Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 . 310 . Letzte |nächste|

Elac-Fan Thread

+A -A
Autor
Beitrag
xspace
Ist häufiger hier
#15226 erstellt: 15. Dez 2016, 17:48
Hallo Leute,

hier einer der ersten Tests der neuen ELAC Uni-Fi Serie. Hier im Test die FS-U5. Das ließt sich doch ganz vielversprechend. Hat schon jemand erste Erfahrungen mit der neunen Uni-Fi Serie gemacht?

http://www.areadvd.d...tklassigem-auftritt/
Bontaku
Stammgast
#15227 erstellt: 15. Dez 2016, 23:53
Der Bericht macht Lust auf mehr (auch wenns AreaDVD ist, die Seite der Gewinner). Außerdem gefällt mir wie Oberklasse Verarbeitung immer günstiger wird.
Nick11
Inventar
#15228 erstellt: 16. Dez 2016, 00:32
Ja, ist denn heut scho .... der 1. April?

So sehr ich Elac mag, aber beim Lesen des "Tests" musste ich laut lachen. Allein die Anneinanderreihung von dämlichen, sinnentleerten Plattitüden ist sehenswert.
Ernsthaft, wird so ein ein Text bereits in einem Sekundenbruchteil von einem Computer generiert oder schreibt da noch ein Mensch, der nur keine Lust hatte, die Boxen anzuhören?

Meine vorläufige Lieblingsstelle ist mit ihrem subtilen Humor kaum zu toppen:
"Im Bassbereich ist die Debut F6 mit zwei 165 mm Chassis bestückt. Das ergibt zusammen 330 mm, während es bei der Uni-Fi dank 3 x 130 mm insgesamt 390 mm Membranfläche sind. Das sorgt für etwas mehr Tiefgang bei der Uni-Fi,...."


[Beitrag von Nick11 am 16. Dez 2016, 00:33 bearbeitet]
Tank-Like
Inventar
#15229 erstellt: 16. Dez 2016, 09:57
Ist vor allem auch mathematisch gesehen absoluter Bullshit. Den Typen sollte man öffentlich auspeitschen. Dass sich sowas sich Journalist nennen darf...
1x 16,5 cm TMT = 213,82 cm²; 2x entsprechen demnach 427,65 cm².
1x 13,0 cm TMT = 132,73 cm²; 3x entsprechen also 398,2 cm².

Und da er explizit von MembranFLÄCHE redet... Wie kann man so ramdösig sein
tss
Inventar
#15230 erstellt: 16. Dez 2016, 10:21
also ehrlich, wie könnt ihr nur areadvd in frage stellen? die haben doch klipp und klar dargestellt, wie sich das verhält - mit einfachster mathematik.
jetzt kommt der tank mit seiner komplizierten rechnung und verfälscht das ergebnis.
Quince
Stammgast
#15231 erstellt: 23. Dez 2016, 13:15
Hallo,

ich liebäugle mit einem 5.1 Set von Elac aus 2x BS 312 (oder 243.3), 1x CC 241.3 und 2x WS 1445 (oder WS 1425). Kann man das so kombinieren?
Ich denke, klanglich wird die BS 312 der 243.3 überlegen sein, aber ich weiß nicht, ob man die gut mit dem Center kombinieren kann. Und reicht als Rear nicht auch der 1425er?

Grüße
Onkel-Rick
Stammgast
#15232 erstellt: 23. Dez 2016, 19:54
Mahlzeit alle zusammen.

Wollte mich mal als stolzer Besitzer der FS67 und CC61 in der wunderschönen Farbe Kirsch melden.

Ich bin mit meiner Freundin zusammengezogen und wollte natürlich diese wunderschönen Lautsprecher aufstellen.
Da wir aber 2 Kater haben wollte ich natürlich die Abdeckungen wieder drauf machen um die Membranen vor den kleinen Krallen zu schützen.
Leider sind mir diese aber wohl im Laufe der Zeit abhanden gekommen, ohne möchte ich sie aber nicht aufstellen.

Hat jemand oder kennt jemand jemanden der noch die Abdeckungen hat bzw. Die Lautsprecher besitzt und die Abdeckungen aber nicht braucht?

Es wäre echt super toll wenn sich da was finden würde denn ELAC hat leider keiner mehr.


Liebe Grüße und ein frohes Fest
helle85
Stammgast
#15233 erstellt: 25. Dez 2016, 16:50
Danke, aber nach ein bissl Sucherei werden es wohl die 301.2
Denke die genügen mir und sind von der größe genau richtig
andre11
Inventar
#15234 erstellt: 25. Dez 2016, 20:36

Quince (Beitrag #15231) schrieb:
Kann man das so kombinieren?

Durchaus!

...klanglich ... kombinieren ... reicht...

Ja, ja und ja.

Frohes Fest!
Razor285
Stammgast
#15235 erstellt: 27. Dez 2016, 20:58
Tausche jetzt noch meine Rear 's ebenfalls gegen ws1645, somit sind die ws1425 frei.
Falls Interesse besteht einfach melden
C1171ED1
Neuling
#15236 erstellt: 28. Dez 2016, 11:49
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe zu Weihnachten Zuwachs bekommen, einen 2050.

