Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|

Offener Yamaha Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
valdezz
Inventar
#1 erstellt: 11. Jun 2005, 15:57
hallo!

hab mir gedacht, es gibt so viele stammtische, warum nich auch einen für yamaha?

also schreibt!


mfg tobi
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 11. Jun 2005, 16:08
Was schreibt man da so?

Ich hatte gestern die Ehre, die Schutzschaltung eines 640ers (Surrounder im Stereobetrieb) kennenzulernen.
Weiss gar nicht, was die Leute haben - geht heftig laut.

Gruss
Jochen
valdezz
Inventar
#3 erstellt: 11. Jun 2005, 16:20
ach naja, ich hab halt gedacht, dass sich vielleicht a paar leute finden, die nen yamaha-amp. benutzen und vielleicht sogar damit zufrieden sind

also, ich hab nen ax 496, klein und schnucklig, und bin zufriedn damit.

wozu schutzschaltung? die wird umgangen, um sicherzustellen das die musik nich im entscheidenden moment aussetzt und ne unterhaltung ermöglicht...
Supper's_Ready
Stammgast
#4 erstellt: 11. Jun 2005, 16:50
Ich habe einen Yamaha RX-V2095. Ist zwar kein Verstärker, sondern ein Mehrkanal-Receiver, aber ich poste trotzdem mal.

Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, auch in Verbindung mit meinen Canton Ergo 91 DC. Es gibt hier zwar viele, die einen Yamaha zu hell und zu höhenbetont finden und dies auch Canton-Lautsprechern zuschreiben. Ich kann dies jedoch überhaupt nicht bestätigen, sondern erfreue mich immer wieder am Klangbild.

Reparaturen oder sonstige Beanstandungen gab es noch keine.
valdezz
Inventar
#5 erstellt: 11. Jun 2005, 17:03
stimmt aber schon irgendwie, dass die yamahas hell abgestimmt sind: wie ich mir meinen ax496 geholt hab (vor knapp nem halben jahr) hat ich nur so alt jamo standLS die am grundiversärker sowas von dumpf geklungen haben, die brummbären. aber der yamaha hat nen halbwegs erträglichen klang rauskitzeln können => wegen der helleren abstimmung.

aber naja, jetzt hab ich 2 magnat vector 55 dran laufen und klingen tuts wie sau - top zusammenspiel, schöner klang!!

außerdem hab ich noch nen dvd-player, den dvd-s 550. is n gutes gerät, bloß störend ist, dass das laufwerk ziemlich laut ist.


freue mich auf weitere posts von yamaha-nutzern!
Squid
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jun 2005, 20:24
Hallo,
ich besitze einen Yamaha RX-V 750 und DVD 540 S. Bin voll zufrieden damit. Da meine Canton LE 109 nchste Woche den Besitzer wechseln und ich B&W 603 S3 bekomme, freue ich mich natürlich. Sie sind vielleicht hoch abgestimmt, aber ich habe einen Canton AS 25 SC. Der richtet das schon wieder und mir gefällt der Klang für den Preis sehr gut!
Ich denke aber zur Zeit noch über einen reinen Stereoverstärker nach. Mal sehen, vielleicht auch ein Yammi.

MfG

Squid
Passat
Moderator
#7 erstellt: 12. Jun 2005, 00:12
Warum keinen Yamaha-Stammtisch?

Ich habe eine ganze Sammlung von Yamaha-Geräten, siehe mein Profil.

Grüsse
Roman
Squid
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jun 2005, 10:17

Passat schrieb:
Warum keinen Yamaha-Stammtisch?

Ich habe eine ganze Sammlung von Yamaha-Geräten, siehe mein Profil.

Grüsse
Roman

Wow, das ist echt einen Riesensammlung von Yamaha-Geräten? Hast du auch Bilder , wo alles drauf ist ???
Sind die überhaupt alle in Benutzung???

MfG

Squid
hangman
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Jun 2005, 10:37
mein erster war ein a520, den hab ich mir vor ca 20 jahren gekauft. und der läuft heute noch einwandfrei bei meiner freundin im wohnzimmer.
danach kam ein ax1050, mit dem ich auch immer sehr zufrieden war, der bekam nach ca 10 jaren ein neues eingangspoti und steht heute im schlafzimmer.
seit ca nem halben jahr hab ich ne cx830/mx830 kombi, die ich sehr günstig in nem absolut neuwertigen zustand bekommen hab. und die haben meine kappas richtig gut im griff...
ich mag den klang der yammis sehr, auch das design der alteren gefällt mir (im gegensatz zu heute) gut.

noch ne frage zu den kombis: hat jemand schon mal die mx830/cx830 im vergleich zu ner mx1000/cx1000 gehört? welche unterschiede sind auszumachen?
Horn-Fan
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jun 2005, 10:53
Yamaha Stammtisch finde ich gut.

