Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 . 50 . Letzte |nächste|

Brandneu in 2016: Der Technics SL-1200 ist zurück - Modell G / GR / GAE

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi_Sepp
Inventar
#2102 erstellt: 16. Jan 2018, 21:16
Und ich verweise darauf, daß das doch eigentlich egal ist, weil ein Erdling keinen Unterschied hören wird.....
Hast du einen alten 1210, dann behalte ihn. Hast du keinen, kauf einen neuen GR.
ParrotHH
Inventar
#2103 erstellt: 16. Jan 2018, 21:24

HiFi_Sepp (Beitrag #2102) schrieb:
Und ich verweise darauf, daß das doch eigentlich egal ist, weil ein Erdling keinen Unterschied hören wird.....

Du sprichst ein großes Wort gelassen aus.
Allein, es ist noch bei allen Foristen angekommen!

Parrot
Jazzy
Inventar
#2104 erstellt: 16. Jan 2018, 21:26
HiFi_Sepp:

Hast du einen alten 1210, dann behalte ihn. Hast du keinen, kauf einen neuen GR.

Amen!
whitehead_eagle
Ist häufiger hier
#2105 erstellt: 16. Jan 2018, 22:15
@ HiFi_Sepp:

Ja Du hast Recht es muss natürlich 2M Bronze heissen.
HiFi_Sepp
Inventar
#2106 erstellt: 16. Jan 2018, 23:15

ParrotHH (Beitrag #2103) schrieb:
Du sprichst ein großes Wort gelassen aus.
Allein, es ist noch bei allen Foristen angekommen!

Parrot


Natürlich kann ich das gelassen aussprechen.
Die Sachlage ist doch ganz einfach. Du und viele andere wollen sich nicht auf die Füsse treten lassen, weil ihr den alten 1210 habt, und dann gibt es halt manch User, die von dem Neuen G GAE GR total überzeugt sind. Lass sie sich einfach freuen und freu du dich über Deinen alten
Letztlich ist es doch einfach gut, daß es sowas wieder neu zu kaufen gibt.
Wäre doch schade, wenn es nur die Chinanachbauten geben würde.


[Beitrag von HiFi_Sepp am 16. Jan 2018, 23:16 bearbeitet]
akem
Inventar
#2107 erstellt: 16. Jan 2018, 23:31

ParrotHH (Beitrag #2097) schrieb:
und mit der peinlich schlechten Kanaltrennung der Quintet-Serie leben kann.

Wieso ist die peinlich schlecht?
Laut ortofon.com:
23dB @ 1kHz und 15dB @ 15kHz
Das ist ein ähnliches Niveau wie bei der 2M Serie...

Gruß
Andreas
ParrotHH
Inventar
#2108 erstellt: 17. Jan 2018, 01:33

akem (Beitrag #2107) schrieb:
Wieso ist die peinlich schlecht?
Laut ortofon.com:
23dB @ 1kHz und 15dB @ 15kHz
Das ist ein ähnliches Niveau wie bei der 2M Serie...

Springt doch tatsächlich noch jemand übers Stöckchen...

Die Kanaltrennung der Quintets (ab Bronze) werden laut Specs nur durch ein 2M Red bzw. ein OM10 unterboten. Für Quintet Red und Blue gilt nicht mal mehr das. Nun kann man sicher streiten, ob man einen Unterschied zwischen 21dB und 25dB Kanaltrennung hört, manche werden das wahrscheinlich sogar begrüßen, "löst sich der Klang doch so viel besser von den Boxen" (durch das monoisierte Signal...).

Ich aber würde angesichts des Preises einfach tadellose und klassenübliche Werte erwarten. Alle meine MC-Systeme rangieren bei mindestens 25, meistens sogar 30dB.

Parrot


[Beitrag von ParrotHH am 17. Jan 2018, 01:34 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#2109 erstellt: 17. Jan 2018, 09:38
Moin,


HiFi_Sepp (Beitrag #2106) schrieb:
Letztlich ist es doch einfach gut, daß es sowas wieder neu zu kaufen gibt.


das sehe ich genau so.

Aber dass Technics (und fast alle Anderen) immer nur das Design des SL 1200 MK2 kopieren, ist doch eher langweilig.
Man stelle sich das mal bei Autos vor, Design von 1979 kopieren.

zur Kanaltrennung:
TypVM Dual Magnet
Befestigung 1/2”
Frequenzbereich 10 - 30.000 Hz
Kanaltrennung 30 dB (1 kHz)
Kanalbalance am Ausgang 0,8 dB (1 kHz)
...
(Daten sind vom AT 150 MLX)

Was bewirkt die Kanaltrennung eigentlich ?
im Endeffekt eine bessere Stereofonie.

