Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Beyerdynamic Aventho wireless

+A -A
Autor
Beitrag
RunWithOne
Inventar
#301 erstellt: 08. Mai 2018, 10:55
Dafür hatten wir ihn nicht lange genug. Mir ist 2x mal beim bedienen der Heckklappe und der Tür meines Autos der Aventho auf voll Lautstärke gesprungen. Konnte den Fehler aber am nächsten Tag nicht noch mal reproduzieren.

Das sind halt so die Promblemchen unserer neuen Techniken.
mk_stgt
Inventar
#302 erstellt: 13. Mai 2018, 07:09
hatte auf der high end gelegenheit den kopförer mal zu "testen".

optisch wirkt er auf den bíldern ja ganz gut, in natura doch etwas arg filigran, aber nicht unstabil. nur leider sitzt er mir viel zu locker auf dem kopf. bei bewegungen rutschte er immer etwas weg. klanglich bot er eine gute vorstellung. nur für den aufgerufenen preis finde ich ihn persönlich etwas zu teuer. da kopfhöher bei mir hauptsächlich beim sport getragen werden kommt er wegen des sitzkomforts leider definitiv nicht in frage,
Philios
Stammgast
#303 erstellt: 14. Mai 2018, 09:47
Also bei mir hätte ich (im Fitty) auf dem Bike, dem Cross-Trainer oder bei den meisten Fitnessübungen, die eher langsam ausgeführt werden keine Bedenken. Aber Übungen mit explosiven Bewegungen wäre es mir auch nicht sicher genug obwohl er bei mir sehr gut sitzt.

Darüber hinaus jedoch: Wäre mir viel viel zu schade für's Vollschwitzen. Bei dem Preis ... Da stünde bei mir ein In-Ear im Uhu-Bereich mit möglichst gutem Klang eher geeignet.


[Beitrag von Philios am 14. Mai 2018, 09:47 bearbeitet]
mk_stgt
Inventar
#304 erstellt: 14. Mai 2018, 11:15
klar, für sport ist inear sicherlich die beste alternative, aber eben auch verbunden mit einem stück an klangverzicht. auf der messe in münchen mir von bd auch mal die inears angehört. leider vom klang/passform für mich nicht in frage kommend
Philios
Stammgast
#305 erstellt: 14. Mai 2018, 12:19
So unterschiedlich kann Anatomie eben sein. Mir passt bspw. der iDX200 IE sehr gut im Ohr mit den Foamies.
KOKOtm
Stammgast
#306 erstellt: 12. Jun 2018, 12:55
Habe den Kopfhörer auch für mein iPhone heute mal bei Amazon im Warehouse Deal gekauft. Mit der App habe ich kein Problem und höre gerade ständig zwischen meinem Teufel Airy und dem Aventho hin und her. Je nach Musikrichtung spielen die wesentlich hochauflösender auf, was natürlich auch einfach nur daran liegen kann, das der Aventho AAC unterstützt. Ggf. reicht auch einfach nur ein anderer Kopfhörer mit AAC? Vorschläge für Alternativen mit AAC und dann ggf. auch mit Noise Canceling?


[Beitrag von KOKOtm am 12. Jun 2018, 14:32 bearbeitet]
Philios
Stammgast
#307 erstellt: 12. Jun 2018, 15:12
Sony WH-X1000M2 oder wie das Ding heißt. ;-) Oder der Amiron wireless - als voll das Luxusprodukt. :-)
KOKOtm
Stammgast
#308 erstellt: 12. Jun 2018, 18:29
Die werden mir eigentlich zu gross. Habe das Firmware Update mal durchgeführt, den Hörtest nochmal nach bestem Gewissen gemacht und diverse Lieblingslieder durch gehört. Selten finde ich, das die Tiefen Ein bisschen mehr ausgeprägt sein könnten. Nicht, das er nicht tief spielen kann, bei einigen Elektro Titeln war er definitiv tief genug.

Insgesamt ist mein Gehör wohl gut genug, zwischen reiner Alterseinstufung und mit Hörtest ist zumindest kein Unterschied. Denke, ich werde den Kopfhörer wohl behalten, gibt ja eh keinen anderen OnEar AAC Kopfhörer. Einzig die Sony SP700N In Ears, vielleicht als Zweitkopfhörer für Sport und man nichts Großes rumschleppen will.

Für meinen Kopf und Ohren passen die super, drückt nichts, an dem Ohren angenehm. Bei den Teufel war es wärmer. Und zum Glück kein Ärger mit der Bluetooth Verbindung und mit der App, wie viele Rezessionen beschrieben haben. 350€ passen da schon.


[Beitrag von KOKOtm am 12. Jun 2018, 18:34 bearbeitet]
razvaz
Neuling
#309 erstellt: 21. Jul 2018, 11:10
Hallo Gemeinde,

eine Frage zu euren Erfahrungen mit dem Aventho;
Was bei mir definitiv nicht funktioniert ist der Aufruf von Siri wie lt. Gebrauchsanweisung beschrieben;

"Persönlichen Assistenten aufrufen
• Persönlichen Assistenten Ihres Smartphones oder Tablets (Siri, Google Assistant etc.) aufrufen :
ca. 2 Sekunden auf die Mitte des Touchfelds drücken."


Kann das jemand bestätigen?

Leider antwortet Beyerdynamic-Support (wieder mal) nicht auf Anfragen via my-App bzw homepage

Danke für eure Rückmeldung
Razvaz
Heule
Inventar
#310 erstellt: 21. Jul 2018, 12:00
Das bei deinem Aventho etwas nicht richtig funktioniert ist natürlich
unschön. Ich habe allerdings mit dem Support von denen nur beste
Erfahrungen gemacht und kann deine daher nicht bestätigen.
Wann hast du denn welche Nachrichten(genaues Datum) an wen genau
geschickt(E-Mail-Adresse).
Vielleicht löst sich hier dann das nicht Antworten des Supports.
Gruß Oliver
razvaz
Neuling
#311 erstellt: 21. Jul 2018, 12:37
Hi Oliver,

ich habe die Anfrage am 12.7 sowohl über die My-app von Beyerdynamik (dort über Kontakt an info@beyerdynamic.de ) als auch über die Homepage ("Anfrage einreichen) gesendet...

Keine Antwort (vlt. macht man im Ländle Urlaub;) von dort

VG R.
Philios
Stammgast
#312 erstellt: 23. Jul 2018, 10:28
Beim Support muss ich mich einreihen. Tendenziell eher sehr gut. Ist aber gut möglich, dass dort jetzt Urlaub ist. Wäre jetzt nichts ungewöhnliches. :-)
razvaz
Neuling
#313 erstellt: 24. Jul 2018, 11:45
Ich habe jetzt noch einmal an den Support geschrieben über info@beyerdynamic.de - mal sehen ob man mir noch helfen kann.

Schade, dass hier niemand bereit oder in der Lage ist, das Problem zu bestätigen oder überhaupt mal Feedback zur Frage zu geben, ob bei im die Funktion aufrufbar ist;
Ich kann nicht mal haptisch feststellen, dass das Touchfeld "eindrückbar" ist...

R.
Philios
Stammgast
#314 erstellt: 24. Jul 2018, 11:56
Nein, ist es nicht. Das schon mal dazu. Und wenn hier nun mal niemand einen Aventho dauerhaft mit Gebrauchtobst-Vertriebs-Geräten benutzt, dann wird dir eben leider auch niemand antworten können. Ist ja auch nicht so, dass der Aventho Wireless ein extrem weit verbreiteter KH ist, ob des aufgerufenen Preises...

Ich persönlich hatte bisher auch per Google am HTC 10 irgendwie nicht das Bedürfnis am Aventho einen Assistenten zu starten.
ccrergie
Stammgast
#315 erstellt: 24. Jul 2018, 19:05
Bei mir funktioniert Siri mit dem Aventho und einem alten iPhone 5(ca 5 Jahre alt).

