Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 57 58 59 60 Letzte

Der Allgemeine STAX Thread

+A -A
Autor
Beitrag
robodoc
Inventar
#3021 erstellt: 21. Okt 2017, 16:18

Firschi (Beitrag #2983) schrieb:

Ich habe hier die Beschreibung einer Frischzellenkur abgelegt, die ich meinem SR-303 verpasst habe: http://www.prof-x.de/viewtopic.php?f=4&t=222 Da sieht man sehr gut, wie die Lambdas aufgebaut sind.


Auch interessant zum Aufbau eines Lambdas ist Firschis neuer Beitrag über die Restauration eines Stax Lambda Signature.
Ghoster52
Stammgast
#3022 erstellt: 22. Okt 2017, 12:46
Also "Werbung" kommt schon genug im TV, das brauch ich nicht noch hier
schmardi
Inventar
#3023 erstellt: 22. Okt 2017, 14:04

. Auch interessant zum Aufbau eines Lambdas ist Firschis neuer Beitrag über die Restauration eines Stax Lambda Signature.

Ich finde solche Hinweise sehr informativ
civicep1
Inventar
#3024 erstellt: 22. Okt 2017, 14:24
Weiß auch nicht wie man diese detailierte und aussagekräftige Restaurationsanleitung mit überflüssiger Werbung vergleichen kann. Warum überhaupt lesen, wenn man eh überall das Haar in der Suppe sucht und dann auch findet.

@robodoc: danke für den Link
robodoc
Inventar
#3025 erstellt: 22. Okt 2017, 17:47
Der Mann hat völlig recht.
Eine so detaillierte Darstellung der Einzelteile eines STAX Lambda Signature mit Demontage-, Restaurations- und Wiederinbetriebnahme-Anleitung hat doch nix in einem allgemeinen STAX Thread zu suchen. Das kann nur Werbung sein.
Tja er hat mich erwischt, ich lebe vom Verkauf von Montagekleber, Cuttermessern und Klemmzwingen und mülle grundsätzlich jedes Forum damit voll.
uem
Stammgast
#3026 erstellt: 22. Okt 2017, 20:25

civicep1 (Beitrag #3024) schrieb:
Weiß auch nicht wie man diese detailierte und aussagekräftige Restaurationsanleitung mit überflüssiger Werbung vergleichen kann. Warum überhaupt lesen, wenn man eh überall das Haar in der Suppe sucht und dann auch findet.

@robodoc: danke für den Link


Ebenfalls "Merci" von mir !
Ich wäre froh , für meine diversen Reparatur- und Reinigungsarbeiten so detaillierte Angaben zu haben (nicht nur für STAX !!)

Gruss

Urs


[Beitrag von uem am 22. Okt 2017, 20:27 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#3027 erstellt: 30. Okt 2017, 19:12
Hallo zusammen,

bei meinen SR-009 sind die Ohrpolster leicht verdreht (beide auch noch "gegeneinander"). Kann mir jemand sagen wie man die Polsterdrehung korrigieren kann? Bisher habe ich mich nicht getraut da mehr als nur leicht dran zu drehen -- ohne Erfolg.

Grüße,
Andree
klangoholic
Stammgast
#3028 erstellt: 03. Nov 2017, 11:38
Nun ist der T8000 bei mir schon seit Wochen da. Kurz gesagt, ich bin nicht begeistert. Im Vergleich mit meiner LST Anlage habe ich (und Freunde) keine Holographie mit den 009 oder 007/1 gespürt; der Klang ist vielmehr fade, langweilig, die Bühne ähnlich dem SRM 727.
Meinem ersten Eindruck hier, früher beschrieben, muß ich leider widersprechen. Ja, der T8k ist den bisherigen Stax Verstärkern (bis auf den T2) schon in manchen Punkten überlegen, aber für das Geld dürfen die Erwartungen doch größer sein. Ich habe meinen Verstärkungssystem mit allen besten elektrostatischen Verstärker verglichen. BHSE, WOO WEE, KGSSHV etc. sind zu erwähnen.
Im Endergebnis mein System ist denen merklich überlegen, ohne Zweifel. Wer nicht glaubt, bringt zu mir einen von den estat amps und hört den Vergleich bitte selbst. Neulich habe ich einen älteren Orpheus im Idealzustand erworben und dieser zeigt noch den Staxen Klasse! Gipfel, was ich mit jedem Tag geniesse und staune.
Wer da zu CanJam dieses WE nach Berlin kommt, kann mit mir Kontakt aufnehmen. Allerdings manche Termine sind schon weg.

