Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Focal 826 V W - zu trockener Bass?

+A -A
Autor
Beitrag
luki92
Stammgast
#1 erstellt: 11. Feb 2015, 09:16
Hallo zusammen,

hab mir zu Anfang des Jahres ein Paar Focal 826 V W Special Edition weiß zugelegt. Hatte vorher 2 Elac BS 203 daher kam auch die FS 247.2 zum Vergleich. Jedoch klingt mir Elac doch zu hochtonlastig, Focal hat so ein schönes warmes Klangbild, jedoch auch gut aufgelöste Höhen. naja darum gehts eh nicht, aber mir gefällt der Bass irgendwie überhaupt nicht.... da klangen die Elac viel schöner, ich dachte das kommt vielleicht mit der Zeit noch, eher ist es aber schlechter geworden.

der Bass klingt zu trocken, so schöne saubere Bässe klingen einfach nicht so wie es mir gefällt bzw ich es gewohnt bin.

Ein Referenzlied von mir ist Eros Ramazotti Tera Promessa das auf der Eros 30 CD hab ich jetzt immer verwendet. und beim Refrain ist eben so ein Bass welcher auf den Elac richtig schön sauber und rund klang, so ein weicher geschmeidiger Bass wenn man so sagen kann, und bei den Focal werden genau solche Bässe so komisch trocken gespielt als ob die Lautsprecher nicht so tief runter kämen und das irgendwie abschneiden - kann es nicht ordentlich erklären aber vielleicht kennt sich jemand aus.

von der Aufstellung her schon alles probiert, so wie jetzt klingt der Bass am besten, es fehlt auch nicht an Druck, von da her muss sich die Elac der Focal deutlich geschlagen geben, nur werden die Bässe nicht schön wiedergegeben.

Ist das eine Eigenschaft von Focal?
kann mein Raum daran schuld sein? (wobei bei elac passts ja)
kann doch die Aufstellung schuld sein und ich hab die richtige noch immer nicht gefunden?
kann das ein Fehler der Lautsprecher sein?

falls die Focal zurück gehen, werde ich mir KEF R500, B&W CM8 und Monitor audio Silver 8 ansehen

Gruß
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2015, 15:49
Hi,

die Basswiedergabe ist immer das Ergebnis der Interaktion Lautsprecher <-> Raum in Verbindung mit der Aufstellung sowie der Hörposition. Insofern gut möglich, dass die Elac in Sachen Basswiedergabe besser zu Deinen Bedingungen - oder aber auch Deinem Hörgeschmack - passte.

Evtl. klingt die Focal im Hifi-Sinne sogar richtiger und dem Genuß steht allein Deine Gewöhnung an die Wiedergabe mit der Elac "im Weg". Schwer zu beurteilen.
Wirklich Abhilfe schaffen können
  • eine andere Aufstellung
  • ggf. eine andere Hörposition (z. B. Couch leicht vor- oder zurückrücken)
  • andere LS
  • ggf. Experimente mit einem Subwoofer

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 11. Feb 2015, 15:50 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 11. Feb 2015, 22:28
Die ELAC haben eigentlich einen trockeneren Bass als die Chorus. Es ist zu vermuten, dass hier eher Raum, Aufstellung oder eine falsche Erinnerung ursächlich für die Wahrnehmung sind.

Wie Hüb schrüb: Probier mal andere Positionen und Aufstellungen aus, das kann sehr viel ausmachen!
luki92
Stammgast
#4 erstellt: 11. Feb 2015, 22:28
Hab stundenlang andere Aufstellungen probiert, so wie jetzt Scheint es mir am besten...
Ja welcher Lautsprecher richtiger klingt ist so jetzt per fern Diagnose schwer zu sagen kann nur sagen der elac Bass war für mich schöner...

Andere Sitzposition ist nicht möglich, ist ein Bett an der Wand und mein Raum ist nicht all zu groß das wird so bleiben müssen...
Andere Aufstellung teste ich nochmal
Andere ls ziehe ich in Betracht wenn's wirklich nix wird so
SUB hab ich keinen, jetrt nur mehr stereo mit einem mufi m3i welcher keinen pre out hat.
Evtl dass ein einmesssystem was bringt? In Abhängigkeit auf Raummoden mein ich dass stehende Wellen vermieden werden und es dann passen konnte? Spreche von Mathaudio, dirac oder acourate. Arcam irdac kommt noch ins Haus und Musik dsnn nur mehr über pc und da passen diese Losungen ja Super
luki92
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2015, 22:30

Dadof3 (Beitrag #3) schrieb:
Die ELAC haben eigentlich einen trockeneren Bass als die Chorus. Es ist zu vermuten, dass hier eher Raum, Aufstellung oder eine falsche Erinnerung ursächlich für die Wahrnehmung sind.

