Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 180 . 190 . 200 . 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 . Letzte |nächste|

Technics Sammler-Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
childofman
Stammgast
#10730 erstellt: 06. Mrz 2019, 11:31
Echter Schnapp! Gratuliere.
MacPhantom
Inventar
#10731 erstellt: 06. Mrz 2019, 15:24
Gratulation! Der V8X ist sehr gut (Innenaufbau ähnlich SU-V8 und SE-A5), der G7 einer der Top-5-Tuner von Technics.
christurbo
Stammgast
#10732 erstellt: 06. Mrz 2019, 20:38
freut mich...der SU-V8X werde ich aber vorsichtshalber überholen(Elko,Relais)
und beim ST-G7 die immer auslaufenden Elkos/Batterien der Senderspeicher!

Und putzen putzen putzen( ist nur Dreck und nicht der Farbton)

20190305_211849
MacPhantom
Inventar
#10733 erstellt: 07. Mrz 2019, 10:27

christurbo (Beitrag #10732) schrieb:
(Elko)

Das wird wohl kaum nötig sein.
christurbo
Stammgast
#10734 erstellt: 07. Mrz 2019, 11:06
meinst du nicht eine kleine Revision beim Verstärker wäre sinnvoll?
MacPhantom
Inventar
#10735 erstellt: 07. Mrz 2019, 11:08
Elkos sind weniger häufig defekt, wie viele meinen. Ich habe mal einen Test bei meinem alten SU-7700 gemacht - sämtliche Elkos ausgetauscht und die alten durchgemessen. Alle bis auf zwei waren perfekt in Schuss, und die beiden sassen in der Stromversorgung für das Phono-Teil (welches nach wie vor tiptop i.O. war).

Wenn du Freude am Elkowechseln hast - klar, nur zu. Aber ansonsten würde ich mir die Mühe sparen.
Django8
Inventar
#10736 erstellt: 07. Mrz 2019, 11:37
Oder anders gesagt: Never touch a running System . Wobei mein Know-how eh' nicht ausreichend wäre, um flächendeckend Elkos auszuwechseln. Ich wüsste nicht mal, wie man diese ausmisst
CookieClassiC
Stammgast
#10737 erstellt: 07. Mrz 2019, 20:20
Ich melde mich hier mal zurück mit dem Technics RS 565 welches zu langsam läuft. Habe meine selbst erstellte Testkassette in Frage gestellt und mir eine andere zu kommen lassen(1000Hz) , mit dem Resultat dass das Deck tatsächlich zu langsam läuft. Die Versorgungsspannung stimmt, mehr lässt sich von aussen auch garnicht richtig am Lautwerk prüfen ohne es weiter zu zerlegen (was kein Problem darstellt). Sind die weiteren Spannungen ohne laufender Schwunscheibe immernoch gleich? Wenn ich das Lautwerk zerlege kann ich ja schlecht die Magnete/Schwungscheibe auf der Position halten, damit eine Last an der Spule anliegt und die einzelnen Spannungswerte nicht zu hoch werden... Für genauere Messungen fehlt mir ein Oszi und dann könnte ich auf Verdacht auch nur die vier fünf Elkos tauschen wenn es denn Abweichungen gibt. Irgendwie übersteigt das meine Fähigkeiten, das Troubleshooting aus dem Manual durchzuführen wäre sogar noch machbar, würde aber lieber ein baugleiches Deck nehmen und den Motor komplett tauschen
Metroplex2005
Neuling
#10738 erstellt: 09. Mrz 2019, 04:19
Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich möchte mich kurz bei euch vorstellen.
Mein Name ist Sebastian, ich bin 37 Jahre jung, lebe im Wunderschönen Landkreis Eichstätt in Bayern und bin schon Zeit meines Lebens von Vinyl geprägt.
Als Freizeitdiscjockey befinden sich schon seit 19 Jahren zwei SL1200mk2 und diverse Mischpulte in meinem Besitz.
Aufgrund eines Umzuges "darf" ich mein kleines Setup nun in einem eigenen Zimmer bespaßen, welches rein auf DJ Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Als Kompromiss mit meiner besseren Hälfte habe ich unser neues Wohnzimmer endlich um einen schönen SL1200 LTD und einer kleinen aber feinen Vinylsammlung bereichert. Um diese möchte ich eine einfache, günstige/vernünftige aber halbwegs gut klingende Signalkette aus Verstärker und Boxen zum gelegentlichen Hörvergnügen aufbauen. Genretechnisch ist da alles vertreten. Rock, Pop, Metal, Jazz, Black Music, klassische Musik.

