Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 . 62 63 64 65 66 67 68 Letzte |nächste|

Der allgemeine KEF Surroundthread

+A -A
Autor
Beitrag
Puuhbaer68
Stammgast
#3251 erstellt: 18. Feb 2016, 21:17

Ja, so dachte ich bei meinen damaligen 90er auch.
Bis ich in Verbindung mit den Sub´s feststellen mußte, das selbst die 90er nicht in der Lage war, tiefste Töne mehrerer CD´s wiederzugeben.

Sicher, es geht immer besser, toller, weiter, höher, ... . Und sicherlich wird es auch Kombinationen geben, die deine jetzige Anlage alt aussehen lassen, Sub hin oder her. Irgendwann muss doch auch mal Schluss sein!

Wichtig:
Ich bin mit meinen beiden Q700 und deren Klang an meiner Anlage in meinem Raum bei meiner am liebsten gehörten Musik ohne Subwoofer zufrieden. Und nur das zählt.
sumpfhuhn
Inventar
#3252 erstellt: 18. Feb 2016, 21:31

Puuhbaer68 (Beitrag #3251) schrieb:

Sicher, es geht immer besser, toller, weiter, höher, ... . Und sicherlich wird es auch Kombinationen geben, die deine jetzige Anlage alt aussehen lassen


Ja klar gibt es Besseres, darum geht es mir auch nicht.
Bin mit meiner Kette aus 30/60 sehr Zufrieden, und das seit 8 Jahren, beide Sub´s sind noch älter.
Habe überhaupt keinen Kaufdrang oder Aufrüstwunsch, nach anderen Lautsprechern.
Solange sich an meiner Wohnraumsituation nichts ändert, bleibt auch alles so.
sumpfhuhn
Inventar
#3253 erstellt: 18. Feb 2016, 21:32

Puuhbaer68 (Beitrag #3251) schrieb:


Wichtig:
Ich bin mit meinen beiden Q700 und deren Klang an meiner Anlage in meinem Raum bei meiner am liebsten gehörten Musik ohne Subwoofer zufrieden. Und nur das zählt.


djofly
Inventar
#3254 erstellt: 19. Feb 2016, 11:00
Hallo,

ich suche nach ein paar mehr Erfahrungen mit dem KEF 305 Surroundset.
KEF gibt ja vor, diese bei 90 Hz zu trennen, kommt das auch als Ergebnis bei einer Audyssey Einmessung heraus?
Und wie stark kann man die Sats mit dem Kugelgelenk einwinkeln?
sumpfhuhn
Inventar
#3255 erstellt: 19. Feb 2016, 11:38
Hallo
Bin zwar KEF Fan und finde die Eier auch Knuffig, aber: es sind und bleiben Brüllwürfel, ok in diesem Fall sind es Brülleier .
Ich werde von keiner Fa. diese Krücken empfehlen.
Die Satelliten kommen nicht weit genug Runter und der Subwoofer muß zu Hoch spielen, eine Harmonische Film/Musikwiedergabe bekommt man damit nicht hin.
Will man es Kreischend und Wummernd, dann kann man diese Dinger kaufen.

Die Frequenzangaben der Hersteller sind zu Vernachlässigen, es kommt immer auf den zu beschallenden Raum an.
Als grobe Orientierung für den Frequenzgang sollte der TM sein, unter 15-16cm Durchmesser würde ich keine Lautsprecher empfehlen.


[Beitrag von sumpfhuhn am 19. Feb 2016, 11:43 bearbeitet]
djofly
Inventar
#3256 erstellt: 19. Feb 2016, 12:23
Das weiß ich alles, aber trotzdem suche ich halt etwas kompaktes mit Wand-/Deckenmontagemöglichkeiten ab Werk für mein Zweitsystem. Und da wird die Auswahl sehr klein.
Aktuell habe ich die Canton XL.3 und de Quadral Ipso 6 getestet zusammen mit einem SVS PB1000.
Die Ipsos schaffen 60 Hz, sind mir aber schon zu wuchtig und die Mitten sind Mist.
Die Cantöner schaffen immerhin die 80 Hz und es klingt wirklich lückenlos zum Sub. Und über die erhältliche Wandhalterung kann man die wirklich in alle Richtungen drehen und Anwinkeln. Allerdings fehlt mir die Räumlichkeit meiner KEF Qs wie bei meinem Erstsystem.

Was Brüllwürfel angeht, gibt es aber schlimmeres, zum Beispiel diese ganzen Teufel Dinger, die noch nicht mal bis 150 Hz runterkommen.


[Beitrag von djofly am 19. Feb 2016, 12:34 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#3257 erstellt: 19. Feb 2016, 12:47

djofly (Beitrag #3256) schrieb:
Allerdings fehlt mir die Räumlichkeit meiner KEF Qs wie bei meinem Erstsystem.



Das ist genau das, was uns auf KEF abgehen lässt, oder ebend andere Koaxe .
Ich bleib dabei, unter LS50 gibt es kein Handschlag .
esotroner
Hat sich gelöscht
#3258 erstellt: 19. Feb 2016, 16:35

sumpfhuhn (Beitrag #3247) schrieb:
Natürlich, aber nur jeder für sich. Eine 300er mit Sub/Sub´s, kickt aber die 900er sowas von der Bassbühne .
Eine 900er mit Sub ist Unfair :D, da hat natürlich die 300er das nachsehen.


Wieso ist das unfair? Es geht doch am Ende um den bestmöglichen Bass. Und wenn ich den mit ner 900er + SW besser haben kann...


Puuhbaer68 (Beitrag #3251) schrieb:

Wichtig:
Ich bin mit meinen beiden Q700 und deren Klang an meiner Anlage in meinem Raum bei meiner am liebsten gehörten Musik ohne Subwoofer zufrieden. Und nur das zählt.


