Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 . 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 . 80 . Letzte |nächste|

Die Audyssey-Multi EQ Editor App

+A -A
Autor
Beitrag
Eisi2005
Stammgast
#3552 erstellt: 22. Dez 2020, 13:51
Hi,

ich muss mich da auch leider einmal outen Stehe auch kurz davor von meinem Onkyo 1100 auf den Denon 4700 umzusteigen, damit ich Auro nutzen kann.

Gibt es eine gute Seite wo man sich das Grundwissen mit den Frequenzen anlesen kann ?

Wenn ich hier die Kurven sehe, dann sieht man vorher viele Sprünge und hinter geglättet. Das wird wohl auch richtig sein, die Experten schreiben dann hier aber immer, da würde ich noch xx nach oben ziehen oder yyy nach unten. Das sieht doch schon meistens fast wie eine glatte Linie aus


[Beitrag von Eisi2005 am 22. Dez 2020, 14:08 bearbeitet]
Rossi_46
Inventar
#3553 erstellt: 22. Dez 2020, 14:02
Da wo einen was fehlt oder zuviel ist korrigiert man das einfach.


[Beitrag von Rossi_46 am 22. Dez 2020, 15:50 bearbeitet]
r00b
Schaut ab und zu mal vorbei
#3554 erstellt: 22. Dez 2020, 15:40
@ Princeofcrime:

Danke für deine Antwort.
Die Übernahmefrequenzen wurden wie folgt ermittelt:
Freq

Ich habe allerdings so angepasst:
Front: 60 Hz (small)
Center: 80 Hz
Surround: 80 Hz
Top Front: 120 Hz
Top Rear: 150 Hz

Deine Vorschläge werde ich mal ausprobieren.

Der Gedanke mit den Bass Traps kam daher, da ich die Frequenzgänge insbesondere der Fronts so interpretiert habe, dass sie meinen Raum zu stark anregen. Einerseits habe ich z.B. Musik leichte Dröhn-erscheinungen und andererseits bei Filmen das Gefühl, dass Stellen an denen ich einen knackigen Bass vermutet hätte zu stark runtergeregelt werden und dadurch "langweilig" wirken...
KlipschKino
Stammgast
#3555 erstellt: 22. Dez 2020, 15:54
Vielleicht stellen die Fragesteller mal ein paar Bilder ihrer örtlichen Gegebenheiten hier rein, dann müsste man nicht zu sehr raten wo das Dröhnen herkommt
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3556 erstellt: 22. Dez 2020, 15:54
Wie hasst du den SW eingestellt.

Im Receiver und am Gerät selbst.


Aber eines kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Wenn man eine Anlage richtig eingestellt hat und den Sub auch.

Dann wundert man sich erstmal warum man nun den Bass nicht mehr so prägnant empfindet.

Das Phänomen haben einge hier schon beschrieben.

Wenn du mit Traps das Dröhnen wegbekommen möchtest.

Musst du ganz genau wissen welche Frequenz dröhnt.

Zieh den Sub mal von der Wand und aus der Ecke.

Ich habe meinen sogar nach oben angewinkelt.

20201222_135529


[Beitrag von Princeofcrime am 22. Dez 2020, 17:36 bearbeitet]
Rossi_46
Inventar
#3557 erstellt: 22. Dez 2020, 16:00
Oder Antimode benutzen,dann dröht nix mehr,und in de Ecke stehen kann der Sub auch,sogar gewünscht.
KlipschKino
Stammgast
#3558 erstellt: 22. Dez 2020, 16:09

Rossi_46 (Beitrag #3557) schrieb:
Oder Antimode benutzen,dann dröht nix mehr,und in de Ecke stehen kann der Sub auch,sogar gewünscht.


