Gehe zu Seite: |vorherige| Erste ... 700 .. 800 .. 900 .. 1000 .. 1040 . 1050 . 1060 . 1070 . 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 . 1090 . Letzte |nächste|

Klassikerneuzugänge - alles was Ihr an Klassikern geschenkt, abgestaubt oder frisch erworben habt

+A -A
Autor
Beitrag
holger63
Inventar
#54315 erstellt: 19. Aug 2021, 20:28
👍
>Karsten<
Inventar
#54316 erstellt: 19. Aug 2021, 20:52
🔊🎼🔊
qawa
Stammgast
#54317 erstellt: 20. Aug 2021, 09:11
Sind das die von 2016? (Ich hab jetzt mal gleich die Suchfunktion genommen.) Doll!
Könntest du nocjh mal ein paar Worte darüber verlieren?
Gruß, Norbert.
onkel_böckes
Inventar
#54318 erstellt: 20. Aug 2021, 10:47
Hallo Norbert,

sind nicht die aus 2016, die hatte ich vorm Umzug dann verkauft.

Ein paar Worte, versuch ich mal, wenn nicht musst schreiben was du wissen möchtest.

Die Urei 813C ist ab Ende 80er bis in die 90er gebaut worden.
Die A und B Modelle sind Vorgänger, die A noch mit Altec bestückt und B ein Misch aus Altec und JBL.
Die C ist komplett JBL und ist auch in Fachkreisen als die beste Version angesehen.
Es gab eine ganze Serie von der 809, 811, 813,815, ausser die 811 hatte ich schon alle.

Für mich einer der besten Mains was Preis/Leistung angeht aus der Ära.
Sehr enger Sweetspot, unglaublich belastbar, einer der wenigen Lautsprecher wo ich nie bedenken hatte beim aufdrehen das was kaput geht.
Ausser am Haus , im alten Haus 2016 hat die mal 2 Dachziegel runtergerammelt.
Die 815C ist einfach noch kräftiger im Bass sonst gibt sich das nix.

Und wieder muss ich sagen das Hifi einfach nen scheiß ist gegen sowas, auch große Hifisysteme sind nen witz dagegen.
Die optik muss man halt mögen aber man bekommt viel Lautsprecher fürs Geld und für alle Art von Musik egal ob laut oder leise.

qawa
Stammgast
#54319 erstellt: 22. Aug 2021, 07:06
Ich habe noch nie etwas von Urei gehört.
Die Zutaten scheinen aus den usa zu stammen, der Name klingt eher asiatisch.
Die Anordnung der Lautsprecher mit dem Mittelhochton unten?
Woher stammen die? Danke schon mal!

Gruß, Norbert.
Passat
Moderator
#54320 erstellt: 22. Aug 2021, 09:24
UREI ist eine US-Firma, gegründet schon 1955 unter dem Namen "Universal Audio"..

UREI ist die Abkürzung für "Universal Recording Electronics Industries"
1985 wurde UREI an JBL verkauft.

Grüße
Roman
onkel_böckes
Inventar
#54321 erstellt: 22. Aug 2021, 18:51
Danke Roman.

Die Grundanordnung kommt aus der Verwendung im Studio, hier geht es immer um Abstrahlung und Richtwirkung auf Ohrhöhe.
Und die liegt oberhalb von der Konsole im Studio, meist sind Sie Wandbündig oder eben auf Ständern.
Schau dir mal nen paar Bilder im Netz aus den Studios an, dann siehst du warum es praktisch ist.
Man kann sie aber auch stellen wie man möchte dreht einfach das Coaxchassie wenn sie längs stehen.

