Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 . Letzte |nächste|

Elac-Fan Thread

+A -A
Autor
Beitrag
MasterKenobi
Inventar
#15176 erstellt: 03. Dez 2016, 23:53
Sagt mal, hat einer von euch vielleicht eine Ahnung, warum es so verdammt schwer war fast nagelneue Elac BS 403 unter den Mann zu bringen, noch dazu zu einem fairen Preis?

Ich bin sie vorbehaltlich erstmal los geworden, leider total unter Wert.
Ich dachte wirklich, das wäre leichter, da Elac ja auch ziemlich bekannt ist.

Ein User meinte, es lag an der Farbe. Nussbaum Echtholz Furnier.

Warum sollte es ausgerechnet daran gelegen haben? Steht etwa jeder nur noch auf diese neumodischen Hochglanz Lackfarben?

Ich dachte wirklich, ein Hififreund und Lautsprecher Liebhaber würde es ähnlich sehen wie ich. Nämlich, das Lautsprecher, wenn möglich, aus einem schönen Echtholz Furnier bestehen. So wie früher auch schon.

Lag es wirklich an der Optik? Würde mich echt mal interessieren!


[Beitrag von MasterKenobi am 03. Dez 2016, 23:56 bearbeitet]
_Vincent_Vega_
Inventar
#15177 erstellt: 04. Dez 2016, 00:18
Ich persönlich mag Holz, hab in meinem Wohnzimmer auch fast nur Echtholz Eichenmöbel. Aber Lautsprecher gefallen mir persönlich in Schwarz oder weiß jedoch besser als Kontrast. Auch wenn schöne echt Holz Furniere bei Lautsprechern auf mich durchaus Edel wirken.
Hätte sie aber ehrlich gesagt auch bei Ebay rein gestellt. Hier im Forum ist es schwer was zu einem angebrachten Preis zu verkaufen (außer ein paar Mainstream Dinge). Hab schon mit Subwoofern und Lautsprechern ähnliche Erfahrung gemacht. Ach der ist Hochglanz schwarz, ne ich will mattschwarz. Aber obwohl er Hochglanz ist würde ich ihn für 200€ weniger auch in Hochglanz nehmen. Fällt dann schwer freundlich zu bleiben und ein "Wenn du Mattschwarz willst kauf dir einen in Mattschwarz und vergeude meine Zeit nicht" ist das netteste was mir einfällt.


[Beitrag von _Vincent_Vega_ am 04. Dez 2016, 00:20 bearbeitet]
GurkiHDx
Stammgast
#15178 erstellt: 04. Dez 2016, 01:04
Also ich mag die 407 in Nussbaum geölt sehr. Aber ich denke Schwarz bzw. Weiß ist beliebter, da die eher zur Wohneinrichtung passen.
Wie lange hast Du "gewartet"? Ich habe die Erfahrung gemacht, egal wo man seine Sachen reinstellt, man bekommt immer wieder unnormale Preisangebote.

Das letzte Angebot war für nen Yamaha WX-030 - NEU & Ungeöffnet (220€ bei Media Markt) - 100€
Auf solche Angebote antworte ich erst gar nicht.
tss
Inventar
#15179 erstellt: 04. Dez 2016, 12:49
die furnierfarbe eines lautsprechers verhält sich ähnlich wie die eines autolackes. passt diese nicht zum zeitgeist wirds deutlich schwerer und ist meist erst über den preis oder mit sehr viel geduld zu verkaufen. nussbaum war afaik vor ca. 15 jahren im möbelbereich angesagt, im lautsprecherbau war das auch damals äusserst selten anzutreffen. auch heute siehts nicht viel anders aus. scheinbar ist/war die nachfrage gering, mit auswirkungen auf den widerverkaufswert...
Spike_muc
Stammgast
#15180 erstellt: 04. Dez 2016, 13:21
80-90 % der verkauften Lautsprecher sind schwarz.... der Rest eben weiss und diverse Holzfarben....

Damit ist eben auch klar, wie klein der aktuelle Käuferkreis evtl. den eigenen Geschmack trifft....

Ich persönlich finde z.B. die 400´er in Nussbaum geölt eine Sensation... aber ich würde sie mir nicht holen, wenn ich innerhalb der nächsten 5 Jahre evtl. ein Upgrade oder einfach was neues plane.

