Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 57 58 59 60 61 62 Letzte |nächste|

Der Allgemeine STAX Thread

+A -A
Autor
Beitrag
robodoc
Hat sich gelöscht
#3021 erstellt: 21. Okt 2017, 18:18

Firschi (Beitrag #2983) schrieb:

Ich habe hier die Beschreibung einer Frischzellenkur abgelegt, die ich meinem SR-303 verpasst habe: http://www.prof-x.de/viewtopic.php?f=4&t=222 Da sieht man sehr gut, wie die Lambdas aufgebaut sind.


Auch interessant zum Aufbau eines Lambdas ist Firschis neuer Beitrag über die Restauration eines Stax Lambda Signature.
Ghoster52
Stammgast
#3022 erstellt: 22. Okt 2017, 14:46
Also "Werbung" kommt schon genug im TV, das brauch ich nicht noch hier
schmardi
Inventar
#3023 erstellt: 22. Okt 2017, 16:04

. Auch interessant zum Aufbau eines Lambdas ist Firschis neuer Beitrag über die Restauration eines Stax Lambda Signature.

Ich finde solche Hinweise sehr informativ
civicep1
Inventar
#3024 erstellt: 22. Okt 2017, 16:24
Weiß auch nicht wie man diese detailierte und aussagekräftige Restaurationsanleitung mit überflüssiger Werbung vergleichen kann. Warum überhaupt lesen, wenn man eh überall das Haar in der Suppe sucht und dann auch findet.

@robodoc: danke für den Link
robodoc
Hat sich gelöscht
#3025 erstellt: 22. Okt 2017, 19:47
Der Mann hat völlig recht.
Eine so detaillierte Darstellung der Einzelteile eines STAX Lambda Signature mit Demontage-, Restaurations- und Wiederinbetriebnahme-Anleitung hat doch nix in einem allgemeinen STAX Thread zu suchen. Das kann nur Werbung sein.
Tja er hat mich erwischt, ich lebe vom Verkauf von Montagekleber, Cuttermessern und Klemmzwingen und mülle grundsätzlich jedes Forum damit voll.
uem
Stammgast
#3026 erstellt: 22. Okt 2017, 22:25

civicep1 (Beitrag #3024) schrieb:
Weiß auch nicht wie man diese detailierte und aussagekräftige Restaurationsanleitung mit überflüssiger Werbung vergleichen kann. Warum überhaupt lesen, wenn man eh überall das Haar in der Suppe sucht und dann auch findet.

@robodoc: danke für den Link


Ebenfalls "Merci" von mir !
Ich wäre froh , für meine diversen Reparatur- und Reinigungsarbeiten so detaillierte Angaben zu haben (nicht nur für STAX !!)

Gruss

Urs


[Beitrag von uem am 22. Okt 2017, 22:27 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#3027 erstellt: 30. Okt 2017, 21:12
Hallo zusammen,

bei meinen SR-009 sind die Ohrpolster leicht verdreht (beide auch noch "gegeneinander"). Kann mir jemand sagen wie man die Polsterdrehung korrigieren kann? Bisher habe ich mich nicht getraut da mehr als nur leicht dran zu drehen -- ohne Erfolg.

Grüße,
Andree
klangoholic
Stammgast
#3028 erstellt: 03. Nov 2017, 13:38
Nun ist der T8000 bei mir schon seit Wochen da. Kurz gesagt, ich bin nicht begeistert. Im Vergleich mit meiner LST Anlage habe ich (und Freunde) keine Holographie mit den 009 oder 007/1 gespürt; der Klang ist vielmehr fade, langweilig, die Bühne ähnlich dem SRM 727.
Meinem ersten Eindruck hier, früher beschrieben, muß ich leider widersprechen. Ja, der T8k ist den bisherigen Stax Verstärkern (bis auf den T2) schon in manchen Punkten überlegen, aber für das Geld dürfen die Erwartungen doch größer sein. Ich habe meinen Verstärkungssystem mit allen besten elektrostatischen Verstärker verglichen. BHSE, WOO WEE, KGSSHV etc. sind zu erwähnen.
Im Endergebnis mein System ist denen merklich überlegen, ohne Zweifel. Wer nicht glaubt, bringt zu mir einen von den estat amps und hört den Vergleich bitte selbst. Neulich habe ich einen älteren Orpheus im Idealzustand erworben und dieser zeigt noch den Staxen Klasse! Gipfel, was ich mit jedem Tag geniesse und staune.
Wer da zu CanJam dieses WE nach Berlin kommt, kann mit mir Kontakt aufnehmen. Allerdings manche Termine sind schon weg.