Im Nahfeld keine Frage. Ich nehme mal an, du hörst mit deinen Q700 nicht im Nahfeld. Und da sehe ich das schon ein wenig anders. In meinem (ganz normalen rechteckigen) Raum haben Messungen mit REW ergeben, dass, egal wie ich die Q700 vorn auch postiert habe, der untere FB sehr unruhig verlief. RM u. dazu breitbandige Auslöschungen. Das MCACC meines 57er Pio's macht unter 63Hz nix mehr u. gerade im Bereich bis 63Hz 2 fette RM.
Das Problem kann man mit SW zum einen durch die variablere Aufstellungsmöglichkeit u. zum anderen mit einem darauf spezialisierten DSP relativ preiswert lösen.
Zudem entlastet man den AVR u. die TT der LS. Hatte MichNix0815 schon bemerkt.
Schaltet man nun auf 2.0 u. lässt die LS wieder Fullrange laufen, hat man die RM u. Auslöschungen wieder mit dabei.
Ob das mit MultEQ XT32 besser ist kann ich nicht beurteilen, in den entsprechenden Freds berichten aber User auch darüber, dass es im unteren FB nicht immer optimal arbeitet.
Warum soll ich mich mit einer im unteren FB nicht optimal arbeitenden Raumkorrektur rumplagen? Ich überlassen den unteren FB den dafür konzipierten Spezialisten. Ergebnis, keine RM, kaum noch Auslöschungen, eine gleichmäßige Bassverteilung im Raum, Entlastung von AVR u. TT der LS.
Der Einsatz von SW bringt also enorme Vorteile, die du mit 2.0 oft wieder einbüßt.
Für mich ist auch bei Musik eine 2.2 Konfiguration die weitaus bessere Lösung.
Die Ansicht, dass Musik nur in 2.0, möglichst noch im Pure Direct Modus, anzuhören sei ist weit verbreitet. MMn aber überholt.

Un so bin ich mit dem Klang meiner Q700 in einer 2.2 Konfiguration sehr zufrieden, auch eben in dem Wissen, dass mein unterer FG entsprechend meiner Zielkurve linearisiert ist. Das ist es was für mich zählt.


[Beitrag von esotroner am 20. Feb 2016, 02:26 bearbeitet]
No
Stammgast
#3259 erstellt: 19. Feb 2016, 19:38
Ich trenne die Eier bei 120hz. Mit REW nachgemessen gibts so keine Lücke.
Finde die nach wie vor sehr gut als Surround-Lautsprecher .
Auch beim Test vorne fand ich die absolut ok.
Wie ich schon geschrieben habe, habe ich bessere Erfahrungen gemacht kleinere Lautsprecher
richtig zu positionieren, als irgendwie Große reinzuquetschen.
Einfach auch mal selber ein bischen hören, rumstellen und ausprobieren und nicht die Meinung anderer
als Tatsachen hinnehmen und über die eigene stellen.
Puuhbaer68
Stammgast
#3260 erstellt: 19. Feb 2016, 19:47
Ich habe nix von PureDirect geschrieben, oder?

Ich höre in 2.0 mit Korrektur durch meinen AVR. Ob der im Bassmanagement etwas besser/schlechter/anders macht, als der Pio oder die D&M-Geräte, weiß ich nicht, ich habe keinen Vergleich. Hörabstand zu beiden Fronts sind ca. 3,8m. Die LS selbst stehen ca. 3,2m auseinander.

Mein Raum ist eher Bassschwach, ICH höre von Raummoden nichts, mein Einmesssystem nimmt den Bass sogar hoch (mit Ausnahme von einem sehr schmalbandigen "Negativ"-Peak auf beiden Fronts). Zudem musste ich die Q700 wandnah aufstellen, damit sie vom Einmesssystem nicht als "small" erkannt wurden. Dabei sagt man Yamaha nach, dass YPAO auch die kleinsten Brüllwürfel als "large" erkennen würde.

NEIN, ich habe nicht einfach die Boxen an die Wand geklatscht, ich habe geschoben, gerückt und gemessen, gehört und verworfen, wieder von vorne angefangen, bis es gepasst hat. Aber so steht es jetzt seit 3 1/2 Jahren und es wird daran auch nix verändert. Es dröhnt nichts, bei keiner Frequenz, bei keiner von mir je gehörten Lautstärke (wobei ich eh der Leisehörer bin).

Dazu kommt noch, dass ICH nicht verstehen kann, warum viele Leute so "geil" auf Bass sind. Ich bin mit dem Bass, wie ich ihn jetzt habe, zufrieden und stehe mehr auf tolle Mitten und schöne Höhen.

Zudem hatte ich ja bereits geschrieben:

Sicher, es geht immer besser, toller, weiter, höher, ... . Irgendwann muss doch auch mal Schluss sein!


So, jetzt könnt ihr auf mich einprügeln, schreiben, dass ich ja keine Ahnung hätte, alles falsch machen würde, die Anlage ganz falsch positioniert wäre, ... .
Ist mir egal, ich werde dazu nichts mehr schreiben, maximal noch mitlesen.

Hilft nämlich dem TE bei seinem Aufstellungsproblem alles überhaupt nicht! Denn um den geht es, nicht um mich oder sonst jemanden hier im Beitrag.
esotroner
Hat sich gelöscht
#3261 erstellt: 20. Feb 2016, 06:48

Ich habe nix von PureDirect geschrieben, oder?


Nein, das hast du nicht. Habe ich nur mit erwähnt, da es mMn ne weit verbreitete Ansicht ist, die ich nach meinen Erfahrungen nicht teile.

Auch Prügel gibt es nicht, wofür denn? Du hast in deinem Raum das Optimale für dich raus geholt, ich in meinem. Punkt.

Zum TE: Es wurde ja eigentlich alles gesagt. Ich bin auch der Meinung, dass Entkernen u. ne vernünftige Planung angeraten wäre. Das Ganze um 180° zu drehen, wie Morphious vorgeschlagen hat, halte ich für ne sehr gute Option. Und den ganzen Schrank-Krempel an der jetzigen TV-Wand raus.
Es wird immer unterschiedliche Meinungen zu LS-Setups geben, genauso wie zu SW. Die Qual der Wahl wird ihm keiner abnehmen. So schlecht hat er ja schon mal gar nicht zusammen gestellt. Von 7.1 würde ich zugunsten 5.1 abgehen. Wenn der Platz vorhanden ist meinetwegen die Q300 zu den Q700, gleiche Chassis sind natürlich immer die bessere Wahl. Und ja, es gäbe weitere Konfigurationen, das liegt in der Natur der Sache. Mehr schreibe ich nicht mehr dazu, ihr habt es selbst angemerkt, es geht immer besser, toller, weiter, höher....damit helfen wir ihm nicht weiter.
Es sollte Sinn machen, den Bedürfnissen u. den Gegebenheiten angepasst sein. Umziehen kommt für duhle77 nicht infrage, würde ich wegen der LS ganz sicher auch nicht. Wo jeder seinen Kern der Sache sieht sollte er selber entscheiden.
duhle77
Ist häufiger hier
#3262 erstellt: 20. Feb 2016, 15:40
Vielen Dank für Eure Antworten!
Ich weiß jetzt worauf es ankommt und worauf ich achten muss.