Gruß

Werner
czekow
Stammgast
#316 erstellt: 25. Jul 2018, 15:44
Bei mir (iPhone X) funktioniert es auch nicht.
Bbaerle
Stammgast
#317 erstellt: 25. Jul 2018, 18:14
Hallo Leute, ich hoffe ich darf hier mal kurz einhaken.
Ich liebäugle damit mir diesen Kopfhörer zu kaufen und habe dazu Beyerdynamic kontaktiert.
Anfrage geschrieben, nächster Tag kam ein Anruf. TOP

Ich möchte diesen Kopfhörer an meinem Desktop Pc betreiben. (Windows 10)
Dieser ist allerdings ein Selbstbau und besitzt so kleine Schmankerl wie Bluetooth nicht. Also dachte ich mir, hole ich mir Rat vom Hersteller. Leider können die mir keinerlei Produktempfehlungen aussprechen.
Mein Problem ist jetzt folgendes.
Bei der Internet Recherche habe ich so gut wie keine Bluetooth Adapter gefunden die ich z.B. direkt an USB betreiben kann. Sollten, so denke ich, BT 4.2 haben aptX können und mehr Reichweite als 10m haben.
Sieht schlecht aus.

Weis einer von euch ob es so etwas gibt, gerne auch als Pci?
Weil die einzigen Sender oder Receiver die ich gefunden habe sind welche die das Audiosignal per Kabel bekommen. Also Toslink oder ganz selten auch HDMi, aber ich will ja net wieder mit Kabeln anfangen!

Selbst wenn, taugt denn so etwas ?
https://www.amazon.d...anlage/dp/B076Q6WWMB
Angeblich bis 50m.....

Ich bitte um Hilfe!

Grüße
Philios
Stammgast
#318 erstellt: 26. Jul 2018, 09:28
Ich fasse zusammen, was ich verstanden habe und du vermutlich umsetzen möchtest.

Du hast einen selbst aufgebauten PC. Du interessierst dich für den Aventho Wireless. Du möchtest mit einem Adapter oder ähnliches Audio vom PC auf den Aventho WL übertragen und möglichst mobil innerhalb der Wohnung und gefühlt im Haus sein.

------------------------

Dazu meine Ideen.

Einen BT-Sender solltest du relativ locker finden. Falls es nicht mit einem schlichten Sender getan ist, kannst du dich u.U. auch im Bereich eines AV-Receivers umschauen. Die bieten heutzutage schon im unteren Budget-Segment diese Möglichkeiten. Nachteil: Es sind trotzdem locker mal 300€+(+) die dafür drauf gehen und du hast ein recht großes Gerät zusätzlich bei dir stehen.

Ein BT Sender mit mind. 4.2 inkl. aptX zu finden wird in der Tat aktuell eher schwierig. Mit niedrigerer BT-Version sieht das schon besser aus. Da finden sich auch Lösungen für weniger als von dir gefunden Kurs. Siehe: https://www.amazon.d...er-USB/dp/B0746CF469

----------------------------

Meine Frage(n) ist(sind) aber auch:

- Wie genau ist denn dein geplantes Nutzungsszenario?
- Worauf legst du besonderen Wert?
- Willst du dich mit verbundenem KH durch die ganze Wohnung (welche Größe?) bewegen und damit Musik hören?
- Wie würdest du bspw. ein Lied umschalten, wenn du mit dem KH in der Whng. unterwegs bist und auf einmal etwas anderes hören möchtest?

----------------------------

Ich habe bspw. beim Aventho neulich fest gestellt: Smartphone verbunden lag in der Küche. Ich gehe aus dem Raum raus. Zwischen dem Handy und mir mit Aventho WL befinden sich nun ein paar Ecken der Türrahmen - Störung. Ich laufe weiter und jetzt befindet sich zwischen mir und dem Smartphone nur noch eine ytong-Wand - keine Störung mehr. Top Empfangsqualität. Sehr seltsam.
Bbaerle
Stammgast
#319 erstellt: 26. Jul 2018, 18:34
Grüß dich und Danke für deine Antwort.
Du hast das ganz richtig verstanden was ich machen möchte.
Der Aufbau sieht momentan so aus.
Windows PC via HDMI zum YAMAHA RX A-1050 via HDMI zum TV. (Der YAMAHA hätte sogar Bluetooth)
Die Nutzung des KH wird ausschließlich zu Hause sein um HIFI Musik in sehr guter Qualität zu hören.
Ich denke, sonst würde ich mir nicht so einen teuren KH anschauen und mit dem Preis runter gehen.

Natürlich hast auch du Recht mit dem Argument, einmal andere Musik oder Quellen zu hören, das wäre mir fast durch gegangen....Danke.
Bei mir hiese das allerdings, das ich lediglich den Rechner wechsle im selben Raum.
Daher bin ich jetzt zu der Meinung gekommen, das die Anbindung besser direkt am YAMAHA sein sollte.
Ich weis nur nicht ob der Toslink Ausgang meines YAMAHA bei allen zu spielenden Quellen aktiv ist!?

So hätte ich die Möglichkeit über die HDMI Verbindungen, nahezu verlustfrei, meine Musik weiter zu leiten so das ich auch in den Genuss von Audio HD käme, ganz egal welcher PC das Quellmaterial liefert.
Für zwischendurch könnte auch Spotify dazu kommen, da der YAMAHA Spotify Conect kann.
Aber auch hier weis ich nicht ob der optische Ausgang dann funktioniert, da sich z.B. bei Spotify Conect auch eine ganz andere Bildschirmdarstellung aktiviert, damit die Bedienung des Receivers incl. Cover der Platte auf der YAMAHA App zu sehen sind, mit der ich ihn von einem Tablet aus steuere.

ERGO, würde der Plan zu einem Gerät hin führen welches sicher stellt das es durch mehrere Wände geht und das es Audio HD beherrscht.
Ich habe mir jetzt schon so einiges angeschaut. Auch von HAMA, Ölbach, B&O nix was gefällt. Miese Bewertungen, Stecker die sich nach 3x an und abstecken lösen, Aussetzer, Kompatibilitätsprobleme usw.
Das mit den Audio Standarts ist auch so ne Sache, denn viele dieser Geräte auf dem Markt sind schon älter und scheitern schon an der Bluetooth Version, geschweige denn den Codecs.

Das hier, scheint mir so eine kleine Ausnahme zu sein auf dem Markt.
Das wäre dann der hier......
https://www.amazon.d...ref_=lv_ov_lig_dp_it

Macht 50m im Außenbereich und 20m innen, beherrscht Aptx HD mit einem 24bit Daten Stream was der Aventho ja ebenfalls beherrschen würde.
Bisher der einzige Gegenspieler den ich gefunden habe, der das überhaupt kann und den ich auch angeschlossen bekommen würde.
Alles natürlich unter der Voraussetzung, das der optische Ausgang bei allen Quellen aktiv wäre.

Kann das evtl. ein Besitzer eines solchen YAMAHA bestätigen?

Was meinst du dazu?

Grüße
Philios
Stammgast
#320 erstellt: 27. Jul 2018, 12:22
Ich meine in erster Hinsicht, dass ich Ding sehr geil finde und sogar selber will. :-)
Zugegebenermaßen weiß ich aber nicht genau, warum da was parallel optisch aktiv bleiben muss ...
Bbaerle
Stammgast
#321 erstellt: 27. Jul 2018, 16:59
So der Plan ist gefasst.
Habe YAMAHA angeschrieben, bezüglich des aktiven Spdiff Anschlusses, ob der wirklich bei allen Quellen funktioniert.
So bald die Info da ist, wird er bestellt und dann kommt der Aventho in mein Wohnzimmer und dann wird alles gut....

