Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 327 328 329 330 331 Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
rhinoz91
Ist häufiger hier
#16595 erstellt: 14. Jan 2017, 00:31

ayran (Beitrag #16584) schrieb:

Dein Link führt nur zur Startseite von Thomann.


Ich meine dieses Kabel:
https://www.westone.com/store/music/index.php/accessories/epic-2-pin-replacement-cable-black-50-inches.html
XperiaV
Inventar
#16596 erstellt: 20. Jan 2017, 14:13
Hat schon jemand den Astel & Kern Michelle gehört? Das Gehäuse soll ja erfreulicherweise kleiner sein als die der extrem globigen anderen von A&K.
BartSimpson1976
Inventar
#16597 erstellt: 20. Jan 2017, 14:30
Kommt ja von JH Audio. Gehaeuse ist aehnlich der JH Performance Serie. Gehoert habe ich die nicht, sollen sehr bassig abgestimmt sein. 3 Treiber (1/1/1).
XperiaV
Inventar
#16598 erstellt: 20. Jan 2017, 15:00
30547007435_673dd9a08a_c

Ist doch schon ein großer Unterschied zwischen den einzelnen JH Modellen ...

(aus dem headfi Forum)
BartSimpson1976
Inventar
#16599 erstellt: 20. Jan 2017, 16:09
Also die Siren-Serie sind schon ziemliche Brocken. War mir immer schleierhaft wie die jemand bequem tragen
kann. Dagegen ist die Performace-Serie eigentlich gut tragbar, man muss nur etwas experiemtieren. Fuer Normalohren
sollte es keien Probleme gegen. Obwohl die Gehaeuse weiterhin zu den groesseren am Markt gehoeren.
Aber nichtmal bei mir stehen die besonders weit heraus.

PERFORMANCE_01_3ad92d02-2bb0-44f0-8b58-acf275ed92cd_grande
ayran
Stammgast
#16600 erstellt: 21. Jan 2017, 13:04

rhinoz91 (Beitrag #16595) schrieb:
Ich meine dieses Kabel:
https://www.westone.com/store/music/index.php/accessories/epic-2-pin-replacement-cable-black-50-inches.html


Ja, das wird passen. Ist auch 2-Pin.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#16601 erstellt: 21. Jan 2017, 13:47

XperiaV (Beitrag #16596) schrieb:
Hat schon jemand den Astel & Kern Michelle gehört?


Jup, Canjam 2016.
War nicht besonders angetan.
Treble nicht detailliert genug und ein wenig schwach, Bass ein wenig zu lose.
Mit Tragekomfort konnten sie bei mir auch nicht wirklich punkten.
Bin aber generell kein großer JH Fan.
XperiaV
Inventar
#16602 erstellt: 21. Jan 2017, 14:07
Okay Danke für Deine Eindrücke. Bin auch schon bei headfi auf ähnliche Aussagen gestoßen.
Ich fand den von der Optik ansprechend. Hatte auch noch nie was von JH, aber bei deren sonstigen Preisen auch kein Wunder.
maibuN
Stammgast
#16603 erstellt: 21. Jan 2017, 17:25
Michelle ist für das Geld schon ganz nett
BartSimpson1976
Inventar
#16604 erstellt: 21. Jan 2017, 17:34

XperiaV (Beitrag #16602) schrieb:
Hatte auch noch nie was von JH, aber bei deren sonstigen Preisen auch kein Wunder. :D


Nicht dass ich jetzt auf einmal zum JH Audio Fanboy mutiere, aber preislich liegen die normalen JH-Modelle alle da, wo die anderen
Firmen auch so liegen. Die Ausnahmen sind natuerlich die Exemplare der A&K Cobranding Modelle aus der Siren-Serie. Da sorgt alleine
der A&K Aufdruck fuer eine Verdoppelung des Preises.

Aber der neue JH3X Pro custom liegt bei 599 Dollar und der JH10X Pro bei 845 Dollar.

