Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. 200 .. 300 .. 400 ... Letzte |nächste|

Thread für Naim-Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
kwaichangtoy
Inventar
#301 erstellt: 11. Aug 2005, 09:27
O.k., bis jetzt habe ich meine Leitung direckt vom Sicherrungskasten an die Netzleiste angeschloßen, ohne die Leitung an die Wandsteckdose anzuschließen um von da aus meine Netztleiste anzuschließen.

Habe überlegt von der Musicline Netzleiste, das Netzkabel abzunehem, um dann mein Kabel, das direckt vom Sicherrungskasten kommt an die Netzleiste anzuschleißen.

Mfg
Kwaichangtoy
DaMenace
Inventar
#302 erstellt: 11. Aug 2005, 10:56
Hmmm. Kannst du natürlich, ABER, würd ich nicht.

Also, du darfst natürlich das Stromkabel nicht in eine bestehende Wandsteckdose stecken, aber das ist wohl klar

Ich würde auf jeden Fall eine Aufputzsteckdose an der Wand montieren und dort das Stromkabel einführen. Wenn du eine "normale, gute" Aufputzsteckdose benutzt, dann sollte es eigentlich keine grossen Verluste geben. Eigentlich.

Wenn du allerdings das Stromkabel direkt in die Leiste setzt, dann hast du zwei Probleme:
1. Wenn du mal den Powerigel kaufst oder aus sonst einem Grund eine andere Leiste benutzen willst (oder musst durch Kurzschluss, Blitzschlag oder sonstigem Schaden), dann musst du wieder alles entfernen und neu machen.

2. Das Stromkabel, dass in die MusicLine Leiste geht, ist mit dem ersten und dem zweiten Steckplatz nicht verschraubt, sondern verlötet. Du müsstest also das Kabel ablöten und das neue sauber dranlöten. Und leider muss ich sagen, ist das schwerer als man denkt. Wenn man mal eine echt saubere Lötstelle gesehen hat und wies gemacht wird, dann merkt man erst, wie scheisse man selbst lötet. Da muss eben schon eine gute (>150€) Lötstation her. Ich würde mir das gut überlegen, ob du die VErbindung genausogut hinbekommst.

Also, ich würde zur Steckdose raten.
GandRalf
Inventar
#303 erstellt: 11. Aug 2005, 11:21
Moin auch,


DaMenace schrieb:
Hmmm. Kannst du natürlich, ABER, würd ich nicht.

Also, du darfst natürlich das Stromkabel nicht in eine bestehende Wandsteckdose stecken, aber das ist wohl klar

Ich würde auf jeden Fall eine Aufputzsteckdose an der Wand montieren und dort das Stromkabel einführen. Wenn du eine "normale, gute" Aufputzsteckdose benutzt, dann sollte es eigentlich keine grossen Verluste geben. Eigentlich.

Wenn du allerdings das Stromkabel direkt in die Leiste setzt, dann hast du zwei Probleme:
1. Wenn du mal den Powerigel kaufst oder aus sonst einem Grund eine andere Leiste benutzen willst (oder musst durch Kurzschluss, Blitzschlag oder sonstigem Schaden), dann musst du wieder alles entfernen und neu machen.

2. Das Stromkabel, dass in die MusicLine Leiste geht, ist mit dem ersten und dem zweiten Steckplatz nicht verschraubt, sondern verlötet. Du müsstest also das Kabel ablöten und das neue sauber dranlöten. Und leider muss ich sagen, ist das schwerer als man denkt. Wenn man mal eine echt saubere Lötstelle gesehen hat und wies gemacht wird, dann merkt man erst, wie scheisse man selbst lötet. Da muss eben schon eine gute (>150€) Lötstation her. Ich würde mir das gut überlegen, ob du die VErbindung genausogut hinbekommst.

Also, ich würde zur Steckdose raten.


An dieser Stelle mal ein kleiner Einspruch!

Die Kabelenden sind in der Steckdosenleiste bestimmt nicht verlötet!! Das würde nämlich dazu führen, daß die Leiste keine VDE Zulassung erhalten würde.(Bei stärkerer Belastung werden die Leisten durchaus schon mal warm und könnten die Lötkontakte lösen!!)
An diesen Stellen sind nur Verschraubungen mit Kabelenden in Aderendhülsen, oder das sogenannte Punktverschweißen erlaubt.
Letzteres wird meines Wissens nach auch in der Naim Leiste verwendet. (Dazu gab es hier vor kurzem noch einen interessanten Thread.) Wenn du da versuchst mit einem Lötkolben zu arbeiten, wirst du wenig Erfolg haben.

DaMenace
Inventar
#304 erstellt: 11. Aug 2005, 12:31
Ja, verschwiesst natürlich, sorry. My bad. Ich hätte aber schon gedacht, dass man selbst löten kann, denn es gibt auch Verlötungen in deinem TV durch die 400V fliessen und in allen anderen GEräten ja auch gelötet wird, trotz 220V und dem ein oder anderen Ampere.
OK, aber dann ist es ja jetzt automatisch ausgeschlossen, das Kabel direkt einzuführen, ausser man will den Vorteil der MusicLine Leiste (verschweisste erste beide Sockel) zu nichte machen.

Aber mal eine andere Frage in eigener Sache. Ich habe gerade mal den Verbrauch meiner Naimanlage gemessen (hab mir so ein Verbrauchermessgerät geliehen) und festgestellt, dass der AV2 35W und der NAP200 und NAPv175 jeweile nur etwa 10W verbrauchen. Egal ob PreAmp im Standby oder nicht. Nur das Display verbraucht nochmal 5W extra

Jedenfalls habe ich nun gefragt, wie der Jahresverbrauch wäre. Bei 55W, kann ich da also 0,055kW/h anlegen, oder muss ich das irgendwie anders anpassen/ausrechnen?