Stax T8000, LST TSS, Orpheus HE-90
Fotoingo
Stammgast
#3029 erstellt: 14. Nov 2017, 02:03
Na,
ein Orpheus sollte das auch können. Woran betreibst du ihn denn? Passt der an den LST? Fände ich spannend, davon mal ein paar Fotos zu sehen.
Ich höre einen "einfachen " SR-404 an einem SRM212 (per EQ von Audirvana mit etwas mehr Volumen und Fundament versehen).
Ganz ehrlich, wenn ich mal für 15 Minuten ein paar Songs hören möchte und den Hörer dann nach zwei Stunden vom Kopf nehme, habe ich das Gefühl, angekommen zu sein.
Hat was von einem guten Konzert. Sorry für das Geschwurbel, aber das musste ich irgendwie schreiben. Nemo hat mir die Combo damals vermittelt, freue mich immer noch darüber.
Von daher gesehen bin ich einfach sehr neugierig auf eine Steigerung des Sounds, wobei ein Orpheus dann doch ein Traum bleiben wird. Ich freue mich aber an schönen Beschreibungen des Klangs und auch an schönen Fotos (wie deins vom Orpheus).
hubert481
Ist häufiger hier
#3030 erstellt: 14. Nov 2017, 16:06
Wo hast Du wieviel korrigiert? Danke


[Beitrag von hubert481 am 14. Nov 2017, 16:11 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#3031 erstellt: 14. Nov 2017, 17:30
Hi Hubert,
ich bin sicher nicht der Richtige, wenn es um präzise Korrekturen oder Messungen geht.
Ich habe insbesondere den Unteren/Bassbereich angehoben, indem ich alle anderen Frequenzen entsprechend abgesenkt habe (um Verzerrungen zu vermeiden).
Dadurch muß ich zwar insgesamt etwas lauter hören, aber ich hören eher im leiseren bis normal-lauten Bereich.
Ich habe Sogar den einfachen EQ und nicht den feinauflösenden verwendet, da ich ja keine Messungen habe, wo welches Band jetzt genau korrigiert werden müsste.
Hab einfach mal einen Screenshot hinzugefügt. So passt das für mich recht gut, der Stax wirkt sonst etwas dünn und fast schon hart/technisch in den Höhen, während ich den Bässen damit auch mehr Raum gebe.

EQ für meinen Stax in Audirvana Plus

Ach so, das ganze läuft übrigens über den DAC der Musical Fidelity V90-HPA. Sicher nicht das Spitzenmodell am Markt, aber jedenfalls deutlich besser als das, was mein Mac Mini eingebaut hat.
Ich denke, auch das ist wichtig zu wissen, wenn es um die Klangeinstellung geht.


[Beitrag von Fotoingo am 14. Nov 2017, 17:36 bearbeitet]
klangoholic
Stammgast
#3032 erstellt: 14. Nov 2017, 18:13
@Fotoingo: Es freut mich, daß Du den Orpheus ansprichst. Das ist in Wirklichkeit das Ende der Stange. Klang, wenn man es überhaupt mit Worten beschreiben kann, ist himmlisch offen, Baß enorm kontrolliert und natürlich kräftig, ohne zu übertreiben, Präsenz ohne Konkurrenz. Der KH wirkt offener und besitzt mehr Bühne - in der Breite und vor allem in der Tiefe - wenn man den O. mit dem 009 vergleicht. Ja und nicht zuletzt gibt die Verstärkung den Salz in die Suppe: Ich habe ausgiebig mein System mit dem dedizierten Sennheiser HEV-90 verglichen - HEV hat weniger Dynamik, nicht so viel Substanz, ist halt einfach delikater und/aber auch sehr farbig. Linear Stax Transformer lediglich überträgt die Qualitäten eines Verstärkers, egal ob Vollverstärker wie mein Ayon Crossfire III, oder pre- und Endstufe wie meinen Accus C-260 und A-50V. Bilder von Orphi - vielleicht morgen.
Du hast, wenn mit Deinem System verglichen, noch viele Zwischenstufen zu hören: Z.B. L700 mit einem SRM-007t III wäre eine deutliche Verbesserung. Aber auch EQ, qualitativ hochwertig kann etwas bringen und Deine Einstellung ist, übrigens f. die Staxe, in die richtige Richtung hingehend. Obwohl, ich bin kein Freund von Software Lösungen auf dem digitalen Weg. Verfärbungen (hörbar am besten bei den akustischen Instrumenten in der Aufnahme) sind meistens unvermeidbar. Auch der DAC kann viel dazu beitragen...
hubert481
Ist häufiger hier
#3033 erstellt: 14. Nov 2017, 18:33
Hallo Fotoingo!

