Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. Letzte |nächste|

Audyssey einmessen lassen

+A -A
Autor
Beitrag
blabupp123
Hat sich gelöscht
#452 erstellt: 18. Jan 2012, 19:35
Dem schliesse ich mich gerne an, super gemacht!
john_frink
Moderator
#453 erstellt: 20. Jan 2012, 10:51
Okay, neu eingemessen und doch überrascht, wie gut das doch geklappt hat. Die Lautsprecherabstände sind außer beim Subwoofer ziemlich auf den Centimeter genau gemessen worden.
Ausserdem liebe ich mein Wohnzimmer - die Frequenzanpassungen betrugen an einzelnen Stellen gerade mal +-1db und das wars dann auch. Lautstärke wurde per Pegelmessgerät auch geprüft, hier zeigte sich eine Differenz von max. 1-2db, war aber auch nur per Hand gemessen. Beim Sub musste ich ein wenig Hand anlegen, aber auch nur relativ gering (bei dem vorgegebenen Abstand lief das ein wenig gegenphasig). Krass erstaunt war ich, dass ich vorher mein Setup doch schon recht aufgehübscht (BASS ) eingestellt hatte und jetzt der Sub nur noch in perfekter Harmonie mit den Fronts mitspielt (Und das leider nur für die 5Hz, die er tiefer kommt als die Frontls ), Stellt sich die Frage, ob mir das bei Actionfilmen gefällt, für das Adele Konzert war es ein Traum.

Die Anleitung lohnt sich!

Schönen Gruß an alle.
George_Lucas
Inventar
#454 erstellt: 20. Jan 2012, 10:58
Warum sollen THX lizenzierte Lautsprecher NICHT mit Audyssey eingemessen werden?

AreaDVD rät in seinen aktuellen Onkyo-Tests von einer Einmessung per Audyssey dringend ab, wenn THX lizenzierte Lautsprecher angeschlossen sind.
Leider nennen sie keine Begründung dafür!

Ich höre/lese das zum ersten Mal. Sogar Onkyo und Denon schreiben diesbezüglich nichts in ihren Anleitungen!


[Beitrag von George_Lucas am 20. Jan 2012, 11:01 bearbeitet]
Sieglander
Stammgast
#455 erstellt: 20. Jan 2012, 12:39
AreaWER Ach die AudioVideo-Bild Seit wann schreiben die beachtenswerte Artikel?
rockfortfosgate
Inventar
#456 erstellt: 20. Jan 2012, 12:51
ich rwede die anleitung auch mal probieren.
aber erst nen mikrofonständer besorgen.
habe sonst immer mit allem möglichen ein turm gebaut

noch wer nach dieser anleitung gemessen?
--Torben--
Inventar
#457 erstellt: 20. Jan 2012, 12:57

Sieglander schrieb:
AreaWER Ach die AudioVideo-Bild Seit wann schreiben die beachtenswerte Artikel?


Gibts denn eine Seite die beachtenswert ist?
JULOR
Inventar
#458 erstellt: 20. Jan 2012, 12:57
Falls du ein Fotostativ hast, passt das Gewinde auch.
fplgoe
Inventar
#459 erstellt: 20. Jan 2012, 14:40

Sieglander schrieb:
AreaWER Ach die AudioVideo-Bild Seit wann schreiben die beachtenswerte Artikel?

Danke, 100%tig meine Meinung. Was die empfehlen, kommt kommt in meiner Rangordnung der Heimkino-Kompetenz direkt nach der Meinung der Käseverkäuferin im Rewe. Und letztere ist wenigstens bei den Käsewaren fachkundig...
--Torben--
Inventar
#460 erstellt: 20. Jan 2012, 14:51
Dann auch an dich die Frage... gibts den eine Seite mit Testberichten den man trauen kann?
Eminenz
Inventar
#461 erstellt: 20. Jan 2012, 15:06
Es gibt keinen Testbericht, dem man (uneingeschränkt) trauen kann.

Die ehrlichsten Berichte - also wo du so gut wie ausschließen kannst, dass da Gelder zwischen TEster und Hersteller fließen - findest du in Foren wie diesem.
fplgoe
Inventar
#462 erstellt: 20. Jan 2012, 15:07
Nein. Da alle finanziell auf die Anzeigen angewiesen sind, die die Hersteller da schalten, werden sie natürlich keine negativen Aussagen machen. Was meinst Du denn, warum sich die Testergebnisse immer nur ganz minimal in der Wertung unterscheiden.