Mein Setup besteht derzeit aus:
Denon X-1200W
Denon DBT-1713UD
2x BS 192
CC 192
2050

Ich habe mich eingehend mit av-Wiki beschäftigt und auf eine Person eingesessen, bebildert die ermittelten Werte.
Als erstes habe ich den Sub mittels App (Auto EQ) eingesessen, bei einem Volume von 33, lowpass max, Gain: 0dB.
Audussey errechnete im Anschluss: +2,5 dB. (siehe Bilder)

1. Ist die Konfiguration (Messergebnisse siehe Bilder) so optimal eingestellt?
2. Gibt es nennenswertes Verbesserungspotential an den Einstellungen?
3. Unter av-Wiki wird beschrieben das man an herkömmlichen aktiven Sub nach Audussey-Einmessung keine Veränderung der Lautstärle am Sub mehr durchführen sollte, sondern am AVR. Wozu dann die Möglichkeit der Angleichung per App.?
4. Richtige Kino gewohnte Erschütterungen ("Gewaltbass") bleibt zumindest bei Vol. 33 bei Videos aus.
Der Sub ist nicht ortbar (so solls sein), manchmal habe ich das Gefühl bei Videos er ist nicht beteiligt, merke es dann nur an der Vibration beim Fühlen an der Membrane. Erst bei sehr basslastigen Szenen merke ich ihn an der Hörposition.

Bitte nur bei tiefgehenden Kenntnissen antworten, ich danke herzlichst vorab und wünsche einen audiophilen Jahreswechsel.
123456
788


[Beitrag von C1171ED1 am 28. Dez 2016, 12:18 bearbeitet]
NeCoshining
Stammgast
#15237 erstellt: 28. Dez 2016, 13:31
.
Die Lautsprecher stehen auber nicht gerade auf Ohrhöhe?
Auch am besten alle LS nach vorne zur Kante hin ziehen.
So bleiben weniger Reflexionen vom Schrank aus.
Ich würde den Pegel am Sub selbst regeln.
Hast du alle Regler bei 0 Stellung bis auf Crossover 120Hz beim eingemessen eingestellt gehab´t?
C1171ED1
Neuling
#15238 erstellt: 28. Dez 2016, 15:51
Die Hochtöner der LS l/r sind 10 cm unterhalb der Ohren, der CC steht 30 cm unterhalb.
Die LS nach vorne zu ziehen macht sicher Sinn, wird aber nicht von der Regierung gestattet, trotzdem danke für den Tipp.
In der App steht der Parametic EQ bei Bandwidgh auf "wide", ansonsten alle Regler bis auf Volume "33" auf "0", bzw. Lowpass Cutoff Freq. auf 150 (max.).
Habe dann den Sub mittels App eingesessen. Es wurde die grüne Kurve erzeugt. (Siehe Bild)
Abschließend wurden die anderen Werte der Bilder nach Einmessung mit dem AVR erzeugt.

Gibt es sonst grobe Fehler und/oder Optimierungsmöglichkeiten?
Ist es richtig, dass wenn ich nicht Volume "33" sondern nach Geschmack z.B. auf "50" die Volume hochregele, das das dann nicht mehr mit der Vermessung harmoniert und wenn ja, warum?


[Beitrag von C1171ED1 am 28. Dez 2016, 16:08 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#15239 erstellt: 30. Dez 2016, 16:27
Hallo ElacFans,

seit Mai dieses Jahr bin ich stolzer Besitzer eines Elac SUB 2070. Nun reift in mir der Gedanke, noch einen zweiten Elac SUB hinzustellen.
Ist momentan noch ein Gedankenszenario und meine bessere Hälfte weiss auch noch nichts davon.

Einige werden mich jetzt fragen: "Warum einen zweiten Sub?"

Meine Totschlag-Antwort schlechthin: "Weil man es kann "

Aber kann man es bei Elac Subs mit der Einmessung wirklich? Und wie müsste man da bei der Einmessung vorgehen? Als AVR verwende ich einen Yamaha 3050 und die Yammis sind nicht berühmt wegen ihrer Einmessung und ihrem Bassmanagement.

Falls das Thema schon irgendwo im Thread behandelt wurde, könnt ihr mir einen Link dahin posten? Möchte jetzt nicht 300 Seiten Thread durchlesen.
Danke schon mal im Vorraus
Comeback
Stammgast
#15240 erstellt: 31. Dez 2016, 14:41
Hallo,

habe einen 2070 und die Kopplung mit der App funktioniert nicht bzw. nur einmal am Anfang. Habe den Sub mit der App verbunden und dann alles soweit eingestellt. Nachdem ich einmal die Bluetoothverbindung deaktiviert habe und erneut verbinden wollte klappt es nicht mehr.
Mit dem Handy meiner Frau genau das gleiche. Einmal verbinden hat geklappt aber beim 2. Versuch konnte keine Verbindung hergestellt werden. Es wird der Pin abgefragt und ich gebe 0000 vor aber es kann keine Verbindung hergestellt werden.
Woran kann das liegen? App bereits deinstalliert und neu installiert aber es klappt trotzdem nicht.
Mit Sub 2070 kann nicht kommuniziert werden kommt auch manchmal, wenn ich nicht bis zur Pinabfrage komme.
Handy ist eine S5neo mit BT 4.1.


[Beitrag von Comeback am 31. Dez 2016, 15:12 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#15241 erstellt: 31. Dez 2016, 15:43
Hi Comeback,

Dieses Phänomen hatte ich genau einmal. Habe auch das S5 Neo. Sub ausschalten (vom Strom nehmen) und handy ausschalten und mal eine Stunde genervt was anderes tun und dann wieder alles neu machen löste das Problem. Seitdem trat das nicht mehr auf. Der Grund dafür ist mir noch unklar.

Vielleicht mal alle Bluetooth Geräte zwischenzeitlich ausschalten?

Nachtrag: Wenn die Verbindung einmal sauber vom S5 hergestellt wurde braucht man danach nie wieder die Pin 0000 eingeben.

Das Problem dürfte also beim Handy liegen. Behebt sich wahrscheinlich von selbst.
Der Sub sollte auch in der Liste der verfügbaren Bluetooth Geräte auftauchen.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 31. Dez 2016, 15:55 bearbeitet]
Comeback
Stammgast
#15242 erstellt: 31. Dez 2016, 15:55
Jo, jetzt funktioniert es auf einmal wieder. Keine Ahnung warum. Danke hierfür.