Denn dann käme man ja bei 20cent/kWh auf 96€/anno.
Aber beim Messgerät habe ich mal 0,020 als Tarif angegeben und er kommt auf 40€/anno. Das mit dem Tarif stört mich auch noch etwas, weil eigentlich wären es doch 0,20€, aber in der Anweisung heisst es 0,001 für Werte <10 und 0,01 für Werte kleiner 100. Also wären 0,02 doch 20.
Naja, vielleicht kann einer von euch etwas Licht ins Dunkel bringen.
GandRalf
Inventar
#305 erstellt: 11. Aug 2005, 13:43
Moin nochmal,


Ja, verschwiesst natürlich, sorry. My bad. Ich hätte aber schon gedacht, dass man selbst löten kann, denn es gibt auch Verlötungen in deinem TV durch die 400V fliessen und in allen anderen GEräten ja auch gelötet wird, trotz 220V und dem ein oder anderen Ampere.


Das ist wohl auch richtig!

Aber:

An den Stellen im TV werden nicht Leistungen bis zu 3000W abgenommen, wie es bei einer normalen Netzleiste lt. VDE zulässig ist. (1,5mm² Verkabelung vorausgesetzt)

Daher werden dort auch keine Teile in dem Maße "erhitzt", wie es bei einer Netzleiste der Fall sein kann.

DaMenace
Inventar
#306 erstellt: 11. Aug 2005, 13:59
Auch wieder wahr, wobei wir ja wissen, dass unsere Anlagen meist deutlich weniger abenehmen als 3kW

Tortzdem, du hast absolut recht und somit kann ich nur noch stärker empfehlen, kauf dir bei Hornbach so ne hübsche, weisse Aufputzsteckdose (nicht die Feuchtraumdinger mit Deckel ) für 2,40€ und steck die Leiste da rein.

P.s: Hat einer Ahnung mit meinem Problemchen? Muss das Messgerät morgen zurückbringen...
LP12
Inventar
#307 erstellt: 11. Aug 2005, 14:00
Hallo,

wenn Ihr von der "einfachen" Netzleiste sprecht und nicht vom Igel, dann kann das mit dem Entfernen des Netzkabels Fummelkram werden.
Ich habe mal gelesen, dass das Netzkabel in der Leiste auf die durchgehende Stromschiene GESCHWEISST ist - nicht gelötet. Was auch immer das heissen mag. Ich würde mir aber keine Sorgen machen, dass eingebaute Netzkabel ist doch das naimsche.



PS : Sorry, bin wohl zu spät. Habe den Seitenumbruch nicht gelesen und nicht bemerkt, dass es schon eine Reihe von Antworten gab.



[Beitrag von LP12 am 11. Aug 2005, 14:02 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#308 erstellt: 11. Aug 2005, 14:20
Moin nochmal,


Auch wieder wahr, wobei wir ja wissen, dass unsere Anlagen meist deutlich weniger abenehmen als 3kW


Auch wieder richtig! Aber meine Erläuterung bezog sich auch nur auf die Forderungen im Rahmen der VDE Zulassung einer Netzleiste hier in Deutschland.
Und da sind nunmal feste Kontaktierung und eine Verkabelung mit 1,5mm² Querschnitt bei Zulassung bis 3kW Vorschrift.

Allerdings soll es auch durchaus Leute geben, die mehrere Netzleisten hintereinanderschalten um damit ihre el. Heizlüfter, Kaffemaschinen, Kochplatten, Wärmedecken und was weiß ich noch an eine Steckdose anzuschließen.



[Beitrag von GandRalf am 11. Aug 2005, 14:21 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#309 erstellt: 11. Aug 2005, 14:22
Das wär mal geil.

Och, ich leg mir ne eigene Stromversorgung für die Anlage, weil mein DVDPlaye rund mein Videorekorder so blöde Rumstreuen mit ihrem Strom. Aber jetzt ist mir grad kalt und die Steckdose an der Anlage ist so hübsch, da hau ich doch mal nen Fön, nen Heizstrahler und dazu noch ne Kochplatte dran. Vielleicht klingt meine etwas sterile Naimanlage dann etwas wärmer



GandRalf
Inventar
#310 erstellt: 11. Aug 2005, 14:31
Moin nochmal,

Kleine Korrektur:

1mm² Verkabelung für max. 3500W (230V/16A)

Schwarzwald
Inventar
#311 erstellt: 11. Aug 2005, 16:25
darf ich mal ein paar naim-schpezialisten wie euch die für mich alles entscheidende frage stellen: nait5 oder 5i als ersten verstärker??
(auch auf die gefahr hin, daß ich alle nerve

für mich zählt erst mal nur der klang des grundmodells - nachrüstbarkeit und die ganzen features sind mir bekannt - by the way: wie schließt man eine stageline direkt an den nait5 an??-r

wie klingt eigentlich eine stageline (mm)?


tschuldigung die trivialen fragen,
schwarzwald.


--
ach ja - quelle ist ein planar 25 / rb 700 / goldring 1042
DaMenace
Inventar
#312 erstellt: 11. Aug 2005, 16:34
Schwer zu beantworten, ob Nait 5 oder Nait 5i.

Was möchtest du denn alles anschliessen?
Also, der Anschluss für ein Netzteil ist dir egal (zurecht ) und es geht in erster Linie um den Klang.

Also, rein klanglich kann ich kein absolutes 5 oder 5i geben. Leider. Viele sagen, dass der 5i etwas reiner und musikalischer ist und der Nait 5 etwas "runder". Wobei das IMHO für Nait 5i spricht.

An deiner Stelle wäre natürlich mal beides gegeneinander zu hören am besten. Ist aber oft nicht möglich.

Ich würde dir noch ein paar Dinge zu bedenken geben, wenn ich darf.

