Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Sonus Faber Liuto Erfahrungen?

+A -A
Autor
Beitrag
Tuga
Stammgast
#1 erstellt: 01. Okt 2010, 10:53
Hallo,

ich möchte neue StandLS anschaffen und habe die Sonus Faber Liuto in die engere Wahl genommen.
Hat die jemand von euch zuhause stehen und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Sind die ihr Geld wert oder haben sie eklatante Schwächen?
Welche Alternativen habt ihr euch angehört und warum habt ihr euch dann für die Liuto entschieden?

Danke für Info.
Tuga
Stammgast
#2 erstellt: 04. Okt 2010, 04:06
Haaaalllloooooo,

is there anybody out there?

Die Sonus Faber scheinen wohl nicht zur Prferenz der Forumsmitglieder zu gehören...

Falls sich dennoch jemand meldet freue ich mich
Horus
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2010, 12:21
Hast Du mal die "Suche"-Funktion bemüht? "Suche" steht da oben in Rot!
Da erscheinen doch ein paar Beiträge zur Liuto!!!
Tuga
Stammgast
#4 erstellt: 05. Okt 2010, 07:59
Klar, hab ich schon gemacht. Fand aber das Resultat eher dürftig. Viele Treffer sind auch aus einer Signatur...

Wollte halt einfach mal mehr wissen.

G aus Bkk
Alex
Horus
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2010, 09:25
Da bleibt wohl nur eins: Termin beim Händler zum Probehören machen und bei grundsätzlichem Gefallen ... ausleihen.
Ist bei seriösen Händlern kein Problem ... eigene Erfahrung!!!
Tuga
Stammgast
#6 erstellt: 05. Okt 2010, 10:29
Ja, war ja schon beim Händler und fand ich eigentlich auch ganz klasse. Ob er sie mir leiht weiss ich nicht, will aber die Woche nochmal hin mit meinen eigenen Scheiben zum hören.

Wenn man sich das Forum ansieht wird ja über alles geredet, aber bei Sonus Faber sind die Infos meist spärlich. Ist ja auch kein Mainstream in dem Sinne.

Manche sagen sie hat kein Bass. Fand ich also nicht, im Gegenteil, die geht schon ganz schoen tief runter. War aber auch an McIntosh dran und ich habe einen Marantz PM11S1 von dem ja die Leute auch behaupten er hätte "wenig" Bass. Kann ich auch nicht in diesem Sinne nachvollziehen.

Naja, weisst ja wie das ist, manchmal braucht man halt einfach ein bisschen Infos aussenrum um das nachher mit dem eigenen Eindruck zu bestätigen oder zu verwerfen. Letztendlich sind ja Forum dazu da um Erfahrungen zu tauschen.
Bist du eigentlich mit deinem Kimber 8VS zufrieden?
Horus
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2010, 11:13
Also, daß die Liuto keinen Bass haben soll, halte ich für eine sehr eigenartige Aussage!!!

Das Vorgängermodell "Grand Piano Home Domus" hatte zuviel des Guten ... an Bass. Dies wurde jedenfalls in manchem Test bemängelt. Gleiches habe ich auch von der Liuto mehrmals gelesen. Ich vermute, daß sie auch deshalb relativ kurz nach ihrem Erscheinen, schon wieder überarbeitet wurde. Habe daraufhin irgendwo mal gelesen, daß der Bass bei der aktuellen Version, denn wohl nicht mehr dermaßen überrepräsentiert sei.

Was das LS-Kabel angeht, da muß ich ehrlich sagen, daß ich keinen Kabelklang höre ... wie die meisten übrigens ... jedenfalls die, die es zugeben ! So mancher, der sich einbildet ihn zu hören, würde in einem Blindtest wohl alt aussehen! Aber lass uns jetzt um Himmelswillen hier keine Kabelklang-Diskussion entfachen, das führt zu nichts, bestenfalls zu Streitigkeiten ... wie so oft hier im Forum, gerade bei diesem Thema!!! Wer Kabelklang hört soll sich glücklich schätzen ... vielleicht kann er ja auch die Lottozahlen vorhersagen!

Bei mir sind die LS-Kabel ganz gut sichtbar, deswegen suchte ich Kabel die mir optisch gefielen. Da diese Kimber erstens mir gefallen und zweitens grad günstig zu kriegen waren, hab ich mir ein paar Meter bestellt und selbst konfektioniert.
Tuga
Stammgast
#8 erstellt: 05. Okt 2010, 14:28
Tja, da wird halt viel geschrieben wg. dem Bass etc. Ich war mit der Tiefe zufrieden.

Bzgl. des Kabels bin ich auch kein Skineffekthörer , wollte mir aber meine Kupferstrippen geben was schönes ersetzen. Da sah ich die Kimber bei dir im Profil und dachte ich frag mal
Horus
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2010, 15:26
Was den Bass anbelangt, da muß man wirklich in den eigenen 4 Wänden hören, denn das ist dann doch sehr von den Räumlichkeiten, der Möblierung und der Aufstellung abhängig.

Bei einem guten Händler ist das Ausleihen durchaus üblich!!!

Wenn ich mit meinen LS nicht so zufrieden wäre, könnte ich mir durchaus vorstellen in die Liutos mal reinzuhören!
Richard3108
Stammgast
#10 erstellt: 05. Okt 2010, 18:30
Der Händler sollte dir die Liuto ausleihen, er müsste doch wissen, dass man die LS nur in der eigenen Raumakustik beurteilen kann. Wenn man keinen Kombi hat, kann der Transport natürlich ein Problem sein.

