Gehe zu Seite: |vorherige| Erste ... 200 .. 300 .. 400 .. 500 .. 570 . 580 . 590 . 600 . 610 611 612 613 614 615 616 617 618 619 620 . 630 . 640 . Letzte |nächste|

Der Dynaudio-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
-STil-
Stammgast
#31029 erstellt: 05. Mai 2020, 16:14
Wenn die Chassis höher sitzen als Öhrhöhe, wird das nicht durch Entfernung des Hörplatzes ausgeglichen?
Je mehr Hörabstand, je höher können die Chassis sein relativ zur Höhe der Ohren.
Wenn allerdings Hörabstand durch räumliche Einschränkungen eher klein ist, dann wären Chassis höher Ohren eher schlecht oder? Oder ein Hochsitz 😊 vor z.B. einer C2 oder C4.
klutzkopp
Stammgast
#31030 erstellt: 05. Mai 2020, 16:37
Gibt doch nen Barhocker von Dynaudio. Kostet nur 5000 Taler.
Esche
Inventar
#31031 erstellt: 05. Mai 2020, 17:10

suelle (Beitrag #31028) schrieb:
An der Theorie scheint etwas dran zu sein. Ich habe auch gelesen, dass Dynaudio bei ihren früheren Modellen den Basstreiber nach oben gesetzt hat, um jegliche "Erstreflexion" des Basstreibers vom Boden fernzuhalten. Deswegen haben meine Dynaudio Boxen noch diese Chassis-Anordnung. Man wollte damit einen "echten" Bass erreichen.



Bei Schallgeschwindigkeit schwer möglich was🤣, Nonsens wie ich Dir schon mal zu erklären versucht habe, es verschiebt sich nur die Frequenz der ersten Reflexionen!
Durch den Laufzeitunterschied von Direktschall zum am Fussboden reflektierten Schall entsteht ein Interferenzmuster. Bei Chassishöhe um 100cm: erste Einbrüche bei 190Hz...285Hz, erste Überhöhungen bei 380Hz...570Hz!
Bei flacher Position, Chassishöhe 50cm: erste Einbrüche bei 360Hz...550Hz, erste Überhöhungen bei 725Hz...1100Hz

Gruß


[Beitrag von Esche am 05. Mai 2020, 17:13 bearbeitet]
suelle
Inventar
#31032 erstellt: 05. Mai 2020, 18:07
Du Esche, wie ich schon geschrieben habe; ich gebe nur wieder, was ich aus einem Bericht über meine Dynaudio Boxen von 1993 habe.

Sei doch froh. So habe ich dir eine "Steilvorlage" gegeben uns hier wieder von deinem Wissen teilhaben zu lassen.

Ich bin ja auch immer aufs Neue beeindruckt davon....
Esche
Inventar
#31033 erstellt: 05. Mai 2020, 18:22

ich gebe nur wieder, was .......


Gebetsmühlen sind halt was für Gläubige!


[Beitrag von Esche am 05. Mai 2020, 18:36 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#31034 erstellt: 05. Mai 2020, 19:00
Als ich mir eben den Soundtrack zu dem letzten Star Wars Film angehört habe, ist mir nebenbei auf der Dynaudio Website aufgefallen, dass das Walnuss Furnier der neuen Contour I Serie matt offenporig ist. So wie Walnuss und Blonde Wood bei der Evoke Serie und Blonde Wood bei der Confidence Serie.
Das ist vorher an mir total vorbei gegangen...


[Beitrag von d-fens am 05. Mai 2020, 19:10 bearbeitet]
hs65
Inventar
#31035 erstellt: 05. Mai 2020, 19:00
Wenn ein Hersteller die Basstreiber absichtlich so tief wie möglich setzt, bauen die dann LS mit "unechtem" Bass? - Die Ergüsse der Werbeabteilungen sind doch immer wieder eine Bereichung
klutzkopp
Stammgast
#31036 erstellt: 05. Mai 2020, 19:14

d-fens (Beitrag #31034) schrieb:
aufgefallen, dass das Walnuss Furnier der neuen Contour I Serie matt offenporig ist.


