Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 328 329 330 331 332 333 Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
haudegen
Stammgast
#16645 erstellt: 14. Feb 2017, 18:10

OberstHorst (Beitrag #16642) schrieb:
Das Ohr stellt sich natürlich immer sehr stark auf die jeweiligen Hörer ein. Wenn ich viel mit meinen InEars höre, dann "ertrage" ich den Beyer t51 erstmal gar nicht und ich muss mich an den übertriebenen Bass erstmal wieder gewöhnen. Gleiches gilt natürlich auch für die Höhen. Vielleicht ist der SD2 ja gar nicht dumpf sondern der Denon spitz

Der Denon ist mit Sicherheit spitz.. hatte den ja schon bewusst als Badewanne bezeichnet. Der SD2 ist natürlich ein hervorragender InEar - ich habe mich anscheinend nur von der Klangsignatur entwöhnt. Im Moment haben ich über den Fiio E07k die Höhen um +4 angehoben. Mir fehlt irgendwie das Scheppern vom Crash beim Schlagzeug.. das klingt nicht metallisch genug, als ob das alles hinter einem Vorhang hängt. Die Tiefen und Mitten des SD2 sind ohne Frage nahezu traumhaft. Hatte den SD2 auf jeden Fall so nicht in Erinnerung, würde sogar in Frage stellen ob ich ihn mir gekauft hätte wenn ich das selbe Hörerlebnis gehabt hatte wie jetzt (obwohl ich zu dem Zeitpunkt ebenfalls mit D2000 und A5x gehört habe)...


OberstHorst (Beitrag #16642) schrieb:

Die Störungen durch Kieferbewegungen hast du bei Customs ähnlich wie bei normalen. Der Hörer bewegt sich und der Schall trifft uU nicht mehr direkt auf das Trommelfell.

Das war mir so nicht bewusst. Interessanterweise habe ich das mit Foamies nicht.. nur mit Silikonaufsätzen.

Der SD4 bewegt sich schon in Preisregionen wo ich schon über einen Sprung zu einem custom Nachdenken würde
Auch wenn sich bei Kieferbewegungen der Klang bei Custom ändern kann, krumme oder verrenge Gehörgänge sollten damit doch eher kein Problem darstellen, oder? Genau da sollten customs ja ihre Stärke ggü. universal Höhrern ausspielen können..?
OberstHorst
Stammgast
#16646 erstellt: 14. Feb 2017, 18:35
Also die Stärken bei meinem Hörer sehe ich eindeutig im Tragekomfort: ich setze den Hörer ein und habe ruhe. Auch nach mehreren Stunden merke ich kein unangenehmes Drücken und muss den Hörer nicht "nachdrücken" etc (höchstens ein einmaliger Druckausgleich wenn die Hörer sich an die Körpertemperatur angepasst haben).
Die größte Schwäche sehe ich aber gleichzeitig in genau der gleichen Ecke: wenn was nicht passt, dann kannst du selbst nichts daran ändern. Ich hatte das Problem, dass sich der Klang im linken Hörer bei Bewegungen verändert stark hat und konnte das Problem nicht eingrenzen - ja ich habe schon angefangen mir Dinge einzureden (Verliere ich den Seal? Ist irgendwas an meinen Ohren schepp? Muss ich vielleicht zum Ohrenarzt, weil das Problem immer schlimmer wird (ggf. Ohr zu)?). Irgendwann setzte ich mich in die Bahn und der linke Hörer war tot und somit das Problem gefunden: das Kabel ist wohl futsch (durch ziehen Erhöhter Widerstand = Abfall im Bass). Wäre es doch ein Problem mit dem Sitz gewesen, steht man natürlich mit der Nachbesserung erstmal da. Sag dem Hersteller mal wo was nicht passt, wenn du den Seal verlierst
Ein weiterer Punkt gegen Customs ist natürlich der Preis: 1) Wiederverkauf lohnt sich überhaupt nicht und 2) zahlst du 2-300 Euro Aufpreis gegenüber dem jeweils universellen Hörer. Mit einem SD2 als Custom (LP2) liegst du preislich bei einem SD4.

