Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 38 39 40 41 42 43 Letzte |nächste|

Der ROTEL Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
WBC
Inventar
#2059 erstellt: 29. Sep 2016, 14:37
Na sicher doch... (RC 995) wenn das anders wäre, würd mich das schon sehr - ich sag mal - "stören"...

LG Carsten
sleazyi
Stammgast
#2060 erstellt: 29. Sep 2016, 16:49
Mhmm, dann wäre das ja ein Mangel welcher der Verkäufer mir verheimlicht hat. Naja, egal. Die Kombi klingt klasse.
digitalo
Inventar
#2061 erstellt: 29. Sep 2016, 19:27
Tha_Rocawilder
Danke für die Info. Werde mir die 995 bei Zeiten mal vornehmen. Kannst Du ein konkretes Stufenpoti empfehlen? Fernbedienbarkeit sollte erhalten bleiben.

Die geplanten Aktivlautsprecher als Spielpartner wollen einfach nicht Wirklichkeit werden. Immer wieder Zweifel u. Fragen, ob die Entscheidung richtig ist.
Als Zwischenlösung habe ich defekte Monoblöcke von AVM erworben. Mal schauen, ob die reparierbar sind.
Anforrderung an die Verstärkeranlage: Ich will wissen, was der Sony DTC-2000 Swoboda kann.


[Beitrag von digitalo am 29. Sep 2016, 19:30 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#2062 erstellt: 30. Sep 2016, 08:17

sleazyi (Beitrag #2058) schrieb:
Hallo Carsten,

vielen Dank für die Info. Das die Vorstufe nicht auf der warmen Endstufe stehen darf hatte ich mir fast gedacht. Schade, sieht optisch so eigentlich schöner aus.

Ist es bei deiner Vorstufe wirklich so das wenn du minimalst den Lautstärkeregler betätigst ein gleichmäßiges (lins/rechts) Klangbild entsteht?


Ich wüsste nicht warum man den Vorverstärker nicht auf die Endstufe stellen sollte. Passieren dürfte eigentlich nichts und eigentlich sind die Teile auch so konzipiert worden. Die RB 995 hat Kühlkörper an der Seite, die ausnahmsweise auch mal mit Funktion sind. Die RC hat Gerätefüße, damit genug Platz (Luft) nach oben ist. Betreibst du deine Anlage jetzt nicht in der Sahara bei Maximalpegel, dann dürfte das locker ausreichen. 48 Grad sind für ne Endstufe nicht viel, bzw. normale Betriebstemperatur, auch wenn es sich für uns "warm" anfühlt. Eine Endstufe kann ohne weiteres 80 Grad und mehr erreichen ohne Schäden zu nehmen. Hast du also 25 Grad daheim und die Endstufe macht bei starker Belastung dann 48 Grad, ist das kein Problem, absolut normal und meiner Meinung nach noch recht wenig. Die RC hat mit solchen Temperaturen auch kein Problem, sie erreicht diese aber nicht. Daher macht es der nichts aus, wenn innen 5 Grad mehr anliegen weil unten die Endstufe heizt. Wenn das ein Problem wäre, dann würde jeder Vollverstärker den Hitzetod sterben.

Ich hab meine Rotels, sowohl die alten, als auch die RC/RB 1070 immer übereinander stehen gehabt... deshalb musst du dir keine Sorgen machen. Im Gegenteil, es kommt weniger Staub oben rein... Meine Vincent SP 20 Hybrid Endstufe wird oben deutlich wärmer als alle Rotels die ich bisher hatte. Ebenfalls kein Problem...

Wenn du Ungleichheiten in den Kanälen hast wenn am Lautstärkeregler gedreht wird, dann sollte das Poti mal mit Kontaktspray behandelt werden (sofern möglich) und wenn es dann noch nicht besser, bzw. weg ist, dann würde ich es ersetzen. Notfalls würde ich mal Kontakt mit Rotel aufnehmen. In dem Zug lässt sich dann das Gerät auch mal mit Druckluft aus der Dose (Computerzubehör) behandeln. Das entfernt Staub und Nikotin. Könnte auch beim Poti funktionieren. Allerdings musst du den Amp ne Weile vorher vom Strom trennen (Bsp. über Nacht) und hinterher ne Weile stehen lassen und das nur machen, wenn du weißt wie man sowas macht.