Jetzt gehts ans Einstellen. Habe zuerst über die App eingemessen und danach über meinen Denon AVR 4311. Habe die Lautstärke auf 75 dB eingepegelt und dann einmessen lassen. Der Sub war ja kaum zu hören beim Einmessen. Anscließend die Entfernungen überprüft und jetzt zeitg er natürlich die falsche an. Der Sub steht direkt neben den Nuvero 70 aber angeblich üner 6m entfernt.
20161231_12261820161231_12262720161231_131033

Und nun?
Klipsch-RF7II
Inventar
#15243 erstellt: 31. Dez 2016, 15:57
6m ist schon ok. Über die Entfernung regelt er die Laufzeit und nicht den Pegel. So kommt der Bass exakt zu dem Zeitpunkt wo er kommen soll.
Klipsch-RF7II
Inventar
#15244 erstellt: 31. Dez 2016, 16:10
Fügt sich übrigens wunderschön bei Dir ins Gesamtbild ein, der Sub

Sobald ich weiss, wie man zwei Elacs einmisst, empfehle ich Dir noch einen zweiten links vom Bord.
Comeback
Stammgast
#15245 erstellt: 31. Dez 2016, 16:12
Okay, danke dafür. Bin schon einmal erleichtert. Dachte, dass wäre nen Fehler. Ist mein 1. Subwoofer.

Muss ich sonst noch etwas einstellen?

Unter Low Pass hat er Cutoff Frequenz auf 63 Hz eingestellt.

Muss ich bei der Phase(Degree) etwas einstellen? Steht auf 0.

Auto On steht auf 6.

Sonst noch etwas???

Ach ja, bei Musik spielt der nicht mit. Kann ich das Einstellen oder nicht erforderlich?


[Beitrag von Comeback am 31. Dez 2016, 16:13 bearbeitet]
Comeback
Stammgast
#15246 erstellt: 31. Dez 2016, 16:14

Klipsch-RF7II (Beitrag #15244) schrieb:
Fügt sich übrigens wunderschön bei Dir ins Gesamtbild ein, der Sub

Sobald ich weiss, wie man zwei Elacs einmisst, empfehle ich Dir noch einen zweiten links vom Bord.


Danke, finde auch, dass der gut zu den Nuveros passt. Den 2. Sub muss ich meiner Frau noch beibringen.
Klipsch-RF7II
Inventar
#15247 erstellt: 31. Dez 2016, 16:22
Low pass bei 63 Hz für den Bass ist ungünstig, sowohl beim Sub als auch beim AVR. Grund ist, dass der LFE Kanal bei Filmen Bass bis 120 Hz bringt, die dann einfach elimiert würden.
Oder meinst Du die Crossover Frequenz? Die bezeichnet die Frequenz unterhalb der solche Lautsprecher, die auf Small stehen, ihren Bassanteil an den Subwoofer abgeben.

Die Phase sollte auf Null bleiben, da der AVR mit dieser Phase eingemessen hat.

Bei Auto On kann ein zu niedriger Wert dazu führen, dass sich der Sub einschaltet, obwohl gar kein Signal anliegt. Meine Frau meinte, der Sub würde "bullern" und sie würde das stören. Seit ich den Wert hier auf maximum eingestellt habe, macht er das nicht mehr. Allerdings muss ich Bässe jetzt mit mehr als ca 80 dB (C) zuspielen, damit der Sub zuschaltet


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 31. Dez 2016, 16:23 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#15248 erstellt: 31. Dez 2016, 16:26
Cut off frequency beim Elac auf 150 Hz einstellen !!!
Comeback
Stammgast
#15249 erstellt: 31. Dez 2016, 17:10
Laut Bedienungsanleitung soll man die Phase manuell einstellen und nur Delay wird automatisch beim Einmessen mit dem AVR ermittelt. Keine Ahnung wie ich Phase richtig einstelle.
Wieso steht den Lowpass dann bei 63???

Und wie kann ich einstellen, dass der Sub bei Stereo mitspielt?
Klipsch-RF7II
Inventar
#15250 erstellt: 31. Dez 2016, 17:16
Lass die Phase bei Null. Nur wenn Dir was nicht am Sound gefällt darüber nachdenken.

63Hz ist glaube ich Standard Einstellung. Nimm die 150 Hz Einstellung mal und gut is.

Beim Yammi nennt man die Einstellung Extra Bass. Oder aber Du lässt den Sub nur unterhalb der Crossover Frequenz mitspielen. Dann müsstest Du Deine Nuvero aber relativ hoch trennen. Z.B. bei 60 Hz.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 31. Dez 2016, 17:17 bearbeitet]
Comeback
Stammgast
#15251 erstellt: 31. Dez 2016, 17:35
Okay, Lowpass habe ich jetzt auf 150 Hz eingestellt. Die Übergansfrequenzen die lt. automatischer Einmessung ermittelt wurden siehe Bild.
20161231_171954

Muss ich denn jetzt die Lautstärken immer 2-fach anpassen? einmal über den AVR und einmal über die App oder passt sich die Subwooferlautstärke automatisch mit an? Nur wenn ich mehr Bass haben möchte dann über die App???
Tank-Like
Inventar
#15252 erstellt: 31. Dez 2016, 18:02
Die Lautstärke am Sub ist wie der Gain-Regler auf der Rückseite herkömmlicher Subs. Den änderst du nur, wenn du relativ zum Signal mehr Bass haben möchtest.
astrolog
Inventar
#15253 erstellt: 31. Dez 2016, 18:08

Klipsch-RF7II (Beitrag #15239) schrieb:
Hallo ElacFans,

seit Mai dieses Jahr bin ich stolzer Besitzer eines Elac SUB 2070. Nun reift in mir der Gedanke, noch einen zweiten Elac SUB hinzustellen.
Ist momentan noch ein Gedankenszenario und meine bessere Hälfte weiss auch noch nichts davon.

