ein nettes MM dranbaut !!

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 08. Okt 2008, 19:59 bearbeitet]
Onkel_Siggi
Stammgast
#922 erstellt: 08. Okt 2008, 19:59

Yorck schrieb:
http://cgi.ebay.de/P..._trksid=p3286.c0.m14


Hmm...der sieht zumindest mal recht gefällig aus.

Gruß
Siggi
Yorck
Gesperrt
#923 erstellt: 08. Okt 2008, 20:01
Da ist sogar eine gute Holzzarge dabei...ich weiß nicht ob da sogar ein Stereo-Verstärker eingebaut ist...ziemlich interessant..
Übrigens, der Zil 114 und 117 ist gut verarbeitet und braucht sich nicht vor einem Cadillac Eldorado aus den 70ern zu verstecken...eher sogar besser.. nix krumm und schief Ich liebe solche Monster...würde mir nie ne S Klasse aus heutiger Produktion kaufen...immer Klassiker, wenn die dann noch neu sind umso besser..

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 09. Okt 2008, 08:16 bearbeitet]
DB
Inventar
#924 erstellt: 09. Okt 2008, 05:23

Fhtagn! schrieb:
und ein Motor der etwas moderner ist als eine Dampfmaschine.

Ein konventioneller V8 holt seine Leistung einzig aus dem reichlichen Hubraum und nicht durch irgendwelche Turbokaspereien. Dazu braucht er dann auch keine hohen Drehzahlen.
Klar kann man auch einen schweren gepanzerten Wagen mit einer 1,4-Drehorgel ausstatten, mit Zwölfgangautomatik aufgrund fehlender Elastizität...

So ein "Witz auf Rädern", gleichgültig ob aus USA oder von den Russen, macht mehr Spaß als irgendwelche überzüchteten Gölfer und ähnliche Brotbüchsen.

MfG

DB
Yorck
Gesperrt
#925 erstellt: 09. Okt 2008, 08:08
Zitat:

"Klar kann man auch einen schweren gepanzerten Wagen mit einer 1,4-Drehorgel ausstatten, mit Zwölfgangautomatik aufgrund fehlender Elastizität...

So ein "Witz auf Rädern", gleichgültig ob aus USA oder von den Russen, macht mehr Spaß als irgendwelche überzüchteten Gölfer und ähnliche Brotbüchsen."



HAHA jooo das seh ich auch so...V8 ist ne feine Sache und die Russenteile sind keinesfalls schlechter als die fetten 70´s BigBlocks von GM...wirklich kein Klapperkram. Die herzhaften V8 Russenmotoren haben sogar einige Feinheiten mehr, aber nie so eine Übertechnisierung, dass man sich nicht mit Bordmitteln in der Prärie helfen könnte...das ist das feine. Jede Dorfwerkstatt kann die reparieren. Bei den guten alten Amis ist das auch so, leider hat Amerika nachgelassen was klassische V8 betrifft.

Ich würde für so einen ZIL echt alles tun...die Kiste hat Hubraum und Flair.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 09. Okt 2008, 08:11 bearbeitet]
ratfink
Hat sich gelöscht
#926 erstellt: 09. Okt 2008, 11:23
Hubraumstarke Autos verkaufen sich auch in USA mittlerweile nicht mehr so gut.Die Spritpreise sind auch nicht mehr so günstig wie sie mal waren,darum findet auch ein Umdenken statt.Ich habe selber ein US-Car darum bekomm ich das ein wenig mit.
Yorck
Gesperrt
#927 erstellt: 09. Okt 2008, 11:23

RFT Rochlitz Stradivari 3
2x8W Spitzen-Stereoradiotruhe plus Boxen

Hier die Daten des Stradivari3
http://www.del-service.de/die_stradivari_serie.htm

In der Tat war das Stradivari3 schon ein feines Gerät 1959 2x8W aus 4xEL84 Gegentakt-Ultralienarendstufe, absolut Stand der Technik damals---RFT Rochlitz war ursprünglich Teil des berühmten GRAETZ Radiowerk !