Interessant - danke
Ich dachte, du würdest vor allem die 2 Buckel bei 1500 und 9000 korrigieren.
https://www.innerfidelity.com/images/StaxSR404S2742.pdf
Fotoingo
Stammgast
#3034 erstellt: 14. Nov 2017, 18:48
Hallo Hubert,
ich will ja keine lineare Abhörmaschine haben, die KHs sollen für mich auch nicht alle gleich klingen (sonst würde ich z.B. beim LCD2 den Bassbereich wegkorrigieren). Nur weil der KH dort jeweils einen Präsenzbereich hat, muß das per se nicht unbedingt schlecht für meine Musik klingen.
Wirklich kritische Hörer wie mein damaliger AKG K701 haben die Angewohnheit zu nerven. Beim K701 hatte ich bei entsprechenden Songs richtige Schmerzen, so harte Sibilanten waren da zu hören. Da war dann auch nichts mehr per EQ zu ändern dran.
Was mir beim SR-404 besonders Freude macht, ist der Eindruck von Geschwindigkeit und Mühelosigkeit, mit der er die Songs präsentiert. Ich denke, zum Anschein der hohen Auflösung trägt auch der Buckel bei 9000hz bei.

Klangoholic,
erstmal vielen Dank für die Ausführliche Beschreibung, macht Spaß, sowas zu lesen.
Den L700 hab ich auch schon im Blick, aber ich denke, zuerst kommt mal ein SRM-006t, wenn ich darauf gespart habe. Allerdings habe ich Angst, daß der Eindruck der Auflösung dabei leidet. Mir ist die Auflösung tatsächlich wichtiger als die Klangfarbe, die ich notfalls erstmal per EQ reinbringen kann.
Unterschätz dabei Audirvana nicht, das Programm hat schon einiges auf dem Kasten.
klangoholic
Stammgast
#3035 erstellt: 15. Nov 2017, 15:13
Fotoingo: Deine Argumente kann ich nachvollziehen. Hier ein paar Fotos.

Orpheus

Orpheus

Orpheus

Orpheus
Fotoingo
Stammgast
#3036 erstellt: 15. Nov 2017, 21:47
Ja,
ein feines Setup. Hab mich immer gefragt, ob der Orpheus denn wirklich besser klingt als der 009, da Stax ja nun doch mehr Erfahrung im Elektrosteten-Bereich hat.
Schön anzusehen, insbesondere natürlich auch das Speiseteil. Der Hörer ist sicher wirklich bequem, erinnert mich aber optisch entfernt an den HD-650, den ich mal kurz hatte.
Jetzt müsste noch ein Orpheus II daneben stehen, ob der dann noch besser klingt? Ist ja ne coole Show, wie der angeschaltet wird.
Jedenfalls vielen Dank für die schönen Fotos, ich hoffe, du verbringst auch genügend Zeit mit den tollen Hörern.
hubert481
Ist häufiger hier
#3037 erstellt: 15. Nov 2017, 22:20
@Klangoholic
Hebt ein T1 eigentlich den L700 - oder ist er zu schwach?


Der 90er Senni ist schon das feines - kaum zu glauben, dass man den Klang mit einem anderen Verstörker noch toppen kann.
Bekommt man den Orpheus eigentlich auch alleine zu kaufen - ohne Verstärker?
klangoholic
Stammgast
#3038 erstellt: 15. Nov 2017, 22:54
@hubert481: T1 mit dem L700 habe ich noch nie gehört, das kann ich nicht beantworten. Zum Anderen - ja, man kann den HEV-90 Verstärker (den meintest Du?) toppen - Sennheiser ist keineswegs ein Verstärker-Spezialist, es gibt eine Menge von Firmen, die mehr Erfahrung und Erfolg auf dem Gebiet gewonnen haben. Ich habe selbst sehr viele konventionelle Verstärkertypen plus LST getestet und die meisten waren auf jeden Fall besser als zB. Stax Verstärker. Auch die preiswerten sind dabei - ich besitze noch zur Zeit einen Sony TA-F 808 ES: Ein Wunder im Tandem mit LST - und dazu bezahlbar.
Orpheus KH gab es in Anzahl mehr als HEV-90, schon aus dem einfachen Grund, daß man zu einem Verstärker auch mal zwei Exemplare bestellen wollte und auch so tat.
schmardi
Inventar
#3039 erstellt: 15. Nov 2017, 23:57
Der T1 ist der ideale Partner für den L 700.
Genau diese Kombi habe ich.
klangoholic
Stammgast
#3040 erstellt: 22. Nov 2017, 13:15
T1 hatte ich mal, sehr guter Verstärker mit Lambdas, vor allem nach Röhrentausch.
Was anderes: Was läuft aktuell bei pricejapan.com? Die homepage ist nicht zugänglich, auf meine Anfragen unter info@ antwortet keiner. ??? Vor ein paar Monaten gab es eine Gau bei der Seite, weiß hier jemand mehr darüber was dort läuft?
John22
Inventar
#3041 erstellt: 22. Nov 2017, 14:44
Hier ist auch einer eigener Thread zu dem Thema der vor ca. einem Jahr begann:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-19722.html