Zuletzt kann man einen Custom natürlich sehr cool designen wenn man etwas außergewöhnliches haben möchte. Ein Echtholzfaceplate für nen 100er oder Teile eines Uhrwerks für 200 Euro sehen natürlich interessant aus wenn man auf sowas steht


[Beitrag von OberstHorst am 14. Feb 2017, 18:36 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#16647 erstellt: 14. Feb 2017, 19:00

haudegen (Beitrag #16640) schrieb:

Ich hatte schon immer leicht Probleme mit den Silikon tips und muss die immer irgendwie kürzen und kleiner machen. Bei Kieferbewegungen hat sich das Klangbild immer recht drastisch verändert. Mit Foamis passiert das nicht, aber die schlucken mir zuviel hochton - womit wir auch bei meinem jetzigen Problem wären...

In der SD2-Abstinenz habe ich eigentlich nur mit meiner Badewanne, dem Denon D2000 gehört oder mit meinen Adam A5x. Jetzt wo ich die SD2 wieder habe, war ich erstmal von der Klangsignatur geschockt.. hatte die nicht so dumpf in Erinnerung. Kurzum, sie gefallen mir nicht mehr - mir fehlt eindeutig der Hochton.

Hm, ich hatte auch mal gedacht, der rechte Teil meines SD2 wäre kaputt, weil kaum Hochton auszumachen war. Bis sich nach viel Gefummel herausstellte, dass sich die TripleFlanges irgendwie vor die Öffnung gestülpt hatten, sobald man die Dinger etwas nachlässig ins Ohr steckte.
Ausserdem hab ich das öfter mal bei einem Wechsel von ganz unterschiedlichen Hörern, dass ich erst mal erschrecke, wie scheisse der einstige Liebling klingen kann - bis man sich nach einiger Zeit wieder drauf eingestellt hat.
XperiaV
Inventar
#16648 erstellt: 15. Feb 2017, 02:17
Welcher High End IEM (mit eher kleinem Gehäuse) um die 1000€ ist zur Zeit das Non Plus Ultra wenn man es leicht warm abgestimmt mag, ohne zischende Höhen?
Bookutus
Stammgast
#16649 erstellt: 15. Feb 2017, 08:16
Probiere den Sennheiser IE800 aus.
Huo
Stammgast
#16650 erstellt: 15. Feb 2017, 09:03
Dita The Truth oder AK T8iE. Finde ich beide gelungener als IE800.
AndreasBloechl
Inventar
#16651 erstellt: 15. Feb 2017, 10:05
All diese Punkte sind es warum ich meinen iE80 fast nie mehr verwende, ich habe schon eine Klangverschiebung wenn Anzeichen von Schnupfen oder so im Anmarsch sind.
Das habe ich bei keinem anderen Kopfhörer die ich habe. Man weis nie ob vielleicht doch andere Aufsätze besser wären oder oder oder. Vom Nachrücken ganz zu Schweigen, sitze oft da und drücke immer wieder nach und nix wird besser. Mir ist das einfach zu lästig.


[Beitrag von AndreasBloechl am 15. Feb 2017, 10:06 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#16652 erstellt: 15. Feb 2017, 11:27
Der IE800 soll ja extreme Badewanne sein, also wenn 1000€ dann doch etwas moderater. Kein wechselbares Kabel ist auch ein No Go in dem Preisbereich.
Und den IE800 bekommt man doch auch schon für 300-400 Ocken gebraucht in der Bucht wenn man mal mitbietet. Der dürfte mittlerweile etwas überholt/überbewertet sein für seine 700€ oder?

Kennt jemand den AF1120? Kostet 699$
Gibt es von den Dita The Truth & AK T8iE Messungen, damit ich weiß in welche klangliche Richtung diese gehen?!
Huo
Stammgast
#16653 erstellt: 15. Feb 2017, 11:50
Die sind beide leicht warm mit angehobenen Bass und Senke in den oberen Mitten um sanft zu klingen. Aber nur soweit, dass man noch denkt es klingt natürlich. Der Dita war dem Oriolus relativ ähnlich, fand ich. Der AK verfärbt etwas mehr.
XperiaV
Inventar
#16654 erstellt: 15. Feb 2017, 12:02
Okay Danke.
Wie ist der Rosie (6BA) abgestimmt? Ist ja vom Preis identisch mit dem MKII (der ein Single Dynamiker ist?)
haudegen
Stammgast
#16655 erstellt: 16. Feb 2017, 00:04
ich habe mich mal dazu gezwungen nur noch mit den SD2 zu hören.. man gewöhnt sich in der tat recht schnell an das Klangbild wieder. Habe auch den EQ am Fiio ausgemacht. Frische Foamis aufgezogen und nochmal gegen die Silikontips verglichen. Mit den Foamis habe ich keine Klangveränderung bei Kieferbewegungen, da würde ich sagen sitzt alles so wie es soll. Leider lassen die sich nicht so schnell und leicht einsetzen.. das ist auf der Arbeit manchmal bischen nervig wenn man alle 20min die rein und raussprokelt.