Solche Testzeitungen kann man wunderbar zum reinen Vergleichen der Eigenschaften nutzen, die Tabellen sind oft Gold wert. Welcher Verstärker hat wie viele HDMI-Eingänge, Endstufen oder hat Zone 2/3/4 und 'kostet Pi mal Auge' etwa Straßenpreis X.

Sobald es aber an Bewertungen geht, gebe ich keinen Pfifferling auf die Aussagen. Da ist das Blättern in einschlägigen Foren, wie diesem hier, viel sinnvoller.


[Beitrag von fplgoe am 20. Jan 2012, 15:08 bearbeitet]
rockfortfosgate
Inventar
#463 erstellt: 20. Jan 2012, 15:07
habe nur so ein mini fotostativ (10cm hoch).
mal sehen wo ich hier in der nähe eins her bekomme.
Rucksackberliner
Stammgast
#464 erstellt: 20. Jan 2012, 15:19

rockfortfosgate schrieb:
habe nur so ein mini fotostativ (10cm hoch).
mal sehen wo ich hier in der nähe eins her bekomme.




Zum Beispiel Mediamarkt ca.10 €

Achte dabei auf die mindesthöhe, ein zu großes nutzt dir nichts.


[Beitrag von Rucksackberliner am 20. Jan 2012, 15:20 bearbeitet]
john_frink
Moderator
#465 erstellt: 20. Jan 2012, 15:19
ein mittelhoher Hocker hats bei mir problemlos getan, das war dann passenderweise direkt auf ohrhöhe. Für die position hinter dem dem Hörer musste der Barhocker dran glauben.

Andimb
Inventar
#466 erstellt: 20. Jan 2012, 15:31
ist aber nicht umbedingt so, wie es in der Anleitung steht

Ich habe mir damals ein Fotostativ gekauft. Nun überlege ich, ob ich nicht doch besser einen Mikrofonständer nehme, weil ich da die Höhe besser einstellen kann.
rockfortfosgate
Inventar
#467 erstellt: 20. Jan 2012, 15:38
ich hatte sonst auch immer nen kleinen hocker auf das sofa gestellt,und auf einer wasserwaage immer das mikro verstellt.
soll heissen:einmal mitte wasserwaage und dann am ende links und rechts usw.

dann guck ich mal die tage im MM
JULOR
Inventar
#468 erstellt: 20. Jan 2012, 15:39

Rucksackberliner schrieb:
Zum Beispiel Mediamarkt ca.10 €
Achte dabei auf die mindesthöhe, ein zu großes nutzt dir nichts. :)


Oder ein Baumarkt, ca. 10€. das kann man auch ausziehen von ca. 0,5-1,8m. Wahrscheinlich genauso wie beim Mediamarkt. Ich habe das Dreibein im eingezogenen Zustand auf das Sofa gestellt. Das passte genau.


JULOR schrieb:
Falls du ein Fotostativ hast, passt das Gewinde auch.


Andimb schrieb:
... Nun überlege ich, ob ich nicht doch besser einen Mikrofonständer nehme, weil ich da die Höhe besser einstellen kann.

Das war etwas voreilig von mir, sorry. Mein "echtes" Mikrofonstativ für PA- und Studiomics passt übrigens nicht. Das Gewinde ist viel zu dick (Durchmesser weiß ich gerade nicht). Es gibt aber sicherlich Adapter. 20-25€ Stativ + 10€ Adapter. Ich kenne dein Audyssey-Mikro nicht, sind die alle gleich - so Pyramidenförmig?
Audyssey-Micro


[Beitrag von JULOR am 20. Jan 2012, 15:44 bearbeitet]
fplgoe
Inventar
#469 erstellt: 20. Jan 2012, 15:44

Andimb schrieb:
... ob ich nicht doch besser einen Mikrofonständer nehme, weil ich da die Höhe besser einstellen kann.

Nun macht Euch doch nicht verrückt. Es kommt ja nun auf ein paar Zentimeter mehr oder weniger echt nicht an.

Ich habe ein normales Fotostativ eingeschoben auf dem Sofa an die Rückenlehne gelehnt (passte perfekt zur Ohrposition). Dann noch eine Reihe vor dem Sofa mit etwas ausgezogenem Teleskop.

Der gemessene Pegel und der Abstand zu den Lautsprechern ändert sich bei geringfügig geänderter Höhe ohnehin nicht nennenswert (ganz zu schweigen von der Abstufung im Setup, also 30 bzw. 15cm).