Ein paar Geräte habe ich auch zu bieten.

Yamaha C - 45 Vorverstärker
Yamaha M - 45 Endstufe
Yamaha CDX 1100 CD Player
Yamaha CDX 390 CD Player
Yamaha DSPE 580 Processor
Yamaha RX 395 RDS Receiver
Yamaha NSG - 20 Effektlautsprecher

Ich bin sehr zufrieden.

Gruß Holger
dr.matt
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2005, 11:30
Hallo ,


ich besitze von Yamaha:

AX-1070 (modifiziert)
KX-670
CT-7000B
TX-540


Liebe Grüße,
Matthias
valdezz
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2005, 13:19
find ich ja toll, dass sich n paar leute gemeldet haben!

ich werde mir vermutlich demnächst wohl ein neues cd-deck kaufen müssen, da mein grundig nur ne leihgabe von meinem bruder war und er es wieder haben will
und da hab ich natürlich an yamaha gedacht...

wie wärs denn mit dem cdx 596? ich glaub, der würde meinen ansprüchen genügen, die einzige möglichkeit das gerät zu bekommen ist das internet, also mit probehörn und sowas guggts schlecht aus...
Passat
Moderator
#13 erstellt: 12. Jun 2005, 15:48

Squid schrieb:

Wow, das ist echt einen Riesensammlung von Yamaha-Geräten? Hast du auch Bilder , wo alles drauf ist ???
Sind die überhaupt alle in Benutzung???

MfG

Squid


Hier ist ein Bild von der Anlage:


Geräteliste rechter Turm von oben nach unten:
Yamaha TT-400
Sony TA-N 55 ES
Yamaha DT-2
Yamaha DSP-1
Yamaha DSR-100 PRO
Yamaha AVS-700
Yamaha DDP-1
Yamaha DSP-E 492
Yamaha GE-30 (2x)
Yamaha GE-60
Yamaha M-35

Geräteliste linker Turm von oben nach unten:
Dual CS-627 Q
Yamaha C-60
JVC XV-D 721
Yamaha TX-670 RDS
Yamaha CDX-870
Yamaha KX-670
Yamaha CDV-W 901
Aiwa AD-F 660 mit RC-R 200
Yamaha GE-20
Yamaha MVS-1 (nicht in Betrieb, nur als Lückenfüller)

Geräteliste TV-Turm von oben nach unten:
Sony KV-21 X5D
Grundig VS 660 VPT
Nokia D-Box 2

Die Geräte sind natürlich alle miteinander verbunden und in Benutzung.

Grüsse
Roman
Master_J
Moderator
#14 erstellt: 12. Jun 2005, 16:01
Ui, viel das.

Reichen Dir die 2 MB Speicher der Fernbedienung?
Schon meine bescheidene Konfiguration verbrät 1 MB.

Gruss
Jochen
Squid
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jun 2005, 16:02

Passat schrieb:

Squid schrieb:

Wow, das ist echt einen Riesensammlung von Yamaha-Geräten? Hast du auch Bilder , wo alles drauf ist ???
Sind die überhaupt alle in Benutzung???

MfG

Squid


Hier ist ein Bild von der Anlage:


Geräteliste rechter Turm von oben nach unten:
Yamaha TT-400
Sony TA-N 55 ES
Yamaha DT-2
Yamaha DSP-1
Yamaha DSR-100 PRO
Yamaha AVS-700
Yamaha DDP-1
Yamaha DSP-E 492
Yamaha GE-30 (2x)
Yamaha GE-60
Yamaha M-35

Geräteliste linker Turm von oben nach unten:
Dual CS-627 Q
Yamaha C-60
JVC XV-D 721
Yamaha TX-670 RDS
Yamaha CDX-870
Yamaha KX-670
Yamaha CDV-W 901
Aiwa AD-F 660 mit RC-R 200
Yamaha GE-20
Yamaha MVS-1 (nicht in Betrieb, nur als Lückenfüller)

Geräteliste TV-Turm von oben nach unten:
Sony KV-21 X5D
Grundig VS 660 VPT
Nokia D-Box 2

Die Geräte sind natürlich alle miteinander verbunden und in Benutzung.

Grüsse
Roman



Hammer
Bist du Yamaha-Händler?

MfG

Squid
valdezz
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2005, 16:51
sag mal, wieviel kriegt ma denn von yamaha, wenn man seine wohnung als lager zur verfügung stellt??

schöne ansammlung von elektronik... ich nehm mal an du hast ne gute versicherung, oder?
Passat
Moderator
#17 erstellt: 12. Jun 2005, 17:01

Squid schrieb:
Hammer
Bist du Yamaha-Händler?

MfG

Squid
Nee, bin kein Yamaha-Händer.

Die Anlage ist im Laufe von 15 Jahren langsam gewachsen.

