Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 48 49 50 51 52 53 Letzte |nächste|

Offener Yamaha Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
Blink-2702
Inventar
#2553 erstellt: 07. Jul 2020, 21:27
Vom A-S1100 zum A-S1200 wechseln?

Wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist und du dir dadurch eine Verbesserung vorstellen kannst warum nicht?

Ich für meinen Teil sehe da keinen Sinn darin, warum einen Haufen Schotter ausgeben für ein Gerät, dass optisch wie technisch deinem aktuellem Gerät 1 zu 1 ist?
Wenn du mit deinem Klang unzufrieden bist, würde ich an anderer Stelle ansetzten...z. B. bei den Lautsprechern, oder zuerst mal am Raum(kostengünstigste Variante)
tecneeq
Ist häufiger hier
#2554 erstellt: 09. Sep 2020, 09:20
Ich habe folgende Geräte: A-S 1000, CD-S 1000, T-S 1000 und einen NP-S303.

Ihr seht das Problem?

Kriegt man den NP-S303 in das Gehäuse eines NP-S 2000 umgebaut? Hat das schon jemand konkret gemacht/versucht?
Rainer_B.
Inventar
#2555 erstellt: 09. Sep 2020, 09:29
Da wäre mir nicht einmal das öffnen des Gerätes wert. Du bist besser bedient eine WSX-C50 oder ein ähnliches Gerät von Bluesound oder Sonos irgendwo hinter den Geräten zu verstecken. An den Netzwerkplayer muss man im Prinzip nur einmal per Hand ran. Beim einrichten und wenn man ihn einschalten möchte und das geht bei Yamaha sogar über die App. Der 303 hat im Gehäuse auch nicht mehr drin als der C50. Da ist nur alles sehr grosszügig verteilt.

Rainer
tecneeq
Ist häufiger hier
#2556 erstellt: 09. Sep 2020, 11:57
Werde mir Sonos zum verstecken ansehen.

Kriegt man den NP-S 303 in das Gehäuse eines NP-S 2000 umgebaut? Hat das schon jemand durchgeführt?
Rainer_B.
Inventar
#2557 erstellt: 09. Sep 2020, 16:47
Ich glaube mal kaum das jemand das mit den Innereinen eines 303 machen würde. Dann eher was auf anderem Niveau.

Im Prinzip kann ein Bastler sicher das ganze erledigen. Die Platine und das Netzteil dürften keinen Platz einnehmen und die Ausgänge wären sicher nicht das Thema. Die Steuerung und das Display wären da eher ein Problem.

Rainer
Muckefuck
Ist häufiger hier
#2558 erstellt: 22. Nov 2020, 13:09
Yamaha AS 701 vs AS 1100 bzw.2100

Hat jemand diesen Wechsel vorgenommen?
Wenn , was hat sich klanglich getan?

Danke 😉
Elac-Fan-Peter
Stammgast
#2559 erstellt: 22. Nov 2020, 14:01
Moin,

bin nur hier und auch begeisterter Yamaha Nutzer. Einiges ausprobiert und im Laufe der Zeit dann "hängengeblieben"

Bisher hatte ich nur die
- RX-A 1060
- RX-A 2060
- CD-N 500 (der ist ist auch noch da)

Aktuell nutze ich
- CX-A 5000
- CD-N 500

Als Endstufen habe ich an dem Yamaha Audiolab Monoblöcke

Bin sehr zufrieden mit der Kombi

Gruß an alle Yamaha Freunde

Peter
tecneeq
Ist häufiger hier
#2560 erstellt: 27. Nov 2020, 15:45

Muckefuck (Beitrag #2558) schrieb:
Yamaha AS 701 vs AS 1100 bzw.2100

Hat jemand diesen Wechsel vorgenommen?
Wenn , was hat sich klanglich getan?


Ich hatte folgende Yamaha Amps: A-550, A-1020, AX-10, RX-10, A-S300, R-S202D, A-S301, A-S501, A-S701 und A-S1000, die meisten habe ich noch. An meinem Paar Focal Chorus 726V haben alle schon einmal gespielt.