Gruss
spike
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15181 erstellt: 04. Dez 2016, 14:00
Hallo allerseits,

habe mir nach zahlreichen positiven Berichten und auch einigem Probehören meine ersten ELAC Lautsprecher geholt. Ausschlaggebend dafür war für mich der JET Hochtöner, den ich fantastisch finde

Geworden sind es die FS 247.3 zu einem verdammt guten Preis, konnte gar nicht anders als direkt zuzuschlagen

Da ich überall mehr oder weniger einstimmig gelesen habe, das die ELAC sehr auf eine potente Zuspielung angewiesen sind, wird mich die Verstärker-Frage jetzt einholen. Derzeit erledigt das noch ein Yamaha RX-V673, der eigentlich gut Power hat (im BI-Amping, bisher wurden damit Infinity SM150 und danach die Dali Zensor 5 angespielt). Hörprofil ist 90% Musik (davon 90% im Stereo Modus und 10% Surround, z.B. bei Live Blu-Rays) und 10% Filme im 5.1 Surround. Rear und Center sind kleine Teufel Lautsprecher, also zu vernachlässigen.

Habe mir eigentlich letzte Woche als Upgrade den RX-V 681 bestellt (bevor ich die ELAC gekauft habe...), jetzt bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob das sinnvoll ist oder überhaupt eine Verbesserung für die anspruchsvollen LS darstellt.

Ich muss aber auch sagen, das der Klang bereits jetzt ein kleiner Quantensprung ist, verglichen mit den DALI. Kann mir nur schwer vorstellen, wie ein anderer Verstärker da jetzt nochmal hörbar eine Schippe drauf legen soll

Würde gerne bei Yamaha bleiben, wurde bisher nicht enttäuscht Wenn ihr sagt es macht keinen Sinn vom 673er auf den 681er, wohin sollte ich mich dann orientieren? Aventage Reihe, so ca. beim 1060er?

Ach ja, das ganze spielt sich in einem knapp 40m² Wohnzimmer ab, 2.40m Raumhöhe, verputztes Mauerwerk, die LS spielen in Richtung der Fensterfront.


Danke für eure Tipps schonmal


[Beitrag von Stranger2k1 am 04. Dez 2016, 14:10 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#15182 erstellt: 04. Dez 2016, 15:00
Hi, wie wäre es denn eher mit einem fetten Sub dazu? Der macht es untenrum rund. Zum AVR kann ich wenig sagen, außer dass Du bei Deinem Hörprofil eigentlich keinen brauchst.
BG Konrad
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15183 erstellt: 04. Dez 2016, 16:32
Hallo Konrad,

besten Dank für Deine Antwort. Den Sub habe ich leider vergessen zu erwähnen.... ein Teufel US 2110 spielt den Krachmacher im Wohnzimmer. Wird wahrscheinlich kein Präzisionswunder sein, aber Druck machen kann er schon.

Daten des Subs:
https://www.teufelau...110-1-sw-p10170.html

Lautsprecher: 1 x Tieftöner 250 mm
Downfire-Prinzip
Leistung: 125 Watt Sinus
Untere Grenzfrequenz (-3 dB)38 Hz

Ich möchte sicherstellen, das der Verstärker die FS 247.3 nicht beleidigt und massiv in ihrem Potential hemmt.
Tank-Like
Inventar
#15184 erstellt: 04. Dez 2016, 18:46
Hatte der 673 nicht Pre-outs? Dann hole dir doch einfach nen dicken Verstärker...
Zarak
Inventar
#15185 erstellt: 04. Dez 2016, 20:04

HannoverMan31 (Beitrag #15176) schrieb:
Sagt mal, hat einer von euch vielleicht eine Ahnung, warum es so verdammt schwer war fast nagelneue Elac BS 403 unter den Mann zu bringen, noch dazu zu einem fairen Preis?

...


Kann man letztlich nat. nur spekulieren, aber ich denke, es sind verschiedene Faktoren.

Meine Vermutungen:

1. Die Farbe seh ich durchaus als Problem - für mich persönlich ist alles was nach Holz aussieht ein "NoGo".

2. Du hast sie neu zum vollen Preis gekauft und erwartest nat. einen entsprechenden Preis beim Verkauf
Die Meisten schauen aber schon beim Neukauf nach Rabatten, dementsprechend wird beim Gebrauchtkauf noch deutl. mehr Rabatt erwartet.

3. Die 403 sind in meinen Augen schon etwas speziellere LS, nach denen schaut nicht jeder und dann auch noch im gehobenen Preissegment.
Von denen die Interesse hätten, fallen die Leute mit wenig Geld weg (auch gebraucht) und wer ausreichend Kohle hat, kauft gerne fabrikneu.

4. ELAC hat für mich (gefühlt) nach wie vor nicht das Renommee und die Bekanntheit in Deutschland, welches die Firma verdient hätte.
Warum auch immer...

Gruß


[Beitrag von Zarak am 04. Dez 2016, 20:06 bearbeitet]
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15186 erstellt: 04. Dez 2016, 20:15

Tank-Like (Beitrag #15184) schrieb:
Hatte der 673 nicht Pre-outs? Dann hole dir doch einfach nen dicken Verstärker...


