Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 60 61 62 63 Letzte

BIG Radio's/Ghettoblaster

+A -A
Autor
Beitrag
Mary_1271
Inventar
#3212 erstellt: 23. Apr 2018, 19:15
Hallo


Rabber (Beitrag #3209) schrieb:
Werde mich wohl mal wieder an meinen geliebten Aiwa CS880 ran machen und die Konushochtöner gegen Kalotten mit hohen Wirkungsgrad tauschen


Unbedingt berichten. Hört sich gut an. Aber kostet da ein Lautsprecher wirklich 58 T€uronen? Das ist natürlich ein fetter Preis.

@Lass_mal_hören

Walzenreiniger ist für eine alte Andruckrolle erste Wahl. Nach dem Aufrauhen mit feinem Sandpapier nochmals reinigen. Das sollte im Endeffekt etwas bringen. Sooooo richtig optimal ist allerdings nur eine brandneue Rolle. Die sind nämlich ganz leicht konvex. Das bekommt man in aller Regel mit Sandpapier nicht hin. Mein Mann "rauht" auch gern mal die Capstanwelle mit feinstem Läp-Papier auf.

Liebe Grüße
Mary


[Beitrag von Mary_1271 am 23. Apr 2018, 19:16 bearbeitet]
CookieClassiC
Stammgast
#3213 erstellt: 08. Mai 2018, 14:07

Lass_mal_hören (Beitrag #3211) schrieb:

Briefumschläge für die Reinigung der Schieber ist gut! Ich habe (dummerweise, Lerneffekt) spezielle Reinigungsstreifen. Der einzige Vorteil ist das zugeschnittene Maß, aber sonst ist das auch nur ein Pappstreifen. Das Geld kann man sich m.E. sparen.

Irgendwo stand mal was, dass man Löschpapier nehmen könne und da kam mir die Idee mit den alten Briefumschlägen. Ich reiss das erstmal in der Mitte durch, (sodass es 2 quadrahte werden) und ziehe die Schleifer dann über die geknickten Kanten. Vorher natürlich beidseitig mit Kontaktspray versehen.

Der Siemens Club 794 kam gestern bei der Radtour mit.
Siemens Club 794

Nutzt das Wetter aus, ab (über)Morgen soll's wieder unschön werden

Gruß Cookie
Django8
Inventar
#3214 erstellt: 14. Mai 2018, 07:38
Tolles Foto !
Mary_1271
Inventar
#3215 erstellt: 14. Mai 2018, 20:48
Hallo

Ja. Fahrrad-Radio mal anders.

@Rabber

Was ist aus Deinem Projekt "neue Hochtöner für den CS-880" geworden?

Liebe Grüße
Mary
Dresdener1963
Neuling
#3216 erstellt: 21. Mai 2018, 18:39
Hallo,

bin während einer Suche auf diesen Eintrag gestoßen. Sicher ist 6 Jahre später mein Eintrag nicht mehr relevant, aber ich musste über die DDR-Preisangabe lächeln, die ich nicht so stehen lassen kann.
Der Sanyo M 4500 KE kostete 2870 Mark der DDR. Auch das war noch ein fetter Preis für ein relativ simples Gerät. Das wusste hier aber zu der Zeit noch keiner. Hauptsache, es war aus dem Westen.
Ich kaufte erst 2010 ein generalüberholtes Gerät, um damit eine alte Sehnsucht zu erfüllen.
Es tut im Wintergarten noch gute Dienste.

Viele Grüße!
Mary_1271
Inventar
#3217 erstellt: 23. Mai 2018, 01:47
Hallo Dresdener1963 (muß es nicht Dresdner heißen? )

Den M4500KE hatten wir mal für jemanden für wenige Euronen als Geschenk gekauft. Mein Mann hat dann das Dingens repariert. Was Besonderes ist die Kiste nicht. Aber der Preis von 2870 DDR-Mark stimmt. Wer hat wo etwas anders behauptet?