Antimode ist immer gut. Und falls es nicht gefällt nach 14 Tagen Test einfach zurückschicken. Das empfiehlt sogar Axel und der vertreibt die DSPeakers ja.
Rossi_46
Inventar
#3559 erstellt: 22. Dez 2020, 16:10
Die Mehrheit behält es.
KlipschKino
Stammgast
#3560 erstellt: 22. Dez 2020, 16:11

Princeofcrime (Beitrag #3556) schrieb:


20201222_135529

Das ist js mal lustig Aber wenn das Ergebnis gut ist würde ich sagen PERFEKT. Alles getestet würde ich sagen, so muss das
ostfried
Inventar
#3561 erstellt: 22. Dez 2020, 16:15
Das würde mich jetzt tatsächlich auch interessieren: Hast du es denn mal nachgemessen, ob bzw. was die Anschrägung bringt? Richtig gemessen, nicht die roten Kristallkugelkurven aus der Werbeabteilung mein ich?
burkm
Inventar
#3562 erstellt: 22. Dez 2020, 16:20
Audyssey macht u.a. das, was ein AntiMode 8033 auch macht: es "linearisiert" weitgehend den Bass, was bis zu (-20db) Korrektur bei manchen "Dröhnfrequenzen" ausmachen kann. Beide System nutzen unterschiedliche Vorgehensweisen, um letztendlich beim (ungefähr) gleichen Resultat anzukommen, meistens sogar gleichen Resultat. Beide System sind im Großen und Ganzen gleich wirksam, wie ich selbst auch bei meinem DBA feststellen konnte (ich besitze 2 AntiMode 8033 z.B. für den Einsatz bei Yamaha Geräten).
Durch das bedämpfen der "Dröhnfrequenzen" wird der Bass einerseits "linearer" aber natürlich auch durch die Minderung der Überhöhungen insgesamt durchhörbarer und es werden meist sogar noch tiefere Frequernzen als vorher hörbar, weil einzelne Bassfrequenzen nicht alles Andere überlagern (maskieren). Das empfinden dann manche zwar anfänglich als "schwächer", obwohl eben nur die Überhöhungen herausgenommen wurden, an die sich das Gehör des jeweiligen Hörers schon gewöhnt hatte (als "nomal" akzeptiert hatte). Der Gewöhnungsprozess in die andere Richtung braucht dann auch wieder eine gewissen Zeit...
love_gun35
Inventar
#3563 erstellt: 22. Dez 2020, 16:29
Das kann man bedenkenlos unterschreiben, burkm.
Mr.Slingle
Stammgast
#3564 erstellt: 22. Dez 2020, 16:37
Ich konnte das Dröhnen des Subwoofer durch eine Granitplatte unter dem Subwoofer minimieren. Beim neuen Einmessen durfte ich dann auch den Pegel erhöhen, was mir durch weniger Pegelschwankungen des Subwoofer Signals in der App angezeigt wurde.
Der Bass ist jetzt eine Spur trockener und ‚wabbert‘ nicht mehr so.

Bei ebay einfach mal nach ‚Entkopplungsplatte Lautsprecher‘ suchen
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3565 erstellt: 22. Dez 2020, 16:48
Mir ging es nicht um den Frequenzverlauf dabei sondern um die Verteilung der Energie.

Durch das Anwnkeln wird die Energie nach oben vorne gerichtet.

Ich empfinde den Bass jetzt Druckvoller am hörplatz.

Es soll Leute geben die den Woofer auf die gleiche Ebene stellen wie die Hauptlautsprecher.

Meine Frequnzkurven hab ich angehängt.

Screenshot_20201207-125810_MultEQ

Viel geändert in den Frequenzen hat sich nicht.

Aber es fühlt sich druckvoller an


Alternativ zu der angesprochenen Granitplattr kann man auchvTerassenplatten aus Beton nehmen.


[Beitrag von Princeofcrime am 22. Dez 2020, 17:40 bearbeitet]
r00b
Schaut ab und zu mal vorbei
#3566 erstellt: 22. Dez 2020, 22:35
Danke für die bisherigen Rückmeldungen.

DSP wäre eine Möglichkeit, wobei mir das nur den Subwoofer abstimmt. Ich habe allerdings ein leichtes Dröhnen selbst noch dann, wenn ich den Subwoofer komplett abschalte.

Ergänzend zu der Raumskizze und den Frequenzbildern aus meinem Beitrag *Link* hier nun Fotos, die ggfs. eine bessere Bewertung ermöglichen.

1 2 3

VG
Robert
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3567 erstellt: 22. Dez 2020, 22:50
Finde den FG der Front schick gehen schön tief.