EQ war auch die ganze Zeit flat. Die Silikontips haben mehr tiefbass, liegt wohl am besseren Seal schätze ich mal. Mir reicht der Bass mit frischen foams doch aus, da gibts eigentlich nichts zu meckern. Trotzdem klingt er für mich etwas wollig in den höhen. Habe nach dem ganzen Tag heute Abend mal +2 im Fiio auf Treble gegeben - et voila. So passt es besser, wahrscheinlich wäre +1 das optimum, kann man leider nicht einstellen. Vielleicht sollte ich doch mal den SD4 testen... mein Geldbeutel wird sich freuen

Achja.. allerdings merke ich das mit den wolligen Höhen eigenltich nur bei Metal, bzw. dort wo das Schlagzeug sehr präsent ist.. mir fehlt dann meistens die Brillianz der Hihat oder vom Crash.. klingt halt immer wie hinter einem Vorhang. Ganz selten merke ich es auch beim Gesang, kommt halt immer drauf an. Bei Elektronik fällt mir das nicht auf...


[Beitrag von haudegen am 16. Feb 2017, 00:11 bearbeitet]
OberstHorst
Stammgast
#16656 erstellt: 16. Feb 2017, 10:45
Du könntest den SD4 als B-Stock bestellen. Da macht Thomann nicht so viel Verlust wenn du ihn doch wieder zurück gibst und du sparst ein paar Euro falls er dir gefällt. Hatte ich beim SD4s auch so gemacht.
haudegen
Stammgast
#16657 erstellt: 16. Feb 2017, 13:01
jetzt wird erstmal nichts überstürzt hier.. sind ja doch ein paar euros um die es da geht
Bei Thomann bestell ich eigentlich immer B-Ware sofern verfügbar, hab damit super Erfahrungen gemacht. Meine Adam Monitore und der Subs waren auch B-Ware - nicht ein Kratzer.
OberstHorst
Stammgast
#16658 erstellt: 16. Feb 2017, 14:41
Meine LP2 liegen jetzt schon zwei Tage in der Postfiliale und werden einfach nicht ins Verteilzentrum weiter geleitet
Exploding_Head
Inventar
#16659 erstellt: 16. Feb 2017, 15:21

OberstHorst (Beitrag #16658) schrieb:
Meine LP2 liegen jetzt schon zwei Tage in der Postfiliale und werden einfach nicht ins Verteilzentrum weiter geleitet :.

Da hat sicher der Drogenhund aufs Cerumen reagiert...
OberstHorst
Stammgast
#16660 erstellt: 16. Feb 2017, 15:31
Mag sein, aber zumindest ich hatte die Dinger ordentlich sauber gemacht bevor ich sie weg geschickt hatte

Wenn sie heute Abend wieder nicht raus gehen muss ich wohl nochmal nachfragen lassen wo es hängt
haudegen
Stammgast
#16661 erstellt: 16. Feb 2017, 22:23
Hab heute von der Post neue Aufsätze abgeholt und nochmal etwas verglichen. Derzeit sieht es so aus:

- InEar Silikon Aufsätze haben den besten Seal. Leider verschlucken sich auch deutlich die meisten Höhen. Starke Auswirkungen auf den Klang bei Kieferbewegungen. Sehr tiefer Bass.
- Comply T400 Foamies haben mit Abstand das beste Tragegefühl, sehr bequem. Seal mit frischen Foams ebenfalls sehr gut. Etwas mehr Höhen, aber immer noch wollig. Bass ist gut. Keine Auswirkungen bei Kieferbewegungen. Bei häufigen rein und rausnehmen schnelle Abnutzung und etwas nervig.
- Xcessor TriFlanges (L) sind riesig. Quasi zum Trommelfell durchstoßen. Auf BiFlanges runter gekürzt (war eh meine intention) und nochmal probiert. Einführen leicht unangenehm weil sie von allen am weitesten reingehen. Seal ungefähr gleich gut wie mit den Foamis. Und Klanglich bieten sie mir den meisten Hochton bei akzeptablen bass.