Der Nait 5i hat 5 Jahre Garantie, was IMHO doch sehr gut und wichtig ist.
Ausserdem, wenn du einen guten und kompetenten Händler hast, kommt der bestimmt auch kostenlos zu dir nach Hause und hilft dir beim Aufbau und der Feinabstimmung, zumindest falls du Probleme hast.
Sehr wichtig IMHO ist auch, dass der Nait 5i auch Cinch-Eingänge hat, was der NAit 5 nicht hat. Wenn du also keinen Naim CDP hast, dann brauchst du ein Cinch (RCA) auf DIN Adapter. Die sind nicht ganz billig, wenn die hochwertig sein sollen und ein gutes RCA Kabel wäre bestimmt billiger. Falls du also z.B. einen non-Naim CDP, einen DVDP, einen Videorekorder oder Satreceiver oder Radio oder sonstiges anschliessen willst, musst du daran denken.

Klanglich kann ich nicht so viel sagen, da ich keinen direkten Vergleich hatte. Habe aber schon beide gehört und beide waren ziemlich gut. Wüsste also nicht, was gegen den 5i spricht. Was für eine Quelle kommt dran?
Moonlightshadow
Inventar
#313 erstellt: 11. Aug 2005, 17:11
Im Sinne der Aufrüstungsmöglichkeiten kann man eigentlich zwischen den beiden nur den Nait 5 empfehlen. Ein Blick ins Innere zeigt auch, dass dieser zudem perfekter konstruiert ist, vor allem was Netzversorgung, Lautstärkeregelung und Auftrennbarkeit der Vor-End Sektionen angeht. Da siehts beim 5i doch ziemlich mager aus, sein Netzteil erinnert mich optisch an diejenigen aus der 3er Serie.


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Aug 2005, 17:13 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#314 erstellt: 11. Aug 2005, 17:50
Naja, da muss ich ein bisschen "widersprechen". Nicht inhaltlich, aber zur Relevanz.

Angenommen mal will kein externes Netzteil, so braucht man diesen Anschluss schonmal nicht.
Die Vor und Endstufe aufzutrennen macht eigentlich auch keinerlei Sinn, denn damit kommt man nichtmal ganz an eine 112/150 ran und schon garnicht an 112x/150x.

Klanglich wie gesagt scheinen einige zu meinen, dass der NAit 5i besser ist. Und die anderen Argumente würden ihn für mich zum deutlichen Favoriten machen. Garantie, Support und CinchEingänge.

Relevant sind IMHO also nur die anderen Features und der letztendliche Klang.
Moonlightshadow
Inventar
#315 erstellt: 11. Aug 2005, 18:58

Angenommen mal will kein externes Netzteil, so braucht man diesen Anschluss schonmal nicht.
Die Vor und Endstufe aufzutrennen macht eigentlich auch keinerlei Sinn, denn damit kommt man nichtmal ganz an eine 112/150 ran und schon garnicht an 112x/150x.


Es ging doch um die Vollverstärker der 5er Reihe. Für 112/150 interessiert sich Schwarzwald eigentlich nicht oder hab ich was verpasst?


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Aug 2005, 19:00 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#316 erstellt: 12. Aug 2005, 09:09
Du hast von den Innereien gesprochen, die im Nait 5 angeblich besser seien. Dies liegt daran, dass im Nait 5 im Prinzip eine Vor und eine Endstufe eingebaut wurden, die sozusagen eine Sparversion aus 112/150 in einer Box waren.
Da es sich aber im eine Sparversion dieser beiden handelt und ein Auftrennen der Vor und Endstufe kaum einen Sinn macht, ist diese vermeintlich bessere Trennung im Inneren nicht viel wert.
Darum ging es mir. Der Nait 5i hingegen ist als ein Vollverstärker konstruiert, soweit ich weiss. Der Nait 5 war im Prinzip Vor und Endstufe in einem Gehäuse, wenn man so will.
LP12
Inventar
#317 erstellt: 12. Aug 2005, 09:15
Warum macht Naim denn so einen Blödsinn ?

Statt wie früher einen Einstiegsvollverstärker anzubieten - und gut is. Aber vielleicht habe ich ja auch was falsch verstanden.
DaMenace
Inventar
#318 erstellt: 12. Aug 2005, 09:19
Meinst du mit Blödsinn den NAit 5 oder 5i? Denn wenn war das mit dem Nait 5 "Blödsinn" aus Preis/Leistungsgründen. Man dachte aber wohl, es sei interessant, wenn man den Nait5 auch später noch aufrüsten kann und nicht gleich einmotten muss.
Dies hat sich aber aufgrund der Mehrkosten für ein NEtzteil nicht wirklich gerechnet. Und naja, wenn man aufrüstet, dann meist eben eine volle Stufe höher und nicht nur eine halbe.

Deshalb sollte man IMHO die Nait 5 und 5i als das betrachten, was sie effektiv sind, nämlich Vollverstärker und somit sind Trennbarkeit der Vor/End und Netzteilanschluss einfach irrelevant (wenn man nicht gerade ein Netzteil rumliegen hat ).
LP12
Inventar
#319 erstellt: 12. Aug 2005, 09:27
Hallo,

mit Blödsinn meinte ich, zwei Einstiegsvarianten anzubieten. Meine 3er ist ja auch ein reiner Vollverstärker. Vor- und Endstufe lassen sich auftrennen, somit sind alle Optionen abgedeckt (ext. Netzteil / ext. Endstufe / ...). Ich verstehe den Sinn hinter den beiden Varianten nicht.

Ich kenne mich mit 5er Produkpalette nun leider überhaupt nicht aus. Was kosten die Beiden denn ? Wie gross ist der Unterschied ?