Aber kann man es bei Elac Subs mit der Einmessung wirklich? Und wie müsste man da bei der Einmessung vorgehen? Als AVR verwende ich einen Yamaha 3050 und die Yammis sind nicht berühmt wegen ihrer Einmessung und ihrem Bassmanagement.

Ja, die Einmessung der Yammis finde ich auch ziemlich für die Tonne. Die des 2070 ist da erheblich besser und reicht auch aus.
Einen zweiten Sub halte ich grundsätzlich für sinnvoll.
Bei mir werkeln auch zwei 2070.
Um sie getrennt steuern zu können, muss man den Sub´s neue "Namen" vergeben (Sub 1 + Sub 2 habe ich genommen). So kann man dann anschließend zw. den beiden Sub´s hin- und herwechseln.
Macht man dies nicht, regiert die App nur auf einen Sub (der zweite bleibt Stumm).

Comeback schrieb:


Muss ich denn jetzt die Lautstärken immer 2-fach anpassen? einmal über den AVR und einmal über die App oder passt sich die Subwooferlautstärke automatisch mit an?

"Normalerweise" muss an der Lautstärke des Sub´s (nach der Einmessung) nichts mehr verändert werden. Das Einmesssystem passt die Lautstärke des Sub´s so an, das er harmonisch zum Gesamtsystem passt.
Die Realität sieht allerdings oftmals anders aus. Je nach Film, ist mal der LFE zu schwach od. auch zu stark abgemischt und man muss entsprechend nachkorrigieren.
Das kann man endweder am Sub machen (was ja mit der App sehr komfortabel geht) oder wahlweise am AVR.
Ich regle die Lautstärke nur an den Sub´s.
Comeback
Stammgast
#15254 erstellt: 31. Dez 2016, 19:02
Ah okay, danke. Das bringt mich schon einmal weiter.
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#15255 erstellt: 01. Jan 2017, 07:05
Frohes Neues euch allen!

Na, seit ihr gut ins neue Jahr gerutscht und haben die Hochtöner alle den "Partysound" überlebt?

ich bin ja eigentlich kein Fan von übertrieben lauter Musik aber dieses Jahr wollte ich wissen wann mein AVR an seine "Grenzen" stößt. Das Ergebnis: Ich konnte es nicht herausfinden... Am Ende wäre es so laut gewesen, dass es in den Ohren schmerzt und das ist gar nicht so in meinem Sinne deshalb hatte "ich es gut sein lassen" - zudem stehe ich nicht auf geröstete Spulen, besonders dann nicht wenn es keine Ersatzteile mehr gibt. (Die LS haben zwar alle Sicherungen verbaut aber provozieren wollte ich es ja trotzdem nicht). Es ist aber schon abartig was die CL102 für Pegel kann wenn man mal bedenkt wie "zierlich" die im Vergleich zu ihren größeren Schwestern wirkt. - Hut ab! Bei Fluch der Karibik (DTS Fassung) hat das Zimmer gebebt, selbst der ESP 101 wurde von den CL102 angehängt (LFE Kanal geht zusätzlich auf die Front LS) und die CL82 als Rears haben das kaum gejuckt wie viele Kanonenschüsse abgefeuert wurden (Die sind ebenfalls auf LARGE eingestellt). Ich glaube sogar das die CL82 fast schon zu schade als Rears sind, wenn man nicht gleich Cinema-Lautsärke fährt.

Für Musik im Mehrkanal kanns allerdings nie groß genug sein, da klingt alles schön rund so wie es sein soll.

Jetzt weiß ich wenigstens an welchen Stellen ich in meinem Raum arbeiten muss um die Akustik zu verbessern, es hatte sich rausgestellt das die Wand hinter meinem Hörplatz aus Holz ist und ordentlich mitschwingt. Somit hab ich gleich 2 Wände zu dämpfen. Das werde ich mal die nächsten Tage genauer untersuchen inwiefern sich da etwas machen lasst.

Grüße
Sedi-at
Inventar
#15256 erstellt: 01. Jan 2017, 11:04
Hallo ArRoW-4-U
und an alle frohes neues Jahr

Laute Musik ist nicht schlimm , aber der Klipping was der Verstärker verursacht ist schuld an der Zerstörung der Lautsprecher.
Ich habe eine Endstufe die 140 W Nennleistung bei 8 Ohm pro Kanal hat 240 W an 4Ohm . Ich habe da noch nie einen Hochtöner gehimmelt.
Kleine und schwache Verstärker versucht man immer wieder über 2/3 der Regler aufzudrehen.

gruss dieter
GurkiHDx
Stammgast
#15257 erstellt: 01. Jan 2017, 11:22
Warum wird bei Elac eigentlich alles schlechter? Ich dachte eigentlich das nur bei der "kleinen" 247.3 kein Zubehör dabei ist, aber bei der 249.3 sind auch nicht mal mehr Handschuhe und nen Staubtuch dabei. Centbeträge packt man bei einem Paarpreis von 4600€ UVP nicht mehr dazu?! Na ein Glück ist eine Preisreduzierung von 30-40+ Prozent an der Tagesordnung. Mehr wären mir die Dinger auch nicht mehr wert....

Und warum fehlen hinten an der Box Magnete? In den früheren Versionen waren ja auch Löcher um das Netz dort "sauber" hinzuhängen.
Lächerlich Elac! Lächerlich....


[Beitrag von GurkiHDx am 01. Jan 2017, 11:23 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#15258 erstellt: 01. Jan 2017, 13:27
Wow, du bist aber schlecht ins neue Jahr gestartet...

"Lächerlich" finde ist schon ziemlich hart, ich denke man kann sich sicher sein, daß ELAC das nicht aus langer Weile gemacht hat.

