Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 120 . 130 . 140 . 150 . 160 161 162 163 164 165 Letzte |nächste|

Thread für NAD Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
JoDeKo
Inventar
#8204 erstellt: 03. Nov 2016, 10:24
Du könntest ja eine kleine Umschaltbox von Dodocus dazwischen schalten. Müsstest nur schauen, dass die Schaltung nicht so ist, dass Du nicht entweder oder schaltest, sondern wie früher bei vielen Vollverstärkern an und aus separat für jeden Boxenausgang...
Amperlite
Inventar
#8205 erstellt: 04. Nov 2016, 15:40

_musikliebhaber_ (Beitrag #8201) schrieb:
Es geht mir auch darum,das ich nen amp auch als endstufe für die fronts im HK benutzen möchte. NAD ist hir etwas komisch aufgebaut. Das umschtöpseln ist schon nervig. Gibt es überhaupt einen NAD bei dem man das per knopfdruck machen kann?

Das kann definitiv kein NAD, aber es gibt (wenige!) Modell am Markt, die das können.
Ich halte deine Idee aber ehrlich gesagt für Unsinn, denn der 320er wird definitiv nicht besser sein als der Marantz Pm14mk2Ki.
Anders herum auch nicht, aber der Marantz hat mehr Leistungsreserven.
Z25
Inventar
#8206 erstellt: 04. Nov 2016, 21:00
Überdenkenswerte Position, zumal der Grund für die Wahrnehmung des besseren Klangs im dunklen liegt..........
ElaCorp
Ist häufiger hier
#8207 erstellt: 07. Nov 2016, 02:20
Ich will mir meine ersten Lausprecher kaufen.

Die B&W 685 S2 haben mir besonders gefallen. Mein Nachbar empfiehlt mir einen Verstärker von der Marke NAD. Auf der Internetseite von NAD finde ich mich nicht zurecht. Begriffe wie Vor, Voll und End-Verstärker verwirren mich.

Ich will für eine 25qm Wohnung zwei von den B&W an die Wadn anbringen und der Sound kommt aus dem iMac oder aus dem TV.

Könnt ihr mir da einige Modelle empfehlen? Alles zwischen 300€ und 700€ kommt für mich in Betracht. Was meint ihr?
Z25
Inventar
#8208 erstellt: 07. Nov 2016, 07:02
Du benötigst einen Vollverstärker.
nadeto
Stammgast
#8209 erstellt: 07. Nov 2016, 08:00
Neu Nad C 338 serie am Markt.kosten 649 Euro.
exAtelier
Stammgast
#8210 erstellt: 07. Nov 2016, 10:07
http://www.start.hif...pdf/beileger_faz.pdf

Guck mal auf Seite -16-, da sind 2 Vollverstärker (Rotel + Marantz) im Angebot, falls es nicht uuuuuunbedingt NAD (sicher auch gut)
sein muss.

VG exAtelier
ThomasHH66
Neuling
#8211 erstellt: 13. Dez 2016, 14:57
Moin Leute,

mein Spielzeug:Verstärker C275BEE
CD Player C546BEE
Lautsprecher Focal Chorus 716

Habe aber jetzt folgendes Problem mit dem Verstärker:

wenn ich ihn einschalte oder besser versuche, dann leuchten einmal kurz sämtliche
Lämpchen einmal kurz aufleuchten und dann schaltet er sich wieder ab, alle Anschlüsse sind
korrekt verkabelt.