Ich weiß nicht ob das Walnuss bei der „alten“ auch matt offenporig hieß, aber hochglanz war es jedenfalls nicht. Hat in echt - anders als auf manchen Bildern - leider gar keinen Rotstich und sieht für mich nach 70er Jahre-Jugendzimmer aus.
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31037 erstellt: 05. Mai 2020, 19:15
Da steht Sie nun....

20200505_202057
klutzkopp
Stammgast
#31038 erstellt: 05. Mai 2020, 19:20
Sehr schön, Glückwunsch! Warum um alles in der Welt gibt es dieses herrliche Kirschbaumfurnier nicht mehr???
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31039 erstellt: 05. Mai 2020, 19:24
Verstehe ich auch nicht...
Diese high glossy ist auch nicht mein Fall.
Außer beim Rosewood könnte ich schwach werden.
klutzkopp
Stammgast
#31040 erstellt: 05. Mai 2020, 19:25
P.S. @Hififan

Verstärkermässig ist noch Luft nach oben. Die C2 werden es dir danken.
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31041 erstellt: 05. Mai 2020, 19:27
Hier auch gleich meine Aufgabe, die ich gern lösen will.20200505_18514320200505_185206


[Beitrag von Hififan0815 am 05. Mai 2020, 19:28 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#31042 erstellt: 05. Mai 2020, 19:28
Die Dynaudio Furniere die wir viele Jahre lang kannten, wurden als "Satin" bezeichnet. Das war ja bei Contour, Confidence, Focus, Excite etc. so.
Glatt, aber kein Hochglanz. Haben ja viele Hersteller so gemacht und machen es immer noch so...


[Beitrag von d-fens am 05. Mai 2020, 19:32 bearbeitet]
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31043 erstellt: 05. Mai 2020, 19:30
Ja ich weis.
Habe mich mal den AVM M50 ODER M30 beschäft.
Ist das eine Lösung.
Oder was meinst Du ?Hififan
d-fens
Inventar
#31044 erstellt: 05. Mai 2020, 19:31
Die Standfüsse der alten Contour und Confidence Serie waren immer einer empfindliche Sache.
Sehen schnell unschön aus. Deine sind ja noch gut.
buayadarat
Inventar
#31045 erstellt: 05. Mai 2020, 19:32

klutzkopp (Beitrag #31040) schrieb:

Verstärkermässig ist noch Luft nach oben.


Bei Peter Maffay ist das doch egal...

Im Ernst, das ist doch ein grundsolider Verstärker.
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31046 erstellt: 05. Mai 2020, 19:32
Ka , die Beiden sind nahezu Makellos! 😁
d-fens
Inventar
#31047 erstellt: 05. Mai 2020, 19:34
Das sind doch Cambridge Azur Komponenten? Die sollten doch spielend mit den Confidence klar kommen...
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31048 erstellt: 05. Mai 2020, 19:35
Der cambridge azur 851a ist natürlich solide.
Etwas mehr Strom könnte er schon liefern.
Was sind denn Eure Favoriten?


[Beitrag von Hififan0815 am 05. Mai 2020, 19:36 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#31049 erstellt: 05. Mai 2020, 19:36
Okay, was heisst er könnte mehr Strom liefern und was würde dann klanglich oder mit den Lautsprechern passieren?
klutzkopp
Stammgast
#31050 erstellt: 05. Mai 2020, 19:40

Hififan0815 (Beitrag #31043) schrieb:
Ja ich weis.
Habe mich mal den AVM M50 ODER M30 beschäft.
Ist das eine Lösung.
Oder was meinst Du ?Hififan


Die neuen AVMs kenne ich nicht. Früher haben die etwas kalt-analytisch geklungen. Mein Rat wäre ein Accu der 4er-Reihe.
Hififan0815
Ist häufiger hier
#31051 erstellt: 05. Mai 2020, 19:44
Ich habe die Lautsprecher mit meinem Azur 851 A gehört und mit dem vom Händler T+A PA2500R und A3000HV es war jedesmal eine beeindruckende Steigerung.
Aber es geht nicht alles auf einmal deshalb werde ich mich wohl erstmal mit meinem Azur arrangieren.


