Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 339 340 341 342 343 Letzte |nächste|

Der High End In Ear Thread

+A -A
Autor
Beitrag
peacounter
Inventar
#17199 erstellt: 16. Okt 2017, 08:15
Da hatte ich auch schon geschaut aber nichts aufschlussreiches gefunden.

Vielleicht verrät er uns ja noch, wie er das Forum für seine Studien instrumentalisiert.
Zumindest ist man jetzt gewarnt.
Fotoingo
Stammgast
#17200 erstellt: 16. Okt 2017, 09:10
Leute,
was ist denn hier los ? Bisher ist es immer schön, news im High End In Ear Thread zu lesen. Aber diese Diskussion ist doch völlig müßig.
Sowas kommt doch nur zustande, wenn man keine Prämissen für seine Thesen setzt.
Also, ist es von Vorteil, wenn ein Hersteller A mehrere Treiber in einem InEar verwendet als wenn Hersteller A einen Treiber in einem Produkt verwendet bei gleicher Entwicklungszeit, gleichem Knowhow und auch mit dem Ziel, den gleichen Klang/Abstimmung zu erreichen?
Dann kann man doch tendenziell sagen, ja, mehrere Treiber haben Vorteile.
Nehme ich aber z.B. meinen 1More E1001 (Hersteller A) mit mehreren Treibern (und sogar Treiberarten) und vergliche ihn mit mit dem Pioneer SE-CH9T In Ear (Hersteller B) mit einem Treiber dann kann der Pioneer doch besser klingen, sogar wenn er theoretisch technische Nachteile hat? Ist halt Äpfel mit Birnen verglichen, obwohl in diesem Fall beide InEars ungefähr das selbe kosten (und mir der 1More immer noch soviel Spaß macht, daß ich wieder neugierig auf andere InEars geworden bin, die einen besseren Tragekomfort bieten und nicht hier und da aus dem Ohr fallen).
Also, vertragt euch doch einfach wieder und sorgt für die gleichen Voraussetzungen, ich glaube, dann stellt ihr auch fest, daß ihr doch einer Meinung seid .
Provisorium
Stammgast
#17201 erstellt: 16. Okt 2017, 09:28
Moin,

ich versuch das jetzt mal so kurz wie möglich abzuhandeln, damit peacounter noch seine Antwort bekommt, dann aber das Thema ad acta gelegt werden kann.

Eigentlich hatte ich den entscheidenden Hinweis unter welchem Gesichtspunkt diese Diskussion hier verläuft bereits verraten. Aber nicht ich habe die Diskussion in diese Richtung gelenkt, sondern "astrolog" und "peacounter". Ich hab' lediglich nur Häckchen gemacht....

Um was geht es? Es geht, wie bereits gesagt und verlinkt, um Eristische Dialektik. Vermittels dieser haben nämlich "astrolog" und "peacounter" meinen Satz "Die Anzahl der verbauten Treiber sagt meiner persönlichen Erfahrung nach exakt gar nüschts über den daraus resultierenden Klang und den Musikgenuß aus! Viel hilft nicht zwangsläufig viel!" angreifbar machen wollen.

Und nachdem wir in der Diskussion jetzt tatsächlich beim letzten Kunstgriff 38, dem Kunstgriff Argumentum ad personam , der meine Person verächtlich machen soll, so dass Peacounter nun schon zweimal meinte vor mir und meinen Posts warnen zu müssen, angekommen sind, ist auch das letzte Häckchen gemacht.

Angefangen hat alles mit Kunstgriff 1, der sogenannten Erweiterung. Ich zitiere mal Wikipedia: Eine Behauptung wird angreifbar gemacht, indem man ihren Anwendungsbereich unbeschränkt erweitert.

Genau das war dann auch der erste Schritt von "peacounter" und "astrolog", um meine Behauptung angreifbar zu machen. Der eine erweitere meine Aussage gleich mal auf Lautsprecher, PKW/LKW und der andere auf die Größe und Art der verwendeten Treiber, obwohl die bei meiner Aussage gar keine Rolle spielten, sondern eben nur die Anzahl.

Wer Bock drauf hat kann sich nun ja mal die Liste der Kunstgriffe durchlesen und auf diese Diskussion hin untersuchen. Er wird einige Häckchen machen können.

Ach und pea, ich hab das Forum nicht instrumentalisiert und dich ganz sicher nicht für irgendwas missbraucht, sondern ich hab' lediglich deine Argumentation schopenhauerisch überprüft. Und du hast ja auch tatsächlich bis zum letzten Kunstgriff durchgehalten. Gratuliere!
bartzky
Inventar
#17202 erstellt: 16. Okt 2017, 09:37
Die Essenz des Themas finde ich wirklich sehr spannend und würde da gerne weiter drüber quatschen. An der Haarspalterei oder vermeintlichen Sozialexperimenten würde ich mich allerdings nur ungern beteiligen..

Ich wage noch einmal einen Versuch:


Provisorium (Beitrag #17170) schrieb:
Also laut dieser Webseite erkennt das ungeschulte Gehör "am reinen Ton" einen Klirrfaktor ab 3%, mit etwas Übung ab 1%, während bei einer Musik- oder Sprachdarbietung das sichere Erkennen erst ab 7% gegeben ist.