Sind Heut noch viel als Mains verbaut, Nosi Katzmann hat die in der Wand, Ärzte, nen Studio in Zürich hat die 815C 2 mal verbaut, in beiden Räumen.
Machen ihre Bestimmung immer noch gut und aktuelle Mains in dem Format gehen ab 30 Tsd los.
onkel_böckes
Inventar
#54322 erstellt: 22. Aug 2021, 18:55
@ norbert

hab grad gesehen das du aus oha bist.
Wir sind grad das erste mal in der Ecke, also Travemünde.
Sind Heut mal nach Lübeck ausführlicher und nach Plön, Malente und Eutin mit dem Auto schon Heut durch.
Ich ne schöne Ecke und vieleicht in wenigen Jahren neue Heimat.
niclas_1234
Inventar
#54323 erstellt: 28. Aug 2021, 14:16
Ich habe auch mal wieder einen Neuzugang. Nachdem ich die Suche eigentlich eingestellt hatte ist mir durch Zufall endlich ein Alter CD Player mit Holzseiten in die Hände gefallen. Ein Sony CDP-X555ES. Ungetestet gekauft für den unglaublichen Preis von umgerechnet 50€ (Es war noch eine Beaun Atelier Anlage und zwei Alte Canton Lautsprecher dabei). Tja und in diesem Fall einfach Glück gehabt er funktioniert einwandfrei.

587F15AC-9075-459D-A043-66C493D168AA

Nun ergänzt er meine Onkyo Integra Anlage ideal. Der passende DX 6990 wäre leider nahezu unbezahlbar
andreaspw
Inventar
#54324 erstellt: 28. Aug 2021, 14:29
Toller CDP, Glückwunsch!
Passat
Moderator
#54325 erstellt: 28. Aug 2021, 14:38
Schöner Sony.

Aber der DX-6990 gehört nicht zu deiner Anlage.
Der DX-6990 gehört zum Vollverstärker A-8990.

Die P-200/M-200 waren nur bis 1987 im Programm.
Der DX-6990 kam erst 1990 auf den Markt.

Zur P-200/M-200 gehört der DX-200 oder dessen Nachfolger DX-3200.
Für beide gabs damals die Holzseitenteile als Zubehör.
Hier die komplette Anlage im Onkyo-Prospekt:
Mit DX-200:
http://www.hifi-archiv.info/Onkyo/1985-86-HiFi/onkyo08.jpg
Mit DX-3200:
http://www.hifi-archiv.info/Onkyo/1986-87-HiFi/onkyo09.jpg

Grüße
Roman
digi69
Stammgast
#54326 erstellt: 28. Aug 2021, 14:44
Ein Träumchen die Onkyos
niclas_1234
Inventar
#54327 erstellt: 28. Aug 2021, 14:53
Danke euch


Aber der DX-6990 gehört nicht zu deiner Anlage.


Ich dachte das fällt keinem hier auf, ich hätte es besser wissen müssen Meine ursprüngliche Kombi ist eine P3090/M5090. Die M200 kam nur fürs Biamping dazu. Dazu gab es gar keinen CD Player mWn. Der DX3200 ist auch recht schwer zu finden und soll wohl auch technisch nicht ganz so gut sein wie der Sony. Zumal meistens keine Holzseiten dran sind. Der DX 6990 wäre trotzdem mehr als in Ordnung für mich. Ich habe auch einen T9990, welcher eigentlich nicht zur Anlage gehört. Aber das ganze sehe ich nicht so päpstlich
Andreas_Cölsmann
Ist häufiger hier
#54328 erstellt: 29. Aug 2021, 04:34
Hier mein „Schätzele“
nachdem ich hier schon das eine oder andere an Basiswissen erlesen konnte, die Facts zum Saba 9141 digital Reciever…

alle LED gleich hell
keine „wandernde“ Anzeige
Ausgänge „gefühlt“ ;-) gleich laut
Antennenausgang - mangels Antenne nicht getestet
keine sichtbaren Abnutzungen an Schriftbild oder Gehäuse