Da werd ich mal ganz gemütlich in den Werksverkauf im "Nachbarort" fahren und den direkt bei den Jungs holen
Philios
Stammgast
#322 erstellt: 30. Jul 2018, 09:10
Ach du wohnst neben BD? Nett ... wenn sie einen Amiron Wireless haben ... und den mal im Werksverkauf muss ich mich da auch mal melden. :-)
razvaz
Neuling
#323 erstellt: 16. Sep 2018, 12:26
Hallo Gemeinde,

ich habe folgende Phänomene / Probs bei meinem Aventho wireless festgestellt:

a) das hier schon einmal beschriebene Fiepen /Eigengeräusch bei Bluetoothverbindung, jedoch immer erst nach längerem Musik hören und dann nur auf der rechten Ohrmuschel. Als ob da irgendetwas nachschwingen würde... könnte damit leben solange es nicht signifikant bei leisen Passagen stört.

viel nerviger aber ist dieses Ärgernis:

b) beim Ausschalten des Aventho über den (unterdimensionierten) Ausschaltknopf durch 6 sec Drücken schaltet er sich - mit freundlicher Stimme begleitet- aus UND sofort wieder an, ebenfalls mit Hinweis auf "is connected"

Kann jemand diese Macken nachvollziehen?

Viele Grüße , Razvaz


[Beitrag von razvaz am 16. Sep 2018, 21:58 bearbeitet]
Philios
Stammgast
#324 erstellt: 23. Sep 2018, 19:28
Hallo @razvaz

Leider kann ich das nicht nachvollziehen. Der Aventho spielt bei mir fehlerfrei inzwischen am S9+. Übrigens vernehme ich auch keinerlei Rauschen zwischen Titeln im BT-Betrieb. Wenn allerdings eine stille Passage in einem Lied vorhanden ist, nehme ich ein leichtes Rauschen wahr, was ich aber der Aufnahme anlaste und nicht dem Aventho WL.
razvaz
Neuling
#325 erstellt: 27. Nov 2018, 12:18
Mein Fazit nach 4 Monaten Aventho: Defekt weil unausgereift mit Konstruktionsfehler.

Die Freude am sehr guten Klang des Aventho währte nur kurz, dann wurde ihm möglicherweise sein Design zum Verhängnis. Was war passiert?

Die Metallbügel-Konstruktion mag schick aussehen, jedoch ist offensichtlich die aus Kunststoff gefertigte Ohrmuschel nicht in der Lage die Kräfte der Metallschraubenbefestigung zu kompensieren. Bei mir sind nach gerade einmal 4 Monaten ausschließlich penibler Wohnzimmernutzung an beiden Ohrmuscheln Risse im Kunststoff an der Bügelaufnahme entstanden (an 3 von 4 Verschraubungen siehe Fotos).
Da ich über einen Umtausch nachdachte, nicht aber nach einigen Monaten das gleiche Problem erneut haben möchte, rief ich hierzu die Beyerdynamik-Kundenhotline an um zu hinterfragen, ob der von mir vermutete (Konstruktions)-Fehler bekannt sei. Man blieb sehr vage....verneinte aber nicht ausdrücklich, das Problem nicht zu kennen. Für mich war es also der letzte Aventho, ich habe ihn zurück gesendet um um Kaufpreiserstattung gebeten.

Ich fasse meine Erfahrungen wie folgt zusammen:

Pro:
- toller Klang
- schöne Optik
- sehr lange Akkulaufzeit
- Personalisierung mit MIY App funktioniert gut

Contra:
- Konstruktionsfehler durch Verschraubung relativ schwerer Metallbügel mittels Metallschraube an Kunststoffgehäuse
- Ein/Aus-Knopf fummelig
- Gesten-Steuerung per Touch-Oberfläche regiert schlecht (mal zu heftig mal gar nicht)
- Leises Fiepen /Eigengeräusch bei Bluetoothverbindung nach längerem Musik hören (hier im Forum bereits diskutiert)

Mit einem Preis von aktuell 419,- Euro gehört der beyerdynamic Aventho Wireless nicht zu den Schnäppchen in der On-Ear-Kopfhörerklasse. Dies und die Tatsache das der Hörer aus einer deutschen Edelmanufaktur kommt sollte eigentlich einen Markteintritt ohne unausgereifte Konstruktionsfehler mit sich führen. Habe ich mal gedacht. So aber kann ich -trotz vieler positiver Bewertungen von einschlägigen Magazinen- nur eine Kaufwarnung aussprechen.

Beyerdynamik hat mich bei Produkt und Support enttäuscht.

Razvaz

Gebrochener Aventho wireless
Aventho Wireless
Philios
Stammgast
#326 erstellt: 27. Nov 2018, 12:56
Da muss ich leider ein Veto einlegen.

Mein Aventho läuft seit Monaten problemlos, hat Reisen mitgemacht wird regelmäßig indoor genutzt. Ich kann ehrlich gesagt keinen deiner Kritikpunkte nachvollziehen.

Dass ein Produkt fehlerhaft sein kann, kann immer vorkommen, egal wie penibel man arbeitet. Das so oft proklamierte 0-Fehler-Ziel ist in der Realität selten erreichbar. Hier kommen außerdem Toleranzen verschiedenere Materialien mit unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten zusammen.

Ich nehme kurz Bezug auf deine Kritikpunkte und schreibe meinen Senf dazu.

- Konstruktionsfehler?
+ Das bliebe abzuwarten. Erst nach einer statistisch relevanten und auswertbaren Menge bspw. an Rückläufern beim Kunden kannst du tatsächlich von einem Fehler in der Auslegung reden. Bei einem Hörer, der dir (!) def. bekannt ist, ist das maximal ein Einzelfall.

- Ein/Aus-Knopf fummelig.
+ Groß ist er nicht. Das stimmt. Da er aber der einzige Knopf ist, ist er haptisch sehr gut ertastbar. Daher ist das Argument fragwürdig.

- Gestensteuerung
+ Bei meinem Exemplar funktioniert sie ziemlich gut. Ist auch die Frage, was du davon erwartest. Dass sich quasi das halbe Smartphone damit bedienen lässt, ist natürlich nicht so. Aber die Basisfunktionen, wie lauter/leiser, vorspulen, Anrufannahme oder das Pausieren eines Titels laufen problemlos bei mir.

- Leises Fiepen
+ kein einziges Mal festgestellt.

- Enttäuscht von Produkt und Support?
+ Also bitte! Wieso hat dich der Support enttäuscht? Weil er dir für einen Einzelfall, der bei dir auftrat keine 100% zutreffende Antwort geben konnte? Du kannst das Produkt zurück senden und bekommst das Geld erstattet (was übrigens reine und TOP Kulanz ist - BD hat zu allererst das Recht auf Nachbesserung bzw. Nachlieferung. Dazu darfst du gerne den Abschnitt der Kaufverträge ab §433 im BGB bemühen.)

Ich arbeite in der Automobilindustrie als Qualitätsingenieur. Ich würde dir nicht mal was am Telefon sagen. Vor einer Begutachtung des Teils würdest du von mir gar nichts bekommen. Und warum?

Genau aus dem Grund, aus dem du jetzt hier schreibst!
. Bevor der Hersteller das Teil befunden kann, um herauszufinden ob vielleicht auch schadhafte Einflüsse vorlagen wird normalerweise gar nichts kommuniziert!
. Lagen vielleicht im Einzelfall die Schraubmomente zw. Kunststoff und Metall zu hoch?
. Lagen die Stanzteile des Metalls und die Spritzgussteile der Kunststoffschale jeweils an der oberen Toleranzgrenze und hat sich beim Gebrauch dadurch zu viel Spannung aufgebaut hat?
. Lag ein Fehler im Ausgangsmaterial bei Kunststoff oder Metall vor, der die Schädigung begünstigt hat?
. Liegt der Fehler evtl. in der Montage anderer Teile, die mit beiden Komponenten verbunden sind?
. Wie ist die maßliche Beurteilung der verwendeten Schraube?