Das Wachstum ist aber fast abgeschlossen, geplant ist nur noch ein Beamer (Natürlich von Yamaha ).


Master_J schrieb:
Ui, viel das.

Reichen Dir die 2 MB Speicher der Fernbedienung?
Schon meine bescheidene Konfiguration verbrät 1 MB.

Gruss
Jochen


Ja, die reichen noch, ich habe noch 49% Speicher frei.
Ich habe aber bei einigen Geräten bisher nicht sämtliche Funktionen programmiert.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 12. Jun 2005, 21:55 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#18 erstellt: 15. Jun 2005, 14:23
Ich bin vor 24 Jahren in die HiFi-Welt eingestiegen, und von Anfang an bis heute hatte ich überwiegend Yamaha-Geräte.

Ich hatte/habe folgende:

Verstärker A-560 (1981-99)
Verstärker A-460 (1982-heute)
Verstärker A-500 (1984-91)
Receiver CR-240 (Bj. 1980, gebraucht gekauft in 2005, bis heute)
A/V-Verstärker DSP-A 590 (1996-heute)
DSP-Prozessor DSP-E 390 (Bj. 1995, gebraucht gekauft in 2005, nur kurz besessen)
Tuner T-560 (1981-heute)
Tuner T-500 (1983-94)
CD-Player CDX-510 (1988-99)
CD-Player CDX-890 (1999-heute)
CD-Player CDX-493 (Bj. 1998, gebraucht gekauft in 2003, bis heute)
Kassettendeck K-560 (1981-95)
Kassettendeck K-350 (1982-91)
Kassettendeck K-320 (1984-97, hatte 2 Stück)
Kassettendeck KX-690 (1998-2003)
DVD-Player DVD-S 540 (2003-heute)

Von der Optik her gefallen mir die Modellreihen von 1980-82 am besten.
Klanglich gab es die größten Unterschiede bei den Kassettendecks, das K-560 war der Hammer überhaupt, das K-320 dagegen eine Enttäuschung, das KX-690 sehr gut und das K-350 "normal".
tiger007
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2005, 21:33
Hallo!

Ich hab den Ax-1090 in Verwendung.
bin sehr zufrieden damit,ein richtig massives kraftvolles Prachtstück.
Ich finde auch die grosszügige Ausstattung dieses Verstärkers sehr gut.
Nur der Inputselector schwächelt bei mir schon ein bisschen,da gibts manchmal Aussetzer bzw Knistern in der Musik.
Aber das hält sich noch in Grenzen.Wenns zu schlimm wird gehört er eh mal restauriert.

Ich hänge wirklich sehr an ihn.Weiss wer zufällig wie lange so ca die Lebensdauer der Ax 1000 er Serie ist bzw wann so Sachen wie die Elkos fällig wären? Hat da wer Erfahrungen?
Mein Yammi hat nämlich schon so ca 8 Jährchen auf dem Buckel bei fast täglichen im Schnitt 5 Stunden Betrieb.
büsser
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jun 2005, 21:45
Habe auch einen AX-1090 als Vorstufe in Betrieb, und bin sehr zufrieden mit ihm

gruss büsser
Master_J
Moderator
#21 erstellt: 16. Jun 2005, 15:27
Hehe, bei mir läuft ein AX-1090 als Endstufe.

So ist die Sache mit dem Eingangswahlschalter nicht relevant.

Sollte insgesamt schon 20 Jährchen halten...

Gruss
Jochen
Wiesonik
Inventar
#22 erstellt: 16. Jun 2005, 23:24
Na, dann will ich mich auch mal als (ehemaliger) Yamaha-Fan outen

Angefangen hat meine "Hifi-Karriere" so vor ca.30 Jahren mit einem Yamaha-Receiver (CR 820 glaube ich, ALBUS ! hilf bitte einmal....).
Befeuert hat dieser Boxen von HILTON (die Firma gibt es wohl schon lange nicht mehr ?!). Die Boxen tun heute immer noch ihren Dienst im Wohnzimmer meiner Eltern (an einer mittelprächtigen Grundig-Anlage).

Dann hatte ich den VV A960II, damals eine Legende. Der hat Magnat All Ribbon 10P-Boxen angetrieben.
Da mir das nicht gelangt hat, habe ich mir noch die Kombi C60/M60 gekauft. In Verbindung mit den Magnats konnte man unter "Vollast" mit dieser Kombi den Kühlschrank durch die Wohnung schieben .
Insgesamt hat diese Kombi bei mir 19(!) Jahre Dienst getan.
Nebenbei habe ich in dieser Zeit 3 Kassettendecks (Teac+Aiwa), 2 Tuner und 1 CD-Player (Pioneer) "verschlissen".

