Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Smyth Research Realiser A16 - crowdfunding

+A -A
Autor
Beitrag
sealpin
Inventar
#301 erstellt: 05. Dez 2016, 16:24
wir werden es ausprobieren.
Ich schmeiße meine KH in den Ring, sobald das A16 da ist und werde sicherlich auch einen HD800 dafür auftreiben können.

Aktuell werde ich keine neuen KH dafür kaufen sondern erstmal abwarten, ob das was bringt.


[Beitrag von sealpin am 05. Dez 2016, 16:24 bearbeitet]
RichterDi
Inventar
#302 erstellt: 06. Dez 2016, 01:40
Werde sobald ich meinen A16 habe mit allem hier verfügbaren Kopfhörern testen:

Sennheiser HD 800
HiFiMAN HE-500
Sennheiser HD 630 VB
Beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm
Mitchell & Johnson MJ2
Audiofly AF78M
Ultrasone Edition 9
harman/kardon BT (im Kabelbetrieb)
Sennheiser HD-25
Dadof3
Inventar
#303 erstellt: 06. Dez 2016, 02:48
Na, dann bin ich mal gespannt auf deine Eindrücke.
catare
Stammgast
#304 erstellt: 06. Dez 2016, 23:02
Mal ein paar Fragen in die Runde:
Kann mir nochmal jemand in Kürze erklären (oder auf entsprechende Posts hinweisen), welche Einmessungen / Kalibrierungen im Studio gemacht werden müssen bzw. generell nicht in den eigenen 4 Wänden zu machen sind? Habe das trotz aufmerksamen durchforstens des Threads & auch des Realiser FAQs noch nicht durchschaut...
Soviel ich bislang auch weiß, können sämtliche Einmessungen seperat durchgeführt & später miteinander kombiniert werden, richtig?

Ebenso, wie die Ausrichtung des Headtrackers funktioniert bzw. welchen Fixpunkt dieser zur korrekten Ausrichtung/Anordnung des eingemessenen Lautsprechersetups benutzt. Bei den bisherigen Wireless-Lösungen die ich bis dato kenne, musste das Decodergerät ja immer möglichst mittig platziert werden, damit der Headtracker wusste, wo sich die "Raummitte" / der Center befindet (auf bisherigen Fotos von Vorführungen habe ich eben beobachtet, dass z.B. der Realiser nicht im Bild zu sehen ist oder an der Seite stand).
lorbär
Ist häufiger hier
#305 erstellt: 07. Dez 2016, 13:52
@catare,
grundsätzlich muss eine Einmessung nicht im Studio gemacht werden, das geht auch zu Hause.
Aber die Lautsprecher sollten für eine Mehrkanal Einmessung (5.1 / 7.1 ) nach ITU Standard aufgestellt werden und das ist im Studio der Fall.
Man kann die Einmessung auch mit einem Lautsprecher machen, den muss man dann immer wieder an die neue Messposition hinstellen.

Genauso eine korrekte Einmessung für die 3D Soundformate, das dürfte zu Hause schon schwierig bis unmöglich werden.
Smyth hat ja wohl bei ihren Demos einen korrekten Lautsprecheraufbau auch ist das MSM Studio in München dafür ausgerüstet.

Die Einmessung wird auf einer SD Karte gespeichert und dann auf das Gerät übertragen.

Zum Headtracker, das sind zwei Teile, ein Kopfteil und den Headtracker selber, der steht dann mittig zwischen den Lautsprechern und ist mit einem Kabel am Realisier angeschlossen
Das Kopfteil wird am Gerät geladen und auf dem Kopfhörer plaziert.
So ist es jetzt bei dem A8, bei dem A16 wird das etwas verändert, bleibt aber vom eigentlichen Prinzip so
audiohobbit
Inventar
#306 erstellt: 07. Dez 2016, 15:01
Es gibt 2 Einmessungen:
1. Die PRIR (Personalised Room Impulse Response).
Das ist die Übertragungsfunktion von der Quelle über Verstärker, Lautsprecher und Raum in dein Ohr, hier ist also die Information der Anlage und des Raumes enthalten und wie sie mit deinen Ohren interagieren.
2. HPEQ (Headphone Equalising): Das ist eigentlich nur die Linearisierung des Kopfhörerfrequenzgangs, damit dieser die Übertragungsfunktion aus 1. (PRIR) korrekt wiedergeben kann und nicht weiter "verbiegt".

Beides kombiniert, also eine PRIR und eine HPEQ (logischerweise für den KH den man gerade benutzt) ergeben dann ein preset.

PRIR und HPEQ sind völlig unabhängig voneinander und beliebig kombinierbar. Die HPEQ-Einmessung ist denkbar einfach und kann jederzeit mit dem eigenen Realiser (und dem eigenen KH und den eigenen Ohren) ortsunabhängig durchgeführt werden.