Und darum wende ich mich an euch im Technics Stammtisch, ihr solltet mir da hoffentlich etwas weiterhelfen können.
HIFI im oberen Preissegment ist nicht erforderlich, es soll erschwinglich und vernünftig sein und mit den bisherigen Komponenten harmonieren, gerne auch gebraucht.

Als Zuspieler dient wie gesagt ein SL1200 LTD, bei den Tonabnehmern hab ich mir nach monatelangen Forenstudien ein Sumiko Pearl und ein Tonar Diabolic E zugelegt. Beide klingen für mich gut, zumindest über den alten Rane TTM57SL Ersatzmixer und Sennheiser HD25 Kopfhörer. Bislang war ich auch nur diverse Ortofon Concorde und Shure Systeme mit sphärischem Schliff gewohnt, somit für mich schon mal eine deutliche Verbesserung.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, wie gehts weiter? Als maximale Budgetobergrenze hab ich mir jetzt mal 600€ nur für Verstärker und Boxen gesetzt.

Den Plattenspieler direkt in einen passenden Verstärker? Und wenn ja, in welchen?
Oder doch lieber einen seperaten Vorverstärker (da hätte ich den ART DJ PRE2 im Auge) und erst dann in einen Verstärker?
Alternativ hätte ich noch an ein Zusammenspiel mit einem Technics SH-DJ1200 (bzgl. der Optik) gedacht. Soweit die internen Phonopreamps da qualitativ mitspielen. Zum Technics hab ich aber bislang nicht wirklich viel im Netz gefunden.

Und wenn die Hürde genommen ist, welche Boxen bieten sich da an? Meine bisherigen Aktivboxen fürs Monitoring haben zwar einen guten Bumms und klingen besser als eine 0815 Stereoanlage aus dem Mediamarkt. Aber es geht ja nicht um Bumms, sondern um ein halbwegs schönes Klangbild und eine harmonische Signalkette (ausserdem müssen die Monitore im DJ Zimmer bleiben ).

Bin da zur Zeit etwas ratlos wies weitergehen soll und wäre für die ein oder andere Hilfestellung sehr dankbar.

Gruß,

Sebastian
Zieselmaus
Stammgast
#10739 erstellt: 10. Mrz 2019, 21:19
Elko

Elkos...

sind Bauteile mit begrenzter Lebensdauer.
Manche werden "taub" also verlieren ihre Kapazität, andere können durchschlagen.
Wie der im Bild. Das gibt dann nicht nur nen schönen Knall, sondern u.U. auch nen handfesten Kurzschluß.
Bei dem V90 (Bild) hats neben paar billigen Widerständen auch etliche Transistoren getötet.

@Django, wenn Du hochwertigen Ersatz, gleicher Werte nimmst, ist das in meinen Augen kein Fehler.

Panasonic, TDK, Nichicon, CDE...
christurbo
Stammgast
#10740 erstellt: 10. Mrz 2019, 23:09
------------
Genau! Deswegen traue ich der ELKO-Erstbestückung nach immerhin ca.
35 Jahren nicht mehr richtig!

Schon gar nicht beim ST-G7, bei dem ich schon bei 2 Geräten augelaufene
Elkos(2) für die Senderspeicherung hatte-- Platine wurde beschädigt und tropfte
sogar bis auf das Bodenblech und ätzte dieses an-nicht schön

Running System sieht anders aus
Zieselmaus
Stammgast
#10741 erstellt: 18. Mrz 2019, 23:06
na ja, das Thema ist vielleicht auch kein reines Schwarz/Weiß Thema.
Hab schon Elkos gehabt die nach 35 Jahren noch klasse in Schuß waren.
Volle Kapa und super ESR.
Was soll man da machen ?
Pauschal und dumb alle tauschen ... weiß nicht.
Anderseits ist es so das ein Elko am Messgerät das eine ist, ein Elko in der Schaltung unter Spannung ist ne andere Sache.