Als ich dort 2009-10 gekauft hatte lief alles noch glatt einschl. Reparatur bei Stax über diesen Laden.
klangoholic
Stammgast
#3042 erstellt: 22. Nov 2017, 18:20
Danke, Johny. Och, sehe ich einen schlimmen Abrutsch bei mr. Kaneda. Keine gute Referenz mehr. Oder ist er nicht mehr dort... Auf jeden Fall ziehe ich meine Bestellung zurück- zum Glück noch nichts überwiesen.
Rollensatz
Stammgast
#3043 erstellt: 23. Nov 2017, 11:22
Habe mal bei Reddit gelesen, dass der gute Herr den Shop alleine betrieben haben soll. Er hatte einen schweren Autounfall. Deswegen sollen alle Bestellungen, Anfragen etc. aus Eis gelegen haben.

Wie es aktuell aussieht oder ob die ganze Geschichte war ist, weiß ich nicht.

Aber es gibt doch noch andere gute Quellen wo man Stax günstig bekommt. Einfach mal im offiziellen Dänischen Stax Shop vorbei schauen. Die regulären Preise sind schon günstig und alle paar Wochen gibt es Sonderangebote, Sales oder vorgeführte Ware.

Den SR-009 gibt es z.B gerade für umgerechnet 3090€ plus ein paar € Versand. Kein Zoll.

www.hifi-freaks.dk

Habe dort schon ein paar mal bestellt. Email Kontakt ist aber "Mist". Einfach unten den aufpoppenden Chat nutzen. Klappt sofort.
klangoholic
Stammgast
#3044 erstellt: 23. Nov 2017, 19:08
Vielen Dank, Rollensatz. Ich werde es ausprobieren. Es gibt auch Infos im thread den john22 empfohlen hat.
Trotzdem schade um den Herrn Kaneda und seinen guten Ruf.
kamikaze7777
Stammgast
#3045 erstellt: 23. Nov 2017, 23:38
Wirklich schade. Hat erfahrungsgemäß immer gut geklappt mit pricejapan/ Mr. Kaneda. Hoffe er erholt sich von dem Unfall.
hubert481
Ist häufiger hier
#3046 erstellt: 24. Nov 2017, 08:47
Das letzte Backup von pricejapan gibt es vom 17.9.2017 (web.archive.org)
Die Domain ist am 17.11 abgelaufen und wurde am 22.11 wieder aktiviert
https://www.whois.com/whois/pricejapan.com

Man kann ihn ja unter seiner Domainkontaktadresse mal via eMail kontaktieren.

Die Pricejapan-Adresse und die Domainregistrierungsadresse liegen 850 Meter auseinander.


Leben passiert, während man etwas plant - bisweilen mit schrecklichen Auswirkungen.
Wünsche im alles Gute!


[Beitrag von hubert481 am 24. Nov 2017, 08:55 bearbeitet]
hubert481
Ist häufiger hier
#3047 erstellt: 25. Nov 2017, 13:41
Wünsche ihm alles Gute!
Konnte den Tippfehler oben leider nicht korrigieren.
AG1M
Inventar
#3048 erstellt: 27. Dez 2017, 19:26
Als SR-002 Liebhaber, warte ich schon länger auf Neuigkeiten des vor einigen Jahren auf der CES gezeigten neuen SR-002, nun scheint wirklich etwas zu passieren, hier ein Prototyp des neuen SR-002:

sr-002-prototyp

Der Prototyp konnte zum Portable Audio Festival 2017 - Winter in Tokyo Akihabara Probe gehört werden, ich habe noch keine ersten Eindrücke von Besuchern gefunden. Da stellen sich mir einige Fragen - ist hier ein neuer Treiber verwendet und wie stark wirkt sich das geschlossene Gehäuse auf den "luftigen" STAX Klang aus, bin mal gespannt wo das hingeht...

Quellen:
https://www.paudiofes.com/2017/12/12/post-3586/
https://www.facebook...4515/?type=3&theater
civicep1
Inventar
#3049 erstellt: 17. Jan 2018, 19:57
Hallo,

hab heute mal den DC Balance und Offset meines SRM-006tS nachjustiert. Ich kann die Beobachtungen von Spritzer im Head-Fi bestätigen. DC-Balance lag im linken Kanal werksausgeliefert bei >6V, Offset um die 3V.

