Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Neue AV Receiver von ARCAM: AVR 550 und AVR 850

+A -A
Autor
Beitrag
BugFixX
Stammgast
#101 erstellt: 21. Dez 2015, 10:07
Hallo Chris,

es geht bei der nicht-HiRes-Fähigkeit "nur" um das Streaming via LAN. Mein AVR-750 kann das leider auch nicht und daher habe ich mir einen separaten Streamer gekauft. Je nach angeschlossenen LS und Raum höre ich schon Unterschiede zwischen 44kHz und 96kHz bzw 16 und 24 Bit. Der AVR-750 schafft nur 48,2kHz und 24 Bit (wenn ich mich recht erinnere). Alle höheren Samplingrates und DSD funzen nicht. Höre dir also das Streaming vom AVR vorher an und entscheide selbst ob dir "LoRes" ausreicht. Wenn du bis jetzt keine FLACs größer 44,1kHz/16Bit (also CD Qualität) hast und auch nicht planst diese zu hören, dann hast du kein Problem.
Alle anderen Formate, die via HDMI zum AVR kommen, können problemlos abgespielt werden. Nur SACDs müssen vom Player von DSD auf PCM gewandelt werden, weil der AVR kein DSD unterstützt.
Ich vermute ARCAM hat die Streamingfähigkeiten begranzt, damit sie ihre eigenen Netzwerkstreamer auch noch verkaufen können.

Gruß,
Andreas
Öderland
Stammgast
#102 erstellt: 21. Dez 2015, 10:45
. . . und der Arcam macht das ganze Korrekturgedöns nicht onboard ? ( ggfs. nach Übertragung der Korrektur auf ihn )

Gruß
öderland
Filou6901
Inventar
#103 erstellt: 21. Dez 2015, 11:24
Habe meinen Arcam über ein Devolo angeschlossen :
Router Büro in die Steckdose - Steckdose Wohnzimmer per LAN in den AVR .
Also ich finde diesen auch im Netzwerk !
Funktioniert leider immer noch nicht , kann das ev. mein Problem sein ?
Überlege zum Expert zu fahren, 15m Netzwerkkabel zu kaufen , dann direkt verbinden ?
benvader0815
Inventar
#104 erstellt: 21. Dez 2015, 12:51

. . . und der Arcam macht das ganze Korrekturgedöns nicht onboard ? ( ggfs. nach Übertragung der Korrektur auf ihn )


Nein, macht er nicht. Mir ist auch nicht bekannt, dass ein AV-Gerät (XMC-1, miniDSPs, Datasat RS20i, Theta Casablanca)mit Dirac ohne PC auskommt . Die Korrektur deiner Kurve wird mittels PC-Programm ermittelt. Die daraus resultierenden "Filter" für den Freq-Gang etc werden dann auf dem AVR gespeichert. Dein Ton-Signal wird dann nur noch durch diese Filter-Daten auf dem AVR durchgejagt.
Wenn dadurch die Leistungsfähigkeit des Einmess-System besser ausfällt finde ich es eine gute Lösung. Nen PC hat eigentlich jeder zu Hause. Daran sollte die Dirac-Prozedur nicht scheitern. Wenn die Software mit den AV-Geräten inkl Mikrofon läuft ist es eigtentlich kein Akt mehr.

In diesem Aufwand muss man auch mit dem Pro-Kit von Audyssey arbeiten - AVR mit PC verbinden, extra Software starten und ein Mikro muss auch noch irgendwo angeschlossen werden.


Überlege zum Expert zu fahren, 15m Netzwerkkabel zu kaufen , dann direkt verbinden ?

Ich würde es einfach mal testen. Sollte es nicht klappen, kannst du das Kabel trotzdem gebrauchen wenn ich für deinen Beamer vorbei kommen
Habe meinen JVC auch immer direkt am Lappy per Netzwerkabel angeschlossen. Mit den ganzen IPs etc im Heimnetzwerk war es mir zu kompliziert und die JVC-Kali läuft so perfekt.