Da finde ich, was sonst so teilweise bei 64Audio oder Noble aufgerufen wird schon bedenklicher.
OberstHorst
Stammgast
#16605 erstellt: 01. Feb 2017, 13:07
Hi,
muss nochmal zurückkommen auf mein Problem mit dem Sitz(?) meines Customs. Ich habe im Frequenzgenerator gerade einen Sinuston bei 2,3KHz laufen. Hier höre ich am ehesten die Verzerrungen/Überlagerungen im Hochton wenn ich mich bewege. Das geht soweit, dass ich anhand der Überlagerung die Frequenz meines Herzschlag hören kann. Musik hören geht leider fast gar nicht mehr, da die Frequenz sozusagen das meiste überdeckt bzw. sich weiter in den Hochton verschiebt. Mit dem Seal kann das eigentlich nicht zusammenhängen, da diese Resonanz wie gesagt schon durch mein Herzschlag entstehen kann (wenn ich den Hörer raus nehme und wieder rein stecke kann es danach besser sein, muss aber nicht). Womit kann das denn zusammenhängen und wie kann ich das Problem eingrenzen? Ich lasse mir einen Termin beim Hersteller geben, damit ich hier nachbessern lassen kann. Aber ich muss ja irgendwie herausfinden, wo das Problem zu finden ist. Vielleicht ist das Schallröhrchen zu lang / zu kurz / zu dünn / zu verdreht. Vielleicht ist aber auch "nur" mein Ohr kaputt.
Generell ist das Problem jedenfalls an schlimmsten, wenn das Ohr innen bereits etwas feucht ist und sich der Hörer minimal leichter im Gehörgang bewegen kann.

E: ich würde schätzen, dass der Ton sich immer um die doppelte Frequenz erhöht (2khz hören sich an wie 4khz usw). Vielleicht habe ich ja eine ungeschickte Raummode im Ohr


[Beitrag von OberstHorst am 01. Feb 2017, 13:09 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#16606 erstellt: 02. Feb 2017, 18:12
Ich würde es mal mit Basotect probieren, damit die Schallreflexionen etwas gedämmt werden
michelx
Ist häufiger hier
#16607 erstellt: 03. Feb 2017, 10:57
Es gibt was Neues vom Rhein

https://www.rhines-customs.de/de/produkte/rhines-7/

Das sind die Stage 7 in universell.
XperiaV
Inventar
#16608 erstellt: 03. Feb 2017, 11:34
Also ich wäre bereit an einer Rundreise hier im Forum mitzumachen!
1400 Glocken für ein Universellen .... WoW.
SotF1971
Stammgast
#16609 erstellt: 03. Feb 2017, 11:57
Logische Konsequenz nach dem Prophile8...
XperiaV
Inventar
#16610 erstellt: 03. Feb 2017, 12:17
Sind die nicht aus Köln? Kann sein dass ich demnächst wieder in Hürth bin, da könnte ich dort mal vorbei schauen zwecks Probehören.
Für den Preis ist das Zubehör allerdings ziemlich mau.
Ein "Säckchen" für den Transport dieser hochwertigen IEM's? Und kein Headset Kabel für unterwegs, das sollte bei solchen Preisen (egal ob limitiert oder nicht) zur Standard Ausrüstung gehören.
Diese "Owners Card" ist mMn auch unnötig. Von einem High End Produkt erwartet man doch eh das allerbeste, und vor allem bei der Endkontrolle bestmögliche Sicherheit .... da kann mir jeder versichern dass der IE fehlerfrei ist - wirklich was kaufen von kann ich mir auch nicht wenn was defekt ist ... wo soll da der Vorteil liegen??? Garantie besteht doch eh .... Oder wird der Mitarbeiter der Endkontrolle dann entlassen wenn was nicht i.O. ist?
SotF1971
Stammgast
#16611 erstellt: 03. Feb 2017, 12:25
Was soll die Owner´s Card mit der Endkontrolle zu tun haben?

Das Zubehör ist wirklich mau, wobei ein Headeset-Kabel bei weitem kein Standard-Zubehör ist. Mir fällt kein Universal in der Klasse ein, dem ein solches Kabel beiliegt.
XperiaV
Inventar
#16612 erstellt: 03. Feb 2017, 12:28
ja ich weiß dass bei so gut wie allen High End IEM's (sind doch auch mobil nutzbar!) keine Headset Kabel dabei sind. ich schrieb ja "sollte" zum Standard gehören.