Meine Vermutung ist, dass ich anscheinend irgend einen Knick im Gehörgang habe. Dadurch dass die Xcessor relativ steif und lang sind (no pun intended) scheinen sie sich dem Knick etwas anzupassen wodurch der Schallaustritt mehr auf das Trommelfell gerichtet ist. Leider sind die auch am unbequemsten. Ich sollte evtl nochmal eine nummer kleiner testen oder einen anderen Hersteller versuchen... aber ich scheine mich den fehlenden Höhen des SD2 zu nähern - meinem Gehörgang.

Frage mich nur warum mir das erst nach so langer Höhrpause auffällt und nicht schon viel eher...
Exploding_Head
Inventar
#16662 erstellt: 17. Feb 2017, 02:26

haudegen (Beitrag #16661) schrieb:

- Xcessor TriFlanges (L) sind riesig.

Das sind die, die sich bei mir bei unachtsamem Einsetzen bisweilen vor die Schallaustrittsöffnung setzen und dadurch dann den Hochton schlucken. Kommt der Hochton durch, klingen die SD2 damit deutlich heller als mit den CF. Habe seit kurzem die INAIRS (#1) drauf, und muss dagen, das sind bislang die angenehmsten vom Tragegefühl. Klang ist aber sehr ähnlich den CF.
haudegen
Stammgast
#16663 erstellt: 18. Feb 2017, 17:48
so, die Xcessor in klein sind heute angekommen. Passenm schon viel besser als die großen. Sind aber trotzdem etwas unbequem verglichen mit den Foamies. Jedenfalls haben die tatsächlich mit den meisten Hochton. So habe ich die SD2 auch in erinnerung. Im direkten Vergleich mit dem D2000 ist der wirklich sehr sehr schrill.

Trotzdem gefallen mir die SD2 mit +2 auf Treble am besten. Entweder ich bleibe dabei (wobei ich eigentlich kein EQ mag, und der JDS C5D mit dem ich schon länger liebäugle hat die Option auch gar nicht), oder ich werde tatsächlich nochmal den Schritt Richtung SD4 versuchen.. würde dann wahrscheinlich auch auf den LivePro4 gehen, einfach weil mein Gehörgang doch etwas empfindlich gegenüber verschiedenen Tips zu sein scheint...
Exploding_Head
Inventar
#16664 erstellt: 18. Feb 2017, 19:24

haudegen (Beitrag #16663) schrieb:
so, die Xcessor in klein sind heute angekommen.

Hatte ich auch mal bestellt, die mir gelieferten passen aber nicht aufs Schallröhrchen der SD. Die sind für Shure und Westone.
haudegen
Stammgast
#16665 erstellt: 21. Feb 2017, 12:35
so, nach ein paar Tagen nochmal ein kurzes Fazit. Mit kleinen Xcessor Biflanges klingt der SD2 so wie ich ihn in Erinnerung habe. Da brauch ich auch kein EQ. Mit Foamies werden einfach zu viele höhen geschluckt.. Leider sind die Flanges auch am unbequemsten, d.h. ich merke sie im Ohr, nicht störend, aber ich kann sie nicht vergessen wie z.b. die Foamies.. aber irgendwas ist ja immer.

Dann noch eine allgemeine, andere Frage.. Stört euch Brillenträger die Kabelführung hinterm Ohr? Vom Tragegefühl kein Problem, allerdings überträgt das Brillengestehl doch recht stark Geräusche an das verstärkte Ende vom Kabel.. Habe da noch keine Position des Kabel hingebogen bekommen wo keine Mikrofonie auftritt
OberstHorst
Stammgast
#16666 erstellt: 21. Feb 2017, 13:36
Ich habe keine Probleme mit der Brille. Das hängt aber sicherlich auch mit der Brille zusammen. Habe eine Eschenbach mit recht dicken Kunststoffbügeln. Dünne Metallbügel stelle ich mir da etwas problematischer vor (Notiz an mich selbst: beim nächsten Brillenkauf unbeding die Musik mit nehmen ).