Ein unglaublich hoher Preis. Das Gerät konnten sich damals nur wenige DDR-Bürger leisten und im "Tal der Ahnungslosen" konnte man am Westgerät trotzdem keine Westsender empfangen. Und dabei war der später erschienene SKR-500 besser und billiger (2150 Ostmark). Im Westen gab es damals auch (schon) viel Schrott. Richtig gute Geräte kosteten auch im Westen ordentlich Geld....wobei es natürlich für den Westbürger jederzeit erschwinglicher war.

Liebe Grüße
Mary
CookieClassiC
Stammgast
#3218 erstellt: 28. Mai 2018, 20:15
Vielen Dank für die Blumen, vielen Dank.... wie lieb von diiiiir
@Django8, Mary

Gute Freunde aus Bayern, auch Sammler, haben mir einen wunderbaren Gurt aus Lederstücken und einem Laptop Band (weiß gerade den genauen Namen nicht) gemacht. Mit einem Schnallenverschluss bleibt auch alles an seinem Platz.

Dieses Bild ist von der Critical Mass vom letzten Freitag.
Siemens Club 794, Boombox, Ghettoblaster
Gespielt wurde Hip- Hop, 90gerTechno und hin und wieder Radio.

Muss auch kurz mal meinen Frust raus lassen: WAS zum Geier machen eigentlich die Programierer von Ebay, erst dass man fast jedesmal auf ``Alle´´ Kategorien klicken muss, NEIN, jetzt muss man gefühlt genauso oft auf ``Neu eingestellt´´ klicken weil die Seite dies auch immerwieder zurück setzt.
WARUM? (Mir ist bewusst dass Großbuchstaben nicht helfen)

Nun denn
Schönen Wochenstart

PS: Vorsicht Wortwitz:
Da sannjo no mehr Sanyo's.


[Beitrag von CookieClassiC am 28. Mai 2018, 20:39 bearbeitet]
Dresdener1963
Neuling
#3219 erstellt: 28. Mai 2018, 22:03
Hallo,

jemand im Forum nannte den Mondpreis. Dresdner... war leider schon vergeben als Nick.

Viele Grüße!
HD-MASTER
Stammgast
#3220 erstellt: 30. Mai 2018, 11:24

Mary_1271 (Beitrag #3217) schrieb:
im "Tal der Ahnungslosen" konnte man am Westgerät trotzdem keine Westsender empfangen.

Liebe Grüße
Mary


Das Tal der Ahnungslosen bezog sich nur auf die Randgebiete von Polen.
Der Rest konnte wohl Radio und Fernsehen aus Deutschland empfangen.
DOSORDIE
Inventar
#3221 erstellt: 30. Mai 2018, 12:25
Mary ich würde nicht mal sagen, dass es erschwinglicher war. Auch hier galt meistens die Devise „reparieren, bis es nicht mehr lohnt.“, meine Generation sieht das mittlerweile etwas anders, aber bei meinem Vater ist das nach wie vor so. Der wäre nie auf die Idee gekommen, einen neuen Fernseher zu kaufen, wenn der alte nicht kaputt gegangen wäre. Der hat damals 2300 Mark gekostet, ein guter Loewe, aber dafür musste er eben auch halten.

Ich weiß nicht ob ich mal einen so teuren Fernseher anschaffe, weil die neuen Technologien einfach viel zu schnell wechseln und kommen und man sie dann halt auch irgendwann mal haben will. Ich weiß nicht ob ich warte, bis mein Fernseher kaputt ist, damit ich mir einen OLED anschaffen kann. Die Obsoleszenz, die oft den Herstellern angedichtet wird kommt meiner Ansicht nach eher vom Consumer, der seine Geräte nicht so lang nutzt wie er könnte, weil er eben neue Technologien haben will, die das Altgerät nicht kann.

Auch wenn ich oft versuche, mir das auszureden... nächstes Jahr läuft z.B. Mein Handyvertrag aus, bis dahin gehört das iPhone 7, das ich derzeit habe noch lange nicht zum alten Eisen, ich könnte also kündigen, Prepaid machen und es noch lange nutzen und einfach zufrieden sein, aber das Interesse nach was Neuem (auch wo ich inzwischen mal ein iPhone X in der Hand hatte) ist schon da und ich weiß nicht ob ich dem widerstehe oder auf ein zu dem Zeitpunkt aktuelles Modell wechsele, auch wenn der Vertrag dann teuer bleibt...

