Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 . 20 . 30 . 40 . 50 . Letzte |nächste|

Projekt: Musikzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
Fidelity_Castro
Inventar
#601 erstellt: 30. Dez 2010, 21:06

XorLophaX schrieb:


Sorry, aber das ist doch Quatsch. Nur weil ich Lautsprecherkabel meiner Wahl kaufe, bedeutet das noch lange nicht, dass ich auf irgendjemanden hier keine Rücksicht nehmen würde?!




Ausreden, warum sollte ich beim Kauf meiner Komponenten auf irgendjemanden Rücksicht nehmen?! Der Sinn erschließt sich mir nicht..


Es geht ja nicht um den Kauf, sondern um das posten des "vernunftskaufs" hier im Musikzimmer Thread wo nunmal auch das ein oder andere Holzohr mitliest



Außerdem habe ich keine Ratschläge ignoriert. Wenn du der Meinung bist, dass ich Ratschläge wie Akustiker ignoriert habe, dann hast du irgendwas überlesen. Habe sogar eben noch geschrieben, dass die Raumakustik noch in Angriff genommen wird. Denn ohne dass der Raum fertig gestellt ist (was er ja seit kurzem endlich ist) und ohne Anlage drin ( was erst Mitte Januar passiert) macht ein Akustiker absolut wenig Sinn..



Raumakustik kommt noch in gewissem Maße


Ich hab obige Aussage so interpretiert als ginge es dir nur um Alibiakkustik. Zb. hier und da ein Wavewood panel oder ein paar Elemente von FAST audio und das wars, eben genug damit dir das keiner ankreiden kann dass du nichts gemacht hast. Falls ich mich geirrt habe dann bin ich sehr gespannt auf das was da noch kommt.

Was die Einbeziehung des Akkustikers betrifft bevor die Anlage dort steht...nun, ich denke dass Messungen vom Raum im momentanen Zustand sehr nützlich sein können. Normalerweise wird auch immer der leere Raum gemessen, dann mit LS ( deine sind ja nicht gerade klein ) usw.. kann ja auch sein dass du mal umstellst, dann siehst du ( oder der Akkustiker ) besser wie es sich auswirkt. Andere beziehen den Akkustiker auch schon beim hausbau mit ein. da kann man eben im Vorfeld schon evtl. das ein oder andere klären was später mehr Audfwand macht wenn alles erstmal komplett eingerichtet ist.

Zudem bringt der Akkustiker ja eh seinen eigenen Lautsprecher mit, meist ist das ein kleiner Brüllwürfel
Zim81old
Hat sich gelöscht
#602 erstellt: 30. Dez 2010, 21:06
Unterhalte dich mal mit nem Akustiker, das führt zu weit.

@ F.C.: Ich denke leider auch, dass es bei Alibiakustik bleiben wird, Kabel sind doch viel schöner und damit kann man besser protzen wie mit nem vollkommen optimierten Hörraum.
Das meine ich wirklich nicht bösem aber ist nunmal mein Eindruck, auf Wunsch halte ihc mich auch zurück, nur dann kann man wirklich nen reinen Bilderthread hieraus machen in dem nur gelobt wird. Ich glaube du hast dir wirklich bisher wenig bis garkeine Gedanken gemacht, was alles nötig ist um nen Raum zu optimieren. Da reichen bei dem Raum mit Sicherheit keine 5.000€.


[Beitrag von Zim81old am 30. Dez 2010, 21:11 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#603 erstellt: 30. Dez 2010, 21:07
Ich habe mir jetzt den Thread durchgelesen.

Für die Ecken die habe ich vollgestopft mit Dämmwolle für den Bass und dann an den Spiegelpunkten Absorber aus Dämmwolle angebracht, die einen Absorbtionsgrad >1 haben ab 640 Hz.