Heute steht bei uns im Wohnzimmer zur "Bedudelung" eine Kombi aus Receiver RX 396, CX 396 und Kassettendeck ??? (alles Yamaha). Meine Frau hat (bevor sie mich kannte, sonst wäre das nie so passiert)diese Geräte im Paket mit JBL-Boxen gekauft.
Die Elektronik ist fürs Geld wirklich gut, aaaaber die Boxen treiben mir regelmäßig den Grünspan in die Ohren (Prädikat: Hamsterkäfig hoch 3).

Probleme mit Schaltern oder Potis hat es zu der Zeit noch nicht gegeben. Schade eigentlich, daß sich Yamaha den Marktgesetzen unterworfen hat und zu einem "mittelprächtigen" Großserienhersteller "verkommen" ist.
Das es auch heute noch anders geht zeigen die kleinen Hersteller (zum Glück).
DV
Stammgast
#23 erstellt: 13. Jul 2005, 00:35
Yam-a-Ha zusammen,

Kennt Jemand die kleinen Yamaha Lautsprecher Modell NS-G 10 ?


MfG

DV



[Beitrag von DV am 13. Jul 2005, 00:37 bearbeitet]
Horn-Fan
Stammgast
#24 erstellt: 13. Jul 2005, 19:08
Ich habe die NSG-10 als kleinen 2 Wege Lautsprecher im Kopf.
Das sie 3 Wege waren wußte ich nicht mal.

Bei uns im Wohnzimmer übernehmen den Part der Effektlautsprecher ein paar NSG-20.
Das sind auf jeden Fall 2 Wege Regallautsprecher.

Gruß Horn-Fan
DV
Stammgast
#25 erstellt: 15. Jul 2005, 01:20
Und wie klingen sie?
Blechern, flach, nasal
oder eher kräftig und stressig ?

http://hifi.ricardo....83278253;perlist=30;

Merci
DV
Horn-Fan
Stammgast
#26 erstellt: 15. Jul 2005, 15:00
Ich würde sie mal als zurückhaltend bezeichnen.
Als Hauptlautsprecher eignen sie sich für mich nicht, da ich klanglich "bessere" gewohnt bin.

Als Effektlautsprecher im Hintergrund sind sie gar nicht schlecht.

Gruß Horn-Fan
Onemore
Inventar
#27 erstellt: 17. Jul 2005, 10:13

Wiesonik schrieb:


Angefangen hat meine "Hifi-Karriere" so vor ca.30 Jahren mit einem Yamaha-Receiver (CR 820 glaube ich ...


Einen CR 820 hatte ich auch mal. Nachfolger davon war dann der Verstärker CA 1010 und Tuner CT 1010. Diese beiden sind heute noch in einwandfreiem Zustand und betriebsbereit. Ebenso 2 St. Endstufen B 6. Des weiteren Vorverstärker C4 mit verbrauchtem Lautstärkepoti und ein vermutlich defektes Tapedeck K-560. Ständig im Gebrauch ist der CD-Player CDX-750E.
Roland04
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Jul 2005, 10:19
Hatte zu Beginn einen RX-V 800 RDS und einen AX 1090, grundsolide gute Geräte, aber wie es so ist mussten auch diese anderen, nach meinem Empfinden besseren weichen, allerdings muss ich sagen, dass gerade die damaligen Modelle mE wesendlich besser waren als heutige Yamaha Produkte
valdezz
Inventar
#29 erstellt: 17. Jul 2005, 11:30
da geht ja mal wieder was...

also: ich muss demnächst nen neuen cdp kaufen, weil mein bruder seinen wieder haben will... da hab ich an den cdx 596 gedacht. hat den vllt einer von euch? wäre net wenn jmd ein paar worte schreiben könnte wie der so is!
freue mich auch über alternative vorschläge im gebrauchtmarkt freuen!!

mfg tobi__
Roland04
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Jul 2005, 11:31

valdezz schrieb:
da geht ja mal wieder was...

also: ich muss demnächst nen neuen cdp kaufen, weil mein bruder seinen wieder haben will... da hab ich an den cdx 596 gedacht. hat den vllt einer von euch? wäre net wenn jmd ein paar worte schreiben könnte wie der so is!
freue mich auch über alternative vorschläge im gebrauchtmarkt freuen!!

mfg tobi__

Hallo,
wieviel möchtest Du investieren?
valdezz
Inventar
#31 erstellt: 17. Jul 2005, 11:37
naja, bei hifi-regler gibts den cdx für 227 eus, hab den aber glaub ich schon mal für 180 gesehen. das wäre dann in etwa der rahmen, bis max 200 eus sag ich mal. aber da ich das geld im moment nich parat habe is das schwierig. ich wollt mir halt schön gemütlich ein gerät aussuchen und dann möglichst günstig erwerben...