Da wird schon irgendein rationeller Grund dahinter stecken - letztlich wird es (wie immer) um Geld gehen, der Markt wird sicher nicht einfacher...

Gruß + zukünftig etwas mehr Freude im neuen Jahr
andre11
Inventar
#15259 erstellt: 01. Jan 2017, 16:15

GurkiHDx (Beitrag #15257) schrieb:
...alles schlechter?

Möglicherweise auch einfach nur vergessen worden?
Gab's schon immer mal.
Gegen Meckern hilft hier anrufen, fragen und dann geschickt bekommen.
Da arbeiten auch nur Menschen, und hier kann auch mal was durch die Qualitätskontrolle rutschen.
Meine Meinung - Einzelfall!
Zum Glück gibt's ja noch andere Unternehmen, die du testen kannst.



Ansonsten frohes Neues der Gemeinde!
GurkiHDx
Stammgast
#15260 erstellt: 01. Jan 2017, 16:23
Ich hatte ja gefragt, wird in der 2xx Serie nicht mehr angeboten. Finde ich einfach schwach. Vor allem bei einem UVP Preis von 4600€ im Paar. Und wieso ist die Preispolitik bei Elac so komisch, dass man "ohne Probleme" Rabatte von 30-40% erhält? Warum dann nicht gleich günstiger verkaufen?
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#15261 erstellt: 02. Jan 2017, 10:07

Sedi-at (Beitrag #15256) schrieb:
Klipping was der Verstärker verursacht ist schuld an der Zerstörung der Lautsprecher.


Das ist mir bewusst, ein größerer Verstärker ist immer vom Vorteil, allerdings hilft einem das auch nicht wenn man wie ein "irrer" am Lautstärkepoti rumdreht - so frei nach dem Motto: "Die halten das schon aus...". Mein Harman schiebt 120 Watt pro Kanal an 4 Ohm, so mit bin ich was "Reserve" angeht erst einmal auf der "grünen Seite" denn die volle Leistung kann ich sowieso nie ausfahren.

Was mir gerade eingefallen ist: Haben die Hochtöner aus der CL Serie Ferrofluid als Kühlmittel? Ich hatte irgendwo mal gelesen das ELAC bei den KST Kalotten Ferrofluid genutzt hat. Die Nutzung von Ferrofluid ist ja mehr oder weniger "umstritten" wie ich aus anderen Threads herauslesen konnte, zudem das Zeug auch mit den Jahren sich von der Konsistenz her zum negativen verändert wenn nicht sogar sich völlig auflöst und somit den Frequenzgang beeinflusst.

Mache mir nur etwas sorgen um die guten Teile denn diese feiern dieses Jahr ihr "20th Anniversary" und ich glaube kaum das nach all den Jahren das Ferrofluid an dem Ort ist, wo es hingehört (wenn die Kalotten denn überhaupt welches hatten).

Grüße


[Beitrag von ArRoW-4-U am 02. Jan 2017, 11:05 bearbeitet]
Sedi-at
Inventar
#15262 erstellt: 02. Jan 2017, 10:56
Hallo ArRoW-4-U

Das Ferrofluid war ein Trend in den neunziger Jahren . Kef hatte eine Serie , glaube es war die Coda mit den Hochtöner , sind aber dann wieder auf andere Konstruktionen gegangen.
Langzeitlich sind die nicht gerade in der Lebensdauer sehr ergiebig.
Wärme zu vermeiden ( besser gesagt zu verringern ) kann man durch Material ,Wicklung, Magnete und Luftspalten erzielen.
Bei 120 Watt hast Du für die Box genügend Leistung .
Meine 203 A ist so bei 150W an der Grenze , man merkt es an der Bedämpfung ( habe 240 Watt an 4 Ohm ) als würde sie abregeln.

gruss dieter
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#15263 erstellt: 02. Jan 2017, 21:39

Sedi-at (Beitrag #15262) schrieb:
Das Ferrofluid war ein Trend in den neunziger Jahren.


Hab gerade mal die ELAC Webseite durchgeschaut, selbst neure LS wie die FS 53.2, FS 68 oder generell alles was ohne JET bestückt ist wird mit ferrofluid versehen. In sachen Lebensdauer bin ich da skeptisch, man liest ja alles mögliche über "verharzen bis hin zu auslaufen etc." Ich denke mir das sich ELAC schon dabei etwas gedacht hat die Spulen mit Ferrofluid zu kühlen nur nach knapp 20 Jahren wäre es doch an der Zeit die "Masse zu erneuern". Ich werde jtzt dennoch nicht einfach an den HT's rumschrauben solange ich keine klanglichen "Einbußen" vernehme - oder wenns eines Tages mal anders klingen sollte wäre es dann theoretisch zu spät?

Man(n) sagt ja immer so schön: "Never change a running System"

Grüße
Sedi-at
Inventar
#15264 erstellt: 02. Jan 2017, 22:00
ArRow-4-U



Hoffen wir mal , das sie noch eine weile halten.

gruss dieter
andre11
Inventar
#15265 erstellt: 03. Jan 2017, 14:54

ArRoW-4-U (Beitrag #15263) schrieb:
...Ferrofluid ... verharzen ... auslaufen etc...


...an den HT's rumschrauben solange ich keine klanglichen "Einbußen" vernehme...


...Never change a running System...
andre11
Inventar
#15266 erstellt: 03. Jan 2017, 15:06

ArRoW-4-U (Beitrag #15263) schrieb:
...Ferrofluid ... verharzen ... auslaufen etc...

Das Zeug ist immer noch ein gebräuchliches Mittel, wird nur nicht von jedem Hersteller beworben!
Auslaufen ist eher selten, weil es sich ja um eine "magnetische" Flüssigkeit handelt, und die bleibt da wo sie ist, solange der Magnet das auch tut.
Was das Verharzen angeht...