Für die PRIR-Einmessung braucht man halt eine (ordentliche) Anlage in einem Raum. Das KANN ein Studio sein, muss es aber nicht.
Es gibt da nun etliche Möglichkeiten wie man zu einer PRIR kommt, bspw. auch, wie schon angesprochen, nur mit einem einzigen Lautsprecher den man an den unterschiedlichen Positionen jeweils auf sich einmisst, oder man dreht sich selbst in die jeweilige Position statt den Lautsprecher zu bewegen. auch kann der Realiser in der Impulsantwort den Nachhall beschneiden so dass auch Räume die nicht übermäßig akustisch behandelt sind da noch etwas optimierbar sind (man wird aber aus einem Badezimmer kein Studio machen können denke ich...).

Außerdem wird es die Möglichkeit geben verschiedene PRIRs zu kombinieren, z.b. 7.1 + eine weitere mit 4 Deckenlautsprechern für Atmos, man muss das also nicht alles gemeinsam aufnehmen. Ich hab z.b. nur 7 Lautsprecher und werde dann bei mir zunächst eine 7.1-PRIR erstellen und dann 4 Lautsprecher provisorisch an die Decke bringen und dann davon eine PRIR erstellen und beide nachher zu 7.1.4 kombiniern.

Für die PRIR muss man zwingend mit seinem eigenen Schädel in dem auf sich einzumessenden Raum sein, daher auch "Personalised" Room Impulse Response.

Es wird aber über die Realiser Exchange website auch die Möglichkeit geben andere PRIRs (von anderen Personen aus anderen Räumen) auf sich zu personalisieren, wenn man eine eigene PRIR hat mit den selben Lautsprecherpositionen. Wie gut das dann funktioniert muss sich erst zeigen, ich bin jedenfalls gespannt.


Zum Headtracker:
Bisher (beim A8)arbeitete der Headtracker rein optisch per IR-Signal. Er besteht aus 2 Komponenten: 1. dem Head-Top (beim A8 noch akkubetrieben) das man auf dem Kopf trägt und 2. dem Set-Top, das man vorne mittig (über oder unter dem Bildschirm/Leinwand) mittig platzieren muss (das Set-Top ist per Kabel an den Realiser angebunden). Dieses definiert dann die Mittenposition. Man kann das Set-Top auch mittig HINTER sich platzieren und das Head-Top, umdrehen, falls das Set-Top vorne stört.

Beim A16 wird es nun folgende Unterschiede geben:
1. Das Head-Top ist nicht mehr akkubetrieben sondern auch kabelgebunden (man muss also ein Kabel parallel zum Kopfhörerkabel verlegen, was ich nicht schlimm finde und befürwortet hatte).
2. Das Headtracking arbeitet nicht mehr nur in der horizontalen Ebene (links,rechts) sondern auch vertikal (hoch, runter).
3. Das System arbeitet jetzt nicht mehr nur optisch, sondern zusätzlich mit einem Gyroskop (quasi wie ein Kreislkompass) und magnetisch (hier bin ich mir noch nicht genau sicher, ob das über das Erdmagnetfeld läuft oder anders).
Das Set-Top wird nun nicht mehr unbedingt nötig sein. Über den Gyro (und/oder Magnetsensor) kann das Head-Top auch selbständig die Kopfdrehungen erfassen. ich muss mir das nochmal durchlesen aber ich meine gelesen zu haben dass man ohne Head-Top das System erstmal vor jeder Anwendung "nullen" muss, also wenn man den KH mit dem Head-Top aufsetzt muss man geradeaus nach vorne blicken und dann dem System mitteilen dass das die Nullposition ist.
Nur mit Gyro und Magnet kann es aber passieren dass die Nulllage langsam driftet, schreibt Smyth, daher wird empfohlen das Set-Top trotzdem noch zusätzlich als Referenz einzusetzen (welches dann weiterhin optisch per IR mit dem Head-Top kommuniziert.)


Damit die Fragen ausreichend beantwortet?
Wenn nicht, weiter fragen!
Dadof3
Inventar
#307 erstellt: 07. Dez 2016, 15:10
EDIT: Der folgende Beitrag war als Antwort auf Lorbär gedacht; nach dem Abschicken habe ich erst audiohobbits Antwort gesehen, der meinen eigentlich fast obsolet macht. Ich lasse ihn trotzdem mal so stehen.

--------

Ich habe die Frage etwas anders verstanden, nämlich welche der verschiedenen Einmessung auch zuhause gemacht werden können, ohne eine schlechtere Qualität zu bekommen.

Die Messung des Kopfhörers sollte ja problemlos zuhause zu machen sein, was vor allem beim Wechsel eines Kopfhörers wichtig ist. Die PRIR hingegen nicht. Wird sonst noch etwas gemessen?

Ob die Lautsprecher nun genau im ITU-Kreis aufgestellt wurden, halte ich übrigens gar nicht für sooo wichtig, wichtiger ist meines Erachtens die Qualität der Raumakustik und der Lautsprecher, denn die dürfte bei den meisten zuhause weit unter dem Niveau eines professionell eingerichteten Studios liegen, und je größer die Differenz ist, desto mehr lohnt sich die Ausgabe für eine Einmessung im Studio.

