Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Yamaha Musiccast - breit aufgestellte Multiroom-Lösung?

+A -A
Autor
Beitrag
dvbnick
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Aug 2015, 23:42
Yamaha hat heute einen Neustart für seine Musiccast-Technologie angekündigt. Hört sich interessant an für mich, vor allem weil mir bei den aktuell angebotenen (teilweise auch nur angkündigten) Systemen immer etwas fehlt:
Sonos - für mich mittelgut im Klang, super in der Bedienung, aber mit der limitierten Playbar nicht zufriedenstellend (fehlende Formatunterstützung)
Denon Heos - noch nicht gehört, bisher nur Soundbar ohne Rear-Integration (kein 5:1)
...

Ich suche eine Lösung, die durchgängig (im Sinne von völlig reibungslos) Musik-Streaming (eigener Server und Online-Dienste) und Heimkino-Beschallung übernimmt, ohne im Wohnzimmer doppelt Lautsprecher aufzustellen (so habe ich das bisher, Squeezeboxen und 5.1-Receiver kombiniert, zusätzlich wegen des WAF zwei Sonos Play 1 für die Hintergrundbeschallung). Problem ist immer wieder die Bedienung, die zwar mir leicht von der Hand geht, den Rest der Familie aber nervt.

Yamaha kündigt nun eine extrem breit gefächerte Produktfamilie an, wodurch sehr spezielle Setups möglich weden könnten. Aber ob die eine intuitive Bedienung hinbekommen, ist noch offen.

Infos zu Multicast (Pressemeldung) gibt es hier:
http://usa.yamaha.co...fi_and_home_theater/

Mal sehen, ob das was wird...
Grüße, der Nick
Passat
Moderator
#2 erstellt: 21. Aug 2015, 00:36
Ich finde das Yamaha-System ziemlich durchdacht.
Man braucht keine dedizierten Multiroom-Clients oder Server mehr
Alle netzwerkfähigen Geräte des 2015er Jahrgangs können als Server und auch als Client im Multiroomsystem dienen, egal ob AVR (man kann z.B. sogar das Signal vom Plattenspieler, der am AVR angeschlossen ist, auf irgendein anderes Gerät im Verbund streamen) oder Soundbar oder Minianlage etc. etc.
Und alle Geräte können auch die Musik an Bluetooth-Geräte senden.
Aktuell können bis zu 10 Geräte ins System eingebunden werden.

Bedient wird die Multiroomgeschichte komplett über die MusicCast-App.
Es gibt auch schon auf der deutschen Yamaha-Homepage Infos und einen downloadbaren Prospekt dazu:
http://download.yamaha.com/file/65751

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 21. Aug 2015, 00:53 bearbeitet]
thomasfoerster
Stammgast
#3 erstellt: 21. Aug 2015, 22:08
Aber leider voerst nur viel Marketing-Geschwurbel.
Mich würde u.a. interessieren:
-Worauf basiert das Abspielen meiner lokalen Musiksammlung? DLNA?
-Ist auch Gapless abspielen von von SMB-Shares möglich? (Wie groß darf die Sammlung dann sein?
-Ist Gapless abspielen von angeschlossenen USB-Medien möglich? (An allen Geräten? Wie groß darf die Sammlung dann sein...?)

Und ich bin gespannt auf die App...
Passat
Moderator
#4 erstellt: 21. Aug 2015, 23:48
Was geht, hängt von den Möglichkeiten der Quellgeräte ab.
Bei den AVRs ist z.B. gapless bei WAV, ALAC und FLAC sowohl über DLNA als auch von USB möglich.

SMB-Shares werden afaik generell nicht unterstützt, sondern nur DLNA.

Grüße
Roman
FarmerG
Stammgast
#5 erstellt: 22. Aug 2015, 00:07
Wer ist denn heutzutage noch so so irre per SMB seinem per Internet mit allen möglichen vernetzten Diensten und Clouds verbundenen Multiroom-Client Zugriff auf sein leidlich geschützten Mager-Linux-NAS a la Synology/QNAP oder Windows-PC zu gewähren???


