Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Letzte |nächste|

Denon AVC-X8500H

+A -A
Autor
Beitrag
binap
Inventar
#2281 erstellt: 14. Mai 2020, 14:40

Smolo (Beitrag #2276) schrieb:
Danke ich schau mir mal deinen Beitrag an was mit allerdings bei dem ganzen Auro Thema abgeht ist eine richtige Kennzeichnung was denn beim jeweiligen Gerät an Auro Möglichkeiten drin steckt das ist echt Irre was die da abziehen.

Was für Fragen sind denn noch offen?
Was soll da irre sein und was sollen die abziehen?
Steht doch alles fein säuberlich in der Anleitung!

Der X8500H unterstützt volles 13.1 bei Auro-3D und bei Dolby Atmos und 11.1. bei DTS: X.
Man kann 15 Lautsprecher gleichzeitig anschließen, und der AVR switcht automatisch je nach Signal das 7.1.6 bzw. 7.1.4-Lautsprecher-Setup-

Auro 3D 13.1 / 7.1.6 :
7.1 mit Surround Backs, und mit SECHS Höhenlautsprecher (Front Heights, Center Height, Voice of God, Rear Heights bzw. Surround Heights) - Top Middles bleiben ungenutzt

Dolby Atmos 7.1.6:
7.1 mit Surround Backs, und mit SECHS Höhenlautsprechern (z.B. Front Heights, Top Middles, Rear Heights) - Center Height / VoG bleiben ungenutzt!

DTS:X 7.1.4
7.1 mit Surround Backs, und mit VIER Höhenlautsprechern (z.B. Front Heights, Rear Heights) - Top Middles und Center Height/VoG bleiben ungenutzt



Und genau so betreibe ich das auch in meinem Heimkino...

Lies halt einfach mal meine Beiträge, da steht doch alles drin... Baublog und Guide...


[Beitrag von binap am 14. Mai 2020, 14:48 bearbeitet]
Smolo
Stammgast
#2282 erstellt: 14. Mai 2020, 20:56
Ich bin bisher davon ausgegangen das Auro grundsätzlich keine Backs kann bzw. so hab ich das in der Presse wahrgenommen daher jetzt meine Verwirrung.

Du bezieht dich hier ja immer auf die Höhen Lautsprecher die sind mir aber mal egal da ich in einer Mietwohnung keine Top LS platzieren kann.

Mir ging es um die Wides, Backs und vor allen Dingen die Kombination aus Wide + Backs und das ist nirgendwo erkennbar wo da jetzt die eine oder andere Einschränkung herkommt.

Das mit dem irre/abziehen hat sich auf die Kombination vom Format Designer + AV Hersteller bezogen.
Hier fehlt mir einfach eine grundsätzliche Erklärung was denn vom Format her geht und wie der Hersteller das implementiert. Denn nur weil auf den Geräten Neural X oder Auro drauf steht heißt das eben nicht das jedes Gerät damit umgehen kann sofern es genügend Chips dies zu verarbeiten.
BassTrap
Inventar
#2283 erstellt: 15. Mai 2020, 02:08

Smolo (Beitrag #2282) schrieb:
Ich bin bisher davon ausgegangen das Auro grundsätzlich keine Backs kann bzw. so hab ich das in der Presse wahrgenommen daher jetzt meine Verwirrung.

Das muß ein Fehler in der BDA des X6500H sein. Aus den Surround Backs kommt hier weder bei Auro 3D noch bei der Auro-Matic was raus.


Du bezieht dich hier ja immer auf die Höhen Lautsprecher die sind mir aber mal egal da ich in einer Mietwohnung keine Top LS platzieren kann.

Ich wohne auch zur Miete. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, acht Löcher in die Decke zu bohren.
Es kann einen ja auch niemand darauf beschränken, den Esstisch ausschließlich dort zu stellen, wo sich oben in der Decke ein Stromanschluß für eine Leuchte befindet. Wo kämen wir denn hin!
fplgoe
Inventar
#2284 erstellt: 15. Mai 2020, 02:17
Mit der Anleitung, ja, das ist ein Fehler. Ich hatte das irgendwo schon Anfang letzten Jahres gefragt, als ich den x6500er probeweise hier hatte.

Und mit dem Bohren... wozu gibt es Spachtelmasse und Farbe? Wenn man auszieht, macht man die Löcher eben wieder zu...
Smolo
Stammgast
#2285 erstellt: 15. Mai 2020, 08:26
Okay danke dann hat sich das ja geklärt und man brauch für die Wides den x8500 oder ein noch teureres Spielzeug

Ihr zwei seid mir aber besonders lustig als wenn 8-9 LS an der Decke keine Kabel brauchen und unsichtbar sind Ich hab kein Problem mit Löchern sondern mit weiteren 150m Kabel speziell an den Decken, lustige Beulen und schlechtem Sound denn ich werd mir da keine kleinen Brühwürfelchen an die Decke klatschen. Und mein WAF sagt zwar nix bei 11 LS aber wenn ich jetzt 16-19 LS reinbaue ist das schon noch was anderes.
Wohnzimmer Front
Wohnzimmer Hinten
LagrangeXT als Front Height Right
Surround DiracXT Standbox

