Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 90 . 100 . 110 . 120 . 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 . 140 . 150 . 160 . 170 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
electronicle
Ist häufiger hier
#6462 erstellt: 05. Aug 2011, 10:54
das Monitörchen schaut aus wie von einem Car-DVD-System mit 2 Monitoren - hier der Zweitmonitor. Diese teile kann man gut als Monitor missbrauchen, wobei die Bildauflösung oft eher bescheiden ist (ca. 480 x 234 Pixel bei 7").
Habe da ein anderes Teil 'gefunden', welches sogar noch etwas flexibler ist:
Pollin 20 cm (8") Touchscreen TFT-Monitor PM-808
Bestellnummer: 600 001

Da kann man nicht nur 1 oder gar 2 Videoquellen anschliessen, sondern das Teil hat auch einen VGA-Anschluss und Touchsreen per USB. Ausserdem sollte die Auflösung von 1024x768 Pixel ein deutlich besseres Bild bringen als die allermeisten 7-Zöller und auch einige der 8-Zöller.



Eine detailierte Bauanleitung zu einem Umbau des DAR1000 würde nur dann Sinn machen, wenn man viele der original DAR-Bedienungselemente beim Umbau verarbeiten würde. Einen Sat-Reciever dort einzubauen dürfte nicht allzuschwer sein, das ist bei dem oben gezeigen Gerät ja bereits in kürzester Form geschehen. Ausserdem gibt es sehr viele verschiedene Sat-Reciever, die entsprechend angepasst werden müssten. Eine Verwendung der originalen Sat-Reciever-Rückwand wäre sicher in jedem Falle anzuraten, denn eine entsprechende Blechverarbeitung kann sehr mühsam sein und die Rückwand müsste anschliessend auch entsprechend beschriftet werden.

Ich habe mir für einen Umbau was anderes durch den Kopf gehen lassen, wo man mit entsprechendem Aufwand evtl. sogar einen Teil der Bedienungselemente oder gar die FB mit einbeziehen könnte - und zwar eine schaltbare Steckdosenleiste, evtl. mit Timer-Funktion.
Vielleicht auch eine Umschaltstation für Audio- und/oder Video-Signale. Oder vielleicht eine Kombination aus all dem genannten.

Einen Sat-Reciever dort einzubauen ist zwar keine schlechte Idee, aber ehrlich gesagt wäre mir der DAR1000 dafür viel zu schade ...


Wichtig!
Was man bei Umbauten allerdings nie vergessen darf: im Gerät stehen Netzspannungen an, die bei unsachgemässer Verarbeitung nicht nur das eigene Leben auslöschen können!
Wer sich also nicht sicher ist, sollte zu seiner eigenen Sicherheit und der Sicherheit anderer die Finger davon lassen!


[Beitrag von electronicle am 05. Aug 2011, 10:58 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#6463 erstellt: 05. Aug 2011, 11:27

electronicle schrieb:
Einen Sat-Reciever dort einzubauen ist zwar keine schlechte Idee, aber ehrlich gesagt wäre mir der DAR1000 dafür viel zu schade ...


Wichtig!
Was man bei Umbauten allerdings nie vergessen darf: im Gerät stehen Netzspannungen an, die bei unsachgemässer Verarbeitung nicht nur das eigene Leben auslöschen können!
Wer sich also nicht sicher ist, sollte zu seiner eigenen Sicherheit und der Sicherheit anderer die Finger davon lassen!


Hallo electronicle,

bei Ebay gibt es doch genug von den DAR1000 Tunern

Aber Dein letzter Hinweis ist ein sehr wichtiger Aspekt! Also, bitte nur umbauen, wenn man etwas davon versteht

Gruß versuchstier


[Beitrag von versuchstier am 05. Aug 2011, 11:40 bearbeitet]
iwii
Inventar
#6464 erstellt: 05. Aug 2011, 11:29

electronicle schrieb:
Eine Verwendung der originalen Sat-Reciever-Rückwand wäre sicher in jedem Falle anzuraten, denn eine entsprechende Blechverarbeitung kann sehr mühsam sein


Das ist eigentlich recht simpel: als erstes überträgt man die alte Rückwand (bzw. die Ausschnitte) auf ein Stück Pappe und bastelt sich daraus eine Schablone. Die fixiert man auf der zu bearbeitenden Rückseite. Den Rest erledigt ein Dremel.

HTPC auf Sony ES CD-Player Basis Rückseite (Rückseite HTPC)
Surfingwilli
Ist häufiger hier
#6465 erstellt: 05. Aug 2011, 11:37
Besitze einen Sony SA 3 ES Tuner. Der kommt richtig fett! Super Verarbeitung, super Klang!
Surfingwilli
Ist häufiger hier
#6466 erstellt: 05. Aug 2011, 11:39
Sorry, ich meinte natürlich Sony ST SA 3 ES!
hf4711
Stammgast
#6467 erstellt: 05. Aug 2011, 14:50


Das Monitörchen ist ein DVB-T Fernseher mit 16:9 Display in nativer PAL-Auflösung.
Ich benutze ihn immer noch an dem umgebauten DAR 1000ES. Der DAR steht jetzt in der Sony ES-Anlage und wird hauptsächlich zum Musikhören benutzt.


electronicle schrieb:
das Monitörchen schaut aus wie von
Einen Sat-Reciever dort einzubauen ist zwar keine schlechte Idee, aber ehrlich gesagt wäre mir der DAR1000 dafür viel zu schade ...

Ehrlich gesagt ist das umgebaute Gerät mittlerweile das Zentrum der Anlage. Beim eingebauten Receiver handelt es sich um eine Nokia Dbox2 mit Linux.
Ich höre damit digitales Satelliten-Radio, Internet-Radio und meine eigene Musik vom File-Server. (Meist) ohne großen Fernseher nutze ich den kleinen für die Bedienung.

Ist einfach toll, das ganze ihn einem schönen Gehäuse zu haben, das perfekt in die Anlage passt.

VG, HF
hamisimgulewaba
Stammgast
#6468 erstellt: 05. Aug 2011, 15:51
Hat zwar nur entfernt mit ES zu tun (das TC-WR770 ist ein leicht abgespecktes TC-WR97ES/TC-WR870 - die hervorragenden Laufwerke sind identisch), aber die Versandkosten wollte ich Euch nicht vorenthalten:

teures Vergnügen

Schön ist auch, dass der Laden "con-shop" heißt (engl. "to con" = täuschen, betrügen).