Das reicht aus für eine Nachhallzeit von durchgängig 0.32 Sekunden und entspricht der DIN 18041. Ich habe auch mit einer kleineren Nachhallzeit experimentiert. Klingt aber meiner Meinung nach zu trocken. Meine Lautsprecher bündeln auch ein wenig.

Ist alles eingemessen und berechnet. Ohne Toningenieur oder Akustiker. Aber mit Internet und Interesse.

Diese Raumakustischen Maßnahmen, die die Nachhallzeit über den gesamten Bereich um bis zu 1 Sekunde verringert haben, liegen bei etwa 80 Euro inklusive Dekorstoff und Lichterschläuchen hinter den Absorbern für indirekte Beleuchtung. Weiß nicht was hier mit Kabeln oder einem Akustiker rumgehampelt wird.


[Beitrag von skinner@vrisom am 30. Dez 2010, 21:09 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#604 erstellt: 30. Dez 2010, 21:10

XorLophaX schrieb:


Ja, vielleicht imst es egal WAS du reinstellst, aber zumindest sollte doch feststehen WO du es hinstellst, oder?!


Der Akustiker wird damit anfangen den Raum auszuräumen, und dann seinen Kugel-LS reinstellen. Raumakustik hat nichts mit vorhandenen LS zutun !! Der Raum wird so optimiert, das er überall gleich gut klingt, egal wo die LS stehen. Das sollte das Ziel sein.

Gruss TRXHooL
XorLophaX
Inventar
#605 erstellt: 30. Dez 2010, 21:12
Nein es sollten nicht irgendwelche Alibi-Akustikmaßnahmen gemacht werden. Der Eindruck sollte nicht entstehen. Klar werde ich nicht alles machen was möglich wäre, denn der Raum soll immernoch wohnlich bleiben. Aber da es ein Musikzimmer ist, sind meine Möglichkeiten der Ramakustik hier weitaus flexibler als in einem normalen Wohnraum. Umgestellt wird dir Anlage später nicht mehr.

Mein Händler meinte die akustischen Messungen machen wir erst nach Fertigstellung. Das ist für mich (in meinem Fall) auc das schlüssigste.

Denn zum jetzigen Zeitpunkt steht ja nichtmal 100%ig fest wo die Lautpsrecher stehen werden.. Sowas muss doch vorher bestimmt sein,oder etwa nicht?!
Zim81old
Hat sich gelöscht
#606 erstellt: 30. Dez 2010, 21:14
Danke Trxhool.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#607 erstellt: 30. Dez 2010, 21:15
Nochmal! Der Raum wird als soches Optimiert, du kannst dann nachher die LS hinstellen wo du willst und auch egal welchen LS. Sowas macht man vorher, sonst würden ja 2 cm vor oder zurück oder seitlich oder ein andere Sessel oder ein neues Rack direkt wieder Eingriffe erfordern. Daher wird der ganze Raum im Vorfeld optimiert um alle Peaks zu beseitigen und die Nachhallzeiten zu optimieren.


[Beitrag von Zim81old am 30. Dez 2010, 21:18 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#608 erstellt: 30. Dez 2010, 21:16

trxhool schrieb:
Der Raum wird so optimiert, das er überall gleich gut klingt, egal wo die LS stehen. Das sollte das Ziel sein.


Das ist aber eigentlich nicht mein Ziel, da es nicht nötig ist. Die Lautsprecher kommen an eine bestimmte Position und auf Grund dieser Position, die sich auch in dem Ram nie mehr ändern wird, soll der Raum angepasst werden. Ausgerichtet auf die Hörposition.
XorLophaX
Inventar
#609 erstellt: 30. Dez 2010, 21:19

Zim81 schrieb:
Nochmal! Der Raum wird als soches Optimiert, du kannst dann nachher die LS hinstellen wo du willst!


Das kann ich nicht verstehen... Sorry.. Ich muss doch verschiedene akustische Maßnahmen an bestimmten Stellen im Raum platzieren auf Grund der Aufstellung der Lautsprecher.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#610 erstellt: 30. Dez 2010, 21:19
Das macht keinen Sinn.

