Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 . Letzte |nächste|

"Tapedeck-Reparatur" Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Rabia_sorda
Inventar
#9851 erstellt: 27. Sep 2021, 11:30

Der Abstand zwischen den Dioden der Schranke ist quick & dirty gemessen 3 mm.


Dann könnte doch meine verlinkte Vishay passen (Schlitzbreite = 3,1 mm).
olimuc
Inventar
#9852 erstellt: 27. Sep 2021, 12:14
... die Dimension stimmen soweit, aber passt das Pinout?

20210926_211355

20210926_211406

Ich stehe da etwas auf dem Schlauch, weil bei deiner Vishay die Pluspole auf verschiedenen Seiten sind, passt das zu den Leiterbahnen der Kopplerplatine?
Rabia_sorda
Inventar
#9853 erstellt: 27. Sep 2021, 12:26

Ich stehe da etwas auf dem Schlauch, weil bei deiner Vishay die Pluspole auf verschiedenen Seiten sind, passt das zu den Leiterbahnen der Kopplerplatine?


Bereitet dir sowas denn Kopfschmerzen? Wenn das PIN-Out nicht passen sollte dann werden die Leiterbahnen halt passend getrennt und dann umgelötet. Die Platine könnte man auch ganz weglassen und die Litzen direkt anlöten.
olimuc
Inventar
#9854 erstellt: 27. Sep 2021, 12:33
An das Durchtrennen der Leiterbahnen hatte ich natürlich auch schon gedacht, ich muss mal im SM schauen welcher Pin an der alten Lichtschranke wofür ist.
Rabia_sorda
Inventar
#9855 erstellt: 27. Sep 2021, 12:35
U

Das Vishay ist leider nur mechanisch passend.
Hier ist leider PNP/NPN unterschiedlich.

Dazu müsste man nun was Passendes finden. Das dürfte aber nicht so schwer sein.


[Beitrag von Rabia_sorda am 27. Sep 2021, 12:42 bearbeitet]
olimuc
Inventar
#9856 erstellt: 27. Sep 2021, 12:46
... Oh, danke dir, du warst aber schnell

Dann schaue ich mal weiter.

Als Ersatzteilspender ist das C1 aber auch ok
Rabia_sorda
Inventar
#9857 erstellt: 27. Sep 2021, 13:06
Also jetzt nicht falsch verstehen, die zuvor gezeigte Vishay kannst du immer noch nehmen nur ist der Pinbelegung anders und sie muss dann neu zugeordnet werden.
Eine mechanisch/elektrisch passende Lichtschranke muss sonst noch gesucht werden.
olimuc
Inventar
#9858 erstellt: 27. Sep 2021, 13:48
... nein, nein, das hatte ich schon richtig verstanden, ich meinte mit weiterschauen, zu was ich Muße habe: Basteln oder Einlagern als Ersatzteilspender


[Beitrag von olimuc am 27. Sep 2021, 13:52 bearbeitet]
olimuc
Inventar
#9859 erstellt: 27. Sep 2021, 14:05
Aber ich werde auf alle Fälle mal eine besorgen.

Die defekte Lichtschranke ist für meine Begriffe so angeschlossen:

22-1 (müsste "black" bzw. Ground sein) an Emitter und Kathode der Diode

22-2 an Kollektor (Farbe?)

22-3 an Anode der Diode (Farbe?)

Korrekt?
Rabia_sorda
Inventar
#9860 erstellt: 27. Sep 2021, 14:23
n

Die Litzenfarben weiß ich nicht.


[Beitrag von Rabia_sorda am 27. Sep 2021, 14:24 bearbeitet]
olimuc
Inventar
#9861 erstellt: 27. Sep 2021, 14:33
Danke für die Zeichnung, diese Schaltung meinte ich.

Edit: Die Beschriftungen "E" und "D" gehören allerdings vertauscht

Black ist Ground und dann gibt es noch rot und weiss, welche Farbe woher kommt muss ich dann sehen.

Das einfachste ist dann tatsächlich das direkte Verkabeln ohne Platine.


[Beitrag von olimuc am 27. Sep 2021, 14:46 bearbeitet]
olimuc
Inventar
#9862 erstellt: 27. Sep 2021, 19:05
... ich schon wieder mit meinem Optokoppler :

Offensichtlich habe ich doch Lust zu basteln, die Vishay ist bestellt.

