Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 70 . 80 . 90 . 100 . 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 . 120 . 130 . 140 . 150 .. 200 .. 300 .. 400 .. 500 ... Letzte |nächste|

Bilder eurer Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Guido64
Stammgast
#5332 erstellt: 04. Okt 2010, 19:18
...und noch so´n oller Thorens..
TD 320 MKII

Gruß
Guido
PRW
Hat sich gelöscht
#5333 erstellt: 04. Okt 2010, 19:55
Hier mein Philips AF777



und so von innen



Tasten links unten

Gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 04. Okt 2010, 20:09 bearbeitet]
knollito
Inventar
#5334 erstellt: 05. Okt 2010, 08:00
@Guido64

Sehr guter PS aus den 80er Jahren.
Bastelwut
Inventar
#5335 erstellt: 05. Okt 2010, 09:24
Jep....hatte ich auch mal.
Bei dem und beim Dual Q741 war ich immer überrascht, wie gut Plastik klingen kann
PRW
Hat sich gelöscht
#5336 erstellt: 05. Okt 2010, 09:43

Bastelwut schrieb:
...... war ich immer überrascht, wie gut Plastik klingen kann


Das bin ich bei meinem Philips AF777 auch immer wieder, einfach toll .

Peter
-Vintage-Fan-
Inventar
#5337 erstellt: 05. Okt 2010, 11:39

PRW schrieb:

Bastelwut schrieb:
...... war ich immer überrascht, wie gut Plastik klingen kann


Das bin ich bei meinem Philips AF777 auch immer wieder, einfach toll .

Peter



auch mein Sansui SR 535 ist so ein Plastik-Schlingel,hat`s aber klanglich ebenfalls faustdick hinter den Ohren
Sansui


[Beitrag von -Vintage-Fan- am 05. Okt 2010, 11:41 bearbeitet]
Bastelwut
Inventar
#5338 erstellt: 05. Okt 2010, 11:52
Trotzdem.........

Alle wirklich geilen Plastikfräsen sind irgendwann wieder schwimmen gegangen.
Der Dual 741 musste dem Empire 598 weichen....Holz und Aluguss pur!
Selbst der Netzschalter ist aus Bakelit...fühlt sich zumindest so an
PRW
Hat sich gelöscht
#5339 erstellt: 05. Okt 2010, 12:01
Hallo Mani,

ein sehr schöner Player, es muß ja nicht immer Holz und Aluguss sein

Peter
Bastelwut
Inventar
#5340 erstellt: 05. Okt 2010, 12:07

PRW schrieb:
Hallo Mani,

ein sehr schöner Player, es muß ja nicht immer Holz und Aluguss sein

Peter


Natürlich nicht!!!
-wattkieker-
Hat sich gelöscht
#5341 erstellt: 05. Okt 2010, 14:47
Neuzugang heute, Bild ist noch aus dem Netz:


Micro Seiki MB 15, Bauj. um 1976
Quelle: http://my-micro.de/mb15.htm

Er muss noch ein bisschen geputzt werden, im Moment ist er noch nicht ganz salonfein
Australis
Stammgast
#5342 erstellt: 10. Okt 2010, 15:07
So, nach der Reiniguing jetzt auch mal ein paar Bilder von meiner neuesten Errungenschaft:

SL-1200Technics SL-1200Technics SL-1200
-Vintage-Fan-
Inventar
#5343 erstellt: 10. Okt 2010, 15:19

PRW schrieb:
Hallo Mani,

ein sehr schöner Player, es muß ja nicht immer Holz und Aluguss sein

Peter


Danke Peter,aber damit kann ich auch dienen :


DSC08759
DSC08761
PRW
Hat sich gelöscht
#5344 erstellt: 10. Okt 2010, 15:33
Auch sehr schön Mani

Peter
lens2310
Inventar
#5345 erstellt: 10. Okt 2010, 18:10
Zwischenfrage,

Wofür baut man überlange Tonarme ?

