Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 190 . 200 . 210 . 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 . 240 . 250 . 260 . 270 .. 300 .. Letzte |nächste|

Elac-Fan Thread

+A -A
Autor
Beitrag
DHFI_61
Stammgast
#11302 erstellt: 11. Mrz 2013, 21:31
Ich hatte ja schon ein paar Beiträge früher erwähnt, anspruchsvolle ware nicht bei eBay kaufen!
Gruß Tom
EVA-01
Stammgast
#11303 erstellt: 14. Mrz 2013, 22:45
Kann mir einer von euch vielleicht weiterhelfen?

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=31650

Kann doch nicht sein, dass niemand nicht mal eine grobe Richtung vorgeben kann, wie viel die Dinger wert sind????
Zarak
Inventar
#11304 erstellt: 14. Mrz 2013, 23:05
Hallo.

Ich kenne die LS zwar nicht, aber in solchen Fällen gilt meist - "Google hilft".

look

look

look

Das sollte für eine Preisvorstellung reichen.


mfg

Zarak
EVA-01
Stammgast
#11305 erstellt: 15. Mrz 2013, 18:31
Mkay, thx.

Mehr als ich gedacht hab...


Wenn wir eh schon dabei sind - passt zu den Schätzchen ein Denon AVR-2113? Hab den zwar noch nicht, hab mich aber auf das Teil eingeschossen.

Ich will auch bei Stereo bleiben, also kein schlagmichtot.1. Aber ein AVR ist halt schon von Nöten, ein purer Stereo-Verstärker tut's nicht.


[Beitrag von EVA-01 am 15. Mrz 2013, 18:32 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#11306 erstellt: 15. Mrz 2013, 18:50

EVA-01 (Beitrag #11305) schrieb:
...

Ich will auch bei Stereo bleiben, also kein schlagmichtot.1. Aber ein AVR ist halt schon von Nöten, ein purer Stereo-Verstärker tut's nicht.


Warum ?
EVA-01
Stammgast
#11307 erstellt: 15. Mrz 2013, 19:06
Weil ich noch keinen Stereo-Verstärker gefunden hab, der die verlustfreien HD-Formate decodieren kann. Bzw., einen gab's, aber der reichte von der Qualität her nicht an minimal teurere x.1 AVRs ran.

Musik interessiert mich NULL. Mir geht es NUR um Heimkino, also Filme. Gleichzeitig hasse ich aber 5.1 und dergleichen und finde Stereo schöner.
andre11
Inventar
#11308 erstellt: 15. Mrz 2013, 19:43

EVA-01 (Beitrag #11307) schrieb:
...Mir geht es NUR um Heimkino, also Filme. Gleichzeitig hasse ich aber 5.1 und dergleichen und finde Stereo schöner.

Dann hast Du bisher die falschen, oder schlechte Anlagen gehört.
EVA-01
Stammgast
#11309 erstellt: 15. Mrz 2013, 19:59
Mein Vater hatte bis vor kurzem 5.1. Das Setting war das hier: http://www.hifi-foru...ead=54343&postID=1#1 (Den Receiver weiß ich jetzt nicht, aber das Ding war nicht billig...)

5.1 hat mich einfach nie besonders mitgerissen. Ich halte das Gedudel ab und zu von hinten für bestenfalls ablenkend. Den Sub hat man ja auch bei Stereo mit dabei. Das einzige, was ich ab und an vermisse, ist der Center.

Jetzt hat er halt abgerüstet, 5.1 abgebaut und stattdessen den Yamaha Verstärker geholt und dieses 2.1 prügelt meiner Meinung nach jegliches 5.1 gnadenlos weg.

Ich mag dieses Effektklimborium einfach nicht. Ich will nen guten, klaren Sound. Von vorne. Ich will keine Autos hinter mir herfahren hören. Mal ganz davon abgesehen, dass meine Wohnung ohnehin nicht so für 5.1 geeignet ist. Und auf den Kabelsalat (der ist jetzt schon fürchterlich) hab ich erst recht keine Lust.
andre11
Inventar
#11310 erstellt: 15. Mrz 2013, 21:46

EVA-01 (Beitrag #11309) schrieb:
....dieses 2.1 prügelt meiner Meinung nach jegliches 5.1 gnadenlos weg....

Sag ich doch - die falsche Anlage gehört!

Aber wie man's mag, bleibt immer persönliche Geschmackssache.
EVA-01
Stammgast
#11311 erstellt: 15. Mrz 2013, 21:47
Ähhh...

Du hast schon mitgekriegt, dass das 5.1 _dieselben_ Lautsprecher hatte wie das 2.1? Ist ja außerdem nicht das einzige 5.1, das ich kenne.

Anyway, lassen wir einfach mal die Begrnündungen weg und kommen direkt zu meinen Präferenzen - nix 5.1, ganz viel 2.1.


[Beitrag von EVA-01 am 15. Mrz 2013, 21:48 bearbeitet]
andre11
Inventar
#11312 erstellt: 15. Mrz 2013, 22:41

EVA-01 (Beitrag #11311) schrieb:
....das 5.1 _dieselben_ Lautsprecher hatte wie das 2.1?