Ich habe die Kabelfarben zugeordnet, die Reihenfolge am Stecker ist anders als auf der Miniplatine.

Außerdem habe ich im SM die Skizze der verbauten Lichtschranke ON 1122 gefunden und bin jetzt wirklich verwirrt:

20210927_204712~2

Der dargestellte Aufbau entspricht dem im Stromlaufplan (den Du, Karsten, als Ausschnitt verwendet hast), also 2x Plus "auf einer Seite" und 2x Minus "auf der anderen". Die Kabelfarben habe ich auch zugeordnet.

ABER: Auf der Bauteil-Skizze darüber sind die Pole aufgrund der Pin-Nummerierung gemischt, also +/- auf einer Seite und +/- auf der anderen. Dann würde die Vishay doch passen

Das passt aber doch nicht zu den Leiterbahnen des PCB, da die mittlere Bahn "black" ist und zwei Pins auf der gleichen Seite mit Ground versorgt. Diese beiden Pins müssen doch jeweils "Minus" sein?

Bevor ich nämlich die Platine malträtiere und Bahnen kappe, obwohl die Vishay doch passen würde bzw. ich etwas falsch anschließe, frage ich lieber nochmal ...
Rabia_sorda
Inventar
#9863 erstellt: 27. Sep 2021, 20:38
Warte am besten bis du das Ding zu hause hast.
Deine Platine zeigt die Lötseite .... im Vishay Schaltplan steht "Draufsicht" .... und auf dem Körper sind oben auch noch die Kennzeichnungen aufgedruckt.
Bevor das jetzt zu Verwirrungen führt .... warten!
olimuc
Inventar
#9864 erstellt: 27. Sep 2021, 20:47
So werde ich's machen, die Litzenfarben habe ich ja zugeordnet, die werde ich dann direkt anlöten.
digitalo
Inventar
#9865 erstellt: 27. Sep 2021, 22:43
Ich hatte mir vorhin mal das kratzende Output Poti vom TA-2080 vorgenommen.
IMG_20210927_235815_854~2

Dachte, der Onkyo wäre schon groß. Aber heute kam ein Hitachi D-900 rein, den ich etwas zierlicher eingeschätzt habe. Das Ding ist noch höher, unfassbar.
IMG_20210928_003030_670


[Beitrag von digitalo am 27. Sep 2021, 22:47 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#9866 erstellt: 27. Sep 2021, 22:50

Aber heute kam ein Hitachi D-900 rein, den ich etwas zierlicher eingeschätzt habe. Das Ding ist noch höher, unfassbar


Dann besorge dir Mal ein Philips N2521 - dann ist alles andere klein

Sehr schöne Decks!
Tatsächlich sehen sie sich aber doch recht ähnlich.
Die VU-LED Kette am Onkyo ist auch interessant. Weshalb man da nun beides genommen hat
digitalo
Inventar
#9867 erstellt: 27. Sep 2021, 23:46
'VU LED Kette" Wir dürfen nicht zwei verschiedene Dinge vermischen. VU steht für Volume Units. Also etwa Durchschnittswerte. Peak für Spitzenwerte. Diese zwei Begriffe stehen also für eine Anzeigecharakteristik. Dann gibt es die Bauformen. Z.B. analoge Nadelzeiger Instrumente, LED Ketten, Plasmaanzeigen oder LCD. Jetzt kommt es darauf an, wie der Hersteller seine Anzeigen auslegt. Als VU, als Quasi Peak Anzeigen oder echte Peak Anzeigen. Da sind so gut wie alle Kombinationen möglich. Ende der 70er war es modisch, analoge VU Nadelzeiger mit digitalen Peak LED Ketten zu kombinieren. Wie zum Beispiel der Onkyo TA-2080 oder Andy sein D-980. Der D-900 hat z. B. nur analoge Instrumente, aber einen Umschalter für die Anzeige VU oder Peak.
IMG_20210928_011528_947~2.

IMG_20210928_011820_330.

Und dann gibt es ja noch Akai, die zwei Nadelzeiger gleichzeitig übereinander gebaut haben für VU u. Peak.


[Beitrag von digitalo am 27. Sep 2021, 23:49 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#9868 erstellt: 28. Sep 2021, 00:09
"Peak" konnte ich auf dem Bild nicht erkennen.
Aber wo ich schon das N2521 genannt hatte - dort ist eine einzige Peak-LED vorhanden.