Die sehr seltenen Zusatzboxen sind momentan in der Bucht zu haben.
Welcher Röhrenhifi- oder Radiokenner rettet sie?
http://cgi.ebay.de/L..._trksid=p3286.c0.m14


2 Stück RFT Klangstrahler Rochlitz...nie bisher gesehen


Die Schreinberarbeit ist meisterhaft, such sowas mal heute, vor allem in der 98-100DB Hocheffizienz-Klasse ist das schon ne Ansage.


Eine Rückseitig offene Schallwand ist keinesfalls ein Kriterium das die Boxen deklassiert, täuscht euch nicht, ich kenne Saba Konus-Boxen ähnlicher Art die ausgezeichnet (!) klingen.

Wer sich näher mit den sehr guten RFT Stereo Röhrengeräten (REMA etc)
auseinandergesetzt hat wird in jedem Fall erkennen wie selten und interessant diese beiden großen late 50´s / early 60´s Stereoboxen von RFT Rochlitz (GRAETZ / OST) sind.

Wer an z.B. einem 300B Eintakter mit 2x8 Watt richtig GROßE KONZERTE inszenieren will der wird mit diesen Boxen ganz schön ins Staunen kommen.

Auch die Holzverarbeitung ist 1. Sahne..die Frontbespannung würde ich dezent erneuern oder ganz abnehmen.

Konuslautsprecher aus DDR Produktion sind keinesfalls schlechter als Saba Greencones.

Ich würde mich freuen wenn ein Kenner diese seltenen Boxen vor wüsten Bastelbanausen rettet und uns die Klangeindrück schildert.

Ich habe noch was schönes dazu gefunden

http://images.google...1%26hl%3Dde%26sa%3DN

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 09. Okt 2008, 12:09 bearbeitet]
DB
Inventar
#928 erstellt: 09. Okt 2008, 14:37
Kleine Korrektur: der Stradivari 3 hatte nur zwei EL84. Die einzigen Stereogeräte der DDR mit Gegentaktendstufe waren der Rossini 6010 (EL95) und der Heli VS-1 (EL84).

MfG

DB
rorenoren
Hat sich gelöscht
#929 erstellt: 09. Okt 2008, 17:14
Moin,

und ein "Gerufon Ultra" (?) mit Bass Gegentakt (Mono/"Subwoofer") und Mittel-Hochton Eintakt- Stereo Endstufe.

Das Ganze mit nur 2x ECL82.
(ich weiss, hatten wir schon mal irgendwo anders)

Das gilt aber nicht ganz.

Gruss, Jens
Yorck
Gesperrt
#930 erstellt: 09. Okt 2008, 18:12
Ahh okay danke, das Datenblatt war zweideutig in der Formulierung.

Trotzdem ein schönes Gerät

Beste Grüße

Dirk
hf500
Moderator
#931 erstellt: 09. Okt 2008, 18:37
@DB

Moin,
kleine Korrektur, es gab _aus_ der DDR noch mehr Stereorgeraete mit Roehren als nur den Rossini 6010/6011 und den Heli.

Ich habe hier noch die Endstufen eines Receivers in Hybridtechnik (Klangsteller und Decoder mit Transistoren), der in der Endstufe zwei ELL80 an M74 Uebertragern hatte.
Angesichts der Endroehren scheint das aber ein reines Exportgeraet gewesen zu sein, ELL80 gab es m.W. in der DDR nicht.
Von der Endstufe muesste hier ein Bild herumhaengen.

73
Peter
Curd
Hat sich gelöscht
#932 erstellt: 16. Okt 2008, 07:43
Hallo,

man sollte auch bei der Instansetzung von ollen Klingonen Kreuzern darauf achten das parteikonforme Reinigungsmittel zu nutzen:

Reinigung von Klingonen Kram

Onkel_Siggi
Stammgast
#933 erstellt: 16. Okt 2008, 09:25
Der ist gut.

Was es nicht alles zu kaufen gibt...tztz.
Der olle Erich wäre entzückt über solcherlei "Ehre".