Bei mir im Heimkino glaube ich eine Akustik zu haben, die schon hinreichend nah an einem Tonstudio ist, daher plane ich durchaus, erst mal ohne Studioeinmessung klar zu kommen. Aber ich werde auch mal versuchen zu vergleichen, und wenn ich ein Studio finde, dessen Akustik signifikant besser ist, dann werde ich dann wohl auch dort eine Einmessung machen. Mal sehen...


[Beitrag von Dadof3 am 07. Dez 2016, 15:15 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#308 erstellt: 07. Dez 2016, 15:22
Wer noch nie in einem Studio war sollte das nicht überbewerten.
Studioabstimmung und Akustik sind möglichst neutral, d.h. relativ spasslos, gerade auch für Kino und sehr analytisch, daher nicht unbedingt zum entspannten Langzeithören geeignet, außerdem ja auch gerade dafür gedacht, jeden Fehler einer Aufnahme aufzudecken. Ob das jedem auf Dauer so Spass macht möchte ich mal dahingestellt lassen.
Dadof3
Inventar
#309 erstellt: 07. Dez 2016, 16:19
Ich war aber schon in einem Studio, in einem sehr guten sogar, wenn auch nur Stereo.

Deswegen weiß ich glaube ich auch ungefähr einschätzen zu können, wo die Messlatte hängt.

Das Argument, ein Studio wäre zu analytisch und mache keinen Spaß, wird ja oft erzählt, aber ich kann das aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen. Ich finde es hervorragend. Aber Geschmack ist natürlich Geschmackssache.
audiohobbit
Inventar
#310 erstellt: 07. Dez 2016, 18:26
Richtig, das empfindet jeder anders.

Gerade im Bassbereich und speziell für Heimkino habe ich gerne ein paar "Spass-dB" oben drauf.

Und letztlich spielt auch ne Rolle wie laut man hört aufgrund der frequenzabhängigen Empfindlichkeit unserer Ohren bei unterschiedlichen Pegeln.
Wer leise hört kann mit einer linearen Abstimmung evtl. wenig anfangen. Und die Geräte haben heute oft keine (pegelabhängige) Loudness mehr.

Ich mag nur vorwarnen dass nicht jeder denkt Studioklang ist das Nonplusultra und dann enttäuscht ist evtl.
Dadof3
Inventar
#311 erstellt: 07. Dez 2016, 20:30

audiohobbit (Beitrag #310) schrieb:
Gerade im Bassbereich und speziell für Heimkino habe ich gerne ein paar "Spass-dB" oben drauf.

Ja, das habe ich auch! Vor allem wenn der Bass so trocken ist; ich habe den Eindruck, die Filmtoningenieure kalkulieren heftigen Nachhall im Bass von vornherein mit rein und senken den Bass etwas ab.

Ich bezog mich aber auf die Auflösung und Impulstreue von Lautsprechern und Raum, nicht auf den Frequenzgang. Letzteren kann man ja problemlos korrigieren - theoretisch zumindest, aber das bringt mich auf die Frage, wie es praktisch aussieht? Kann man zum Beispiel den HPEQ nach Geschmack anpassen? Dazu habe ich noch nichts gelesen, und vom 2-h-Interview habe ich auch erst die erste halbe Stunde durch ...
RichterDi
Inventar
#312 erstellt: 08. Dez 2016, 01:10
[quote="Dadof3 (Beitrag #311)"]Kann man zum Beispiel den HPEQ nach Geschmack anpassen? Dazu habe ich noch nichts gelesen, und vom 2-h-Interview habe ich auch erst die erste halbe Stunde durch ...[/quote]
Ja, man kann im Nachhinein noch "optimieren".
Ich habe jetzt die 2 Stunden schon 4 mal durch um sicher zusein, alles richtig mitzubekommen. Bei ein paar Sachen musste ich auch erst nachlesen, bspw. Ambisonics


[Beitrag von RichterDi am 08. Dez 2016, 13:13 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#313 erstellt: 08. Dez 2016, 02:03
Beim A8 taugt der manuelle HPEQ für sowas nicht, denn der besitzt äquidistante 500 Hz-Bänder AB 500 Hz! Den Bereich 0-500 Hz kann man da nicht beeinflussen und der wird auch nicht automatisch linearisiert. D.h. derzeit hört man im Bass deutliche Unterschiede zw. KH am A8.

Das soll wohl beim A16 anders werden, wie genau weiss ich aber nicht.
Der A16 hat aber auch parametr. EQs für jeden Kanal, damit lässt sich sowas viel besser machen.