Und dann gibt es ja noch Akai, die zwei Nadelzeiger gleichzeitig übereinander gebaut haben für VU u. Peak.


Hast du ein Beispiel? Das hört sich abgefahren an.


[Beitrag von Rabia_sorda am 28. Sep 2021, 00:12 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#9869 erstellt: 28. Sep 2021, 05:07
Das Philips wird ja auch stehend betrieben, da muss es ja größer erscheinen. Ein schöner Plastikbomber mit nicht berauschende technischen Werte.
ghaliläo
Inventar
#9870 erstellt: 28. Sep 2021, 07:21

digitalo (Beitrag #9865) schrieb:

IMG_20210928_003030_670



Schöne Decks hat Du da.

Die Kombi aus LED-Anzeige und Zapplern gefällt mir.
vectra_1
Inventar
#9871 erstellt: 28. Sep 2021, 17:33
So ohne Front sieht das Onkyo auchgigantisch aus. Viele Taster und Leuchtdioden.
IMG_20210925_200917

IMG_20210925_200931

IMG_20210925_200937

IMG_20210925_200942

Und habt ihr es schon gewußt? Mit der gesamten Glafläche wird das Zählwerk zurück gesetzt.
IMG_20210925_201322

Der Resttaster liegt unter dem Display vom Zählwerk.
IMG_20210925_201331

Leider haben sich die Bedienelemente, die von hinten in die Front, eingeklebt sind wegen Altersschwäche abgelöst. Also mal wieder schön neu verkleben. Dann wird das LW ausgebaut und überholt. Am liebsten würde ich ja den Gummiidler gegen einen Zahnradidler tauschen. Aber mir fehlen leider dazu die Teile.
digitalo
Inventar
#9872 erstellt: 28. Sep 2021, 18:55
[b]ghaliläo[/b]
Schön ja,nur mit dieser Wuchtigkeit muss man erstmal klarkommen.

[quote] Tatsächlich sehen sie sich aber doch recht ähnlich. [/quote]

Ja. Angenommen, die standen damals im Laden nebeneinander. Welchen hätte man bloß genommen bei einem Preisunterschied von etwa 1300,- zu 2000,- DM ?
Unterschiede: Der Onkyo hat die Schachtklappe aus Echtglas, einen Fader, eine automatische Einmessung für BIas u. ist Reineisenband tauglich.
Der Hitachi hat dafür eine richtig dicke Frontplatte.

[/quote] Die VU-LED Kette am Onkyo ist auch interessant. Weshalb man da nun beides genommen hat [quote]

Kann man am Beispiel von Hitachi gut erkennen.
Mechanische Zeiger mit VU Charakteristik reagieren zu träge auf schnelle Spitzenimpulse.
Mit Peak Charakteristik sind die kaum ablesbar u. neigen dazu zum überschwingen.
Um beides anzeigen zu können hat der D-900 noch die Umschaltung durch Tastendruck. Im Nachfolger D-980 mit zusätzlichen LEDs hat man beides gleichzeitig im Blick.Das war wie gesagt Ende 70er bis Anfang 80er top modisch.

Ach ja, die doppelten Zeigerinstrumente für gleichzeitig VU u. Peak hatte z.B. das AIWA AD-6900. Hat das Jemand ? Auf Y.T. gibt's schöne Videos

Aber nun wieder zurück zu den spannenden Reps.


[Beitrag von digitalo am 28. Sep 2021, 18:57 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#9873 erstellt: 28. Sep 2021, 18:56
Irgedwas mache ich mit den Quotes falsch
digitalo
Inventar
#9874 erstellt: 28. Sep 2021, 19:08
[quote="vectra_1 (Beitrag #9871)"]
Und habt ihr es schon gewußt? Mit der gesamten Glafläche wird das Zählwerk zurück gesetzt.
[img]1119729[/img]
vectra_1
Inventar
#9875 erstellt: 28. Sep 2021, 19:08
Beide Decks sehen echt Fett aus. Wenn sie beide vollständig funktionieren, kommt sehr gut damit klar. Bin auch grad am D 980 dran und versuche zu ergründen, warum beide Selenoid stumm bleiben. Habe grad alle Steckverbindungen geprüft und nix gefunden. Sicherungen (4 Stück) sind auch alle ganz. Nun wollte ich mich durch den Schaltplan kämpfen. Der scheint leider nicht genau genug zu sein, Da beide der Selenoid als ein gezeichnet sind und an einer Steckverbindung im Nirvana verschwinden.
vectra_1
Inventar
#9876 erstellt: 28. Sep 2021, 19:10
@digitalo,
deine Sachen werden nicht richtig angezeigt.
digitalo
Inventar
#9877 erstellt: 28. Sep 2021, 19:11
Du warst eben zu schnell. Wollte den letzten Beitrag wieder löschen, weil wieder mit dem zitieren verkackt.
digitalo
Inventar
#9878 erstellt: 28. Sep 2021, 19:18
Ich antworte jetzt mal so:
Das das gesamte Plexiglas eine Taste fürs Zählwerk ist, darauf muss man tatsächlich erstmal kommen. Hatte mich auch mal gefragt, die Funktionsbeschriftung ist da, aber wo ist die Taste