Das ist glaub ich einfach ein Generationsding und verhältnismäßig waren Elektronikartikel im Westen vielleicht günstiger, aber dafür Mieten und Unterhält viel teurer, die wenigsten hatten das Geld und den Anspruch wirklich teure Geräte zu kaufen, nur die Abdeckung war besser. Ich glaube für euch wäre es unter Umständen finanziell einfacher gewesen einen Radiorecorder für über 1000 DM zu kaufen, weil Geld häufig vorhanden war, nur die Möglichkeit es auszugeben eben nicht, weil die Versorgung Scheisse war, hier mussten die Leute schon eher gucken, wie sie hin kamen.

LG Tobi
WBC
Inventar
#3222 erstellt: 30. Mai 2018, 12:58

HD-MASTER (Beitrag #3220) schrieb:

Das Tal der Ahnungslosen bezog sich nur auf die Randgebiete von Polen.
Der Rest konnte wohl Radio und Fernsehen aus Deutschland empfangen. ;)


Falsch.

Dresden und Umland gehörte genausogut dazu wie die Region Greifswald...


[Beitrag von WBC am 30. Mai 2018, 13:00 bearbeitet]
Django8
Inventar
#3223 erstellt: 30. Mai 2018, 13:47

Die Obsoleszenz, die oft den Herstellern angedichtet wird kommt meiner Ansicht nach eher vom Consumer, der seine Geräte nicht so lang nutzt wie er könnte, weil er eben neue Technologien haben will, die das Altgerät nicht kann.

Das ist wirklich was dran...
tteich
Ist häufiger hier
#3224 erstellt: 10. Jun 2018, 17:39

WBC (Beitrag #3222) schrieb:
...

Falsch.

Dresden und Umland gehörte genausogut dazu wie die Region Greifswald...


Ja, und ich denke der Begriff "Tal der Ahnungslosen" kommt ursprünglich von den geographischen Gegebenheiten im Raum Dresden. Dresden und Umgebung liegt im Elbtal, das hat den Empfang von Sendern aus Westberlin zusätzlich (zur großen Entfernung) noch erschwert. Der Nordosten der DDR konnte wenigstens noch die Skandinavier empfangen. Ich bin in der Lausitz aufgewachsen, und der Empfang von Westfernsehen war eine tägliche Herausforderung. Radiosender haben wir hingegen sehr gut reinbekommen, das war in Dresden schon ungleich schwieriger.


[Beitrag von tteich am 10. Jun 2018, 17:41 bearbeitet]
biergesicht
Schaut ab und zu mal vorbei
#3225 erstellt: 27. Jun 2018, 22:51
Servus,

ich hab einen Sharp GF 767 bei dem Tape 2 nicht richtig funktioniert - mechanisch ist soweit alles okay, es handelt sich um einen "elektrischen" Fehler. Die Aufnahme funktioniert (z.B. vom Radio), aber die Wiedergabe bringt keinen Ton. Vor ca. 1,5 Jahren hab ich schonmal erfolglos versucht eine Ursache finden, jetzt nochmal ein neuer Anlauf.

Wenn den Stecker von Tape 1 (Tape auf Play) von der Leiterplatte abzieht hört man ein lautes Brummen, wenn man das bei Tape 2 macht hört man gar nichts. Scheint sich vermutlich um ein Problem mit der Aufnahme/Wiedergabe Leiterplatte zu handeln.

Hat jemand im Forum einen Tip was der Fehler sein könnte bzw ein ähnliches Problem gehabt?