Siehe Edit im Post zuvor!

Nein. Du musst den Raum immer!!! als Ganzes behandeln, alles andere ist Spielerei oder Alibiakustik.


[Beitrag von Zim81old am 30. Dez 2010, 21:20 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#611 erstellt: 30. Dez 2010, 21:19
XorLophaX
Inventar
#612 erstellt: 30. Dez 2010, 21:29

trxhool schrieb:
Mal lesen:

http://www.areadvd.d...enzstudioteil1.shtml

Gruss TRXHooL


In deinem Link wurde auch zuerst festgelegt wo die (in dem Fall) Leinwand hinkommt und wo die Sitze hinkommen.
auf Grund dessen wird dann die Raumakustik geplant.

(Bassabsorber in die Ecken. breitbandabsorber an die Seitenwände. Difusoren an die Rückwand. Usw usw...)

Also NICHT bevor die o.g. Punkte bestimmt sind.

Da bei mir aber erst alles in den Raum rein muss um die Aufstellung der Lautsprecher zu bestimmen, felgt mir dieser scheinbar wichtige Punkt.


[Beitrag von XorLophaX am 30. Dez 2010, 21:30 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#613 erstellt: 30. Dez 2010, 21:42
Zim81, ich habe eine Frage an dich.

Du schreibst, dass der Raum an sich als Ganzes optimiert wird.

Was passiert bei stark bündelnden Lautsprechern? Und was bei Chassis mit schlechtem Abstrahlverhalten?

Insofern ist doch schon eine Verbindung Raum-LS wichtig.

EDIT: Bei der Raumakustik für den Hörer geht es doch darum, eine Einheit aus Raum und Lautsprecher zu bilden?


[Beitrag von skinner@vrisom am 30. Dez 2010, 21:47 bearbeitet]
Zim81old
Hat sich gelöscht
#614 erstellt: 30. Dez 2010, 21:49
Wieso? Das ist doch eigentlich optimal. Je weniger Reflektionen und Indirekter Schall desto besser. Am besten ein LS als Punktschallquelle mit extrem hohem Bündlungsmaß. Quasi ein geschlossener Kopfhörer oder einen LS in der Luft aufstellen und im Umfeld von 100m keine Reflektionsmöglichkeit.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#615 erstellt: 30. Dez 2010, 21:59
Das hört sich für mich aber schlecht an. Ich habe mir schon ein Highend Breitbandkkonzept hier hin gestellt (Visaton Solitude) aber das klingt einfach zu trocken. Genauso mit der Dämmwolle. Es wäre schrecklich alles tot zu dämpfen.

Es gibt aber Leute die machen das. Mir klingt das zu trocken. Ich mag es wenn es ein bisschen luftiger klingt. Für den Rest nehme ich Acourate.

Nach einigen Monaten habe ich auch die ein oder andere Matte an den Spiegelpunkten entfernt.


[Beitrag von skinner@vrisom am 30. Dez 2010, 22:00 bearbeitet]
Zim81old
Hat sich gelöscht
#616 erstellt: 30. Dez 2010, 22:06
Das ist natürlich Geschmackssache, das Optimum im Sinne von kurzer Nachhallzeit und linearem FG stellt es aber mit Sicherheit nicht da. Letzten Endes muss es einem aber selbst gefallen.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#617 erstellt: 30. Dez 2010, 22:09
Naja einen linearen FG habe ich schon durch Acourate (Room Correction Software). Bei dem FGang habe ich mich an den Forschungsergebnissen von Linkwitz orientiert.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#618 erstellt: 30. Dez 2010, 22:20
aber nur am Sweetspott und es kann daraus resultieren, dass du dadurch die Gruppenlaufzeiten veränderst. Im Prinzip hilft wirklch leider nur ne Raumoptimierung. Ich war zwar auch begeistert vom Einmesssytem des Pioneer AMPs aber im Prinzip verschlimmbessert man damit nur.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#619 erstellt: 30. Dez 2010, 22:21

aber nur am Sweetspott und es kann daraus resultieren, dass du dadurch die Gruppenlaufzeiten veränderst.


