Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 170 . 180 . 190 . 200 . 208 209 210 211 212 213 214 215 Letzte |nächste|

Technics Sammler-Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
licht96
Ist häufiger hier
#10580 erstellt: 18. Dez 2018, 11:45
Ich zwänge mich mal zwischen die noch offenen Anfragen

Nach nur begeistertem passive Lesen möchte ich mich auch mit einem Thema melden, da ich merke, dass hier das Wissen über “wo-schließe-ich-das-Chinch-Kabel-an” weit hinaus geht

Ich habe nach meinem Umzug den Traum war machen können zwei Anlagen nebeneinander aufbauen zu können. Meine alte Technics Anlage und eine modernere Denon Anlage.
Beide gehen auf eine Verstärkerumschaltbox, so dass ich sie an einem Boxenpaar betreiben kann.

Nun war ich mit meiner Technics Anlage eigentlich immer sehr zufrieden…nun habe ich vielleicht die Dummheit gemacht, den schnellen 1:1 vergleich zu machen: sprich die gleiche CD in die beiden Player und jemanden die Anlagen hin und her schlaten lassen.

Nun habe ich die Vermutung, dass mein Technics Verstärker nicht mehr richtig funktioniert

Im direkten Vergleich war er bei allen Medien unheimlich rechtslastig: die Musik wollte sich gar nicht von den Lautsprechern lösen und es kam einem vor , als ob dazu rechts mehr „rauskommt“ als bei Links.
Bei der anderen Anlage löste sich die Musik perfekt und die Stimmen „schwebten“ regelrecht in der Mitte im Raum.

Das war das einzige – aber sehr einschneidende Symptom – Wumms, Kraft und Lautstärke lieferte der Technics weiterhin. Auch beim Poti-Reinigen aller Regler (besonders Balance) und nochmaligem Überprüfen der neuen, dicken und gleichlangen Kabel änderte sich das nicht.

Nun sind beide Anlagen kein HighEnd (Technics ist unteres Mittelmaß mit einem SU-VX620, Denon ebenfalls mit einem PMA 720 AE).

Nun die Frage: ist es vielleicht tatsächlich der „Klang“ des Technics? Oder ist er einfach zu alt? Oder ist tatsächlich etwas defekt?

Ich habe die zwei Anlagen zwar im klar getrennten Betrieb (Technics: Kassette, CD, Plattenspieler und Denon: BluRay, SACD, Netztwerkspieler)…aber trotzdem hatte ich immer gedacht, sie wären gleichwertig….snüff.

Anbei ein Bild (ich weiß-gegen die hier oft gezeigten Bildern, weit weg vom Highend: eben schon aus der Plastik Ära von Technics):
Technics Denon Anlage
highfreek
Inventar
#10581 erstellt: 18. Dez 2018, 13:02
Tausche am technics Amp mal die linken um rechten lautsprecher Kabel und schau ob und was sich ändert.
Wenn das symtome mitwandert liegt es nicht am amp
Grendel82
Inventar
#10582 erstellt: 18. Dez 2018, 13:05
Ich würde auch mal an der Verstärkerumschaltbox den Technics und den Denon umswitchen.
licht96
Ist häufiger hier
#10583 erstellt: 18. Dez 2018, 13:33
Ah, gute Idee...warum bin ich - nach der Kontrolle der korrekten Anschlüsse - nicht selbst drauf gekommen.
Aber Moment: wenn ich einfach links und rechts tausche und das System dann linkslastig wird, hätte ich dann schon gesagt, dass es am Amp liegt.

Jetzt mal den Fehler durch eine nicht gut arbeitende Umschaltbox herausgenommen....

...die würde ich dann sowieso mal aus dem Kabelgewirr raus nehmen.


Oder meinst du mit "mitwandert", dass es immer noch rechtslastig ist...dann wäre es tatsächlich nicht der Amp.
Rabia_sorda
Inventar
#10584 erstellt: 18. Dez 2018, 15:09

Oder meinst du mit "mitwandert", dass es immer noch rechtslastig ist...dann wäre es tatsächlich nicht der Amp.


Richtig.

Aber tritt dieses Fehlverhalten auch bei allen Quellen auf?
Wie ist es bei Kopfhörerbetrieb?

Jeden Schalter/Regler des Verstärkers ca. 30x betätigen/drehen, damit sich erstmal evtl. vorhandenes Oxid von den Kontakten löst.
Antek36
Stammgast
#10585 erstellt: 18. Dez 2018, 15:23
Mahlzeit,
fast alle VXer haben irgendwann Streß mit ihren Lautstärkeregler. Lassen sich aber prima reinigen und neu versiegeln.
Das gleiche Problem hatten aber auch die Vorgänger V460/560/660 + V470/570/670 + VX500/600/700/800.
Desweiteren sind die aber wirklich wartungsfeundlich aufgebaut.
Aber erstmal die Verbindungen durchtauschen und schauen ob der Fehler nicht mitwandert.
Für mich klingt der Fehler so als wenn eine Seite verpolt angeschloßen ist?!

BG
Andreas


[Beitrag von Antek36 am 18. Dez 2018, 15:24 bearbeitet]
licht96
Ist häufiger hier
#10586 erstellt: 18. Dez 2018, 16:02
Danke für die schnellen Rückmeldungen.

ich werde die Potis alle mal bearbeiten (WD40? oder gibt es was passenderes?) und NOCHMALS die Polung untersuchen.

Wie gesagt: es klingt jetzt nicht super schlecht - aber eben sehr 2D im Vergleich zu der relativ 3D orignalen Abmischung.