Ich hatte auch ein 2070 mit Zahnradidler. Kann mich aber nicht erinnern, das verkauft zu haben.


[Beitrag von digitalo am 28. Sep 2021, 19:19 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#9879 erstellt: 28. Sep 2021, 19:26
Sag mal, vectra,
was machst Du eigentlich alles gleichzeitig ?
vectra_1
Inventar
#9880 erstellt: 28. Sep 2021, 19:33
Hitachi, Onkyo und das Kenny So wie die Teile dafür kommen mache ich dann weiter. Im Moment könnte ich wieder von früh bis abends dran fummeln.
digitalo
Inventar
#9881 erstellt: 28. Sep 2021, 19:52

vectra_1 (Beitrag #9880) schrieb:
So wie die Teile dafür kommen mache ich dann weiter.:D

Hast Du mal dran gedacht, nach HB zu ziehen ? Der "Williges" hier hat sieben Din A4 Seiten nur Antriebsriemen. Das ist doch anstengend, ständig die Bestellerei
vectra_1
Inventar
#9882 erstellt: 28. Sep 2021, 20:06
Nö nach HB zieht mich nix. War schon 3 mal dort und gefällt mir nicht. Mein Kollege auf Arbeit ist aus HB, den zieht es auch nicht mehr dort hin.
ghaliläo
Inventar
#9883 erstellt: 28. Sep 2021, 20:36
@Andy

Ganz schön aufwändig verarbeitet das 2070er Onkyo. Ohne Grund war der Neupreis ja nicht bei 2000 DM.

Die Resettaste fürs Zählwerk ist gut getarnt, muss man erst mal draufkommen. Danke für die Bilder.
olimuc
Inventar
#9884 erstellt: 29. Sep 2021, 18:58
So, Vishay ist eingebaut, allerdings keine Besserung, das?Band stoppt nach ein paar Umdrehungen wieder, und das Zählwerk läuft auch nicht mit.

Ich habe die Platine weggelassen, weil der Rasterabstand nicht ganz gestimmt hat.

Verkabelt habe ich 2x Ground (schwarz) an "D" und "E" sowie Rot an Plus der Diode und Weiss an Plus des Transistors.

Ich bin das mehrmals durchgegangen, die Farben stimmen. Vielleicht passt die Vishay technisch doch nicht so ganz.
Knilch13
Stammgast
#9885 erstellt: 29. Sep 2021, 20:03
Beim Teac V-3000 geht es weiter. Hier noch ein Bild mit eingebautem Poti:

8F2F1BF8-890A-4A2D-97E3-429D8074F883

Und jetzt bin ich am Laufwerk dran. Der Gummi scheint zwar noch einigermaßen zu funktionieren aber er ist stark verfärbt und hat jede Menge Abrieb hinterlassen. Ich vermute ja ein Rauchergerät, es muffelt ein bißchen.

Leider hat Thakker keinen passenden Riemen, muss ich wohl bei ebay im Revox-Shop bestellen.

43A5BFE3-3DAC-49C7-90F2-C8B87AB5EB95

Aber vorher schaue ich mal, ob ich die Rolle noch hinbekomme, sieht fast so aus, als hätte sie es hinter sich.

4E5996C1-C7D5-42B0-A7A5-28E8B3C602E9

Dafür sehen die Köpfe sehr gut aus :-).

47EE257A-948C-4FBF-9559-A1DF8046C8D6

Das Onkyo und das Hitachi sehen ja mal geil aus. Sowas will ich auch irgendwann mal haben :-).