[Beitrag von Hififan0815 am 05. Mai 2020, 19:50 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#31052 erstellt: 05. Mai 2020, 19:50
Ich hatte einen Accuphase E-450. Der hat für mich wie mein Yamaha AVR geklungen.
Am Anfang habe ich mir auch Klangunterschiede eingeredet. Irgendwann hat sich das ganze im Kopf zurecht gerückt.

Aber wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich mir trotzdem ne Accuphase Vor/End Kombi holen. Einfach nur wegen der Optik, Verarbeitung und dem Markenimage!


[Beitrag von d-fens am 05. Mai 2020, 19:51 bearbeitet]
Jürgen11
Inventar
#31053 erstellt: 05. Mai 2020, 20:13
Den e450 hatte ich auch. Jetzt habe ich die c2120/p4200 Kombi. Die hat größere Zappelzeiger und passt wunderbar zu den Special Forty's

Gruß Jürgen
-STil-
Stammgast
#31054 erstellt: 05. Mai 2020, 20:59
Gibt hier scheinbar viel Accuphase an den Dynaudios. Hatte vor ganz langer Zeit auch mal einen Accu E 204. Heute kann ich mich mit dem barocken Design von Accuphase nicht so recht anfreunden. Bevorzuge eher Bauhausstil wie T+A, da passt die Qualität auch.
Weltensegler_1970
Stammgast
#31055 erstellt: 05. Mai 2020, 21:09
T+A und Dynaudio ist sicher eine gute Kombi. Zumal die Teile meist ordentlich Dampf unter der Haube haben. Hatte selbst eine A 3000. Hat die 2.8 viele Jahre wunderbar befeuert.
Letztendlich passt T+A wohl besser zu Dynaudio.
Die Preise sind allerdings gepfeffert.

LG,

Matthias
-STil-
Stammgast
#31056 erstellt: 05. Mai 2020, 21:12
Aber bei den Preisen liegen doch beide auf etwa gleichen Level.
Ich finde, Accuphase langt auch gewaltig hin, zumindest PIA Geräte.
Weltensegler_1970
Stammgast
#31057 erstellt: 06. Mai 2020, 06:09
Guten Morgen,

ja, da hast du natürlich Recht. Beide Hersteller sind für mich empfehlenswert, haben allerdings, bei vergleichbarem technischen Aufwand, unterschiedliche Klangphilosophien.

Accuphase ist für mich die charmantere Variante. Klanglich und äußerlich.

Alles Gute für den Tag,


Matthias

PS

Meine A3000 kostete 1996 etwa 6000 DM.
Die aktuelle Version liegt bei 13.800 Euro, also mehr als 26.000 DM. Selbst in über 20 Jahren eine sehr sportliche, für mich eigentlich nicht mehr nachvollziehbare, Preissteigerung.


[Beitrag von Weltensegler_1970 am 06. Mai 2020, 06:54 bearbeitet]
Tischer96
Stammgast
#31058 erstellt: 06. Mai 2020, 07:46
Naja wenn der Azur 851 A nicht genug Strom hat dann weiss ich es auch nicht mehr
Aber das mal nur am Rande
suelle
Inventar
#31059 erstellt: 06. Mai 2020, 08:02
Hififan

Ich hatte an meinen Focus und Contour 3.4 Endstufen von AVM dran und dies harmonierte sehr gut. Wobei es sicher auch eine Frage der Subjektivität ist und wahrscheinlich auch vom "Glauben" abhängt.

Mein persönlicher Tipp wären Geräte von Primare. Dies sind zwar keine "Accuphase-Träume", aber mir reichen die von Primare "dicke".

Ich habe mir vor Kurzem die neue A 35.2 Endstufe zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Die Class-D Endstufe treibt meine Confidence ganz geschmeidig an....