Ja, das sind Richtwerte, die man immer mal wieder ließt. Von 7% THD sind wir üblicherweise (sehr) weit entfernt.


Das mag grundsätzlich so richtig sein, aber ich persönlich täte mir jetzt sehr schwer damit, gezielt einen Hörer kostruieren zu wollen, der irgendwie gewollt klirrt, damit es harmonischer klingt.

Ich glaube das hast du falsch verstanden. Es geht darum, dass, wenn ein Hörer Klirr produziert, der geradzahlige harmonische Klirr positiver wahrgenommen wird, als der ungerader Ordnung. Im Sinne von: Der ist weniger schlimm oder weniger störend.


Ja, schade das es 33Dollar kosten soll. Single Tone THD bedeutet, dass sie nur einen "reinenTon" zu hören bekamen und keine Musik?

Die Probanden bekommen immer Musik zu hören. "Single tone" bezieht sich auf den Stimulus mit dem die Verzerrungen ermittelt werden. Bei harmonischen Verzerrungen ist das quasi schon per Definition ein reiner Ton.
Zusätzlich wurden die nichtlinearen Verzerrungen auch per "dual tone" also als Intermodulationsverzerrung und per "multi tone" ermittelt. Außerdem haben die Herrschaften einen neuen Test eingeführt, der sich "Non-Coherent Distortion using Music as the Test Signal" nennt.



bartzky (Beitrag #17168) schrieb:
Unterschreibe ich. Messtechnisch möchte man häufig gerne das feinste haben - finde ich vollkommen legitim und geht mir oft auch so.
Thema war ja der Zusammenhang zwischen mehr Treibern und dem wahrgenommenen Klang. Da eines der Argumente für mehr Treiber die Reduktion von Verzerrungen ist, wär ja die Frage: Verhilft das dem Hörer überhaupt zu einem wahrnehmbar besserem Klang?

Das kommt wohl auf den verwendeten Treiber und seine Implementierung an. Wenn mehr Treiber, zum Beispiel BA Treiber, weniger verzerren, als nur ein BA Treiber und geradzahliger Klirr die Präferenz erhöht, dann müsste theoretisch sogar der Hörer mit zwei Treibern im Nachteil (hinsichtlich der Präferenz) sein, sollte denn der Eintreiber auch wirklich nur in dem präferierten Bereich klirren (und wie stark darf er das). Neee, das find' ich echt schwierig zu sagen! Ich hab daheim Staxe, die höre ich total gern und auch lieber an meiner Röhre, als am Solid State, aber ich hab eben auch Staxe, die mag ich lieber am Solid State, als an der Röhre....Schwieriges Thema!

Die Theorie ist ja folgende: Man sucht sich seine Treiber so aus, dass sie im jeweiligen Frequenzbereich besonders wenig nichtlinear verzerren. Als Beispiel: Man hat einen Treiber der im Bassbereich besonders sauber spielt, nicht aber im Hochton. Als Single-BA müsste man mit einem vermeintlich schlechten Hochton leben. Jetzt nimmt man aber einen zweiten Treiber anderen Typs hinzu, der genau die umgekehrte Charakteristik aufweist. Den setzt man natürlich im Hochton ein. Zack hat man einen Hörer, der sowohl im Bass und Hochton sauber spielt.
Die zweite Möglichkeit: Man nehme einen Treiber, der sagen wir mal 1% Klirr bei 90 dB SPL produziert. Dreht man nun ein paar dB lauter, wird sich der Anteil an Klirr wahrscheinlich erhöhen. Sagen wir einfach mal, wir haben nun 1,5% bei 93 dB SPL.
Jetzt nimmt man von selbigen Treiber noch einen dazu und baut daraus einen zweifach-BA. Nun erreicht man 93 dB SPL bei 1% Klirr. Denn durch den zweiten Treiber verdoppelt sich der Schalldruck (+3 dB). Natürlich verdoppelt sich auch der Klirr, da wir hier aber ein relatives Maß haben, bleibt es bei 1%. Effektiv hat man also den Klirr reduziert.


peacounter (Beitrag #17191) schrieb:
Bist du nicht der Ansicht, aus dem Frequenzgang etwas über den Klang eines Hörers herauslesen zu können?
Ich gebe zu, sonderlich aussagekräftig ist er nicht.
Aber ich entwickle trotzdem auf der Basis des Frequenzganges und des headrooms.
Hat sich bewährt.

Ich bin der Meinung, dass die Wichtigkeit des Frequenzgangs häufig gnadenlos unterschätzt wird. Gerade auch Aspekte wie Auflösung oder Bühne, die man gerne versucht getrennt vom Frequenzgang zu betrachten, sind doch teils eng damit verknüpft.
Besonders stark merkt man das, wenn man einem Hörer per DSP den Frequenzgang eines anderen aufzwingt.
ParrotHH
Inventar
#17203 erstellt: 16. Okt 2017, 09:55

Provisorium (Beitrag #17201) schrieb:
Ich hab' lediglich nur Häckchen gemacht....

Du hast einfach nur "Opfer" gesucht, wer sich den Verlauf unvoreingenommen durchliest, kann zu gar keinen anderen Schluss kommen.