Wie Hüb schrüb: Probier mal andere Positionen und Aufstellungen aus, das kann sehr viel ausmachen!


Hatte die elac mit den focal gemeinsam Zuhause und ausgiebig getestet. Sogar mit 2 mufi m3i also falsche Erinnerung mal nicht..
Ja ich Werde nochmal mit der Aufstellung Probieren danke
luki92
Stammgast
#6 erstellt: 12. Feb 2015, 08:15
langsam glaub ich immer mehr, dass nur mein Gehör schuld ist, bzw. halt meine alte Hörgewohnheit....
hab heute mal mit Kopfhörern am Iphone Musik gehört, mit diesen urbeats by dr. dre (inear) und da klingt der Bass eig. auch viel mehr wie bei den Focals... hab zuhause einen Sennheiser HD 25 mit dem werde ich das auch noch testen. der ist ja neutral ausgelegt da er ein Studiokopfhörer ist wenn es da auch so klingt dürfte die Sache klar sein
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 12. Feb 2015, 08:27
Ne, der HD25 ist nicht neutral. Der tut im Bass schon noch ne ordentliche Schüppe drauf.

XdeathrowX
Inventar
#8 erstellt: 12. Feb 2015, 08:31
Und obenrum auch.

Ich hege ja die Vermutung, dass wenn du dn Bass von Lautsprechern mit denen deiner Beats-In-Ears vergleichst du keinen trockenen Bass, wie er gemeinhin im Hifi-Jargon verwendet wird, meinst, sonder einen von Raummoden aufgeschaukelten und überhöhten Bass meinst.

Da du von MathAudio, Dirac und Co sprichst, hast du denn die Möglichkeit zu messen?
luki92
Stammgast
#9 erstellt: 12. Feb 2015, 09:04

Hüb' (Beitrag #7) schrieb:
Ne, der HD25 ist nicht neutral. Der tut im Bass schon noch ne ordentliche Schüppe drauf.

:prost


gut dann hab ich mich getäuscht

ja ich weiß leider nach wie vor nicht das richtige Wort zum beschreiben wie ich das meine
aber kann durchaus sein dass du recht hast. die Focal ist da ja doch im Bass Bereich besser bestückt als die Elac und hat auch noch 2 Reflex-Rohre. ich werde mal versuchen, das Frontfire Rohr zu verstopfen ob sich dann was ändert (schade dass Focal da nichts im Lieferumfang hat zum verstopfen)

bei elektronischer Musik im Übrigen gefällt mir der Bass gut, hat viel mehr Druck als bei der Elac und klingt da auch deutlich besser als die Elac, es klingt echter sag ich mal so.. jedoch höre ich eher wenig in diese Richtung...

momentan noch nicht, aber ich werde mir mal das UMIK1 von miniDSP holen, und vorerst das kostenfreie Mathaudio zur Einmessung verwenden. hab damit null Erfahrung und möchte mal wissen wie sich das was verändert. wenn mir das Ergebnis gefällt lasse ich es so, wenn nicht, dann eine von den anderen Varianten
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 12. Feb 2015, 09:06

klingt echter

Das ist mit Blick auf elektronische Musik schon mal eine zumindest leicht widersprüchliche Aussage, wegen des völlig unklaren Maßstabs.



[Beitrag von Hüb' am 12. Feb 2015, 09:06 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#11 erstellt: 12. Feb 2015, 09:06
Nanana...
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 12. Feb 2015, 09:09

mit diesen urbeats by dr. dre (inear) und da klingt der Bass eig. auch viel mehr wie bei den Focals...

Das ist aber alles andere als trocken.

Ich glaube auch, dass du und ich andere Vorstellungen von einem "trockenen" Bass haben.

Durch ein Einmesssystem wird der Bass jedenfalls in der Regel trockener, wenn dir das nicht gefällt, dann stehst du einfach auf Raummoden und solltest kein Einmesssystem verwenden.
luki92
Stammgast
#13 erstellt: 12. Feb 2015, 09:17
so also wie es aussieht versteh ich unter trocken wirklich was anderes
kann jemand versuchen, mir das zu erklären wie das gemeint ist?

und ich überleg mir, wie ich das erkläre was ich mein

mit elektronischer Musik meinte ich in erster Linie House...

nun ja, da ich anscheinend trocken falsch definiere, werde ich das Einmessen schon mal probieren und melde mich dann wie es mir gefällt
XdeathrowX
Inventar
#14 erstellt: 12. Feb 2015, 09:18
@Dadof
Vor einer Einmessung würde mich allerdings die Raummessung ohne Korrektur interessieren.