Darum halte ich es so:
Aufgrund dessen, das ich mir kein Elko Messlabor einrichten will oder eine Doktorarbeit darüber schreiben, setze ich auf Erfahrung
und XMV ("Xsunder Menschenverstand"), kombiniert mit dem was ich an bescheidenen Messmöglichkeiten habe.
Auf gut deutsch. Stelle ich Effekte fest nehm ich mir die Dinger unter die Lupe.
Hier ist mal noch ein Bild von paar Typen die ich vor kurzen vom PCB eines M250 gezogen habe.
Elkos2
So was lässt man dann doch nicht so gerne drin.

Das Ganze geschah im Rahmen eines kleinen Projektes das ich hier beschrieben habe.
Das wiederum war im Rahmen neue Idler für das "M250" Laufwerk machen zu lassen.
Die passen auch in paar andere Technics Decks (@Chris - z.B. in Dein M280, falls Du es noch hast. )
Hatte paar Monate lang mit dem Kollegen kommuniziert und mir paar Testsamples kommen lassen.
Sie funktionieren prima, und sind ab sofort hier zu haben.
childofman
Stammgast
#10742 erstellt: 19. Mrz 2019, 16:55
Auch wenn das hier unter "Technics" Sammler Stammtisch läuft (ich bin tatsächlich Technics Sammler) erlaube ich mir das kurz mal etwas locker zu interpretieren: Im weiteren Sinne gehören für mich die National Panasonic Kompaktanlagen der gehobeneren Sorte aus den Jahren 1978 bis etwa 1984 irgendwie dazu. Und nachdem ich zum Jahreswechsel das Vergnügen hatte die größte aller Panasonic Kompaktanlagen in der Bucht ersteigern zu können (defekt - was sonst?) und ich das Gerät - die SG 6070 - erfolgreich wiederbeleben konnte denke ich mir - das könnte hier vielleicht Interesse auslösen. Dazu gibts einen Film über das restaurierte Teil inklusive einem Tapedeck Audiotest:

Zum Video auf Youtube https://youtu.be/0S2fAAHrHzc
thewas
Hat sich gelöscht
#10743 erstellt: 19. Mrz 2019, 17:33
Tolles Video , besten Dank dafür, gibt es auch vielleicht einen Beitrag wo du deine SB-F1 Modifikationen dokumentiert hast? Habe übrigens auch die SB-5 (und SB-10).
childofman
Stammgast
#10744 erstellt: 19. Mrz 2019, 18:27
Hallo thewas - danke für das feedback :-)

Jep - zur Modifikation der SB-F1 - so sieht die von mir gestaltete neue Weiche aus:

Frequenzweiche neu Technics SB-F1

Was da fehlt sind noch die GHP Kondensatoren, die zum Einen als Hochpass funktionieren (extreme Tiefbässe bleiben außen vor) und zum Anderen eine Bassanhebung bewirken. Gesetzt habe ich 800 µF, aufgebaut durch 1600 µF in Reihe (bipolar angeordnet).

Zum Hintergrund: Mir war die original SB-F1 deutlich zu dünn und mittenlastig. Im Prinzip war das schon an den von Technics veröffentlichten Frequenzgangschrieben von 1977/78 deutlich abzulesen. Für mich klangen sie deutlich zu aggressiv (getestet an SU 7 new class a midi) vor allem auch im Vergleich zu SB-5 und meinen ganz großen Monitorboxen.

Beim Zerlegen und Nachmessen der vorhandenen Originalweiche der SB-F1 muss ich sagen, das verbaute Material war - nun ja - noch ok. Der ohmsche Widerstand der Ferritspulen (Im Basszweig > 1,2 Ohm!) - naja. Drahtdurchmesser: Naja. Und ich sage mal so: Selbst das Phasendreh Werbeblabla, löste sich da relativ schnell in Wohlgefallen auf, lineare Phase der Frequenzweiche im Original... Hüstel, das hält sich in Grenzen. Bauteilstreuung zweier identischer Boxen: grenzwertig. Die Spulen hatten zwischen Box 1 und Box 2 deutlich über 10% Unterschied.