Parrot
Provisorium
Stammgast
#17204 erstellt: 16. Okt 2017, 10:04

bartzky (Beitrag #17202) schrieb:
Die Theorie ist ja folgende: Man sucht sich seine Treiber so aus, dass sie im jeweiligen Frequenzbereich besonders wenig nichtlinear verzerren. Als Beispiel: Man hat einen Treiber der im Bassbereich besonders sauber spielt, nicht aber im Hochton. Als Single-BA müsste man mit einem vermeintlich schlechten Hochton leben. Jetzt nimmt man aber einen zweiten Treiber anderen Typs hinzu, der genau die umgekehrte Charakteristik aufweist. Den setzt man natürlich im Hochton ein. Zack hat man einen Hörer, der sowohl im Bass und Hochton sauber spielt.

Klingt logisch und ich denke so sollte man auch entwickeln, es beantwortet halt nur leider nicht deine ursprüngliche Frage, ob es bisher jemand tatsächlich geschafft hat die wahrgenommene Klangqualität mit den tatsächlich gemessenen Verzerrungen (oder eben deren Abwesenheit) zu korrelieren?
peacounter
Inventar
#17205 erstellt: 16. Okt 2017, 10:11
Vielleicht solltest du mal zur Kenntnis nehmen, dass ich dir von Anfang an theoretisch recht gegeben und deine Aussage nur im Lichte der Praxis kritisiert habe.
Das Beispiel mit den Transportfahrzeugen war keine Erweiterung sondern sollte dir deine eigene vernagelte Position verdeutlichen.

Nochmal:
Genau wie bei Lautsprechern kann man von der Anzahl der Treiber theoretisch zwar auf nix schließen, die Praxis sieht da aber anders aus.
Die Vorteile von breitbändern erreicht man mit mehrwegekonstrukten nunmal nicht in Perfektion und genauso ist es andersrum.

Dir reicht es aber nicht, "im Grunde" recht zu haben, du willst den ganzen Kuchen.

Und diskreditiert hast du dich schon selber, indem du hier unter vorspiegelung fachlicher Unterhaltung ein sozialexperiment unternimmst.
Das tut man nunmal nicht.
astrolog
Inventar
#17206 erstellt: 16. Okt 2017, 10:34
Ich bin zwar auch eine Weile in Provs Falle getappt (weil ich mir nicht vorstellen konnte, das jemand tatsächlich so verbohrt sein kann), habe aber dann irgendwann gemerkt, dass hier gar bein Bedarf an einer sachlichen Diskussion besteht (die dient ihm wohl lediglich als Basis für seine Provokationen).

Seine Argumentation war auch zu leicht zu durchschauen. Man kann im HiFi-Zirkus nämlich grundsätzlich immer einwerfen "es kommt darauf an, was man draus macht".
Selbst wenn man die teuersten und hochwertigsten Materialien verbaut, kommt es immer noch darauf an, was man daraus macht und somit kann man natürlich nie 100%ig eine Voraussage über irgendwelche klanglichen Ergebnisse treffen (sondern nur Annäherungen/Richtungen).

Ist für mich auch i.O., wenn hier jemand seine provokativen Spielchen treibt. Muss man ja nicht mitmachen und ich bin dann auch irgendwann ausgestiegen.

Was ich aber für grenzwertig (und verwerflich) halte, ist, sich dann hier großspurig hinzustellen und dies alles als "soziales Experiment" zu benennen.
Zum einen, hat so ein "Experiment" angekündigt zu werden (damit sich die TN überlegen können, ob sie daran teilnehmen möchten) und zum anderen verstößt dies sicher gegen Forumsregeln.

Da ich nicht unwissentlich Teil irgendwelcher sozialen Experimente sein möchte, habe ich hier die Meoderation benachrichtigt und gebeten, den Threadverlauf zu prüfen und ggf. zu löschen (od. Provisorium zu sperren).


[Beitrag von astrolog am 16. Okt 2017, 10:36 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#17207 erstellt: 16. Okt 2017, 10:49
Ich war drauf und dran, das selbe zu tun.

Wenn man sowas schon macht, dann doch bitte offen oder zumindest mit einer entsprechend "schuldbewussten" anschließenden Erläuterung.
Pilotcutter
Administrator
#17208 erstellt: 16. Okt 2017, 15:07
Moin zusammen!

Die Moderation hat nunmehr Kenntnis von der Sache und bittet um strikte Rückkehr zum eigentlichen Thema.

Danke und Gruß.

Olaf
HiFi-Forum Moderation


Tausendsascha
Stammgast
#17209 erstellt: 21. Okt 2017, 10:51
Ich hasse dieses Hobby

Gerade meine SD2 wieder bekommen (hatte sie einem User von diesem Forum geliehen). Habe sie gegen meine neuen W40 noch mal gegen gehört, um mich zu versichern, ob sie gehen können. Jetzige Stimmung: SD2 behalten und W40 gehen lassen. Der Grund ist, dass ich 90% sehr leise höre. Beim Leise Hören kommen die Mitten (Stimmen) klarer rüber und der Bass bleibt konstant. Soooo Bassarm sind die SD2 nämlich nicht (wurde mir jetzt mit den W40 klar). Der W40 kommt erst mit etwas lauterer Lautstärke. Dennoch bleiben beim W40 die Stimmen oft leicht hinter den Instrumenten (Klavier zum beispiel). Außer dem empfinde ich den SD2 leicht heller als den W40. Details und Auflösung sind gleich beim beiden. Bühne höre ich auch kein Unterschied. Der SD2 bleibt einfach ein Preis- & Leistungswunder.

