Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 120 . 130 . 140 . 150 . 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 . 170 . 180 . 190 . 200 .. 300 .. 400 .. 500 .. Letzte |nächste|

Bilder eurer Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
dieselpark
Gesperrt
#8070 erstellt: 24. Mai 2012, 14:46
der Arm ist original von VPI; allerdings nicht 9, sondern 10,5 Zoll.
(gibt auch noch 12´´ - aber der ist nur schwer bezahlbar............. )
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#8071 erstellt: 24. Mai 2012, 14:59
naja...das ganze iss ja sowieso eher nicht mehr ganz im Low-Budget Bereich ...wirklich ein schöner Dreher
dieselpark
Gesperrt
#8072 erstellt: 24. Mai 2012, 15:11
nee - low budget ist das nicht.......
aber er war mir das Geld mal wert. Hab ihn aber auch gebraucht gekauft; neu war er mir auch zu teuer...
war der thread hier ursprünglich mal für low-budget-Dreher gestartet worden??
dann entschuldige ich mich. wollte nicht dazwischenfunken.

aber danke für die Komplimente !


[Beitrag von dieselpark am 24. Mai 2012, 15:23 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#8073 erstellt: 24. Mai 2012, 15:59
Nein ,
der thread ist für alle Vinylfräsen geschaffen worden!

{..}allerdings nicht 9, sondern 10,5 Zoll.
(gibt auch noch 12´´ -

erinnert mich an meine Driver beim Golf; nur da ist es die Grageinteilung des Schlagflächenwinkels und nicht die Länge in Zoll.
max130
Stammgast
#8074 erstellt: 24. Mai 2012, 16:03
Nein, dies ist kein LowBudget Thread, sieh Dir mal die ersten paar Seiten an

Ich wollte auch gerne einen 10" oder 10,5" Arm, aber der SME 10" ist leider kaum länger als der 9" (knapp einen Zentimeter glaub ich, was so einiges über das Verhältnis der Briten über das metrische System aussagt...;) )

Wenigstens ist der 10" SME selten und schön
VG
Stefan
vampula
Ist häufiger hier
#8075 erstellt: 24. Mai 2012, 16:44
Bild 249
........weit weg von High-End aber dreht sich entspannt bei mir seit 3 Jahrzenten
max130
Stammgast
#8076 erstellt: 24. Mai 2012, 16:49
Sooo weit weg ist er nicht, bei mir sind es ca. 4 meter.
(Räumlicher Abstand vom 1218 zum Micro)



Schöner Dreher!
VG
Stefan
cbv
Inventar
#8077 erstellt: 24. Mai 2012, 16:52

Compu-Doc schrieb:
erinnert mich an meine Driver beim Golf

Ah-ha, Du spielst also schon Golf... *duck*

TheEagle
Ist häufiger hier
#8078 erstellt: 24. Mai 2012, 17:33
Umso einen Dual hatte ich als Jugendlicher immer meinen Freund beneidet.
Schönes Teil...
hifijc
Inventar
#8079 erstellt: 24. Mai 2012, 18:41
Kann ich auch

Mein 1219

DSCF7490

Compu-Doc
Inventar
#8080 erstellt: 24. Mai 2012, 18:44
Die kardanische Lagerung des Tonarm ist immer wieder eine Augenweide!


cbv schrieb:

Compu-Doc schrieb:
erinnert mich an meine Driver beim Golf

Ah-ha, Du spielst also schon Golf... *duck*:prost

Ja, sogar mir eigenem caddy!
OT~off


[Beitrag von Compu-Doc am 24. Mai 2012, 19:17 bearbeitet]
Spezialized
Inventar
#8081 erstellt: 24. Mai 2012, 18:51

Hörbert schrieb:
@Spezialized
Selbst bei einem Tonarm der eigentlich etwas zu schwer für das ACE-H ist ... Das ideale Tonarmgewich liegt nach meinen Erfahrungen zwischen 10 und 17 Gramm eff. bewegter Masse hier kann sich das System ausspielen.