Durch Frequenzabhängige Fensterung (und das macht Acourate so besonders) wird gerade eben das Schraubstock einspannen vermieden.

Übrigens korrigiert Acourate auch die Phase bzw. Laufzeit der einzelnen Chassis - also frequenzabhängig...
Zim81old
Hat sich gelöscht
#620 erstellt: 30. Dez 2010, 22:25
Hm das sollte ich mir mal näher anschauen...hört sich ja echt gut an.
XorLophaX
Inventar
#621 erstellt: 30. Dez 2010, 22:33
Klingt ähnlich wie beim audiovolver, den ich auch äußrer interessant finde..

Nunja, lange rede kurzer Sinn. Ich werde mit der Raumakustik erst anfangen, sobald alles fertig installiert und aufgestellt ist. Denn ich möchte ja (lediglich) eine Klangoptimierung an meinem Hörplatz erzielen und keinen optimalen Frequenzgang an jeder Stelle im Raum.
Evtl. komme ich in diesem Fall ja mit weniger aus, nicht Wege der Menge der Arbeiten und des Preises, sondern weil der Raum dadurch wahrscheinlich wohnlicher bleibt.

Aber warten wir mal ab, sobald es soweit ist. Ich halte euch selbstverständlich auch darüber auf dem laufenden.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#622 erstellt: 30. Dez 2010, 22:37
Der Audiovolver basiert auf Acourate, da läuft Acourate drauf.

Der Entwickler vertreibt die Software allerdings auch noch mit GUI für Windows PCs, mit der man sich dann beliebige Korrekturfilter erstellen lassen kann.
XorLophaX
Inventar
#623 erstellt: 30. Dez 2010, 22:41
Finde ich ein sehr interessantes Thema. Auch der audiovolver gefällt mir vom Prinzip her sehr gut. Da werde ich mic mal mit beschäftigen, sobald hier alles abgeschlossen ist und ich wieder etwas mehr Zeit habe mir Gedanken darüber zu machen.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#624 erstellt: 30. Dez 2010, 22:54
Also wenn du das Geld für den Audiovolver hastwürde ich mir den zuerst zulegen, das Teil ist mMn echt genial.

Vor allem kannst du damit direkt feststellen ob es was gebracht hat und der Wohnraum bleibt wohnlich.


[Beitrag von Zim81old am 30. Dez 2010, 22:56 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#625 erstellt: 30. Dez 2010, 23:09
Wie gesagt Acourate ist der Audiovolver. Für Acourate braucht man nur einen PC der die Musik abspielt. Dann wird das Signal live gefaltet. Ich gehe über eine RME Fireface UC dann zu meiner Endstufe.

Vorteil: man spart die 3500 Euro des Audiovolvers. Ergebnis ist das gleiche, da ja Acourate auch im Audiovolver arbeitet.


[Beitrag von skinner@vrisom am 30. Dez 2010, 23:09 bearbeitet]
Zim81old
Hat sich gelöscht
#626 erstellt: 30. Dez 2010, 23:34
Nur wie packe ich meine drei Quellen daran?!?

PS3, Sat-Receiver und Plattenspieler..
focal_93
Inventar
#627 erstellt: 30. Dez 2010, 23:50

XorLophaX schrieb:
Ich werde mit der Raumakustik erst anfangen, sobald alles fertig installiert und aufgestellt ist. Denn ich möchte ja (lediglich) eine Klangoptimierung an meinem Hörplatz erzielen und keinen optimalen Frequenzgang an jeder Stelle im Raum.


Hi Xorlophax,


habe mir jetzt Deinen ganzen Thread durchgelesen und verstehe noch immer nicht, was Du eigentlich willst.