sme 3012 600 Pixel
TomBe*
Inventar
#5346 erstellt: 10. Okt 2010, 18:35
Um einen geringeren Winkelfehler (den ein Tangentialer nicht hat) zu erreichen
Das.Froeschle
Inventar
#5347 erstellt: 10. Okt 2010, 18:36
Damit die Winkelfehler beim Abspielen etwas weniger stören.
Optimal wäre ein Tangentialtonarm - aber die haben dafür andere Probleme
lens2310
Inventar
#5348 erstellt: 10. Okt 2010, 18:52
Aha,

Ja, hab ich mir gedacht. Danke für die Antworten.
Ist ja einleuchtend.
Bastelwut
Inventar
#5349 erstellt: 11. Okt 2010, 05:18
UND....es sieht natürlich einfach geil aus :-)
Australis
Stammgast
#5350 erstellt: 11. Okt 2010, 07:15

Bastelwut schrieb:
UND....es sieht natürlich einfach geil aus :-)


Das ist Geschmacksache Es sieht zumindest anders aus. Wenn es ausschließlich um die Optik ginge würde ich einen Tangential-Spieler jedem anderen vorziehen... solange es sich um die moderneren Geräte handelt... Bei den Klassikern ist meiner Meinung nach immer noch ein S-Tonarm das optische Highlight...
knollito
Inventar
#5351 erstellt: 11. Okt 2010, 07:58
Für alle die diesen Link noch nicht kennen:

Da denkt man, man hätte schon alles gesehen ... und dann stolpert man über eine Internetseite und entdeckt neben einem mir bislang völlig unbekannten Micro Seiki auch ein Post des Users Thichduthu, sozusagen eine Plattenspieler-Acryl-Maschine ...

http://www.vnav.vn/forum/viewtopic.php?f=26&t=1543&start=125

schaut Euch auch mal die Seiten 7,8, ... an, da sind einige Schwergewichte dabei.
5th_element
Stammgast
#5352 erstellt: 11. Okt 2010, 09:15
"Bad moon rising" ......














Gruß,
Stefan
toydoll242
Inventar
#5353 erstellt: 11. Okt 2010, 09:19
Ist ja Wahnsinn, was es alles so gibt. Recht krass fand ich den Goldmund Reference.

Schöner Link....
5th_element
Stammgast
#5354 erstellt: 11. Okt 2010, 09:19
und noch mehr "into the blue" ...


















Stefan
GandRalf
Inventar
#5355 erstellt: 11. Okt 2010, 09:33
Moin auch,

Einzig wahr: Brakemeier Apolyt

Es gibt nur 20 Stk.



UniversumFan82
Inventar
#5356 erstellt: 11. Okt 2010, 12:14

knollito schrieb:
Für alle die diesen Link noch nicht kennen:

Da denkt man, man hätte schon alles gesehen ... und dann stolpert man über eine Internetseite und entdeckt neben einem mir bislang völlig unbekannten Micro Seiki auch ein Post des Users Thichduthu, sozusagen eine Plattenspieler-Acryl-Maschine ...

http://www.vnav.vn/forum/viewtopic.php?f=26&t=1543&start=125

schaut Euch auch mal die Seiten 7,8, ... an, da sind einige Schwergewichte dabei.


Wow,

ich habe noch nie so viele völlig überteuerte Designverfehlungen auf einen Haufen gesehen.
Speziell dieses häßliche Monstrum aus Acryl und Chrom würde ich mir nicht mal in die Garage stellen.

Gruß,
Manfred
knollito
Inventar
#5357 erstellt: 11. Okt 2010, 13:06
Ja, sieht irgendwie aus, wie eine moderne Dampfmaschine ...

