Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Wer hört mit alten Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
fotoralf
Stammgast
#51 erstellt: 03. Sep 2017, 15:57
Im Wohnzimmer laufen an der großen Anlage zwei Castle Howard S2, rund 20 Jahre alt, an einem Sugden A48 Mk nix, an der kleinen Anlage zwei Servosound-Aktivboxen aus den frühen 70ern. Im Arbeitszimmer sind es zwei Korn & Macway KM20, ebenfalls aktiv und quasi baugleich zu den Servosound.

Ralf


[Beitrag von fotoralf am 03. Sep 2017, 15:58 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#52 erstellt: 03. Sep 2017, 17:11

günni777 (Beitrag #48) schrieb:

NP damals Celestion UL 8 unter 600 DM Paarpreisl


UVP 1976/77 zusammen DM 900,00.
donnerkatz
Stammgast
#53 erstellt: 03. Sep 2017, 17:16
Bei mir Canton GLE 70,(1979-1981) an Marantz 1152 DC , (1977-1980). ich mag diese Kombi
HD-MASTER
Stammgast
#54 erstellt: 03. Sep 2017, 17:24
Bei mir Pioneer HPM 1100,
Wish
Stammgast
#55 erstellt: 03. Sep 2017, 17:30

herrdadajew (Beitrag #44) schrieb:
Eigentlich habe ich dem Thread eröffnet, weil hier im Forum einige der Meinung sind, LS infolge des technischen Fortschritts alle 5-6 jahre zu erneuern, da diese den neuen Aufnahmetechniken, sprich bessere Mikrofone ect. nicht mehr gewachsen sind.


Ja, das wurde mir dieser Tage hier auch erzählt, vor dem Hintergrund, dass ich mit meinen 31 Jahre alten LS zwar immer noch viel Freude an dynamischen Aufnahmen aus dieser Zeit habe, mit den zunehmend komprimierten Rock/Pop-Veröffentlichungen der letzen 20-25 Jahre hingegen kaum noch, weswegen mein Interesse an aktueller Musik auch nicht mehr allzu groß ist.

Vielleicht kann der Kollege, wenn er es liest, das an dieser Stelle noch mal erläutern, wäre ev. der passendere Rahmen dafür....
fotoralf
Stammgast
#56 erstellt: 03. Sep 2017, 18:52
Erbarmen!!!
Lars_1968
Inventar
#57 erstellt: 03. Sep 2017, 18:54
In der Küche dudeln 2 Canton GLE50, deren Klang ich sehr schätze.
celevent
Stammgast
#58 erstellt: 03. Sep 2017, 19:24
Bei mir steht so einiges rum.
Im Wohnzimmer Cabasse Drakkar an AV-Receiver, Fernsehzimmer zwei Celestion Concertino als Front und drei Celestion 3 als Center und Rears an AV-Receiver. Im Arbeitszimmer zwei Castle Isis an Cyrus II. Im Keller stehen noch Arcus TL160, Castle Trent II, JBL L36, Dynaudio Audience 10, Backes & Müller BM5, u.a. Da muss ich mal schaun, was ich mit denen mache. Teils herrichten, teils verkaufen.
*hannesjo*
Stammgast
#59 erstellt: 03. Sep 2017, 19:32
30 Jahre begleitet mich nun die " Cabasse Clipper " - ein Lautsprecher ohne

einen Makel , und klingt wie frisch gedrechselt . Äußerlicher Neuzustand.!!
misfits
Inventar
#60 erstellt: 04. Sep 2017, 13:27
Ich höre seit bald 15 Jahren mit meinen gebraucht erworbenen Audiolabor-Dialog lautsprechern.

Diese habe ich für 100 € gebraucht gekauft mit defekten TT.

Davon fielen aber 80€ auf den Versand Das war noch zeiten als man bei Ebay Schnäppchen machen konnte lang lang ists her.