Ich würde sagen bis auf den R-S202D klingen alle gleich. Eventuell habe ich aber Holzohren.

Der R-S202D klingt für mich irgendwie angestrengt, er ist der einzige den ich nicht weiter empfehlen kann. Lieber einen A-S300 und einen externen DAB Empfänger holen.

Den A-S1100 kauft man sich wegen der Haptik und der Zappelzeiger, den A-S 2100 wenn man Balanced Input benötigt. Den A-S701 kauft man sich wenn man Digitaleingänge und Leistung braucht (den 301 wenn Leistung nicht so wichtig ist). Einen gebrauchten A-S700 kauft man wenn man einfach nur einen kraftvollen und guten Amp braucht (den A-S300 wenn Leistung nicht so wichtig ist).

Ich glaube ein A-S300 ist gebraucht für um die 100 bis 150€ zu haben, wäre mein Tip für alle die keine Prestigeobjekte suchen, sich aber auch nicht mit gealterten elkos und so rumschlagen wollen :-).
Muckefuck
Ist häufiger hier
#2561 erstellt: 27. Nov 2020, 19:02
Habe selbst den AS701
Dachte wg.der anderen Schaltungstechnik ,
würden AS 1100 bzw 2100 anders klingen...
Der Mehraufwand der dort getrieben wird,sollte sich auswirken.
Und das nicht nur auf dem Bankkonto😉.
honda99
Stammgast
#2562 erstellt: 27. Nov 2020, 22:54
hallo
Letztendlich klingt doch der Lautsprecher. So zumindest meine Erfahrung.
Ich habe viele Jahre im Wohnzimmer meine Canton Ergo 607 DC mit meinem AX-870 betrieben.
Vor 2 Jahren haben wir uns einen neuen Kabel Receiver gekauft der nur noch einen digitalen Audio Ausgang hat.
Ich wollte mal wieder was Neues und kaufte den A-S 701 der ja auch einen digitalen Audio Eingang hat.
Der AX-870 spielte ab dato im Gäste(Spiel)Zimmer
Der einzigste Unterschied beider Amps an den Ergos ist, das der AX-870 schon im unteren Lautstärke Bereich recht dynamisch verstärkt.
Der A-S 701 braucht etwas mehr Lautstärke Regelung um dann richtig loszulegen.
Man muss dem A-S 701 zu Gute halten,das er etwas weniger Ausgangsleistung gegenüber dem AX-870 hat.
Für mich sind aber beide Verstärker gute,solide Verstärker

Schönes WE

Gruß
andi
tecneeq
Ist häufiger hier
#2563 erstellt: 28. Nov 2020, 17:25
Ist auch meine Erfahrung. Lautsprecher und Raum machen uns das Leben schwer.
*SG79*
Ist häufiger hier
#2564 erstellt: 24. Dez 2020, 12:03
Hallo

ich besitze folgende Komponenten:

- PF-800 Plattenspieler
- C 2a Vorverstärker
- A S2000 Verstärker
- DVD S550
- YST SW160 Subwoofer

als Lautsprecher nutze ich die Magnat Vector 77

in einem anderen Raum betreibe ich noch einen DSP A2 ebenfalls mit Magnat Lautsprechern

einen RX N600 hätte ich noch.

Wünsche frohe Weinachten und schöne Feiertage

Gruß Stefan
arizo
Inventar
#2565 erstellt: 24. Dez 2020, 13:30
Hallo!

Das hört sich gut an!
Ich habe mir vor Kurzem einen CD-S3000 gekauft und bin sehr begeistert.
Vor allem auch, weil die Fernbedienung des Players völlig selbstverständlich meinen AS701 steuern kann.
Bisher hatte ich immer nur wild zusammengewürfelte Stereoanlagen.
Die Yamaha-Kombi empfinde ich als sehr bequem und hochwertig.
*SG79*
Ist häufiger hier
#2566 erstellt: 24. Dez 2020, 13:56
der CD S3000 ist ein schönes Teil, würde auch gut zu meinen Komponenten passen.
könnt ihn über XLR anschließen

die Fernbedienung des A S2000 ist da etwas schlichter, reicht aber völlig für meine Anwendungen
den DVD S550 benutze ich so gut wie nie und der Plattenspieler benötigt Handarbeit