Viele Grüße Thomas
DOSORDIE
Inventar
#3226 erstellt: 28. Jun 2018, 06:43
Vielleicht ist der Aufnahmeschalter oxidiert? Wenn man vorne die Rec Taste drückt geht da einfach nur ein mechanischer Hebel an einen Schalter auf der Platine, der sich je nach Stellung der Aufnahmetaste hin und her bewegt, da ist dann halt entweder Aufnahme oder Wiedergabe. Diese Schalter verursachen oft Wackelkontakte wenn sie dreckig sind. Einfach mal mit Kontaktspray reinigen und ein paar mal hin und her drücken und ansonsten mal nachschauen, ob da vielleicht Kalte Lötstellen sind, kann natürlich auch sein, dass der Schalter nicht richtig in den Hebel vom Cassettenlaufwerk eingerastet ist und dadurch in einer falschen Stellung ist, passiert häufig wenn ma Laufwerke wartet und dann wieder ins Gerät zurück baut. Vielleicht ist aber auch einer der Mikroschalter am Cassettenlaufwerk selbst verbogen.

Ansonsten ist da schon was mit der Elektronik (Elko kaputt oder so), meistens nur Kleinigkeiten, aber blöd zu finden, wenn man sonst nicht so viel mit Elektronik zu tun hat.

LG Tobi
Django8
Inventar
#3227 erstellt: 28. Jun 2018, 07:33

Vielleicht ist der Aufnahmeschalter oxidiert?

Guter Hinweis - darauf hätte ich auch getippt. Hatte mal eine Radiorecorder, der zeitweise im Kassetten-Betrieb seeeeehr seltsame Geräusche von sich gab (wenn man PLAY drückte, war der Ton ein paar Sekunden lang okay, danach gab's ein schreckliches Brummen). Nachdem ich ein paar Mal die AUFNAHME-Taste gedrückt hatte, war das Problem weg
biergesicht
Schaut ab und zu mal vorbei
#3228 erstellt: 28. Jun 2018, 08:51
Am notorischen Aufnahmeschalter habe ich mit schon abgearbeitet. Über die REC Taste und direkt im Gerät. Ich werde heute Abend nochmal einen Versuch mit Propanol unternehmen. Im Moment habe ich noch nix weiter zerlegt, vor ca. 1.5 Jahren hatte ich die Kiste schonmal komplett zerlegt - vielleicht habe ich den Schalter auch damals bereits gereinigt (weiß ich aber nicht mehr). Die elekrischen Verbindungen bis hin zum Tonkopf scheinen intakt zu sein, sonst würde die Aufnahme nicht funktionieren, oder?
Ich werde als nächstes wohl nach kalten Lötstellen suchen. Wie macht man das am besten - Tape laufen lassen und mit einem Plastikstab auf die Lötstellen auf der Rückseite der Leiterplatte drücken?

Nächste Idee wäre dann die ICs (z.B. m54512l) neu zu bestellen - die hab ich bei Shops in China und im Lebanon gesehen.

Von Schaltungen & Messen habe ich leider keine Plan.

Viele Grüße Thomas
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3229 erstellt: 29. Jun 2018, 15:59
Wollte mich mal zurück melden. Leider habe ich momentan zuviel um die Ohren um mich um meine Lieblinge zu kümmern...
Bis auf zwei Aiwas ist meine Liste komplett Und sie laufen alle IMG_7392 2


[Beitrag von Ldairforce512 am 29. Jun 2018, 16:16 bearbeitet]
Django8
Inventar
#3230 erstellt: 29. Jun 2018, 16:13
Seeeehr beeindruckende Sammlung !
DOSORDIE
Inventar
#3231 erstellt: 29. Jun 2018, 16:31
welcher von denen ist denn klanglich der beste?
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3232 erstellt: 29. Jun 2018, 16:40
Der 880 ist second to none:)
biergesicht
Schaut ab und zu mal vorbei
#3233 erstellt: 30. Jun 2018, 15:31
Die Wall of Sound ist auch sehr cool & clean. Man sieht irgendwie gar keine unschönen Halterungen für die "Regalbretter".
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3234 erstellt: 01. Jul 2018, 11:56
Ich habe eine Weile gesucht bis ich eine belastbare und trotzdem minimalistische Lösung gefunden habe. Die Boards haben eine Tragfähigkeit von 15kg, also genug für alle mir bekannten Kisten.
Ich könnte Stunden davor stehen und verschiedene Tapes flippen. Meine Umwelt hält mich bescheuert. So what.
Schönen Sonntag noch.
DOSORDIE
Inventar
#3235 erstellt: 04. Jul 2018, 18:49
Was ist denn eigentlich eurer Ansicht nach der am Besten Klingende und Lauteste Ghettoblaster im Batteriebetrieb aller Zeiten?