Auch hier der Hinweis: Ich war lange am überlegen, ob ich da selbst mitbieten soll. Aber da ich in absehbarer Zeit die Anschaffung eines aktuellen Platztenspielers plane, wäre das eine unsinnige Investition, zumal dieses Gerät sicher dem einen oder anderen viel Freude bereiten wird. Denn der Sony PS-X70 ist ein richtig guter Plattenspieler unter den Klassikern, der auch nicht so häufig angeboten wird. Wer hier zugreift, investiert in Qualität:

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Australis
Stammgast
#5358 erstellt: 11. Okt 2010, 14:07

UniversumFan82 schrieb:

knollito schrieb:
Für alle die diesen Link noch nicht kennen:

Da denkt man, man hätte schon alles gesehen ... und dann stolpert man über eine Internetseite und entdeckt neben einem mir bislang völlig unbekannten Micro Seiki auch ein Post des Users Thichduthu, sozusagen eine Plattenspieler-Acryl-Maschine ...

http://www.vnav.vn/forum/viewtopic.php?f=26&t=1543&start=125

schaut Euch auch mal die Seiten 7,8, ... an, da sind einige Schwergewichte dabei.


Wow,

ich habe noch nie so viele völlig überteuerte Designverfehlungen auf einen Haufen gesehen.
Speziell dieses häßliche Monstrum aus Acryl und Chrom würde ich mir nicht mal in die Garage stellen.

Gruß,
Manfred


Ach das soll ein Dreher sein Ich hätte eher auf einen Versuchsaufbau von Bayer oder BASF getippt
UniversumFan82
Inventar
#5359 erstellt: 11. Okt 2010, 16:51

Australis schrieb:

UniversumFan82 schrieb:

knollito schrieb:
Für alle die diesen Link noch nicht kennen:

Da denkt man, man hätte schon alles gesehen ... und dann stolpert man über eine Internetseite und entdeckt neben einem mir bislang völlig unbekannten Micro Seiki auch ein Post des Users Thichduthu, sozusagen eine Plattenspieler-Acryl-Maschine ...

http://www.vnav.vn/forum/viewtopic.php?f=26&t=1543&start=125

schaut Euch auch mal die Seiten 7,8, ... an, da sind einige Schwergewichte dabei.


Wow,

ich habe noch nie so viele völlig überteuerte Designverfehlungen auf einen Haufen gesehen.
Speziell dieses häßliche Monstrum aus Acryl und Chrom würde ich mir nicht mal in die Garage stellen.

Gruß,
Manfred


Ach das soll ein Dreher sein Ich hätte eher auf einen Versuchsaufbau von Bayer oder BASF getippt :L


Ja genau, das sieht nicht mal mehr nur aus wie ein Bohrturm, das ist schon 'ne ganze Bohrinsel.
Ist halt total nicht mein Geschmack, bin halt mehr Fan vom klassischen Design, so wie die beiden Exoten aus meiner Sammlung:

Neufunk TP625

Ein Neufunk TP625, scheint megaselten zu sein, habe weder im Netz was gefunden, noch hat jemals wer auf eine Anfrage zu Infos im Forum geantwortet.
Das Laufwerk allerdings sollte dem ein oder anderen schon bekannt vorkommen, oder?

AGS Audio-Reflex MR-116

Ähnlich selten, der A.G.S. Audio-Reflex MR-116, den findet man so ein Mal im Jahr in der Bucht - meist nicht in dem Zustand. A.G.S. war wohl mal ein kanadischer Hersteller von Audio-Equipment und wurde nach meiner Kenntnis nicht in Europa angeboten.

Bin über jede Info zu den beiden dankbar.

Gruß,
Manfred
Zed_Leppelin
Inventar
#5360 erstellt: 11. Okt 2010, 17:04
@ Manfred

Tolle Dreher hast du da, einfaches klassisches und zeitloses Design...

Viel besser als den Bohrturm den man über den Link betrachten kann...
Das Teil ähnelt eher einer Zeitmaschine, was soll das Teil eigentlich mehr können als Platten abspielen?

Vom Design her find ichs auch noch potthässlich...
Selbst wenn ich den Platz und das Geld dafür hätte, käme so ein Ungetüm nicht in mein Haus...
fragro13
Neuling
#5361 erstellt: 11. Okt 2010, 20:10
Hallo zusammen
Din jetzt auch fündig geworden. Endlich mal wieder ein
Direktantrieb an der Anlage. Die Leute die Heute behaupten
Ihre Riementriebler währen die bessere Lösung wissen nur
nicht wie man so was baut.