arizo
Inventar
#2567 erstellt: 24. Dez 2020, 14:21
Ja, die Fernbedienung des AS701 ist auch nicht so umfangreich.
Die Anlage steht bei uns im Schlafzimmer.
Ich bin halt ein fauler Sack und so kann ich vom Bett aus die Komponenten zumindest auf Standby schalten.
Für Vinyl muss ich auch aufstehen...
tecneeq
Ist häufiger hier
#2568 erstellt: 28. Dez 2020, 22:22
Habe gestern einen A-S1200 in silber für 1450€ bekommen. Der Verkäufer brauchte wohl Geld, denn der Verstärker wurde im April erstanden, sah sonst auch nicht so aus als wenn viel Geld auf dem Konto liegt. Tat mir also etwas leid. Nun, des einen Leid ist des anderen Freud.

Im Vergleich zum A-S1000 fällt folgendes auf:


  • Weniger Abwärme
  • Zappelzeiger
  • Die Tonregler haben leicht scharfe Kanten
  • Klingt für mich genauso wie der A-S1000 an ATC SCL19 v2 und Focal Chorus 826V
  • Endlich Standby über die Fernbedienung!


Bin echt happy. Der wird mir über Jahre Freude machen.
>Karsten<
Inventar
#2569 erstellt: 28. Dez 2020, 22:28
Glückwunsch ..... über welche Plattform hast du ihn erworben ?
tecneeq
Ist häufiger hier
#2570 erstellt: 28. Dez 2020, 23:08

>Karsten< (Beitrag #2569) schrieb:
Glückwunsch ..... über welche Plattform hast du ihn erworben ?


Ebay Kleinanzeigen, bezahlt mit Echtzeitüberweisung nach dem ansehen vor Ort.
>Karsten<
Inventar
#2571 erstellt: 28. Dez 2020, 23:18
P.s ....Mal auf Kleinanzeigen geschaut, die werden ja für 1749€ neu angeboten....sind da 1450€ für ein gebrauchten nicht etwas Viel ?
tecneeq
Ist häufiger hier
#2572 erstellt: 28. Dez 2020, 23:28
Die angebotenen Geräte bei Kleinanzeigen sind in der Regel auch gebraucht oder aus der Ausstellung. Ungebraucht sind es dann so 1950€.

Ich bin eigentlich zufrieden mit dem Preis.
>Karsten<
Inventar
#2573 erstellt: 28. Dez 2020, 23:33
Dann ist ja alles gut
Retro-Zaskar
Stammgast
#2574 erstellt: 30. Dez 2020, 12:58
Hallo tecneeq,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Neuerwerb.
vor ca. 8 Wochen hatte ich meinen A S 2100 auch
aus der Bucht gefischt und bin noch total happy.
Der war in etwa auch so teuer wie deiner, allerdings
schon 3 Jahre alt.
Die Boliden sind ja auch ne langfristige Investition,
mind. so lang bis wieder der Wunsch nach einem
anderen besteht.
Wünsche viel Freude damit!
Ernst_Reiter
Stammgast
#2575 erstellt: 31. Dez 2020, 12:13
hoffentlich hält mein A-S700 ewig: Yamaha scheint es ja leider so zu machen wie viele andere:

bringe eine neue serie heraus, und danach "verbesserte nachfolgegeräte", die leider alle schlechtere bauteile haben, schlechtere werte, und wahrscheinlich auch noch billiger gefertigt. siehe beispiel (quelle: yamaha-dot-com)

A-S700: Klirr 0.012% (50 W/8 ohms) Signal Rauschabstand (CD) 110dB (input shorted, 200 mV)
A-S701: Klirr 0.019% (50 W/8 ohms) Signal Rauschabstand (CD) 99dB (input shorted, 200 mV)

mit dem S700 hochzufrieden, aber das "nachfolgegerät" würde ich mir auch o.g. gründen nicht kaufen
Verstärker123
Stammgast
#2576 erstellt: 31. Dez 2020, 12:23
Macht der AS 701 nicht sogar 100 Watt (laut einigen Messungen im Netz sogar 105 Watt) bei 8 Ohm und 0,019% Klirr?
Ernst_Reiter
Stammgast
#2577 erstellt: 31. Dez 2020, 14:03
nein
tecneeq
Ist häufiger hier
#2578 erstellt: 31. Dez 2020, 17:26