...an den HT's rumschrauben solange ich keine klanglichen "Einbußen" vernehme...

...so brauchst du dir über klangliche Einbußen keine Sorgen zu machen.
Dieser Effekt ist so gering, dass es dir im laufenden Betrieb nie auffallen wird.
Dazu ist es wenn, dann ein schleichender Prozess, an den man sich nicht mal gewöhnen muss, weil er nicht auffält.
Hier bei mir steht noch alte EL 75 II, die bald 30 werden.
Hier läuft nix aus, und sie tönen alles andere als träge!

...Never change a running System...

So sieht's aus!
Eclyptrakles
Schaut ab und zu mal vorbei
#15267 erstellt: 03. Jan 2017, 16:53
Als langjähriger stiller Leser des Threads komme ich nicht umhin mich auch zu Wort zu melden, zumal ich vor schallwandlerischen Neuanschaffungen stehe :-)

Meine Überlegung:
Ein 11.2-Surroundsystem, also geeignet für DTS-X & Atmos, aber dennoch die systemische Fähigkeit in der Kette für eine verdammt gute Stereo-Abbildung.

Voraussetzung dafür wären eine AV-Vorstufe von Onkyo/Denon/Marantz etc., sowie eine gute Mehrkanal-Endstufe rein für die Satelliten, also 9 Stück (4 an der Wand & 4 an der Decke & der Center), sowie z.B. eine Class A Stereo-Endstufe (Oder 2 Monoblöcke) für die Hauptlautsprecher. Alles via XLR.

Hierzu meine Fragen:
- hat jemand Erfahrung mit alten Class A Boliden, die an neuen AVR angeschlossen wurden? Ich denke früher oder später werde ich dazu aber wohl ein Hifi-Studio besuchen müssen
- als Effektlautsprecher denke ich an die 301.2 (achtfach, und als Center ein CM 80/4, als Sub ein 2070). Den Heimkinomodus halte ich preislich bewusst nicht so hoch, so kämen auch die CL 82 zusammen mit WS 1445 gut infrage, wofür ich dann mehr Geld für den Stereobetrieb zur Verfügung hätte
Klingen die 301.2 soweit einigermaßen passabel um auch Musik mit ihnen zu genießen? Sehen doch recht nach Brüllwürfel aus, wenn auch hochwertige
Die Dipol´s kämen auch in infrage.

Meine geliebte alte 5.2-Zusammenstellung waren:
- Onkyo TX-NR616 AVR
- CL 202 (Front)
- CL 82 (Rear)
- Center 557 (davor CM 80/4)
- Sub 501/575 (direkt am Sofa)
- Sub 211 D (Eckenepizentrum)

Nach einem Umzug verkaufte ich alles. Die 202 blieben quasi in der Familie (hätte mich sonst auch nicht getrennt von), und behielt die CL 82 dann als Schreibtischwandler für´s Büro, die oft für Partystimmung sorgen durften (@ ArRoW-4-U, du weißt ). Als neue Hauptlautsprecher daheim leistete ich mir dann später die FS 248, die allerdings meinen Onkyo 616 AVR eher überforderten. Und "weil ich noch jung war und das Geld brauchte" musste ich leider auch diese Perlen aufgeben (@ andre11, bist du noch mit ihnen zufrieden? )

Und sowieso, andre11, den Soundcheck mit deinen FS 609 PI4 werde ich nie vergessen, diese waren eine Offenbarung!

MaG


[Beitrag von Eclyptrakles am 03. Jan 2017, 17:20 bearbeitet]
andre11
Inventar
#15268 erstellt: 03. Jan 2017, 20:13
Hallo Kay, und herzlich willkommen bei den "Aktiven"!

Erstmal danke für die Blumen!
Die Surroundvorführung steht ja noch aus, also kommst du bestimmt nochmal in den "Genuß"!
Die 248 spielt immer noch ganz hervorragend, wenn auch fast etwas selten - man weiß ja jetzt schon gar nicht mehr wo man hören soll.

11.2 ist natürlich ein Ziel, aber bedenke, dass auch die Hütte entsprechend Platz bieten muss.
Z.B. ist meiner Meinung nach Back Surround schon fast sinnlos, wenn man direkt an der Rückwand sitzt - kann man machen, ist aber dann wenig spektakulär.
Ich tendiere ja seit jeher zu der Devise "weniger ist manchmal mehr".
Zum Glück kann man ja sukzessive aufbauen!

Endstufe an Surround-Vorstufe geht problemlos, egal welche Betriebsart die Endstufe hat.
XLR ist nicht immer zwingend erforderlich - meine Endstufe für den Center ist mit einem 8m Chinchkabel mit der Vorstufe verbunden.
Störgeräusche gibt's da keine, falls hier deine Bedenken liegen.
Gegen eine XLR Verbindung spricht indes natürlich auch nix!

Die 301.2 können übrigens mehr als man ihnen zutraut.


Wir lesen uns!
tss
Inventar
#15269 erstellt: 04. Jan 2017, 09:53
ich empfehle dir eine bebilderte, strukturierte kaufberatung hier im forum.
kurz und knackig erhöht die chance auf eine rege beteiligung.
lies dich ruhig vorab ein wenig in der kaufberatung ein.
Eclyptrakles
Schaut ab und zu mal vorbei
#15270 erstellt: 04. Jan 2017, 20:03
Guter Tipp, tss, werde mich in den Heimkino-Threads einlesen. Vielleicht finde ich noch weitere Anregungen.