Macht das die Sache nicht unnötig kompliziert? Nicht lieber den 673 ersetzen?
Ist aber auch eine Platzfrage, für ein weiteres Gerät ist eigentlich im Lowboard kein Platz mehr vorhanden.
Tank-Like
Inventar
#15187 erstellt: 04. Dez 2016, 20:20
Naja, ist halt ein zusätzliches Gerät. Wenn du es nicht stellen kannst, fällt die Option ja ohnehin flach. Aber prinzipiell ist gegen die Arbeitsteilung zwischen Vor- und Endstufe nix zu sagen
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15188 erstellt: 04. Dez 2016, 20:23
Wie sähe denn aktuell Deine Empfehlung aus, um den 673 zu ersetzen? Upgrade auf 681 sinnlos?
Gleich eine Stufe höher gehen oder gar komplett anders rum - der 673 reicht dicke?

Habe keine Möglichkeit die Verstärker probezuhören, außer ich bestelle fleißig und schicke dann zurück - wovon ich kein großer Fan bin.
Zarak
Inventar
#15189 erstellt: 04. Dez 2016, 20:38

Stranger2k1 (Beitrag #15181) schrieb:
...

Kann mir nur schwer vorstellen, wie ein anderer Verstärker da jetzt nochmal hörbar eine Schippe drauf legen soll

...


Du hast dir doch schon selber geantwortet, also alles gut.

Ich konnte deinem Text auch nicht entnehmen, was dir eigentlich fehlt, sondern nur, daß irgendwelche Leute gesagt haben, du brauchst etwas anderes...

Einfach mal die Musik genießen.

Gruß
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15190 erstellt: 04. Dez 2016, 20:48
Ja, weiß schon was du meinst ABER: die DALI vorher waren ja auch nicht schlecht - wenn man den Unterschied (zu den FS 247.3 jetzt z.B.) nicht selbst hört, kann man es sich etwas besseres ja immer nur schwer vorstellen. Deshalb eben die Frage, ob ein anderer Verstärker nochmal eine hörbare Verbesserung bringen kann.

Die Fachverkäufer haben mich jedenfalls etwas schief angeschaut, als ich den verwendeten Verstärker genannt habe....
Zarak
Inventar
#15191 erstellt: 04. Dez 2016, 21:42
Ich will den Glaubenskrieg "Verstärkerklang" hier nicht ausbreiten, dir aber ganz kurz ne aktuelle Erfahrung von mir schildern:

Meine FS 210 hängen gewöhnlich an einem Pioneer SC LX86 - also die ganz große Keule, 2x 250 W, riesige Elkos, Air Studio Zertifizierung und was die einem da nicht alles um die Ohren hauen.
Das Gerät ist seit 2 Wochen defekt, deshalb hängt jetzt notgedrungen eine Onkyo Minianlage mit 2x 20W an den ELAC und weißt du was - ich kann die Anlage nicht voll aufdrehen, weil es sonst zu laut wird.

Den einzigen Unterschied den ich höre, sind die Raummoden(bei basslastiger Musik), weil die Einmessung des AVR fehlt - ansonsten klingt das einfach geil.

Gruß


[Beitrag von Zarak am 04. Dez 2016, 21:43 bearbeitet]
GurkiHDx
Stammgast
#15192 erstellt: 04. Dez 2016, 21:48
Ich denke dein jetziger Receiver sollte für die 247.3 reichen.

Ich verspürte jetzt keinen klanglichen (Druck etc.) Mehrwert als ich von meinem Denon AVR-X1200W auf den Yamaha RX-A2060 umgestiegen bin.
Nur ist es echt schön am Drehregler zu drehen. So geschmeidig und so schönes Alu
Mwf
Inventar
#15193 erstellt: 04. Dez 2016, 23:48

Stranger2k1 (Beitrag #15181) schrieb:
... Da ich überall mehr oder weniger einstimmig gelesen habe, das die ELAC sehr auf eine potente Zuspielung angewiesen sind, wird mich die Verstärker-Frage jetzt einholen. ...

Da hast du aber sehr einseitig gefärbte Meinungen gelesen.

Die Frage nach dem Klang eines linear betriebenen Verstärkers ist nach >40 J. auch objektiv wieder interessant geworden,
aber nicht über "Power" oder iwi besondere Dynamik-"Potenz", sondern wie schon angesprochen:
-- über die akustischen Einmess-Systeme, die, sofern du sie benutzt, ganz entscheidend in den Klang eingreifen können,
-- ebenso über Funktionen wie "Dynamic Volume" o.ä.