Ralfke
Stammgast
#6469 erstellt: 07. Aug 2011, 12:55
ist ja lustig, die beiden angebotenen Geräte habe ich beide auch noch zuhause, bloß nicht so verranzt... Das 770er Tape-Deck ist echt nicht schlecht, ich persönliche finde das es bei der Aufnahmequalität (aber nicht bei der Wiedergabe) meinem 808ES überlegen ist. Ist aber nur meine persönliche Meinung


[Beitrag von Ralfke am 07. Aug 2011, 12:56 bearbeitet]
hamisimgulewaba
Stammgast
#6470 erstellt: 07. Aug 2011, 14:30

Ralfke schrieb:
Das 770er Tape-Deck ist echt nicht schlecht


Ja, das TC-WR770 ist ziemlich gut. Es ist definitiv das beste Doppeltape der 7er-Reihe, das Sony jemals gebaut hat (und das einzige 7er-Doppeldeck mit 3-Motoren-Laufwerken). Ich habe für meine Eltern auch eins gekauft (und wieder hergerichtet). Es gab sogar eine Version mit den deutlich schlechteren 2-Motoren-Laufwerken (und somit ohne die motorisch öffnenden und schließenden Kassettenfächer und ohne die grüne Bandwickeldurchleuchtung), die in einigen Ländern als TC-WR87ES verkauft wurde! Das macht deutlich, dass das "deutsche" 770er sogar klar über dem internationalen 87ES angesiedelt war! Nicht umsonst hat sich das 770er so gut verkauft, dass es noch im Jahr 1993 angeboten wurde (während alle anderen Doppeldecks gegenüber den 1992er-Modellen neu konstruiert wurden).

tc-wr770_1
TC-WR770

tc-wr770_2
TC-WR770

Die Unterschiede zum Topmodell TC-WR97ES/TC-WR870 sind:
- Kopfmaterial (Laser Amorphous vs. Super Density Permalloy)
- beim 870 gibt's Dolby B/C getrennt für beide Laufwerke
- beim 870 kann man den Aufnahmepegel beim Überspielen von Laufwerk zu Laufwerk ändern ("Dubbing Level", nur bei Kopien in Normalgeschwindigkeit)
- der Rec Level-Regler ist beim 770 nicht motorgetrieben (und somit auch nicht fernbedienbar). Folglich fallen die Funktionen "Fader" und "Auto Rec Level" beim 770 weg
- das 770 hat kein Super Bias (eine Schaltung zur Verbesserung des Frequenzgangs bei High-Speed-Dubbing)
- ich glaube (bin mir aber nicht mehr sicher), dass das 770 keinen Schalter für das MPX-Filter auf der Rückseite hat
- das 870 hat vergoldete Anschlussbuchsen

Bis auf die genannten Punkte sind Laufwerke, Elektronik, Ausstattung, Gehäuse, Abmessungen und Verarbeitungsqualität identisch. Preislich machten sich diese Unterschiede im Modelljahr 1991/92 so bemerkbar:
TC-WR870: 898,- DM
TC-WR770: 748,- DM

TC-WR870_3
TC-WR870 (alias TC-WR97ES)

Die in der Katalogbeilage ausgewiesenen technischen Daten mit den minimalen Abweichungen zwischen 870 und 770 (etwa: 870 schafft 5Hz im Bassbereich mehr und bei allen Bandsorten jeweils 1dB mehr Signal-Rauschabstand) sind - wie meiner Einschätzung nach viele dieser technischen Daten in den Katalogbeilagen - etwas frisiert/geschönt/gerundet, um die Unterschiede zwischen den unterschiedlich teuren Geräten einer Gerätekategorie deutlicher herauszustellen (und so den Preisunterschied zu rechtfertigen). Ich bin mir relativ sicher, dass diese Unterschiede sich messtechnisch nicht reproduzieren lassen würden, sondern dass 870 und 770 identische Messwerte ausspucken würden.



Ralfke schrieb:

ich persönliche finde das es bei der Aufnahmequalität (aber nicht bei der Wiedergabe) meinem 808ES überlegen ist.


Falls das tatsächlich so ist, dürfte etwas mit dem 808ES nicht stimmen (verschmutzt, verstellt?). Oder Du verwendest eine exotische Bandsorte, die zufälligerweise mit dem 770 hervorragend harmoniert und mit dem 808ES nicht.

Gruß,

Tim
0300_Infanterie
Inventar
#6471 erstellt: 07. Aug 2011, 22:02
...nnte Doppeltapes eher selte was abgewinnen, aber das Sony (oder Vorgänger) hatte ich damals schon fast in´s Auge gefasst ...
Wurde aber dann ein DAT (auch Sony, TC 55ES) ) und ich war (bis auf die Bandkosten) nicht traurig!
hossomat
Stammgast
#6472 erstellt: 08. Aug 2011, 10:54
@hf4711: Irgendwie hat mich Dein Post von letztens am gestrigen Abend dazu motiviert, an meinem DA-R1000ES in champagner Hand anzulegen. Ich habe ihn "entkernt" und das Blech vor der Frontplatte ein wenig rustikal mit der E-Stichsäge malträtiert.

Ende vom Lied: Jetzt steckt im DA-R1000ES ein Technisat HD8+ Receiver, dessen deutlich kleineres Gehäuse ich einfach im Gehäuse des DA-R1000ES integriert (und fixiert) habe. Die Displayplatine habe ich gesondert fixiert, damit sie direkt vor dem Glas des DA-R ansitzt.

Sehr minmalistischer Arbeitsaufwand meinerseits, es geht sicherlich sauberer und idealer (Rückwand hätte ich anpassen müssen), aber für meine Zwecke reicht's. Ein Glück habe ich das Teil bei der Aktion nicht gefetzt, denn die Garantie habe ich mit Öffnen des Gehäuses (Siegel) mal schön sauber platzen lassen.

Ich poste bei Gelegenheit ein Bild dazu.
hf4711
Stammgast
#6473 erstellt: 08. Aug 2011, 11:17

hossomat schrieb:
@hf4711: Irgendwie hat mich Dein Post von letztens am gestrigen Abend dazu motiviert, an meinem DA-R1000ES in champagner Hand anzulegen. Ich habe ihn "entkernt" und das Blech vor der Frontplatte ein wenig rustikal mit der E-Stichsäge malträtiert.

Ende vom Lied: Jetzt steckt im DA-R1000ES ein Technisat HD8+ Receiver, dessen deutlich kleineres Gehäuse ich einfach im Gehäuse des DA-R1000ES integriert (und fixiert) habe


Freut mich, dass es eine Anregung war und inspiriert hat.


Bilder müssen natürlich her ;-)

VG, HF
Ralfke
Stammgast
#6474 erstellt: 08. Aug 2011, 14:34

hamisimgulewaba schrieb:
Falls das tatsächlich so ist, dürfte etwas mit dem 808ES nicht stimmen (verschmutzt, verstellt?). Oder Du verwendest eine exotische Bandsorte, die zufälligerweise mit dem 770 hervorragend harmoniert und mit dem 808ES nicht.


Nee eigentlich nicht, die letzten Tapes die ich neu gekauft hatte waren TDK SA90 und Sony HF 90, die letzteren schon nix mehr besonderes. Und beim 808ES auch alles brav einkalibriert. Wie gesagt - vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Bei der Wiedergabe, speziel von älteren Tapes liegt das 808er vorne. Hatte das 870er Doppeldeck nicht die Abdeckklappe für die selten benötigten Funktionen?