Meine Meinung ist: wenn schon, denn schon.
soll heißen: auf einen Dreher der 1500 € kostet, montiert man einen adäquaten Tonabnehmer
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2110 erstellt: 17. Jan 2018, 12:49

.JC. (Beitrag #2109) schrieb:
auf einen Dreher der 1500 € kostet, montiert man einen adäquaten Tonabnehmer
;)


Und welche genau; wo bewegt man sich da (preislich) am oberen Ende, ohne das es gleich Overkill (in meinem Fall "GR" mit Stock Arm) werden würde?


[Beitrag von BassHunter81 am 17. Jan 2018, 12:50 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Inventar
#2111 erstellt: 17. Jan 2018, 13:03
Also ein At95E würde ich an den GR nicht unbedingt montieren.
Der Dreher hat zumindest mal ein Sumiko Pearl, Shure M97XE oder ein AT 440 verdient.
Aber natürlich funktioniert er auch mit einem At 95E.
Ich selbst hatte am Ur 1210 ein Ortofon Rondo Bronze montiert. Ich fand das noch keinen Overkill, aber es war schon heftig, da die Nadel teurer war, als der 1210
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2112 erstellt: 17. Jan 2018, 13:16
@ HiFi Sepp

Ein AT95E käme mir persönlich generell nirgendwo dran (was jetzt nichts mit dessen Preis zu tun hat)

Und wie sieht das nun im Bezug auf den "GR" aus?

Im Moment habe ich ja (als Einstieg) den Excel Nachbau dran.
Denke aber in naher Zukunft über ein kleineres Benz (MC Gold/Silver oder ACE S (L/H) oder Dynavector (10x5 Neo oder 20X2 L/H) nach, jemand einen Tip oder (bessere) Alternativen (im gleichen Preisbereich der jeweiligen von mir genannten) parat?
Und als (passenden?) Phono Pre vielleicht den Restek Miniria (?), ist wohl einer der variabelsten Pres für noch überschaubares Geld.
Bin noch völlig unentschlossen, wie die Reise weitergeht, klar ist nur, das sie weitergehen wird


[Beitrag von BassHunter81 am 17. Jan 2018, 13:45 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Inventar
#2113 erstellt: 17. Jan 2018, 14:10
Benz hab ich aus dem Grund noch nicht gekauft, da sich da ein Phono Pre mit viel Einstellungsmöglichkeiten empfiehlt.(Widerstand).
Das Dynavector 10X5 hat nur einen elliptischen Schliff. Dafür wäre mir der Preis zu hoch.
Da fährt man meiner Meinung nach mit einem 2m black oder MC30 Super 2 besser. Die haben einen schärferen Schliff und können somit auch mehr Betriebsstunden.
Wenn du knapp 1000 Euro ausgeben willst, würde ein Audio Technica Art 7 oder 9 noch gut zum Plattenspieler passen. Günstiger und auch gut ist meiner Meinung nach das AT33PTG II.
Aber da gibt es noch mehr.
Als Anfänger würde ich aber nicht gleich ein 1000 Euro System kaufen. Bei selbstverschuldeter Zerstörung kann das ganz schön weh tun
ParrotHH
Inventar
#2114 erstellt: 17. Jan 2018, 15:05
Ich lästere ja immer über den Tonarm des Technics.
Allerdings ist er trotzdem in der Lage, ganz ordentlich Tonabnehmer zu führen.

Das Audio Technica AT33 PTG/II wurde bereits genannt. Funktioniert bei mir hervorragend.
Ein Benz Micro ACE SH betreibe ich am Dual 721, müsste aber genauso an den Technics passen (Hörbert hat diese Kombi ein paar mal erwähnt).
Ein Ortofon 2M Black passt ebenfalls sehr gut an den Technics.

Parrot
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2115 erstellt: 17. Jan 2018, 15:19
@HiFi Sepp

@ParrotHH

Okay, habt erstmal vielen Dank für eure Statements, die von euch erwähnten Tonabnehmer wurden vorgemerkt (werde erstmal sammeln, ist ja noch Zeit).


@all

Weitere sind natürlich gerne willkommen

Kann vielleicht jemand auch was zu den Benz MC Gold & Silver (speziell am Technics) sagen?