sozusagen erhaltungswerter Zustand ;-)?intakte Digitalanzeige 9141
Saba 9141 digital
Saba 9241 mit Grundig 1020/Shure 95
AD14CCCA-4769-4A0B-A4D3-9A5111E595C0
*hannesjo*
Inventar
#54329 erstellt: 29. Aug 2021, 05:22
Moin, Moin , Saba - Schätzele ... sieht '1A' erstklassig aus .
Absolut erhaltenswert , der Tuner- die Empfangsqualität -
war auch sehr gut .
Mein " 9260 " war irgendwann - irreparabel - die/eine überaus
zeitaufwendige Komplett-Revision musste verworfen werden .
Einen seriösen Kostenvoranschlag wollte keiner machen ,
die Kosten schwankten/waren " Jenseits von Gut und Böse " !
Den effektiven Zeitaufwand kann keiner " seriös " kalkulieren ,
kann schnell -oder auch langsam- ins "X - fache" auswuchern .
Von einer " Sach- und fachgerechten Machbarkeit " und 1 zu 1
Umsetzung mal ganz abgesehen - " mal aussen vor gelassen " !

Eine Vertrauenssache "par excellence" ; Know-how selbstredend.


[Beitrag von *hannesjo* am 29. Aug 2021, 06:39 bearbeitet]
Gomphus_sp.
Inventar
#54330 erstellt: 29. Aug 2021, 07:33
Andreas, ein sehr schöner Receiver. Das Radio Teil ist traumhaft.
Gruß Heiko
olimuc
Inventar
#54331 erstellt: 29. Aug 2021, 10:06
Yep, ich liebe meinen 9240 auch über alles.

Ich habe ihn selber hergerichtet, die Kiste(n) sind nicht unkomplex und etwas unberechenbar
onkel_böckes
Inventar
#54332 erstellt: 29. Aug 2021, 14:43
Zwar schon ein paar Monate bei mir, aber noch keine Zeit genommen die mal zu testen.


Bin mal gespannt ob sie laufen. 

Bei einer sind die Pohlklemmen ab und einer der Voreigner hat sie schlecht weis gestrichen.

Weis noch nicht ob ich original Furnier wieder raus bringe oder ordentlich in weis lacke. 

Jetzt wird mal getestet.

Celestion Ditton 66

Celestion Ditton 66

Celestion Ditton 66

20210829_163159
stummerwinter
Inventar
#54333 erstellt: 29. Aug 2021, 16:38
Bin gespannt, was Du sagst...hatte mal die 44er...Klasse LS...hatte aber Probleme mit der Aufstellung, hatte Probleme mit Tieftonresonanzen...da es mit den DEVON das Problem nicht gibt, mussten die wieder gehen...

Bei mir neu:

POA-1500

POA1500

Nach entfernen einer "Schutzschaltung", Erneuerung der Siebelkos und Birnchen heute ein erster Test...

Blöder weiße ist mir ein Seitenteil runtergefallen und hat ne Ecke beschädigt...sehr ärgerlich...hatte vorher nur einen langen Kratzer, aber der ist quasi raus mit Klarlack...


[Beitrag von stummerwinter am 29. Aug 2021, 16:43 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#54334 erstellt: 29. Aug 2021, 17:26

Nach entfernen einer "Schutzschaltung"


Da müßte das Teil ja richtig befreit aufspielen
andreaspw
Inventar
#54335 erstellt: 29. Aug 2021, 17:45
Hammerteil
EW_76
Stammgast
#54336 erstellt: 29. Aug 2021, 17:54
Hallo

SEEEHR Schöner DENON

Aber warum eine Schutzschaltung entfernen, die hat doch ihren Sinn.
stummerwinter
Inventar
#54337 erstellt: 29. Aug 2021, 18:17
Weil das, da nicht rein gehört hat:

Poa1500

Das war wohl eine (thermische) Überlastschaltung, die nachträglich rein gebaut wurde...


[Beitrag von stummerwinter am 29. Aug 2021, 18:20 bearbeitet]
puedder
Stammgast
#54338 erstellt: 29. Aug 2021, 18:24
@niclas_1234:
Damit ist dir mein Neid gewiss! 50,-€ für einen 555ES inkl. Holzseiten ist ein echter Glücksfall. Normalerweise kosten die im funktionsfähigen Zustand, wie bei dir, etwa das zehnfache. Glückwunsch!
Uwe_1965
Inventar
#54339 erstellt: 29. Aug 2021, 18:46
Ach die Geschichte, das konnte/mußte definitiv raus
stummerwinter
Inventar
#54340 erstellt: 29. Aug 2021, 19:16
Ist das Kunst, oder kann das weg...