Gruß Ralf
OSwiss
Administrator
#6475 erstellt: 08. Aug 2011, 19:49
Grüezi !!

Ralfke schrieb:
Hatte das 870er Doppeldeck nicht die Abdeckklappe für die selten benötigten Funktionen?

Nein, die gibt es nur bei den Modellen:

  • TC-WR 890 / TC-WR 835 S
  • TC-WR 99 ES / TC-WR 901 ES (US-Modelle)
  • TC-WR 990 / TC-WR 905 S / TC-WR 965 S (Japan-Modelle)


    Gruß Olli.
  • hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6476 erstellt: 08. Aug 2011, 20:29

    Ralfke schrieb:

    hamisimgulewaba schrieb:
    Falls das tatsächlich so ist, dürfte etwas mit dem 808ES nicht stimmen (verschmutzt, verstellt?). Oder Du verwendest eine exotische Bandsorte, die zufälligerweise mit dem 770 hervorragend harmoniert und mit dem 808ES nicht.


    Nee eigentlich nicht, die letzten Tapes die ich neu gekauft hatte waren TDK SA90 und Sony HF 90, die letzteren schon nix mehr besonderes. Und beim 808ES auch alles brav einkalibriert. Wie gesagt - vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Bei der Wiedergabe, speziel von älteren Tapes liegt das 808er vorne.


    Das muss keine Einbildung sein, sondern liegt durchaus im Bereich des Möglichen - z.B. könnte eine Überalterung von Bauteilen beim 808ES eine Rolle spielen, oder eine starke Abnutzung des Aufnahmekopfes, oder irgendeine kleine mechanische Ursache, wie z.B. dass die Köpfe nicht 100% sauber in die Kassette einrücken, oder, oder ...


    Ralfke schrieb:

    Hatte das 870er Doppeldeck nicht die Abdeckklappe für die selten benötigten Funktionen?


    Nee, das waren die Nachfolgegenerationen - sprich:

    TC-WR890 (Europa)/TC-WR990(Japan)/TC-WR99ES (USA)(alle 1992/93)

    TC-WR835S (Europa)/TC-WR905S (Japan)/TC-WR901ES (USA)(alle 1993/94/95)

    sowie TC-WA9ES (USA)/TC-WR965S (Japan) (beide m.W. 1996/97)

    Hier mal ein paar Fotos:

    tc-wr990
    TC-WR990 (ein TC-WR99ES ohne Holzwangen; das in Deutschland verkaufte TC-WR890 war eine abgespeckte Version des TC-WR990/99ES)



    TC-WR905S
    TC-WR905S (m.E. der ultimative letzte große Doppeldecker - TC-WR99ES-Ausstattung plus Dolby S - wurde m.W. nur in Japan verkauft)



    TC-WR901ES
    TC-WR901ES (ohne Holzwangen in Europa als TC-WR835S verkauft - eine abgespeckte Version des TC-WR905S)



    TC-WA9ES-02
    TC-WA9ES (alias TC-WR965S) - das erste ES-Doppeltape, das ohne Holzwangen konzipiert und verkauft wurde. Und zugleich m.W. das letzte ES-Doppeltape ever. Wurde in Deutschland gar nicht mehr angeboten.



    Ich persönlich finde das "alte", offene Design (Bedienelemente sind nicht versteckt und die Kassettenklappen haben vorne Plexiglas mit vier (Fake)-Innensechskantschrauben) der TC-WR820/770/870/90ES/97ES-Reihe ansprechender, aber das ist Geschmackssache.

    Gruß,

    Tim

    Edit: Olli war schneller


    [Beitrag von hamisimgulewaba am 08. Aug 2011, 20:32 bearbeitet]
    OSwiss
    Administrator
    #6477 erstellt: 08. Aug 2011, 20:43

    hamisimgulewaba schrieb:
    Olli war schneller...

    Dafür hatte ich das TC-WA 9 ES nicht auf dem Schirm – und so dolle Bilder gab's von mir auch nicht...


    Gruß Olli.
    hossomat
    Stammgast
    #6478 erstellt: 08. Aug 2011, 22:34
    Tach auch!

    Coole Tapes, allerdings würde ich mir TROTZDEM keins davon in meine Anlage stellen

    Ich habe mal ein paar Bilder von meinem Ensemble gemacht, eigentlich auch anlässlich meiner DA-R1000ES Bastelbude. Man sieht, dass ich eigentlich noch nicht so richtig fertig bin sondern nur keinen Bock mehr und das Teil nur noch in den Stapel "zurückwollte":

    PICT0005

    PICT0011

    ...und noch ein paar weitere Bildchen von Magentas:

    701 + 777ES

    ...übrigens, wenn man beim CDP-701ES direkt auf Lied, sagen wir mal 8 gehen möchte, braucht nur 1. "Location", 2."8", 3. "Track", 4. "Index" und 5. auf "Start" zu drücken und schon geht's los. Brüller!

    Hier noch eine Totale von dem ganzen Krempel, das ein oder andere ES-Gerät hat sich hier im Laufe der Zeit eingefunden:

    PICT0034

    Ich weiß, die Kabel könnte ich mal ein wenig ordentlicher...

    Der TA-F555ES oben rechts erfüllt nur die Funktion eines Umschaltgeräts zwischen T+A Preamp 2000AC und TA-E9000ES (in schwarz, unten links, den sieht man leider kaum) und füttert das Signal an die A3000 links (für Hochton) und ganz rechts (für Tiefton hinterm LS leicht verdeckt). Den Tapedeck-Stapel hatte ich hier ja schon mal gepostet, da war aber das TC-K88B noch nicht da, glaube ich.

    Das ch-farbene Deck links ist übrigens ein TC-K333ESA, allerdings mit 220V-Trafo aus einem Teileträger.

    Hier das ganze mal bei Nacht:

    PICT0038

    und zum Schluss noch ein Screenshot von meiner Dekorateurin, die leider beim Shooting nicht anwesend sein konnte und nur live zugeschaltet war (Bild geliefert vom HD8+ im DA-R-1000-Pelz):

    PICT0044

    Das Bild werfen übrigens meine Kumpels Darth, Obi Wan und Luke an die Wand (von links nach rechts):

    PICT0023

    Der Projektor ist ein NEC XG852 aus 1999, den ich vor 1-2 Jahren mit einem Board mit 2HDMI-Anschlüssen ausgestattet habe, das Teil frisst trotz seines Alters 1080i, und wenn ich nicht so ahnungslos wäre, könnte er wohl auch 1080p anstandlos futtern, aber irgendwie klappt's nicht, ist aber OT.
    Zulu110
    Inventar
    #6479 erstellt: 09. Aug 2011, 07:52
    Moin, ich wollte mal fragen, ob hier jemand noch ein relativ gut erhaltenen CDP-101 ohne Laser zum wiederherrichten gebrauchen kann?
    Der Laser des Gerätes war leider defekt, da keine CD mehr eingelesen wurde. Ich wollte ihn eigentlich mit einem anderen Laser wieder zum Leben erwecken, jedoch habe ich ja nun den CDP-501ES bekommen und das Projekt wieder fallen gelassen.
    Ansonsten lief alles einwandfrei, es wurde nur die CD nicht eingelesen. Auch der optische Zustand ist bis auf 2,3 kleine Kratzer auf der oben Seite der Frontabdeckung noch fast einwandfrei.
    Falls also jemand solch ein Teil noch gebrauchen kann
    Bilder kann ich auf Wunsch auch zumailen.