Jo, hab' ich....
Ich persönlich finde aber auch die Kombination einer alten Contour mit einem Canton Sub für eher suboptimal.
Die Countours haben ja einen eher weichen Tiefton, der immer etwas hinterher zu hinken scheint (ich hatte mal eine 3.3).
Der Canton Subwoofer macht ja eigentlich da genaue Gegenteil - aber wenn's gefällt ist alles gut.

....zu meinen Präferenzen - nix 5.1, ganz viel 2.1....

Stereo auf Mehrkanal aufzumöbeln kommt in den meisten Fällen auch nicht gut.
Filme profitieren hiervon ungemein, weil sie genau dafür gemacht sind.
Da hat auch nichts irgendwie mit "Ablenkung" zu tun. Die Effekte gehören zum Filmgeschehen dazu.

Aber ich wiederhole mich - jeder so, wie er es mag.

Hierzu...

...ein AVR ist halt schon von Nöten, ein purer Stereo-Verstärker tut's nicht...
...keinen Stereo-Verstärker gefunden hab, der die verlustfreien HD-Formate decodieren kann....

noch eine Kleinigkeit...
HD Tonformate auf BluRays sind beim Großteil der verfügbaren Scheiben ausschließlich im Originalton vorhanden und werden auch nur per HDMI ausgegeben
Da diese Signale im AVR wieder in Stereo gewandelt werden sollen, kann man den Downmix auch gleich dem BD-Player überlassen und dessen Stereo Ausgänge nutzen.
Klangunterschiede werden sich hier nicht einstellen.

Aber zurück zu ELAC.....
EVA-01
Stammgast
#11313 erstellt: 15. Mrz 2013, 23:19
Na ja, das mache ich gerade...

Mein BD-Player istn 130-Euro-LG Teil. Ich bezweifle ganz, ganz stark, dass die DACs von sowas auch nur irgendwie hochwertig genug sind, um die Unterschiede zwischen DD 5.1 und DTS-HDMA noch einigermaßen zu betonen.

Und Filme guck ich eigentlich nur im Originalton. Verlustfreier Ton ist für mich ein Kaufargument, bzw. wenn die BD nur verlustbehafteten Ton hat, kommt sie bei mir auch nicht in's Regal.

Bei der Anlage meines Vaters höre ich den Unterschied zwischen verlustbehaftetem und verlustfreiem Ton deutlich. Bei meiner derzeitigen Anlage, sowohl mit den Elacs, wie auch mit den Dynaudios - nicht wirklich.

Und das schieb ich auf den BD-Player, der die Wandlung übernimmt... dahinter hängt dann ein TA-F 590 ES der nur noch verstärkt.


[Beitrag von EVA-01 am 15. Mrz 2013, 23:21 bearbeitet]
Wu
Inventar
#11314 erstellt: 16. Mrz 2013, 15:36
Bitte endgültig zurück zum Thema. Für Probleme mit Surround und/oder Downmixes in Playern und Receivern gibt es andere Forumsbereiche
martinshorn
Stammgast
#11315 erstellt: 16. Mrz 2013, 17:04
Hallo,

konnte vorgestern die 407 an A-S2000, Vincent 236 und Denon 2020 hören und bin total begeistert gewesen.
Am A-S 2000 hat sich die 407 FÜR MICH am besten angehört.

Hat evtl. jemand die 407 an Cambridge, Advance Acoustic, Denon 1510 hören können?

Hat hier jemand ausser "Eunegis" noch die FS 407 zu Hause?
mümmel84
Ist häufiger hier
#11316 erstellt: 16. Mrz 2013, 23:24
Hallo liebe ELAC-Fans


Sry, dass ich hier meine Frage so "zwischenwerfe".
Ich bin Besitzer von einem Paar ELAC FS 58.2.
Aus reiner Neugier habe diese mal auf ihre Dichtheit geprüft.
Dabei habe ich natürlich alle beiden Bassreflexöffnungen verschlossen.
Dann habe ich mit aller Vorsicht einer der beiden Bassmembranen leicht eingedrückt.
Während dieses Vorgangs habe ich eine kleine Öffnung an einem BR-Rohr offen gelassen,
damit die Luft entweichen kann. Nach eindrücken der Membrane verschloss ich diese Öffnung.
Normalerweise sollte sich die Membrane nicht mehr bewegen. Dies war aber nicht der Fall. Schließlich verschloss ich alle BR-Rohre komplett. Aber auch dann waren alle Membranen beweglich. Mir fiel auch auf, dass sich bei dem Vorgang der Mitteltöner nach außen bewegete. Nun, meines Wissen´s sollte der Mitteltöner doch eine extra abgedichtete Kammer haben, oder liege ich da falsch? Übrigens habe ich beide LS getestet und alles scheint identisch zu sein. Ist es doch so gewollt?