PS: Hab noch 4x DiracXT Standboxen und 4xLagrangeXT vorbereitet rumstehen aber mir würden schon die Wides hinter der Tür und dem Hifi Rack ausreichen aber dafür brauch es halbwegs nutzbare Technik ;-)


[Beitrag von Smolo am 15. Mai 2020, 08:56 bearbeitet]
burkm
Inventar
#2286 erstellt: 15. Mai 2020, 09:30
Abgehängte Decke ? Dann kann man die LS-Kabel unsichtbar verlegen...
JokerofDarkness
Inventar
#2287 erstellt: 15. Mai 2020, 09:31
Deckenkranz reicht auch schon.
burkm
Inventar
#2288 erstellt: 15. Mai 2020, 09:33
Nur, wenn der Raum nicht größer ist und die Installation nur einen Teilbereich davon einnehmen soll...
JokerofDarkness
Inventar
#2289 erstellt: 15. Mai 2020, 09:37
Deckenkranz kann man doch rundum machen, hat doch nix mit der Raumgröße zu tun.
Smolo
Stammgast
#2290 erstellt: 15. Mai 2020, 09:42
Ich werd in Mietwohnungen keine Decken mehr abhängen alles schon durch gemacht Aufwand/Kosten steht in keinem Verhältnis zum Nutzen da reichen die normalen Heights dicke.

Wir planen sowieso grad das Haus und da kommt dann auch ein 30m Kellerzimmer für mich rein. Übrigens Next Level sind dann DBox Seats
burkm
Inventar
#2291 erstellt: 15. Mai 2020, 09:43
Wenn man den Deckenkranz in einem solchen Fall "rundum" macht, dann muss man immer noch sichtbare Kabel von da zum jeweiligen LS legen, da die Lautsprecher dann meist nicht direkt dort sitzen, wo der Deckenkranz verläuft. Den Deckenkranz deswegen aber asymmetrisch anzuordnen sieht meiner Ansicht eher "sub-optimal" aus....


[Beitrag von burkm am 15. Mai 2020, 09:43 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#2292 erstellt: 15. Mai 2020, 09:54
Ich könnte Dir das ja erklären, vermute aber, dass es umsonst ist, also spare ich mir das.
burkm
Inventar
#2293 erstellt: 15. Mai 2020, 10:06

burkm (Beitrag #2288) schrieb:
Nur, wenn der Raum nicht größer ist und die Installation nur einen Teilbereich davon einnehmen soll...


Das sollte eigentlich alles erklärten...
JokerofDarkness
Inventar
#2294 erstellt: 15. Mai 2020, 11:29
Geht alles und auch in hübsch inkl. unsichtbarer Kabelverlegung. Zumindest hätte ich diverse Lösungen dafür, aber darum geht es hier ja nicht.


[Beitrag von JokerofDarkness am 15. Mai 2020, 12:10 bearbeitet]
Smolo
Stammgast
#2295 erstellt: 15. Mai 2020, 12:44

JokerofDarkness (Beitrag #2294) schrieb:
Geht alles und auch in hübsch inkl. unsichtbarer Kabelverlegung. Zumindest hätte ich diverse Lösungen dafür, aber darum geht es hier ja nicht.


An der unsichtbaren Kabelverlegung an der Decke wäre ich unabhängig der aktuellen Top LS Diskussion interessiert
Jacky001
Stammgast
#2296 erstellt: 15. Mai 2020, 12:49
Hallo,

ich habe vergangene Woche das Upgrade unseres Wohnzimmerkinos auf 4K begonnen.
Neu installiert wurden:
- Projektor JVC DLA-N7BE (bisher JVC DLA-HD 750)
- Receiver Panasonic DMR-UBS90 (bisher Pioneer BDP-LX91 und Humax iCord HD)
- Denon AVC-X8500H (bisher Pioneer SC-LX 90)

Zu unserem vorhandenen 7.1 System bestehend aus:
- Front Dynaudio Confidence C2 Standlautsprecher
- Center Canton Ergo CM 51
- Surround Canton Ergo SC-L Standlautsprecher
- Rear Surround Canton Ergo R 51 Dipole
- Sub Boston Acoustics VR 2000
kamen dann acht Höhenlautsprecher Canton GLE 416.2 Pro hinzu.
2x Front High
1x Center High
2x Rear High
2x Top middle (fehlen noch, kommen wohl morgen)
1x Top Surround (VoG)
Somit ist das System für alle Tonformate gerüstet.


20200515_143916
20200515_143937

Was noch gemacht werden muss:
Das Projektorbrett muss noch vergrößert und an der Decke befestigt werden.
Die LS Abdeckungen für oben kommen alle noch in Weiß. Eine Frechheit von Canton, dass die bei weißen Lautsprechern separat dazu gekauft werden müssen, aber das ist ein anderes Thema... .
Die beiden Bilder an der Rückwand werde ich noch gegen Absorberbilder austauschen. Hat dazu jemand ein paar Tipps oder einen Link zu funktionierenden Absorbern, die Wohnzimmer- und Ehefrauentauglich sind?