Mittlerweile habe ich alle Geräte von Primare. Die Produkte sind wunderschön und sehr wertig verarbeitet.

Nun ist es so, dass auch eine Kombi von Primare nicht unbedingt günstig ist, aber es gibt ja reine Vollverstärker von der Firma, die nicht ganz so teuer sind und dennoch mehr als genug Power für die Confidence 2 haben. Alternativ wäre ein älteres Modell aus der 32er Serie möglich.

Du kannst gerne im Primare "Stammtisch" fragen dazu stellen


Apropos- Verstärker, Leistung etc.

Wie angekündigt habe ich einen User zur Hörprobe eingeladen, da dieser evtl. auf das gleiche Dynaudio-Modell wechseln möchte.

Nun bringt er wahrscheinlich seine Monoendstufem mit. Interessant für mich ist, dass diese wesentlich weniger Leistung haben als meine Endstufe und ich bin sehr gespannt, wie sich die Confidence 5 nun verhalten wird. Es wäre das erste Mal, dass bei mir ein Verstärker unter 400 Watt Sinus diese vermeintlich "stromhungrigen" Lautsprecher antreiben..... mal schauen was passiert....

Herzliche Grüße


[Beitrag von suelle am 06. Mai 2020, 08:26 bearbeitet]
buayadarat
Inventar
#31060 erstellt: 06. Mai 2020, 08:05

suelle (Beitrag #31059) schrieb:
Die Class-D Endstufe treibt meine Confidence ganz geschmeidig an....


Und zumindest sparst du damit Strom.
Weltensegler_1970
Stammgast
#31061 erstellt: 06. Mai 2020, 09:01
Du sparst zwar Strom...

...aber mit einem solchen Lautsprecher kommst du nie in den Genuss von Class A 😉
-STil-
Stammgast
#31062 erstellt: 06. Mai 2020, 09:52
Aber die class D Verstärker sind ja über die Jahre immer besser geworden. Ich hatte bei einem T+A Powerplant Mk. 2 noch gewisse Schärfen im Klang, beim Nachfolger T+A Powerplant Balanced war der Klang schon sehr fulminant und geschmeidig. Genauso wie beim T+A R 1000, da gibts trotz class D nichts zu bemängeln am Klang. Ich mag es, wenn die Geräte nicht heiss werden im Betrieb, meine werden nicht mal handwarm.
Demnächst teste ich mal eine hochgelobte XTZ Edge class d endstufe (toller Test bei lowbeats), die mit B&O Endstufentechnik arbeitet, mal sehen, ob man einen Unterschied zum T+A class d hört.
Mein Eindruck, Class D Endstufen sind auf dem Vormarsch und werden qualitativ immer besser.
distain
Inventar
#31063 erstellt: 06. Mai 2020, 09:59
Sehe ich aus so!
Habe den XTZ Edge auch einige Zeit gehabt - war im Doppel-Mono-Betrieb für mich keine Verbesserung zu dem Naim Nova"
-STil-
Stammgast
#31064 erstellt: 06. Mai 2020, 10:05
Naim Nova ist klassisch class A-B Endsufe?
Dann bin ich mal gespannt auf den XTZ Egde Vergleich mit T+A, beide class d, aber unterschiedliche Konzepte.
distain
Inventar
#31065 erstellt: 06. Mai 2020, 10:08
ja, das ist sie!

nur ich bin auch der Meinung, dass die Class D, besonders in Aktivkonzepten mittlerweile technisch weit vorne sind.......
-STil-
Stammgast
#31066 erstellt: 06. Mai 2020, 10:14
Und bei Class D spielen inzwischen viele namhafte Hersteller mit wie NAD, Primare, T+A.
Bin gespannt, ob sich andereTraditionshersteller an das Thema Class D rantrauen. Meine irgendwo gelesen zu haben, das die EU Druck auf die Hersteller macht, den Energiebedarf ihrer künftigen Komponenten zu senken.
Dminor
Inventar
#31067 erstellt: 06. Mai 2020, 11:30
Die digitale Kombi nuControl plus Class D Onkyo Endstufe gefällt mir jedenfalls besser als z.B. der vielgelobte Cl.A Marantz PM14 S1 SE....also zumindest an meinen Special Forty.
thewas
Hat sich gelöscht
#31068 erstellt: 06. Mai 2020, 11:58
Inzwischen gibt es richtig gute Class D Endstufen
http://www.ifaa-akustik.de/files/tmt-2018-11-17-a-goertz.pdf
wummew
Inventar
#31069 erstellt: 06. Mai 2020, 12:52
Meine BM5 MKIII haben Class D Endstufen, keine Ahnung was da genau drin steckt. Aber sie klingen ganz gut.