FraGro13Kenwood KD 7010
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5362 erstellt: 11. Okt 2010, 22:41
Moin,

schönes Gerät.

Ich bin aber sicher, dass es von jeder Antriebsart hervorragende Geräte gibt.

Ob nun Riemen-, Reibrad-, Kombinations- oder Direktantrieb, alle haben ihre Berechtigung.

Leiser und runder als alle noch so guten Platten, können die Spitzengeräte jeder Gattung spielend laufen.

Direktantriebe (gute) laufen leise und rund, Riemen (gute) ebenso, Reibradler (gute) sind erstaunlich gut, wenn man bedenkt, welche Probleme auftreten könnten, Kombinationstriebler (gute) vereinen Vor- und Nachteile zweier Antriebsarten und laufen trotzdem unauffällig rund und ruhig.
(wobei Letztere so herrlich kompliziert sind, und mit heutigen technischen Mitteln völlig überflüssig wären,
Verbindung der Rumpelarmut der Riemens mit der variablen Geschwindigkeit des Reibrades,
heute sind sowohl die vielen Geschwindigkeiten, als auch das Rumpeln, andes in den Griff zu bekommen, aber selten so elegant und aufwändig)

Heutige "Primitivgeräte" (allesamt Riementriebler) zeigen, dass es immer noch geht, aber auch, dass damalige moderne Technik heute zu aufwändig und teuer wäre (bzw. ist).

Der Technics SL1200 ist eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen.
(im bezahlbaren, vernünftigen Bereich)

Zum Glück gibt es so viele wunderbare Gebrauchtgeräte.


Gruss, Jens
Australis
Stammgast
#5363 erstellt: 12. Okt 2010, 06:58

rorenoren schrieb:

Der Technics SL1200 ist eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen.
(im bezahlbaren, vernünftigen Bereich)

Zum Glück gibt es so viele wunderbare Gebrauchtgeräte.


Wenn man sich überlegt, daß der Ur-1200er garnicht für den Betrieb als DJ-Schl***e sondern als High-End-Dreher für den Heim-Bereich gedacht war, ist die robuste Verarbeitung der 1200er-Reihe fast schon beispiellos und zwar Klassenübergreifend.

Allerdings frage ich mich, wo die Vorteile von Reibrad- und Riemenantrieb gegenüber dem Direktantrieb liegen sollen. Die Variable Drehzahleinstellung kann es nicht sein, wie der SL-1200 in sämtlichen Generationen beweist...
Bastelwut
Inventar
#5364 erstellt: 12. Okt 2010, 07:04
[quote="Australis"][quote="rorenoren"]
Allerdings frage ich mich, wo die Vorteile von Reibrad- und Riemenantrieb gegenüber dem Direktantrieb liegen sollen. Die Variable Drehzahleinstellung kann es nicht sein, wie der SL-1200 in sämtlichen Generationen beweist...[/quote]

Muss es denn immer "Vorteile" geben?
Manchmal sind Dinge subjektiv einfach geiler als andere.
Der Technics 1200 ist ein perfekter Dreher.
Die Unterschiede zu absoluten Spitzenlaufwerken dürften bei gleichem arm und gleichem System annähernd vernachlässigbar sein. Drehzahl bis zum Abwinken, ultrasolide gebaut, Gleichlauf vom Feinsten und absolut ruhig....P-E-R-F-E-K-T!!!

Ich sehe und akzeptiere das und trotzdem käme mir so eine Mistkrücke nicht ins Haus. Manche Dinge kann man einfach nicht erklären...wozu auch?


[Beitrag von Bastelwut am 12. Okt 2010, 07:13 bearbeitet]
knollito
Inventar
#5365 erstellt: 12. Okt 2010, 07:29
Wer hat sich denn gestern den Sony PS-X70 für 293 Euro gefischt?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5366 erstellt: 12. Okt 2010, 07:31
Moin,

die "Vorteile" beziehen sich auf den Zeitpunkt der Entwicklung und Fertigung der Geräte.