vorschläge?
Roland04
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Jul 2005, 11:43
Hallo,
wenn Du nicht unbedingt Herstellerbezogen denkst, wäre der TEAC CD1 eine gute Alternative, ein Super CDP mit herausragenden P./L.-Verhältnis
büsser
Stammgast
#33 erstellt: 17. Jul 2005, 17:28
Hatte zu Beginn einen RX-V 800 RDS und einen AX 1090, grundsolide gute Geräte, aber wie es so ist mussten auch diese anderen, nach meinem Empfinden besseren weichen, allerdings muss ich sagen, dass gerade die damaligen Modelle mE wesendlich besser waren als heutige Yamaha Produkte



Habe einen AX-1090 als Vorstufe, und bin damit sehr zufrieden.
Höre zwischen dem AX-1090 und der mehr als doppelt so teuren Electrocompaniet Vorstufe EC4 keinen Unterschied!

gruss büsser
Roland04
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Jul 2005, 17:30

büsser schrieb:
Hatte zu Beginn einen RX-V 800 RDS und einen AX 1090, grundsolide gute Geräte, aber wie es so ist mussten auch diese anderen, nach meinem Empfinden besseren weichen, allerdings muss ich sagen, dass gerade die damaligen Modelle mE wesendlich besser waren als heutige Yamaha Produkte



Habe einen AX-1090 als Vorstufe, und bin damit sehr zufrieden.
Höre zwischen dem AX-1090 und der mehr als doppelt so teuren Electrocompaniet Vorstufe EC4 keinen Unterschied!

gruss büsser

Das freut mich für Dich
dr.matt
Inventar
#35 erstellt: 18. Jul 2005, 10:14

cinema04 schrieb:

büsser schrieb:
Hatte zu Beginn einen RX-V 800 RDS und einen AX 1090, grundsolide gute Geräte, aber wie es so ist mussten auch diese anderen, nach meinem Empfinden besseren weichen, allerdings muss ich sagen, dass gerade die damaligen Modelle mE wesendlich besser waren als heutige Yamaha Produkte



Habe einen AX-1090 als Vorstufe, und bin damit sehr zufrieden.
Höre zwischen dem AX-1090 und der mehr als doppelt so teuren Electrocompaniet Vorstufe EC4 keinen Unterschied!

gruss büsser

Das freut mich für Dich ;)


Das war aber jetzt gemein.


Liebe Grüße,
Matthias
valdezz
Inventar
#36 erstellt: 06. Aug 2005, 19:14
so, komme gerade von der jagd... ich hab mir einen TX 480 bei einem bekannten internetauktionshaus geschossen

hoffe mal, dass das gerät mitte nächster woche da ist. will endlich mal wieder radio hören...
Totenlicht
Stammgast
#37 erstellt: 09. Aug 2005, 13:56
Dann werd' ich mich auch mal reinhängen ...


Ich bin vor einigen Jahren auf Yamaha gekommen weil ein guter Freund von mir ebenfalls eine Yamaha Anlage besaß und ganz offenbar sehr zufrieden war. Da ich zu dieser Zeit überhaupt keine Ahnung von HiFi und den entsprechenden Marken hatte, habe ich mich einfach in's "Abenteuer" gestürzt ... und ich habe es nicht bereut.

Alles fing mit einem RX-V 800 an (der heute nur noch die Rears befeuert), sowie einem CDX 596 und einem MiniDisc Deck MDX 596.
Als mir der Stereoklang des 800ers nicht mehr ausreichte besorgte ich mit einen AX 750, welcher (nach Austausch des Eingangswahlschalters) meine Ansprüche in Sachen Klang ein ganzes Stück erhöht hat.
Zwischenzeitlich hatte ich auch einen TX 350, ebenfalls ein sehr schönes Gerät, dieser ist jedoch wieder dort gelandet wo er herkam: bei Ebay. Ich habe einfach keine Zeit mehr zum Radio hören.

Ich verfüge auch nach einigen Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema HiFi nicht über das nötige ÜBerblickswissen um mir ein umfassendes Urteil erlauben zu können, aber ich habe den AX 750 bei Freunden und Bekannten mit mehreren (aktuellen und älteren) Amps verschiedener Preisklassen verglichen (einige Marantz, Denon, Onkyo und auch NAD Geräte) und habe mich bisher nie "schämen" müssen.

Warscheinlich entwickelt man nach einiger Zeit auch einfach eine gewisse Affinität zum Klangcharakter der eigenen Geräte, die helle Abstimmung die Yamaha immer nachgesagt wird hat mich nie gestört, ganz im Gegenteil.
Ich nehme an daß diese Gewöhnung an das helle Klangbild mich auch beeinflußt hat als ich einen Direktvergleich zwischen einem aktuellen NAD und meinem Yamaha angestellt habe. Der NAD war mir eindeutig zu dunkel abgestimmt (wenn auch sehr fein auflösend und präzise).