    Gruß, Marcel
    hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6480 erstellt: 09. Aug 2011, 13:20

    hossomat schrieb:

    Coole Tapes, allerdings würde ich mir TROTZDEM keins davon in meine Anlage stellen ;)


    Och, wieso nicht, ist doch hier und da noch Platz frei in der Bude
    Selbst wenn man denn wollte: Die oben Abgebildeten dürften aber auch nicht ganz einfach zu beschaffen sein ...


    hossomat schrieb:

    [...] das Teil nur noch in den Stapel "zurückwollte":


    Kenne ich, das ist dieser unselige Herdentrieb von HiFi-Geräten ... der ist letztlich schuld dran, dass das Hobby so teuer ist.


    hossomat schrieb:

    ...und noch ein paar weitere Bildchen von Magentas:


    Sollte mein SEQ-333ES nicht eigentlich auch ein "Magenta" sein? Der ist aber pechschwarz ...?


    hossomat schrieb:

    Das ch-farbene Deck links ist übrigens ein TC-K333ESA


    Entspricht das einem 990ES oder einem 909ES?


    hossomat schrieb:

    Hier das ganze mal bei Nacht:


    Ah, ich liebe diese geballte Mäusekino-Atmosphäre ... mochte ich schon als Kind ... man kommt sich vor wie auf der Kommandobrücke eines Raumschiffs!

    Gruß,

    Tim
    Zulu110
    Inventar
    #6481 erstellt: 09. Aug 2011, 13:25

    hamisimgulewaba schrieb:


    Sollte mein SEQ-333ES nicht eigentlich auch ein "Magenta" sein? Der ist aber pechschwarz ...?


    Das kann leider sein, da es in dieser Serie wohl Farbunterschiede gegeben hat. Mein CDP-502ES hat z.B. auch nicht den identischen Farbton wie der TA-F444ES und der ST-S555ES. Hier ist ein minimaler Unterschied vorhanden. Selbiges ist mir auch damals beim CDP-302ES aufgefallen.
    Bei dem SEQ-333ES könnte es aber eine einfache Erklärung geben. Da dieser sehr lange über die Magenta-Serie hinaus, ich glaube bis 1992, gebaut worden ist, ist es unter Umständen möglich, dass die Farbe mehr an das Schwarz der neuen Serie angepasst wurde.

    Gruß, Marcel
    hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6482 erstellt: 09. Aug 2011, 13:28

    Zulu110 schrieb:

    Der Laser des Gerätes war leider defekt, da keine CD mehr eingelesen wurde.


    Diese (vermeintliche) Kausalität ist keinesfalls zwingend! Hattest Du es schon mit einem Neuabgleich der Laserelektronik probiert?
    Zulu110
    Inventar
    #6483 erstellt: 09. Aug 2011, 13:33
    Ne, sowas geht über meine Fähig- und Möglichkeiten hinaus. Der Laser ist mitlerweile aber auch nicht mehr vorhanden.
    hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6484 erstellt: 09. Aug 2011, 13:39

    Zulu110 schrieb:

    hamisimgulewaba schrieb:


    Sollte mein SEQ-333ES nicht eigentlich auch ein "Magenta" sein? Der ist aber pechschwarz ...?


    Das kann leider sein


    Wieso "leider", ich find's super, so passt er wenigstens zum Rest der Geräte! Naja, ist wohl Ansichtssache.


    Zulu110 schrieb:

    Bei dem SEQ-333ES könnte es aber eine einfache Erklärung geben. Da dieser sehr lange über die Magenta-Serie hinaus, ich glaube bis 1992, gebaut worden ist, ist es unter Umständen möglich, dass die Farbe mehr an das Schwarz der neuen Serie angepasst wurde.


    Bis 1991 wurde er angeboten, 1991/92 war er bereits aus dem Programm verschwunden (und es gab nur noch den schnöden SEQ-411). Aber das wird wohl die Erklärung sein!

    Gruß,

    Tim
    hossomat
    Stammgast
    #6485 erstellt: 09. Aug 2011, 14:07

    hamisimgulewaba schrieb:


    hossomat schrieb:

    Das ch-farbene Deck links ist übrigens ein TC-K333ESA


    Entspricht das einem 990ES oder einem 909ES?

    Das ist (fast) das gleiche Deck wie das K990ES, der einzige Unterschied liegt in der weißen Keramik-Kassettenhalterung, sonst war mir nichts aufgefallen.


    hossomat schrieb:

    Hier das ganze mal bei Nacht:


    Ah, ich liebe diese geballte Mäusekino-Atmosphäre ... mochte ich schon als Kind ... man kommt sich vor wie auf der Kommandobrücke eines Raumschiffs!


    Hehe, nur, dass man bei gleichzeitigem Betrieb aller Geräte eigentlich noch ein weiteres AKW einschalten müsste, mal leicht übertrieben gesagt. . Im Keller fliegt noch ein alter Technics EQ rum, der hat zwei Spektrum-Anzeigen Marke "FLAK-Scheinwerfer", eigentlich hat der nch gefehlt auf dem Klassenfoto.
    hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6486 erstellt: 09. Aug 2011, 15:17

    Zulu110 schrieb:
    Ne, sowas geht über meine Fähig- und Möglichkeiten hinaus. Der Laser ist mitlerweile aber auch nicht mehr vorhanden.


    Für die Zukunft: Ist ganz einfach! Man braucht nur einen kleinen (Uhrmacher-)Schraubendreher, einen spitzen dunklen Filzstift (am besten wasserfest), die eigenen Augen und Ohren und den eigenen Verstand. Und eine normale CD zum Testen. Die folgende Reparaturanleitung (für deren mögliche Folgen ich hiermit natürlich jedwede Haftung entschieden ablehne! ) gilt im Grunde für alle CD-Player-Modelle aller Hersteller.

    Ausgangslage: CD-Player lässt sich einschalten, Lade fährt rein und raus - aber keine CD wird erkannt.

    Erstmal Gehäusedeckel entfernen und Linse mit Q-Tip und Alkohol (oder Fensterreiniger) saubermachen. Schon probiert, hilft nichts? Nachsehen, ob die CD noch vom Spindelmotor angedreht wird (wird sie nicht angedreht, liegt ein anderer Defekt vor, der hier nicht Thema ist).

