Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 . 110 . 120 . 130 . 140 . 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 . 160 . 170 . 180 . 190 . 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
electronicle
Ist häufiger hier
#7416 erstellt: 14. Jan 2012, 20:10
ich hab auch einen C77er
hamisimgulewaba
Stammgast
#7417 erstellt: 14. Jan 2012, 20:14

Zulu110 schrieb:
Es ist eine KSS-240a.


Bingo, die Dinger kriegt man ja quasi hinterher geschmissen!


Zulu110 schrieb:

Der Laserwechsel ist aber ein wenig kompliziert, da das halbe Gerät dafür zerlegt werden muss. Zumindest war es bei meinem CDP-C85ES so. Ich denke nicht, dass es bei diesem viel anders sein wird.



Du müsstest Dich doch mit dem C77ES auskennen, denn hier hattest Du geschrieben, dass Du auch beim C77ES die Lasereinheit gewechselt hattest:
http://www.hifi-foru...006&postID=6108#6108

Du verlierst bei Deinen ganzen Geräten wohl schon den Überblick, was?

Gruß,

Tim
hamisimgulewaba
Stammgast
#7418 erstellt: 14. Jan 2012, 20:28

electronicle schrieb:
ich hab auch einen C77er :D


Und, zufrieden?
Zulu110
Inventar
#7419 erstellt: 14. Jan 2012, 20:47
Ne, aber ich hatte auch mal einen CDP-C85ES
electronicle
Ist häufiger hier
#7420 erstellt: 14. Jan 2012, 21:19

hamisimgulewaba schrieb:

electronicle schrieb:
ich hab auch einen C77er :D


Und, zufrieden?


leider hab ich den ohne FB bekommen, aber ist nicht so tragisch.

Was die Optik angeht, ist es schon ein Gerät, wo man schlecht nein zu sagen kann. Vor allem mit den Holzseiten sieht er megaschick aus.
Ich müsste den aber nochmals reinigen, da er beim Abspielen etwas springt. Der ganze Teller hatte einen etwas hellen 'Pelz' gehabt und war durch diese Schicht klebrig. Hab Stunden daran geschrubbt, bis er wieder 'anfassbar' geworden ist. Hab den aberr als unterstes Gerät stehen - wegen der Einbautiefe - und hab deswegen noch keine richtige Lust bekommen, alle Geräte umzuwuchten. Darüber steht immerhin ein voll beschalteter TA-E1000 ESD. Hab ja auch noch 2 weitere CD-Spieler angeschlossen und ein weiterer steht noch bereit zum Anschluss.
Muss aber erst mal wieder die Endstufe zusammenbauen, die hat neue Elkos bekommen (müssen), da die alten bereits seit Ewigkeiten Saft abgelassen hatten - und passende Elkos habe ich erst vor wenigen Monaten gefunden, die zudem preislich ok waren. Es ist allerdings keine ES-Endstufe - nichtmal eine von Sony. Es ist der gute, alte WPA120 von Wangine, der dieses Jahr seinen 29 Geburtstag feiert.

Aber der C77 hat schon was ... und Schuld daran dass ich ihn habe ist bei mir der gleiche wie bei dir
iwii
Inventar
#7421 erstellt: 14. Jan 2012, 21:24

electronicle schrieb:
ich hab auch einen C77er :D


....wenn's hilft, ich auch.

Sony CDP-C77ES
hamisimgulewaba
Stammgast
#7422 erstellt: 15. Jan 2012, 13:47

Zulu110 schrieb:
Ne, aber ich hatte auch mal einen CDP-C85ES ;)


Kapier ich nicht.
hamisimgulewaba
Stammgast
#7423 erstellt: 15. Jan 2012, 13:52

iwii schrieb:

electronicle schrieb:
ich hab auch einen C77er :D


....wenn's hilft, ich auch.



Super, dann können wir ja alle einen C77ES-Club gründen, uns mehrmals im Jahr treffen, ein Fanzine herausgeben und T-Shirts und Kaffeebecher mit dem Konterfei des C77ES bedrucken lassen!