Jemand vielleicht eine Idee woran das liegen könnte , bin für jede Hilfestellung dankbar

Grüße Thomas
bierman
Inventar
#8212 erstellt: 13. Dez 2016, 16:22
Klingt nach defekt. Noch Garantie?
ThomasHH66
Neuling
#8213 erstellt: 13. Dez 2016, 17:22
hab nich den C275 sondern den C375BEE

nee, Garantie gibt es leider nicht mehr
Hülya11
Stammgast
#8214 erstellt: 13. Dez 2016, 17:42
Hat schon jemand die neue Classic Serie hören können?
Revilo67_2
Ist häufiger hier
#8215 erstellt: 14. Dez 2016, 15:04
Habe mir den C368 bestellt, zunächst ohne Blu Modul, das ist sowieso erst frühestens Ende Januar wieder lieferbar laut HiFi Regl.... Ich werde meine digitalen Zuspieler (Samsung Phone mit TuneIn und Spotify und DS Audio App des Synology NAS) erstmal über den integrierten Blutooth versorgen, was normalerweise funktionieren sollte, da aptx vorhanden. Das Modul ist auch noch recht teuer mit knapp 500 EUR, mal abwarten, ob sich was tut. Gut - den NAD musste ich zu UVP kaufen, aber konnte nicht widerstehen... Der Blutooth am Verstärker ist ja bi direktional, so das mein neuer Bang&Olufsen H7 ebenfalls kabellos mitspielen darf. Ich bin mal sehr gespannt, wie der NAD sich an meinen Sonics macht. Werde berichten !
Tonno75
Stammgast
#8216 erstellt: 15. Dez 2016, 09:34
Eine Frage an die Runde...

Vorhanden:

Front: Zensor 7
Center: Dali Vocal
Rear: Zensor 1
Sub: Dali EF-9

AVR: Denon X4100

Plan:

Ich möchte gerne einen NAD Stereo Verstärker einbinden und die Zensor7 daran mit anschließen...

Nun die Frage:

Was brauche ich? Wie realisiere ich das?

Danke schon mal
a73
Stammgast
#8217 erstellt: 15. Dez 2016, 11:47
Den Verstärker

Und ein paar Chinch Kabel.

Je nachdem welchen Stereoverstärker du nimmst gehst du vom Denon (Pre Out - Front) in den passenden Anschluss des NAD. Falls dieser einen Bypass, Home Theater oder ähnlich genannten Eingang hat - gut. Dann werden nur die Endstufen des NAD genutzt und die Lautstärke regelt sich einzig über den Denon. Falls das nicht vorhanden ist, kannst du jeden beliebigen Line-Eingang des NAD verwenden (außer Phono). Dann musst du allerdings die Lautstärke am NAD einpegeln (verändern kannst du sie selbstverständlich dann über den Denon).

Ansonsten kasnnts du auch einen Umschalter für die Front-LS verwenden. ZB: http://www.dynavox-a...lter-AMP-S::132.html

Alles klar?

LG
Tonno75
Stammgast
#8218 erstellt: 15. Dez 2016, 12:08
Danke

Sprich...

https://assets.denon...e2_b_re_bg001_hi.png

Hier Chinch in Pre Out Front rein

und

Ich habe ein NAD 7120 vererbt bekommen...wenn ich mir die Anschlüsse so anschaue, dann wirds vermutlich nicht so einfach?
a73
Stammgast
#8219 erstellt: 15. Dez 2016, 12:50
Pre Out "Front" an AUX Anschluss des NAD.

Ich würde aber ehrlich gesagt einen Umschalter verwenden. Das Einpegeln der Lautstärke ist eine eher mäßige Lösung (ich habe das allerdings einige Jahre so gemacht, also es geht schon).

Beim Umschalter legst du einfach die Lautsprecherkabel vom Denon und vom NAD zu diesem und von dem dann ein Strang Kabel hin zu den Frontlaustsprechern. Dann kannst du auswählen, welches Gerät an die Lautsprechern ausgibt.

LG
Tonno75
Stammgast
#8220 erstellt: 15. Dez 2016, 12:56
Sprich...mit meinen eigenen Worten beschrieben

Front LS kommen in Speaker Out

Denon Front Li/Re kommt in Amp1
NAD Front Li/Re kommt in Amp2

Richtig?