[Beitrag von Mwf am 05. Dez 2016, 00:21 bearbeitet]
tss
Inventar
#15194 erstellt: 05. Dez 2016, 10:47
mir wäre der sub ein grösserer dorn im auge. wobei ein avr mit besserer einmessung durchaus seine reize hat.
Tank-Like
Inventar
#15195 erstellt: 05. Dez 2016, 10:59
Wenn ich mir so die technischen Daten der FS247.3 anschaue, dann gibt es da wenig Gründe, warum die nicht problemlos an deinem AVR laufen sollten. Einzig bei extrem hohen Pegeln könnte es sein, dass die Schutzschaltung des AVR aktiv wird, weil die Lautsprecher ein Impedanzminimum von 3,4 Ohm haben. Aber da würde ich mir keine Sorgen drum machen.

Auf einen 681 aufzusteigen macht mMn keinen Sinn, solange der nicht ein Ausstattungsfeature hat, welches du unbedingt benötigst. Dann lieber auf einen 7xx bzw nen 8x0 Aventage. Die Alufront macht schon echt was her und die rechtfertigen das Update wenigstens noch mit Zusatzausstattung.
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15196 erstellt: 05. Dez 2016, 16:36
Zum Sub: Das der Teufel nicht optimal ist kann ich mir schon vorstellen, aber ich empfinde ihn als ausreichende Ergänzung... bei Bedarf bringt er das Wohnzimmer zum Beben, wobei er nach oben hin dann schnell an seine Grenzen kommt.

Hohe Pegel liegen regelmäßig an, sobald ich mal alleine im Haus bin Eine Schutzschaltung oder Abschaltung des 673 konnte ich dabei aber noch nie triggern, egal mit welchen LS. Vorher kommen die LS an ihre Grenzen (bei ca. +5db des Yamaha), allerdings muss das ja nicht zwingend an den LS liegen, soweit ich weiß.

Der 681 kommt (erst) morgen, dann könnte ich den Vergleich mal selbst wagen. Aktuell verwende ich einige "Klangverbesserer" beim 673... also Enhancer ON, Parm. EQ auf YPAO Natürlich, usw. Wahrscheinlich ein Frevel für viele hier, aber im Pure Direct Modus klingt fast alles irgendwie fad und schal...


Das Upgrade auf die Aventage Serie würde ich in Angriff nehmen, wenn es zum 673/681 nochmal hörbare klangliche Verbesserungen bringt... rein von der Leistung her wird der 681 wahrscheinlich gut ausreichend sein. Die Alufront wäre jetzt für mich kein Kaufkriterium, da kaum sichtbar... und bedient wird zu 99,99% via Fernbedienung oder ab und zu mal App.
GurkiHDx
Stammgast
#15197 erstellt: 05. Dez 2016, 17:44

Stranger2k1 (Beitrag #15196) schrieb:
Das Upgrade auf die Aventage Serie würde ich in Angriff nehmen, wenn es zum 673/681 nochmal hörbare klangliche Verbesserungen bringt... rein von der Leistung her wird der 681 wahrscheinlich gut ausreichend sein. Die Alufront wäre jetzt für mich kein Kaufkriterium, da kaum sichtbar... und bedient wird zu 99,99% via Fernbedienung oder ab und zu mal App.


Ich schätze du wirst keinen Unterschied hören. Seitdem ich den Yamaha mit Aludrehregler habe, drehe ich da auch gerne dran rum
Tank-Like
Inventar
#15198 erstellt: 05. Dez 2016, 19:36
Aber warum willst du vom 673 auf nen 681 wechseln, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine (fast) identische Verstärkersektion haben? Das macht doch nun klanglich überhaupt keinen Sinn...

Und zum Thema "Lautsprecher am Ende". Die 247.3 haben keinen schlechten Wirkungsgrad. Die bekommst du mit dem 673 locker auf deutlich über 100 dB, vermutlich sogar über 110. Das ist echt kein Spaß mehr. Wenn du dennoch das Gefühl hast, dass sie bei +5 schon am Ende sind, dann kann es durchaus sein, dass du den Amp schon im Clipping hast. Durch die niedrige Minimalimpedanz im Bassbereich und die Bassanhebung durch den EQ (und den Enhancer), ist man viel eher am Limit als man denkt. Dann können die Endstufen nicht mehr genug Strom liefern, die Spannung bricht ein und das Signal klingt unsauber. Da muss man extrem vorsichtig sein, weil man sich bei sowas auch schonmal einen Hochtöner zerschießen kann...