P.S.: Warum die ersten beiden Bilder jetzt gedreht sind, verstehe ich allerdings nicht :-).
gmjwtech
Stammgast
#9886 erstellt: 30. Sep 2021, 06:53

mit eingebautem Poti:



Glückwunsch!


Hat eigentlich jemand eine Erklärung, warum die Potis nochmal extra dieses Gehäuse bekommen haben?

Sind Potis etwa regelmässig derart anfällig für Streuung? Und wenn, warum sind die dann bei anderen Herstellern nicht behaust worden? Bei den anderen höherwertigen Teac`s der Modellreihen V-xx00, V-xx10 und V-xx30 sind diese Potis alle behaust.



Die Andruckrollen sind ja eindeutig heftigst hart und glatt gerieben, so wie die glänzen.



Die derzeit überwiegend aufgerufenen Preise zum V-3000 in der Bucht sind übrigens hoffnungslos unrealistisch.


[Beitrag von gmjwtech am 30. Sep 2021, 07:53 bearbeitet]
ghaliläo
Inventar
#9887 erstellt: 30. Sep 2021, 17:25

gmjwtech (Beitrag #9886) schrieb:



Die derzeit überwiegend aufgerufenen Preise zum V-3000 in der Bucht sind übrigens hoffnungslos unrealistisch.



Das gilt gegenwärtig leider für die meisten Geräte in der Bucht. Die Preise sind völlig überzogen.


[Beitrag von ghaliläo am 30. Sep 2021, 17:26 bearbeitet]
gordon99
Stammgast
#9888 erstellt: 30. Sep 2021, 18:12

digitalo (Beitrag #9872) schrieb:

Ach ja, die doppelten Zeigerinstrumente für gleichzeitig VU u. Peak hatte z.B. das AIWA AD-6900. Hat das Jemand ? Auf Y.T. gibt's schöne Videos


Die AIWAs mit den doppelten Zeigern lösen ja richtigen "haben wollen" Impuls aus

Aber die anderen Decks, die Ihr hier gerade in Arbeit habt, sind auch klasse. Würden mir auch alle gefallen.



Stephan
vectra_1
Inventar
#9889 erstellt: 30. Sep 2021, 19:19
Heute ist der neue Riemensatz für das Onkyo TA 2070 gekommen. Also frisch ans Werk gemacht.
IMG_20210930_193146

Das LW wird mit 4 Schrauben gehalten, die mit Gummimuffen abgefedert werden. Find ich schon mal Super.
IMG_20210930_193103
IMG_20210930_193114
IMG_20210930_200538

Aber eh ich es heraus nehmen konnte, musste ich gefühlte 20 Kabelbinder durchkneifen. Dann musste ich noch bei einem Stecker, zwei Pins heraus nehmen, da das Kabel mit einem anderen verdreht war.
IMG_20210930_193420

IMG_20210930_200802
Die Klappenmechanik.

IMG_20210930_202344
Wenigstens noch keine Gummipampe an der Wickelbremse.

IMG_20210930_202348
Aber er hat bereirs keine Spannung mehr.

IMG_20210930_202402
Auch die Idlermechanik hat schon bessere Tage gehabt.

IMG_20210930_203316
Capstanriemen hat auch keine Spannung mehr.

IMG_20210930_203623
Nix Öl zu sehen.

IMG_20210930_203629
Furz trocken alles.

IMG_20210930_203805
Auch hier nur altes bröseliges Fett

IMG_20210930_202439
An der Schachtbeleuchtung hat schon mal jemand gewerkelt.
vectra_1
Inventar
#9890 erstellt: 30. Sep 2021, 19:27
Ich wollte euch ja noch einen Blick unter die Haube beim Onkyo gewähren.
IMG_20210930_193659
Ganz schön voll hier.

IMG_20210930_193938
Sieht auf den ersten Blick alles gut aus. Keine ausgasenden Kondensatoren und nix abgebrochenes. Gut finde ich die Schwenkmechanik der oberen LP.
digitalo
Inventar
#9891 erstellt: 30. Sep 2021, 21:16
Verkabelung so lang wie die chinesische Mauer u. das halbe Gerätegewicht
Knilch13
Stammgast
#9892 erstellt: 30. Sep 2021, 22:20

gmjwtech (Beitrag #9886) schrieb:



Hat eigentlich jemand eine Erklärung, warum die Potis nochmal extra dieses Gehäuse bekommen haben?