[Beitrag von LP12 am 12. Aug 2005, 09:28 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#320 erstellt: 12. Aug 2005, 09:33
NAja, eigentlich bieten sie nur eines an. Denn der 5i hat den 5er ersetzt.
Soweit ich weiss, hatte man festgestellt, dass die Mehrkosten, die für die Auftrennung und die Nachrüstbarkeit im Prinzip fällig wurden, nicht lohnenswert waren und es mehr Sinn macht, den Einstiegsverstärker klanglich auf einen Vollverstärker zu optimieren und dann als günstigen Einstieg anzubieten, der zudem die Möglichkeit des Anschlusses von Nicht-Naim-Geräten gleich eingebaut hat.

Soll aber nicht heissen, man hätte den NAit 5 klanglich nicht optimiert! Wurden natürlich beide, aber ich glaube, man hat nicht mehr die Extraarbeit gehabt auch noch dafür zu sorgen, dass die Komponenten auch getrennt optimal sind, sondern als Team bleiben.
Moonlightshadow
Inventar
#321 erstellt: 12. Aug 2005, 09:39
@LP 12:

Alle Naim Vollverstärker bestanden aus getrennten Vor-Endstufen. Schon beim Nait 2 konnte man separat die Vorstufe anfahren.

Na ja, die Jungs sollten sich erst mal schlau machen wie ein klassischer Naim-Amp aufgebaut ist bevor sie hier posten.

Dass dieser Aufbau plötzlich schlecht sein soll, kann ich kaum glauben. Aber angesichts der teuren Gehäuse, muss man eben an anderer Stelle sparen.

Der Nait 3 war übrigens viel günstiger als ein 5i, trotz Aufrüstbarkeit.


[Beitrag von Moonlightshadow am 12. Aug 2005, 09:43 bearbeitet]
LP12
Inventar
#322 erstellt: 12. Aug 2005, 09:49
OK ! Danke für die Aufklärung.

Trotzdem werde ich den Eindruck nicht los, dass sich Naim immer mehr von alten Tugenden verabschiedet. Das ist ja das, was ich meinte, als ich mich zum Thema LS geäussert habe. Die Halbwertszeiten der Produkte werden immer kürzer. Jetzt wird der 5i anscheinend mit Chinchanschlüssen angeboten. Früher hat man die DIN-Anschlüsse so wehemend als besser verkauft (Masseführung und Passgenauigkeit), dass es nur logisch war, dass diese auch im Nait zu finden waren. Dass ich für kettenfremde Geräte dann spezielle Kabel brauchte war mir schnurz.


[Beitrag von LP12 am 12. Aug 2005, 09:50 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#323 erstellt: 12. Aug 2005, 09:50
Nein, ich sagte nicht, dass Trenbarkeit schlechter ist! Im Prinzip ist der 5i ja auch noch eine Vor und eine Endstufe, so wie jeder Vollverstärker. Nur eben nicht mehr getrennt anfahrbar.
Und scheinbar haben diese Einsparungen dann Naim "ermöglicht" den deutlich günstiger anzubieten.

Das hat nichts mit besser oder schlechter zu tun oder mit Vor und Endstufenqualität oder so. Es ist lediglich an zwei Features gespart worden, die beide den Nait aufrüstbar machten. VErmutlich, weil dieser Schritt für 95% der Käufer unwichtig war bzw. wichtig, wenn man es ihnen erzählt hat, aber keiner hats am Ende gemacht.
Und somit hat man wohl entschieden diese Features zu beseitigen und ihn lieber günstiger anzubieten.

Dies ist natürlich nur meine INterpretation der Lage, wenn also jemand konkret anderes weiss, immer her damit.

Zum neuen NAim System. Da gehts mir wie euch. Ich bin von der Einstiegsprodukten nicht mehr überzeugt. Scheint sich für mich aber nur auf die neuen Einsteigerprodukte zu beziehen. Man scheint ein neues Publikum in den Einsteigerbereich ziehen zu wollen mit dem billigen CD5i, dem günstigeren (aber in diesem Fall immernoch guten) Nait 5i und den IMHO nicht so guten und massenpublikumstauglichen Arivas.
Aber OK, solange die für mich persönlich relevanten Komponenten wie gute Endstufen, AV-Pre und teurere LS davon nicht betroffen sind, solls mir egal sein. Immerhin muss man sagen, dass die aktuellen Endstufen (175 und 200 aufwärts) seit 2002 gleich geblieben sind und der AV2, die Allae, die SL2 etc auch unangetastet blieben. Naja, der AV2 wurde auf neuestem Stand gehalten.


[Beitrag von DaMenace am 12. Aug 2005, 09:54 bearbeitet]
LP12
Inventar
#324 erstellt: 12. Aug 2005, 10:11
Naja,

mein Nait3 hat damals 1.600 DM gekostet und trug Kostproben aller Naimphilosophie in sich. Dafür gibts heute kein Naimeinstiegsgerät mehr!

Mit der NBL hat man sich ordentlich verkonstruiert. Und die sollte die Lücke zur DBL schließen !!!

Nach wie vor baut Naim noch tolles Hi-fi-Equipment. Ich finde nur, es lohnt sich durchaus mehr als fürher nach Alternativen zu schauen. Grade in der Einstigesklase.


[Beitrag von LP12 am 12. Aug 2005, 10:12 bearbeitet]
hoersen
Hat sich gelöscht
#325 erstellt: 12. Aug 2005, 10:20
bin selber cd5 hörer + fc2 aber zu der strategie von naim, seine modelle durch zubehör aufzupeppen, ist eigentlich eine riesige bauernfängerei!
von einem seriösen entwickler/hersteller erwarte ich, dass er innerhalb einer preisklasse das jeweils beste ergebnis abliefert! was soll das für eine unternehmensphilosophie sein, dass erst mit zusatznetzteil ein gerät voll aufspielt? heißt doch unterm strich, dass in mein cdp eine "bremse" eingebaut ist, das er es alleine nicht voll bringt - obwohl er es locker könnte! die handvoll bauteile im flatcap2 kosten den hersteller keine 30,-€. alle cdp von naim würde man sofort ab werk zur höchtsform bringen können. machen die aber bewusst nicht. ist m.e. eher ein armutszeugnis, dass man naim das geld für besseren klang hinterherwerfen muss. basta!

h.
DaMenace
Inventar
#326 erstellt: 12. Aug 2005, 10:35
OK, mal sehen. Naja, der Nait 3 war vielleicht damals günstiger, aber alle Preise sind in jedem Segment gestiegen und mir persönlich gefällt der Nait 3 nicht, ganz im Gegensatz zum Nait 5 und 5i. Übrigens, ist er mit oder ohne FB?