Testlied: Uriah Heep "July morning" (remastered) wo der Sänger einsetzt...und der schwebt in der Mitte.

Übrigens: der Kopfhörer am Technics gibt es perfekt wieder....hat das aber was zu sagen? Da ist doch ein ganz eigener Verstärker am Werkeln, oder?
Antek36
Stammgast
#10587 erstellt: 18. Dez 2018, 16:45

licht96 (Beitrag #10586) schrieb:
Danke für die schnellen Rückmeldungen.

ich werde die Potis alle mal bearbeiten (WD40? oder gibt es was passenderes?) und NOCHMALS die Polung untersuchen.



Bloß kein WD40. Für mich eines der Mittel meiner Wahl ist Teslanol T6. Das sollte vorerst genügen. Ein,zwei kleine Sprühstöße und den Poti häufiger hin und her drehen.
Dafür den Deckel runter, drei Schrauben vorne unten lösen,die Front abziehen,11er Überwurfmutter am LS-Regler lösen, Platine hinten ausklinken und die gesamte EInheit hinten abziehen.
Viel Erfolg.
Rabia_sorda
Inventar
#10588 erstellt: 18. Dez 2018, 16:59

ich werde die Potis alle mal bearbeiten (WD40? oder gibt es was passenderes?)


Ähm.....nimm etwas passendes, wie z.B. Teslanol T6. Mit WD40 "behandelte" Schalter/Potis kannst du nach einem Jahr nur noch zusammenfegen. Dies gilt auch besonders noch für Ballistol, Caramba, oder sämtlichen anderen Rostlösern/Kriechölen (Öle allgemein).
Aber wenn im Kopfhörerbetrieb alles i.O. ist, gibt es dazu defintiv keinen Handlungsbedarf!


der Kopfhörer am Technics gibt es perfekt wieder....hat das aber was zu sagen? Da ist doch ein ganz eigener Verstärker am Werkeln, oder?


Ich habe leider genau diesen Schaltplan nicht, aber habe einmal vom SU-VX600 und 700 verglichen. Dort gibt es jeweils keinen eigenen Kopfhörerverstärker, nur ein getrenntes Schutzrelais. Ich denke, der 670 liegt da im "goldenen" Mittelfeld der Beiden und dort wird es sich gleich verhalten.
Daher kann es nur ein Problem am LS-Relais, der LS-Gruppenschalter, oder an schlechten Kontakten der Steckverbindungen im innern geben. Kalte Lötstellen sind natürlich auch nicht auszuschliessen.
Also eigentlich alles "hinter" der Endstufe in Richtung der LS.

Ansonsten kann definitiv auch einiges "ausserhalb" des 670er defekt sein.
Schliesse doch mal direkt die LS an den Technics an, ohne irgendwelchen "Schweinereien" dazwischen.


[Beitrag von Rabia_sorda am 18. Dez 2018, 17:04 bearbeitet]
licht96
Ist häufiger hier
#10589 erstellt: 18. Dez 2018, 21:03
Ah, wieder ein guter Tipp, der sich nach schneller Recherche bestätigt hat.
Da hatte ich mir das Ding auf lange Sicht ja kaputt repariert.
Wird bestellt. Dauer ein wenig.
Werde Euch über Erfolg und Misserfolg auf dem Laufen halten.

Dieser Thread hat mich schon davor bewahrt die zwar toll aussehenden Zappelverstärker der letzten Generation zu kaufen... Nach Blicken ins Innere war mir auch klar, das fast mein "Kleiner" so viel Bauteile hat und der Preis (gerade gebrauchter) nicht gerechtfertigt ist.
Da sind die "Vorbilder" doch schon massiv gebaut.
Rabia_sorda
Inventar
#10590 erstellt: 18. Dez 2018, 23:31

Dieser Thread hat mich schon davor bewahrt die zwar toll aussehenden Zappelverstärker der letzten Generation zu kaufen... Nach Blicken ins Innere war mir auch klar, das fast mein "Kleiner" so viel Bauteile hat und der Preis (gerade gebrauchter) nicht gerechtfertigt ist.


Da meinst du garantiert die Technics SE-A900 - 1010er-Serie
Das waren damals Blender und deren Innereien waren nur so "lala"...
Wenn man aber bedenkt, dass diese Geräte nun auch schon sehr alt sind und immer noch funktionieren, war deren Qualität doch nicht so schlecht.
Ich besitze die 1000er-Kombi, seit etwa 1993 und hatte am SU-C1000 nur einmal "den springenden Selector-Schalter" und einen defekten Akkupack (darf nach 20 Jahren auch mal sein ) und sonst nie Probleme damit. Klanglich sind diese Geräte recht gut, nur der interne Phonopre ist Shice.
Wenn ich mir aber nun das Innenleben heutzutage anschaue, würde ich diese Geräte nicht mehr kaufen. Vor allem noch für die unverschämten Preise die man teilweise dafür verlangt (mal für 2999,99€ bei Ebay gesehen ). Auch käme man noch recht schwer an die verbauten Hybriden-Module heran, was mich definitiv abschrecken würde.
Als Endstufen-"Geheimtipp" (OK, nicht hier ) kann ich dir den SE-A50 empfehlen. Nur muss man da auf die "Zappeligen" verzichten.
Antek36
Stammgast
#10591 erstellt: 19. Dez 2018, 09:05
Die wird er wohl meinen. Und das sind nix anderes als aufgetrennte SU-A800 und 900 mit ein bischen mehr BlingBling. Die Preise sind echt abgehoben. Für weniger Geld habe ich nee schöne putzige 007er mit Zappelanzeige im Schlafzimmer. Und die SA-E50 ist schon geil.