Wenn ich mir die - aus meiner Sicht ungeheuren - Summen ansehe, welche Du in Deine Anlage steckst, unterstelle ich, dass Du das ultimative Musikerlebnis suchst; Gänsehaut bei jedem Gitarrensolo, Tränen in den Augen bei Maria Callas und Adrenalinausbrüche bei Metallica.


Das wird aber nur gelingen, wenn Du dem wirklich wichtigsten Bestandteil der HiFi-Kette - dem Hörraum - die gleiche Aufmerksamkeit zuwendest, wie dem Rest der Kette.


Hierzu wäre die von Trxhool beschriebene Vorgehensweise die einzig richtige. Dem einzuschaltenden Akustiker kann man ja durchaus seine Vorstellungen bezüglich Aufstellung und Anordnung der Möbel mitteilen, damit er diese in sein Konzept der raumakustischen Maßnahmen einbeziehen kann.


So wie Du vorgehst, wirst Du im Endeffekt ein sicherlich nicht schlecht klingendes Zimmer haben, aber das in der Anlage schlummernde Potenzial noch nicht mal in Ansätzen ausnutzen.

Dann hättest Du Dir aber das viele Geld wiederum sparen können - nur zum Leute beeindrucken wählt man heutzutage andere Möglichkeiten...



Ahoi

Uwe


[Beitrag von focal_93 am 30. Dez 2010, 23:58 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#628 erstellt: 30. Dez 2010, 23:54

Dann hättest Du Dir aber das viele Geld wiederum sparen können - nur zum Leute beeindrucken wählt man heutzutage andere Möglichkeiten...


Das war mein Gedanke, als ich mich in die Diskussion einschaltete.
Franz2
Inventar
#629 erstellt: 31. Dez 2010, 00:01

skinner@vrisom schrieb:
Das war mein Gedanke, als ich mich in die Diskussion einschaltete.


Aber wenn Philipp Spaß daran hat und es ihm Freude bereitet, ist es doch ok.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#630 erstellt: 31. Dez 2010, 06:36
Moin

Wenn mein Raum auf ein bestimmtes Equipment ausgerichtet worden wäre, hätte ich ein Problem.
Ich habe die Lsp. und Elektronik schon mehrfach getauscht und somit wäre alles umsonst gewesen.
Daher wird immer der Raum gemessen und auf der Basis wird optimiert, so das jeder Lsp. darin gut spielt.
Die Einwände von skinner sind unbegründet, man kann ja Einfluss darauf nehmen, damit es später nicht zu trocken klingt.

Mein Raum wurde in Zusammenarbeit mit einem Akustiker nach meinen Wünschen optimiert und da war er quasi im Rohzustand.
Ein wichtiger Punkt dabei ist die Symetrie des Raumes (was bei Philipp leider nicht möglich ist) und eine optimale Hörposition.
Was mir ebenfalls zu gute kam, ist der nach hinten offene Hörraum, so kann ich die Sitzposition jederzeit noch +/- 1mtr. verändern.

Also, ich muss Zim und den anderen hier klar zustimmen, der ganze Raum ist wichtig und muss ansich zum klingen gebracht werden, also vorher.
Ist dies nach Abstimmung mit deinen Vorlieben vollbracht, spielt quasi jeder Lsp. vernünftig in diesem Raum, wer weiss schon was die Zukunft bringt.

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#631 erstellt: 31. Dez 2010, 11:02
Aber ich kann doch trotzdem erstmal alles aufstellen, eine Weile spielen lassen und dann die SAche mit einem Akustiker durchgehen, der etwa nicht?!
Zim81old
Hat sich gelöscht
#632 erstellt: 31. Dez 2010, 11:10
Können kannst du alles. Ist doch dein Geld und dein Zimmer.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#633 erstellt: 31. Dez 2010, 11:19

XorLophaX schrieb:
Aber ich kann doch trotzdem erstmal alles aufstellen, eine Weile spielen lassen und dann die SAche mit einem Akustiker durchgehen, der etwa nicht?!