Ich finde es auch falsch zu sagen, dass ein Hersteller einen abzockt, weil er Upgrades anbietet. GEnauso wie es falsch ist zu sagen, dass das Fraim eigentlich abzocke ist, weil ein wirklich gutes Gerät absolut unempfindlich gegen die Umgebung sein sollte.

Ich sehe es eher so. Naim baut die Geräte zu einem Optimum. Jede äussere Störung, sei es Strom (besseres NEtzteil) oder Aufstellung (Rack) beeinträchtigt den Klang natürlich negativ.
Aber, wer eben alle diese Störungen beseitigt bekommt das Optimum aus seinem Gerät heraus.
Würde Naim direkt dafür sorgen, dass keinerlei Einflüsse mehr stören können, dann müssten sie vermutlich klangliche Kompromisse eingehen. Dies wäre zwar im Interesse derer, die sich nicht weiter darum kümmern wollen, würde aber auch heissen, dass diejenigen, die bereits optimale Bedingungen haben, oder bereit wären diese zu schaffen, niemals das volle Potential ihrer Anlage erleben werden, weil es für die "Banausen" kompatibel gebaut wurde.

Das erinnert etwas an unser unsinniges soziales Verständnis. Nicht versuchen das beste Ergebnis zu erzielen, sondern dass, mit dem die breite Masse leben kann. Eben solche Forderungen resultieren dann in den heutigen Einstiegsprodukten alla CD5i und Ariva!
Schwarzwald
Inventar
#327 erstellt: 12. Aug 2005, 11:50
hallo - kaum ist man mal eine stunde weg...

da hat man ja keine lust mehr, mit naim loszulegen ;-

also: meine quelle wie gesagt wäre der rega planar 25 (mit rb 700 tonarm und dem größten mm goldring).

ich sehe eigentlich eher pros für den 5er, weil:
- stageline direkt anschließbar
- aufrüstbar mit flatcap
- mehr eingänge
- bessere fernbedienung (da hätten sie sich wirklich mehr mühe geben
können beim 5i - die sieht ja schlimm aus (wie von metro
- der aufbau sieht irgendwie seriöser aus (bin aber absoluter laie)
- wenn ich die beiden tests in image hifi lesen (jaja, ich weiß...), komme ich
eher zu dem schluß, daß der 5er der zukünftige klassiker ist...

einziges pro beim 5i:
- mehr leistung für 8 ohm betrieb
- neugerät mit 5j garantie

din für cdp wäre für mich kein problem, da ich dann auch bei naim bleiben würde, also entweder gebraucht als 5 für ca. 1100 oder 5i neu special price für 1000.


was habt ihr denn für erfahrungen mit den arivas gemahcht? ich habe sie zweimal drei stunden gehört, und war der ganze untertonbereich ein bißchen suspekt. alles war immer so dermaßen angeschoben von unten, was sich besonders bei sehr basslastigen hip hop stücken negativ bemerkbar gemacht hat (zb a tribe called quest - das ist alerdings extrem auf bass produziert).
ganz glücklich war ich nicht, wobei es mir allerdings egal ist, was naim früher so gemacht hat; ich suche einfach eine gelungene verstärker/ls-kombination.

die preise, die naim aufruft, gehen eigentlich noch. wenn ich das klanglich mit dem vergleiche, was ich von linn für wesentlich mehr geld gehört habe (kolektor, 2xlk85 aktiv, ninka) fand ich - obwohl linn bestimt toll konstruiert ist - wesentlich musikalischer!

was soll man auch sonst kaufen? arcam, nad, creek, rega? mein limit ist jedenfalls 1000 + notfalls 300 für phono pre (wie ist denn jetzt der stageline?? habe keine lust, nochmal 5 verschiedene phono pres zu hören, nach acvox (? war noch nicht eingespielt...) und clearaudio (war auch nicht das gelbe vom ei zu dem preis!)

boxenalternativen: pro ac? vienna accoustic??
da sehring zwei minuten von mir entfernt sein tagewerk verrichtet (und auch einen kleine naim-kettezur demo da hat), werde ich wohl da mal hingehen...
oder harbetzh/spendor??


(was mich preispolitisch wirklich ärgert ist, daß es kaum mehr alternativen um die 1000 euro gibt. der phonosophie classic würe mich ja sehr interessieren aber neuer listenpreis 2100 euro (ohne alles, nicht mal fb) ist einfach unverschämt für ein einstiegsmodell und für einen ehemaligen ladenpreis von 2400 dm!)

brauche also weiterhin eure hilfe -
+christian

ps> wie betreibt man ein stageline an einem 5i??
DaMenace
Inventar
#328 erstellt: 12. Aug 2005, 12:03
Hmmm. Also 1000€ für Verstärker alleine oder noch irgendwas dazu?
Für 1000€, nur als Besipiel, kriegt man s/h z.T. 112/150. Nur als Beispiel.

Aber OK. Die Tests sind IMHO alle recht nutzlos, denn ich persönlich habe noch nie einen Test gefunden, der auch mal was wirklich kritisiert. Und sorry, ich habe die AV2 und da gibt es mit Sicherheit einiges, dass man spontan kiritsieren kann! Also, sind die Tests leider nicht sehr aussagekräfitg, zumal kein 1:1 Test gemacht wurde.