Was soll die Owner´s Card mit der Endkontrolle zu tun haben?


Zitat von der Homepage:
Wir fühlen uns gegenüber unseren Qualitätsstandards so stark verpflichtet, dass wir beschlossen haben ein Feld speziell für diese auf der Owners Card einzuführen. Hier bestätigt derjenige, der die Endkontrolle durchgeführt hat, mit seiner Unterschrift dass der Kopfhörer absolut fehlerfrei ist.
XdeathrowX
Inventar
#16613 erstellt: 03. Feb 2017, 12:37
Kategorie: Marketing Blabla für den Hifi-Kunden. Einfach ignorieren.


[Beitrag von XdeathrowX am 03. Feb 2017, 12:37 bearbeitet]
SotF1971
Stammgast
#16614 erstellt: 03. Feb 2017, 12:39
ok, ich hätte das präziser ausrücken sollen: Du hast das in Verbindung gebracht mit nicht stattfindender Fehlerkontrolle.

Ich sehe das halt als Goodie für den Käufer, aber nichts wirklich Relevantes.
Tob8i
Inventar
#16615 erstellt: 03. Feb 2017, 12:49
Auch wenn du immer auf das ganze Zubehör abfährst, bin ich dagegen recht froh, wenn ich das nicht bei jedem In-Ear mitbezahlen muss. Habe bisher weder ein Headsetkabel noch tausende Aufsätze benötigt.

Die Owner's Card hat einen großen Vorteil. Sie ist eine Art Fahrzeugbrief. Wenn du die OVP und Owner's Card zu Hause lagerst und der In-Ear gestohlen werden sollte, hast du den genauen Nachweis, dass es dein Exemplar ist.

Dass die Preise für universelle In-Ears inzwischen auch lächerliche Dimensionen erreichen, würde ich allerdings auch unterschrieben. Aber es scheint eben noch genug Kunden zu geben, die unbedingt eine solche Exklusivität verlangen.
XdeathrowX
Inventar
#16616 erstellt: 03. Feb 2017, 12:53

Tob8i (Beitrag #16615) schrieb:
Die Owner's Card hat einen großen Vorteil. Sie ist eine Art Fahrzeugbrief. Wenn du die OVP und Owner's Card zu Hause lagerst und der In-Ear gestohlen werden sollte, hast du den genauen Nachweis, dass es dein Exemplar ist.

...dass es dein Exemplar war.


[Beitrag von XdeathrowX am 03. Feb 2017, 12:53 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#16617 erstellt: 03. Feb 2017, 13:01
Ja, Kabel mit Fernbedienung bitte maximal als optionales Zubeher. Brauchen die wenigsten und funktioniert eh meistens nicht richtig.

Aufsaetze werden schon zumindest in verschiedenden Formen und Groessen gebraucht, aber das sind ja Pfennigartikel.
bartzky
Inventar
#16618 erstellt: 03. Feb 2017, 15:38

Tob8i (Beitrag #16615) schrieb:
Dass die Preise für universelle In-Ears inzwischen auch lächerliche Dimensionen erreichen, würde ich allerdings auch unterschrieben. Aber es scheint eben noch genug Kunden zu geben, die unbedingt eine solche Exklusivität verlangen.

Hattest du nicht mal erwähnt, dass dir der Komfort von universellen Inears besser gefällt als von Customs? Ist doch als Vorteil zu sehen, wenn man als Kunde die Wahl zwischen der Custom und Universal Variante hat. Über den UERR habe ich auch schon von einigen Leuten gehört, dass sie sich ein universelles Gehäuse wünschen würden.