Gruß
Siggi
Curd
Hat sich gelöscht
#934 erstellt: 16. Okt 2008, 10:00
Hallo,

ja die Klingonen... immer für eine Überraschung gut:

"Die Sachsen ( schon immer die Vorzeige-Klingonen seit annodazumal...) sind seit eh und je ganz heiß auf diese Spezialität - unser Arbeiter und Bauernstaat kann nun dem imperalistischen-kapitalistischen HOT DOG den sozialistisch-kommunistischen Stinkefinger zeigen :



Und mitlerweile ist die gesamte Föderation süchtig nach den aus frisch gebackenem Butterkeks mit Kakaocreme-Füllung gebrutzelten Keksen - nach Oma Hartmann's gutem Hausrezept.

Kleine Butterkeks-Sticks mit Kakaofüllung und feinem Schokoladenüberzug, 24 Stück einzeln verpackt.

Schmuck-Dose aus Metall einer ehemals tapfer kämpfenden Stalin-Orgel hand gedengelt mit Stasi Sicherheitsverschluss - dadurch immer lecker und frisch.

ruedi01
Gesperrt
#935 erstellt: 16. Okt 2008, 10:31
...der ist gut...*aufdieschenkelklopf*....

Gruß

RD
Yorck
Gesperrt
#936 erstellt: 22. Okt 2008, 15:16
Huhu bin gerade von Geschäftsreise zurück....

habe momentan extrem wenig Zeit für Hifi und Forum...

Habe aber was neues ..hahahah

Den einmalig feinen genialen extrem wertigen
HGS ALTUS UNITRA V600 Superspitzendoppelmonoverstärker von Hifibrötchen
Danke!!!

Das Gerät ist ja mittlerweile hier bekannt...ich konnte nicht wiederstehen!

Derlei XXXL Klingonenhifi muß in meine Sammlung!

habe einen Kondensator tauschen müssen weil ein Kanal nach über 20 Jahren krispelte im Leerlauf und nun klingt das Teil TRAUMHAFT und schön rauschfrei....

Es ist nicht zu fassen was da herauskommt. Dynamik die einem DUAL CV1600 nicht nachsteht, eine sehr gute Auflösung ! Ich bin begeistert.

Leute wer so einen HGS Altus V600 Doppelmonomonster nicht einmal in den Knochen hatte und angehört, der verpasst was...

Übrigens das Polnische Pendant hieß UNITRA WSH-205.

Der WSH 205 von Unitra als Luxus Inlandsmodell ist übrigens NICHT immer DOPPELMONO, das Inlandsmodell hat teils nur einen großen Trafo.

Das Exportmodell HGS Altus V600 hat eine hervorragend aufgebaute Doppelmono Bauweise mit 2 Riesentrafos = SCHWER wie Blei!

Ich liebe das Teil----

Vor allem als Bub wollte ich ja immer die HGS Minianlage....aber dieser Riesenklotz von einem Amp "made in Poland" (steht hinten auch ganz stolz drauf!) das ist delikateste Ostware....es ist unvorstellbar dass in den 70er oder 80er Jahren ein Normaler Ostbürger so ein verschwenderisch ausgestattetes Monstrum erwerben konnte...das ist wirklich sowas wie Jaruselskis Hifi Juwel für den Roten Adel

Wie man sieht ist der WSH 205 ganz schön abgespeckt im Gegensatz zum
Unitra HGS Altus V600

Vergleicht selbst...

Der Unitra WSH205:
http://obrazki.elektroda.net/47_1213100756.jpg

Der HGS Altus V600
http://img61.imageshack.us/my.php?image=altus020aq.jpg

Da liegen von Bauaufwand Welten dazwischen.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 22. Okt 2008, 15:33 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#937 erstellt: 22. Okt 2008, 15:31
Hallo Dirk!

Gratulation, aber wie findest du heraus, welcher Kondi am Krispeln schuld ist?!
Habe einige Krispler herumstehen...

