Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 . 360 . 370 . 380 . Letzte |nächste|

Was hört Ihr gerade jetzt ? (JAZZ)

+A -A
Autor
Beitrag
arnaoutchot
Moderator
#17467 erstellt: 17. Sep 2018, 19:21
Hi, sehr schöne Bilder und Platten Freut mich, Dich hier wieder zu sehen ...
andreas3
Inventar
#17468 erstellt: 17. Sep 2018, 19:39
Mr._Lovegrove schrieb:


Miroslav Vitous - Majestic Music
Miroslav Vitous - Magical Sheperd


Die beiden 76er kannte ich nicht, umso erstaunlicher finde ich deine Beschreibung der Musik in Richtung Funk und dem Einsatz des E-Bass. War doch Vitous´s Verweigerung des Funk letzlich der Grund für die Trennung von Weather Report. Manchmal treibt das Schicksal seltsame Blüten..

Hier läuft eine Empfehlung von arnaoutchot, die ich aufs Wärmste weiterempfehlen kann:

universal syncopations

Miroslav Vitous - Universal Syncopations
ECM 2003

Miroslav Vitous - bass
Jan Garbarek - tenor sax
Chick Corea - piano
John McLaughlin - guitar
Jack DeJohnette - drums

Tr. 2-4:
Wayne Bergeron - trumpet
Valery Polonarev - trumpet, fluegelhorn
Isaac Smith - trombone

Vitous akustisch und ohne Funk, aber voller Ideen, die CD baut nach dem einschmeichelnden Opener eine ungeheure Spannung auf, Vitous leitet das Geschehen souverän und baut mit DeJohnette traumwandlerische Rhytmen. Corea und McLaughlin sind nicht auf allen Stücken vertreten, liefern aber wo sie auftreten perfekte Beiträge. An Garbarek finde ich hier nichts zu meckern, eher im Gegenteil.

Wenn ich die Aufnahme lobe stehe ich nicht allein da: Platz 23 der Billboard Jazz Charts 2003.

Grüße!


[Beitrag von andreas3 am 17. Sep 2018, 19:40 bearbeitet]
crim63
Inventar
#17469 erstellt: 17. Sep 2018, 19:39
Hallo !

Bei mir lief heute eine weitere Scheibe mit Garbarek Beteiligung, allerdings ist er nur bei wenigen Stücken mit von der Party.
So fällt hier seine sich doch recht oft ähnelnde Spielweise nicht so ins Gewicht. Michael ich weiß was Du meinst,
ich habe Garbarek mal mit dem Hilliard Ensemble bei einem Konzert in Chemnitz gesehen, wo Officium präsentiert wurde.
(da Du dieses zum Vergleich herangezogen hast.)
Doch nun zu Elixir, bleibt als zweite eine dänische Percussionistin Marilyn Mazur, es sind 21 Stücke zwischen 2 und 4 Minuten lang,
die blitzsauber eingespielt worden sind. Ich bin begeistert von der Qualität der Aufnahme, Frau Mazur bedient ja auch eine sehr große Anzahl
an Instrumenten und mit den meisten Stücken kann ich mich anfreunden. Von experimentell bis melodiös ist alles in Ihrer Spielweise vertreten.
Wieder mal eine Frau im Jazz.

 Marylin Mazur Jan Garbare..

Gruß Maik
Ooooo......Andreas bei Dir auch Garbarek und zur selben Zeit.


[Beitrag von crim63 am 17. Sep 2018, 19:43 bearbeitet]
cds23
Stammgast
#17470 erstellt: 17. Sep 2018, 19:46
Hallo Michael, vielen Dank, freut mich nach langer Abwesenheit auch wieder hier zu sein! Ich habe eigentlich immer mal wieder mitgelesen, aber nicht den "Mut" gehabt zu posten. Die Zeiten sind vorbei...

Gleich mal zur nächsten Platte:

Jackie McLean / McLean's Scene / New Jazz / 1957 / Japanische Erstpressung von Top Rank International mit "Deep Groove" Labels

IMG_4047
IMG_4048

IMG_4049



[Beitrag von cds23 am 17. Sep 2018, 19:49 bearbeitet]
andreas3
Inventar
#17471 erstellt: 17. Sep 2018, 20:01
Und hier 30 Jahre zuvor:

infinite search

Miroslav Vitous - Infinite Search
Embryo Rec. 1970

Miroslav Vitous - bass
Joe Henderson - tenor sax
John McLaughlin - guitar
Herbie Hancock - piano
Jack DeJohnette - drums

Ähnlich genial, aber ne Ecke zahnschärfer, man war ja noch jünger. Hancock am E- piano ist ein Gedicht, McLaughlin und Henderson waren beide on top.