Bei meinem A8 gehe ich mit dem KH-Signal noch durch eine Behringer DCX2496 um den Frequenzgang nach Geschmack anzupassen, aber auch um den KH vom Tiefstbass zu befreien (denn den kann kein KH wirklich laut ohne Probleme wiedergeben) und das Signal für den ibeam abzuzweigen und zu modellieren.
catare
Stammgast
#314 erstellt: 08. Dez 2016, 19:49
Danke erstmal an audiohobbit für die umfassende Erklärung.
Bin schon sehr gespannt auf den A16 & hab mich soeben mit nem deposit am Pre-Sale beteiligt. Finde es im Nachhinein etwas blöd von mir, das Projekt solange ignoriert zu haben und mich so nicht mehr bei Kickstarter beteiligen konnte. Den A8 fand ich ja schon sehr interessant, allerdings den damalig hohen Preis für Gerät und Einmessungen (plus organisatiorischen Aufwand) arg abschreckend.
Den günstigeren (aber technisch deutlich unausgereifteren) Ansatz der Finnen von DSPeaker, mit dem HeaDSPeaker, fand ich in der Praxis schon recht interessant, konnte aber Dolby Headphone für mich nicht ablösen. Wenn man den A8 zugrunde legt, sollte der A16 das spielend & ohne größere Kombatibilitätsprobleme vollbringen können.

Der A16 scheint zudem durch Features wie Exchange deutlich eher auf Langfristigkeit & Komfort ausgelegt zu sein. Finde es auch vorbildlich dass so viele Plattformen (von der Konsole bis zum TV) unterstützt werden sollen.
Ist natürlich immer ein gewisses Risko Sachen finanziell zu unterstützen, von denen man noch nicht weiß, wie sie final nun genau aussehen werden. Wenn man sich aber den A8 anschaut, dann liegt die Vermutung nicht besonders nahe, dass Smyth den A16 irgendwie vergeigt. Die größte Hürde liegt bei solchen Sachen heutzutage meist deutlich mehr beim Service, als bei der Technik selbst.

Zur ersten Heimeinmessung steht immerhin schon ein Paar Neumann KH120 in den Startlöchern.
Marc1
Stammgast
#315 erstellt: 08. Dez 2016, 20:36

catare (Beitrag #314) schrieb:
Die größte Hürde liegt bei solchen Sachen heutzutage meist deutlich mehr beim Service, als bei der Technik selbst.

Über den Service muß man sich bei Smyth denke ich keine Sorgen machen.
Ich habe noch nie einen so kompetenten und engagierten Herstellerservice erlebt.
All meine Fragen und Anfangsprobleme bezüglich meines A8, wurden zeitnah und lösungsorientiert beantwortet bzw. gelöst.

Gruß,

Marc
audiohobbit
Inventar
#316 erstellt: 14. Dez 2016, 20:50

RichterDi (Beitrag #289) schrieb:
Super Fach-Diskussion mit Smyth. Über 2 Stunden Material. Englisch auch wenn es auf Französisch anfängt.
http://www.homecinem...e-t30075654-135.html

Ist jetzt auch bei kickstarter verlinkt.
Weiß jemand ob/wie man das runterladen kann?
Würde mir das gern im Auto anhören.
Dadof3
Inventar
#317 erstellt: 15. Dez 2016, 14:25
Ist doch kein Problem, das im Auto anzuhören. Über Browser oder mit der Soundcloud-App. Habe ich selbst letzten Sonntag gemacht.

Runterladen kann man das nicht, höchst streamen und analog aufzeichnen.


[Beitrag von Dadof3 am 15. Dez 2016, 14:25 bearbeitet]
RichterDi
Inventar
#318 erstellt: 26. Dez 2016, 01:14
Bin total begeistert, habe zur Weihnachten eine Einmessung für meinen Smyth Realizer A16 bekommen. Zur Auswahl stehen:

1. Double-D-Studio http://www.audio-imp...uble-d-studio-detail
2. MSM München http://www.audio-imp...nchen-regie-b-detail

Da die Firma Audio-Import nicht mehr besteht und damit auch die ursprünglichen Vereinbarungen nicht mehr existieren muss man das alles jetzt im Einzelnen klären. Da für mich der Weg nach Oberhausen deutlich näher ist werde ich mich vermutlich dafür entscheiden.

Hat einer von Euch mit den beiden Studios Erfahrungen sammeln können?
sealpin
Inventar
#319 erstellt: 26. Dez 2016, 12:17
Wollten wir hier nicht uns zusammensetzen und gemeinsam z.B. bei MSM einen Studiotag buchen, sobald die A16 ausgeliefert sind?
Ich hatte das schon so eingeplant...
RichterDi
Inventar
#320 erstellt: 26. Dez 2016, 14:17

sealpin (Beitrag #319) schrieb:
Wollten wir hier nicht uns zusammensetzen und gemeinsam z.B. bei MSM einen Studiotag buchen, sobald die A16 ausgeliefert sind?
Ich hatte das schon so eingeplant...

Grundsätzlich eine gute Idee, aber ...
Das Problem für mich ist München. Ist einfach sehr weit von Tönisvorst entfernt (650 km).
Im Flieger meine ganzen Kopfhörer mitnehmen. Wenn klanglich nicht ein riesiger Unterschied besteht würde ich es mit dem Oberhausener Studio versuchen (53 km). Und Herr Fey von www.dd-mm.de macht einen super netten Eindruck. Vor allem aufgeschlossen. Habe früher wegen meines Marketingjobs öfter mal Zeit im Tonstudio verbracht. Die waren oft sehr eingebildet. Bei der Betrachtung der Münchner Studio Website kamen irgendwie wieder Erinnerungen hoch.
Wie wäre es Du kommst nach Oberhausen?
Dadof3
Inventar
#321 erstellt: 26. Dez 2016, 14:28
Ich habe mit München dasselbe Problem.