Ich werde mich daher erst mal mit der Innenarchitektur befassen

Viele Grüße
Duhle
esotroner
Hat sich gelöscht
#3263 erstellt: 20. Feb 2016, 21:30
Gute Entscheidung! Dann hast du was hieraus mitgenommen.
Don_Pit
Ist häufiger hier
#3264 erstellt: 28. Mrz 2016, 16:43
Hallo liebe "KEF-ler",
auf Empfehlung eines Members des KEF-Liebhaber-Threads stelle ich meine Frage hier erneut.

Auch ich interessiere mich für ein Heimkino-System mit KEF-Lausprechern aus der T-Serie. Ich habe sehr lange nach kompakten Lautsprechern gesucht. Wichtig war es mir möglichst optisch ästhetische Lautsprecher zu finden, die trotz ihrer Größe auch noch gut klingen. Für manche vielleicht unverständlich, aber ich möchte keine großen "Säulen" stellen, sondern das Ganze so minimalistisch wie möglich halten. Zuletzt sollten die Lautsprecher dann noch der Partnerin gefallen. Somit habe ich mir mehrere On-Wall-Lautsprecher angehört, die mehr jedoch vom Design her nicht wirklich gefallen. Ein mancher mag vielleicht darüber schmunzeln, aber die Optik spielt eine große Rolle für mich. Durch einen Besuch beim örtlichen Händler in Karst bin ich neben Dali dann über KEF-gestolpert und habe mich zu Hause etwas genauer kundig gemacht. Die Lautsprecher sind zwar an sich deutlich größer (vom Format her) als ich es eigentlich wollte, jedoch haben sie mich vollauf durch ihre geringe Tiefe überzeugt.

Anbei findet ihr zwei Zeichnungen, die eine stellt den Grundriss dar, bei der anderen seht ihr wie ich mir die Anordnung der Lautsprecher bei einem 55" TV vorstelle, da ich ja alle Kabelauslässe etc. ganz genau angeben muss/möchte.

Bei der ganzen Konfiguration haben sich noch einige Fragen ergeben, bei denen ich etwas Unterstützung bräuchte:
1) Würdet ihr mir das System überhaupt empfehlen;)? Hat jemand Erfahrungen damit? Ich bin mir auch bewusst, dass man für das Design etwas mitgezählt;)... .
2) Ich bin noch relativ jung und ziehe gerade mit meiner Partnerin zusammen. Ich hatte überlegt erst die Front mit 3.1 auszustatten und dann die beiden Rears dazuzukaufen. Ist das problematisch?
3) Welche Lautsprecher würdet ihr empfehlen? Ich dachte für die Front an die T301/c. Für den Rearbereich auch die Großen?
4) Wie findet ihr die von mir gewählte Anordnung um den TV? Als ich kleinere Lautsprecher hatte, habe ich diese weiter weg positioniert, ich finde aber das passt nicht zu den KEF T.
5) In der nächsten Woche steht ein Termin mit dem Elektriker an zur Verlegung der Kabel im Rohbau. Ich hätte die Kabel immer mittig hinter der Box rauskommen lassen, ist das problematisch? Man findet leider nur spärliche Informationen zur Rückseite der Lautsprecher, wenn man sie hängt.
6) Sollte ich das Kabel für den Subwoofer auch unter Putz legen lassen?
7) Wie würdet ihr eventuelle Real-Lautsprecher positionieren?

Gibt es sonst noch etwas, was ich auf jeden Fall beachten sollte/vergessen habe?


Vielen Dank im Voraus für eure Mühe. Ich bin über sämtliche Tipps, Kritiken und Empfehlungen dankbar.

TV-Wand-Planung Lautsprecherplanung anhand von Grundriss
djofly
Inventar
#3265 erstellt: 29. Mrz 2016, 14:37

djofly (Beitrag #3254) schrieb:
Hallo,

ich suche nach ein paar mehr Erfahrungen mit dem KEF 305 Surroundset.
KEF gibt ja vor, diese bei 90 Hz zu trennen, kommt das auch als Ergebnis bei einer Audyssey Einmessung heraus?
Und wie stark kann man die Sats mit dem Kugelgelenk einwinkeln?


Ich habe nun bei mir das E305 Set installiert.
Den Sub habe ich dabei direkt aussortiert, schon die technischen Daten waren nix, da werkelt nun ein SVS PB 1000 mit -3 dB bei 19 Hz.
Die kleinen Kefs klingen wirklich gut und sind sehr zu empfehlen. Typischer KEF-Sound halt. Die Ankopplung an den Sub passiert mit Audyssey MultiEQ XT wirklich nahtlos. Da hat man weder bei Musik noch beim Heimkinoton ein Loch. Gerade bei Männerstimmen fällt das gerne auf, aber hier paßt es super.
Die ermittelte Trennfrequenz ist ein wenig von der Aufstellung abhängig. Im freien Raum (ohne Wand dahinter) wurden sie bei 100 Hz getrennt. Nun an Wand/Decke wurden die Fronts bei 120 Hz, der Center bei 80 Hz und die Surrounds bei 60 Hz (hängen in einer Ecke) eingemessen (wurden von mir manuell auch auf 80 Hz gestellt).
Über den Standfuß lassen sie sich sehr flexibel überall montieren oder aufstellen.

Optik und Verarbeitunsqualität sind 1a und die kleinen Dinger bringen ein ordentliches Gewicht mit, was sie noch wertiger erscheinen lässt.
[Mattes]
Ist häufiger hier
#3266 erstellt: 06. Mai 2016, 11:49
Hallo zusammen,
bei mir steht demnächst ein Umzug an. Für die Front (2x Q700, Q600C und Sunfire SDS10) hab ich genug Platz und keine Bedenken.
Aber die Rears (2x Q300) wirds wohl auf Wandhalterungen hinauslaufen.