Was ich nie verstanden habe ist die fehlende Konsequenz beim Aufbau der Yamaha Geräte (Stichwort Eignangswahlschalter). Fast der gesamte Verstärker macht einen sehr soliden und wertigen Eindruck, sieht man einmal vom Plastiklautstärkeregler ab. Auch die Technik erscheint mir sehr robust und zuverlässig. WARUM um alles in der Welt mußte in zehntausende dieser tollen Geräte ein derart besch****** Quellenumschalter eingebaut werden?! Ich kenne mehr als einen Yamaha Besitzer dem dieser Umstand schon die Freude an seinen Geräten verdorben hat, angefangen mit der x50er Serie bis hin zu den x92ern. Teilweise fingen die Dinger schon nach anderthalb Jahren an zu spinnen. Ein Unding.

Trotzdem nochmal: ich habe es nie bereut, mich auf Yamaha Geräte zu verlassen. Und das nicht zuletzt auch wegen der Optik (ich liebe die bernsteinfarbenen Displays und die kantigen Gehäusedesigns).

Gruß,


Licht
dr.matt
Inventar
#38 erstellt: 09. Aug 2005, 19:16
Hallo,

sowohl der Lautstärken-Poti und auch der Select-Schalter waren von Alps (jedenfalls bei den größeren Gerätschaften).
Klanglich beanstandungsfrei, aber leider nur einseitig gekapselt. Deshalb auch die Problems.


Liebe Grüße,
Matthias
Master_J
Moderator
#39 erstellt: 10. Aug 2005, 10:54
Oje, jetzt geht's los.
Mein DSP-A1 hat Display-Ausfallerscheinungen.
Hat spontan eine ganze Reihe Dots im Matrix-Display gefehlt.
Kamen dann aber auch ebenso spontan wieder.
Ist aber kein bekanntes Problem, oder?

Gruss
Jochen
Mr._Universum
Stammgast
#40 erstellt: 10. Aug 2005, 14:10
Hi,

hier ist meine YAMAHA Geschichte:

Es begann 1983 mit meinen ersten Stereo-Verstärker, dem

A-960II

Der funktioniert noch heute. Zwischenzeitlich habe ich jedoch einmal auf der Platine eine durch Hitze in Mitleidenschaft gezogene Platinenstelle saniert.

Mein Heimkinozeitalter begann mit dem Zusatzverstärker

DSP-E1000

Als ich ihn nach längerer Lagerung versuchsweise wieder in Betrieb nehmen wollte, liess er sich allerdings nicht mehr einschalten.

Es folgte anschliessend ein AV-Receiver

RX-V795RDS

An diesem Gerät ärgert mich eigentlich ein stets heftiger Einschaltknacks auf dem Center- und den Rear-Speakern.

Schliesslich ist da noch der AV-Verstärker

DSP-AX620

Der funktioniert bislang völlig ohne Probleme.

Insgesamt haben mir die Geräte aber richtig Spass bereitet.

Gruss,

Hansi
TankDriver
Stammgast
#41 erstellt: 10. Aug 2005, 20:17
Hallo Stammtisch.

Ich gebe hier auch mal meinen Senf hinzu. Ich betreibe ein Päärchen Canton RC-L mit dem AX-892 und als CD-Quelle dient mir der CDX-496.

Der Klang der Geräte geht in Ordnung, kein Höhenflug würde ich sagen, aber auch kein Massaker für die Ohren. Die Verarbeitung des Amp's ist auch gut. Aber was Stromlieferfähigkeit und Stabilität betrifft, kackt er an der RC-L doch recht schnell ab. Vonwegen 2 x 190W, so ein Unfug, wo er doch gerade mal eine max. Stromaufnahme von 270W hat. Dazu kommen dann natürlich noch die Steckdosen, die bei mir CD-Player und RC-Unit speisen... Das könnte ich natürlich ändern, aber dazu bräuchte ich eine Master/Slave-Steckerleiste, da ich auf den Komfort des Einschaltens aller Geräte durch die Systemfernbedienung nicht verzichten will.

Der CD-Player enttäuscht mich immer stärker. Dass die Lade wackelig montiert ist, ist nocht nicht einmal so schlimm, aber was die Fehlerkorrektur und den Lärmpegel des Laufwerks angeht... Ich werde also, nachdem ich schon kaum noch CD's höre, und vorallem über meinen Thorens 320 oder Sony PS-T33 Platten höre, bald den CDX-496 ersetzen. Ich denke es wird was grundsolides, älteres. Ich denke da an die großen schweren Esprit-Boliden von Sony oder die Integra von Onkyo.