Danke
a73
Stammgast
#8221 erstellt: 15. Dez 2016, 14:54
Genau, so müsste es passen.
Falls du dir den Dynavox zulegst, da ist eine Anleitung dabei
(ich hatte den auch eine Zeit lang)

LG
Tonno75
Stammgast
#8222 erstellt: 15. Dez 2016, 15:16
Merkliche Qualitätseinbußen?
a73
Stammgast
#8223 erstellt: 15. Dez 2016, 16:54
Nein
Revilo67_2
Ist häufiger hier
#8224 erstellt: 16. Dez 2016, 22:22
...
so, heute nachmittag den brandneuen NAD C368 "implementiert". Der Verkäufer gab mir noch den üblichen "gerade der brauch ne gewisse Einspielzeit...?!" Tip , sowie eine kostenfreie Einweisung in die korrekte "Ausphasen" Welt. Soweit so gut. Alles zunächst mal angeschlossen, und festgestellt, es gibt zum jetzigen Zeitpunkt nur eine englische Bedienungsanleitung zum Download. In der stehen einige Dinge, insbesondere zum BT, was ich im Auslieferzustand nicht finden konnte - Sink und Source BT Modus beispielsweise. Das klärt sich alles mit der Installation der neuesten Software per USB Stick. Schwupp - alles da ! Also weiter gings. Die BT Einstellung ist dennoch etwas tricky und es dauert bis das klappt - also Hören der Quellen über Bluetooth KH (Sink) und Weiterleiten von "Spotify" an die LS (Source). Für den NAD habe ich meinen Phono Vorverstärker (Aikido) komplett abgeklemmt und den hochgelobten Phono MM Eingang des Verstärkers solo ausprobiert. Und ich muss sagen - sehr gut. Zunächst mal kein Unterschied, aber nach längerem Hören, subjektiv besser ! Ich höre jetzt seit 2 Stunden meine wichtigsten Vinyls mit wachsender Freude. Unglaubliche Räumlichkeit - die Sonics machen sich trotz Höhenbetonung sehr sehr gut. Die zweite Disziplin - Spotify und Co über BT, in Ermangelung des NAD Moduls (erst Ende Januar lieferbar). Und auch hier, relativ einwandfrei, weitestgehende störungsfreie Wiedergabe, toller Klang. Das Modul wird aber Pflichprogramm, wenn lieferbar ! Meinen Sub lasse ich extra mal aus , um nur die Sonics in ihrer Dynamik mit dem NAD zu testen - ein Traum ! Das einzige, was mit Störungen verbunden ist, ist der Abgriff meiner NAS Dateien. Wird mit Netzwerk Integration besser sein. Aber wenn etwas kommt - unglaublich was BT klanglich aktuell zu leisten vermag. Der NAD ansich ist sehr schlicht im äußeren, ich mag das, aber vielleicht werden einige diesbezüglich enttäuscht werden. Hatte vorher einen Cambridge Audio Minx zum Test, da hat alles geblinkt mit Lauftext etc... Mir ist das was rauskommt wichtiger. Die Bedienung des NAD ist schnell verinnerlicht, einfach und sinnvoll. So höre jetzt mal weiter....
JoDeKo
Inventar
#8225 erstellt: 17. Dez 2016, 12:17
Na, dann viel Spaß.

Mit dem Design komm ich echt nicht so klar. Wenn ich mir das linke Bedienteil anschaue, dann wirkt das auf dem Foto alles andere als wertig. Kann in Natura natürlich anders sein. Aber das ist ja wie alles andere Geschmackssache.
Revilo67_2
Ist häufiger hier
#8226 erstellt: 17. Dez 2016, 12:59

JoDeKo (Beitrag #8225) schrieb:
Na, dann viel Spaß.