Dass die Preise hoch sind möchte ich natürlich nicht bestreiten

1.400€ ist für Universelle aber bei weitem noch nicht das Ende der Fahnenstange. Siehe oBravo oder Shure KSE1500...
XdeathrowX
Inventar
#16619 erstellt: 03. Feb 2017, 16:50
Teurer geht immer, das ist kein Argument - ich finde die Entwicklung auch bedenklich.
Fotoingo
Stammgast
#16620 erstellt: 03. Feb 2017, 16:54
Mit Obravo und dem Shure KSE1500 verlassen wir aber auch mit Magnetostaten und Elektrostaten den Bereich der "konventionell" angetriebenen IEs.
Ich hab seit langem einfach mal wieder einen IEM probiert, einfach wegen des bestechenden Preises. 2 BA und ein Dynamischer Treiber, 90 Euro, da konnte ich einfach nicht widerstehen. Dem chinesische Modell von 1More wurde mit einer ganzen Armada an Stöpseln mitgeliefert, und ich hab doch tatsächlich welche gefunden, die bei mir passen und keine starken Schmerzen im Ohr erzeugen wie damals meine Shures (kann das sein, daß sie 215 oder hießen, ich weiß es nicht mehr). . Freue mich gewaltig darüber, das eröffnet mir jetzt viele neue mobile Möglichkeiten.
Also, zum Klang, da bin ich schon richtig überrascht, wie weit die IEs gekommen sind, bis auf den etwas Subwoofer-igen Bass spielen die schon recht klar und präzise auf, sind recht schnell mit präsenten Mitten und nicht überbetonten Höhen/Sibilanten (seit meinem K701 bin ich da ein gebranntes Kind) .
Ich frage mich nur, ob ich hier damit im falschen Thread bin, preislich verstehe ich jedenfalls unter High End In Ear doch etwas eher am "Hohen Ende" angesiedeltes.
Jedenfalls, da bartzky sie schon erwähnt, ich bin wirklich neugierig auf die Shure KSE1500. Hat die tatsächlich schon jemand hören können?
Ich kenne nur meine Stax Signature SR 404, bei denen weiß ich, mit welcher Leichtigkeit und Geschwindigkeit die spielen können (auf Kosten der zwar trockenen aber zurückhaltenden Bässe).
Die Balanced Armature Treiber sind scheinbar allerdings auch schon recht schnell und hoch auflösend, finde ich. Anders als bei den Over Ear KHs könnte da der Vorteil für Elektrostaten nicht so deutlich (für meinen Geschmack) sein.
Wie gesagt, wenn da schon jemand mit Erfahrung gesammelt hat?
S0und
Stammgast
#16621 erstellt: 03. Feb 2017, 17:07
Ich fand es sehr interessant, dass man ausgerechnet den Stage 7 als Universal anbietet. Der wurde von einigen ja als richtiges Werkzeug beschrieben und zu analytisch. Wenn ich die Beschreibungen so durchlese, fände ich den Stage 5 als Universal angebrachter gewesen (für die breite Masse).
Aber gut die 200 Stück werden bestimmt auch so gekauft.
Der Preis ist aber wirklich hart für einen Universal. Beim PP8 kann man immerhin noch mit den Switchtes/Frequenzweichen "erklären", warum man jetzt nochmal mehr als ca. 100€ pro zusätzlichen Treiber berechnet hat (wenn man die Entwicklung von SD1-4 beobachtet).
BartSimpson1976
Inventar
#16622 erstellt: 03. Feb 2017, 17:08
Die KSE1500 haben im Koephoerer-Review Forum einen eigenen Thread.
Kommen ganz gut weg...
Huo
Stammgast
#16623 erstellt: 03. Feb 2017, 17:34
Sound und Preis sind fast nie im Verhältnis. Materialien und Produktionskosten bestimmen meistens den Endpreis. Natürlich gibt es immer Firmen, die noch mit einer Prise Prestige oder einer Zusatzportion Marketing aufrunden.

Beim Stage 7 ist es so, dass der Universal von Hand und identisch wie ein CIEM gebaut wird. Lediglich die Abdrucknahme entfällt. Dafür ist der IEM für die Technik optimiert. Unglaublich wie ordentlich und kompakt die Treiber und Kabel verlegt sind. Gab es auf der CanJam im September ja schon als Prototypen zu sehen. Nur weil es ein Universal ist, heißt es ja nicht, dass die Produktion ein Massenwerk in Shenzhen übernimmt.

Manche werden sich vielleicht noch erinnern, dass ich bis vor ca. 1,5 Jahren auch noch gewerblicher Teilnehmer (mit einem Verweis zu rhines in der Signatur) war. Der Felix und sein Team nehmen die Verarbeitung schon sehr ernst. Wer den "rhines 7" einfach nur als Werkzeug mit 7 Treiber sieht, der gehört halt nicht zum Zielmarkt.