Evtl den Sub nicht hinter das Sofa und die Front etwas weiter weg von der Wand zur Raumaufteilung hin.

Ansonsten würde ich alle Audyssey Helfer vorher abschalten.

Also Mittenkompression. Dynamik EQ ect.

Dann mal die Front nur bis 400HZ den Center sowie alle anderen ebenfalls nur bis 800HZ bearbeiten lassen.
meistro.b
Inventar
#3568 erstellt: 23. Dez 2020, 01:19
Und was hat das mit dem Dröhnen zu tun
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3569 erstellt: 23. Dez 2020, 01:22
Was hat es nicht damit zu tun
love_gun35
Inventar
#3570 erstellt: 23. Dez 2020, 03:21
Hab ich was übersehen?
Nun, wenn du ab 400hz keinen nennenswerten Peak hast brauchst auch nix glätten.
In 90 Prozent der Fälle bezieht sich das immer bis ca 400Hz
Drum hab ich ja auch nur geglättet bis wohin die Peaks gehen.
Roob, schicke Lautsprecher.
Sahayn
Stammgast
#3571 erstellt: 23. Dez 2020, 04:28
ich habe meinen Sub neu positioniert und möchte den entsprechend neu einmessen. Geht das auch einzeln oder muss ich die gesamte Prozedur mit der 8-Punkt Messung aller Lautsprecher erneut machen?
ostfried
Inventar
#3572 erstellt: 23. Dez 2020, 09:57
Das volle Programm.
djofly
Inventar
#3573 erstellt: 23. Dez 2020, 10:04

r00b (Beitrag #3566) schrieb:

Ergänzend zu der Raumskizze und den Frequenzbildern aus meinem Beitrag *Link* hier nun Fotos, die ggfs. eine bessere Bewertung ermöglichen.

1 2 3

VG
Robert


Du hattest damals gefragt, ob du mal was mit Absorbern machen solltest: Auf jeden Fall und zwar als Erstes!
Der Raum ist ja komplett nackt. Das kann nicht gut werden.
Eigentlich sollte man am besten bei 0 anfangen und sich ein Gesamtkonzept überlegen.


[Beitrag von djofly am 23. Dez 2020, 10:09 bearbeitet]
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3574 erstellt: 23. Dez 2020, 10:35
Richtig ist das der Raum sehr kühl und nackt ist.

Machen die meisten ja so heute.

Was aber mit einem Kino nichts gemein hat.

Im Kino hat man Teppiche und Wandverkleidungen.

Eventuell hilft es wenn du an die Stellen wo die ersten Reflektionen auftreten mal einen Absorber aufstellst.

Ich habe dort schwere Vorhänge.

Ist nämlich der Türdurchgang und das Fenster gewesen.

Den Boden habe ich mit Dicken Teppichboden ausgelegt.

Was ich im Nachhinein bedaure ich das ich eine komplette Rigipsdecke eingezogen habe.

Und nicht die Decke zwischen den Balken gedämmt habe.

Kannst auch mal versuchen die Fronts zu tauschen.

Die sind anscheinend Teilaktiv und die Subs strahlen ja genau in die Raumecken gegeneinander.


[Beitrag von Princeofcrime am 23. Dez 2020, 10:38 bearbeitet]
v1per
Stammgast
#3575 erstellt: 23. Dez 2020, 12:26

love_gun35 (Beitrag #3422) schrieb:

Insgesamt sieht es gut aus, der Sub nicht 100 prozentig.
Du kannst sie Messung ja mal Speichern und den Sub auf die andere Seite stellen und nochmal eine Messung machen.
Oder auch Mal rechts vom Fernseher ins Eck stellen und vom Einmesssystem bändigen lassen.


Foto 23.12.20, 08 49 46
vorne Links

Foto 23.12.20, 08 50 03
vorne rechts

Foto 23.12.20, 08 50 17
hinten links


Ich Interpretiere das so, das vorne Links bereits die beste Position gewesen ist.
oder sehe ich das Falsch ?