Auch liegen an den beiden hinteren Netzteil-Elkos am Deckel ~300V an. Also absolute Vorsicht, wenn man am offenen Gehäuse arbeitet.

Die Poti's für DC-Balance sind so sensitiv, dass man überspitzt sagen kann, die Hysterese ist größer als der vorhandene sinnvolle Stellbereich.

Mein Ziel war, Balance und Offset <1V zu bekommen. Ist mir leider für DC-Balance für den linken Kanal nicht ganz gelungen, irgendwie driftet die Röhre da etwas bzw. schwankt der Wert doch um mehrere 100mV.

Wie sind da eurer Erfahrungen? Hab ich da eine schlechte Röhre erwischt (es sind noch die original 6CG7 EH drin)?

So schaut der 006tS übrigens von innen aus:

Stax 006tS PCB

Gruß,
Carsten
vau*
Ist häufiger hier
#3050 erstellt: 30. Jan 2018, 01:28
Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen einen Stax Lambda Pro an einem SRM-323A. Das Set habe ich recht günstig bei eBay Kleinanzeigen bekommen. Es ist mein erster Stax Hörer.

Jetzt zu meiner Frage: Wenn ich ungünstig an das Gehäuse fasse, zum Beispiel beim Aufsetzen, kann es passieren, dass es im Hörer kratzt/knarzt - nur kurz für ein paar Sekunden.
Sind die Treiber derart empfindlich? Oder ist da was kaputt?

Beim Probehören ist mir das schon aufgefallen. Der Verkäufer meinte dass es normal sei und man die Gehäuse nicht mit der gesamten Handfläche verdecken sollte.

Vielen Dank und LG
Provisorium
Stammgast
#3051 erstellt: 30. Jan 2018, 07:37
Das ist der sogenannte "Staxfurz". Er entsteht durch den Luftdruck, der die an den Statoren "klebende" Folie löst. Ist ganz normal und nervt höchstens ein bisschen. Bei den Lambdas ist er in aller Regel gar nicht so stark ausgeprägt. Beim 007MKI schon stärker. Deshalb gab es für den Hörer auch eine Revision mit anderen Ohrpolstern, die einen eingebauten Port haben, der den "Furz" verringern sollte.

Wenn dein Lambda auf den Ohren sitzt und du einfach nur Musik hörst, sollte davon aber nichts zu hören sein. Lediglich beim Auf- und Absetzen kann er auftreten.

schmardi
Inventar
#3052 erstellt: 30. Jan 2018, 11:45
Dazu gibt es auch einen Strohhalmmod.
Durchsuche mal das Forum danach.
MrJones4470
Stammgast
#3053 erstellt: 30. Jan 2018, 11:52
Aber braucht man sowas? Mein Stax hat in den gesamten 20 Jahren seiner bisherigen Lebenszeit vielleicht 2 oder 3 mal gefurzt. Dann merkt man sich, dass er Drücken nicht so gerne hat und gut isses.


[Beitrag von MrJones4470 am 30. Jan 2018, 11:52 bearbeitet]
BurtonCHell
Inventar
#3054 erstellt: 30. Jan 2018, 15:22
Der Strohhalm-Mod hat auch den "Vorteil", dass sich durch die minimale Ventilation der /Tief)bass erhöht. Das kann man IMHO ohne große Goldohrenambitionen im A/B-Vergleich hören. Letztlich brachte uns dann auch eine Messung darüber Gewissheit (bei einem Lambda Nova Classic getestet).
Davon abgesehen hat mich persönlich der Staxfurz bei den Lambdas genervt --> das helfende "Röhrchen" unter das Polster einzuschieben dauert max. 5 Minuten ..
schmardi
Inventar
#3055 erstellt: 30. Jan 2018, 20:36

. Davon abgesehen hat mich persönlich der Staxfurz bei den Lambdas genervt --> das helfende "Röhrchen" unter das Polster einzuschieben dauert max. 5 Minuten ..


+1
123sheep
Stammgast
#3056 erstellt: 04. Feb 2018, 15:54
Heute hatte ich den noch nicht veröffentlichten Stax Prototyp im Test
Das Design ist am SR-L700 angelehnt, der Fokus liegt im Bass.