So wie ich den Stage 7 in Erinnerung habe, ist er auch nicht die beste lineare Referenz fürs Studio. Etwas "Eigencharakter" hat der Stage 7 schon und er erinnert tatsächlich an den Stage 3 mit etwas mehr Pepp und Power. Was ich aber von damals noch weiß, ist, dass der 7er extrem gut in Taiwan und China ankam. Viel besser als der 5er. Für mich persönlich hätte auch der "rhines 5" mehr Sinn als Universal gemacht. Aber kommt ja vielleicht auch noch.
bartzky
Inventar
#16624 erstellt: 03. Feb 2017, 17:37

XdeathrowX (Beitrag #16619) schrieb:
Teurer geht immer, das ist kein Argument - ich finde die Entwicklung auch bedenklich.

War auch als Argument für die bedenkliche Preisentwicklung gedacht
Fotoingo
Stammgast
#16625 erstellt: 03. Feb 2017, 18:01

BartSimpson1976 (Beitrag #16622) schrieb:
Die KSE1500 haben im Koephoerer-Review Forum einen eigenen Thread.
Kommen ganz gut weg... :)

Danke Dir, ja, dem werde ich jetzt mal folgen. Hoffentlich vergleicht er die auch nochmal mit den neuen PP8. Das wäre so das Maximum, was ich mittelfristig investieren würde. Dann müsste ich mich aber mit Spontankäufen doch einige Zeit zurückhalten .
Exploding_Head
Inventar
#16626 erstellt: 03. Feb 2017, 18:27

Tob8i (Beitrag #16615) schrieb:

Dass die Preise für universelle In-Ears inzwischen auch lächerliche Dimensionen erreichen, würde ich allerdings auch unterschrieben. Aber es scheint eben noch genug Kunden zu geben, die unbedingt eine solche Exklusivität verlangen.

In Zeiten der Null-Zins-Politik muss das Geld der Gutsituierten ja irgendwo hin, wenn sämtliche anderen Körperöffnungen schon mit Gold verstopft sind... auf der Bank kostets diese Klientel ja ansonsten Negativzinsen.


[Beitrag von Exploding_Head am 03. Feb 2017, 18:28 bearbeitet]
Allgemeiner68er
Inventar
#16627 erstellt: 03. Feb 2017, 19:35
Ich kann nur hoffen, daß UE dem Trend folgt und den UERR auch als Universal anbietet. Ich kann mich zwar noch gut an den fiesen Höhenpeak des UERM erinnern, aber auch an den mit Abstand besten Mittelton, den ich je gehört hab.
AG1M
Inventar
#16628 erstellt: 03. Feb 2017, 19:42

bartzky (Beitrag #16618) schrieb:
1.400€ ist für Universelle aber bei weitem noch nicht das Ende der Fahnenstange. Siehe oBravo oder Shure KSE1500...


Alles billiger Ramsch, würde ich nie in meine Ohren setzen. Mit dem JH Audio Laya 2 für ab 3.300 Euro oder dem März verfügbaren 64 Audio tia Fourté ab 3.600 USD gehts richtig los bei Universal IEMs


[Beitrag von AG1M am 03. Feb 2017, 19:42 bearbeitet]
SotF1971
Stammgast
#16629 erstellt: 03. Feb 2017, 22:05

Exploding_Head (Beitrag #16626) schrieb:
In Zeiten der Null-Zins-Politik muss das Geld der Gutsituierten ja irgendwo hin, wenn sämtliche anderen Körperöffnungen schon mit Gold verstopft sind... auf der Bank kostets diese Klientel ja ansonsten Negativzinsen.


Deine Neiddebatte ist hier fehl am Platz...
milio
Stammgast
#16630 erstellt: 04. Feb 2017, 04:44

SotF1971 (Beitrag #16629) schrieb:

Exploding_Head (Beitrag #16626) schrieb:
In Zeiten der Null-Zins-Politik muss das Geld der Gutsituierten ja irgendwo hin, wenn sämtliche anderen Körperöffnungen schon mit Gold verstopft sind... auf der Bank kostets diese Klientel ja ansonsten Negativzinsen.