Nun noch was sehr aktuelles. Ich habe für einen Freund bei Ibäi einen guten alten AX-540 für 90€ ersteigert, und als ich ihn in meine Anlage einbaute, wurde mir zuerst einmal die sehr gute Verarbeitung bewusst. Und der Blick auf das Typenschild ließ mich ebenfalls aufhorchen. Satte 430W kann der alte aus dem Netz ziehen, wobei er im Endeffekt 'nur' 2x 90W liefert. Dies tut er aber sehr kultiviert, und er gefällt mir vom Klang und gerade von der Stabilität besser !! als mein gut 3-fach teurerer AX-892. Der 540 hat die großen Bässe meiner Boxen auch bei hoher Lautstärke noch viel kontrollierter an der Leine und spielt einfach aus einem Guss. Schade, dass ich ihn bald abgeben muss.

Nunja, ich kann also durchaus bestätigen, dass die älteren Yamaha's besser waren als die neuen.
Master_J
Moderator
#42 erstellt: 11. Aug 2005, 10:25

TankDriver schrieb:
Vonwegen 2 x 190W, so ein Unfug, wo er doch gerade mal eine max. Stromaufnahme von 270W hat.

Das ist die Nenn-Leistungsaufnahme.
Die maximale kann gut doppelt so hoch sein.
Meinen AX-1090 mit 370 Watt "hintendrauf" hat die "Audio" jedenfalls mit 285 Watt pro Kanal an 4 Ohm bei 1% Klirr gemessen.
Möglich, dass früher (540er) was anderes angegeben wurde.


TankDriver schrieb:
Dazu kommen dann natürlich noch die Steckdosen, die bei mir CD-Player und RC-Unit speisen...

Nö, die Steckdosen werden vor dem Netzteil abgezweigt.
Sozusagen eine eingebaute Master-Slave-Leiste.

Gruss
Jochen
TankDriver
Stammgast
#43 erstellt: 11. Aug 2005, 10:37
Hallo Jochen.

Heißt das, dass praktisch nur alles über ein Netzkabel zur Steckdose geht ? Warum sind die dann mit max. 100W gekennzeichnet ? Um das Netzkabel des Amp's nicht zu überlasten ?

Noch zur Leistungssache. Von mir aus kann mein 892 auch 500W pumpen, bringt mir aber nicht viel, da er auch gerade in der Dämpfung stark zu wünschen übrig lässt. Da flattern die Woofer schneller als man glaubt.


MfG

J.Lo
Master_J
Moderator
#44 erstellt: 11. Aug 2005, 10:45

TankDriver schrieb:
Warum sind die dann mit max. 100W gekennzeichnet ? Um das Netzkabel des Amp's nicht zu überlasten ?

Das Kabel packt bestimmt auch ein Kilowatt.
Die Leistungsbegrenzung wird durch das/die Relais vorgegeben.
Damit werden die Steckdosen ein- und ausgeschaltet.


TankDriver schrieb:
Noch zur Leistungssache. Von mir aus kann mein 892 auch 500W pumpen, bringt mir aber nicht viel, da er auch gerade in der Dämpfung stark zu wünschen übrig lässt. Da flattern die Woofer schneller als man glaubt.

Hast natürlich recht.
Wundert mich dennoch, weil die RC-L ja nicht unbedingt zu Impedanz- und Phasenschweinereien neigen.

Gruss
Jochen
valdezz
Inventar
#45 erstellt: 11. Aug 2005, 12:49

Das Kabel packt bestimmt auch ein Kilowatt.

da wär ich aber vorsichtig! kann schon sein, dass das kabel so viel aushält, aber nicht auf dauer, die netzkabel sind ja so dick auch wieder nicht, und werden bei entsprechender dauerleistung auch ganz ordentlich warm.
wäre nicht das erste mal, dass ich ein durchgeschmorrtes netzkabel seh...
Master_J
Moderator
#46 erstellt: 11. Aug 2005, 12:52
Ich sagte nicht: "Gib ein KW drauf!"

Was ist denn eigentlich so der übliche Querschnitt? 0,75mm²?

Gruss
Jochen
TankDriver
Stammgast
#47 erstellt: 11. Aug 2005, 12:55
Hallo Jochen.

Dies ist mir ebenfalls nicht bekannt, aber gerade wenn es um die subsonischen Bässe unterhalb von 50Hz geht und der Pegel schon recht ekelhafte Ausmaße annimmt, merke ich eben von dieser Power, die er wohl dann doch hat, nicht sehr viel. Ich werde bei Gelegenheit mal ein paar stärkere bzw. stabilere Amp's an die RC-L hängen. Am getunten Cayin 734, der ja 'nur' 2x 40W leistet, gehen sie auch schon wesentlich musikalischer und kontrollierter ans Werk. Da verschwendet der Cayin dann aber auch mal eben gut 600W wenn man ihn ein wenig fordert. Die Heizung kann man sich dann aber auch sparen.