[Beitrag von Danzig am 30. Sep 2016, 08:31 bearbeitet]
WBC
Inventar
#2063 erstellt: 30. Sep 2016, 13:02
Du meinst sicher die RB 990...995 ist ein Vorverstärker...

LG Carsten
sleazyi
Stammgast
#2064 erstellt: 02. Okt 2016, 16:39
Hallo nochmals in die Rotel Runde,

ist es möglich einen aktiven Sub an die Kombi RB990 und RC990 anzuschließen?

Vorab vielen Dank.
Rainer_B.
Inventar
#2065 erstellt: 02. Okt 2016, 22:09
Laut Anleitung hat die RC990BX 2 Preouts. Einer ist also frei um einen aktiven Sub anzuschliessen.

Rainer
WBC
Inventar
#2066 erstellt: 03. Okt 2016, 10:16
Moin,
ja, die RC's haben zwei Pre-outs, das ist richtig. Also kann man dort einen aktiven Sub anschließen?
Logisch drüber nachgedacht müsste das tatsächlich funktionieren...

LG Carsten
sleazyi
Stammgast
#2067 erstellt: 03. Okt 2016, 10:31
Moin,

ich finde auf der Rückseite des Gerätes nur "Tape 1" und "Tape 2" und natürlich die Ausgänge zu der/die Endstufe(n).

Sicher seid ihr euch aber nicht, richtig😄.

Möchte nichts zerstören😉


[Beitrag von sleazyi am 03. Okt 2016, 10:32 bearbeitet]
WBC
Inventar
#2068 erstellt: 03. Okt 2016, 14:14
Es geht ja um die Ausgänge zu den Endstufen...(2).
Zumindest bei der 995 hab ich zwei. Ob das bei der 990 auch so ist, weiß ich nicht.

Du hast Bedenken, weil der Sub ja eigentlich keine Vorstufe mehr braucht, richtig?
Kann ich verstehen, ginge mir ebenso...

LG Carsten


[Beitrag von WBC am 03. Okt 2016, 14:14 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#2069 erstellt: 03. Okt 2016, 14:33
Ja die 990er hat auch zwei Ausgänge für zwei Endstufen. Das funktioniert, ein Ausgang für Endstufe ein Ausgang für Aktivsubwoofer?

Vielleicht sollte ich morgen beim Rotelvertrieb mal durchfunken....
Rainer_B.
Inventar
#2070 erstellt: 03. Okt 2016, 17:06
Ein Ausgang für die Endstufe, der andere für den Sub. Der muss über den Vorstufenausgang aka Preout angeschlossen werden, da er dadurch auch in der Lautstärke geregelt wird.

Rainer
sleazyi
Stammgast
#2071 erstellt: 03. Okt 2016, 17:11
Danke Rainer,

werde es die Tage ausprobieren...
Zidane
Inventar
#2072 erstellt: 03. Okt 2016, 19:43
Hi..

Habe eine Rotel RB 890, im Gegensatz zu allen Bildern im Netz hat dieses Gerät einen vergoldeten Knopf und kann nur intern auf Mono Betrieb umstellen. Nehme daher an das es sich um eine Second Edition handelt.

Solide verarbeitet, schnörkelose Optik, nur das nötigste drin. Wurde allerdings schonmal repariert. Da auf der linken Endstufenseite ein Widerstand durchgebrannt war. Die unteren Endstufentransistoren sind auf der eine Seite grüne auf der anderen schwarze. Ob die auch schonmal gewechselt wurden keine Ahnung.

Klanglich verändert die Endstufe zu 0% kein Sounding, das zugeführte Signal des Marantz 2330 als Vorstufe. Kann aber meine Lautsprecher (Eigenbau vom HiFi-Händler der seit mehr als 20 Jahren selbst baut) besser kontrollieren.

Besteht aus Kohlenfaser (Davis) Bässe, eine Prototyp Mitteltöner gibts nicht zu kaufen, und einen Fostex Hochtöner im Kugelwellenhorn verbaut. Box ist auf linearen Frequenzgang optimiert. Wirkungsgrad passiv liegt bei mehr als 95db/1m (Aktivumbau wäre möglich) dann geht noch viel mehr bedarf es aber nicht bei einem Raum unter 25qm.

Der Receiver wurde in den Eingängen vom Elektroniker mit Widerständen versehen, da bei den Geräten die Eingangsquelle zu stark verstärkt wird nun kann ich den Lautstärkeregler voll aufdrehen ohne das es zu früh zu laut wird oder verzerrt.