Zusammenfassend:

Technisch mag dein Produkt einen Mangel haben. Ok. Aber jetzt von einer Kaufwarnung zu reden und den Support schlecht zu reden ist schlichter Unsinn! Schick das Produkt zurück und berufe dich auf deine Rechte als Käufer. Entscheidend ist doch, wie ein Hersteller mit einem Mangel umgeht. Fehler passieren immer. Erst recht, wenn das Produkt womöglich teilweise oder komplett in Handarbeit gefertigt wird. Manche Hersteller würden dir als allererstes fehlerhafte Nutzung vorwerfen und die Schuld bei dir suchen! (Stichwort Apple iPhone) Also bitte runter kommen, auf gesetzliche Rechte berufen und den Hersteller in der Q-Abteilung seine Arbeit machen lassen. Wenn dein Produkt dann zum 3. Mal (ab hier darfst du Rückabwicklung des Kaufvertrages verlangen!) immer noch die gleichen Fehler hat, kannst du immer noch von fehlerhafter Auslegung reden!
razvaz
Neuling
#327 erstellt: 27. Nov 2018, 14:38
@Philios

eigentlich, aber nur eigentlich liegt es mir fern dir hier einen einseitigen Blick auf BD zu unterstellen.

Signifikant bei deinen diversen Antworten auf von Forum-Teilnehmern und mir objektiv dargelegten Problemen mit dem Aventho ist jedoch der permanente, offensichtliche Verteidigungsmodus zu jeglicher Produktkritik an Beyerdynamik.

Warum nimmst du nicht einfach mal objektiv geäußerte Mängel an einem High-End-Produkt aus dt. Manufaktur als von anderen Menschen zutiefst ärgerlich empfunden hin? Toll, wenn du keine Probleme mit deinem Gerät attestieren kannst und wenn du hervorragende Erfahrungen mit BD-Support hattest. Das hilft in der Sache jedoch nicht weiter.

Und selbstverständlich warne ich etwaige Kaufinteressenten wenn ich einen Mangel feststelle und u.U. ein Konstruktionsproblem vermute.

Vielleicht ist dir doch eine zu große Nähe zum Hersteller inne? Oder bist du als "Qualitätsingenieur in der Automobilindustrie" schon qua Job im permanenten Verteidigungsmodus gegenüber Endkunden....

Kannst dir eine Antwort sparen, Objektivität erwarte ich von dir nicht.


[Beitrag von razvaz am 27. Nov 2018, 15:49 bearbeitet]
Heule
Inventar
#328 erstellt: 27. Nov 2018, 22:15
Hallo Razvaz,

auch ich kann nur bestens über den Support berichten. Habe ihn auch schon gebraucht,
es lag allerdings kein Fehler des Produktes vor. Unabhängig davon war der Kontakt
sowie die Abwicklung sehr zuvorkommend und super schnell.
Hier war nichst von Servicewüste Deutschland zu spüren.

Mängel oder Fehler können natürlich nie ausgeschlossen werden. Daher ist es für
den Hersteller wichtig das Produkt(deinen Kopfhörer)zu überprüfen.
Du wolltest aber telefonisch eine Auskunft von einem Mitarbeiter haben, die er so
gar nicht geben kann/darf.
Dies wäre unseriös gewesen ohne dein Produkt geprüft/gesehen zu haben!

Dir hat die Antwort nicht gefallen und umtauschen wolltest du nicht.
Alles gut dann bis hierher. Das ist auch dein gutes Recht.
Hättest du aber denen die Möglichkeit gegeben dein Produkt
umzutauschen, wäre vielleicht alles super gewesen.
So kannst du nur vermutungen anstellen.

Danach dann aber hier soetwas reinzusetzen,
finde ich dann nicht gut und auch nicht fair.

Gruß Oliver
RunWithOne
Inventar
#329 erstellt: 28. Nov 2018, 00:52
Gegen den bd Support kann man nun wirklich nichts sagen. Besser geht es kaum.

Die Probleme bei der Bedienung der Touchoberfläche habe ich auch so wahrgenommen. Das kann der Amiron wireless inzwischen richtig gut.

Zu den Fehlern kann ich mir kein Urteil erlauben. Kann an den User(n) oder an Produkt/Konstruktion/Fertigung/Material liegen. Aber in die Glaskugel schauen hilft nicht wirklich. Freu die einfach über den tollen Service und die Kulanz von beyer, den einzig Nachbesserung kannst du erst mal verlangen.
milio
Stammgast
#330 erstellt: 28. Nov 2018, 01:42

razvaz (Beitrag #325) schrieb:

Contra:
- Konstruktionsfehler durch Verschraubung relativ schwerer Metallbügel mittels Metallschraube an Kunststoffgehäuse

Dieses Argument verstehe ich nicht.
Es ist ja nicht so, dass die Konstruktion der Hörmuscheln generell zu schwach wäre, die Bügel zu tragen - von solchen Gewichten sprechen wir hier ja nicht.
Es könnte genau so gut sein, dass hohe Kräfte auf die Aufhängung ausgeübt wurden. Keiner hier kann wissen, was mit Deinen Kopfhörern schon alles passiert ist.
Dass der Service-Mitarbeiter hier "vage" bleibt und nicht verneint, den "Fehler" (es ist ja noch nicht untersucht) zu kennen, sollte nun wahrlich kein Grund für Dich sein, den Service abzuqualifizieren. Es klingt bei Dir so, als ob Du dem Service von vornherein Vertuschung bzw. Lüge unterstellen würdest.

Also:
- Du kannst Dich ärgern, dass bei Deinem Kopfhörer-Exemplar ein Defekt aufgetreten ist. Shit happens.
- Die Ursache ist bisher unbekannt, "Konstruktionsfehler" ist ausschließlich Deine Interpretation.
- Der Service hat korrekt agiert.
- Du hast, ohne dass Beyerdynamic zu diesem Zeitpunktz dazu verpflichtet wäre, eine Kaufpreis-Rückerstattung gefordert.

Was willst Du eigentlich?

Meine Erfahrungen mit Beyerdynamic, gerade vom Service her, aber auch bzgl. der Produkte, ist sehr gut.
Ich glaube nicht, dass Du einen anderen Hersteller von Kopfhörern findest, bei dem Du als Kunde in der Summe besser dastehst.

Stil und Behauptungen Deines Beitrags überzeugen mich nicht.
mulfi
Stammgast
#331 erstellt: 28. Nov 2018, 09:13
Habe meinen Aventho schon seit dem Erscheinungstag. Er immer dabei, wirdzwar pfleglich behandelt, aber auch nicht wie ein rohes Ei. Die mechanischen Schäden kann ich keinesfalls bestätigen. Auch kann ich über den Kundensevice nichts negatives sagen, im Gegenteil. Das leise Störgeräusch, das aber eigentlich überhaupt nur zu hören ist, wenn keine Musik läuft, habe ich allerdings auch. Habe den Kopfhörer deshalb ganz am Anfang auch getauscht. Es ist zwar jetzt deutlich leiser, aber immer noch da. Mich stört es allerdings inzwischen nicht mehr, da ich es auch kaum noch wahrnehme. Aufgrund des überragenden Klnags ist der Aventho der von mir am meisten genutzte Kopfhörer. Vielleicht ist die mechanische Beschädigung ja tatsächlich auf die Handhabung zurückzuführen.
Philios
Stammgast
#332 erstellt: 28. Nov 2018, 14:33
Ich wollte in keiner Art und Weise ausschließen, dass ein Materialfehler vorliegt. Lediglich die Vorverurteilung des Supports und allgemeine Denunzierung dieses tollen Produktes kann ich schlicht nicht stehen lassen. Wie zu sehen ist, handelt es sich hier im Forum bei vielen Teilnehmern mitnichten um schlichte "Fanboys" - Lediglich um interessierte und kompetente Mitglieder mit großem Erfahrungsschatz.