Danke für den herzlichen Empfang André, werde noch ein paar mal Richtung Norden in diesem Jahr aufbrechen, da ist das nur ein Katzensprung entfernt :-) Werde dann auch deinen Dipol´s mehr Aufmerksamkeit schenken - die 609er zogen mich doch sehr in ihren Bann^^

Ich war übrigens positiv-fassungslos als ich hörte das du die 248er als *omg* Zweitlautsprecher einzusetzen gedachtest - in der Zeit waren sie für mich wie mit Platin überzogene Sirenen (ja, ich meine die Sirenen aus der Heldensaga des Odysseus - also verführerisch schön, oder so )


11.2 ist natürlich ein Ziel, aber bedenke, dass auch die Hütte entsprechend Platz bieten muss.
Z.B. ist meiner Meinung nach Back Surround schon fast sinnlos, wenn man direkt an der Rückwand sitzt - kann man machen, ist aber dann wenig spektakulär.
Ich tendiere ja seit jeher zu der Devise "weniger ist manchmal mehr".
Zum Glück kann man ja sukzessive aufbauen!

Mein Sofa steht ziemlich mittig im Raum, extra so eingerichtet das es Hifi-tauglich wird - zumal ich die günstige Zeit als Alleinherrscher nutze um mir ein pre-man-cave aufzubauen solange keine neue Regierung gewählt ist.. hinterher ist das so überaus umständlich durchzusetzen
Das 11.2 ist mir deshalb wichtig, weil ich mit einer VR-Brille (HTC Vive) ohne Kopfhörer im Wohnzimmer umherirren möchte, und Atmos bzw. DTS-X macht dies zunehmend möglich. Filme in Atmos etc. zu sehen dürfte vielleicht auch ganz interessant werden.


XLR ist nicht immer zwingend erforderlich - meine Endstufe für den Center ist mit einem 8m Chinchkabel mit der Vorstufe verbunden.
Störgeräusche gibt's da keine, falls hier deine Bedenken liegen.

Ehrlich gesagt, der einzige Vorteil von XLRs sehe ich in dem symmetrischen Aufbau (auf atomarer Ebene sicherlich ein Quantensprung (?)), und dem kurzschlussfreien Umstecken - und weil eben Profis auch diese benutzen..^^, nein, ist nur ein haptooptisches nice-to-have :-)
Wenn es klangliche Vorteile brächte, wäre es natürlich phantastisch.


Die 301.2 können übrigens mehr als man ihnen zutraut.

Hmm, ja, wirklich schwierig. Ich muss sie mir tatsächlich anhören irgendwo. Interessant finde ich sie zumindest sehr wegen der geringen Baugröße. Sie würden sich auch gut als Deckenlautsprecher eignen, rein für die firmamentalen Effekte. Die CL 82 (classic) setze ich dann als Surrounds ein, wegen ihrer von mir sehr geschätzten Musikalität - insbesondere weil ich gern auch mal im "All Channel Stereo"-Modus im Party-Fall höre :-)

In meinem alten System war der Center 557 eine so grandiose Überraschung, ich bereue es so sehr den verkauft zu haben. Der hat sich als Center wirklich gut eingefügt, wenn auch der Jet eine deutliche Präsenz hatte. Aber das hat gepasst. Die Alu-Membrane waren auch wertiger als die der CL 82 und 202. Mit dem Handrücken angelegt waren sie kalt wie Metall. Das war bei dem Sub 501 auch so. Direkt am Sofa spürte man den schnellen präzisen Bass sehr gut. Auch finde ich, ist er für Musik besser geeignet als z.B. der 211 D, abgesehen von neumodischer basslastiger elektronischer Musik vielleicht Die Wuchtigkeit hat mir am 211er gefallen - aber er will auch gut eingestellt sein.

Aber jetzt werd´ ich nostalgisch.. =)

MaG


[Beitrag von Eclyptrakles am 04. Jan 2017, 20:25 bearbeitet]
andre11
Inventar
#15271 erstellt: 05. Jan 2017, 12:30

Eclyptrakles (Beitrag #15270) schrieb:
...ein paar mal Richtung Norden...

Du bist immer herzlich willkommen!

So richtig "Zweitlautsprecher" sind sie ja gar nicht.
An ihrem Standort sind sie ja alleine, und haben keine Konkurrenz zu fürchten...

Viel Spaß beim Stöbern in den Heimkino-Beiträgen.
Empfehlenswert auch immer die Bilder- und Baubeiträge - da gibt's reichlich Ideen!
ArRoW-4-U
Ist häufiger hier
#15272 erstellt: 07. Jan 2017, 11:15

Eclyptrakles (Beitrag #15267) schrieb:
(@ ArRoW-4-U, du weißt )


Na sieh mal einer an, der "nette Herr dessen YT Video ich damals mit den CL82 gefunden hatte, hat sich jetzt endlich zu uns gesellt" - willkommen!

Mit den CL82 kann man wirklich Party machen, habs an Syslvester live erleben dürfen nur rein als "Partybox" sind die natürlich viel zu schade aber ich glaube das muss ich ja hier nicht weiter erwähnen.


Eclyptrakles (Beitrag #15267) schrieb:
Sub 501/575


Ich denke mal das ist schon ein weilchen her aber könntest du eventuell das "Klangbild" beschreiben? Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Sub, der ESP 101 macht sich zwar beim Film gucken ganz gut aber bei Musik gefällt er mir überhaupt nicht. Ist komisch zu beschreiben aber da "fehlt" einfach etwas...

Den 211 oder 203 finde ich ja auch ganz schick aber der ist dann doch eine Nummer zu groß für meinen Raum. Bei dem 301 oder 303 habe ich bedenken das die einfach "zu schnell am Ende sind" - Ich meine die haben beide 18cm TT, das haben die CL102/82 auch. Discolautsärke fahre ich zwar nicht aber etwas Reserve ist nie verkehrt.

Mir gehts in erster Linie um mehr Präzision bei Musik, das "Grummeln" in Filem sollte natürlich auch nicht auf der Strecke bleiben. Ich denke mir da gibt es doch bestimmt etwas aus dem Hause ELAC was meinem Geschmack entspricht.