Ich habe das Vorgängermodell mit anderen verglichen. Letztlich habe ich mich für Dali entschieden, aber ich kann nicht sagen, dass die Sonus zu mächtig im Bass war. Hängt aber auch etwas vom Verstärker ab. McIntosh, den du gehört hast, klingt ja allgemein oben etwas gedeckt, ganz anders als der Marantz. Du musst die Liuto also unbedingt mit deinem Marantz hören.

GRUSS
Fux123
Stammgast
#11 erstellt: 05. Okt 2010, 18:54
Hallo Tuga,

zwar habe ich die Liuto Stand LS selbst noch nicht gehört, dafür aber die kompakte Liuto, die mir vom Klangbild her sofort gefallen hat: natürlich, schöne räumliche Darstellung, einfach ein angenehmer Klang für langes Hörvergnügen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Stand LS mindestens genauso gut klingen. Und nach meiner Einschätzung verfügen sie wahrscheinlich über ausreichend Bass - außer für Bassfetischisten vielleicht
Die Verarbeitung ist sicher auch sehr gut und hochwertig, dafür ist Sonus Faber bekannt. Das Probehören in den eigenen vier Wänden ist trotzdem zu empfehlen, wie bereits erwähnt wurde.

Grüße
Fux
Wilder_Wein
Inventar
#12 erstellt: 06. Okt 2010, 08:54
Hallo Zusammen,

also ich besitze die Sonus Faber Liuto jetzt seit einiger Zeit – ich bezeichne sie gerne als MKII Variante, aber den Zusatz tragen sie nicht offiziell.

Fakt ist, dass die Liuto vor ein paar Monaten offiziell überarbeitet wurde. Viele Händler hatten sich über den etwas seltsamen Klang und damit schleppenden Absatz der Liuto beschwert, irgendwann hat der deutsche Vertrieb die Beschwerde ernst genommen und ist mit einer Delegation nach Italien gereist. Dort wurde sie dann komplett neu abgestimmt, also die Frequenzweiche überarbeitet.

Dumm ist nur, dass Sonus Faber die Lautsprecher nicht gekennzeichnet hat – beim Gebrauchtkauf weiss man also nicht welche Variante man erhält. Einen kleinen Anhaltspunkt gibt es aber, alle Holzvarianten sind die Neuen, bei den Schwarzen muss man wohl den Vertrieb zu rate ziehen. Wobei es definitiv so ist, wer heute eine neue SF Liuto bestellt, erhält natürlich auch die neueste Version.

Nun zur Liuto an sich. Ich hänge hier ja schon seit vielen Jahren rum und habe gerne mal gewechselt. Kef, Dynaudio, JMLab, B&W, Elac, Audio Physic – was stand nicht schon alles in meiner Bude.

Aber einen solchen AHA Effekt wie mit der Sonus Faber Liuto habe ich bei noch keinem anderen Lautsprecher erlebt. Ich hatte mir zuvor die Sonus Faber Concerto Domus bei meinem Händler geliehen und mit nach Hause genommen, die Domus gefiel mir optisch hammermäßig, zudem kostete sie neu als Ausläufer nur die Hälfte. Aber nach intensivem Hören war ich doch sehr enttäuscht, sie gefiel mir nicht im Geringsten, klang dumpf und leblos.

Die Liuto habe ich dann ein paar Wochen später fast wieder Willen zum Probehören mitgenommen. Der Vertrieb hatte extra ein Pärchen für mich zum Probehören zu meinem Händler geschickt – die Dinger wiegen pro Stück satte 30 Kilo, ich hatte wirklich keine Lust die Teile wieder in den 2. Stock wuchten zu müssen, auspacken aufstellen etc. – aber ich wollte niemanden verärgern, also habe ich sie dann doch mitgenommen, erwartet habe ich nach der Erfahrung mit der Domus nicht wirklich viel.

Dann habe ich sie Zuhause angeschlossen und mir fiel schon nach den ersten Tönen fast die Kinnlade runter. Damals habe ich sie mit einem Arcam A28 betrieben, egal was ich gehört habe – Rock, Pop, Jazz, Klassik, Metall etc, der Klang hat mich absolut begeistert. Schöner satter aber die aufdringlicher Bass, ein sauberer, offener niemals nervender Hochton – einfach ein extrem harmonischer Klang. Seinerzeit stand bei mir die Dynaudio Focus 220 II - die Liuto war für mich in allen Belangen besser.

Das die SF Liuto einen zu starken Bass haben soll lese ich eigentlich hier in diesem Thread zum ersten mal – ich hatte noch nie irgendein Problem mit dem Bass und bei mir steht die Liuto in einem knapp 20 qm² Wohnzimmer.

Wer mich kennt der weiss, dass ich gerne meine Komponenten gewechselt habe, was heute gut war, wurde am nächsten Tag bereits in Frage gestellt – die Liuto, da bin ich mir sicher, wird noch viele Jahre in meinem Wohnzimmer stehen.

@Tuga

Falls es dich interessiert. Die Liuto wurde in der Image Hifi 03/2010 gestestet – der Tester war nicht weniger begeistert wie ich.

Im Übrigen wohne ich in Frankfurt, Du bist jederzeit zum Probehören eingeladen!

Gruß
Didi
Tuga
Stammgast
#13 erstellt: 06. Okt 2010, 14:36
Hi Wilder Wein,

danke für die Infos! Habe dir eine PM geschickt.

G aus Bkk
faultier78
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Okt 2010, 07:18
Hallo,
sollte es zu einem Treffen/Probehören kommen, würde ich mich sehr über einen kleinen Bericht hier freuen.