Zulu110
Inventar
#7424 erstellt: 15. Jan 2012, 14:17
Wieso, ich hatte einen CDP-C85ES bei dem ich den Laser gewechselt habe und einen CDP-C77ES bei dem dies ebenfalls der Fall war
Aber den Überblick hatte ich kurzzeitig wirklich verloren. Mir war nur noch der 85ES im Sinn geblieben, aber bei dem 77er war es genauso kompliziert. Jetzt müsse ich wieder alles auf die Reihe bekommen haben
hamisimgulewaba
Stammgast
#7425 erstellt: 15. Jan 2012, 19:01

Zulu110 schrieb:
Wieso, ich hatte einen CDP-C85ES bei dem ich den Laser gewechselt habe und einen CDP-C77ES bei dem dies ebenfalls der Fall war


Da Du ja beide Wechsler schon auseinander hattest: Welcher der beiden ist Deiner Einschätzung nach hochwertiger konstruiert und verarbeitet? Oder tun die sich in dem Punkt nicht viel?

@ alle:

Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass der C87ES mit dem C77ES identisch ist (zumindest die Fronten sehen identisch aus), aber offenbar wiegt der 87er ja etwas mehr (wird bei C79ES und C89ES vermutlich ähnlich sein) - weiß jemand, warum? Vielleicht getrennte Trafos für Analog und Digital? Gibt es hier CDP-C87ES- oder CDP-C89ES-Besitzer?

Gruß,

Tim


[Beitrag von hamisimgulewaba am 15. Jan 2012, 19:11 bearbeitet]
iwii
Inventar
#7426 erstellt: 15. Jan 2012, 19:20

hamisimgulewaba schrieb:
Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass der C87ES mit dem C77ES identisch ist (zumindest die Fronten sehen identisch aus), aber offenbar wiegt der 87er ja etwas mehr (wird bei C79ES und C89ES vermutlich ähnlich sein) - weiß jemand, warum?


Beim 87er und 89er kann man zwei Player zusammen koppeln.
Zulu110
Inventar
#7427 erstellt: 15. Jan 2012, 19:25
Ich will ja keinen der ES-Wechsler Besitzer ärgern, aber von verarbeitungstechnischer Hochwertigkeit kann man bei keinem der Geräte sprechen
Die ganze Mechanik besteht komplett aus Kunststoff. Ich denke das Gewicht von 8kg kommt nur durch die großen Abmaße und den großen Teller zustande. Ansonsten entspricht die Verarbeitung in etwa der 9er Player. Was aber natürlich schön und gelungen ist, ist die Alu-Front. Diese ist sehr wertig.
Ich habe mir den Player damals nur wegen seiner Seltenheit gekauft, da es ja ein Model war, welches in Deutschland nicht erhältlich war.

77ES und 85ES sind beide gleich verarbeitet. Einen Unterschied konnte ich hier nicht erkennen.
Trotzdem höre ich mit dem 77er aber regelmäßig. Er ist Bestandteil meiner Hauptanlage und auf einer Party ist es ganz Praktisch. Ich hätte zwar auch einen CDP-C910 benutzen können, jedoch war mir hier der CD-Wechsel zu umständlich, da man immer das ganze Magazin herausnehmen musste. Das ist mit einem 5er Wechsler etwas weniger umständlich.

Edit:
Ich hatte mal einen der ersten Sony 5er Wechlser, einen CDP-C5M. Dies war zwar ein Midi-Gerät, es gab ihn aber auch als 43er Version. Hier war im Inneren fast alles aus Metal
Dafür war die Front aber aus Plaste und die Funktionalität nicht so umfangreich. Die Lade war aber bedeutend massiver.