[Beitrag von FarmerG am 22. Aug 2015, 00:20 bearbeitet]
promocore
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2015, 00:21
@FarmerG
Was soll den so schlimm an einem SMB Share sein?
thomasfoerster
Stammgast
#7 erstellt: 22. Aug 2015, 00:26

Wer ist denn so irre per SMB seinem per Internet mit allen möglichen vernetzten Diensten und Clouds verbundenen Multiroom-Client Zugriff auf sein leidlich geschützten Mager-Linux-NAS a la Synology/QNAP oder Windows-PC zu gewähren???

Häh? SMB ist ja wohl kaum angreifbarer als DLNA.


Zurück zu Yamaha:
Mal abwarten, welches Gerät was genau können wird.
USB wäre ja schon mal was.

Ich kenne aber keinen noch erhältlichen Player (in der Preisklasse, die ich mir ansehe jedenfalls), das es schafft, die Sammlung auf einer USB (oder eingebauten) Platte angemessen zu verwalten.
(Es gab ja mal mehr oder weniger gelungene Ansätze: Squeezebox Touch, TEAC WAP, Hifidelio, Olive..)
Aber für größere Sammlungen brauchts nunmal eigentlich eine Datenbank.
Und wenn das Gerät keine eigene Datenbank unterhält, muss halt ein separater (z.B. DLNA) Server ran, um die Sammlung halbwegs performant zu durchsuchen.
Würde mich schon sehr (angenehm!) überraschen, wenn die Yamahas das wirklich könnten.
FarmerG
Stammgast
#8 erstellt: 22. Aug 2015, 00:27
Weil Samba-Shares bei z.B. Synology und QNAP in jüngerer Zeit schon von extern gehackt wurden (mit dann allumfängliche Schreibrechte auf allen Volumes), obwohl nur Leserechte für einen extra eingerichteten Sonos-Account vergeben wurden.
Schreibrechte per DLNA auf jenen NASses zu erhalten ist bis jetzt nicht möglich.


[Beitrag von FarmerG am 22. Aug 2015, 00:30 bearbeitet]
promocore
Inventar
#9 erstellt: 22. Aug 2015, 00:34
Das trifft dann wohl nur bei Synology und Qnap zu. Über den Port 445 (SMB) kommt bei mir keiner durch den Router rein. Somit liegt wohl hier ein heftiger Bug vor.
Ich bin auch mal gespannt, wie von extern denn bitte auch das Rootpasswort eines Rechners gehackt wurde, um entsprechende Rechte über das System zu erlangen.. Hier bleibt ja nur noch Brute-Force übrig.
Ein Grund mehr, diese Fertigbüchsen zu meiden und lieber selbst etwas zusammenzustellen.
Zalerion
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2015, 00:48
Die Idee find ich gut, mal sehen wie es läuft bzw umgesetzt wird.

Noch ein bisschen mehr Kompatiblität (kleine Boxen nur zum Übertragen / Empfangen damit man das System auch mit alten Geräten weiter verwenden kann wenn auch etwas weniger Automatisiert) wären eine sehr coole Sache für z.B. Partykeller / Garten, Bastelläsungen oder auch unkritische PA Anwendungen (2.Zone u.ä. ohne teure Funkstrecke auch an nicht direkt zugänglichen Orten ohne schwierig Kabel verlegen zu müssen) - Stabilität vorrausgesetzt.


Auch wenn es mich nicht betrifft: Sehr guter Zug von Yamaha das nachzureichen, für die Geräte, die es technisch schon unterstützen und das auch schon bei den recht günstigen 4xx.
Dafür gibts schonmal Karmapunkte


[Beitrag von Zalerion am 22. Aug 2015, 00:52 bearbeitet]
Passat
Moderator
#11 erstellt: 22. Aug 2015, 00:54

thomasfoerster (Beitrag #7) schrieb:

Und wenn das Gerät keine eigene Datenbank unterhält, muss halt ein separater (z.B. DLNA) Server ran, um die Sammlung halbwegs performant zu durchsuchen.
Würde mich schon sehr (angenehm!) überraschen, wenn die Yamahas das wirklich könnten.


Nimm einen Yamaha AVR.
Genauso wirds über MusicCast gehen.
Da wählst du dann als Quelle den AVR an und der greift auf den DLNA-Server zu und streamt die Musik zu den gewählten Geräten.

So ein reiner MusicCast-Lautsprecher wie der WX-030 kann nicht auf einen DLNA-Server zugreifen.
Er braucht dazu ein anderes Yamaha-Gerät.