Mein Vater hat den gleichen Subwoofer wie ich (SVS PB1000)
Meint ihr, es würde eine Besserung bringen einen zweiten aufzustellen oder wären da andere Maßnahmen effektiver (Absorber?)?
Werde ich auf jeden Fall mal Testen, aber die Raummoden sehen bei links und rechts sehr identisch aus, dann bringt es ja eigentlich nichts oder ?


Ein Kumpel von mir habe ich gerade zufällig erfahren hat ein umik-1, das werde ich mir bei Gelegenheit mal ausleihen.
Sahayn
Stammgast
#3576 erstellt: 23. Dez 2020, 14:11
mit einem zweiten Sub kann man den Bass im Raum meist besser kontrollieren. Ggf . kann hier auch eine diagonale Aufstellung helfen (z.B. vorne links und hinten rechts). Wenn es nicht zu viele Umstände macht, würde ich versuche den Sub deines Vaters auszuleihen und das bei dir zu testen.
r00b
Schaut ab und zu mal vorbei
#3577 erstellt: 24. Dez 2020, 00:03
Danke für eure Rückmeldungen.

Genau, der Raum ist aktuell noch sehr leer, weshalb ich mir eben gedacht habe, dass eine akustische Optimierung nochmal eine Schippe Qualität drauf legt. Ich versuche aktuell noch herauszufinden was die besten Maßnahmen sind und hatte deshalb bei der Interpretation der Audyssey Messergebnisse auf Unterstützung gehofft Letztendlich wäre es ja schade viel Geld für Absorber, etc. auszugeben, welche am Ende die Akustik noch verschlimmbessern...

Wie würdet ihr starten? Links uns rechts am ersten Reflektionspunkt (mittels Spiegelmethode ermitteln, ich hoffe, dass mir die Türe nicht in die Quere kommt)? Dann hinter den Fronts und anschließend noch an der Rückwand (auf Höhe der Fronts)?

Könnt ihr einen Hersteller für Absorber empfehlen? Ich habe addictive sound *Link* gefunden, die zumindest preislich einen guten Eindruck machen.

@Princeofcrime:
Die Lautsprecher sind komplett passiv, könnte aber tatsächlich mal versuchen sie zu tauschen. Hatte es mir bisher gedacht, dass der Seiten-Bass so mehr "Luft" zum atmen hat, da nicht gleich die Wand kommt (vermutlich aber relativ egal bei sich kugelförmig ausbreitendem Bass...).

Habe zudem mit dem Dynamic EQ rumgespielt. Komplett deaktiviert sind mir die Dynamiksprünge zu groß, sodass es mir entweder zu leise oder zu laut ist. Aktiviert in Verbindung mit der Auddysey Flat Kurve mit Referenz-Level auf 15 db hört sich bei Filmen ziemlich gut an, bei Musik dagegen sehr dumpf. Erwarte ich hier ggfs. zu viel?


[Beitrag von r00b am 24. Dez 2020, 09:01 bearbeitet]
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3578 erstellt: 24. Dez 2020, 00:52
Hst du die Mittenkompensation heraus genommen?

Davor klang es bei mir auch Dumpf.

Und die Chronos haben eher den Ruf recht Spitz zu agieren.




Ob der Tausch der LS was bringt kann ich nicht sagen.

Aber Versuch macht Klug.

Auch den Sub an verschiedenen Orten aufzustellen ist nicht verkehrt.

Oder mit passender Software vorher berechnen.
burkm
Inventar
#3579 erstellt: 24. Dez 2020, 03:00
@r00b

Gerade relativ leer oder kahl bzw. "modern" eingerichtete Räumlichkeiten sind akustisch oft ein "Graus", da hier die Nachhallzeiten auch im Mittel-/Hochtonbereich länger sind und dann das Klangeschehen an Transparenz und Räumlichkeit verliert.
Die Nachhallzeiten kann man nur durch akustisch wirksame Maßnahmen in den Griff bekommen ("bedämpfen"), da hier die elektronischen Helferlein a la Einmesssysteme "machtlos" sind.
Die Mittenkompensation oder sog. "BBC-Delle" soll "Unregelmäßigkeiten" im Übergangsbereich bzw. Mittenbereich dämpfen. Ob sie auch bei Dir entsprechend wirksam sind oder auch nicht, kann man nur durch ausgiebige Hörproben ermitteln und erforderlichenfalls dann auch deaktivieren.