Ich drücke dir die Daumen


[Beitrag von benvader0815 am 21. Dez 2015, 12:55 bearbeitet]
Öderland
Stammgast
#105 erstellt: 21. Dez 2015, 13:31

benvader0815 (Beitrag #104) schrieb:

. . . und der Arcam macht das ganze Korrekturgedöns nicht onboard ? ( ggfs. nach Übertragung der Korrektur auf ihn )


Nein, macht er nicht. Mir ist auch nicht bekannt, dass ein AV-Gerät (XMC-1, miniDSPs, Datasat RS20i, Theta Casablanca)mit Dirac ohne PC auskommt . Die Korrektur deiner Kurve wird mittels PC-Programm ermittelt. Die daraus resultierenden "Filter" für den Freq-Gang etc werden dann auf dem AVR gespeichert. Dein Ton-Signal wird dann nur noch durch diese Filter-Daten auf dem AVR durchgejagt.
Wenn dadurch die Leistungsfähigkeit des Einmess-System besser ausfällt finde ich es eine gute Lösung. Nen PC hat eigentlich jeder zu Hause. Daran sollte die Dirac-Prozedur nicht scheitern. Wenn die Software mit den AV-Geräten inkl Mikrofon läuft ist es eigtentlich kein Akt mehr.

In diesem Aufwand muss man auch mit dem Pro-Kit von Audyssey arbeiten - AVR mit PC verbinden, extra Software starten und ein Mikro muss auch noch irgendwo angeschlossen werden.



Und würde das auch auf einem älteren bis alten MacMini (1,42 GHz) mit PowerPC und 1 GB RAM laufen ?

Edit: System requirements
Danach wohl nur auf einem Rechner mit Intel oder AMD CPU.

VG
öderland


[Beitrag von Öderland am 21. Dez 2015, 13:41 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#106 erstellt: 21. Dez 2015, 14:36
Kann ev. jemand etwas mit dieser Meldung anfangen ?
Diese erscheint wenn ich eingebe : \\192.168.178.28

Fritz 001

Muss der Arcam eigentlich ins Internet, oder reicht die Verbindung zum Netzwerk ?
Schaue ich mir mein Heimnetzwerk an, sieht man das er am Anfang im Internet ist, nach 2-3 Minuten aber nur noch mit dem Netzwerk verbunden ?
arizo
Inventar
#107 erstellt: 21. Dez 2015, 14:41
Du hast nicht zufällig mehrere Router in deinem Netzwerk?
Filou6901
Inventar
#108 erstellt: 21. Dez 2015, 14:55
Nein !
Ist ein Einfamilienhaus mit einem Router !
Habe auch schon versucht , Laptop UND AVR direkt über LAN an den Router , aber klappt auch nicht ......
Memphis
Inventar
#109 erstellt: 21. Dez 2015, 15:31
Ich habe kein Windows-Rechner zum testen hier, aber sicher, das \\IP Richtung ist? Gibt man das nicht mit Slash ein, also //IP?
SatHopper
Inventar
#110 erstellt: 21. Dez 2015, 15:56
@Memphis
Backslash ist schon richtig, also wie geschrieben \\192.168.178.28
SatHopper
Inventar
#111 erstellt: 21. Dez 2015, 16:01

Filou6901 (Beitrag #108) schrieb:
Nein !
Ist ein Einfamilienhaus mit einem Router !
Habe auch schon versucht , Laptop UND AVR direkt über LAN an den Router , aber klappt auch nicht ......

Hast Du denn das Entpackproblem in den Griff bekommen?
Wenn nein, dürfte doch das komplette Programm nicht funktionieren, ist doch die ausführende EXE die beschädigt ist???
speiche
Stammgast
#112 erstellt: 21. Dez 2015, 16:44
Ich hätte im Browser // eingeben als richtig getippt
SatHopper
Inventar
#113 erstellt: 21. Dez 2015, 17:18
Im Browser wäre es auch wirklich mit Slash, aber ich denke hier wurde aus Windows heraus gesucht.