Werde im Rotel noch eine Kaltgerätebuchse einbauen, ich mag keine Kabel an den Geräten da sie beim Transport oder umstellen einfach hinderlich sind.

Bin mit dieser Endstufe jedenfalls sehr zufrieden und sie ist keine Durchnittsware, bzw. finde ich auch kein 2 Gerät mehr bei Ebay. Reserve wäre ja nicht verkehrt.


[Beitrag von Zidane am 03. Okt 2016, 19:58 bearbeitet]
Marcel2008
Stammgast
#2073 erstellt: 28. Okt 2016, 16:18
Hallo liebe Rotel Freunde

Ich bin seit neustem und langem Überlegen nun stolzer Besitzer einer wirklich schönen Rotel Kombi.
Ich habe einen Rotel RA-1212 in die Finger bekommen, der über 35 Jahre ORIGINALVERPACKT(!!!) bei einem älteren Herren im Schrank stand... ("Für schlechte Zeiten"... - "Okay..." )

Dann bekam ich also einen originalverpackten 1212 mit Handbuch und allem was dazu gehört. Zudem stand noch ein genauso neuer RT-824 bei ihm rum.

Zuhause - Ausgepackt - Angeschlossen - erstmal in Ohnmacht gefallen

Der Wahnsinn, was dieser Verstärker aus meinen Nubert NuLine 34 alles rausholt. Vorher nannten ich ein 5.1 System der Nuline und einen Onkyo AMP mein eigen, aber ich hörte eh nur Musik und stieg auf Stereo um (wofür der Onkyo jedoch leider nicht gemacht war).

Ich bin völlig Baff, was ich da nun ergattert habe und das für einen unschlagbaren Preis
Ich finde den RA-1212 einfach wunderschön und ist wahnsinnig hochwertig verarbeitet. Insebsondere innen (sieht aus wie neu) strahlen einen die 2 Monoblöcken Netzteile an, die ja mittlerweile nicht mehr anzutreffen sind.

Kann mir einer von euch genau erklären, wie ich dort einen Vorverstärker anschließe? Hinten befinden sich ja 2 Brücken am Pre-Amp Anschluss.

Ich wollte euch diese Schönheiten nicht vorenthalten

Rotel RA-1212 und Rotel RT 824Rotel RA-1212 und Rotel RT 824Rotel RA-1212 und Rotel RT 824Rotel RA-1212 und Rotel RT 824Rotel RA-1212 und Rotel RT 824Rotel RA-1212 und Rotel RT 824


[Beitrag von Marcel2008 am 28. Okt 2016, 16:19 bearbeitet]
audioinside
Inventar
#2074 erstellt: 28. Okt 2016, 17:33
Glückwunsch, das sind ja wunderschöne Klassiker.


[Beitrag von audioinside am 28. Okt 2016, 17:34 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#2075 erstellt: 28. Okt 2016, 17:35
Hach, da geht einem des Herz auf. Das sind noch Geräte. Schöne Anschaffung
Marcel2008
Stammgast
#2076 erstellt: 28. Okt 2016, 17:55
Ja das finde ich auch, sie sind wirklich wunderschön und haben diesen gewissen Charme, sehen zudem noch sehr hochwertig aus und können zu guter Letzt doch eine enorme Leistung hervorbringen im Vergleich zu gleichpreisigen heutigen Modellen.
Liege-Lord
Stammgast
#2077 erstellt: 28. Okt 2016, 18:51
Gratuliere.
Tolle Teile die da zu Dir ins Haus gekommen sind.
Hätte ich auch genommen.
Hifi Klassiker vom Allerfeinsten
KlaWo
Inventar
#2078 erstellt: 19. Nov 2016, 17:50
Hallo,
hab diese Frage schon im TV-Thread gestellt aber keine Antwort bekommen - also probier ichs hier nochmal…

Eine kurze Frage… ich hab bei manchen Sendern beim Umschalten ein Knacken in den Lautsprechern (65CXW804 hängt an Rotel RSP-1570)… das Knacken tritt nur auf, wenn ich den internen Tuner verwende - guck ich über meine Dream fern, tritt es nicht auf.
Hat hier jemand einen Tipp, was ich wo einstellen muss, um das nervige Geräusch zu eliminieren? Hab schon Angst um meine Hochtöner…
KlaWo
Inventar
#2079 erstellt: 25. Nov 2016, 21:27
n'Abend,
kennt bzw. hat hier eigentlich jemand den Rotel RT-1570 und kann dazu was sagen?
audioinside
Inventar
#2080 erstellt: 27. Nov 2016, 17:54
Der RT-1570 ist ein Tuner der analoge UKW-, DAB-, und DAB+ Sender empfangen, sowie mit dem eingebauten D/A Wandler Musik mit 24 Bit/96 kHz von einem Server streamen kann. Ebenso geht Internetradio.