@luki
Erklären wird, ohne zu wissen wie es sich bei dir anhört, schwer - bestell mal das Umik, miss deinen Raum und wir sagen dir anhand des Graphen ob es trocken ist oder nicht.


[Beitrag von XdeathrowX am 12. Feb 2015, 09:20 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 12. Feb 2015, 09:51
Trocken heißt für mich, dass der Bass kaum nachschwingt, also nach einem Impuls sehr schnell wieder abklingt.

Originär hat das mit dem Frequenzgang erst einmal nichts zu tun, in der Regel wird aber Bass als umso trockener empfunden, je weniger Tiefbass vorhanden ist. Das liegt aber vor allem daran, dass tiefe Bässe generell länger nachschwingen, insbesondere in normalen Wohnräumen.

Eventuell führt die Oberbassbetonung der Focal bei dir dazu, dass der Tiefbass weniger hervortritt.
XdeathrowX
Inventar
#16 erstellt: 12. Feb 2015, 09:55
Ich sprach ja nicht vom Frequenzgang, interessant dürfte das Wasserfalldiagramm ein.


[Beitrag von XdeathrowX am 12. Feb 2015, 09:56 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2015, 10:12
Ich habe ja auch nicht dir geantwortet.
XdeathrowX
Inventar
#18 erstellt: 12. Feb 2015, 10:14
luki92
Stammgast
#19 erstellt: 12. Feb 2015, 11:27
ja ich poste die Ergebnisse vor und nach Korrektur dann können wir ja beurteilen

@ Dadof3: ja das hört sich deiner Beschreibung nach schon ca. so an, als ob ich trocken doch richtig definiere...
mir ist im Radio ein Lied aufgefallen, ich versuche anhand von diesem auch das zu erklären was mir nicht passt:

das Lied ist Wiggle, Youtube Link kommt am Ende, der Bass der bei 30 Sekunden einsetzt und bis 41 Sekunden geht, gefällt mir eigentlich bein keinem Lied das ist die Vorstellung von Bass die ich mit trocken meine. hingegen bei 42 Sekunden wo dann wirklcih der Tiefbass anfängt, das gefällt mir mehr. klar das ist jetzt ein blödes Bsp. weil es 2 andere Bässe sind, aber klanglich gesehen meine ich das. eben bei eros 30 bei tera promessa im refrain, da ist der Bass auch eher tiefer und ist nicht so ein eher dröhnender Bass. jedoch hört sich die Focal eher in die Richtung des dröhnens an und gehen von der Frequenz irgendwie nicht so tief runter. also es sollte ein sauberer angenehmer Bass sein, und klingt aber irgendwie mehr in die Richtung wie bei Wiggle ab 30 sek. der Bass. als müsste der LS kämpfen dass er so einen Bass zusammen bekommt.. ich weiß nicht wie ich es anders erklären könnte vielleicht wisst ihr trotzdem wie ich das meine auch wenn das beispiel irgendwie sehr blöd is....

https://www.youtube.com/watch?v=SuvBp9OWHu4
hifrido
Stammgast
#20 erstellt: 13. Feb 2015, 00:11
Hi,

ohne jetzt den link angehoert zu haben, magst du vielleicht die bassreflexabstimmung der focal nicht. Der ist wahrscheinlich fuer wandferne aufstellung konzipiert, betont den oberbass ein wenig und faellt denke ich mal schnell ab. (nach deine beschreibungen)

Der Elac faengt wahrscheinlich frueher an ab zu fallen, dafuer aber langsamer und gleichmaesiger. Willst du dies mit die focals erreichen, dann musst du mit der laenge des reflexrohrs spielen. Laenger macht frueherer abfall aber langsamer, kurzen macht dass umgekehrte und ist denke fuer dich in die falsche richtung.

Was du machen kannst ist gucken ob du im gehause kommen kannst (chassis abschrauben) und gucken ob du das reflexrohr mit papprollen oder pvc oder was auch immer verlaengern kannst (drueber oder drinne schieben, drueber ist besser), Zuerst soviel wie moeglich drauf packen und dann kurzen in 2 cm schritte bis es akustisch passt. Eventuel hilft auch ein spielen mit der bedaempfung im gehause (mehr dazu packen, weg von chassis zum rohr frei halten).