Ich vermute mal, die Antworten könnten recht mager ausfallen, aber hat vielleicht jemand mal die Dynaudio BM15A gehört? Sind die abgesehen von vermutlich mehr Pegel und Tiefgang den BM5 ähnlich?
Dminor
Inventar
#31070 erstellt: 06. Mai 2020, 13:32

thewas (Beitrag #31068) schrieb:
Inzwischen gibt es richtig gute Class D Endstufen
http://www.ifaa-akustik.de/files/tmt-2018-11-17-a-goertz.pdf



Jo.

Und am Beispiel der Marke Nubert, welche ja bekanntlich zwei wirklich recht gute Endstufen (1x D und eine Monster A) im Programm haben, kann man den Eingeweihten schon Glauben schenken, dass sie sie in den Praxistests kaum auseinander halten können bzw. der einen oder der anderen die finale Präferenz geben würden.

Freilich macht eine x-mal schwerere und fettere herkömmliche Kiste erstmal gewaltig was her. Und was gewaltig aussieht, muss auch toll(er) sein.
-STil-
Stammgast
#31071 erstellt: 06. Mai 2020, 19:18
Genau, und weil die verschiedenen Verstärkerkonzepte grundsätzlich gleichwertig sind, kann jeder selbst entscheiden, ob er eine Class A, AB oder D bevorzugt. Der eine erfreut sich an einem Verstärkerboliden im klassischen Design und findet auch gut, wenn die schön warm werden und andere mögen das kühl bleibende, kompakte Design von Class D und finden das moderner. Letztendlich Geschmackssache.
Class D ermöglicht allerdings vergleichsweise sehr leistungsfähige Endstufen und dann wären wir wieder bei den "stromhungrigen" Dynaudios.
suelle
Inventar
#31072 erstellt: 06. Mai 2020, 20:32
Was die ewige "Verstärkerfrage" betrifft möchte gerne an dem Beispiel der Dynaudio SF, versuchen das Thema etwas differenzierter zu betrachten.

Dazu ein Zitat aus dem Test von LowBeats zu der Special Forty. Ich finde diese Beschreibung dazu sehr interessant:

" Wie fast alle Dynaudio Kompaktboxen ist die Special Forty nicht sehr effizient. Allzu schwachbrüstig sollte der Verstärker daher eigentlich nicht sein. Ich schreibe eigentlich, weil ich die Dynaudio Special Forty auch an dem Röhren-Amp Fezz Audio Mira Ceti gespielt habe und erstaunt feststellen musste, dass da deutlich mehr Pegel herauskam, als ich mutmaßte. Die gute Harmonie selbst mit diesem schwächlichen 9-Watt-Verstärker lenkt den Blick auf zwei weitere Vorteile der Special Forty. Erstens: ihre Impedanzkurve ist linearisiert.

Zweitens: Weil sie auch nur geringe Phasenschwankungen aufweist (rote und blaue Flächen in der Messung unten), sind auch kleinere Verstärker an ihr nicht überfordert. Es wird halt nicht sehr laut. Aber geklungen hat es mit dem Fezz Audio wirklich bezaubernd: sehr warm, sehr fein und habhaft.