Auf dem analogen UKW-Empfang hat sich die letzten 20 Jahre nichts getan, also dafür bräuchte man nicht ein so teures Gerät zu kaufen. Der Rest kann sicher interessant sein, das mache ich z. B. aber mit dem Sonos-Connect.


[Beitrag von audioinside am 28. Nov 2016, 00:19 bearbeitet]
KlaWo
Inventar
#2081 erstellt: 27. Nov 2016, 18:58

audioinside (Beitrag #2080) schrieb:
24 Bit/96 kHz (also CD-Qualität) von einem Server streamen kann.

CD-Qualität ist doch 16Bit/44,1kHz oder? Dh. streamt der RT-1570 schon deutlich höhere Qualität als CD…

Aber mir gehts eigentlich eh um ganz was anderes… der RT hätte mir halt optisch zu meinen Komponenten gut gefallen - eigentlich bin ich auf der Suche nach - leistbarer - Verbesserung meiner Anlage. ZZt. streame ich vom iMac über AppleTV4 auf den RMB-1570… und ATV4 rechnet ja bekanntlich auch HighRes-Files auf CD-Qualität runter. DAS möchte ich möglichst kostengünstig ändern (bin zwar auch so schon nicht unzufrieden mit dem gehörten, aber wenns "günstig" besser geht, warum auch nicht). Und wenn der iMac fürs Abspielen nicht unbedingt an sein muss, wärs natürlich auch nicht übel…

Das Problem ist - ich weiß eigentlich nicht WAS ich will! Mir schwebt schon die längste Zeit ein NAS vor, von dem ich dann meine Musiksammlung über den Rotel abspiele… oder doch ein Netzwerkplayer? Oder Sonos (optisch halt eher so naja)? Oder AppleTV behalten, weil ja "eh ganz ok"? Ode rsoch ganz was anderes? Preislich sollte es natürlich im Rahmen sein und einen hörbaren Unterschied zu jetzt bringen.
Hmmm… also wenn jemand Tipps hat - bitte her damit!


[Beitrag von KlaWo am 27. Nov 2016, 19:01 bearbeitet]
Schmittler
Ist häufiger hier
#2082 erstellt: 27. Nov 2016, 19:55
Ich habe "nur" den RT-12 und ein Sonos:Conntect.

Bequemer ist der Sonos, allein die Bedienung mittels App ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Nicht falsch verstehen, die App von Rotel macht alles, was ich will. Aber dabei ist sie weder optisch besonders schön, noch besonders benutzerfreundlich. Bis die App das Gerät gefunden hat, können auch schon Mal 30 Sekunden vergehen, beim nächsten Mal klappt es dann beispielsweise innerhalb 2 Sekunden.

Merkwürdigerweise spielt der RT-12 nicht alle Lieder vom NAS ab, der Conntect hingegen schon. Bisher habe ich noch nicht herausgefunden, woran das liegt, denn auf den ersten Blick konnte ich im Format keine Unterschiede erkennen. Radio höre ich nur noch über Internet, eine Wurfantenne für DAB+ oder UKW ist überhaupt nicht angeschlossen. Das Wechseln zwischen den Sender dauert ca. 4-5 Sekunden. Klanglich meine ich Unterschiede zu hören (zum Vorteil des RT-12), meine Hand dafür in einem Blindtest ins Feuer legen zu müssen würde ich mich nicht trauen. Der Rotel stürzt in sehr seltenen Abständen (1-2 Mal im Monat) ab und muss sich mit dem Netzwerk neu verbinden (dauert dann 20-25 Sekunden), wobei hier das Gerät per LAN angeschlossen ist. Bei manueller IP-Adressenvergabe fährt der RT locker 10 Sekunden schneller hoch, als bei einer Vergabe mittels DHCP.