Sonst einfach beides ausprobieren, aber das Problem liegt hier bestimmt an einer ganz anderen Stelle!
ingo74
Inventar
#114 erstellt: 21. Dez 2015, 21:50
Was hat der Händler eigentlich gesagt..?
Filou6901
Inventar
#115 erstellt: 21. Dez 2015, 22:35
Wenn du mich meinst............
So am Telefon konnte mir keiner wirklich weiterhelfen, anscheind habe ich aber alles richtig gemacht und NORMAL sollte es funktionieren.
Das was er wissen wollte, wie die Daten aus dem Netzwerk,Gerätemanager,Software .... waren alle korrekt !
Er kümmert sich drum,nimmt mit Arcam kontakt auf .....
Ich telefoniere aber morgen mal mit einem Kollegen hier aus dem Forum,ev. auch über Teamviewer..... dann sehen wir mal.
Irgendwo ist der Wurm drin !!!
Habe mir heute ein anderes Laptop besorgt , dazu noch ein 15m Netzwerkkabel , damit ich den AVR direkt an den Router anschließen kann, habe IP manuell zugewiesen.......aber ist immer das selbe : Keine Verbindung
Aber, was ja auch nicht ganz unwichtig ist :
Habe eben mal die erste BR aufgelegt,in Atmos, der erste Eindruck ist schonmal sehr gut, sagen wir mal , sehr vielversprechend


[Beitrag von Filou6901 am 21. Dez 2015, 22:37 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#116 erstellt: 22. Dez 2015, 07:54
Ok, Kopf hoch! Ich kann annähernd nachvollziehen, wie frustrierend das ist. Irgendwann kommt die Lösung, halt durch und bleib gelassen.
dennis75
Stammgast
#117 erstellt: 22. Dez 2015, 08:49

Filou6901 (Beitrag #115) schrieb:

Aber, was ja auch nicht ganz unwichtig ist :
Habe eben mal die erste BR aufgelegt,in Atmos, der erste Eindruck ist schonmal sehr gut, sagen wir mal , sehr vielversprechend ;)


Darf ich fragen welchen AVR du vorher hattest? Würde ja gerne den 550 gegen meinen Denon 7200 hören
Memphis
Inventar
#118 erstellt: 22. Dez 2015, 09:11
Ich würde den Router mal raus nehmen und eine Direktverbindung mit manueller IP-Eingabe probieren. Des Weiteren hatte ich schon die merkwürdigsten Phänomene mit der Windows Firewall. Hast Du die mal deaktiviert oder läuft zusätzlich noch eine andere? Ein funktionierender Ping heißt ja nicht, dass alle Ports offen sind.
Dann würde ich nochmal das Kabel prüfen. Ich hatte letztens ein mitgeliefertes im Einsatz, welches defekt war. Dauerte auch etwas, bis ich das rausgefunden habe, mit dem FehlerbildY

Vielleicht kannst Du ja auch einen Mac testen. Unterstützt wird er ja und heutzutage haben ja viele einen, Du vielleicht hast Du ja auch einen Freund, der einen hat und mal vorbei kommen würde.
*Hwoarang*
Stammgast
#119 erstellt: 22. Dez 2015, 09:55
@Dennis: habe mir nun auch den 550er bestellt. Soll meinen Denon 3808 ersetzen.
Ich bin gespannt wie er sich schlägt. Der Denon hat mehr Funktionen und die schönere Menüführung.
Aus welcher Gegend kommst du?
dennis75
Stammgast
#120 erstellt: 22. Dez 2015, 10:34

*Hwoarang* (Beitrag #119) schrieb:
@Dennis: habe mir nun auch den 550er bestellt. Soll meinen Denon 3808 ersetzen.
Ich bin gespannt wie er sich schlägt. Der Denon hat mehr Funktionen und die schönere Menüführung.
Aus welcher Gegend kommst du?


Darmstädter Raum...
Chris_G
Stammgast
#121 erstellt: 22. Dez 2015, 11:01
Hallo zusammen,

ja wäre mal echt geil zu erfahren wie die Kisten sich gegeneinander schlagen vor allem im Hinblick auf die schmale Ausstattung des Arcam.

Kann aber nicht verstehen dass Arcam, vor allem wann man doch auch überwiegend anspruchsvolle Zuhörer ansprechen will, kein HiRes anbietet. Genau dort spielen doch zum Beispiel SACD's. Naja viel Spaß den Arcam-Käufern mit den Maschinen. Wäre schön zu erfahren, wenn das Netzwerkproblem von Filou beseitigt ist und woran es lag.
Ich wäre da schon ausgeflippt...

Gruß
Chris
Agrelainen
Ist häufiger hier
#122 erstellt: 22. Dez 2015, 11:17
So wie ich das verstanden habe gilt das für HiRes nur in Verbindung mit stream nicht.
Externe SACD Zuspieler gehen.