Ja, habs raus genommen, musste auf der Platine ne Brücke einlöten, die war getrennt...
onkel_böckes
Inventar
#54341 erstellt: 29. Aug 2021, 19:42
@stummerwinter

feiner Denon, hätte letztens fast beim 3000Z zugeschlagen.
Sind geile Teile.

Nach Test, kann ich sagen das ein HT defekt ist, was nicht wild ist, hab die Teile für 60 Euronen erstanden.

Der Sound ist aber wie erwartend gut.
Hab sie mal aufgemacht, ist neuerer Schaumstoff drin, ist das normal bei dem geschlossenen Gehäuse?
holger63
Inventar
#54342 erstellt: 29. Aug 2021, 20:28
In geschlossene Gehäuse gehört Dämpfung, yes..
EW_76
Stammgast
#54343 erstellt: 29. Aug 2021, 20:38

stummerwinter (Beitrag #54337) schrieb:
Weil das, da nicht rein gehört hat:


Alles Richtig gemacht.

Viel Spass mit dem Denon.
gmjwtech
Stammgast
#54344 erstellt: 30. Aug 2021, 11:08
Am Wochenende war ich mal wieder in meinem Lager (eigentlich eher grösserer Keller) und habe endlich mal das gemacht, was schon seit Monaten hätte gemacht werden sollen, als ich meinen Analogaudio-Wiedereinstieg im April 2020 vollzogen hatte.
Ehrlich gesagt, ist es nicht wirklich ein Neuzugang, jedoch in Anbetracht der mittlerweile angefallenen Jahre, dürfte es annährend damit vergleichbar sein:

Den Tuner-Amplifier - heute Receiver - hatte ich einmal vor langer Zeit von meinen Vater bekommen. Dieser wurde allerdings von mir zuletzt vor etwa 12 Jahren betrieben. Damals (2009) funktionierte noch alles.
Dann erfolgten mehrere Umzüge und er war zunächst für etwa 5 Jahre in einer trockenen, leicht beheizten Tiefgarage zwischengelagert, bevor ich ihn ca. 2014 nochmals in einen, von leichter Luftfeuchtigkeit durchflissenen Keller, doch glatt auf einen abgelegenen Regal und ohne Verpackung frevlerhafterweise einfach abstellte.
Seitdem verbrachte er einen unfreiwilligen Dornröschenschlaf, hatte ich ihn doch beinahe gänzlich schlichtweg einfach vergessen.

Jetzt - nach meinen erfolgten Wiedereinstieg vor etwa 1,5 Jahren - soll ihm endlich das wiederfahren, was ihm bereits als Erbstück eigentlich selbstverständlich schon längt hätte zugestanden werden müssen.
Vor allem wegen seinem Vorverstärker Pre-Output wollte ich ihn unbedingt mit meinen Klassiker-Studioreferenz Heco Activ 2000 k (1981) wenigstens einmal im Vergleich gehört haben.

Bereits sein Gewicht von etwa 13,2 kg sowie seine massive Bauweise mit Echtholz-Case, soliden Drucktasten und sattgängigen Drehreglern lässt vieles versprechen.


Ein Kenwood KR 6200 Baujahr 1972 - 1974

Kenwood KR 6200


Sicher, es gibt zunächst einmal so einiges zu tun. Vor allem umfangreiches putzen und sauber machen:


Kenwood KR 6200 innen


Reichhaltige Anschlüsse mit - man staune - drei LS Stereo-Paaren

Kenwood KR 6200 LS


Der Pre-Out und die Gerätetypenbezeichnung "Tuner-Amplifier" anstelle des heute gängigen `Receivers´(!)