[Beitrag von Tank-Like am 05. Dez 2016, 19:45 bearbeitet]
Milan088
Stammgast
#15199 erstellt: 05. Dez 2016, 20:49
Hat hier schonmal jemand die Elac 407 mit einer KEF R oder Dali Rubicon vergleichen können? Die Erfahrungen würden mich wirklich mal interessieren, da ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe.
Spike_muc
Stammgast
#15200 erstellt: 05. Dez 2016, 21:37

Milan088 (Beitrag #15199) schrieb:
Hat hier schonmal jemand die Elac 407 mit einer KEF R oder Dali Rubicon vergleichen können? Die Erfahrungen würden mich wirklich mal interessieren, da ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe.


Hi,
die KEF und Elac schon oft nebenher gehört... die Dali leider nicht.

KEF R (und weniger stark aber auch vorhanden B&W) soften das Klangbild ab... im direkten Vergleich mit einer 400´er Elac kommt einem die KEF dumpf vor, bei längerem hören passt es dann... alles kann man damit problemlos hören... aber mir fehlt da schon einiges an Information.
Unterm Strich: Wenn Dir der Elac Klang gefällt, dann ist eine KEF R ganz sicher nicht Dein Traumlautsprecher.

gruss
spike
Milan088
Stammgast
#15201 erstellt: 05. Dez 2016, 22:01
Danke schonmal für deinen Bericht.
Das spiegelt sich ja ungefähr mit meinen Erfahrungen der R-Serie wider (hatte sie ja ein paar Jahre).
Eine sehr gute Lautsprecherserie, jedoch irgendwie manchmal nicht mitreißend genug und auch etwas bedeckt. Wie sind die Hochtöner vom Sounding her zu vergleichen..... was ist mit der Räumlichkeit?


[Beitrag von Milan088 am 05. Dez 2016, 22:22 bearbeitet]
Stranger2k1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15202 erstellt: 05. Dez 2016, 22:15

Tank-Like (Beitrag #15198) schrieb:
Aber warum willst du vom 673 auf nen 681 wechseln, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine (fast) identische Verstärkersektion haben? Das macht doch nun klanglich überhaupt keinen Sinn...


Elende Blitzangebote bei Amazon, nur noch geklickt anstatt genau zu recherchieren

Ich sehe nämlich gerade, das du absolut recht hast. Ich hatte fälschlicherweise die Info abgespeichert, das der 681 auch bereits kräftigere Endstufen hat. Dies ist aber erst beim 781 (marginal) der Fall. Bei 673 und 681 sehen die Daten zu den Endstufen fast identisch aus. Damit werde ich mich von der Illusion irgendeiner Verbesserung schon leise verabschieden können. Damit bleiben dann nur noch die restlichen Vorteile, die ein 4 Jahre jüngerer Receiver eben mit sich bringt.

Sobald ich leichte Verzerrungen bemerke, fahre ich natürlich sofort zurück mit der Lautstärke. Das Risiko der beschädigten Hochtöner ist mir bekannt.


Wen es interessiert, Daten der Receiver:

RX-V681:
Rated Output Power (1kHz, 1ch driven)150 W (4 Ohm, 0,9% THD)
Rated Output Power (20Hz-20kHz, 2ch driven)90 W (8 Ohm, 0,06% THD)
Maximum Effective Output Power (1kHz, 1ch driven) (JEITA)150 W (8 Ohm, 10% THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms)125 / 165 / 190 / 235 W


RX-V673:
Rated Output Power (1kHz, 1ch driven)150 W (4 Ohm, 0,9 % THD)
Rated Output Power (20Hz-20kHz, 2ch driven)90 W (8 Ohm, 0,09% THD)
Maximum Effective Output Power (1kHz, 1ch driven) (JEITA)150 W (8 Ohm, 10% THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms)130/170/200/240 W


Bei der Dynamic Power per Channel ist sogar der alte leicht im Vorteil, warum auch immer...
Ich glaube aber, das die Diskussion zu sehr Yamaha-spezifisch wird, hier im ELAC Thread. Besser in einem passenden Yamaha-Thema weiter machen?


Grüße
GurkiHDx
Stammgast
#15203 erstellt: 05. Dez 2016, 22:26

Milan088 (Beitrag #15201) schrieb:
Danke schonmal für deinen Bericht.
Das spiegelt sich ja ungefähr mit meinen Erfahrungen der R-Serie wider (hatte sie ja ein paar Jahre).
Eine sehr gute Lautsprecherserie, jedoch irgendwie manchmal nicht mitreißend genug und auch etwas bedeckt. Wie sind die Hochtöner vom Sounding her zu vergleichen..... was ist mit der Räumlichkeit?