Gruß
Daniel
Tuga
Stammgast
#15 erstellt: 08. Okt 2010, 08:29
Hi Daniel,

wird leider nicht so schnell zum Hoerbericht kommen da wir ca. 12.000 km entfernt wohnen

G aus Bkk
faultier78
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Okt 2010, 11:16
OHA, na gut, das sind ja doch ein paar Kilometercchen .
Würd mich aber trotzdem freuen, wenn hier noch ein paar Informationen zu diesem sehr interessanten Lautsprecher kommen.
Ein Neukauf liegt bei mir erst in 1-2 Jahren an (nach Umzug),
deshalb macht es für mich mom keinen Sinn mir die Liuto mal zum Probehören mit nach Hause zu nehmen.
Von daher auch von meiner Seite:
Immer ran mit den Erfahrungen zur Sonus Faber Liuto.


[Beitrag von faultier78 am 09. Okt 2010, 11:17 bearbeitet]
Tischer96
Stammgast
#17 erstellt: 09. Okt 2010, 15:18
[quote="Wilder_Wein"] da bin ich mir sicher, wird noch viele Jahre in meinem Wohnzimmer stehen.


Didi da bin ich mir nicht so sicher

Wilder_Wein
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2010, 19:35
@tischer96

was ist heutzutage schon sicher.

aber im Ernst, ich war noch nie so zufrieden und preislich ist bei der Liuto auch das Ende erreicht - mehr würde ich einfach nicht mehr investieren wollen.
Tuga
Stammgast
#19 erstellt: 10. Okt 2010, 15:31
Also, ich war heut nochmal im Laden und hab nochmal Probegehört
Scheiben:
Nirvana Unplugged, Yello Touch, Fanta 4, Whitney Houston OST Bodyguard , Simply Red Picture Book, Ana + Jorge ao vivo

Speaker:
Liuto, Toy, Grand Piano Domus 2 Wege (weiss nicht welche das war, war nur Vorführung, gibts nicht mehr zu kaufen), Guarneri Memento (Monitor)

Hardware: McIntosh Verstärker MC 6300

Die BGD hat keine Chance gegen nichts. Die klingt einfach nicht gut. Bei Klassik (die lief bevor ich anfing) war es noch OK, ansonsten fehlt da einfach Raum und Kick. Es war so als wäre ein Vorhang vor den Boxen im Vgl. mit Toy, Liuto. Dumpf und leblos...

Beim vergleich Liuto vs. Toy, muss ich sagen die Toy ist ein klasse LS. Löst fein auf, präsente Mitten, tolle Bühne, der Bass ist mir zu zurückhaltend, aber ich war erstaunt!
Man hat da eben gemerkt das die Liuto mehr Volumen hat und vor allen Dingen einen größeren Basstreiber. Und das hört man auch.
Ich fand die Liuto in den Mitten manchmal fast "blechern" also nicht das es schlecht wäre, aber meine B&W sind halt echte "Schönspieler", das merkt man schon. Beim weiterem Hören fiel jedoch auf das die High Hats, Becken und Trompeten dadurch eben "metallisch" klingen. So wie es auch sein soll.
Nun zum Bass...tja der Bass der ist da, war aber nicht der ultimative "Kick" wie ich ihn bei der Yello erwartet hätte. Gleich das erste Stück muss voll in die Magengrube gehen. Ging es aber nicht. Der Bass war da und beeindruckend autoritär, aber eben nie zu viel. Ich denke so hat man sich das auch gedacht wie man die Scheibe abgemischt hat. Bei längerem hören sind die Basslines von Nirvana "The man who sold the world" und "Dumb" sehr musikalisch und der Bass swingt da melodisch mit daher. Auch das Cello übrigens sehr fein und klar definiert. Bei der Yello 2tes Stück, fügt sich der Tieftöner toll ins GEsamtgeschehen ein ohne das Bild zu Basslastig erscheinen zu lassen.
Dann habe ich Fanta 4 - Ein Tag am Meer eingelegt und das Rauschen des Meeres am Anfang kommt sehr klar und (wie sollte es auch anders sein) rauschend rüber Das lösen meine B&W CDM1SE nicht so klar auf.
Dann mal die Guarneri Memento angeworfen (allerdings an Röhre) die sind sehr toll. Räumlichkeit vom feinsten, alles schön differenziert, jedoch untenrum zu dünn. Dadurch erschien es mir als fehlte da etwas. Bei Nirvana hat er "süßlich" aufgespielt. Dieser LS verköpert wohl die Tugenden von Sonus Faber über die man so liest.

Also wieder zurück auf die Liuto nochmal die Houston und den Simply Red angemacht. Ich war erstaunt wie gut die Simply Red doch klingt. Ist mir zuhause nie so aufgefallen. DIe Houston kam etwas räumlicher rüber, man hat mehr Instrumente gehört und die Stimme war schön dynamisch.

Fazit: Ich fand die Liuto am ausgewogensten in allen Disziplinen klar vor den anderen, aber vor allen Dingen fand ich die irgenwie "rockig" "kernig" "ehrlich". Sie verbindet glassklare Höhen und mitten mit satten tiefen Tönen. Ich kann mir vorstellen mich an diesen Sound zu gewöhnen . Die Guarneri Memento war zu "zart", zu "edel", die Toy für die Größe wirklich toll.
Mir ist dabei auch eins klar geworden, meine B&W´s sind eigentlich verdammt gut
Also Stimmen und Saiteninstrumente haben alle hervorragend gemeistert, ohne Zweifel. Ich suche aber das Gesamtbild. Und das war Toy und Liuto.
Also, jetzt mal sehen wieviel der Händler für meine B&W noch gibt und dann werde ich mich wohl für die Liuto entscheiden.
Leider leiht sie mir der Händler nicht zum testen

Soviel zum Erfahrungsbericht. Wer Fragen hat einfach melden
Richard3108
Stammgast
#20 erstellt: 10. Okt 2010, 17:19

Tuga schrieb:
Leider leiht sie mir der Händler nicht zum testen

Soviel zum Erfahrungsbericht. Wer Fragen hat einfach melden :)


Das ist dann ein gewagtes Unterfangen, so teure LS zu kaufen ohne sie in eigener Akustik und eigenem Amp gehört zu haben. Ich würde es nicht wagen zumal du mit B&W zufrieden bist. Ich hoffe, alles geht gut.