John22
Inventar
#3057 erstellt: 04. Feb 2018, 17:31
Dann aber auch den KH in Aktion vorführen hier:

https://creators.vic...-balls-and-cardboard
Fotoingo
Stammgast
#3058 erstellt: 04. Feb 2018, 20:04
Der Strohhalm-Mod ist ganz auf der ersten Seite in diesem Thread unten zu finden.
Muß ich mir eigentlich Gedanken machen, wenn bei mir der Furz noch nicht aufgetreten ist? Eventuell Polster zu alt?
robodoc
Hat sich gelöscht
#3059 erstellt: 04. Feb 2018, 21:32

Muß ich mir eigentlich Gedanken machen, wenn bei mir der Furz noch nicht aufgetreten ist?


das.ohr
Inventar
#3060 erstellt: 18. Feb 2018, 18:53
Hallo Staxgemeinde,
mein Problem der verbesserten Wiedergabe.
Seit fast nun drei Jahren habe ich ein Stax-Set SRS-007MK2.
Nach den neusten Tuningmaßnahmen gehen gerade bei den Feinstinformationen und der Raumdarstellung die Lautsprecher ein gutes Stück weiter als der so geliebte Stax.
Tonal und vom Tragekomfort bin ich ausnahmslos begeistert, was soll ich sonst dazu sagen.
Nun habe ich durch diverse Maßnahmen meine Anlage in dem letzten zwei Jahren stetig klanglich nach vorn gebracht. Einige dieser Maßnahmen will ich zum Verständnis hier aufführen.

Da wären:
-DA-Wandler getauscht
-Subwoofer neu ausgerichtet und verkabelt
-Stromverkabelung geändert
-Aufbereitung des Musiksignals als nativ DSD 256

Jede Änderung hat für sich in der Anlage über Lautsprecher etwas gebracht und war zum Teil auch im Kopfhörer nachvollziehbar. Wie schon erwähnt, befindet sich meine Anlage wie auch der Kopfhörer bei mir tonal annähernd auf derselben Ebene.
Nun bin ich dabei die Ursachen zu suchen. Einen Punkt, der mir aufgefallen ist, ist die Innenverkabelung und die Lautstärkeregelung vom SRM 007tII oder liegt es doch an der Auflösungsgrenze des 007MK2 und ich müsste zum 009 wechseln, was finanziell nicht angestrebt wird.
Als Lautsprecher werkeln bei mir ca. 25 Jahre alte Dynaudio Crafft.

Vielen Dank bei der Hilfe zur Ursachenforschung
Frank
John22
Inventar
#3061 erstellt: 19. Feb 2018, 00:23
Was für ein Verstärker ist in dem Set?

Sonst lese mal diesen Thread, speziell Beitrag #5:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-214-19847.html
uem
Stammgast
#3062 erstellt: 21. Feb 2018, 20:01

das.ohr (Beitrag #3060) schrieb:
Hallo Staxgemeinde,
mein Problem der verbesserten Wiedergabe.
Seit fast nun drei Jahren habe ich ein Stax-Set SRS-007MK2.
Nach den neusten Tuningmaßnahmen gehen gerade bei den Feinstinformationen und der Raumdarstellung die Lautsprecher ein gutes Stück weiter als der so geliebte Stax.

Jede Änderung hat für sich in der Anlage über Lautsprecher etwas gebracht und war zum Teil auch im Kopfhörer nachvollziehbar. Wie schon erwähnt, befindet sich meine Anlage wie auch der Kopfhörer bei mir tonal annähernd auf derselben Ebene.
Nun bin ich dabei die Ursachen zu suchen. Einen Punkt, der mir aufgefallen ist, ist die Innenverkabelung und die Lautstärkeregelung vom SRM 007tII oder liegt es doch an der Auflösungsgrenze des 007MK2 und ich müsste zum 009 wechseln, was finanziell nicht angestrebt wird.

Vielen Dank bei der Hilfe zur Ursachenforschung
Frank


Frank,

der SRM 007tII ist, bzw. war früher wohl das Spitzenpferd im STAX "Driver" Stall...ABER, die "STAX Brüderschaft" nörgelte immer an den STAX KH-Verstärkern rum, und viele verwenden Fremdprodukte.

Der 009 würde Dir wohl eine Verbesserung bringen, aber die Schwachstelle bleibt der SRM 007tII.

Meine Lage: Da ich auch Dynamische KH und Magentostaten betreiben will, habe ich mir den Audiovalve Solaris und den MalValve HeadAmp Three geleistet; die sind zwar, falls exklusiv und nur für STAX verwendet, nicht das Beste was der Markt hergibt, aber ich bin sehr zufrieden, besonders mit dem Solaris.

Googeln (ver-) führt Dich ins weite und unübersichtliche "STAX KHV-Schlachtfeld".