Falls es hier noch jemanden interessiert, hier die Daten (so weit bekannt!) zum Excel / FOX QD-700 E:

Bauhöhe 18,0 mm

Auflagekraft 2,0g

Kapazitätslasten: 240 pF

DC-Innenwiderstand 650 / 655 Ohm

-besten Dank an Herrn K.-B. vom Thakker


[Beitrag von BassHunter81 am 17. Jan 2018, 16:03 bearbeitet]
HiFi_Sepp
Inventar
#2116 erstellt: 17. Jan 2018, 16:32

ParrotHH (Beitrag #2114) schrieb:
Ich lästere ja immer über den Tonarm des Technics.
Allerdings ist er trotzdem in der Lage, ganz ordentlich Tonabnehmer zu führen.


Ich sehe den Tonarm des Technics ebenfalls als schwächstes Glied am Gerät.
Aber es ist so wie du schreibst. Da kann man ohne schlechtes Gewissen ein 500 Euro System oder teurer montieren.
akem
Inventar
#2117 erstellt: 18. Jan 2018, 00:17

.JC. (Beitrag #2109) schrieb:
Was bewirkt die Kanaltrennung eigentlich ?
im Endeffekt eine bessere Stereofonie.

Naja, wenn man bedenkt, daß es das menschliche Gehör bei Lautsprecherwiedergabe auf keine 6dB bringt, ist das natürlich absolut kriegsentscheidend...

Gruß
Andreas
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#2118 erstellt: 19. Jan 2018, 08:00

Dan_Seweri (Beitrag #2047) schrieb:
Jetzt hat Technics die nächsten Plattenspieler-Modelle angekündigt: Den SP-10R und den SL-1000R

Allein beim Laufwerk (ohne Zarge und ohne Tonarm) wird von What-Hifi über einen Preis von 10.000 US$ spekuliert. Ein kompletter Dreher mit Zarge und Tonarm soll angeblich 20.000 US$ kosten. Wenn das stimmt, werden die Geräte diese Summe dann vermutlich in Deutschland inklusive MWSt. in Euro kosten. Atemberaubend.


Wenn es keinen Anschluss für zumindest ein Rubidium-Frequenznormal zum Stabilisieren der Plattenteller-Drehzahl hat, ist das Ding eh nichts für mich -- sonst ist das wow and flutter doch nicht zu ertragen ...
Danzig
Inventar
#2119 erstellt: 22. Jan 2018, 11:35

BassHunter81 (Beitrag #2110) schrieb:


Und welche genau; wo bewegt man sich da (preislich) am oberen Ende, ohne das es gleich Overkill (in meinem Fall "GR" mit Stock Arm) werden würde?


Es besteht bei bestem Willen kein Bedarf nen anderen Tonarm zu montieren. Der des GR (oder auch Pioneer PLX 1000) ist gut wie er ist. Wenn man da "besser" möchte, dann muss man schon richtig tief in die Tasche greifen. Ob man das dann hören kann, das ist die nächste Frage. Eine weitere Frage wäre dann, ob der andere Tonarm dann auf Dauer genau so wartungsfrei funktioniert wie der des Technics oder Pioneer. Ich hab Erfahrung mit einigen sehr hochpreisigen (SME,Nottingham, Scheu, Clearaudio etc.) Tonarmen und die sind NICHT besser als die Technics. Schöner und komplizierter, ja, aber das wars dann schon. System anständig einstellen und der Tonarm des Technics macht was er soll und das macht er ausgesprochen gut.

Mit nem AT 150MLX (MM) oder nem AT33 PTG/II (MC) ist man da sehr gut beraten. Viel Luft nach oben gibts da nicht mehr und mein Benz ACE SL sowie mein Quintet Black können dagegen (AT33PTG/II) für meinen Geschmack (und auch technisch) abstinken. Und beide waren teilweise deutlich teurer! Das AT33 PTG/II bekommt man momentan so um die 450-500€. Es muss nicht sehr teuer sein wenn man oben mitspielen möchte.

