Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 . Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Huo
Inventar
#16746 erstellt: 14. Mai 2017, 07:45

SotF1971 (Beitrag #16733) schrieb:
was denn ein mögliches Upgrade zum PP8 als CIEM wäre.

Jomo Samba oder 1964 A18 vom Hörensagen. Die sollen auch neutral abgestimmt sein und technisch beeindrucken.

Ich würde jedoch auch dazu raten, auf die Custom-Version vom ProPhile zu warten. So etwas macht man besser im eigenen Land. Bis dahin kannst du noch etwas mit Aufsätzen experimentieren und entscheidest nachher das Geld zu sparen.
derSchallhoerer
Stammgast
#16747 erstellt: 14. Mai 2017, 07:48
Auf die Meinung von Lieven würde ich genauso viel geben wie auf die von Jude (Head-Fi). Die waren im gleichen "Wie werde ich in 3 einfachen Schritten zur Marionette der Hersteller/Werbetreibenden" Kurs.
XdeathrowX
Inventar
#16748 erstellt: 14. Mai 2017, 07:57
SotF1971
Stammgast
#16749 erstellt: 14. Mai 2017, 09:12
Letztendlich bräuchte ich einen PP8 als CIEM ohne die Schalterchen...
YMaxP
Stammgast
#16750 erstellt: 14. Mai 2017, 17:22

XdeathrowX (Beitrag #16744) schrieb:
Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich der einzige bin den die preislichen Sphären, die heute für "schnöde" Hörer erreicht werden, astronomisch und ungerechtfertigt erscheinen.


Nein du bist definitiv nicht der einzige und eigentlich wäre meine absolute Schmerzgrenze bei ca. 1100€ (selbst bei der Zahl wird mir schon schwindlig, denn wir reden hier über Kopfhörer. Manche kaufen für das Geld ein Auto).

Wenn ich allerdings einen Hörer vor mir liegen habe, der wirklich genau meinen Geschmack trifft, könnte ich mir vorstellen über meinen Schatten zu springen und die paar Hundert Euro mehr zu investieren.
Dafür müsste ich aber mindestens die nächsten 5-10 Jahre bedient sein und am besten gleich noch im Forum abmelden. Nicht dass man noch in Versuchung kommt.
bartzky
Inventar
#16751 erstellt: 20. Mai 2017, 14:07

YMaxP (Beitrag #16750) schrieb:
Manche kaufen für das Geld ein Auto).


Falls sich mal jemand gefragt hat wie ein Haufen Inears im Wert von über 12.000€ aussieht:
Earcandy web
XdeathrowX
Inventar
#16752 erstellt: 20. Mai 2017, 14:46
Ja! Das frag ich mich jeden Abend vorm Einschlafen. Danke für die Auflösung.
bartzky
Inventar
#16753 erstellt: 20. Mai 2017, 14:52
Andere Beträge auch gerne auf Anfrage - dem ruhigen Schlaf zuliebe
milio
Stammgast
#16754 erstellt: 20. Mai 2017, 14:53
Du solltest jetzt aber mindestens noch ein Paar in Gelb und ein Paar in Rot kaufen.
Und auf die zusätzlichen 2-4000 Euronen kommt's dann ja auch schon nicht mehr an.
YMaxP
Stammgast
#16755 erstellt: 20. Mai 2017, 15:12
Das ist ja schon fast auf Bad_Robot Niveau

Welche >300€ InEars besitzt du eigentlich Privat?
Ich geh mal davon aus, dass es bis jetzt "nur" der SD2 ist oder? Wann zieht denn der erste HighEnd InEar bei dir ein?
AG1M
Inventar
#16756 erstellt: 20. Mai 2017, 16:47
Auf dem Bild sind 3 Hersteller vertreten wenn ich die alle richtig erkenne - InEar, VisionEars und Campfire Audio, bissl mehr Abwechslung täte mal gut, was exotisches wie z.B. den STAX SR-002 als Demohörer für ein Review, dann kann mal so gut wie jede neutrale HighEnd In-Ear Referenz neu bewertet werden.
XdeathrowX
Inventar
#16757 erstellt: 20. Mai 2017, 16:57
Hörluchs hast du übersehen.
AG1M
Inventar
#16758 erstellt: 20. Mai 2017, 17:01
Wie fies, die Teile wollte ich ja auch mal gerne hören, die Aktion im Forum ist ja in die Hose gegangen...
bartzky
Inventar
#16759 erstellt: 20. Mai 2017, 18:28
Wie schon vermutet wurde, sind das leider nicht meine - sehr schade

Vision Ears sind übrigens als Universals auch gar nicht zu kaufen. Eigentlich sehr schade, weil das U-Gehäuse erste Sahne ist.


YMaxP schrieb:
Welche >300€ InEars besitzt du eigentlich Privat?
Ich geh mal davon aus, dass es bis jetzt "nur" der SD2 ist oder? Wann zieht denn der erste HighEnd InEar bei dir ein?

>300€ sind es aktuell neben dem SD2 noch Ety S + PT und ein HEM4. Was Vierstelliges wollte ich mir eigentlich immer zugelegt haben, aber das Foto zeigt ja schon, dass da eigentlich ersteinmal kein Bedarf ist


AG1M schrieb:
Auf dem Bild sind 3 Hersteller vertreten wenn ich die alle richtig erkenne - InEar, VisionEars und Campfire Audio, bissl mehr Abwechslung täte mal gut, was exotisches wie z.B. den STAX SR-002 als Demohörer für ein Review, dann kann mal so gut wie jede neutrale HighEnd In-Ear Referenz neu bewertet werden.

InEar ist interessanterweise gar nicht auf dem Foto; das sind tatsächlich alles Hörluchse. Auf dem ersten Blick ähneln sich die Gehäuse aber wirklich extrem. Auf den zweiten Blick auch
Der Stax interessiert mich auch sehr. Habe ich schon ein Auge drauf geworfen
YMaxP
Stammgast
#16760 erstellt: 20. Mai 2017, 19:19

bartzky (Beitrag #16759) schrieb:
Was Vierstelliges wollte ich mir eigentlich immer zugelegt haben, aber das Foto zeigt ja schon, dass da eigentlich ersteinmal kein Bedarf ist :D

Wie wäre es mit dem PP8?
bartzky
Inventar
#16761 erstellt: 23. Mai 2017, 09:48
Den PP8 hatte ich kürzlich mal wieder einen Monat bei mir. Fällt mir zumindest immer wieder schwer ihn abzugeben, wenn Huo seinen Hörer wieder haben möchte
Allgemeiner68er
Inventar
#16762 erstellt: 23. Mai 2017, 10:40
Hattest Du schon mal den UERR im Ohr?
bartzky
Inventar
#16763 erstellt: 23. Mai 2017, 12:24
Ja, aber nur kurz einmal auf dem letzten CanJam. Hat mich spontan nicht abgeholt. Müsste ich natürlich nocheinmal ausführlicher testen. Der Lime Ears Aether, den ich ebenfalls auf der Messe nur kurz vorher gehört habe, hat mich da mehr begeistert.
YMaxP
Stammgast
#16764 erstellt: 23. Mai 2017, 21:42
Mal sehen, wann ich den PP8 mal hören kann.
Bis jetzt habe ich noch nicht einmal etwas schlechtes gehört/gelesen und von der Sorte gibts echt nur wenige Hörer.
XdeathrowX
Inventar
#16765 erstellt: 24. Mai 2017, 04:51
Ich bin im Moment mit den Ety ganz zufrieden und finde die preislichen Regionen einfach abartig, in den heutzutage Hörer verkauft werden. Nicht das ich die Kohle nicht hätte, aber ich sehe es nicht ein. Schließlich habe ich noch andere Hobby und die Anlage im Wohnzimmer war nun auch nicht gerade günstig. Dennoch muss ich zugeben gewissen Auflösungsvorteile zu vernehmen als ich vor kurzem mal den Beyer T5P 2G von einem Kollegen hören dürfte (von der Klangsignatur mal ganz zu schweigen) und diese dann beim Ety kurz vermisse - aber wie gesagt, ich finde die Relationen von Preis und Klanggewinn in denen wir uns hier bewegen einfach nicht mehr gerechtfertigt, weshalb ein PP8, so toll er auch sein mag, schlichtweg nicht in Frage kommt. Man muss sich auch mal Grenzen setzen.


[Beitrag von XdeathrowX am 24. Mai 2017, 04:51 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#16766 erstellt: 24. Mai 2017, 05:53
Und diese Geschichte erzählst du uns jetzt alle paar Wochen?
XdeathrowX
Inventar
#16767 erstellt: 24. Mai 2017, 06:00
Die Info mit dem T5p war neu.

Und ja, vielleicht liest ja doch mal ein Hersteller mit - wenn man es nicht anspricht passiert nie etwas. Zudem ist Wiederholen die Mutter des Begreifens, begriffen?


[Beitrag von XdeathrowX am 24. Mai 2017, 06:01 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#16768 erstellt: 24. Mai 2017, 06:14
Das könnte auch die Definition von "Wahnsinn" sein.
XperiaV
Inventar
#16769 erstellt: 24. Mai 2017, 09:04
Definiert ihr High-End eigentlich immer mit teuer & gut (und UNBEDINGT neutral)?
Ich muss auch hier mal den Pioneer in die Runde werfen.
Dass Pioneer den SE-CH9T (Single Dynamiker) für gut 100€ anbietet ist für mich schlicht sensationell. Vielleicht habe ich und auch housemeister1970 Holzohren, aber sämtliche In Ears die ich in letzter Zeit hatte stufe ich klanglich hinter dem Neuling ein.
Der einzige Nachteil ist der, dass das Schallrohr einen deutlich größeren Durchmesser hat als die üblichen High-Endigen Mini Röhrchen, die zugegeben bequem sind - wenn denn das Gehäuse mitspielt, was bei mir leider selten der Fall ist.

Ok, PP8, UERR ect. habe ich noch nicht gehört. Der Harmony 8.2 war natürlich richtig toll, und der löst sehr wahrscheinlich besser auf. Aber das sind dann schon Preisregionen .... naja.
Wie schätzt ihr zB den Sennheiser IE800 aktuell ein? Ist der noch soooo toll wie hier im Forum oft geschrieben wurde als der raus kam damals? Oder auch schon alles überholt? Der Vergleich zum erwähnten Pioneer (beide Spaß Hörer) würde mich schon sehr interessieren.
BartSimpson1976
Inventar
#16770 erstellt: 24. Mai 2017, 09:19
Wurde hier ja schon oft besprochen, dass der preisliche Anstieg in keiner verneunftigen Relation zur klanglichen Verbesserung
(die ja eh auch sehr subjektiv ist) steht. Mit Sicherheit ist ein 2000EUR-Hoerer nicht 20x besser als der 100EUR Pioneer.

Genauso wie die Zahl der Treiber auch recht wenig aussagt. SingleDynamiker (ob teuer wie Campfire Vega und Dita Dream oder eher guenstig wie der Pioneer) koennen ebenso faszinieren wie SingleBA (Final Audio, Etymotic) oder eben auch MultiBAs wie der PP8, Jomo Samba oder AAW W900.

Letztendlich reine Geschmacksfrage und auch was man willens ist auszugeben. Wenn man mit dem 100 EUR Pioneer voellig zufrieden ist warum
soll man dann 1000 EUR fuer was anderes ausgeben?

Ich hatte mirt persoenlcih mal ein Limit gesetzt dass ich bereit waere fuer einen IEM auszugeben. Meine JH13v2 habe ich ja gewonnen, die haette
ich zum regulaeren Preis auch nicht gekauft. Fuer Universals waeren bei mir preislich die ATH-E70 Ende der Fahnenstange gewesen.
Ich bin aber zugegebenermassen auch ein schlimmes Holzohr.

Die Selbstverstaendlichkeit mit der inzwischen 2000 bis 3000 EUR fuer IEMs aufgerufen und auch bezahlt werden stoesst mir schon etwas sauer auf/


[Beitrag von BartSimpson1976 am 24. Mai 2017, 09:20 bearbeitet]
OberstHorst
Stammgast
#16771 erstellt: 24. Mai 2017, 10:27

XperiaV (Beitrag #16769) schrieb:
Definiert ihr High-End eigentlich immer mit teuer & gut (und UNBEDINGT neutral)?


High End lässt sich einerseits gleichsetzen mit "State of the Art" oder eben aber "höchste Ausbaustufe". Letzteres ist aber ausschließlich bezogen auf den Hersteller und seine Produkte (er kann ja erstmal alles High End nennen). Beides hat nicht zwingend etwas mit HiFi (hohe Klangtreue ~ neutralität) zu tun.
Allgemeiner68er
Inventar
#16772 erstellt: 24. Mai 2017, 10:50

BartSimpson1976 (Beitrag #16770) schrieb:
Die Selbstverstaendlichkeit mit der inzwischen 2000 bis 3000 EUR fuer IEMs aufgerufen und auch bezahlt werden stoesst mir schon etwas sauer auf/

Wieso das denn
Es wird doch niemand zum Kauf gezwungen
Huo
Inventar
#16773 erstellt: 24. Mai 2017, 11:16
Fürs High-End qualifiziert sich ein Hörer meiner Meinung nach dann, wenn er etwas (in Summe oder auch nicht) besser macht als die Konkurrenz. Ausgenommen hierbei ist ein besonders niedriges Preis/Leistung-Verhältnis. Für letzteres steht der Budget-Thread bereit. Da kann auch gerne ein Hörer bis 100 € besprochen werden.

Wenn ein IEM im Bass besonders beeindruckt, dann muss er auch nicht unbedingt neutral sein um als High-End qualifiziert zu werden. Vor allem, wer entscheidet was als neutral durchgeht so lange es kein Perfekt gibt? Dafür steht alles zur Diskussion frei.

High-End wird "drüben" auch gerne TOTL (Top of the Line) genannt. Gemeint ist die Speerspitze der IEMs. Geschmäcker sind unterschiedlich, aber dafür ist das hier ja ein Forum. Man muss ja nicht immer zustimmen. (*würg* oBravo)
Exploding_Head
Inventar
#16774 erstellt: 24. Mai 2017, 11:52

BartSimpson1976 (Beitrag #16770) schrieb:

Die Selbstverstaendlichkeit mit der inzwischen 2000 bis 3000 EUR fuer IEMs aufgerufen und auch bezahlt werden stoesst mir schon etwas sauer auf/

Geht mir ähnlich - man sollte bedenken, dass man sich ein paar wenige Gramm in die Ohren stopft, die den Gegenwert dessen darstellen, von der ein Hartz-IV-Empfänger über ein halbes Jahr leben muss - und sich dabei einen einzigen Konzertbesuch buchstäblich vom Munde absparen müsste.
Und ehrlich gesagt bezweifle ich, dass viele der aufgerufenen Preise allesamt einer fairen Kalkulation entsprungen sein sollen.

Ich habe da noch ein jahrzehntelanges Zitat des damaligen Geschäftsführers der Leica-GmbH im Ohr, der auf die Frage, warum Leica-Produkte im Vergleich zur Konkurrenz derart hochpreisig seien, sinngemäss folgende drei Gründe anführte:
1. Höhere Feritigungskosten in Deutschland (die Kameras wurden damals in Portugal gefertigt, nur die Objektive in D),
2. geringere Stückzahlen und
3. (und da war er bei mir komplett unten durch): Eine Leica sei schliesslich auch ein Statussymbol, und wenn das nicht deutlich teurer wäre, verlöre es diesen Nimbus. Mit anderen Worten: Nein, die Preise sind nicht gerechtfertigt, aber die Käufer, die sich das trotzdem leisten können, wollen das so!

Ich denke, bei einigen IEM und auch einigen DAP (A&K zB) geht das durchaus in eine ähnliche Richtung.


[Beitrag von Exploding_Head am 24. Mai 2017, 11:55 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#16775 erstellt: 24. Mai 2017, 11:53

Allgemeiner68er (Beitrag #16772) schrieb:

Es wird doch niemand zum Kauf gezwungen :.



Ist zwar richtig, allerdings wird durch das kritiklose Inkaufnehmen solcher Mondpreise imho das Preisniveau fuer alle ziemlich versaut!
SotF1971
Stammgast
#16776 erstellt: 24. Mai 2017, 11:57

Exploding_Head (Beitrag #16774) schrieb:

BartSimpson1976 (Beitrag #16770) schrieb:

Die Selbstverstaendlichkeit mit der inzwischen 2000 bis 3000 EUR fuer IEMs aufgerufen und auch bezahlt werden stoesst mir schon etwas sauer auf/

Geht mir ähnlich - man sollte bedenken, dass man sich ein paar wenige Gramm in die Ohren stopft, die den Gegenwert dessen darstellen, von der ein Hartz-IV-Empfänger über ein halbes Jahr leben muss - und sich dabei einen einzigen Konzertbesuch buchstäblich vom Munde absparen müsste.
Und ehrlich gesagt bezweifle ich, dass viele der aufgerufenen Preise allesamt einer fairen Kalkulation entsprungen sein sollen.


Definiere doch mal, was "fair" bedeutet anhand des hier geannten PP8 z.B....

Und dein Vergleich zu H4-Empfängern entbehrt jeglicher Logik - soll ich mich jetzt dafür schämen, dass ich mir einen PP8 leisten kann oder ein 50+ TEUR-Auto? Letztendlich soll sich jeder das an Equipment kaufen, was er/sie sich leisten kann und was es ihm/ihr wert ist.
Exploding_Head
Inventar
#16777 erstellt: 24. Mai 2017, 12:08

SotF1971 (Beitrag #16776) schrieb:

Definiere doch mal, was "fair" bedeutet anhand des hier geannten PP8 z.B....

Betriebswirtschaftlich fair ermittelt heisst für mich in erster Linie:
Kosten des eingesetzten Materials, Fertigungskosten zzgl. eines Anteils der betrieblichen Fixkosten, Konstruktionskosten und in Relation hierzu eines angemessenen Gewinns. Ich denke auch, dass der PP8 nicht das beste Beispiel ist - da gibt es Kandidaten, die eine faire Kalkulation fragwürdiger erscheinen lassen. STAX zB ist in der Lage, einen elektrostatischen IEM unter 1000 € in D anzubieten, Shure möchte für sein Modell deutlich mehr. Ich denke, der STAX ist da fairer kalkuliert als der Shure.

Und wenn Dir nicht klar sein sollte, dass eine 50.000-€-Karre sicher einen ganz anderen Gegenwert darstellt als 10 oder auch 20 Stück eines industriell gefertigten Kunststoffgehäuses mit ein paar Gramm wiegender elektronischer Bauteile von der Stange, dann kann ich Dir auch nicht helfen.


SotF1971 (Beitrag #16776) schrieb:

Und dein Vergleich zu H4-Empfängern entbehrt jeglicher Logik...

Nur für denjenigen, der vergessen hat, was 3000 € für manch einen bedeuten.


[Beitrag von Exploding_Head am 24. Mai 2017, 12:11 bearbeitet]
SotF1971
Stammgast
#16778 erstellt: 24. Mai 2017, 12:23

Exploding_Head (Beitrag #16777) schrieb:
Betriebswirtschaftlich fair ermittelt heisst für mich in erster Linie:
Kosten des eingesetzten Materials, Fertigungskosten zzgl. eines Anteils der betrieblichen Fixkosten, Konstruktionskosten und in Relation hierzu eines angemessenen Gewinns.
Und wenn Dir nicht klar sein sollte, dass eine 50.000-€-Karre sicher einen ganz anderen Gegenwert darstellt als 10 oder auch 20 Stück eines industriell gefertigten Kunststoffgehäuses mit ein paar Gramm wiegender elektronischer Bauteile von der Stange, dann kann ich Dir auch nicht helfen.


SotF1971 (Beitrag #16776) schrieb:

Und dein Vergleich zu H4-Empfängern entbehrt jeglicher Logik...

Nur für denjenigen, der vergessen hat, was 3000 € für manch einen bedeuten.


Du kannst mir glauben, dass ich nicht vergessen habe, was 3000 EUR egal für wen bedeuten... Dennoch entbehrt das jeglicher Logik, so einen Vergleich zu ziehen. Was willst Du mit dieser Argumentation bezwecken?

Zu deiner Kostenrechnung: Du verstehst nicht wirklich was davon, wenn ich mir ansehe, was da alles fehlt: Entwicklung, Sales & Marketing (der Marco fliegt da nicht für umsonst auf Messen...), Logistik, Overhead usw. - Personalkosten alleine bei 20 Facharbeitern sind nicht ohne, die jeden Monat bezahlt werden wollen. Das Wort "fair" ist das, woran ich mich störe - wer soll bestimmen, was fair ist, wie hoch der Gewinn sein soll?

Erkläre mir doch mal an einem Beispiel, wo ich in der Materie bin, was ein fairer Preis ist, wenn ich als Spediteur einem Kunden Luftfracht ab Werk Nürnberg bis DAP South Bend verkaufe. Nenn` mir da mal den fairen Preis...

Aus dir spricht, das unterstelle ich dir erneut, der pure Neid, dass es leute gibt, die sich das leisten können und leisten wollen und das bei dir eben nicht geht. Und diese Argumentation nervt, weil Du nicht mehr rein objektiv argumentieren kannst/willst - Du kannst es dir nicht leisten, also sind alle die, die sich sowas leisten können, idioten - überspitzt ausgedrückt...

BTW: ich fahre keine "Karre"...


[Beitrag von SotF1971 am 24. Mai 2017, 12:27 bearbeitet]
Horby
Stammgast
#16779 erstellt: 24. Mai 2017, 12:51
Uuuhhh... langsam wird das hier aber persönlich.
Sorry aber da misch ich mich mal kurz ein.

Können wir nicht dabei bleiben, dass jeder sich kaufen soll, was er sich leisten kann und leisten will? Ich werde bestimmt nicht hungern und meine Wohnung aufgeben, nur weil es Menschen gibt, die sich sowas nicht leisten können. Genau wie ich, wohlwissend wie viel Geld das ist, mir weiterhin teures HiFi Equipment kaufen werde, unabhängig davon wie lange sich andere Menschen von solchen Summen irgendwie über Wasser halten müssen. Jeder wie er kann und vor allem wie er mag bzw. was es demjenigen wert ist.
Persönlich zu werden und den Usern jetzt Neid vorzuwerfen ist imho auch Unsinn und bringt den Thread hier nicht weiter.

Dass die Preise trotzdem abartig sind ist klar. Dennoch würde ich hier gerne weiterhin etwas über High End In Ears lesen danke.


[Beitrag von Horby am 24. Mai 2017, 12:53 bearbeitet]
Huo
Inventar
#16780 erstellt: 24. Mai 2017, 12:54
Wir leben in einer freien Marktwirtschaft. Wenn ihr meint die Preise seien zu hoch, dann hieße das, dass die Nachfrage nicht gesättigt ist. Trifft anscheinend nicht auf jeden zu, aber deswegen muss man sich nicht Seiten lang drüber beschweren.

Gibt ja auch günstige IEM. Spricht gar nichts dagegen sich über einen StageDiver 2 oder Etymotic ER4 zu freuen. Oder einen Pioneer... oder sogar Sony MH1C (ich)...

Wenn ich nochmal "von vorne" beginnen müsste, würde ich jetzt aktuell lieber auf einen PP8 sparen als mir 2 günstigere zu kaufen.
XperiaV
Inventar
#16781 erstellt: 24. Mai 2017, 13:05
Also so eine Debatte mit Vorwürfen oder persönlichen Anfeindungen wollte ich nicht lostreten ... mir war nur nicht ganz klar wie Leute "High End" im Hifi Segment definieren.
Jeder kann und soll auch soviel für sein Hobby bezahlen wie er will, kann oder unbedingt muss
"Neid" ist leider auch immer das letzte Argument. Das erlebt man auch beim Fußball zB - wenn man sich aufregt wie langweilig die BL ist und man die Bayern Mannschaft oder den Club nicht mag ist man gleich neidisch auf dessen zig Meisterschaften ect ...

Also bitte back to Topic:

Schön teure High End Ohrstöpsel

Übrigens fand ich den Harmony 8.2 richtig gut, aber bereit den Aufpreis zu einem 400€ Modelle zahlen zu wollen bin ich nicht. Ich denke da sind die Sprünge einfach zu klein im Vergleich 50€ IEM vom Elektro Markt > kleine dreistellige IEM-Modelle die zB durch das HiFi Forum bekannt wurden/werden. Zum Glück ist die Auswahl ziemlich groß, ob nun 20, 100, 500 oder 3000€. Da wird jeder fündig ...
cyfer
Inventar
#16782 erstellt: 24. Mai 2017, 13:06
Mir ist kein Anstieg des Preisniveaus im "bezahlbaren Bereich" aufgefallen, deswegen verstehe ich die Aufregung nicht. Im Gegenteil, im Budgetsegment ist die Qualität deutlich gestiegen. Vor 5-10 Jahren hat man für die Qualität eines Knowledge Zenith IEM noch deutlich mehr hinblättern müssen. Oder man beachte den massiven Preisverfall von Hybrid IEMs. Noch vor 2-3 Jahren hat man dafür mindestens 150€-200€ gezahlt (Dunu DN-1001 z.B.), heute bekommt man die für 90€ von 1MORE, 20€ von Xiaomi und 10€ von KZ.


[Beitrag von cyfer am 24. Mai 2017, 13:07 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#16783 erstellt: 24. Mai 2017, 13:12

cyfer (Beitrag #16782) schrieb:
20€ von Xiaomi und 10€ von KZ.


Ja ok, aber können die einem Beipack MH1C das Wasser reichen?
Ich meine bei Aliexpress könnte ich mir auch einen 6BA IEM für 100€ kaufen. Ich bezweifle aber das man damit glücklich wird.
Diese BA Treiber scheint man ja schon tonnenweise hinterher geschmissen zu bekommen ... Anders kann ich mir diverse, noch viel preiswertere (billige) IEM's aus Fernost nicht erklären.


[Beitrag von XperiaV am 24. Mai 2017, 13:13 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#16784 erstellt: 24. Mai 2017, 13:17
Naja, die Standardtreiber von Knowles und Konsorten sind ja Cent-Artikel die man in 5kg-Eimern kaufen kann. (Leicht uebertrieben ausgedrueckt)
Wenn man die halt einfach ohne Sinn und Verstand in ein 08/15-Gehaeuse friemelt kann man auch 6 oder 8-Treiber IEMs fuer schmales Geld verkaufen.
Daher ist ein vernuenftiges Produkt halt auch entsprechend teurer, weil schon noch etwas mehr dazugehoert.
Ob 3000 Euro aufwaerts allerdings noch angebrahct sind muss halt jeder fuer sich entscheiden wie oben angesprochen,,,
Huo
Inventar
#16785 erstellt: 24. Mai 2017, 13:25
Kanalgleichheit bis max. 1dB hat fast immer zur Folge, dass Treiber einzeln ausgewählt werden müssen. Das macht kein Roboter am Fließband, wird aber vom anspruchsvollen Audiophilen verlangt. Da habt ihr schon eure Abgrenzung und die Diskussion über was ein Treiber kostet, ist hier Fehl am Platz. Der Treiber-Hersteller erlaubt nämlich eine Toleranz von 3 dB, das würde aber keiner in einem PP8 akzeptieren! Also wandern zig in die Tonne und kosten auch noch Zeit. Auch wenn da "nur" 8 Treiber drin sind, kostet der Hörer in der Produktion vielleicht 16 Treiber.

Deswegen zum letzen Mal der Verweis auf den Budget-Thread! Da sind Preis/Leistungs-Diskussionen besser aufgehoben. Hier geht es nicht um die Preispolitik, sondern auf der Suche nach etwas besserem.
BartSimpson1976
Inventar
#16786 erstellt: 24. Mai 2017, 14:03
Hast ja recht!
bartzky
Inventar
#16787 erstellt: 24. Mai 2017, 14:11
Ich merke es schon: Das Timing ist grandios

Das erste (?) deutsche Review des neuen Vision Ears VE8: http://headflux.de/vision-ears-ve8/

VE8
Provisorium
Stammgast
#16788 erstellt: 24. Mai 2017, 14:30
Haha, das Timing ist tatsächlich grandios, wie der erste Satz deines Reviews beweist! Eines wirklich toll geschriebenen Reviews! Vielen Dank dafür!
AG1M
Inventar
#16789 erstellt: 24. Mai 2017, 19:37
Ja das kann man so Unterschreiben, gutes Timing und vor allem kurz und knackiges Review ohne Ausschweifungen auf den Punkt, danke.
Exploding_Head
Inventar
#16790 erstellt: 25. Mai 2017, 00:02
[quote="SotF1971 (Beitrag #16778)"]
Zu deiner Kostenrechnung: Du verstehst nicht wirklich was davon, wenn ich mir ansehe, was da alles fehlt: Entwicklung, Sales & Marketing (der Marco fliegt da nicht für umsonst auf Messen...), Logistik, Overhead usw.[/quote]

Zu deiner Kostenrechnung: Du verstehst nicht wirklich was davon, wenn ich mir ansehe, was da alles fehlt: Entwicklung, Sales & Marketing (der Marco fliegt da nicht für umsonst auf Messen...), Logistik, Overhead usw. [/quote] [/quote]
Abschliessend auch noch mein Senf zu Deinen Anfeindungen!
1. Entwicklung ist für mich die Konstruktion - ein deutsches Wort macht nicht automatisch etwas völlig anderes draus.
2. Was Du sonst detailliert aufzählst fällt unter betriebliche Fixkosten, und die habe ich genannt.

Und fair kann man auf deutsch auch mit "angemessen" bezeichnen.


[Beitrag von Exploding_Head am 25. Mai 2017, 00:04 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#16791 erstellt: 25. Mai 2017, 00:21
Gefaellt mir auch sehr gut der VE8. Habe ihn auf der CanJam Singapore gehoert und war sehr angetan. Auch eine nette Unterhaltung
mit den beiden.

Schones review von @bartzky ohne Geschwurbel.Stimme auch zu dass man bei VE vielleicht drueber nachdenken sollte Universals anzubieten.
Bei gleichem Treibersetup (2-2-4) geht es ja doch offensichtlich auch mit angenehm kleinem Gehaeuse.
SotF1971
Stammgast
#16792 erstellt: 25. Mai 2017, 14:25

Exploding_Head (Beitrag #16790) schrieb:

Und fair kann man auf deutsch auch mit "angemessen" bezeichnen.


Und wer bestimmt, was fair/angemessen ist? Das beantwortest Du ja weiterhin nicht...

High-End ist ein Bereich, in dem solche Diskussionen hinfällig sind, weil NIE ein fairer Preis verlangt wird, sondern immer einer, der soweit ausgelotet wird, wie Menschen bereit sind, zu zahlen.

Die Einkaufspreis+Aufschlag X-Debatten sollten wir uns schenken, die greifen bei High End und co. nicht. Solche Debatten halte ich beim Milchpreis für sinnvoll, aber nicht für Luxusgüter - nichts anderes ist High End nämlich.


[Beitrag von SotF1971 am 25. Mai 2017, 14:27 bearbeitet]
michelx
Ist häufiger hier
#16793 erstellt: 25. Mai 2017, 18:05
Ich habe vor gut zwei Jahren den "Fehler" gemacht und habe mir bei Rhines Customs die obere Hälfte der Stage-CIEMs angehört. Dabei ist heraus gekommen, dass mir der Stage 7 tatsächlich am besten gefallen hat -- wer hätte das erwartet?

Nun habe ich mich in der Zwischenzeit nicht durchringen können, soviel Geld für ein Paar Ohrhörer auszugeben. Da das Bessere aber nun mal der Feind des Guten ist, habe ich mir auch keine anderen (guten) IEMs gekauft.

Gerade denke ich über einen neuen Anlauf mit gedeckeltem Budget nach. Welche neutralen CIEMs sind empfehlenswert bis 500, max. 600 Euro? Ja, sie sollen neutral sein. Ja, es sollen Customs sein.
SotF1971
Stammgast
#16794 erstellt: 25. Mai 2017, 18:32
Warum Customs? Bzw. warum schliesst Du Universal IE aus?
AG1M
Inventar
#16795 erstellt: 25. Mai 2017, 18:58
Er wird schon seine Gründe haben ... ich nutze nicht freiwillig Universal In-Ears, mit meinen CIEMs habe ich immer 100% Seal - egal was ich mache, der Klang ist dadurch immer zu 100% perfekt, der (dauerhafte) Tragekomfort ist unerreicht gut, damit kann man selbst einschlafen, die Isolation ist sehr hoch und muss man etwas mehr Pflege betreiben, aber das sehe ich nicht als Problem.

Zum Thema neutrale CIEMs um ~ 500 Euro würde ich mir die CustomArt Pro330v2 näher ansehen.
CornDrums
Stammgast
#16796 erstellt: 26. Mai 2017, 20:09
Neutrale In Ears? In Ear StageDiver2 bzw. LivePro2.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2017  –  55 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedFynnsch
  • Gesamtzahl an Themen1.386.308
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.517