Es gibt Länder, wo man nicht so viel vom Service hält wie in DE.Du wohnst wohl nicht in DE?

GRUSS


[Beitrag von Richard3108 am 10. Okt 2010, 17:20 bearbeitet]
Tuga
Stammgast
#21 erstellt: 11. Okt 2010, 06:15
Ich wohne in Bangkok, da ist Kundenservice im HiFi Bereich nicht so wie in DE. Hier gibt dir keiner mal eben ein Paar LS für 4000 EUR mit Es gibt aber wohl Geld zurück Garantie innerhalb 7 Tage. Mal sehen... Ich habe heute Mittag einen Termin mit dem Direktor von dem Laden Mal sehen was der so sagt...

Ansonsten, wer nicht wagt der nicht gewinnt Ich ziehe oft um, daher ist das mit der Raumakustik relativ zu sehen Wenn die heute in meinem Raum excellent sind, kann es sein das sie morgen in meiner neuen Wohnung mies klingen. Ich hatte das schon mal mit den B&W. In der alten Wohnung waren die lange nicht so gut wie hier In den letzen 4 Wohnungen waren die B&W immer mindestens "gut bis sehr gut".
Ich habe allerdings eine Erfahrung gemacht, gute Komponenten bringen auch gute Ergebnisse, selbst unter "erschwerten" akustischen Bedingungen. Letztendlich soll man ja die Wohnung gemäss der Stereo Anlage aussuchen und nicht umgekehrt

Gerne berichte ich wenn die Teile denn mal zuhause stehen.

G aus Bkk
Horus
Inventar
#22 erstellt: 11. Okt 2010, 07:40
Hm ... wenn "Umziehen" wirklich ein Bestandteil deines Lebens ist ... dann wären ja eigentlich Aktiv-LS für dich die beste Lösung! Diese könntest Du den jeweiligen Räumlichkeiten anpassen!
Tuga
Stammgast
#23 erstellt: 11. Okt 2010, 09:59
Tja, aktiv Boxen. Das wär doch mal was. Ich dachte immer die kosten so viel wie ein Kleinwagen Jedenfalls die von B&M
Was schlägst du denn vor?

Mein Traum wäre eigentlich mal eine Heimat zu finden und dann ein Musikzimmer zu haben (Das ist jedoch ein OT)
Wenn es doch ganz schlecht klingt kann man doch auch mit einem Equalizer arbeiten, oder? Nubert bietet doch für deren Boxen die Korrekturmodule an, das gibts bestimmt auch von anderen Herstellern, oder?

G aus Bkk
Horus
Inventar
#24 erstellt: 11. Okt 2010, 10:18
Was Aktiv-Alternativen angeht, bin ich nicht unbedingt der große Experte. Dachte nur, daß das eine sehr gute Alternative für dich wäre.
Mit den 4000,- für die Liutos bist Du ja schon in einem nicht ganz so kleinen Preisbereich. Im Regelfall spart man ja bei aktiven LS die Endstufe, braucht "nur" einen Vorverstärker.
Als Firmen fallen mir spontan "Klein&Hummel" und "Adam-Audio" ein. Dies sind renomierte "Aktiv-Hersteller", aber da gibt's sicher noch einige andere gute Möglichkeiten!
Evtl. hat ja noch ein anderer Mitleser hier sinnvolle Vorschläge zu diesem Thema zu machen
Tuga
Stammgast
#25 erstellt: 15. Okt 2010, 12:48
Danke für den Hinweis Horus. Leider gibt es diese Hersteller hier in Thailand nicht zu kaufen.
Habe daher heute bei den Liutos (Wood) zugeschlagen.
Werden morgen geliefert, bin schon ganz gespannt !

Werde bald berichten....
Wilder_Wein
Inventar
#26 erstellt: 15. Okt 2010, 14:09
na denn mal Glückwunsch.

und das Berichten nicht vergessen.......
Horus
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2010, 14:30
Auch von mir Glückwunsch ... sind ja mal richtig schöne Lautsprecher! Hoffe sie klingen auch so ... in deinen Räumen!
Tuga
Stammgast
#28 erstellt: 15. Okt 2010, 14:31
Danke WilderWein,

ich bin schon ganz nervös
Hoffentlich klingen die so zuhause wie ich es mir vorstelle und hoffentlich auch besser als die B&W CDM1SE...

Theoretisch müsste ich ja glücklich werden

Ansonsten kann ich sie mir ja schön hören und reden

Die müssen ja wohl "eingehört" werden, ich habe gelesen mind. 1 Woche bis sie "besser" klingen.

War das auch deine Erfahrung?
Wilder_Wein
Inventar
#29 erstellt: 15. Okt 2010, 15:10
Nein, da waren meine Erfahrungen ganz anders - ich habe sie ja Zuhause ganz frisch ausgepackt und mich dann sozusagen direkt verliebt.

....wird schon passen - immer positiv denken!
Tuga
Stammgast
#30 erstellt: 16. Okt 2010, 09:02
SO, heute morgen wars so weit...