Zum Geräusch muss ich sagen, dass ich am Aventho Wireless auch keines wahrnehme, wenn es komplett still um mich herum ist. Hierbei meine ich ein mögliches Geräusch, zwischen den Titeln. Bei komplett stillen Passagen höre ich sehr wohl ein leichtes Rauschen, laste das aber der Aufnahmequalität an und nicht dem Kopfhörer selbst. Ich möchte aber auch nicht ausschließen, dass das mein Gehör so nicht wahrnehmen kann. Gerade die wahrnehmbaren Frequenzen sind höchst abhängig von der persönlichen Physiologie.

Was sind als grds. die Aufgaben des Service?
- Kontakt zum Kunden im Qualitätsfall oder bei allgem. Fragen
- Auskunft über mögliche Verfahren zur Feststellung eines Fehlers
- Angebot und Aufklärung über Verbraucherrechte

Kurzer Ausflug in ein anderes Business:
- Einem Forummitglied fiel ein Defekt an einer Scheibenbremse eines deutschen Herstellers auf.
- Er meldete sich beim Support der Firma und schickte daraufhin sein Produkt ein.
- Die Bearbeitung inkl. Feststellung und Regulierung dauert 6 Wochen - unter der Saison.
-> 6 Wochen kein Biken möglich im Sommer. Prost Mahlzeit.
lindholz.85
Hat sich gelöscht
#333 erstellt: 08. Dez 2018, 23:11
Bei meinem Aventho Wireless ist es nicht anders: Bei Bluetooth-Verbindung mit meinem htc 10, hidizs ap60 dap, Motorola moto e4 permanente leise Störgeräusche / Fiepen (linker Hörer) während Wiedergabe von leiser Musik und generell Hörbüchern (bei Lesepausen des Sprechers) in beliebiger Lautstärke.

Ich vermute mittlerweile: Das ist kein Defekt. Das ist ein allgemeiner Fehler und betrifft sämtliche Aventho Wireless Kopfhörer.

Ich spekuliere jetzt einfach mal... das ist jetzt aber wirklich nicht provokant gemeint: Die Nutzer, welche kein Störgeräusch / Fiepen wahrnehmen, haben vielleicht schlichtweg schon ein schlechtes Gehör, und sind daher vielleicht gar nicht mehr in der Lage dieses Störgeräusch / Fiepen überhaupt auditiv wahrzunehmen.

Ich persönlich bin jedenfalls genervt und frustriert, und zwar weil ich jetzt den Kopfhörer wieder einpacken und zurückschicken muss. Ich habe keine Lust den Kopfhörer tauschen zu lassen. Denn ich vermute mal jetzt einfach: Bei Umtausch werde ich vermutlich einen Aventho Wireless mit dem selben Störgeräusche / Fiepen erhalten. Vielleicht mit leiserem Störgeräusch / Fiepen. Vielleicht ist das Fiepen / Störgeräusch auf beiden Seiten hörbar. Vielleicht statt links dann rechts.

Nein Danke! Ich habe keine Lust mehr auf diese frustrierenden Umtausch-Aktionen seitens der Hersteller.

Entweder es funktioniert auf Anhieb, oder der Hersteller hat eben Pech gehabt und muss mir das Geld zurückzahlen.

Auf Beyerdynamic.de steht übrigens nirgendwo und nicht mal im kleingedruckten, dass dieser verdammte Aventho Wireless bei aktiver Bluetooth-Verbindung permanente leise Störgeräusche und Fiepen abgibt.

Zudem möchte ich gar nicht wissen, wie viele der retournierten Aventho Wireless Kopfhörer vermutlich aus genau diesem Grund des Fiepens/ Störgeräusche von Nutzern zurückgeschickt werden. Denn Beyerdynamic hat ja recht viele gebrauchte Aventho Wireless im Black Friday für 100€ günstiger verkauft. Vermutlich hat jeder einzelne dieser gebrauchten Black Friday Aventho Wireless genau diesen Fehler mit Störgeräuschen / Fiepen.
moon1883
Stammgast
#334 erstellt: 09. Dez 2018, 12:33
Herzlich willkommen im Forum!


lindholz.85 (Beitrag #333) schrieb:
Ich vermute mittlerweile: [...]
Ich spekuliere jetzt einfach mal [...]
vielleicht schlichtweg schon ein schlechtes Gehör, [...]
vielleicht gar nicht mehr in der Lage [...]
ich vermute mal jetzt einfach: [...]
Vielleicht mit [...]
Vielleicht ist das [...]
Vielleicht statt links dann rechts.[...]
vermutlich aus genau diesem Grund [...]
Vermutlich hat jeder einzelne [...]

Vermutlich habe ich noch nie einen so gelungenen Einstand gesehen!


Beyerdynamic hat ja recht viele gebrauchte Aventho Wireless im Black Friday für 100€ günstiger verkauft.

Interessant! "Recht viele" ist vermutlich eine natürliche Zahl größer als eins. Ich habe recht viele Beine.

Zudem möchte ich gar nicht wissen, [...]

Das scheint mir der Schlüssel zu allem, Deinem Universum und dem ganzen Rest zu sein.

Ich fasse mal zusammen: Du hast ein mangelhaftes Produkt gekauft, bist jetzt really not amused, dieses zurückschicken zu müssen und meldest Dich extra deswegen hier an, um mal einen 'rauszuhauen.

Vielleicht noch die vermutlich richtigen Lottozahlen für Samstag, den 29.12.2018: 4, 9, 38, 42, 43, 47, Superzahl 0. Ich spekuliere darauf, nur Leute mit einem beidseitigen Tinnitus bei 9kHz können gewinnen.
RunWithOne
Inventar
#335 erstellt: 09. Dez 2018, 12:53
Der musste sein. Gebe moon Recht, ein absolut gelungener Einstand.

Ob es der gängige Weg ist vom Speziellen (eigene Erfahrung) auf das Allgemeine zu schließen und mal gleichen allen anderen Usern schlechtes Hören zu unterstellen? Deduktion funktioniert doch eigentlich anders herum. Klar nimmt das Hörvermögen im Alter ab, aber auch junge Mensche wie der TE selbst kaufen einen Aventho. Die hören dann auch alle schlecht?

Austausch von Information, richtig dafür ist ein Forum gemacht. Bevor man hier über einen Hersteller herzieht und Verdächtigungen/Unterstellungen rausballert, sollte man doch Kontakt mit dem Service aufnehmen.

Ich bin gespannt wie es weiter geht
Heule
Inventar
#336 erstellt: 09. Dez 2018, 13:09
Schon der zweite Neuling hier, der sich genau so äußert und die gleiche denkweise hat
wie RazVaz von oben!
Auch hier gilt das gleiche wie bei seinem Vorgänger und man muss das nicht noch
einmal schreiben,

Ansonsten, herzlich willkommen.

Gruß Oliver
lindholz.85
Hat sich gelöscht
#337 erstellt: 09. Dez 2018, 22:02
Auf eure heuchlerischen Willkommensgrüße verzichte ich.
lindholz.85
Hat sich gelöscht
#338 erstellt: 10. Dez 2018, 14:31
Ihr seid echt widerliche Tatsachen-Leugner. Ich denke mal es ist klar, wer gemeint ist. Ihr denunziert zudem dreist Leute die einen definitiven Mangel am Aventho wireless aufzeigen!

Hier, fresst das hier...

---
http://headflux.de/beyerdynamic-aventho-wireless
"Allerdings muss die Technik auch mit dem limitierten Platz im Kopfhörer zurecht kommen, was meistens neue Störgeräusche herbeiholt. Speziell beim Aventho ist der Bluetooth-Receiver bei leisen Umgebungen gut zu hören und fiept in der linken Ohrmuschel."
---
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-17795-3.html
vanda_man: "Das Fiepen/Brummen höre ich auch (auf der linken Seite)."