[Beitrag von Antek36 am 19. Dez 2018, 09:05 bearbeitet]
SE-A50
Ist häufiger hier
#10592 erstellt: 19. Dez 2018, 20:03
Hallo,

hab mal wieder ein Problem, was indirekt mit Technics und direkt mit meiner eigenen Dummheit zu tun hat.
Es geht um die Fernbedienung RP-070.
Ich bin leider auf den Stecker getreten, was dieser nur in Kleinteilen überlebt hat.

Wer weiß, wie sich dieser 12-polige Stecker nennt, wo man ihn noch bekommt oder hat jemand ein Schlachtgerät über ?
Gruß
Otmar
Rabia_sorda
Inventar
#10593 erstellt: 20. Dez 2018, 01:44
Der sagt mir so erstmal nichts. Mache mal bitte ein Bild oder verlinke da was.
SE-A50
Ist häufiger hier
#10594 erstellt: 20. Dez 2018, 02:23
Hallo,
vom Original kann ich leider keine Bilder mehr machen, und aus dem Netz; keine Ahnung ob ich da nicht gegen irgendwelche Regeln verstoße ( bin leider nicht so fit am PC, Liebe die analoge Variante).
Man braucht allerdings nur über Goog.. Technics RP-070 eingeben, schon sind etliche Bilder mit dem Stecker zu sehen.
Sorry für die etwas aufwendige Weise.
Gruß
Otmar
Rabia_sorda
Inventar
#10595 erstellt: 20. Dez 2018, 02:37
Entdeckt
Aber dieser Stecker wird wohl eine Matsushita-"Eigenkreation" sein, denn sowas habe ich sonst noch nie irgendwo gesehen.

Eine Reparatur ist wirklich "unmöglich"?
Ich bastel ja viel und wenn du mal Bilder hast, fallen mir dazu bestimmt irgendwelche "Schweinereien" ein

Eigene Bilder darfst du ohne weiteres hier einstellen. Links sind auch erlaubt.
highfreek
Inventar
#10596 erstellt: 20. Dez 2018, 08:24
Der Stecker sieht von Weitem zumindest aus, als wären die Pins dafür vorgesehen einen Röhrensockel zu belegen. Ergo sollte man aus einer defekten ??? KT 66 ??? Röhre und deren Sockel einen Stecker basteln können. Viel Arbeit, umständlich aber machbar


[Beitrag von highfreek am 20. Dez 2018, 08:27 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#10597 erstellt: 20. Dez 2018, 18:56
Kontaktiere doch mal den Hersteller dieser Version: https://www.akai-remotes.com/Technics_RP-070.htm
SE-A50
Ist häufiger hier
#10598 erstellt: 21. Dez 2018, 16:51
Hallo,
erst mal herzlichen Dank für die bisherigen Antworten.
Ich baue einiges selber ( unter anderem Zusatzgeräte, bei denen ich auf Technics-Grundgeräte zurückgreife- damit sie sich ins Gesamtbild der Anlage einfügen ). Es wäre also kaum ein Problem, da etwas Eigenes zu basteln.
Bei originalen Geräten möchte ich diese auch so erhalten und nicht durch " Basteleien " entwerten.
Ich würde auch nie zum Bedienen einer RS-1500/usw. so eine selbstgebaute Fernbedienung, wie sie bei Ebay des Öfteren auftaucht, verwenden.
Wenn schon, dann nur Original RP-070, was mich damals fast 500,- DM gekostet hat.
Ergo suche ich den originalen Stecker bzw. die Hülse, da die Platte mit den Stiften noch heile ist.
Die originale Hülse ist jetzt ein Puzzle aus ca. 500 Teilen, lässt sich unmöglich wieder zusammensetzen ( ganz spröder Plastik ).
Ein befreundeter Fernsehtechniker meinte, das der Stecker ursprünglich ein deutsches Produkt sei und vielfach verwendet wurde, er kann sich aber nicht mehr an den Namen oder Hersteller erinnern.
Gruß
Otmar
MacPhantom
Inventar
#10599 erstellt: 21. Dez 2018, 20:20
Das war auch die Motivation meines Links: eine mögliche Informationsquelle zum Bezugsort dieses Steckers…
SE-A50
Ist häufiger hier
#10600 erstellt: 22. Dez 2018, 17:49
Hallo,
so hab ich das auch verstanden, nur leider handelt es sich nur um eine billige Eigenkonstruktion. Dies kann man aus einem passendem Rohrstück und einer Abschlußkappe problemlos selber bauen ( was mir wahrscheinlich auch passieren wird ).
Ich hätte allerdings lieber ein Originalteil.
Trotzdem herzlichen Dank
Otmar
licht96
Ist häufiger hier
#10601 erstellt: 23. Dez 2018, 21:05
So. Jetzt habe ich bevor ich alles reinigen konnte, leider eine Entdeckung gemacht (zuvor hab ich den Poti Klassiker mit ca. 20 Mal hin und her gemacht - wirkt ja temporär... Reiniger ist noch nicht da). 