Aber der NAit 5 ist garantiert ein sehr guter Vollverstärker. Ich habe das Gefühl, dass man nun denkt, ich sei ein 5 Gegner und 5i BEführworter. Dem ist nicht so! Ich zähle lediglich die mir wichtigen Pros und Cons auf, die nicht klangspezifisch sind. Denn klanglich kenne ich beide nur separat und finde bei recht gut.
Aber ich persönlich hätte halt die Cinch Eingänge des 5i gebraucht, wenn ich keinen AV2 genommen und somit AV gegangen wäre. Und mir wären mittlerweile die 5 Jahre Garantie recht wichtig. Zumal ein Nait 5i neu nur etwa 300€ mehr kostet als ein Nait 5 gebraucht.

Naja, ich denke, wenn möglich sollte man beide mal anhören. Den Nait 5 bekommt man z.T. ja noch bei Händlern. Ich denke, ich werde mich mal zurücklehnen und mitlesen, sonst denkt man hier noch, ich habe was gegen den Nait 5!
LP12
Inventar
#329 erstellt: 12. Aug 2005, 12:34
Guten Tag zusammen,

ich galube, meine Beiträge hören sich negativer an, als sie gemeint sind.

Der Reihe nach :

@ hoersen : da muss ich Dir auch entschieden widersprechen. DeManace hat mir viel Schreibarbeit abgenommen. Bisher waren alle Naimgeräte, die ich bisher gehört habe, immer unter den Besten Ihrer Preisklassen - meist DIE besten - auch ohne Zusatzgeräte. Alle Zusatzgeräte dienen der Steigerung der Performance - nicht dem Lösen eingebauter Handbremsen.

@ DeMenace : zum Nait3 gabs seinerzeit KEINE Alternative in der Preisklasse. Ich habe einen aus der ersten Serie - damals gabs noch keine FB, die ich persönlich auch nicht brauche. Daher war ich froh, dass ich sie nicht mitbezahlen mußte. Für 1.600 DM bekam ich damals nicht nur den Einstieg ins High-End, sondern auch den Einstieg in eine ganz andere (weil intensivere Art) des Musikhörens. Das bekommst Du heute nur noch für knapp das Doppelte (Neupreis). Dass die 5er besser klingen als mein 3er ist mir auch klar.

Zur Ausgangsfrage : Nait5 und Nait5i sind bestimmt tolle Verstärker. Ich persönlich würde mich jedoch auch mal nach alternativen Röhrenverstärkern umschauen.

Mich hat in letzter Zeit eben nur gewundert, in welcher Schnelligkeit neue Modelle durch Nachfolger abgelöst wurden.
Moonlightshadow
Inventar
#330 erstellt: 12. Aug 2005, 13:56
@LP12:


Dass die 5er besser klingen als mein 3er ist mir auch klar.


Im Naim Forum ziehen viele den 3R dem 5i vor. Ersterer ist aber auch besser als der alte 3.


Mich hat in letzter Zeit eben nur gewundert, in welcher Schnelligkeit neue Modelle durch Nachfolger abgelöst wurden.


Meine Theorie: Der Nait 5 wurde rausgenommen aus der Produktion, weil er zu dicht an der 112/150 war, vielleicht erst mit Hicap, mag sein. Vor und Endstufen sind sich sehr ähnlich bei Nait 5 und 112/Nap 150.


[Beitrag von Moonlightshadow am 12. Aug 2005, 14:07 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#331 erstellt: 12. Aug 2005, 17:08
Sagte ich ja schon. Aber mit 112/150 war man auch nicht recht zufrieden. Denn die wurden durch ein x-Modell ersetzt.

Vermutlich hat man gemerkt, dass eben der Sprung zur kleinen Vor-End nicht wirklich gross genug ist. Aber ob dies heisst, dass der Nait 5 zu gut war, oder die 112/150 zu schlecht, ist schwer zu sagen. Ich glaube aber nicht, dass der Nait 5i deshalb schlechter gebaut wurde als der Nait 5.

Wie gesagt, man muss es für sich selbst probehören. Ansonsten ist es wirklich schwer. Wenn man nur DIN Eingänge will, dann ist auf dem Papier der NAit 5 scheinbar besser, aber es gibt auch viele stimmen, die den 5i vorziehen. Der Nait 5i hat auch doppelt so viel Power bekommen, was ihn nochmal etwas interessanter machen sollte.
Bei einem Preis von 500-600€ für einen Nait 5 macht man wohl nicht allzuviel verkehrt. Aber, wenn man eventuell vor hat aufzurüsten und kauft einen Nait 5i, dann kann man diesen eventuell innerhalb eines Jahres zum vollen Preis zurückbringen,w enn man was neues kauft.

Die Entscheidung ist nicht leicht. Wahlweise kann man auch mal ein paar Händler anrufen, deren Meinung man schätzt und mal nachfragen, wie die das sehen. Man muss ja nicht gleich sagen, dass man eines von beiden kaufen wollte.
DaMenace
Inventar
#332 erstellt: 12. Aug 2005, 18:03
Übrigens, habe ich euch schon von meinem Stromverbrauchstest erzählt?
Der AV2 verbraucht tatsächlich im Standby genauso viel wie im Betrieb. Und av2/NAP200/NAPv175 verbrauchen zusammen einen Strom von 55W, dauerhaft. Wenn aktiv steigt dieser Wert bis etwa 75W.
Interessant.
Ich hab auch mal durchgerechnet und recht grosszügig mal meinen Jahresverbrauch nur für mein gesamtes Entertainment-Centre im Wohnzimmer berechnet (Naim + TV + DVDP, VCR, Sat etc.) und komme auf 290€ pro Jahr an Stromkosten, nur hierfür! Damn!!!
Permanenter Verbrauch von 125W, ohne das ich etwas sehe oder höre und im Vollbetrieb einen Verbrauch von 265W.
LP12
Inventar
#333 erstellt: 12. Aug 2005, 20:37
Tach,

ach du Scheisse!! Da bin ich aber platt. 290 € !!
Bei mir läft nur der Nait 24 STD. TV und alles andere wird richtig ausgeschaltet.