MfG

Jonas
Totenlicht
Stammgast
#48 erstellt: 11. Aug 2005, 13:26
Hm, wo ihr gerade darüber redet ... seltsamerweise haben die alten Yamaha Amps tatsächlich eine höhere Nennleistung "hinten drauf" stehen als die neueren.

Der AX 900 zum Beispiel saugt auch 600 Watt wenn ich mich nicht irre. Und der leistet laut Datenblatt nur unwesentlich mehr als vergleichbare neuere Amps wie der 892 oder Konsorten.

Hm ...
yamaha_cx1000
Stammgast
#49 erstellt: 12. Aug 2005, 10:49
Mein Senf, als alter Yamaha- Fan.

Angefangen hat es mal mit nem A-500, CD, weiß ich nicht mehr. Daraus wurde dann CX-50 und MX- 50, CDX 870, Sony DAT 77es. An dieser Kombo bin ich viele Jahre hängengeblieben, habe zwischendurch immer mal wieder einige andere Yamaha- Geräte zum "Testen" gehabt, vornehmlich Endstufen, MX 630 voll daneben, ne MX 830 die ging, waren aber kein Vergleich zur MX 50.
Dann habe ich vor ein paar Jahren eine CX- 1000 unter meine Fittiche bekommen und die rück ich so schnell nicht wieder raus! Ein echte Sahneteil, sämtliche Anschlußsorgen gänzlich gelöst, egal ob nun 2 Endstufen angetrieben sollen, oder irgendwelche Geräte digital oder analog angeschlossen werden, es paßt immer, selbst exotische Plattenspieler kann er verdauen. Sowas gibt es heute nicht mehr zu kaufen.

Als Endstufe wurde zunächst weiterhin die MX 50 benutzt, seit einem Jahr eine MX 1000, aber kein klanglicher Unterschied, wohl aber in der Leistung.
Ok, ich kann 3 LSP betreiben, die sollen dann aber schon 8Ohm haben, aber die Endstufe ist auch auch 2Ohm stabil :-).

Die MX 1000 wird im Laufe des Jahres allerdings doch wieder verkauft, weil wer barucht schon 2x 500 Watt? Meinen Hörnern reichen 20 Watt damit mir die Ohren abfallen

Übrigens die MX 1000 hat eine Nennaufnahmeleistung von 1700 Watt und dafür reicht locker ein normales Netzkable, auch auf Dauer

Desweiteren habe ich noch einen DSP a970 rumstehen, soll auch verkauft werden und ein KX glaube 300 in silber .

Ohne das ich sie hier zum Verkauf anbiete, wer inetresse hat kann sich gerne melden.

Was wollte ich damit sagen? Ganz einfach, alte! Yamaha Verstärker würde ich immer wieder kaufen, nur das neue Zeugs nicht, da gibt es wesentlich besseres wie zB Acram

Schönes WE
Lars
valdezz
Inventar
#50 erstellt: 12. Aug 2005, 16:45
sooo, heute is dann endlich mein "neuer" tuner aus dem hause yamaha bei mir eingetroffen, welch freude! es handelt sich dabei um einen TX 480.
ich weiß jetzt gar nicht genau wie alt das gerät ist, aber es funktioniert noch einwandfrei. der vorbesitzer ist wohl sehr pfleglich damit umgegangen, ich hab keinen einzigen kratzer entdecken können.
es funktioniert noch alles wunderbar, und der klang von dem tuner ist wirklich gut, im vergleich zu dem fast genauso alten grundig den ich vorher hatte!
Samwise
Stammgast
#51 erstellt: 12. Aug 2005, 23:26
Kurz und bündig:

Yamaha DSP AZ-2 Mehrkanalvollverstärker und bisher zufrieden damit

Außerdem noch ein altes PSR 500 Keyboard
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Burmester Stammtisch
massa16 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2017  –  899 Beiträge
Cyrus Stammtisch
Titan-Phonologue am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  972 Beiträge
Warum gibt es so viele britische Hersteller?
Lukcy am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  23 Beiträge
Nochmal Yamaha
georgsh am 30.09.2002  –  Letzte Antwort am 01.10.2002  –  3 Beiträge
ältere Yamaha Verstärker
Tomling am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  9 Beiträge
YAMAHA AX 1070 Modifizieren?????
hififreak1204 am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  4 Beiträge
Yamaha Anlage
Sebb_L am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  21 Beiträge
Gibt es einen Überspannungsschutz für Lautsprecher?
jupp141 am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  7 Beiträge
yamaha pianocraft e600
sthlm am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  4 Beiträge
Der Onkyo Stammtisch
Lukas_D am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2017  –  9702 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Kenwood
  • DALI
  • Canton
  • Magnat
  • Monitor Audio
  • Sonos
  • Rotel
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.618 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitglied-tobias1982-
  • Gesamtzahl an Themen1.368.438
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.063.978