Denke ich werde ihn echt behalten und mich auf einen Bassstarken Zweithörer für die spaßigen Momente gönnen. Leider immer noch kein Plan welchen
XdeathrowX
Inventar
#17210 erstellt: 21. Okt 2017, 11:12
Warum keinen Hörer nehmen der gut auf EQ reagiert um sich je nach Laune den Klang zurechtzubiegen bzw auf gespeicherte Einstellungen zurückzureifen?
Randysch
Stammgast
#17211 erstellt: 21. Okt 2017, 11:27

Warum keinen Hörer nehmen der gut auf EQ reagiert um sich je nach Laune den Klang zurechtzubiegen bzw auf gespeicherte Einstellungen zurückzureifen?

Das ist ein guter Punkt, ich habe gerade den PP8 hier und finden den auch total Klasse. Allerdings kann ich mir meinen W20 auch in Richtung PP8 per EQ verbiegen, was meiner Meinung nach auch sehr gut funktioniert, dank eines netten Users.
Welchen Mehrwert bekomme ich dann noch vom PP8? Klar Service und Verarbeitung, rechtfertig das jedoch den großen Preisunterschied?
Kann vielleicht jemand einen Vergleich zwischen SD2 und PP8 ziehen abgesehen von der Abstimmung bzw. auf den Mehrwert eingehen


[Beitrag von Randysch am 21. Okt 2017, 11:29 bearbeitet]
Tausendsascha
Stammgast
#17212 erstellt: 21. Okt 2017, 11:27
An welchen denkst Du? Müsste dann dazu noch nen gescheiten Player nehmen. Mein IPod Touch ist nicht geeignet dafür!
Randysch
Stammgast
#17213 erstellt: 21. Okt 2017, 11:30
Ich habe z.B. Viper4 für Android Smartphones allerdings geht das nur mit Root. Meine der Neutron Player wird doch gerne empfohlen


[Beitrag von Randysch am 21. Okt 2017, 11:31 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#17214 erstellt: 21. Okt 2017, 11:34
Foobar2000.
Tausendsascha
Stammgast
#17215 erstellt: 21. Okt 2017, 11:45
Vergessen zu erwähnen: Ich nutze Apple Music und nur unterwegs. Zu Hause habe ich den Fiio E17 (muss aber auch bald ersetzt werden). Sollte also ne portable Lösung sein mit Lightning-Anschluss Möglichkeit. Auch schaue ich auch zu Hause Filme mit den Kopfhörer. Muss also auch am PC abschließbar sein.

Welcher Inear reagiert gut? SD2 habe ich noch nicht getestet. Eventuell der SD4 als Basis? Der PP8 wäre mir dann wohl doch etwas teuer. Ich würde zwar ca. 800€ zusammen bekommen. 900€, wenn ich den FA4xb, SD2 und den W40 zum guten Kurs weg bekomme. Müsste dann also gar nicht mehr so viel drauf legen. Wäre dann wohl doch ne Überlegung wert.
Huo
Inventar
#17216 erstellt: 21. Okt 2017, 18:31

Tausendsascha (Beitrag #17215) schrieb:
Welcher Inear reagiert gut?

Wenn du nach Messungen gehst hilft es einen IEM zu nehmen, der der Zielkurve am Nächsten kommt. Außerdem ist weniger Verzerrung immer besser, denn die wird auch mit dem EQ angehoben. Da zeigt sich dann, dass mehr Treiber manchmal doch besser als weniger sind. Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber die Diskussion hatten wir ja kürzlich erst in Form eines Sozialexperiments.
audioTom
Ist häufiger hier
#17217 erstellt: 24. Okt 2017, 14:33
Da hat man seine neuen 64 Audio U8 samt M15-Modulen grad mal 2 Wochen, fallen die einem durch eine Unachtsamkeit 50 Zentimeter von der Couch......

DSC_0008

Modul ist zwar noch dicht, aber so bekommste die im zweifel ja nicht mehr an den Mann gebracht falls mal was neues her soll.
Also wieder für viel Geld zurückschicken, WARTEN und feststellen das die vorher genutzten Focal Sphear und KZ ZS5 irgendwie kein adäquater Ersatz sein werden

Wie können die auch SO dumm auf die Kante der Module fallen.....
peacounter
Inventar
#17218 erstellt: 24. Okt 2017, 15:24

audioTom (Beitrag #17217) schrieb:
Da hat man seine neuen 64 Audio U8 samt M15-Modulen grad mal 2 Wochen, fallen die einem durch eine Unachtsamkeit 50 Zentimeter von der Couch......