Technische Daten AT33PTG/II:
Typ: Moving coil (MC)
Frequenzgang: 15 bis 50,000 Hz
Ausgangsspannung: 0,3 mV (1 kHz, 5 cm/sec.)
Kanaltrennung: 30 dB (1 kHz)
Kanalgleichheit: 0.5 dB (1 kHz)
Auflagegewicht: 1.8 bis 2.2 g (standard: 2.0 g)
Spulen Impedanz: 10 Ohm (1kHz)
DC Widerstand: 10 Ohm
Empfohlenen Abschlußwiderstand: Min. 100 Ohm
Spulen Induktion: 22µH (1 kHz)
Statische Nachgiebigkeit: 40 x 10 - 6 cm/dyne
Dynamische Nachgiebigkeit: 10 x 10 - 6 cm/dyne (100 Hz)
Nadel: MicroLinear™
Nadelträger: MAssives Boron, vergoldet
Vertikaler Spurwinkel : 23 Grad
Abmessungen: 16,0(H) x 16.6(B) x 25.5(T) mm
Gewicht: 6,9 g


[Beitrag von Danzig am 22. Jan 2018, 11:54 bearbeitet]
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2120 erstellt: 22. Jan 2018, 18:53
@Danzig

Den Tonarm zu wechseln kommt für mich (vorerst) nicht infrage (vielleicht in ein paar Jahren, wenn überhaupt!).

Zu den von dir genannten TAs; welcher ist denn der "rockigere", "verzeihendere", jedenfalls sollte es obenrum kein "Schreihals" sein, aber untenrum auch kein "Dickbauch" sein.

@all

Auf welchen TA trifft das o.g. überhaupt zu?

Was haltet ihr vom ZYX Bloom oder Dynavector 20X2 (am Technics "GR")?


[Beitrag von BassHunter81 am 22. Jan 2018, 22:29 bearbeitet]
akem
Inventar
#2121 erstellt: 22. Jan 2018, 23:07
Dynavector sollte gut gehen, das Bloom braucht einen deutlich schwereren Arm um aus dem Quark zu kommen.

Gruß
Andreas
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2122 erstellt: 23. Jan 2018, 20:13
@akem

Okay, danke, dann ist das ZYX von der Liste (ist aber ein optisch schickes Teil ).


[Beitrag von BassHunter81 am 23. Jan 2018, 20:14 bearbeitet]
adventure-team
Stammgast
#2123 erstellt: 24. Jan 2018, 02:52
@Basshunter
Ich könnte noch das Ortofon Vinylmaster Silver (MM) in die Runde werfen. Verträgt sich von Rock über House und Disco bis Singer/Songwriter bestens.
Eine sehr gute, noch bezahlbare Nadel (Fritz Gyger Schliff) und auswechselbar.
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2124 erstellt: 24. Jan 2018, 11:13

adventure-team (Beitrag #2123) schrieb:

Ortofon Vinylmaster Silver (MM)


Ist das nicht zu niedrig (Bauhöhe mWn 15mm) für den Technics Arm (mWn 17mm min.)?

Distanzplättchen würde ich gerne vermeiden.


[Beitrag von BassHunter81 am 24. Jan 2018, 11:15 bearbeitet]
adventure-team
Stammgast
#2125 erstellt: 24. Jan 2018, 11:43
@Basshunter
Also unter den Arm des 1210ers MK2 passt es wunderbar. Das System verläuft absolut parallel zur Platte. Ich benutze die originale, dicke Gummimatte als Plattentellerauflage. Ob es bei den neuen Modellen GAE/G/GR von der Bauhöhe her passt, kann ich mangels Gerät nicht feststellen. Da ich zur Zeit nicht zu Hause bin, kann ich auch nicht nachmessen, aber Google schreibt was von 18mm Bauhöhe.

Gruß
Albus
Inventar
#2126 erstellt: 24. Jan 2018, 14:41
Tag,

bitte, das VM Silver, die VM-Serie/500er, hat die Bauhöhe 18 mm (unter Auflagekraft).

Freundlich
Albus
HiFi_Sepp
Inventar
#2127 erstellt: 24. Jan 2018, 17:00
Das VM Silver hat meiner Meinung nach auch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.
350 Euro und dafür gibt es sogar einen scharfen Fritz Gyger Schliff.
Zu dem Preis gibt es von der Konkurenz oftmals noch ne Rundnadel
adventure-team
Stammgast
#2128 erstellt: 24. Jan 2018, 20:55
@Hifi—Sepp
Sag ich doch...

adventure-team (Beitrag #2123) schrieb:

Eine sehr gute, noch bezahlbare Nadel (Fritz Gyger Schliff) und auswechselbar.


@Albus
Danke...
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2129 erstellt: 25. Jan 2018, 09:16
@adventure-team

@Albus

@HiFi Sepp

Okay, dann weiß ich (jetzt) Bescheid, danke euch Dreien
Danzig
Inventar
#2130 erstellt: 25. Jan 2018, 11:43

BassHunter81 (Beitrag #2120) schrieb:
@Danzig

Den Tonarm zu wechseln kommt für mich (vorerst) nicht infrage (vielleicht in ein paar Jahren, wenn überhaupt!).