Grüße
Roman
dvbnick
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Aug 2015, 00:48
Was ich bei dem Weg interessant finde, den Yamaha hier einschlägt, ist die große Wahlfreiheit bei den Komponenten. Irgendwie hat mir bei den bisherigen Löungen immer etwas gefehlt. Klanglich bis jetzt ja noch nicht beurteilbar, aber die Marke lässt ja zumindest hoffen.
Mich reizt der Gedanke, im Wohnzimmer eine gute "große" Anlage aufzustellen inkl. 5.1, im Schlafzimmer vielleicht so einen Bilderrahmen inkl. Wecker, in der Küche den Play1/3 Konkurrenten und im Arbeitszimmer 2 Aktivboxen - und alle bedienen sich einer durchgängigen Systematik und Bedienung (hoffentlich).
Auch für die anderen etablierten Hifi-Anbieter sicher gefährlich, sofern die Qualität des Musiccast Systems wirklich stimmt. Dort ist mir bislang kein vergleichbares Angebot bekannt.
Für uns Endverbraucher mindestens in soweit gut, da ein Konkurrenzdruck entsteht, der in der Regel die Innovationsanstrengungen beflügelt und die Zeiträume verkürzt, bis neue Releases veröffentlicht werden. Wenn ich da an das Schweigen von Sonos bei den limitierten Möglichkeiten der Playbar und das letztliche Abweisen der Kundenwünsche denke (oder auch die immer noch unveränderte Limitierung der Trackzahl in größeren Sammlungen), kann dem Markt ein bisschen Wettbewerb nur gut tun. Und Hersteller wie Onkyo, Marantz usw. haben ihr Angebot bisher auch nicht entscheidend zukunftsweisend ergänzt, vielleicht kommen die dann auch in mehr Bewegung.
Denkt sich so
der Nick
pivo161
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Aug 2015, 20:45
Klingt sehr, sehr interessant.

Weiß man schon, ob man die Funktion auch nachrüsten kann?

Hab mir erst letztes Jahr den RX-V 475 gekauft. Den will ich jetzt natürlich nicht direkt wieder ersetzen.
Zalerion
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2015, 23:40
Im Link ist eine Liste mit allen Geräten, für die es da Update gibt!
Passat
Moderator
#15 erstellt: 24. Aug 2015, 23:55
Nur die 2015er Geräte bekommen nach derzeitigem Stand ein FW-Update für MusicCast, sofern sie es nicht schon ab Werk drauf haben.
Der RX-V475 ist ja schon ein 2013er Gerät.
Da glaube ich nicht, das der noch das passende FW-Update bekommt.

Was dem MusicCast-System noch IMHO fehlt, ist ein kleiner Client, der nichts anderes als Cinchanschlüsse hat.
Also quasi ein WX-030, der anstatt der eingebauten Lautsprecher Cinchanschlüsse hat.
Dann könnte man auch Nicht-Yamaha Geräte ins System einbinden.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Aug 2015, 14:37 bearbeitet]
#Belgarion#
Inventar
#16 erstellt: 27. Aug 2015, 13:42
Im Prinzip gibt es das ja, da MusicCast mit allen Bluetooth und AirPlay Empfängern kompatibel ist. Das macht es für mich besonders interessant, da ich im Haus schon diverse AirPlay-LS verteilt stehen habe.
Passat
Moderator
#17 erstellt: 27. Aug 2015, 14:15
Naja, ich will aber auch z.B. die klassiche Stereoanlage im Büro mit einbinden.
Und die hat nun einmal nur analoge Cinchanschlüsse.

Grüße
Roman
#Belgarion#
Inventar
#18 erstellt: 27. Aug 2015, 14:40
Schon klar, aber genau das lässt sich ja per AirPlay mit zB sowas oder per Bluetooth mit jedem beliebigen Bluetooth-Empfänger realisieren.
Passat
Moderator
#19 erstellt: 27. Aug 2015, 15:00
Stimmt schon.
Aber so etwas fehlt im Moment im Produktprogramm von Yamaha.
Und dann nicht nur per Bluetooth, sondern auch per WiFi und/oder LAN.