Häufig wird sie belassen manchmal aber auch entfernt, je nach Hörgeschmack und vorherrschender Akustik. Hier sollte man jeweils mal ein bis zwei Tage mit unterschiedlichem Quellmaterial investieren, um einen eigenen Eindruck davon zu bekommen.


[Beitrag von burkm am 24. Dez 2020, 03:02 bearbeitet]
djofly
Inventar
#3580 erstellt: 24. Dez 2020, 09:32

r00b (Beitrag #3577) schrieb:
Genau, der Raum ist aktuell noch sehr leer, weshalb ich mir eben gedacht habe, dass eine akustische Optimierung nochmal eine Schippe Qualität drauf legt.


Die Raumakustik bestimmt den Klang maßgeblich. Manche würden sogar sagen, bis zu 70%. Das ist also nicht die Schippe drauf, sondern der entscheidende Faktor.


r00b (Beitrag #3577) schrieb:

Letztendlich wäre es ja schade viel Geld für Absorber, etc. auszugeben, welche am Ende die Akustik noch verschlimmbessern...


Eigentlich ist eher schade, viel Geld für die Elektronik und Lautsprecher auszugeben und diese dann in einen nackten Raum zu stellen.


r00b (Beitrag #3577) schrieb:

Könnt ihr einen Hersteller für Absorber empfehlen? Ich habe addictive sound *Link* gefunden, die zumindest preislich einen guten Eindruck machen.


Die haben wirklich sehr günstige Preise und die Absorber sehen sehr ordentlich aus den Fotos nach. Schau mal unter Dienstleistungen bei denen, die machen dir auch konkrete Vorschläge, wie du deinen Raum behandeln könntest.


r00b (Beitrag #3577) schrieb:

Die Lautsprecher sind komplett passiv, könnte aber tatsächlich mal versuchen sie zu tauschen. Hatte es mir bisher gedacht, dass der Seiten-Bass so mehr "Luft" zum atmen hat, da nicht gleich die Wand kommt (vermutlich aber relativ egal bei sich kugelförmig ausbreitendem Bass...).


Zu nah an der Wand kann es zu starken Überhöhungen kommen, zu weit weg aber wieder eher zu Auslöschungen. Generell würde ich den Bassbereich aber bei allen Lautsprechern immer abtrennen und an den Subwoofer schicken. Wenn man das weiterspinnt, braucht man auch keine Standlautsprecher, sondern besser zwei oder mehr Subwoofer, um den Raum gleichmäßig anzuregen.
Baschtl-Waschtl
Inventar
#3581 erstellt: 24. Dez 2020, 11:33
Hi,
ich habe meine Absorber bei aixfoam gekauft.
Sehr große Auswahl an Formen, Farben und unterschiedlicher Qualität.
Ich habe auch am Telefon eine gute Beratung bekommen.
Grüße Stefan
jan_reinhardt
Inventar
#3582 erstellt: 24. Dez 2020, 12:05
GIK Acoustics. Top Beratung u.A per Email und inkl. 3D-Raumplanung (wovon aber der Kunde natürlich die Hälfte als Vorleistung selber machen muss)
burkm
Inventar
#3583 erstellt: 24. Dez 2020, 12:17
Man sollte sich da mit etwas mehr Zeit einlesen, weil speziell die gängigen Absorber auf Basis "Melamin-Harz" (z.B. BasoTec usw.) eher "teuer" und empfindlich sind und zudem im Bassbereich keine erwähnenswerte Absorption aufweisen: der Bassbereich ist der am schwierigsten zu dämmende Frequenzbereich, obwohl dort am Meisten benötigt, wegen der damit verbundenen physikalischen Anforderungen und Maßnahmen.
Behauptet wird zwar von den Anbietern immer etwas Anderes, aber diese Angaben haben nie der Nachprüfung in Realiter standgehalten...
Silas_
Stammgast
#3584 erstellt: 26. Dez 2020, 16:52
Ich frage mal hier im Audyssey Kenner- und Spzialistenthread. Ich habe jetzt den X3700H und bin schon verdammmt zufrieden gegenüber dem MultEQ XT. Das dröhnen bei bestimmten Songs auf Youtube, bei basslastigen Internetradiostreams, bei wenigen Filmszenen komplett weg. Da muss ich nicht mehr händisch eingreifen. Ich bin halt eingeschränkt mit meinen Möglichkeiten, Wohn-/ Schlafraum. Deswegen passt der Sub wirklich nur gut in diese Ecke (einrichtungstechnisch, Kabel, etc.).