Hatte das Kabel anfang immer eng um das Ohr herum gebogen, finde es nun aber in einer "ausladenden" Kurve über das Ohr angenehmer. So liegt das Kabel auch nur an einer Position an der Brille an und das Ganze federt etwas mehr.
Exploding_Head
Inventar
#16667 erstellt: 21. Feb 2017, 16:44

haudegen (Beitrag #16665) schrieb:
Stört euch Brillenträger die Kabelführung hinterm Ohr?

Nein; ich habe aber auch Brillenbügel aus Kunststoff.Hatte vorher eine Brille mit solchen aus Metall, aber da hatte mich das (allerdings bei anderen IEM) auch nicht gestört. Ein Bügel-KH stört mich da eher mal.
Allgemeiner68er
Inventar
#16668 erstellt: 27. Feb 2017, 21:51
Ich kann mich entsinnen, daß beim Westone W40 damals 2 Kabel (eins mit FB, und eins ohne) dabei waren. Ist das beim W30 und W20 auch der Fall?
mksilent
Inventar
#16669 erstellt: 28. Feb 2017, 10:35
Ja, beim W20 sind zwei Kabel mit dabei (1x mit FB / 1x ohne FB). Wird beim W30 dann also vermutlich genau so sein.
Allgemeiner68er
Inventar
#16670 erstellt: 28. Feb 2017, 11:05
Danke
haudegen
Stammgast
#16671 erstellt: 13. Mrz 2017, 11:50
Meine Ohren haben sich mittlerweile auch gut an die Xcessor Biflanges gewöhnt, da drückt nichts mehr unangenehm. Leider ist der halt auf dem SD2 nicht ganz optimal.. die Stöpsel bleiben mir regelmäßig in den Ohren hängen... sehr zur Belustigung meiner Kollegen wenn ich mit 'ner Zange wieder in meinen Ohren rumfuchtel


[Beitrag von haudegen am 13. Mrz 2017, 11:51 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#16672 erstellt: 14. Mrz 2017, 18:57
Das Problem habe ich die letzte Zeit mit den Custom Aufsätzen auf dem SE535 auch. Aber ich schaffe es noch ohne Zange
furrer6442
Neuling
#16673 erstellt: 14. Mrz 2017, 21:07
Meiner meinung nach die besten In-Ears, bezüglich Sound aber sitzen auch perfekt im Ohr, sehr angenehmer Tragekomfort auch nach längem hören.
NAD Visio HP20
XperiaV
Inventar
#16674 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:30
Hat schon mal jemand hier den Velvet von Earsonics gehört? Thomann hat den Velvet Pro (für 559€) - was ist der Unterschied zum normalen Velvet oder V2 ect?

Laut diesem Review hat der Velvet eine Betonung auf dem Tiefbass, der qualitativ besser (schneller) sein soll als zB vom 1000€ IEM "Campfire Audio Dorado".
Die Höhen sollen zwar betont sein aber frei von Zischlauten ... da ist meine größte Skepsis. Das Gehäuse scheint auch für schwierige Ohren zu sein.
Angeblich ideal für Pop. EDM ect ... würde mir also auch entgegenkommen.
Werde Montag mal bei Thomann anfragen zwecks Rücknahme sollte er mir nicht gefallen, eine angemessene Gebühr wäre mir das wert.

Was hat der Velvet eigentlich für Steckverbindungen? MMCX?
ayran
Stammgast
#16675 erstellt: 19. Mrz 2017, 20:41

furrer6442 (Beitrag #16673) schrieb:
Meiner meinung nach die besten In-Ears, bezüglich Sound aber sitzen auch perfekt im Ohr, sehr angenehmer Tragekomfort auch nach längem hören.
NAD Visio HP20