Danke euch im Vorraus!
DHFI_61
Stammgast
#11317 erstellt: 17. Mrz 2013, 12:49
@mümmel84:
Dein Experiment mit der Dichtigkeit hat aus folgendem Grund nicht geklappt. Jedes Lautsprecherchassis hat eine gewisse Ruheposition, hergestellt durch die Sicke und die Zentrierspinne, und dadurch wird auch eine gewisse Rückstellkraft erzeugt. Der Mitteltöner deiner FS58.2 wird wohl keine abgeschlossene Kammer haben, was sich aber nicht negativ auf das Gesamtergebnis dieses Lautsprechers auswirkt.
Gruß Tom
parabola2712
Stammgast
#11318 erstellt: 17. Mrz 2013, 14:20
@mümmel84

Was erhoffst du dir durch dieses Experiment ?
Warum sollte der Mittelton eine eigene Kammer haben ?
mümmel84
Ist häufiger hier
#11319 erstellt: 17. Mrz 2013, 14:51
Darauf gekommen bin ich durch meine alten Heco Interior. Denn aufgrund von störendem Dröhnen hab ich die BR-Rohre der Hecos mit Socken abgedichtet(testweise). Mir viel halt auf, dass der TT der Hecos "mitschwingte", wenn ich die Socken hineinstopfte. Das Gehäuse war auch absolut dicht. Daher dachte ich mir, da meine ELAC gerade erst aus der Reperatur zurückgekommen sind, diese auch auf ihre Dichtheit zu überprüfen. Im Reperaturbericht war auch u.a. aufgelistet, dass bei einer der beiden FS 58.2 eine Mitteltonkammer abgedichtet worden sein sollte. Daher stehe ich nun ein wenig auf dem Schlauch.

Weiss denn jemand hier Genaueres über das Innenleben der FS 58.2?
Oder hat die Firma ELAC sich evt. vertan mit der Fehlerbehebung und etwas falsch aufgelistet?
DHFI_61
Stammgast
#11320 erstellt: 17. Mrz 2013, 16:14
@mümmel84:
Sobald du irgendwas in Bassreflexrohre steckst, das abdichtende Wirkung haben soll, veränderst du das Luftvolumen im Lautsprechergehäuse. Durch das reinschieben kann keine Luft mehr entweichen, deshalb die Bewegung der Bassmembran nach außen.
Gruß Tom
mümmel84
Ist häufiger hier
#11321 erstellt: 17. Mrz 2013, 16:43
@DHFI_61

Das ist mir schon klar. Nur vermisse ich dieses Ereignis bei meinen ELAC
Tank-Like
Inventar
#11322 erstellt: 17. Mrz 2013, 20:24
So langsam aber sicher lauf ich Amok bei eBay: Nach den BS52 als Rears hab ich jetzt noch einen Sub 111.2 ESP für 94€ geschossen, um meinen Canton AS85.2 zu ersetzen. Der hat zwar eine eingedellte Membran, aber da die Delle nicht sehr tief ist, wird das denk ich mal nicht soooo viel ausmachen
DHFI_61
Stammgast
#11323 erstellt: 17. Mrz 2013, 22:18
@mümmel84:
Was war den bei deinen ELAC's eigentlich defekt?
Und auf was genau willst du jetzt eigentlich aus?
Gruß Tom
mümmel84
Ist häufiger hier
#11324 erstellt: 18. Mrz 2013, 00:27
@DHFI_61

Die beiden ELAC hörten sich unterschiedlich an, deshalb nahm ich die Garantie in Anspruch und ließ die LS vom Händler bei der Firma ELAC einschicken. Laut Reperaturbericht wurde ein HT ausgetauscht, an einem TT der Magnet geklebt und eine Mitteltonkammer abgedichtet. Daher auch die Frage, ob die ELAC FS 58.2 überhaupt eine Mitteltonkammer haben(?). Denn beim "Dichetheitstest" bewegte sich die Membrane des Mitteltöner nach außen, währen ich die TT Membrane behutsam nach innen drückte(bei beiden LS identisch, voll abgedichtet).

Hat die FS 58.2 überhaupt eine Mitteltonkammer? Laut eigenem Dichtheitstest wohl kaum. Aber warum steht es im Reperaturbericht? Unsauber gearbeitet oder eine Verwechslung?(Soll keine Verurteilung und kein Vorurteil gegen der Firma ELAC sein)

Ich hatte diesen Test bei ziemlich jedem Lautsprecher durchgeführt, welche ich über die Jahre in Besitz hatte. Und alle Gehäuse waren absolut Dicht. Mit dicht meine ich, dass ich die Bassmembrane verschiedener LS leicht nach innen drückte und dann die BR-Rohre abdichtete. Beim loslassen der Menbrane blieb diese dann auch in dieser Stellung oder wicht nur minimal zurück in Richtung Ausgangsposition. Dies ist jedoch nicht bei den FS 58.2 der Fall. Oder ist es doch normal, dass das Gehäuse nicht absolut dicht ist?(speziell bei der FS 58.2)

Daher bin ich momentan etwas verzweifelt.


[Beitrag von mümmel84 am 18. Mrz 2013, 00:32 bearbeitet]
Tank-Like
Inventar
#11325 erstellt: 18. Mrz 2013, 09:57
Jetzt mal unabhängig von der Frage, ob die ne Mitteltonkammer haben (was sie nach deinen Ausführungen her nicht haben): Wo ist denn jetzt dein Problem?
Deine Lautsprecher klangen unterschiedlich, du hast sie auf Garantie reparieren lassen, jetzt sollten sie also wieder gleich klingen.
Wenn sie das tun und dir der Klang gefällt, was interessierts dich dann, ob der MT ne eigene Kammer hat oder ob dein "Dichtigkeitstest" positiv oder negativ ausfällt?