Ich kann nur die R500 mit der Elac 247.3 vergleichen. Ich fand die R500 auch als wäre ein Seidentuch über die Lautsprecher gelegt worden. Allerdings empfand ich im direkten Stereobetrieb die Bühne der KEF R500 weiter, größer, breiter als bei der Elac 247.3
Sedi-at
Inventar
#15204 erstellt: 05. Dez 2016, 22:50
Hallo Elac Freunde
Die R_ Serie von Kef sind eher zurückhaltend im Hochtonbereich und man sollte sie nicht in stark bedampften Räumen benutzen . Wenn man sie längere Zeit hört fehlt da nichts und bei höheren Lautstärken kann es angenehmer klingen .
Die Q Serie von Kef sind genau das Gegenteil.
Die Räumlichkeit ist einmalig und zur Zeit nicht zu toppen.

gruss dieter
tss
Inventar
#15205 erstellt: 06. Dez 2016, 11:36
mir fehlen bei der q-serie im vgl. zur r-serie details/auflösung. was meinst du mit dem genauen gegenteil?
GurkiHDx
Stammgast
#15206 erstellt: 06. Dez 2016, 11:44
Die Q700 war äußert schwammig im Bass im Vergleich zur R500 & Elac 247.3.


[Beitrag von GurkiHDx am 06. Dez 2016, 11:44 bearbeitet]
Comeback
Stammgast
#15207 erstellt: 06. Dez 2016, 19:20
Guten Abend auch,

könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich den den Elac 2070 zu nem guten Preis bekommen kann?

Wer es nicht öffentlich posten möchte, bitte gerne per PN an mich.

Danke schon einmal im voraus.
Woofeey
Neuling
#15208 erstellt: 06. Dez 2016, 19:58
"Davon abgesehen - kriegt man die App auch auf einem handelsüblichen Laptop zum Laufen ?"

Sollte eigendlich mit Blue Stacks oder Andi46.12.602 funktionieren .

Damit bekommt man eigendlich alle Android Apps am PC oder Laptop zum laufen.
Es gibt noch mehrere solche Programme die Apps lauffähig auf den Rechner machen , kenne selbs aber nur die beiden.

gruß
christian


[Beitrag von Woofeey am 06. Dez 2016, 20:02 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#15209 erstellt: 06. Dez 2016, 20:29

Woofeey (Beitrag #15208) schrieb:
"Davon abgesehen - kriegt man die App auch auf einem handelsüblichen Laptop zum Laufen ?"

Sollte eigendlich mit Blue Stacks oder Andi46.12.602 funktionieren .

Damit bekommt man eigendlich alle Android Apps am PC oder Laptop zum laufen.
Es gibt noch mehrere solche Programme die Apps lauffähig auf den Rechner machen , kenne selbs aber nur die beiden.

gruß
christian


Vielen Dank.

Hatte gehofft, daß es da eine technische Lösung gibt.

---

Das bringt den ELAC Element wieder ins Rennen, zumal ich heute erfahren habe, daß mein Pio AVR ein wirtschaftl. Totalschaden ist und ich ihn daher nicht reparieren lassen werden...


Nochmal ne Frage an dich Mwf:

Ist das eine vollwertige Einmessfunktion (wie bei einem AVR), die beim "Element" implementiert wurde oder handelt es sich um eine abgespeckte Version ?

Aus der Produktbeschreibung werd ich nicht so ganz schlau und ohne echtes externes Mikro bin ich auch irgendwie skeptisch...


Danke schonmal.
_Vincent_Vega_
Inventar
#15210 erstellt: 06. Dez 2016, 20:43
Interessant, dass die Leute hier im Elac Thread ähnliche Erfahrung wie ich zwischen der Q Serie und R Serie haben. Finde die R Serie auch wenn sie zurückgenommene Höhen hat viel detailreicher als die Q Serie und auch den Bass knackiger

Im Kef Thread wird die R Serie oft als viel zu dumpf und die Q Serie viel besser weil linearer dargestellt.
andre11
Inventar
#15211 erstellt: 06. Dez 2016, 22:16

Woofeey (Beitrag #15208) schrieb:
...Blue Stacks oder Andi46.12.602...

...und wieder was dazu gelernt!
Danke!
Sedi-at
Inventar
#15212 erstellt: 08. Dez 2016, 00:58
Hallo _Vincent_Vega_

Ich kann dir voll zustimmen , aber du muss bedenken das die Q serie eher für das kleine Geld und die Box preiswert gebaut sind und nicht so aufwendig hergestellt.
Das ist bei allen Hersteller so wie auch bei Elac.
Ich finde die Elac 203A als einer der gelungensten Boxen die ich je gehört habe von der Firma. Deshalb habe ich sie auch gekauft.

gruss dieter
Sedi-at
Inventar
#15213 erstellt: 08. Dez 2016, 01:06

tss (Beitrag #15205) schrieb:
mir fehlen bei der q-serie im vgl. zur r-serie details/auflösung. was meinst du mit dem genauen gegenteil?