In einem anderen Thread tauchten jetzt die Cobras von Panasonic wieder auf. Seinerzeit kenne ich Nichts, was die übertroffen hätte - zumindest den DT 75. allerdings würde mich auch mal interessieren wie sich DT 680 und DT 690 dagegen schlagen. Man liest oftmals DT 690 hätte Bi Amping, 680 aber nicht. Sind die Unterschiede extrem (auch durch 2 bzw 3 Weg System).

Ich weiß, dass die Sony FHs beispielsweise nicht in der Lage waren, batteriebetrieben zu werden, deshalb fallen die raus. Auch von JVC gab es monströse Ghettoblaster artige Kompaktanlagen, weiß aber auch nicht, ob die auf Batteriebetrieb ausgelegt waren.

Ein Bisschen raus aus der Wertung fällt bei mir der JVC Boomblaster, er macht zwar sicherlich mit den brachialsten Bass, spielt aber auch sehr unpräzise und durch die Breitbänder klingt er bei schlechter Aufstellung wie Mittelwelle.

Ich persönlich finde die Cobras extrem hässlich, aber es geht jetzt rein um Sound und dabei erreichbare Lautstärke. Ein Gerät, das zwar laut ist,
Aber dabei scheisse klingt meine ich jetzt auch nicht, Beides gleichzeitig soll stimmen!

LG Tobi
bierman
Inventar
#3236 erstellt: 04. Jul 2018, 19:47
Abgesehen davon dass man ein Gerät als lauter empfindet wenn es beschissen klingt gab es nie dB-Angaben solcher Geräte, und ich kenne auch keine zeitgenössigen Tests die eine richtige Messung der Lautstärke vornahmen.

Ich habe eine Menge Radios besessen die für ihre Größe ziemlich enttäuschend gespielt haben, auch Markengeräte der gehobenen Klasse zählen dazu. Größe war zu der Zeit wohl durchaus ein Verkaufsargument, heute ist es umgekehrt.

Gut und laut sind auf jeden Fall die Top-Klassiker
JVC RC-M90 für die Klasse der hinten akustisch offenen Geräte
der Aiwa mit der Passivmembran als Vertreter der "richtigen" (nach physikalischen Grundlagen berechneten) Lautsprecherbox

Panasonic war in den 90ern schon recht gut (ich kannte diese Eier gar nicht als Cobra). Ein Cousin hatte den RX-DT75, ich allerdings ne MHC-2900 die bis auf den theoretisch möglichen Batteriebetrieb für den damals identischen Kaufpreis in jeglicher Hinsicht das bessere Produkt war. "Theoretisch möglich" weil das Ding schon bei geringer Lautstärke sehr an den Batterien genuckelt hat.
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3237 erstellt: 04. Jul 2018, 23:46
Ich habe mir vor 3 tagen noch einen cs 880 geholt. Heute Abend habe ich ein tape reingepackt und musste feststellen das dieses zu schnell (wrde sagen doppelt zu schnell...) abgespielt wird. Vorher war alles top. Hat einer der 880 Besitzer eine Idee?
Danke
Mary_1271
Inventar
#3238 erstellt: 05. Jul 2018, 09:59
Hallo

Ja, klar. Du mußt das Laufwerk vom Gehäuse lösen (4 Schrauben) natürlich den Haken für den Aufnahme/Wiedergabeschalter aushängen, das Laufwerk anheben und dann hinten am Motor mit einem geeigneten kleinen Schraubenzieher die Geschwindigkeit einstellen. Aber doppelt so schnell wird es mit Sicherheit nicht laufen.