Das hat jetzt nix mit Fanboytum zu tun. Ich versteh einfach deine Intention nicht. Du wolltest wissen, ob das Gehäuse dicht ist (was dir das Wissen nützt, sofern nicht schon ein Anfangsverdacht bzgl. eines Defektes besteht, steht wieder auf nem ganz anderen Blatt), jetzt weißt du es: Ist es offenbar nicht bzw. es gibt andere Mechanismen, die dazu führen, dass die Membran wieder in die Ausgangslage geht.

Dass der MT, sofern er nicht in einer eigenen Kammer sitzt, durch die von außen aufgezwungene Bewegung eines TMT ausgelenkt wird, ist völlig normal. Der ist halt einfach weicher aufgehangen...


[Beitrag von Tank-Like am 18. Mrz 2013, 12:54 bearbeitet]
DHFI_61
Stammgast
#11326 erstellt: 18. Mrz 2013, 11:28
@mümmel84:
Nochmal was die Position der Membran betrifft. Jedes LS-Chassis hat eine 0-Position! Egal ob Hoch-,
Mittel-, oder Tieftöner. Das erklärt sich alleine schon durch die Fertigung der einzelnen LS-Chassis. Das was du beschreibst, wenn du eine Tieftonmembran nach innen drückst und sie dort bleibt kann nicht sein! Die Rückstellkraft eines jeden LS-Chassis bringt sie in die 0-Postion, außer die Chassis sind defekt. Aber müsste man auch ein kratzendes oder schabendes Geräusch feststellen!
Guss Tom
Tank-Like
Inventar
#11327 erstellt: 18. Mrz 2013, 13:05
Naja, so ganz stimmt das nicht: Wenn du den TMT reindrückst und dann das BR-Rohr verschließt, dann müsste (dichtes Gehäuse vorausgesetzt und keine anderen Chassis vorhanden) der TMT beim Herausfahren im Gehäuse einen Unterdruck erzeugen.
Ob er das schafft (und wie stark dieser Unterdruck dann ist) hängt von der Rückstellkraft der Lautsprächeraufhängung ab. Ist die Aufhängung weich, passiert fast nichts. Ist die Aufhängung hart, wirds die Membran nach außen ziehen und ein stärkerer Unterdruck im Gehäuse eingestellt. In jedem Fall stellt sich ein Gleichgewichtszustand zwischen Rückstellkraft und Kraft durch den Druckunterschied Gehäuseinneres/Umgebung ein.

Hast du mehr als ein Chassis, welches ans selbe Volumen gekoppelt ist, ist die Sache etwas komplizierter. Da sollte sich ein Gleichgewichtszustand über alle Chassis einstellen...
DHFI_61
Stammgast
#11328 erstellt: 18. Mrz 2013, 14:53
Dann müsste dieser Unterdruck aber sehr hoch sein! Ich verstehe das Problem von mümmel84 immer noch nicht?!
Gruß Tom
mümmel84
Ist häufiger hier
#11329 erstellt: 18. Mrz 2013, 15:34
Guten Tag zusammen

Es gibt doch überhaupt kein Problem. Muss es das denn auch immer? Nichts für ungut Leute
Die LS wurden repariert und hören sich super an, diesbezüglich bin ich zufrieden.
Ich fragte aus reinem Interesse, da es mir eben aufgefallen ist.
Die ELACs kamen leider wieder etwas beschädigt zurück, deshalb kam auch
dieser Test zustande. Wäre eben für mich interessant gewesen, wenn dies noch jemand anderes
bestätigen könnte, der in Besitz der FS 58.2 ist. Da ich sowieso selbst Hand anlegen werde, könnte ich diese "undichten Stellen", falls überhaupt vorhanden, in einem Rutsch abdichten.

Das führt mich gleich zu einer anderen Frage:

Ich müsste die LS an zwei Ecken abschmirgeln, evt. spachten und definitiv neu grundieren und lackieren.
Die Front und die Bodenplatte sind matt lackiert, dort sind auch die Schäden enstanden. Gibt´s da einen Tipp, welchen Lack bzw. welche Grundierung ich dafür benutzen könnte/sollte?

Mir ist klar, dass dann die Grantie verfällt. Aber noch einmal schicke ich meine ELACs nicht auf die Reise - Schnauze voll.

Hier mal die Stellen der Katastrophe:

2013-03-12 18.53.42

2013-03-12 18.54.17

2013-03-12 18.55.19



Die beschädigte Ecke an der Bodenplatte wäre das kleinere Übel. Falls nötig würde ich beide Bodenplatten komplett neu lackieren. Aber das kommt erstmal auf´s Ergebnis an.
Problematisch könnte es mit der Front werden. Es ist kein Kratzer, sondern
die komplette Stelle ist herausgebrochen. Man könnte das ganze Stück herausziehen.
Um aber dort etwas reparieren zu können, müsste ich die komplette Frontplatte vom Gehäuse lösen, sie scheint schonmal nicht geleimt zu sein, kann mich aber auch irren. Ich würde es erst mit Leimen versuchen und wenn ich damit nicht das gewünschte Ergebnis erziele, werde ich wohl spachteln müssen.