Dann habe ich alles 8x eingemessen und es ging los:
Die Raumfülle war, wie schon oft beschrieben, sehr schön, aber jetzt nicht ein umwerfender Quantensprung zu vorher. Was allerdings deutlich "schlechter" oder zumindest dramatisch anders ist als mit dem Pioneer sind die Höhen. Die komplette Anlange klingt irgendwie als ob vor jeder Box eine Decke, oder zumindest ein Vorhang hängt. Ist das einfach der typische "Denon Sound" oder war der Pioneer zu arg auf Höhen und Klarheit ausgelegt? Müssen wir uns einfach an die neue Tonlage gewöhnen? Oder muss ich Audysseys Einmessung anpassen?
Dynamischer EQ und Lautstärke sind aus.

Eine Frage zu den Einstellungen hätte ich noch:
Audyssey erkennt die Front, Center und Surround LS richtigerweise als groß und gibt den vollen Frequenzgang durch. Alle anderen LS werden als klein erkannt und erst ab 200Hz befeuert.
In irgendeinem amerikanischen YouTube Video habe ich das mal gesehen, dass die großen Boxen auch als klein und erst ab 200Hz eingestellt werden sollen. Macht das Sinn und was gewinne ich dadurch?

Soviel erst einmal

Danke
Jacky


[Beitrag von Jacky001 am 15. Mai 2020, 12:57 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#2297 erstellt: 15. Mai 2020, 13:03

Jacky001 (Beitrag #2296) schrieb:
Audyssey erkennt die Front, Center und Surround LS richtigerweise als groß und gibt den vollen Frequenzgang durch.

Dass das "richtig" ist, darüber kann man streiten, aber es ist jedenfalls normal.


Alle anderen LS werden als klein erkannt und erst ab 200Hz befeuert.

DAS ist nicht normal. 200 Hz ist viel zu hoch. Das geht viel zu sehr in den lokalisierbaren Frequenzbereich hinein. Realistisch/vernünftig sind mit einem Einzelsubwoofer Werte von 60 bis 100 Hz. (Ich kann leider nicht erkennen auf den Bildern, wo der Subwoofer steht.)


In irgendeinem amerikanischen YouTube Video habe ich das mal gesehen, dass die großen Boxen auch als klein und erst ab 200Hz eingestellt werden sollen. Macht das Sinn und was gewinne ich dadurch?

Als "klein" ja, ab 200 Hz aber nicht. SIehe oben. Was du dadurch gewinnst (oder verlierst), weißt du, wenn du es ausprobierst.

Theoretisch ist "klein" richtig, praktisch kann es je nach indvidueller Situation und Geschmack aber ander sein.
Jacky001
Stammgast
#2298 erstellt: 15. Mai 2020, 13:46
Der Sub steht hinten rechts. Im Bild schwer zu erkennen.

Sub

Also stelle ich jetzt erst einmal alle LS auf klein und experimentiere mit der Trennfrequenz zwischen 60 - 100Hz?
Meinst du das ändert etwas an der Hochtonwiedergabe? Ich ändere damit ja nur die Anbindung nach unten.
Dadof3
Moderator
#2299 erstellt: 15. Mai 2020, 13:59
Wenn der Subwoofer hinten steht, würde ich die Trennfrequenz eher etwas niedriger wählen. Aber probier es aus.

An der Hochtonwiedergabe ändert das nichts. Wenn du mehr Hochton willst, kannst du mit der Audyssey-App die Zielkurve entsprechend anpassen.
fplgoe
Inventar
#2300 erstellt: 15. Mai 2020, 14:00
Du hast einen Surround und irgendwelche Deko auf einem (nicht impulskompensierten) Subwoofer stehen?

Ich hoffe, da liegt noch ordentlich Schaumstoff zwischen...
Jacky001
Stammgast
#2301 erstellt: 15. Mai 2020, 14:19
Das täuscht. Der Surround ist die Standbox dahinter.

20200515_162032

Auf dem Sub liegt eine schwere Marmorplatte auf der wiederum eine Lampe steht.

Ich teste dann mal mit 60-80 Hz.
Blöde Frage dazu: Ich stelle die Lautsprecher manuell um und muss danach nochmals neu einmessen? Oder wirkt sich das nachträgliche Umstellen der Größe und Frequenz nicht auf das eigentliche Einmessen aus?


Zum Einstellen der Höhen muss ich mich dann wohl zwangsläufig mit der Audyssey App befassen?


[Beitrag von Jacky001 am 15. Mai 2020, 14:35 bearbeitet]
multit
Inventar
#2302 erstellt: 15. Mai 2020, 14:41
Die Deckenlautsprecher sehen eher nach 120Hz Trennfrequenz aus - was sind das für welche?
Jacky001
Stammgast
#2303 erstellt: 15. Mai 2020, 14:48
Canton GLE 416.2 Pro
knonzl
Ist häufiger hier
#2304 erstellt: 15. Mai 2020, 15:10

Jacky001 (Beitrag #2303) schrieb:
Canton GLE 416.2 Pro


Die hab ich auch
Je nach Einmessvorgang stellt der AVR die crossover Frequenz auf 120 bis 200hz.
fplgoe
Inventar
#2305 erstellt: 15. Mai 2020, 15:57
Die technischen Daten in Cantons Artikelinfo sind ja goldig... 45Hz... vermutlich wieder nach IEC 268-5 gemessen. Oder bei -12dB...
Jacky001
Stammgast
#2306 erstellt: 15. Mai 2020, 16:24
Ihr habt mir schon mal sehr weitergeholfen.