Deine Neiddebatte ist hier fehl am Platz...

Dein Hinweis auf die Neiddebatte vermutlich auch.
Ich habe Exploding_Head's Spruch als Joke aufgefasst.
SotF1971
Stammgast
#16631 erstellt: 04. Feb 2017, 14:29

milio (Beitrag #16630) schrieb:

Dein Hinweis auf die Neiddebatte vermutlich auch.
Ich habe Exploding_Head's Spruch als Joke aufgefasst.
:prost


Ich nicht, weil er den oder vergleichbare Sprüche im Zusammenhang mit dem PP8 nicht zum ersten Mal bringt...
XdeathrowX
Inventar
#16632 erstellt: 04. Feb 2017, 14:33
Vollquottel ohne Ende...
SotF1971
Stammgast
#16633 erstellt: 04. Feb 2017, 14:52
Auf den RC7 als Universal bin ich echt gespannt, Termin ist vereinbart.

Aber grundsätzlich ist die Preisspirale im High End-Segment schon faszinierend/schlimm/Interessant - je nach Gesinnung oder Gusto die passende Bezeichnung wählen.

Letztendlich darf man in dem Bereich sich keine Gedanken mehr machen, ob der Aufwand und der Ertrag in Einklang stehen. Grundsätzlich: wenn es sich jemand leisten kann, sich einen In Ear für 1000+ EUR anzuschaffen, dann soll er/sie es tun.
Exploding_Head
Inventar
#16634 erstellt: 05. Feb 2017, 04:13

milio (Beitrag #16630) schrieb:

Ich habe Exploding_Head's Spruch als Joke aufgefasst.
:prost

Es ging schliesslich um lächerliche Dimensionen.
Und das hat auch nichts mit speziell dem PP8 zu tun - wie ein pfiffiger User meinte anmerken zu müssen. Denn lächerlich wirds ja nicht nur beim Preis, sondern insbesondere auch die Menge an Treibern, die die Hersteller in die doch arg raumbeschränkten Gehäuse meinen stopfen zu müssen, lassen eine Art olympischen Ehrgeiz a la "höher, schneller, weiter" bei einigen Herstellern vermuten. Gibts dafür eigentlich eine Rubrik im Guiness Book Of Records?


[Beitrag von Exploding_Head am 05. Feb 2017, 04:15 bearbeitet]
milio
Stammgast
#16635 erstellt: 05. Feb 2017, 16:09
Vielleicht entwickelt sich aus dem nicht-olympischen Wettbewerb "wie-viele-Treiber-kann-ich-in-ein-Gehäuse-stopfen" die Möglichkeit, in Zukunft selbst per Software den Frequenzgang zu verändern (was ja wohl bei Hörgeräten gemacht wird?).
So kann sich dann jeder selbst die Abstimmung versauen und muss sich nicht mehr beim Hersteller ausweinen.
bartzky
Inventar
#16636 erstellt: 05. Feb 2017, 16:23
Kannst doch jederzeit einen EQ bemühen, wenn du das möchtest. Oder schwebt dir eine andere Lösung vor?
milio
Stammgast
#16637 erstellt: 05. Feb 2017, 17:06
Ja, natürlich geht das mit EQ, wobei ich persönlich nur manchmal und ziemlich dezent per EQ eingreife. Wenn mir ein Kopfhörer in der Standard-Abstimmung nicht gefällt, kaufe ich ihn sowieso nicht.

Mein vorheriger Text bezog sich darauf, ob es überhaupt - außer für den Werbeprospekt - einen Sinn machen könnte, mehr als 4/5 Treiber zu verbauen. Ich weiß es nicht. Aber zumindest würden sich bei freier Programmierung der Treiber für viele Kopfhörer-Fans ganz neue Möglichkeiten für Glaubenskriege und "mi-mi-mi" ergeben.