Wie ist das beim Plattenspieler? Steht die Elektronik da permanent unter Strom, wenn der am netz hängt oder schaltet sich alles ein, wenn man den Knopf drückt?
Warum heisst das beim AV2 dann "Stand By" ? Müste eher "Strom buy" heissen.

Kleiner Kalauer .
DaMenace
Inventar
#334 erstellt: 13. Aug 2005, 10:22
JA, nicht gerade wenig HolZ!

Standby vermutlich nur, weil irgendwelche Chips abgeschaltet und geschont werden. Aber wenn ich keinen Strom sparen kann, dann lasse ich den an. Klingt bestimmt besser.

Alle sollten umbedingt ihr Display abschalten wenn möglich. Denn das kostet locker 5W. Nicht die Welt, aber super unnötig.
themrock
Inventar
#335 erstellt: 13. Aug 2005, 11:33
Hallo,
kennt jemand Händler im Berliner Raum (nicht Hifi-im -Hinterhof scheiden für mich wegen Kundenunfreundlichkeit aus), die die Ariva führen.
Falls nicht, gibt es auch Internetversender?
Ist Naim eigentlich auf der IFA präsent?
Danke
DaMenace
Inventar
#336 erstellt: 13. Aug 2005, 11:47
Gibt keine Naim Onlinehändler. Aber einige, die auch verschicken.
Hast du bei Music-Line in der Händlerliste geschaut?
themrock
Inventar
#337 erstellt: 13. Aug 2005, 11:57
@DaMenace ja da sind aber nur die Premium-Händler gelistet und da ist eben Hifi....hof der einzigste in Berlin.Kann mir aber nicht vorstellen,daß es nur 1 Händler in Berlin gibt, der Arivas vertreibt.


[Beitrag von themrock am 13. Aug 2005, 11:59 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#338 erstellt: 13. Aug 2005, 12:34
Nö. Ich glaube, dass das alle sind, denn auch die nicht Premiumhändler sind dort gelistet. Aber du kannst auch mal ganz unten bei Racks und Zubehör gucken. Da gibts einen in BErlin,der eventuell auch LS hat. Ansonsten musst du halt doch zum Hinterhof, zumindest mal zum Probehören.
Wenn du dann immernoch unzufrieden bist nach dem Hörtest, dann kannst du immernoch wo anders kaufen und hast immerhin schonmal die Arivas testen können.
Schwarzwald
Inventar
#339 erstellt: 13. Aug 2005, 13:17
@themrock

ich kann dir norbert bei hifi im hinterhof empfehlen - der ist sehr nett (nicht so ein typischer hifi-verkäufer) und läßt einen auch in ruhe hören.

habe gestern übrigens den großen creek verstärker gehört - nicht schlecht - ob der 5i da noch mitkommt? phono war extern obh 15 mit dem großen netzteil. da hatte die kolektor/lk140-kombi für meinen pers. geschmack nicht so viel zu bieten.

wenn die geräte nur etwas hübscher gestaltet wären - 1300 euro sind ja auch nicht gerade ein pappenstiel.

grüße, +schwarzwald
funny1968
Hat sich gelöscht
#340 erstellt: 13. Aug 2005, 13:58
Norbert ist wirklich ein ganz netter, allerdings gehe ich auch nicht mehr zu Hifi im Hinterhof, weil man mich auch mal ganz blöde angemacht hat.

Beim Audioforum am Ku'damm gibt es zumindest Phonosophie.
DaMenace
Inventar
#341 erstellt: 13. Aug 2005, 14:04
Darf man fragen, was die so unsympatisch macht? Sind das solche, die meinen man müsste mit Geldscheinen winkend kommen und gleich den Laden leerkaufen?
Schwarzwald
Inventar
#342 erstellt: 13. Aug 2005, 14:10
habe wie gesagt _bis jetzt_ noch keine schlechte erfahrungen dort gemacht.


was haltet ihr denn vom creek 5350 se (außer dem schnarchnasen design). da kommt der nait 5 natürlich nicht mehr leistungsmäßig. 2 x 90 watt im vergleich zu 2 x 30... der klang war voller schmalz - sehr schön;.


meinungen?
DaMenace
Inventar
#343 erstellt: 13. Aug 2005, 14:12
Naja, Watts sind bei Naim bekanntlich irrelevant. Aber wenn du sagst, dass er klanglich auch besser ist...
Schwarzwald
Inventar
#344 erstellt: 13. Aug 2005, 14:20
ob der klang besser ist, könnte ich nur in einem direktvergleich testen... schlechter ist er jedenfalls nicht.

werde hier berichten -

o scheißele - muß langsam mal zu potte kommen, sonst werde ich wahnsinnig.

vielleicht einfach mal einen nait5 kaufen und weiterschauen?


schwarzwald
DaMenace
Inventar
#345 erstellt: 13. Aug 2005, 14:21
Was soll der Nait 5 denn kosten? Denn man hat den zwischendurch immer wieder mal für 500-700max bekommen. Mancher "Händler" will immernoch mehr als 750€ dafür. Also, zahl nicht zu viel, falls es ein Nait 5 wird
Schwarzwald
Inventar
#346 erstellt: 13. Aug 2005, 14:29
ebay händler für nait 5 will 875 (! ist bißchen viel oder für ein drei jahre altes gerät) und 800 für nait 5i. für den kurs kauf ich letzteren lieber neu...

creek "ausstellungsstück" ca. 1000.
themrock
Inventar
#347 erstellt: 13. Aug 2005, 14:45

DaMenace
Darf man fragen, was die so unsympatisch macht? Sind das solche, die meinen man müsste mit Geldscheinen winkend kommen und gleich den Laden leerkaufen?