Seit dem hat sich mein Setup stetig geändert aber die Lautsprecher sind geblieben
busch63
Stammgast
#61 erstellt: 04. Sep 2017, 13:49

misfits (Beitrag #60) schrieb:
Ich höre seit bald 15 Jahren mit meinen gebraucht erworbenen Audiolabor-Dialog Lautsprechern.


Ja das ist nachvollziehbar. Aus dem audiolabor, Detmold sind bekannte HighEnd Marken hervorgegangen (z.B. Brinkmann, Ecouton-Audiolabor)
Eine Art "Nachfolger" sind die bekannten Ecouton-Audiolabor LQL 200 und LQL 150 - auch die gabs mal gebr. für unter 200€ - inzwischen aber kaum noch unter 500€. Aber auch der Betrag geht (in gutem Zustand) noch klar. Man erhält immerhin eine Klangqualität für die man heute schnell über 3000€ ausgeben muss.
*hannesjo*
Stammgast
#62 erstellt: 04. Sep 2017, 13:51
......an " SABA " - schöne Vintage Geräte, wenn SIE funktionieren.!

Meine " Cabasse " an Grundig Fine Arts A 9009 -wenn ER.......!
xutl
Inventar
#63 erstellt: 04. Sep 2017, 13:56
JAU!

Die "uralten Gallion IV" am ebenso alten Tandberg TR2075 (noch mit den 220V-"Steckdosen")....

DAS hat WAS
*hannesjo*
Stammgast
#64 erstellt: 04. Sep 2017, 14:11
Meine " Konkurrenz - Geräte "... Tandberg 2075, Marantz 2270 , Fine Arts A 9009.

Back to the roots.


[Beitrag von *hannesjo* am 04. Sep 2017, 14:15 bearbeitet]
xutl
Inventar
#65 erstellt: 04. Sep 2017, 14:14
Der Manratz ist "über"....

Schreib mit eine PM WO Du den hinwirfst
*hannesjo*
Stammgast
#66 erstellt: 04. Sep 2017, 14:26
Untreue wird nicht belohnt......." Tandberg 2075 " - auf Augenhöhe.!


[Beitrag von *hannesjo* am 04. Sep 2017, 14:27 bearbeitet]
WBC
Inventar
#67 erstellt: 04. Sep 2017, 18:22
Ich auch - wenn 20 Jahre alt sind, dann höre ich mit alten LS.

Und zwar: 4 x JBL TI 5000

Ein Paar habe ich Ende der 90er neu gekauft, das zweite Paar vor einem halben Jahr für kleines Geld dazugeholt...


[Beitrag von WBC am 04. Sep 2017, 18:25 bearbeitet]
soundrealist
Inventar
#68 erstellt: 04. Sep 2017, 18:30
Glückwunsch, die Dinger haben damals ja richtig viel Geld gekostet.
bjarne
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 04. Sep 2017, 19:44
Dann will ich mal meine analoge Ecke vorstellen: Quadral Amun MK IV selbst gekauft 1988. Angetrieben von einem NAD 160- leider nicht selbst gekauft, aber ca. 1976 hatte ich mir einen NAD 140, das kleinere Modell, gegönnt. In einem Anfall von Wahnsinn, hatte ich diesen, dann weggegeben, da ich mir einen neuen Yamaha gekauft hatte. Mit dem Yamaha wurde ich allerdings nie warm und so musste ich einfach zuschlagen, als ich den NAD bei ebay-Kleinanzeigen für kleines Geld entdeckte. Für mich-gerade zum Hören von LPs- eine unerreichte Kombi Jetzt klingt es wieder, wie es soll
WBC
Inventar
#70 erstellt: 04. Sep 2017, 20:02

soundrealist (Beitrag #68) schrieb:
Glückwunsch, die Dinger haben damals ja richtig viel Geld gekostet.