Mit dem Design komm ich echt nicht so klar. Wenn ich mir das linke Bedienteil anschaue, dann wirkt das auf dem Foto alles andere als wertig. Kann in Natura natürlich anders sein. Aber das ist ja wie alles andere Geschmackssache.


ja ist Geschmackssache, aber der linke Bedienknopf ist aussen aus Metall und hat innen einen leicht gummierten Drücker mit sehr gutem Druckpunkt. Das rechte Drehrad ist meiner Ansicht nach aus Metall. Klingt zumindes beim antippen so wie die Front und die ist definitv Metall. Der Verstärker ansich macht bei näherer Betrachtung einen wertigen Eindruck. Es ist halt ein völlig anderes Konzept, welches zunächst mal vielleicht als befremdlich empfunden wird. Der Designspagat zwischen einem klassischen Verstärker und einem an die heutige mediale Digitalwelt angepassten Äusseren ist sicher nicht einfach gewesen. Derzeit gibt es entweder nur das eine oder das andere.
JoDeKo
Inventar
#8227 erstellt: 17. Dez 2016, 14:44
Ich hatte mir schon gedacht, dass es sich anders anfühlt als es aussieht. Klar, man muss den neuen Anforderungen gerecht werden, aber das meine ich nicht, müssen andere ja auch. Ich meine rein die optische Anmutung.
Revilo67_2
Ist häufiger hier
#8228 erstellt: 20. Dez 2016, 15:17
Update Handling und Gesamteindruck nach ein paar Tagen:
Mein ursprünglicher Plan das BluOS Modul käuflich zu erwerben, hat sich angesichts eines Alternativhandlings zunächst mal zerschlagen. Die BT Störungen waren, wie sich jetzt herausstellte, auf einen DSL Leitungsfehler zurückzuführen, welcher meinem Modem einige Aussetzer bescherte. Die Telekom hat repariert und somit ist seit gestern vormittag ein durchgängig störungsfreier Betrieb zu verzeichnen. Das heißt die BT Verbindung auf "aptx" Basis von Quelle und Empfänger (das ist natürlich Vorraussetzung) ist grandios ! Ich nutze als Luxus Fernbedienung ein Samsung Tablet mit aptx und justiere darauf Spotify Premium, TuneIn und mein NAS laufwerk über DS Audio einwandfrei. Die Überlegung mit dem BluOS Modul das ganze über mein WLAN und/oder Kabel laufen zu lassen, um möglicherweise noch mehr Qualität herauszukitzeln erübrigt sich. Mehr ist kaum zu erwarten. Das einzige was nun noch für das Modul spicht ist die Integration des NAD in das Bluesound Raumkonzept, was ich durch Einsatz meiner Sonos LS zur Zeit nicht beanspruche. Aber es gibt ja noch andere Module - mit HDMI Eingängen etc, da muss man mal Preis/Verfügbarkeit und konkretes Einsatzgebiet abwarten.
Die weitere Disziplin des NAD, nämlcih schönen Sound über die LS zu erzeugen, gelingt ebenso vorbildlich. Der Verstärker erzeugt eine räumliche Tiefe und ein Klangbild, welches mir unbekannterweise bisher mit meinem Destiny verwehrt blieb. Zumindest in meiner jetzigen LS/Verstärker Kombi. Auf der anderen Seite, der NAD kostet fast ein Drittel mehr als der Destiny, und ist für mich und meinen monetären Anspruch das derzeitige Ende der Fahnenstange. Aber gibt es das im Hifi überhaupt ?
JoDeKo
Inventar
#8229 erstellt: 20. Dez 2016, 16:24
Nochmals viel Spaß!

PS: Abschließende rhetorische Frage.
ATC
Inventar
#8230 erstellt: 20. Dez 2016, 17:09
Hallo,

falls jemand Bedarf verspürt:

http://www.hifi-foru..._id=172&thread=11415



Gruß
Tonno75
Stammgast
#8236 erstellt: 26. Dez 2016, 11:25
Eine Frage...Habe die Lautsprecher in speakers out....Den nad in amp 2 und den denon in 1 angeschlossen...Also in den dynavox Umschalter....Es kommt aber nur was aus Amp 1
a73
Stammgast
#8237 erstellt: 27. Dez 2016, 13:07
Ohne Umschalter funktioniert der NAD?
Falls ja und alles richtig angeschlossen, ist vielleicht der Umschalter kaputt - dann halt diesen zurückgeben....