Huo: "@Philios: Du hörst wirklich keine Betriebsgeräusche am Aventho? Hast du mal in ruhiger Umgebung (abends im Bett, Bibliothek) bei langsamen Herzschlag mit dem Aventho über Bluetooth gehört? Oder hast du selber einen Tinnitus der die (für mich ganz offensichtlich vorhandenen Störgeräusche) überlagert? Klar, im Bus, auf der Straße, unter Adrenalin, etc. stört es nicht, aber wir sind hier nicht bei Amazon und suchen Sportbegleiter sondern wir sind immer noch im Hifi-Forum. Einen separaten Kopfhörerverstärker mit dem Eigenlärm würde ich in einer Rezension brutal zerreißen. Ich finde das technisch einfach nur geschlampt.

Huo: "Ich habe das Rauschen noch mal genauer untersucht. Er "rauscht" nur sehr leise, aber sobald eine Bluetooth-Verbindung besteht, oder danach gesucht wird, fiept/brummt/rauscht es auf der linken Seite. Natürlich total unabhängig vom Codec und schon bevor eine Übertragung stattfindet! Stellt man die Übertragung ein, schaltet er sich nach ein paar Sekunden stumm. Ich habe die Uhr gestoppt, es sind 22 Sekunden.
Ich kann mir schon vorstellen, dass einige zu laut Musik hören und somit die Störgeräusche aus dem hörbaren Bereich drücken, bzw. dass es zu lange dauert bis das Ohr wieder sensibel genug ist. Ich finde es aber sehr störend. Mein Zimmer (mit Kühlschrank), großer Balkontür (entfernter Rauschteppich von der Straße, Vogelgezwitscher) ist leiser als wenn ich den Aventho auf dem Kopf habe. Gut, ist eine verhältnismäßig sehr ruhige Straße für Düsseldorf, aber ich finde das muss nicht sein.

Ich habe gerade den Bose QC35 auf den Kopf. Rauscht auch, aber angenehmer als der Aventho über BT. Und selbst wenn die Störgeräusche gleich stark wären, würde ich mir doch von einem (teureren) BT-Kopfhörer ohne ANC wünschen, dass er das deutlich besser macht als der Bose, über den sich hier im Forum auch schon einige bzgl. Rauschen beschwert haben."
---

https://www.amazon.d...tar&showViewpoints=0
"Deutliche Nebengeräusch
Ich habe diesen Hörer nicht bei Amazon gekauft. Einen beim HIFI Fachhandel und einen bei beyerdynamic direkt. Für die Verarbeitung und das Design würde ich 5 Sterne geben, aber es kommt ja auf den Ton an. Das erste Mal habe ich diesen Hörer beim Fachhandel gekauft. Es viel sofort ein Nebengeräusch auf, welches man deutlich hören kann und wohl vom Bluetooth Empfänger ausgeht. Mit der App bekommt man den Hörer vielleicht nach dem 30-zigsten Versuch verbunden, wenn überhaupt. In der App kann man den Hörer auf sein eigenes Gehör individuell einstellen, etwa gleich wie der Hörtest beim Ohrenarzt. Also nach dem Mangel diesen Hörer zum Fachhandel zurückgeschickt. Nach mehreren Mails mit dem Fachhandel erklärte man mir, man kenne das Problem und werde diesen Hörer aus dem Programm nehmen und ich bekommen mein Geld zurück. Nun wollte ich es wissen und bestellte den Hörer bei beyerdynamic direkt. Die Lieferung war auch recht schnell und siehe da, der Hörer wies den selben Mangel auf und hatte dieses pulsierende srt, srt, srt Nebengeräusch. Nach mehrmaligen Mails hin und her erklärte man mir von beyerdynamic, dass das Geräusch nicht normal ist. Also ging der Hörer wieder zurück. Nach ca. 2 Wo. bekam ich den angeblich reparierten Hörer wieder zurück. Und siehe da, das Geräusch ist auch wieder da. Reparaturzeit laut beyerdynamic 15 Min. In diversen Zeitschriften wurde der Hörer so hoch gelobt. Von den Frequenzen her mag das stimmen, aber mit dem Nebengeräusch ist der Hörer keine 20,-€ wert. Vielleicht waren die Tester ja auch alle Taub oder konnten sich nicht mehr hinsetzen, weil die Gesäßtasche so dick war. Der Hörer ist nicht nur vom Preis, sondern auch vom Hörgenuss eine Frechheit. Was mache ich nun, ich weiß es noch nicht. Vom Design gefällt er mir schon, aber ein Hörgenuss ist dieser Kopfhörer nicht, es sei den man hat einen Hörschaden, hört nur Techno oder Heavy Metal. Ganz klar keine Kaufempfehlung."
---

https://www.amazon.d...oints=0&pageNumber=1
"Unausgereift mit Konstruktionsfehler?
Die Freude am sehr guten Klang des Aventho währte nur kurz, dann wurde ihm möglicherweise sein Design zum Verhängnis. Was war passiert?
Die Metallbügel-Konstruktion mag schick aussehen, jedoch ist offensichtlich die aus Kunststoff gefertigte Ohrmuschel nicht in der Lage die Kräfte der Metallschraubenbefestigung zu kompensieren. Bei mir sind nach gerade einmal 4 Monaten ausschließlich penibler Wohnzimmernutzung an beiden Ohrmuscheln Risse im Kunststoff an der Bügelaufnahme entstanden (an 3 von 4 Verschraubungen siehe Fotos).
Da ich über einen Umtausch nachdachte, nicht aber nach einigen Monaten das gleiche Problem erneut haben möchte, rief ich hierzu die Beyerdynamik-Kundenhotline an um zu hinterfragen, ob der (Konstruktions)-Fehler bekannt sei. Man blieb sehr vage....verneinte aber nicht ausdrücklich, das Problem nicht zu kennen. Für mich war es also der letzte Aventho.

Ich fasse meine Erfahrungen wie folgt zusammen:

Pro:
- toller Klang
- schöne Optik
- sehr lange Akkulaufzeit
- Personalisierung mit MIY App funktioniert gut

Contra:
- Konstruktionsfehler durch Verschraubung relativ schwerer Metallbügel mittels Metallschraube an Kunststoffgehäuse
- Ein/Aus-Knopf fummelig
- Gesten-Steuerung per Touch-Oberfläche regiert schlecht (mal zu heftig mal gar nicht)
- Leises Fiepen /Eigengeräusch bei Bluetoothverbindung nach längerem Musik hören
---
"Klang toll, Verarbeitungsqualität leider nicht
Es könnte so schön sein, denn der Aventho Wireless klingt grandios. Die Klangpersonalisierung leistet was sie verspricht und der Sitz ist für einen ansonsten überzeugten Over-Ear-Kopfhörer-Träger wie mich (unter anderem DT-1770 Pro) überraschend angenehm. Und auch die Befreiung vom Kabel wirkt unterwegs befreiend. Wenngleich die BT-Verbindung gelegentlich Aussetzer hat, die ich so von meinem anderen BT-Kopfhörer nicht kenne.

Wie gesagt, es KÖNNTE so schön sein. Doch was meinen Hörgenuss buchstäblich stört, insbesondere in dieser Preisklasse, ist das bei aktiver BT-Verbindung in leisen Passagen störende Grundgeräusch, das auch andere Nutzer schon bemerkt und beschrieben haben https://www.amazon.d...UTF8&ASIN=B075NXQ3BL
Vor allem aber hadere ich mit der Verarbeitungsqualität. Bei meinem ersten Aventho Wireless brach nach gerade mal drei Monaten das Plastikteil aus, das dem Bügel theoretisch Führung und Halt geben sollte (siehe Bild 1). Und auch bei meinem Ersatzprodukt, das ich dank Amazon sehr schnell und sehr unkompliziert geliefert bekam (Danke, Amazon), zeichnet sich nun nach knapp vier Monaten das gleiche Problem ab (die Rissbildung ist auf Bild 2 schon zu erkennen), so dass der nächste Bügel-Ausreißer und damit Garantiefall eigentlich nur noch eine Frage der Zeit ist.