P1030888
Laufwerk CS-880
Laufwerk CS-880

Vorher natürlich mal spaßenshalber Riemen und Andruckrolle checken.

edit:
Da fällt mir ein....wenn Du Glück hast, kannst Du die Geschwindigkeit ohne Öffnen des Gehäuses einstellen. Dazu mußt Du hinten am CS-880 in Höhe des Laufwerkes nach einem kleinen Loch suchen und hoffen, daß der Motor mit seiner Poti-Öffnung genau unter dem Loch "hängt". Dafür benötigst Du allerdings einen recht langen und dünnen Schraubenzieher. Der sollte auch nicht breiter als vielleicht 2mm sein, sonst kannst Du den Poti im Inneren des Motors nicht verstellen.

Und was die Lautstärke angeht, da geht der CS-880 mit vollen Batterien schon ordentlich laut. Dagegen "kackt" das HiFi-Studio 1M im Batteriebetrieb ab. Ab einer bestimmten Lautstärke merkt man beim Telefunken die reduzierte Leistung auf 2x3 Watt statt 2x30 Watt Sinus im Netzbetrieb deutlich.

Die "Cobras" von Panasonic sind zwar potthäßlich, aber wie das Display per Fernbedienung aufgeht und auch die beiden Cassettenfächer......das ist irgendwie ganz großes Kino.

Ach, und Tobi......behalte lieber Dein IPhone7 und spare auf einen OLED. Da hast Du auch etwas davon.

Liebe Grüße
Mary


[Beitrag von Mary_1271 am 05. Jul 2018, 10:06 bearbeitet]
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3239 erstellt: 05. Jul 2018, 10:11
Vielen Dank!!!

Was mich wundert ist das es quasi von „jetzt auf jetzt“ passiert ist.

Gruß,
Lutz
bierman
Inventar
#3240 erstellt: 05. Jul 2018, 14:18
Klingt eher nach Andruckrolle. Wie wir als Kinder gerne gemacht haben: Pause-Taste zur Hälfte reindrücken sodass das Capstan nicht mehr die Laufgeschwindigkeit regelt ...
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3241 erstellt: 05. Jul 2018, 16:31
Danke für den Input mit der Andruckrolle. Ist das ein easy fix?
Gruß,
Lutz
HD-MASTER
Stammgast
#3242 erstellt: 05. Jul 2018, 16:32

WBC (Beitrag #3222) schrieb:

HD-MASTER (Beitrag #3220) schrieb:

Das Tal der Ahnungslosen bezog sich nur auf die Randgebiete von Polen.
Der Rest konnte wohl Radio und Fernsehen aus Deutschland empfangen. ;)


Falsch.

Dresden und Umland gehörte genausogut dazu wie die Region Greifswald...


Greifswald liegt ja auch im Randgebiet von Polen
DOSORDIE
Inventar
#3243 erstellt: 05. Jul 2018, 17:52
Da fällt mir wieder der hervorragende Song Mädchen aus Greifswald von Tempeau ein.

Ja, das mit der Pausentaste haben wir auch oft gemacht um coole Scratcheffekte in den Songs ausm Radio zu haben, ist im Nachhinein aber ganz schön ärgerlich ^^.

Naja der CS 880 hat aber ein Logiklaufwerk, da kann man nix halb reindrücken.

Also bei mir war noch nie die Andruckrolle für einen rapiden Anstieg der Geschwindigkeit verantwortlich, das waren wenn dann immer Riemen.

LG Tobi
Mary_1271
Inventar
#3244 erstellt: 06. Jul 2018, 00:50
Hallo


Ldairforce512 (Beitrag #3241) schrieb:
Ist das ein easy fix?


Für einen Geübten.....ja. Für einen blutigen Anfänger....eher nicht.
Dafür muß zwingend das Gerät aufgeschraubt werden. Der Ausbau und das Wiedereinhängen der Rolle ist auch etwas "tricky". Und.....Du benötigst eine neue Andruckrolle.