Das Sofa werde ich wohl ~0,5m von der Wand entfernt aufstellen können, d.h. die Q300 wären recht nah oberhalb der Sitzposition. Meine erste Idee ist eine Wandhalterung die eine angewinkelte Montage der Lautsprecher ermöglicht. Abstand der Boxen untereinander wäre wohl so ca. 3m.

Macht das Sinn bzw. gibt es bessere Lösungen?
Und habt Ihr Empfehlungen für passende Halterungen?

Danke euch!
esotroner
Hat sich gelöscht
#3267 erstellt: 07. Mai 2016, 11:27
So, wie du das schreibst, hast du da wenig Auswahl. Die Rear-LS auf Stands wäre noch ne Alternative. Simuliere doch mal mit dem Hunecke Rechner, ob u.wo die da hinten optimal wären.

Als WH sollten diese passen. Statt Anschrauben kann man die LS auch mit Tesa Strips fixieren.


[Beitrag von esotroner am 07. Mai 2016, 15:34 bearbeitet]
hokaido
Ist häufiger hier
#3268 erstellt: 12. Mai 2016, 19:11
Will mir auch neue LS zulegen. Vom örtlichen Händler wurden mir 2xQ700, Q600C und hinten Q100 oder Q300 empfohlen. Sub würde er erst mal keinen nehmen, kann man immer noch machen. Wenn dann den SDS10.

Was haltet Ihr von seiner Empfehlung oder dann doch das Jamo 628 Set?
esotroner
Hat sich gelöscht
#3269 erstellt: 13. Mai 2016, 19:38
Was willst du denn jetzt hören? Keiner kennt deine Klangvorlieben u. die Rahmenbedingungen.

Die Empfehlung ist schon passend, ob sie das allerdings für dich u. deinen Raum ist, kannst du nur selber entscheiden.
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3270 erstellt: 19. Jun 2016, 20:33
Hi, ich hoffe ich bin hier richitg

Ich habe ein Problem mit dem Q600c und wäre dringend auf Hilfe angewiesen.

Ich bin seit einem halben Jahr stolzer Besitzer der KEF Q300 und nutze diese als Front für mein "Heimkino", dass momentan noch aus 4.1 besteht. Ich hatte eigentlich einen Termin zum Probehören für den KEF Q600c, da mein Händler aber leider einen Termin vergessen hatte, gab er ihn mir postwendend mit

So weit so gut, jetzt aber zu meiner Problematik. Beim Einmessen mit meinem Denon avr x1200 fiel mir schon einmal auf, dass der Einmesspegelton des Centers im Vergleich zu allen anderen Lautsprechern ( und ich nutze momentan noch Teufel- Sats als Rears) viel leiser und sehr dumpf klang. Ist das normal Der Q600 c ist aber auch noch nicht eingespielt, könnte das auch ein Einflussfaktor sein?

Der AVR hat den Center auch direkt mal als "klein" eingestuft, was mich auch verwundert hat, naja Trennfrequenz hab ich dann auf 40 HZ für den Center, 60HZ für die 300er und 150 für die 2 Brüllwürfel eingestellt. Subwoofer ist ein Klipsch r12.

Dann direkt mal Mad Max (Dolby Atmos bzw True HD als Downmix) als blur ray eingelegt uuuuuuuuuuuuuuund ernüchterung Kein wirklicher Unterschied zu vorher, wo die 300er die meiste Tonspur übernommen haben. Blu Ray gewechselt und mal was dialoglastiges genommen ( Ziemlich beste Freunde DTS-HD Master Audio 5.1)
Was soll man sagen... war ne richtige Katastrophe, Höhen schrill und Stimmen allgemein sehr dumpf, als ob sie hinter einem Schleier sprechen würden. Hab dann als Vergleich den Center ausgeschaltet und die Tonspur wieder über meine 300er laufen lassen. Als ob ich eine andere blu ray eingelegt hätte.... Unterschied wie Tag und Nacht. Das gleiche habe ich dann mit einigen anderen blu rays wiederholt, die ich sehr gut kenne und überall das gleiche Ergebnis...

Kann mir ijemand helfen??? Wie kann das sein?? kann mir kaum vorstellen, dass der 600c nicht mit den 300 mithalten kann Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?
Aber da würde ich mir im Moment eher noch eine Q300 kaufen und in die Mitte legen, als den 600c als Center zu nehmen.

Hoffentlich wisst ihr Rat


[Beitrag von Sound4Kisame am 19. Jun 2016, 20:36 bearbeitet]
Maikj
Inventar
#3271 erstellt: 19. Jun 2016, 21:10
Hi,

Bei mir muss der 600 "gegen"die grossen Q900 behaupten.
Und er fügt sich klanglich hervoragend ein.

Trotzdem trenne ich die Front bei 60 und den Center bei 80 hz.
Die kleinen 300 würde ich niemals bei 60 hz trennen.
Hier spielt ein Sub bei mir deutlich besser auf.

Ich denke du hast etwas falsch gemacht oder eine defekten Center.
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3272 erstellt: 20. Jun 2016, 20:52
Danke für die schnelle Antwort

Ja, ich habe mittlerweile auch den Verdacht, dass der Center defekt ist, habe die rechte Q300 mit dem Center getauscht und diesen als rechten LS aufgestellt, war gleich mal viel besser. Beim Einmessen war dann aber auch wieder die gleiche Problematik: alle LS haben ein normales Einmessignal von sich gegeben, nur der Center nicht, egal auf welcher Position ich ihn hatte gab er ein dumpfes und eher schwaches Signal von sich. Habe dann auch Vergleichsweise noch einmal den alten Teufel Center eingemessen und selbst der hat ein normales Signal von sich gegeben....