Naja, die Potis sind in dem Gehäuse festgeschraubt, gäbe es das nicht, würde die ewig lange Stange mit ihrem Gewicht auf den dünnen Beinchen des jeweiligen Potis lasten, jede Bewegung würde diese mechanisch beanspruchen. So übernimmt das Metallgehäuse den mechanischen Stress. Jedenfalls zum größten Teil, gebrochen war es ja trotzdem.



gmjwtech (Beitrag #9886) schrieb:
Die Andruckrollen sind ja eindeutig heftigst hart und glatt gerieben, so wie die glänzen.


Ja, die ist nicht mehr zu retten aber es ist tatsächlich nur eine und auch im gesamten Laufwerk ist nur ein einzelner Riemen verbaut. Faszinierend. Bin gespannt, wie es am Ende klingt.



gmjwtech (Beitrag #9886) schrieb:
Die derzeit überwiegend aufgerufenen Preise zum V-3000 in der Bucht sind übrigens hoffnungslos unrealistisch.


Das hat mich auch sehr überrascht aber die tatsächlich verkauften liegen doch um einiges drunter. Mal sehen, was ich am Ende mit meinem mache.


[Beitrag von Knilch13 am 01. Okt 2021, 06:44 bearbeitet]
ghaliläo
Inventar
#9893 erstellt: 01. Okt 2021, 01:39
@Andy

Interessante Bilder vom Onkyo. Die Gummis an der Laufwerksbefestigung find ich spitze.

Wenn ich mir den mega Kabelverhau anschau verstehe ich die oft gelesenen Elektronikprobleme. Wenn da was nicht passt dann sucht man sich einen Wolf. Scheint ja bei Deinem Deck alles zu passen.

Für mein Onkyo TA-2870 ist gestern der neue Kapstanriemen gekommen. Da gibt es in Kürze auch Bilder dazu. Hab auch noch günstig Holzwangen für das Deck aufgetrieben. Muss ich noch überlegen, wie ich die am Besten befestige.
SPC4711
Ist häufiger hier
#9894 erstellt: 01. Okt 2021, 10:58
Hallo zusammen,

ich lese hier im Forum immer wieder, dass Andruckrollen, Capstan-Wellen und Rec-Play- und Löschköpfe mit Wattestäbchen gereinigt werden.
Kann man machen - klar. Nur fusseln die Biester. Deswegen wollte ich hier mal eine Alternative vorstellen (die man auch früher in der R+F Technik benutzt hat).
Siehe Photo.

Von oben nach unten:
1.) Reinigungsstäbchen mit Mikrofaser-Stoff oder ähnlicher Auflage - fusselt nicht. Für die Reinigung von Capstan, Andruckrolle(n) und Köpfe.
2.) Reinigungsstäbchen mit Lederauflage (für DAT- und Video-(VHS/Beta/etc.)Kopftrommelreinigung). Vorher in Isopropanol tränken.
3.) Stäbchen mit abrasiver Wirkung um Andruckrollen aufzurauen.

Reinigungsstäbchen

Grüße
Micha
ghaliläo
Inventar
#9895 erstellt: 01. Okt 2021, 12:06
Also ich nehm zum Reinigen auch Wattestäbchen, weil günstig und unbegranzt verfügbar. Die gezeigten Reinigungsstäbchen sind wohl besser weil sie nicht fusseln, aber woher bekommt man sowas heute noch?

Heute hab ich mein Onkyo TA 2870 in Arbeit genommen.

Wie wohl fast immer war der Hubmotor fest. Also zerlegt.

Mal eine Frage an die Sankyo-Experten hier (Manfred etc.)

Wie baut Ihr den Motor wieder zusammen ohne die Schleifer zu beschädigen?
Ich hab zwei kleine Löcher in die Abdeckung gebohrt und mit kleinen Stahlstiften die Schleifer auseinandergedrückt beim Zusammenbau:

BILD2807

BILD2809

Die Sony-Motoren die ich bis jetzt zwerlegt habe hatten alle Löcher, durch die man was schieben konnte um die Schleifer auseinanderzuhalten.