    Gut, CD wird also noch angedreht und Linse ist sauber. Dann erstmal nachsehen, ob die Linse noch fokussieren will und die Laserdiode noch rot leuchtet (bei geöffnetem Gehäuse die Lade ohne CD einfahren lassen und dann schauen, ob die Linse sich von allein nach oben und unten bewegt und ob dabei die Laserdiode rot leuchtet - nicht direkt reinstarren, sondern nur mal flüchtig drüberschauen. Leuchtet die Laserdiode nicht und/oder versucht die Linse nicht, zu fokussieren, dann kann die Lasereinheit im Eimer sein, muss aber nicht - es könnte auch die Steuerungselektronik auf der entsprechenden Platine sein (Servoplatine oder Mainboard). In solchen Fällen ist dann für Laien außer Lasereinheit oder Platine tauschen nichts mehr zu machen. Leuchtet die Diode jedoch rot und will die Linse fokussieren, dann ist die Lasereinheit in grob geschätzten 95% der Fälle soweit in Ordnung, dass man den Player mit den nachfolgend beschriebenen Maßnahmen wieder zum Laufen bekommt!!!

    Also, Diode leuchtet und Linse will fokussieren (und CD wird angedreht). Dann kommt der nächste Schritt: Laserdiodenstrom erhöhen. Entweder direkt an der Lasereinheit oder auf dem Flachbandkabel, das die Lasereinheit mit der Platine verbindet, befindet sich (meistens, aber nicht immer) ein klitzekleines Poti. Seine ursprüngliche Stellung mit dem Filzstift markieren und dann mit einem kleinen Schraubendreher im Uhrzeigersinn GANZ VORSICHTIG hochdrehen - zunächst nur ca. eine Viertelumdrehung - dann probieren, ob die CD jetzt eingelesen wird. Aufpassen, diese Potis sind oft mit Lack versiegelt, wenn man da zu rabiat zu Werke geht, gibt es einen Ruck und Poti und/oder Laserdiode sind möglicherweise im Eimer! Player liest noch nicht ein? Noch eine Viertelumdrehung usw. Player liest wieder ein? Glückwunsch! Die Gesamtlebensdauer der Diode ist jetzt wahrscheinlich etwas herabgesetzt worden, aber dennoch wird der Player vermutlich die nächsten Jahre ohne zu mucken abspielen. Ich hab's bei meinem CDP-X333ES so praktiziert, und der spielt nach dieser "Reparatur" schon seit ca. 5 Jahren problemlos.

    Kommt man mit dieser Methode nicht zum Erfolg (d.h. Poti ist am Anschlag und Player liest immer noch nicht ein), dann Poti auf ursprüngliche Stellung zurückdrehen, nochmal prüfen, ob die Laserdiode noch leuchtet (oder ob man sie nicht evtl. gerade durch das übermäßige Hochdrehen des Stroms geschrottet hat ) und dann mit dem Filzstift die ursprüngliche Position der folgenden Potis (befinden sich je nach Modell auf dem Mainboard oder auch auf dem Servo-Board) markieren:

    TG (Tracking Gain)
    TO (Tracking Offset)
    TB (Tracking Balance; nicht bei allen Playern vorhanden)
    FG (Focus Gain)

    Anschließend bei eingelegter CD und "Play"-Befehl an den Player so lange an diesen drei bis vier Potis herumdrehen, bis die CD wieder eingelesen wird (oder auch nicht). Kaputtmachen kann man durch das Verstellen dieser Potis nichts, aber möglicherweise wird man den Laser damit wieder "einfangen". Ein Profi würde diesen Abgleich unter Zuhilfenahme eines Oszilloskops machen, aber einem Laien reichen auch seine Ohren und sein Fingerspitzengefühl

    Mit der oben beschriebenen Vorgehensweise habe ich schon zig CD-Player wieder reanimiert. Gerade bei uralten Playern wie dem CDP-101 (aber auch schon bei CDP-X-Modellen) sind die Bauteile (vor allem Kondensatoren) so gealtert, dass ihre elektrischen Eigenschaften sich so stark verändert haben, dass die Lasereinheit sich aufgrund dessen verstellt - manchmal so stark, dass überhaupt keine CD mehr eingelesen wird. Wenn man einen Player mit den o.g. Potis hat, hat man eine gute Chance, ihn ohne teuren Austausch von Baugruppen wieder zum Leben zu erwecken. Bei den CDP-XA-Modellen funktioniert diese Methode aber z.B. nicht mehr, weil die Servoplatine keine Abgleichspotis mehr hat.

    Gruß,

    Tim
    TopOfES
    Stammgast
    #6487 erstellt: 09. Aug 2011, 16:43

    hossomat schrieb:
    Das ch-farbene Deck links ist übrigens ein TC-K333ESA, allerdings mit 220V-Trafo aus einem Teileträger.


    Yo, der "kleene" Bruder von meinem TC-K555ESA!
    Hatte der also auch schon das keramische Kassettenfach - tja, für den eigenen Markt war den Japanern das beste eben gerade gut genug; da war das 333ESA dann eben noch 'nen klitzekleinen Tick "hochwertiger" als sein europäisches Pendant K990ES. Das vollverkupferte Chassis dürfte die 333er-Reihe aber noch nicht gehabt haben, oder? Dafür sicher jedoch auch die von hinten und unten etwas weniger ansehlichen Zargen (ich hatte meinem 555ESA einst die des 990er gespendet, während mein 555ESJ die originalen aus Authentitätsgründen beibehalten durfte).
    In der Bucht ist momentan übrigens wieder ein güldenes 990er im "Angebot"; allerdings lässt bei diesem Anbieter auch der allgemeine Preiswahn mal wieder grüßen...
    hossomat
    Stammgast
    #6488 erstellt: 10. Aug 2011, 07:04
    Hi TopofES:

    Stimmt, das 333 hat kein verkupfertes Chassis und auch keine Keramikfüße.

    Echt ein Jammer, dass die ganz großen Decks nur in Japan erhältlich waren. Das zieht sich ja wie ein roter Faden durch die damalige Landschaft. Selbst vom TC-K700 oder 730 ES gab es noch größere Brüder, die die Einmesshilfe und noch andere Features z.B. bei Ersterem eine FB-Möglichkeit dabei hatten. In Dt. hätten die die Dinger definitiv auch gut losbekommen. Auch das TC-K555ESJ wäre hier gut verkauft worden, stattdessen gab's nur Schmalkost mit dem TC-K909ES.

    W/ des TC-K990ES bei Ebay: Der Gute bietet das Teil schon seit einiger Zeit feil. Nur blöd, wenn man a) die Versandkosten dann auch noch so hoch macht (standen mal bei 40 Euro) und b) sich bei DEM Preis nicht mal die Arbeit macht, das Deck im Betrieb zu fotografieren, geschweige denn ein paar weitere Ansichten zu zeigen. So kriegt er das Ding natürlich deutlich schwieriger los.
    TopOfES
    Stammgast
    #6489 erstellt: 10. Aug 2011, 20:31

    hossomat schrieb:
    ...eine FB-Möglichkeit dabei hatten...