Ein leiser Direktantrieb war in den 60er Jahren nicht bezahlbar zu realisieren.
(vermutlich bestand auch kaum Bedarf dafür)

Eine elektronische Regelung für den Motor wäre unverhältnismässig teuer gewesen.
(mir fällt da der aufwändig geregelte (Schritt?-) Motor des Braun PS600 ein)

Daher war Reibradantrieb die am häufigsten anzutreffende Technik bei Geräten mit mehreren Geschwindigkeiten.
(Grammophone lasse ich mal aus)
(Kombinationsantrieb ist dann die Steigerung dazu, wo mithilfe des Reibrades die Geschwindigkeit verändert wird und der Riemen für die Entkopplung sorgt)

Interessant finde ich, dass schon mit einem Reibtradantrieb guter Qualität Werte erreicht wurden,
die noch heute zum Teil von modernen Geräten unterboten werden.
(also schlechter sind, aber grösstenteils immer noch besser sind, als die Schallplatte es hergeben kann)

Angeblicher Fortschritt zeigt sich in vielen Fällen eher als Rückschritt, nur um eine billigere Fertigung zu ermöglichen.

Ein einfacher Direktantrieb in Grossserie war je nach Qualität in den 80ern bis frühen 90ern nicht besondes teuer.

Immer noch teurer als Riemenantrieb mit Billigmotörchen, aber viele billige Direkttriebler beweisen, dass der Abstand nicht sehr gross war.

Manche dieser billigen Direkttriebler sind zumindest vom Antrieb her ohne Tadel.
(manche taugen aber auch nicht viel)

Heute wären eine aufwändige Mechanik (Reibrad/Kombinationsantrieb), sowie ein hochwertiger Direktantrieb schon in der Entwicklung sehr teuer, da die Stückzahlen zu gering sind.

Es gibt noch, bzw. wieder solche Geräte, aber nicht gerade billig.

Egal, hier geht´s um Bilder eurer/unserer Plattenspieler!

Hier ein Langweiliges von meinem letzten Flohmarktfund:



Noch in ungereinigtem Zustand.

Schönes Beispiel für einen guten Reibradler.
(bis auf die selten dämliche Anordnung des Armes)


Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 12. Okt 2010, 07:34 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#5367 erstellt: 12. Okt 2010, 07:32

Bastelwut schrieb:
Manche Dinge kann man einfach nicht erklären...wozu auch? ;)


Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht
Spätestens wenn alle Kompromisse zwischen Preis und Hörvergnügen ein Ende gefunden haben geht es nurnoch um Stil und den persönlichen Geschmack, und die Frage wird so banal wie die Frage nach dem gestreiften oder dem uni-farbenen Hemd und wird höchstens noch vom Budget begrenzt...


[Beitrag von Australis am 12. Okt 2010, 07:33 bearbeitet]
Bastelwut
Inventar
#5368 erstellt: 12. Okt 2010, 07:35

rorenoren schrieb:

Schönes Beispiel für einen guten Reibradler.
(bis auf die selten dämliche Anordnung des Armes)


Gruss, Jens

rorenoren
Hat sich gelöscht
#5369 erstellt: 12. Okt 2010, 07:48
Moin,

der ist beim Auflegen der Platte im Weg, da rechts zu nah am Teller und sehr weit vorne.

Man muss sich komplett umstellen, wenn man vorher keinen Elac verwendet hat.

Sicher Gewöhnungssache und den Tasten geschuldet, aber für mich Ausschusskriterium.
(bin überempfindlich, was die Bedienung in meinem Sinne angeht)

Sonst ein wirklich gutes Gerät.

Gruss, Jens
Bastelwut
Inventar
#5370 erstellt: 12. Okt 2010, 07:52

rorenoren schrieb:
Moin,

der ist beim Auflegen der Platte im Weg, da rechts zu nah am Teller und sehr weit vorne.

Man muss sich komplett umstellen, wenn man vorher keinen Elac verwendet hat.