Könnte mir hier denn jemand weiterhelfen?
Dafür wäre ich echt super dankbar.
DHFI_61
Stammgast
#11330 erstellt: 18. Mrz 2013, 16:23
@mümmel84:
Also sowas aus Reparatur zurück zu bekommen ist 'ne Frechheit!!! Das war bestimmt nicht ELAC! Bodenplatten kannst du als Ersatzteil bei ELAC bekommen, die machen sowas. Beim Gehäuse hast halt viel Arbeit.
Gruß Tom
andre11
Inventar
#11331 erstellt: 18. Mrz 2013, 16:51
Das geht ja mal gar nicht!

Wo waren die denn zur Reparatur?
Einen Transportschaden solltest Du umgehend beim Transportdienstleister geltend machen (mit Bildern der beschädigten Verpackung)!


[Beitrag von andre11 am 18. Mrz 2013, 16:52 bearbeitet]
mümmel84
Ist häufiger hier
#11332 erstellt: 18. Mrz 2013, 17:56
Ich habe mich auch so fürchterlich aufgeregt und geärgert, dass könnt ihr mir glauben. War ja schon fast den Tränen nahe..

Es war aber auch ein wenig meine Schuld.
Ich hatte die LS vor einigen Wochen eigenhändig bei Saturn abgegeben und zwar im Top-Zustand. Sie schickten die LS dann der Firma ELAC zu, damit diese die Reperatur vornhemen kann. Etwa zwei Wochen später erhielt ich die SMS von Saturn, dass sie zur Abholung bereitstehen. Bin dann zur Information des Handels und habe dort den ganzen Papierkram erledigt. Dann verlangte ich danach einen kurzen Blick auf die ELACs zu werfen.
Ich habe sie nur kurz überflogen und habe wahrscheinlich nicht die Seiten gesehen, welche beschädigt waren, denn diese waren abgewandt von mir(viellicht auch alles so eingerichtet?). Da vertraute ich einfach blind dem vertrauenserweckenden Mitarbeiter, der hinter dem "Reklamationstisch" stand. War alles ein wenig kompliziert einzusehen. Aber ob die LS zu dem Zeitpunkt schon beschädigt waren, werde ich nicht mehr herausfinden. Ich möchte hier auch ganz klar sagen, dass ich niemanden etwas unterstelle. Ich war zu gutgläubig und einfach nur froh, dass sie wieder da waren. Das wird mir wohl kein zweites Mal passieren. Schließlich wurden die LS dann wieder eingetütet und zur Warenausgabe geschickt, wo auch schon der PKW eines Bekannten parkte. Vorsichtig verstaute ich sie dann im Kofferraum. Der Transport verlief unproblematisch. Hatte auch zuvor alles mit Decken und Kissen ausgelegt und umlegt.

Und dafür könnte ich mir immer noch in den Hintern beißen. Dass ich auch nicht auf die Idee kam, die LS vor dem Einladen in den PKW nochmals zu überprüfen, ich bin ja sonst nich so blöd und verblendet, eher misstrauisch und kritisch. Naja, da hatte wohl die ganze Situation Einfluss auf mich. Nagut, daraus ziehe ich nun das Gute und eben die Konsequenzen.

So, zu Hause angekommen, ausgepackt und dann der Schock. Bekannter schon weg und sonst auch hatte ich keine Transportmöglichkeiten mehr. Die Zeit hing mir auch im Nacken.

Ja, das war´s dann eben gewesen.

Das ist jetzt jedenfalls erstmal verdaut.


Aber das mit den Bodenplatten ist schonmal eine super Idee, ich danke dir für den Tipp. Dann werde ich ELAC mal eine Mail schreiben oder dort anrufen. Wenn das klappt muss ich mich wenigstens nicht mit den Bodenplatten "rumschlagen".

Wie sieht´s denn mit der Front der FS 58.2 eigentlich aus, kann man diese problemlos vom Gehäuse entfernen?
Habe z.Z. nicht das passende Werkzeug, sodass ich erst die Tage mal einen Blick in die LS hineinwerfen kann.
DHFI_61
Stammgast
#11333 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:25
Das mit Front geht leider nicht, die sind fester Bestandteil des Gehäuse. Entweder selbst handwerklich geschickt sein oder zum Schreiner damit. Aus eigener Erfahrung weiß ich das Saturn normalerweise pfleglich mit Kundenware umgeht, ich hab mal meinen CD-Player zum Laserwechsel dort in Auftrag gegeben, der kam TipTop zurück.
Gruß Tom
mümmel84
Ist häufiger hier
#11334 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:34
Wie gesagt, ich verurteile auch niemanden. Es ist eben menschlich, dass solche Unfälle vorkommen. Aber eine Schweinerei wäre, nicht dafür gerade zu stehen, sofern es von jemanden verursacht und vertuscht wurde. Da sollte man doch dafür gerade stehen.