Trotzdem liebäugel ich schon einige Zeit meinen 8Zoll Canton AS85.3 am liebsten durch einen 12Zoll Sub zu ersetzen. Primär für Film. Für Musik reicht mir meiner völlig aus. Die Ecke vom Sub ist allerdings arg eingeschränkt vom Platz. Audyssey XT32 macht mir ein nun wenig Mut. Deswegen gleich hier die Frage, ob das klappen könnte.

Eckdaten vom Raum: Altbau, Raumgröße ca.25m², Deckenhöhe 3,15m, die Ecke ca. 63cm vom Türdurchgang bis zur Balkontürwand und von der Wand bis zur Balkontür (so dass ich sie noch vollständig öffen kann) ca. 40cm.

Der SUB 300 hat z.B. eine Breite von 36cm und eine Tiefe von 51,1cm. Wenn ich diesen jetzt zur Türdurchgangskante (Küche) ausrichten würde, hätte der nach hinten ca. 12cm und seitlich zur Wand ca. 4cm Luft.

Kann das funktionieren oder ist das von vornherein komplett ausgeschlossen?

Wichtig ist mir neben mehr Tiefgang und Wumms beim Film, dass der neue Sub ebenfalls einen niedrigen Standby Stromverbrauch hat (da ich ihn 24/7 im Automatik Stellung auf on lassen würde) und das er ebenso zuverlässig wie mein AS85.3 sofort aus dem standby da ist, wenn er verlangt wird. Es muss nicht der Canton Sub300 sein, er diente nur als Beispiel.

20201226_13565520201226_14153320201226_141450
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3585 erstellt: 26. Dez 2020, 17:48
Ich denke die Frage wäre im Kaufberatubgsthread für Subs besser aufgehoben.

Da solltest du deine Anforderungen und Aufstellbedingungen posten.
Silas_
Stammgast
#3586 erstellt: 26. Dez 2020, 18:00
Ich hatte mich eigentlich bewusst mit dieser kleinen, punktuellen Frage für diesen Thread entschieden, weil sich hier nur Leute mit Audyssey rumtummeln und dazu auch noch Audyssey App Nutzer sind, heißt mit speziellen Erfahrungen zu speziellen Problemen.
Man muss einfach ein Freak sein, wenn man sich mit dieser App und den ganzen Kurven auseinandersetzt.

Aber gut, dann werde ich das noch in die Kaufberatung setzen.


[Beitrag von Silas_ am 26. Dez 2020, 18:01 bearbeitet]
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3587 erstellt: 26. Dez 2020, 18:25
Bringt ja nichts denn es weiss ja keiner wie der Sub für den du dich entscheidest in deinem Raum funktioniert.

Vieleicht wäre es sinnvoll mal die Kurven deines jetzigen Setups zu posten.
jazznova
Inventar
#3588 erstellt: 26. Dez 2020, 21:35
Ich habe einmal eine Frage, kann man auch Front „L“ & „R“ einzeln editieren?
Mein rechter Front, obwohl freistehend im Gegensatz zum linken (mehr in der Ecke) hat irgendwie eine mächtige Delle.

Links
Links
Rechts
Rechts
Spike_muc
Inventar
#3589 erstellt: 26. Dez 2020, 22:07
Silas, leih Dir doch einfach von Deinem Händler einen größeren Sub aus und probier es einfach.

Der 12 Zoller wird definitiv nach unten das Spektrum erweitern können bzw. im unteren Frequenzband mehr Druck/Lautstärke aufbauen.
Aufgrund Deiner Aufstellung (die Ausrichtung ist mehr oder weniger egal da diese Frequenzen kugelförmig abgehen) hast Du eh einen überhöhten Bass und das System korrigiert das wieder runter.. besser als umgekehrt.

