Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. 200 .. Letzte |nächste|

LG 4K OLED TVs 2018 | B8 / C8 / E8 / G8 / W8 | bis 77" | α9 / α7, HFR, 4K Cinema HDR

+A -A
Autor
Beitrag
Khattab
Stammgast
#201 erstellt: 18. Nov 2017, 16:14

bereft (Beitrag #186) schrieb:

bspw. 2020: 65" 4k Oled für 1999


1/2 OT: Da sind wir quasi jetzt schon. Nächste Woche wird Saturn vermutlich den 65" B7D für 2.222€ zum Black Friday raus hauen, bekommen tust du ihn jetzt schon lokal beim Saturn in St. Augustin für den Preis.
eishölle
Inventar
#202 erstellt: 24. Nov 2017, 12:11
ZDnet aus Korea berichtet, dass LG schon zur CES 2018 die ersten aufrollbaren OLED TVs in 55" und 65" präsentieren wird

https://translate.go...237-bM2ybAA#imadnews
Rainer_68
Ist häufiger hier
#203 erstellt: 27. Nov 2017, 00:26
Nachdem ich in den vergangenen Tagen doch keinen 65E7V gekauft habe, warte ich einfach noch ein wenig.
Wenn die neuen Modelle am Markt erscheinen, dann fallen die Preise auch wieder und ich bekomme den E7V evtl. hier vor Ort / in der Nähe günstig angeboten.

Falls die Unterschiede 2017 zu 2018 aber wirklich gravierend sein sollten, dann gibt es dann ein 2018er Modell.
Ich habe es nicht wirklich eilig.

Leider gibt es ja keine verlässlichen "news" bis jetzt. Aber bald ist ja CES
Shaoran
Inventar
#204 erstellt: 27. Nov 2017, 16:10
Ich bin wirklich langsam auch hibelig, ob die 2018er OLEDs nen großen Schritt machen.

Für mich brauchen die einfach noch deutlich mehr Helligkeit, egal das eingie wieder sagen die sind hell genug, ist halt meine Meinung

Und ob LG die Crystal Sound Lösung 2018 bringt, wie gut die funktioniert, in wie weit WebOS 4.0 sich verbessert, Banding nahe Schwarz hoffentlich eliminiert ist soweit es geht und ob HDR10+ unterstützt wird, und bitte Active HDR im Spielemodus

Und vielleicht mindestens ein HDMI Eingang schon mit 2.1 Zertifizierung
computerfouler
Inventar
#205 erstellt: 27. Nov 2017, 16:48

Für mich brauchen die einfach noch deutlich mehr Helligkeit, egal das eingie wieder sagen die sind hell genug, ist halt meine Meinung

Deine Meinung in Ehren aber die Helligkeit ist sicher kein Problem der 2017er Panel.
bereft
Inventar
#206 erstellt: 27. Nov 2017, 18:08
Die Helligkeit wäre OK wenn LG diese nicht bewusst unterdrücken würde, wie im Spiele Modus.

Ausserdem bräuchte es eine gewaltige Steigerung, glaube kaum dass der Helligkeitseindruck 2018 sich so sehr unterscheiden wird, für einen echten Tageslicht-Eindruck reicht es noch lange nicht und die Detailhelligkeit wird sich auch kaum nennenswert steigern. die Frage ist aber echt auch immer wie viel Helligkeit man wirklich will und verträgt. Sitze oft im Dunkeln und die Augen zukneifen musste ich noch nicht, aber man spürt wie die Augen durch die Helligkeit gereizt werden, ich würde sagen ca. 50% in Richtung Augen zukneifen müssen.

Daher gilt wohl bis 2019 (mindestens) man kann genauso gut einen 2017er kaufen. (was ich ja auch getan habe, besser als 8 Monate auf gute Preise der 8er zu warten, heisst Sommer 2018)

ob man 1499 für den 7er oder 2499 für den 8er ausgibt spielt schon eine Rolle. selbst 500 Euro unterschied müssten sich in einer echten Leistungssteigerung zeigen. Und so lange(bis Sommer 2018) kann ich jetzt schon den OLED geniessen.

Hätte es mal schon Leaks zu den 2018ern gegeben, dann wäre die Situation vllt. anders. aber der Hype ist irgendwie verflogen.


[Beitrag von bereft am 27. Nov 2017, 18:11 bearbeitet]
Shaoran
Inventar
#207 erstellt: 27. Nov 2017, 18:44

computerfouler (Beitrag #205) schrieb:

Für mich brauchen die einfach noch deutlich mehr Helligkeit, egal das eingie wieder sagen die sind hell genug, ist halt meine Meinung

Deine Meinung in Ehren aber die Helligkeit ist sicher kein Problem der 2017er Panel.


Sage ja nicht das es ein Problem gab, aber mir sind die noch zu wenig hell, grad da ich den XE93 von Sony kenne bei nem bekannten, der schafft ja selbst im SDR Modus über 1000nits und im HDR über 1600nit, da kommt der Oled nun nicht ansatzweise mit, vor allem im Spielemodus nicht. Schon mein jetziger tv von 2014 schafft über 400nit, da locken mich die werte der derzeitigen OLED halt nicht.
Und ich bin keiner, der unbedingt mega perfektes schwarz braucht, das des XE93 reicht mir locker im Zusammenspiel mit der Helligkeit, vor allem da ich eh nie in einem stockdunklem Raum sitze beim TV schauen, ist immer ne Lampe an.

Aber falls sie sich halt steigern nächstes Jahr kommen sie halt in die engere Wahl.


[Beitrag von Shaoran am 27. Nov 2017, 19:20 bearbeitet]
bereft
Inventar
#208 erstellt: 27. Nov 2017, 18:46
so eine Helligkeit vor allem im Vollbild kannst du von den 2018ern, nicht mal von den 2019ern erwarten, daher würde ich dir Empfehlen einfach den Sony XE93 zu kaufen.