LG
Tonno75
Stammgast
#8238 erstellt: 27. Dez 2016, 22:00
Funktioniert prima...Der denon kann ja nicht als Quelle genutzt werden...logischerweise.

Jetzt geht's natürlich.
Stefan240185
Ist häufiger hier
#8239 erstellt: 04. Jan 2017, 22:33
Hi,

sorry ich bin aber auf Hilfe von euch angewiesen...

Ich könnte einen NAD C245BEE zu einem guten Kurs bekommen.

Kann man an diesen Verstärker auch Bananenstecker anschließen?

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe...

Gruß und Danke


Stefan
_musikliebhaber_
Inventar
#8240 erstellt: 08. Jan 2017, 20:33
Hast bei Google nachgesehen?
ranger10
Ist häufiger hier
#8241 erstellt: 14. Jan 2017, 19:12
Ich will einen neuen NAD Verstärker kaufen. Höre viel Rock und Metal und das sind meistens nicht so gute Aufnahmen und zu spritz aufgenommen. NAD Verstärker waren für mein Geschmack immer das Beste. Habe Cambridge cxa60 gehört. Schöner Verstärker und wird ja überall bejubelt, aber für mich zu hell.

Ich kann in meiner Umgebung kein NAD C368 anhören. Wie ist der Klang in vergeleich mit den 356BEE? Klingt er noch schön warm und ist er gut geeignet für Rock und Metall? Oder ist da der alte 356BEE besser?
Lautsprecher werden Q acoustics 3050 oder Tannoy xt6F.


[Beitrag von ranger10 am 14. Jan 2017, 19:14 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#8242 erstellt: 16. Jan 2017, 14:39
Die Verstärker werden sich nicht nennenswert unterscheiden. Wenn du einen "weniger hellen" Klang suchst, dann wirst du auf Klangregler zurückgreifen müssen - dafür sind sie da. Dieses Feature war bei den alten Serien schneller zu erreichen, denn es gab extra Knöpfe für Bass und Treble. Bei den Digitalverstärkern ist das jetzt ins Setup-Menü gewandert. Mit einem Handgriff was verstellen - geht nicht mehr.
stet
Stammgast
#8243 erstellt: 03. Feb 2017, 17:55
Moin,
ist der 7050D ein Auslaufmodell ?
Ich wollte die Neue Firmware runterladen, da von 2013 !
Auf der Seite habe ich leider nichts finden können. Vielleicht weiß einer mehr ?
GRüße
STET
Zwerg12
Stammgast
#8244 erstellt: 17. Feb 2017, 04:14
Ein NAD C 356BEE Digital2 und die beiden Quadral Signo Avantgarde 70, werden die gut klanglich harmonieren?
ATC
Inventar
#8245 erstellt: 17. Feb 2017, 06:37
Jawoll.
Z25
Inventar
#8246 erstellt: 17. Feb 2017, 07:43
Nein.
Zwerg12
Stammgast
#8247 erstellt: 17. Feb 2017, 13:43
ja nein ja nein... Ich erhoffe mir, eine Verbesserung im Gegensatz zum Yamaha. Ob es so wird, keine Ahnung!!!

Ist beim C 356BEE Digital2 das MDC DAC2-Modul schon verbaut?
a73
Stammgast
#8248 erstellt: 17. Feb 2017, 21:47
Ich weiß zwar nicht, was das ist, aber laut Beschreibung auf der NAD Homepage- ja.

LG


[Beitrag von a73 am 17. Feb 2017, 21:48 bearbeitet]
stet
Stammgast
#8249 erstellt: 03. Apr 2017, 09:25
Moin,
nach längerem überlegen bin ich über den C388 gestolpert.
Der Sound meines 7050D hat ja bekannter Maßen auch das gleiche Endstufen Konzept!
Der Sound hat mich begeistert !