Arrival Liutos

Davon kamen 2 Stück
Liuto Boxed

Sehen doch gut aus...
Liuto out of the box

Einfach gut verarbeitet..
Liuto Detail lower end

Jetz noch die Ständer und Spikes..
Liuto Accessories

Dran sind sie...
Luito unpacked spikes

So....
Liuto die erste steht

Gleich gehts weiter...


[Beitrag von Tuga am 16. Okt 2010, 14:46 bearbeitet]
Horus
Inventar
#31 erstellt: 16. Okt 2010, 09:07
Ist das jetzt wie Weihnachten und Ostern an einem Tag ...
züri
Stammgast
#32 erstellt: 16. Okt 2010, 09:27
Hallo!

Sehr spannender Bericht + super Lautsprecher!

Bitte noch ein paar Fotos...

Gruss

züri
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 16. Okt 2010, 10:55
wenn ich das sehe geht mir so richtig das Herz auf......schön, wenn man sich noch so freuen kann.

Bin mal gespannt wie es weiter geht......
Tuga
Stammgast
#34 erstellt: 16. Okt 2010, 12:00
Seht ihr die Bilder wenn ihr sie anklickt?
Geht irgenwie bei mir nicht....
Ich seh nur die Thumbnails.
Fux123
Stammgast
#35 erstellt: 16. Okt 2010, 13:23
Hallo Tuga,

Fotos 1 und 4 sehe ich in voller Größe, Thumbnails 2 + 3 öffnen beim Anklicken nur leere Seiten.

Schöne Grüße
Fux
Tuga
Stammgast
#36 erstellt: 16. Okt 2010, 14:48

Fux123 schrieb:
Hallo Tuga,

Fotos 1 und 4 sehe ich in voller Größe, Thumbnails 2 + 3 öffnen beim Anklicken nur leere Seiten.

Schöne Grüße
Fux


Ich habs nochmals korrigiert, nun müsste es einwandfrei funktionieren.

Viel Spaß :9
züri
Stammgast
#37 erstellt: 16. Okt 2010, 15:50
Hallo!

Ja, funktioniert!

Die Sonus Faber sehen wunderbar aus!

Gruss

züri
Tuga
Stammgast
#38 erstellt: 16. Okt 2010, 17:23
Die Verarbeitung ist wirklich vom allerfeinsten. Ich habe mehrfach die Liuto Black im Klavierlack gehört die ja auch super aussehen, aber mir der Zeit wird der Klavierlack wohl auch langweilig und außerdem passt er nicht so gut zum Rest der Einrichtung. Besonders gefällt mir das grobe Leder
Ich mach morgen noch ein paar Fotos Und das Furnier erst... Leider gibts hier nur Walnuß, sieht aber trotzdem klasse aus.

Als die geliefert wurden habe ich noch mal meine B&W CDM1SE vorgeführt, da der Händler die in Zahlung genommen hat. Da hat er mal kurz gestaunt was da so rauskommt. Ich Habe Maria Bethania (Tapuan) gespielt, mit ein paar Streichern, Gitarre und Stimme. Klang echt gut. Dann die Liutos angeklemmt und das gleiche Stück nochmal. Und dann habe ich aber gestaunt Da war plötzlich der volle Raum da, der Sound kam einfach kristallklar rüber, die Streicher fett und körperhaft, die Stimme mitten auf der Bühne und mir war sofort klar: Das sind die richtigen Speaker!
Ich habe mir ja noch Sorgen gemacht ob die was bei mir taugen. Kann aber nun sagen zusammen mit dem Marantz PM11S1 ein Traumpaar. Supergeschmeidiger Sound! Ich bin glücklich
Nach längerem Hören werden die Unterschiede zu B&W klar. Es ist "mehr" Raum da, auch an den Seiten. Das liegt wohl daran das die Liutos ein ganz anderes Volumen haben. Die Instrumente sind klarer umrissen and besser gestaffelt. Die Stimmen "zischeln" nicht mehr, und alles was aus Metall ist klingt auch danach. Da waren die B&W schon starke Schönspieler. Muss allerdings auch sagen das bei "rauen" Stimmen (Cassia Eller Unplugged) die Liutos auch einen Hauch schön spielen, jedenfalls hatte ich den Eindruck bei etwas niedrigeren Pegeln. Nie soviel das man meinen würde die Stimmen klingen nun anders, aber eben doch genug um zu meinen die Sängerin die sonst beim Singen gerade einen Whisky runterspült und eine Kippe raucht, heute Milch mit Honig getrunken hat

Die sollen ja nach ca. 80 Stunden "eingespielt" sein, IMHO sind die jetzt schon so gut das ich (heute) nicht weiss was da noch besser werden kann.

Der Bass ist auch klasse, und immer genau richtig. Ich habe sie ca. 1m von der Rückwand und ca. 80cm von der Seitenwand stehen. Die gehen übrigens erstaunlich Tief runter. Leg mal Yello - Don Turbulteno ein. Da ist so ein Blasgeräusch, das liegt dann wie ein Teppich im Zimmer. Ganz unten.

Schön ist auch das Ausschwingen der Instrumente zu hören. Gerade wenn ein Piano noch "schwingt", das klingt dann wie echt. Gitarren bei der Juliana Rayes sind der Hammer! Die ist ja auch echt super aufgenommen.
Alles in allem find ich die Box dennoch sehr "neutral", obwohl sie ja mal als "cremig" von einem Fachmagazin bezeichnet wurde. Find ich nicht.

Also, die Dinger sehen klasse aus und klingen richtig gut.
Ich kann sie getrost empfehlen!