Geht es auch etwas gebündelter mit den Infos? Bei so einem ausführlichen Bericht schläft man ja ein beim Lesen
XperiaV
Inventar
#16676 erstellt: 23. Mrz 2017, 11:30
Gestern kam der Earsonics ES3.
Leider drückt das Gehäuse nach gut 30 min.
Hatte nur mit den blauen Schaumstoff Aufsätzen eine gute Abdichtung.
Sehr ungewöhnliche Abstimmung mit Tiefbass Anhebung und etwas nervigen 7 kHz Peak.
Trotz Tiefbass bleibt alles schnell und strukturiert. ... Ein leicht steilerer Anstieg im Midbass wäre evtl. etwas natürlicher.....
Auflösung ist auf sehr gutem Level.
Mikrofonie nicht vorhanden. Optisch und haptisch macht das schon was her.
Nun geht die Suche weiter. ...Vielleicht mal das Topp Model von Audiofly testen


[Beitrag von XperiaV am 23. Mrz 2017, 11:31 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#16677 erstellt: 23. Mrz 2017, 18:30

XperiaV (Beitrag #16676) schrieb:
Gestern kam der Earsonics ES3.
...
Nun geht die Suche weiter. ...Vielleicht mal das Topp Model von Audiofly testen

Nachdem Du anfangs von jedem Neuerwerb derart begeistert warst, dass Du jeden Kaufberatungsthread damit gekapert und das jeweilige Modell in den hohen Himmel gelobt hattest, scheinst Du nun einer von denen zu sein, der zeitlebens die eierlegende Wollmilchsau sucht, diese aber nicht findet, weil entweder die Milch zu lactosehaltig, das Fleisch zu fettig oder die Wolle zu kratzig ist oder aber die Eier zu cholesterinhaltig sind.

Non omnia possumus omnes!


[Beitrag von Exploding_Head am 23. Mrz 2017, 18:30 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#16678 erstellt: 23. Mrz 2017, 18:50
Sagt ja niemand dass ein In Ear alles können muss
Und dass Dinge wie Seal nicht dem Hersteller anzukreiden sind ist auch klar. ...
Klanglich ist der sicher ganz gut für den Preis.
Wenn man nix zu sagen hat ....einfach mal nix von sich geben
Exploding_Head
Inventar
#16679 erstellt: 23. Mrz 2017, 19:49

XperiaV (Beitrag #16678) schrieb:

Wenn man nix zu sagen hat ....einfach mal nix von sich geben :*

Gnothi seauton!
Huo
Stammgast
#16680 erstellt: 02. Mai 2017, 22:13
Neues Flagschiff Westone ES80 wurde angekündigt. 8 Treiber ist der Trend 2017!

http://www.ireachcon...-es80-620993843.html
ayran
Stammgast
#16681 erstellt: 08. Mai 2017, 09:16

The ES 80 maintains the dynamic lows that musicians have come to expect for on-stage performances, and also provides the shimmering detailed highs that audiophiles demand for a truly immersive listening experience," says Westone Master Designer Kris Cartwright, "the clarity and extended harmonic content of the ES80 have never been heard before in a custom-fit earpiece.


Man ersetze ES 80 durch InEar x-beliebig und die Beschreibung ist wie eigentlich bei jedem neuen höher-preisigem InEar. Geht jetzt nicht speziell gegen Westone, aber die könnten sich doch auch mal neue Maschen überlegen in den InEar-Marketing-Abteilungen.
XdeathrowX
Inventar
#16682 erstellt: 08. Mai 2017, 13:10
Was willste auch groß schreiben ohne gleich zu schwurbeln?
ayran
Stammgast
#16683 erstellt: 08. Mai 2017, 16:09
Ich würde mir wünschen, dass die Hersteller einfach mehr auf echte Weiterentwicklungen, klangliche Veränderungen oder technische Neuerungen im Vergleich zu vorherigen oder anderen Modellen eingehen. So, wie es jetzt da steht, ist es nur ein 0815-Schwurbeltext.
Der sinngemäße "Inhalt" steht ja so auch bei fast jedem anderen InEar.
Mehr Inhalt und weniger Phrasen-Drescherei wäre doch auch mal eine nette Abwechslung. Sozusagen Kompetenz zeigen, statt Schwurbeleien geigen.
XdeathrowX
Inventar
#16684 erstellt: 08. Mai 2017, 16:15
Messtechnisch sind wir bei den High-End-Hörern doch nun in solchen Sphären angelangt, da lohnt es kaum noch was zu schreiben außer: höre sie dir an ob die Klangsignatur deinem Gusto entspricht. Das Quäntchen mehr Auflösung oder der Hauch an breiterer Bühne als bei Hörer Y sind im Vergleich zur Singatur nun wirklich nicht maß- und schon garnicht ausschlaggeben für den Kauf.
Huo
Stammgast
#16685 erstellt: 08. Mai 2017, 17:03
Etwas uninspiriert ist der Text wirklich. Deswegen habe ich ihn kommentarlos verlinkt. Schlau werde ich aus der Beschreibung auch nicht. Starke Badewanne? Ich hoffe nicht.