Dange, ja das stimmt wohl...
mandingo58
Neuling
#71 erstellt: 04. Sep 2017, 20:51
Hallo,
ich höre mit Dynaudio Contour 1.8 an einem NAD 3020e. Zulieferer ist der Technics 1210 mit Grado Blue. Ein unwahrscheinlich guter Sound. Ist aber natürlich Geschmackssache.
Meine 2-Anlage ist eine Kompaktanlage von Thorens TP 2 (gebaut in den 60-Jahren. Sehr direkter toller Sound. Die LS waren dabei, weiß aber nicht, welche das sind. Klingen wie ein Breitbänder mit Bass
mandingo58
Neuling
#72 erstellt: 04. Sep 2017, 20:58
Hallo,
kannst du den ASR emitter beschreiben, klingt er wirklich röhrenähnlich. Konnte ihn noch nie persönlich hören.
Viele Grüße
WBC
Inventar
#73 erstellt: 04. Sep 2017, 21:50
Hallo,

warum ...???

Hast Du Kopfschmerzen...?
HP-UX
Stammgast
#74 erstellt: 05. Sep 2017, 07:00

Hallo,
kannst du den ASR emitter beschreiben, klingt er wirklich röhrenähnlich. Konnte ihn noch nie persönlich hören.
Viele Grüße


Was ist Röhrenklang?
Habe vorher die Kebschull 35/70 an den Isophon Indigo betrieben.
Der Klang hat mir auch sehr gut gefallen. Aber nur bis etwa 85 dB.
Wenn es mal lauter werden sollte, fehlt einfach die Kraft und Dynamik.

Mit dem Emitter 1 HD Akku 1.3 spielt die Lautstärke keine Rolle mehr.
Da die Indigo's durch den Bandpass eine recht kritische Impedanz haben, braucht es was potentes auf der Antriebsseite.

Ich bin von dem Emitter sehr angetan, obwohl Herr Schäfer leider knietief im Esotherik Sumpf steckt.
Das hat der Verstärker absolut nicht nötig hat, Es ist ein leistungsfähiger und sehr laststabiler Verstärker, der genau das tut was er soll.
Mögl. verzerrungsfrei verstärken.

Gruß
Martin

Edit hat noch etwas an der Rechtschreibung und Satzstellung gebastelt


[Beitrag von HP-UX am 05. Sep 2017, 07:02 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#75 erstellt: 05. Sep 2017, 07:46
Ich finde, hier sind grundsätzlich auch Fotos von den Lautsprechern interessant...
Rainer_B.
Inventar
#76 erstellt: 05. Sep 2017, 08:16
Warum neue Lautsprecher wenn man mit den alten noch mehr als zufrieden ist? Bei mir laufen seit 1986 ein Paar ProAc EBS Studio. Das sind von ProAc umgelabelte (und etwas modifizierte) ATC Lautsprecher. Ich habe die Hochtöner ersetzen müssen (das Ferrofluid neigt nach der Zeit zum Eintrocknen), aber ansonsten ist noch alles gut. Der alten Threshold SA-30 hat ein Elko den Rest gegeben, aber da musste auch mal was neues her. Die Dinger brauchen jedenfalls laststabile Verstärker. Mininetzteile bringen da nichts. Der Mitteltöner ist ein Monster.

Rainer
.JC.
Inventar
#77 erstellt: 05. Sep 2017, 08:40
Moin,

in SB höre ich mit den ACR Isostatic RP 150
durch ihren recht guten Wirkungsgrad von 92 dB W/m reicht ein normaler Vollverstärker vollkommen aus

meine RP 150 sind in dem Standartweiß, wie sie um 1990 verkauft wurden

iso 150
Bastelwut
Inventar
#78 erstellt: 05. Sep 2017, 09:10
Meine Lautsprecher sind fast 60 Jahre alt.
Sie gehörten einem Freund, der viel zu früh gestorben ist und mit dem ich über Jahre immer wieder mal
Musik über sie genießen durfte. Er hat sie nie verkauft und ich werde es auch nicht tun.
Natürlich gibt es "bessere" Lautsprecher. Im direkten A/B-Vergleich verlieren sie gegen fast alles, was
ich gegen sie habe antreten lassen. Zu wenig Tiefbass, fahriger Hochton, vorlaute Mitten ect.
ABER sie haben einen Charme, dem man sich zur schwer entziehen kann. Man hört keinen Lautsprecher
sondern nur die Musik.
Witziger weise bin ich nach einigen Versuchen mit Röhren schlussendlich doch bei einer Transe als Zuspieler
gelandet. Wenn auch bei einer mit AÜs.