Du tun und lassen was Du möchtest, in etwa 90% der User machen gar nix am Hörraum und nutzen vermutlich nur max. 50% des vorhanden Potenzials aus.
Daher wollten Zim und Co. sowie meine Wenigkeit, Dir nur den eigentlichen Weg zur Optimierung der Raumakustik und den Sinn dahinter etwas näherbringen.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#634 erstellt: 31. Dez 2010, 13:00
Ihr checkts wohl nicht. Er hat gemeint, dass der erst mal so hört, un der Akustiker kann dann immer noch das Zimmer leer machen und messen. Was ist auch groß dabei, die LS sind auf Rollen, und der Rest ist zu zweit in 10 min rausgetragen... Richtig, Phil?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#635 erstellt: 31. Dez 2010, 13:32

Moe78 schrieb:

Ihr checkts wohl nicht.


Was ist dein Problem?
Woher weisst Du eigentlich was genau Philipp gemeint hat?

Hier hat doch niemand Philipp zu etwas gezwungen bzw. überredet, er kann natürlich jederzeit tun und lassen was immer er möchte.
Allerdings würde ich es begrüssen, wenn mir jemand Tipps gibt, der sich mit dem Thema Raumoptimierung schon ausgiebig befasst hat.

Saludos
Glenn
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#636 erstellt: 31. Dez 2010, 13:51
müsige diskussion aber der raum ist einflussreichtse komponente jeder anlage. besonders bei akustisch schwierigen räumen wie hier der fall, ist es ratsam den akustiker von anfang an einzubeziehen.

auch wenn die ungefähre hörposition bereits feststeht, wird es sinnvoll sein den raum leer zu messen, die notwendigen bedämpfungs- und diffusionsmaßnahmen zu überlegen und nack finanziellen und optischen kriterien vorzunehmen, dann die anlage aufzustellen und an die feinabstimmung zu gehen.

andersherum heranzugehen heisst mehr kompromisse zu machen. für einen gut abgestimmten raum gilt: welche anlage dann da steht, ob für 5k oder 50k macht dann keinen großen unterschied mehr...

aber wie auch schon bei der kabeldiskussion angemerkt: es geht hier weniger um vernunft & erreichbares klangpotential als um individuelle spielfreude und prestige. und das darf ja auch sein
XorLophaX
Inventar
#637 erstellt: 31. Dez 2010, 17:12

Moe78 schrieb:
Er hat gemeint, dass der erst mal so hört, un der Akustiker kann dann immer noch das Zimmer leer machen und messen. Was ist auch groß dabei, die LS sind auf Rollen, und der Rest ist zu zweit in 10 min rausgetragen... Richtig, Phil?



Genau das habe ich gemeint.


Aber dennoch finde ich es gut, dass mir Leute versuchen soviele Tipps wie möglich zu geben, grade in Bezug auf die Raumakustik, wo ich mich noch recht wenig mit befasst habe, weil ich es immer vorhatte zu machen, nachdem erstmal alles fertig ist und ich mal ein bisschen Zeit zum durchatmen hatte.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#638 erstellt: 31. Dez 2010, 17:15
Na dann ist doch alles Roger....

Trotzdem verstehe ich die Aufregung und netten Worte am Anfang seiner Post (Moe) nicht wirklich.

Egal, guten Rutsch an alle hier....

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#639 erstellt: 31. Dez 2010, 17:18
Jetzt gibt es aber erstmal die versprochenen Bilder von der momentanen Situation im Raum:

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Hier sieht man das Zimmer mit aufgestelltem Rack und verlegtem Lautsprecherkabel. Die Kartons sollen die Standorte der Lautsprecher symbolisieren.

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Sicht von der Hörposition aus.

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Die Ecke hinter dem linken Lautsprecher, wo das Stromkabel für die Netzleiste langgelegt wird. 3x 2,5mm² Lapp Ölflex Kabel mit schwarzer ViaBlue Geflechtschlauchummantelung.