Wenn Beyerdynamic, das Problem mit der Sollbruchstelle gelöst bekommt, gibt es gerne 4 Sterne und wenn dann auch noch das Störgeräusch bei aktiver BT-Verbindung dauerhaft eliminiert wird, gibt es auch noch den 5. Stern. Also bitte Beyerdynamic: ihr könnt das besser."
------


[Beitrag von lindholz.85 am 10. Dez 2018, 14:36 bearbeitet]
mulfi
Stammgast
#339 erstellt: 10. Dez 2018, 20:59
Kommt mal alle wieder runter! Der Aventho ist ein toller Kopfhörer mit einem Spitzenklang. Das Störgeräusch habe ich zwischen den Titeln auch, innerhalb der Lieder höre ich es aber auch bei ganz leisen Passagen nicht. Ich habe den Aventho deshalb auch schon getauscht. Das Geräusch ist zwar da, aber bei genauem Hinhören immer noch da. Es scheint in der Tat konstruktionsbedingt zu sein. Mich persönlich stört es aber nicht mehr, zumal es auch bei leiser Musik nicht zu hören ist. Ich habe das Gefühl, das Geräusch wird lauter, wenn der Kopfhörer seine Betriebstemperatur erreicht, kann mich aber auch täuschen. Wie gesagt, Geräusch kann ich nachvollziehen, stört mich aber nicht. Meiner Frau ist das Geräusch übrigens gar nicht aufgefallen. Sie wusste aber ja auch nicht, dass es da ist.😜

Was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann, ist die sogenannte Sollbruchstelle. Eine solche gibt es bei mir auch nach Monaten der Nutzung nicht. Allerdings gehe ich auch einigermaßen pfleglich damit um, ohne ihn aber wie ein rohes Ei zu behandeln.
Philios
Stammgast
#340 erstellt: 11. Dez 2018, 12:48

lindholz.85 (Beitrag #333) schrieb:

Entweder es funktioniert auf Anhieb, oder der Hersteller hat eben Pech gehabt und muss mir das Geld zurückzahlen.

Auf Beyerdynamic.de steht übrigens nirgendwo und nicht mal im kleingedruckten, dass dieser verdammte Aventho Wireless bei aktiver Bluetooth-Verbindung permanente leise Störgeräusche und Fiepen abgibt.



Auch wenn ich hiermit ein totes Pferd reite, weil sich der betroffene Nutzer bereits selbst wieder aus dem Forum entfernt hat ...

1. Nein, muss der Hersteller von Gesetzes wegen nicht. Der Hersteller hat lt. §433ff zwei mal das Recht auf Nachbesserung oder Ersatzleistung. Erst nach dem dritten missglückten Versuch den Mangel zu beheben, besteht das Recht des Käufers auf Wandlung des Kaufvertrages. Und glaubt mir - es gibt Firmen, die pochen auf dieses Recht.

2. Beyerdynamic soll in seiner Betriebsanweisung auf Fiepen und Störgeräusche hinweisen? Echt jetzt? Sorry, aber wer ist bitte so dumm, so etwas zu glauben? Das wäre in etwa als würde Nutella auf seine Gläser schreiben: "Enthält extrem viel Zucker und kann dick machen, wenn nicht aufgepasst wird."

Ohne Worte. Ich verstehe den Unmut über nicht funktionierende Produkte aber sachlich sollte man schon bleiben. Und wenn man selbst nach Ausschöpfung der rechtlichen Möglichkeiten immer noch ein fehlerhaftes Produkt hat, gibt es zwei Möglichkeiten: Wandlung des Kaufvertrages und dem Hersteller den Rücken zu kehren oder weitere Chancen geben und hoffen, dass es irgendwann ein mangelfreies Exemplar einem nach Hause schafft.
SmitchensKatz
Neuling
#341 erstellt: 17. Apr 2019, 15:55
Wie verhält es sich mit der Preis/Leistung? Im Beyerdynamic Onlineshop geht der Aventho Wireless derzeit für 340€ inklusive 10% Gutschein über die virtuelle Ladentheke.
SmitchensKatz
Neuling
#342 erstellt: 23. Apr 2019, 00:28
Ein absolut miserabler Kopfhörer ist der Aventho Wireless. Nach knapp 15 Minuten bekommt man dank dem starken Anpressdruck Ohrenschmerzen. Kein Wunder... die Ohren werden richtig schön plattgedrückt.

Die Klangqualität ist so dermaßen schlecht, dass ich lieber mein 9 Jahre altes Sennheiser PC-on ear-headset vorziehe. Und ist zudem viel bequemer als dieses schwere Aventho Metall Monster. Zudem bekommt man von den permanenten Bluetooth-Störgeräuschen auf Dauer Tinnitus.

Seid ihr alle schon mindestens halb taub auf den Ohren, die ihr den Kopfhörer getestet habt und keine Störgeräusche wahrnehmen könnt? Oder nutzt ihr den Kopfhörer während ihr mit einem Presslufthammer gerade zu tun habt?

Um meine Frage selbst zu beantworten: Den Aventho Wireless will ich nicht mal geschenkt haben wollen.
mulfi
Stammgast
#343 erstellt: 24. Apr 2019, 07:21
Welche Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen? Störgeräusche sind da, das stimmt leider. Ich höre die aber nur, wenn keine Musik läuft. Selbst bei ganz leisen Passagen nehme ICH die Geräusche nicht wahr. Gegen den Anpressdruck kann man den Bügel problemlos etwas weiten. Und der Klang ist schlicht erstklassig. Und das Schöne ist, dass Du ihn ja nicht kaufen MUSST.
Philios
Stammgast
#344 erstellt: 25. Apr 2019, 12:21
Ich schließe aus den Ausführungen von @SmitchensKatz dass er keinen Aventho ein Eigen nennt. Sonst würde er viele relativieren. Der Aventho Wireless ist immer noch einer der besten wireless Kopfhörer, die man kaufen kann. Ich will nicht sagen, dass er ohne Tadel ist aber macht sehr viel sehr richtig. Tolle Laufzeit, richtig guter Klang, Freisprecheinrichtung (ja, die nutze ich hin und wieder) sowie eine Material- und Verarbeitungsqualität zum Niederknien.

Aus eigener Erfahrung kann auch ich berichten, dass sich der Anpressdruck mit der Zeit deutlich legt. Meiner ist jetzt knapp ein Jahr bei mir und funktioniert weiterhin spitzenmäßig. Was mich übrigens immer wieder erstaunt: Die räumliche Abbildung. Da brauchst du kein Super-Duper-Spitzen-7.1.4-Plastikbomber-GamingHeadSet um zu hören, wo welcher Ton herkommt. Klanglich kann ich über den Aventho absolut nichts kommen lassen. Lediglich für den dauerhaften Hörkomfort würde ich versuchen, mit der Zeit einen toller Over-Ear zu bekommen. Da schwebt mir einiges vor, muss aber erst durch die Budgetplanung durch. ;-) Das angesprochene Sennheiser Headset hatte ich auch und kann es nicht mal im Entferntesten mit dem Aventho aufnehmen. Mit diesem Spruch hat sich der Kommentarersteller zweifelsohne disqualifiziert.