Aber korrigiert mich wenn ich falsch liege.
*Hwoarang*
Stammgast
#123 erstellt: 22. Dez 2015, 11:18

ja wäre mal echt geil zu erfahren wie die Kisten sich gegeneinander schlagen vor allem im Hinblick auf die schmale Ausstattung des Arcam.


Noch schmaler von der Ausstattung her sind die AVRs von Anthem. Einige HiFi-Enthusiasten stehen auf Purismus.
Aber vermutlich hört dieser Personenkreis ausschließlich in Stereo.
Chris_G
Stammgast
#124 erstellt: 22. Dez 2015, 11:24

Agrelainen (Beitrag #122) schrieb:
So wie ich das verstanden habe gilt das für HiRes nur in Verbindung mit stream nicht.
Externe SACD Zuspieler gehen.

Aber korrigiert mich wenn ich falsch liege.


OK, dann würde es die Situation entspannen

Wenn der Denon es nicht bringt, dann weiss ich ja was ich noch ausprobieren kann

Gruß
Chris
*Hwoarang*
Stammgast
#125 erstellt: 22. Dez 2015, 12:37

Wenn der Denon es nicht bringt, dann weiss ich ja was ich noch ausprobieren kann


Ich vermute der Denon kann alles.
BugFixX
Stammgast
#126 erstellt: 22. Dez 2015, 14:35
Der ARCAM unterstützt kein DSD. Daher muss der SACD Player das DSD zu PCM konvertieren damit man etwas hört.
Ebenso hat der ARCAM keinen 5.1/7.1 analog (Cinch) Eingang. Er kann Multichannel SACDs also nur via HDMI verarbeiten.

Denon und viele andere AVR können DSD auch direkt via HDMI verarbeiten. Ob der AVR das DSD dann direkt wandelt oder auch erst in PCM und danach analog Wandelt kommt wieder auf den Hersteller an. Ob man das dann auch wirklich hört? Soll jeder für sich selbst herausfinden.

Gruß,
Andreas
*Hwoarang*
Stammgast
#127 erstellt: 22. Dez 2015, 15:16
Arcam England hatte empfohlen den hauseigenen Multiplayer für CD-Wiedergabe über digital Coax an den 550 anzuschließen.
Wandelt dann nicht der AVR, oder verstehe ich hier was falsch?
BugFixX
Stammgast
#128 erstellt: 22. Dez 2015, 16:07
Doch, dann wandelt der AVR. Das ist bei CD ja auch kein Problem. Das DSD einer SACD ist aber etwas völlig anderes.
*Hwoarang*
Stammgast
#129 erstellt: 22. Dez 2015, 16:15
SACD dann über HDMI?
Mickey_Mouse
Inventar
#130 erstellt: 22. Dez 2015, 16:59
SACD kann über folgende Verbindungen übertragen werden:
analog
HDMI
IEEE1394 aka FireWire aka i.link
Denon-Link (Hersteller speziell)

wenn man es per HDMI übertragen möchte, dann ist eben noch die Frage ob der DSD Stream direkt übertragen wird oder der Player bereits eine Wandlung nach PCM durchgeführt hat.
Auch wenn der DSD Stream direkt beim AVR ankommt wird meist noch vorher nach PCM gewandelt. Das ist z.B. immer der Fall wenn noch eine Korrektur am digitalen Signal vorgenommen wird. So etwas ist mit vertretbarem Aufwand mit dem DSD Signal nicht möglich. Also sowie man z.B. Dirac oder auch nur die Höhen/Bass Einstellung verwendet, wird das Signal immer nach PCM gewandelt. Einige AVR können im Pure-Direct Modus allerdings das DSD Signal direkt über entsprechend ausgestattete DACs wandeln. Einige zeigen das zwar an (z.B. der Denon X5200 "DSD Direct", alle Anzeichen deuten aber darauf hin, dass NICHT direkt gewandelt wird sondern vorher eine Konvertierung nach PCM stattfindet (z.B. ist die Laufzeitkorrektur noch aktiv)).