Danke für deine Antwort, denke ich werde den ACE H mal ordern, denn ich habe 20g effektive Masse (Jelco SA 750) das müsste eigentlich funzen.
OrtAeonFluxx
Stammgast
#8082 erstellt: 24. Mai 2012, 20:54
@Compu-Doc

Ist das etwa dein Haushuhn?
Compu-Doc
Inventar
#8083 erstellt: 24. Mai 2012, 21:12
ja, daß isr Egg-Bertha
toydoll242
Inventar
#8084 erstellt: 24. Mai 2012, 22:16
Ist zwar nicht meiner (ggf. noch nicht??), aber mal eine Frage in die Runde: bekommt man den wieder hin? Und was kann man dafür ausgeben?

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649
Compu-Doc
Inventar
#8085 erstellt: 24. Mai 2012, 22:23
Sieht doch sehr nach Wasserschaden aus; der stand wohl mit der Rückseite im feuchten.......Keller.

Wenn das Wasser-hygroskopisch-bis in die Elektronik u. Mechanik gezogen ist, steht da wirklich nur noch ein Ersatzteole-Träger.

................very very schade!
ars_vivendi1000
Inventar
#8086 erstellt: 24. Mai 2012, 23:10
Finger weg von so einem Teil! Der ist außen + innen total hinüber.

da ist so eine oller Reibrad aus 1969 besser:

http://i.imgur.com/1Vsnw.jpg


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 24. Mai 2012, 23:16 bearbeitet]
dieselpark
Gesperrt
#8087 erstellt: 25. Mai 2012, 06:29
meine Freundin hat übrigens auch nen DUAL - nen 1214 !
gerade überholt - alles schick soweit.
Nur das montierte neue AT-Sytem (MM natürlich) ist ein bissel empfindlich - es überträgt ein leichtes Brummen vom Motor......
Das alte Shure 75 soll ja so gut passen - aber woher ein vernünftiges nehmen?
oder weiss jemand eine echte bezahlbare Alternative, die GUT passt ???
LucioFulci
Stammgast
#8088 erstellt: 25. Mai 2012, 07:46
Hallo!

Ist es der 1214 Hifi oder nur der 1214? Wenn es letzterer ist, kann es aufgrund des Motors sehr leicht zu Brummgeräuschen kommen.

Beste Grüße
dieselpark
Gesperrt
#8089 erstellt: 25. Mai 2012, 08:09
ich denke, es ist der 1214 - ohne "HiFi".
bei dem hilft dann gar nichts? dann muss ich mit dem Brummen leben?
rulezy0
Ist häufiger hier
#8090 erstellt: 25. Mai 2012, 08:37
Hier mal ein paar Bilder von meinem LP12



LP12

LP12 logo

20120523_185144
boozeman1001
Inventar
#8091 erstellt: 25. Mai 2012, 08:57
Ich finde den LP12 ja immer wieder schick, nur mag ich den "Diven-Kult" um die Dinger nicht.
Beeindruckend ist auch, wie schamlos das Ding vom TD150 abgekupfert wurde... Was aber wieder mal beweist, wie gut der Entwurf (jenseits des Voodoo-Hypes um den LP12) ist, denn etwas, was seit mittlerweile über 40 Jahren fast unverändert gebaut wird, kann nicht wirklich schlecht sein!

Abgesehen davon: kann es sein, dass bei Deinem LP12 das Subchassi etwas hoch eingestellt ist? Auf dem zweiten Bild steht das Tonarmbrett ja über die Zarge hinaus, was m.W. ja so nicht sein soll.
Oder sind auf dem Bild noch die Transportsicherungen drin?


[Beitrag von boozeman1001 am 25. Mai 2012, 09:00 bearbeitet]
dieselpark
Gesperrt
#8092 erstellt: 25. Mai 2012, 09:20
Hatte ja selbst bis vor wenigen Jahren einen LP-12; er klingt schon gut, da stimme ich zu.
Finde aber, dass sich für das Geld besser klingendes finden lässt.
Vor allem aber die Preispolitik von Linn in den letzten Jahren ist schon krass: Wenn man den aktuellen LP-12 mit allem Schnick und Schnack ausstattet (also Tonarm, Basis-Platte, externes Netzteil etc.), ist man schnell im 5-stelligen Bereich !
Und da bekommt man doch besseres, denke ich.
ars_vivendi1000
Inventar
#8093 erstellt: 25. Mai 2012, 09:37
in Japan, dem größten Markt nach den USA hat man bereits immer gewußt was gut und was besser ist:( centurys state of the art )