Kenwood KR 6200 Pre Out


Ein echtes Stück Hifi-Zeitgeschichte ... man darf gespannt sein, (ob und) wie er sich soundtechnisch schlagen wird



[Beitrag von gmjwtech am 30. Aug 2021, 12:26 bearbeitet]
Django8
Inventar
#54345 erstellt: 30. Aug 2021, 11:40
Viel Erfolg bei der Inbetriebnahme... verdient hat es das gerät auf jeden Fall

Reichhaltige Anschlüsse mit - man staune - drei LS Stereo-Paaren
Das war damals gar nicht so unüblich. Aber 8-ung: Bei diesen Kenwood-Receivern sind die LS-Paare nicht wie üblich parallel, sondern in Reihe geschaltet. Damit hast Du keine Widerstandsprobleme, dafür muss die Reihe aber aufgefüllt sein, wenn Du mehrere Boxenpaar gleichzeitig betreiben willst. Zudem kriegen so die Boxen bei Mehrfachbetrieb weniger "Saft" (sofern mich meine in der Schule erworbenen Physik-Kenntnisse nicht täuschen ) als bei einer Parallelschaltung.
gmjwtech
Stammgast
#54346 erstellt: 30. Aug 2021, 11:55
Vielen Dank! .. vor allem auch für Deine Hinweise!


Weisst Du zufällig, ob der möglicherweise eine echt-physische Brücke zwischen Vor- und Endstufe haben könnte, die einfach abgezogen wird?

Ausserdem hat er eine Off-Stellung für den LS-Wahlschalter und ich frage mich zudem, ob diese Stellung dann den Endverstärker womöglich ganz abschaltet oder ob lediglich das Signal für die LS-Ausgang dann abgeschaltet wird.

Ich habe bisher nur gesehen, das die Platinen teilweise übereinander verbaut wurden, also weiss ich nicht wirkjlich, was da in unterer Reihe noch alles zum Vorschein kommt. Ein SM muss ich auch erst noch suchen.


[Beitrag von gmjwtech am 30. Aug 2021, 12:05 bearbeitet]
Django8
Inventar
#54347 erstellt: 30. Aug 2021, 12:14
[/quote]
Weisst Du zufällig, ob der möglicherweise eine echt-physische Brücke zwischen Vor- und Endstufe haben könnte, die einfach abgezogen wird?
[quote]
Offenbar hat diese Modell nur einen Vorstufenausgang. Der Eingang folgt dann wohl über einen beliebigen Hochpegeleingang

[quote]Ausserdem hat er eine Off-Stellung für den LS-Wahlschalter und ich frage mich zudem, ob diese Stellung dann den Endverstärker womöglich ganz abschaltet oder ob lediglich das Signal für die LS-Ausgang dann abgeschaltet wird.[/quote]
Das schaltet nur die Lautsprecher aus. Der Rest "bleibt". Diese Stellung ist insbesondere für Kopfhörer-Betrieb gedacht
Passat
Moderator
#54348 erstellt: 30. Aug 2021, 12:20
Das SM findest du hier:
https://elektrotanya.com/kenwood_kr-6200.pdf/download.html

Und was den Lautsprecherumschalter angeht:
Da wird nur der Kontakt zwischen Endstufe und Lautsprecherterminal umgeschaltet.
Die volle Leistung fließt über den Umschalter, da gibt es keine Relais!

Und die Endstufen können auch gar nicht abgeschaltet werden (ich kenne keinen Verstärker oder Receiver, bei dem das gemacht wird), denn der Kopfhörerausgang wird über 2 Widerstände von den Endstufen abgezapft und dann würde auch der Kopfhörerausgang abgeschaltet.

Was die Trennung zwischen Vor- und Endstufe angeht: Das geht nur intern, da Vorstufe und Endstufe auf getrennten Platinen sitzen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 30. Aug 2021, 12:23 bearbeitet]
niclas_1234
Inventar
#54349 erstellt: 30. Aug 2021, 13:13


Ein Kenwood KR 6200 Baujahr 1972 - 1974


Schönes Teil, der macht in frisch geputzt bestimmt richtig was her. Ich habe den ganz kleinen Bruder KR3200 hier stehen. Leider derzeit noch defekt. Eigentlich wollte ich da schon lange mal bei und schauen was das Problem ist.