Gruss

Urs

PS: mehr hier, ab ca. Beitrag Nr 2995: (Stichwort Stax srm-t8000)
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-11425-60.html


[Beitrag von uem am 21. Feb 2018, 23:28 bearbeitet]
DiegoDee
Stammgast
#3063 erstellt: 07. Mrz 2018, 00:13
Ich interessiere mich immer mehr für einen Stax Kopfhörer, bzw. ein Set aus Amp und KH.

Gibt es sowas wie einen Geheimtipp wenn ich den KH ausschließlich für Klassik (Symphonieorchester, kleinere Ensembles, Singer/Songwriter) anwenden will?
Für Pop und Rock nehme ich was anderes.

Kommt natürlich drauf an wieviel ich ausgeben will.
Ich möchte auf jeden Fall etwas gutes Gebrauchtes kaufen ( ich hab inexxon schon auf dem Radar)
Bis zum SR009 will ich definitiv nicht vordringen.
Mir reicht was in der oberen Mitte bis Oberklasse.
Musikalität, schöne Räumlichkeit und das gewisse etwas das einen sozusagen verzaubern kann suche ich.
Darf auch ruhig etwas schönfärben ich bin kein Neutral -und Analytikfan (mehr), bin in die reine Musikgenießer Fraktion gewechselt ;
uem
Stammgast
#3064 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:17
DiegoDee,

Klassik & STAX sind eigentlich immer eine gute Kombination….
(und Deine weitere Musik - "Singer" & Stimmen !! - wäre auch bestens bedient...)

Aber: “You get what you pay” , wobei natürlich "oben" der Gewinnzuwachs pro Euro immer kleiner wird.
Da Du neu in die STAX Welt einsteigst, empfehle ich dringend, vorher einige Hör-Proben mit Deiner Musik zu machen. EVTL: ist ja ein Forumsmitglied bei Dir in der Nähe ?

Meine (UN ?-) bescheidene Empfehlung wäre ein Set mit SR-007 und entweder dem SRM 007T Röhrenverstärker oder dem 727 Transistor Verstärker; Gebraucht sind da immer wieder attraktive Angebote zu finden.
Hier scheiden sich manchmal die Geschmäcker: die Röhre hat etwas mehr „Schmelz“, der Transi mehr „Punch“ . Wobei Transi-Benutzer noch hervorheben, er hätte prinzipiell mehr Power, speziell für den 007.
(ich hatte immer - und habe immer noch - Röhren, daher ist meine Aussage vom Transi sehr vage.)

Gruss

Urs

PS: ich muss gestehen, dass ich die "kleineren" STAXe nicht mehr gut kenne - aber für Klassik sind die sicher auch mehr als nur OK


[Beitrag von uem am 07. Mrz 2018, 13:19 bearbeitet]
babayaga
Ist häufiger hier
#3065 erstellt: 07. Mrz 2018, 14:30
Die Verstärker von http://www.high-amp.de sind den Stax-Verstärker deutlich überlegen. Leider sind die ziemlich rar und werden auch nicht auf Anforderung gebaut. Gelegentlich wird dort auch mal der eine oder andere Verstärker angeboten. Momentan ist auch bei audio-markt ein Sirius zu haben
http://http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=5101514494. Es sollte aber die Version 4 oder höher sein.
Sathim
Inventar
#3066 erstellt: 07. Mrz 2018, 14:40
Es lohnt sich im Zweifel immer, bei Herrn Rauenbuehler anzufragen ob er nicht vielleicht gerade ein paar Platinen oder ein fertiges Gerät da stehen hat.

Ich habe erst vor kurzem ein bestücktes Board für seine neueste Entwicklung bei ihm gekauft. (Sirrah)
Wolf352
Stammgast
#3067 erstellt: 07. Mrz 2018, 15:12
Hallo DiegoDee:

ich betreibe einen Rauenbühler Highamp Hybrid mit dem 009.
IMG_0082

Er war vor gut 1,5 Jahren ein Impulskauf während des Besuchs eines Forenbekannten, der gerade mehrere 3rd Party Amps zum testen da hatte, gg einen modifizierten 007t2 ua. Lumiere und eben den Rauenbühler.

Mir hat der Rauenbühler sehr gut gefallen, gerade für Klassik, da er im Gegensatz zu den anderen Kandidaten die Bühne weiteraufspannt und etwas "farbenfroher" spielt. Dafür hat er etwas Fokus eingebüsst, zb sind Stimmen leicht "breiter" in der Abbildung und der Bass ein kein weinig weniger Punchy - was aber für den Einsatzzweck "Klassik" unerheblich ist.
Nach langem Vergleich mit dem Stax 353x den ich auch noch hatte - aus einem Bundle mit dem L700Pro - habe ich mich dann nur für den Rauenbühler entschieden.
Mittlerweile zieht es mich aber in Richtung des KGSS HV Carbon, der setzt überall noch mal was drauf - kostet aber auch...