Die Grenzfrequenz des Basses war offensichtlich bewusst hoch gesetzt um einen möglichst großen Wirkungsgrad der Minis zu erhalten. Die Folge der Frequenzgang der Gesamtbox stiegt praktisch linear ab 300 Hz bis etwa 16 khz mehr oder minder stetig um 3-4 dB an. Das könnte man als "sehr luftig" oder "transparent" assozieren, ich empfand das aber - möglicherweise wegen des Hornprinzips - ganz und gar nicht angenehm und vor allem rund um 2 bis 4 khz den Sound als sehr trötig. Die oben skizzierte Weichenkorrektur macht den verbauten Hochtöner etwa um 3 dB leiser, schwächt die Mitten ab und erzielt bis zu einem gewissen Grad einen Badewanneneffekt, der natürlich auf Kosten des Wirkungsgrades geht. Das allerdings ist mir ziemlich egal, dass diese Miniaturböxlein nix für Parties sind dürfte klar sein.

Zur Ehrenrettung der damaligen Entwickler muss ich allerdings auch gestehen, dass die SB-F1 bereits mit der Originalweiche deutlich besser klangen als meine (ach so hochgelobten) KRK Rokit 5 Aktivboxen, die fast dreimal so groß sind. Diese KRK Rokit 5 werden als "Heimstudiomonitore" und "Profi-Abhören" in so manchem Tonproducer Forum gehandelt. Ich finde sie nur grandios furchtbar, ich bin da einfach extrem verwöhnt. Im Studio mische ich auf Original Technics SB-7 und da musste nie was verändert oder korrigiert werden - das würde mir im Traum nicht einfallen. Die Rokit stehen nur noch als Deko rum. Ok - das ist auch ein nicht fair, einen kleinen Nahfeldmonitor mit einer anständigen Box zu vergleichen...
thewas
Hat sich gelöscht
#10745 erstellt: 19. Mrz 2019, 19:25
Erneut besten Dank für den für mich sehr gut nachvollziehbaren Mod des SB-F1 (hatte sie selber eine Zeit lang), auch deinen Kommentar zu der SB-7 kann ich gut nachvollziehen da ich selber die die SB-10, SB-5 habe (und früher die SB-7). Vielleicht sollte ich mir mal wieder ein SB-F1 holen um den Mod zu testen.
highfreek
Inventar
#10746 erstellt: 20. Mrz 2019, 08:39
Interessant deine F1 Modifikation. wenn mir langweilig ist werde ich mal drangehen. Nur eine Frage für was steht das Kürzel GHP ?
Und Du schaltest die zwei 800µf direkt nach dem Boxen Eingang in Reihe in die Plusleitumg ? Noch vor der eigentlichen Weiche , Richtig ?
childofman
Stammgast
#10747 erstellt: 20. Mrz 2019, 09:48
Hallo Highfreak
GHP = Geschlossene Box mit Hochpass. Die Methode ist umstritten und führt zu mehr Basswiedergabe in einem kleineren Gehäuse und wirkt ein wenig wie eine Art elektrisches Bassreflexrohr (ich weiß das ist ein wenig sehr frech vereinfacht dargestellt). In der Gegend der Resonanzfrequenz der Box verstärkt sich der Bass, kurz darunter wird der Abfall steiler.
GHP haben eine verschlechterte Impulswiedergabe und belasten den Verstärker etwas mehr. Das sind die negativen Effekte die Ihnen nachgesagt werden. Positiv sind, dass in der Box eine Art Rumpelfilter eingebaut ist und der Bass verstärkt wird.