Zu den von dir genannten TAs; welcher ist denn der "rockigere", "verzeihendere", jedenfalls sollte es obenrum kein "Schreihals" sein, aber untenrum auch kein "Dickbauch" sein.


Wie schon gesagt, fürn Tonarmwechsel besteht meiner Meinung nach überhaupt kein Bedarf. Das Ergebnis kann dich dann für das viele Geld schwer enttäuschen.

Die Micro Line Schliffe tasten im Hochtonbereich sehr gut ab. Schreihälse sind die nicht. Das günstige AT440 MLB neigt dazu etwas hell zu klingen, aber das tun AT33PTG/II und AT150 nicht. Den Dickbauch untenrum kenne ich von keinem AT System mit ML Schliff (muss aber auch sagen, dass ich auch nicht alle habe/hatte) und den sucht man bei den beiden genannten auch vergebens. Die Systeme nehmen sich beide nichts und sind einfach sehr gute Allrounder. Ich höre selbst verschiedenste Musik und mir fehlt es an nichts, egal was ich höre. Ob ich Rock, Blues, Jazz oder Klassik höre, es passt einfach immer für meinen Geschmack. Verzeihend sind die nicht. Wenn die Platte hin oder sehr verdreckt ist, dann hört man das durch den Schliff sehr deutlich. Auch beim empfohlenen VM Silver (auch ein sehr guter Tipp) mit Gyger Schliff. Hier wirst du aber keinen Zwischenweg finden. Es gibt Schliffe die eben so viel Informationen als möglich aus der Rille kratzen oder eben Rundschliffe etc., wo es bei geringeren Verschmutzungen und entsprechender Abnutzung nicht ganz so schnell auffällt. Alternativ kann ich dir raten deine Platten sauber zu halten. Ich selbst nutze die Budget Variante mit verdünntem Isopropanol, Zewa (Original oder gleich weich) und nem Plattenbesen. Funktioniert seit Jahren super.

Ich weiß nicht genau was du mit "rockiger" meinst. Rockig ist oft gut mit ner Badewanne, vor allem bei älteren Aufnahmen. Das würde aber unten- und obenrum wieder aufdicken. Eine Badewanne für ältere Aufnahmen kann man sich auch am Verstärker einstellen. Das mach ich zum Beispiel lieber als jedes mal das System bzw. den Plattenspieler inkl. anderem System umzuschalten.


[Beitrag von Danzig am 25. Jan 2018, 11:44 bearbeitet]
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2131 erstellt: 25. Jan 2018, 16:44
@Danzig


Danzig (Beitrag #2130) schrieb:


Wie schon gesagt, fürn Tonarmwechsel besteht meiner Meinung nach überhaupt kein Bedarf. Das Ergebnis kann dich dann für das viele Geld schwer enttäuschen.


Gut zu wissen

Zu hell klingende Systeme würde ich gerne vermeiden, es sei denn man könnte mit der Phonostufe (soll dann auch was passendes, neues her (eventuell Übertrager)) etwas gegensteuern(?).

Das AT33PTG/II und MLX 150 sind auf jeden Fall vorgemerkt (habe inzwischen so viele Systeme, auch preisklassenübergreifend "auf dem Schirm", ich steig schon nicht mehr durch ).

Mit "rockiger" meine ich, daß das System kein Langweiler sein sollte, der alles auf dem "Silbertablett" serviert, lieber einen Spaßmacher, der die Musik als "großes Ganzes" wiedergibt.

"Badewannen" scheinen nicht so mein Fall zu sein (wird in Verbindung mit meinen Klipschis anscheinend zu viel), wie mir mein ehem. VM Red gezeigt hat, da gefällt mir der Excel Nachbau schon etwas besser (dreidimensionaler, detailreicher im Mittelton und präziser im Bass, Echoeffekte sind besser hörbar, VM Red dagegen eher zweidimensional und flach klingend).

Als PWM wollte ich mir demnächst den Record Doctor V holen, die Pro Ject VC-S hatte ich vergangenes Jahr, fand ich nicht so dolle und dann auch noch für so viel Geld



@all

Habe das Excel übrigens bei 1,5g AK laufen, rund 2g war mir zu mulmig und detailarm.