sony-cdp-c5m_70723

sony-cdp-c5m_70724


Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 15. Jan 2012, 19:41 bearbeitet]
candyman77
Inventar
#7428 erstellt: 15. Jan 2012, 20:23
Das ist ja Hammer. Die 870/808 werden immer teurer
TA-F870ES
KAMOV
Stammgast
#7429 erstellt: 15. Jan 2012, 20:58

candyman77 schrieb:
Das ist ja Hammer. Die 870/808 werden immer teurer
TA-F870ES


Meine Glaskugel sagt mir,dass ich auf einen Preissturz warten soll,denn soll es bald geben.Im Jahr 2007 und 2010 konnte man die oben genannte Verstärker mit Glück für 200€ kaufen. Jetzt sind die Preise nur noch zum kotzen.
Wenn man die Preise auf Deutsche Mark hochrechnet,dann kosten die teilweise 20 Jahre alte Verstärker fast den Neupreis.
Smoke_Screen
Stammgast
#7430 erstellt: 15. Jan 2012, 21:35
Inflationsbereinigt kosten heute schon etliche
Plattenspieler-Oldies mehr als Neupreis.
Allerdings gibts in dem Bereich aktuell auch nur
Billich sauteuer oder "High-End" zum Mondpreis.
Gute Verstärker gibts dagegen wie Sand am Meer.


[Beitrag von Smoke_Screen am 15. Jan 2012, 21:36 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#7431 erstellt: 15. Jan 2012, 22:55
Einen 870ES konnte man noch nie für 200€ kaufen. Höchstens ohne Seitenteile, ohne FB und in schlechtem optischen Zustand.
300-350€ musste man schon immer dafür hinlegen.


[Beitrag von Zulu110 am 15. Jan 2012, 22:56 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#7432 erstellt: 15. Jan 2012, 23:06
Nach meiner Erfahrung sind besonders Osteuropäer bereit, soviel Geld in diese Sony-ES Sachen zu stecken.

Speziell herausstechen aus dieser Menge tun sich Russen und Polen, die wollen nicht die Preise drücken wie die Deutschen, sondern zahlen und bieten Höchstpreise. Für mich sind es die besten Käufer. Der gezeigte 808ES dürfte sicherlich auch in einer Preisschlacht von Osteuropäern begründet sein. Mitterweile gibt es Anbieter, welche für Osteuropäer hierzulande auf Einkaufstour gehen und all das erwerben, was die sich wünschen, Geld spielt da einfach keine Rolle was gar nicht mal so schlecht ist.

Ich würde aber nicht mehr soviel Geld in diese alten Kisten reinstecken. Es gibt schon Alternativen neu zu haben. Ist zwar nicht mehr "Made in Japan", aber was soll's.
christianh1
Stammgast
#7433 erstellt: 15. Jan 2012, 23:43
ich habe auch ein paar schöne champagnerfarbige Geräte (ST-S 770 ES, CDP-X 559 ES) und Biotracer-Plattenspieler (PS X 555 ES, PS X 600) verkauft und die gingen nach Russland und in die Ukraine.

Ich stelle mich schon drauf ein, dass ich für die TA-N 80 ES Endstufe in champagner + Holzseiten nicht die veranschlagten EUR 700.- zahlen muß sondern ein Stück mehr...

Ich ärger mich immer noch zu spät dran gewesen zu sein beim top-erhaltenen champagner-Set (incl. allen BDAs) bestehend aus TA-N 80 ES + TA-E 80 ES + CDP-X 505 ES + ST-S 707 ES + TC-K 990 ES + einen Equalizer (nicht Sony) für zusammen EUR 600.- - ZUSAMMMMMMMENNN!!!!! Noch dazu durchaus abholbar für mich von der Entfernung. Tja, shit happens.

...TA-N 80 ES + TA-E 80 ES gingen ein paar Tage drauf durch einen Wiederverkäufer nach Rumänien


[Beitrag von christianh1 am 15. Jan 2012, 23:45 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#7434 erstellt: 15. Jan 2012, 23:52

Zulu110 schrieb:
Einen 870ES konnte man noch nie für 200€ kaufen. Höchstens ohne Seitenteile, ohne FB und in schlechtem optischen Zustand.
300-350€ musste man schon immer dafür hinlegen.

