Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 . 30 . 40 . 50 . 60 .. 100 .. Letzte |nächste|

Alter PE 2020 (und andere Plattenspielerklassiker) vs. neuen Linn LP 12.

+A -A
Autor
Beitrag
MC_Shimmy
Inventar
#766 erstellt: 04. Jul 2007, 14:09


Gruß
Martin
torbi
Inventar
#767 erstellt: 04. Jul 2007, 14:14
Der Dreher da unten rechts auf dem Bild sieht cool aus.
Gelscht
Gelöscht
#768 erstellt: 04. Jul 2007, 14:22

Der Dreher da unten rechts auf dem Bild sieht cool aus



ums kurz zu machen: nein. Geschmacksver(w)irrung!
73newport
Stammgast
#769 erstellt: 04. Jul 2007, 14:23

Hört jemand mit sowas regulär Stereo-LP?



Ich habe ein Shure M-24 TA, das klingt großartig. War an einem günstig erworbenen Technics SL-1300 und der Besitzer war offensichtlich großer Quadro-Fan.

Allerdings ist es mein wie ich glaube "wertvollstes" System und ich benutze es so gut wie gar nicht. Aber wenn, dann ist es bei guten Platten auch im Stereo-Betrieb für meine Ansprüche ein Traum !

Zu Seltenheit oder damaligem Preis kann ich mangels Ahnung leider nichts sagen
MC_Shimmy
Inventar
#770 erstellt: 04. Jul 2007, 14:24
Cool finde ich das schon, wenn sich der Plattenteller durch kräftiges Pusten zum Schaukel bringen läßt . . .

Gruß
Martin
TSstereo
Hat sich gelöscht
#771 erstellt: 04. Jul 2007, 14:58

andisharp schrieb:
Es hypet bereits: http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

:D



der war gut

Gelscht
Gelöscht
#772 erstellt: 04. Jul 2007, 15:00

Nichts gegen die klassischen Pioneer, aber dieser war das (entsprechend primitive) Einstiegsmodell, das in zeitgenössischen Neuangeboten auch mal unter 200 DM angeboten wurde. Solch ein Plattenspieler hat mit einem PE 33 oder einem TD 124 so viel gemeinsam wie Bayern mit der Südsee



TSstereo
Hat sich gelöscht
#773 erstellt: 04. Jul 2007, 15:05

rollo1 schrieb:

Maräntzchen schrieb:
Das Forum braucht mehr neue Schreiber!...und nicht nur die altbekannten Schnarchnasen! ;)


Du meinst solche Leute die das HiFi-Forum in anderen Foren nett in Erinnerung bringen....

Genau solche Leute brauchen wir hier?


torbi schrieb:
....mindestens eine Hälfte stimmt.



...und wir dürfen uns aussuchen welche es ist....


.....genau solche Leute brauchen wir! Die uns alles erklären; oder besser "einmeiseln" wollen und wenn wir nicht mitspielen und den "Kampfplatz" erweitern! Toll!



[Beitrag von TSstereo am 04. Jul 2007, 15:06 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#774 erstellt: 04. Jul 2007, 15:49
Philips Gesamtkatalog 1970 400er-412er MK1 Systeme



Philips Gesamtkatalog 1976, man beachte die Zwischenbezeichnung VE auf der Nadel des GP412...nach dieser Serie 2,5 kam dann das äußerlich komplett umgestaltete GP412/3.

Definitiv 1976 eines der besten Systeme der Welt, auch heute noch ein klanglich hervorragendes Stück von Plattenabtaster..


Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 04. Jul 2007, 15:52 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#775 erstellt: 04. Jul 2007, 15:51

.....genau solche Leute brauchen wir! Die uns alles erklären; oder besser "einmeiseln" wollen und wenn wir nicht mitspielen und den "Kampfplatz" erweitern! Toll!


ich sage nicht, dass wir diese Verhaltensweise des TEs brauchen. Aber neue(aktive) Mitglieder braucht das Forum meiner Meinung nach dringend(auch wenn manche Mitglieder etwas unbequem sein können!).

Die "Alten Hasen und Spinner" in diesem Forum kennen wir nun alle wirklich zu genüge!
Ebenso die Einstellungen der "alten" Hasen. Das sind doch teilweise immer wiederkehrende gegenseitige Arschkriechereien.......und "Honig-ums-Maul-Geschmiere"!

Was das hypen und hoch-pushen von bestimmten Marken angeht, sind viele der alten Forumsmitglieder nun wirklich nicht besser oder schlechter als der TE.

Trotz allem:

Ich finde die PEs( ) und das Lästern des TEs( ) in anderen Foren gleichermaßen beschissen.

...und trotzdem sind neue (schreibende) Mitglieder immer gut um den alten Sauhaufen etwas aufzumischen!!!

chilman
Inventar
#776 erstellt: 04. Jul 2007, 16:00
was sind denn eigentlich TEs?

seit wann ist der PE33 eigentlich ein studiolaufwerk? ich dachte immer in die kategorie gehört eher sowas EMT-mässiges.
ich bin jedenfalls froh, noch einen dual 1229 halbwegs günstig ergattert zu haben, ich denke ja, dass allmählich dual und PE auch gehypt werden und schweineteuer werden.
aber vll. werden ja dann mal die garrard oder linns billiger, die gefallen mir nämlich rein vom design her.
ich weiss auch garnicht, dass sich im dual forum aufgeregt wird, dass hier die dual schlecht gemacht werden, soll mir doch recht sein:D

ansonsten is das hier ein interessanter thread, finde ich
Gelscht
Gelöscht
#777 erstellt: 04. Jul 2007, 16:04
was sind denn eigentlich TEs:

Thread Ersteller

Themen Ersteller

Timos Erfindungen
Friedensreich
Inventar
#778 erstellt: 04. Jul 2007, 16:08
TE gibts auch als High End!
andisharp
Hat sich gelöscht
#779 erstellt: 04. Jul 2007, 16:18
Jetzt sind olle Philipssysteme schon die besten der Welt, wenns schön macht und du dafür die Finger von den wirklich guten lässt, solls mir nur recht sein.
pet2
Inventar
#780 erstellt: 04. Jul 2007, 16:54
Wenn man jetzt natürlich noch wüsste, wer der Hersteller der ollen Philipssysteme ist, könnte sich markennamengeile Highender sich vielleicht ja auch damit anfreunden .

Gruß

pet
torbi
Inventar
#781 erstellt: 04. Jul 2007, 16:57
pet2: Ok, rück raus Wer ist es?
raphael.t
Inventar
#782 erstellt: 04. Jul 2007, 17:24
Hallo miteinander!


Was Maräntzchen schon mal angerissen hat, könnte man durchaus in der nötigen Konsequenz weiterspinnen:

Wenn unser Forum im Allgemeinen und unsere Unterabteilung im Speziellen quasi "frisches Blut" braucht, da wir ansonsten unsere Klassiker nur schönreden oder
gar wechselseitige Ausflüge in hintere Körperöffnungen
unternehmen (oder habe ich da was falsch verstanden?!), könnte es dann nicht sein ..., wenn also Bedarf besteht an einem Hecht im Karpfenteich ..., was wäre, wenn ...,
wenn Haffe, Yorck und Dirk allesamt nur Erfindungen bemühter Administratoren sind, frischen Wind ins Forum zu bringen, um uns alte Säcke gehörig aufzurütteln???!!!
Ha, ich glaub´, ich bin einer Weltverschwörung auf der Spur!!!
Vom Gegenteil würden mich nur massenhafte ---und auch glaubhafte ---Dementi unserer braven Mods überzeugen...

Mit todernsten Grüßen
Raphael
Yorck
Gesperrt
#783 erstellt: 04. Jul 2007, 17:30



Hallo, der PE33 ist definitiv ein echtes Studiolaufwerk, ein kleiner feiner "Westentaschen EMT" mit guter Verarbeitung und solidem Antrieb.
Allerdings eher nicht für den festen-Programm-Sendebetrieb (Da nahm man in Deutschland dann echt EMT & Co, wegen dem Mehrgewicht usw...) sondern für das akustisch anspruchsvolle Sondieren von LP-Programmaterial und in alten Ü-Wagen der 60er waren auch PE33 Studios eingebaut....auch in der (alten) Düsseldorfer Philharmonie im Mischraum, zum Musikvergleichen oder Ähnlichem, oder falls der Dirigent einpennt))) .
Diese PE 33 sind gut, wenn auch die Arme trotz guter Lagerung heute nicht mehr allzu zeitgemäß sind, nicht weil sie zu schwer sind, das sind sie nicht, nee einfach weil Antiskating fehlt, aber es werden ja auch die Arme von Lenco L75/L78 ausgebaut und gegen "bessere" ersetzt, warum nicht einen alten zerschrabberten PE33 nehmen und einen aktuellern Arm draufsetzen, einen UA7 von Stax z.B.--wenn das Geld langt und man gerne umbaut.

Lies mal das angefügte Datenblatt aus dem Hifi Jahrbuch 1965/66; Wie Du siehst war er schon für den Studiobetrieb gedacht...und addier mal die Optionsliste unten zu dem 1965er Nacktpreis von 335 DM, mit Luxuszarge, mittlerem M44 Shure System und evtl. optionellem Entzerrer (den man da in den PE33 Studio wie beim großen Bruder EMT direkt in einen Stecksockel auf der Platine innen einstecken konnte) warst Du 1965 auch auf dem Preis von Garrard & CO. Kein Billigdreher damals, weder vom Preis noch von der Verarbeitung oder Konzeption.



Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Jul 2007, 18:18 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#784 erstellt: 04. Jul 2007, 18:20

raphael.t schrieb:
Hallo miteinander!


Was Maräntzchen schon mal angerissen hat, könnte man durchaus in der nötigen Konsequenz weiterspinnen:

Wenn unser Forum im Allgemeinen und unsere Unterabteilung im Speziellen quasi "frisches Blut" braucht, da wir ansonsten unsere Klassiker nur schönreden oder
gar wechselseitige Ausflüge in hintere Körperöffnungen
unternehmen (oder habe ich da was falsch verstanden?!), könnte es dann nicht sein ..., wenn also Bedarf besteht an einem Hecht im Karpfenteich ..., was wäre, wenn ...,
wenn Haffe, Yorck und Dirk allesamt nur Erfindungen bemühter Administratoren sind, frischen Wind ins Forum zu bringen, um uns alte Säcke gehörig aufzurütteln???!!!
Ha, ich glaub´, ich bin einer Weltverschwörung auf der Spur!!!
Vom Gegenteil würden mich nur massenhafte ---und auch glaubhafte ---Dementi unserer braven Mods überzeugen...