Jetzt noch ein paar neue Kabel suchen und dann ist das Projekt "HiFi Upgrade" erstmal beendet (wahrscheinlich :))
Fux123
Stammgast
#39 erstellt: 16. Okt 2010, 18:08
Na das klingt ja schon bestens! Danke für die Fortsetzung Deines Berichts. Die Variante Leder + Furnier gefällt mir übrigens auch sehr gut.
In den nächsten Tagen/Wochen macht es bestimmt besonders viel Spaß, einige markante Musikstücke anzuhören. Vor einiger Zeit habe ich die Sonus Faber Cremona M gehört, u.a. den letzten Titel auf der von Dir erwähnten Yello-CD. Die Geräusche flogen nur so durch den Raum - einfach toll. Die Liuto agiert sicher ganz ähnlich.

Viel Spaß noch beim Hören!
Fux
Wilder_Wein
Inventar
#40 erstellt: 16. Okt 2010, 18:59
Tuga, so muss es sein - schöner Bericht, freut mich sehr das Du zufrieden bist.

Ich habe sie seinerzeit unter anderem mit der Blu Ray von Michael Jackson "This is It" Zuhause gehört. Beim Titel "Smooth Criminal" hat mich die Liuto absolut mitgerissen - die kann richtig Druck machen......

Ich wünsche dir noch viel Spaß mit den Teilen, denke die nächsten Tage bist Du erstmal ein wenig beschäftigt.

Ach ja - bis Du deine Fotos einstellst hier mal eines von mir - hatte sie zuerst nämlich auch in Wood.

Meine Bilder sind nicht ganz so gut - man merkt halt schon den Unterschied zwischen einer kompakten Digicam und eine DSLR.


SF_Wood
faultier78
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 17. Okt 2010, 11:25
Schöner Bericht Tuga.



Tuga schrieb:
...und alles was aus Metall ist klingt auch danach. Da waren die B&W schon starke Schönspieler. Muss allerdings auch sagen das bei "rauen" Stimmen (Cassia Eller Unplugged) die Liutos auch einen Hauch schön spielen, jedenfalls hatte ich den Eindruck bei etwas niedrigeren Pegeln. Nie soviel das man meinen würde die Stimmen klingen nun anders, aber eben doch genug um zu meinen die Sängerin die sonst beim Singen gerade einen Whisky runterspült und eine Kippe raucht, heute Milch mit Honig getrunken hat



Das interessiert mich nun doch ein bischen mehr.
Höre selber gerne Rock/Metall und Singer-/Songwriter.
Leider sind ja recht viele Platten aus dem erstgenanntem Genre nicht besonders gut aufgenommen (z.b. Metallica). Solche klingen auf neutralen Lautsprechern ja meist sehr "blechern" und flach. Hier ein wenig "Schönfärberei" ist vielleicht gar nicht mal schlecht, und würd mir auch ganz gut passen.
Allerdings faziniert mich Stimmenwiedergabe bei Singer-/Songwritern doch gerade sehr wenn "Whiskey runtergespült" wurde, und man diesen dann auch hört (z.b. Mark Lanegan). Ich hoffe hier ist die "Schönfärberei" dann doch nicht zuviel des guten.

Wäre schön wenn Ihr ( sprich Tuga oder WilderWein) hier ein wenig näher drauf eingehen könntet.

Danke

Ansonsten viel Spass mit den Schönheiten


[Beitrag von faultier78 am 17. Okt 2010, 11:26 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#42 erstellt: 17. Okt 2010, 11:57
gut, ich kann da nur für mich sprechen.

Ich habe einen sehr weitläufigen Musikgeschmack, Metallica, Rammstein, Green Day, ACDC etc. muss ein Lautsprecher bei mir mit einer gewissen Begeisterung wiedergeben können, die Musik muss mich in den Bann ziehen.

Neutrale Lautsprecher haben da in der Tat große Probleme, denn bescheidenen Aufnahmen klingen auch bescheiden, beschissene entsprechend......gute dafür aber auch meist herausragend.

Weiterhin benötigt man ein gewisses Bassfundament, diese Art von Musik muss ich spüren können - all das beherrscht die Liuto für meine Ohren absolut perfekt, da macht das hören wieder richtig Spaß.

Natürlich höre ich auch andere Sachen, Johnny Cash, Sarah McLachlan, Katie Melua, Ayo, Leonard Cohen, Madeleine Peyroux etc.

Ich kann da für mich keine negativen Punkte erkennen, Stimmen werden sauber & klar wiedergegeben - natürlich gibt es Lautsprecher die diese Disziplin noch besser beherrschen,
aber da fehlt es dann wieder an anderen Ecken.

Deswegen bietet die Liuto für mich den besten Kompromiss - ich würde sie als perfekten Allrounder bezeichnen.


[Beitrag von Wilder_Wein am 17. Okt 2010, 11:58 bearbeitet]
Tuga
Stammgast
#43 erstellt: 17. Okt 2010, 14:30

Meine Bilder sind nicht ganz so gut - man merkt halt schon den Unterschied zwischen einer kompakten Digicam und eine DSLR.


NaJa, leider kann ich nicht so gut mit meiner DSLR umgehen Meine Frau beherrscht das wohl besser...
Dennoch hier sind noch paar für die Liuto Fangemeinde...