http://i48.tinypic.com/spuozs.jpg

der LP 12 ist unter den 10 Besten auf Platz 10


knollito
Inventar
#8094 erstellt: 25. Mai 2012, 12:01

dieselpark schrieb:
Hatte ja selbst bis vor wenigen Jahren einen LP-12; er klingt schon gut, da stimme ich zu.
Finde aber, dass sich für das Geld besser klingendes finden lässt.


Da denkst Du völlig richtig ... und die besseren (preisunabhängigen) Alternativen sind derer viele.

Die Optik des LP12 ist dagegen gelungen..
ars_vivendi1000
Inventar
#8095 erstellt: 25. Mai 2012, 12:08
eine wirkliche Alternative und ein Gesicht in der Menge wäre der Kyocera mit Keramiklager. Allerdings falls defekt, null Chance zur Reparatur, auch mit bestem Werkzeug unmöglich.

Fhtagn!
Inventar
#8096 erstellt: 25. Mai 2012, 20:02
Was man auch vom LP12 halten mag: Der Linn Ekos ist ein richtig amtlicher Tonarm!
dieselpark
Gesperrt
#8097 erstellt: 25. Mai 2012, 21:27
das mit dem Ekos dachte ich auch immer - bis ich ihn bei mir habe montieren lassen: SOOOO groß fand ich den Unterschied zum Vorgänger nicht (Akito).

Auch in Sachen Tonarm finde ich mittlerweile: da lässt sich günstiger besseres finden.
Meine Meinung und mein Ohr - das mögen andere anders sehen/hören.
Hörbert
Moderator
#8098 erstellt: 26. Mai 2012, 17:11
Hallo!

@dieselpark

Täusche dixch da mal nicht, der Ekos ist eine ganz andere Hausnummer als der kleine Akito, das bemerkt man allerdings erst wenn man die entsprechend hochwertigen Systeme nutzt die zudem noch gut zu der eff. bewegten Tonarmmasse von 11,5 Gramm passen sollen.

Zudem:

Der Ekos ist ein Tonarm mit dynamisch geregelter Auflagekrafteinstellung, zumindestens bei verwellten Schallplatten und kritiscgherem Musikmaterial sollte auf jeden Fall der Vorteil gegenüber dem statischen Akito zum tragen kommen.

MFG Günther
dieselpark
Gesperrt
#8099 erstellt: 27. Mai 2012, 13:32
ich will den Ekos auch nicht schlechter machen als er ist.
Ich hatte damals nur auf einen größeren AHA-Effekt bei mir gehofft (lief mit nem vdHul MC-10).
Gruss
LeBourgeoisee
Ist häufiger hier
#8100 erstellt: 28. Mai 2012, 10:35
Hier Bilder von meinem umgebauten Rega Planar 2. Ist gestern fertig geworden...

vorher:


nachher:






Hier der Baubericht:
http://www.hifi-foru...m_id=117&thread=1339


[Beitrag von LeBourgeoisee am 28. Mai 2012, 10:38 bearbeitet]
Spezialized
Inventar
#8101 erstellt: 28. Mai 2012, 10:41
Sehr sehr schön, nun hast Du ein Unikat. Hat sich gelohnt würde ich sagen.
kölsche_jung
Inventar
#8102 erstellt: 28. Mai 2012, 11:03
das sieht echt spitze aus, insbesondere das aufdoppeln des Bodens macht aus dem "einfachen Brettspieler" einen "richtig imposanten Dreher"

"très chic", wie der Italiener sagt ...
apropos "molte bene" ... welche Füsschen hat den der "LeBourgeoisee zebrano 1" bekommen?

Klaus
knollito
Inventar
#8103 erstellt: 28. Mai 2012, 11:09

LeBourgeoisee schrieb:
Hier Bilder von meinem umgebauten Rega Planar 2. Ist gestern fertig geworden...



Gelungenes Projekt mit einem optisch sehr ansprechenden Ergebnis.