Bei der DSD->PCM Geschichte ist natürlich noch interessant wie das gewandelt wird. Wenn man das nach 176,4kHz/24bit wandelt, dann hat man nicht viel verloren. Einige Geräte wandeln aber auch nach 44,1kHz/16bit, dann kann man natürlich auch gleich die CD nehmen, bzw. hat man nur die vielleicht bessere Aufnahme der SACD. Wobei das meiner Erfahrung oftmals sogar anders herum ist: die SACDs werden als "Verarsche-Version" auf den Markt geschmissen und sind schlechter abgemischt als das CD-Original. Es gab mal eine ganze "Welle" solcher "neu aufgelegten Geld aus den Taschen Zieher".
*Hwoarang*
Stammgast
#131 erstellt: 22. Dez 2015, 18:37

SACDs werden als "Verarsche-Version" auf den Markt geschmissen und sind schlechter abgemischt als das CD-Original. Es gab mal eine ganze "Welle" solcher "neu aufgelegten Geld aus den Taschen Zieher".


Das wäre ja so, als ob man aus einer schlechten mp3 eine flac macht.

Ich frage mich nur gerade warum Arcam selbst mir empfiehlt die CD/SACD Funktion des UDP411 über Koax zu nutzen, während man BD über HDMI schauen soll. Wenn es da keine Unterschiede gäbe reicht doch HDMI und ich habe eine Source gespart.
Mickey_Mouse
Inventar
#132 erstellt: 22. Dez 2015, 18:46
die Firmen "empfehlen" auch gerne mal etwas komplett sinnloses weil es "wichtiger" aussieht...
nickchang
Stammgast
#133 erstellt: 22. Dez 2015, 19:06
Die Leute von Arcam wissen normalerweise sehr gut was sie tun und empfehlen :-)!!
Frag doch mal per Mail an, dann bekommst du innerhalb kurzer Zeit eine technisch fundierte Erklärung...(vermutlich liegt es am Jitter o.Ä.)

Normalerweise sind SACDs besser gemastert und hören sich dadurch auch besser an, sprich der Vorteil liegt nicht unbedingt in der Technik sondern vor allem in der Mühe, die sich der Toningenieur gegeben hat...selbes gilt für Japan CDs

Gruß
Flo


[Beitrag von nickchang am 22. Dez 2015, 19:06 bearbeitet]
*Hwoarang*
Stammgast
#134 erstellt: 22. Dez 2015, 21:27
Es gibt CDs da wundert man sich was aus der Silberscheibe alles rauszuholen ist, wenn man sie vernünftig mastert.
Leider werden die meisten Songs schon bei der Produktion für die mobilen Dosen optimiert.
BugFixX
Stammgast
#135 erstellt: 22. Dez 2015, 22:46
Kurze Info zu dem Problem von Filou6901.

Wir haben heute telefoniert und das Erste was auf einen Defekt vom AVR hinwies war die Anzeige einer ungültigen DSP Version. Er zeigte nach gleichzeitigem Drücken von "INFO" & "DIRECT" alle Versionen bis auf den DSP korrekt an. Für den DSP war die Anzeige V0.00 statt V0.69.
Nach einem nochmaligem Update via USB Stick wurde die Version dann richtig angezeigt.
Die LAN Konfiguration ist soweit auf beiden Geräten (PC und AVR) einwandfrei. Ein Ping wird ganz normal beantwortet.
Daraufhin haben wir mit Wireshark den Scanvorgang der Dirac SW auf dem PC gesniffert und siehe da, beide Geräte kommunizieren miteinander. Z.B. holt sich die Dirac SW eine "dd.xml" Datei vom AVR via HTTP. Diese wird auch vom AVR geliefert. Man kann sie auch via Browser vom AVR laden und sie hat zumindest ein gültiges Format.
Danach versucht Dirac eine Verbindung auf Port 2054 zum AVR aufzubauen. Die Antwort vom AVR ist "Destination Port unreachable". Also scheint ein Dienst auf dem AVR nicht zu laufen.
Zusammen mit der sonderbaren DSP Versions-Anzeige und dem fehlenden Port gehen wir jetzt von einem defekten AVR aus.
Filou6901 wird uns hoffentlich noch den Ausgang des Telefonates mit dem Händler berichten.

Gruß,
Andreas


[Beitrag von BugFixX am 22. Dez 2015, 22:49 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#136 erstellt: 23. Dez 2015, 06:31

BugFixX (Beitrag #135) schrieb:

Zusammen mit der sonderbaren DSP Versions-Anzeige und dem fehlenden Port gehen wir jetzt von einem defekten AVR aus.
Filou6901 wird uns hoffentlich noch den Ausgang des Telefonates mit dem Händler berichten.