Ernst_Reiter (Beitrag #2575) schrieb:
A-S700: Klirr 0.012% (50 W/8 ohms) Signal Rauschabstand (CD) 110dB (input shorted, 200 mV)
A-S701: Klirr 0.019% (50 W/8 ohms) Signal Rauschabstand (CD) 99dB (input shorted, 200 mV)

mit dem S700 hochzufrieden, aber das "nachfolgegerät" würde ich mir auch o.g. gründen nicht kaufen


Das Nachfolgegerät hat einen eingebauten DAC und der streut eben ein. Ich kann bei der reinen Konstruktion keine billigeren Bauteile sehen.

Wenn nur die Werte dich von einem Upgrade abhalten kann ich das nicht nach vollziehen, das ist ja wohl für die meisten Labore innerhalb der Messtoleranz.
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2579 erstellt: 31. Dez 2020, 22:29
Hi Leute,
das das Jahr bescheiden war steht ausser Frage. Da hier Ausgangssperre gilt, wollte ich mir mit meiner Frau es heute im Heimkino gemütlich machen und eine Filmsession starten.

Wie immer Setup hochgefahren, in meinem Fall der RX-A 3060. Es hängen 2 Subwoofer via Antimode am Yammi.
Film gestartet und dann das große Grauen:
Beide Subwoofer geben keinen Ton von sich.

Im Yammi geckeckt, lt. Speaker Setup ist der Subwoofer auf "ein".
Pegeltöne durchlaufen lassen, die Teile bleiben stumm.
Sicherheitshalber die Subwoofer auf Auto-ein, hat nix gebracht.

Dann kurzerhand die Einstellungen gesichert.
Werksreset gemacht, Einstellungen wie eingespielt.

Immer noch kein Erfolg.

Ich bekomme die Vollkrise.
Was könnte dennos sein?

Silvester ist versut.
Mussen auf dem keinen 55er TV im Wohnzimmer ausweichen.

Wer kann helfen oder hat eine Idee?

Grüße Stefan
Rainer_B.
Inventar
#2580 erstellt: 31. Dez 2020, 22:44
Subwoofer gehen aber? Mal einen Finger an den Cinchstecker zum Sub halten. Das Teil sollte dann brummen.

Rainer
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2581 erstellt: 31. Dez 2020, 22:53
Ja, geht.
Habe mich per Handy (Klinke auf Cinch) an den Eingang des Antimode geklemmt und einen Sweep abgespielt.
Tut einwandfrei.

Grüße Stefan
Retro-Zaskar
Stammgast
#2582 erstellt: 31. Dez 2020, 23:44
Verkabelung zu den Subs gecheckt ? Wackelkontakte an Chinch Stecker ?
Volume am Sub ein?
Anderen Pre Out am Yammi für Sub wählen?
Ansteuerung der Sub über die LS Ausgänge des Yammi probieren
p.seller
Stammgast
#2583 erstellt: 01. Jan 2021, 00:28
Bei mir ist eine große alte Anlage in Betrieb :

Yamaha 1990

25 Jahre und nur ein kleines Problem mit derm DSP - A1 Display ( das Nachlöten der kalten und gebrochenen Lötstellen ist fummelig ), aber nun ist alles gut.

VG Werner
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2584 erstellt: 01. Jan 2021, 00:36

Retro-Zaskar (Beitrag #2582) schrieb:
Verkabelung zu den Subs gecheckt ? Wackelkontakte an Chinch Stecker ?
Volume am Sub ein?
Anderen Pre Out am Yammi für Sub wählen?
Ansteuerung der Sub über die LS Ausgänge des Yammi probieren
:?


Verkabelung checken muss ich in Ruhe, ist nicht so einfach, da alles ziemlich verbaut hinter/unter der Leinwand.
Das geht nicht auf die schnelle, mache ich morgen bei Tageslicht.