Sooooo, erstmal das Aggregat der dir guten Liutos Befeuert..
Marantz PM11S1

Und ein paar Detailaufnahmen.. Eins muss man ja sagen, auf Duaer sind Naturmaterialien wie Leder und Holz immer noch am zeitlosesten
Liutos Wood Walnut Furnier DetailLiuto Wood Detail Tweeter LeatherLiutosLiutosLiutos Bass Chassis DetailLiutos Brass Logo

@faultier78: Also mit dem Whisky mach dir mal keine Sorgen, die Liutos sind schon kernig. Da kommen die Stimmen schon so wie sie sein sollen. Auch die "rauen". Als ich das oben beschrieben habe rede ich von feinsten Nuancen. Es kommt halt auch immer auf den Verstärker drauf an. Mein Marantz hat einen Laid Back Sound, d.h. da kannst du Stunden hören ohne das es anstrengend wird. Bevor ich mir den Eingewunken habe hatte ich einen Creek Destiny zuhause und habe dann mit einem Kumpel ein Shootout gemacht. Der Creek zieht die Bühne etwas weiter auf, und ist in den Stimmen sehr präsent, fast etwas vorgehoben. Mir wurde das mit der Zeit zu anstrengend beim hören. Daher habe ich mich für den PM11 entschieden. Der Creek ist "analytischer" und der Marantz "musikalischer" Daher kam die Bemerkung mit den "rauen" Stimmen. Wilder_Wein weiss wahrscheinlich wovon ich rede

Also bei Songwriter wirst du sicherlich sehr sehr glücklich.

In der Disziplin Heavy/Metal/Trash/Death muss ich sagen das die Scheiben wirklich meist schlecht aufgenommen sind.
Led Zep klingt super. IronMaiden (/Live after Death) fand ich zum kotzen Vielleicht ist es eine schlechte Pressung... Da nützt auch ein "Schönspieler" nichts, denn der lässt das vieles "obenrum" verschwimmen.
Marillion, sind ganz gut aufgenommen muss man aber aufdrehen damit es richtig gut kommt. Nirvana kommt gut, bei Metallica fand ich die Pegel eher niedrig, d.h. nicht die ultimative Dynamik. Wie gesagt, das kann man mit dem Lautstärkeregler kompensieren

Das allerbeste ist jedoch, auch bei "schlechten" Aufnahmen, das Bassfundament, ohne das macht Musik keinen Spass. Jedenfalls mir nicht. Wilder_Wein hat da schon recht. Dennoch werden schlechte Aufnahmen nie durch Lautsprecher besser. Es wird immer bessere und auch schlechtere geben. Ich bin mit den Liutos rundum zufrieden, da ist alles dran, der Sound ist perfekt, glasklar, spritzig, musikalisch, fetter Bass, die Verarbeitung Spitzenklasse (Handarbeit!) und der Preis ist auch OK.
Ich kann dem perfekten Allrounder nur zutimmen

Man kann natürlich auch mit Raumakustischen Massnahmen mehr aus jeder Box rausholen.

G aus Bkk


[Beitrag von Tuga am 17. Okt 2010, 14:55 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#44 erstellt: 17. Okt 2010, 15:00
wer auch immer die Bilder geschossen hat - tolle Qualität, da kommen die Liutos so richtig schön rüber.

Nur das erste Bild kann ich wieder nicht öffnen, in der Galerie kommt da nur eine weisse Seite.


Tuga schrieb:
Der Creek ist "analytischer" und der Marantz "musikalischer" Daher kam die Bemerkung mit den "rauen" Stimmen. Wilder_Wein weiss wahrscheinlich wovon ich rede :)


Ich weiss genau wovon Du redest habe genau das eigentlich hier schon schreiben wollen - aber wenn Du hier im Forum mittlerweile irgendwas vom Verstärkerklang schreibst, artet es meist aus, deswegen schenke ich mir das einfach......
faultier78
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 17. Okt 2010, 15:30
Erst mal danke euch Beiden....
Allrounder sollten meine nä Boxen auf jeden Fall sein, von daher schon mal gut zu hören. Möchte zurück auf Stereo, und so werden die Lautsprecher auch bei DVD´s/TV/PS3 zum Einsatz kommen. Wenn der Bass dann stimmt, umso besser.
"Live after Death" ist aber wirklich grottenschlecht von der Aufnahme. Genau wie die ersten von Metallica, danch ging es mit der Quali (Sound), mal rauf (Load/Reload) und runter (St. Anger/Deat M.).
Aber was Ihr hier beschreibt passt schon, weil einen übertribenen Schönspieler möchte ich auch nicht, das würd mir auf Dauer zu viel werden.

Tja, das mit dem Verstärkerklang ist immer ein heißes Thema, aber so weit es mich betrifft: Ich glaub dran.
Leider dauert es ja noch ein wenig bis ich meine Anlage auf- und umrüste.
Aber im Hinterkopf schwirrt mom ein Kombi aus Sonus Faber Liuto an Cambridge Audio 840A und 840C (oder ev deren Nachfolger die nä Jahr wohl kommen).
Nur vor dem Umzug macht halt ein Probehören noch nicht sooo viel Sinn. Aber mal schauen, vielleicht doch mal zum Händler und schauen ob sie in die engere Auswahl kommt.


[Beitrag von faultier78 am 17. Okt 2010, 15:37 bearbeitet]
Tuga
Stammgast
#46 erstellt: 17. Okt 2010, 16:27

Wilder_Wein schrieb:
wer auch immer die Bilder geschossen hat - tolle Qualität, da kommen die Liutos so richtig schön rüber.

Nur das erste Bild kann ich wieder nicht öffnen, in der Galerie kommt da nur eine weisse Seite.