Ich hab se im net angeschaut, eine hat beassreflex vorne, andere hinten. Regt den raum ganz anders an. Vom tiefgang tun sie sich nicht soviel, es geht aber um die flanke.

Hatte ich mit heco victas, hat bedeutend geholfen.


[Beitrag von hifrido am 13. Feb 2015, 00:21 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2015, 02:12

Ich hab se im net angeschaut, eine hat beassreflex vorne, andere hinten. Regt den raum ganz anders an.

Nach herrschender Meinung macht das keinen Unterschied.
coreasweckl
Stammgast
#22 erstellt: 13. Feb 2015, 04:57
meine Erfahrung.

zufriedenstellender Bass hat viel mehr mít Hörabständen als mit der LS Konstruktion selbst zu tun....
Nichts anderes korrigieren letztendlich m.M. die üblichen Einmesssysteme...

Bass ändert sich mit dem Hörabstand. Auslöschungen, Überhöhungen etc.alles gratis...

wer bereit ist´, seinen üblichen bzw. komfortablen Hörplatz bis Absurdistan zu verlassen, wird das schnell spitzkriegen...

lassen wir den LS bis auf die Badewannenkonstruktionen einfach mal beiseite: Probleme: 100% Raum und sonst gar nichts.

Wenn man elektronisch oder mechanisch nicht entzerren möchte, sitzt man im schlimmsten Fall im Bad oder auf dem Balkon, um trockenen Tiefbass zu hören, überspitzt formuliert.....


[Beitrag von coreasweckl am 13. Feb 2015, 06:03 bearbeitet]
hifrido
Stammgast
#23 erstellt: 13. Feb 2015, 17:27

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:

Nach herrschender Meinung macht das keinen Unterschied.



Je nach abstand zum wand und umgebung der lautsprecher schon

Der TE hat ja schon viel ausprobiert mit hoerposition und co. und dass hat ja wenig gebracht. Hoert sich mMn an wie zu dicker oberbass, wass mann mit verlaengern vom BRrohr justieren kann, oder elektronisch. Elektronisch wird dann aber nicht erreicht dass der abfall langsamer aber tiefer reicht (nur mit komplizierte filter die es nicht standard in zb ein minidsp plugin gibt)

Aber ich wurde auch abwarten bis gemessen ist. Wenn sich aber herausstelt dass ich recht habe und der flanke geaendert werden soll (flacher gemacht) oder dass der focal einfach der tiefgang nicht erreicht, dann hat er ein problem weil dass elektronisch schwer ist, ein anheben damit verbunden ist, welches der verstarker und die chassis doch stark belasten kann. Da scheint mir ein justieren von BRrohr sinnvoll. Aber abwarten was mit entzerren moeglich ist, schon geil wass man mit entzerren erreichen kann

Im gleichen raum und auf gleicher position hatten die Elacs zufriedenstellender bass. Also, entweder reichen die Focals tiefer und erregen dann eine unangenehme raummode, oder die elacs reichen tiefer, oder die elacs fallen langsamer ab was im raum zum ausgeglichenere bassiwedergabe fuhren kann.
In meiner erfahrung ist eine raumabhaengige anhebung unterhalb von 50 Hz nicht unangenehm. (Entzerrt klingt aber trotzdem besser)

Abwarten wass messungen sagen
XdeathrowX
Inventar
#24 erstellt: 13. Feb 2015, 17:50
Messungen haben gezeigt, dass es egal ist wo das BR-Rohr hin zeigt.

Natürlich ist es ein probates Mittel die Öffnung zu verschließen.
luki92
Stammgast
#25 erstellt: 14. Feb 2015, 18:35
hab momentan leider nicht gar so viel Zeit dass ich herum probiere, jedoch ist mir jetzt grad folgendes aufgefallen:

- hab meinen Kopf weiter nach unten gelegt also tiefere Hörposition dort hört sich der Bass etwas schöner an, leider jedoch geht die Raumakustik ziemlich verloren, ist alles nur mehr ein Brei der so zu hören ist
- höre ja meistens vom PC aus, hab meinen V90 DAC ja zurück geschickt, da er zu wenig Bass wiedergibt, klingt zwar so um Welten besser als von der PC-Soundkarte, aber Bass ist zu wenig. und jetzt habe ich nie CDs gehorcht sondern nur über V90 DAC. da ich den nicht mehr habe, wieder mal zurück zu den CDs, dort klingt der Bass völlig anders, hat viel mehr Körper, und einfach ein besseres Fundament. zwar klingt es immer noch in die Richtung die ich trocken nannte, aber gefällt mir so jetzt sehr gut schon. da geht die Focal vielleicht wirklich mehr in Richtung Hifi (Aussage von Hüb) und Elac bastelt halt etwas rum.
- wenn ich etwas zu laut drehe, dann wird der Bass immer unschöner, von daher vermute ich mal, dass doch mein Raum auch noch einiges zum Problem beiträgt.