Ich hab mich mehr oder weniger zufällig während des Vergleich-Hörens aus dem Sweet Point bewegt und war verblüfft, dass der von der Technics Anlage ca 15cm links lag... Das Klangbild zentriert sich... Allerdings hab ich beim nochmaligen Vergleichshören zwischen den Verstärkern (auch noch mal mit Kopfhörer) gemerkt, dass der Technics echt nur stur wiedergibt: er hatte keine räumliche Auflösung das Instrumente und Sänger von den Lautsprechern oder Kopfhörern gestaffelt darstellt. 

Jetzt bin ich etwas down... Mag es einfach am Alter liegen, oder das der Technics eben nicht dieses Auflösunhsvermögen hat?

Ist ja kein High End... Der Denon allerdings auch nicht... Hmm.    


[Beitrag von licht96 am 23. Dez 2018, 21:08 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#10602 erstellt: 23. Dez 2018, 23:55
Balanceregler verstellt oder Lautsprecher verpolt angeschlossen.
Maxihighend
Stammgast
#10603 erstellt: 31. Dez 2018, 20:17
Mono / Stereo Schalter??

niewisch
Ist häufiger hier
#10604 erstellt: 07. Jan 2019, 13:14
Hallo Technics'er,

für eine Zweitanlage aus 1988er-Technics-Komponenten hätte ich gern einen neuen/alten Mittelklasse-Verstärker. Stimmig wären der SU-V50, SU-V55A, SU-V550, SU-V60, SU-V65A oder SU-V650. Aber in den Forenbeiträgen kommen diese Technics-Modelle meist eher weniger gut weg.

Könnt ihr etwas zu diesen Modellen sagen? Empfehlungen? Welche wesentlichen Unterschiede (abgesehen von der Leistung) sind relevant? Oder sind diese Geräte ihre (Gebraucht-)Preise nicht wert?

Danke,
Steve
licht96
Ist häufiger hier
#10605 erstellt: 07. Jan 2019, 14:38
Ich quetsch mich mal mit meiner Antwort bzw. Rückmeldung dazwischen:

man muss auch mal Eingeständnisse machen: habe ich zuvor gelächelt über Fragen nach Verpolung bzw. falschen Schalterstellungen …

..hat sich dieses tatsächlich als richtig herausgestellt.

Es ist zum Mäuse melken: ich bin wirklich ein penibler und sorgfältiger Mensch. Alle Kabel sind sauber verlegt und teils beschriftet. Ich leibe es – wie ich mal von Steve Jobs gelsene habe – dass es auch im unsichtbaren Hintergrund, ordendltlich zu geht.

Insofern habe ich mir damals mit dem Aufbau beim Umzug letzten Jahres richtig viel Mühe gegeben. Es sollte ja auch MEIN Raum werden, MEIN Hobbyraum eben.
Hinzu kam die Idee ZWEI Anlagen an das vorhandene Lautsprecherpaar anzuschließen und war froh um die qualitativ hochwertige Umschaltbox….


…und nu muss ich hier mit meinem ach so hohen Anspruch und das erste Lächeln über die „so-ne-Anfängerfehler-mach-ich-doch-nicht“ zu Kreuze kriechen:

1. Der Technics Verstärker war in einem Lautsprecher verpolt angeschlossen
2. noch viel Schlimmer: die eine Box war an der Umschaltbox verpolt angeschlossen

Witziger Weise kann es sein (ich weiß nach dem richtig stellen nicht ob es tatsächlich so war) das sich die falsche Verpolung am Technics mit der Verpolung an der Umschaltbox aufgehoben haben ;-)
Lirumlarum: der andere Verstärker, der verstärkerseitig und an der Umschaltbox korrekt angeschlossen war, lief also die ganze Zeit definitiv falsch an den Lautsprechern und der Technics mindestens auf einem Kanal.

Es ist mir völlig unverständlich wie MIR so etwas passieren konnte…allerdings …wenn ich mich so zurück erinnere…..der Umzug war echt fett und nervenaufreibend…ich war echt fertig und habe glaub ich an dem Abend bzw. eher in der Nacht um 0:30 angefangen, nachdem unsere Kleine endlich im Bett war und unsere Betten halbwegs standen und tausend andere wesentlich wichtigere Sachen erledigt waren…

..da sieht man mal wieder: selbst wenn man meint, dass alles korrekt ist, und man sehr penible ist. wenn man müde und erschöpft ist, passieren solche Basic-Fehler (ach wenn sich mit der umschaltbox die Fehlermöglichkeit hoch potenzierte)


So: was heißt das: ich habe natürlich jetzt exzessiv Probe gehört (immer joch ohne Poti – Reinigung….abr das mache ich noch…das Spray ist mittlerweile da).

Die wichtigste und eigentlich beruhigenden Message:

Ich erkenne KAUM einen Unterschied mehr zwischen den beiden Anlagen! Die Denon Anlage ist leicht, gaaaanz leicht höher abgestimmt. Aber das kann man ja eh nicht genau sagen, da die Pegel nicht exakt aufeinander abgeglichen sind bei mir und trotz Umschaltbox noch etliche Sekunden dazwischen liegen.


Danke noch einmal ans Forum und an die „Guck doch erst mal nach den grundsätzlichen Fehlern“ Ermahnungen. ich habs ja nicht geglaubt aber es war so. Shame on me.
Antek36
Stammgast
#10606 erstellt: 07. Jan 2019, 15:01

niewisch (Beitrag #10604) schrieb:
Hallo Technics'er,

für eine Zweitanlage aus 1988er-Technics-Komponenten hätte ich gern einen neuen/alten Mittelklasse-Verstärker. Stimmig wären der SU-V50, SU-V55A, SU-V550, SU-V60, SU-V65A oder SU-V650. Aber in den Forenbeiträgen kommen diese Technics-Modelle meist eher weniger gut weg.