Die Heresey habe ich leider nicht mehr...aber um die ging es gerade auch nicht.
Es sind die Alnico-Lowther P6M im Acousta-Gehäuse.

Hörner

lowther 2


[Beitrag von Bastelwut am 05. Sep 2017, 09:20 bearbeitet]
herrdadajew
Stammgast
#79 erstellt: 05. Sep 2017, 09:43
...das dürfte wohl der bisherige Record sein...
günni777
Inventar
#80 erstellt: 05. Sep 2017, 09:43

bjarne (Beitrag #69) schrieb:
Dann will ich mal meine analoge Ecke vorstellen: Quadral Amun MK IV selbst gekauft 1988. Angetrieben von einem NAD 160- leider nicht selbst gekauft, aber ca. 1976 hatte ich mir einen NAD 140, das kleinere Modell, gegönnt. In einem Anfall von Wahnsinn, hatte ich diesen, dann weggegeben, da ich mir einen neuen Yamaha gekauft hatte. Mit dem Yamaha wurde ich allerdings nie warm und so musste ich einfach zuschlagen, als ich den NAD bei ebay-Kleinanzeigen für kleines Geld entdeckte. Für mich-gerade zum Hören von LPs- eine unerreichte Kombi Jetzt klingt es wieder, wie es soll


Hallo, war bei mir damals ähnlich. 1977 Anlage mit NAD 160a von nem Bekannten übernommen, lief Anfang 80er aber nicht mehr so dolle, LS kam kaum noch was raus, bis auf den PS die Anlage einem Bekannten überlassen auch wg. Umzug.

Dann Yamaha A 960 mit 100 Watt und größere Kompakt-LS neu gekauft. Damit fing das Elend an. Neue Bude DG mit ca. 2 x 2 m doppelte Fensterflaeche ohne Gardinen und 2 Balkon Türen, also ca. 4 m Glas auf einer Seite. Leider hatte ich damals Nullkommanull Schimmer von der Problematik mit dem üblen Reflexionsschall. TV klang ja auch OK.

Hab die Klamotten damals in der Bude nie zum Laufen gekriegt, auch nicht mit Rotel RC/RB 850 Vor/Endstufe, Linn LP 12 Dreher und Linn Keilidh.

Waren auch noch andere Probleme mit im Spiel, z.B. Kapazitäts Anpassung Tonabnehmer/Phonostufe. Verkäufer auch alle Null Ahnung, da war ich komplett überfordert mit den Problemen.

War teurer "Spaß" damals ohne Ergebnis. Hab nix mehr von dem früheren Geraffel. Heute weiß ich wie's geht und die Celestion UL 8 gehen erst, nachdem ich gegangen bin.

@Schwergewicht,

woher hast Du die Info UVP 1976/77, Celestion UL 8 Paarpreis DM 900? Ich hatte nur 2 x irgendwo im Net die Info mit "unter DM 600" gefunden. Aber egal, ich will die ja nicht verkaufen.
Dan_Seweri
Inventar
#81 erstellt: 05. Sep 2017, 10:57

.JC. (Beitrag #77) schrieb:
Standartweiß

Finde den Standardfehler...


[Beitrag von Dan_Seweri am 05. Sep 2017, 10:58 bearbeitet]
fotoralf
Stammgast
#82 erstellt: 05. Sep 2017, 11:04
Oberleerer!