Mit todernsten Grüßen
Raphael


Sehr gerissen, Raphael. Du alter Fuchs.
Gelscht
Gelöscht
#785 erstellt: 04. Jul 2007, 18:29
eine interessante Verschwörungstheorie.

ich persönlich glaube z.B. auch, dass Telefünkchen, Reset, Hisvoice, Schwergewicht und der Reverend...ein und dieselbe Person sind!




ist doch logisch, oder?
Yorck
Gesperrt
#786 erstellt: 04. Jul 2007, 18:37




Übrigens ich sprach doch mal davon, dass Braun wie auch Shure und SME zum weitverflochtenen Gillette Konzern gehörte.

Anbei mal ein Paar schöne 1965er Braun Dreher, vor allem der Braun PCS52 rechts oben mit orig. Shure SME 3009 MK1 Tonarm hats mir optisch angetan, das ist wirklich mal eine ungewöhnliche aber markentechnisch konsequente
"Cost does not matter" inhouse cross selling solution,
998 DM waren 1965 eine nette Summe für einen Consumer Dreher in Deutschland. Der Material-Gegenwert war aber bei dem hohen konstruktiven Bauaufwand und der erstklassigen Materialauswahl so eines Braun PCS52 Spitzendrehers immerhin gegeben...(sicherlich auch bei einem späteren 500 und 1000...denn die Antriebe sind bei diesen Geräten äußerst
ausgefuchst konstruiert.)
Spätere Modelle haben dann von SHURE/SME entwickelte BRAUN Tonarme, jeder Braun wie z.B. der 500 oder 1000 kann sich inoffiziell eines "Shure SME Arms" rühmen wenn auch nicht eines 3009.

Ein echter Klassiker ab Werk der PCS52 ...hat jemals einer von Euch so einen PCS52 in echt gesehen oder gehört?

Wieviele sind davon wohl gebaut worden?

Oder war es vielleicht nur ein Marketinggag?

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Jul 2007, 18:54 bearbeitet]
TSstereo
Hat sich gelöscht
#787 erstellt: 04. Jul 2007, 18:47

Maräntzchen schrieb:
[quote Aber neue(aktive) Mitglieder braucht das Forum meiner Meinung nach dringend(auch wenn manche Mitglieder etwas unbequem sein können!).


.....da gebe ich dir recht!

kptools
Hat sich gelöscht
#788 erstellt: 04. Jul 2007, 19:12
Hallo,

es gab hier auch ein Thema. Wenn dazu nichts mehr kommt mache ich hier ganz dicht!

Grüsse aus OWL

kp
Yorck
Gesperrt
#789 erstellt: 04. Jul 2007, 19:36
http://cgi.ebay.fr/L...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Kennt jemand hier diesen 60´s JVC Reibradspieler?
SRP 471E-3

Hat gleich 2 Reibräder? Für jede Geschwindigkeit ein eigenes? Oder hat er auch noch zwei Motoren?

Nie gesehen nie gehört, wurde wohl nie nach Deutschland exportiert?!?

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Jul 2007, 19:53 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#790 erstellt: 05. Jul 2007, 07:45

JVC NIVICO SRP 471E-3 Reibradplattenspieler in originaler Holz-Luxuszarge.










Zwei Reibräder? Wieso das? Wechselkupplung ohne Stufenwelle??
oder 2 Motoren? Mir sieht das eher wie eine exzentrische Form der Geschwindigkeits-Übersetzung ähnlich des Reibrad-Riemen Prinzips beim PE33 Studio aus, damit der Motor langsamer laufen kann und weniger schwingt, möglicherweise treibt hier ein Motor direkt eine Kapstanwelle, die treibt Reibrad Nr.1 und dieses treibt dann das kleinere Reibrad 2 welches dann den Teller mit definierter 33/45er Geschwindigkeit antreibt...das sowas hier zuverlässig (?) geht..sehr exzentrisch....gefällt mir...


Stufenlos verstellbares Antiskating mit Gewicht an Angelschnur, der Ausleger am Arm ist teleskopisch stufenlos durch Verschieben verstellbar...sowas hätte dem PE33 studio Originaltonarm auch gut getan.



[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 08:01 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#791 erstellt: 05. Jul 2007, 08:39



Es lohnt sich hier einmal über alte engische und amerikanische Studioplattenspieler nachzulesen.

http://www.enjoythemusic.com/tablehistory.htm

1957 waren Wechsler noch nicht ausgereift wie man liest, eher um die Hausfrau beim Staubsaugen zu unterhalten als ernsthaft Hifi damit zu hören.
Das Groß der Wechsler war damals noch mit Kristallsystemen und unverstellbaren Bakelittonarmen ausgerüstet.
Erstaunlich wie die mechanische Entwicklung in den 60ern voranschritt.
Dass ein PE2020, Dual 1229 oder Elac 50H ein wirklich hervorragender Hifi Wechsler ist, daran besteht überhaupt kein Zweifel.

Und hier über hochinteressante und auch seltsame Vintage Tonarme:

http://www.enjoythemusic.com/tablehistory2.htm

und alte Tonabnehmer:

http://www.enjoythemusic.com/cartridgehistory.htm

Der Garrard 301 wird im ersten Link hier 1957 mit Bild erwähnt und zwar wegen eines sog. "pressure lubrification systems", wie habe ich mir das Wunderwerk der Plattenspielertechnik denn konkret vorzustellen?

Ein Ölbehälter wie beim Auto aus dem dann mittels Pumpe der Schmierstoff zu den Motorlagern und Plattentellerlagern unter Druck von 1-3 Bar transportiert wird?? Wirklich?? Das erklärt dann wenigstens zum Teil den extrem hohen Sammlerwert der Garrards 301 / 401, denn das ist, wenn es tatsächlich stimmt und praktikabel ist, schon eine sehr durchdachte und teure Sache...hat das sonst noch ein Plattenspieler so eine miniaturisierte Auto-Trockensumpfschmierung?