Jedenfalls suche ich was langzeittaugliches, was aber kein Langweiler ist und nicht zu schonungslos zu Werke geht.

Das Ortofon MC 30 Super Classic soll da angeblich ganz gut sein(?).


[Beitrag von BassHunter81 am 25. Jan 2018, 18:25 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#2132 erstellt: 25. Jan 2018, 18:43

BassHunter81 (Beitrag #2131) schrieb:
Mit "rockiger" meine ich, daß das System kein Langweiler sein sollte, der alles auf dem "Silbertablett" serviert, lieber einen Spaßmacher, der die Musik als "großes Ganzes" wiedergibt.

Kurz: mit "Fusswippfaktor", "gutem Timing" und "hoher Musikalität"...

Vielleicht ist das Audio Technica AT33EV Dein Freund. Das soll - ich selbst kenne es nicht persönlich - ein wenig "gefälliger" und mit "mehr Schmackes" zu Werke gehen als das PTG/II. Klar, der Body des EV ist ja auch rot, das muss ja wärmer klingen als das kalte Silber des PTG/II.

Aber vielleicht liegt es auch am etwas weniger scharfen Schliff.


Als PWM wollte ich mir demnächst den Record Doctor V holen, die Pro Ject VC-S hatte ich vergangenes Jahr, fand ich nicht so dolle und dann auch noch für so viel Geld

Warum nicht einfach den SL selbst als Waschmaschine nutzen?



Parrot
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2133 erstellt: 25. Jan 2018, 19:34
@ParrotHH

AT33EV ist vorgemerkt (wo findet sich nur ein Händler, wo ich die alle Probe hören kann, vermutlich ein Ding der Unmöglichkeit, bestellen und zurückschicken funktioniert ja nicht ), danke
Stimmt, rot ist eindeutig wärmer als silber
Was mich nur so ein bißchen stört, ist dieses ewige Gold, das beißt sich mit dem Silber/Chrom des SL-1210GR

Cheap Thrill traue ich mir nicht zu, da "versaue" ich lieber den Record Doctor als den SL-1210GR


[Beitrag von BassHunter81 am 25. Jan 2018, 19:42 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#2134 erstellt: 25. Jan 2018, 20:47
Ein 1210er hat ja nicht soviel Silber
ForgottenSon
Stammgast
#2135 erstellt: 25. Jan 2018, 21:04

BassHunter81 (Beitrag #2133) schrieb:

Cheap Thrill traue ich mir nicht zu, da "versaue" ich lieber den Record Doctor als den SL-1210GR ;)


Man muss nicht den PS dafür nutzen. Ein präparierter
Ikea Snudda Drehteller geht auch. Kostet 7,00 Euro und
ein wenig Bastelspass: Fett in das Kugellager, 7mm Sackloch
in die Mitte gebohrt, Holzdübel als Dorn rein. Dann noch
irgendeine Matte aus Gummi drauf oder mit Gerätefüssen aus
Gummi eine Auflage improvisiert. Fertig!
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2136 erstellt: 25. Jan 2018, 22:17

Jazzy (Beitrag #2134) schrieb:
Ein 1210er hat ja nicht soviel Silber ;)


Etwas aber schon
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2137 erstellt: 25. Jan 2018, 22:19

ForgottenSon (Beitrag #2135) schrieb:


Ein präparierter
Ikea Snudda Drehteller geht auch. Kostet 7,00 Euro und
ein wenig Bastelspass: Fett in das Kugellager, 7mm Sackloch
in die Mitte gebohrt, Holzdübel als Dorn rein. Dann noch
irgendeine Matte aus Gummi drauf oder mit Gerätefüssen aus
Gummi eine Auflage improvisiert. Fertig!


Klingt spannend, mal gucken...
Jedenfalls danke für den Tip
eifonman
Ist häufiger hier
#2138 erstellt: 28. Jan 2018, 18:26
Also ich reinige meine Platten mit weichem Schwamm, Spülmittel und danach mit klarem Wasser. Bisher war bei fast
allen meiner Scheiben, egal ob alt neu, fast kein Knistern mehr da. Also so schlecht kann die Methode nicht sein.
Höchstens das Spülmitten ist nicht geeignet???? Aber das mit dem Absaugen hat was....

Bin seit gestern übrigens auch glücklicher Besitzer eines 1210GR. Weiss jemand aus was für einem Material das Teil ist?
Irgendwer sagte mal am GR wäre viel Kunststoff. Also ich hab geschäftlich mit Kunststoff zu tun. Für mich fühlt sich das
im besten Willen nicht nach Plastik an. Hab auf der Technics-Seite nix gefunden.