Zur Schaltung:
Um die recht hohe Kapazität und Spannungsfestigkeit zu erreichen ist die günstige Variante namhafte Elkos mit doppelter Kapazität in Reihe zu nutzen, also z.B. 1600 µF / 50 Volt in der Variante; Verstärkerausgang + Boxanschluss + an plus Kondensator an minus Kondensator: + - - + und dann an + der Frequenzweiche. Wenn man es teuer realisiert, dann nimmt man statt Elko z.B. teure Folienkondensatoren parallel (8x100 µF). In jedem Fall empfehle ich - und so arbeitet auch Technics bei der SB-5 - in der Weiche die beiden in Reihe und bipolar verschalteten Elkos am Boxeneingang (ja, sie liegen beide hintereinander auf einer Phase) komplett mit einem guten Folienkondensator zu brücken. Dieser parallel geschaltete Folienkondensator ohne Polarität unterstützt die Impulsfestigkeit der Gesamtbox, verbessert ein wenig das Impulsverhalten. Dieser Folienkondensator in Parallelschaltung zu den beiden Elkos sollte nicht zu klein gewählt werden und muss natürlich auch mindestens eine Spannungsfestigkeit von 50 Volt haben. Die Gesamtkapazität ist dann an dieser Stelle Reihenkapazität gesamt PLUS Parallelkapazität..

Hier die Anmerkung, dass man bei den Spannungen nicht zu niedrig kalkulieren sollte, auch wenn in der Praxis es recht unwahrscheinlich scheint, dass hier Spannungen von 50 Volt auftreten: Ich habe schon geplatzte Visaton bipolar Elkos (explizit Tonelkos) gesehen. Schön ist das nicht. Und ein weiterer Punkt ist, man sollte ein Messgerät für Kapazitäten haben: Die Elkos haben von Haus aus meist eine Wert von +/- 20 % das addiert sich im schlimmsten Fall. Hier sollte man nachmessen und bewusst paaren. Hoffe ich habs verständlich erläutert.


[Beitrag von childofman am 20. Mrz 2019, 10:04 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#10748 erstellt: 20. Mrz 2019, 09:57
Übrigens ist die feine SB-10 aus 1979 selber auch GHP, obwohl der Herausgeber der Hobby Hifi Bernd Timmermans es oft als seine Erfindung präsentiert.
childofman
Stammgast
#10749 erstellt: 20. Mrz 2019, 10:12
Stimmt! Und jetzt kommt mir auch warum ich überhaupt auf GHP gekommen bin! Ich hatte mir um 1980 als Jugendlicher mal die Serviceunterlagen von Panasonic schicken lassen (SB-10 und co), weil mich damals diese verbauten Lautstärkeregler und Sicherungen wahnsinnig interessierten. Ich habe damals mit Boxenbau angefangen und die Serviceunterlagen gabs damals noch kostenlos von Panasonic in Hamburg auf Nachfrage.
Und genau: Da habe ich das GHP Prinzip zum ersten Mal in der Weichenschaltung gesehen und war völlig irritiert - das hatte ich vorher noch nie gesehen. Gleich probiert und positiv überrascht gewesen. Seitdem für mich eine echte Option im Boxenbau.
sr_desinger
Ist häufiger hier
#10750 erstellt: 20. Mrz 2019, 11:07
Sholva
Inventar
#10751 erstellt: 20. Mrz 2019, 11:23
giphy
childofman
Stammgast
#10752 erstellt: 20. Mrz 2019, 11:25
Hi Sr_designer

i think this is one of the most sophisticated Radio Tuner ever made and designed. At its time it was very expensive and the use of this gear was in Germany forbidden, because you could scan and hear the policetalk and emergency frequencies.
I remember the predecessor roundabout 1976 or 77, at that time it was an analog device and - if i remember right, the price at that time was 8000.- DM.
sr_desinger
Ist häufiger hier
#10753 erstellt: 20. Mrz 2019, 11:31
Years of production 1980-1985.
This is not Technics, so I have plans to sell ....
childofman
Stammgast
#10754 erstellt: 20. Mrz 2019, 11:52
Yes but the home was the same: Matsushita Electric Osaka. Panasonic as another brand of the mother Matsushita was used for TV, music center 3:1, radio and dictaphones, cheap taperecorders, mixers and bicycles (!).