[Beitrag von bereft am 27. Nov 2017, 18:46 bearbeitet]
Shaoran
Inventar
#209 erstellt: 27. Nov 2017, 19:24
Ne, so eine Helligkeit erwarte ich auch gar nicht wie beim XE93 von den 2018er OLED, aber wenn sie halt im Durchschnitt 1000nits im HDR Modus bei kalibrierter Farbtemperatur (derzeit ja um die 700-800nit), bei Vollweiß über 200nit (derzeit ja um die 140nit) und im SDR Modus vielleicht so um die 500nit (derzeit ca.380nit) schaffen, würd mir das auch ausreichen, vor allem da ich WebOS deutlich besser als Android finde und auch generell Design und Bedienung und HDR Kompatibilität bei LG am besten gefallen
computerfouler
Inventar
#210 erstellt: 27. Nov 2017, 19:25
Yup wenns richtig hell sein soll dann ein Sony.
bereft
Inventar
#211 erstellt: 27. Nov 2017, 19:36
wie gesagt glaube ich kaum dass das nennenswerte Sprünge wären, der "HDR Effekt" wäre genauso, wie gesagt: für einen wirklich deutlichen Unterschied und "echtes" HDR, müsste die Helligkeit nochmals deutlich gesteigert werden. Das wird aber Jahre brauchen oder irgendeinen epischen Durchbruch.

Aber da die Spiele und der Spielemodus suboptimal sind, würde ich mein Urteil am liebsten anhand einer gescheiten UHD im HDR Betrieb fällen, idealerweise Dolby Vision.

Denn es ist leider so dass der Fernseher nur sehr selten seine ganze Power entfalten kann, oft liegt es am Content, aber eben auch an LG und ihrer "Politik"
avensianer
Ist häufiger hier
#212 erstellt: 27. Nov 2017, 20:41
Was soll die ganze Nits Diskussion ? Spätestens mit HDMI 2.1 und 12 Bit Panels sind die hellsten LCDs und die dunkelsten OLEDs wieder teuerer Schrott.

Wie sich manche Leute von der Industrie an der Nase führen lassen und ihre schwer verdiente Kohle für Abkürzungen ausgeben. Unglaublich.
oledomio
Hat sich gelöscht
#213 erstellt: 27. Nov 2017, 20:49
Hell genug sind sie mittlerweile. Aber ein OLED mit derzeitigem Nearblack kommt mir nicht ins Haus. Solange muss der Plasma noch seine Stunden abbrennen. Ist das Nearblack nicht mehr störend bei einigen wenigen Szenen, schnapp ich zu. Leichte Verfärbungen finde ich noch tolerabel.
Shaoran
Inventar
#214 erstellt: 27. Nov 2017, 21:21

avensianer (Beitrag #212) schrieb:
Was soll die ganze Nits Diskussion ? Spätestens mit HDMI 2.1 und 12 Bit Panels sind die hellsten LCDs und die dunkelsten OLEDs wieder teuerer Schrott.

Wie sich manche Leute von der Industrie an der Nase führen lassen und ihre schwer verdiente Kohle für Abkürzungen ausgeben. Unglaublich.


Bis 12 Bit Panel und 2.1 wirklich kommen und genutzt werden hol ich mir wieder einen neuen tv, da hat nix mit Verarsche zu tun. Ich kaufe jetzt 2018 einen neuen und wahrscheinlich 2020 dann den nächsten, von daher brauch ich mich da nicht ärgern, bis 2020 sind alle heutigen und kommenden TV von 2018 gut genug
HicksandHudson
Inventar
#215 erstellt: 27. Nov 2017, 21:42
Meint ihr nicht, dass es bissl sinnlos ist, so weit in die Zukunft zu denken?
Wäre es nicht besser, einfach hier und da zu überlegen, ob der aktuelle TV noch gut genug ist bzw. ob ein neuer wirklich eine so große Steigerung macht? Wenn ja, dann kann man ja kaufen, sofern der Preis dann auch noch für einen passt.

Perfekt wird nie was sein... 2018 nicht, aber auch 2020 nicht.
Meiner Meinung nach kann man sich einen Neukauf immer dann sparen, wenn man sich nicht in der Diagonale vergrößern will und gleichzeitig in der Bildqualität kein deutliches Plus zu verzeichnen ist (was eh immer schwerer wird wie man sieht).


[Beitrag von HicksandHudson am 27. Nov 2017, 21:44 bearbeitet]
feineIdee
Stammgast
#216 erstellt: 28. Nov 2017, 17:08

bereft (Beitrag #166) schrieb:
...Nächstes Jahr werden die Preise wieder etwas fallen, mal sehen wie die LCD Fraktion darauf reagieren wird, ...

Ich vermute wie bisher: Mit immer lauter werdenden "Stromverbrauch/Helligkeitsproblem/Einbrennen/Sieht eh keiner/Kaufen nur Idioten/..."-Kampagnen.

@"veraltet": Sowas schockt mich nicht wirklich, weil mein Gerät ja nicht dadurch schlechter wird, dass ein anderes herauskommt. Klar, vielleicht bekommt man ein Jahr später für denselben Preis vielleicht mehr Leistung, aber:
- wenn ich jetzt mit dem Preis/Leistungs-Verhältnis zufrieden bin, ist es doch gut und
- ich habe dann schön 1 Jahr lang eine höhere Bild-(=Lebens-)qualität gehabt. Auch das ist etwas wert.

Gruß

feineIdee
Status-X
Stammgast
#217 erstellt: 28. Nov 2017, 17:38

HicksandHudson (Beitrag #215) schrieb:
...in der Bildqualität kein deutliches Plus zu verzeichnen ist (was eh immer schwerer wird wie man sieht).