Vorteile des RT-12 (die man auch auf den RT-1570 transferieren könnte): Bequemlichkeit. Man hat auch noch Tasten direkt am Gerät und eine (wenn auch für den Preis billig anmutende) Fernbedienung hat. Allein aus dem Grund wollte ich den nicht verkaufen, den Conntect habe ich nur aufgrund der Multiroom-Funktionalität. Hier nervt mich dann aber teilweise der Zwang der Bedienung mittels App. Und einer der Hauptgründe für mich: die Optik - denn er passt perfekt zum RA-12.

Kleine Zwischenfrage: Gibt es das Gerät mittlerweile überhaupt tatsächlich zu kaufen?
Rainer_B.
Inventar
#2083 erstellt: 27. Nov 2016, 20:45
Meinst du den 1570? Dann ja, den habe ich vor kurzem wieder in die Demo gepackt. Konnte sich per WLAN nicht mit dem O2 Router verbinden. Wahrscheinlich spielt der Router im 5 GHz Netz und macht Zicken.

Rainer
audioinside
Inventar
#2084 erstellt: 28. Nov 2016, 00:23

KlaWo (Beitrag #2081) schrieb:

audioinside (Beitrag #2080) schrieb:
24 Bit/96 kHz (also CD-Qualität) von einem Server streamen kann.

CD-Qualität ist doch 16Bit/44,1kHz oder? Dh. streamt der RT-1570 schon deutlich höhere Qualität als CD…

Da hast Du natürlich recht, sorry. Habe es oben geändert.
audioinside
Inventar
#2085 erstellt: 28. Nov 2016, 00:32

KlaWo (Beitrag #2081) schrieb:
Das Problem ist - ich weiß eigentlich nicht WAS ich will! Mir schwebt schon die längste Zeit ein NAS vor, von dem ich dann meine Musiksammlung über den Rotel abspiele… oder doch ein Netzwerkplayer? Oder Sonos (optisch halt eher so naja)?

Optisch passt der Sonos Connect eigentlich nirgends dazu, daher habe ich ihn quasi unsichtbar aufgestellt.

Habe noch den RT-1080 an der Anlage angeschlossen, da wir aber nur noch Internetradio hören ist der eigentlich überflüssig geworden. Es steht halt wie der CD-Player im Schränkchen und sieht nett aus.
Schmittler
Ist häufiger hier
#2086 erstellt: 28. Nov 2016, 01:03

Rainer_B. (Beitrag #2083) schrieb:
Meinst du den 1570? Dann ja, den habe ich vor kurzem wieder in die Demo gepackt. Konnte sich per WLAN nicht mit dem O2 Router verbinden. Wahrscheinlich spielt der Router im 5 GHz Netz und macht Zicken.

Rainer


Bis vor nicht allzu langer Zeit habe ich immer die Auskunft bekommen, dass die Auslieferung bereits mehrmals verschoben wurde und keiner konnte mir sagen, aus welchem Grund. Dass er mittlerweile dann tatsächlich auf dem Markt ist, habe ich nicht mitbekommen.

Der o2-Router sendet aus der Packung normalerweise nur mit 2,4 GHz, 5 GHz müssen händisch aktiviert werden.
Rainer_B.
Inventar
#2087 erstellt: 28. Nov 2016, 01:12
Diese 02 Box ist aber etwas kaputt. Beim 1570 klappte es nicht. Das WLAN wurde gefunden, aber dann kam nur Network not supported anstelle der WPA Abfrage. Andere Netzwerke gehen und auch das Netzwerk im Studio wurde erkannt. Der Cambridge 851N funktionierte sofort, aber auch da gibt es manchmal Probleme mit diesem Router. Der Nameserver scheint da Macken zu haben.

Rainer
vatana
Stammgast
#2088 erstellt: 09. Dez 2016, 20:54
Hallo an alle hier im Rotel Stammtisch.

Wie feinfülig ist die Lautstärkeregelung bei Rotel A12? Auf dem Display sind Zahlen von der Lautstärke zu sehen... Kann mir mal einer erklären wie fein sich Lautstärke bei diesem Model einstellen Lässt? Bei meinem Marantz PM6006 geht das sehr grob, was mich eigentlich stört.

Danke euch schon mal.
exAtelier
Stammgast
#2089 erstellt: 12. Dez 2016, 15:53
Hallo Vatana,

also beim RA-11 lässt sich die Laustärke sowohl per FB als auch direkt am Gerät m.M.n. ziemlich feinfühlig einstellen.
Da ich sehr oft leise höre, ist mir das sehr wichtig. Ich vermute, dass es beim RA-12 nicht anders ist, allerdings kann
ich nur für den RA-11 sprechen.