Wie gut das in Deinem Raum funktioniert: Probieren geht hier einfach über studieren und ein guter Händler ist da sicher behilflich.

spike
Princeofcrime
Ist häufiger hier
#3590 erstellt: 26. Dez 2020, 22:58
Jazznova

Ich hab da nix gefunden.

Hast mal die LS getauscht. Um zu prüfen ob der LS nicht einen Defekt hat.
burkm
Inventar
#3591 erstellt: 27. Dez 2020, 00:19
Dass jeder LS "sein" akustisches Eigenleben hat ist doch ganz normal, da er an einem anderen Platz steht und sein Schallfeld sich dementsprechend anders verhält bezogen auf den Hörplatz mit dem Mikro. Er regt seine Umgebung anders an und dementsprechend kann sich auch der jeweilige FG unterscheiden. Anscheinend wird etwas im Bereich der dort sichtbaren Interferenz stark ausgelöscht, vermutlich durch Überlagerung.
Mit einem Subwoofer hätte man jetzt noch weitere Freiheitgrade, um diesen Bereich durch z.B. Positionsänderungen zu verbessern, bei einem Front LS ist man da ziemlich festgelegt. Ganz abgesehen davon, dass ein Subwoofer in diesem Bereich auch noch mehr Pegel und Tiefgang machen könnte...


[Beitrag von burkm am 27. Dez 2020, 12:29 bearbeitet]
jazznova
Inventar
#3592 erstellt: 27. Dez 2020, 12:23
Ich denke das liegt tatsächlich wie von burkm beschrieben an einer auslöschung.
Die Couch steht halb hinter einer Wand und rechts frei im Raum, da geht es dann 2 Meter weiter nach hinten.
Sobald ich die Nische sitze, habe ich einen genialen Bass.

Hatte gedacht, ich könnte den rechten LSP um paar dB in dem Bereich hochsetzen.

EDIT:

Habe mal versucht bissel weiter Links auf der Couch einzumessen, da war die „Delle“ weg aber auch die komplette Bühne war nicht mehr da, es war zwar komplett der Raum „voll“ aber ich habe nicht das Gefühl, dass es aus der Mitte kommt.
Somit lass ich das mal.


[Beitrag von jazznova am 27. Dez 2020, 13:23 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#3593 erstellt: 27. Dez 2020, 14:54
Servus...
Ist es normal, dass die MultEQ app Anpassungen der Subwoofer Kurve ignoriert?
meistro.b
Inventar
#3594 erstellt: 27. Dez 2020, 15:28
Na klar, die Anpassung ist nur in einem bestimmten Bereich möglich.
Wenn bei bestimmten Frequenzen schon stark korrigiert wurde und an die
Grenze kommt hat man keine möglichkeit hier weiter einzugreifen.


[Beitrag von meistro.b am 27. Dez 2020, 15:30 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#3595 erstellt: 27. Dez 2020, 15:48
Ne, ich meine die App scheint die Eingabe zu ignorieren.

Hebe ich den Sub Pegel um +6 an, dann wird dies übernommen, ziehe ich die Kurve nach oben (im Editor) dann passiert nichts.
Ich wollte versuchsweise einen 3db "slope" von 20-60Hz basteln...
meistro.b
Inventar
#3596 erstellt: 27. Dez 2020, 16:15
Dann sag das doch
chrisdeboerg
Ist häufiger hier
#3597 erstellt: 27. Dez 2020, 22:35
N’Abend in die Runde,
Ich weiß nicht ob ich als Newbie was diese App angeht hier richtig bin.
Hab sie mir gestern geladen und direkt mal die erste Einmessung damit gemacht.
Nun lese hier so viel interessantes dazu und verstehe noch nicht so viel. Gibt es zu
der App eine Anleitung,die mir die einzelnen Punkte erklärt, damit ich meine Ergebnisse
auch verstehe und evtl zum Besseren anpassen kann ?
Was mich an dieser App halt sehr interessiert ist, das man laut Beschreibung:

1. die Ergebnisse vor und nach der Audyssey-Kalibrierung zu betrachten, wodurch es ein Leichtes ist,
Raumprobleme zu identifizieren ( was bedeutet Raumprobleme )
2. den Klang meinem persönlichen Geschmack anpassen
3. Mittenbereichskompensation notwendig oder nicht
4. alles andere auch

Ich nutze selber ein 3.1 System mit 2x Saxx CS 130 und als Sun den DS12.
Angefeuert vom Denon x1400H.