[Beitrag von fplgoe am 20. Jan 2012, 15:45 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#470 erstellt: 20. Jan 2012, 15:46

fplgoe schrieb:
Nun macht Euch doch nicht verrückt. Es kommt ja nun auf ein paar Zentimeter mehr oder weniger echt nicht an.

Auch wieder wahr ...
rockfortfosgate
Inventar
#471 erstellt: 20. Jan 2012, 15:48
ich habe das hier gefunden:
http://www.mediamark...3,314511,243287.html

aber das teil hat diesen galgen? nicht.
das wäre gut dann könnte ich das stativ hinter dem sofa aufstellen und alles von dort aus einmessen.
JULOR
Inventar
#472 erstellt: 20. Jan 2012, 15:52

rockfortfosgate schrieb:
ich habe das hier gefunden:
http://www.mediamark...3,314511,243287.html

aber das teil hat diesen galgen? nicht.
das wäre gut dann könnte ich das stativ hinter dem sofa aufstellen und alles von dort aus einmessen.

Das ist ungefähr das Foto/Kamerastativ, welches ich meinte. Einen Galgen hat es nicht. Der bringt dir aber auch nichts, da du mit einem Galgen wie bei einem Mikrofonstativ das Audyssey-Mic nicht ohne zusätzliches Gelenk in die Senkrechte bekommst (außer du stellst den Galgen sinnloserweise senkrecht). Nicht, ob du ein paar cm vor oder hinter dem Ohr misst. Du sitzt ja auch nicht regungslos immer gleich auf dem Sofa.

Mikrofon-Galgen


[Beitrag von JULOR am 20. Jan 2012, 16:02 bearbeitet]
>Spider<
Inventar
#473 erstellt: 20. Jan 2012, 15:54

rockfortfosgate schrieb:

aber das teil hat diesen galgen? nicht.
das wäre gut dann könnte ich das stativ hinter dem sofa aufstellen und alles von dort aus einmessen.

So was wirst du bei einem Kamerastativ auch selten finden.
Es gibt welche bei denen das geht, aber die Kosten dann auch min. 150€
Rucksackberliner
Stammgast
#474 erstellt: 20. Jan 2012, 15:59
Ständer


Bei Fotostativen passen die Gewinde.
Sieglander
Stammgast
#475 erstellt: 20. Jan 2012, 16:14
[quote="fplgoe"]Der gemessene Pegel und der Abstand zu den Lautsprechern ändert sich bei geringfügig geänderter Höhe ohnehin nicht nennenswert...[/quote]

Zumal Pegel und Abstand eh nur einmal bestimmt werden, nämlich bei der ersten Messung auf dem "Haupthörplatz".


[Beitrag von Sieglander am 20. Jan 2012, 16:34 bearbeitet]
rockfortfosgate
Inventar
#476 erstellt: 20. Jan 2012, 16:26
ich werde es wohl so wie immer machen.
und nur diesmal etwas hinter dem sofa messen.
vorher natürlich alles wie in der anleitung beschrieben kontrollieren.

eigentlich müßte man sich das mikro an die ohren hängen,
weil wenn ich nen film gucke auch dort sitze.
mit stativ oder der gleichen werde ich ja gar nicht
mit in die messung mit einbezogen.......
duck und wech
GonzoHead
Ist häufiger hier
#477 erstellt: 20. Jan 2012, 19:14

Eminenz schrieb:
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und diesen Artikel aus dem offiziellen Audyssey Thread des avsforums übersetzt.

HIER die vorläufige Version der Übersetzung. :prost



danke für die vorläufige übersetzung.. super arbeit!
fplgoe
Inventar
#478 erstellt: 21. Jan 2012, 07:02
Ich muss schon sagen, -auch wenn vieles selbstverständlich ist- einige gute Ideen habe ich da schon heraus gelesen.


Unter anderem, dass ich den Mikrofonständer beim nächsten Einmessen mit einem Schaumstoffblock vom Boden entkoppeln werde. Es leuchtet mir ein, dass gerade tiefe Frequenzen auch über den Boden auf das Mikro übertragen werden können. Gerade in meiner Wohnung, weil da ein Holzboden liegt, der sicher etwas mitschwingen wird.