Grüße!
cds23
Stammgast
#17472 erstellt: 18. Sep 2018, 13:29
LARRY YOUNG / OF LOVE AND PEACE / BLUE NOTE / 1966 / FRÜHE STEREO ZWEITPRESSUNG VON 1967 (LIBERTY)

IMG_4052
IMG_4051

Bei weitem nicht so eingängig wie "Into Somethin'" und "Unity", aber sehr abwechslungsreich. Muss mich noch "reinhören", aber die beiden Schlagzeuger machen definitv Laune!

dietmar_
Inventar
#17473 erstellt: 18. Sep 2018, 15:42
Wenn hier in letzter Zeit schon so viel über Miroslav Vitous geschrieben wird - Lovegrove und andreas3 sei Dank! - möchte ich auch noch Vitous' Solalbum erwähnen. Eines der besten Basssoloalben, die ich kenne. Ich bin beim Solobass nicht halb so versiert wie arnaoutchot, vermute aber, er wird mir nicht widersprechen, dass dem Miroslav das ausgeprochen gut gelungen ist. Ich finde es jedenfalls sehr abwechslungsreich, so wie ich Herrn Vitous wandlungsfähig mit seiner ganzen Bandbreite finde (siehe Beiträge zum Namen) und es wurde gar nicht seine Beteiligung z.B. an Weather Report erwähnt.

emergence

Miroslav Vitous - Emergence
ECM, 1985
Mr._Lovegrove
Inventar
#17474 erstellt: 18. Sep 2018, 16:54
Zu "Infinite Search" füge ich ergänzend noch die ein halbes Jahr später aufgenommene "Purple" hinzu, die ich für noch gelungener halte, die es offiziell aber nie auf CD gab.
R-2069284-1339747671-7385.jpeg
Miroslav Vitous
Purple

Hier spielen John McLaughlin, Joe Zawinul und Billy Cobham und somit drei der Kernentwickler der Fusion mit und das hört man diesem Biest von Jazzrock in jeder Sekunde an.
Dualplattenspieler
Inventar
#17475 erstellt: 18. Sep 2018, 18:42
Purple suche ich schon sehr lange, ist leider sehr teuer. Also habe ich ich the poor man' s choice als tube load

Bei mir sind' derzeit die kompakten und aus einem Guss spielenden Harold Land Quintets oder die hier

R-2077709-1262710123.jpeg
The Leaders ‎– Spirits Alike

dies ist die "Nachfolgegang" der ehemaligen supergroup um Chico Freeman, Arthur Blythe, Lester Bowie und Don Cherry. Hier stattdessen mit dem famosen Eddie Henderson, Bobby Watson und natürlich Cecil McBee
andreas3
Inventar
#17476 erstellt: 19. Sep 2018, 18:22
crim63 schrieb


Ooooo......Andreas bei Dir auch Garbarek und zur selben Zeit.


Ja Maik, synchronicity

Da es zum Thema passt läuft hier:

atmos

Miroslav Vitous - Atmos
ECM 1993

Miroslav Vitous - double bass, Orchstersounds
Jan Garbarek - tenor-, soprano sax

Die steht schon länger im Regal, und wurde kaum gehört. Es ist klar eine Vitous Platte, sieben Kompositionen stammen von ihm, bei zweien ist Garbarek Coautor. Natürlich hat Garbarek seine Signatur, und die ergänzt sich hier gut mit Vitous und seinen vielschichtigen zum Teil auch ehr abstrakten musikalischen Ideen. Durchaus hörenswert, da habe ich direkt nochmal auf Start gedrückt.
andreas3
Inventar
#17477 erstellt: 19. Sep 2018, 18:57
Nachtrag:

Gerade läuft tr.7, ein Bassolo, und ich habe Gänsehaut. Großartig, wie Vitous eine simple Melodie immer weiter variiert. Auf zwei anderen Stücken lässt er symphonische Sampler aus seiner "The Miroslac Vitous Symphony Orchstra Sound Library" einfließen, die widerum Garbarek in ganz andrem (positiven!) Licht erscheinen lassen. Die Zwiesprachen der beiden sind spannend, Vitous hat einige ruhige Stücke komponiert die Garbarek auf den Leib geschnitten sind. Meiner Meinung nach sehr gelungen was ich da höre.

Grüße!
crim63
Inventar
#17478 erstellt: 19. Sep 2018, 19:11
Hallo !