SCNR
Ralf
Dan_Seweri
Inventar
#83 erstellt: 05. Sep 2017, 11:16

fotoralf (Beitrag #82) schrieb:
Oberleerer!

Meine Qualitäten als Oberleerer wissen zahlreiche Brauereien sehr zu schätzen.
Big_Määääc
Inventar
#84 erstellt: 05. Sep 2017, 11:57
wieviel Leute lesen Bieretiketten

manchmal juckt es mich und dann darf mal eine alte Echolette aufspielen.
schade das ich nur eine von diesen Musiker- und AlleinunterhalterKisten hab

Echolette LE1
meine Echolette LE1


[Beitrag von Big_Määääc am 05. Sep 2017, 12:04 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#85 erstellt: 05. Sep 2017, 13:25

herrdadajew (Beitrag #44) schrieb:
Eigentlich habe ich dem Thread eröffnet, weil hier im Forum einige der Meinung sind, LS infolge des technischen Fortschritts alle 5-6 jahre zu erneuern, da diese den neuen Aufnahmetechniken, sprich bessere Mikrofone ect. nicht mehr gewachsen sind.

Immerhin ein guter Beleg dafür, dass das Marketing der Hersteller und das höherweiterbesser Geschreibsel in den Blättchen seinen Zweck tut...

Nicht, dass es keinen Fortschritt im LS-Bau gäbe. Aber dieser zeigt sich ganz überwiegend in kleinen, evolutorischen Schritten - und nicht derartig kurzzeitigen Revolutionsintervallen...

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 05. Sep 2017, 13:25 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#86 erstellt: 05. Sep 2017, 13:36

Dan_Seweri (Beitrag #81) schrieb:

.JC. (Beitrag #77) schrieb:
Standartweiß

Finde den Standardfehler...


was weiss ich ? wollte ja nur mal sehen, ob ...

Wo ich gerade wieder hier bin: das sind meine LS in der Schweiz

fostex-160_552220

kleine Info
dort steht auch was über die Sicken der Bässe


[Beitrag von .JC. am 05. Sep 2017, 13:42 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#87 erstellt: 05. Sep 2017, 13:41
Hallo,

wann kommen diese Käseblätter endlich auf die Idee, dass man auch die Ohren alle 5-6 Jahre tauschen sollte?



Peter
Bastelwut
Inventar
#88 erstellt: 05. Sep 2017, 14:22
"Die Bourgeoisie kann nicht existieren, ohne die Produktionsinstrumente, also die Produktionsverhältnisse, also sämtliche gesellschaftlichen Verhältnisse fortwährend zu revolutionieren.
Unveränderte Beibehaltung der alten Produktionsweise war dagegen die erste Existenzbedingung aller früheren industriellen Klassen.
Die fortwährende Umwälzung der Produktion, die ununterbrochene Erschütterung aller gesellschaftlichen Zustände, die ewige Unsicherheit und Bewegung zeichnet die Bourgeois-Epoche vor allen früheren aus.
Alle festen, eingerosteten Verhältnisse mit ihrem Gefolge von altehrwürdigen Vorstellungen und Anschauungen werden aufgelöst, alle neugebildeten veralten, ehe sie verknöchern können."

Marx/Engels 1848
*hannesjo*
Stammgast
#89 erstellt: 05. Sep 2017, 14:35
Vor 5 Jahrzehnten ( mit 20 ) hatte ICH auch dieses Stadium........... !!

......wo ER recht hat, - hat ER recht.

Sören Kierkegaard - ein ganz " GROßER "!


[Beitrag von *hannesjo* am 05. Sep 2017, 14:44 bearbeitet]
Bastelwut
Inventar
#90 erstellt: 05. Sep 2017, 14:48
Jeder hier wird mal eine Phase gehabt haben in der er die einschlägigen Magazine gelesen
und alles für bare Münze genommen hat.
Nicht falsch verstehen, auch ich halte es für unbestreitbar, dass sich seit 1950 etwas getan hat...nur bei weitem
nicht so viel. wie man uns glauben machen will.
Man kann mit einem kompletten 50er-Jahre Equipment sehr fein Musik hören, auch unter HighEndigen Gesichtspunkten.
Heute kommt man halt mit wenig Geld viel weiter als früher.