Grüße
Roman
#Belgarion#
Inventar
#20 erstellt: 27. Aug 2015, 15:10
AirPlay = WiFi

Aber du hast natürlich recht, von Yamaha selbst gibt's da noch nichts passendes.
Passat
Moderator
#21 erstellt: 27. Aug 2015, 17:05
Nö, Airplay ist ein Netzwerkprotokoll, das drahtlos übertragen wird und WiFi quasi als Träger benutzt.

Grüße
Roman
#Belgarion#
Inventar
#22 erstellt: 27. Aug 2015, 18:02
Das weiß ich doch, es geht doch nur darum, dass du mit einem AirPlay-Receiver die von dir gewünschte Funktion "Übertragung per WiFi oder LAN an die Stereo-Anlage" erreichen kannst...
newsaddict
Stammgast
#23 erstellt: 09. Okt 2015, 12:52
Meine Hoffnung ist, dass hier eine zukunftsfähige Plattform entsteht, d.h. dass man für mind. 5-10 Jahre Ruhe hat.

Hab da gerade so meine Erfahrungen im Haus:

- B&W Zeppelin mit 30pin Connector: der 30pin Ipod (3G) hat keinen Speicherplatz mehr und es geht max IOS 6 drauf. Was natürlich bedeutet, dass diverse Apps nicht mehr darauf laufen, die mind IOS7 brauchen. Neuen Ipod und dann mit Lighning Connector drauffummeln? Neuen Zeppelin mit Lighning Anschluss und Airplay? Beides saublöd und verbranntes Geld!

- Yamaha YSP-4300, mit der ich im Prinzip sehr zufrieden bin, aber kein HDCP 2.2 und vermutlich auch kein update auf Multicast :-(

- Sony Sounddeck HT-XT1: bin zufrieden, aber kein Airplay :-(

Ich denke, jeder hier hat ähnliche Erfahrungen...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Nov 2015, 13:14
ist das wirklich so, dass musiccast an airplay empfänger senden kann?
#Belgarion#
Inventar
#25 erstellt: 03. Nov 2015, 13:26
Anscheinend nicht! Der Bericht auf Audioholics war diesbzgl. wohl missverständlich. Ohne diese Funktion ist MusicCast für mich aktuell leider nutzlos, da ich primär Airplay-LS bei mir im Haus verteilt stehen habe. Hatte eigentlich gehofft, diese in eine Multiroom-Lösung einbinden zu können. So bleibt wohl doch nur die Möglichkeit, diese gegen MusicCast-, Raumfeld o.ä. auszutauschen...


[Beitrag von #Belgarion# am 03. Nov 2015, 13:26 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Nov 2015, 14:07
das ist echt schade, ich verstehe auch nicht warum apple keine app dafür hat. wenn was gestreamt wird (egal woher) geht es über den router, man müsste es nur auf andere empänger verteilen, bis jetzt geht das nur über itunes auf einen rechner.
#Belgarion#
Inventar
#27 erstellt: 03. Nov 2015, 14:16
Es gibt eine App, mit der dies möglich ist, nennt sich WHAALE Multiroom Player. Bei lokalen Quellen funktioniert das sehr gut, aber wenn DLNA / Netzradio läuft und 3 Airplay-LS bedient werden, dann scheint entweder mein iPad Mini 1 oder unser WLAN an die Grenze zu kommen...
Passat
Moderator
#28 erstellt: 03. Nov 2015, 14:28
MusicCast kann nicht an Airplayempfänger streamen, aber an Bluetooth-Empfänger.

Man braucht im Prinzip nur einfache Bluetooth-Lautsprecher.

Grüße
Roman
#Belgarion#
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2015, 14:33
BT ist natürlich von der Reichweite stark eingeschränkt. Davon ab, könnte zB eine CX-A5100 an mehrere BT-LS gleichzeitig streamen?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Nov 2015, 14:47
WHAALE ist nur für die gespeicherte musik geeignet und somit nicht interessant.
BT hilft einem nicht wenn die ganze wohnung schon mit airplay ausstattet ist, abgeshen von der reichweite.
ich finde den CD-NT670D sehr interessant, der hat alles was ich brauche, dazu ein externer volumenregler plus eine versteckte endstufe und die anlage ist komplett.
mal abwarten ob die software stabil läuft.