Das liest sich ja gut Andreas, da ich von Miroslav Vitous noch nichts habe, ist die Platte auf die Merkliste gekommen.
( und die Sache mit dem Basssolo erst )

Gruß Maik
arnaoutchot
Moderator
#17479 erstellt: 19. Sep 2018, 19:25
Hör ich da Bass-Solo ? Da werde ich doch gleich hellhörig ! Hier haben wir einen kleinen Thread, wo es nur um die Bassgeige alleine geht. In den länger werdenden Nächten kann das mal eine ganz interessante Lektüre werden.

Und @Dietmar: Ja, die Miroslav Vitous - Emergence habe ich gut in Erinnerung, aber schon wieder viel zu lange nicht gehört. Die Atmos kenne ich nicht, aber bin skeptisch, ob Garbarek hier nicht auch so eine verheerende Wirkung hat wie bei der Bass-Solo-Platte von Gary Peacock - December Poems. Da stören die Stücke mit Garbarek ungemein den meditativen Fluss des akustischen Basses.
crim63
Inventar
#17480 erstellt: 19. Sep 2018, 19:50

Garbarek...... verheerende Wirkung ....

das klingt gut Michael, ich muß lachen.......

Gruß Maik
andreas3
Inventar
#17481 erstellt: 19. Sep 2018, 19:52
@ Maik: Bei Vitous lohnt sichs ihn näher kennen zu lernen.

Zum Beispiel hier:

weather report

Weather Report
CBS 1971

Wayne Shorter - saxophone
Joe Zawinul - piano, keyboards
Miroslav Vitous - bass
Alphonse Mouson - drums
Airto Moreira - percussion

Eine Platte für die Insel.

@ arnaoutchot: Ich erinnere mich noch gut, obwohl es schon lange her ist: Ein Freund kam vorbei und präsentierte eine neue CD, die er mir dankenswerter Weise direkt schon auf Kassette aufgenommen hatte. Es handelte sich um Garbareks erste Aufnahme mit dem Hilliard Ensemble. Der Gesang war wunderschön, aber sobald das viel zu laute Tenorsaxophon da reintrötete wurde mein Empfinden erheblich gestört. Weshalb die Kassette noch quasi "near mint" ist. Für Atmos gebe ich Entwarnung, Vitous hat wohl nicht ohne Grund Jan Garbarek dazugezogen. Die beiden Stücke "mit Orchester" sind übrigens die beiden Co- Produktionen Vitous / Garbarek.

Grüße!
crim63
Inventar
#17482 erstellt: 19. Sep 2018, 20:04
Danke Andreas, habe ich mir mal mit notiert, von Weather Report habe ich nur spätere Alben mit Jaco Pastorius der mir auch sehr zusagt.

Gruß Maik
andreas3
Inventar
#17483 erstellt: 19. Sep 2018, 20:26
Ja, Weather Report war ein Statement, einzigartig im Jazz zu dieser Zeit. Und es entwickelte sich von Platte zu Platte weiter, immer genial. Tatsächlich gefällt mir die erste am Besten, aber die anderen möchte ich nicht missen. Wobei ich das Spätwerk nicht kenne, ebensowenig wie Syndicate.
Gomphus_sp.
Inventar
#17484 erstellt: 19. Sep 2018, 20:29
andreas3 schrieb in seinem Beitrag #17481

@ arnaoutchot: Ich erinnere mich noch gut, obwohl es schon lange her ist: Ein Freund kam vorbei und präsentierte eine neue CD, die er mir dankenswerter Weise direkt schon auf Kassette aufgenommen hatte. Es handelte sich um Garbareks erste Aufnahme mit dem Hilliard Ensemble. Der Gesang war wunderschön, aber sobald das viel zu laute Tenorsaxophon da reintrötete wurde mein Empfinden erheblich gestört. Weshalb die Kassette noch quasi "near mint" ist. Für Atmos gebe ich Entwarnung, Vitous hat wohl nicht ohne Grund Jan Garbarek dazugezogen. Die beiden Stücke "mit Orchester" sind übrigens die beiden Co- Produktionen Vitous / Garbarek.


Habe ich damals auch so empfunden. Als Liebhaber der Alten Musik wollte ich mir die CD mit dem Hilliard Ensemble kaufen. So gut
Jan Garbarek auch auf dem Saxophon ist, gab es doch keinen Einklang zum Hilliard Ensemble.


@ Maik: Bei Vitous lohnt sichs ihn näher kennen zu lernen.


Es lohnt sich auch Miroslav Vitous live zu erleben. 1983 habe ich Miroslav Vitous und Jan Garbarek in Trier erleben dürfen.