Die Grenzen unserer visuellen Wahrnehmungskapazität rücken mit den derzeitigen Displays in der Tat immer näher. Die Auflösung liegt derzeit schon über der Wahrnehmungsschwelle bzw. der effektiven Farb-Rezeptorzahl auf unserer Netzhaut. Die Helligkeitsdiskriminierung unseres Augen liegt in der Tat noch einige 10er Potenzen oberhalb des derzeit technisch möglichen. Daher wird HDR auch als ein erkennbarer Mehrwert wahrgenommen. Der Farbumfang bzw. das erkennbare Farbvolumen der Augen ist physiologisch ebenfalls noch deutlich besser ( > BT2020) als die derzeitige Displaytechnik. Saubere RGB-Selbststrahler mit schmalbandigem monochromatischer Licht könnten bei einer echten Auflösung von 12-14 bit die optische Grenze der Farbdiskriminierung erreichen. Es bleibt also noch Entwicklungspotential. Für das unkritische bzw. ungeübte Auge dürfte es im Massenverkauf allerdings zunehmend schwerer werden, mit der reinen Bildqualität zu punkten.
oledomio
Hat sich gelöscht
#218 erstellt: 28. Nov 2017, 18:24
Bildqualität ist vielen Leuten leider egal, die denken ihr LCD-Blendstrahler für 500,- Euro ist das nonplusultra. Dafür lobe ich LG umso mehr, dass sie trotzdem soviel Energie in dieser Sache hineinstecken und es scheint sich ja im oberen Preissegment durchzusetzen. Also immerhin ist das nicht allen egal. Wenn das Bild bei 1500 bis 2500 Euro durch OLED besser ist, dann kaufen die Leute vermehrt OLED.

Ich bin gespannt was nächstes Jahr zu erwarten ist. Die Windstelle verleitet zu Spekulationen Entweder es wird nur wenig optimiert und mehr an der Preisschraube gedreht oder wir bekommen HDMI 2.1, 240Hz Panel mit BFI, deutlich verringerte Pixelabstände, nahezu kein Nearblack mehr etc.
celle
Inventar
#219 erstellt: 29. Nov 2017, 10:20
Bei LG gibt es aktuell nichts, aber die ersten neuen Kennungen der Philips-OLED-TVs für 2018 sind raus:

http://www.hifi-foru...rum_id=328&thread=15
feineIdee
Stammgast
#220 erstellt: 29. Nov 2017, 11:26

feineIdee (Beitrag #216) schrieb:

bereft (Beitrag #166) schrieb:
...Nächstes Jahr werden die Preise wieder etwas fallen, mal sehen wie die LCD Fraktion darauf reagieren wird, ...

Ich vermute wie bisher: Mit immer lauter werdenden "Stromverbrauch/Helligkeitsproblem/Einbrennen/Sieht eh keiner/Kaufen nur Idioten/..."-Kampagnen.
...

Ist schon im Gange:

https://www.youtube.com/watch?v=PH4qkU7rsAI



[Ich frage mich, woher der all seine Informationen hat (z.B. dass LG die schlechteren (dunkleren & "enbrennenderen") Panelexemplare in die B7&C7 steckt, ....), Naja, wer einen 11-Minuten-Rant über "Image Burn" und "Retention" (die er erst trennt und dann doch immer wieder vermengt) verfasst, darf halt nicht allzu picky sein ;)]

Gruß

feineIdee
celle
Inventar
#221 erstellt: 29. Nov 2017, 11:40
HDMI 2.1 ist nun endlich finalisiert:


HDMI 2.1 was unveiled at CES 2017 in January. The interface standard has now been finalized and compliance tests can begin in Q1-Q3 2018, the organization said.



HDMI 2.1 highlights:
Supported resolutions:
4K50/60
4K100/120
5K50/60
5K100/120
8K50/60
8K100/120
10K50/60
10K100/120
Color spaces: HDMI 2.1 Specification supports the latest color spaces including BT.2020 with 10, 12, and 16 bits per color component.
Dynamic HDR ensures every moment of a video is displayed at its ideal values for depth, detail, brightness, contrast, and wider color gamuts—on a scene-by-scene or even a frame-by-frame basis.
48G cables Ultra High Speed’ cables enable up to 48Gbps bandwidth for uncompressed HDMI 2.1 feature support including 8K video with HDR. The cable is backwards compatible with earlier versions of the HDMI Specification and can be used with existing HDMI devices.
eARC supports the most advanced audio formats such as object-based audio, and enables advanced audio signal control capabilities including device auto-detect.
Enhanced refresh rate
- Variable Refresh Rate (VRR) reduces or eliminates lag, stutter and frame tearing for more fluid and better detailed gameplay.
- Quick Media Switching (QMS) for movies and video eliminates the delay that can result in blank screens before content is displayed.
- Quick Frame Transport (QFT) reduces latency for smoother no-lag gaming, and real-time interactive virtual reality
- Auto Low Latency Mode (ALLM) allows the ideal latency setting to automatically be set allowing for smooth, lag-free and uninterrupted viewing and interactivity.


https://www.flatpane...owfull&id=1511934073
avensianer
Ist häufiger hier
#222 erstellt: 30. Nov 2017, 00:24
HDMI 2.1 steht schon im Januar vor der Tür. Wer hätte das gedacht ?
Shaoran
Inventar
#223 erstellt: 30. Nov 2017, 02:21
Da steht nix davon das es im januar vor der Tür steht, nur das es dieses Jahr im Januar angekündigt wurde

Ich denke es wird sehr knapp mit 2.1 in den 2018er TV Modellen, vielleicht bei den Modellen zur IFA, aber wer weiß, mal abwarten
ehp
Inventar
#224 erstellt: 30. Nov 2017, 02:56
Eben. DAS ist fast ein Jahr alt!
Nur keine Aufregung!
sking
Ist häufiger hier
#225 erstellt: 30. Nov 2017, 10:29
Naja theoretisch wäre das auch noch nur ces möglich, solange der Hersteller im Konsortium mit drin ist, wussten sie lang genug welche Hardware dazu notwendig ist.