Das Onkyo ist ein qualitativ hochwertiges Gerät. Dicke Plexiglasscheibe und die Tasten darunter sind alle aus Metall. Gefällt mir sehr gut:

BILD2812

Dann LW zusammengebaut und Probelauf. Läuft super. Nachdem ich in die Andruckrollen mehrere Tage mein Pflegemittel einwirken hab lassen geht da ganz schön viel Schmutz runter. Aber die Rollen sehen noch gut aus, sollten nach der Reinigung tadellos laufen. Auch der Kopf sieht noch aus wie neu:

BILD2815

BILD2817
SPC4711
Ist häufiger hier
#9896 erstellt: 01. Okt 2021, 12:42

ghaliläo (Beitrag #9895) schrieb:
Also ich nehm zum Reinigen auch Wattestäbchen, weil günstig und unbegranzt verfügbar. Die gezeigten Reinigungsstäbchen sind wohl besser weil sie nicht fusseln, aber woher bekommt man sowas heute noch?


Wattestäbchen sind günstiger. Keine Frage - aber reinigt man täglich den Bandtransport (Capstan, Köpfe, Andruckrollen)?

Erhältlich sind diese ohne weiteres z. B. hier:
http://www.wkfelectric-shop.de/artikel.php?bestellnummer=905410
http://www.wkfelectric-shop.de/artikel.php?bestellnummer=905411
http://www.wkfelectric-shop.de/artikel.php?bestellnummer=905412

Die von mir abgebildeten habe ich in der Bucht geschossen - scheinen aber identisch mit denen von den Shop-Links zu sein.
gmjwtech
Stammgast
#9897 erstellt: 01. Okt 2021, 13:08

Die Klappenmechanik.


Die beim TA 2070 verbaute Dämfung sieht wesentlich aufwendiger konstruiert aus. Ich hatte Stunden damit verbracht einen der später oft verwendeten Klappen-Dämpfer bei einem geeigneten Model ausfindig zu machen, um den Dämpfer dann als Mod in mein V-3000 zu bauen.
Diese später oft verwendeten Dämpfer wurden nur relativ lose mit der Klappe montiert. Sehr oft z.B. bei Onkyo, Nakamichi und Yamaha vorzufinden. Die Dämpfung lässt mit der Zeit allerdings auch nach.




So übernimmt das Metallgehäuse den mechanischen Stress.


Stimmt, das könnte eine gute Begründung sein. Da sich diese Gehäuse vor allem in den 90er Modellen wiederfinden, wundert es nur ein wenig, warum die so viel Material benutzt haben? Teac hätte zwecks Materialeinsparung ja auch mit einen Bruchteil an Metall eine einfachere Haltevorrichtung aus Metal montieren können.




Mal sehen, was ich am Ende mit meinem mache.


Also ich hab leider weniger als erwartet erzielt. Allerdings muss ich gestehen, das ich auch nicht die besten Fotos gemacht hatte.
Aber gut, wenn auch deutlich mehr erzielt als die Beschaffungskosten, ist `verkaufen´ ohnehin nicht mein primäres Interesse. Hatte das V-3000 zum Wiedereinstieg geholt gehabt bevor ich dann sozusagen etwas Tapedeck-süchtig wurde und mich in Sachen Klang dann die ganzen anderen Decks `qualitativ´ hochhangelte,




Bin gespannt, wie es am Ende klingt.


Das Teac V-3000 klingt meiner bisher durchgeführten direkten Vergleichsmöglichkeiten jedenfalls schon recht gut.
Im Vergleich zu meinen später, ursprünglich meinem Teac V-5010 als Schalchtdeck beigegebenen Onkyo TA 2360 (auch schon wieder verkauft), war das V-3000 in etwa - subjektiv betrachtet - gleichwertig.

Das 2360 fand ich etwas besser klingend für das gesamte Klangbild ... es spielte mit gewisser mehr Luftigkeit oder offeneren Räumlichkeit. Das V-3000 hingegen hatte einen etwas besseren Bass .. ein Tick knackiger ... und die Mitten schienen mir eher präziser als beim 2360.



Reinigungsstäbchen mit Mikrofaser-Stoff oder ähnlicher Auflage - fusselt nicht.


Guter Tipp! Danke dafür! Das Gefusel hat mich auch immer wieder genervt.




Die Sony-Motoren die ich bis jetzt zwerlegt habe hatten alle Löcher, durch die man was schieben konnte um die Schleifer auseinanderzuhalten.