Dass Du Dich ohne Erfahrung im Furnieren gleich an ein solches Projekt wagst, Hut ab. Vor allem finde ich es bemerkeneswert, dass Du so weitsichtig warst und Dir gleich eine ganze Charge dieses Furniers gesichert hast: um zukünftig allen HiFi-Geräte ein einheitliches Aussehen zu verleihen. Prima!
ars_vivendi1000
Inventar
#8104 erstellt: 28. Mai 2012, 11:16
neu aufgelegt für die Kleinigkeit von 6500 €

http://www.luxman.de/cms/index.php?page=pd171


da lobe ich mir doch die vintage Belt Dreher von Micro & Co.
knollito
Inventar
#8105 erstellt: 28. Mai 2012, 11:30
Optisch ist der Luxman ja durchaus sehr ansprechend. Beim Zukauf des Tonarmes haben Sie allerdings wohl etwas gespart, was nicht so recht zu dem aufgerufenen Preis paßt.

http://www.jelco-ichikawa.co.jp/e_tone_arm.htm

Fazit: ein optisch schöner PS, der allerdings in dem Preissegement auf eine gut aufgestellte Konkurrenz trifft.
LeBourgeoisee
Ist häufiger hier
#8106 erstellt: 28. Mai 2012, 11:38
Dankeschön!! Ich hör auch garnich mehr auf, mich zu freuen...

@kölsche_jung: Füße hat er erstmal noch die Originalen aus Gummi. Man sieht sie ja auch kaum, da sie 6 cm vom rand entfernt angebracht sind (wie es vorher war). Die erscheinen mir auch schalldämpfungstechnisch sehr gut... mal schaun, ob da noch was kommt..

@knollito: Hab schon ein paar mal mit Leim furniert vorher.. Fand das immer recht einfach. Auch mit dem Pattex jetzt ist garnicht so schwierig, außer dass man sauvorsichtig sein muss, dass man richtig anlegt..
ars_vivendi1000
Inventar
#8107 erstellt: 28. Mai 2012, 11:56
die "Lagerreibung" ist ja ein Witz beim Jelco und das in dieser Zusammenstellung der Dreher- Preisklasse.
Wieder ein Grund und Beweis mehr, warum es viele Anhänger von vintage gibt, da gabs vor Jahrzehnten deutlich Besseres. Wie ist der Preis des Jelco als pick up ?
kölsche_jung
Inventar
#8108 erstellt: 28. Mai 2012, 12:04

LeBourgeoisee schrieb:
Dankeschön!! Ich hör auch garnich mehr auf, mich zu freuen...

@kölsche_jung: Füße hat er erstmal noch die Originalen aus Gummi. Man sieht sie ja auch kaum, da sie 6 cm vom rand entfernt angebracht sind (wie es vorher war). Die erscheinen mir auch schalldämpfungstechnisch sehr gut... mal schaun, ob da noch was kommt..

ich würd die Füße so lassen ... schlichte Eleganz ... und freuen kannst du dich ganz zurecht, wirklich toll gemacht
Spezialized
Inventar
#8109 erstellt: 28. Mai 2012, 12:31

knollito schrieb:
Optisch ist der Luxman ja durchaus sehr ansprechend. Beim Zukauf des Tonarmes haben Sie allerdings wohl etwas gespart, was nicht so recht zu dem aufgerufenen Preis paßt.

http://www.jelco-ichikawa.co.jp/e_tone_arm.htm

Fazit: ein optisch schöner PS, der allerdings in dem Preissegement auf eine gut aufgestellte Konkurrenz trifft.