Den 301 gabs doch auch mit sog. "Grease Bearing", also Fettlager, warum werden diese Grease Bearing 301 teils teurer gehandelt als die 301 Garrards mit dieser ingenieusen "Pressure Lubrification" ?? Ist das Druckschmiersystem denn so störungsanfällig?


Hat jemand ein Bild dieses Garrard 301 "Pressure lubrification systems" ??

Das würde mich und sicher auch einige andere hier ja nun wirklich mal interessieren

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 09:10 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#792 erstellt: 05. Jul 2007, 09:27




Made in USA: H.H. SCOTT 710A

Konstruktiver Innovations-König der Consumer Reibradplattenspieler, und so ungewöhnlich wie Ende der 60er der Wankelmotor.
In meinen Augen ein Gerät dessen Liebhaberpreis beim 3 fachen eines gewöhnlichen Garrard 301 liegen müsste, wenn es um Raritätsgrad, Verarbeitung und technisch ausgefuchste und innovative Phono-Finesse geht.
Übrigens es geht auch ohne Trockensumpfschmierung wenn man mit der Wartung nicht schludert und auf einen Ölwechsel alle 500-1000 Betriebsstunden beim Plattenspieler kann ich als Privathörer dankend gerne verzichten, im professionellen Einsatz aber macht so eine Zentralschmierung wie beim Garrard 301 wiederum Sinn.

Hier beim Scott 710A: 3 Reibräder auf horizontal laufender konischer Motorcapstanwelle ist schon eine Ansage, hinzu kommt das Umlenkgetriebe, das dann den 5 Kilo Plattenteller direkt an seiner Achse antreibt, dieses ist ölgefüllt.

Rumpeltechnisch dürfte das alles, wenn nichts verschlissen ist, eine hervorragende Entkopplung von Reibrad und/oder Motorschwingunen ergeben. Mehr Aufwand geht im Plattenspieler-Reibradsegment kaum.



Ich möchte den Preis wissen, den es kosten würde dieses absolut "knockige" Traumgerät heute in dieser Qualität 1:1 aus dem Nichts nachzubauen.

Tonarme kann man frei wählen, der hier montierte 1958er Shure Arm wird diesem ingenieusen HH Scott Laboratory Table in keinem Fall gerecht.

Mehr dazu hier: http://home.alltel.net/wbittle1/sct710.htm

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 10:04 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#793 erstellt: 05. Jul 2007, 10:31

Haffe schrieb:

Tonarme kann man frei wählen, der hier montierte 1958er Shure Arm wird diesem ingenieusen HH Scott Laboratory Table in keinem Fall gerecht.


Dirk, wenn Du von irgendetwas KEINE AHNUNG hast, dann urteile doch bitte nicht darüber - und verschone uns mit Deinen Ferneinschätzungen.

Wenn Du ein Gerät selbst kennst und darüber berichtest, gern, kann ja sogar unterhaltend und vor allem hilfreich sein, aber bitte nicht einfach so daherschwallern.

Brent
Curd
Hat sich gelöscht
#794 erstellt: 05. Jul 2007, 10:51

Haffe schrieb:
Hallo Leute,
habe gerade versucht hier meine ID zu killen, der dusselige alte Mac hat aber mit dem Browser ein Problem, ich versuchs heute Abend von meinem alten Laptop zuhause...(Haffe muß dran glauben.


Hat der Versuch nicht geklappt?
Haffe
Hat sich gelöscht
#795 erstellt: 05. Jul 2007, 11:12
Rollo, Kennwort wird nicht akzeptiert GGRMPF..
habe es vor Monaten wohl irgendwo abgelegt und....


Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 11:18 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#796 erstellt: 05. Jul 2007, 11:12
Lieber Brent, ich habe aber Ahnung, das ist der Unterschied, Peter Thornton aus Kentucky hat genau diesen Table und Peter ist einer meiner besten Freunde in Übersee.
Dieser feine Plattenspieler konnte nach Wunsch mit jedem Arm bestückt werden, der von den Abmessungen an das Armboard passt, weil der Player auf Wunsch SO:





ausgeliefert wurde.

Oder nach Kundenwunsch mit einem Arm bestückt.

Jezt soll mir keiner sagen, dass der alte Shure Knochen der dort auf dem Bild drauf war, weil er in den späten 50ern dem Hifi-Standard genügte, auch heute noch ein adequater oder sogar sehr guter Tonarm ist, wo doch schon das Protestgeschrei hier losgeht wenn man einen PE2020 Tonarm mit Antiskating erwähnt....
Deshalb wurden viele der Scott 710 später mit S-förmigem Arm nachgerüstet oder bereits 1960 im letzten Produktionsjahr dort gleich auf Kundenwunsch montiert. So auch bei Peter.

Ich verschone keinen, und lieber Brent, statt hier vom hohen Ross wie ein Landjunker zu tadeln, (GRAUENHAFT wie verknöchert und altersstarr hier alle sind, wie ist denn das Durchschnittsalter hier 70?????) weil ich es gut genug weiß und die Kiste bereits 2 mal bei einer USA Reise in den Knochen hatte und sogar gehört habe: FEIN, kein Rumpeln oberhalb dessen was man von einem PE2020 oder Lenco L75 kennt.