Gibt es nicht irgendwo an Rhein und Ruhr ein Studio mit Atmos / DTS-X / Auro 3D?
Schniepel
Stammgast
#322 erstellt: 26. Dez 2016, 15:15
In Oberhausen wäre ich mit von der Partie

Gruß
Schniepel
Dadof3
Inventar
#323 erstellt: 26. Dez 2016, 15:19

RichterDi (Beitrag #320) schrieb:
Im Flieger meine ganzen Kopfhörer mitnehmen.

Wozu willst du deine Kopfhörer mitnehmen?
lorbär
Ist häufiger hier
#324 erstellt: 26. Dez 2016, 17:00
@RichterDI
kann das Studio in Oberhausen 3D Sound zur Einmessung anbieten?
Auf der Web Seite steht "nur" 5.1 .


[Beitrag von lorbär am 26. Dez 2016, 19:34 bearbeitet]
RichterDi
Inventar
#325 erstellt: 26. Dez 2016, 21:08

Dadof3 (Beitrag #323) schrieb:

RichterDi (Beitrag #320) schrieb:
Im Flieger meine ganzen Kopfhörer mitnehmen.

Wozu willst du deine Kopfhörer mitnehmen?

Neben einem guten Raum, ist der korrekte Sitz der Mikrofone während der Messungen entscheidend. Ich hätte eben gern, dass jemand das im Blick hat während ich die Kopfhörer auf- und absetze. Herr Fey vom Studio Oberhausen hat das von vornherein auch so vorgeschlagen.


Schniepel (Beitrag #322) schrieb:
In Oberhausen wäre ich mit von der Partie

Gruß
Schniepel

Klasse.


lorbär (Beitrag #324) schrieb:
@RichterDI
kann das Studio in Oberhausen 3D Sound zur Einmessung anbieten?
Auf der Web Seite steht "nur" 5.1 .

Glaube nicht, dass sie Atmos können. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich den Realizer A16 zum Musikhören verwenden möchte, da ist 5.1 schon genug?
RichterDi
Inventar
#326 erstellt: 26. Dez 2016, 21:10

Dadof3 (Beitrag #321) schrieb:
Ich habe mit München dasselbe Problem.

Gibt es nicht irgendwo an Rhein und Ruhr ein Studio mit Atmos / DTS-X / Auro 3D?

Lass uns mal auf die Suche gehen. Hat jemand Vorschläge?
VerloK
Stammgast
#327 erstellt: 27. Dez 2016, 00:37

sealpin (Beitrag #319) schrieb:
Wollten wir hier nicht uns zusammensetzen und gemeinsam z.B. bei MSM einen Studiotag buchen, sobald die A16 ausgeliefert sind?
Ich hatte das schon so eingeplant...


Wäre in München dabei, wenn im Studio dann Atmos~

VerloK
Dadof3
Inventar
#328 erstellt: 27. Dez 2016, 01:35

RichterDi (Beitrag #326) schrieb:
Lass uns mal auf die Suche gehen. Hat jemand Vorschläge?

Ich habe schon mal Google bemüht, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Mein Eindruck war aber, dass es dennoch etwas geben könnte.
Ist jemand im Tonstudio-Forum oder bei recording.de oder so angemeldet und kann sich dort mal umhören?

Bei mir ist es so, dass ich glaube, in meinem Heimkino bereits recht studionahe Bedingungen zu haben, von daher würde ich auch nicht so fürchterlich viel Geld und Zeit für die Einmessung in einem professionellen Studio investieren wollen.


[Beitrag von Dadof3 am 27. Dez 2016, 01:36 bearbeitet]
Schniepel
Stammgast
#329 erstellt: 27. Dez 2016, 11:09
Eine "3D" Einmessung wäre mir schon wichtig, ich benutze meinen T1 OE nur zum Gaming resp Filme schauen

Gruß
Schniepel
RichterDi
Inventar
#330 erstellt: 27. Dez 2016, 16:52

Schniepel (Beitrag #329) schrieb:
Eine "3D" Einmessung wäre mir schon wichtig, ich benutze meinen T1 OE nur zum Gaming resp Filme schauen

Gruß
Schniepel

Was ist denn im Gaming aktuell der 3D Audio-Standard?
catare
Stammgast
#331 erstellt: 27. Dez 2016, 18:09
In den meisten Fällen 5.1 (ab und an auch 7.1). Die Abmischung ist aber gern mal so ne Sache für sich.
RichterDi
Inventar
#332 erstellt: 27. Dez 2016, 18:38

Dadof3 (Beitrag #328) schrieb:

Bei mir ist es so, dass ich glaube, in meinem Heimkino bereits recht studionahe Bedingungen zu haben, von daher würde ich auch nicht so fürchterlich viel Geld und Zeit für die Einmessung in einem professionellen Studio investieren wollen.