Z. B. Sagt Microsoft das sie xbox one x das Update auf 2. 1 bekommt sobald es final ist, da sie halt schon alle benötigten technische Komponenten verbaut haben...
celle
Inventar
#226 erstellt: 30. Nov 2017, 11:02
HDMI 2.1-Geräte werden zur CES erscheinen. Ein UHD-Gerät benötigt ja auch nicht den kompletten Funktionsumfang, auch muss für VRR oder HFR der TV sicherlich nicht alle Funktionen unterstützen, die HDMI 2.1 ermöglicht. Denon hat auch schon AV-Receiver mit HDMI 2.1-Funktionen angekündigt.
Selbst 8K-Geräte mit HDMI 2.1-Schnittstelle sind denkbar. Dann gibt es halt neben hochskalierten 8K-Inhalten nur eine externe native 8K-Zuspielmöglichkeit mit max. 30fps bei 8 Bit, wenn für mehr die Prozessorleistung noch nicht verfügbar ist. Der 8K-Sendebetrieb startet in Japan im Dezember 2018. Eine praktikable konsumentenfreundliche Empfangslösung muss also schon 2018 verfügbar sein, wenn 8K-TVs überhaupt einen Sinn haben sollen und sei es nur zur Verwendung als PC-Schnittstelle, weil gestreamte Inhalte eh immer mehr auf den Vormarsch sind und Broadcastinginhalte zunehmend ablösen. Die klassische Videoschnittstelle mit all ihren Beschränkungen gibt es hier ja nicht mehr.
Alxhade
Stammgast
#227 erstellt: 30. Nov 2017, 15:13

The interface standard has now been finalized and compliance tests can begin in Q1-Q3 2018, the organization said.

Klingt für nicht so, als ob es so schnell geht. Sicherlich werden einzelne Funktionen per Software nachgereicht, aber bis TVs mit 48Gbit/s Schnittstellen rauskommen, die dann auch wirklich HDMI 2.1 können, dauert es bestimmt noch länger.
Es muss ja auch erstmal die Hardware für diese Schnittstellen in großem Umfang produziert werden.
mule
Hat sich gelöscht
#228 erstellt: 01. Dez 2017, 01:40
Was interessiert irgendeine Schnittstelle? Erst müssen die Displays und Zuspieler die Features auch bieten. Schließlich entscheidet immer das kleinste Glied in der Wiedergabekette, was hinterher wirklich zu sehen ist. Da hilft auch keine Schnittstelle, die theoretisch ganz tolle Features unterstützen würde. Und dann kommt auch noch irgendwann das lustige Kabelwechseldich-Spiel, was heute schon bei 18Gb eine Katastrophe ist, wie es bei 48Gb aussehen wird, mag ich mir nicht einmal vorzustellen.
HDMI2.1 ist im Jahr 2018 für mich nur ein Marketing-Gag. Eventuell wird es 2019, eher aber wohl erst 2020 interessant, wenn dann Quellen und Displays mit entsprechenden Features aufwarten können (und damit meine garantiert ich nicht 8k, denn das ist einer Meinung das absolut uninteressanteste Feature seit langem in der TV-Technik)


[Beitrag von mule am 01. Dez 2017, 01:41 bearbeitet]
wus
Stammgast
#229 erstellt: 01. Dez 2017, 02:17
Das interessanteste an dem Release finde ich dass mit der hohen Bandbreite 4K TVs zumindest theoretisch möglich werden, die 100 und 120 fps schaffen, oder bis über 90 fps in HDR (10 bit, man will ja nicht too demanding sein), in 3D und dabei für jedes Auge echtes 4K liefern, nicht wie bisher wo für 3D dann plötzlich pro Auge nur noch die halbe Zeilenzahl zur Verfügung steht.

Ich hoffe ja, dass es weiterhin zumindest einige wenige Modelle gibt, die 3D unterstützen, dass vielleicht auch Hollywood wieder mehr auf den 3D Trichter kommt und auch kapiert, dass endlich auch die steinzeitlichen 24 fps mal durch deutlich höhere Framerates ersetzt werden müssen.

Aber wahrscheinlich träume ich zu weit in die Zukunft.
Alxhade
Stammgast
#230 erstellt: 01. Dez 2017, 10:46

mule (Beitrag #228) schrieb:
Was interessiert irgendeine Schnittstelle? Erst müssen die Displays und Zuspieler die Features auch bieten.

Also 120 Hz in 4k ist doch bei den aktuellen OLEDs kein Problem, da limitiert ausschließlich die Schnittstelle. Man kann ja jetzt schon 120 Hz zuspielen, nur wegen dem lahmen HDMI 2.0 lediglich in 1080p. Sehe hier Displayseitig nicht das Problem.
Klar 8k und son Firlefanz nicht, aber wer braucht das schon?
Ich hätte halt gerne 120 Hz und VRR.
Die neuen Standards für dynamische Metadaten lassen sich bestimmt schon bei der 18 Gbit/s Schnittstelle übertragen, da können die Hersteller dann wieder schön alte Hardware verkaufen und HDMI 2.1 drauf schreiben (wie damals bei HDMI 2.0 mit den 14.4 Gbit/s Schnittstellen)
oledomio
Hat sich gelöscht
#231 erstellt: 01. Dez 2017, 16:57
auf jeden Fall will ich 240 Hz wegen BFI. Ich will einfach die Möglichkeit haben, einen möglichst originalen Eindruck eines Bewegtbilds zu bekommen, selbst wenn mal die Quelle unscharf sein sollte.

Außerdem soll das Problem mit Near Black signifikant verbessert werden. Schon wäre ich zufrieden
celle
Inventar
#232 erstellt: 01. Dez 2017, 18:31
Weiteres Indiz für 8K-TVs und somit HDMI 2.1-Gerätschaften zur CES:

https://www.flatpane...owfull&id=1512130917
Sonophil
Stammgast
#233 erstellt: 01. Dez 2017, 19:59

Alxhade (Beitrag #227) schrieb:

The interface standard has now been finalized and compliance tests can begin in Q1-Q3 2018, the organization said.