Hallo tss

Das Gegenteil ist, nicht so an Details aber dafür heller im Klang.

gruss dieter
N8owl
Ist häufiger hier
#15214 erstellt: 09. Dez 2016, 03:05

HannoverMan31 (Beitrag #15176) schrieb:
Sagt mal, hat einer von euch vielleicht eine Ahnung, warum es so verdammt schwer war fast nagelneue Elac BS 403 unter den Mann zu bringen, noch dazu zu einem fairen Preis?


Ich kann Deinen Frust verstehen und versichern, dass es auch schwer war, ein neuwertiges Paar Elac 209A, einen Elac Sub 211.2 ESP oder einen High-End Kopfhörer zu verkaufen! Hoffentlich hast Du nicht wie ich eine hohe zweistellige Anzahl an Fragen von Leuten beantworten müssen, von denen Du dann nie wieder etwas gehört hast?
Zarak
Inventar
#15215 erstellt: 09. Dez 2016, 11:28

N8owl (Beitrag #15214) schrieb:
...Hoffentlich hast Du nicht wie ich eine hohe zweistellige Anzahl an Fragen von Leuten beantworten müssen, von denen Du dann nie wieder etwas gehört hast? ;)




In abgeschwächter Form ging mir das beim Verkauf meiner KEF auch so, allerdings hab ich letztlich den Preis bekommen, den ich mir vorgestellt hatte.

Denke, daß liegt schon daran, was wir da verkaufen - solche LS sind letztlich Luxusgüter und der Gebraucht(ver)kauf von Luxusgütern ist so ne Sache...

Gruß
GurkiHDx
Stammgast
#15216 erstellt: 09. Dez 2016, 11:54
Trotzdem bekommt man mitunter unmögliche Preis-"Angebote" und auch viele Anfragen, die man dann beantwortet und daraus doch nix wird, weil derjenige nicht mehr antwortet. Wozu fragt man denn dann an, wenn man gar kein Interesse mehr hat?!

War bei meinem AV-Receiver nicht anders.
Zarak
Inventar
#15217 erstellt: 09. Dez 2016, 16:40
Gute Manieren sind nicht jedem in die Wiege gelegt...
klingt_wie_kaput
Stammgast
#15218 erstellt: 09. Dez 2016, 18:55
Hey,

Ich werfe mal was neues in die Runde...

Kennt jemand den LS "ELM408" ???

Gleich doofe Frage vorn weck: Verkauft die jemand ???

Wie gesagt, kennt die jemand? Ich habe sie zu Hause und suche für nen Kumpel noch ein Paar.
Weil die sind einfach nur der Hammer.
So viel Spaß wie die machen- etwas lebendigeres habe ich bisher nicht gehört.
PERFEKTE Sprachwiedergabe und superbe Mittendarstellung.

Suche diese daher bzw. in der Gehäusegröße ähnliches.
Die 303CE ist ja auch super aber diese hat eben ein gefühlt halben Meter tiefes Gehäuse...

Danke für Eure Statements.

SCHÖNEN FEIERABEND :-D
Zarak
Inventar
#15219 erstellt: 09. Dez 2016, 23:47
Kleines Update von mir:

Ich habe mich gegen den ELAC Element Amp entschieden, meine 210 werden künftig an einem Pioneer SX-S30 spielen.

Beide Geräte sind so neu, daß man praktisch nichts im Netz dazu findet, aber ich wollte vor den Feiertagen wieder etwas Ordentliches an meine LS anschließen.

Warum ist es nicht der ELAC geworden - nun, waren ganz pragmatische Gründe:

1. der Pio ist deutl. günstiger

2. der Pio läßt sich komplett mit der FB bedienen (hoffe ich zumindest...)

3. der ELAC kann keine Musik von USB Sticks spielen (das nutze ich sehr oft)

4. der Pio war direkt verfügbar, beim Element blick ich da nicht so richtig durch

Ich schließe aber nicht aus, daß der ELAC irgendwann mal hier stehen wird, interessant finde ich den allemal und alles würde so schön in der Familie bleiben.

Jetzt hoffe ich, daß der Pio morgen geliefert wird, damit meine 210 nicht länger an der Onkyo Minianlage spielen müssen(die ist nämlich eigentl. mein Wecker)... funktioniert zwar, aber so ganz standesgemäß ist das nicht.