Habe mir auch überlegt in die KEF Q 900 zu investieren, aber wäre für ein homogenes "Heimkino" die 700er besser? Die 300er, 600c sowie 700er besitzen ja alle ein 165mm UNI Q- Chasis, während die 900 ein 200mm Chasis hat.
Und welche Übernahmefrequenz würdest du mir für die 300er raten?
Maikj
Inventar
#3273 erstellt: 20. Jun 2016, 21:27
Hi,

Die Q900 braucht relativ viel Platz nach hinten und zur Seite.

Die Q700 hat mir übrigens sehr gut gefallen beim Hörtest in Hamburg.
Sogar besser als die R700 welche allerdings nich nicht eingespielt war.
Ich habe diese im Vergleich zu Dynaudio, Elac, Tannoy und Quadral gehört.
Für mich der beste LS im Vergleich.

Dann fügt sie sich im SR Betrieb sehr gut ein und harmoniert mit deinem Center ohne Probleme.
Und gerade im Stereo Betrieb macht sie eingemessen einfach nur Spass.

Ich würde bei 80 Hz trennen. Probiere einfach aus was dir besser gefällt.

Lg.


[Beitrag von Maikj am 20. Jun 2016, 21:32 bearbeitet]
esotroner
Hat sich gelöscht
#3274 erstellt: 21. Jun 2016, 04:47

...Für mich der beste LS im Vergleich.


Kann ich so bestätigen, ich habe mich letztendlich deswegen für die Q700 entschieden.

Ich trenne, trotz Stand-LS, (alles) bei 80Hz. Bei dieser TF habe ich den linearsten unteren FG. Ich verwende 2 SW, entzerrt u. optimiert mit DSP.
Morphious
Stammgast
#3275 erstellt: 21. Jun 2016, 07:31
Hallo zusammen

Habe ja auch auf Anraten bzw. dem Urteil vom Maikj die Q900 genommen und bereue es auch nicht. Zusammen mit dem Q600c spielen sie sehr ausgewogen. Zumal ich her sagen muss, das die Kef Q-Serie Wandnah aufgestellt werden kann. Grund dafür sind die Passiv Membrane, die nach vorn gerichtet sind und nicht wie anderen LS-Hersteller Donwfire oder rückwärtig eingebaute Reflexrohre haben.

KEF Aufstellung

Was das Problemmit dem Center angeht finde ich dies recht knifflig. Denn wenn es ein defekter Center sein soll, müsste der Q300 als testcenter vernünftig spielen.
An was für eine Position steht der Center. Was für eine Unterlage. Was für LS-Kabel verwendest Du? Wie misst Du ein? Was hast Du als System aufgewählt beim einmessen? Ich denke eher das es eher an den Einstellungen am AVR liegt als am Center.
Du hattest vorher in 4.1 gehört. Hast Du Dein System auf 5.1 umgestellt in den Grundeinstellungen?
esotroner
Hat sich gelöscht
#3276 erstellt: 21. Jun 2016, 12:35
Die Q900 hat einen angehobenen unteren FB
Hier ist die Q700 neutraler.

Es kommt natürlich auch auf den Raum an. Ich habe hier, wenn ich nicht irre, auch schon gelesen, dass die Q900 für wandnahe Aufstellungen nicht so geeignet wäre. Fakt ist, dass der untere FB bei Aufstellung mit wenig Abstand zu Raumecken immer mehr angeregt wird u. aufdickt. Da ist es relativ egal, ob das ein reiner Bassreflex-LS o. einer mit ner Passiv Membran ist. Meine Q700 sind relativ wandnah in den Raumecken aufgestellt (ca. 30cm zur Seite u. 45cm nach hinten), der untere FB wird mMn bei diesen Abständen nicht übermäßig angeregt. Ich habe aber einen sehr unruhigen unteren FG (RM u. auch relativ breitbandige Senken). Das Problem konnte ich mit 1 SW lösen, der 2. SW bringt eine gleichmäßige Bassverteilung im ganzen Raum.

Das Einstellungsproblem sehe ich ebenso. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Center defekt sein soll.


Ja, ich habe mittlerweile auch den Verdacht, dass der Center defekt ist, habe die rechte Q300 mit dem Center getauscht und diesen als rechten LS aufgestellt, war gleich mal viel besser. Beim Einmessen war dann aber auch wieder die gleiche Problematik: alle LS haben ein normales Einmessignal von sich gegeben, nur der Center nicht, egal auf welcher Position ich ihn hatte gab er ein dumpfes und eher schwaches Signal von sich.


Das deutet eigentlich darauf hin, dass der Center i.O. ist u. die Einstellungen nicht stimmen. Der Q300 gibt ja auch nur ein dumpfes u. schwaches Signal (als Center) von sich, wohin gegen der Center an Stelle des Q300 (rechter LS) das dann nicht mehr macht. Ich gehe davon aus, dass die Positionen aller LS relativ korrekt sind.


[Beitrag von esotroner am 21. Jun 2016, 12:50 bearbeitet]
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3277 erstellt: 21. Jun 2016, 19:54

Das deutet eigentlich darauf hin, dass der Center i.O. ist u. die Einstellungen nicht stimmen. Der Q300 gibt ja auch nur ein dumpfes u. schwaches Signal (als Center) von sich, wohin gegen der Center an Stelle des Q300 (rechter LS) das dann nicht mehr macht. Ich gehe davon aus, dass die Positionen aller LS relativ korrekt sind.


Da hab ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt

Als ich die Q300 als Center genutzt habe, hatte dieses ein normales Einmesssigal von sich gegeben und als Center einwandfrei funktioniert, nur die 600c als getauschter rechter LS hat wieder das schwächliche Signal von sich gegeben. Positionen sind alle korrekt.


Was das Problemmit dem Center angeht finde ich dies recht knifflig. Denn wenn es ein defekter Center sein soll, müsste der Q300 als testcenter vernünftig spielen.
An was für eine Position steht der Center. Was für eine Unterlage. Was für LS-Kabel verwendest Du? Wie misst Du ein? Was hast Du als System aufgewählt beim einmessen? Ich denke eher das es eher an den Einstellungen am AVR liegt als am Center.
Du hattest vorher in 4.1 gehört. Hast Du Dein System auf 5.1 umgestellt in den Grundeinstellungen?