Klingt für nicht so, als ob es so schnell geht. Sicherlich werden einzelne Funktionen per Software nachgereicht, aber bis TVs mit 48Gbit/s Schnittstellen rauskommen, die dann auch wirklich HDMI 2.1 können, dauert es bestimmt noch länger.
Es muss ja auch erstmal die Hardware für diese Schnittstellen in großem Umfang produziert werden.

Weil HDMI 2.1 in 2018 nur halbherzig implementiert sein wird, werde ich daher wohl wieder keinen OLED TV kaufen
Ausserdem muss endlich der Formatstreit um dynamisches HDR geklärt sein, oder beide Formate auf einem TV herauskommen.
Smedds88
Schaut ab und zu mal vorbei
#234 erstellt: 01. Dez 2017, 20:55
Warten kann man immer. Ich wär schon froh würde LG mal in der Softwareentwicklung nachbessern. Was der TV Softwareseitig macht ist gegen andere Hersteller nicht gerade vorzeigend sowohl Software im Sinne der Bedienung sowie die Bildverbesserer. Das Update auf WebOS 3.5 ein Witz, die iOS App zum TV echt traurig und HDMI CEC funktioniert auch nicht immer zuverlässig.
berti86
Stammgast
#235 erstellt: 01. Dez 2017, 21:34

Sonophil (Beitrag #233) schrieb:
Ausserdem muss endlich der Formatstreit um dynamisches HDR geklärt sein, oder beide Formate auf einem TV herauskommen.


Es wird halt so sein wie im Audiobereich: entweder Dolby, DTS oder Auro.
Und so dann auch bei HDR eben. Dolby Vision oder HDR10+. Ganz einfach.


[Beitrag von berti86 am 01. Dez 2017, 21:35 bearbeitet]
Aimo
Inventar
#236 erstellt: 04. Dez 2017, 10:48
Ich fange jetzt erst an, mich mal bei den OLEDs ein bischen einzulesen. Kann mir einer von den Cracks mal kurz sagen, für was die Buchstaben in den Gerätebezeichnungen stehen? Also B8, C8 usw. Das die 8 fürs Jahr steht, hab ich schon mal rausgekriegt.
zeerookah
Stammgast
#237 erstellt: 04. Dez 2017, 11:06

Aimo (Beitrag #236) schrieb:
Ich fange jetzt erst an, mich mal bei den OLEDs ein bischen einzulesen. Kann mir einer von den Cracks mal kurz sagen, für was die Buchstaben in den Gerätebezeichnungen stehen? Also B8, C8 usw. Das die 8 fürs Jahr steht, hab ich schon mal rausgekriegt. ;)

Das du das mit der 8 schon geschnallt hast ist ja sensationell
vielleicht klappt es mit den Rest auch http://www.zambullo....-serie-aus-2017.html


[Beitrag von zeerookah am 04. Dez 2017, 11:09 bearbeitet]
Status-X
Stammgast
#238 erstellt: 04. Dez 2017, 11:38
Da echtes QLED noch längere Entwicklungszeit benötigt, dürften die mLED Alternativen von Samsung und Sony interessant werden und auf der CES einen Vorgeschmack erlauben. LG läßt mit seinen OLEDs weiter die Katze im Sack - TADFs und Top-Emission können derzeit aber nur als Prototypen verfügbar sein.


[Beitrag von Status-X am 04. Dez 2017, 12:46 bearbeitet]
celle
Inventar
#239 erstellt: 04. Dez 2017, 12:47

Da echtes QLED noch längere Entwicklungszeit benötigt, dürften die mLED Alternativen von Samsung und Sony interessant werden und auf der CES einen Vorgeschmack erlauben.


Da diese Technik noch lange keine freie Skalierbarkeit erlaubt und wirklich jeder Experte behauptet, dass wäre für den TV-Markt genauso lange weg wie selbstleuchtende QLEDs, ist es fraglich was Samsung da zeigen will. Am Ende ist es nur eine Fine-Pitch-LED-Leinwand wie CLEDIS von Sony und das ist nicht wirklich etwas für den Consumermarkt. Wir reden dann wieder von 6-stelligen Summen. Bis das für gängige Heim-Zollgrößen serienreif ist, vergehen wohl noch einige Jahre. Bis dahin gibt es den rollbaren 75" OLED-TV für < 3000€. Nächstes Jahr startet dann die 8K-Auflösung bei OLED. Wenn man jetzt schon bei mLED und Fine-Pitch-LED Probleme mit einer Verkleinerung hat, welcher Aufwand ist da erst bei einer 8K-Auflösung notwendig?

http://www.avsforum....17.html#post55253264

Ich sehe da auch kein wirklich existierendes Ökosystem, welches diese Panels unterschiedlicher Größe in millionenfacher Ausführung herstellen soll. Ich meine, wenn es so einfach wäre, warum nicht viel früher? Den Sony-Prototyp gab es 2012 und eben auch nur FullHD.
Will Samsung wirklich an 3 Fronten kämpfen? Einmal der notwendige massive OLED-Ausbau bei den Smartphones (dazu ja noch die Inkjet-Experimente) um seinen Status als Marktführer zu behaupten, QLED und nun mLED? Wie verteilt man da sinnvoll die Investitionen, in einem TV-Markt der eigentlich schon fast verlohren ist? Das Risiko zu scheitern ist riesig, denn die neue Technik muss so billig sein wie WOLED, sonst hat sie keine Chance. Welche neue Technologie wurde denn jemals billig eingeführt?

Aktuell ist es auch nur ein Gerücht. Letztes Jahr würde über einen echten QLED-TV spekuliert und den 99" OLED-TV gab es auch noch nicht zu sehen, obwohl die Presse zwei Jahre zuvor davon gesprochen hat, dass er auf der CES zu sehen sein wird.


[Beitrag von celle am 04. Dez 2017, 13:18 bearbeitet]
eishölle
Inventar
#240 erstellt: 04. Dez 2017, 15:39
Ist jetzt zwar etwas OT aber die Diskussion kann man ja mal anschneiden...