zur Aufstellung und in Bezug auf das BR-Rohr: Abstand zur Wand nach hinten ca 60cm, seitlich noch ca 10 cm mehr. aber das mit der Oberbassbetonung von Focal würde auf mein Klangempfinden schon auch zutreffen, also das was nicht so meinst ist, wobei wie gesagt mit CD gefällts mir, bald kommt dann der Arcam Irdac mal sehen ob es da auch passt
fazit: mit cd ist es besser, hoffentlich auch mit dem irdac, aber zufrieden bin ich trotzdem noch nicht so ganz.
ich glaube aber auch, dass die Focal tiefer reicht und somit eine unangenehme Raummode erzeugt, oder wirklich zu viel Oberbass und ich muss das mit dem BRrohr versuchen... auf jeden Fall fehlt am unteren Ende etwas.
werde jetzt mal das Rohr verstopfen vl. wird es so besser weil dann nicht mehr so viel Bass da ist. dann nochmal Aufstellung ändern. und dann bald hoffentlich noch die Messung. dann sehen wir weiter.
hoffe ihr blickt bei meiner Antwort noch durch, musste aber auf so vieles jetzt eingehen...


[Beitrag von luki92 am 14. Feb 2015, 19:16 bearbeitet]
luki92
Stammgast
#26 erstellt: 14. Feb 2015, 18:55
kleiner Nachtrag noch, und zwar ist mir noch ein Bsp. eingefallen um mein Problem zu schildern
das Beste ist es wieder nicht

man vergleicht einfach den Klang von einem Bassreflex Subwoofer mit dem eines geschlossenen. in höheren Preissegmenten ist es vielleicht sehr ähnlich, aber im Bereicht um die € 500 sind große Unterschiede. BAssreflex hat halt mehr Power und Druck, aber der geschlossene klingt einfach viel sauberer und bringt den Bass viel wärmer und schöner rüber, zumindest meinem Geschmack nach. und das ist genau das was ich bei den Focal auch möchte (klar ein Sub klingt anders und ich will für Musik auch gar keinen, aber nur als Vergleich jetzt)
hifrido
Stammgast
#27 erstellt: 14. Feb 2015, 18:59

XdeathrowX (Beitrag #24) schrieb:
Messungen haben gezeigt, dass es egal ist wo das BR-Rohr hin zeigt.

.



messungen entsprechen nicht immer das hoerempfinden. Oder klingen lautsprecher mit gleicher frequenzgang gleich?

Es scheint mir auch nicht wahrscheinlich dass es daran liege koennte, aber behaupten es klinge gleich waere falsch. Ausserdem treten aus dem rohr auch mitteltonschallanteilen. Nach vorne gerichtet kann dies durchaus hoerbar/stoerend sein.
Bassreflex hinten hat auch nachteile, wie zum beispiel die verzoegerung im vergleich zum vom chassis abgestrahlten bass. Aber wegen der laenge von so niedrigfrequente wellen ist dies nicht so gravierend.
luki92
Stammgast
#28 erstellt: 14. Feb 2015, 19:02

hifrido (Beitrag #27) schrieb:

messungen entsprechen nicht immer das hoerempfinden. Oder klingen lautsprecher mit gleicher frequenzgang gleich?


ist sowieso alles immer subjektiv.... die beste Raumeinmessung die rein technisch perfekt entzerrt hat und perfekt linearen Klang erzeugt, bringt einem genau gar nichts, wenn das Ergebnis einem nicht gefällt...
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 14. Feb 2015, 22:41
@ luki92, es gibt keine DACs, die mehr oder weniger Bass produzieren. Die Hoffnung, dadurch etwas verbessern zu können, ist vergeblich.
hifrido
Stammgast
#30 erstellt: 14. Feb 2015, 23:05
sowie andere kabel oder verstarker oder cd player
luki92
Stammgast
#31 erstellt: 15. Feb 2015, 14:00
Dachte ich auch nicht, bei einigen Amazon Rezensionen schreiben aber alle vom geringen bass.... Hab's mir dann ohne mit Vorurteilen behaftet zu sein, angehört, ich finde da ist wirkich weniger bass. Und geht nicht so tief runter. Im Vergleich zum pc war das deutlich zu hören. Nur dass halt vom pc sonst der ganze Klang schlechter ist. Aber damit will ich eh nicht das Problem lösen, das war nur ne Bemerkung am Rand
XdeathrowX
Inventar
#32 erstellt: 15. Feb 2015, 14:12