An dem Schreiner habe ich auch schon gedacht. Hast du denn eine Ahnung, wie das preislich in etwa aussieht? Handwerklich bin ich schon geschickt, nur habe ich kein passendes Werkzeug...
DHFI_61
Stammgast
#11335 erstellt: 18. Mrz 2013, 19:08
Ne du, sorry! Da musst du schon einen Schreiner kontaktieren und fragen was sowas kostet.
Gruß Tom
mümmel84
Ist häufiger hier
#11336 erstellt: 18. Mrz 2013, 19:15
Ne ne, mit Lösungen um die Ecke kommen und dann nicht bescheid wissen, ne ne ne...

Kleiner Scherz...hätte ja sein können;)
andre11
Inventar
#11337 erstellt: 18. Mrz 2013, 19:24
So aufregend teuer wird das nicht werden. Ist ja keine riesen Operation, zumal Du das Stück auch selber einkleben könntest.
Frag aber noch mal beim Kfz-Lackierer an. Die haben meist mehr Erfahrungen wenn es um Teillackierungen geht.

Was sagen denn die Saturn-Mitarbeiter dazu?
Fragen kann man ja mal.
Ansonsten schick die Bilder mal zu Elac und schildere Dein Problem so wie Du es hier auch gemacht hast.
Begeistert dürften die davon auch nicht sein, und vielleicht zeigen die sich kulant.
mümmel84
Ist häufiger hier
#11338 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:27
Ich habe gerade erstmal ELAC angeschrieben und denen das Problem geschildert. Da warte ich erstmal ab welche Lösung mir vorgeschlagen wird. Die Sache mit dem Schreiner behalte ich vorerst im Hinterkopf.
Das Lackieren alleine wäre nicht so das Problem. Dafür würde ich mir Zeit nehmen und alles sauber und ordentlich ausführen. Diese abgebrochene Ecke lässt sich jedoch nicht so einfach wieder einkleben, so leicht ist es nicht. Um dort sauber arbeiten zu können müsste die Frontplatte definitiv vom Gehäuse gelöst werden. Das Gehäuse an dieser Stelle macht einen sehr instabilen Eindruck, da müsste schon etwas mehr geschehen. Hab die ELACs jetzt erstmal eingetütet und in einer Ecke gestellt. Ich kann dieses Elend nicht mehr mit ansehen. Nun müssen wieder meine alten Hecos herhalten....
DHFI_61
Stammgast
#11339 erstellt: 18. Mrz 2013, 22:33
Dann sag mal Bescheid, wie die Fa.ELAC reagiert.
Gruß Tom
mertense
Ist häufiger hier
#11340 erstellt: 19. Mrz 2013, 01:33
Hi,
lese hier, als ELAC fan, schon lange mit.
Heute bin ich über ein Angebot gestolpert, dass mir keine Ruhe läßt.
Hintergrund: bin dabei, mir im Keller einen Billard - Raum (ca. 24 m²) herzurichten.
Einrichtung (8f Tisch, Schieferplatte :-) ) stehen bereit.
Da das nicht ohne Musik sein kann, stehen auch 2 BS203A (weiß) in der Ecke und warten auf Ihren Einsatz.
Ziel ist also Musik.
Das Angebot, dass mir keine Ruhe läßt: ein SUB 2030 (Auswahl: weiß oder schwarz).
Den Preis, als Ausstellungsstück, finde ich sehr gut: knapp unter dreihundert.
Da ich die 203'er (ausser Probehörn in anderem Raum, ob alles in Ordnung ist) nicht wirklich gehört habe und die Fertigstellung des Billardraumes noch wartet (hab einfach zu wenig Zeit...): macht es Sinn, die 203'er mit einem 2030 zu unterstützen?

Gruß
mertense
Tank-Like
Inventar
#11341 erstellt: 19. Mrz 2013, 07:44
Klaro macht das Sinn. Die werden mit ihrem 15er effektiv kaum unter 80 Hz spielen. Da bringt ein 25er untenrum definitiv noch was. Und 24 m² sind auch nicht zuviel für den 2030. Und der Preis ist super...

Was sicher ein Problem sein wird, sind Raummoden. Kann sein, dass du an bestimmten Stellen im Raum gar keinen Bass hast und an anderen es schon fast zuviel ist. Da man beim Billard ja auch gerne mal um den Tisch herumläuft, wird man das bestimmt merken.

Ich würd ihn auf jeden Fall erstmal kaufen. Für das Geld solltest du ihn gebraucht auch wieder los bekommen...


[Beitrag von Tank-Like am 19. Mrz 2013, 07:45 bearbeitet]
Tank-Like
Inventar
#11342 erstellt: 19. Mrz 2013, 13:05
Achso:
Habt ihr gesehen, dass die bei eBay mal wieder ein Paar FS 210 A anbieten?
Klick mich
Cyberwar
Stammgast
#11343 erstellt: 19. Mrz 2013, 13:30
Der CC241 macht mich mehr an..... die Farbe ist aber falsch
schuchi69
Ist häufiger hier
#11344 erstellt: 20. Mrz 2013, 18:31
Hallo Leute,

nachdem ich eine lange Zeit ohne Elacs war und kurrzeitig abgeschweift bin, habe ich mir heute ein paar FS247 mit nach Hause genommen Ich habe nagelneue Ware in OVP für 1400,- Euro bekommen, ich denke der Preis geht i.O. oder ?