Ist es bei mLED eigentlich nicht so, dass je größer die Diagonale desto einfacher? Es sollen ja 150 Zoll sein. Gut möglich dass man hier also einfach eln Prestigeobjekt haben möchte.

Desweiteren Flammen erneut Meldungen aus Korea auf, dass Samsung nun doch QDCF vorstellen möchte. Massenproduktion mal außen vor aber eine Art limitierte Markteinführung ist für Ende 2018 weiterhin denkbar. Man braucht einfach was neues und die Zeit drängt. Kann man ja erstmal teuer verkaufen. Primär geht's ums Image.
celle
Inventar
#241 erstellt: 04. Dez 2017, 16:38

Ist es bei mLED eigentlich nicht so, dass je größer die Diagonale desto einfacher? Es sollen ja 150 Zoll sein. Gut möglich dass man hier also einfach eln Prestigeobjekt haben möchte.


Ja, so habe ich das Thema die letzten Jahre auch verfolgt. Die Miniaturisierung ist ein Problem. Sony hatte ja schon einen greifbaren Prototyp und trotzdem ist bisher nichts daraus geworden. Sollte das mit 150" stimmen, dann ist die These eh bestätigt. Ein 65" oder 75"-Prototyp macht für den Heimmarkt eigentlich schon mehr Sinn. Also warum sonst nur 150"? Als Erstlingswerk eine ungewöhnliche Größe die auf eine Mindestgröße hinweist.


The unresolved problem for panel manufacturers is how to mass transfer and bond million of LEDs over to the control circuit panel. One potential solution sees the LEDs picked and placed into a larger array, to then be soldered to complete a display. The issue is that the accuracy of current pick and place manufacturing is ±34µm, which doesn’t meet the ±1.5µm accuracy requirements to place these tiny micro-LED components.

Alternative wafer production methods involve either etching LED arrays for bonding to an IC, or transferring a separate TFT layer to the LED array. These etching methods avoid the accuracy problems of chip bonding, but improving the techniques to meet the small component sizes of micro-LEDs and the demand for high resolution displays is expensive and difficult to implement. Manufacturing times are also very slow and refinement is still needed to improve yields.

Wafer bonding appears to be the most viable process in the short term. However it’s only currently suitable for low pixel volume panels, such as a low resolution smartwatch display rather than a QHD smartphone. Pick and place is likely the end goal for high resolution micro-LED displays, but manufacturing accuracy is still being refined.


https://www.androida...ay-explained-805148/

Wobei das jetzt auch kein wissenschaftlicher Artikel ist und die Meinung, dass es keine Abbilder geben soll, sollte man mit Vorsicht genießen (Selbstleuchterproblematik). Wenn man zur Steuerung auf ein TFT-Panel setzt, dann hat man auch wieder potenzielle Backplaneprobleme und auch das angeblich nochmals schnellere Ansprechverhalten halte ich für stark idealisiert. Die angeblichen Vorteile müssen sich halt dann mit Geräten messen, die zur Markteinführung verfügbar sind und nicht mit heutigen in der Zukunft veralteten Standards. Vergleichswerte anhand von Fantasiewerten gegen Standards aus der Gegenwart zu erstellen macht einfach keinen Sinn. Auch bei OLED kann noch viel optimiert werden. Durch Top-Emission fliegt schon einmal ein Polarizer weg.
Auch sollte man solche Debatten nicht nur aus der technischer Nerdsicht betrachten, sondern auch aus der Sicht von Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und den Recyclingsmöglichkeiten. Es bringt nichts, wenn die Technik angeblich so toll ist, aber am Ende giftige oder kaum verfügbare Substanzen zur Fertigung notwendig sind (z.B. die Cadmiumproblematik bei QDots). Aktuell versucht die Welt den Verbrennungsmotor zu eliminieren. Wäre ziemlich dämlich, wenn die Display-Industrie nach anderen Prinzipien arbeitet.


Desweiteren Flammen erneut Meldungen aus Korea auf, dass Samsung nun doch QDCF vorstellen möchte.


Die letzten Berichte gehen eher von 2020 aus. Deswegen ja nun angeblich auch der Umschwung auf mLED, was am Ende womöglich eher Fine-Pitch-LED wie Sony´s CLEDIS entspricht. Immerhin ist Letzteres aber tatsächlich schon baubar.


[Beitrag von celle am 04. Dez 2017, 16:43 bearbeitet]
Pax_Romanum
Schaut ab und zu mal vorbei
#242 erstellt: 04. Dez 2017, 17:27

Status-X (Beitrag #217) schrieb:

HicksandHudson (Beitrag #215) schrieb:
...in der Bildqualität kein deutliches Plus zu verzeichnen ist (was eh immer schwerer wird wie man sieht).

Die Grenzen unserer visuellen Wahrnehmungskapazität rücken mit den derzeitigen Displays in der Tat immer näher. Die Auflösung liegt derzeit schon über der Wahrnehmungsschwelle bzw. der effektiven Farb-Rezeptorzahl auf unserer Netzhaut.

Alle Zäpfchen und Stäbchen summieren sich wohl auf 14K oder 100 Megapixel. Und unsere "Bildverarbeitung" im Gehirn hat neben den harten Zahlen auch noch nicht ausgereitztes Potential. Ganz interessanter Artikel dazu hier, warum die Filmindustrie weiter auf höhere Aufnahme-Auflösungen setzt.
Status-X
Stammgast
#243 erstellt: 04. Dez 2017, 19:20
Die Industrie möchte natürlich weiter größere "Displays" verkaufen. Der Begriff Auflösung wird dabei häufig zweideutig verwandt: 1) Die Auflösung im Sinne von "Ortsauflösung" d.h. Sehschärfe definiert in Winkelminuten und 2.) Die Auflösung im Sinne von verfügbarer Pixelanzahl.
Dafür sollte man sich auch noch mal über die Wahrnehmungsmöglichkeit unserer Augen klar werden, sie definiert die Grenze der sinnvollen Technik. Ich beschreibe meinen vorherigen Beitrag daher etwas ausführlicher http://www.hifi-foru...d=513&postID=189#189 :