Schönen Nachmittag.
Huo
Stammgast
#16638 erstellt: 05. Feb 2017, 17:35
Hat technisch schon mehr Vorteile. Ganz vereinfacht: zweimal der gleiche Treiber nebeneinander wird natürlich lauter und es fängt später erst an zu klirren. Gut, es werden auch einzelne Treiber weiterhin verbessert, aber wenn ein einzelner größerer Treiber messtechnisch keinen Vorteil gegenüber einem Doppelpack bringt, der womöglich gleich viel kostet, dann kann man auch den doppelten nehmen. Oder den Quadrupel-Treiber. Ab wann es Marketing-Geschwätz wird muss jeder selber entscheiden und kann versuchen sich auf seine Ohren zu verlassen.

Hier im Forum wurde damals laut geschrien wenn ein FiiO X3 nicht zu leise ist, dann hat ein High-End Verstärker zum fünffachen Preis keinerlei Vorteile. Aber wenn FiiO einen Nachfolger rausbringt, dann sind sich plötzlich alle einig, dass er viel besser ist... Manchmal ist das Forum hier schon sehr speziell.

Mir persönlich würde der Stage 3 oder StageDiver 2 im Prinzip für alles reichen. Hier und da ein bisschen am EQ korrigieren und ich wäre eigentlich vollends zufrieden sein. Aber wenn es auch besser geht, warum nicht.


[Beitrag von Huo am 05. Feb 2017, 17:37 bearbeitet]
Allgemeiner68er
Inventar
#16639 erstellt: 09. Feb 2017, 23:12
Was ist eigentlich aus dem Lear AE1D geworden? Den bekommt man auf der Herstellerseite auch nicht mehr. Gibt's da einen Nachfolger, und wenn ja welcher?
haudegen
Stammgast
#16640 erstellt: 14. Feb 2017, 15:15
Letztes Jahr ist mir bedauerlicherweise am Gehäuse meines SD ein Splitter rausgebrochen weshalb ich die eine Zeit lang nicht benutzen konnte. Ende Januar habe ich die dann bei InEar reparieren lassen (toller Service, fairer Preis) und jetzt sind sie endlich wieder bei mir.

Ich hatte schon immer leicht Probleme mit den Silikon tips und muss die immer irgendwie kürzen und kleiner machen. Bei Kieferbewegungen hat sich das Klangbild immer recht drastisch verändert. Mit Foamis passiert das nicht, aber die schlucken mir zuviel hochton - womit wir auch bei meinem jetzigen Problem wären...

In der SD2-Abstinenz habe ich eigentlich nur mit meiner Badewanne, dem Denon D2000 gehört oder mit meinen Adam A5x. Jetzt wo ich die SD2 wieder habe, war ich erstmal von der Klangsignatur geschockt.. hatte die nicht so dumpf in Erinnerung. Kurzum, sie gefallen mir nicht mehr - mir fehlt eindeutig der Hochton. Bässe sind mir eigentlich völlig ausreichend, weniger sollte es nicht sein.

Jetzt habe ich zwei Fragen: Zum einen, was wäre eine Alternative zu dem SD2 mit mehr Hochton und was wäre ein Upgrade (ebenfalls natürlich mit mehr Hochton). Die zweite Sache dreht sich um customs.. angenommen die Veränderung der Klangsignatur bei Kieferbewegungen ist auf einen ungüstigen Ohrkanal oder ähnliches zurückzuführen - wären Customs da eine Abhilfe? Die müssten doch den Schallaustritt immer optimal auf das Trommelfell gerichtet haben, oder verstehe ich da etwas falsch?

viele Grüße
YMaxP
Stammgast
#16641 erstellt: 14. Feb 2017, 15:49
Ein wirkliches Upgrade für den SD2 ist auf jeden Fall der Prophile8. Vielleicht noch andere Neutrale wie UERR, CA Andromeda, etc.
Die liegen aber alle bei 1000€ und mehr.
Wenn du in der Preisregion 400-800€ suchst, dann wirst du (meiner Erfahrung nach) keinen technisch besseren Hörer, sondern nur andere Abstimmungen bekommen.
OberstHorst
Stammgast
#16642 erstellt: 14. Feb 2017, 16:14
Das Ohr stellt sich natürlich immer sehr stark auf die jeweiligen Hörer ein. Wenn ich viel mit meinen InEars höre, dann "ertrage" ich den Beyer t51 erstmal gar nicht und ich muss mich an den übertriebenen Bass erstmal wieder gewöhnen. Gleiches gilt natürlich auch für die Höhen. Vielleicht ist der SD2 ja gar nicht dumpf sondern der Denon spitz