Und den Sitzplatz etwas zu 'umrunden'. Ich habe mich an die klassischen Positionen gehalten, die auch in der Anleitung empfohlen werden, also Sitzplatz, rechts daneben, links daneben, und davor eine Reihe. Nächstes Mal werde ich auch wenigstens eine Position hinter mir einmessen (mein Sofa steht gut einen Meter vor der rückwärtigen Wand).
Ohrenschoner
Inventar
#479 erstellt: 21. Jan 2012, 16:12
@rockfortfosgate : Das Gewinde passt (1/4" ), wenn dann noch das Oberteil neigbar ist funzt es mit dem positionieren, hab ich mit meinem sauteuren Manfrottostativ auch so gemacht
rockfortfosgate
Inventar
#480 erstellt: 21. Jan 2012, 17:58
ok dann werde ich doch mal sehen ob ich mir eins kaufe.
wenn es nicht past bau ich mir nen adapter
bin doch schlosser
Ohrenschoner
Inventar
#481 erstellt: 22. Jan 2012, 15:24
@rockfortfosgate : Bin auch Maschinenschlosser...
rockfortfosgate
Inventar
#482 erstellt: 22. Jan 2012, 16:01

es giebt doch noch echte handwerker
Eminenz
Inventar
#483 erstellt: 22. Jan 2012, 16:08
Genau, nicht so wie die Kategorie: "Ja, Herr XY, wir halten Sie sich mal nächste Woche zwischen Montag und Mittwoch zwischen 7 und 16:00 verfügbar" ....
Ohrenschoner
Inventar
#484 erstellt: 22. Jan 2012, 16:59
@Eminenz Das mit dem "echten Handwerker " find ich gut ! Ansonsten arbeite ich allerdings in der Industrie ( High Tech Maschinenbau) und muss manchmal weltweit raus . Demnächst vielleicht China ?! Ich berichte dann mal wie die da so HiFi mäßig drauf sind...


[Beitrag von Ohrenschoner am 22. Jan 2012, 17:00 bearbeitet]
binap
Inventar
#485 erstellt: 27. Jan 2012, 22:38
Erst einmal Danke für diesen sehr informativen Thread, dem Threadersteller und den Übersetzenrn der HowTos. Geniale Sache!

Ich betreibe seit einigen Tagen einen Onkyo 709 als "Vorstufe" an meinem Harman Kardon 8500/ HK PA 2000 im 7.1-Betrieb.
Als Fronts dienen ein Paar Jamo D8 (bzw. Jamo Concert8), als Center ein Jamo D8CEN (bzw. Jamo Center Concert) und als Rears vier Jamo D8SUR (Bipole/Dipole). Als Subwoofer kommt ein Heco Phalanx 12A zum Einsatz.
Mein Heimkino ist etwa 4x6 mehr groß und mit porösen Absorbern an Decke und Seitenwänden (Erstreflexionstellen der Fronts) sowie mit Eckabsorbern versehen.
Der für mich neue Einsatz von Audyssey ruft etwas Verwirrung bei mir hervor, da jetzt doch ein komplett anderer Höreindruck entsteht als ich vorher gewohnt war. Vor allem der Bass ist "anders"...
Fronts und Center sind von Audyssey bei 40Hz abgetrennt, die vier Rears bei 120Hz. Der LPF/LFE ist bei 120Hz gesetzt.
Was mich sehr wundert, sind die 75 dB Subwoofer-Pegel, die der Onkyo für die Messung anfordert. Der Volume-Regler des Heco geht von 8Uhr-Stellung (min) bis 4Uhr-Stellung (max). Lustigerweise habe ich bereits bei nicht einmal 8-9 Uhr-Stellung die geforderten 75 dB. Kann das sein? Die Messung mit 8 Messpunkten an den beiden Kino-Sitzreihen habe ich bereits mehrmals durchgeführt, immer mit identischen Ergebnissen der Frequenzen, der Abstände sowie der Pegel, was eigentlich eher positiv ist.

Aber warum läuft der Heco Phalanx fast auf Minimum seiner Leistung?
Der Bass ist natürlich um einiges weniger vorhanden, wie vor der Audyssey-Einmessung. Oder war vorher einfach zuviel Bass vorhanden?

Bezüglich MultEQ: Ist auch für mich sehr aufdringlich, da die Rears sich mächtig in den Vordergrund spielen, was einfach nervig ist.

Binap
>Spider<
Inventar
#486 erstellt: 27. Jan 2012, 22:51

binap schrieb:


Bezüglich MultEQ: Ist auch für mich sehr aufdringlich, da die Rears sich mächtig in den Vordergrund spielen, was einfach nervig ist.