Mein Hauptproblem mit hochwertigen neuen Geräten ist, dass sie gut klingen und ich mir denke...na gut, wäre ja auch
schlimm wenn nicht. Niemals hatte ich einen derartigen emotionalen Bezug zu Neugeräten, wie ich dies bei meinen
kleinen "Schätzchen" aus den 50ern- ca. Mitte 70ern habe.
Bastelwut
Inventar
#91 erstellt: 05. Sep 2017, 14:53
Zurück zum Thema....hat jemand einen guten Tip für Lautsprecher bis spätestens 1975 ,
die einen richtig tiefen und dabei blitzsauberen Bass bieten?
Ich möchte da was als Ergänzung zu meinen Lowther. Ein paar Lautsprecher ist irgendwie
zu wenig
günni777
Inventar
#92 erstellt: 05. Sep 2017, 15:18
Demnach leben wir heute in der schlimmsten Bourgeoisie aller Zeiten, angeführt von einer sozialistisch/kapitalistisch orientierten Globalisten Clique mit Weltherrschafts Anspruch

Dann werden demnächst auch noch Fledermaus Ohren mit Muscheln im Prinz Charles Format ab 3 k€ als highendiges Hörgerät und für den schmaleren Geldbeutel informierte Q-Tips in kolloidalem Silber Gel getränkt für 265 € im Zehnerpack für das bessere Hören vermarktet.

Funktioniert sogar mit alten Lautsprechern.
.JC.
Inventar
#93 erstellt: 05. Sep 2017, 15:19

Hüb' (Beitrag #85) schrieb:

herrdadajew (Beitrag #44) schrieb:
.. sprich bessere Mikrofone ect. nicht mehr gewachsen sind.

...
Nicht, dass es keinen Fortschritt im LS-Bau gäbe.


bessere Mikrofone ?
besser als die alten Neumann Mikros ?
anders ja, aber besser ?

Das Gleiche gilt für Lautsprecher.



ps
zum richtig tiefen, präzisen Bass siehe hier.
aber: der FW 160 wird schon lange nicht mehr produziert
und: das Bassprinzip blieb einzigartig (warum auch immer)

Wenn dir Bass fehlt, warum nimmst nicht einen Subwoofer ?
fotoralf
Stammgast
#94 erstellt: 05. Sep 2017, 15:22
@Bastelwut

Ich habe in einem früheren Leben in einer Hifi-Bude im Süddeutschen einiges an Lowther importiert und verkauft und als zweite Marke noch Castle Acoustics. Wunderschöne Lautsprecher, handwerklich traumhafte Ausführung der Gehäuse und auch klanglich sehr angenehm. Modelle: Kendal, Conway und Howard. Bei mir hat sich noch niemand über zu wenig Bass beklagt.

Man kann natürlich auch mit den Lowther die Sau rauslassen. Wir haben damals aus Jux eine Anlage aus zwei PM6 auf einfachen Schallwänden in Kombination mit zwei Subwoofern aus je einem 40er ACR-Bass auf der Vorderseite und zwei KEF Passivmembranen auf der Rückseite aufgebaut. Verstärker: ein SAE mit 2 x 400 W für die Bässe und ein Dynaco Röhrenverstärker mit 2 x 150 W für die Lowther, Trennung bei 150 Hz mit einer aktiven Weiche. Das war zu der Zeit, als Pink Floyd gerade The Wall herausgebracht hatten. Da ging richtig die Post ab. :-)

Ralf


[Beitrag von fotoralf am 05. Sep 2017, 15:25 bearbeitet]
vautex
Neuling
#95 erstellt: 05. Sep 2017, 15:27
Wir haben im Wohnzimmer selbstgebaute Speaker, die bereits 20 Jahre alt sind, genau wie der Verstärker

Aber die Dinger haben wirklich Kraft
HP-UX
Stammgast
#96 erstellt: 05. Sep 2017, 15:28
"Bastelwut (Beitrag #91)" [quote]die einen richtig tiefen und dabei blitzsauberen Bass bieten?[/quote]


Da fallen mir ganz spontan die Isophon Vertigo ein....