[Beitrag von Soulbasta am 03. Nov 2015, 14:47 bearbeitet]
Passat
Moderator
#31 erstellt: 03. Nov 2015, 15:16

Soulbasta (Beitrag #30) schrieb:
BT hilft einem nicht wenn die ganze wohnung schon mit airplay ausstattet ist, abgeshen von der reichweite.

Stimmt, aber das ist auch der Nachteil eines propretiären Protokolls wie Airplay.

Mit einem herstellerunabhängigen Protokoll wie Bluetooth oder auch WLAN ist man da flexibler.

Grüße
Roman
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Nov 2015, 15:33
ein nachteil ist es für mich bis jetzt gar nicht, seit jahren habe ich damit eine gute multiroom lösung die synchorn läuft und das mit bordmitteln (außer empfänger natürlich).
es wäre aber cool wenn musiccast es in beide richtungen unterstützen würde.
mit BT ist man beim thema multiroom, bis auf das musiccast alles andere als flexibel
Passat
Moderator
#33 erstellt: 03. Nov 2015, 15:44
Bluetooth hat ja auch erst einmal mit Multiroom nichts zu tun.

MusicCast ist genauso eine Multiroomlösung wie Sonos, Raumfeld etc.
Es unterscheidet sich davon im Prinzip nur in 2 Punkten:
1. Man kann auch Bluetooth-Geräte als Wiedergabegeräte einbinden
2. Es ist schon in die Geräte integriert und funktioniert daher ohne dedizierte Hardware.
Man kann also z.B. vom AVR im Wohnzimmer zur Minianlage im Büro streamen oder auch umgekehrt, ohne das man da noch separate Hardware braucht.

Was dem MusicCast IMHO noch fehlt ist ein Server/Client, mit dessen Hilfe man beliebige Geräte ins System einbinden kann.
Also z.B. ein WX-030 mit Cinch und/oder S/P-DIF Ein/Ausgang und dafür aber ohne Lautsprecher.

Dann könnte man z.B. auch auf eine nicht netzwerkfähige Anlage streamen.

Was die Reichweite von Bluetooth angeht:
Theoretisch müsste man MusicCast auch als Bluetooth-Verlängerung nutzen können.
Also z.B. Smartphone streamt per Bluetooth an AVR.
Der leitet das Signal per MusiCast an z.B. CD-NT670 weiter und der streamt es auf einen Bluetooth-Lautsprecher.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 03. Nov 2015, 15:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Nov 2015, 15:51
das weiß ich alles, du hast BT als was flexibles gegenüber airplay genannt, darum meine antwort.
aber egal.


Passat (Beitrag #33) schrieb:


Was die Reichweite von Bluetooth angeht:
Theoretisch müsste man MusicCast auch als Bluetooth-Verlängerung nutzen können.
Also z.B. Smartphone streamt per Bluetooth an AVR.
Der leitet das Signal per MusiCast an z.B. CD-NT670 weiter und der streamt es auf einen Bluetooth-Lautsprecher.


nun wenn der lautsprecher 15 m entefernt ist dann wird das nicht gut funktionieren.
meine erfahrungen mit BT haben gezeigt nach ca, 5-7 m ist schluß wenn eine wand dazwischen ist.
Passat
Moderator
#35 erstellt: 03. Nov 2015, 15:53
15 Meter von wo entfernt?
Vom AVR?
Da spielt es keine Rolle, da ja MusicCast das Signal weiterleitet.
Vom CD-NT670?
Da würde es eine Rolle spielen.

Grüße
Roman
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Nov 2015, 16:16
vom sender, was es auch immer ist, zu empfänger.

ob BT lautsprecher eine art standby (ähnlich wie wake on lan) haben? ich denke eher nicht, was sie wieder für multiroom nicht so gut macht.


[Beitrag von Soulbasta am 03. Nov 2015, 16:18 bearbeitet]
columbo1979a
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Nov 2015, 12:28
Habe leider das Problem, dass es immer Aussetzer gibt, wenn ich die Musik über eine "Raumgruppe" abspiele. Einzeln klappt es, aber sobald ich min. 2 Räume "link", sind immer Aussetzer. Woran kann es liegen? Danke
spaceprotector
Neuling
#38 erstellt: 09. Nov 2015, 13:59
Einbinden von Bluetooth Boxen ist ein tolles Feature von MusicCast. Aber!