Könnt ihr etwas zu diesen Modellen sagen? Empfehlungen? Welche wesentlichen Unterschiede (abgesehen von der Leistung) sind relevant? Oder sind diese Geräte ihre (Gebraucht-)Preise nicht wert?

Danke,
Steve


Mahlzeit,

grundsätzlich sind von deinen ausgewählten Verstärkern alle keine schlechten Vertreter. Und ich habe auch schon alle davon besessen.
Es sind alles auch recht solide Vertreter. Rein vom "Handling" würde ich aber zu den V450/550/650 raten. Die haben nicht mehr die nervigen Lautsprecher-Terminals die gerne mal wegbrechen. Aktuelle habe ich noch einen V650 der nochmal auf die Werkbank muss. Hier kratzen noch zwei Schalter. Das Problem wirst Du aber mit allen haben nach über 30 Jahren. Ärgerlich dass ich erst kurz vor Weihnachten meinen durchgewarteten und gut gepflegten V65 verkauft habe. Als Alternative könntest du auch noch den SU-800 in Betracht ziehen. Einer meiner Technics-Lieblinge auf Ewigkeit. Vom Klang klingen Sie alle ein wenig "gesoundeter" aber nicht schlecht.Und dieses Merkmal ist schlichtweg Geschmackssache. Was für Lautsprecher sollen denn da dran?

BG
Andreas
Antek36
Stammgast
#10607 erstellt: 07. Jan 2019, 15:04

licht96 (Beitrag #10605) schrieb:
Ich quetsch mich mal mit meiner Antwort bzw. Rückmeldung dazwischen:

man muss auch mal Eingeständnisse machen: habe ich zuvor gelächelt über Fragen nach Verpolung bzw. falschen Schalterstellungen …

..hat sich dieses tatsächlich als richtig herausgestellt.

Es ist zum Mäuse melken: ich bin wirklich ein penibler und sorgfältiger Mensch. Alle Kabel sind sauber verlegt und teils beschriftet. Ich leibe es – wie ich mal von Steve Jobs gelsene habe – dass es auch im unsichtbaren Hintergrund, ordendltlich zu geht.

Insofern habe ich mir damals mit dem Aufbau beim Umzug letzten Jahres richtig viel Mühe gegeben. Es sollte ja auch MEIN Raum werden, MEIN Hobbyraum eben.
Hinzu kam die Idee ZWEI Anlagen an das vorhandene Lautsprecherpaar anzuschließen und war froh um die qualitativ hochwertige Umschaltbox….


…und nu muss ich hier mit meinem ach so hohen Anspruch und das erste Lächeln über die „so-ne-Anfängerfehler-mach-ich-doch-nicht“ zu Kreuze kriechen:

1. Der Technics Verstärker war in einem Lautsprecher verpolt angeschlossen
2. noch viel Schlimmer: die eine Box war an der Umschaltbox verpolt angeschlossen

Witziger Weise kann es sein (ich weiß nach dem richtig stellen nicht ob es tatsächlich so war) das sich die falsche Verpolung am Technics mit der Verpolung an der Umschaltbox aufgehoben haben ;-)
Lirumlarum: der andere Verstärker, der verstärkerseitig und an der Umschaltbox korrekt angeschlossen war, lief also die ganze Zeit definitiv falsch an den Lautsprechern und der Technics mindestens auf einem Kanal.

Es ist mir völlig unverständlich wie MIR so etwas passieren konnte…allerdings …wenn ich mich so zurück erinnere…..der Umzug war echt fett und nervenaufreibend…ich war echt fertig und habe glaub ich an dem Abend bzw. eher in der Nacht um 0:30 angefangen, nachdem unsere Kleine endlich im Bett war und unsere Betten halbwegs standen und tausend andere wesentlich wichtigere Sachen erledigt waren…

..da sieht man mal wieder: selbst wenn man meint, dass alles korrekt ist, und man sehr penible ist. wenn man müde und erschöpft ist, passieren solche Basic-Fehler (ach wenn sich mit der umschaltbox die Fehlermöglichkeit hoch potenzierte)


So: was heißt das: ich habe natürlich jetzt exzessiv Probe gehört (immer joch ohne Poti – Reinigung….abr das mache ich noch…das Spray ist mittlerweile da).

Die wichtigste und eigentlich beruhigenden Message:

Ich erkenne KAUM einen Unterschied mehr zwischen den beiden Anlagen! Die Denon Anlage ist leicht, gaaaanz leicht höher abgestimmt. Aber das kann man ja eh nicht genau sagen, da die Pegel nicht exakt aufeinander abgeglichen sind bei mir und trotz Umschaltbox noch etliche Sekunden dazwischen liegen.


Danke noch einmal ans Forum und an die „Guck doch erst mal nach den grundsätzlichen Fehlern“ Ermahnungen. ich habs ja nicht geglaubt aber es war so. Shame on me.


Hauptsache gefunden, behoben und ohne bleibende Schäden.
niewisch
Ist häufiger hier
#10608 erstellt: 07. Jan 2019, 15:19
Hallo Andreas,


Antek36 (Beitrag #10606) schrieb:

grundsätzlich sind von deinen ausgewählten Verstärkern alle keine schlechten Vertreter. Und ich habe auch schon alle davon besessen.
Es sind alles auch recht solide Vertreter. Rein vom "Handling" würde ich aber zu den V450/550/650 raten. Die haben nicht mehr die nervigen Lautsprecher-Terminals die gerne mal wegbrechen. [...] Als Alternative könntest du auch noch den SU-800 in Betracht ziehen. Einer meiner Technics-Lieblinge auf Ewigkeit. Vom Klang klingen Sie alle ein wenig "gesoundeter" aber nicht schlecht.Und dieses Merkmal ist schlichtweg Geschmackssache. Was für Lautsprecher sollen denn da dran?