Da ich beim 7050D von 40hz bis 200hz den Sub-Out sehr flexibel einstellen kann, dachte ich beim C388 dieses auch so machen zu können.
Leider fest bei 150hz !
Was soll das den ?? Jeder günstige AV-Receiver hat ein besseres Bassmanagment, sehr schade.
Dafür so viel Geld 💰 ausgegeben? Nicht jeder möchte seine Boxen "Fullrage" betreiben.Bei dem Preis völlig unverständlich, warum kein vernünftiges Bassmanagment verbaut wurde.
Grüße
Z25
Inventar
#8250 erstellt: 03. Apr 2017, 10:01
Wenn Du mit dem vorhandenen Verstärker zufrieden bist, wieso suchst du einen neuen?
Amperlite
Inventar
#8251 erstellt: 03. Apr 2017, 11:03

Was soll das den ?? Jeder günstige AV-Receiver hat ein besseres Bassmanagment, sehr schade.

Stimmt. Und wenn man überlegt, dass ein moderner AV-Receiver sogar noch eine Raumakustikkorrektur und eine gute Loudness-Funktion mitbringt, spricht eigentlich wenig dafür, überhaupt noch einen Stereoverstärker zu kaufen. Will man sehr laut hören oder hat besonders "schwierige" Lautsprecher, dann hängt man noch eine kräftige Endstufe ran und fertig ist der Lack. Das hat sich in den letzten paar Jahren doch deutlich gewandelt.
stet
Stammgast
#8252 erstellt: 03. Apr 2017, 15:57
Moin,
der 7050 schaltet sich bei über 💯 dB schnell mal ab.
Gerade wenn man gern mal lauter hört, daher auch der C388.
Nur eine feste Übergangsfrequenz von 150HZ (beim C388)zu verbauen erschließt sich mir nicht.
Der 7050D ist genial aber für ein Wohnzimmer mt Standlautsprecher einfach etwas zu klein. Ich denke, da der 7050D kein Lüfter hat, schaltet sich das Gerät nach ca. 15-20 Min ab.
Allerdings bei 100% Leistung. Nur warum leiser? Der kleine verzerrt kein Stück! Selbst bei über 100db bricht der Verstärker nicht ein. Daher hat mich das Konzept mit den Hypex-Endstufen auch voll überzeugt.
Ich habe im Musikzimmer noch eine Rotel mit ICE-Power, auch Class "D.
Klingt für mich nicht ganz so schön, allerdings kann die richtig laut und da geht nix aus!
Halt die RMB 1575.
Grüße
ATC
Inventar
#8253 erstellt: 03. Apr 2017, 17:39

stet (Beitrag #8249) schrieb:
Nicht jeder möchte seine Boxen "Fullrage" betreiben.


Es gibt für jeden Topf einen Deckel.
ich behaupte einfach mal das die Großzahl der Käufer des 388 2.0 fahren wird,
und deshalb spart man sich das eben.

Wenn man 2.1 fahren möchte, gibt es Alternativen, sei es AVR , andere Stereoamps welche das können, oder die Möglichkeit eine Aktivweiche einzuschleifen, usw..
stet
Stammgast
#8254 erstellt: 03. Apr 2017, 23:49
Moin,
da gebe ichDir Recht.
Ich verstehe nur nicht, warum ein kompletter neuer Verstärker konzipiert wird und ein Bassmanagment dabei komplett ausgelassen wird.
Nubert hat dieses wesentlich besser gelöst.
Die Vorstufe kostet dann allerdings auch gleich 2.000€!
Wenn man im PA - Bereich schaut, können die meisten Hersteller sowas mit richtig Leistung (Beispiel Lab-Gruppen), mit einer APP steuerbar für 1.200€ Anbieten.
Beispiel IPD1200!
Auch eine Class D und wird in der Studiotechnik bei Dynaudio in Kombination verkauft.
Grüße
ATC
Inventar
#8255 erstellt: 04. Apr 2017, 03:50

stet (Beitrag #8254) schrieb:

Ich verstehe nur nicht, warum ein kompletter neuer Verstärker konzipiert wird und ein Bassmanagment dabei komplett ausgelassen wird.