Gut für Dich :-)
Hast Du denn Deinen Hörraum raum akustisch aufgewertet? Ich lese nur immer wieder 80% der Qualität sind der Raum.
Schniepel
Stammgast
#333 erstellt: 27. Dez 2016, 18:51
Star Wars Battlefront unterstützt Atmos .Ansonsten bin ich leidenschaftlicher BF Spieler

Habe ich aber selber noch nicht gehört, da ich nur ein 7.2 LS System betreibe.
Deckenlautsprecher kommen nicht in die Tüte. Ich dachte, das könnte man elegant mit dem Smyth erledigen. Das wäre imho sozusagen die AIO Lösung.

Gruß
Schniepel
Dadof3
Inventar
#334 erstellt: 27. Dez 2016, 21:57

RichterDi (Beitrag #332) schrieb:
Hast Du denn Deinen Hörraum raum akustisch aufgewertet? Ich lese nur immer wieder 80% der Qualität sind der Raum.

Selbstverständlich! Ohne das wäre dieses Niveau nicht annähernd zu erzielen gewesen.
RichterDi
Inventar
#335 erstellt: 28. Dez 2016, 00:03

Dadof3 (Beitrag #334) schrieb:

RichterDi (Beitrag #332) schrieb:
Hast Du denn Deinen Hörraum raum akustisch aufgewertet? Ich lese nur immer wieder 80% der Qualität sind der Raum.

Selbstverständlich! Ohne das wäre dieses Niveau nicht annähernd zu erzielen gewesen.

Respekt.
sealpin
Inventar
#336 erstellt: 29. Dez 2016, 03:16
Ich habe einen Flug nach München schon eingeplant (komme aus Hamburg).
Aber wäre auch an einem Studio in näherer Umgebung interessiert.

Ich checke mal bei Reinhard aus der Hörzone ob er Studios mit 7.1.x kennt.

Auch werde ich mich im neuen Jahr mal in Hamburg und ggf. Berlin umschauen.
Es muss da ja was geben...

Ansonsten können die Jungs von Smyth evtl. noch helfen... muss ja nicht Abbey Road sein

Ciao
sealpin
Dadof3
Inventar
#337 erstellt: 29. Dez 2016, 03:28
In Hamburg gibt es die CSC-Studios mit einer Atmos-Installation.
sealpin
Inventar
#338 erstellt: 29. Dez 2016, 03:33
Danke...schau ich mir mal an.
Thelemonk
Ist häufiger hier
#339 erstellt: 29. Dez 2016, 17:48
Frankfurt: http://www.herold-studios.de/

Aber sooo üppig ist es nicht (Studios mit Atmos).


[Beitrag von Thelemonk am 29. Dez 2016, 17:48 bearbeitet]
VerloK
Stammgast
#340 erstellt: 30. Dez 2016, 00:00
Na das ist doch schonmal eine Auswahl.
Ist dann wohl nur noch eine Preisfrage~

VerloK
RichterDi
Inventar
#341 erstellt: 30. Dez 2016, 01:29

Dadof3 (Beitrag #337) schrieb:
In Hamburg gibt es die CSC-Studios mit einer Atmos-Installation.

Im CSC Fact Sheet steht nur: Dolby Lizenz für ‘Cinema Soundtracks', also Feature Film (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Plus, Dolby Digital EX)
Warum denkst Du, dass sie Atmos haben?
VerloK
Stammgast
#342 erstellt: 30. Dez 2016, 01:35
Vllt wegen dem:hier?

VerloK


[Beitrag von VerloK am 30. Dez 2016, 01:35 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#343 erstellt: 30. Dez 2016, 02:15
Genau.

Entweder ihre Website ist nicht aktuell oder sie haben Atmos wieder deinstalliert.
RichterDi
Inventar
#344 erstellt: 30. Dez 2016, 13:00
Okay, vielleicht eine blöde Frage nach all der Zeit die ich mich mit dem Realizer A16 beschäftigt habe.
Wenn ich mir die Website des Frankfurter Studios ansehe
herold studios
sehe ich sehr viele Lautsprecher an der Seite und der Decke.
Wie würde denn praktisch der Einmeßprozess in diesem Studio funktionieren?
Ich dachte das besondere an Dolby Atmos wäre der Abschied vom Kanal spezifischen vorgehen hin zur Objekt bezogenen akustischen Darstellung.
D.h. aber wohl auch, dass ein Kino sein bereits vorhandenes Lautsprecher Equipment weiterverwenden kann, so lange eben auch Deckenlautsprecher verbaut wurden. Dolby Atmos misst dann den Raum ein und nutzt die Lautsprecher entsprechend.
Wenn man nun seinen Smyth Realizer A16 anschließt, so kann der wenn ich es richtig verstanden habe genau 12 Kanäle. Erwartet der Smyth Realizer A16 beim Einmessprozess nun eine bestimmte Position an der die Lautsprecher hängen? Falls ja, wie bewerkstelligt man dies in einem Studio wie den heroldstudios in Frankfurt?
Sorry, wenn ich da etwas durcheinander bin.
lorbär
Ist häufiger hier
#345 erstellt: 30. Dez 2016, 14:05
Eine andere Frage,
sind die von Euch genannten Studios überhaupt gewillt eine Einmessung mit dem Realisier vorzunehmen?