Bitte tu mir einen Gefallen trage bitte mit Verbesserungen bei, wenn Du etwas anders weist oder aus einer anderen Quelle, würden aber alle Schweigen, die hier nicht einen Doktorgrad in Phonoismus oder die Lizenz von Hochwürden hätten, hier herrschte Langeweile und immer und immer der gleiche klischeebehaftete Phono-Gänsemarsch..bis das Durchschnittsalter 80 oder 100 wäre und dann wäre zwangsweise Stille im Wald... womit aber keine neuen Geräte mal diskutiert würden als Garrard und Thorens und Garrard und Thorens und vielleicht auch noch Linn oder mal Dual- wie LANGWEILIG wie grotten-ideenlos....

Übrigens Brent bitte sag mir unwissendem Irren doch was für ein Gottgleicher Überflieger Du bist ich bin sicher du bist auch nicht als Chronist vor dem Herren geboren worden?? Oder??

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 11:56 bearbeitet]
torbi
Inventar
#797 erstellt: 05. Jul 2007, 11:21
Hm.
Ist der Teller von diesem Scott eigentlich so gross wie ne Schallplatte? Dann ist das Teil ja riesig!

Das Subchassis erinntert mich an Empire, die hatten doch auch diese dreieckigen Ausleger. Und der Antrieb, aeh, der ist speziell. 3 Reibräder in fester Position für jede Geschwindigkeit? Das hat Lenco eleganter gelöst Und dann diese Umlenkmechanik auf den (zugegeben dicken, evtl. schweren) Plattenteller? Ist das der Laufruhe zuträglich?

Ich selbst hatte das Teil noch nicht der Hand (wär mir wohl auch runtergefallen bei dem Gewicht ), daher meine Fragen.

Und zu den alten Tonarmen: Diese Teile, auch aus Holz, scheinen ja in "Kenner"kreisen eine gewisse Renaissance zu haben. Im Magazin der AAA war doch vor einiger Zeit mal ein Artikel darüber, "Die Renaissance der Holztonarme" oder so ähnlich. Ist das Spleen, Individualismus um jeden Preis, Hifi-Paranoia oder ist da was dran?


Liebe Grüsse,
Torben

Edit: Dirk, ist doch egal, welchen Account du plattmachst. Oder du nimmst einfach nur noch einen


[Beitrag von torbi am 05. Jul 2007, 11:24 bearbeitet]
Haffe
Hat sich gelöscht
#798 erstellt: 05. Jul 2007, 11:24
Hi Torbi, Brent weiß sicher das Maß weil er es gerade nachschlägt...
ich werd mich hüten hier auf den 100/stel Milimeter zu spekulieren, aus der Erinnerung ja, der Teller hatte Plattenmaß...ich war 2004 drüben mit Steffen, der hatte noch nen Freiflug.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 11:25 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#799 erstellt: 05. Jul 2007, 11:36

Haffe schrieb:
Rollo, Kennwort wird nicht akzeptiert GGRMPF..
habe es vor Monaten wohl irgendwo abgelegt und....


Beste Grüße

Dirk


Frag doch mal die Mod´s oder einen Admin um Hilfe......

Da sie hier mitlesen könnten sie eigentlich auch von selbst darauf kommen Die sind doch sonst immer so hilfsbereit

Oder wenn Du das nicht willst beschränke Dich auf einen Account....ist doch ganz einfach DAS kann doch gar kein Problem sein.....oder etwa doch

Hier gibt es einen schönen Thread für Plattenspieler-Klassiker.
raphael.t
Inventar
#800 erstellt: 05. Jul 2007, 11:51
Liebe Debattanten!

Zum Altersschnitt:
Bin 56 Jahre alt und ich habe nuer einen Wunsch:
Ich möchte so alt werden, wie ich jetzt schon aussehe...
Die Bilder und Texte, welche Dirk unermüdlich herbeikarrt, finde ich durchaus durchaus interessant und auch informativ.
Gelegentlich geht mit ihm halt seine Begeisterung durch, doch es schreien eh alle laut auf, falls er sich irgendwo bei seiner Stampede verrennt.
Bin grad dabei, einen uralten Lenco -Arm (nicht den vom
L 75, sondern seinen Urgroßvater) auf einem Garrard zu montieren.

Also, ehret auch die alten Arme!
Und die armen Alten!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

Prof.phon.Dr.anal.Dipl.Ing.
alles nur hc., aber in Österreich ist das halt so ...
Haffe
Hat sich gelöscht
#801 erstellt: 05. Jul 2007, 12:11
Hallo Raphael, ja war auch nur rethorisch gesprochen...es gibt 75 Jährige oder 80 Jährige die sind aber lockerer drauf und auch offener für Neues und auch für Fehler die sich bei jedem, der nicht ein wandelndes Buch ist, automatisch einschleichen...als so mancher hier...eieieiei (Du bist okay..)
Ich finde es besser, wenn man auch mal 5 gerade sein lässt und auch mal einen Kloß runterschluckt, als bei einem nun wirklich nicht gerade entsetzlichem Fehler meinerseits (z.B. wenn ich hier jetzt einen BPC Player PL4 von Pioneer aus den 80ern als Wundergerät anpreisen würde oder so einen Unfug....) gleich loszuschreien wie ein Rachefürst....vor allem ist so schön, dass keiner derjenigen, die mir immer "keine Ahnung" unterstellen mal
konstruktiv Fragen, die ja nun zuhauf aufgekommen sind, zu beantworten suchen....Schreien und dann zurücklehnen und den Dummen weitermachen lassen bis irgendwo wieder ein winziges Fehlerchen aufkommt und dann wieder schreien...das ist destruktiv und fördert nicht eine offene Diskussionskultur oder Verbreitung neuer Geräteinfos. Die hier dringend
mal benötigt werden...Thorens und Garrard kennen alle bis zur letzten Schraube, da ist defacto alles gesagt und fast alles probiert worden...
Komischerweise habe ich aber von der Druckschmierung noch nie was gelesen und hier auch vom Herrn Chronisten keine erklärung bekommen...
Ich will keines dieser alternativ-Geräte als Weltmaßstab anpreisen lediglich zeigen, dass es zu etablierten Superteuerklassikern, wei einem Hammerschlag 301 durchaus noch viel viel anspruchsvollere und interessantere Ungetüme gibt, die durchaus zu ernsthaftem Musikgenuß taugen...