Grüße Raphael
fibbser
Inventar
#938 erstellt: 22. Okt 2008, 15:34
Hi Dirk,

wir dachten schon, Dir sei was zugestoßen

Sieht lecker aus, das Teil, haste auch´n Bild von vorne?

Gruß
Volker
Yorck
Gesperrt
#939 erstellt: 22. Okt 2008, 18:18
Frontalbild kommt noch

Ein wirkliche Prachtgerät !

Klein-Elkos habe ich ganz einfach so lange herausgelötet und ersetzt in der Endstufensektion bis das Krispeln verschwand...und dann wenn sich nichts ändert wieder rein.
Die Vorstufe hatte ich vorher abgetrennt (Das ist das Gute bei diesen robusten Ost-Hufschmied-Kabelverhauen , bei SMD haste verloren)
somit leicht binnen 30 Min herausgefunden, dass die Endstufe (Treiberstufe) das Geräusch verursacht...ein
4,7 uF 50V Elko war dafür verantwortlich..ist nun ein MOCKBA Elko statt des polnischen Thoral Elkos drin und es funzt...

Die Kiste macht eine Riesenfreude ...für mich viel viel spannender als irgend ein Gerät mit West Luxuslabel.

Die Phonostufe hats in sich, sie rauscht weniger (!) als die Stufe meines restaurierten Dual CV1600 und die ist schon eine gute.

Also mit dem V600 Export Doppelmono hat Unitra wirklich den Vogel abgeschossen..
das Teil ist neben meinem russischen Odissey
das hochwertigste und schwerste Gerät das ich jemals aus dem Ostblock in den Händen hatte (Consumerbereich)

Ich mach am Wochenende nochmal ein paar schöne Photos.

Es ist zu lustig----HGS Electronic steht vorne drauf und jeder würde z.B. auf dem Flohmarkt denken, dass das Chinazeug für 3 Groschen ist...aber es ist genau das Gegenteil, schwerer und fetter integrierter Verstärker der Superlative...auch die Hebel und Potis laufen sowas von schön präzis..das steht guten Japangeräten nahezu nicht nach...etwas gröber das Finish, aber dafür eben XXXL Massiv.
Ich liebe das Teil.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 22. Okt 2008, 18:31 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#940 erstellt: 22. Okt 2008, 21:09
Zurück er ist, Meister Yorka!



Geiles Gerät!

Schau mal in den PE-Thread, ich hab einen 2015 aufgegabelt - gleich gibts ein Video dazu!

Gruß, Seb
rorenoren
Hat sich gelöscht
#941 erstellt: 26. Okt 2008, 11:48
Moin,

der gestrige Flohmarkt hat mir einen neuen Halbklingonen beschert.

Ein Bruns (Unitra) 2502 Tunerchen.

Er gehört zu der Serie Minibausteine, der auch mein HGS Altus V60 Verstärkerchen entstammt.

Leider sind die Frontplatten etwas unterschiedlich.
(Bruns Alu gebürstet, HGS Alu Lackiert)

Der Tuner läuft mit ca 1,5m Kabel als Antenne schon recht gut.

Allerdings ist die Abstimmung sehr feinfühlig und man muss vorsichtig drehen.
(noch ist auch die Führung in der Frontplatte locker)

Der Klang von dem Teil ist ok.
(bisher nur am Rechner getestet)

So klingt er:

http://w13.easy-share.com/1702175952.html
(http://w13.easy-share.com/1702175952/del_zsfqjg7etf4duil0)

Das Zwitschern könnte noch an der Antenne und am offenen Rechner direkt daneben liegen.

Hatte schon welche (Tuner, meist Asiaten) mit schlimmeren Nebengeräuschen.


Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 26. Okt 2008, 11:49 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#942 erstellt: 26. Okt 2008, 16:44
Hallo, ohh Jens bitte mach mal Photos vom Unitra Tuner...diese kleine Serie hats mir doch angetan
momentan noch was stressig bei mir und ne fette Erkältung im Leib GRR, kein Wunder bei dem Mistwetter...habe heute mal meinen Klingonenequlizer aufgeschraubt und alle Stufenschalter schön gereinigt und mit Druckluft da gut 10-20 Jahre Staub rausgeblasen...immerwieder erstaunlich wieviel Staub sich in Geräten ablagern kann...immerhin ein Nichtrauchergerät alles schön clean nach Staubsauger und Blas-Kur...