Der Jelco SA 750 hätte es bei dem aufgerufenen Preis aber sein dürfen.
PRW
Hat sich gelöscht
#8110 erstellt: 28. Mai 2012, 16:30
Hallo alle zusammen

dank Frank (f_native) und eines Philips 977 zum Ausschlachten habe ich jetzt endlich mein GP 412II
bekommen das GP 412II ist schon ein tolles System und hört sich wunderbar an. Es freut
mich auch das es das GP 412II in Schwarz und nicht in ganz goldfarbend ist, es ist perfekt für den
Philips AF777. Mein Plattenspieler ist jetzt perfekt und fertig geworden , mehr Plattenspieler brauch
ich nicht. Was mache ich jetzt eigendlich mit meinem tollen GP 406II von Philips

Philips AF777 HiFi-Forum GP 412II

Eine neue Haube und Schaniere habe ich auch noch dazu bekommen, incl. eines neuen Antriebsriemen.
Die alte Haube meines Philips AF777 wahr nicht mehr zu gebrauchen um so mehr freue ich mich über die Ersatzteile.
Auch das die Haube jetzt nicht mehr zuschlägt, dank der neuen Schaniere.

Philips Plattenspieler AF 777

Danke noch mal an Frank (f_native),

gruß

Peter


[Beitrag von PRW am 28. Mai 2012, 16:48 bearbeitet]
freibürger
Inventar
#8111 erstellt: 28. Mai 2012, 18:38
@LeBourgeoisee

Sehr schön, gefällt!
Durch das Aufdoppeln der Zarge hast du ja das Rega Konzept der Resonanzeliminierung/ableitung gebrochen.
Hast du subjektiv einen anderen Höreindruck?

Gruß aus FR
Peter
LeBourgeoisee
Ist häufiger hier
#8112 erstellt: 28. Mai 2012, 19:16
Hi Peter,
Danke Dir erstmal.
Also es hört sich top an.. wie vorher auch... Mir fällt kein Unterschied auf.
Ich persönlich glaube allerdings auch, dass alles, was unter der Schallplatte stattfindet, klanglich zu vernachlässigen ist. Einziger Grund wäre, den Trittschall vom Tonabnehmer fernzuhalten. Aber ich springe ja auch nicht vor meinem Plattenspieler auf und ab. Die Erklärung von Rega klingt Marketingtechnisch ja nett. Für mich ist sie logisch/physikalisch jedoch.. wie gesagt.. zu vernachlässigen..
Also nein, ich bemerke keinen Unterschied
Grüße, Christian

P.S. Und ich hab ja MDF druntergeklebt.. Das schluckt meiner Vorstellung nach doch auch eher Resonanzen, als dass es sie weiterleitet/verstärkt...


[Beitrag von LeBourgeoisee am 28. Mai 2012, 19:23 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#8113 erstellt: 28. Mai 2012, 19:25
Ich belächle auch immer wieder, wie die Fräsenhersteller ihre Entkopplungsscenarien werbewirksam in den Vordergrund schieben.

.......als würden wir alle neben 100 Jahre alten Schnellbahntrassen rum-hifeien.
OrtAeonFluxx
Stammgast
#8114 erstellt: 28. Mai 2012, 20:09
Naja ich lebe z.B. in einem Fachwerkhaus mit alten Holzdielen und ich kann trotz stoßabsorbierender Zarge nicht an meinem Dreher vorbeilaufen, ohne dass die Nadel springt
0300_Infanterie
Inventar
#8115 erstellt: 28. Mai 2012, 20:45
... passenden Stellpaltz/Unterboden suchen/machen ...
LeBourgeoisee
Ist häufiger hier
#8116 erstellt: 28. Mai 2012, 22:07
okay.. Natürlich gibt es Böden, die wirklich schlecht für Plattenspieler geeignet sind.. Aber da würd die Resonanzeliminierung der Plattenbauweise eines Rega auch nicht helfen... Oder eine Schicht MDF würd das ganze auch nicht verschlimmern.. Mein Vorschlag wär ein Betonklotz
LeBourgeoisee
Ist häufiger hier
#8117 erstellt: 28. Mai 2012, 22:46
Ich möchte das nicht vertiefen, dafür isses der falsche Thread. Aber mal ein kurzer Vorschlag für Dein Problem. Bei Interesse kannste ja mal einen Thread aufmachen.
Unter meine Boxen hab ich folgende Konstruktion gepackt:

Kiste aus MDF (hier im Querschnitt). Mit Sand gefüllt. Oben eine Platte aus MDF drauf, die die Außenwände nicht berührt. Ich kann mir kaum eine Substanz vorstellen, die weniger Schall überträgt, als Sand... Bring mal Sand zum schwingen.... Kannste nicht einfach eine dicke Kiste bauen (Maße von Breite und Tiefe von Rack), 30 cm hoch und einen Sack Sand reinschütten. Die Masse dürfte schwer in Scwingung versetzt werden können...