Gehört haben wir die Special Forty überwiegend im 70 Quadratmeter großen LowBeats Hörraum. Da brauchten wir natürlich etwas mehr Leistung. Die bezogen wir nach einigen Versuchen (unter anderem mit Cambridge Audio Edge A, Musical Fidelity M5si, Exposure 3010 S2D) vom genialen Atoll IN 300 (...) "

Zitat-Quelle: https://www.lowbeats.de/test-kompaktbox-dynaudio-special-forty/


Allerdings finde ich, dass jedes einzelne Dynaudio-Modell noch einmal für sich speziell sein kann...

Herzliche Grüße


[Beitrag von suelle am 06. Mai 2020, 20:37 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#31073 erstellt: 06. Mai 2020, 20:46
Ist ES nicht immer - " nur - eigentlich " - eine Frage des Pegels -
der Lautstärke , die 9 - Watt ! ... GRÜßEN.


[Beitrag von *hannesjo* am 06. Mai 2020, 20:53 bearbeitet]
hs65
Inventar
#31074 erstellt: 06. Mai 2020, 21:22
Ein schönes Beispiel dafür, wie eng Marketing mit DIESEM Magazin zusammenarbeitet. Sehr ausgeklügelter Text. Offensichtlich wurde das Ziel erreicht: Vorurteile beiseite gefegt
Dminor
Inventar
#31075 erstellt: 07. Mai 2020, 05:54

sind auch kleinere Verstärker an ihr nicht überfordert.

Stimmt, hab mal den ampX an den LS getestet. Dieser Cl. D Verstärker ist in etwa so groß wie eine Packung Paniermehl.

Es wird halt nicht sehr laut

Häh? Aber hallo....
Razor285
Inventar
#31076 erstellt: 07. Mai 2020, 07:00
Ich grübel auch ob ich für die Contour 20I nicht eine Emotiva A-300 oder XTZ Edge dazu holen soll oder ob die Leistung vom NAD T777 ausreicht
suelle
Inventar
#31077 erstellt: 07. Mai 2020, 07:41
@Razor:

Probiere es doch einfach aus. Bei Bedarf kannst du von deinem Rückgaberecht gebrauch machen. Die Frage ist nur, ob Leistung immer alles ist??


@Dminor:

Ich verstehe es so, dass verglichen mit den anderen genannten Verstärkern, man mit dem Röhren-Amp in dem 70 qm großen Hörraum, nicht die gleichen Pegel an der Dynaudio Special Forty erreichen kann. Dies meinen die wahrscheinlich mit: "Es wird halt nicht sehr laut".

Ich kann mich aber auch irren....


[Beitrag von suelle am 07. Mai 2020, 07:43 bearbeitet]
SpoOokY
Stammgast
#31078 erstellt: 07. Mai 2020, 13:18
Die S40 hat sowieso nicht die größten Pegelreserven. Die Lautstärke kann also nicht positiv vom Verstärker beeinflusst werden, weil die Box vorher schon verzerrt bis zum Gehtnichtmehr. Eine Cabasse Bora z.B. hat hier DEUTLICH mehr zu bieten!
nicknackman007
Inventar
#31079 erstellt: 07. Mai 2020, 13:30
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste ... 200 .. 300 .. 400 .. 500 .. 570 . 580 . 590 . 600 . 610 611 612 613 614 615 616 617 618 619 620 . 630 . 640 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
was zum thema dynaudio
JanHH am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  7 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 vs. Dynaudio Contour 3.3
bjoern_krueger am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  22 Beiträge
passen dynaudio contour S3.4 zum vincent sv236?
ostseefreund am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  2 Beiträge
Abgespeckt/Augerüstet: Dynaudio Contour 3.3
natrilix am 23.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  44 Beiträge
Dynaudio Contour alt / Contour neu...
front am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  12 Beiträge
Dynaudio Contour 1 mit C350 ?
vismars am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  6 Beiträge
Dynaudio Contour 4
gunclub am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.01.2005  –  2 Beiträge
Dynaudio contour s3.4 versus dali helicon 400
filzbilz2 am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  5 Beiträge
Frage zu Dynaudio / Variovent
kw am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  16 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 mk2
hauz1 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.756 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedomowexazano
  • Gesamtzahl an Themen1.483.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.204.229