Ich bin mal wieder restlos begeistert von der Qualität und Detailiebe des Aufbaus...dieser parametrische Studioequalizer ist komplett mit Stufenschaltern und im Signalweg ausschließlich Metallfilmwiderständen und MKP aufgebaut...nicht ein einziges Rausch-Poti...das Netzteil ist mit einem superniedlichen kleinen geschirmten CMAPM Schnittbandkerntrafo ausgerüstet und wieder einmal mit Einzeldiodengleichrichtung..

schöner kann man es nicht bauen.... vor allem schön "klunkerig" wie unser Sebb immer sagt also "fett" aber eben nicht so juwelenzart wie ein Japangerät sehr stabil die Frontplatte ist unverschämt dickes Alu mit etwas spitzen Kanten.

Aber schaut selbst....auch die Schalterknöpfe sind schwer aus Alu gedreht...das Teil wiegt fast wie ein kleiner integrierter Amp..also echt massiv (Klar klingonisch eben)

Die Marke heißt LORTA und produziert sonst fröhlich Marine-Echolote, Radaranlagen Flug+Armeefunkgeräte


LORTA (3)E-005-S (C) Equalizer


Equalizer parametriski stereofoneski die Aufschrift und das Klingonen Lorta Logo Baujahr 2/93 und Seriennummer H02341...
man sieht dass mal wieder die Serie mit 2341 Stück geradzu winzig war...allenfalls die Radiostationen und Studios und ein paar Musiker dürften soetwas im Ostblock in die Hände bekommen haben. Ein "EVP Preis" ist nicht einmal aufgedruckt--also keine Consumerware sondern Zeug für Profis. Ich finde die Steckdosen immer sehr clever..da passen US Stecker und Schukostecker..nix VDE aber clever.



Die Gleichrichtung ist mal wieder lecker mit scheibenförmigen Hochleistungsdioden diskret aufgebaut.
Der CMAPM Netztrafo (natürlich wie immer brav teurer Schnittbandkern) ist hinter Gittern abgeschirmt.
Da brummt nichts und strahlt auch nichts ein.
Der Netztschalter sitzt schön weit hinten links im Gehäuse und wird mit einer gut geführten Schubstange von der Front betätigt... 50Hz Netzbrumm strahlt somit nicht in die Filtersektion ein, als wenn der Schalter primitiv direkt an der Frontplatte wäre. Oft bei billigen EQs der Fall.








Das Interessante sind Details die eher mal wieder an ein Laborgerät oder einen Rechner erinnern als an Hifi...die Platinen (Z.B. an den Stufenschaltern) sind z.T wieder diese weißen Epoxy Kleinserien Handbau Platinen wie in den Vintage-CCCP-Rechnern die Sergej sammelt.
Auch die Bestückung ist eher von einem Präzisionselektroniker zeitintensiv gelötet als aus der Maschine gekommen. Das Gerät hat eine richtig schöne "Künstler-Handschrift" eines mit Gehirnschmalz und chtem Eifer beseelten Klingoneningenieurs der heute mal eben eine EQ baute statt eines Zielsystems einer Cruise Missile oder so.

Aber im Ernst selbst die zwei Toggle Schalter sind handgebaut und sogar Kugelgelagert (!) wer hat schon einen Kugelgelagerten Toggle Schalter gesehen?? Ist mal wieder aus der Militärtechnik gekommen und auf ewige Benutzung abgestimmt. Macht Spaß das Teil zu bedienen...fasst sich an wie ein Armeefundkgerät

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Okt 2008, 17:48 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#943 erstellt: 26. Okt 2008, 16:51
Hallo Dirk,

sag mal, wo gräbst Du die Teile immer aus?