DSC_0008

Modul ist zwar noch dicht, aber so bekommste die im zweifel ja nicht mehr an den Mann gebracht falls mal was neues her soll.
Also wieder für viel Geld zurückschicken, WARTEN und feststellen das die vorher genutzten Focal Sphear und KZ ZS5 irgendwie kein adäquater Ersatz sein werden

Wie können die auch SO dumm auf die Kante der Module fallen..... :{


das ist wirklich pech.

hast du das bruchstück noch?
audioTom
Ist häufiger hier
#17219 erstellt: 24. Okt 2017, 17:00
Leider nicht. Es müssen wohl mehrere kleine Bruchstücke gewesen sein, habe nur ein winzig kleines Stück von 2x1mm finden können. Auf jeden Fall werd ich jetzt noch penibler aufpassen
cyfer
Inventar
#17220 erstellt: 24. Okt 2017, 17:28
Ich kauf dir deine teildefekten U8 für 100€ ab
StephanK14
Ist häufiger hier
#17221 erstellt: 24. Okt 2017, 18:26
Habe im letzten Jahr sehr viele IEMs testen dürfen. Die meisten im höherpreisigen Segment. Hier mal eine Liste:

Campfire Audio Vega
Campfire Audio Andromeda
Noble Audio Katana
Noble Audio Kaiser Encore
TheCustomArt Harmony 8.2 Pro
Lime Aers Aether
Dunu DN-2002J
Warber Prelude
Dunu DK-3001
SD-4
SD-2
Rhines Stage 7
Shure 846


Das Erstaunliche daran ist, dass das 1-Treiber-Modell (Warbler Prelude), der Hörer ist, der für mich von allen am besten abgeschnitten hat.
Ich war sehr skeptisch aufgrund der 1-Treiber-Konstruktion und habe mich lange gesträubt ihn zu kaufen, aber die Entscheidung bereue ich auf keinen Fall.
Egal ob Bass oder Hochton, es passt alles zusammen. Für die netten Worte bekomme icj leider nichts von Warbler, das ist nur meine ehrliche Meinung :-)

Ich hoffe ich entfache damit nicht wieder die vorher geführte Diskussion :-)
audioTom
Ist häufiger hier
#17222 erstellt: 24. Okt 2017, 18:39

cyfer (Beitrag #17220) schrieb:
Ich kauf dir deine teildefekten U8 für 100€ ab :KR




Ich hab die erst für 40 EUR nach Amerika zurückgeschickt
astrolog
Inventar
#17223 erstellt: 25. Okt 2017, 06:51

StephanK14 (Beitrag #17221) schrieb:
Habe im letzten Jahr sehr viele IEMs testen dürfen.

Letztes oder dieses Jahr?
Denn:

Dunu DK-3001

Den bekommt man erst seit wenigen Monaten!

Ich hoffe ich entfache damit nicht wieder die vorher geführte Diskussion

Du provozierst sie, mit genau solchen Aussagen!
Wenn der Warbler für Dich passt, wird dem keiner etwas entgegensetzen.
Bei der Diskussion ging es auch gar nicht darum, 1-Treiber-Modelle als schlecht(er) hinzustellen, sondern sie erfordern einfach einen höheren Konstuktions-Aufwand um mit einem preislich vergleichbaren Mehrtreiber-Modell konkurieren zu können.
Das dies geht, beweisen ja alleine schon alle guten Over-Ear-Modelle, die i.d.R. meist nur einen dyn. Treiber haben!

Um Deinen Abstimm-Geschmackt etwas einordenen zu können, wäre es hilfreich, wenn Du die aufgelisteten Hörer einer Rangordnung unterziehst.
Denn den Warbler kenne ich z.B. nicht.
StephanK14
Ist häufiger hier
#17224 erstellt: 26. Okt 2017, 09:56

astrolog (Beitrag #17223) schrieb:

StephanK14 (Beitrag #17221) schrieb:
Habe im letzten Jahr sehr viele IEMs testen dürfen.

Um Deinen Abstimm-Geschmackt etwas einordenen zu können, wäre es hilfreich, wenn Du die aufgelisteten Hörer einer Rangordnung unterziehst.
Denn den Warbler kenne ich z.B. nicht.


Puh das ist ganz schwierig.

1) Warbler Prelude
2) Lime Ears Aether

Alles danach könnte/möchte ich gar nicht mehr in eine Reihenfolge bringen, denn keiner der restlichen Hörer hat mich überzeugt. Sei es nun bedingt durch Preis/Leistung oder Abstimmung.

Den Lime Ears Aether habe ich auch ganz schwer wieder zurück geschickt. Ein Hörer in Richtung Harmony 8.2 Pro aber nicht so dunkel abgestimmt. Besonders beeindruckt war ich von der Bühnentiefe, die bis jetzt kein anderer getesteter Hörer ähnlich darstellen konnte.

Den Warbler Prelude kannst du dir ca. so vorstellen:

Schöner, präziser Bass, jedoch ein bisschen wenig in den unteren Regionen. Wunderschöne Darstellung von männlichen Stimmen und ein Hochton der nie aufdringlich wird. Leider fehlt mir die Expertise um das Ganze genauer bzw. besser zu umschreiben.

Ich hatte gleichzeitig den LE Aether hier und war schlicht und einfach überfordert. Der Prelude spielt viel direkter, die Bühne ist intimer, der Bassbereich nicht so präsent. Es war definitiv nicht die Liebe auf den ersten Blick. Ich war nach dem ersten Hören davon überzeugt, dass ich ihn sofort wieder verkaufen werde.