Langsam glaube ich ich werde noch Audiohphiler als ich jetzt schon bin...

Güße
Moddersau
Ist häufiger hier
#15273 erstellt: 07. Jan 2017, 17:03
Hallo und guten Abend,

ich drängel mich mal hier mit rein mit einer Frage. Bin kürzlich von Canton zu Elac gewechselt und habe mir die Elac BS 403 zugelegt. Bin schwer begeistert.
Dennoch würde ich gerne einen Sub dazustellen. Einzige Bedingung er sollte fernbedienbar sein und darf gerne ordentlich tief gehen. Könnt ihr mir einen Tipp geben oder sind weitere Infos meinerseits nötig?

Danke und Gruß,
Domi
5000wattBaseMachine
Stammgast
#15274 erstellt: 08. Jan 2017, 09:39
Hey,

@ArRoW-4-U:

ich habe einen Sub 575 in Kirsch im Wohnzimmer.
Das Teil ist eine Wucht !
Vergleiche kann ich ziehen aus:
- Sub 301
- Sub 303
- Sub 111.2
- Sub 211.2
- Heco Superior Sub 30A (der wurde seinerzeit in den Himmel gelobt ! ...... für den Preis natürlich ! )
- Diverse Subs bei Freunden und bekannten (Heco, Magnet etc, also alles weit darunter).

Zwischen dem 301 und 303 gibt es nur einen geringen Unterschied, fast nur im Direktvergleich zu hören.
Der 211.2 war mir "ZU" wuchtig.... Der ist in meinen Augen eher für Filme abgestimmt (oder ich hatte ihn falsch eingestellt).
Habe jedenfalls nie so den gewünschten "knacken" Bass hinbekommen, den man sich so oft wünscht. Dafür aber tief

Der 111.2 hatte ähnlichkeiten mit den günstigen Canton/Magnat/Heco subs. Irgendwie hat der "Hohl" geklungen im Vergleich zum 501.... wisst ihr was ich meine mit hohl ? Klingt laut, aber es ist nicht wirklich "Wums" dahinter und hat ab und an zum Dröhnen geneigt.....Aber da war ich vom 501 wohl zu verwöhnt.
Der Heco Sub konnte nur eins: BOOOM... bei gefühlten 25-40 Hz hat der Heco alles zerlegt... wie das geklungen hat, könnt ihr euch vorstellen. Das war nur noch eine Brühe... hat ewig "nachgeschwungen" und gewabert... null Präzision !!

Den 575 habe ich nun mittlerweile schon eine gefühlte Ewigkeit.
Es macht jedes mal Spaß, aber Effektiv läuft er nur 2-3x im Monat zum Tatort oder wenn Besuch da ist.
Daher bin ich am überlegen ihn zu veräußern und wenns mal wieder juckt ein kleines Upgrade zu machen... vielleicht mal ein Ausflug Richtung SVS / Nubert ???
Naja, brauchen tue ich es nicht, aber ihr kennt das Interesse und Lust nach etwas neuem

Der 501/575 ist wie gesagt in Kirsch und die OVP habe ich aufgehoben. Falls jemand den mal hören möchte schreibt mir eine PN

Hoffe ich konnte weiterhelfen.

Grüße,
5WBM
Da_SouL_
Stammgast
#15275 erstellt: 11. Jan 2017, 00:25
Moin Moin,

ich bin gerade auf der Suche nach meinem Lautsprecher.
Zur Zeit teste ich ein Paar XTZ 99.36 dagegen würde ich gerne die 247.3 von Elac hören.

Hat vielleicht jemand von euch beide Lautsprecher einmal hören können und kann vergleichen?

Die XTZ haben ebenfalls einen Bändchenhochtöner, dieser spielt nicht aufdringlich auf oder nervt, dies wundert mich eigentlich da der Raum bei uns noch nicht wirklich optimiert ist.
Bin sehr gespannt wie sich da die Elacs schlagen.

Vielleicht mag ja jemand schreiben, ob sich ein Vergleich lohnt.

Unser Wohnzimmer ist knappe 36 qm , Hörbereich 5,5 x 4 m , würde gerne ein 5.1 Setup aufbauen.
Erst die 247.3 mit Center in der Front und dann später Elac on Wall nachrüsten.

Viele Grüße


Bo
nubenni
Ist häufiger hier
#15276 erstellt: 11. Jan 2017, 15:47
Hallo zusammen,

gibt es FS 78 Besitzer unter euch?
Wenn ja, könnt Ihr mir sagen, wir die klanglich einzuschätzen sind?!

Sprich von der Abstimmung her ...

Gerne auch Erfahrungsberichte der genannten Lautsprecher.

Leider gibt es zu den Lautsprechern weder Testberichte, noch Erfahrungsberichte (nichts gefunden).

Vielen Dank vorab.


[Beitrag von nubenni am 11. Jan 2017, 16:08 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 . 310 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsaustausch ELAC FS 68.2
Marc_O. am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  7 Beiträge
ELAC CL 142 mit Marantz-Receiver?
JürgenK1 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  3 Beiträge
Fragen zu verschiedenen LS ( Heco, Quadral, Elac)
Quadralfan am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Elac Quadriga
BaitfroN am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  5 Beiträge
Quadral oder Elac LS zu Marantz Pm4001
Tomatenbrot am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  16 Beiträge
Der offizielle Braun-Liebhaber Thread
SirAlex92 am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  2 Beiträge
Thread für SWANS Liebhaber
woody13 am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2017  –  461 Beiträge
Der Cabasse Fan-Thread
MasterPi_84 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2017  –  1185 Beiträge
KEF IQ3, ELAC CL 142 titan oder besser?
musixtyle am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  6 Beiträge
Elac oder doch was anderes???
Eleseff am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 126 )
  • Neuestes Mitgliedtyp86
  • Gesamtzahl an Themen1.389.899
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.466.494