Stax T8000, LST TSS, Orpheus HE-90
Fotoingo
Stammgast
#3029 erstellt: 14. Nov 2017, 00:03
Na,
ein Orpheus sollte das auch können. Woran betreibst du ihn denn? Passt der an den LST? Fände ich spannend, davon mal ein paar Fotos zu sehen.
Ich höre einen "einfachen " SR-404 an einem SRM212 (per EQ von Audirvana mit etwas mehr Volumen und Fundament versehen).
Ganz ehrlich, wenn ich mal für 15 Minuten ein paar Songs hören möchte und den Hörer dann nach zwei Stunden vom Kopf nehme, habe ich das Gefühl, angekommen zu sein.
Hat was von einem guten Konzert. Sorry für das Geschwurbel, aber das musste ich irgendwie schreiben. Nemo hat mir die Combo damals vermittelt, freue mich immer noch darüber.
Von daher gesehen bin ich einfach sehr neugierig auf eine Steigerung des Sounds, wobei ein Orpheus dann doch ein Traum bleiben wird. Ich freue mich aber an schönen Beschreibungen des Klangs und auch an schönen Fotos (wie deins vom Orpheus).
hubert481
Ist häufiger hier
#3030 erstellt: 14. Nov 2017, 14:06
Wo hast Du wieviel korrigiert? Danke


[Beitrag von hubert481 am 14. Nov 2017, 14:11 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#3031 erstellt: 14. Nov 2017, 15:30
Hi Hubert,
ich bin sicher nicht der Richtige, wenn es um präzise Korrekturen oder Messungen geht.
Ich habe insbesondere den Unteren/Bassbereich angehoben, indem ich alle anderen Frequenzen entsprechend abgesenkt habe (um Verzerrungen zu vermeiden).
Dadurch muß ich zwar insgesamt etwas lauter hören, aber ich hören eher im leiseren bis normal-lauten Bereich.
Ich habe Sogar den einfachen EQ und nicht den feinauflösenden verwendet, da ich ja keine Messungen habe, wo welches Band jetzt genau korrigiert werden müsste.
Hab einfach mal einen Screenshot hinzugefügt. So passt das für mich recht gut, der Stax wirkt sonst etwas dünn und fast schon hart/technisch in den Höhen, während ich den Bässen damit auch mehr Raum gebe.

EQ für meinen Stax in Audirvana Plus

Ach so, das ganze läuft übrigens über den DAC der Musical Fidelity V90-HPA. Sicher nicht das Spitzenmodell am Markt, aber jedenfalls deutlich besser als das, was mein Mac Mini eingebaut hat.
Ich denke, auch das ist wichtig zu wissen, wenn es um die Klangeinstellung geht.


[Beitrag von Fotoingo am 14. Nov 2017, 15:36 bearbeitet]
klangoholic
Stammgast
#3032 erstellt: 14. Nov 2017, 16:13
@Fotoingo: Es freut mich, daß Du den Orpheus ansprichst. Das ist in Wirklichkeit das Ende der Stange. Klang, wenn man es überhaupt mit Worten beschreiben kann, ist himmlisch offen, Baß enorm kontrolliert und natürlich kräftig, ohne zu übertreiben, Präsenz ohne Konkurrenz. Der KH wirkt offener und besitzt mehr Bühne - in der Breite und vor allem in der Tiefe - wenn man den O. mit dem 009 vergleicht. Ja und nicht zuletzt gibt die Verstärkung den Salz in die Suppe: Ich habe ausgiebig mein System mit dem dedizierten Sennheiser HEV-90 verglichen - HEV hat weniger Dynamik, nicht so viel Substanz, ist halt einfach delikater und/aber auch sehr farbig. Linear Stax Transformer lediglich überträgt die Qualitäten eines Verstärkers, egal ob Vollverstärker wie mein Ayon Crossfire III, oder pre- und Endstufe wie meinen Accus C-260 und A-50V. Bilder von Orphi - vielleicht morgen.
Du hast, wenn mit Deinem System verglichen, noch viele Zwischenstufen zu hören: Z.B. L700 mit einem SRM-007t III wäre eine deutliche Verbesserung. Aber auch EQ, qualitativ hochwertig kann etwas bringen und Deine Einstellung ist, übrigens f. die Staxe, in die richtige Richtung hingehend. Obwohl, ich bin kein Freund von Software Lösungen auf dem digitalen Weg. Verfärbungen (hörbar am besten bei den akustischen Instrumenten in der Aufnahme) sind meistens unvermeidbar. Auch der DAC kann viel dazu beitragen...
hubert481
Ist häufiger hier
#3033 erstellt: 14. Nov 2017, 16:33
Hallo Fotoingo!