Bei mir neu:

POA-1500


Wunderschönes Teil Ich bin bekennender Liebhaber von Zappelzeigern.


Damit ist dir mein Neid gewiss! 50,-€ für einen 555ES inkl. Holzseiten ist ein echter Glücksfall


Danke Ich habe ihn wie gesagt in der schlimmen Vermutung gekauft, dass er defekt ist. Aber selbst dann wäre er mir irgendwo die 50€ wert gewesen.
gmjwtech
Stammgast
#54350 erstellt: 30. Aug 2021, 17:28
Vielen Dank für Eure Kommentare und Hinweise zum SM



... man o man ... ich bin schwer verblüfft ...

ging der alte Herr Tuner-Amplifier mit knapp 50 Jahren auf m Buckel und nach 12 Jahren Dornröschenschlaf - davon ca. 5 Jahre im relativ feuchten Keller - nach dem ersten Putzen doch glatt an und spielte den Tape- und Aux 1-Betrieb gleich mal auf Anhieb fast astrein ... die Bässe scheinen etwas vernachlässigt abzuspielen und nach einer Weile setzen sie voluminöser ein ... dann wieder aus ... dann wieder ein ...

Kenwood KR 6200 On



Bisher dürfte zu machen sein:

- die Beleuchtung für die rechte der beiden Singallampen für den Tuner (im Bild ausgeschalten, die gehen an, wenn der Tuner als Abspieler gewählt wird)

- die linke Seite des Empfangbandes leuchtet gar nicht und die rechte Seite scheint mir auch ein wenig lauhell

- ein bischen kraxeln des Volumenreglers

- ein Kondensator hat doch schon ein bischen Rost angesetzt .. (oder ist bereits ausgelaufen?)

kondens


- der Empfang mit der ausklappbaren Ferritantenne scheint mir auch etwas schwächlich, der Ausschlag geht max. gerade mal bis knapp unter 1 von 5 Signalstärkeanzeigeeinheiten. Oder ich bin in einer miserablen Empfangsecke


... aber er spielt, der alte Herr Tuner Amplifier ...


werd ihn mal ein bischen warm spielen lassen und gucken, wie es nach ein paar Tagen ist. Hatte ich beim darunterstehenden Teac A-X 55 auch gemacht. Nach ca. einer Woche waren bei dem die anfänglichen kleinen Störungen alle weg. Hab mal gelesen, - wenn richtig erinnert - das sich vor allem Kondensatoren wieder einfinden müssen ...


[Beitrag von gmjwtech am 30. Aug 2021, 18:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#54351 erstellt: 30. Aug 2021, 17:51
Die Ferrritantenne ist ausschließlich für Mittelwelle gedacht.
Heutzutage kaum mehr nutzbar, da in Deutschland alle Mittelwellensender schon länger abgeschaltet sind.

Grüße
Roman
gmjwtech
Stammgast
#54352 erstellt: 30. Aug 2021, 18:01
Danke Dir Roman ...


da kann man mal sehen, was man als kürzlicher Wiedereinsteiger alles verpasst hat ... *ggg --- auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen, wenn ich den Tuner-Amplifier nicht in der hintersten Ecke meines Kellers wiederentdeckt hätte ---


Gruss
Martin


[Beitrag von gmjwtech am 30. Aug 2021, 18:02 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#54353 erstellt: 30. Aug 2021, 18:34

gmjwtech (Beitrag #54350) schrieb:
(...)

Nein das ist Kleber, nicht schön, aber er ist wenigstens schon trocken
Ach es gibt auch noch ein Unterforum für so Sachen klick mich

Gruß Uwe

EDIT Mod.: Unnötiges Fullquote entfernt.


[Beitrag von Hüb' am 02. Sep 2021, 06:23 bearbeitet]
gmjwtech
Stammgast
#54354 erstellt: 30. Aug 2021, 20:43

Nein das ist Kleber, nicht schön, aber er ist wenigstens schon trocken


Danke Dir für den Hinweis! Das ist wirklich gut zu wissen. Ansonsten macht man sich wieder zuviel n Kopf.
Somit hab ich jetzt in meiner Analog-Klassikerlaufbahn schon zwei Varianten festgebackener Kondensatorkleber kennen gelernt. Das andere Mal war es ohne dieser porösen Konsistenz tiefschwarz.