Bei den Matsushita-Motoren (z.B. Teac V-3000) gibts auch ein Loch.
Könnte es schadlos sein, wenn evtl. mit dem Dremel ein kleines Hilfsloch hinzugefügt werden würde? z.B. genau an einer geeigneten Stelle, wo die Arme der Schleifer dann z.B. von aussen mit einer Nadel etwas auseinandergehalten werden können.


[Beitrag von gmjwtech am 01. Okt 2021, 14:10 bearbeitet]
SR2245
Inventar
#9898 erstellt: 01. Okt 2021, 16:49

ghaliläo (Beitrag #9895) schrieb:

Wie baut Ihr den Motor wieder zusammen ohne die Schleifer zu beschädigen?
Ich hab zwei kleine Löcher in die Abdeckung gebohrt und mit kleinen Stahlstiften die Schleifer auseinandergedrückt beim Zusammenbau:

BILD2809



Die Federn der Kohlen sind ja hier schon ganz schön verbogen.... Ich ziehe bei den Sanky Motoren immer die Schnecke ab, dann kann man das ganze Geraffel komplett nach hinten rausschieben und genauso wieder einbauen,,,,

D73_1474
ghaliläo
Inventar
#9899 erstellt: 01. Okt 2021, 17:50

SR2245 (Beitrag #9898) schrieb:


Die Federn der Kohlen sind ja hier schon ganz schön verbogen....



Die Federn sind nicht verbogen, sie wrerden von den durch die Löcher geschobenen Stahlstiften auseinandergehalten.

Den Motor komplett zerlegen ist natürlich auch eine Möglichkeit. Das hab ich beim Naka CR-3 probiert aber ich hab die Schnecke nicht runterbekommen.


[Beitrag von ghaliläo am 01. Okt 2021, 17:53 bearbeitet]
ghaliläo
Inventar
#9900 erstellt: 02. Okt 2021, 16:44
Heute kamen Andruckrollen, die ich günstig zusammen mit kompletten Riemensets und einen neuen Tonkopf erworben habe.

Angeblich passen die für AKAI GX 6. Die mit Kuststoffkern definitiv, aber die anderen beiden, wofür könnten die gehören, Bandmaschine?

BILD2818

Die Gummis sind nagelneu und in Topzustand.
Das Loch ist minimal größer als bei den Originalrollen und die haben scheinbar kleine Kugellager, solche Rollen hab ich noch nie gesehen.

Jemand eine Idee?
hf500
Moderator
#9901 erstellt: 02. Okt 2021, 16:53
Moin,
kugelgelagerte Andruckrollen habe ich bisher nur in Videorecordern gefunden. Dafuer sind die hier aber zu schmal.
Das heisst, waere es moeglich, dass es Rollen fuer Video8 oder DAT-Laufwerke sind? Dafuer erscheint mir der Durchmesser etwas gross. Im Moment geistert bei mir auch die Vorstellung von A-Rollen fuer Bandlaufwerke aus dem Computerbereich herum. Es gab auch Compactcassettenstreamer, ich habe so ein Ding, weiss jezt aber nicht, was es fuer eine Andruckrolle hat. In solchen Geraeten erwarte ich zuerst exotische Bauteile.

73
Peter
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"Pioneer SX 302-Reparatur" Thread
SonyKassettenkaiser am 08.06.2019  –  Letzte Antwort am 23.09.2019  –  10 Beiträge
Reparatur eines Marantz CD-73
buebo am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  12 Beiträge
Tapedeck Marantz SD-3510
wolfgang_B am 14.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  5 Beiträge
Marantz 2238 Reparatur. Hilfe!
Flowi am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  20 Beiträge
marantz 4020 kracht
mayong am 26.02.2018  –  Letzte Antwort am 01.03.2018  –  5 Beiträge
Reparatur eines Pioneer SX 203 RDS Tuner
haggy223 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  4 Beiträge
marantz 5220 Tapedeck macht Probleme
delastar am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  12 Beiträge
Tapedeck Reparatur Anleitung gesucht
xenPCR am 20.07.2020  –  Letzte Antwort am 21.07.2020  –  8 Beiträge
Marantz Verstärker kaputt
Traysa am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  3 Beiträge
Dual C844 Reparatur
am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.677 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedreinhard38
  • Gesamtzahl an Themen1.513.556
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.792.059