Ja klar darft Du fragen
- hatte mal ca. vor 1 jahr eine Frage am telefon, Antwort in dem Sinne, wir geben am Telefon keine Auskünfte, kommen Sie bitte in den Laden
-vor ca.1 Woche längeres E-Mail geschickt mit der Bitte um Vorabinformation.Die haben es noch nicht mal für nötig gehalten zu antworten.

Auf so was hab ich echt keinen Bock, zu mal es für mich doch ein kleiner Ritt dahin ist und da kann man ja schon vorher mal eine Info einholen und auch beantwortet bekommen.Das ist kein Kundendienst und wird für mich auch nicht mit einem Kauf belohnt.
DaMenace
Inventar
#348 erstellt: 13. Aug 2005, 14:54
Das ist natürlich assig.
Naja, das ist halt ein echtes Problem, denn Naim Händler sind eher selten. Und so einfach zum Testen kann man die auch nicht bestellen. Du wirst vermutlich kaum eine Wahl haben, als zu denen zu Fahren und Probezuhören.
Falls du dann immernoch sauer bist danach, dann kannst du zur Strafe ja bei ihnen probehören und wo anders kaufen. Denn kaufen ist nicht das Problem, nur Probehören eben schon.

@schwarzwald: Ich weiss es nicht genau, aber ich glaube, dass der Nait 5, den ich mal für 720€ verkauft hatte, bei eBay wieder für an die 900 aufgetaucht ist. Aber dazu müsste man die Seriennummer kennen.
Jedenfalls würde ich persönlich für einen Nait 5 nicht mehr als 600€ ausgeben, wenn nicht gerade eine 2 jährige Garantie dabei ist.
Schwarzwald
Inventar
#349 erstellt: 13. Aug 2005, 15:06
aha du hattest mal einen. war's ein rumdum super verstärker und wenn nein warum nicht...? hast du leistungsmäßig je was vermißt?

muß gleich weg - hoffentlich sehe ich deine antwort noch...

danke und grüße, +christian
themrock
Inventar
#350 erstellt: 13. Aug 2005, 15:07
@ DaMenace
Falls du dann immernoch sauer bist danach, dann kannst du zur Strafe ja bei ihnen probehören und wo anders kaufen

Ja bloß wo im Berliner Raum


Ach ja gehört habe ich sie schon mal.


[Beitrag von themrock am 13. Aug 2005, 15:07 bearbeitet]
DaMenace
Inventar
#351 erstellt: 13. Aug 2005, 15:27
Naja, ich habe dem Nait 5 nie eine echte Chance gegeben.
Ich hatte den etwa eine Woche lang und hab ihn kaum benutzt. Ohne Naim CDP bzw. gutem CDP hat der einfach nichts hergemacht. Aber wie auch ohne gute Quelle.

Jedenfalls war der Kauf mehr eine Art spontane Entscheidung als Überlegung und ich habe mich zwei Tage, nachdem er ankam, schon dazu entschlossen mir einen AV2 plus Endstufen zu kaufen.
ICh glaube auch, dass die Naits (hatte ja den 5i mit CD5x getestet bei mir) den BAss nicht ausreichend im Griff haben für meine Allae und mein Zimmer. Ich glaube einfach, dass eine kräftigere Endstufe bei mir angebracht wäre und habe deshalb gleich die 200er statt der 150x genommen.

Aber naja, mir gefällt bei den Naim Naits eben nur der Klang, wenn auch ein guter Naim CDP vorne dranhängt. Was bei mir nicht der Fall war. Mit DVDP und Satreceivern klang er jedenfalls nicht so gut. Aber dies muss nicht nur an ihm gelegen haben.

Also, im grossen und ganzen war es ein Spontankauf und eine Art Kurzschlussreaktion und habe ihn dann sofort wieder weiter verkauft, ohne ihm eine echte Chance zu geben. Wozu aber auch, der AV2 war ja dann auch schon bestellt



Zum Berliner Problem. Wenn du weisst, dass du die LS willst, dann kannst du auch einfach mal ein paar Händler anrufen und fragen, was die Lieferung direkt zu dir nach Hause kosten würde, statt erst zu ihnen.
Ansonsten musst du halt wirklich ein paar Kilometer zum nächsten Händler fahren. Du wirst wohl so oder so nicht so einfach drumrum kommen. Zumal du vermutlich kein oder kaum Geld sparst, wenn du die dir schicken lässt.

Ist eine blöde Situation. Wieviel km sind es zum Hinterhof und wieviel in die nächste Stadt mit Händler?....hast du mal den L'Ensemble Music
Wilhelmshavener Straße 32
10551 Berlin
030/3952069
gefragt, ob der eventuell auch Naim LS anbietet oder bekommen könnte?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . 20 . 30 . 40 . 50 .. 100 .. 200 .. 300 .. 400 ... Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Naim
jadornbirn am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2006  –  3 Beiträge
Händlerrabatt Naim Audio
drmiezo am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  3 Beiträge
RATLOS! Naim Streaming / Naim App
Pascal_Naim am 27.12.2017  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  11 Beiträge
Naim Audio in England kaufen?
paul-leon am 30.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  11 Beiträge
Naim oder nicht Naim
Zebulon12 am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  22 Beiträge
Naim Audio Gralssuche
kenwoodlover am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  5 Beiträge
Naim NDS
mischka23 am 17.04.2017  –  Letzte Antwort am 04.05.2017  –  5 Beiträge
Naim Off Topic Thread
Donny am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  241 Beiträge
Naim Nait xs 2
paulchen99 am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 11.03.2019  –  2 Beiträge
Subwoofer an Naim Endstufe
Ibande am 07.05.2016  –  Letzte Antwort am 07.05.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.722 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedSergejR
  • Gesamtzahl an Themen1.445.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.506.002