Das Quäntchen mehr Auflösung oder der Hauch an breiterer Bühne als bei Hörer Y sind im Vergleich zur Singatur nun wirklich nicht maß- und schon garnicht ausschlaggeben für den Kauf.


Richtig. Deswegen hätte ich auch gerne eine Begründung warum man dieses neue Produkt entwickelt hat. Die bittere Wahrheit heißt viel zu oft "weil mehr Treiber liest sich besser und Dumme kaufen es blind, was unseren Quartalszahlen hilft".

Mittlerweile gibt es richtig gute Single- und Dual-BAs vom Werk. Statt die zu benutzen um doppelt und dreifach in ein Gehäuse zu packen und Preise kontinuierlich zu erhöhen, sollte man nochmal vorne anfangen und den 1-3 Treibermarkt aufmischen - zu fairen Preisen. Ob sich da wirklich fehlendes Auflösungsvermögen oder mindere Abstimmung zu einem 16-Treiber-System zum zehnfachen Preis aufweisen lässt, wage ich bei guter Implementation zu bezweifeln.
ayran
Stammgast
#16686 erstellt: 08. Mai 2017, 18:24

Huo (Beitrag #16685) schrieb:

Mittlerweile gibt es richtig gute Single- und Dual-BAs vom Werk. Statt die zu benutzen um doppelt und dreifach in ein Gehäuse zu packen und Preise kontinuierlich zu erhöhen, sollte man nochmal vorne anfangen und den 1-3 Treibermarkt aufmischen - zu fairen Preisen. Ob sich da wirklich fehlendes Auflösungsvermögen oder mindere Abstimmung zu einem 16-Treiber-System zum zehnfachen Preis aufweisen lässt, wage ich bei guter Implementation zu bezweifeln.


Den gleichen Gedankengang hatte ich heute auch noch.
Das trifft jetzt auch auf alle Bügler zu, aber irgendwie muss es ja doch genug Käufer geben, die solche hohen Preise bei Kopfhörern zahlen. "Schön" für die Käufer, aber traurig für die Preisentwicklung am gesamten KH-Markt.
cyfer
Inventar
#16687 erstellt: 08. Mai 2017, 19:22
In den hochpreisigen Gefilden ist halt jede Menge Geld zu holen. Die Leute wollen so viel Geld ausgeben. Und da muss man dann eben mit leeren Kenndaten wie der Anzahl der Treiber oder Technobabble ("Treiber mit Platin-Beryllium-Uran-Beschichtung" ) prahlen. Niemand bezahlt 1000€ für einen schnöden 2-Treiber BA.


[Beitrag von cyfer am 08. Mai 2017, 19:22 bearbeitet]
Huo
Stammgast
#16688 erstellt: 08. Mai 2017, 21:07

cyfer (Beitrag #16687) schrieb:
Niemand bezahlt 1000€ für einen schnöden 2-Treiber BA.

Doch! Und sogar 1-Treiber BA (von der Stange): Warbler Prelude

5 Jahre "Research", Treiberzahl von 3 auf 2 auf 1 runtergesetzt. Wohlgemerkt, BA Treiber von der Stange, keine Eigenkreation. Rausgekommen ist (laut eigener Bescheidenheit der drei türkischen Entwickler) das "Patek Philippe der IEM".
XdeathrowX
Inventar
#16689 erstellt: 08. Mai 2017, 21:21
Wo steht, dass den einer gekauft hat?
bartzky
Inventar
#16690 erstellt: 08. Mai 2017, 22:05
Der Urgroßvater aller weniger-ist-mehr-Inears: http://www.hum.hk/pristine/
Hum Pristine, weniger Treiber bei vollem Preis