Volumen passt, da es über die Einspeisung vom Handy an den Eingang des Antimode klappt.

Das heisst, als erstes morgen das Kabel zw. Antimode und Yammi checken.

Dasselbe gilt dann für den anderen Pre-Out, das geht im gleichen.

Mal angenommen, das Kabel war es nicht.

Was könnte denn passiert sein?
Kann so ein einzelner Sub Pre Out defekt werden?

Grüße Stefan
arizo
Inventar
#2585 erstellt: 01. Jan 2021, 00:48
Also ich will ja kein Spielverderber sein, aber zwei Kabel, die zeitgleich kaputt gehen oder sich lösen?
Glaube ich irgendwie nicht...
>Karsten<
Inventar
#2586 erstellt: 01. Jan 2021, 00:48
Bei mein AVR sind auch Mal die Sub Pre-Out alle 4 defekt gegangen, kam nichts mehr raus. Ist nach 3 Wochen ab Kauf passiert. Hab vom Händler ein neuen damals bekommen.
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2587 erstellt: 01. Jan 2021, 00:57
Das wäre mega blöd, meine Garantiezeit ist schon abgelaufen

Wenn jetzt der Sub Pre Out 1 defekt gegangen wäre und der 2. Pre Out noch geht, dann muss man wieder bei einmessen, richtig?

Oder blickt das der Yammi und man kann einfach den 1. Kanal deaktivieren, umstecken und den 2. Kanal aktiv schalten und die Einmessdaten bleiben erhalten?
arizo
Inventar
#2588 erstellt: 01. Jan 2021, 01:12
Sind denn zwei Subwoofer an einem Ausgang angeschlossen?
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2589 erstellt: 01. Jan 2021, 01:25
Vom Pre Out 1 geht es ins Antimode und von dort via Y-Kabel an die Subwoofer.
Standard Installation, aus Sicht des Yamahas ist in diesem Fall nur 1 Subwoofer aktiv.

Daher hätte ich die Möglichkeit, wenn der Pre Out 1 defekt wäre. Auf den Pre Out Sub2 "umzuziehen".
arizo
Inventar
#2590 erstellt: 01. Jan 2021, 02:10
Dann würde ich das mal probieren.
Passat
Moderator
#2591 erstellt: 01. Jan 2021, 03:09
Neu einmessen musst du auch nicht.
Einfach die Daten, die YPAO beim Subwoofer 1 eingetragen hat, beim Subwoofer 2 eintragen.
Das geht, da der unsichtbare R.S.C.-Teil von YPAO an den Subwooferausgängen nicht vorhanden ist.

Grüße
Roman
tecneeq
Ist häufiger hier
#2592 erstellt: 01. Jan 2021, 03:43

p.seller (Beitrag #2583) schrieb:
Bei mir ist eine große alte Anlage in Betrieb


Nice. Ich habe einige Teile aus der *90, z.B. das KX-490, fand den Knick im Design beim 493 nie so schön. Schade das es die Teile nicht in richtigem Silber gab, sondern nur Alu.

Aber coole Anlage auf jeden Fall. Was hast du für Lautsprecher dran?
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2593 erstellt: 01. Jan 2021, 11:09
Guten Morgen und ein frohes 2021 an Alle!

Man glaubt es nicht.
Soeben das Heimkino "hochgefahren" und die Subwoofer tun wieder.

Ja wo gibt's denn sowas?
Muss man nicht verstehen.

Es tut soweit alles wieder.

Ausser in der Music Cast App ist er nicht mehr registriert.

IMG_20210101_090153

Wahrscheinlich durch den Werksreset.
Er hat zwar wieder dieselbe statische IP bekommen, aber in der App ist er nicht mehr registriert.

Muss mal nachlesen, wie ich das gute das gute Stück wieder reinbekomme ins Cast Netzwerk.

Erst einmal vielen Dank an Alle, die mir Tipps gegeben haben.

Hoffe es war ein einmaliger Vorgang und nicht der Start des schleichenden "defekt werden" meines geliebten Yammis (er läuft im 5. Jahr).