Ich kann nur sagen das die genau das haben was ich bei der 207.2 und bei der 208A immer vermisst habe, den satten Bass. Es ist ja kaum zu glauben was aus dem kleinen Schätzchen für Töne kommen, ich bin hin und weg

Ich werde mir jetzt nach und nach mein Set zusammenstellen, Center und Rears folgen noch irgendwann.... Ich betreibe die beiden Schätzchen übrigens an einem Denon 2113, passt meiner Meinung nach auch ganz gut.

Der Höreinfruck ist ja immer subjektiv, aber im Vergleich hatte eine Canton Chrono meiner Meinung nach keine Schnitte. Habe auch noch diverse Hecos und Magnat dagegen gehört, aber irgendwie hat mich nur die 247er gepackt.

Gruß
Stephan
JoFasT
Inventar
#11345 erstellt: 20. Mrz 2013, 18:41
na dann glückwunsch stephan und welcome back bei elac

grüße
Jo
Aktivist
Stammgast
#11346 erstellt: 20. Mrz 2013, 18:51
Hi Stephan,
Deine Kombi ist prima, das denke ich auch. Du reizt die Elacs aber noch nicht ganz aus mit einem 2113, die können noch mehr!

Die alte und immer noch aktuelle Faustregel besagt ja im Stereo: 50% für die Boxen und 50% für die Elektronik. Du hast jetzt Boxen für (eigentlich rund) 2000€ und ein Surroundgerät für 500€, das klanglich einem Stereogerät von vielleicht 300€ entspricht.

Ich bin aber zu negativ, sorry, der Klang ist sicher gut und 700€ sind ein sehr guter Preis.

Gruß
schuchi69
Ist häufiger hier
#11347 erstellt: 20. Mrz 2013, 19:26
Ja, am Stereoverstärker klangen die auf jeden Fall noch differenzierter. Ich höre Spotify per Denon im Stereo darüber und bin jetzt schon voll begeistert

Die haben auf jeden Fall absolut in die richtige Richtung entwickelt, der Klang ist genau mein Ding und ich bin endlich Happy....

Ich wollte die auch nicht weiter drücken, der Verkäufer hat sich richtig viel Mühe gegeben und für einen Saturni auch echt gut beraten. Der hatte wirklich mal Ahnung und macht schon lange Hifi. Ich denke da kann man dann auch mal auf die letzten 50-100 Euro verzichten (falls es überhaupt noch möglich gewesen wäre....)

So, muss jetzt Musik hören

Schönen Abend noch !!!
5000wattBaseMachine
Stammgast
#11348 erstellt: 20. Mrz 2013, 19:46
Mich würde ja echt mal ein vergleich zwischen meinem Denon PMA 1560 und einem high-end Gerät der 1500-2500€ Klasse interessieren.
Komme aus Karlsruhe und würde so einen Versuch gerne mal durchführen.

Grüße
Aktivist
Stammgast
#11349 erstellt: 20. Mrz 2013, 19:57
Dann such Dir dort einen Händler Deines Vertrauens und nimm ein aktuelles Gerät mit nach Hause. Das sollte schon machbar sein. Bedenke aber, das der Test zu finanziellen Folgen führen kann

Bei Denon kannst Du vielleicht noch einen auslaufenden PMA 2010 günstig erwischen, falls von Stereo die Rede war.

Gruß
mümmel84
Ist häufiger hier
#11350 erstellt: 20. Mrz 2013, 21:38
Guten Abend zusammen


Jetzt bin ich aber total verunsichert und ich weiss auch nicht weiter.

Ich hoffe auf gutem Rat eurerseits.


Gestern erhielt ich eine Antwort der Fa. ELAC, nachdem ich mich dort per E-Mail gemeldet hatte. Den Fall habe ich zusammengefasst und detailiert genug beschrieben. Mir wurde versichert, dass ELAC die LS im einwandfreien Zustand verschickt hat - daran habe ich bisher auch nicht gezweifelt. Auch wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ELAC ausdrücklich darauf bestand, die LS in originaler Verpackung zu übergeben. Dies wurde sogar auf den Verpackungen extra vermerkt. Bei der Abholung damals bei Saturn war dies jedoch nicht der Fall. Die LS waren jeweils lediglich in einem dünnen Fließtuch gewickelt und von der Verpackung fehlte jede Spur.

Ich sollte auch Rücksprache mit Saturn halten und auf Stellungnahme warten.
Dies tat ich heute. Sachlich habe ich dem Herrn, welcher mir bekannt ist, den Fall erklärt. Auch, dass ich Rücksprache mit der Fa. ELAC gehalten hatte. Dieses Gespräch hatte eine Dame mitbekommen und fügte sich hinzu - sie nahm nun das Zepter in die Hand

Sie sagte, dass es mit dem "Zeitraum" problematisch werden könnte. Den Schaden der LS habe ich zwar am Abholtag, den 14.3.2013, festgestellt, jedoch hielt ich erst heute, etwa eine Woche später, persönliche Rücksprache mit den Mitarbeitern von Saturn.