Gruß Heiko
arnaoutchot
Moderator
#17485 erstellt: 19. Sep 2018, 20:30

andreas3 (Beitrag #17481) schrieb:
Es handelte sich um Garbareks erste Aufnahme mit dem Hilliard Ensemble. Der Gesang war wunderschön, aber sobald das viel zu laute Tenorsaxophon da reintrötete wurde mein Empfinden erheblich gestört.


Ja, das höre ich genauso. Ich schrieb es hier auch schon. Nur gut, dass es das Parce mihi domine (aus dem Kopf, das müsste es sein) auch ohne Herrn G. auf der Platte gibt ...
andreas3
Inventar
#17486 erstellt: 19. Sep 2018, 20:47
Ein schwacher Trost..

Nun gut, jeder greift mal in den Eimer. Nichtsdestotrotz habe ich mit Garbarek wirklich schöne Stunden erlebt. Ende der 70er lagen Witchi Tai To, Dis und Belongings auf dem Plattenteller, und da es auch dem WAF gefiel wurde es gern gehört. Live habe ich Garbarek mit Rainer Brüninghaus, Eberhard Weber und Manu Katche, spätern mit Marilin Mazour, gesehen und war begeistert. Auch die Zuwendung zum nordischen Liedgut und seine Begegnungen mit der Musik anderer Kulturen kann ich gut hören, manchmal. Ähnlich wie bei Weather Report schätze ich das Frühwerk!

Grüße!
arnaoutchot
Moderator
#17487 erstellt: 19. Sep 2018, 21:10
Kein Problem. Ich will jetzt das Garbarek-Fass hier nicht schon wieder öffnen, und ich sagte es hier ja auch schon mehrfach: Ich finde einiges von Garbarek (auch meist Frühwerk) interessant und ich habe viel zu viele Platten von ihm, dass ich irgendwo auf Seiten der "Hasser" stehen könnte. Aber kritisch gesehen war eben einfach einiges misslungen ...
Mr._Lovegrove
Inventar
#17488 erstellt: 20. Sep 2018, 06:20
Ich habe über meinen Polenkontakt gestern erneut ein richtig feines Päckchen bekommen:
IMG_20180920_080907
Sun Ship - Follow Us, Kazimierz Jonkisz Quintet - Tiki Taka
Sami Swoi - The Locust, Andrzej Trzaskowski Sextet feat. Ted Curson - Seant

Letztere habe ich zwar schon, aber dieses erst 2017 erschienene offizielle Universal Remastering ist deutlich besser und angenehmer zu hören. Durch die anderen höre ich mich gerade durch. Ich schreibe dann mal darüber, sobald ich eine verwertbare Meinung entwickelt habe.


[Beitrag von Mr._Lovegrove am 20. Sep 2018, 06:21 bearbeitet]
grilli100
Stammgast
#17489 erstellt: 21. Sep 2018, 20:26
Bei mir neu eingetroffen und zum ersten Mal im Player: herrlich entspannte Trio Musik: Ron Carter Trio - So what?

220px-So_What_%28Ron_Carter_album%29
Mr._Lovegrove
Inventar
#17490 erstellt: 22. Sep 2018, 04:28
Bezüglich Ron Carter war ich absolut verblüfft, als ich letztens feststellte, dass er seine beiden letzten Livealben in Kassels Theaterstübchen aufgenommen hat. Das ist schon eine gewisse Ehre für den Laden, wie ich finde. Aber wenn man sich das Restprogramm für 2018 so anschaut, weiß der Besitzer, wie es geht. Das ist schon sehr schön.
grilli100
Stammgast
#17491 erstellt: 22. Sep 2018, 07:51
Und gerade die Vorletzte Aufnahme von ihm aus dem Theaterstübchen (Golden Striker) zählt zu meinen absoluten Favoriten. Musikalisch wie klanglich.
andreas3
Inventar
#17492 erstellt: 22. Sep 2018, 16:19
Tatsächlich lief diese hier bei mir am gestrigen Abend, und heute direkt wieder:

third plane

Ron Carter - Third Plane
JVC 1977

Herbie Hancock - piano
Ron Carter - bass
Tony Williams - drums

Tausende von Stunden haben die drei wohl zusammen bei Miles gespielt, sie verstehen sich blind, und das hört man. Vom ersten bis zum letzten Takt ein Genuss.
dietmar_
Inventar
#17493 erstellt: 22. Sep 2018, 18:57

andreas3 (Beitrag #17492) schrieb:

Ron Carter - Third Plane
JVC 1977

Du hast die deutlich schönere Ausgabe, Andreas, ich die einfache OJC/Milestone-CD. Aber das was du zur Musik sagst, kann ich voll und ganz unterschreiben. Diese Besetzung! Schwer vorzustellen, dass da etwas nicht gutes entstehen sollte.
Und selbst die Schröddels-CD klingt gut.