Die Bilder hab ich gemacht, meine Frau findet das komisch von LS Bilder zu machen und dann zu posten

Das habe ich gefixt. Müsste nun wieder gehen
Ich find es gibt Verstärkerklang, jedenfalls in meiner Welt Ich habs jedenfalls schon gehört.
Ich glaube auch nicht wirklich an Kabelklang, dennoch hätte ich gern eein paar Unterarmdicke Schlangen aus Rhodium, Silber, Kupfer oder was es noch so alles gibt

Aber das können wir ja alles im Voodoo Forum ausdiskutieren

@faultier78: Die Metaller werden auch schon besser mit der Zeit, daher mach dir mal keine Sorgen. Ich würd an deiner Stelle auf jeden Fall mal beim Händler hören. Damit du den Sound schon mal im Kopf hast bis zum Umzug
Der Cambridge ist auch ne super Wahl, den hatte ich in die engere Wahl gezogen bevor ich beim Marantz zugeschlagen habe. Mit dem wirst du auf jedenfall glücklich.
Wilder_Wein
Inventar
#47 erstellt: 17. Okt 2010, 16:52

Tuga schrieb:
Die Bilder hab ich gemacht, meine Frau findet das komisch von LS Bilder zu machen und dann zu posten :)


Och, da ist deine Frau nicht alleine. Meine Freundin schüttelt schon mit dem Kopf wenn eine Unterhaltung von mir mit nem anderen Hifi Verrückten zuhört......danach zieht sie mich immer auf - von wegen Auge hört mit und so

Trotzdem, sei froh, dass Deine Frau dein Hobby toleriert, bzw. Du dich Zuhause durchsetzen kannst. Bei meinem Händler stehen regelmäßig ausgewachsene Lautsprecher die in Zahlung gegeben wurden, der Mann hat sich mit Tränen verabschiedet, und das Ganze nur weil sie lieber was schickes kleines wollte.


Tuga schrieb:
@faultier78: Ich würd an deiner Stelle auf jeden Fall mal beim Händler hören. Damit du den Sound schon mal im Kopf hast bis zum Umzug


aber bitte nicht mit ner Death Magnetic oder St. Anger - die beiden Scheiben sind eine Frechheit für jeden einigermaßen anständigen Lautsprecher, da brauchts nicht mal viel Qualität damit die beiden Scheiben grottig klingen.
faultier78
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 17. Okt 2010, 17:00

Wilder_Wein schrieb:


aber bitte nicht mit ner Death Magnetic oder St. Anger - die beiden Scheiben sind eine Frechheit für jeden einigermaßen anständigen Lautsprecher, da brauchts nicht mal viel Qualität damit die beiden Scheiben grottig klingen. :L



Na auf die Idee würd ich auch nicht wirklich kommen. Alleine das Schlagzeug ist eine Qual.
Um einen Lautsprecher zu testen nehm immer einen Querschnitt meiner Lieblingsscheiben mit. Allerdings achte ich hier auch darauf, das mir der Klang mit guten und schlechten Aufnahmen gefällt.

Wie gesagt, brauch einen Allrounder.
Tuga
Stammgast
#49 erstellt: 06. Nov 2010, 16:04
SOoo,

nach eifrigem "Einbrennen/Einspielen" der Liutos nochmal ein kleines Update.
Der Klang scheint nun insgesamt etwas "weicher" zu sein, m.E. durch den nun etwas runderen Bass. Man meint fast die Membrane schwingt nun "lockerer" Dies ist aber nicht als unpräzise oder schwammig zu verstehen.
Oben rum weiterhin eine tolle Präzision und Klarheit das es einfach nur Spass macht Musik zu hören.
Mit den Liutos haben die Sonus Faber's ganze Arbeit geleistet und ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Mein nächstes Projekt ist nun die Kabelkonfektionierung

Bisheriger Favorit: Oehlbach Twin Mix 2 mit ViaBlue Splittern und T6S Steckern

G aus Bkk
Longxiang
Stammgast
#50 erstellt: 14. Feb 2011, 09:52
So..........

Nun habt Ihr es endlich geschafft, allein nur durchs schreiben, meinen Mund Wässrig zu machen.

Ich werde mir die Liuto dieses Jahr mal Anhören und dan fange ich mal an Geld zu sparen.

Scheinen ja tolle Lautsprecher zu sein. Im August habe ich und meine Frau Hochzeitstag und da geht es nach Frankfurt.

Werde mich da wohl mal für ein paar Minütchen zurückziehen und die Lituos begutachten und mal Probehören. Denke da wird Sie schon ein Händler haben.

LG René
Tuga
Stammgast
#51 erstellt: 20. Feb 2011, 17:57
Die werden dir bestimmt viel Spass bereiten! Bis August und zum Hochzeitstag ist ja noch ein wenig Zeit
Pass bloß auf das deine Frau das nicht unromantisch findet

G aus Bkk
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
sonus faber liuto monitor
screenpowermc am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  4 Beiträge
Neue Sonus Faber Serie
picasso57 am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  8 Beiträge
Sonus Faber Liuto an Lyngdorf Amp mit Room Perfect
drboogie am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  4 Beiträge
Sonus Faber Elipsa Auditor Erfahrungen?
nicknackman007 am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  19 Beiträge
Sonus Faber Cremona
Vultureway am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  3 Beiträge
Sonus Faber Amati Homage
querenburger am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  15 Beiträge
Der SONUS FABER Thread
Longxiang am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  2 Beiträge
Erfahrungen Sonus Faber Elipsa versus Tannoy Kensington
ernst-josef49 am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  3 Beiträge
Sonus Faber Domus Grand Piano
picasso57 am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  4 Beiträge
Sonus Faber...
surprise_gc am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  159 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • Dali
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • Nubert
  • NAD
  • Quadral
  • Magnat
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedSalie7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.533
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.653