    ...und zudem die schöneren Fernbedienungen (und die nicht als teures Sonderzubehör, sondern serienmäßig beigefügt) - wenn gewünscht sogar im passenden Champagner-Look:

    ES Japan-Geber II
    ES Japan-Geber I

    (von links: RM-J703 für die ESA und ESJ Reihe der 333er und 555er Tapes, RM-J350 für die ESA und ESJ Reihe der 333er und 555er Vollverstärker (japanische Pendants zu den hiesigen 770/707er und 870/808er TAs), RM-J301 für die ESA und ESJ Reihe der 333er Tuner)
    Die Geber funktionieren selbstverständlich aber auch an allen anderen entsprechenden Sonys, daher hatte ich mir noch der Vollständigkeit halber die (ungewohnt spartanisch, aber dennoch sinnvoll bestückte) RM-J350 aus Japan importiert, ohne gleich eine TA-F555ESJ hier stehen zu haben.


    hossomat schrieb:
    Auch das TC-K555ESJ wäre hier gut verkauft worden, stattdessen gab's nur Schmalkost mit dem TC-K909ES.


    Keine Frage, das TC-K555ESJ ist (ob in Schwarz oder Gold) wirklich ein bombastisches Analog-Deck mit hervorragenden Qualitäten und eine Bereicherung einer jeden ES-Sammlung! Das wäre in jedem Fall auch auf dem deutschen Markt ein würdiger Abschluss der langen Tradition der großen Sony Analog-Decks gewesen - viel würdiger als ein 909er oder KA6ES (in Japan gab's mit dem KA7ES wenigstens noch ein weiteres Zückerchen als "Nachschlag")!
    0300_Infanterie
    Inventar
    #6490 erstellt: 10. Aug 2011, 20:37
    ... die top Sony-Tapes waren immer Weltspitze ... vielleicht etwas teurer, aber immer super!
    Schade nur, dass es heute mit der Revision und Ersatzteilen so bescheiden aussieht
    OSwiss
    Administrator
    #6491 erstellt: 10. Aug 2011, 20:48

    TopOfES schrieb:
    Keine Frage, das TC-K555ESJ ... wäre in jedem Fall auch auf dem deutschen Markt ein würdiger Abschluss ... gewesen - viel würdiger
    als ein 909er oder KA6ES (in Japan gab's mit dem KA7ES wenigstens noch ein weiteres Zückerchen als "Nachschlag")!

    Ein TC-K 333 ESJ bzw. TC-KA 5 ES hätten für einen "würdigen Abschluss" IMHO schon vollends gereicht.
    Denn von all den TC-K 555 xx-Modellen (1986-93) hat es auf dem europäischen Markt ja ohnehin keines gegeben... leider !!



    Gruß Olli.
    hamisimgulewaba
    Stammgast
    #6492 erstellt: 11. Aug 2011, 16:23

    0300_Infanterie schrieb:
    ... die top Sony-Tapes waren immer Weltspitze ... vielleicht etwas teurer, aber immer super!
    Schade nur, dass es heute mit der Revision und Ersatzteilen so bescheiden aussieht :(


    Wieso, was braucht man für ein Tapedeck denn groß an Ersatzteilen? Riemen und (eventuell) Andruckrollen, das war's doch. Beides kann man z.B. bei eBay kaufen. Und wenn doch noch irgendein anderes Ersatzteil brauchen sollte, kauft man sich halt ein günstiges defektes Deck einer kleineren Baureihe und tauscht das entsprechende Teil. Und was z.B. das Unbrauchbarwerden des Einmesscomputers oder anderer Einmesshilfen (Calibration: Level, Bias, EQ) durch Überalterung der entsprechenden elektronischen Bauteile angeht: Wenn man nicht die Fähigkeit (bzw. Möglichkeit) hat, das Deck neu abzugleichen (bzw. abgleichen zu lassen), verlässt man sich bei der Hinterbandkontrolle halt auf seine Ohren - die funktionieren imho eh besser als jede künstliche Einmesshilfe ...

    Gruß,

    Tim


    [Beitrag von hamisimgulewaba am 11. Aug 2011, 17:35 bearbeitet]
    gerchy
    Ist häufiger hier
    #6493 erstellt: 12. Aug 2011, 08:50
    Hier bei unserem Sony Service gibt es noch ein Paar Originalteile zu verkaufen.
    Vor kurzem habe ich ein Paar Relais und der Riemen für das K970ES gekauft.

    DSC_0102 DSC_0508
    Zulu110
    Inventar
    #6494 erstellt: 12. Aug 2011, 09:47
    Heute gibts mal ein Update zu meiner TA-N80ES.
    Da in der Bucht ja nun in den 2 Monaten seit dem Defekt keine Endstufe in meiner Nähe aufgetaucht ist, und ich ehrlich gesagt langsam ungeduldig werde, habe ich mal in der Audioklinik (jetzt in Mülheim) angerufen, um mich nach einer Reparatur zu erkundigen.
    Nach der Sichtung der Schaltpläne teilte mir Hr. Vogel mit, dass eine Reparatur ohne Probleme möglich sei. Er hätte vermutlich sogar noch alle Originalbauteile und Transen auf Lager ("Es seien keine außergewöhnlichen Bauteile")
    Daher werde ich nächste Woche das Gerät mal dort vorbei bringen und einen Kostenvoranschlag (20€) machen lassen. Bis nach Mülheim sind es ja von mir nur ca. 20Km
    Wenn er die Originalteile wirklich noch da hat, werde ich sie wohl auch dort instand setzen lassen, da ich dann zumindest auch ein komplett durchgechecktes und neueingestelltes Gerät bekomme. Bei einer neuen Gebrauchten weiß ich ja auch wieder nicht was ich bekomme.
    Dann muss ich zwar noch mit dem etwas angeschlagenen Seitenteil leben, aber vielleicht bekomme ich da dann ja irgendwann doch einmal Ersatz.

    Gruß, Marcel


    [Beitrag von Zulu110 am 12. Aug 2011, 09:49 bearbeitet]
    electronicle
    Ist häufiger hier
    #6495 erstellt: 12. Aug 2011, 16:39
    hallo Zulu,

    die End-Transen gibt es bei ebay recht günstig ... je 2 2SA1492 / 2SC3856 für zusammen 8,40 Euronen plus Porto. Auf der Webseite des Anbieters (www.it-tronics.de) sogar für nur 7 Euronen plus Porto.
    Wie es mit den anderen Bauteilen aussieht, habe ich jetzt nicht nachgesehen, aber das Angebot ist sehr gross und auch sehr viele spezielle Bauteile werden dort angeboten.