But I think your offer to sell the RF-9000 could be a little bit problematic. In fact the RF-9000, beside it is not Technics labeled, is a standalone radio for the radio enthusiast, not for the high fidelity fan. It is used for short wave frequency hopping and scanning for long distance station reports and such things. I think the interest here is not much.
sr_desinger
Ist häufiger hier
#10755 erstellt: 20. Mrz 2019, 12:03
Hi childofman
I think your version is correct!
Today such a lot only for collectors.
rolandL
Stammgast
#10756 erstellt: 27. Mrz 2019, 20:38
Hallo,

sollte jemand eine A-5 A-6 Kombi suchen, wäre bei willhaben ein interessantes Angebot drinnen:

https://www.willhabe...verkaufen-303331705/

Gruß
Roland
childofman
Stammgast
#10757 erstellt: 27. Mrz 2019, 20:50
Wow das ist ein sehr günstiges Angebot! Da lohnt sich sogar eine Autofahrt nach Wien um das "Paket" zu holen. Der SLQ33 ist auch ein netter Beifang...
rolandL
Stammgast
#10758 erstellt: 27. Mrz 2019, 20:52
Weiß ich, darum habe ich das Angebot auch geteilt. Für mich aber leider nichts da ich zur Zeit nichts suche.
rolandL
Stammgast
#10759 erstellt: 28. Mrz 2019, 21:38
Mal was seltenes in Japan:

https://www.hifido.c...&LNG=E&OD=0&O=0&L=50

Gruß
ars_vivendi1000
Inventar
#10760 erstellt: 29. Mrz 2019, 11:44
Das ist der letzte gebaute Profi Dreher für Studios. Der Arm ist ein 12 Zöller und sehr begehrt...
Der Dreher baut als Nachfolger des SP 10 auf den modifizierten SP 15 dann als SP 16 auf.
Alles vorgestellt 1983 auf der audio fair.

Ich hatte vor Jahren mal einen an der Angel: Familie erteilte aber Verbot;heute bin ich dankbar dafür.

Waeltklass
Stammgast
#10761 erstellt: 05. Apr 2019, 10:59
Hallo Technics Gemeinde,

Hier mein neuster Fang.... nicht so spektakulär wie der FR-956A, aber für mich einer der schönsten Dreher von Technics.
Ich konnte Ihn von einem Herren abkaufen, der nicht mal wusste wie man ihn bedient.

TECHNICS SL-MA1

Leider ist die Nadel kaputt, konnte deshalb den Dreher noch nicht testen. Gibt es gute Alternativen zum EPS-33ES? So wie ich gesehen habe gibt es nur Nachbauten. Danke für die Hilfe.

Gruss
Fred
WBC
Inventar
#10762 erstellt: 05. Apr 2019, 11:10
Ich find' ihn auch klasse und hätte auch schon einen ergattern können - wenn es nur kein T4P mit diesem hässlichen Stock von einem Tonarm wäre...


[Beitrag von WBC am 05. Apr 2019, 11:11 bearbeitet]
childofman
Stammgast
#10763 erstellt: 05. Apr 2019, 11:20
Ich habe denselben Spieler vor zwei Jahren ergattert und hatte dasselbe Problem. Meine Lösung:

ERSATZ
Dan_Seweri
Inventar
#10764 erstellt: 05. Apr 2019, 11:26

Waeltklass (Beitrag #10761) schrieb:
Hier mein neuster Fang....
Leider ist die Nadel kaputt, konnte deshalb den Dreher noch nicht testen. Gibt es gute Alternativen zum EPS-33ES?

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Dreher!

Ich würde dem Tonabnehmer eine SAS-Nadel von Jico spendieren! Damit klingen die P33-Systeme ziemlich gut. Hier ein Bild dieser Kombination, die ich an einem SL-QX300 betreibe.