Grüße
exAtelier
Rainer_B.
Inventar
#2090 erstellt: 12. Dez 2016, 16:21
IIRC sind es über 90 Stufen beim A12. Gerade im unteren Bereich sind diese Regelungen sehr fein übersetzt. Man muss da manchmal schon bis 40 oder 50 aufdrehen um hören zu können. Kein Vergleich mit einem analogen Poti.

Rainer
vatana
Stammgast
#2091 erstellt: 12. Dez 2016, 17:32
Ok super und danke euch für eure Hilfe.

Was denkt ihr, ist der Aufpreis zum neuen A12 gerechtfertigt gegenüber dem älteren Model RA-12 Version 2? Der neue kostet 980 Euro und der alte (V2 Neugerät mit Gewährleistung) 600 Euro? Der RA-12 ist schon ein paar Jahre auf dem Markt und müsste sich eigentlich schon rumgesprochen haben wie er auf die Dauer ist. Was denkt ihr?

Ich bin auf der Suche nach nem neuen AMP für meine Dynaudio Excite X14 und höre auch leise oder "mittel leise" und bin da auf Rotel aufmerksam geworden. Der Marantz PM6006 geht zurück weil er so breit, hell und anstrengeng klingt, und weil die Lautstärke nur sehr grob einzustellen ist. Eigentlich bin ich nicht derjenige der an den Verstärkerklang glaubt, aber bei dem Marantz ist es so deutlich wie beschrieben.
exAtelier
Stammgast
#2092 erstellt: 12. Dez 2016, 17:44
Es kommt auf die Ansprüche an. Aber der RA-12 als Auslaufmodell ist schon eine Überlegung wert.
Zum einen ist die Ausstattung echt seeeehr ordentlich (inkl. Bluetooth Dongle, Digital-und Analog Eingänge, Pre-Out usw...)
und zum anderen ist auch die Leistung gut.
Da ROTEL ziemlich untertreibt, kann man bei den Leistungsangaben gut und gerne 20 - 30 % drauf rechnen, hat man mir hier
im forum gesagt und der Test der neuen Reihe zeigt dies wohl auch.
exAtelier
Stammgast
#2093 erstellt: 12. Dez 2016, 17:47
vatana
Stammgast
#2094 erstellt: 12. Dez 2016, 17:52
Leistung hin oder her, die Dynaudio X14 sind eigentlich sehr leicht anzutreiben. Sind echte 8Ohm Lautsprecher. Mir geht es um die feine Lautstärke anpassung (auch bei leiser Wiedergabe), was wie ihr schon sagt bei Rotel vorhanden ist. Dann sollte der neue nicht brummen und halt ohne Macken sein, und vorallem nicht hell und breit klingen wie der Marantz PM6006. Einfach schön neutral, dann passt es.

Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen V2 und der alten Version des RA-12?
AudioTrip
Stammgast
#2095 erstellt: 12. Dez 2016, 19:40
Wenn die X14 leicht anzutreiben ist, reicht auch der RA 11 locker aus.

Für meinen Geschmack sieht er auch noch etwas edler aus, weil er noch etwas flacher daher kommt.
audioinside
Inventar
#2096 erstellt: 13. Dez 2016, 11:20

exAtelier (Beitrag #2092) schrieb:
Da ROTEL ziemlich untertreibt, kann man bei den Leistungsangaben gut und gerne 20 - 30 % drauf rechnen, hat man mir hier im forum gesagt und der Test der neuen Reihe zeigt dies wohl auch.

Das liegt daran, dass man zum Vergleich von Verstärkerleistungen gleichwertige Leistungsangaben haben muss, die jeder Hersteller leider anders angibt und sich an gültige Normen keiner hält. Man kann dem Käufer schließlich nicht die Möglichkeit geben real vergleichen zu können. Rotel gibt z. B. die RMS Leistung (quadratischer Mittelwert) an 8 Ohm und alle Kanäle aktiv an, andere Hersteller geben z. B. gerne die Sinusleistung (manchmal nur an einem Kanal anliegend) an.

Die 8 Ohm Nennimpedanz bei Lautsprechern ist nach der Norm gesehen in vielen Fällen gelogen. Die Bemerkung, dass es sich bei der Dynaudio X14 um einen "echten" 8 Ohm LS handelt spricht schon Bände.