Gruß,
Andreas

Mann Mann Mann, so einen Scheiß für so viel Geld ausliefern.
Da bekomme ich immer das kotzen wenn ich so was lese. Da muss ich Filou echt bewundern mit seiner Geduld, bei mir würde das Teil hochkant rausfliegen.
Avaloo
Stammgast
#137 erstellt: 23. Dez 2015, 09:07
Oh "Mann" oh "Mann" jetzt bin ich etwas entsetz über das was ich hier lesen muss.

Eigentlich hatte ich mich schon auf einen Hörtermin im Januar gefreut aber sollte es
wirklich Probleme bei der Einmessung geben wie hier derzeit leider von Filou6901
geschrieben - dann ist mein Interesse sehr getrübt.

Bei den Euch bekannten Preisen der beiden neuen Geräte kann ich nicht nachvollziehen
warum man als Hersteller eine zusätzliche Stör- Fehlerquelle einbaut indem man die
Einmessung auf ein Externes Gerät wie Laptop oder PC "outsourct".

Da nützt es auch nix, dass der ein oder andere Händler diese Einmessung
vornimmt. Man muss ja auch selber verstehen was das System macht.

Ich bin mal gespannt ob auch andere hier, nach dem sie eins der Geräte erworben
haben solche Probleme haben.
Und Filou6901 wünsche ich viel Glück und mag es gelingen...
SatHopper
Inventar
#138 erstellt: 23. Dez 2015, 09:44
Ich kann ja die Aufregung verstehen, aber wir sollten das nicht überbewerten.
Es gibt einfach noch zu wenig Feedback von anderen Usern um beurteilen zu können ob dies eine unglückliche Ausnahme oder doch (wieder) Qualitätsprobleme bei Arcam sind.

Das "Outsourcen" der Messung finde ich persönlich eher positiv, natürlich nur wenn es funktioniert.
Aber Du hast ganz andere Eingriffsmöglichkeiten als bei einer in der Regel gekapselten Einmessung im AVR!
Allein die Vorstellung, verschiedene DIRAC-Kurven zu definieren und an den AVR hochzuladen finde ich sehr interessant

Ich werde mir den 550 oder sogar den 850 defintiv anhören, im Idealfall natürlich bei mir zu Hause.
Nun muss ich nur meinen Händler davon überzeugen sich einen zu bestellen bzw. ein Testgerät von Arcam anzufordern.
Bei den Gerüchten über die nächste Verfügbarkeit von Geräten kann das allerdings eine Weile dauern....
Chris_G
Stammgast
#139 erstellt: 23. Dez 2015, 09:51
Hallo BugFixx,

nach dem ich das hier lese, wäre ich schon längst ausgestiegen bevor ich soweit mit dem testen gekommen wäre, da dafür mein Wissen nicht ausreicht. Wie man so was ausliefern kann ist mir schleierhaft.

Wir reden hier über ein Gerät für 6000€!

Viel Erfolg und bitte berichtet was daraus geworden ist.

Da das Gerät neu und defekt ist würde ich auf Komplettaustausch bestehen.

Gruß
Chris


[Beitrag von Chris_G am 23. Dez 2015, 09:52 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#140 erstellt: 23. Dez 2015, 09:59
Wie schon geschrieben, scheint filou leider das zweite Mal Pech zu haben. Daraus jedoch abzuleiten, dass Arcam ein generelles Problem hat, halte ich für zZ falsch und überzogen, denn bei anderen klappt es anscheinend problemlos.
Zumal überhaupt nicht klar ist, woran es liegt....
Avaloo
Stammgast
#141 erstellt: 23. Dez 2015, 10:35
@ingo74
Welche anderen? Ich habe hier noch von keinen anderen gelesen...
Klar gibt es andere aber die schreiben wahrscheinlich hier nix

Ich bin auch eher Nutzer als intensiver Anwender und schraube sehr ungern am System
herum - vor allem wenn ich von Toneinstelllungen am AVR oder Bildeinstellung am TV bzw.
Beamer nicht wirklich etwas verstehe.