Connections, wa...

Gruß
Volker
Yorck
Gesperrt
#944 erstellt: 26. Okt 2008, 17:53
Ja also der EQ war in der Bucht...50 Euro plus Versand wars mir Wert, so ein feines Teil ist hierzulande erheblich teurer und für diese normalen billig-Graphic-EQS mit blinkenden Lämpchen und vollgestopft mit ICs habe ich noch nie viel übrig gehabt...
dieser parametrische EQ hier aber ist amtlich bestückt und klirrarm und rauscht null
---damit kann man schon die Raumakustik gut ausgleichen...bei mir und meinen beengten Räumen unter dem Dach ist das sinnvoll und er passt hervorragend zu meiner Klingonen-Anlage.

Ansonsten bekomme (bekam) ich viel Zeug von Sergej aus Russland, der mit dem Rechner Museum. Mittlerweile ist aber Russland hinter den Kultwert und Sammlerwert der eigenen Geräte gekommen und es wird kaum noch was angeboten oder nur sehr sehr teuer
Es lohnt sich in jedem Falle auch in der Bucht die Augen aufzuhalten, da dort oftmals Klingonentechnik vom Allerfeinsten auftaucht und teils ganz anonym reingesetzt wird...die Leute denken Russisch=Müll...deshalb sagen sie z.B. nur "Alter Equalizer aus Studio" haha das ist der Knaller denn diese Geräte haben einen unvorstellbaren historischen und technischen Gegenwert.

Alleine schon die kyrillischen Glyphen überall sind der Brüller...es ist doch fantastisch, wenn einer der Russisch nicht lesen kann, Bahnhof kapiert wo man was drehen soll...da fummelt dann aus Respekt wenigstens nie einer dumm dran herum, weil er z.B. glaubt er könne sich evtl. atomar verseuchen.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Okt 2008, 17:59 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#945 erstellt: 26. Okt 2008, 17:57
Moin Dirk,

hoffentlich sind die Biester nicht wirklich radioaktiv.

Leuchtet das Gerät im Dunklen ohne Strom?

Hat nichts zu sagen, wenn nicht, Radioaktivität sieht, hört und schmeckt man nicht.....

Dolles Ding, das!


Vom Bruns/Unitra gibts nur ein schlechtes Paarbild mit Herrn Verstärker obendrauf:



Gruss, Jens
Yorck
Gesperrt
#946 erstellt: 26. Okt 2008, 18:23
Hallo Jens,
ohh das ist ja wirklich die kleine Anlage die ich damals als Bub bei Allkauf immer haben wollte...
Auch das Design ist schön, der Tuner mit den LEDs sieht besonders edel aus.
Wie sieht denn der Tuner von innen aus?
Ich habe übrigens über Unitra in Krakau recht Interessantes erfahren.


Seit 1948 Telpod Unitra Werk in der ehemaligen Oskar Schindler Fabrik

Das Werk in denen diese Geräte und viele Zubehörteile entstanden ist exakt das Gebäude, in dem früher während der Deutschen Besatzung Oscar Schindler seine Granaten & Emailefabrik hatte (Lipowastraße) wo er die ganzen Juden rettete..genau da wo der Film Schindlers Liste spielt wurden später in Krakau Unitra-Potis und Transen und ganze Telekommunikations- Rüstungs- und eben auch Hifigeräte gefertigt...in 100% Handarbeit.
Ich finde das wirklich sehr interessant.

Googled mal nach dem Pegriff UNITRA TELPOD KRAKAU:

Historisch interessanter gehts nicht.