Der früheren Deutschlandvertrieb für Smyth, Audio Import hatte ja zwei Studios, das Double D, Oberhausen und MSM, München, die den Realisier A8 kannten und/oder mit ihm gearbeitet haben.
Deswegen konnte man bei diese beiden Studios gegen eine Gebühr eine Einmessung machen lassen.
RichterDi
Inventar
#346 erstellt: 30. Dez 2016, 15:38

lorbär (Beitrag #345) schrieb:
Eine andere Frage,
sind die von Euch genannten Studios überhaupt gewillt eine Einmessung mit dem Realisier vorzunehmen?

Gute Frage, nächste Frage.
Ohne Witz. Alle Studios haben Preislisten für die Zeit in der man ihr Studio mieten kann. So lange man nicht die Kabelführung ins Mischpult anfängt zu modifizieren, dürfte man bei jedem Studio problemlos eine Einmessung durchführen können.
Herr Fey von Double D in Oberhausen ist immer noch bereit dazu. Früher kam da immer ein Mitarbeiter des Deutschlandvertriebs von Smyth dazu, ob das noch so sein wird ist noch zu klären.
lorbär
Ist häufiger hier
#347 erstellt: 30. Dez 2016, 16:49
Der Realisier ist ja nicht autark, die vorhandenen Lautsprecher und eine Quelle müssen angeschlossen werden und da sehe ich das Problem.
RichterDi
Inventar
#348 erstellt: 30. Dez 2016, 18:42
Habe übrigens auf meine Frage bezüglich des Einmessprozesses eine Antwort von Smyth auf der Kickstarter Plattfrom bekommen.
Hier die gesamte Konversation:


Reiner Grootenhuis vor rund 6 Stunden
Hi, maybe this is only something I have not understood, but maybe not.
So, when I read about Dolby Atmos, one of the advantages seems to be that none of the existing speakers of the setup needs to be placed at a special place, as long as there are enough speakers at the front, side, back and ceiling the Dolby Atmos measurement will be able to use the setup for their object based format.
Now when using the Smyth Realizer A16 does the Dolby Atmos implementation in the Realizer also is free in the sense it doesn't care where exactly the speakers are? Or does the Realizer for the Dolby Atmos measurement process looks for very specific placement of the speakers and only then he accepts the measurement and can meaningful use it.
I came up with this question when looking for Dolby Atmos studios in Germany where I could do the measurement. The Dolby Atmos setup in the different studios does not look the same and there where more than 12 channels. So when I remember correctly the Realizer A16 can only replicate 12 channels.
Here is and example of the homepage of one of the seldom studios in Germany doing Dolby Atmos
http://www.herold-studios.de/filmton.php
How would a measurement process be done in this studio setting?
Am I missunderstanding something?



Smyth Research Projektgründer vor rund 2 Stunden
Hi Reiner, yes, it is a bit confusing.
In theory, audio objects can be rendered to any location - and therefore any speaker layout should be suitable for rendering Dolby Atmos (or DTS:X). In theory the rendering engine would receive the spatial data concerning the locations of each loudspeaker, and would then render all the audio objects to those speakers.
In practice rendering is a computationally intensive process, and therefore most implementations (including the A16) render Dolby Atmos and DTS:X to pre-determined speaker locations. Dolby lists 34 locations that can be used for consumer applications, and most implementations use a subset of these - normally 16 locations. I think Trinnov allow access to all 34 locations. DTS:X is likewise restricted. In practice therefore the positions of your actual speakers are ignored by the rendering engine - you need to move your speakers to the locations that the rendering engine understands.
However one point to remember is that these restrictions are only due to processing limitations in the hardware rendering engine - as processing hardware improves the rendering will improve also and, in the future, rendering engines may even request speaker position coordinates. The actual audio tracks on the video disc don't need to change.
In the A16 we will be trying to match the audio signals to speaker locations in each Preset. If a match cannot be made the audio signal may be muted. The idea is to make sure that the LEFT signal is only heard from the LEFT virtual speaker. Now of course some speaker locations are not so obvious - in fact LEFT can also be labelled as LEFT FRONT or FRONT LEFT - so there will be aliases for these labels that we'll try to match also. Essentially the user will assign one or more labels to each virtual speaker that describe it according to different immersive naming conventions. If any of these labels match then the speaker will be used.
There will also be a much more basic mode where matching is simply done in order ie the first received signal goes to the first virtual speaker etc etc, and no label matching is done.
So, to try to answer your question, the Realiser will try to match the names of the audio signals with virtual speaker names - it won't be comparing angles or anything like that. During the PRIR measurement stage the name of the virtual speaker will be added to the measurement data.

Reiner #2.
The Realiser A16 can virtualise 16 speakers - that's the current limit of the hardware. If you take measurements in a studio that has more than 16 speaker locations then you have two choices. Either pick the best 16 speakers to measure (eg locations suitable for consumer use) or measure all the speakers (16 at each time) and then, in the Realiser, select which speakers you want to use within a Preset (max of 16 speakers). The preset can select individual virtual speakers from different measurements.