Ich habe gestern eine Bluetooth Box mit MusicCast verbunden, das ging problemlos, nur die Box war nicht synchronisiert! Die Musik kam ca 1.5 Sekunden vor den verkabelten Boxen. Ich hatte davor das Logitech Squeezbox Boom/Radio/Receiver, da waren alle Geräte immer perfekt synchronisiert. Ich vermute das die eigenen WLAN Boxen von Yamaha das Problem nicht haben werden.

Meiner Meinung nach ist damit die BT Funktion wertlos, zumindest im gleichen Raum kann man verkabelte Boxen und Bluetooth Boxen nicht zusammen betreiben. Schade.

Hat jemand andere Erfahrungen damit?
spaceprotector
Neuling
#39 erstellt: 11. Nov 2015, 22:50
Laut Yamaha Kundensupport ist bei allen Bluetooth Lautsprechern mit Latenz zu rechnen.

Damit fällt es wohl flach BT Boxen und Musiccast Boxen im gleichen Raum zu betreiben. Entweder BT oder Musiccast. Ich hoffe das Yamaha noch einen Receiver a la Logitech Squeezbox Receiver rausbringt um es zu ermöglichen noch andere Aktivboxen mit Musiccast zu betreiben. Ich verstehe auch nicht ganz warum das so BT senden feature so angepriesen wird.
Passat
Moderator
#40 erstellt: 12. Nov 2015, 00:05
Bluetooth ist nie latenzfrei.
Das liegt an der Architektur von Bluetooth und daran kann auch Yamaha nichts ändern.

Grüße
Roman
#Belgarion#
Inventar
#41 erstellt: 12. Nov 2015, 08:00
Laut spaceprotector kam das Signal aus dem BT-LS allerdings deutlich vor den verdrahteten LS. Das wäre über eine BT-Latenz ja nun nicht zu erklären...
spaceprotector
Neuling
#42 erstellt: 12. Nov 2015, 12:16
Ja, richtig, BT Boxen waren ca 1.5Sekunden VOR den verkabelten Boxen.

Mein vorheriges System war/ist ein Logitech Squeezebox Boom/Receiver/Radio. Alles über WLAN und absolut keine Latenz (Boxen im gleichen Raum, in verschiedenen Räumen), perfekt!

Hier ist von Latenzen die Rede, selbst wenn ein Yamaha WX030 mit einem Yamaha Receiver verwendet wird! Dh. nicht über BT, sondern nativ über MusicCast. Das konnte ich bisher noch nicht ausprobieren. Es scheint wohl Probleme zu geben LAN und WLAN miteinander zu synchronisieren, siehe obigen link und auch hier.

Das konnte ich selbst noch nicht ausprobieren, würde mich interessieren ob jemand damit Erfahrungen hat?
spaceprotector
Neuling
#43 erstellt: 12. Nov 2015, 13:15
Kurzes update, Rückmeldung des Yamaha Kundenservice. Aber der macht für mich auch keinen Sinn. Mein Hinweis auf die "negative Latenz" wird immer noch "technisch bedingt" erklärt.


Wie gesagt, Latenzen bei Bluetooth wird es immer geben. Besser ist die Anbindung per WLAN oder LAN.
Beide Verbindungmöglichkeiten stehen bei Ihrem Receiver zur Verfügung. Ein extra WLAN-Modul gibt es so nicht mehr in unserem Sortiment. Der Verkauf von unseren WLAN-Bridges ist eingestellt worden. Es gibt aber auch alternative Anbieter die WLAN-Bridges anbieten.


Das wäre natürlich toll, aber welche WLAN Bridges ist denn da gemeint. Auf meine Frage wie ich eine nicht-Yamaha-Box welche an einer WLAN Bridge hängt einbinde, diese Antwort:


Über die MusicCast-App wählen Sie einfach ein Gerät aus einer Liste von verfügbaren (per WLAN) verbundenen Geräten. Die Verbindung wird dann hergestellt und die Musik entsprechend wiedergegeben.