sag mal ist das der L70 Lencoarm den Du da montierst, der hatte doch so ein eckiges verschiebegewicht...hat der auch diese empfindlichen Schneidenlager
wie beim L78??

Den L70 mag ich auch, vor allem die Bogen Presto L70 Variante aus den USA,
ich habe den passenden Röhrenverstärker dazu aus der Zeit---Bogen Presto
AP60 mit Sound Span Schaltung...schönes kompaktes goldenes Teil...klingt auch gut... war ne Irre Arbeit ein 4 Fach Poti selber aus Einzelpotis zu bauen, denn das Originalpoti hatte sich Leiterbahnseitig aufgelöst und setzte immer aus trotz Kontaktspray...find mal ein 100K 4 Fachpoti mit 6,3 mm Amii-Achse..

Zeig mal ein Bild vom L70 arm bitte

Beste Grüße

dirk


[Beitrag von Haffe am 05. Jul 2007, 12:17 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#802 erstellt: 05. Jul 2007, 12:41
Hallo Dirk!

Nein, es ist nicht der L 70-Arm, der bleibt dort, wo er hingehört. Übrigens ist der L 70-Arm konventionell gelagert, also Kugellager für beide Bewegungsrichtungen, er hat aber kein Gegengewicht, sondern eine Federspannung für die Auflagekraft
Der Arm, den ich eben bearbeite, ist ein uralter Lenco-Arm mit U-Profil und riesiger Bakelit-Shell.
Ich hoffe, er wird der ideale Spielpartner für mein AKG P 8 ES Super Nova. Ich habe zwei NOS Systeme, eines bewgt sich noch im grünen Bereich, doch der andere Nadelgummi ist so verhärtet, dass mit der Ortofontestplatte die Resonanzfrequenz mit einem nicht eben leichten TD 125 Ur-Arm incl. Beschwerung über 20Hz liegt. Und es ist gar nicht lustig, dem Arm beim Hüpfen zuzusehen!
Ich hoffe, dass ich die Resonanzfrequenz mit dem überschweren Lenco-Arm senken kann.
Ursprüngl. Compliance: ca. 30, jetztige: vielleicht 3-5 ?
Eine Antiskating-Vorrichtung baue ich auch dazu, allerdings ohne was an der Originalität des Arms zu verändern.
Grund: Ohne Antiskating habe ich mit dem Van den Hul-Schliff Angst um meine Platten.

Mit freundlichen Grüßen
Raüphael


[Beitrag von raphael.t am 05. Jul 2007, 15:49 bearbeitet]
torbi
Inventar
#803 erstellt: 05. Jul 2007, 12:49
Raphael,

Daumen hoch, das nenne ich mal ein krasses Projekt Muss für meinen L78 auch nochmal einen neuen Arm suchen - der Decca-Einpunkter ist SO labil, dass er bei ungünstigem Aufsetzen der Nadel am Philips 412 oder V15 (beide schön weich) noch richtig nachschwabbelt (wankt wie'n Besoffener) und man dem Nadelausleger bei schönen weit ausholenden Seitwärtsbewegungen zusehen kann. Abhilfe würde wahrscheinlich der motorisierte Decca-Lift schaffen, der den Arm kontrolliert und in Zeitlupe auf die Scheibe setzt. Mit dem originalen Lift des Lenco + Gebastel an der Liftbank (zu niedrig) ist das nicht zu machen. Jedenfalls nicht für mich. Oder hast Du einen anderen Tip?

Liebe Grüsse,
Torben
raphael.t
Inventar
#804 erstellt: 05. Jul 2007, 15:55
Hallo Torben!

Unbedingt die Lenco-Liftbank benützen!
Dass dieselbe höhenverstellbar ist, weißt du sicher,
wenn die Höhe nicht ausreicht (der Lenco -Arm hat ja einen Gummiknubbel unten!) pflege ich mit Uhu einen Gummistreifen passender Höhe auf den silbernen Halbmond zu kleben.
Wieviele mm fehlen denn?!
Egal, was du aufklebst, es soll nur nicht rutschig sein,
Gummi, Kork oder so was.
Übrigens lässt sich das wieder runterrubbeln, wenn man einen anderen Arm montieren will.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
torbi
Inventar
#805 erstellt: 05. Jul 2007, 19:50
Hallo Raphael,

Gummi hatte ich probiert, aber es war wahrscheinlich nicht mehr elastisch und griffig genug. Die gute Seele des Hauses (meine Freundin, die beste die's gibt ) konnte sich das Elend nicht mehr ansehen und hat sich der Sache angenommen. Muss ja auch ästhetisch was hermachen, daher fällt die Lösung "kleiner Finger vom Gummihandschuh" flach. Sie sucht gerade was raus, Leder, Samt ... da wird schon das passende dabei sein.