[Beitrag von Wolf352 am 07. Mrz 2018, 15:13 bearbeitet]
Mese
Schaut ab und zu mal vorbei
#3068 erstellt: 07. Mrz 2018, 15:33
Ich würde mich DiegoDee mal anschließen.
Wobei ich grundsätzlich erst mal überhaupt einen Kopfhörer erwerben möchte, (bisher kommt meine Musik wenn nicht gerade aus der Anlage, von einem alten USB-Headset, was nicht ganz so optimal ist), zumal ich auch meine Vinyl Scheiben am Kopfhörer hören möchte.
Nun bin ich bei der Recherche über die Stax KH gestolpert und bin von dem was ich so ̶g̶̶e̶̶h̶̶ö̶̶r̶̶t̶ gelesen hab ziemlich überzeugt.

Jetzt stellt sich nur die Frage was für einen Stax-Neueinsteiger (der im übrigen keine spezifische Musikrichtung hört, sondern eher von allem ein wenig), zu empfehlen wäre, zumal mein Budget da auch eher begrenzt ist. Bei inexxon habe ich auch schon geschaut, vl. wäre ja das "Stax SR Lambda NB System"
ein noch bezahlbarer Einstieg ?
Die Andere Frage wäre ob tatsächlich ein Stax Besitzer in meiner Umgebung so freundlich wäre und mich da mal hören zu lassen. (Bei mir wäre diese Umgebung Kölner Umland)

Vielen Dank schon mal für euer Fachwissen
Sathim
Inventar
#3069 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:20
Wenn du ganz günstig einsteigen willst, hätte ich hier noch einen SRM-xh übrig.

https://www.inexxon.com/stax-modelle/stax-verst%C3%A4rker/srm-xh/

Mit dem Set von der Inexxon Seite bist du von einem zusätztlichen Stereo-Amp
abhängig, da der SRD7 nur die Bias-Spannung stellt und der Rest über Trafos läuft.

Der SRM-Xh mag winzig sein, aber um überhaupt erstmal die Stax-Welt kennenzulernen
ohne Umsummen auszugeben eine gute Wahl denke ich. Über die Feinheiten der
Verstärker kannst du dir Gedanken machen, wenn du den richtigen Hörer gefunden hast.

Ich habe ja selbst einen Rauenbühler V4 aufgebaut und gegen den SRM-Xh sowie
meinen anderen DIY-Amp gehört - Unterschiede ja, aber nun keine die dem Hörer einen
grundlegend anderen Klang verliehen hätten. (An Lambda Pro und 007MKII gehört)
Mese
Schaut ab und zu mal vorbei
#3070 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:58
Also ganz günstig hört sich gut an
Der SRM-xh ist aber dann nur der Verstärker, oder ?
Müsste mir also woanders einen passenden Kopfhörer beschaffen.

Das der SRD7 von einem anderen Verstärker abhängig ist finde ich jetzt nicht wirklich schlimm (wenn nicht sogar gut), ich wollte mir ja Ursprünglich irgendwelche Hörer kaufen die ich am Kopfhörerausgang des Verstärker anschließen kann, so dass ich an der Restlichen Verkabelung nichts ändern muss.
Da ist ja der Anschluss an den Lautsprecherausgang doch eigentlich ganz komfortabel, bei dem SRM-xh müsste ich die Signalquellen direkt anschließen, wenn ich das richtig sehe, d.h. umstecken wenn ich statt vinyl, CD oder irgendwas vom Computer hören will, oder hab ich da was übersehen ?
Sathim
Inventar
#3071 erstellt: 07. Mrz 2018, 22:30
Der SRM-Xh wäre in dem Fall nur der Verstärker.

Jedesmal umstöpseln wäre natürlich Humbug, den Stax-Amp könnte man
an einen Tape-Out, PreOut, Zone2 oder ähnliches hängen.

Was für einen Verstärker nutzt du denn aktuell?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 57 58 59 60 61 62 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der allgemeine Sennie Thread.
lotharpe am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  42 Beiträge
Stax
obernik1 am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  14 Beiträge
Stax
obernik1 am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  2 Beiträge
stax
Happie am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  4 Beiträge
Besserer STAX?
Lupopappe am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  29 Beiträge
Stax 2050
wfgmueller am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.04.2007  –  4 Beiträge
stax 2050a
norm_al am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  12 Beiträge
STAX Probehören
Pizzo88 am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  3 Beiträge
Stax - DT880S
woody19 am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  2 Beiträge
Erfahrungen Stax
Maximilian3 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  34 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedIEMFan
  • Gesamtzahl an Themen1.419.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.353