Interessant - danke
Ich dachte, du würdest vor allem die 2 Buckel bei 1500 und 9000 korrigieren.
https://www.innerfidelity.com/images/StaxSR404S2742.pdf
Fotoingo
Stammgast
#3034 erstellt: 14. Nov 2017, 16:48
Hallo Hubert,
ich will ja keine lineare Abhörmaschine haben, die KHs sollen für mich auch nicht alle gleich klingen (sonst würde ich z.B. beim LCD2 den Bassbereich wegkorrigieren). Nur weil der KH dort jeweils einen Präsenzbereich hat, muß das per se nicht unbedingt schlecht für meine Musik klingen.
Wirklich kritische Hörer wie mein damaliger AKG K701 haben die Angewohnheit zu nerven. Beim K701 hatte ich bei entsprechenden Songs richtige Schmerzen, so harte Sibilanten waren da zu hören. Da war dann auch nichts mehr per EQ zu ändern dran.
Was mir beim SR-404 besonders Freude macht, ist der Eindruck von Geschwindigkeit und Mühelosigkeit, mit der er die Songs präsentiert. Ich denke, zum Anschein der hohen Auflösung trägt auch der Buckel bei 9000hz bei.

Klangoholic,
erstmal vielen Dank für die Ausführliche Beschreibung, macht Spaß, sowas zu lesen.
Den L700 hab ich auch schon im Blick, aber ich denke, zuerst kommt mal ein SRM-006t, wenn ich darauf gespart habe. Allerdings habe ich Angst, daß der Eindruck der Auflösung dabei leidet. Mir ist die Auflösung tatsächlich wichtiger als die Klangfarbe, die ich notfalls erstmal per EQ reinbringen kann.
Unterschätz dabei Audirvana nicht, das Programm hat schon einiges auf dem Kasten.
klangoholic
Stammgast
#3035 erstellt: 15. Nov 2017, 13:13
Fotoingo: Deine Argumente kann ich nachvollziehen. Hier ein paar Fotos.

Orpheus

Orpheus

Orpheus

Orpheus
Fotoingo
Stammgast
#3036 erstellt: 15. Nov 2017, 19:47
Ja,
ein feines Setup. Hab mich immer gefragt, ob der Orpheus denn wirklich besser klingt als der 009, da Stax ja nun doch mehr Erfahrung im Elektrosteten-Bereich hat.
Schön anzusehen, insbesondere natürlich auch das Speiseteil. Der Hörer ist sicher wirklich bequem, erinnert mich aber optisch entfernt an den HD-650, den ich mal kurz hatte.
Jetzt müsste noch ein Orpheus II daneben stehen, ob der dann noch besser klingt? Ist ja ne coole Show, wie der angeschaltet wird.
Jedenfalls vielen Dank für die schönen Fotos, ich hoffe, du verbringst auch genügend Zeit mit den tollen Hörern.
hubert481
Ist häufiger hier
#3037 erstellt: 15. Nov 2017, 20:20
@Klangoholic
Hebt ein T1 eigentlich den L700 - oder ist er zu schwach?


Der 90er Senni ist schon das feines - kaum zu glauben, dass man den Klang mit einem anderen Verstörker noch toppen kann.
Bekommt man den Orpheus eigentlich auch alleine zu kaufen - ohne Verstärker?
klangoholic
Stammgast
#3038 erstellt: 15. Nov 2017, 20:54
@hubert481: T1 mit dem L700 habe ich noch nie gehört, das kann ich nicht beantworten. Zum Anderen - ja, man kann den HEV-90 Verstärker (den meintest Du?) toppen - Sennheiser ist keineswegs ein Verstärker-Spezialist, es gibt eine Menge von Firmen, die mehr Erfahrung und Erfolg auf dem Gebiet gewonnen haben. Ich habe selbst sehr viele konventionelle Verstärkertypen plus LST getestet und die meisten waren auf jeden Fall besser als zB. Stax Verstärker. Auch die preiswerten sind dabei - ich besitze noch zur Zeit einen Sony TA-F 808 ES: Ein Wunder im Tandem mit LST - und dazu bezahlbar.
Orpheus KH gab es in Anzahl mehr als HEV-90, schon aus dem einfachen Grund, daß man zu einem Verstärker auch mal zwei Exemplare bestellen wollte und auch so tat.
schmardi
Inventar
#3039 erstellt: 15. Nov 2017, 21:57
Der T1 ist der ideale Partner für den L 700.
Genau diese Kombi habe ich.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 20 . 30 . 40 . 50 . 57 58 59 60 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Der allgemeine Sennie Thread.
lotharpe am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  42 Beiträge
Stax
obernik1 am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  14 Beiträge
Stax
obernik1 am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  2 Beiträge
Besserer STAX?
Lupopappe am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  29 Beiträge
Stax 2050
wfgmueller am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.04.2007  –  4 Beiträge
STAX Probehören
Pizzo88 am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  3 Beiträge
stax 2050a
norm_al am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  12 Beiträge
Stax - DT880S
woody19 am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  2 Beiträge
Erfahrungen Stax
Maximilian3 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  34 Beiträge
Allgemeine Fragen zu Grado
thoraxx321 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  27 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedkoehli1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.198