Gruß

btw

Falls irgendwer den Element nach hause holt - ich wäre für Erfahrungen / Eindrücke sehr dankbar.
FoxSpirit
Stammgast
#15220 erstellt: 12. Dez 2016, 12:49
Hat jetzt eigentlich schon wer die UniFi Serie gehört? Such noch immer einen Kompakten der gute Auflösung mit präzisem Bass vereint. Aber das geht alles immer nur bei akustischem, bei Synthwave wirds dann immer drastisch mit verschluckten/undeutlichen Teilen von Basslinien.
Mwf
Inventar
#15221 erstellt: 12. Dez 2016, 14:24

FoxSpirit (Beitrag #15220) schrieb:
... der gute Auflösung mit präzisem Bass vereint. Aber das geht alles immer nur bei akustischem, bei Synthwave wirds dann immer drastisch mit verschluckten/undeutlichen Teilen von Basslinien.

Ursache ist weniger der LS, als vielmehr der typische Wohnraum mit Eigenschwingungen (Moden) im gehörmäßig entscheidenden Bassbereich.
(über Kopfhörer, open-air, selbst im Auto hat mans da leichter).

Wenn du dich nicht mit tendenziell Bass-armen LS oder -Positionen zufriedengibst, sind Investitionen in Studiomäßig große Bass-Absorber,
oder einfacher: ein Antimode
Ziel-führender.
http://www.hifi-foru...um_id=93&thread=5666
Für ein reines Stereo-Setup (2.0) brauchts leider das teurere DC 2.0.
FoxSpirit
Stammgast
#15222 erstellt: 12. Dez 2016, 16:39
Danke, in meinem Raum ist der Bass präzise mit Messgerät und hören mit FIR reingeschnitten.
Muss ich wohl mal wieder selber hören gehn.
Zarak
Inventar
#15223 erstellt: 12. Dez 2016, 19:48

Zarak (Beitrag #15209) schrieb:
...

Nochmal ne Frage an dich Mwf:

Ist das eine vollwertige Einmessfunktion (wie bei einem AVR), die beim "Element" implementiert wurde oder handelt es sich um eine abgespeckte Version ?

Aus der Produktbeschreibung werd ich nicht so ganz schlau und ohne echtes externes Mikro bin ich auch irgendwie skeptisch...


Danke schonmal. :prost



Hast du diesbezüglich noch was für mich ?

Gruß
helle85
Stammgast
#15224 erstellt: 15. Dez 2016, 15:27
Moin Leute,

ich hatte ja mal Angefangen mein Brüllwürdelsystem auf was halbwegs vernünftiges umzustellen.
Hatte mir ja dann erst mal das 67.2 Set und nach ner Zeit noch ein CC 51.2 zugelegt.
Jetzt wollte ich bei den rear Speaker weitermachen. Frage, die 63.2 gehören ja in die 60.2 Serie, sind die denn Sinnvoll als rear Speaker oder total überdimensioniert? Hab halt gedacht die passen einfach zum "Set", stimmt das so oder kann es auch gern war kleineres/anderes sein

Danke
Tank-Like
Inventar
#15225 erstellt: 15. Dez 2016, 16:34
Du kannst auch was Kleineres benutzen, aber die BS63.2 machen ihren Job sehr gut. Hab die auch bei mir als Rears im Einsatz
xspace
Ist häufiger hier
#15226 erstellt: 15. Dez 2016, 19:48
Hallo Leute,

hier einer der ersten Tests der neuen ELAC Uni-Fi Serie. Hier im Test die FS-U5. Das ließt sich doch ganz vielversprechend. Hat schon jemand erste Erfahrungen mit der neunen Uni-Fi Serie gemacht?

http://www.areadvd.d...tklassigem-auftritt/
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsaustausch ELAC FS 68.2
Marc_O. am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  7 Beiträge
ELAC CL 142 mit Marantz-Receiver?
JürgenK1 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  3 Beiträge
Fragen zu verschiedenen LS ( Heco, Quadral, Elac)
Quadralfan am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
Elac Quadriga
BaitfroN am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  5 Beiträge
Quadral oder Elac LS zu Marantz Pm4001
Tomatenbrot am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  16 Beiträge
Der offizielle Braun-Liebhaber Thread
SirAlex92 am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  2 Beiträge
Thread für SWANS Liebhaber
woody13 am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.04.2017  –  451 Beiträge
Der Cabasse Fan-Thread
MasterPi_84 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2017  –  1074 Beiträge
KEF IQ3, ELAC CL 142 titan oder besser?
musixtyle am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  6 Beiträge
Elac oder doch was anderes???
Eleseff am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Marantz
  • Bose
  • Denon
  • Infinity
  • Yamaha
  • DALI
  • Canton
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.408 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedmarcodg
  • Gesamtzahl an Themen1.368.066
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.056.613