Daher bin ich auch etwas skeptisch wenn man noch zusätzliche Quellen für eine
Einmessung bemühen muss. Von der Auswertung mal ganz zu schweigen.
Aber und das verstehe in auch wieder nicht - warum bietet man bei solchen Preisen
eines AVR's nicht eine kleine fertige Box (Computer) an die gleich mitgeliefert wird
und fertig. Kurz Online alles auf aktuellen Softwarestand bringen und einmessen.
Zum Beispiel hätte doch ARCAM einen Raspberry Computer in der benötigten Ausbau-
stufe fix und fertig beilegen können und fertig.

Aber egal, wahrscheinlich liegt es eher am kaputten AVR und alles geht ganz einfach.
Ich bin gespannt!!!
dennis75
Stammgast
#142 erstellt: 23. Dez 2015, 11:09
Also ein Bekannter von mir hat sich gestern den AVR550 geholt. (Bennyturbo hier im Forum).

1 Std später war die Kiste eingerichtet mit Dirac Einmessung usw alles drum und dran...

Es sollte halt jedem klar sein, das dies kein Denon, Pioneer usw ist bei dem fast alles automatisch abläuft. Bei Dirac muss schon etwas Wissen am Start sein und "Otto-Normal" kann hier schnell überfordert sein..
BennyTurbo
Inventar
#143 erstellt: 23. Dez 2015, 11:27
Hi,

gebe mal kurz Feedback zum Arcam 550... da ich schon Dirac Erfahrungen vom miniDSP DDRC88A habe, war die Software für mich einfach zu verstehen. Aber die Herangehensweise ist ganz anders. Die Arcam Dirac Software geht über Netzwerk. Habe den Arcam einfach per DHCP ans Netz angeklemmt (Fritzbox), Laptop mit WLAN auf der Couch. Beide im gleichen IP Bereich (wichtig: 192.168.1.x z.B. müssen beide haben, ein Routing durch 2 Netze ist Mist bei sowas wenn man sich nicht auskennt) ... Software installiert (Gerät hat 3.63 Firmware). Vorher die Lautsprecher konfiguriert denach 8 Messungen durchgeführt. Messung kalkuliert und übertragen. Fertig. Ergebnis ähnlich wie am miniDSP DDRC88A.

Man muss den Raum EQ für jede Quelle danach manuell aktivieren sonst ist Dirac aus. Aber den Unterschied hört man eh sehr deutlich. Meiner Meinung nach ist Dirac das beste automatische Einmesssystem. Der Weg mit USB Soundkarte und Mic am Laptop ist ungewöhnlich, aber so ist Dirac eben, da die interne Prozessorleistung der Geräte dafür vermutlich nicht ausreicht. Am Ende werden nur die fertigen Filter in den AVR übertragen. Was hier noch wichtig ist, es gibt nur einen Filter Slot. Am DDRC88A gibt es 4.... aber ich denke damit kann man klarkommen. Gibt bei Audyssey ja auch nur einen.

Klangeindruck des Gerätes ist bisher sehr positiv, auch Dynamik im Film kommt gut. Wo ich mir noch nicht sicher bin, sind die gemessenen Delayzeiten sowie Pegel, hier werde ich nochmal nachmessen. Verändern kann man diese nicht, da die von Dirac über den Filter kommen. Nun müssen Zahlen im Menü nix heißen, da man hier nicht weiß wie die Dirac Filter aufgebaut sind. Ich messe das ganze mit Carma nach und dann schauen wir mal. Klingen tut es auf jeden Fall stimmig und gut.

Viele Grüße
Chris_G
Stammgast
#144 erstellt: 23. Dez 2015, 11:40
Hallo Benny,

mich würde es ja viel mehr interessieren zu erfahren was Du mit dem Arcam abgelöst hattest und wie der Vergleich zu deinem vorherigen Gerät ist. Für mich machte es ja nur Sinn wenn es mehr Features bei gleichem Klang gibt oder aber bessere Klang-Qualität...

Gruß
Chris
Eminenz
Inventar
#145 erstellt: 23. Dez 2015, 11:45
Ich hatte Anfang des Jahres Dirac Live mit Audyssey XT32 verglichen und die Ergebnisse waren nahezu gleich im damaligen Hörraum.

Wäre aber mal interessant, wenn das wer auch mal nachmessen würde. Immerhin ist der Preisunterschied zwischen einem z.B. Denon X4200 und einem Arcam 550 nicht gerade klein.
guthörer2
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 23. Dez 2015, 13:00
Hallo Forum,

worin liegen die Hauptunterschiede zwischen 550 und 850? Der Preisunterschied ist doch erheblich.