Der Klang ist so angenehm von dieser Kombi, dass es schade wäre, sollte das ganze Konzept an der Liftbank scheitern

Im Herbst, wenn die Tage zwar genauso dunkel wie jetzt, abder kürzer sind, nehmen Dirk und ich das Teil nochmal komplett auseinander. Danach wirds (hoffentlich) nicht mehr zu Bastelzwecken angefasst.

Danke für Deine Tips, und liebe Grüsse,
Torben
rorenoren
Hat sich gelöscht
#806 erstellt: 05. Jul 2007, 20:12
Hallo Torben,

wie Raphael schon schrieb:

nimm doch etwas Kork. (Flaschenkorken)

Der lässt sich mit dem Cuttermesser prima in die richtige Form schneiden. (evtl. mit Feile/ Dremel nacharbeiten)

Wenn dir das optisch nicht zusagt, kannst du das Ganze noch mit Stoff, Samt etc. bespannen.

@ Dirk:

Der Braun PCS 52 ist wie es aussieht baugleich mit dem PCS 5, ausser, dass hier eine "universal" Tonarmbasis in die Platine eingearbeitet ist.

Ein Freund von mir hatte mal einen solchen Dreher.

Der SME Arm ist einer der (optisch) schönsten Arme für mich.

Ob der Braun von meinem Freund damals wirklich der PCS52 war, weiss ich nicht, aber er sah exakt so aus (bis auf die graue Farbe) und hatte serienmässig den SME- Arm.

Gruss, Jens

(PS: der Pole tut´s auch )
Yorck
Gesperrt
#807 erstellt: 05. Jul 2007, 20:30
Hallo Zusammen, ich habe nun nur noch eine ID...
kleiner Zwischenbericht unseres heutigen Hörvergleichs mit Torbi und identischen NOS Philips GP412/2 Systemen an beiden Playern wieder am vollrestaurierten Fisher X1000 Röhrenverstärker:

PE2020 mit orig. NOS Philips GP412/2 gegen Lenco mit Decca Arm und NOS Philips GP412/2 = Bei gleichem Programmaterial wie die neue von Quasthoff "watch what happens" im A/B simultan-Vergleich durch Umschalten zwischen den beiden MM Phonoeigängen des X1000: De Facto Gleichstand, lediglich Klangtendenzen im Unterschied die man nicht werten kann, PE2020 mehr Höhenausleuchtung etwas analytischer im Detail trockener aber durchaus tiefer Bass, Lenco mit Decca homogen, unaufgeregt fließend, guter tiefer Bass, viel Spielfreude....es bleibt dem Geschmack überlassen und den Boxen die es abstrahlen welcher Dreher an welcher Kette "besser" klingt...von daher das System macht größtenteils die Musik und solange der Player oder der Anwender nichts falsch macht, ist alles okay egal ob PE oder L78 oder egalwas...
Von daher ist die PE2020 Geschichte jetzt für mich abgeschlossen- 2020 ein ausgezeichneter, unkomplizierter Dreher mit hervorragendem Potential in der Ausleuchtung kritischer Musikstücke und das zum fairen Gebrauchtpreis. Punkt.
Lenco/Decca Special von Torbi ein homogen klingendes Masselaufwerk in einmalig schöner Handarbeitszarge; in der Kombination mit den Telefunken 3 Weg Großboxen und dem X1000 Fisher...SUPERB stimmig bis ins letzte Detail, wie aus einem Guß.

Ja so ein Braun PCS52 mit orig. MK1 SME 3009 täte mir auch gut gefallen, ich mag die ungewöhnliche Kombination Braun Reibrad und SME weils klassisch aussieht, aus einem Konzern stammt und in der sorgfältigen Abstimmung sicher sehr gut klingt...würde gerne ein echtes Bild von so einer originalen Kombination haben, vielleicht hat ja jemand so etwas tatsächlich zuhause stehen...

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 05. Jul 2007, 21:13 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#808 erstellt: 05. Jul 2007, 21:51
http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem












Hallo, da Elac nicht meine Domäne ist und sich die
vielen Typenreihen meiner Kenntnis entziehen, würde mich freuen zu erfahren um was für einen Reibrad Elac Plattenspieler(Der Verkäufer schreibt etwas von Studiogerät??) es sich hier handelt? Miraphon??
Den Arm habe ich persönlich noch nie auf einem Elac gesehen...ist dies ein originales Gerät?

Welches Baujahr: 70er??

Reibrad Riemen Baugleich 50H?

Papst Außenläufer-Synchron-Motor?


Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 05. Jul 2007, 22:01 bearbeitet]
MC_Shimmy
Inventar
#809 erstellt: 05. Jul 2007, 23:22
Das scheint mir ein Elac 870 zu sein.
Baujahr um 1977 ->ELAC-Katalog 1977
Hier eine andere Ebay-Auktion.
Relativ selten - aber Studiogerät?
Bedeutungsloses Werbegefasel!
Die Zarge ist wohl ein Eigenbau.

Gruß
Martin
Yorck
Gesperrt
#810 erstellt: 06. Jul 2007, 07:32
Danke Martin, den kannte ich echt noch nicht, sieht (in den Bildern)
solide aus, auch der Arm. Dürfte so ziemlich einer der letzen Reibradsspieler gewesen sein, die "neukonstruiert" und in größerer Stückzahl verkauft wurden?