    Eine Reparatur inkl. anschliessender Abgleich-Arbeiten dürfte mit Sicherheit billiger sein als eine entsprechende Endstufe zu fischen, zumal - wie du bereits angeführt hast - ein gebrauchtes Gerät immer in mehr oder weniger unbekanntem Zustand ist. Gerade bei der N80 dürfte sich eine Reparatur lohnen.
    Zulu110
    Inventar
    #6496 erstellt: 13. Aug 2011, 12:08
    Das denke ich auch, zumal ich sie ja auch schon seit fast 7 Jahren besitze. Da hängt man dann ja doch schon ein wenig dran. Ich werde mal abwarten und schauen was der KV bringt.

    Gerade habe ich mal wieder einen Spontankaf getätigt

    http://cgi.ebay.de/w...DME:B:EOIBSA:DE:1123

    Ich wollte zwar eher einen CDP-X55ES haben, aber der 33ES ist für den Anfang auch erst einmal ganz ok. Zumal war der Preis ganz gut und ich kann das Gerät sogar abholen.
    An dieser Modelreihe gefällt mir das schöne große Schönschhriftdisplay welches ja noch das Format und den Aufbau des CDP-338ESD besitzt, aber schon die Punktmatrix des 333ES.

    Gruß, Marcel
    Kulf
    Stammgast
    #6497 erstellt: 13. Aug 2011, 14:34

    Zulu110 schrieb:
    Gerade habe ich mal wieder einen Spontankaf getätigt
    [url=http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220825578923[/url]

    Alter Schalter, haste Schwein gehabt. Mit besseren Fotos wäre der nicht so günstig weggegangen...
    Zulu110
    Inventar
    #6498 erstellt: 13. Aug 2011, 20:46
    Ich denke es waren mehrere Faktoren die hier den Preis relativ günstig gehalten haben. Zum einen endete das Angebot natülich zu einer sehr unvorteilhaften Zeit (Samstags Mittags), zum anderen war die Aufmachung der Auktion wirklich nicht der knaller.
    Ich habe mich da einfach mal auf die Worte "befindet sich im 1a Zustand" verlassen

    Gruß, Marcel
    Zulu110
    Inventar
    #6499 erstellt: 14. Aug 2011, 12:37
    Nachdem ich gestern und heute wieder ein wenig Zeit hatte, kann ich heute endlich das Ergebnis meines Projektes "Holzseiten für den SEQ-333ES" vorstellen (ohne Bearbeitung des Gehäuses ). Ich bin mal wieder begeistert und froh, dass er sich nun endlich auch optisch in den Rest der Anlage einreihen kann
    Jetzt fehlt nur noch ein MDS-501 oder 503 und dann ist die komplette Anlage mit Holzwangen ausgestattet

    Hier mal die Bilder des Ergebnisses:

    Sony SEQ-333ES Holzseitennachbau_3

    Sony SEQ-333ES Holzseitennachbau_2

    Sony SEQ-333ES Holzseitennachbau_4

    Sony SEQ-333ES Holzseitennachbau_5

    Sony SEQ-333ES Holzseitennachbau_6

    Gruß, Marcel
    sound_of_peace
    Inventar
    #6500 erstellt: 14. Aug 2011, 19:57
    Das sieht hervorragend aus, sehr gut!
    hf4711
    Stammgast
    #6501 erstellt: 15. Aug 2011, 11:03

    Zulu110 schrieb:
    Hier mal die Bilder des Ergebnisses:

    Sehr geiles Ergebnis!

    VG, HF
    outofsightdd
    Inventar
    #6502 erstellt: 15. Aug 2011, 16:06
    Hat sich eigentlich schon jemand dazu bekannt, 1060 € für das TC-KA7ES ausgegeben zu haben? Ebay 280720508790?

    Bekennt euch!

    Ansonsten immer wieder schön hier. Allein wegen der traumhaften Bilder. Das gibt es wirklich nur hier.
    TopOfES
    Stammgast
    #6503 erstellt: 15. Aug 2011, 20:01
    Stolzer Preis, vor allem bei der dürftigen Aufmachung - und dann noch ein in der Ukraine angemeldeter Verkäufer...

    Also ich war's nicht, mir reichen meine beiden 555er Tapes, auch wenn das 7er sicher eine Sünde wert wäre - aber nicht zu dem Preis! Ich würde dann auch eher den direkten Import aus Japan vorziehen, mit OVP. Bei Yahoo! sind die gar nicht mal so selten - und ungleich günstiger...
    hossomat
    Stammgast
    #6504 erstellt: 16. Aug 2011, 07:42
    Irgendwie mies: Im Zweifel nicht ganz zweifellos

    Der Defekt steht erst ganz unten, im oberen Teil bei der "offiziellen" Ebay Zustandsbeschreibung steht "gebraucht, aber funktionsfähig etc."

    Wer da nicht konzentriert ist, bietet und kauft ein defektes Teil...
    Zulu110
    Inventar
    #6505 erstellt: 16. Aug 2011, 07:57
    Ich würde so ein Teil ohnehin nicht kaufen. Wenn man ihn schon ohne Wangen und FB anbietet, kann man sich schon vorstellen wie der VK mit dem Teil umgegangen ist.
    Naja, aber einige Käufer sind ja trotzdem noch so gut drauf und zahlen für das Teil mit Sicherheit immer noch an die 200€ und einen guten kompletten gibt's dann etwa für 350€

    Ich habe übrigens wieder ein neues Projekt. Habe gestern einen TA-F550ES und CDP-X333ES für 140€ abgeholt. Beide Geräte sind soweit in einem sehr guten Zustand, nur leider total versifft. In dem TA-F tummeln sich im inneren richtige Staubwolken. Die Front war auch total versifft und fleckig. Diese sieht nun aber wieder aus wie neu. Ich habe hier ein neues Mittelchen entdeckt, den "universal Fettreiniger" von W5 (gibt's glaube ich im Lidl).

    Ich hatte bisher immer das Pech, dass z.B. mit Glasreiniger immer noch Schlieren übrig blieben die ich nicht wegbekommen habe. Andere Mittel waren teilweise zu scharf, so dass die weiße Beschriftung zwar keinen Schaden genommen, aber einen Schleier gezogen hat, oder im Falle eines ST-S770ES, der Power Schriftzug ganz weg war. Dieses W5 Zeugs ist dagegen richtig gut. Ich habe gestern erst einmal vorsichtig an einer Stelle versucht und es ist nichts passiert. Nachdem ich die Front dann mit der Brause abgespült und einem Spültuch trocken gemacht habe, glänzte die Front wieder tiefschwarz und absolut Fleckenfrei.
    Danach war ich so begeistert und habe es direkt an meiner TA-E80ES, TA-N80ES und TA-N55ES probiert und siehe da, top
    Bilder von dem TA-F550ES gibt es vielleicht später noch. Das versiffte Innere will ich euch ja nicht vorenthalten.

    Gruß, Marcel


    [Beitrag von Zulu110 am 16. Aug 2011, 07:58 bearbeitet]
    0300_Infanterie
    Inventar
    #6506 erstellt: 16. Aug 2011, 08:07
    ... werd´ ich auch mal testen wenn die Onkyos wieder zerlegt werden.