Ich habe jetzt ein wenig umgestrickt und über die Audyssey App gemessen und eingestellt.
Front, Center und Surround sind bei 80Hz alle Anderen bei 120Hz begrenzt. Alle LS habe ich auf "klein" gestellt. Die EQ Kurve habe ich von "Reverence" (mit Höhenabsenkung) auf "Flat" gestellt und siehe da, jetzt sind da Welten dazwischen, im Vergleich zu gestern. Der Denon klingt bereits viel freier und deutlich luftiger als vorher.

Ein weiter Weg liegt da vor mir, aber ihr habt mir die richtige Richtung gezeigt. Vielen Dank bis hierhin.

Da noch zwei Lautsprecher in der Zulieferung sind, fange ich mit der finalen Einstellung erst an, wenn die an der Decke hängen.

Die Absorber wollte ich eigentlich auch gleich anbringen bevor ich endgültig einmesse, gibt es da was Schönes, was auch funktioniert? Ich dachte an die beiden Flächen hinten links und rechts neben dem Fenster. Das sind ca. 90cm x 200cm. Oder zwei Bilder, wenn es da was Gutes gibt?

Danke
Jacky


[Beitrag von Jacky001 am 15. Mai 2020, 16:44 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#2307 erstellt: 15. Mai 2020, 16:48

fplgoe (Beitrag #2305) schrieb:
vermutlich wieder nach IEC 268-5 gemessen.

Ist bei Canton immer so.

Ansonsten @ Jacky: Hier geht es um den X8500. Deine Fragen haben damit nicht direkt zu tun. Vielleicht machst du einen eigenen Thread auf.
Vieles kann dir aber auch das AV-Wiki beantworten, zum Beispiel zu Trennfrequenzen: https://av-wiki.de/trennfrequenzen
Oder Bassmanagement: https://av-wiki.de/bassmanagement
Jacky001
Stammgast
#2308 erstellt: 15. Mai 2020, 17:50
...jop, sorry, aber da kam eines zum anderen. Bin jetzt erst einmal verarztet.

nochmals Danke
Jacky
Dr.Floyd
Stammgast
#2309 erstellt: 16. Mai 2020, 10:33
In den beiden DENON-Youtube Live-Talks von gestern und vorgestern gab es nichts wirklich Neues zum 8500HA - Hardware-Upgrade,
die Preisschätzung dafür liegt laut Roland Krüger jetzt bei 500 - 1000 € und der Zeitpunkt der Verfügbarkeit vmtl. bei Anfang 2021...
DTS:X-Pro soll es dazu natürlich auch geben.
Ob DIRAC kommt, ist weiterhin unklar.

https://youtu.be/aUr8O_O8GLg?t=2764

Ende Mai bis Anfang Juni folgt dann noch die öffentliche Bekanntgabe von neuen DENON-AV-Produkten inkl. einem geheimnisvollen 110 Jahre Jubiläumsprodukt (vielleicht in Ferrari-Rot mit goldenen Drehknöpfen ??).
burkm
Inventar
#2310 erstellt: 16. Mai 2020, 11:58
Dann wurde es erneut verschoben, da es ursprünglich mal Q1 2019 hieß und dann mit nachlassendem Interesse an HDMI 2.1 auf Q1-Q2 2020 verschoben wurde. Wenn jetzt erneut eine Verschiebung angekündigt wird, könnte das sogar bedeuten, dass Sie vielleicht gar nicht mehr kommt...
Zudem liegt bei den "großen" Modellen üblicherweise das Modellwechselintervall bei ca. 2 Jahren, so dass vielleicht dann schon der Nachfolger des 8500H "in den Startlöchern" steht...

Dann wäre es eine Überlegung wert, ob der Hersteller statt einem Hardware- und Software-Upgrade vielleicht stattdessen sogar den Nachfolger in Visier nimmt, weil er dafür mehr Geld als bei einem Hardware-Platinenupgrade des jetzigen 8500H bekommt, Zudem wäre HDMI 2.1 dann auch gleich ein Verkaufsargument für den Neukauf.
Gerüchte... Gerüchte... Mal sehen...


[Beitrag von burkm am 16. Mai 2020, 12:00 bearbeitet]
binap
Inventar
#2311 erstellt: 16. Mai 2020, 12:02
Es kommt der AVC-X8500HA

Mit verbautem HDMI 2.1-Board.

Und es kommen kleinere Modelle mit den zwei vom X8500H bekannten verbauten DSPs, die dann auch Surround Backs-Unterstützung für Auro-3D und den „Movie“-Modus für die Auro-Matic ermöglichen.