Ich bin gestern wieder über Kenny Barron & Dave Holland - The Art Of Conversation gestolpert.

A8058D6A-6798-43EB-8D94-5EFB39C884EA

2014, Impulse!

Erstaunlich, dass das Album bei mir so schnell in Vergessenheit geriet. Die Konversation von Holland und Barron ist wunderbar.
Mr._Lovegrove
Inventar
#17494 erstellt: 23. Sep 2018, 06:02
Eigentlich sollten mich meine neuen Importe beschäftigen. Die müssen aber noch etwas warten, da ich heute schon wieder (und morgen und übermorgen mit Sicherheit auch wieder) hier drin versinke:
amazon.de
Rainer Brüninghaus
Freigeweht
Piano, Synthesizer – Rainer Brüninghaus
Drums – Jon Christensen
Flugelhorn [Fluegelhorn] – Kenny Wheeler
Oboe, English Horn – Brynjar Hoff

Brüninghaus gibt seinen Kompositionen so wunderbare Titel wie "Stufen", "Spielraum" oder "Täuschung der Luft" und all diese Titel setzt er auch sehr bildlich in luftige, melancholisch- verwehte Musik um. Wer ihn von Garbareks letzten Alben kennt und mag, der wird diese Scheibe lieben. Brüninghaus hat einen Pianostil entwickelt, der frei von Kanten und Ecken ist, der aber eine tiefe und fliessende Erzählweise von atmender Schönheit an den Tag legt. Seine minimalistischen Synthesizer Einsätze tragen seine Musik dabei zu noch greifbarerer Nähe. Und wer könnte für solche Musik dann ja auch besser geeignet sein, als der Meister der melancholischen Trompete, Kenny Wheeler. Und Jon Christensen glänzt als feingeistiger Rhythmiker, der präsent und präzise spielt ohne im Vordergrund zu stehen. Herrn Hoff hört man eher selten.
Es ist bei solcherlei Material sehr schade, dass Brüninghaus nur drei (ganz hervorragende) Platten als Leader gemacht hat. Denn so schön (für manche vielleicht zu schöngeistig) die alle klingen, so emanzipiert vom Ami- Jazz sind die auch. Das ist europäische Klangkultur in einer sehr reinen Form.
andreas3
Inventar
#17495 erstellt: 23. Sep 2018, 19:21
@ dietmar: ja, das (Original-) Cover der LP ist schöner, dafür hat man halt die Freuden des Vinylismus: Trotz sauberer Platte, Mitlaufbesen und standartmäßig gebürsteter Nadel klang Hancock arg verzerrt. Nochmal gebürstet, keine Änderung, Headshell abmontiert und mit Lesebrille sowie Lupe bewaffnet Schmodder entdeckt. Isoprop vergeblich gesucht, auf Fensterreiniger gestoßen, und nach kürzem Bürsten konnte man wieder die Nadel erkennen. Und Hancock genießen.. Eine Hörtest- Schallplatte eben

Imho ist das Neuveröffentlichen mit anderem Cover eine Unsitte!

Hier läuft, thematisch durchaus zu Mr._Lovegrove´s Brüninghaus - Freigeweht passend:

we begin

Mark Isham, Art Lande - We Begin
ECM 1987

Mark Isham - trumpet, fluegelhorn, piccolo trumpet, synthesizer, percussion
Art Lande - piano, synthesizer, percussion

Grüße!
cds23
Stammgast
#17496 erstellt: 24. Sep 2018, 17:43
Clifford Jordan / Cliff Craft / Blue Note / 1957 / Music Matters Stereo 45RPM 2LP Wiederauflage von BN 1582

MMBST-1582-2

cds23
Stammgast
#17497 erstellt: 24. Sep 2018, 19:29
George Arvanitas / Soul Jazz / Columbia / 1960 / Japanische Atelier Sawano Wiederauflage von FOX 193

IMG_4056

Ein sagenhaft gutes Album mit extrem viel Drive/Punch. Soweit ich weiß gibt es eine günstige CD und eine günstige Vinylausgabe, beide noch erhältlich. Letztere habe ich auch gehört und sie steht der japanischen Version in nichts nach.

andreas3
Inventar
#17498 erstellt: 24. Sep 2018, 20:56
Hallo cds23,

interessante Aufnahmen die du vorstellst. In die Jazzzeit vor 1965 bin ich noch wenig vorgedrungen, von daher gerne weiter so!