Bzw. würde mich interessieren was überhaupt der allerletzte
neu konstruierte bzw. verkaufte Reibradspieler war?

Die meisten mir bekannten Reibrad-Gerätetypen endeten spätestens MItte der 70er..vom 1229 mal abgesehen...auch der Kenwood KP5021/7021.

Hmm es scheint auch eine Diskrepanz zu geben zwischen Kataloggegenwart von
Geräten wie dem 1229 und Kaufbarkeit...lustigerweise gab es sogar noch 1978/79 DUAL 1229 zu kaufen auf Bestellung...möglicherweise aus Restbeständen des Werkes.

Wies bei Elac aussah weiß ich allerdings nicht.

Überhaupt scheint Elac in NRW oder Hessen eher sporadisch verkauft worden zu sein..Maurer Hifi hatte auch kein Elac in der Ausstellung, Bei Hifi & Foto Koch in Düsseldorf oder Funkhaus Evertz weiß ichs nicht genau ist mir nie aufgefallen...

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 06. Jul 2007, 09:17 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#811 erstellt: 06. Jul 2007, 08:57
http://cgi.ebay.com/...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Zitat vom Verkäufer:

"These well respected, high end turntables remain some of the most dependable and well made units around!

TRULY A HIGH END AUDIOPHILE UNIT THAT COST BIG $$$$ BACK IN THE 1970's!!!!

Out of all of the electronics that we've owned over the years, BSR products have proven to be the highest quality and longest lasting around! This is in fantastic shape, and should last another 20+ years!

This is a very well built, heavy unit made in Great Britain."

Kommentar bei diesem doch sehr einfachen Leichtbau BSR Gerät ( Die Mechanik ist aus Dünnblech, die Stangen haben keine Messinghülsenlager usw..) überflüssig, vergleicht die Bilder mit einem 50H -1019 oder 2020...
Ich sehe hier auch keinen Qualitäts-Motor...dieses kleine blaue Teil ist doch wohl nicht der Antrieb???

Es gab aber auch, wie schon früher hier erwähnt 2 recht brauchbare schwere BSR "Senator" Geräte, die aber damals neupreislich (um 140 Dollar) nahe an einem besseren Elac Wechsler oder DUAL lagen, dennoch ein wenig hemdsärmeliger verarbeitet waren-aber gut klingen, wenn gut in Schuss.

Dieses Teil hier ist in meinen Augen sowas ähnliches wie BPC der 80er, verbessert mich aber falls ich gänzlich daneben liege...

Der Verkaufspreis ist jedenfalls eine UNVERSCHÄMTHEIT ...









[Beitrag von Yorck am 06. Jul 2007, 09:18 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#812 erstellt: 06. Jul 2007, 09:02
Billigplastikbomber, schon damals zum Ko....
Yorck
Gesperrt
#813 erstellt: 06. Jul 2007, 09:06
Joo find ich auch..hier muß auch ich ko.....

Beste Grüße
Dirk
torbi
Inventar
#814 erstellt: 06. Jul 2007, 09:10
Moin.
Bei ebay ist ja mittlerweile fast jedes Gerät, das irgendwo noch ein Metallteil hat, "high end". Was ich nicht wusste, dass das in UK oder den Staaten auch schon so losgeht

Eure guten Tips bzgl. der Tonarmbank für den Lenco werde ich heute mal ausprobieren, merci! Wär doch gelacht, wenn man diesen Zickentonarm nicht vernünftig auf die Platte bugsieren könnte. Das ist auch so'n Teil für sich: Plastik allerorten, aber Hauptsache Einpunktlagerung auf Diamantspitze, magnetisches Antiskating, usw. Von innen viel besser aus von aussen. Hätte nie gedacht, dass der gut ist. Ist er aber, da gab's doch auch einmal so einen Tonarmklassiker-Test in der Schickizeitung "image hifi". Da ist der Decca ziemlich gut weggekommen. "very british".

Lg,
Torben
Yorck
Gesperrt
#815 erstellt: 06. Jul 2007, 09:13
Hihi: Professional....

You are bidding on a VINTAGE BSR McDONALD Model 2320W Professional Series, (British), FULLY AUTOMATIC 3-SPEED TURNTABLE RECORD PLAYER / CHANGER.




Vor allem das schief angeklebte BSR Schild ist ja wohl wirklich HIGH END...

Beste Grüße

Dirk
torbi
Inventar
#816 erstellt: 06. Jul 2007, 09:15
Dirk, das mit dem schiefen Schild ist fast so gut wie das Ostblock-English "speed controll" auf dem highendigen Lenco L450
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 . 30 . 40 . 50 . 60 .. 100 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
PE HSR 44 und andere
Zoriel am 14.08.2019  –  Letzte Antwort am 15.08.2019  –  4 Beiträge
PE 2020 / Telefunken W 250 - Tonarm hängt in Rille fest
earmeal am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  2 Beiträge
PE Plattenspieler
Mobierg am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  2 Beiträge
Fund auf dem Dachboden: Alter LP-Spieler
Kings.Singer am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  5 Beiträge
YAMAHA CDX 2020 RS
am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  16 Beiträge
Audiolabor VV 2020 Netzteilsuche
slfanduisburg am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  3 Beiträge
-> AKAI AM 2020
classic.franky am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  10 Beiträge
Yamaha CR 2020 Receiver
koma223 am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  4 Beiträge
alter Braun vs. moderner LS
stille123 am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  23 Beiträge
Linn Nexus
nostalgiker am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.564 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedClubman347
  • Gesamtzahl an Themen1.492.641
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.378.078