[Beitrag von binap am 16. Mai 2020, 15:26 bearbeitet]
RomanD
Ist häufiger hier
#2312 erstellt: 16. Mai 2020, 12:14
Spannend bleibt die Frage, ob es das DTS:X Pro-Update auch unabhängig vom Hardware-Upgrade geben wird. Da habe ich zumindest nichts Neues herausgehört. Ersteres interessiert mich durchaus, aber Zweiteres wäre aus heutiger Sicht eher "ganz nett" (Nicht "1000-Euro-ganz-nett" ).

Ich bin auf jeden Fall ganz froh, mit dem Flaggschiff auch noch in den kommenden Jahren up-to-date zu sein.
?xxx?
Stammgast
#2313 erstellt: 16. Mai 2020, 12:19

binap (Beitrag #2311) schrieb:
Es kommt der AVC-X8500HA

Mit verbautem HDMI 2.1-Board.

Und es kommen kleinere Modelle mit zwei der vier vom X8500H bekannten verbauten DSPs, die dann auch Surround Backs-Unterstützung für Auro-3D und den „Movie“-Modus für die Auro-Matic ermöglichen.


Hat der 8500 vier? Wofür sind die 2 mehr dann, braucht man die nur für das umschalten zwischen den beiden kompletten Setups?
Der_große_Bär
Stammgast
#2314 erstellt: 16. Mai 2020, 12:27
Hallo
@binap
Zu kleineren Geräten
Nein, da hast du Roland K. von Denon nicht richtig zugehört.
Es waren bisher 4 DSP verbaut Im 4500/6500!
Jetzt werden 2 neue Schnellere DSPs verbaut, die dann auch 11.1 bei Auro 3D können sollen.
Schau dir das YT Video noch mal an ab 1h 24 min 30 sec.
Der Bär
?xxx?
Stammgast
#2315 erstellt: 16. Mai 2020, 12:34
Ich meine auch, dass im 8500er zwei wären, und jetzt dieselben 2 in die Nachfolger vom 4500/6500 kommen. Vielleicht habe ich es aber auch missverstanden bzw. falsch in Erinnerung.
Dr.Floyd
Stammgast
#2316 erstellt: 16. Mai 2020, 13:01
Ja, der 8500 hat 2x ADI Griffin DSPs (Dual Core),
also ziehen die neuen Modelle diesbezüglich nach (wenn es die gleichen sind).


Wenn sich dann auf dem 8500-Upgrade-Board nach wie vor die gleichen beiden "alten DSPs" befinden, dann würde doch nichts dagegen sprechen DTS:X-Pro nur durch ein reines Software-Upgrade zu ermöglichen.

Vielleicht sind aber doch weiterentwickelte drauf (das würde den höheren Preis zumindest erklären.)
Dr.Floyd
Stammgast
#2317 erstellt: 16. Mai 2020, 13:09
Also im Video sagt R.K., dass in den neuen AV-Verstärkern dann die beiden bereits im 8500 vorhandenen DSPs verbaut werden.

Dann würde es mich sehr wundern, wenn das Upgrade-Board des 8500 plötzlich dann doch andere, neue DSPs hätte.
binap
Inventar
#2318 erstellt: 16. Mai 2020, 15:21
Sorry, war falsch ausgedrückt.
Die vier älteren etwas langsameren DSPs von X4500H/X6500H werden durch die beiden neuen schnelleren ersetzt, die bereits auch im X8500H ihren Dienst verrichten.
Habe es oben korrigiert. Sorry für die Verwirrung.


[Beitrag von binap am 16. Mai 2020, 15:27 bearbeitet]
Dr.Floyd
Stammgast
#2319 erstellt: 17. Mai 2020, 13:30
Hat jemand Erfahrung mit einer Lautsprecherkonfiguration mit Front-Wides beim 8500 ?
9.1.0, 9.1.2, 9.1.4 oder
7.1.0, 7.1.2, 7.1.4 (bei 7.x.x FW statt SRB)

bei 7.1.4 mit FW müsste theoretisch auch 7.1.6 gehen, aber das kann man glaube ich nicht so den Terminals bzw. PRE-OUTs zuweisen.

Da bei den klassischen 2D-Audiospuren die Front-Wides nicht direkt angesprochen werden,
stellt sich die Frage welcher Upmixer würde FW aktuell überhaupt nutzen ?

AURO schon mal nicht,
Dolby Surround ?
( Bei einer nativen Dolby ATMOS Spur, die ja objektbasiert ist, müsste es gehen. )
DTS:X eher ja – DTS:X PRO auf jeden Fall, denke ich.

Habe zu dem Thema übrigens gerade eine interessante Seite gefunden:
https://www.highdefd...beyond-7-1-4-part-5/
JTR1969
Inventar
#2320 erstellt: 18. Mai 2020, 10:07
Ich habe 9.1.4 Lautsprecherkonfiguration angeschlossen.
7.1.6 werde ich mal zum Testen probieren irgendwann.
Fest steht, dass Atmos die Wides nativ unterstützt also echtes 9.1.4 läut. Bei DTS:x bin ich nicht sicher, ob es auch wirklich Kanalbasiert arbeitet oder nur als Stützpunkt LS läuft (so wie bei den Backs in 5.1 Abmischungen aber hier nur 11.x also z.b ohne Backs.
Atmos jedenfalls kann Objekte auf den FW positionieren.