Grüße Stefan
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2594 erstellt: 01. Jan 2021, 11:23
Music Cast Integration ist nun auch erfolgreich abgeschlossen.
Ernst_Reiter
Stammgast
#2595 erstellt: 01. Jan 2021, 12:12
nochmals zum thema downgrade A-S700 zu A-S701

<quote>
Das Nachfolgegerät hat einen eingebauten DAC und der streut eben ein.
</unquote>

dann sollen sie das gefälligst in den A-S801 einbauen oder das ding A-S601 nennen, aber den A-S70x nicht verschlechtern, weil das ist es - eine verschlechterung.
ich erwarte mir das der S701 zumindest gleichen aber eigentlich besseren klirr und rauschabstand hat als vorgänger modell.
und wenn ein DAC dazukommt, dann müssen sie ihn eben so schirmen / discreet bauen, dass keine einstreuung passiert.
ist ja wie "hat nun größere spiegel, daher mehr luftwiderstand, daher mehrverbrauch..."
arizo
Inventar
#2596 erstellt: 01. Jan 2021, 12:22
@Stefan:

Das war der Wink mit dem Zaunpfahl, dass du weniger Zeit vor der Glotze verbringen sollst.
Ich drücke dir beide Daumen, dass das Problem nicht öfter auftritt!
Muckefuck
Ist häufiger hier
#2597 erstellt: 01. Jan 2021, 15:42
Moin und ein Gutes Neues Jahr,

der AS 701 hat neben DAC ja noch einen Sub Ausgang
Unterschiede bei Klirr und Rauschabstand ?...Mir völlig egal,da bei beiden Geräten jenseits von Gut und Böse..

Bin mit dem AS 701 sehr zufrieden.

Mein aktuelles Setup:
Höre mit Phonar M4 next und Canton Aktiv Sub
Top Match..mM.nach

Loudness aus, CD Direkt ein

Am CD Eingang übrigens ein Smsl Dac
Daran ein Raumfeld Connctor 2 Netzwerkpläyer
Die Dac Eingänge vom AS 701 sind für Bluetooth und MiniDisk

Kleine "Spielereien" sind Biwire und Austausch der Glas Sicherung gegen eine von Hifi -Lab

Schade, das offensichtlich niemand hier direkt vom AS 701 zu AS 2100 gewechselt ist.. Hätte mich echt mal Interessiert 😉
Ernst_Reiter
Stammgast
#2598 erstellt: 01. Jan 2021, 21:15
mein aktuelles setup:

Ortofon MM system - höre praktisch nur LPs [(CDs im auto), und ein not-CD player im abstellraum]
dann eben den A-S700, vor allem wegen retro-design, silver (schwarz ist in unserer wohnung nur die kochplatte)
klang-beeinflussung? keine, und bei schlecht gemischter aufnahme beuge ich mich der tatsache
blue tooth? brauch ich auch nicht, alles verkabelt
DAC - ja, unbedingt = Districtus Austriae Controllatus ist eine Herkunftsbezeichnung für gebietstypische Qualitätsweine aus Österreich. mag ich sehr
sub? brauch ich auch nicht, meine speaker haben bis zur H-saite vollen bass wie es sich gehört
kleine spielereien? wechselte stromversorger, nun garantiert kein atomstrom, damit klingt alles natürlicher, vor allem stimmen


[Beitrag von Ernst_Reiter am 01. Jan 2021, 21:17 bearbeitet]
tecneeq
Ist häufiger hier
#2599 erstellt: 02. Jan 2021, 23:32

Ernst_Reiter (Beitrag #2595) schrieb:
dann sollen sie das gefälligst in den A-S801 einbauen oder das ding A-S601 nennen, aber den A-S70x nicht verschlechtern, weil das ist es - eine verschlechterung.


Alles ok bei dir? Du klingst gestresst.
outofsightdd
Inventar
#2600 erstellt: 08. Jan 2021, 20:53

p.seller (Beitrag #2583) schrieb:
...25 Jahre und nur ein kleines Problem mit derm DSP - A1 Display...

Na, einige Geräte sind aber jünger. (DSP-A1 ab 1998, CDX-496 ab 2000...) Trotzdem schön, Sets im einheitlichen Design zu sehen.