Der Beitrag zeigt mal wieder das typische Bashing gegen hochpreisige Produkte. Klar hat auch ein Mercedes nur 4 Räder, Lenkrad, Pedale und bringt mich zur Arbeit - ebenso wie ein Dacia oder Skoda. Aber NEIN, es ist nicht das Selbe. Das merkt erst jemand, der mal einen fuhr oder hatte. Bei uns steht seit Anfang des Jahres eine kleine A-Klasse als Jahreswagen und der Qualitätsunterschied von einem französischen oder japanischen Hersteller zum Benno ... man kann es nur als Welten bezeichnen. Ganz ehrlich. Ob man das braucht, sei dahin gestellt. Aber wenn meine Beste 11 Jahre für so ein Auto spart, dann soll sie das auch fahren. ;-)

Just my 2 cent.
Luximage
Stammgast
#345 erstellt: 26. Apr 2019, 18:37
Also ich kann das bashing von Smitchenskatz auch nicht nachvollziehen.
Mich stört das leise Surren im Wireless Betrieb auch ein wenig aber das ist Jammern auf hohem Niveau und auch nur in Titelpausen oder extrem ruhigen Passagen bei absoluter Umgebungsstille wahrzunehmen.

Auf dem Sofa daheim höre ich dann halt mit Kabel oder gleich mit meinem offenen Focal Elear.
Der Aventho ist ein super KH und ich möchte ihn nicht mehr missen. Auch Aufgrund seines Top Klangs.
RunWithOne
Inventar
#346 erstellt: 26. Apr 2019, 20:01
Ich gehörte zu den testen. Ja da war wohl ein leises Surren. Das war aber kein Problem. Inzwischen habe ich schon so manchen BT KH (Probe) gehört. Eigentlich haben die alle leicht oder kräftiger gesurrt. Aber mit Musik war das jeweils kein Problem. Wenn es doch eines ist, dann den beyer Support kontaktieren. Die helfen mit Sicherheit. Alles andere ist unsinnig und auch ein Stück weit unseriös.
n3
Stammgast
#347 erstellt: 11. Mai 2019, 19:50
Hey Zusammen, habe fast den kompletten Thread gelesen und zusammenfassend kann man ja sagen, dass jeder mit dem Klang zufrieden ist. Hm...

Ich persönlich finde die Höhen zu dominant. Ohne Personalisierung finde ich es schon sehr dominant und mit der Personalisierung ist es teilweise schon zu extrem. Wenn man moderat hört, klingt das natürlich alles super präsent und die Stimmen sind sehr dominant und das sorgt natürlich für ein gewisses WOW, aber wenn ich mal etwas aufdrehe, dann ist es teilweise schon sehr unangenehm, sodass ich die Lautstärke senke. Vom Empfinden ist es nicht sehr laut, da die Tiefen und Instrumente von der Lautstärke gefühlt erhöht sind, aber Stimmen und hohe Töne extrem unangenehm werden. Mit anderen KH kann ich deutlich höher aufdrehen, ohne das es laut wirkt. Versteht ihr was ich meine?

Ich hatte einmal gelesen, dass ein Benutzer hier im Forum die überdrehten Höhen ebenfalls kritisierte, aber hier im Thread konnte ich nichts davon lesen. Jetzt frage ich mich, ob mein KH vielleicht kaputt ist, oder ich etwas falsch mache.
RunWithOne
Inventar
#348 erstellt: 11. Mai 2019, 22:57
Hi n3,

ich denke nicht das dein Aventho defekt ist. Was du schreibst kann durchaus passen. Der Aventho ist kein dunkel abgestimmter KH. Welche KH besitzt du noch?
Philios
Stammgast
#349 erstellt: 13. Mai 2019, 10:27
Ich gebe zu, dass genau diese - ich nenne es mal - Präsenz bei dem KH sehr gut gefällt. Ist ein Grund, warum ich ihn einfach extrem gerne nutze. Außerdem bietet er eine enorm gute räumliche Ortbarkeit. Wenn es die Aufnahme hergibt, ist es schon fast gespenstisch, wie gut man damit Positionen im Raum lokalisieren kann.

Bsp: Ich schaue & höre in der Küche beim Kochen gerne Videos auf dem Tablet. Nicht selten ist dabei auch ein Video von Oluv. Bei einigen seiner Videos, die er ja doch mit ordentlicher Technik aufnimmt, bewegt er sich während des Lautsprechertests im Raum umher und auch hinter seinem Kunstkopf, auf dem die Kamera und die binauralen Mikrofone montiert sind. Bei einiger seiner Videos habe ich mich schon erstaunt umgedreht, weil ich dachte, dass jemand hinter mir steht und labert. Also: Respekt!
n3
Stammgast
#350 erstellt: 13. Mai 2019, 18:08
@RunWithOne
Also mein aktueller Kopfhörer ist der Sennheiser HD25-1 II. Er ist zwar schon sehr in die Jahre gekommen, aber immer noch extrem gut (vor allem für den Preis). Ich habe mir nun aber etliche KH angehört, wobei ich folgende vom Klang favorisiere:

- AudioTechnica ATH-DSR9BZ
- beyerdynamics Amiron

Der AT spielt absolut linear und der detailreich, wohin gegen der Amiron luftig leucht klingt. Leider sagen mir beide vom Tragekonform nicht zu :-(

Alternativ finde ich den aktuellen Denon AH-GC30 ganz gut, wobei mir der Klang am Anfang nicht so zugesagt hat. Gerade im Vergleich zum Aventho ganz anders. Auch ist der Sony ganz gut, wobei ich mich derzeit nicht mehr erinnern kann, wie hell er abgestimmt war.
RunWithOne
Inventar
#351 erstellt: 13. Mai 2019, 20:23
@n3
Den HD25 hatte ich vor vielen Jahren auch mal auf dem Kopf. Ist für einen seriösen Vergleich aber zu lange her. Der Aventho dürfte auf Grund seines Detailreichtums völlig anders abgestimmt sein.
Den Amiron hatte ich auch kurz zu Gast (amazon WHD). Er spielt mir (fast zu) relaxt, sitzt aber wirklich sehr locker. Den Sony WH-1000XM3 hat mein Sohn. Der kommt auch ziemlich warm und bassig daher.

Schwierig da etwas zu raten. Ich versuch es gerade mit dem Beyerdynamic Lagoon. Kommt morgen wieder zurück. Das kommende Update soll alle Probleme beheben. Ich bin gespannt.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eigengeräusche Beyerdynamic Aventho Wireless
hamby am 26.07.2018  –  Letzte Antwort am 30.03.2019  –  20 Beiträge
Aventho Wireless und der Anpressdruck
Luximage am 30.01.2019  –  Letzte Antwort am 30.01.2019  –  3 Beiträge
Beyerdynamic Amiron Wireless
µ am 10.05.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  16 Beiträge
HiFi-Forum Produkttest Aventho Wireless zusammen mit beyerdynamic
HiFi-Forum am 05.03.2018  –  Letzte Antwort am 14.05.2018  –  216 Beiträge
Aventho Wireless Bluetooth Pairing mit MacBooK Pro 2018
solodus86 am 28.11.2018  –  Letzte Antwort am 30.11.2018  –  6 Beiträge
Blomm & Berger (B&B) Pure: Anpassungsfähiger Kopfhörer aus der Schweiz
Huo am 27.06.2018  –  Letzte Antwort am 10.07.2018  –  3 Beiträge
Beyerdynamic Amiron Wireless Vs t5p 2. Generation
Stollen123 am 16.05.2018  –  Letzte Antwort am 18.05.2018  –  12 Beiträge
Klangprofile für KH. Sinnvoll (bei Tinnitus)?
n3 am 25.11.2018  –  Letzte Antwort am 21.12.2018  –  5 Beiträge
Beats-Studio Wireless + Stareoanlage
-Alex87- am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  15 Beiträge
True Wireless In-Ears
frix am 30.09.2018  –  Letzte Antwort am 07.12.2018  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.229 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTommes36
  • Gesamtzahl an Themen1.441.251
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.425.339