Die Störungen durch Kieferbewegungen hast du bei Customs ähnlich wie bei normalen. Der Hörer bewegt sich und der Schall trifft uU nicht mehr direkt auf das Trommelfell. Zusätzlich saugt sich ein Custom gerne mal etwas stärker an, wodurch ein Unterdruck entsteht und der Klang entsprechend dünner wird. Das empfinde ich bei universellen bei weitem nicht so stark - ist aber sicherlich von Person zu Person unterschiedlich (ich habe zum Beispiel sehr enge/kleine Gehörgänge und reagiere vielleicht einfach stärker auf Druckveränderungen).

SD2 mit mehr Höhen? Da fällt mir spontan der SD4 ein
Huo
Stammgast
#16643 erstellt: 14. Feb 2017, 16:23
Ich finde der ER4 XR ist eine klangliche Verbesserung gegenüber dem SD2. Vor allem in der Abstimmung. Aber das Gesamtpaket beim SD2 ist einfach super, denn die Dinger sind außerordentlich bequem, haben wegen der tragweise keine Mikrofonie und ich habe jetzt auch nur sehr selten davon gelesen, dass mal einer ausgefallen oder defekt ging.
YMaxP
Stammgast
#16644 erstellt: 14. Feb 2017, 16:46
Und die Bühne
Mir fällt zumindest kein InEar in der Preisregion ein, der so eine natürliche Bühne erschafft.
haudegen
Stammgast
#16645 erstellt: 14. Feb 2017, 18:10

OberstHorst (Beitrag #16642) schrieb:
Das Ohr stellt sich natürlich immer sehr stark auf die jeweiligen Hörer ein. Wenn ich viel mit meinen InEars höre, dann "ertrage" ich den Beyer t51 erstmal gar nicht und ich muss mich an den übertriebenen Bass erstmal wieder gewöhnen. Gleiches gilt natürlich auch für die Höhen. Vielleicht ist der SD2 ja gar nicht dumpf sondern der Denon spitz

Der Denon ist mit Sicherheit spitz.. hatte den ja schon bewusst als Badewanne bezeichnet. Der SD2 ist natürlich ein hervorragender InEar - ich habe mich anscheinend nur von der Klangsignatur entwöhnt. Im Moment haben ich über den Fiio E07k die Höhen um +4 angehoben. Mir fehlt irgendwie das Scheppern vom Crash beim Schlagzeug.. das klingt nicht metallisch genug, als ob das alles hinter einem Vorhang hängt. Die Tiefen und Mitten des SD2 sind ohne Frage nahezu traumhaft. Hatte den SD2 auf jeden Fall so nicht in Erinnerung, würde sogar in Frage stellen ob ich ihn mir gekauft hätte wenn ich das selbe Hörerlebnis gehabt hatte wie jetzt (obwohl ich zu dem Zeitpunkt ebenfalls mit D2000 und A5x gehört habe)...


OberstHorst (Beitrag #16642) schrieb:

Die Störungen durch Kieferbewegungen hast du bei Customs ähnlich wie bei normalen. Der Hörer bewegt sich und der Schall trifft uU nicht mehr direkt auf das Trommelfell.

Das war mir so nicht bewusst. Interessanterweise habe ich das mit Foamies nicht.. nur mit Silikonaufsätzen.

Der SD4 bewegt sich schon in Preisregionen wo ich schon über einen Sprung zu einem custom Nachdenken würde
Auch wenn sich bei Kieferbewegungen der Klang bei Custom ändern kann, krumme oder verrenge Gehörgänge sollten damit doch eher kein Problem darstellen, oder? Genau da sollten customs ja ihre Stärke ggü. universal Höhrern ausspielen können..?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 327 328 329 330 331 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2017  –  52 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • LOGITECH UE
  • AKG
  • Shure
  • Klipsch
  • beyerdynamic
  • Sennheiser
  • Yamaha
  • Grado
  • Fiio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedTimo95
  • Gesamtzahl an Themen1.365.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.002.963