Sicher Gewöhnungssache und den Tasten geschuldet, aber für mich Ausschusskriterium.
(bin überempfindlich, was die Bedienung in meinem Sinne angeht)

Sonst ein wirklich gutes Gerät.

Gruss, Jens


Ach so....okehh...hatte damit keine Probleme.
Was mich am Elac allerdings total begeistert, ist die Tatsache, daß man blitzschnell jedes System neu justieren kann.
Ich nehme an "echte" HighEnder würden sich an der Tatsache stören, daß das System nicht komplett mit dem Headshell fixiert ist, aber mir ist das egal
Hab ihn für meine Verlobte gekauft und mag ihn sehr!
toydoll242
Inventar
#5371 erstellt: 12. Okt 2010, 08:41
Hallo,
ich habe mal eine Frage am Rande, aber passend zum Thema: kann ich eigentlich 2 Plattenspieler über einen Phono-Vorverstärker laufen lassen? Würde ich hiermit versuchen wollen:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Bilder von den beiden habe ich schon mal eingestellt

Besten Dank für eine kurze Auskunft.
Bastelwut
Inventar
#5372 erstellt: 12. Okt 2010, 08:47

toydoll242 schrieb:
Hallo,
ich habe mal eine Frage am Rande, aber passend zum Thema: kann ich eigentlich 2 Plattenspieler über einen Phono-Vorverstärker laufen lassen? Würde ich hiermit versuchen wollen:


NEIN!!!
Das liegt an *blablablupp* ....kanns nicht erklären, irgendetwas mit Kapazitäten, die sich aufaddieren oder so.
Ist auch egal...was bleibt ist ein eindeutiges N-E-I-N

Und eine Umschalteinheit funzt auch nicht so wirklich, weil du dir damit fast immer einen Brumm einfängst.


[Beitrag von Bastelwut am 12. Okt 2010, 08:48 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5373 erstellt: 12. Okt 2010, 10:13
Moin,

da ein Umschaltpult nicht viel billiger ist als ein Phonovorverstärker, würde ich lieber einen Dynavox TC750 kaufen und den Zweitdreher darüber laufen lassen.
(abhängig von einem Verstärker klingt der TC750 evtl. etwas schlechter)

Die Y- Stecker von Ebay sind völlig ungeeignet.

Damit treibt das laufende System das nicht laufende mit an.
(ähnlich wie zwei parallele Dynamos am Fahrrad, einer am Reifen, einer nicht, Letzterer dreht sich mit und frisst Energie)

Umschaltpult kann funktionieren, das Gehäuse muss aber unbedingt vollständig aus Metall bestehen.

Brummen kann es trotzdem geben, Risiko.

Die Kapazitäten erhöhen sich, aber wenn das Kabel hinter dem Umschalter kurz gehalten wird, sollte das im Rahmen bleiben.

Kommt aber auch etwas auf den Umschalter an.

Mit etwas Bastelgeschick kann man in den Verstärker selbst ein zweites Buchsenpaar einbauen, sowie einen Umschalter.
(evtl. überflüssge Hochpegelbuchsen nutzen)

Der Schalter müsste dann aber hinten sitzen, wegen sonst zu erwarteder Störungen.

Beste Alternative: einen Verstärker mit 2 Phonoeingängen kaufen.



Ach ja, am Elac ist das System m.E. deutlich fester als an den Dual mit ihren Headshells.
(die trotzdem 1A funktionieren)

Nur beim Miracord 50 H II ist die ganze Headshell leichter, dünner und resonanzanfäliger.
(funktioniert trotzdem noch gut, obwohl mechanisch mehr "Gezirpe" vom System zu hören ist)

Gruss, Jens
toydoll242
Inventar
#5374 erstellt: 12. Okt 2010, 11:25
Ich hatte es fast geahnt! Besten Dank, dass ihr einen Unwissenden schlau gemacht habt

Dann wird's wohl ein zweiter Vorverstärker werden, so teuer ist der Dynavox ja auch nicht, glaube bei Ebay so ca. 20 Euro.