Der Hintergrund: dieses Technics-Setup ist eine Zweitanlage, die im Arbeitszimmer steht. Die "richtigen" Lautsprecher fehlen dafür noch, aber die würde ich dann eher auf den Verstärker abstimmen als umgekehrt. Für's Arbeitszimmer - und da dieser Turm eher aus Nostalgie dort steht - ist der qualitative Anspruch zweitrangig, aber wenn ich schon einen Verstärker nachkaufe, dann lieber gleich den, der am ehesten zu empfehlen ist. Vom SU-800 hatte ich mal gelesen, dass diese Reihe (600, 700, 800) qualitativ unterhalb der V-Modelle angesiedelt ist, aber dazu habe ich keine persönliche Meinung.

Übrigens habe ich derzeit den SU-V55A da, jedoch mit defektem Input Selector. Kann man reparieren, aber weil diese Geräte nicht die Welt kosten, möchte ich von euch wissen, ob eines der anderen Modelle ggf. die bessere Wahl ist.

Vielleicht noch am Rande: als Tapedeck ist das B905 und als Tuner der ST-G70 vorhanden. Kombinieren kann man das natürlich alles querbeet, aber das ganze Gebilde soll am Ende vor allem auch harmonisch aussehen.
Antek36
Stammgast
#10609 erstellt: 07. Jan 2019, 15:35

niewisch (Beitrag #10608) schrieb:
Hallo Andreas,

Der Hintergrund: dieses Technics-Setup ist eine Zweitanlage, die im Arbeitszimmer steht. Die "richtigen" Lautsprecher fehlen dafür noch, aber die würde ich dann eher auf den Verstärker abstimmen als umgekehrt. Für's Arbeitszimmer - und da dieser Turm eher aus Nostalgie dort steht - ist der qualitative Anspruch zweitrangig, aber wenn ich schon einen Verstärker nachkaufe, dann lieber gleich den, der am ehesten zu empfehlen ist. Vom SU-800 hatte ich mal gelesen, dass diese Reihe (600, 700, 800) qualitativ unterhalb der V-Modelle angesiedelt ist, aber dazu habe ich keine persönliche Meinung.

Übrigens habe ich derzeit den SU-V55A da, jedoch mit defektem Input Selector. Kann man reparieren, aber weil diese Geräte nicht die Welt kosten, möchte ich von euch wissen, ob eines der anderen Modelle ggf. die bessere Wahl ist.

Vielleicht noch am Rande: als Tapedeck ist das B905 und als Tuner der ST-G70 vorhanden. Kombinieren kann man das natürlich alles querbeet, aber das ganze Gebilde soll am Ende vor allem auch harmonisch aussehen.


Dann behalte doch den V55. Der defekte Inputschalter lässt sich doch schnell ersetzen.
Der Powerschalter bricht schon mal schnell bei der Serie. Aber auch das lässt sich recht easy beheben.
Vom Gesamtbild passt es doch prima zusammen.
Die 500/700er oder 600/700er sind nur von der Ausstattung "sparsamer". Von der qualitativen und klanglichen Seite stehen Sie den V-Modellen in nichts nach.
niewisch
Ist häufiger hier
#10610 erstellt: 07. Jan 2019, 15:41

Antek36 (Beitrag #10609) schrieb:
Dann behalte doch den V55. Der defekte Inputschalter lässt sich doch schnell ersetzen.
Der Powerschalter bricht schon mal schnell bei der Serie. Aber auch das lässt sich recht easy beheben.
Vom Gesamtbild passt es doch prima zusammen.

Für mich als Laie: gemeint war der Rec-Selector. Dessen Stellung wird ja offensichtlich durch diese Drähte zum Schalter auf der Platine übertragen, richtig? Ich vermute, dass diese Drähte gerissen oder ausgehakt sind. Kann man das reparieren? Falls ja, muss das als Ganzes ausgetauscht werden?

Für seine Zwecke wäre der V55 wohl völlig ausreichend (zumal ich den Rec-Selector hier gar nicht benötige, da das Tapedeck nicht für die Aufnahme verwendet wird). Es spricht nichts dafür, auf den SU-V650 umzusteigen, wenn man ein gutes Angebot findet?
Antek36
Stammgast
#10611 erstellt: 07. Jan 2019, 18:59
Auch der lässt sich einfach tauschen. Eine Instandsetzung ist auch möglich aber schon komplexer. Der Zugdraht ist aber oft nur am Schalter selbst ausgehakt. Diesen kann man mit etwas Feingefühl aufhebeln und mit etwas Glück wieder einhängen. Wenn dein V55 ansonsten intakt ist dann behalte ihn doch. Dann weißt du was du hast. Optisch kommt der 650er natürlich mächtiger daher. Und die Lautsprecheranschlüsse sind auch wertiger.
Rabia_sorda
Inventar
#10612 erstellt: 07. Jan 2019, 19:04

Für mich als Laie: gemeint war der Rec-Selector. Dessen Stellung wird ja offensichtlich durch diese Drähte zum Schalter auf der Platine übertragen, richtig? Ich vermute, dass diese Drähte gerissen oder ausgehakt sind. Kann man das reparieren? Falls ja, muss das als Ganzes ausgetauscht werden?