Weil 90/95/98% das nicht benötigen....2.1 ist eher selten, der alte Stereo Tattergreis hört 2.0, die neue Generation hat eh einen AVR und 18.4.4.....
stet
Stammgast
#8256 erstellt: 23. Apr 2017, 09:25
Moin,
hab mir jetzt statt des Vollverstärker NAD388 eine Rotel Endstufe RB-1572 gekauft (gebraucht..)
Als Vorstufe ein Pioneer AV Receiver (Auslaufmodell) wg. dem Bassmanagment und quasi als Vorstufe für den Rotel.

Ich habe mit dem Einmessen MCACC sehr gute Erfahrungen gemacht, da ich auch noch eine RMB-1575 betreibe und diese schon seit Jahren mit meinem 86er Pio betreibe.
Die Rotel klingt laut wie leise sehr gut. Klanglich habe ich dennoch den Eindruck, an den 7050D kommt Sie nicht ran.

Der kleine Kasten zaubert einen Sound, das möchte ich mal als kl. Wunder bezeichnen, leider für Lauthörer über 100db nicht die beste Lösung.

Der Kasten läuft sozusagen als Blue-Streaming/Modul. Leider hat der kleine keinen dig.Ausgang. Daher nur simpel über Pre-Out angeklemmt.
Grüße
STET
Daniel1974
Stammgast
#8257 erstellt: 06. Aug 2017, 13:50
Hallo,

kann man den neuen M32 nun endlich auch als reine Endstufe in eine Heimkinokette einbinden?

In der BDA las ich, dass zumindest die Lautstärkefunktion umgangen werden kann mittels entsprechender Einstellung.

Das müsst es doch sein oder?

Danke.


[Beitrag von Daniel1974 am 06. Aug 2017, 13:52 bearbeitet]
ede_one
Stammgast
#8258 erstellt: 06. Aug 2017, 20:00


[Beitrag von ede_one am 07. Aug 2017, 10:28 bearbeitet]
Daniel1974
Stammgast
#8259 erstellt: 09. Aug 2017, 09:06
Na hier geht ja die Post ab

Habe nunmehr die Antwort von NAD Canada:

Der M32 erlaubt es die Line In's so zu konfigurieren, dass eine Einbindung ein z.B. 5.1 Setup kein Problem darstellt. Sprich: aus einem Line In lässt sich ein Main In machen, bei dem dann der AVR die Kontrolle über die Lautstärke übernimmt.

Ich kann mich erinnern, dass dieses "Durchschleifen" bei NAD nie wirklich konsequent implementiert war.

Grüße
Daniel
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 120 . 130 . 140 . 150 . 160 161 162 163 164 165 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thread für Shanling - Liebhaber
-Puma77- am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  3 Beiträge
Der Quad Liebhaber Thread
Träumerli am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2018  –  47 Beiträge
Kenwood Fanclub - Der Thread für Kenwood Liebhaber
MarcoSono am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2018  –  878 Beiträge
Der NAD besitzer Thread
henock am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  3 Beiträge
Opera Audio Liebhaber Thread - Consonance - Cyber - Forbidden City - Droplet usw.
Hunter2202 am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2018  –  61 Beiträge
B&W Group Liebhaber Thread ( B&W, Rotel, Classe' )
djhydason am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  2 Beiträge
YAMAHA - Sammelstelle überzeugter PIANOCRAFT - Liebhaber
schackchen am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2017  –  369 Beiträge
Wieviel Hicaps braucht der Liebhaber
centauro701 am 01.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2011  –  4 Beiträge
Meridian-Fan-Thread
Meridian-Fan am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2014  –  6 Beiträge
Der "klein & kompakt"-Thread
x3tyk am 13.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  47 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedNicolaus2018
  • Gesamtzahl an Themen1.425.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.648

Hersteller in diesem Thread Widget schließen