Das Farbensehen und die hohe Auflösung unserer Augen geschieht nur auf einem sehr kleinen Teil unserer Netzhaut, der "Fovea centralis". Hier liegen ca. 0,5 Millionen Rezeptoren (sog. Zäpfchen) auf einer sehr kleinen Fläche von ca 2 mm Durchmesser. Die viel größere Anzahl an Stäbchen im Rest der Netzhaut können aber nur Schwarz-Weiß bzw. Grau Diskriminierung wahrnehmen, sind dafür aber sehr lichtempfindlich (und daher für das Nachtsehen zuständig). Zudem ist die Winkelauflösung dieser Stäbchen nur etwa 1/20 der Zäpfchen (dh. der Visus nur über Stäbchen liegt bei ca. 5 % - d.h. Zeitung lesen ist nicht möglich). Ein 8K Fernsehbild kann mit diesen Rezeptoren daher auch nicht sinnvoll betrachtet werden.
In der Realität können wir mit maximaler Schärfe ein Display in toto (ohne Augenbewegung) wahrnehmen, das eine Pixelanzahl von etwas unter HD hat - d.h. alle verfügbaren Zäpfchen der Netzhaut werden dann gleichzeitig angestrahlt. Die Sehschärfe liegt dann bei optimalem Sehabstand bei max. ca. 0,5 Winkelminuten.
Jedes größere Display, dh. Full HD, 4K, 8K können wir nur in Ausschnitten von HD-Segmenten sukzessive maximal scharf in "Feldern" nacheinander "abtasten". Das geschieht durch die schnelle Bewegung unserer Augäpfel bzw. der Pupille. Ein 8 K Monitor überträgt damit zwar deutlich mehr Bildinformationen als ein 4K Monitor, die physiologisch wahrnehmbare Bildschärfe kann aber nicht weiter ansteigen. Sind sehr viele Augenbewegungen nötig um ein sehr großes Bild komplett durch Augenbewegungen zu erfassen, kann das bei längerem Sehen sogar zur Ermüdung oder Kopfschmerzen führen.


[Beitrag von Status-X am 04. Dez 2017, 19:33 bearbeitet]
bereft
Inventar
#244 erstellt: 04. Dez 2017, 19:32
das mit dem peripheren Sehen kann ich aus der Praxis bestätigen, erst kürzlich beim Schwarzwert Test habe ich bemerkt dass der minimale Lichtimpuls leichter durch den peripheren Blick zu erahnen ist als wenn man direkt draufschaut.

Das gleiche gilt für das gute alte "Plasma-flimmern", der einfachste Test ist hierbei den leicht peripheren Blick zu verwenden, da ist das Flimmern leichter ersichtlich.
corcoran
Inventar
#245 erstellt: 04. Dez 2017, 20:20
Genau wie bei den alten 50 Hz Röhren. Dran vorbei schauen und das Flimmern war ersichtlich......!
oledomio
Hat sich gelöscht
#246 erstellt: 04. Dez 2017, 21:52
4K finde ich ab 65" schon sinnvoll, wenn man bspw. nur zwei Meter vor dem Display sitzt. Zudem sind die FHD Blurays durch die schwarzen Balken auflösungsmäßig limitiert. Aber 8K macht bestenfalls Sinn, wenn ich ein Bild durch einen Projektor auf eine Wandfläche mit zehn Metern Diagonale werfen lasse und trotzdem nur 3-4 Meter davor sitze

Oder man will wieder für teures Geld neue Displays verkaufen. Wenn die gesamte Gerätelandschaft in Kinos, Produktionsstätten, bei TV-Sendern und beim Endkunden für 8K komplett erneuert werden muss, lohnt sich das Geschäft. Aber 8K wird sich bestenfalls 2030 überall durchsetzen. Wir haben ja nicht mal Full HD wegen den 1080i/720p Sendeformaten.
celle
Inventar
#247 erstellt: 05. Dez 2017, 10:57
@) eishölle

Meinst du den Bericht?

http://dailytelescop...plays-possible/24520

Klingt aber auch erst einmal nur nach einer Konzeptvorführung eines gedruckten Ausschnittes (enstpricht von der Pixeldichte einen 50"-TV) und weniger nach einem fertigen Display. Es bestätigt aber, dass für QDCF das Inkjetverfahren notwendig ist. Am Ende aber wohl nichts anderes als die gedruckten OLED-Prototypen. Zur Marktreife gibt es noch keine Aussage. Aber als hätte man sich mit Samsung und den mLED-Gerüchten abgesprochen, erwähnt man nun auch den Begriff mLED.

Hier sieht man den Ausschnitt:


The image at the top of this article is a photomicrograph of an inkjet-printed CFR array with complete pixels measuring about 300×300 microns, which is roughly equivalent to the pixel density of a 50″ UHD TV. The blue subpixels are essentially clear, allowing the blue light from the LED backlight to pass through. They do have some scattering materials so the blue light scatters in much the same way as the red and green light from the QDs.

Color-filter replacement (CFR), also known as color conversion, offers many benefits. Among them is greater power efficiency, which translates to as much as 300% higher brightness. Other benefits include a wider color gamut and 180-degree viewing angle.

Inkjet-printed quantum dots will also hasten the development of electro-emissive QD displays, in which quantum-dot subpixels emit light directly under electrical stimulation—no backlight needed. This is still a few years away from commercialization, but the Nanosys/DIC announcement paves the way for this exciting development.


http://www.avsforum....quantum-dot-process/

Ich bleibe skeptisch, weil jedes Jahr das gleiche Spiel. Cynora, Merk, Kateeva und Nanosys melden sich alle Jahre wieder mit einem Durchbruch und am Ende ist es doch wieder nur heiße Luft und nichts mit einer zeitnahen Massenproduktion. Man will halt auch die Investoren und Aktionäre befriedigen.