Das ist doch Blödsinn.
#Belgarion#
Inventar
#44 erstellt: 12. Nov 2015, 13:28
Wenn es selbst bei nativer MusicCast-Nutzung zu Delays kommt, die nicht korrigierbar sind, dann wäre das ganze natürlich vollkommen nutzlos! Da rüste ich wohl doch besser mein Raumfeld weiter auf...Sehr schade, MusicCast war zumindest einer der Gründe, warum ich auf Yamaha gewechselt habe.
Matze1985
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Nov 2015, 14:26
Auf die Gefahr mich zu wiederholen: ich kann bei meinen Komponenten kein Delay hören. Hierzu habe ich einmal die wx030 neben meine LS im Wohnzimmer (AVR mit netzwerkkabel) gestellt und gekoppelt. Kein Hall! Dann das Ding in die Küche zurückgerödelt und voll aufgedreht damit ich im Wohnzimmer noch was höre, auch da absolut synchron. Nachher kommt der zweite wx030 dazu mal schauen wie sich das System dann verhält. Bluetooth Lautsprecher habe ich leider nicht zum testen. Werde mir mal die jbl xtreme bestellen :-)
columbo1979a
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Nov 2015, 15:58
wlan box allein, kein problem
mehrere wlan boxen als ein "raum", nur aussetzer...
Matze1985
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 12. Nov 2015, 16:16
Mh, also ich habe jetzt 2 WX-030 in verschiedenen Räumen via Wlan verbunden und in einer Gruppe zusammengefasst. Jetzt stehe ich auf dem Flur und versuche seit 10 Minuten Aussetzer bzw. ein Delay festzustellen. Bislang funktionert das bei mir wirklich gut.
Ich muss dazu sagen, dass meine Wohnung (und damit die durch Wlan abzudeckende Fläche) nicht riesig ist. Evtl. ist das ein Problem bei denjenigen die solche Abbrüche haben (was natürlich super kacke wäre, denn ich würde schon gern bald umziehen... )?
Passat
Moderator
#48 erstellt: 12. Nov 2015, 16:20
Ich würde mal schauen, was denn für Kanäle im WLAN belegt sind und dann entsprechend evtl. einen anderen Kanal wählen.

Jedes WLAN auf dem gleichen Kanal oder den Nachbarkanälen stört und vermindert die Übertragungsrate.

Im 2,4 GHz-Netz sollte man nur die Kanäle 1, 5, 9 oder 13 benutzen, um Überlappungen der Kanäle zu vermeiden.

Grüße
Roman
columbo1979a
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 12. Nov 2015, 17:23
Du meinst die WLAN Kanäle im Router? Ich dachte, dass Musiccastsystem baut eigenes WLAN Netz auf...
#Belgarion#
Inventar
#50 erstellt: 12. Nov 2015, 18:40
Nein, MusicCast läuft über das reguläre WLAN und das leider nur im völlig überfüllten 2,4GHz Bereich...
columbo1979a
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 12. Nov 2015, 19:59
na super
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Benötige Rat beim Neubau - Yamaha Musiccast + Deckenlautsprecher
TForce am 21.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.07.2016  –  11 Beiträge
Allgemeine Fragen zu Yamaha Musiccast
bastianp01 am 15.12.2016  –  Letzte Antwort am 01.01.2017  –  4 Beiträge
Kabelgebundene Anlage + Multiroom = Synchronität?
Tribbiani am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 31.01.2016  –  6 Beiträge
Yamaha Soundprojektor und Multiroom
dmruhs am 31.10.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  2 Beiträge
Yamaha MusicCast vs Sonos, ein erster Erfahrungsbericht
Matze1985 am 02.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.06.2017  –  70 Beiträge
Yamaha WX-030 (Musiccast) + Synology Medienserver
sterost am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  2 Beiträge
Hilfequelle bei Problemen mit Yamaha MusicCast
SOS_Cien am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 01.12.2016  –  2 Beiträge
Yamaha MusicCast NX-N500 - schwacher Klang?
-TechNick- am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  9 Beiträge
Yamaha MusicCast WX-0x0 WLAN-Problem
n3 am 08.03.2017  –  Letzte Antwort am 10.03.2017  –  7 Beiträge
Wie Multiroom-Setup realisieren?
Rockbohne am 19.03.2017  –  Letzte Antwort am 26.03.2017  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sonos
  • Bose
  • JBL
  • Sony
  • Google
  • Samsung
  • Pioneer
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.793 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedmosas
  • Gesamtzahl an Themen1.370.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.180