Ich glaube, dass es Attribute wie Bühnenbreite und Bassquantität sind, die einen als Erstes bei einem Hörer beeindrucken. Nicht weil es die wichtigsten Eigenschaften, sondern die prägnantesten sind.

Je mehr Zeit verging, desto mehr verdrängte mein Kopf die Höreindrücke der anderen Hörer und konnte sich mehr auf den Prelude und dessen Eigenschaften einlassen. Zum Glück gab ich mir selber die Zeit! Bei vielen Hörern wird ein gewisses Bild abhängig von dessen Treiberkonfiguration und des Herstellerwunsches gezeichnet, dass einem gefällt oder nicht. Der Prelude macht aber etwas ganz anderes - das gezeichnete Bild verschwindet im Hintergrund und durch die Nähe und Intimität entsteht ein "Bild" aus übermittelten Emotionen.

Auch wenn die Bühne intimer ist als bei anderen Hörern will ich dennoch festhalten, die die Separation von Instrumenten sehr gut funktioniert!

Abschließend möchte aber noch folgendes sagen: Ich glaube, dass der Prelude kein Hörer für die breite Masse ist. Er wird sicher ein Nischenprodukt bleiben. Für z.B. Metal, elektronische Musik oder Hip Hop könnte ich mir den Hörer nicht vorstellen.
Tausendsascha
Stammgast
#17225 erstellt: 28. Okt 2017, 10:58
Gestern angekommen der Shure se846 und ich sage das ist er. Das ist er

Nach einem kurzen Ausflug zum Westone W40 habe ich mir ein Herz genommen und Zähneknirschet die 900€ in die Hand genommen. War aber eine richtige Entscheidung.

Der W40 ist klanglich auch sehr gut. Ebenfalls geiler Bass mit viel Druck. Aber die Mitten sind zu weit zurück bzw. die Stimmen. Beim leise hören (was ich zu 90% mache) kommt der Bass nicht durch und die Stimmen sind noch schwieriger wahr zu nehmen. Musste den W40 immer etwas lauter spielen.
Die Stimmen sind beim SD2 beim leise Hören zwar deutlich verständlicher als beim W40, aber auch hier fehlte mir auf Dauer der Basspegel.
Der FA4xb ist mir zu spitz in den Höhen. Das machen der W40, SD2 und der Shure deutlich besser und für mich angenehmer zu hören. Zu mindest mit den blauen Filtern beim Shure. Mit dem weißen Filtern klingt er mir auch wieder zu spitz und mit den schwarzen Filter gehen zu viele Details verloren.
Der gesamte Bassverlauf ist ein Traum für mich. Deutlich hörbar mit guten Druck beim leise hören und extreme Bassgewallt beim "krachen" lassen
Ich bin eben kein "echter" HiFi-Hörer

Was mir jetzt noch fehlt bzw ich mir noch dazu holen möchte ist ein anderes Kabel, da es mir zu dick und störrisch ist und ein pDAC/KHV der am IPod Touche funktioniert. Denke da so an den neuen Fiio?!? Hoffe er funktioniert gut mit dem Shure.
quietnight
Stammgast
#17226 erstellt: 28. Okt 2017, 12:05
IE800 klingt viel besser und natürlicher als dieser ganze BA Bastelbudenbühnendreck.
Ist ja auch kein Wunder, denn Sennheiser ist ein Weltkonzern,
für den echte Ingenieure arbeiten.
Aus Hifi-Sicht und auch sonst ist Sennheiser ganz klar der Platzhirsch weltweit.
cyfer
Inventar
#17227 erstellt: 28. Okt 2017, 12:45

quietnight (Beitrag #17226) schrieb:
IE800 klingt viel besser und natürlicher als dieser ganze BA Bastelbudenbühnendreck.
Ist ja auch kein Wunder, denn Sennheiser ist ein Weltkonzern,
für den echte Ingenieure arbeiten.
Aus Hifi-Sicht und auch sonst ist Sennheiser ganz klar der Platzhirsch weltweit.


"BA Bastelbudenbühnendreck"

Na klar, Ultimate Ears und Co. haben natürlich alle keine Ahnung
astrolog
Inventar
#17228 erstellt: 28. Okt 2017, 13:22

quietnight (Beitrag #17226) schrieb:
IE800 klingt viel besser und natürlicher als dieser ganze BA Bastelbudenbühnendreck.
.

Oh, jetzt steigt das sprachlich und fachliche Niveau endlich.

Ist ja auch kein Wunder, denn Sennheiser ist ein Weltkonzern,

Ja, ist der einzige "Weltkonzern" den es noch gibt.
Beyerdynamik, AKG, Bose, Focal oder selbst Sony, die zwar ein vielfaches (ggü. Sennheiser) an Jahresumsatz machen, sind natürlich nur kleine Frickelbuden.

für den echte Ingenieure arbeiten

Das war hier allen nicht bewußt, dass bei den anderen Konzernen, die ja kein "Weltkonzern" sind, nur nur ungelernte...ja was eigentlich, vielleicht Automechaniker, arbeiten?
Gut also, dass Du uns darauf hingewiesen hast.
Soundwise
Inventar
#17229 erstellt: 28. Okt 2017, 13:32

quietnight (Beitrag #17226) schrieb:
IE800 klingt viel besser und natürlicher als dieser ganze BA Bastelbudenbühnendreck.
Ist ja auch kein Wunder, denn Sennheiser ist ein Weltkonzern,
für den echte Ingenieure arbeiten.
Aus Hifi-Sicht und auch sonst ist Sennheiser ganz klar der Platzhirsch weltweit.