Warum der DSU oder die Auromatik nicht mit den Wides arbeitet versteh ich nicht, Rechenpower ist da kaum erforderlich.
Auf jeden Fall werden die FW aber über Neural X angesprochen, aber derzeit nur mit max 11.x also z.b ohne Backs. Nach meinen Tests wir dem Soundtrack auch nix hinzugefügt wie damals bei Audyssey DSX sondern die FW sind Stützpunkt-LS.


[Beitrag von JTR1969 am 18. Mai 2020, 10:12 bearbeitet]
burkm
Inventar
#2321 erstellt: 18. Mai 2020, 11:35
Die "Wide-LS" sind ja eine "Erfindung" von Audyssey (DSX). Die Unterstützung dafür wurde leider allgemein vor ein paar Jahren eingestellt. Seitdem gibt es keine offizielle Unterstützung dafür, es sei denn, der Gerätehersteller würde da etwas selbst implementieren.

Die meisten Geräte, die Audyssey an Bord haben, können das somit also nicht mehr. wobei sich die Frage sowieso stellt, ob Audyssey das unter gleichem Namen geführte "Audyssey-Einmesssystem" überhaupt noch unterstützt oder die Rechte dafür an D & M Group verkauft hat, die das als Einzige noch anbieten und wohl auch noch für Ihre Geräte supporten (Audyssey-App).

Deswegen kann ich auch nachvollziehen, dass die anderen zugekauften Surroundformate das nicht beinhalten, weil dort nicht originär implementiert. Müsste ja bei den Surround-Dekodern ansonsten einiges umgeschrieben werden...
JTR1969
Inventar
#2322 erstellt: 18. Mai 2020, 12:49
Interessant, dass die Wides sich dann doch über DSX hinweg gehalten haben. Alleine als Stützpunkt-LS für große Abhörzonen sicher ein Gewinn.
Das DSX Postprocessing ist wohl rein von der Prozessorleistung nicht extrem aufwändig gewesen, da bereits 2008/9 in vielen Geräten implementiert. Vielleicht hätte man es auch einfach weiter anbieten können, als Postprocessing der 3D Surroundformate.
Aber da haben mit Sicherheit die großen 3 was dagegen. Denn wenn man DSX draufsetzt bedeutet es auch, dass dann ein Mangel da wäre.
Der DSX Faktor muss auch gefallen, war mit Sicherheit nicht für jeden was, da ja das Original verändert wurde, entfernt ähnlich dem Yamaha Postprocessing.

Aber hier schließt sich eine Frage von mir an:
Falls mit Upgrade wirklich DIRAC kommt, wird denke ich Audyssey rausgeschmissen, d.h. dann auch Dynamic EQ und Dynamic Volume. Beides ist bei mir regelmäßig im Einsatz. Gibt es derartiges in der DIRAC Einmessung/Raumentzerrung auch integriert?


[Beitrag von JTR1969 am 18. Mai 2020, 12:51 bearbeitet]
Dr.Floyd
Stammgast
#2323 erstellt: 18. Mai 2020, 12:54

JTR1969 (Beitrag #2320) schrieb:
Ich habe 9.1.4 Lautsprecherkonfiguration angeschlossen.
...
Fest steht, dass Atmos die Wides nativ unterstützt also echtes 9.1.4 läut. Bei DTS:x bin ich nicht sicher, ob es auch wirklich Kanalbasiert arbeitet oder nur als Stützpunkt LS läuft


Also hört man etwas in den FW bei DTS:X ?

Heisst "Stützpunkt-LS", dass hier 50:50 Front mit Surround gemischt wird oder dupliziert der FW nur den Front-LS ?
burkm
Inventar
#2324 erstellt: 18. Mai 2020, 14:16
Front Wide-LS sollen eigentlich zusätzliche Informationen zu den Front-LS liefern (DSX) über eine größere Bühne (+30° zum jeweiligen Front LS), das hängt dann aber sicherlich davon ab, was der Surround-Upmixer (bzw. Dekoder) daraus macht. Da nur eine kleine Submenge von Upmixern dies heutzutage überhaupt noch unterstützt, wenn überhaupt, weil das DSXX Format offiziell nicht mehr existiert, ist das eben so eine Sache.

Ursprünglich hatte Audyssey wohl auch schon "damals" eine DSX2 Version in der Mache (wurde auf irgendeiner CES den Einkäufern im Hinterstübchen präsentiert), die aber nie offiziell das "Licht der Welt" erblickt hat, vielleicht weil Onkyo/Integra damals schon kurz vor dem - intern - bekannten Absprung war ? Zumindest ist sie nicht mehr gekommen...
JTR1969
Inventar
#2325 erstellt: 18. Mai 2020, 14:47

Dr.Floyd (Beitrag #2323) schrieb:

JTR1969 (Beitrag #2320) schrieb:
Ich habe 9.1.4 Lautsprecherkonfiguration angeschlossen.
...
Fest steht, dass Atmos die Wides nativ unterstützt also echtes 9.1.4 läut. Bei DTS:x bin ich nicht sicher, ob es auch wirklich Kanalbasiert arbeitet oder nur als Stützpunkt LS läuft


Also hört man etwas in den FW bei DTS:X ?