Der ist auch alt und seit 11 Jahren bei mir:
Youngtimer für Surround
...und für unkomprimiert zugespielten 5.1-Ton in PCM oder DSD immer noch gut genug. Der BD-Player mit HDMI, der das bei mir kann, steht aber daneben, der DVD-Multi darüber ist ähnlich alt und hat nur HDMI1.0, spielt hier also DVD via Digitalstrippe oder DVD-A/SACD analog über 6 Cinchstrippen.


[Beitrag von outofsightdd am 08. Jan 2021, 21:02 bearbeitet]
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2601 erstellt: 12. Jan 2021, 23:14
Hallo Zusammen,
ich bräuchte mal einen Tipp zur korrekten Vorgehensweise bei einer Einmessing an meinem 4X-A3060.

Folgendes Thema:
Ich möchte gerne raus Inden, ob die Bassreflexöffnung an meinem Focal Aria Center besser offen oder verschlossen werden sollte und was sich besser anhört bzw. misst. Der Grund ist, dass er inzwischen in einem HiFi Rack steht (zuvor offen).
Wie macht man das mit der Einmessing richtig?

Variante 1:
Center offen, Einmessen, auf Konfiguration 1 abspeichern.
Center Bassausgang verschließen, Einmessen, auf Konfiguration 2 abspeichern.

Dann Höhrprobe und messen, getrennt jeweils mit einmal Konfiguration 1 und 2.

Oder

Variante 2:
Center offen, Einmessen, auf Konfiguration 1 abspeichern.
Dann Höhrprobe und messen.
Danach, ohne neu einzumessen, den Bassausgang verschließen.
Dann Höhrprobe und messen.

Was ist die richtige Vorgehensweise?

Hoffe ich konnte rüberbringen was ich meine.

Grüße Stefan
Baschtl-Waschtl
Inventar
#2602 erstellt: 17. Jan 2021, 12:11
Guten Morgen,
hat mir echt keiner einen Tipp oder habe ich mich zu blöde ausgedrückt, dass es nicht verstanden werden kann (die wahrscheinliche Variante :X).

Ich versuche es mal anders:
Muss man, wenn man bei Lautsprechern die Bassreflexöffnungen verschließt, danach auch neu einmessen oder passt es so und man kann halt die Charakteristik durch das Öffnen oder Verschließen unabhängig von der Einmessung variieren?

Grüße Stefan
arizo
Inventar
#2603 erstellt: 17. Jan 2021, 13:10
Wenn du die Bassreflexöffnungen veränderst, dann ist das ja (fast) ein neuer Lautsprecher.
Wenn du also wieder 'korrekten' Klang möchtest, musst du neu einmessen.
Wenn du einfach mal damit spielen willst, brauchst du ja auch nicht neu einmessen.
Ich frage mich nur, welchen Sinn das haben soll.
Herumspielen kann man im Equalizer doch viel zielgerichteter...


[Beitrag von arizo am 17. Jan 2021, 14:49 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 48 49 50 51 52 53 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Burmester Stammtisch
massa16 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2021  –  1054 Beiträge
Cyrus Stammtisch
Titan-Phonologue am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2021  –  1034 Beiträge
Warum gibt es so viele britische Hersteller?
Lukcy am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  23 Beiträge
C.E.C. Stammtisch
yeboahhh am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  2 Beiträge
Nochmal Yamaha
georgsh am 30.09.2002  –  Letzte Antwort am 01.10.2002  –  3 Beiträge
Der Onkyo Stammtisch
Lukas_D am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2021  –  11644 Beiträge
Der VINCENT Stammtisch
NIUBEE am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  37 Beiträge
Audio Note Stammtisch
nik13nakone am 08.05.2021  –  Letzte Antwort am 08.05.2021  –  2 Beiträge
T+A Stammtisch
Zim81old am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2021  –  2886 Beiträge
Block Audio Stammtisch
buayadarat am 21.10.2019  –  Letzte Antwort am 14.02.2020  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.485 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBin_neu
  • Gesamtzahl an Themen1.508.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.703.899