Der Q300 hat auch ideal als Center gespielt Der Center steht direkt mittig unterhalb des Fernsehers. Hatte ihn einmal direkt auf den Fernsehtisch gelegt und ein anderes mal einen Keil unterlegt um ihn auf Ohrhöhe strahlen zu lassen.Die beiden Q300 stehen frei auf LS-Ständern, die Rears ebenso. Als LS- Kabel nutze ich normale OFC- Kabel, Eingemessen wird per Audyssey und mitgeliefertem Mikrophon. Daher wurde automatisch auf 5.1 umgestellt, sowie die Pegel und Abstände eingemessen. Manuell habe ich nur noch alle LS beim AVR auf "klein" gestellt und die Übernahmefrequenz geändert.

Ich habe keine Ahnung woran das Problem liegt
Da mein AVR noch recht neu ist, werde ich diesen eventuell einfach mal einschicken... Garantie hat er ja.
esotroner
Hat sich gelöscht
#3278 erstellt: 21. Jun 2016, 22:11

Als ich die Q300 als Center genutzt habe, hatte dieses ein normales Einmesssigal von sich gegeben und als Center einwandfrei funktioniert, nur die 600c als getauschter rechter LS hat wieder das schwächliche Signal von sich gegeben. Positionen sind alle korrekt.


Das hatte ich dann falsch verstanden u. macht einen Defekt des 600c wahrscheinlich. Vllt hat der Händler mit voller Absicht das Teil mitgegeben u. nicht im Laden testen lassen.


Da mein AVR noch recht neu ist, werde ich diesen eventuell einfach mal einschicken...


Woraus schließt du, dass der AVR einen Defekt hat? Der Q300 hat doch ideal als Center gespielt...oder? Verstehe ich da wieder was falsch?
Das Kabel schließe ich eh aus.
Maikj
Inventar
#3279 erstellt: 22. Jun 2016, 17:39

esotroner (Beitrag #3276) schrieb:
Die Q900 hat einen angehobenen unteren FB
Hier ist die Q700 neutraler.

Es kommt natürlich auch auf den Raum an. Ich habe hier, wenn ich nicht irre, auch schon gelesen, dass die Q900 für wandnahe Aufstellungen nicht so geeignet wäre. Fakt ist, dass der untere FB bei Aufstellung mit wenig Abstand zu Raumecken immer mehr angeregt wird u. aufdickt. Da ist es relativ egal, ob das ein reiner Bassreflex-LS o. einer mit ner Passiv Membran ist. Meine Q700 sind relativ wandnah in den Raumecken aufgestellt (ca. 30cm zur Seite u. 45cm nach hinten), der untere FB wird mMn bei diesen Abständen nicht übermäßig angeregt. Ich habe aber einen sehr unruhigen unteren FG (RM u. auch relativ breitbandige Senken). Das Problem konnte ich mit 1 SW lösen, der 2. SW bringt eine gleichmäßige Bassverteilung im ganzen Raum.

Das Einstellungsproblem sehe ich ebenso. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Center defekt sein soll.


Ja, ich habe mittlerweile auch den Verdacht, dass der Center defekt ist, habe die rechte Q300 mit dem Center getauscht und diesen als rechten LS aufgestellt, war gleich mal viel besser. Beim Einmessen war dann aber auch wieder die gleiche Problematik: alle LS haben ein normales Einmessignal von sich gegeben, nur der Center nicht, egal auf welcher Position ich ihn hatte gab er ein dumpfes und eher schwaches Signal von sich.


Das deutet eigentlich darauf hin, dass der Center i.O. ist u. die Einstellungen nicht stimmen. Der Q300 gibt ja auch nur ein dumpfes u. schwaches Signal (als Center) von sich, wohin gegen der Center an Stelle des Q300 (rechter LS) das dann nicht mehr macht. Ich gehe davon aus, dass die Positionen aller LS relativ korrekt sind.
:prost


Fakt ist das du die Q900 nicht gehört hast. Ebenso das man eine Erhöhung im unteren Frequenzbereich auch wieder absenken kann. Mein Audessy XT 32 macht das hervoragend.

Für den Heimkinobetrieb würde ich bei entsprechender Raumgrösse immer zur 900 raten um entspreched
Pegel fahren zu können. Für den FullRange Betrieb langt noch nicht mal diese wenn man den vollen unteren Frequenzbereich weitergibt. Dann kann es zum Clipping kommen.

Lg
esotroner
Hat sich gelöscht
#3280 erstellt: 22. Jun 2016, 17:58
Was du nicht alles weißt....
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3281 erstellt: 22. Jun 2016, 21:11
Also ich bin mittlerweile maximal verwirrt

Habe den Center dem Händler zurückgebracht und die vorhandene Problematik angesprochen. Darauf hin hat dieser ihn per Bi-Amping angeschlossen, aufrecht hingestellt und eine CD abgespielt. Hat sich hervorragend angehört.... er hat ihn jedoch nur im stehen und alleine, ohne weitere front oder rears spielen lassen. Wenn der Center jetzt nicht gerade ein Wackelkontakt hat und nur im liegen insuffizient spielt, muss es ja an meinem AVR liegen, dieser spielt aber alle LS korrekt ein, egal an welcher Position, nur den 600c nicht.

Wenn ijemand einen Rat oder ne Idee hat was das Problem sein könnte, wäre ich wirklich seeeeeeehr sehr dankbar
Denke ich werden entweder den AVR mal einschicken oder online noch mal einen 600c bestellen und gegebenfalls wieder zurücksenden.

Ansonsten danke ich euch allen schon mal für die vielen Antworten und Tipps

Ich werde in nächster Zeit auch einfach mal die Q700 und Q900 probehören und mich dann entscheiden.


[Beitrag von Sound4Kisame am 22. Jun 2016, 21:12 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#3282 erstellt: 22. Jun 2016, 21:51
N'Abend,

@esotroner:
Danke für den Link zum Frequenzgang der Q700. Schon lange gesucht, aber noch nirgendwo gefunden .

@Sound4Kisame:
Ich betreibe ein Surround-Set bestehend aus 2x Q700, 4xQ100 und dem Q200C als Center. Angetrieben von einem Yamaha 2067. Auch bei mir ist der Center, wenn man sich das Einmess-Signal anhört, dumpfer, als die anderen Lautsprecher. Habe auch den Test gemacht, ob es am AVR oder dem Lautsprecher hängt. Hängt definitiv am Lautsprecher. Das ist aber jetzt nicht so viel, dass man es nicht am AVR per PEQ noch nachregeln könnte.