Heisst "Stützpunkt-LS", dass hier 50:50 Front mit Surround gemischt wird oder dupliziert der FW nur den Front-LS ?


Klar man hört was bei DSX:X als Upmixer und auch bei Atmos...

STützpunkt heißt, dass ähnlich wie bei Dolby-Prologic der Center oder eben die Backs aus den jeweiligen Signalen aus den Fronts bzw. Rears generiert wird. Das Signal wird nicht gedoppelt. Das heßt wenn eine Phantomschallqelle (aus dem 5.1 Mix) zwischen rechtem Front und rechtem Rear/Side zum Liegen kommt, dann kommt das LS Signal ausschließlich aus dem rechten Wide LS. Das hat den Vorteil wenn man außermittig auf einer großen Couch sitzt, dass für alle Sitzplätze eine präzise Ortung der Schallquelle möglich ist.
Dr.Floyd
Stammgast
#2326 erstellt: 18. Mai 2020, 14:47
DTS:X Pro mit seiner höheren Kanalzahl sollte für die Front-Wides schon etwas sinnvolles berechnen.

Da der 8500 diese Möglichkeit demnächst ja bekommt, stellt sich mir die Frage nach dem optimalen Layout für 13 Lautsprecher bei DTS:X Pro. ( Vielleicht kitzelt man ja auch noch eine sinnvolle Funktion für die PRE-OUTS von Terminal 14 und 15 dabei heraus. )

Die Sound-„Lücke“ zwischen Front und Surround verspüre ich schon etwas, weil meine beiden Fronts bei etwa 23 Grad hinter einer akustisch transparenten Leinwand stehen und daher der optimale Winkel von 30 Grad eben nicht ganz erreicht wird.
Dr.Floyd
Stammgast
#2327 erstellt: 18. Mai 2020, 14:56

JTR1969 (Beitrag #2325) schrieb:
...
Das hat den Vorteil wenn man außermittig auf einer großen Couch sitzt, dass für alle Sitzplätze eine präzise Ortung der Schallquelle möglich ist.


Das mit der breiten Couch trifft bei mir zu - scheint mir also durchaus sinnvoll mal mit Front-Wides zu experimentieren.
JTR1969
Inventar
#2328 erstellt: 18. Mai 2020, 14:57

burkm (Beitrag #2324) schrieb:
Front Wide-LS sollen eigentlich zusätzliche Informationen zu den Front-LS liefern (DSX) über eine größere Bühne (+30° zum jeweiligen Front LS), das hängt dann aber sicherlich davon ab, was der Surround-Upmixer (bzw. Dekoder) daraus macht. Da nur eine kleine Submenge von Upmixern dies heutzutage überhaupt noch unterstützt, wenn überhaupt, weil das DSXX Format offiziell nicht mehr existiert, ist das eben so eine Sache.

Das Signal ist ja nicht codiert worden, daher wird es nicht dekodiert sondern es ist ein Postprocessing/Upmix. Wäre mal interessant ob es heute noch Geräte mit DSX gibt. Yamaha hat da nie dazu gehört aus nachvollziehbaren Gründen. Onkyo/Marantz glaube ich wars dann, nicht mal Pioneer.


Ursprünglich hatte Audyssey wohl auch schon "damals" eine DSX2 Version in der Mache (wurde auf irgendeiner CES den Einkäufern im Hinterstübchen präsentiert), die aber nie offiziell das "Licht der Welt" erblickt hat, vielleicht weil Onkyo/Integra damals schon kurz vor dem - intern - bekannten Absprung war ? Zumindest ist sie nicht mehr gekommen...

Wäre interessant gewesen was DSX 2 geleistet hätte. Die Signale wurden ja dekorrelliert an die jweiligen zusatz-LS geleitet. Das war mal übertrieben, mal war es top. Mehr Einstellbarkeit dann wäre es ggf. für mehr Leute interessant gewesen .Aber grundätzlich war es vor 10 Jahren noch eine Zeit, in der kaum jemand 5.1 hatte, viel weniger 7.1 und nur völlig bekloppte hatten damals 11.1 mit DSX - mei, das waren noch Zeiten . Jedenfalls war der Denon 7200 das mir bekannte letzte Gerät, welches DSX unterstütz hat, aber auch hier nicht als Upmix auf Atmos / Auro / DTS:X möglich.


[Beitrag von JTR1969 am 18. Mai 2020, 15:05 bearbeitet]
JTR1969
Inventar
#2329 erstellt: 18. Mai 2020, 15:01

Dr.Floyd (Beitrag #2327) schrieb:

JTR1969 (Beitrag #2325) schrieb:
...
Das hat den Vorteil wenn man außermittig auf einer großen Couch sitzt, dass für alle Sitzplätze eine präzise Ortung der Schallquelle möglich ist.