Das macht der DynEQ.
Im Menü kann man über den referenc level die Funktion abschwächen oder halt den DynEQ ausschalten.
Crazy-Horse
Inventar
#487 erstellt: 27. Jan 2012, 23:13
Da waren zu viele Raummoden vorhanden, die fälschlicherweise als boahey römst dat interpretiert werden.

Aber wenn man es halt nicht anders kennt, dann sind Moden der eigene Referenzlevel.

Kennt man es anders, dann schätzt man den größeren Tiefgang, die bessere Impulsgenauigkeit und vor allem Durchhörbarkeit.

Vom größeren Tiefgang wirst du leider nicht viel haben da deinem Phalanx bei 30Hz die Pust aus geht.
Xenion85
Stammgast
#488 erstellt: 27. Jan 2012, 23:20

binap schrieb:

Der für mich neue Einsatz von Audyssey ruft etwas Verwirrung bei mir hervor, da jetzt doch ein komplett anderer Höreindruck entsteht als ich vorher gewohnt war. Vor allem der Bass ist "anders"...


Bei den folgenden Trennfrequenzen nicht verwunderlich...



Fronts und Center sind von Audyssey bei 40Hz abgetrennt, die vier Rears bei 120Hz. Der LPF/LFE ist bei 120Hz gesetzt.


Da ich mir demnächst auch einen 709 oder 809 zulegen möchte, hab ich mich vorab viel über die Onkyos und Audyssey informiert. Derzeit habe ich nen Pioneer mit dem Auto MCACC Einmesssystem.
Das arbeitet bzgl. der Trennfrequenzen bzw. generell etwas anders und irgendwie "sinnvoller" in bestimmten Dingen...
Die Frequenzen die Audyssey vorgibt sind teilweise sehr willkürlich und das hab ich so auch schon in vielen Themen gelesen...

Deine Lautsprecher gehen laut Datenblatt viel tiefer und recht weit darüber würde ich sie auch nicht abschneiden.
Hier mal die unteren Grenzfrequenzen der Jamo D8
Front: 30Hz (da geh ich von den Standlautsprechern aus)
Center: 65Hz (Audyssey lässt die tiefer spielen als sie eigentlich ausgelegt ist)
Surround: 50Hz (die werden dagegen viel zu hoch abgeschnitten)

Die hohe Trennfrequenz von 120Hz bei den Rears lässt natürlich auch den Sub so hoch spielen und dieser wird dadurch deutlich ortbar.

Mein Vorschlag für die Übernahmefrequenzen:
Front: Fullrange oder 40Hz
Center: 60 oder 70Hz
Surround: 50-80Hz mal testen was sich besser anhört, die D8SUR sollten aber einiges können

Dadurch sollte sich auch der Bass wieder "besser" anhören, weil er nicht so viele hohe Frequenzen der Rears übernehmen muss.



Was mich sehr wundert, sind die 75 dB Subwoofer-Pegel, die der Onkyo für die Messung anfordert. Der Volume-Regler des Heco geht von 8Uhr-Stellung (min) bis 4Uhr-Stellung (max). Lustigerweise habe ich bereits bei nicht einmal 8-9 Uhr-Stellung die geforderten 75 dB. Kann das sein? Die Messung mit 8 Messpunkten an den beiden Kino-Sitzreihen habe ich bereits mehrmals durchgeführt, immer mit identischen Ergebnissen der Frequenzen, der Abstände sowie der Pegel, was eigentlich eher positiv ist.

Aber warum läuft der Heco Phalanx fast auf Minimum seiner Leistung?
Der Bass ist natürlich um einiges weniger vorhanden, wie vor der Audyssey-Einmessung. Oder war vorher einfach zuviel Bass vorhanden?


In unserem 22 m² Wohnzimmer komm ich sogar mit dem Klipsch RW-8 schon bei weniger als halbem Gain am Sub auf den vom MCACC geforderten Pegel.
Wenn man nach gehör geht, dann dreht man den Sub meist zu weit auf.
Da würd ich dem Einmesssystem schon vertrauen. Vorher war zu 99% wohl im Verhältnis viel zu stark aufgedreht.
Wenns dir im Filmbetrieb zu wenig ist, kannst du ja im AVR noch hochdrehen je nach Geschmack.
Crazy-Horse
Inventar
#489 erstellt: 27. Jan 2012, 23:30
Phalanx 12 und weiter hoch drehen, vorsicht!