luki92 (Beitrag #31) schrieb:
Dachte ich auch nicht, bei einigen Amazon Rezensionen schreiben aber alle vom geringen bass.... Hab's mir dann ohne mit Vorurteilen behaftet zu sein, angehört, ich finde da ist wirkich weniger bass.

luki92
Stammgast
#33 erstellt: 15. Feb 2015, 14:45

XdeathrowX (Beitrag #32) schrieb:

luki92 (Beitrag #31) schrieb:
Dachte ich auch nicht, bei einigen Amazon Rezensionen schreiben aber alle vom geringen bass.... Hab's mir dann ohne mit Vorurteilen behaftet zu sein, angehört, ich finde da ist wirkich weniger bass.

:D


Was ist so lustig?
Ich kann echt nicht mehr sagen außer dass das mein Eindruck ist...
XdeathrowX
Inventar
#34 erstellt: 15. Feb 2015, 14:49
Wie ist der Stand bei dem Messequipment?
Mwf
Inventar
#35 erstellt: 15. Feb 2015, 15:20
Hi,
luki92 (Beitrag #33) schrieb:

XdeathrowX (Beitrag #32) schrieb:

luki92 (Beitrag #31) schrieb:
... bei einigen Amazon Rezensionen schreiben aber alle vom geringen bass.... Hab's mir dann ohne mit Vorurteilen behaftet zu sein, angehört,...

:D

Was ist so lustig? ...

Genau das,
nämlich anzunehmen, man könne unbeeinflusst urteilen wenn vorher alle von ... schreiben.
Auch ein genau gegenteiliges Urteil wäre unter wissenschaftlichen Maßstäben wertlos.

Das kann dir natürlich egal sein,
im Forum aber, wo Äußerungen wie deine von evtl. vielen Info-Suchenden aufgesogen werden, muss Widerspruch kommen.

lG,
Michael
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 15. Feb 2015, 16:12
Ich vermute, dass da irgendein Klangveränderer im Soundtreiber des PCs werkelt, der den Bass präsenter werden lässt. Im Vergleich dazu klingt der DAC dann natürlich bassarm.

DACs sind alle linear, es sei denn, da hätte man noch irgendein Sounding eingebaut, das wäre aber der erste dedizierte DAC mit audiophilen Ambitionen, bei dem das so wäre

Im Übrigen ist es so, wie mwf sagt - niemand kann so etwas vorurteilsfrei beurteilen. Wir alle sind bereits häufig in diese Falle getappt.
XdeathrowX
Inventar
#37 erstellt: 15. Feb 2015, 17:12
@Mwf


[Beitrag von XdeathrowX am 15. Feb 2015, 17:12 bearbeitet]
luki92
Stammgast
#38 erstellt: 15. Feb 2015, 20:26
Gut das leuchtet mir dann doch ein

Aber über cd hat das selbe Lied noch mehr bass Betonung als über den pc... Keine Ahnung an was das genau liegt....

Mess Equipment sollte in den nächsten 1-2 Wochen da sein dann wissen wir hoffentlich mehr. Wie gesagt meine Hoffnung besteht auch nicht darin, dass der neue dac das Problem löst. Wäre mir halt so vorgekommen als ob Dem
mit dem bass so sei, ob es stimmt oder Nicht ist ja jetzt egal
luki92
Stammgast
#39 erstellt: 15. Feb 2015, 20:26
Weis mittlerweile jemand was ich eigentlich mit meinem bass Problem mein? Anhand der letzten Beiträge?
XdeathrowX
Inventar
#40 erstellt: 15. Feb 2015, 20:35
Ich für meinen Teil kann deine Frage mit einem klaren Nein beantworten. Zum einen ist der Höreindruck von Person zu Person verschieden und dann neigen Menschen auch noch dazu unterschiedliche Worte für ein Empfindung zu nutzen.