Die Firma fertigt heute noch immer Potis und Halbleiter usw..
http://www.telpod.krakow.pl/con_en.html

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Okt 2008, 20:51 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#947 erstellt: 26. Okt 2008, 18:48
http://www.allegro.p..._stereo_dst_202.html
Auch ganz nett ein ELIZABETH Unitra Receiver

Auch der erstand in der Fabrik in Kleinserie.

http://www.allegro.p...wezlowy_lampowy.html
100 W Spitzenröhrenverstärker 4x EL34

http://www.allegro.p...ie_sony.html#gallery
Ein Unitra Gamma Germaniumamp

Und hier ist der Unitra Amp von Jens im Original, man sieht er heißt Unitra PW8040 in seiner Inlandsausführung.
http://www.allegro.p...szampan.html#gallery
Und hier ist ein Vorverstärker im gleichen Design:
http://www.allegro.pl/item465579808_unitra_diora_ws_315.html

Und das ist der Unitra Amp der bei Conrad auch als McVoice und unter Crown Label bei Karstadt verkauft wurde.
http://www.allegro.p...srebrny_zadbany.html

Welch klingonisches Design
http://www.allegro.pl/item467119511_hi_fi_160.html

Hmm den Amp kennen wir doch auch, der wurde hier in Deutschland unter diversen Kaufhauslabels vertrieben auch der ist made in Poland...das wußte ich gar nicht
http://www.allegro.p...z_polecam_warto.html

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Okt 2008, 19:05 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#948 erstellt: 26. Okt 2008, 19:29
Der eine sieht aus wie eine Mischung aus Teleton- und Saba- Receiver.
("klingonisches Design")

Hier Bilder vor- und nacher
(eben schnell etwas saubergemacht):






Die Führung des Abstimmknopfes in der Front habe ich auch gleich repariert.

Insgesamt ziemlich schlecht verarbeitet, aber funktioniert gut.
(hast du dir das Klangbeispiel angehört?)
http://www.hifi-foru....com/1702175952.html

Gruss, Jens
Yorck
Gesperrt
#949 erstellt: 26. Okt 2008, 20:57
Hallo Jens,
also das geht noch...da kenn ich aber auch Japankisten
die chaotisch sind..schau mal in die Aiwa Miniserie usw...mich stört ein rustikaler Aufbau nicht,
wenn die Schaltung sinnvoll aufgebaut wurde und praxisgerecht...die Klingonen und Halbklingonen kann man vor allem zumeist sehr gut reparieren. Und diese Teile sind robust...ich finde die Aufnahme ganz gut das Bisschen Zwitschern ist noch im Rahmen, mußt Du mal ans Hauskabel anschließen..an einer Wurfantenne bekriegen sich manche Tuner quasi selber, denn dann kommt der in einen Bereich in dem Trennschärfe und Empfindlichkeit wechselseitig stets unterhalb optimaler Bereiche sind. Entweder oder...da hat jeder Konstrukteur einen Kompromiss gefunden...an einem Dipol ist es schon besser.
Übrigens Du kannst Dich glücklich schätzen in dem Unitra Tuner sind (wie in fast allen Unitra Geräten) ne Menge erstklassige silberne Hochvolt Styroflex Kondensatoren eingebaut (Lizenz made in Hungary )..verlustärmer gehts kaum.
Styroflexkondensatoren sind damals sehr teuer gewesen und heute sind es seltene Leckerbissen auch in Röhrenamps
Ich habe gehört dass damals Unitra aber hauptsächlich Grundig Schaltungen benutzte..Grundig war auch so ein Styroflex-Fan.

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 26. Okt 2008, 21:06 bearbeitet]
JayKuDo
Stammgast
#950 erstellt: 28. Okt 2008, 07:25
Hi, ich hab auch noch einen kleinen Bruns 250x Turm bei mir stehen. komme nur nicht dazu den mal aufzuarbeiten. Leider Brummt der Trafo in dem Kasettenteil sehr arg. und es ist ein Direktlader, ich war etwas erstaunt. Aber die Winzlingvereinigung spielt wirklich nett ...

Gruß
Jürgen
Curd
Hat sich gelöscht
#951 erstellt: 28. Okt 2008, 08:40
Hallo,

SIC-LED´s kann nicht jeder

Russische SiC-LED von 1972

Da das klingonische Reich gern und viel Urkunden,Medaillen und Anstecker verteilte .... sollten wir das hier im Thread auch einführen....