Ach es gibt auch noch ein Unterforum für so Sachen


Ja, danke. Wollte das hier an dieser Stelle natürlich auch nicht ausufern lassen.


[Beitrag von gmjwtech am 30. Aug 2021, 20:45 bearbeitet]
Passat
Moderator
#54355 erstellt: 30. Aug 2021, 22:30
Der Kleber auf dem Bild ist im Neuzustand vergleichbar mit Pattex.
Im Alter wird Pattex auch so braun.

Grüße
Roman
gmjwtech
Stammgast
#54356 erstellt: 31. Aug 2021, 06:08
amazon.de
LS-Paare nicht wie üblich parallel, sondern in Reihe (...) keine Widerstandsprobleme,


Eine Frage hätte ich dazu doch noch mal:


Bedeutet das, man kann dann ggf. unterschiedliche LS ungeachtet von unterschiedlichen Impedanzen, einfach zusammen anschliessen? Bzw. wonach orientiert sich dann die Ausgangsleistung?


Auf dem Datenblatt des KR 6200 ist jedenfalls eine Impedanz von 4 - 16 Ohm angegeben.


[Beitrag von gmjwtech am 31. Aug 2021, 06:11 bearbeitet]
olimuc
Inventar
#54357 erstellt: 31. Aug 2021, 06:34
In Serie bzw. Reihe geschaltet addieren sich die Impedanzen einfach. Aber ein totaler LS Mix klingt nicht. Wenn dann nur paarweise.

Aber die Leistung fällt ab, weil ja U=R*I

Spannung bleibt gleich, R wächst, dann sinkt I und damit die Leistung. Welche Leistung jeweils bei welcher Impedanz geliefert wird, müsste im Datenblatt angegeben sein, und zwar gewöhnlich für 4 und 8 Ohm.


[Beitrag von olimuc am 31. Aug 2021, 06:36 bearbeitet]
Passat
Moderator
#54358 erstellt: 31. Aug 2021, 07:05
Da eh nur max. 2 Lautsprecherpaare zusammenschaltbar sind, auch wenn 3 Paare anschließbar sind, teilt sich die Leistung 50/50 auf die Lautsprecher auf, vorausgesetzt, es sind identische Lautsprecher.
Ansonsten entscheidet die Differenz im Impedanzverlauf der beiden Lautsprecher über die Leistungsaufteilung und die kann frequenzabhängig variieren, da das auch die Impedanz tut.

Grüße
Roman
Hase_65
Stammgast
#54359 erstellt: 31. Aug 2021, 15:56

Siamac (Beitrag #54187) schrieb:
(...)

So ergeht es einem, wenn man lieb gewonne Schätze verkauft (Pio-LS), man(n) wechselt die LS wie die Bettwäsche.

Gib zu, der Verkauf deiner alten (wunderschönen) Anlage war der Fehler deines Lebens!!!!!

Du kommst aus dem wechseln nicht mehr raus und jagst alten Hasen hinterher :-)

Gruß Tom

EDIT Mod.: Unnötiges Fullquote entfernt.


[Beitrag von Hüb' am 02. Sep 2021, 06:23 bearbeitet]
Seimalanders
Stammgast
#54360 erstellt: 31. Aug 2021, 18:08

olimuc (Beitrag #54357) schrieb:
In Serie bzw. Reihe geschaltet addieren sich die Impedanzen einfach. Aber ein totaler LS Mix klingt nicht. Wenn dann nur paarweise.


Oftmals sollte auch die Mischung zweier gleicher LS nicht gut klingen, zumindest der nachgeschaltete, da er durch die FW und die Spulen der Treiber vom 1. LS einen Tiefpass erfährt. Somit würden die Höhen flöten gehen.