Danke.
BennyTurbo
Inventar
#147 erstellt: 23. Dez 2015, 13:37
Hallo,

ich vergleiche mit der Yamaha CX-A5100 Vorstufe.... ob ich ablöse steht noch nicht fest. Die Features an der Arcam sind schon deutlich weniger als beim Yamaha... aber ich bin immer neugierig und gucke was so geht. Mein Wunsch wäre Dirac im Yamaha.... aber gut alles geht nun mal nicht. Einen Tod muss man sterben
BugFixX
Stammgast
#148 erstellt: 23. Dez 2015, 14:24
Ich gehe davon aus, dass Filou einfach nur Pech mit seinem ARCAM hat.
Ich selber habe den AVR-750 seit knappen zwei Jahren und habe z.B. jeden Firmware Update mitgemacht. Es gab nie ein Problem.
Dagegen war ein Update bei meinem Denon 3310 (glaube so hieß der) immer eine Zitterpartie. Nachdem ich das dritte Gerät hatte, weil die ersten beiden AVR beim Update gestorben sind, habe ich das Teil verkauft und mir einen Marantz 7005 gekauft.
Klanglich kommen beide Denon wie Marantz (gleicher Mutterkonzern, meist gleiche Digital-Boards) nicht an den ARCAM heran. Gerade im Stereobetrieb, der für mich sehr wichtig ist.
Ich glaube auch, dass viele AVR-850 Besitzer hier nichts schreiben, weil sie keine Probleme mit dem Gerät haben.
Mir ist schon klar, dass ein 5500 € Gerät eine entsprechende Qualitätskontrolle haben müsste aber auch hier arbeiten nur Menschen...

@guthörer2: Soweit ich weiß besteht der hauptsächliche Unterschied zwischen dem 550 und 850, dass der 850 Class-G Endstufen und einen besseren Videoprozessor hat, während der 450 "normale" AB Endstufen hat. Zumindest war das der Unterschied zwischen dem 450 und 750 und wenn man die technischen Daten vom 750 und 850 vergleicht, gibt es dort keinen Unterschied.

Gruß,
Andreas
Eminenz
Inventar
#149 erstellt: 23. Dez 2015, 14:44

BennyTurbo (Beitrag #147) schrieb:
Mein Wunsch wäre Dirac im Yamaha.... aber gut alles geht nun mal nicht. Einen Tod muss man sterben ;)


Naja.. mit PC/MAC als Zuspieler würde es gehen... so hab ichs ja betrieben eine Zeitlang.
BennyTurbo
Inventar
#150 erstellt: 23. Dez 2015, 14:45
Ich hatte es auch ne zeitlang als DDRC dazwischen.... gefällt mir alles nicht. Ist ein Kompromiß, da die Höhenlautsprecher außen vor sind....
Eminenz
Inventar
#151 erstellt: 23. Dez 2015, 14:56
Jo, ist ein Argument.

Naja, wenn die Lohnerhöhung im Februar kommt.....
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Arcam Diva AVR-300!
Tony_Cologne am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  12 Beiträge
Arcam AVR 280 Update
Dellfredo am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  5 Beiträge
Arcam AVR 550 nach Einmessung und Update kein Atmos mehr!
zentner25 am 07.02.2017  –  Letzte Antwort am 18.02.2017  –  2 Beiträge
Arcam AVR 350
d-fens am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  7 Beiträge
Arcam AVR 100 defekt
Killerlooper1 am 05.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  2 Beiträge
ARCAM AVR 400 Einstellungen
camerado am 28.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  5 Beiträge
Arcam AVR 250
NoFate am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  30 Beiträge
Arcam AVR 400 - Erfahrungsbericht
fenderkicker am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  7 Beiträge
Fragen zu Arcam AVR 200 und 300
NoFate am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  14 Beiträge
Arcam AVR 450 HDMI durchschleifen ?
gorden am 26.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Arcam
  • Yamaha
  • Nubert
  • Rotel
  • Marantz
  • Klipsch
  • SVS
  • Vu+
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.966 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedwirtula
  • Gesamtzahl an Themen1.357.454
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.874.170