Reiner Grootenhuis gerade eben
@Smyth
Wow. Deeply impressed regarding the answering time and also the answer itself.Thank you so much!
I still try to get together the different bits and pieces and I am sure the confusion is only in my head.
In Paris you did the measurement with very specific loudspeaker settings. How did the internal Dolby Atmos of the A16 knew where the speakers stood? Or the other way around, you wrote
"In practice rendering is a computationally intensive process, and therefore most implementations (including the A16) render Dolby Atmos and DTS:X to pre-determined speaker locations." So did you select somewhere in the Dolby Atmos settings in the Realizer A16 which setup you would use.
So regarding the possible measurement with one speaker, where I would turn myself on a chair and the correct angles would be set by the SVS Headtracker unit, I would also select a certain Dolby Atmos setting?
And from the third perspective: "If you take measurements in a studio that has more than 16 speaker locations then you have two choices. Either pick the best 16 speakers to measure (eg locations suitable for consumer use)."
So I would select the sitting position and speakers which fit the Dolby Atmos pre-determined speaker locations for consumer applications?
Sorry for these detailed questions. Best, Reiner
RichterDi
Inventar
#349 erstellt: 30. Dez 2016, 23:47
Habe übrigens auch gleich noch eine Antwort auf meine Frage bekommen:


Hi Reiner, the measurement software in the prototype demo units is/was very basic - so bear this in mind. All the measurements and demos we've done have been with a 7.1.4 speaker rig - the four overheads are set to approx 45 degrees azimuth and height, front and back. This is one of the standard Atmos speaker setups, and the rendering engine inside the Realiser was set to this rendering mode. It's also a standard mode for DTS:X and MPEG-H, but not for Auro-3D. This is the maximum native rendering mode for Dolby Atmos or DTS:X within the Realiser at the moment - it's a limitation of the MDS audio decoding module.

So, yes, we set the Atmos rendering engine to this mode, and then made all the measurements in this mode also. Using one speaker you would have moved the speaker to these positions one after the other (or re-orientated yourself).

In a studio the sweet-spot is always where the mixer/engineer sits, so that would be the position to use for the measurement, and then pick out the speakers that correspond to the consumer positions from that seat. The engineer should know these anyway, since Atmos also uses a fixed bed of 10 channels (7.1.2 essentially) for the main sound tracks. I would recommend measuring a 9.1.6 setup in a studio if possible - this adds front wide speakers and four more overheads to the fixed 7.1.2 setup - the front wides would be at approx +/-60 degrees azimuth
Leiser
Schaut ab und zu mal vorbei
#350 erstellt: 05. Jan 2017, 16:49

Dadof3 (Beitrag #297) schrieb:
Welche Kopfhörer kommen denn idealerweise für den Realiser in Frage?
Wie würde sich denn wohl zum Beispiel ein DT-1990 gegenüber dem HD 800 schlagen?


Auf der letzten IFA hatte ich bei Beyerdynamic mal den 1990 mit dem 1770 verglichen. Mir hat der DT 1990 Pro so gut gefallen, dass ich mir den 1990 jetzt zugelegt habe. Grund war vorrangig das baldige Erscheinen des A16. Ich habe noch einen DT 990 hier. Über das Zusammenspiel mit dem A16 kann ich dir erst was sagen, wenn der A16 auf dem Markt ist, aber ich denke ich nehme im May meinen 1990 mal auf die High End on München mit.
RichterDi
Inventar
#351 erstellt: 06. Jan 2017, 01:23
Der DT 1990 ist ja "leider" habl-geschlossen und ich habe schon genug offene (HD 800, Hifiman HE 500). Sammle daher ein paar geschlossene fürs nächtliche A16 hören.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Smyth Research Realiser A8 - hat jemand dieses Ding?
derHollow am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  6 Beiträge
Günstige Smyth Realiser Alternative
Cucera am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  12 Beiträge
HRTF: Headzone versus HeaDSPeaker + Smyth-Realiser + Softwarelösungen
seifenchef am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.12.2016  –  72 Beiträge
Revolution? - Virtual Surround Kopfhörer Technik von Smyth
Ton-Daniel am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  206 Beiträge
Smyth Virtual Surround Technology
LEARNER am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  8 Beiträge
Klangqualität Smyth Realizer A8 HDMI mit Stax Kopfhörer
pitty10 am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  21 Beiträge
Etymotic-Research ER-20/ER-20s Bezugsquellen
fabifri am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
Wenn ihr nur einen Kopfhörer behalten könntet . . .
Cucera am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  17 Beiträge
Lautsprecher Sound durch IEMs?
BartSimpson1976 am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 14.03.2015  –  17 Beiträge
Warum Surround nicht funktioniert .
mike99 am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SMYTH
  • Sennheiser
  • AKG
  • Yamaha
  • Stax
  • beyerdynamic
  • Sony
  • HIFIMAN
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedLowski59_
  • Gesamtzahl an Themen1.365.300
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.003.735