Hier noch ein Nachtrag zu Miroslav Vitous, Neuzugang, läuft jetzt zum dritten Mal:

living

Aydin Esen - Living
Universal 2001

Aydin Esen - keyboards, live electronics, programming and sound synthesis
Miroslav Vitous - contrabass
Vinnie Colaiuta - drums and percussion

Drei große Musiker loten hier Grenzen aus, und die sind weit gesteckt. Ayden hat alle 10 Stücke komponiert und programmiert, ein Gesamtkunstwerk. Da kommt einiges als klassisches Piano- Trio daher, aber auch Soundkollagen und freie Pasagen die herausfordern und in meinem Fall begeistern. Das geht deutlich über das hinaus, was ich bisher an keyboards gehört habe. Irgendwoher kenne ich Aydin Esen, vielleicht von Molvaer. Musik zum Zuhören und Versinken.


[Beitrag von andreas3 am 24. Sep 2018, 21:49 bearbeitet]
cds23
Stammgast
#17499 erstellt: 25. Sep 2018, 14:40

andreas3 (Beitrag #17498) schrieb:
Hallo cds23,

interessante Aufnahmen die du vorstellst. In die Jazzzeit vor 1965 bin ich noch wenig vorgedrungen, von daher gerne weiter so!


Dann hast Du meiner bescheidenen Meinung nach das beste noch vor Dir - beneidenswert!!!

Jetzt läuft:

Elvin Jones / Genesis / Blue Note / 1971 / Music Matters 45RPM 2LP Wiederauflage

MMBST-84369-2


Sicherlich eine "must have" Platte für alle CTI Fans, nicht nur wegen Joe Farrell, sondern auch weil der Sound ohne weiteres von Creed Taylor hätte produziert sein können. Wie immer ist Jones eine Wucht am Schlagzeug, die Melodien klingen ausgereift und die drei Bläser (Foster, Farrell und Liebman) harmonieren grandios.

crim63
Inventar
#17500 erstellt: 25. Sep 2018, 19:44
Hallo !

Bei mir lief heute eine weitere Manu Katche, Playground. ist für meinen Geschmack ein bischen Abwechslungsreicher als die Neighbourhood.
Allerdings nicht viel Spannender, irgendwie hat sich der Gute etwas festgefahren in seinem Repartoire ist so mein erster Eindruck.
Es ist durchaus gut anhörbar aber wie hieß es hier letztens oft, es ist nichts hängen geblieben.

Manu Katche P

Gruß Maik
andreas3
Inventar
#17501 erstellt: 25. Sep 2018, 20:28
Na gut, dann höre ich doch auch mal wieder..

Katché Live

Manu Katché - Live in concert
ACT 2014

Luca Aquino - trumpet
Tore Brunborg - saxophones, synth bass
Jim "James" Watson - piano, hammond B-3
Manu Katché - drums

Ich kann sie nur mit Neighbourhood vergleichen, und da schneidet sie deutlich besser ab, allein die Hammond- Orgel ist hörenswert. Katchés Drumming sowieso. Musikalisch tut den Jungs die Liveatmosphäre gut, man geht deutlich forscher los als auf der etwas blutleeren Studioplatte. Auch meine anfängliche Skepsis gegenüber dem Synthbass hat sich erledigt.

Grüße!
dietmar_
Inventar
#17502 erstellt: 27. Sep 2018, 15:25

andreas3 (Beitrag #17498) schrieb:
In die Jazzzeit vor 1965 bin ich noch wenig vorgedrungen, von daher gerne weiter so!

Da wüsste ich Abhilfe.

Hier läuft rauf und runter mein aktueller Liebling.

JRM

J. R. Monterose In Action
1964, Studio 4, 2012, Sinatra Society Of Jazz

Monterose entwickelt sich zu einem meiner allerliebsten Tenorsaxophonisten. Hier eines seiner eher wenigen Aufnahmen auf einem Japan-Rerelease.
Die Band ist quasi unbekannt - vom Pianisten Dave Oehler vielleicht abgesehen? - Joe Abodeely und Gary Allen, aber gut.
Aufgenommen in der Diaspora - Rock Island, Illinois.