AIWA CS-880AIWA CS-880AIWA CS-880

Aber.....ich vermute etwas anderes.
Möglicherweise war das Bandmaterial in Deiner Cassette nicht richtig gestrafft, sodaß sich das Band beim Einlegen hinter die Capstanwelle gelegt hat..... also nicht zwischen Capstan und Andruckrolle war, und nun den gleichen Effekt wie das hier angesprochene mit der "Pausentaste spielen" erzeugt. Jedoch ungewollt.
Werfe also Deine Cassette mal aus, drehe an einen Bandwickel das Band straff und probiere die Cassette erneut.
Es sollte mich nicht wundern, wenn alles wieder zu Deiner Zufriedenheit läuft!

Liebe Grüße
Mary
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3245 erstellt: 06. Jul 2018, 07:32
Danke für die ganzen Details!
An den Tapes lag es nicht. Ich werde da mal einen pro ranlassen......
Mal eine generelle Frage zu den aiwa Laufwerken. Alle bis auf meinen zweiten 880 machen, ich würde es klickende Betriebsgeräusche.
Nicht laut aber weder meine sanyos noch jvc‘s haben das.
Gruß.
Mary_1271
Inventar
#3246 erstellt: 06. Jul 2018, 12:27
Hallo


Ldairforce512 (Beitrag #3245) schrieb:
...einen pro ranlassen......


Ach du dicke Miezekatze...! einen pro Na gut.

Das leise Klickgeräusch kommt tatsächlich vom Laufwerk. Es wird von einem permanent sich bewegendem Teil, welches von einem Laufwerksrad in Bewegung gehalten wird, verursacht.

Detail Laufwerk AIWA CS-880Detail Laufwerk AIWA CS-880

Es wird für die Logic-Steuerung benötigt, z.B. daß die Kiste bei Bandende abschaltet.

Liebe Grüße
Mary


[Beitrag von Mary_1271 am 07. Jul 2018, 00:57 bearbeitet]
Ldairforce512
Ist häufiger hier
#3247 erstellt: 07. Jul 2018, 11:41
Was das betrifft bin ich wirklich ne Pussy. Mir fehlt die Zeit und die Geduld. Ich beneidige hier einige die in die technischen Dinge richtig abgetaucht sind. Wenn ich hier sehe wie einige Möhren wieder zum Leben erwacht wurden...Toll!

Ein sonniges WE euch allen:)
CookieClassiC
Stammgast
#3248 erstellt: 09. Jul 2018, 13:46

biergesicht (Beitrag #3225) schrieb:
Servus,

ich hab einen Sharp GF 767 bei dem Tape 2 nicht richtig funktioniert - mechanisch ist soweit alles okay, es handelt sich um einen "elektrischen" Fehler. Die Aufnahme funktioniert (z.B. vom Radio), aber die Wiedergabe bringt keinen Ton. Vor ca. 1,5 Jahren hab ich schonmal erfolglos versucht eine Ursache finden, jetzt nochmal ein neuer Anlauf.

Wenn den Stecker von Tape 1 (Tape auf Play) von der Leiterplatte abzieht hört man ein lautes Brummen, wenn man das bei Tape 2 macht hört man gar nichts. Scheint sich vermutlich um ein Problem mit der Aufnahme/Wiedergabe Leiterplatte zu handeln.

Hat jemand im Forum einen Tip was der Fehler sein könnte bzw ein ähnliches Problem gehabt?

Viele Grüße Thomas


Vom von manchen Geräten weiß ich, dass im Laufwerk Taster sind um das nicht aktivierte LW auf Muting zu schalten um Störgeräusche zu vermeiden. Generell gibt es Doppel- Kassettenrecorder die ein solches Mutingsystem besitzen
-> Deck A nur Play, Deck B- record und play <-
ALSO:
Läuft im Deck b eine Kassette auf Play und man drückt wärend dessen bei deck A auch auf Play wird deck B auf Mute geschaltet (müsste das gleich mal bei meinem 767 testen).
So gut die Laufwerke in den großen GF's auch sind, die Taster (Microschalter) sind manchmal anfällig und davon sind 4 oder 5 verbaut. Ersatz müsste es sogar noch geben, oder sag bescheid...