Nochmals besten Dank
Käfermicha
Stammgast
#5375 erstellt: 12. Okt 2010, 14:35
Kauf nen alten Pioneer SX 626 oder besser, hat 2 Phonoeingänge
toydoll242
Inventar
#5376 erstellt: 12. Okt 2010, 16:45
Na, da ist der 2te Vorverstärker günstiger...

Trotzdem Danke für den Tip.
Hookaman
Stammgast
#5377 erstellt: 12. Okt 2010, 17:32
Hallo

Hier mal ein Selbstbauprojekt........


PICT3106

fehlen nur noch Stunden schleifen und polieren an der Zarge.

Fabian

Edit:

Acrylteller wird auch noch gegen den jetzigen Sandwichteller getauscht.


[Beitrag von Hookaman am 12. Okt 2010, 17:34 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#5378 erstellt: 12. Okt 2010, 18:27
die idee finde ich gut nur die schraubenköpfe sind nicht passend.
Hookaman
Stammgast
#5379 erstellt: 12. Okt 2010, 18:32
Hallo HausMaus

Kommen noch unter eine Schicht Plexi.

Motor wird ausgelagert deswegen links noch der Schlitz.
Brauche dfür nur noch einen Ellenlangen Riemen.

Fabian

Gesamtstärke der Zarge liegt jetzt bei ungefähr 65mm massiv Buche


[Beitrag von Hookaman am 12. Okt 2010, 18:34 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#5380 erstellt: 12. Okt 2010, 18:47
@ Hookaman

mach doch ein eigen beitrag mit vielen bildern auf das wird bestimmt spannend .

Hookaman
Stammgast
#5381 erstellt: 12. Okt 2010, 18:53
Och nö

Will mir damit Zeit lassen weil ich jetzt auch noch umziehe.
Stelle hier halt bei Gelegenheit wieder was rein wenn die nächste Arbeit getan ist.

Bin auch noch auf der Suche nach einen Tonarm. Preisrahmen sollte so bis 300 Euro sein. Habe derweil nur einen Project Tonarm. Der wird leider zu Acryl und weiß nicht passen.

Fabian
Bastelwut
Inventar
#5382 erstellt: 13. Okt 2010, 07:08

Hookaman schrieb:
Och nö

Will mir damit Zeit lassen weil ich jetzt auch noch umziehe.
Stelle hier halt bei Gelegenheit wieder was rein wenn die nächste Arbeit getan ist.

Bin auch noch auf der Suche nach einen Tonarm. Preisrahmen sollte so bis 300 Euro sein. Habe derweil nur einen Project Tonarm. Der wird leider zu Acryl und weiß nicht passen.

Fabian


Ich denke mal so viel weiter wirst du klanglich mit einem kleinen Rega oder ähnlichem auch nicht kommen, wobei die dann auch schwarz wären.
Auf der anderen Seite ist ein schwarzer Arm *imho für die Kombi Acryl-Weiß eh das beste ist.
den kleinen Jelco gibt es, denke ich in silber.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 70 . 80 . 90 . 100 . 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 . 120 . 130 . 140 . 150 .. 200 .. 300 .. 400 .. 500 ... Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fotowettbewerb Bilder eurer Plattenspieler
PRW am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  30 Beiträge
Vom Plattenspieler null Ahnung, totaler Anfänger
reptilex am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  9 Beiträge
Plattenspieler für blutigen Anfänger
Nichtlustig am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  31 Beiträge
Totaler Anfänger sucht Analog-Hilfe
mprey am 15.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  10 Beiträge
ANFÄNGER // Plattenspieler mit Funkkopfhörer
*MrAustria* am 23.04.2020  –  Letzte Antwort am 23.04.2020  –  9 Beiträge
Abstimmung Fotowettbewerb Bilder eurer Plattenspieler
PRW am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  5 Beiträge
Weihnachtsgeschenk Plattenspieler Anfänger
Jorgi69 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  6 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Absoluter Anfänger sucht Plattenspieler
Saracan am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  26 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler
boeddy1982 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.506 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedbunds
  • Gesamtzahl an Themen1.531.879
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.148.503

Hersteller in diesem Thread Widget schließen