Wobei:

JOLED druckt nun auch den ersten 21,6" 4K-OLED-Monitor für den Profibereich in Serie:

https://www.oled-inf...-oled-monitor-panels


[Beitrag von celle am 05. Dez 2017, 11:18 bearbeitet]
eishölle
Inventar
#248 erstellt: 05. Dez 2017, 12:18
@ Celle

Der Bericht ist von heute. Meldungen aus Korea sind schon ein paar Tage alt. Naja, in einem Monat wissen wir mehr

Jedenfalls wäre QDCF auch mit WOLED machbar - gar nicht daran zu denken was das für einen Boost der Helligkeit gäbe.
celle
Inventar
#249 erstellt: 05. Dez 2017, 12:43
Wenn man sich das Bild genauer anschaut, sehen die Pixel auch etwas fleckig und unhomogen aus. Weiß nicht ob das von der Konvertierung des Bildes kommt oder ob das dem tatsächliche Druckergebnis entspricht.


The image at the top of this article is a photomicrograph of an inkjet-printed CFR array with complete pixels measuring about 300×300 microns, which is roughly equivalent to the pixel density of a 50″ UHD TV.


Es ist scheinbar auch wirklich nur ein gedruckter Ausschnitt eines Frontplanes. Es fehlt also noch die Zusammenführung mit dem Backplane, den OLED-Emittern oder den Flüssigkristallen. Genau das ist ja wieder die große Hürde. Das muss halt möglichst alles in einem Arbeitsschritt funktionieren um kosteneffizient zu sein.
Was Nanosys hier scheinbar zeigt, ist kein funktionierender Displayprototyp, sondern nur gedruckte QD-Farbfilter aus dem Labor. Das allein macht halt noch kein Display.
Jetzt geht es halt darum, wie man den Druckprozess in das bestehende TFT-Fertigungsverfahren bei LCD und OLED implementieren kann und das wird wohl noch bis zur Serienreife einige Zeit andauern, bis man das Thema gelöst hat.


[Beitrag von celle am 05. Dez 2017, 12:44 bearbeitet]
celle
Inventar
#250 erstellt: 05. Dez 2017, 12:59
Rollbare Displays wohl nur als Konzept. Schwerpunkt 2018 liegt auf neuen CSO-TVs und Wallpaper-TVs. Samsung startet mit 8K QLED-LCDs. MicroLED als Studie.


LG focuses on OLED TV evolution. CES will showcase its upgraded sound using the Crystal Sound All-Red (CSO) panel. The products using the CSO panel were introduced this year by Sony. However, LG Electronics' OLED TV is expected to become more advanced. It has been reported that new technology applied such as detecting the direction of the viewer and sending sound in the direction.

LG expands OLED TV lineup. It is said that it will improve wallpapers TV, which is only 4mm thick, to be even thinner, and enlarge OLED TV line-up concentrated in large size. LG also put weight on OLED TV business, which is the mainstream.



LG plans to release Rollable TV. It was known as a scroll, like a scroll. TV appearances such as the beam projector screen did not show up.

The two companies plan to minimize external disclosure of strategic products as the strategic products disclosed at CES are exposed to competitors and some of them are copied products. Next-generation products such as micro LEDs and roller-blind displays are not immediately available for commercialization, so there is a possibility of introducing limitations.

An industry official said, "Next year, the premium TV market will still be a confrontation between QLED and AllRed." If next-generation TV technologies such as micro LEDs and Rollerbells are developed, new products will be introduced in the TV market from 2019. " said.


https://translate.go...%3Fmc%3Dem_007_00001


[Beitrag von celle am 05. Dez 2017, 13:00 bearbeitet]
oledomio
Hat sich gelöscht
#251 erstellt: 05. Dez 2017, 15:05
Juhu Dschungelcamp in UHD ab 2020

http://www.areadvd.d...um-fuer-ultra-hd-um/

Ich denke die Öffentlich-Rechtlichen machen dann gleich einen Sprung von 720p auf UHD nach 2020.

Für OLED durchaus relevant, sieht doch mittelmäßiges TV-Material am OLED noch schlimmer aus, weil er die Fehler im Quellmaterial nahezu perfekt darstellt.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. 200 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der B8/C8/E8/G8/W8 Kalibrierungsthread
norbert.s am 26.03.2018  –  Letzte Antwort am 13.08.2019  –  624 Beiträge
LG 4K OLED TVs 2018 | B8 / C8 / E8 / G8 / W8 Einstellungsthread
norbert.s am 29.03.2018  –  Letzte Antwort am 23.08.2019  –  950 Beiträge
65 Zoll B8-C8-E8
DEG am 04.05.2019  –  Letzte Antwort am 04.05.2019  –  2 Beiträge
Dimming-Probleme mit LG OLED C8/E8/G8 bei Fußball
intra am 24.05.2019  –  Letzte Antwort am 20.08.2019  –  114 Beiträge
Firmware 04.10.31 für C8/E8/G8/W8 (Alpha 9)
Mr_Lutz am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 01.08.2019  –  860 Beiträge
LG OLED C8 // HDR Status info
Paoloestar am 07.06.2018  –  Letzte Antwort am 27.09.2018  –  6 Beiträge
Kaufempfehlung LG Oled C8 oder E8
grafikmaster am 20.11.2018  –  Letzte Antwort am 19.12.2018  –  7 Beiträge
LG OLED 55 B8 oder C8 ?
maschie am 10.10.2018  –  Letzte Antwort am 02.01.2019  –  4 Beiträge
Firmware ab Version 05.10.03 für C8/E8/G8/W8 (Alpha 9)
Compiguru am 27.07.2019  –  Letzte Antwort am 18.08.2019  –  100 Beiträge
Lg b8, c8 - Herstellungsdatum eurer TVs ?
ARRAndy am 12.02.2019  –  Letzte Antwort am 12.02.2019  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.301 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitglied197999mikimoto
  • Gesamtzahl an Themen1.447.851
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.550.350

Hersteller in diesem Thread Widget schließen