LOL. Da gießt jemand Öl ins Feuer dann kann es ja hier weitergehen, wie Mitte Oktober...

Ich muss gestehen, auch ein Fan von dynamischen Treibern zu sein. Mir gefällt der typische BA-Sound weniger aber BA hat seine Existenzberechtigung und seine Anhänger.
XdeathrowX
Inventar
#17230 erstellt: 28. Okt 2017, 13:56
Interessantes Vorgehen, den Troll so lange zu füttern bis er an Herzversagen stirbt.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#17231 erstellt: 28. Okt 2017, 15:28
Kralle
bartzky
Inventar
#17232 erstellt: 28. Okt 2017, 17:24
Ein weiteres "Sozialexperiment"?


[Beitrag von bartzky am 28. Okt 2017, 17:24 bearbeitet]
Tausendsascha
Stammgast
#17233 erstellt: 28. Okt 2017, 18:10
Ich verkneife mir jetzt mal ein Kommentar zu quietnight Beitrag.

Habe noch mal mit den Filtern rumexperimentiert. Ist schon krass, wie frappierend die Unterschiede sind. Der Weiße ist gnadenlos. Denkt Details am meisten auf und klingt damit am luftigsten, ohne Bass zu verlieren. Snaredrums kommen mit den Weißen auch sehr gut und dominanter rüber. Da das Schlagzeug mein Lieblingsinstrument ist, könnte mir das auf Dauer gefallen. Allerdings schlechte Aufnahmen tuen im Ohr dafür mit den Weißen echt weh Besser wird es mit den blauen Filtern. Weniger Zischeln. Aber auch Snaredrums geraten weiter in den Hintergrund. Die Schwarzen sind optimal für die 10% "lass den Tieger raus". Aber dafür immer die Filter wechseln macht auch kein sinn. Da würde ich lieber im EQ die Höhen etwas reduzieren. Muss ich mal testen.


[Beitrag von Tausendsascha am 28. Okt 2017, 18:12 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#17234 erstellt: 29. Okt 2017, 11:32
Ich darf gerade in den Genuss, eines Vergleiches, dieser beiden "first class" IEMs kommen.
Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Besitzer, tolle Geräte habt ihr da.
Was soll ich sagen, beide haben ihre Vorzüge, der Andromeda wenn es mal mit richtig Dampf sein soll und der PP8 für den analytischeren Musikgenuss.

Kaminfeuer, einen guten Rotwein/ Whisky und gute Musik mit einem der beiden Schätze, ach Herz was brauchst du mehr

Campfire Audio Andromeda

Campfire Audio Andromeda (im Nordinsellook)

InEar ProPhile 8

InEar ProPhile 8 (im Südinsellook)

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Reinigungstips für den PP8 parat


[Beitrag von Randysch am 29. Okt 2017, 11:38 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#17235 erstellt: 29. Okt 2017, 14:39
@Randysch: Schöner Andromeda

Ich lasse das einfach mal hier, passt sicher ganz gut in den High End In Ear Thread: Neues Messequipment für Inears: IEC 60318-4

IEC-Andromeda-web
Allgemeiner68er
Inventar
#17236 erstellt: 03. Nov 2017, 18:52
Kleine Anekdote am Rande...Ich hab mir vor ein paar Tagen den SE846 bei Amazon Warehousdeals bestellt. Heute ist er angekommen, oder auch nicht. Wie man's nimmt. Denn am Kabel war kein SE846 sondern ein SE215.
ketste
Stammgast
#17237 erstellt: 03. Nov 2017, 19:07
hmm ich hatte nur mal ein AKG K812 mit nicht passendem Klinkekabel
schlumpfbeere
Ist häufiger hier
#17238 erstellt: 03. Nov 2017, 19:35

Allgemeiner68er (Beitrag #17236) schrieb:
Kleine Anekdote am Rande...Ich hab mir vor ein paar Tagen den SE846 bei Amazon Warehousdeals bestellt. Heute ist er angekommen, oder auch nicht. Wie man's nimmt. Denn am Kabel war kein SE846 sondern ein SE215. :(


Kannst ja gerne mal berichten wem Amazon nun den schwarzen Peter zuschiebt oder ob du einfach klammheimlich das Ganze zurückgeschickt hast
Allgemeiner68er
Inventar
#17239 erstellt: 03. Nov 2017, 20:21
Ne, ich mach ich alles offiziell. Hab auch schon mit denen am Tel. gesprochen. Ich bekomm auf jeden Fall mein Geld zurück.
Tob8i
Inventar
#17240 erstellt: 03. Nov 2017, 22:30
Habe auch schon defekte Ware bei den WHD bekommen und auch schon andere verwunderliche Geschichten gelesen. Es ist auf der einen Seite wirklich erstaunlich, wie dreist manche Kunden glauben, dass sie einfach betrügen können. Auf der anderen Seite ist es erschreckend, dass Amazon bei den WHD scheinbar wirklich kaum noch seine Rückläufer überprüft, sondern die Aufgabe an den nächsten Kunden abgibt.
Allgemeiner68er
Inventar
#17241 erstellt: 04. Nov 2017, 09:29

Tob8i schrieb:
Auf der anderen Seite ist es erschreckend, dass Amazon bei den WHD scheinbar wirklich kaum noch seine Rückläufer überprüft, sondern die Aufgabe an den nächsten Kunden abgibt.