@ Ldairforce512
Vielleicht steckt dein Aiwa halb in der Pausestellung, bzw. die Andruckrolle hat generell zu wenig Durck gegen die Capstan. Spiel die Kassette ab und drück währenddessen ein paar mal Pause...
Meine Vermutung ist dass etwas an der Mechanik nicht stimmt -abgebrochener Nippel der die Andruckrolle gegen den Capstan drückt- oder sogar eine beschädigte Steuerung im Motor... kann alles vor kommen, ist aber weniger brenzlig als es klingt (-:



Gruß,
nochn Thomas


[Beitrag von CookieClassiC am 09. Jul 2018, 14:05 bearbeitet]
biergesicht
Schaut ab und zu mal vorbei
#3249 erstellt: 14. Jul 2018, 17:47

CookieClassiC (Beitrag #3248) schrieb:

Vom von manchen Geräten weiß ich, dass im Laufwerk Taster sind um das nicht aktivierte LW auf Muting zu schalten um Störgeräusche zu vermeiden. Generell gibt es Doppel- Kassettenrecorder die ein solches Mutingsystem besitzen
-> Deck A nur Play, Deck B- record und play <-
ALSO:
Läuft im Deck b eine Kassette auf Play und man drückt wärend dessen bei deck A auch auf Play wird deck B auf Mute geschaltet (müsste das gleich mal bei meinem 767 testen).
So gut die Laufwerke in den großen GF's auch sind, die Taster (Microschalter) sind manchmal anfällig und davon sind 4 oder 5 verbaut. Ersatz müsste es sogar noch geben, oder sag bescheid...


Danke für den Hinweis! Das mit dem Abschalten klingt plausibel, damit sich die Musik beider Tapes nicht gegenseitig überlagert. Bisher hab ich noch noch nie in die Tapes reingeschaut, weil die Mechanik lief. Wenn ich dich richtig verstanden habe, müsste der Mikroschalter irgendwo in der Nähe von Tape 1 sitzen, weil darüber die Funktion von Tape 2 gesteuert wird. Kaputte Mikroschalter in Tapes sind ja eigentlich nicht so selten, bei einem Sanyo hatte ich das in der Vergangenheit. Mal sehen wie ich zum basteln komme - ich meld mich.

Grüße Thomas
DOSORDIE
Inventar
#3250 erstellt: 14. Jul 2018, 21:02
Ich meine mich zu erinnern dass andersrum aber irgendwie beide Decks gleichzeitig zu hören sind. Zumindest war das beim WF 939 so und bei meinem Fisher Turm ist es auch so geht aber immer nur in eine Reihenfolge. Der 777 hat doch außerdem diese Crossfader Einrichtung, da müssen ja im Mixing Mode eigentlich beide Decks hörbar sein, gibts ja aber beim 767 nicht. Muss aber sagen, dass ich den 767 fast cooler finde, der hat nicht so viele sinnlose Features und ist irgendwie aufgeräumter, allerdings fehlt mir da das zweite VU Meter.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 60 61 62 63 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Radiorecorder Sharp GF 8686
d_8450 am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  2 Beiträge
Zeigt eure (Röhren-)Radios
Elos am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  20 Beiträge
Suche Tipps zu Roehren-Radios
Sonntagsfahrer am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  13 Beiträge
Ghettoblaster
greenfrogger am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  3 Beiträge
Epicure 3.0 - Bilder aktualisiert
-TylerDurden- am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  7 Beiträge
Ghettoblaster Verzweiflung, Telefunken Cr 100, Sharp Gf.
Bass-junkie1991 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  3 Beiträge
Sammler und Jäger(speziell Pioneer-Marantz) Unterschied
Elos am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  63 Beiträge
2 x 50er (?) Jahre Radios
borgzimm am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  5 Beiträge
Alte Radios von SABA, Nordmende ! Was tun ?
MasterMarkus am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  2 Beiträge
Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread
klaus52 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2018  –  17256 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedp479008
  • Gesamtzahl an Themen1.412.052
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.882.536