Soweit die Theorie, habe aber noch nie so etwas verglichen. Die Induktivitäten sollten aber ausreichen, um unter hörbare 10 kHz zu wirken. Ist natürlich bei jedem LS anders.
Passat
Moderator
#54361 erstellt: 31. Aug 2021, 19:46
Welcher Lautsprecher ist denn der nachgeschaltete bei Reihenschaltung?
Zur Erinnerung: Musik ist Wechselstrom, nicht Gleichstrom, daher gibt es keine Richtung des Signals!
Bzw. die ändert sich ständig.

Grüße
Roman
Siamac
Inventar
#54362 erstellt: 31. Aug 2021, 20:59
[quote="Hase_65 (Beitrag #54359)"]

Gib zu, der Verkauf deiner alten (wunderschönen) Anlage war der Fehler deines Lebens!!!!!

Du kommst aus dem wechseln nicht mehr raus und jagst alten Hasen hinterher :-)

Gruß Tom[/quote]

Ganz im Gegenteil, das ist doch genau das, was mir Spaß macht.
Ich hatte 10 Jahre lang die gleichen Lautsprecher und habe nicht gewechselt.
Aber irgendwann wird es langweilig, auch wenn die Pioneer 2401 unerreicht bleiben.


[Beitrag von Siamac am 31. Aug 2021, 21:01 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#54363 erstellt: 01. Sep 2021, 05:43

Siamac (Beitrag #54362) schrieb:

Hase_65 (Beitrag #54359) schrieb:

Du kommst aus dem wechseln nicht mehr raus und jagst alten Hasen hinterher :-)
Gruß Tom

Ich hatte 10 Jahre lang die gleichen Lautsprecher und habe nicht gewechselt , langweilig!

Ich habe - die SELBEN - Vintage Cabasse seit 1982 im Wohnzimmer -
nur der Klang spielt - bei mir - die ganz vorzügliche " Erste Geige " !
( Kleine , aber entscheidende und zielführende Metapher.)
Die erstklassigen " Haupt -Zuspieler " sind erst schlappe 32 Jahre alt .
Im Musikzimmer sieht dann " die Sache " schon etwas - entschieden
anders aus.
Jeder ! - wie Er mag , will und kann .
hannesjo.


[Beitrag von *hannesjo* am 01. Sep 2021, 06:15 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#54364 erstellt: 01. Sep 2021, 19:40
Klar, hier mal ein Bild von meinen Ex-Pioneers, allein der Klaviertransport bei jedem Umzug kostete mehrer Hundert Euro.
Beim letzten Umzug, wollte ich das nicht mehr.

fullsizeoutput_18bb


[Beitrag von Siamac am 01. Sep 2021, 19:48 bearbeitet]
Skaladesign
Inventar
#54365 erstellt: 01. Sep 2021, 20:13
[quote="Siamac (Beitrag #54364)"
Beim letzten Umzug, wollte ich das nicht mehr.
[/quote]

Wirklich schrecklich diese Luxusprobleme, in letzter Zeit höre ich immer öfter davon.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste ... 700 .. 800 .. 900 .. 1000 .. 1040 . 1050 . 1060 . 1070 . 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 . 1090 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der ebay überteuerte Preis Thread
David.L am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  9 Beiträge
Klassiker - frisch erworben oder bekommen!
am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  1934 Beiträge
Welche Boxen habt ihr an euren Klassikern?
scarecrow_man am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  92 Beiträge
Umzug mit Klassikern
charlymu am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  15 Beiträge
Wertentwicklung von HIFI - Klassikern
am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  137 Beiträge
Welche "Komponenten" hört ihr an euren Klassikern?
bodi_061 am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2011  –  46 Beiträge
Wo werkelt Ihr an Euren Klassikern?
charlymu am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  68 Beiträge
dicke LS-Kabel an Klassikern
bluelight am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  28 Beiträge
" Schwebende Masse " an Klassikern
Bügelbrett am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  9 Beiträge
Ton-Visualisierung an Klassikern ?
fly_hifi am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.907 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedHolgerDre
  • Gesamtzahl an Themen1.517.658
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.865.516