Da ich nach ca. 2 Jahren mit dem System nun bald gerne aufwerten würde, und mich
die ganze Einstellung/ Kalibrierthematik sehr interessiert wäre ich für jede Hilfe
dankbar .

Chris
elwu
Stammgast
#3598 erstellt: 27. Dez 2020, 22:49

CommanderROR (Beitrag #3595) schrieb:
Hebe ich den Sub Pegel um +6 an, dann wird dies übernommen, ziehe ich die Kurve nach oben (im Editor) dann passiert nichts. Ich wollte versuchsweise einen 3db "slope" von 20-60Hz basteln...


Bei mir (Denon X4300) übernimmt der AVR alle Änderungen, wie gehört und auch wie gemessen, naja, letzteres eher ungefähr, aber immerhin. Man muss sie ihm natürlich erst hochladen.
CommanderROR
Inventar
#3599 erstellt: 28. Dez 2020, 00:06
Ja, normalerweise klappt dies ja auch. Nur die Subwoofer Anhebung per Kurve Wohl irgendwie nicht
jazznova
Inventar
#3600 erstellt: 28. Dez 2020, 00:40
@chris
Das entscheiden Deine Ohren .....
sHinO25
Ist häufiger hier
#3601 erstellt: 28. Dez 2020, 20:53
Hallo ,

Hab vorhin eingemessen bin ganz soweit zufrieden ....bloß der Center ist mir etwas zu leise die Dialoge ....

Meine Hardware

Denon x 3500

Dali Opticon 5 und Vokal ...sub Klipsch

B2C7B477-77EF-4C34-BFE7-32095121DD21DBDE11B9-7DF5-4B4B-8D32-8DCD0A4B4A668D76C934-ED9D-4A46-B3F6-AFD4186CB4E822BDC674-8BD7-4241-8992-74BEFA5F95DC


Vielleicht paar Ratschläge
CommanderROR
Inventar
#3602 erstellt: 28. Dez 2020, 20:54
Einmessung nicht begrenzen und Center Pegel um 1-2db anheben fällt mir spontan ein...

Ach ja...und Crossover vernünftig wählen.. denke 60 oder 80


[Beitrag von CommanderROR am 28. Dez 2020, 20:55 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 . 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 . 80 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AVR-X4400H: iPad Audyssey App Kurven Editor geht nicht?
-pipsen- am 22.03.2019  –  Letzte Antwort am 22.03.2019  –  2 Beiträge
Einmessung mit Audyssey App
MasterXTC am 24.11.2017  –  Letzte Antwort am 25.11.2017  –  3 Beiträge
Nach Einmessung mit Audyssey APP.
Michael2907 am 30.03.2019  –  Letzte Antwort am 05.12.2019  –  8 Beiträge
Denon AVR 1910 Audyssey Manuell EQ Frequenzen
kubi88 am 17.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  5 Beiträge
Audyssey Dyn EQ und DSU bzw Neural:X
CommanderROR am 20.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  11 Beiträge
Audyssey Dynamic EQ erzeugt merkwürdiges Basslautsprecher verhalten
nurdave am 16.05.2015  –  Letzte Antwort am 17.05.2015  –  8 Beiträge
Denon AVR X1600H manueller EQ ohne Auswirkung
walter.z am 29.01.2020  –  Letzte Antwort am 30.01.2020  –  3 Beiträge
DENON AVR-X1600H Audyssey Graphen ohne App?
hifisams am 25.02.2020  –  Letzte Antwort am 25.02.2020  –  4 Beiträge
Audyssey Problem?
knonzl am 24.03.2020  –  Letzte Antwort am 29.03.2020  –  21 Beiträge
Audyssey Einstellungen
A1vis am 16.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2018  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.665 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedTinkel087
  • Gesamtzahl an Themen1.499.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.517.412