[Beitrag von LeBourgeoisee am 28. Mai 2012, 22:50 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#8118 erstellt: 29. Mai 2012, 07:35
Geht auch einfacher: Brett, unters Brett Blotevogel CD-STR5, aufs Brett den Dreher.
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#8119 erstellt: 29. Mai 2012, 08:41

Ich kann mir kaum eine Substanz vorstellen, die weniger Schall überträgt, als Sand


Als Norddeutscher Strandgänger,- und Lieger habe ich andere Erfahrungen gemacht. Liegt man am Strand mit einer Gesichtsseite auf dem Sand (mit Handtuch dazwischen) hört man ziemlich deutlich und laut die Tritt, und -Reibegeräusche von Menchen die am Strand an einem vorbeigehen, und das so aus 10 - 20 m Entfernung....
knollito
Inventar
#8120 erstellt: 29. Mai 2012, 09:44
Die Schwingungsempfindlichkeit des Plattenspielers,die Konstruktion der Zarge, des Antriebs und des Plattentellers beeinflussen als System maßgeblich die erreichbare Klangqualität. Wir haben da zu verschiedenen Zeiten immer wieder Tests gemacht, bei denen die Zarge verändert wurde und alternativ Tonarm bzw. Tonabnehmer. Die Ergebnisse würden machen hier überraschen. Aber längst nicht alles, was so vollmundig von Herstellerseite als Fortschritt und wirksam propagiert wird, erfüllt die Verheißungen. Was die Leistungen derer nicht schmälern soll, die den Schallplattenspielerbau in den letzten 20 Jahren deutlich vorangebracht oder um sinnvolle Eigenentwicklungen bereichert haben.

Gerade viele Vintage-Plattenspieler werden durch die Zargenkonstruktion limitiert - und hier sind auch einige der bekannten und beliebten japanischen Marken zu nennen.

Wie gut Sand kinetische Energie zu schlucken vermag, beweisen Abertausende von Sandsäcken in Box- und Fitness-Studios rund um den Erdball. Natürlich leitet er auch in gewissermaßen Schall. Davon profitiert, als kurzer Einschub auch der Sandskorpion, ein Meister in der Wahrnehmung von Vibrationen im Wüstensand. Er kann den Trittschall einer Schabe, der sich als Oberflächenwelle über das Sandmeer ausbreitet, über eine Entfernung von 50cm wahrnehmen.

@BassTrombone

Das von Dir beschriebene Phänomen kennt sicher jeder. Nur muß man hier unterscheiden: das Knirschen des Sandes, welches wir hören, wenn Menschen in größerer Entfernung vorübergehen, ist ein Schallereignis. Sprich: es breitet sich als Druckwelle auf dem Luftwege aus. Die kinetische Energie des Auftritts, die sich auf den Sand überträgt, ist für uns bereits in nächster Nähe taktil nicht mehr wahrnehmbar.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 120 . 130 . 140 . 150 . 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 . 170 . 180 . 190 . 200 .. 300 .. 400 .. 500 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fotowettbewerb Bilder eurer Plattenspieler
PRW am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  30 Beiträge
Vom Plattenspieler null Ahnung, totaler Anfänger
reptilex am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  9 Beiträge
Plattenspieler für blutigen Anfänger
Nichtlustig am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  31 Beiträge
Totaler Anfänger sucht Analog-Hilfe
mprey am 15.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  10 Beiträge
Abstimmung Fotowettbewerb Bilder eurer Plattenspieler
PRW am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  5 Beiträge
Weihnachtsgeschenk Plattenspieler Anfänger
Jorgi69 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  6 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Absoluter Anfänger sucht Plattenspieler
Saracan am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  26 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler
boeddy1982 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  4 Beiträge
Empfehlungen gesucht: Plattenspieler und Co. für Anfänger
figurehead82 am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.788 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedPhilip280786
  • Gesamtzahl an Themen1.417.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.989.511