Über 30Hz reißt das Teil sonst die Bude ab, der hieß nicht umsonst zuvor Seismic
binap
Inventar
#490 erstellt: 27. Jan 2012, 23:43
Danke fürs Feedback.
Die Fronts sind allerdings die Regallautsprecher D830 auf den passenden Original Stands ST60.
Frequency range: 38 - 22 000., dann wird das mit den 40Hz Crossover doch stimmen.
Hab auch gerade im Datenblatt entdeckt, dass die D830 4ohmig sind, statt 6 Ohm, d.h. ich muss das auch noch umstellen bei den Parametern und nochmal neu einmessen.

Der Heco Phalanx 12A geht nur bis 38 Hz runter, ich kann das fast nicht glauben? Das Teil stammt eigentlich von Accoustic Research und ist ein Seismic... Heco hat das Teil nur umgelabelt nachdem der Laden von Heco übernommen wurde...

Die 120Hz der Rears fand ich auch etwas befremdlich.

Binap


[Beitrag von binap am 27. Jan 2012, 23:46 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#491 erstellt: 28. Jan 2012, 07:53
Hallo Binap. Sonst allgmein zufrieden? Der Yamaha wäre halt die andere Option gewesen.


binap schrieb:

Hab auch gerade im Datenblatt entdeckt, dass die D830 4ohmig sind, statt 6 Ohm, d.h. ich muss das auch noch umstellen bei den Parametern und nochmal neu einmessen.


Das brauchst du nicht einstellen, denn die Lautsprecher hängen ja am 8500.
Crazy-Horse
Inventar
#492 erstellt: 28. Jan 2012, 08:52
Wenn deine Fronts bis 38Hz runter gehen würde ich die trotzdem höher trennen.

Meine gehen bis 40Hz -3db laut Datenblatt, werden von Audyssey bei mir auch so erkannt, mein Center bis 70Hz -3db und wird auch genau so eingemessen.

Der Center wird bei 80Hz getrennt und die Fronts/Rears bei 60Hz, das entlastet diese vom Bass und davon profitiert das gesammt Klangbild.
Wenn denn die Einbindung des/der Subs passt.

Das hat mein 708 aber so geil hin bekommen das diese für mich phasenrichtig arbeitet.
Und auf diese Unterschiede habe ich beim alten Denon 3805 noch alergisch reagiert und die Fronts daher viel tiefer getrennt.

Dein Phalanx gehbt bis 30Hz runter, dann fällt er recht schnell ab.


[Beitrag von Crazy-Horse am 28. Jan 2012, 08:53 bearbeitet]
binap
Inventar
#493 erstellt: 28. Jan 2012, 10:04
@Eminenz
Ich wollte das Teil erst einmal einmessen, bevor ich im anderen Thread was dazu schreibe. Aber im Augenblick bin ich recht zufrieden, vom Klang ist der Onkyo recht nah am Harman, Danke nochmal für den Tip mit Yamaha bzw. dem Onkyo 709.
Wegen Ohmigkeit, ist das Nichtsein Audyssey-Parameter, der in die Berechnung mit einfließt? Falls ja, wäre die Umstellung am Onkyo doch erforderlich, obwohl die Boxen technisch am Harman Main-in hängen?

binap
Eminenz
Inventar
#494 erstellt: 28. Jan 2012, 10:14
Nein, das bezieht sich nur auf die Ausgangsimpedanz der Onkyo internen Endstufen, die du ja nicht brauchst.
binap
Inventar
#495 erstellt: 28. Jan 2012, 11:29
Danke für die Info.
Ich habe deshalb nochmal nachgefragt, da in der BA steht, die Messung sein zu wiederholen, sobald man die Impedanzeinstellung der Lautsprecher ändert. Sah für mich so aus, als wenn die Impedanz irgendwie in die Berechnung einfließt. Dann lass ich das auf 6 Ohm stehen.

Jetzt mal zu den Messpunkten speziell bei mir im Kellerheimkino:

Ich habe zwei Kinositzreihen, einen Dreier-Reihe und dahinter auf einem 30cm hohen Podest (mit der Bassfalle) eine Vierer-Reihe mit folgenden Layout:

______________________________________
| RSB RSB |
T A. B. C. D. |
Ü |
R |
|RS . E . F . G .SUB|RS
| |
| |

Layout

Der Sweetspot befindet sich bei E, bzw. 50cm davor etwas nach rechts verschoben. Surrounds und Surround Backs sind um E herum positioniert. Meine Lieblingssitzposition ist allerdings auf B, da ich hier erhöht sitze (Augen auf Leinwandmitte) und komplett mittig zur Leinwand schaue.
Die Lehne der hinteren Sitzreihe befindet sich 30 cm von der Rückwand entfernt, die jeweilige Sitzmitte 70-80 cm von der Rückwand. Sitzmitte war bisher auch Position für das Stativ mit Messmikro. Aussenlehne Sitz D zur Wand ca 33 cm.
SUB ist der Heco Phalanx und strahlt nach vorne und hinten ab (Panel zur Wand gerichtet, Poition ist festgelegt)

Welche Position ist nun als Messpunkt 1 zu empfehlen (bisher habe ich mich an E orinetiert, die anderen Messpunkte sind oben mit einem Punkt "." markiert) und an welcher Stelle die weiteren 7 Messpunkte? Soll ich die Messpunkte auf den Sitzplätzen nehmen oder eher dem offizielen Einmess-Schema folgen und nur die Stereoblase ausmessen? Dann würde ich auch vor der Dreiersitzreihe Messpunkte benötigen

Wie seht ihr das?

Binap

Grrr---- Formatierung hinüber.... Ich lade mal ein Bildchen hoch----


[Beitrag von binap am 28. Jan 2012, 11:36 bearbeitet]
rockfortfosgate
Inventar
#496 erstellt: 28. Jan 2012, 20:25
meine frau geht gleich feiern
und ich habe auf unserer terasse ein teleskop gefunden....
da werde ich gleich mal als galgen die wasserwaage mit ner schraubzwinge befestigen und loslegen mal neu einzumessen.

langeweile kann auch spass machen.
alice35
Inventar
#497 erstellt: 29. Jan 2012, 06:54
@ binap:

wenn B Deine Lieblingshörpositon ist, dann würde ich hier den ersten Messpunkt setzen. Danach wird's etwas schwieriger. Ausprobieren würde ich Punkt 2 zwischen C und D, Punkt 3 etwas links von A (ausgehend von der Draufsicht auf Deine Skizze).

Punkt 4,5,6 auf den Pos. F,G,E und versuchsweise Punkt 7,8 etwas vor der ersten Sitzreihe nebeneinander auf Höhe der Punkte B und C, was die Positionierung betrifft.

Und dann mal hören was dabei rumkommt.


Edit: Sollte Dein Kino allerdings meistens "ausverkauft" sein, passt Messpunkt 1 schon mal nicht mehr, sondern müßte evtl. zwischen den Sitzreihen vor Punkt B (also die Mitte) gewählt werden.

Eines jedoch sollte von vornherein klar sein: es wird sich an jedem Punkt anders anhören - wie im richtigen Kino halt auch .


mfg alice


[Beitrag von alice35 am 29. Jan 2012, 07:10 bearbeitet]
binap
Inventar
#498 erstellt: 31. Jan 2012, 01:03
@alice35

Danke für die Erläuterungen und Tipps für die Einmesspunkte.
Hab gestern mal eine Einmessung durchgeführt in Variante "Lieblingsposition auf B". Leider war das ziemlich enttäuschend, die Boxen-Entfernungen schief und krumm und es hörte sich einfach irgendwie nicht rund an.
Ich bin dann wieder zu meiner alten Ausgangsposition zurückgekehrt und den ersten Messpunkt direkt auf den ausgeklappten Sitz E gesetzt. Und dann weiter wie folgt:
2. Messpunkt: ausgeklappter Sitz F
3. Messpunkt: links neben Sitz E, im gleichen Abstand wie EF
4. Messpunkt: ausgeklappter Sitz B
5. Messpunkt: ausgeklappter Sitz C
6. Messpunkt: ausgeklappter Sitz A
7. Messpunkt: im Zentrum von Dreieck ABE
8. Messpunkt: im Zentrum von Dreieck BCF

Die Boxenentfernungen stimmen jetzt wieder und das ganze hört sich "runder" an. Auf den 7 Sitzplätzen kann ich auch fast keinen Klangunterschied hören, wobei ich mich natürlich auch täuschen kann.
Die Fronts und der Center wurden von Audyssey wie vorher auch bei 40Hz getrennt, Surrounds und Surround Backs allerdings nun bei 100Hz (vorher waren es immer 120Hz).