[Beitrag von dietmar_ am 27. Sep 2018, 16:44 bearbeitet]
andreas3
Inventar
#17503 erstellt: 27. Sep 2018, 18:20
Gelegenheiten soll man nutzen..
Hörstoff
Inventar
#17504 erstellt: 27. Sep 2018, 18:36
amazon.de
Instrumentaljazz mit zwei Bläsern (v. a. Saxophon), Kontrabass, Drums.
andreas3
Inventar
#17505 erstellt: 27. Sep 2018, 18:59
Ich denke das hier ist meine Älteste:

cookin

Miles Davis - Cookin´/ with the Miles Davis Quintet
Prestige 1956

Miles Davis - trumpet
John Coltrane - tenor sax
Red Garland - piano
Paul Chambers - bass
Philly Joe Jones - drums

Tja, was soll man dazu sagen?
dietmar_
Inventar
#17506 erstellt: 27. Sep 2018, 19:09

andreas3 (Beitrag #17505) schrieb:
Ich denke das hier ist meine Älteste:

Miles Davis - Cookin´/ with the Miles Davis Quintet

Tja, was soll man dazu sagen?

Das es eine sehr Gute ist.
Hörstoff
Inventar
#17507 erstellt: 27. Sep 2018, 19:31
Die Katzenberger erschließt sich mir dagegen immer noch nicht. Hochgelobtes Krautjazz.
andreas3
Inventar
#17508 erstellt: 27. Sep 2018, 20:14
Eine geht noch, für heute:

rubisa patrol

Art Lande - Rubisa Patrol
ECM 1976

Art Lande - piano
Mark Isham - trumpet, fluegelhorn, soprano sax
Bill Douglass - bass, flute, bamboo flute
Glenn Cronkhite - drums, percussion

Kürzlich hatte ich das Duo Isham / Lande vorgestellt, hier aus früheren Zeiten im Quartett. Eine traumhaft schöne Platte!
andreas3
Inventar
#17509 erstellt: 28. Sep 2018, 19:59
Und der Nachfolger:

desert marauders

Art Lande and Rubisa Patrol - Desert Marauders
ECM 1978

Art Lande - piano
Mark Isham - trumpet, fluegelhorn
Bill Douglass - bass, flute
Kurt Wortman - drums

Die Fortsetzung bringt als Opener ein 15minütiges Stück, das den Bandnamen und den Titel der ersten Platte trägt: Rubisa Patrol. Besticht die erste LP durch ihre Ruhe und Schönheit, geht es hier deutlich kraftvoller ran. Insgesamt bleibt aber auch Desert Marauders auf der angenehmen, gefühlvollen Seite, Free sucht man vergebens,dafür gibt es herrliche Dialoge zwischen Lande und Isham, sowie einen flexiblen, lebendigen Bassisten und einen präsenten Drummer. Für mich gehören beide zu den Perlen im ECM- Katalog.

Leider blieb es bei ECM bei diesen beiden Veröffentlichungen. Gestern Abend habe ich auf Discogs noch eine dritte auf anderem Label entdeckt, die werde ich dann demnächst hier vorstellen.

Grüße!
grilli100
Stammgast
#17510 erstellt: 28. Sep 2018, 20:49
Abweichend von meinem üblichen Jazz für blaue Stunden läuft hier mal richtiger gute Laune Jazz. Ganz frisch und mal Latin, mal karibisch und immer rhythmisch:
Diego Pinero - Despertando

Despertando_teaser_550x

Diego Pinera / drums, percussion & steel drum
Tino Derado / piano & accordion
Omar Rodriguez Calvo / bass
Daniel Manrique-Smith / flutes
Julian Wasserfuhr / trumpet & flugelhorn
Mr._Lovegrove
Inventar
#17511 erstellt: 29. Sep 2018, 06:16

andreas3 (Beitrag #17498) schrieb:

interessante Aufnahmen die du vorstellst. In die Jazzzeit vor 1965 bin ich noch wenig vorgedrungen, von daher gerne weiter so!

Da mich hier gerade Klaus Schulze und Manuel Götsching hypnotisieren, hat Jazz mal kurz eine Pause. Jedoch gebe ich cds23 mit Verspätung recht. Außerdem solltest du schon mal sparen, denn die Zeit vor 1965 birgt einen Berg an genialen Platten; also einen großen Berg....
dietmar_
Inventar
#17512 erstellt: 29. Sep 2018, 10:37

Mr._Lovegrove (Beitrag #17511) schrieb:

andreas3 (Beitrag #17498) schrieb:

interessante Aufnahmen die du vorstellst. In die Jazzzeit vor 1965 bin ich noch wenig vorgedrungen, von daher gerne weiter so!

solltest du schon mal sparen, denn die Zeit vor 1965 birgt einen Berg an genialen Platten; also einen großen Berg....