Das Schiebe-Metallband kann bei den Alps-Schaltern durchaus auch mal brechen, ja. Aber noch eher zerbricht der aufgeklickte Kunststoff, indem dieses Band am eigentlichen Schalter endet. Aber oft oxidieren auch gerne nur die Schaltkontakte des eigentlichen Schalters. Dies ist aber nicht nur bei Technics so, sondern überall wo diese Alps-Schalter Verwendung fanden (Onkyo, Pioneer, Yamaha....).
Neu sind diese Schiebeelemente kaum bis nicht mehr erhältlich und müssen aus einem Schlachtgerät entnommen werden. Den eigentlichen Schalter kann man aber meißt revidieren.
niewisch
Ist häufiger hier
#10613 erstellt: 07. Jan 2019, 19:10
Ich gehe davon aus, dass da nichts ausgehakt, sondern schon was kaputt ist. Ich bin nicht unschuldig dran: der Schalter war sehr schwergängig (verhakt?), und man brauchte etwas mehr Kraft als erwartet, um ihn zu schalten. Irgendwann hat's dann "Knack" gemacht, und nun geht's ganz leicht... nur ohne Funktion. Selbstverschuldet also. Soll ich den Schalter aufhebeln, oder besser die Finger davon lassen?

Losgelöst davon wäre der 650 wäre dann vielleicht eine Option, falls sich mal ein günstiger Zufallsfund ergibt.
Antek36
Stammgast
#10614 erstellt: 07. Jan 2019, 19:22
Dann schau doch erstmal ob er sich nur am anderen Ende ausgehakt hat?! Wenn nicht dann schraub ihn mal raus und setz mal Bilder ein. Ggf. hat hier ja jemand einen in seiner Wühlkiste falls er sich gar nicht mehr retten lässt.
Rabia_sorda
Inventar
#10615 erstellt: 07. Jan 2019, 19:23
Lässt er sich vorne ohne Geräusch und Widerstand drehen? Dann wäre nämlich noch die Mechanik des Drehschalters defekt.
Ansonsten kann der Kunststoff am Schalter selbst gebrochen/ausgehakt sein.



Soll ich den Schalter aufhebeln, oder besser die Finger davon lassen?


Wie ist das genau gemeint?!
Wenn es so ist, wie ich es verstehe, dann lasse die Finger davon!
sandiman
Stammgast
#10616 erstellt: 07. Jan 2019, 19:45
Hallo!
Ich habe vor 20 Jahren eine Microanlage von Technics bekommen (HD60) und habe diese in letzter Zeit genutzt, um Spotify bei der Arbeit zu hören. Nun soll die Anlage unseren Sohnemann erfreuen, aber irgendwie ist bei den ganzen Umzügen das Verbindungskabel Verstärker <> CD Player "verschwunden".
Habe bereits die Weiten des WWW durchforstet, konnte aber leider kein Kabel "B1:B2" finden.
Weiß hier vlt. jemand, wo man so ein Kabel bekommen könnte oder wie man die beiden Module sonst verbinden könnte? Wenn gar nix geht, würde ich notfalls die Stecker ablöten und Flachkabel anlöten.

mfg


[Beitrag von sandiman am 07. Jan 2019, 19:57 bearbeitet]
Antek36
Stammgast
#10617 erstellt: 07. Jan 2019, 20:13
Das System-Flachkabel ist wirklich recht selten.
Da würde ich eher nach einem gebrauchten defekten CD Player mit Kabel schauen. Die tauchen schon mal öfter auf. Das Kabel vom SL-HD51 oder SL-CA 01 passen auch. Vom Wechsler SL-HD81 nicht. Andere Pin-Belegung.


[Beitrag von Antek36 am 07. Jan 2019, 20:14 bearbeitet]
niewisch
Ist häufiger hier
#10618 erstellt: 07. Jan 2019, 21:03

Rabia_sorda (Beitrag #10615) schrieb:
Lässt er sich vorne ohne Geräusch und Widerstand drehen? Dann wäre nämlich noch die Mechanik des Drehschalters defekt.
Ansonsten kann der Kunststoff am Schalter selbst gebrochen/ausgehakt sein.


Hier liegt das Problem:

Technics Rec-Selector

Der Drehschalter lässt sich wie gewohnt drehen. Er rastet ein, aber das Metallband bewegt sich kein Stück. Daher ist es vermutlich entweder hier ausgehakt oder an dieser Stelle gerissen.

Kann ich dieses Kunststoff-Gehäuse öffenen? Falls ja, wie gehe ich dabei vor, ohne es zu beschädigen?

NACHTRAG:
Es ist vermutlich gerissen. Wenn man den Schalter im Detail betrachtet, kann man erkennen, wie sich im Inneren noch ein kleines Stück Metallband mitbewegt. Nicht gut...

Das bedeutet, man müsste zur Reparatur das gesamte Metallband samt Schaltern (?) ersetzen?