Basierend auf dem Input von Xenion85 und Crazy-Horse habe ich diese Werte allerdings wie folgt korrigiert:
Die Fronts werden jetzt bei 60Hz, der Center bei 80Hz und die Surrounds bzw. Surround Backs ebenfalls bei 60Hz getrennt.
Die Surround-Boxen stellen nun einiges mehr dar, beim Center kann ich bisher keinen Unterschied hören, der Subwoofer bekommt jetzt etwas mehr "Druck" ab, da die Fronts entsprechend Bassanteile abgeben.
Einen Unterschied bzw. einen richtigen Bassdruck bekommt man wirklich erst bei höheren Pegeln ab -20dB ab, bei niedrigeren Pegeln kommt der Sub einfach noch nicht zur Geltung, was ja eigentlich auch normal ist.
Jetzt werde ich mal einige Filme anschauen und ausgiebig testen, ob ich mit diesem Setup leben kann.
Und hier muss ich leider zu meiner Schande zugestehen:

Da waren zu viele Raummoden vorhanden, die fälschlicherweise als boahey römst dat interpretiert werden.
Aber wenn man es halt nicht anders kennt, dann sind Moden der eigene Referenzlevel.

Das Grollen und daran schuldigen Raummoden sind weitestgehend eliminiert, der Bass kommt nun viel straffer und prägnanter, allerdings erst deutlich erfahrbar bei höheren Pegeln.
Dynamic EQ hört sich übrigens immer noch übel an,die Surrounds spielen einfach zu laut auf. Und da ich im gedämmten Kellerheimkino sitze, kann ich sowieso problemlos hohe Pegel fahren.:D Dynamic EQ ist deshalb deaktviert, genau wie das Dynamic Volume.

Danke nochmal an alle für die Tipps und Ratschläge und Eminenz ausdrücklich für den genialen Vorschlag meinen AVR8500e/PA2000 weiter zu nutzen und den Onkyo 709 daran als "Vorstufe" zu betreiben.

binap


[Beitrag von binap am 31. Jan 2012, 01:15 bearbeitet]
>Spider<
Inventar
#499 erstellt: 31. Jan 2012, 08:43

binap schrieb:

Dynamic EQ hört sich übrigens immer noch übel an,die Surrounds spielen einfach zu laut auf.

Den Reference Level hast Du mal geändert?
fplgoe
Inventar
#500 erstellt: 31. Jan 2012, 16:18

_spiderschwein: schrieb:

binap schrieb:

Dynamic EQ hört sich übrigens immer noch übel an,die Surrounds spielen einfach zu laut auf.

Den Reference Level hast Du mal geändert?

Das muss ich auch sagen... die Surrounds sind im Verhältnis immer etwas zu heftig angehoben. Die Klanganpassung, also quasi die Loudness-Funktion, ist allerdings sehr gut, weshalb ich den Reference-Level auch nicht verstellen wollte, denn das betrifft ja beide Parameter, Surround-Anhebung und Loudness-Funktion.
>Spider<
Inventar
#501 erstellt: 31. Jan 2012, 20:14
So stark finde ich die Anhebung der Surrounds gar nicht.
Doch auch bei der Reference Level Anhebung um z.B 10db ist die Loudness Funktion ja immer noch aktiv.
fplgoe
Inventar
#502 erstellt: 31. Jan 2012, 20:23

_spiderschwein: schrieb:
...auch bei der Reference Level Anhebung um z.B 10db ist die Loudness Funktion ja immer noch aktiv.

Schon, aber eben um das gleiche Verhältnis gedämpft, wie die Surroundanhebung. Schade, dass man die beiden Funktionen nicht getrennt einstellen kann...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Akustikfrage zum Einmessen mit "Audyssey"
Pegasus4 am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  7 Beiträge
Frage zum LS Level bei Audyssey
katana27 am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  7 Beiträge
Lautsprecher Audyssey Einmessen Verständnisfrage
Justus666 am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  6 Beiträge
Audyssey Mirko an Laptop
Jaytek am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  4 Beiträge
Audyssey "Boxengrösse"
PasterTroy am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  3 Beiträge
Audyssey Einmessung + 5.1 Aufstellung optimieren
spl83 am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  7 Beiträge
Podesteinmessung Audyssey XT32 bei Marantz SR 7009
Blurry am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  2 Beiträge
Audyssey + REW einmessen
Doomi88 am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 03.07.2015  –  4 Beiträge
Audyssey - Fehler bei Boxenermittlung!
flipffm am 11.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
Suche geeignetes Micro zum einmessen des Frequenzgangs im Wohnzimmer
Soundfreak_NRW am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.759 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedWerner_Penke
  • Gesamtzahl an Themen1.394.039
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.540.047

Hersteller in diesem Thread Widget schließen