Ich warte mit weiteren Vermutungen bis Messergebnisse vorliegen.
luki92
Stammgast
#41 erstellt: 15. Feb 2015, 21:35
Geht vermutlich jedem hier so, eben genau wegen deinen genannten gründen...
Werde dich Woche mal die focal in das größere Wohnzimmer stellen bin gespannt wie sie da klingen
luki92
Stammgast
#42 erstellt: 16. Feb 2015, 19:50
so, es gibt Neuigkeiten, vermutlich werde ich dem Vodoo Bereich nichts Gutes tun

Focal im Wohnzimmer meiner Mutter angeschlossen, an meinem alten Harman Kardon AVR 147, an welchem meine Mutter übrigens jetzt meine alten Elac BS 203 betreibt, Fazit:

Bass überhaupt nicht besser, eher noch schlimmer da ich mich vermutlich lange mit der Aufstellung spielen müsste. jedenfalls waren die üblcihen Anzeichen zu erkennen, also das was mir halt nicht passt. hab dann nicht lang rum getan sondern wieder weg, und im Vergleich noch die Elac angehört, im Blindtest wäre die Focal der Regal LS und die Elac der Stand LS. naja wie wir wissen sind diese nicht aufstellungskritisch, jedenfalls war der Bass um Klassen besser und tiefer als der Focal. war nur am verzweifeln als ich das hörte

dann kam mir der Gedanke ich nehme jetzt mal mein altes Inakustik LS 40 und voila, Bassproblem beseitigt, jetzt ist genau das da, was mir immer fehlte, viel mehr Tiefgang, viel sauberer, wärmer und schöner. auch kommt mir vor dass das komplette Klangbild etwas wärmer angehaucht ist was mir eig. eh gefällt. kann das echt am Kabel liegen??! hab jetzt immer das Audioquest Rocket 33 mit bananas verwendet, das inakustik ist ohne Konfektionierung, kann das evtl auch was ausmachen? vom inakustik werden auch nur 2 adern verwendet, da ich es ursprünglich als bi-amping kabel hatte, kann ich da jetzt einfach 2 Adern zusammen quetschen in eine LS-Buchse? werde auch mal bei hifi im hinterhof fragen wo ich das kabel her hab, ob die das zurück nehmen, und wenn nicht, ob ich es umtauschen auf inakustik LS 1002 mit Konfektionierung kann...

und bezüglich Verstärkerklang, ich hab darauf eig nicht mal geachtet hab nur Stur auf den Bass gehört, aber der AVR 147 und der Musical Fidelity M3i sind aber komplett 2 andere Welten. liest man ja immer wieder dass da heutzutage keine Unterschiede mehr sind, und ein Stereo Amp nur Geld Verschwendung ist. sorry bei aller Liebe, aber da hat am AVR so viel vom Klang und von den Details gefehlt. ich glaub nicht dass da kein Unterschied ist. naja das nur am Rande da es mir aufgefallen ist...

Grafiken der Messungen wenn ich die habe, folgen trotzdem mal
XdeathrowX
Inventar
#43 erstellt: 16. Feb 2015, 19:59
Hau den Jungs von Hifi im Hinterhof die Kabel um die Ohren, geh zu Just Music am Moritzplatz und kauf dir das Cordial CLS 240 oder CLS225. Von dem gesparten Geld kaufst du dir CDs oder besser noch Messequipment.

Zum Rest sag ich besser nix...


[Beitrag von XdeathrowX am 16. Feb 2015, 20:01 bearbeitet]
luki92
Stammgast
#44 erstellt: 16. Feb 2015, 21:11
so schlimm oder wie?!
aber ist echt arg der Unterschied hätte ich nicht gedacht das war mehr so gaudihalber halt ein Test obs was bringt und dann das....

soll ich mir dann überhaupt ein anderes holen? wenn ich eh das LS-40 hab? oder ist das nicht so optimal wegen der 4 Adern die ich jetzt hab?!

ja für das Geld bekommt man schon was, will mir auch unbedingt endlich den Arcam DAC holen da ein DAC schon enorme Unterschiede im Vergleich zur PC Soundkarte ausmacht.

ja brauchst eh nix sagen will auch eigentlich nicht darüber diskutieren, wollte es nur sagen wie ich es momentan empfunden habe.
Dadof3
Inventar
#45 erstellt: 17. Feb 2015, 07:30
Luki92, wenn du mit einem direkten Vergleich mittels Umschalter einen feinen, dezenten Unterschied gehört hättest, etwa ein etwas sanfteres Klingen der Stimme der Sängerin oder eine leicht feinere Lokalisation des Saxophons, dann wäre das noch im Bereich des Möglichen, aber ein deutlicher Unterschied beim Bass lässt nur zwei Erklärungen zu:

  • Entweder du hast etwas anders angeschlossen oder eingestellt oder die Aufstellung oder Hörposition verändert,
  • oder du bildest dir das ein.