Hatte vor dem KEFs einen Satz günstiger Magnat-Lautsprecher. Auch hier war es das Gleiche, der Center war dumpfer , als der Rest. Wie geschrieben, am AVR liegt das nicht. Du kannst dir das Einschicken zur Reparatur gerne sparen.
Morphious
Stammgast
#3283 erstellt: 23. Jun 2016, 06:55
Guten Morgen

Hast Du dan den Q600c hinten die Steller für die Brücke zugedreht? Wenn der Händler die auf Bi-Amping gestellt hat, bedeutet dies, das er die Brücke offen haben muss. Dies würde auch den dumpfen Ton erklären, da bei Bi-Amping der Hoch/Mittelton und Tiefton getrennt angesteuert werden...
Bi-Wiring


Schau da bitte mal nach. Ansonsten kannst Du mit hoher Warscheinlichkeit den AVR ausschließen, wie auch shocn mehrfach beschrieben wurde. Und wieso hat der Center den Hochkannt aufgestellt? Wieso nicht unter den gleichen Bedingungen wie du zu Hause hadt. Zumindest was die Aufstellungsart angeht.

Gruß
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3284 erstellt: 23. Jun 2016, 11:15

Ich betreibe ein Surround-Set bestehend aus 2x Q700, 4xQ100 und dem Q200C als Center. Angetrieben von einem Yamaha 2067. Auch bei mir ist der Center, wenn man sich das Einmess-Signal anhört, dumpfer, als die anderen Lautsprecher. Habe auch den Test gemacht, ob es am AVR oder dem Lautsprecher hängt. Hängt definitiv am Lautsprecher. Das ist aber jetzt nicht so viel, dass man es nicht am AVR per PEQ noch nachregeln könnte.

Hatte vor dem KEFs einen Satz günstiger Magnat-Lautsprecher. Auch hier war es das Gleiche, der Center war dumpfer , als der Rest. Wie geschrieben, am AVR liegt das nicht. Du kannst dir das Einschicken zur Reparatur gerne sparen.


Ok, vielen Dank, schon mal eine Sache die ich ja dann ausschließen kann.


Hast Du dan den Q600c hinten die Steller für die Brücke zugedreht? Wenn der Händler die auf Bi-Amping gestellt hat, bedeutet dies, das er die Brücke offen haben muss. Dies würde auch den dumpfen Ton erklären, da bei Bi-Amping der Hoch/Mittelton und Tiefton getrennt angesteuert werden..Schau da bitte mal nach. Ansonsten kannst Du mit hoher Warscheinlichkeit den AVR ausschließen, wie auch shocn mehrfach beschrieben wurde. Und wieso hat der Center den Hochkannt aufgestellt? Wieso nicht unter den gleichen Bedingungen wie du zu Hause hadt. Zumindest was die Aufstellungsart angeht.


Ja, war eines der ersten Dinge, die ich geschaut habe. Brücken waren aber zu, allerdings fehlten hinten bei den unteren Klemmen die hinteren "Stöpsel" da der Händler den Center über Bananenstecker angeschlossen hat, falls das noch einen Einfluss haben könnte...
Warum er den Center hochkant gestellt hat weiss ich auch nicht, ich war allerdings auch sehr in Eile und habe mir erst auf der Heimfahrt darüber gedanken gemacht
djofly
Inventar
#3285 erstellt: 23. Jun 2016, 15:31
Ich hoffe, es heißt nicht hinterher, dass du den kaputt gemacht hast...
TomSifu
Ist häufiger hier
#3286 erstellt: 14. Jul 2016, 10:05
Hallo zusammen,

die Frage hatte ich bereits im KEF Stereo-Thread gestellt aber ich denke die ist hier besser aufgehoben.

Aus Platzgründen habe ich mein 5.1 Canton Chrono SL Set verkauft und mir das KEF T205 Set geholt. Bin damit auch sehr zufrieden und höre keine Verschlechterung zu den Cantons bei Filmen und auch Musik klingt für mich sehr gut.

Nun zu meiner Frage:
YPAO hat mir das Set vorne und hinten bei 160Hz eingemessen, dass erscheint mir jedoch etwas hoch und sehr dunkle Männerstimmen scheinen jetzt aus dem Sub zu kommen. Hat jemand von euch die KEF T205, wo habt ihr getrennt?
esotroner
Hat sich gelöscht
#3287 erstellt: 16. Jul 2016, 14:54
Lt. FG-Messung der HiFi-Test geht das wohl in Ordnung.

kef-t205-lautsprecher-surround-13657
Sound4Kisame
Ist häufiger hier
#3288 erstellt: 19. Jul 2016, 19:06

Ich hoffe, es heißt nicht hinterher, dass du den kaputt gemacht hast...


Nee, der ist eigentlich schon ziemlich nett^^

Noch mal ein kleines Update:

Habe mir online von HIFI-Regler noch mal einen Q600c bestellt, da mir die Thematik einfach keine Ruhe gelassen hat. Hab den Center eingemessen und er gab ein normales Einmessignal von sich. Auch danach, als ich diverse Blu Rays sowie Musik in Dolby Sourround abspielen ließ, kann ich sagen, das Ding ist der Hammer
Also lag wohl doch ein Defekt am Center des Händlers vor, da ich alles genauso gemacht habe wie letztes mal. Habe dafür jetzt leider 649 Euro gezahlt aber bisher würde ich sagen,dass der Q600c jeden Cent davon Wert ist
StanKowalsky
Neuling
#3289 erstellt: 03. Aug 2016, 20:05
T301 als rears, horizontal & gekippt montieren

Servus,

Auf Grund der recht speziellen Architektur des Wohnraums habe ich keine andere Möglichkeit als die T301 horizontal und gekippt (ca 30 Grad) an der hinteren Wand anzubringen (ca in 2.30 m Höhe und ca 3 m weg von der Hörposition).

Daher die Frage, ob jemand passende Wandhalterungen kennt, in die ich die 2 rears "einklemmen" könnte. Schrauben fällt wohl flach, da die 301er nur 2 (von der Beschreibung, Boxen selbst kommen erst nächste Woche) Einhängungen haben und für eine schräge Montage auf die Dauer wohl nicht stabil genug sind.