Das mit der breiten Couch trifft bei mir zu - scheint mir also durchaus sinnvoll mal mit Front-Wides zu experimentieren.


klar, warum nicht. Das Problem ist nur, ob es weiterhin unterstützt wird. Ich hatte die Wides 2009 aufwändig unter Putz verkabelt und quasi die Wohnzimmerschränke darum herum gestellt. Passt optisch finde ich gut, aber ich hatte auch ein paar Stunden Diskussion mit meiner Frau.
Also hat sich bei mir die Positionierung und nicht ganz günstige Boxenkostellation weiterhin gelohnt. Aber bis zum 8500er, also 2018 hat nur noch der 7200er Wides angespochen und der war ja schon 2016 eigentlich veraltet.
Allerdings stand mal hier geschrieben, dass sich 9.1.4 (also mit Wides und Backs und Highs) zu einer Art Industriestandard entwickeln soll.


[Beitrag von JTR1969 am 18. Mai 2020, 15:03 bearbeitet]
Dr.Floyd
Stammgast
#2330 erstellt: 18. Mai 2020, 15:16

JTR1969 (Beitrag #2329) schrieb:
...
klar, warum nicht. Das Problem ist nur, ob es weiterhin unterstützt wird.
...
Allerdings stand mal hier geschrieben, dass sich 9.1.4 (also mit Wides und Backs und Highs) zu einer Art Industriestandard entwickeln soll.


Ich glaube schon, dass sich da etwas tut. Die Möglichkeiten von DTS:X Pro werden das sicher fördern.
futureplayer
Stammgast
#2331 erstellt: 18. Mai 2020, 18:16
Entschuldigt bitte wenn ich so von der Seite rein springe, aber weiter oben wurde bzgl. der Trennfrequenz der Deckenlautsprecher diskutiert.

Dort wurde empfohlen, dass LS, welche laut Hersteller bis 45 Hz runter kommen, besser auf 120 Hz gestellt werden sollen.

Ist das jetzt nur auf den Denon 8500 bezogen weil der zuviel Power/Watt hat oder generell?

Ich stehe aktuell nämlich vor der gleichen Frage, nämlich welche Trennfrequenz für meine Heco Celan GT 102f unter der Decke (als Front und Rear Height eingemessen).

Ich habe ein 5.2.4 System, davon 4 x die 102f.

Die gehen laut Hersteller ebenfalls bis 45 Hz runter, laut Heco Hotline linear gemessen, was immer das auch heissen mag.

https://www.hifi-reg...-100006562-sw-hg.php

Ich habe sie bisher bei 80 Hz getrennt und merke bei DTS:X deutlich, wie sie bei fast jeder Actionszene ordentlich arbeiten.

Ich möchte halt keine tiefen Töne vorzeitig (bei 90-120 Hz) an den Sub schicken, damit dieser nicht ortbar wird.

DTS:X geht wahrscheinlich hin und packt in die oberen Kanäle auch Töne rein, welche da gar nicht hingehören, kopiert also die untere Ebene einfach leicht nach oben.

War die Faustregel nicht, dass Tiefmitteltöner ab 12 cm bei ca. 80 Hz getrennt werden? Hatte ich hier vor Jahren mal aufgeschnappt.

Wenn ich mir jetzt den neu angekündigten X-8500HA gönne, dann ist das Problem wohl sowieso obsolet, weil die Upmixmechanik nicht einfach alle tiefen Frequenzen von unten nach oben packt, sondern nur die wirklichen Effekte wie bei einer "echten" Atmos oder Auro Spur oder?

Entschuldigt die Unwissenheit, ist noch ein wenig neu das 3D Sound Thema.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audyssey®-Einmessung ./. abgekoppelt von Denon AVC-X8500H
ingo74 am 30.05.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  23 Beiträge
9.2.6 mit Denon X8500H
royber01 am 29.06.2019  –  Letzte Antwort am 04.07.2019  –  41 Beiträge
2018 Denon AVC-X8500H mit HDMI 2.1 (8K)
Ralf65 am 30.11.2017  –  Letzte Antwort am 16.03.2018  –  5 Beiträge
Denon AVC-X6500H - Erfahrungen?
fplgoe am 17.02.2019  –  Letzte Antwort am 11.02.2020  –  188 Beiträge
Extended warranty bei in Holland gekauftem Denon AVC-X8500H
-Caesar- am 02.08.2019  –  Letzte Antwort am 03.08.2019  –  12 Beiträge
Denon AVC-X 4700H
Dennis_1703 am 23.09.2020  –  Letzte Antwort am 25.09.2020  –  16 Beiträge
Denon AVC A1XVA Audyssey
t5007 am 23.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  12 Beiträge
Denon AVC-A1 XVA
thxguru am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  3 Beiträge
DENON AVC-A11XV Upgrade?
onlinebiker am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Denon AVC-A1XV(A) thread
rockfortfosgate am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  151 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.493 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedMagnusStellarys
  • Gesamtzahl an Themen1.482.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.196.615