    Gratualtion zum Projekt EQ Prima gelungen!
    Geklebt (Folie), oder gepresst (Furnier) diesmal?
    Zulu110
    Inventar
    #6507 erstellt: 16. Aug 2011, 08:25

    0300_Infanterie schrieb:

    Gratualtion zum Projekt EQ Prima gelungen!


    Danke, ich bin auch ganz stolz auf mich


    0300_Infanterie schrieb:

    Geklebt (Folie), ...?



    Nix geklebt, natürlich wie immer gepresst. Bei Interesse kann ich auch mal 2,3 Bilder von meiner Vorgehensweise posten. Ich hatte bei diesem Projekt mal ein paar Bilder von einigen Arbeitsgängen gemacht.

    Noch mal kurz zu der Frontreinigung. Ich gebe aber natürlich keine Garntie dafür, dass mit diesem W5 Reiniger nichts passieren kann. Wenn die Beschriftung zu alt oder durch Umwelteinflüsse schon zu sehr mitgenommen/gealter/zersetzt wurde, kann sie sich bestimmt auch lösen.
    Ich hatte dieses Phänomen wie beschrieben ja schon bei einigen Sonys mit einem anderen Reiniger. Hier hat die weiße Schrift Schlieren beim putzen gezogen, als ob sich nur eine Teilschicht mit den Jahren zersetzt hätte. An der Beschriftung an sich ist zum Glück nichts passiert. Ich musste nur zusehen, dass ich diesen Schleier auf dem Metall wieder weg bekomme.

    Gruß, Marcel
    0300_Infanterie
    Inventar
    #6508 erstellt: 16. Aug 2011, 09:57
    ... ja bitte ein paar Arbeitsbilder. Gerade wie Du die Kanten so hinbekommst!
    Zulu110
    Inventar
    #6509 erstellt: 16. Aug 2011, 10:39
    Kein Problem
    (vielleicht sollte man für solche Holzseiten auch einen Extrathread aufmachen? Dann kann ich es auch noch etwas detailierter machen, wenn ich wieder welche mache)

    Wie man sieht, bediene ich mich einfachster Arbeitsmittel
    Von den großen Seitenflächen habe ich nun keine Bilder, aber die klebe und presse ich im Schraubstock genau wie die langen schmale Ober- und Unterseite. Die Überstände fräse ich dann mittels Oberfräse und Bündigfräser ab. Dies bekomme ich aber nur bei der großen Fläche hin, da ich hier genug Auflagefläche für die Fräse habe. Bei den Stirnflächen hat das nie richtig hingehauen und ich habe teilweise Macken reingefräst.
    Hier also das Pressen der langen Seite:

    Holzseitenbau_1

    Bei den kurzen Seiten die gleiche Technik, jedoch mit langen Schraubzwingen. (Sieht man sich das vergrößerte Bild an, sieht man auf der langen nichtbeklebten Seite noch die Spur vom Anlauflager des Bündigfräsers)

    Holzseitenbau_2

    Wenn das alles soweit fertig ist, schleife ich die Überstände der schmalen Seiten von Hand mit einem Klotz ab. Das dauert zwar eine Zeit, jedoch klappts so ohne Macken
    Dazu habe ich mir eine kleine Vorrichtung gebaut in der ich das Seitenteil einspannen kann. Ich hatte es erst in der Hand gehalten, jedoch ging das um einiges schwieriger und dauerte länger, da man ja immer etwas mitgefedert hat. So lege ich alles auf den Tisch und die ganze Schleifkraft geht in das Seitenteil.
    Wie man sieht liegen im Hintergrund noch einige halbfertige für einen CDP-990 und CDP-C910

    Holzseitenbau_3

    Holzseitenbau_4

    Gruß, Marcel


    [Beitrag von Zulu110 am 16. Aug 2011, 10:41 bearbeitet]
    admiral.ozzel
    Stammgast
    #6510 erstellt: 16. Aug 2011, 10:40
    Hallo !

    Ich wollte mal ne Frage an die Esprit-Spezialisten stellen.

    Ich hatte selbst mal einen Vollverstärker TA-F808ES. Ich war total glücklich mit diesem Amp und meinen Tannoy Definition D700 Lautsprechern.

    Ich habe dann irgendwann auf 5.1 Umgestellt und habe meinen TA-F808ES leider verkaufen müssen um mir einen großen Yamaha AVR zu kaufen.

    Nachdem ich jetzt endlich meine 5.1-Kette komplett fertig habe (2 mal Tannoy D700 als Hauptlautsprecher, D750 als Center und 2 D100 als Rearlautsprecher) würde ich gerne zusätzlich wieder ne reine Stereo-Anlage betreiben. Ich habe hierzu schon einen Dodocus-Umschalter istalliert und bin jetzt auf der Suche nach nem 808 (den hätte ich am liebsten wieder) oder 870 (zur Not auch 770 oder 707) Verstärker. Hat jemand hier aus dem Forum einen zu verkaufen ? Wo, außer in der Bucht, kann ich so einen Verstärker bekommen?

    Vielleicht kann ich ja mit eurer Hilfe meinen Fehler wieder gut machen????

    Desweiteren habe ich damals meinen cdp 779es verkauft weil ich gehört hatte das es keine Ersatzteile mehr gibt. Wie ist bei den CDP der ES Serie so der Stand in Sachen Ersatzteile? Den Fehler würde ich nämlich auch gerne wieder gut machen.


    [Beitrag von admiral.ozzel am 16. Aug 2011, 12:32 bearbeitet]
    hifibrötchen
    Inventar
    #6511 erstellt: 16. Aug 2011, 11:45

    Ich hatte selbst mal einen Vollverstärker TA-F880ES


    Den kenne ich noch gar nicht

    meintes du diesen Verstärker ? http://www.google.de...&ved=1t:429,r:18,s:0


    [Beitrag von hifibrötchen am 16. Aug 2011, 11:46 bearbeitet]
    admiral.ozzel
    Stammgast
    #6512 erstellt: 16. Aug 2011, 12:35
    Sorry !

    ich meine natürlich das ich nen TA-F808ES hatte ! Und den hätte ich auch gerne wieder !

    Danke !!!
    Suche:
    Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 90 . 100 . 110 . 120 . 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 . 140 . 150 . 160 . 170 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Sony Esprit
    philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
    Sony ES (Esprit) Anlage
    quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
    Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
    Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
    Sony Esprit kaufen
    JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
    Sony CD-Player Esprit
    brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
    (Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
    Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge
    Yamaha-Klassiker Fan und Bilderthread
    Detektordeibel am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  202 Beiträge
    Historie Sony Esprit Serie
    bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
    Sony Esprit - Info - Gesuch
    quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
    Großer Messy Bilder Thread
    kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Partner Widget schließen

    • beyerdynamic Logo
    • DALI Logo
    • SAMSUNG Logo
    • TCL Logo

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 24 )
    • Neuestes Mitgliedfrentmeister
    • Gesamtzahl an Themen1.386.058
    • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.184

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen