Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 335 336 337 338 339 340 341 342 Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
frix
Inventar
#16996 erstellt: 22. Jul 2017, 16:38
lasst ihn doch seinen spleen haben. Schoen sind die stage diver auch nicht. Wenn das aussehen so egal ist wuerden sich die ganzen teuren faceplates auch nicht verkaufen.


[Beitrag von frix am 22. Jul 2017, 16:39 bearbeitet]
YMaxP
Stammgast
#16997 erstellt: 22. Jul 2017, 17:40
Offtopic:

Als Minimalismusfan finde ich komplett durchsichtige InEars am schönsten.
Besonders, weil man auch die Technik sehen kann, die im Gehäuse werkelt
Tausendsascha
Stammgast
#16998 erstellt: 22. Jul 2017, 17:48
Ich weiß nicht, warum man sich darüber Aufregt. Ich bin bestimmt nicht der einzige, der auch auf Haptik und Optik achtet. Wenn ich mir die Reviews (vor allem bei Overears) so durchlese, geht man darauf oft ein. Z.B. wird der X1/2 als Top beim Design empfunden und der DT990Pro (besitze ihn selber) als hässlicher Plastikbomber. Aber lassen wird das. Ich gebe mich geschlagen. Bin momentan wieder beim SD4 gelandet (wenn Jochen Fischer [habe ihn angeschrieben] nicht liefern kann). Der SD4 bietet obenrum das Glitzern mehr, was ich mir wünsche. Der SD2 wird (wahrscheinlich) für schlechte Aufnahmen bleiben. Überlege nur noch, welches als 2 oder 3 Höhrer kommt. Ich glaube ich schreibe mal die von Custom Art an. Oder aber halt noch den SD3. Immer hin ist der Sitz und die Verarbeitung genial bei Inear. Ich würde mir nur andere Farben wünschen, um sie auseinander zu halten zu können. Dieses Problem kann man aber auch mit Beschriftungen am Case lösen.


[Beitrag von Tausendsascha am 22. Jul 2017, 17:50 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#17002 erstellt: 22. Jul 2017, 20:05
@YMaxP du suchst also sowas
20170722_195534
@Tausendsascha
Wenn du in Richtung SD4 schaust möchte ich dir, die bereits erwähnten Custom Art, auch mit dem ei.3 und Fibae2 nennen.
bartzky
Inventar
#17003 erstellt: 22. Jul 2017, 21:22
Oh Randysch, sag doch gleich, dass dein Ei.3 Demo komplett transparent ist! Ich bitte um hochauflösende Fotos, die das Innenleben zeigen Alternativ auch gerne um etwaige Nummern, die auf den Treibern stehen
Randysch
Stammgast
#17004 erstellt: 22. Jul 2017, 21:30
Haha Schande über mich
YMaxP
Stammgast
#17005 erstellt: 22. Jul 2017, 21:36
Auf der Suche nicht.
Aber wenn ich mir einen Custom machen lassen würde, wäre er transparent

Ungefähr wie hier.
Tausendsascha
Stammgast
#17006 erstellt: 22. Jul 2017, 21:42
Mal im ernst, wie sehen denn die non Cutom Versionen aus?

Wenn ich das richtig sehe, geht der Ei.3 in Richtung SD3 und der Fibae2 in Richtung FA4XB. Sind die vom Klang auch so gut? Gibts Reviews darüber?

Ergänzung:

Vergesst was ich gerade geschrieben habe. Habe den Thread gefunden.

Die Wertungen von Custom Art würde ich jetzt aber wie oben beschrieben interpretieren. Also nicht das was ich suche. Ich suche kein SD2 ersatz, sondern ein HiFi Hörer der oben rum etwas mehr glitzert und ein Partymonster für z.B. Live Rock Alben à la Broilers oder wo man gut alte Dancfloor Sachen hören kann. Der SD3 ist dafür ja genial.


[Beitrag von Tausendsascha am 22. Jul 2017, 22:20 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#17007 erstellt: 22. Jul 2017, 22:20
Im Netz gibt es das ein oder andere Review zu den CA CIEM's.
Der FIBAE 2 soll in Richtung SD4 gehen - wahrscheinlich mit einer kleineren Bühne.

In diesem Blog werden FIBAE 1+2 bewertet, und es sind auch Messungen zu sehen.

Natürlich sind die Modelle auch bei head-fi Thema.

Zum Ei.3 gibt es mehr zu lesen ...bei headfonia zB
Hier noch einige Reviews zum Ei.3 von head-fi Usern.
Randysch
Stammgast
#17008 erstellt: 22. Jul 2017, 22:22
Ich habe den SD3 zwar nicht gehört, trotzdem behaupte ich das er ganz und gar nicht wie ein SD3 klingt! Eine SD4 konnte ich schon hören allerdings nicht den Fibae2
Lesestoff ei.3
http://kopfhoerer-lo...t?&max-results=9&m=1


[Beitrag von Randysch am 22. Jul 2017, 22:48 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#17009 erstellt: 23. Jul 2017, 00:08
@Tausendsascha: Dank des Links von Randysch habe ich gerade gelesen, dass Chris den Custom Art Ei.3 unter anderem auch mit dem Audio Technica ATH-IM03 verglichen hat und diesen insgesamt sogar ein bisschen besser findet, als den CA. Da der IM03 in Deutschland aber leider nicht erhältlich ist und man ihn also importieren müsste, möchte ich dir noch gerne kurz den Audio Technica ATH-E70 vorstellen, den man z.B. auch bei Thomann kaufen kann.

Ich besitze sowohl den IM03, als auch den E70 und die beiden klingen tatsächlich weitestgehend identisch. Beide sind grundsätzlich spaßig abgestimmt und aufgrund dessen auch weniger neutral als deine SD2, weshalb ich sie dir als Alternative sehr gerne empfehlen mag. Der Hochton hat auf jeden Fall reichlich Glitzern, was aber einem Freund, dem ich den E70 mal ausgeliehen hatte, schon etwas zuviel des Guten war. Aber da sind die Geschmäcker ja Gott sei Dank unterschiedlich und ich persönlich mag den Hochton sehr gerne, eben weil er so schön glitzert und ich ihn grundsätzlich als nicht nervend, sondern als klasse aufgelöst empfinde und auch scharfe Sibilanten grundsätzlich kein Thema sind. Der Bass ist sehr schön definiert, trocken und fest, schmiert aber nicht in die Mitten! Die Mitten wiederum spielen minimal auf der warmen Seite, sind hervorragend aufgelöst und vielleicht ein ganz klein bisschen zurück genommen, ohne aber Stimmen die nötige Nähe und Intimität zu nehmen. Schlussendlich sind auch Bühnengröße und Instrumentenseparation wirklich beeindruckend, so dass ich sie insgesamt, trotz des günstigeren Preises, durchaus auf dem klanglichen Niveau eines SD4 einschätzen möchte.

Nicht wenige Tester meinten übrigens eine große Ähnlichkeit zum Triple fi.10 zu vernehmen, was ich persönlich aber leider nicht beurteilen kann, weil der Ultimate Ears Klassiker doch tatsächlich niemals den Weg in meine Gehörgänge gefunden hat. Aber ganz besonders für elektronische Musik empfehle ich sie immer wieder sehr gerne! Sie machen halt wirklich großen Spaß und ihre Abstimmung ist für solche Musik wie gemacht, finde ich! Vorausgesetzt natürlich man kommt mit den betonten Höhen klar, aber du suchst ja nach Glitzern!

Optisch schauen die beiden übrigens so aus:

audio-technica-ath-im03-sonicpro-ear-monitor-headphones-theblackbox-1410-29-theblackbox@32

Nicht unerwähnt möchte ich zum Schluss aber noch lassen, dass der IM03 nur in größere Ohren passt. Also wenn bei dir nur die "s-Version" des SD2 passen sollte, kannst du den schon einmal vergessen. Mit dem E70 hatte aber bisher nur eine Person Schwierigkeiten, die ich mal habe testen lassen. Na, wer wird das wohl gewesen sein? Unser guter XperiaV!

LG
Daniel



[Beitrag von Provisorium am 23. Jul 2017, 02:15 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#17010 erstellt: 23. Jul 2017, 00:58


Ja war super nett gemeint damals!
Optisch und haptisch richtig toll ... nur passte der wie andere halt auch nicht in meine Ohren, bzw in meine Concha.
Provisorium
Stammgast
#17011 erstellt: 23. Jul 2017, 03:54
@XperiaV: Ja, du hast offensichtlich für Universals nur sehr eingeschränkt die richtigen Ohren... Aber gut, jetzt gehst du ja deinen erste Custom an und dann wird endlich, endlich ( ) alles gut!

Nochmal @ Tausendsascha: Ich hab' da just eben noch ganz was Tolles entdeckt. Falls für dich grundsätzlich auch ein Gebrauchtkauf in Frage käme, schau dir doch bitte mal die hier an!

23535071ne

Ist sie, ähh sind sie nicht einfach wunderschön? Also ich finde schon!

Der Oriolus MKII ist einer meiner absoluten Lieblings In Ears, den ich sogar gegenüber meinem InEar PP8 insgesamt bevorzuge. Wobei ich diese Aussage insofern auch sofort wieder relativieren muss, da der PP8 der ganz klar audiophilere Hörer ist und wenn man eine "Referenzabstimmung" sucht, dann nehme man bitte das Topmodell aus Roßdorf!

Wenn man jedoch grundsätzlich eher nach Spaß sucht und mitreißend lebendigen Klängen lauschen möchte und zudem gegenüber einem dynamischen Basstreiber + 3BAs aufgeschlossen ist, bekommt man mit dem Oriolus MKII einen wirklich ganz hervorragend klingenden Universal geboten, der die in meinen Ohren besten Mitten ever besitzt (also was In Ears betrifft, die ich bisher hören durfte). So herrlich cremig, farbig, feinst aufgelöst und ach, einfach wunderschön.

Hier an dieser Stelle hab ich mal bisschen ausführlicher was zum Oriolus MKII geschrieben. Vielleicht ist es ja interessant für dich? Mit diesem Hörer könntest du nämlich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn er ist sowohl seriös klingend, als auch spaßig. Also eine wirklich sehr gelungene Abstimmung, die die Suche nach mehr als nur einem In Ear, meiner Meinung nach, überflüssig werden lässt. Vor allem sehe, äh höre ich ihn weit vor dem Shure SE846, den du ja in deine Überlegungen einbezogen hattest. Ich hab' für meinen Oriolus MKII damals übrigens irgendwas um die 1200Euro gezahlt, so dass ich den Preis für den Gebrauchten als durchaus fair bezeichnen würde. Ein SD4 kostet ja zum Beispiel nur ein klein bisschen weniger, ist klanglich aber ein großes Bisschen hinter dem Japaner, wie ich finde.

Hier noch ein Bild von einer meiner Lieblingskombis:



LG
Daniel
OberstHorst
Stammgast
#17012 erstellt: 24. Jul 2017, 09:02

Tausendsascha (Beitrag #16992) schrieb:
Ich sehe sie aber wie sie hier zu Hause rum liegen. Aber ich bin ja im Prinzip auf Deiner Seite und verstehe Deine Meinung dazu also sehr gut. Aber es ist wie es ist. Jeder hat so seine Macke weg. Und meine ist halt diese In diesem Sinne Prost :prost


Auch wenn auch ich die Aussage nach dem Design nicht nachvollziehen kann: es gibt den StageDiver als Universalvariante auch mit Holz-Faceplate.
YMaxP
Stammgast
#17013 erstellt: 24. Jul 2017, 12:47

sind sie nicht einfach wunderschön? Also ich finde schon!


Unabhängig davon wie er klingt:

Schaut doch wie ein StageDiver aus
Außerdem mag ich keine raustehenden Gehäuse
Tausendsascha
Stammgast
#17014 erstellt: 24. Jul 2017, 13:50
Erst mal danke für die Tipps. Ich schaue mir mal alles in Ruhe an.

Habe auch Post von Fischer Amps bekommen. Dauert wohl noch 3 Monate, bis es wieder los geht.
Huo
Inventar
#17015 erstellt: 24. Jul 2017, 14:38

YMaxP (Beitrag #17013) schrieb:
Schaut doch wie ein StageDiver aus

Nee, die erinnern eher an alte Demo-Gehäuse von Customs. Ich finde die gar nicht ergonomisch und auch bei mir stehen sie so raus wie auf dem Bild - hat also nichts mit Mädchenohren zu tun.
Provisorium
Stammgast
#17016 erstellt: 24. Jul 2017, 18:48
PP8OKII

Joa, die Oriolus MKII sind schon bisschen pummelig und gegenüber dem PP8 weniger ergonomisch, aber ganz so arg wie bei der jungen Dame ragen sie in meinen Ohren nicht raus. Ich hab' mal provisorisch nachgemessen und der PP8 ist von Außen- nach Innenkante 15mm und der Oriolus 16mm dick.

XperiaV
Inventar
#17017 erstellt: 26. Jul 2017, 18:32
Kennt jemand c-ear (powered by KIND) ?
Die Preis sind zumindest interessant, auch wenn es nur 2 Modelle gibt. Einmal Singe und noch ein 2-Wege In Ear.

Es gibt auch ein "uneingeschränktes vierwöchiges Rückgaberecht". Die Optik der angefertigten In Ears kan sich sehen lassen. Kostenlose Lasergravur inklusive.

Wenn ich das nächste mal in der Nähe bin frage ich mal zwecks Probe-Hören .... was für Treiber die verwenden wird aber nicht erwähnt.
Begriffe wie "Balanced Armature" ect konnte ich nirgends lesen.
Man kann den maßgefertigten In Ear wohl über den Ohren als auch traditionell nach vorne tragen. Schön finde ich dass die etwas im Ohr verschwinden, nicht so auffällig sind.
derSchallhoerer
Stammgast
#17018 erstellt: 26. Jul 2017, 18:36
Die kannst du nicht "Probehören". Daher ja das Rückgaberecht von KIND. Les dir lieber mal deren FAQ durch.
Das sieht mir auch nach einem "fixen" Kabel aus. Würde für mich in der Preisklasse niemals in Frage kommen.


[Beitrag von derSchallhoerer am 26. Jul 2017, 18:43 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#17019 erstellt: 26. Jul 2017, 18:49
Oh stimmt ... hatte mich schon gewundert. Habe eben mal einige Tests und Erfahrungen gelesen. Nix für Leute die auch etwas Bass-verliebt sind ... soll sehr flach sein der Frequenzgang, aber ein fest verbautes Kabel .... nee muss ich auch nicht haben.
Evil_Samurai
Stammgast
#17020 erstellt: 09. Aug 2017, 10:13
Da schaut man sich mal ein paar Jahre nicht nach In Ears um, und sieht dann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr

Meine damalige Referenz, der UERM, wird ja nicht mehr gebaut und leider habe ich es verpasst mir damals einen zu sichern.

Vielleicht wäre jemand so nett und könnte ein paar Empfehlungen aussprechen die in Richtung UERM gehen

Darf auch gerne ein Universal sein und es wäre schön wenn der Hörer relativ einfach anzutreiben ist und er nicht gerade unbequem ist.

Als erster Testkandidat wäre der InEar Prophile-8 auf dem Weg zu mir.
Huo
Inventar
#17021 erstellt: 09. Aug 2017, 10:27
Tja, damit kann der Thread hier geschlossen werden.
Spaß beiseite, aber trotzdem, wenn es in Richtung IEM-neutral gehen soll, ist der ProPhile 8 aktuell der Platzhirsch. Den kritisieren zu wollen braucht echt schon viel Subjektivität. Wenn der also ins Budget passt, super!

Es gibt auch den UERR (Reference Remaster) als Nachfolger zum Reference Monitor. Der Treble-Peak ist wohl entfernt worden. Es gibt auch den A18 Tzar von 64Ears (ehemals 1964 Ears) der recht natürlich klingen soll, aber der kostet auch schon wieder etwas mehr. Jomo bietet den Flamenco als neutrale Referenz an und die Kunden scheinen auch recht zufrieden damit zu sein.

Und wenn's günstiger sein darf: Etymotic.
OberstHorst
Stammgast
#17022 erstellt: 09. Aug 2017, 10:29
Mal ne doofe Frage: ich bekomme irgendwie die 2-Pin stecker aus den LivePro2 nicht raus. Noch fester ziehen, oder gibt es einen Trick?
Evil_Samurai
Stammgast
#17023 erstellt: 09. Aug 2017, 11:19

Huo (Beitrag #17021) schrieb:
Tja, damit kann der Thread hier geschlossen werden.
Spaß beiseite, aber trotzdem, wenn es in Richtung IEM-neutral gehen soll, ist der ProPhile 8 aktuell der Platzhirsch. Den kritisieren zu wollen braucht echt schon viel Subjektivität. Wenn der also ins Budget passt, super!...


Danke für deine Antwort Huo! Na dann hatte ich wohl einen ganz guten Riecher mit meiner ersten Wahl

Deine weiteren Empfehlungen werde ich mir mal näher anschauen, Danke dafür! Preislich ist der Prophile-8 eher oberes Limit, darf also auch gerne etwas weniger kosten.

Etymotic ist mir natürlich ein Begriff, konnte mich nur nie dazu durchringen den Hörern mal eine Chance zu geben. Vielleicht sollte ich das demnächst nachholen!
XdeathrowX
Inventar
#17024 erstellt: 09. Aug 2017, 11:49
Auf den Vergleich Ety zu ProPhile bin ich aber mal gespannt - leider sind mir meine Ety abhanden gekommen worauf ich mir die PP gekauft habe und kann daher nur aus der Erinnerung vergleichen.

Die PP gibt es ab und an als B-Ware bei Thomann...


[Beitrag von XdeathrowX am 09. Aug 2017, 11:49 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#17025 erstellt: 09. Aug 2017, 17:11

OberstHorst (Beitrag #17022) schrieb:
Mal ne doofe Frage: ich bekomme irgendwie die 2-Pin stecker aus den LivePro2 nicht raus. Noch fester ziehen, oder gibt es einen Trick?


die pins halten nur durch friktion.
da ist keine retention dran oder sowas (etwas das einrastet).
folglich ist der stramme sitz gewollt und etwas sperrig in der handhabung.


du solltest den stecker stabil zwischen daumen und zeigefinger fassen und den hörer mit der anderen hand halten.
dann bewegst du den stecker sozusagen parallel zum deckel des hörers hin und her, so dass immer nur einer der beiden pins belastet wird.
so "wackelst" du das ding relativ einfach raus.
YMaxP
Stammgast
#17026 erstellt: 09. Aug 2017, 17:12
Es liegt zwar schon länger zurück und ich habe den UERR nur kurz gehört:

Der Höhenpeak ist so gut wie entfernt worden. Die Folge ist aber, dass die Luftigkeit des UERM auch deutlich abgenommen hat.
Insgesamt ging es mehr in SD2, und weniger in UERM Richtung.
Deshalb ist er, soweit ich das mitbekommen habe, auch deutlich weniger beliebt als der UERM.
OberstHorst
Stammgast
#17027 erstellt: 10. Aug 2017, 08:32

peacounter (Beitrag #17025) schrieb:
du solltest den stecker stabil zwischen daumen und zeigefinger fassen und den hörer mit der anderen hand halten.
dann bewegst du den stecker sozusagen parallel zum deckel des hörers hin und her, so dass immer nur einer der beiden pins belastet wird.
so "wackelst" du das ding relativ einfach raus.


Danke, habe es probiert und bei dem Linken Hörer hat es geklappt - das Kabel des rechten Hörers sitzt allerdings ziemlich fest. Aber prinzipiell weiß ich, dass es geht und kann mal die Augen nach einem alternativen Kabel die Augen offen halten.
Allgemeiner68er
Inventar
#17028 erstellt: 11. Aug 2017, 15:54

YMaxP (Beitrag #17026) schrieb:
Der Höhenpeak ist so gut wie entfernt worden. Die Folge ist aber, dass die Luftigkeit des UERM auch deutlich abgenommen hat.
Insgesamt ging es mehr in SD2, und weniger in UERM Richtung.
Deshalb ist er, soweit ich das mitbekommen habe, auch deutlich weniger beliebt als der UERM.

Sorry aber das sehe ich komplett anders. Erst jetzt klingt er so, wie eigentlich schon der UERM hätte klingen sollen! Doch dieser hat es völlig übertrieben mit dem Hochton. Das hat auch nichts mit Luftigkeit zu tun. Das war einfach nur abartig! Jedenfalls nach meinem Empfinden😉
YMaxP
Stammgast
#17029 erstellt: 11. Aug 2017, 22:05
Also entweder bin ich so unempfindlich oder du überempfindlich was den Hochton angeht.
Nach ein paar Tagen Eingewöhnung war es bei ein paar Liedern zu viel des Guten. Aber bei den meisten Liedern hatte man die Luftigkeit, die auch sehr viele beschrieben haben. Viele Details, die vorher nie aufgefallen sind, waren auf einmal zu hören.

Das ein Höhenpeak bzw. Anhebung der Höhen mehr Details "zum Vorschein bringt" ist ja bekannt.
Und da der UERR deutlich weniger Höhen (würde fast 5dB schätzen) hat, klingt er auch nicht so detailreich (Luftig).

Da ich ihn zuletzt vor einem Jahr gehört habe, werde ich jetzt auch nicht mehr dazu schreiben.
Launedernatur
Neuling
#17030 erstellt: 26. Aug 2017, 22:22

SotF1971 (Beitrag #16735) schrieb:
Upgrade im Sinne von Passform/Haptik. Der PP8 sitzt zwar gut, könnte aber besser sitzen.

Da mir die Klangsignatur zu 100% gefällt, suche ich eigentlich einen PP8 als Custom.


Ich überlegte mir auch schon meinen Hörspezialisten zu fragen, ob er von den Ohrabrücken, die er für die Vision Ears VE6 genommen hat, nicht Ohrstücke für den PP8 herstellen könnte. Ein PP8 mit dem Komfort des VE6 wäre der absolut perfekte In Ear für mich. Im Gegensatz zum Stagediver 4 sitzt der PP8 eher suboptimal. Gerade mal ein einziges Paar Silikonstücke passten für mich annehmbar.
Launedernatur
Neuling
#17031 erstellt: 26. Aug 2017, 22:27

YMaxP (Beitrag #16997) schrieb:
Offtopic:

Als Minimalismusfan finde ich komplett durchsichtige InEars am schönsten.
Besonders, weil man auch die Technik sehen kann, die im Gehäuse werkelt :hail


So in etwa? Ich mags auch möglichst diskret, erkennen darf man sie.

VE6 X2
YMaxP
Stammgast
#17032 erstellt: 26. Aug 2017, 22:46

So in etwa?




[Beitrag von YMaxP am 26. Aug 2017, 22:46 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#17033 erstellt: 27. Aug 2017, 00:28

Launedernatur (Beitrag #17030) schrieb:


Ich überlegte mir auch schon meinen Hörspezialisten zu fragen, ob er von den Ohrabrücken, die er für die Vision Ears VE6 genommen hat, nicht Ohrstücke für den PP8 herstellen könnte.

Er selber sicher nicht.
Akustiker, die selber anfertigen, gibt es fast nicht mehr.
Außerdem müsste er dafür ja auch die Abdrücke zurückbekommen und sie sollten nicht älter als ein paar Wochen sein.

Aber davon unabhängig ist es extrem schwer (und in vielen fällen wohl auch unmöglich) für universelle in-ear-Hörer (ganz besonders den prophile) Otos. zu bauen, die den Klang nicht negativ beeinflussen.


[Beitrag von peacounter am 27. Aug 2017, 00:46 bearbeitet]
Launedernatur
Neuling
#17034 erstellt: 27. Aug 2017, 19:00
Dann warte ich auf die Custom Version des PP8, wenn möglich durchsichtig.
sofastreamer
Inventar
#17035 erstellt: 29. Aug 2017, 21:30
ich bin ja bei in richtung neutral bzw welche frequenzkurve als solches aufgefasst wird bei paul barton und co. das helle verbinden wir einfach mit hochauflösendem kopfhörer klang. ist aber nicht wirklich natürlich im sinne von wie wir es in der realität also live wahrnehmen. ich gehe sehr häufig in klassische konzerte. ausschließlich krachige symphonien. im konzert hör ich in krachigen stellen nicht ein einzelnes instrument und erst recht kein“glitzern“, aber jede menge bass. und dabei sitze ich hinter der mitte im gasteig. also der konzertsaal geht akustisch kaum besser
höre ich das danach oder während dessen mit verschiedenen in ears, wollen die mir alle einzelne instrumente verkaufen.
daher hör ich zuhause auch immer lieber mit dem ma900. der hat zwar auch seine macken, geht aber in die richtige richtung. da sind leider auch meine audeze noch viel zu hell. gut ich hab nen 2er fazor und der sine is halt einfach mal ne badewanne.

insofern interessieren mich die neueren uerr etwas. ich leg noch einen drauf, die ue900 v1 mit verstopftem loch gehen grundsätzlich auch in die richtige richtung, da hab ich aber leider die bühne im nacken. und letzlich nicht natürlich genug

beim xelento bin ich noch im honeymoon:-)
bartzky
Inventar
#17036 erstellt: 02. Sep 2017, 12:28
Interview mit Jerry Harvey bei Headfonia

Highlight ist eindeutig:

HFN: What other IEM manufacturer keeps surprising you?
JH: These days there are a 1000+ IEM companies. Now, you can Google ’How to make an IEM’ and you can create a company without having any audio knowledge at all. I have not really seen any new innovation… Just a bunch of me-too companies.


Huo
Inventar
#17037 erstellt: 02. Sep 2017, 12:58

HFN: What is your favourite IEM of another company and what makes it so special?
JH: Not too sound too full of myself, but the Triple.fi from UE. It was my most popular of the mass market products I have designed.

Wahnsinn!

Das nächste JH Produkt wird eine Jerry sex doll, damit er sich selber...
Exploding_Head
Inventar
#17038 erstellt: 02. Sep 2017, 16:19
Das muss er von Moses und seinen Gesetzestafeln haben: Du sollst keine Götter neben mir ehren...
YMaxP
Stammgast
#17039 erstellt: 02. Sep 2017, 23:40
Ist das Freqphase eigentlich wirklich so exklusiv, wie Harvey immer behauptet?

Eigentlich müsste doch jeder Hersteller ein Phase alignment machen, weil ansonsten der Frequenzgang ja massiv verbogen ist?
peacounter
Inventar
#17040 erstellt: 03. Sep 2017, 16:22
Jerry hat im Grunde aber recht.
Ich mach das ja nun auch schon seit zwei Jahrzehnten und seh es eigentlich genauso.
Ich würds nur nicht so formulieren.

Aber der Meister darf das.
Er hat's erfunden und ohne ihn gäbs weder UE noch Westone.

Und man sollte das auch nicht unbedingt als Abwertung sehen.
Viele der neuen Firmen machen gute Arbeit.
BartSimpson1976
Inventar
#17041 erstellt: 04. Sep 2017, 06:12
Naja, man kann das Rad halt nicht neu erfinden.

Allerdings muss man bei JH Audio auch bemerken dass sie offenbar auf
einer anderen Wolke schweben als andere weil sie der Hoflieferant der
namhaften Touring artists in den USA sind. Da wird der normalsterbliche Kunde auch gern
mal bei einer ernsthaften Supportanfrage mit einem nichtssagenden Einzeiler
abgespeist.

Obwohl der "President" Andy Regan eigentlich ein netter Typ ist. Habe ihn bis jetzt
zweimal getroffen und der war immer gut drauf.

Nur auf 64Audio ist man bei JHAudio gar nicht gut zu sprechen....

Aber man hat wohl wieder wa Neues in der Mache, denn die Full Metal Jacket-Reihe
wird gerade verramscht. 40% Discount heute....


[Beitrag von BartSimpson1976 am 04. Sep 2017, 06:16 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#17042 erstellt: 04. Sep 2017, 15:32

YMaxP (Beitrag #17039) schrieb:
Ist das Freqphase eigentlich wirklich so exklusiv, wie Harvey immer behauptet?

Eigentlich müsste doch jeder Hersteller ein Phase alignment machen, weil ansonsten der Frequenzgang ja massiv verbogen ist?

Exklusiv ist das sicher nicht.. ist mir auch bis heute ein Rätsel wie die sich derartiges patentieren lassen konnten. Die Tubes kürzer oder länger zu machen und damit das Timing bzw. die Phasenlage der Treiber untereinander zu verändern ist eigentlich gängige Praxis und bei weitem kein Hexenwerk. Einen annähernd flachen akustischen Phasengang haben meines Wissens allerdings nicht viele andere Inears oder tatsächlich nur die JH Audio Produkte. Wobei sehr umstritten ist, ob das überhaupt einen Vorteil bringt, oder auch nur annähernd hörbar ist.
Die Auswirkungen von Phasenauslöschungen oder -additionen auf den Frequenzgang stehen noch einmal auf einem anderen Blatt. Damit der Frequenzgang dadurch nicht ungewollt verbogen wird, muss die akustische Phase nicht konstant sein. (Teilweise) Auslöschungen und Additionen kann man auch gewollt einsetzen, um den Frequenzgang nach den eigenen Vorstellungen zu formen.

Peacounters Input würde mich da mal sehr interessieren
YMaxP
Stammgast
#17043 erstellt: 04. Sep 2017, 15:46

bartzky (Beitrag #17042) schrieb:
Peacounters Input würde mich da mal sehr interessieren :prost
Mich auch

Vermutlich kennst du das Video dazu schon
skorpi1211
Stammgast
#17044 erstellt: 04. Sep 2017, 16:07

Horby (Beitrag #16900) schrieb:
Zum Thema Piotr / Custom Art:


EDIT: Warum denn schon Abdrücke machen? Erst würde ich mich für einen Hörer entscheiden. Die Abdrücke schrumpfen mit der Zeit, dann passen die Customs eventuell nicht mehr optimal, wenn die Abdrücke mehrere Monate alt sind..
oder hab ich das mit dem Custom Demo jetzt falsch verstanden?



Hi,

Also, ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt,
Ich habe mir letzte Woche Abdrücke machen lassen....
das war zwei Komponenten Knet. (Dreve AK )

Laut rhines customs verbleiben die Abdrücke bei Ihm, so dass bei einer Beschädigung oder gar Verlust, daraus wieder neue gefertigt werden können.

Jetzt kommt es sicher drauf an, welchen Material verwendet wird, um den Abdruck herzustellen...
Wenn ich mir aber Abdrücke für InEars machen lasse die mehr als tausend Euro kosten, sollte das Material für den Abdruck dementsprechend sein.
Und gerade Musiker, für die ja die meisten gebaut werden, wollen sicher nicht ständig Abdrücke machen lassen.

Oder? Würde ja Sinn machen...

Skorpi1211
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#17045 erstellt: 05. Sep 2017, 07:15

skorpi1211 (Beitrag #17044) schrieb:

Wenn ich mir aber Abdrücke für InEars machen lasse die mehr als tausend Euro kosten, sollte das Material für den Abdruck dementsprechend sein.
Und gerade Musiker, für die ja die meisten gebaut werden, wollen sicher nicht ständig Abdrücke machen lassen.


Naja es macht schon Sinn, öfter mal neue Abdrücke machen zu lassen, die Ohren verändern sich ja ein Leben lang, sodass es nach einem Jahr auf jeden Fall wieder ratsam ist neue Abdrücke zu nehmen, wenn benötigt. Schon eine Gewichtszunahme (bei manchen soll es ja auch eine Abnahme geben) von 10kg hat deutliche Auswirkungen auf den Gehörgang.

Es ist außerdem egal, ob du "nur" ein Paar individuellen Gehörschutz oder Hörer für ein paar tausend Euro kaufst, das Abformmaterial bleibt das selbe. Wirklich schlechte Materialien gibt es auf dem Markt eigentlich nicht mehr, aber alle schrumpfen mit der Zeit. Ich gehe mal davon aus, dass man bei Rhines nicht die Abdrücke direkt aufhebt, sondern die Negativ-Formen davon, die kann man nämlich aus Material herstellen, das keinem Schrumpf unterliegt. Aber wie gesagt, im Ernstfall lieber die 10 Minuten und paar Euro investieren.

Und wenn ihr wollt, dass eure Hörer noch besser sitzen, achtet doch mal drauf, bzw. legt Wert darauf, dass die Abformungen mit einem Injektor genommen werden und das Material NICHT per Hand angemischt wird
XperiaV
Inventar
#17046 erstellt: 05. Sep 2017, 10:07

schmiddla1990 (Beitrag #17045) schrieb:

Und wenn ihr wollt, dass eure Hörer noch besser sitzen, achtet doch mal drauf, bzw. legt Wert darauf, dass die Abformungen mit einem Injektor genommen werden und das Material NICHT per Hand angemischt wird :prost


Geht das auch anders als mit einer Spritze?
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#17047 erstellt: 05. Sep 2017, 13:45

XperiaV (Beitrag #17046) schrieb:
Geht das auch anders als mit einer Spritze?


Wenn mit einem Injektor abgeformt wird, wird das Material erst unmittelbar, bevor es ins Ohr gespritzt wird, in einer Kanüle vermischt. Dadurch härtet das material auch wirklich erst im Ohr aus und beginnt nicht schon in der Spritze zu reagieren und damit auszuhärten. Viele mischen das Material aber immer noch selbst an, da es deutlich günstiger ist.
Zudem ist die Abformung mit dem Injektor meist auch drucklos und man bekommt so noch sauberere Ergebnisse
peacounter
Inventar
#17048 erstellt: 05. Sep 2017, 16:06
lasst euch mal nicht verrückt machen.
ich hab grad keine zeit aber ich sag da später nochwas zu.
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#17049 erstellt: 05. Sep 2017, 16:32

peacounter (Beitrag #17048) schrieb:
lasst euch mal nicht verrückt machen.
ich hab grad keine zeit aber ich sag da später nochwas zu.


Will auch niemanden verrückt machen, sondern nur aufzeigen, dass es eben besser geht. Soll sich niemand angegriffen fühlen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 335 336 337 338 339 340 341 342 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2017  –  52 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedstibbelby
  • Gesamtzahl an Themen1.382.784
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.411