[Beitrag von audioinside am 13. Dez 2016, 11:27 bearbeitet]
vatana
Stammgast
#2097 erstellt: 16. Dez 2016, 16:18
Heute ist mein neuer A12 gekommen und ich bin ein wenig dazu gekommen ihn zu hören usw...
Er spielt schön neutral und die Lautstärke Anpassung ist einfach top. Haptisch und Klanglich kein Vergleich zum Marantz PM6006 (ist ja auch ne aandere Preisklasse)
Ich denke er bleibt

Hier mal ein paar Handy Fotos:

20161216_134117

20161216_134133

20161216_140902

20161216_140937
exAtelier
Stammgast
#2098 erstellt: 16. Dez 2016, 16:21
Nice
Trevor_Philips
Stammgast
#2099 erstellt: 16. Dez 2016, 22:11
Schöne cleane Anlage hast du da.

Weniger ist doch manchmal mehr
ALUFOLIE
Inventar
#2100 erstellt: 18. Dez 2016, 19:34
Der A12 sieht echt gut aus. Ich mag Rotel ja sowieso sehr. Bin selber mit nem alten Mehrkanal-Schmuckstück RB 985 mk2 glücklich.
Dass du den Rotel besser als den Marantz findest, wundert mich gar nicht. Marantz ist ja auch nett, aber meiner Meinung nach erst in gehobenen Preisklassen. Die Einstiegsgeräte von Marantz wirken einfach nur billig mit diesem "Halb-Kunststoff-halb-Metall" Mix.
KlaWo
Inventar
#2101 erstellt: 18. Dez 2016, 21:55
Einze kurze Frage am Rande… kann man die RSP-1570 mittels Netzwerkabel an Router ins Netz bringen und Musik abspielen? Hat das schon jemand probiert (hab im B&W-Threat die Info erhalten, dass das gehen sollte)? Ich war eigentlich immer der Meinung, dass der Anschluss nur für Service bzw. Aufspielen/Aktualisierung von Software nutzbar ist…
vatana
Stammgast
#2102 erstellt: 19. Dez 2016, 00:59

ALUFOLIE (Beitrag #2100) schrieb:
Der A12 sieht echt gut aus. Ich mag Rotel ja sowieso sehr. Bin selber mit nem alten Mehrkanal-Schmuckstück RB 985 mk2 glücklich.
Dass du den Rotel besser als den Marantz findest, wundert mich gar nicht. Marantz ist ja auch nett, aber meiner Meinung nach erst in gehobenen Preisklassen. Die Einstiegsgeräte von Marantz wirken einfach nur billig mit diesem "Halb-Kunststoff-halb-Metall" Mix.


Der Marantz PM6006 klang so hell, breit, anstrengend halt, das ich es nicht ausgehalten habe. Die Musik war irgenwie überall im Raum nur nicht im Sweetspot, und alles klang sowas von Höhenbetont. Keine Ahnung was das soll. Hatte noch 2-3 andere Verstärker und AVR Receiver an meinen Dynaudios und keiner hat so einen Brei wie der Marantz produziert. In den englischen Foren findet man unzählige Posts über den hellen und breiten Klang der neueren kleinen Marantze, egal ob AMP's oder kleinere AVR's. Von daher, da stimmt irgendwas nicht, bin nicht der einzige der das beobachten konnte. Der Rotel klingt neutral wie ich finde, das gefällt mir.

Zwei Sachen sind mir aber bei dem A12 aufgefallen.

- Die eine ist das das Bluetooth Dongle hinten am AMP immer blinkt, egal ob ich Bluetooth auf meinem Smartphone eingeschaltet habe oder nicht. Als ob man es nicht abschalten kann? In der BDA finde ich nichts darüber. Soll er so die ganze Zeit leuchten und blinken?

- Die zweite ist, das alle Eingänge ausser den Digitalen ein wenig Rauschen. Also, es kommt ein Rauschen aus den Hochtönern der LS auch bei sehr leisen Lautstärken. Ein Brummen ist nicht zu hören, nur Rauschen was man hört wenn man mit dem Ohr ganz nah an die LS geht. Ich denke aber das es normal ist.