Allgemein vlt, noch die Frage, ob Kippen überhaupt nötig ist (damit sie in Richtung Hörposition abstrahlen)?
Irgendwie denk ich mir aber, dass es wohl nicht anders geht

Vielen Dank & greetings

Nachtrag: Nach etwas Recherche, etwas in der Art (halt ohne Schwenkarm):


[Beitrag von StanKowalsky am 03. Aug 2016, 21:34 bearbeitet]
palefin
Ist häufiger hier
#3290 erstellt: 04. Aug 2016, 20:38
ob die Box da reinpasst? Schwer ist sie ja nicht.

Mir fällt da noch ein:
Ne kleine TV Wandhalterung, darauf ein passendes dünnes Brett schrauben und die Lautspr.box dadrauf mit entspr. stabilen Bändern festzurren. Zurrmechanismus hinten.
dann kann man den lautsprecher sehr flexibel drehen....

https://www.google.d...IMA&biw=1024&bih=672
esotroner
Hat sich gelöscht
#3291 erstellt: 04. Aug 2016, 21:01
Verzurren?
justkidding
Ist häufiger hier
#3292 erstellt: 11. Aug 2016, 12:15
Hallo zusammen,

ich habe die Frage zwar schon im KEF Stereo Thread gestellt aber ich denke hier ist sie doch besser aufgehoben, da es mir speziell um Heimkino geht.
Kennt jemand von euch die KEF-Einbaulautsprecher (Ci-Serie) und kann mir sagen, ob die für ein 5.1.4 / 7.1.4 System eine echte Alternative gegenüber den R900 / R300 ist?
Dazu sei noch erwähnt, dass der Raum lediglich 16 m² groß ist, fast quadratisch und der Hörabstand nur etwa 2,60 Meter beträgt.

Danke und Grüße

Justkidding
der.gitarrist
Ist häufiger hier
#3293 erstellt: 21. Aug 2016, 11:22
Hallo zusammen,

Simple Frage - Kann man den Fuß des e301c aus dem e305 Set, genau so abmontieren wie den vom 301?
Vermutlich ja, ich will nur nochmal sicher gehen. Dieser soll auch auf den Kef eigenen Ständer.

Danke und Grüße
Killerweman
Inventar
#3294 erstellt: 22. Aug 2016, 14:09
Zur Absicherung frage ich hier nochmals: Ist ein Denon 2200 ggü. einem älteren Yamaha RX-V473 durch 35 Watt mehr und das andere Einmessverfahren viel besser oder ist das eher vernachlässigbar? Bei suboptimaler LS - Aufstellung macht das sowieso keinen Sinn oder? Achja, mein AVR ist im TV - Untersatz und hat knapp 2 cm Freiraum zur Decke, was wenig ist. Beim Denon wären es ca. 1,3 cm. Ist da die Gefahr schon groß, dass der AVR eher defekt wird?
esotroner
Hat sich gelöscht
#3295 erstellt: 24. Aug 2016, 00:38
Warum willst du deine LS denn nicht optimal aufstellen? Zaubern kann ein Raumkorrektursystem auch nicht, egal welches. Und ja, das ist für die Luftzirkulation beider AVR etwas wenig Platz.


[Beitrag von esotroner am 24. Aug 2016, 00:39 bearbeitet]
djofly
Inventar
#3296 erstellt: 24. Aug 2016, 08:56

der.gitarrist (Beitrag #3293) schrieb:
Simple Frage - Kann man den Fuß des e301c aus dem e305 Set, genau so abmontieren wie den vom 301?


Der Fuß hat das gleiche Prinzip.
Bin immer noch sehr zufrieden mit den Lautsprechern.
#Daniel84#
Stammgast
#3297 erstellt: 25. Aug 2016, 09:55
Sonnige Grüße

Suche aktuell einen KEF Center, Q200 oder R200???
Welcher ist empfehlenswert?? Der R200 schaut irgendwie hochwertiger aus und ist es wohl auch.... Erfahrungen / Tipps?


Vorab DAANNKEE
esotroner
Hat sich gelöscht
#3298 erstellt: 25. Aug 2016, 10:38
Nochmal...der Center sollte zu den Front-LS passen....u. das nicht hauptsächlich optisch.
No
Stammgast
#3299 erstellt: 25. Aug 2016, 12:25
Naja, Optik ist finde ich auch wichtig, daran kann man nix ändern, die Tonalität wird im Rahmen der Raumkorrektur eh angepasst.
Unabhängig davon stimme ich der obigen Aussage aber zu, dass der Center möglichst gut zur Front passen sollte, d.h verwendete Hoch- Mitteltöner-, Technik.
MichNix0815
Inventar
#3300 erstellt: 25. Aug 2016, 14:23
Was hats denn sonst noch für Bretterhaufen ?
Killerweman
Inventar
#3301 erstellt: 25. Aug 2016, 15:53
@ esotroner:

Weil es in diesem Raum schwer bis nahezu möglich ist ohne einige Möbel herauszuhauen. Die Längsseite des Zimmers ist komplett belegt und die LS kann ich somit eig. nicht umstellen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 . 62 63 64 65 66 67 68 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Lautsprecher allgemeine Qualität ?
vejita am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 12.05.2015  –  19 Beiträge
Allgemeine Frage zum Surround
KhanSingh am 26.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  3 Beiträge
KEF Händler
Miccel am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  3 Beiträge
KEF Q2ds
Miccel am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  2 Beiträge
KEF 5005.2
msuco am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  7 Beiträge
KEF Centerboxen
Flyingschumi am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  4 Beiträge
KEF Q2ds
mmfs001 am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  2 Beiträge
KEF Coda
bastis am 23.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.04.2004  –  3 Beiträge
KEF T2
Asqarathi am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 28.10.2016  –  3 Beiträge
KEF Q1 ???
jblti3000 am 27.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • SVS
  • Yamaha
  • Nubert
  • Klipsch
  • KEF
  • JBL
  • Accuphase
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.492 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedstanosi
  • Gesamtzahl an Themen1.368.264
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.060.848