Ich nehme an, es sind einfach zu viele Rückläufer. Da nimmt man es lieber in Kauf, daß der Betrug erst beim nächsten Käufer entdeckt wird. sonst müßte man extra Personal ab-oder einstellen, die die Rückläufer überprüfen.

Ist aber nur ne Vermutung...
YMaxP
Stammgast
#17242 erstellt: 16. Nov 2017, 15:56
Hat schon wer was von Fabs aus Berlin gehört?
Preise scheinen human zu sein. Zur Performance kann ich nichts sagen.

Gibt auch einen kleinen Beitrag auf Head-fi.
XdeathrowX
Inventar
#17243 erstellt: 16. Nov 2017, 17:43
Vor ein paar Monaten bei der Suche nach lokalen Verkäufern drüber gestolpert, wenig im Netz drüber zu finden, die Homepage äußerst spärlich mit Informationen gespickt und gleich der Hinweis auf fairaudio haben mich vor näherem Kontakt zurückschrecken lassen.
bartzky
Inventar
#17244 erstellt: 16. Nov 2017, 20:01
Genau, bei Faiaudio gab es mal einen Bericht: https://www.fairaudi...erer-iem-test-1.html

Hier im Forum gab es auch schon ein wenig zu Fabs: http://www.hifi-foru...hread=608&postID=1#1
YMaxP
Stammgast
#17245 erstellt: 16. Nov 2017, 22:51
Nur leider kein Vergleich zu bekannten Benchmarks wie SD2, PP8, etc.
Zumindest für mich lassen sich die Hörer klanglich bis dato nicht wirklich einordnen.
Mein Tipp wäre, dass der Teuerste für 730€ in der SD2 Klasse spielt.

Vielleicht ein Fall für Headflux
Huo
Inventar
#17246 erstellt: 17. Nov 2017, 07:14
Ich habe die Fabs mal auf den Hifi-Tagen gehört. Meiner Meinung nach war es nicht nötig drüber zu berichten. Mit dem SD2 fährt man auf jeden Fall besser. Aber der Namensvetter ist sympathisch gewesen.
bartzky
Inventar
#17247 erstellt: 17. Nov 2017, 14:30
Na wenn Klaus das sagt, ist der wohl doch nicht so interessant

Neben Fab gibt es auch noch ein paar andere (kleine?) deutsche Custom Hersteller, die hier ebenfalls unter dem Radar fliegen. Beispielsweise C-Ear von Kind, Bachmaier Hearos oder nature ears.
Würde mich schon interessieren, ob da vielleicht etwas Ordentliches dabei ist
Huo
Inventar
#17248 erstellt: 17. Nov 2017, 14:42

bartzky (Beitrag #17247) schrieb:
Na wenn Klaus das sagt, ist der wohl doch nicht so interessant :D

Selber eine Meinung bilden ist immer besser!
XperiaV
Inventar
#17249 erstellt: 17. Nov 2017, 14:44
Bei KIND hatte ich schon mal angefragt (als ich meine ersten Abdrücke für den Ei.3 machen ließ) zwecks Demo Hörer, aber sowas haben die nicht.
Das Design ist aber richtig Klasse finde ich. Bei KIND's c-ear Serie kann man wohl wählen ob man das Kabel hinter den Ohren oder klassisch nach vorne tragen möchte.
Hier verschwindet das Gehäuse regelrecht im Ohr, zumindest wenn ich den Ei.3 mal als Vergleich ziehe, aber auch alle anderen CIEM die ich so im Netz gesehen habe.

Allerdings sind deren Kabel nicht wechselbar, und Headset Funktionen hat man wohl auch nicht ... aber eine volle Geld zurück Garantie gibt es wenn man nicht zufrieden ist.

Gibt es andere CIEM Hersteller wo das Gehäuse ähnlich in der Concha sitzt?

KIND schreibt zwar zum 2 Wege Model:
detailgetreue Audiowiedergabe mit besonders ausgeprägten Bässen und einem breiten Frequenzgang


aber was genau man sich darunter vorstellen soll ....? Verwenden die auch hochwertige BA Treiber mit oder ohne Frequenzweiche ect (beim Preis von 399 ohne sonderlich viel Zubehör und festem Kabel!) oder sind das 2 dynamische? Keine Infos darüber ... eigentlich schade.


[Beitrag von XperiaV am 17. Nov 2017, 14:46 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 339 340 341 342 343 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2015 - der Thread
sofastreamer am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  107 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear
Huo am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2017  –  55 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Aufbewahrung der High End Kopfhörer
Sennheiser_ am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  69 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
Bester geschlossener High End Kopfhörer?
Musikus12 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  90 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedTommy_HBS
  • Gesamtzahl an Themen1.386.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.817