Tja, letztlich versuchen sie sich die Hersteller nach der Performance der Produkte bezahlen zu lassen und nicht nach der Anzahl der Treiber. Eigentlich eine ganz sinnvolle Entwicklung und eine logische Antwort auf diesen Treiber-Krieg und chinesische billig 8fach BA ohne Frequenzweiche.
Schwierig ist nur da wieder die Spreu vom Weizen zu trennen. Welcher Hersteller springt nur auf den neuen Verzicht-Trend auf und wer verbaut tatsächlich fein selektierte Technik mit hohem Entwicklungsaufwand und -erfolg?
XdeathrowX
Inventar
#16691 erstellt: 08. Mai 2017, 22:12
Mal was anderes: was isn aus der Hörluchs-Rundreise geworden?
Huo
Stammgast
#16692 erstellt: 08. Mai 2017, 22:29

bartzky (Beitrag #16690) schrieb:
Schwierig ist nur da wieder die Spreu vom Weizen zu trennen. Welcher Hersteller springt nur auf den neuen Verzicht-Trend auf und wer verbaut tatsächlich fein selektierte Technik mit hohem Entwicklungsaufwand und -erfolg?

Messepräsenz, Werbung, Kundenkontakt, Service. Nur wer zeigt, dass er hinter seinem Produkt steht, weckt vertrauen.

Aber trotzdem... "fein selektierte Technik mit hohem Entwicklungsaufwand" sollte Voraussetzung fürs Hifi-Geschäft sein. Und wenn 3 Leute 4 Jahre lang gegen die Wand laufen, dann soll das wohl kaum ein Qualitätsmerkmal sein. Ich kenne welche, die entwickeln ein multi-BA System mit mehreren Prototypen in wenigen Wochen. 😉 Aber ob der Prelude nicht vielleicht besser klingt... ?

BA-Hersteller verschenken gerne mal fertige uIEM aus dem 3D Drucker, quasi als Showcase. Da sind schon teilweise verdammt gute Dinger dabei. Muss man nur optisch aufpolieren und den - z.B. einzelnen - Treiber nett verpacken und an den Endverbraucher liefern.

Um noch mal auf Warble Audio zurück zu kommen. Nirgends spezifizieren sie, was ihren Hörer so eigenartig macht. Sie sagen nur viele verschiedene Details, die man nicht sehen kann. Also trotz transparentem Gehäuse und erkennbarem Treiber versteckt. Und ihre 5 Jahre Erfahrung versteckt sich dann wohl nur in Winkel und Länge der Kanäle? Und dass jeder eine eigene HRTF hat?
Also bis nicht konkretere Details rauskommen, kann ich die Marke nicht ernst nehmen.
bartzky
Inventar
#16693 erstellt: 08. Mai 2017, 22:36
Tippe auch eher auf Spreu als auf Weizen, sowohl bei Warbler als auch bei Hum. Aber vielleicht tut man denen damit auch Unrecht, wer weiß


Mal was anderes: was isn aus der Hörluchs-Rundreise geworden?

Schmiddla wollte sich wohl melden, sobald sich was ergibt..
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#16694 erstellt: 09. Mai 2017, 10:57
Kurze Rückmeldung von mir:

Ich habe das Forum und euch natürlich nicht vergessen.
Das Marketing hier vom Forum meldet sich nicht bei mir, nach mehrmaliger Anfrage! eine Telefonnummer oder sonstiges kann ich leider nicht finden.

solange die Sache nicht geklärt ist darf ich leider nichts neues starten....super ärgerlich für euch, aber auch wirklich für mich
XperiaV
Inventar
#16695 erstellt: 09. Mai 2017, 11:25
Hallo Herr Luchs ;-)))

Schön dass man wieder was liest von Dir.
Die Richtlinien für gewerbliche Teilnehmer sind wohl explizit hoch (gegen die du verstoßen hast?) dass keine Beiträge mehr von Dir gestartet werden dürfen? Schade.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 328 329 330 331 332 333 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2017  –  52 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • LOGITECH UE
  • AKG
  • Shure
  • Klipsch
  • beyerdynamic
  • Sennheiser
  • Yamaha
  • Fiio
  • Grado

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.492 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedHennersperger
  • Gesamtzahl an Themen1.368.245
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.060.401