Schönen Abend
Dan_Seweri
Inventar
#2139 erstellt: 28. Jan 2018, 18:41
Wenn Du die Deckplatte des Chassis meinen solltest: "It's the same as it ever was." Aluminium-Druckguss wie beim MK2 bis MK5.
eifonman
Ist häufiger hier
#2140 erstellt: 28. Jan 2018, 18:47
Danke na das hab ich mir doch gedacht. So fühlt es sich nämlich auch an.
jxx
Stammgast
#2141 erstellt: 29. Jan 2018, 01:44
Glückwunsch zum neuen GR und viel Spaß damit beim Musikhören. Außer dem Alu-Druckguss ist unten Kautschuk im Einsatz.
eifonman
Ist häufiger hier
#2142 erstellt: 29. Jan 2018, 08:32
Man (ich) muss nur richtig lesen. Steht doch auf der Technics Homepage. Oben Alu-Druckguss Unterteil BMC (Bulk Molding Compound) Füsse Kautschuk....
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2143 erstellt: 29. Jan 2018, 20:04

BassHunter81 (Beitrag #2143) schrieb:

eifonman (Beitrag #2138) schrieb:
Also ich reinige meine Platten mit weichem Schwamm, Spülmittel und danach mit klarem Wasser.



Gibt das keine Kalkflecken?

Und wie trocknest du die Platten nach dem Waschvorgang?



eifonman (Beitrag #2138) schrieb:


Bin seit gestern übrigens auch glücklicher Besitzer eines 1210GR.


Glückwunsch, schönes Gerät


[Beitrag von BassHunter81 am 29. Jan 2018, 20:06 bearbeitet]
eifonman
Ist häufiger hier
#2144 erstellt: 29. Jan 2018, 21:20
@ Basshunter,

also wie gesagt, das reinigen auf diese Weise mach ich nur, weil ich nicht viel Platten habe.
Kalkflecken gibt es keine, da wir hier sehr weiches Wasser haben. Abtrocknen sieht folgendermassen
aus.
Ich lege Zewa auf dem Tisch aus.
Nach der Reinigung mit Spülmittelwasser wird die Scheibe unter fliesendem Wasser abgespült.
Danach sofort auf die Zewas legen, 2. Lage oben drauf. Danach leg ich noch ein Spültuch über
das ganze und drücke das ganze leicht. Danach ist alles trocken inkl. Etikett. Das sollte nicht zu
lange nass sein.
Klar Waschanlage mit Absaugung ist natürlich besser aber für die paar Scheiben geht das ganz gut
und kostet nix....

Grüße Hardy


[Beitrag von eifonman am 29. Jan 2018, 21:23 bearbeitet]
adventure-team
Stammgast
#2145 erstellt: 30. Jan 2018, 13:23
@eifonman

Herzlichen Glückwunsch zum GR.
Zur Plattenwäsche benutze ich die Knosti II.
https://www.knosti.d...et-generation-ii-neu
eifonman
Ist häufiger hier
#2146 erstellt: 30. Jan 2018, 13:35
Hi,

Knasti hab ich mir auch schon überlegt. Ist bezahlbar
und macht den Eindruck dass es gute Ergebnisse bringt.
Aber jetzt brauch ich erst mal ein 2. Headshell um mit
Tonabnehmern zu experimentieren.....

Grüsse
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2147 erstellt: 31. Jan 2018, 13:42

eifonman (Beitrag #2144) schrieb:
Abtrocknen sieht folgendermassen
aus.
Ich lege Zewa auf dem Tisch aus.
Nach der Reinigung mit Spülmittelwasser wird die Scheibe unter fliesendem Wasser abgespült.
Danach sofort auf die Zewas legen, 2. Lage oben drauf. Danach leg ich noch ein Spültuch über
das ganze und drücke das ganze leicht. Danach ist alles trocken inkl. Etikett.



Ah, so machst du das.
Wäre mir zu umständlich und gibt unschöne Wasserflecken auf den Labeln, mit der Knosti übrigens auch.
Für mich kommt nur noch entweder Cheap Thrill (aber nicht auf dem TT) oder gleich Maschine mit Absaugung infrage.


eifonman (Beitrag #2146) schrieb:
Aber jetzt brauch ich erst mal ein 2. Headshell um mit
Tonabnehmern zu experimentieren.....