[Beitrag von HP-UX am 05. Sep 2017, 15:32 bearbeitet]
tjs2710
Inventar
#97 erstellt: 05. Sep 2017, 15:29
Hallo zusammen,

ich höre sie zwar nicht mehr sehr oft aber bin dann doch immer wieder überrascht wie gut die sind.
Handelt sich um ein Pärchen Rogers Studio1 aus dem Jahr 1980, einfach ein guter Lautsprecher!
Sollte aber anfügen, dass meine Hauptlautsprecher auch schon gut 10 Jährchen auf dem Buckel haben.

Als` dann!
Thomas
Hüb'
Inventar
#98 erstellt: 05. Sep 2017, 15:58

.JC. (Beitrag #93) schrieb:
und: das Bassprinzip blieb einzigartig (warum auch immer)

Das ist natürlich nicht richtig, denn es gab und gibt immer mal wieder TML-LS. Allerdings ist auch eine TML mit Nachteilen verbunden (Wirkungsgrad, TML-Loch), insbesondere dem erhöhten Aufwand beim Geäusebau, weswegen die Verbreitung bei kommerziellen LS eher gering ist.

Zu einer Verbesserung im LS-Bau hat vor allem die Fertigungseffizienz geführt. Heute mögliche Verarbeitungsqualitäten, Gestaltungsmöglichkeiten und Fertigungstoleranzen wären - preisklassenbezogen! - vor 30-40 Jahren nicht möglich gewesen.

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 05. Sep 2017, 16:08 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#99 erstellt: 05. Sep 2017, 16:34

günni777 (Beitrag #80) schrieb:

@Schwergewicht,

woher hast Du die Info UVP 1976/77, Celestion UL 8 Paarpreis DM 900? Ich hatte nur 2 x irgendwo im Net die Info mit "unter DM 600" gefunden. Aber egal, ich will die ja nicht verkaufen.


Aus der "Fachzeitschrift" HiFi-Stereophonie.
kadioram
Inventar
#100 erstellt: 05. Sep 2017, 19:40
Bald 50 Jahre alt meine: KLH Model Twenty Two
gapigen
Inventar
#101 erstellt: 05. Sep 2017, 22:07
Bitte Bilder, Bilder, Bilder.

Das macht den Thread erst richtig spannend, wie ich finde.

Oder?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer "hÖrt" was?
lump am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  8 Beiträge
Wer kennt sich mit Saba-Lautsprechern aus?
Barista am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  8 Beiträge
Wiedermal, wer kennt sich mit Wigo Lautsprechern aus ?
Nospheratu am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  5 Beiträge
Suche Hilfe bei Umgang mit alten Quadral Lautsprechern
Cmd_Bubble am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  10 Beiträge
Wer hört mit dem dipol Air-Motion-Transformer.
slow80 am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  11 Beiträge
Anschluss von Mission Lautsprechern
DocWin am 19.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  4 Beiträge
Telefunken HiFi Compact 2000 mit Lautsprechern
jumphil am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  9 Beiträge
Wer kennt sich mit alten Dual Plattenspielern aus !
Dr.Winkelmann am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  4 Beiträge
Generelle Frage zu alten Lautsprechern
Aquaplas am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  21 Beiträge
suche Info zu alten Lautsprechern
xedos69 am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.12.2011  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpebo66450
  • Gesamtzahl an Themen1.379.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.146