[Beitrag von vatana am 19. Dez 2016, 01:03 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#2103 erstellt: 19. Dez 2016, 09:57
Hab gesehen, dass du vorher auch einen großen Cambridge hattest. Warum durfte der nicht bleiben?
Der wäre mein persönlicher Favorit gewesen.
vatana
Stammgast
#2104 erstellt: 19. Dez 2016, 10:12
Die beiden Cambridge 840A und 840C habe ich verkauft weil sie beide nach 8-9 Jahren ein paar Fehler hatten die mich stören. Bei dem AMP war die Klangregelung kaputt, und man konnte immer wieder ein Geräusch aus den LS hören wenn man die Lautstärke gewechselt hat. Dann gingen die Balanced Eingänge auch nicht mehr. Hatte Ihn als die Garantie noch vorhanden war einmal repariert, ist aber schon 5-6 Jahre her. Dann traten die Probleme lagsam wieder auf.
Bei dem CD Player 840C ging die Schublade nicht mehr. Sie wollte nicht schliessen oder auf gehen. Dann wollte er die CD's nicht mehr einlesen. Ich weis, das kan man einfach reparieren, aber ich wollte mir mal was neues holen

Die Cambridge kommen mir nicht wieder ins Haus. Die haben so viele Macken. In englischen Forem gibts genug davon insbesondere bei der anfällingen Klangregelung...
ALUFOLIE
Inventar
#2105 erstellt: 19. Dez 2016, 10:42
Ok, verstehe ich voll und ganz. Und leider scheinen Macken bei Cambridge Geräten tatsächlich ziemlich häufig aufzutreten.
exAtelier
Stammgast
#2106 erstellt: 19. Dez 2016, 18:23
Das mit dem Dauerblinken ist wohl normal (ist bei dem RA-11 auch)

Das mit dem Rauschen hab ich allerdings nicht !

Gruß
exAtelier
vatana
Stammgast
#2107 erstellt: 19. Dez 2016, 20:53

exAtelier (Beitrag #2106) schrieb:
Das mit dem Rauschen hab ich allerdings nicht !


Hmmm, was kann es sein?

Habe jetzt verschiedenes versucht. Den AMP direkt in der Steckdose an der Wand angeschlossen, es rauscht. Also, ob mit oder ohne Verlängerung, es rauscht. Mal den Stecker gedreht, es rauscht. Es rauschen auch die Digitalen Eingänge sobald da ne Quelle angeschlossen ist.

Also, ich mein, was soll das? Habe ich soviel Pech, oder kann man heute keine Fehlerhaften Geräte mehr kaufen? Oder ist es kein Fehler?

Das Rauschen hört man deutlich am Hochtöner wenn man mit dem Ohr 2-3 cm rangeht... Man hört es nicht wenn man nur 20 cm oder weiter sich davon entfernt... Auch wenn die Lautstärke auf nur 1 steht hört man es, bei 0 verschwindet es...

Selbst Inputs die gar nicht belegt sind wie z.B. AUX oder Phono rauschen bei eingeschaltetem AMP...


[Beitrag von vatana am 19. Dez 2016, 23:42 bearbeitet]
exAtelier
Stammgast
#2108 erstellt: 20. Dez 2016, 16:02
Hi Vatana,

ich höre heute Abend mal gaanz genau hin und melde mich dann wieder hier.

bis dann

VG exAtelier
Rainer_B.
Inventar
#2109 erstellt: 20. Dez 2016, 16:11
Ich habe gestern mal eine Gauder Arcona 80 an den A14 in der Demo angeschlossen. Das Teil hat ein Bändchen als Hochtöner. Ergebnis: Bis auf Phono und das war wirklich laut war alles ruhig.

Rainer
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 38 39 40 41 42 43 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel
'Rolly' am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  8 Beiträge
Audiolab Stammtisch
Acurus_ am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2018  –  763 Beiträge
Unison Stammtisch
Widar am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2017  –  88 Beiträge
Densen Stammtisch
Freiundunbesch... am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2016  –  22 Beiträge
rotel/kef
typalder am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  4 Beiträge
Der Synästec Audio-Stammtisch
-Puma77- am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  2 Beiträge
rotel Komponenten
truder am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.04.2005  –  3 Beiträge
Offener Teac Stammtisch
zwittius am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  16 Beiträge
Der Classé Audio Stammtisch
rockfortfosgate am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2018  –  91 Beiträge
Meine Erfahrung mit Rotel...
smartysmart34 am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  33 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedVanessa71121
  • Gesamtzahl an Themen1.410.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.847.694

Hersteller in diesem Thread Widget schließen