Wäre schön, wenn du uns an deinen Erfahrungen mit diversen Tonabnehmern am Technics teilhaben lassen würdest


[Beitrag von BassHunter81 am 31. Jan 2018, 13:44 bearbeitet]
eifonman
Ist häufiger hier
#2148 erstellt: 31. Jan 2018, 18:31
Sobald ich das Teil bekommen hab werde ich berichten.

Wie sind denn die Ortofon Headshells? Kann ich die
Auch verwenden?
whitehead_eagle
Ist häufiger hier
#2149 erstellt: 31. Jan 2018, 18:57
Hallo eifonman

Ja Du kannst die Ortofon Headshells auch verwenden. Wie sie sind das ist Geschmacksache.


[Beitrag von whitehead_eagle am 31. Jan 2018, 19:01 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#2150 erstellt: 31. Jan 2018, 19:09
Hi,


eifonman (Beitrag #2146) schrieb:
Knasti hab ich mir auch schon überlegt.
....
Aber jetzt brauch ich erst mal ein 2. Headshell um mit Tonabnehmern zu experimentieren.....


Knasti is cool
...
wenn schon Technics SL dann auch Technics HS.

Welche Tonabnehmer hast Du denn ins Auge gefasst zum probieren ?

Was auch sehr interessant ist, sind NOS Tonabnehmer, wie zB. das AT 140 E hier:

DSCN7551

der scharfe elliptische Schliff (nude square shank auf Berylliumcantilever) klingt etwas anders, etwas härter
als die aktuellen MicroLine Schliffe (zB. AT 540 ML)

Man muss aber Geduld und ein Auge für ebay Anzeigen haben um die guten Sachen zu finden.


ParrotHH (Beitrag #2114) schrieb:
Ich lästere ja immer über den Tonarm des Technics.


welcher Großserientonarm ist denn besser ?


[Beitrag von .JC. am 31. Jan 2018, 19:30 bearbeitet]
BassHunter81
Ist häufiger hier
#2151 erstellt: 31. Jan 2018, 20:30

eifonman (Beitrag #2148) schrieb:


Wie sind denn die Ortofon Headshells? Kann ich die
Auch verwenden?


So lange die nicht zu schwer sind, sollte das funktionieren.
Dan_Seweri
Inventar
#2152 erstellt: 31. Jan 2018, 20:38
Die Befestigungsebene des Tonabnehmers liegt bei den Ortofon-Headshells ca. 2 mm weiter über der Mittelachse des Tonarmrohrs als bei den originalen Technics-Headshells. Dies bedeutet, dass die Tonarmverstellung bei den Ortofon-Headshells eben diese 2 mm tiefer gestellt werden muss, als wenn man ein Technics-Headshells verwendet. In den meisten Fällen ist dies kein Problem. Bei einer sehr dünnen Plattentellerauflage und einem Tonabnehmer mit niedriger Bauhöhe kann es aber zur Folge haben, dass der Tonarm nicht parallel zur Plattenoberfläche eingestellt werden kann.


[Beitrag von Dan_Seweri am 31. Jan 2018, 22:56 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 . 50 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-1200G/GAE: Abstand Füße
MX-3-Tom am 27.05.2017  –  Letzte Antwort am 27.05.2017  –  3 Beiträge
TECHNICS SL-1200 MK5 behalten oder TECHNICS SL-1200GR (2016) nehmen
outtatime am 05.01.2017  –  Letzte Antwort am 10.01.2017  –  16 Beiträge
Testbericht Technics SL 1200
NAD-Micha am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  3 Beiträge
Technics Sl-1200 ohne Ton
E30Liebhaber am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  10 Beiträge
Technics SL 1200 Kanal defekt?
thrasherVIE am 28.06.2017  –  Letzte Antwort am 29.06.2017  –  9 Beiträge
Technics SL 1200 MK1 Gleichlaufprobleme
Hubidu am 14.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  13 Beiträge
Technics SL 1200 gegen SL 3310 - Klangunterschiede
Vinylfan68 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  5 Beiträge
Justierung auflagedruck technics sl 1200 mk2
-soundofmusic- am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2012  –  6 Beiträge
Tonabnehmer für SL 1210 GR
eifonman am 26.01.2018  –  Letzte Antwort am 17.02.2018  –  14 Beiträge
Tonarm-Lagerspiel beim Technics SL-1200 Mk1
novocaine am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.604 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedGeplanteObsoleszenz
  • Gesamtzahl an Themen1.412.235
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.885.824