[Beitrag von niewisch am 07. Jan 2019, 21:15 bearbeitet]
Antek36
Stammgast
#10619 erstellt: 07. Jan 2019, 21:32
Oha. Der ist hin. Da brauchst du wohl Ersatz. Ärgerlich.
niewisch
Ist häufiger hier
#10620 erstellt: 07. Jan 2019, 21:49
Du meinst, Ersatz für den Schalter oder gleich für das ganze Gerät? Der Marktwert dieser Modelle ist ja verhältnismäßig gering.
thewas
Inventar
#10621 erstellt: 07. Jan 2019, 22:33
Technics hat vor wenigen Stunden die neue Version des legendären 1200er präsentiert, den SL-1200 MK7
https://www.technics.com/global/sl1200/
https://www.technics.com/us/news/20190107-sl-1200mk7/
Viele Grüße
Theo


[Beitrag von thewas am 07. Jan 2019, 22:34 bearbeitet]
thewas
Inventar
#10622 erstellt: 07. Jan 2019, 22:40
Es kommt anscheinend auch einen günstigere Hifi Version, SL-1500C
https://www.prnewswi...table-300773471.html
https://www.youtube.com/watch?v=bVJ-nc5P0o0
MacPhantom
Inventar
#10623 erstellt: 07. Jan 2019, 23:24
Cool, sogar der Name stimmt! 1500 war seinerzeit die vollständig manuelle Version, so wie dieser!
Antek36
Stammgast
#10624 erstellt: 07. Jan 2019, 23:36

niewisch (Beitrag #10620) schrieb:
Du meinst, Ersatz für den Schalter oder gleich für das ganze Gerät? Der Marktwert dieser Modelle ist ja verhältnismäßig gering.


Den Schalter. Alternativ ein günstiges Schlachtgerät.
ilsefit
Ist häufiger hier
#10625 erstellt: 08. Jan 2019, 23:16
Hallo,
ich hoffe Ihr seid mir nicht böse, wenn ich eine technische Frage gleich hier einstelle.
Mein Idee war ganz einfach, so viele Technics Experten wie möglich anzusprechen.
Ausserdem hatte ich den Eindruck, daß unsere Marke hier sonst nicht so beliebt ist.

Also, ich besitze ein Technics RS-B465 und seit einiger Zeit habe ich es wieder in
Betrieb. Es funktionierte auch ganz gut doch seit heute Abend scheint es defekt zu sein!?
Es spult Cassetten noch um aber die Mechanik die den Tonkopf anhebt, geht nicht mehr.

Könnt ihr mir mehr dazu sagen?

Ja, es ist nur ein RS-B465, aber es hat für mich einen ideellen Wert und wenn möglich
möchte ich es wieder flott machen.

MfG, Ilsefit.
Antek36
Stammgast
#10626 erstellt: 09. Jan 2019, 09:50
Guten Morgen,
das ist relativ einfach. Der Antriebsriemen ist hin.
Neuen Riemen aufziehen. Kostet nicht die Welt.
Dabei kann man direkt das Laufwerk / Andruckrollen /Köpfe ect. reinigen

Beste Grüße
Andreas
ilsefit
Ist häufiger hier
#10627 erstellt: 09. Jan 2019, 14:21
Hallo.

Besten Dank für die Antwort. Das werde ich mal überprüfen, ich habe noch ein RS-BX626,
deshalb habe ich es nicht unbedingt eilig damit. Es steht quasi seit Dezember im Schrank
und davor war es 20 Jahre quasi nich in Benutzung. Hoffentlich hält das 626 noch eine Weile.

Kann man da die Riemen und Andruckrollen bei Ebay kaufen oder taugt das nichts!?

MfG, Ilsefit!
Antek36
Stammgast
#10628 erstellt: 09. Jan 2019, 16:04
Besorg es bei Thakker. Der hat aber auch nen Ebay-Shop. Einfach mal guuugeln.
eisenherz6
Ist häufiger hier
#10629 erstellt: 09. Jan 2019, 21:20
wenn auch spät.....aber ehrfürchtig

nun sind ja ein paar Jahre vergangen, was ist neues dazu gekommen? platz die 40m2 Wohnung schon?

ne im Ernst, Respekt..... aber ich sammle auch, nur das was ich hier sehe ist schon booooo
babydoll32
Inventar
#10630 erstellt: 10. Jan 2019, 12:37
Findet man einen klassischen Technics Stereo Verstärker mit Sub Out?
Wie wichtig ist es, auf einen Class A und alle Weiterentwicklungen bei der Auswahl zu achten?

Sind die Receiver mit Class H+ schlechter als reine Stereo-Verstärker?

Ich habe vor 2 Wharfedale 9.1 Lautsprecher auf dem Schreibtisch zu betreiben und zusätzlich einen Teufel CEM Sub bei Bedarf hinzuzuschalten, falls mal die Fetzen fliegen sollen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 170 . 180 . 190 . 200 . 208 209 210 211 212 213 214 215 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DER TECHNICS SA STAMMTISCH
hifijc am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  166 Beiträge
NIKKO Stammtisch, für alle NIKKO-Fans, -Sammler -oder -Besitzer
-Fabio- am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2018  –  344 Beiträge
Technics SE-A1 & SU-A2
M8-Enzo am 19.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  7 Beiträge
Technics SE-A1000
schmufi am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  2 Beiträge
Technics
sonicfurby am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  9 Beiträge
Technics SE-A1, , SB-10000 Klang ?
ElefantenSuelze am 09.01.2019  –  Letzte Antwort am 09.01.2019  –  3 Beiträge
Technics SE-A900SM2 Analoganzeige
westcoast am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  7 Beiträge
Technics
schmeichel1975 am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  3 Beiträge
Dual Stammtisch
Oldie-Fan am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  11 Beiträge
Technics Reciver SA-727
Giusy am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedTK-745
  • Gesamtzahl an Themen1.443.534
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.470.883