Es hat noch niemand geschafft, in einem korrekt durchgeführten Blindtest einen Unterschied zwischen Kabeln verlässlich herauszuhören.
luki92
Stammgast
#46 erstellt: 17. Feb 2015, 09:02
ja ich denks mir ja auch
die minimalen Unterschiede im Klang wären mir ja auch aufgefallen, das Audioquest kam mir hochtonlastiger vor.... aber das mit dem Bass kann ich mir doch nicht einbilden?! das ist ja das Problme das mich seit Tagen so plagt und dass ich mir jetzt einbilde es wäre behoben so viel Psycho Trick gibts doch gar nicht

- Aufstellung exakt gleich, hab mir extra vorher am Boden mit Bleistift angestrichen wo die Focal waren, bevor ich so ins andere Zimmer stellte, Anschluss nicht gleich, Audioquest per Banana und Inakustik ohne Konfektionierung, kann das den Unterschied ausmachen?
- oben schon erwähnt was ich denke

ich hab den Kabelklang eig auch für Vodoo gehalten mich überrascht das Ganze auch sehr....
XdeathrowX
Inventar
#47 erstellt: 17. Feb 2015, 09:21
Wie groß war denn der Zeitraum der verstrichen ist, als du wieder in deinem Raum mit anderen Kabeln gehört hast?
luki92
Stammgast
#48 erstellt: 17. Feb 2015, 09:34
im anderen Raum lief auch das Audioquest, hab dann als die LS wieder in meinem Raum waren, einen LS am Audioquest gehabt und einen am Inakustik. dann mal jeden einzeln angehört und da schon Unterschiede bemerkt, inakustik war angeschlossen da hier das umstecken länger dauert, nach hören eines Tracks dann schnell abgesteckt und dann das Audioquest mit den banans innerhalb weniger sek. angeschlossen. also war nicht viel Zeit dazwischen. und dann einmal beide mit inakustik und dann gleich beide mit Audioquest angesteckt. klar merkt man sich Höreindrucke schwer bis gar nicht, aber da war wirklich mekrlich ein besserer Bass da auf einmal, das kann doch nicht sein dass ich mich täusche?!

aber wenn ich Messungen machen kann, mach ich das gern mit jedem Kabel wenn ich so viel mehr BAss höre muss das ja auch messbar sein....
luki92
Stammgast
#49 erstellt: 17. Feb 2015, 12:25
hifi im HInterhof hat schon geantwortet: kann es ausnahmsweise zurücksenden, habe zum Glück noch die OVP aufbehalten....

was mach ich jetzt mit dem Kabel?! LS 40 behalten? und von den 4 Adern jeweils 2 zusammen quetschen in eine Buchse? oder ein anderes kaufen, eines von den beiden erwähnten?
XdeathrowX
Inventar
#50 erstellt: 17. Feb 2015, 12:28
Mach dir doch nich so einen Kopf um die Kabel. 2 Adern des 2,5mm² reichen locker!
luki92
Stammgast
#51 erstellt: 17. Feb 2015, 12:37
denk ich eig auch ja... der Klang passt ja also wozu wieder investieren
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung - Focal Chorus 826 V
coBb am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  2 Beiträge
Hat LS "Focal Chorus 826 V" gegenüber 816 wirklich Mängel?
carl7 am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2015  –  15 Beiträge
Focal Chorus 826 W richtig anschließen?
Torchmann am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  23 Beiträge
Trockener Bass - Bitte um Begriffserklärung
Theophilius am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  11 Beiträge
Empfehlungen für FOCAL Chorus 700er V Serie.
boba76 am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  3 Beiträge
[b]Canton Vento 809 vs. Focal Chorus 826 v! Wer gewinnt?[/b]
DerHunne am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  10 Beiträge
Was bedeutet "trockener Bass"?
Arnop am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  20 Beiträge
Mischung aus Focal Electra 1007BE und B&W 805S gesucht!
elvis2800 am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  3 Beiträge
Triangle Esprit oder Focal Chorus V Boxen!
Wit am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  50 Beiträge
brauch Hilfe bei focal Chorus 836 V
sonyxp1980 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Denon
  • Elac
  • KEF
  • Audiophysic
  • SEG
  • Harman-Kardon
  • Bowers&Wilkins
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.577