Technics EPC P33 mit Jico SAS Nadel
cnorholz
Ist häufiger hier
#10765 erstellt: 05. Apr 2019, 11:29
hallo Waeltklass,

ein sehr schöner Techniks, gefällt mir auch sehr gut.
childofman
Stammgast
#10766 erstellt: 05. Apr 2019, 11:31
SAS Nadel von Jico -> Die dürfte wohl teurer als das Originalsystem sein, das ich oben verlinkt habe...:-)
thewas
Hat sich gelöscht
#10767 erstellt: 05. Apr 2019, 11:34
Nur 60€ teurer und vom Schliff und Klang deutlich besser als der bonded elliptical des originalen.
childofman
Stammgast
#10768 erstellt: 05. Apr 2019, 11:41
Hm - Boron Nadelträger, jep so wie das aussieht und beschrieben ist - das scheint wirklich besser als das Original. Ich hatte noch nie die Gelegenheit das zu vergleichen bzw. kam auch noch nicht auf die Idee statt Original eine SAS von Jico ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Wobei ich das System P33 auch nie wirklich ins Herz geschlossen habe. Das scheint mir mal einen Versuch wert zu sein.
WBC
Inventar
#10769 erstellt: 05. Apr 2019, 11:47
Mit den SAS/Boron - Nadeln von Jico kannst Du absolut nichts falsch machen...und für den geringen Mehrpreis...
cnorholz
Ist häufiger hier
#10770 erstellt: 05. Apr 2019, 17:57
hallo,

nach langer überlegung habe ich eine Technics SH-F 101 FM-UKW-Wing-Antenne erworben.

bin über dieses kleine ding echt erstaunt, da die sender-empfangsleistung erheblich besser ist als die empfangsleistung über eine no-name antenne, die ich bisher benutzt und auch besser als von meinem analogen kabelanbieter. natürlich ist es immer eine sache der einstellung, dies ist jedoch in der kombination des sh-f 101 mit dem st g90 sehr einfach ohne zusätzliches messinstrument machbar.

da durch mein kabelanbieter den analogen kabeldienst .eingestellt wurden ergab sich meine suche nach einer antennen die ein brauchbares signal liefert.

Technics SH-F 101
Technics SH-F 101

Leistung mit FM-UKW Wing-Antenne
Technics SH-F 101

Leistung ohne FM-UKW Wing-Antenne
Technics SH-F 101


[Beitrag von cnorholz am 06. Apr 2019, 00:25 bearbeitet]
childofman
Stammgast
#10771 erstellt: 06. Apr 2019, 07:58
Zwei Kopfträger und einen seltenen Eingangs/wahl/umschalter sehe ich da doch auch :-)
Für was ist eigentlich der Regler an der Antenne? Ist das ein eingebauter Antennensignalvorverstärker?
cnorholz
Ist häufiger hier
#10772 erstellt: 06. Apr 2019, 08:25
hallo childofman,

auf der rückseite befindet sich die verbindung von der antenne mit dem standfuß und die verbindung mit dem tuner.
der rückseitige kipphebel ist zur umstellung des signalausgangs in automatische oder manuelle senderfeinabstimmung und batterieprüfung,

der front seitige drehknopf ist zur groben abstimmung der empfangsfrequenz/bandwahl.

im zusammenspiel mit meinem Technics ST-G90 tuner der eine eingebaute senderfeinabstimmung hat wird das signal bei automatischer einstellung von selbst nachgeregelt.
nach dem einschalten des tuners sucht dieser den optimalen empfang, ist diese einmal gefunden kann man diese fixieren.

ich denke jedoch bei jedem hausputz wird die antenne geringfügig bewegt und damit ist der empfang neu einzuregeln.
sr_desinger
Ist häufiger hier
#10773 erstellt: 08. Apr 2019, 10:21
Hello cnorholz
What is this model Technics?

thewas
Hat sich gelöscht
#10774 erstellt: 08. Apr 2019, 10:27
sr_desinger
Ist häufiger hier
#10775 erstellt: 08. Apr 2019, 10:35
thewas


"VU Meter, CD-4 Quadrophonic decoder, built-in phono pre-amp."
cnorholz
Ist häufiger hier
#10776 erstellt: 09. Apr 2019, 07:31
hallo,

is the analogue version of dolby surround for CD4 and Strain Gauge pickups from Technics z.b. EPC-450C II also installed in SA 8000x.
see technics strain gauge cartridge

Technics SL 1210 M5GE, SU-MA 10 and SH-400
SL 1210 M5G, SL-PA 10, SU-MA 10 und SH-400