Andreas hat demnächst erstmal zu tun. Und ich habe ein bisschen Luft im Regal.
arnaoutchot
Moderator
#17513 erstellt: 29. Sep 2018, 16:35
Hier The Montgomery Brothers - Groove Yard - Riverside/Acoustic Sounds 2LP 45 rpm Linited Edition 1961/? - was sind das nicht für reizende Jungs auf dem Cover. Sie spielen auch recht hübsch zusammen.

IMG_5900
dietmar_
Inventar
#17514 erstellt: 29. Sep 2018, 17:27

arnaoutchot (Beitrag #17513) schrieb:
was sind das nicht für reizende Jungs auf dem Cover. Sie spielen auch recht hübsch zusammen.

Ist das nicht ein bisschen wenig für so ein edles Produkt?
cds23
Stammgast
#17515 erstellt: 30. Sep 2018, 05:23

arnaoutchot (Beitrag #17513) schrieb:
Hier The Montgomery Brothers - Groove Yard - Riverside/Acoustic Sounds 2LP 45 rpm Linited Edition 1961/? - was sind das nicht für reizende Jungs auf dem Cover. Sie spielen auch recht hübsch zusammen.

IMG_5900


Das ist wirklich eine ganz tolle Platte, noch dazu in der sicherlich klanglich beeindruckenden Analogue Productions 2LP 45RPM Version. Habe die XRCD und da klingt das Album schon weltklasse.
Leider ist das auch das einzige Album der Montgomery Brothers in meiner Sammlung. Es ist gibt noch Alben auf Pacific Jazz mit Harold Land, die ich unbedingt mal hören möchte...

dietmar_
Inventar
#17516 erstellt: 30. Sep 2018, 07:26

cds23 (Beitrag #17515) schrieb:

arnaoutchot (Beitrag #17513) schrieb:
Hier The Montgomery Brothers - Groove Yard - Riverside/Acoustic Sounds 2LP 45 rpm Linited Edition 1961/? - was sind das nicht für reizende Jungs auf dem Cover. Sie spielen auch recht hübsch zusammen.

IMG_5900


Das ist wirklich eine ganz tolle Platte, noch dazu in der sicherlich klanglich beeindruckenden Analogue Productions 2LP 45RPM Version. Habe die XRCD und da klingt das Album schon weltklasse.
Leider ist das auch das einzige Album der Montgomery Brothers in meiner Sammlung. Es ist gibt noch Alben auf Pacific Jazz mit Harold Land, die ich unbedingt mal hören möchte...

:prost

Schau doch mal was es noch unter dem Namen „The Mastersounds“ gibt. Da sollten noch ein paar Alben dazu kommen. Und von Wes M. gibt es jede Menge guter bis weniger guter Sachen.
arnaoutchot
Moderator
#17517 erstellt: 30. Sep 2018, 08:28

dietmar_ (Beitrag #17514) schrieb:
Ist das nicht ein bisschen wenig für so ein edles Produkt? :prost


Selbstverständlich, verzeih meine etwas flapsige Bemerkung. Ich war dann gestern leider abgelenkt. Nun läuft sie aber weiter. Gerade ein If I Should Lose You gespielt von Wes und Buddy Montgomery in einem hypnotischen Unisono ... toll ! Leider mit 45 rpm wieder eine Platte, die viel Bewegung auf Seiten des Hörers erfordert, keine der vier Seiten ist über 10 Minuten lang ... klanglich haben diese Analog-Masterings tatsächlich eine unglaublich räumliche Anfassqualität, wenngleich ich nicht glaube, dass die XRCD hier schlechter ist. Diese kenne ich von dieser Platte aber nicht.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 . 360 . 370 . 380 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie hört ihr JAZZ?
cambridga am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  9 Beiträge
Was seht und hört Ihr gerade jetzt? JazzDVDs
ugoria am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  22 Beiträge
Was hört Ihr gerade jetzt? (Blues !)
Detektordeibel am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2019  –  836 Beiträge
Was hört Ihr gerade jetzt? (Jazzrock&FUSION)
Detektordeibel am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2013  –  15 Beiträge
.worüber hört Ihr eigentlich.
*papamann* am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  6 Beiträge
Eure Live Jazz Erfahrungen
LyleFinster am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  15 Beiträge
Blues goes round - Welchen Blues hört/fühlt Ihr gerade?
Fugazi3 am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  198 Beiträge
Was haltet Ihr von Jazz und Lyrik, Dichtung und Jazz?
Torquato am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.12.2004  –  8 Beiträge
Suche guten Jazz
Eskrima am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  8 Beiträge
Wie definiert ihr Jazz?
LyleFinster am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedwebandy
  • Gesamtzahl an Themen1.454.430
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.007