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Abstand von Rack zur Rückwand ca 15cm.

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Netzleiste DSS NL-5 digital, ViaBlue NF-75 Silver-Digital Kabel, Nordost Valhalla Lautsprecherkabel.

Musikzimmer mit Rack und Kabel
Sicht in den Raum.



Weitere Veränderungen werden erst morgen stattfinden. Meine Freundin war bereits mit allen ihren Einräumsachen fertig und ihr war langweilig. Daher konnte ich nicht mehr in Ruhe in meinem Musikzimmer werkeln..
XorLophaX
Inventar
#640 erstellt: 31. Dez 2010, 17:19

GlennFresh schrieb:

Trotzdem verstehe ich die Aufregung und netten Worte am Anfang seiner Post (Moe) nicht wirklich.



Da gebe ich dir recht, hätte nicht sein müssen, aber ich denke, dass weiss er selbst.

Nicht persönlich nehmen!


Wünsche auch allen Mitlesern und Tipp-Gebern einen guten Rutsch ins neue Jahr!
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#641 erstellt: 31. Dez 2010, 18:59
sieht super aus abstand der linken box zur wand macht gesunden eindruck. dat wird gut und guten rutsch!
*musikbär*
Hat sich gelöscht
#642 erstellt: 01. Jan 2011, 09:39
moin,moin,
sieht ja schon ganz gut aus
aber wenn du die lautsprecher so weit weg von der wand stellen möchtest wäre es dann nicht auch schöner wenn das rack etwas weiter weg von der wand stehen würde ? sonst geht es vieleicht unter wenn es so weit hinten steht ?
Grüße und noch ein gutes neues dir und deiner familie
five-years
Inventar
#643 erstellt: 01. Jan 2011, 10:42
Macht neugierig auf mehr. Das Board würde ich wohl auch noch etwas vorziehen,aber da wirst du ja sichern noch reichlich rumprobieren können.Was für ein Spaß,sich ein Hörraum einzurichten...

Allen ein frohes und gesundes neues Jahr.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#644 erstellt: 01. Jan 2011, 12:15
Ist doch aus akustischer Sicht gut wenn das Rack nicht zwischen den LS steht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#645 erstellt: 01. Jan 2011, 12:18

Zim81 schrieb:
Ist doch aus akustischer Sicht gut wenn das Rack nicht zwischen den LS steht. :)


Ich glaube, das ist ziemlich egal, sofern es nicht davor steht und die Lsp. keine seitlichen Treiber verbaut haben.

Jetzt triftet sogar Zim in den Voodoobereich ab.....

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#646 erstellt: 01. Jan 2011, 12:19
Vielen Dank! euch auch allen ein frohes neues Jahr!!!


Zu den Abständen:

linker LS zur seitlichen Wand: 75cm
rehter LS zur seitlichen Wand (auf Grund der Tür): 95cm
Von den LS zum Rack: je 50cm
Von den LS zur Rückwand: 75cm
Vom Rack zur Rückwand: 15cm
Von der Vorderkante Rack zur hinteren Kante LS: 15cm

Auf den Bildern sieht es nur so aus, als stände das Rack so weit hinten, aber es sind halt nur wenige cm. Habe es erstmal extra so aufgestellt, da ich mehrfahc gelesen habe, dass es sinnvoll ist zwischen den LS nichts stehen zu haben (Rack,Elektronik usw) um eine bessere Bühnenabbildung zu bekommen.

Heute werde ich erstmal das Stromkabel zur Netzleiste zuschneiden und konfektionieren. Dann noch ein bisschen an der Ausrichtung der Anlage feilen und dann mal gucken.. Die Elektronik ist ja leider noch nicht drüber. Würde auch noch nichts bringen, da die LS ja erst Mitte Januar reinkommen und ich dann weder hier in der Wohnung noch im Haus Musik hören könnte..
Zim81old
Hat sich gelöscht
#647 erstellt: 01. Jan 2011, 12:28
Frohes Neues.
Bass breitet sich kugelförmig aus, was hat das mit Vodoo zu tun, oder dachtes du ich meine das wegen Schwingung des Racks?
Zieh die LS mal locker auf nen Meter gemessen von der Hinterkante der LS von der Wand weg. Bei so großen LS würde ich das auf jeden Fall machen. Selbst meine Spendors mit nem 18er Treiber stehen schon 70cm weit weg von der Rückwand.

LG Zim


[Beitrag von Zim81old am 01. Jan 2011, 12:31 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#648 erstellt: 01. Jan 2011, 12:35

Zim81 schrieb:

Bass breitet sich kugelförmig aus,


und, dann müsstest Du ja theoretisch alles aus dem Raum verbannen, auch die Lsp. ....

Lass doch mal die Kirche im Dorf, den Bass stört ein Rack zwischen den Boxen nicht wirklich.

Hier mal ein Thread über das Thema:

http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=13898

Letztendlich sind in dem Raum andere Dinge viel gravierenter als der Punkt, wo genau soll das Rack zwischen den Lsp. stehen.

Saludos
Glenn
Zim81old
Hat sich gelöscht
#649 erstellt: 01. Jan 2011, 12:59
Wieso empfiehlt dann jeder LS Hersteller nichts zwischen die LS zu stellen?
XorLophaX
Inventar
#650 erstellt: 01. Jan 2011, 13:09
Also bei mir wird das Rack definitiv nicht zwischen den Lautsprechern stehen, ob es was bringt oder nicht.

Zu dem Wandabstand nach hinten. Wenn ich aus den 75cm nen Meter oder mehr mache, dann komm ich mit dem Stereodreieck nicht mehr hin. Bzw bei eineMeter Wandabstand der LS nach hinten, wäre die Hörposition genau vor der Rückwand. Ich denke dann lieber nur 75cm ud noch etwas Luft hinter der Hörposition.

Aber da kannman ja noch etwas experimentieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#651 erstellt: 01. Jan 2011, 13:10

Zim81 schrieb:

Wieso empfiehlt dann jeder LS Hersteller nichts zwischen die LS zu stellen?


Ja ja, die Hersteller, was die so alles empfehlen....

Im Prinzip ist es mir egal, wo jeder sein Rack oder was auch immer hinstellt, den Klang wird es aber auf keinen Fall maßgeblich beeinflussen.
Es sei denn man hat Lsp. die einen oder mehrere Basstreiber an der Seite haben, auch bei Dipolen könnte ich mir eine Beeinflussung vorstellen, aber bei den B&W?
Ich habe erst gar kein Rack aufgestellt, dafür aber eine Holztruhe und die Anlage steht auch nicht zwischen den Lsp., allerdings hatte das garantiert keine klanglichen Gründe.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 . 20 . 30 . 40 . 50 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtige Phase!?
KoenigZucker am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 03.05.2006  –  4 Beiträge
phase Invertieren
Lucky03 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  10 Beiträge
AVR CHECK PHASE
Nad1970 am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 06.06.2015  –  6 Beiträge
Ist die Phase wirklich wichtig?
tommy8 am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  98 Beiträge
Örtl. Stromversorger und Phase ??
pitt am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  5 Beiträge
Einstellung Subwoofer Phase/Trennfrequenz
TomFly am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 22.07.2006  –  2 Beiträge
In Phase / Out of Phase Audio Test CD
mystixx am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  16 Beiträge
Planung Musikraum
oli11 am 13.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2012  –  3 Beiträge
Raumhöhe im Musikzimmer
17.08.2002  –  Letzte Antwort am 22.08.2002  –  26 Beiträge
Verkabelung/Geräte Planung
GGOHLenox am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedManfredbremen
  • Gesamtzahl an Themen1.389.644
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.103