Medaille 40 Jahre Rundfunk des Klingonischen Reiches
ruedi01
Gesperrt
#952 erstellt: 28. Okt 2008, 08:52
...die Medaille ist aber extrem popelig....verglichen mit der irrsinnigen Materialschlacht bei diesen Klingonen-Hifi-Versuchen...

Gruß

RD
hififlieger
Ist häufiger hier
#953 erstellt: 17. Dez 2008, 22:49
Hey Leutz, hab etwas länger gebraucht, bis ich den Klingonenfred hier gefunden hab.
In meiner Werkstatt befinden sich 2 etwas heruntergekommene "Radiotehnika Audio Gold Line 90", die, wie ich inzwischen erfahren habe, auch unter "Baltic Sound" bzw. "Norsk Baltic" verkauft wurden.

Nachfolgend ein paar Bilder der Boxen:




Leider ist ein Hochtöner defekt. Nun lese ich von unterschiedlichen Qualitätsstufen der Hochtöner, MK1, MK2 etc...
Wie kann man die Unterschiede erkennen.
Da die 2. Box supi klingt, suche ich einen guten Ersatz. Gab es verschiedene Leistungsstufen der Hochtöner, oder sind die alle baugleich? Leider ist auf dem Hochtöner kein Aufkleber, aber ich wollte mal auf die Suche gehen, vielleicht liegt der ja irgendwo weiter unten...
Hier noch die Masse des HT:
Lochmaß: 80mm
Durchmesser Magnet: 85mm
Größe der Blende: 110x110mm

Nachfolgend ein paar Bilder des Hochtöners:





Wer hat einen guten Hochtöner für mich? Möglichst mit der Blende, die bei mir leider durch Pfusch vom Vorbesitzer eingerissen ist.

Ach ja, wer einen Schaltplan der regelbaren Weiche hat....was regeln die Regler eigendlich genau? Kann man die Regler überbrücken und totlegen? Letztlich kann ich den Ton doch viel genauer mit dem Verstärker anpassen, oder?

Nachfolgend noch ein paar Bilder der Weiche und der Regler, alles recht rustikal...





Und abschließend mal der Bass von hinten:



Auch am Bass ist keinerlei Bezeichnung. Daher würde mich interessieren, wie die Frequenzbereiche der Weiche sind.


[Beitrag von hififlieger am 17. Dez 2008, 23:47 bearbeitet]
JayKuDo
Stammgast
#954 erstellt: 18. Dez 2008, 06:57
Hallo Hififlieger,

zu den Übertragungsbereichen der Weichen ... einfach mal einen Frequenzgenerator an den Verstärker und dann mal schauen, an welchem Anschluss was rauskommt. (So hab ich das früher gemacht).

Die Regler an der Weiche sind meist nur Lautstärkeregler für Mitten und Höhen, um die Lautstärke dann an den Raum/Hörgewohnheiten anzupassen. Das kenne ich auch von Pioneer, etc.

ich muss mal schauen, ich hab irgendwo noch ein Programm, das den Computer zum Frquenzgenerator macht.

Gruß
Jürgen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klingonen-Plattenspieler KORVET 003
armin777 am 18.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  9 Beiträge
Suche HIFI bekloppten aus Hannover:.
achim96 am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.05.2010  –  12 Beiträge
Bilder aus '73er HiFi-Katalog!
Django8 am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  12 Beiträge
HiFi Zeitschriften aus den 70ern
kaefer03 am 20.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  56 Beiträge
HiFi Geraffel aus der UK Bucht
ikarus75 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  7 Beiträge
Alte Hifi-Anzeigen aus der Tageszeitung, 1979
bart1979de am 19.09.2019  –  Letzte Antwort am 30.09.2019  –  64 Beiträge
Röhrenradio+Hifi
tyr777 am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  22 Beiträge
Schneider HiFi
Stullen-Andy am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2013  –  147 Beiträge
Fisher HiFi
Bruschino am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  3 Beiträge
HIFI Klassiker:
Dreizack am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedSergabv
  • Gesamtzahl an Themen1.535.454
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.068