Statt mir in irgendeiner Weise zu helfen, wurde ständig gegen argumentiert(so habe ich es aufgefasst), bis ich schließlich gefragt wurde, was ich denn nun erwarten würde - Frechheit, wie ich finde. Schließlich habe ich ein Anliegen und erwarte Hilfestellung bzw. eine Lösung des Saturn-Teams. Ich antwortete, dass ich eine Lösung ihrerseits erwarte oder zumindest gemeinsam eine Lösung mit ihnen zu finden. Aber ihr würde es immer noch "Magenbeschwerden" wegen des Zeitraums bereiten. Somit wurde mir gesagt, dass ich schlechte Karten hätte und der Schaden nicht von Saturn übernommen wird. Ich sollte dann noch die Fotos mit den Schäden an die E-Mail-Adresse von Saturn schicken. Es wird dann noch Rücksprache mit dem Abteilungsleiter und der Fa. ELAC gehalten. Morgen soll ich nochmal vorbeikommen um weiteres zu besprechen.

Nun weiss ich nicht, inwiefern diese Dame "Recht" hatte.

Sie schob mir auch ständig unter, dass ich mich auch hätte melden können, darauf antwortete ich, dass ich beschäftigt war und somit zu tun und keine Zeit hatte.

Gibt es eine gesetzliche Zeitspanne, in der man die Möglichkeit hat einen Schaden zu melden, sodass auch dafür aufgekommen wird?


Wie habe ich mich verhalten? Evt. falsch und die Dame hatte Recht?


Würde mich über ein paar Antworten freuen.
JoFasT
Inventar
#11351 erstellt: 21. Mrz 2013, 05:39
wenn hier von einem verdeckten mangel die rede ist, bist du sicherlich
im zeitlimit und lass dich da nicht einschüchtern!

du hast sie zwar bei abholung wohl kurz begutachtet, den fehler aber
nicht sofort festgestellt!

nach kurzer RS mit elac hast du dich dann unmittelbar bei saturn gemeldet!
so mein verständnis!

falls die LS bei elac in original verpackung raus gingen, ist es schon komisch,
wen du sie dann bei saturn gar nicht in der verpackung erhalten hast!

Jo
mümmel84
Ist häufiger hier
#11352 erstellt: 21. Mrz 2013, 13:49
Also soll ich mich auf keinen Fall abwimmeln lassen?

Kann ich dann wirklich von einem verdeckten Mangel ausgehen und das auch so den Mitarbeitern von Saturn erklären? Ich meine, es kann doch passieren, dass ich den Mangel nicht sofort festgestellt habe bei der Überprüfung vor Ort, sonden erst als ich die LS zu Hause ausgepackt habe. Ein Transportschaden ist meinerseits absolut ausgeschlossen, das könnte sogar jemand bezeugen! Ich habe sogar Fotos der Schäden am selben Tag gemacht, welche mit dem Datum versehen sind. Und laut Gesetz hätte ich bei einem versteckten Mangel auch eine 2-jährige Frist den Fall geltend zu machen.

Ich stelle mir immer noch die Frage, warum die LS nicht in originaler Verpackung an mich übergeben wurden, sondern ausgepackt(nur mit einem dünnen Fließtuch umschlossen). Es wurde laut ELAC ein riiiiiesen Aufkleber auf den Verpackungen versehen, welche deutlich besagen sollen "Nur in originaler Verpackung dem Kunden zu übergeben". Auch frage ich mich, warum der Schaden nicht sofort gemeldet wurde. Verdeckter - oder soar arglistig verschwiegener Mangel?

Werde heute am frühe Abend nochmals zu Saturn gehen. Möchte natürlich etwas vorbereitet sein.

Wenn ihr noch irgendein Tipp für mich habt, wie ich vorgehen soll oder wie die enauere Gesetzeslage ist, dann bitte immer raus mit der Sprache


Grüße Euch
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 190 . 200 . 210 . 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 . 240 . 250 . 260 . 270 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsaustausch ELAC FS 68.2
Marc_O. am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  7 Beiträge
ELAC CL 142 mit Marantz-Receiver?
JürgenK1 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  3 Beiträge
Elac????
Zerwas am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  33 Beiträge
Elac CL 90S ?
pixelpriester am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  2 Beiträge
KEF IQ3, ELAC CL 142 titan oder besser?
musixtyle am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  6 Beiträge
JBL- Liebhaber Thread!
Easy_Deals am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2020  –  5 Beiträge
Der offizielle Braun-Liebhaber Thread
SirAlex92 am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  2 Beiträge
ELAC CL 82 Unterschiede
spyne am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  5 Beiträge
Elac Quadriga
BaitfroN am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  5 Beiträge
Der Cabasse Fan-Thread
MasterPi_84 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2022  –  3224 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.811 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedFotomanager
  • Gesamtzahl an Themen1.517.472
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.862.098