Technics SH-400 and Technics/Panasonic EPC-450C-II, Strain Gauge
Technics SH-400 Demodulator/Decoder


[Beitrag von cnorholz am 09. Apr 2019, 11:52 bearbeitet]
Asklia
Ist häufiger hier
#10777 erstellt: 19. Apr 2019, 18:49
Habe einer Technics SE-A7 Endstufe ein neues Zuhause gegeben. Für ganze 17 CHF ersteigert; allerdings zuzüglich vier Stunden Fahrt. Zusammen mit einer noch mehr verdreckten Vorstufe SU-A8 mehr oder minder bei einem Messie "aus dem Dreck" gerettet.

Bekommt nach der Generalreinigung gerade neue Buchsen statt der Plastikquetschen auf der Rückseite. Man sieht schon, wie es werden soll:

SE-A7 Rückseite

Und hier einmal die Flunder von oben. Die braune und brüchige Abdeckung der Sicherungen wurde stilecht und passgenau ersetzt.

SE-A7 von oben

Die Pizzaschachtel von 1982 wiegt immerhin nahezu 10 kg. Sie wird dann in der Bibliothek die rückwärtigen Kanäle versorgen; zusammen mit meiner SE-A3 MK2 für die Front Lautsprecher.


[Beitrag von Asklia am 19. Apr 2019, 21:13 bearbeitet]
Asklia
Ist häufiger hier
#10778 erstellt: 23. Apr 2019, 21:26
Die A7 hat übrigens einen kleinen Konstruktionsfehler: Die Vorwiderstande für die Relais werden sehr heiss; da brechen gerne mal die Lötkegel auf der Platine. Die Widerstände dienen als Vorwiderstände, um die Spannung von 50 Volt herunterzusetzen. Dabei wird eine Menge Wärme freigesetzt. Die latine ist an der Stelle auch schwarz und nicht mehr braun. Nachlöten schadet nicht

Gleiches gilt für den A8 Vorverstärker: Auch dort wird ein Transistor sehr heiss und hat gebrochene Lötkegel auf der Platine.
Rabia_sorda
Inventar
#10779 erstellt: 27. Apr 2019, 00:22
Ein Hallo in die Runde!

Kann mir jemand den Unterschied vom SH-GE90 und dem SH-GS91 erklären?

Vielen Dank!
Dave2s
Neuling
#10780 erstellt: 30. Apr 2019, 09:10
Hallo zusammen,
weiss nicht,ob mein Beitrag hier richtig ist.Bin neu im Forum,55 Jahre und mit dem Technics-Virus infiziert seit 40 Jahren.
Bin auf der suche nach einer SE 9600 Endstufe.Nun ist ja in der Bucht das Angebot von retro-audio berlin.
Hatte auch schon Kontakt mit denen.Ich weiss auch,dass die Preise astronomisch sind.
Gibt es dennoch Erfahrungen über den Laden?Stimmt denn wenigstens die Qualität bei den Preisen?
Wie ist Eure Meinung?
Bin gespannt.

Liebe Grüsse
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 180 . 190 . 200 . 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DER TECHNICS SA STAMMTISCH
hifijc am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2020  –  167 Beiträge
NIKKO Stammtisch, für alle NIKKO-Fans, -Sammler -oder -Besitzer
-Fabio- am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2018  –  344 Beiträge
Technics SE-A1 & SU-A2
M8-Enzo am 19.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  7 Beiträge
Technics SE-A1000
schmufi am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  2 Beiträge
Technics
sonicfurby am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  9 Beiträge
Technics SE-A1, , SB-10000 Klang ?
ElefantenSuelze am 09.01.2019  –  Letzte Antwort am 09.01.2019  –  3 Beiträge
Technics SE-A900SM2 Analoganzeige
westcoast am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  7 Beiträge
Technics
schmeichel1975 am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  3 Beiträge
Dual Stammtisch
Oldie-Fan am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  11 Beiträge
Technics Reciver SA-727
Giusy am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.361 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedkrischi781_
  • Gesamtzahl an Themen1.477.643
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.099.297

Hersteller in diesem Thread Widget schließen