Ich kann natürlich was verwechseln,aber ich bin mir da schon ziemlich sicher,dass ich irgendwo einen 808er oder 870er in den jahren 2005-2007 für 200-250€ gesehen habe.Ob die eine Macke hatten,kann ich nicht mehr sagen.
Ich glaube es würde dem HiFi Markt gut tun,wenn solche Firmen wie SONY,DENON,KENWOOD, usw. wieder solche hochwertige und schöne Geräte auf den Markt wirft,wie die "ES" Reihe,auch wenn in kleinen Stückzahlen fürs erste.
Das was es jetzt an ES Geräten gibt und die Qualität ist einfach ne alte "QS" Reihe.Die Kenwoods hatten glaube ich keine vergleichbare Reihe wie die ES von SONY.Aber Kenwood hatte früher auch sehr gute Geräte.
klaus52
Inventar
#7435 erstellt: 16. Jan 2012, 00:14

candyman77 schrieb:
...870/808 werden immer teurer
TA-F870ES


Hi,

diese Höhe wäre bis vor kurzem, wenn überhaupt... höchstens bei einem wirklich "durchgehend 1A" makellosen Gerät
inkl. Ori. Verpackung und allen Papieren denkbar gewesen.

Dieses Gerät mag nicht schlecht sein, 1A Höchstpreisverdächtig war es aber eigentlich nicht.

Sprich; mehrere Macken an Front, FB gewaltsam geöffnet, Cinch und ein ?!? LS Terminal "fixiert"
(was höchstwahrscheinlich bedeutet das diese mal durch einen Transportschaden gebrochen wurden...),
Macke Seitenteil, Rückwand recht unsauber in den Ecken verschmiert, unpassender Aufkleber...
Dieser Preis wundert einem speziell bei diesem Gerät schon ein wenig...
sophist1cated
Inventar
#7436 erstellt: 16. Jan 2012, 07:23
@christian: Wo war denn dieses Spitzenangebot versteckt? eBay-Kleinanzeigen?

Hier wird gerne versucht die Unwissenheit der Verkäufer zum eigenen Vorteil auszunutzen. Was ich schon öfters erlebt habe, ist, dass auch viele Händler oder Schnäppchenjäger hier ihr Glück versuchen. Dabei wird beim Verkäufer probiert durch madig reden der Ware (ist ja alt und gebraucht) den Preis massivst zu drücken. Ich habe dort mehrfach solche Anrufe bekommen bis ich entnervt die Typen einfach weggedrückt habe und die Telefonnummer anschließend aus dem Angebot entfernt habe.


[Beitrag von sophist1cated am 16. Jan 2012, 07:24 bearbeitet]
christianh1
Stammgast
#7437 erstellt: 16. Jan 2012, 08:25
nein, war ein anderes Kleinanzeigenportal.

Mir wurde die Endstufe vom Wiederverkäufer angeboten, der sie dann obwohl ich zugesagt hatte und am nächsten Tag abholen wollte am selben Tag noch zusammen mit der Vorstufe in ebay eingestellt hat.

Hab dann aus Frust ein wenig gegoogelt und die Anzeige des Erstverkäufers gefunden, wo auch die anderen Geräte, die der Wiederverkäufer angeboten hat mitaufgezählt wurden.

Na irgendwann werd ich schon noch zu meiner TA-N 80 ES in champagner kommen...
KAMOV
Stammgast
#7438 erstellt: 16. Jan 2012, 11:57

christianh1 schrieb:
ich habe auch ein paar schöne champagnerfarbige Geräte (ST-S 770 ES, CDP-X 559 ES) und Biotracer-Plattenspieler (PS X 555 ES, PS X 600) verkauft und die gingen nach Russland und in die Ukraine.

Ich stelle mich schon drauf ein, dass ich für die TA-N 80 ES Endstufe in champagner + Holzseiten nicht die veranschlagten EUR 700.- zahlen muß sondern ein Stück mehr...

Ich ärger mich immer noch zu spät dran gewesen zu sein beim top-erhaltenen champagner-Set (incl. allen BDAs) bestehend aus TA-N 80 ES + TA-E 80 ES + CDP-X 505 ES + ST-S 707 ES + TC-K 990 ES + einen Equalizer (nicht Sony) für zusammen EUR 600.- - ZUSAMMMMMMMENNN!!!!! Noch dazu durchaus abholbar für mich von der Entfernung. Tja, shit happens.

...TA-N 80 ES + TA-E 80 ES gingen ein paar Tage drauf durch einen Wiederverkäufer nach Rumänien

Eine andere Frage ist,ob die Geräte echt noch so viel wert sind.Klar,die SONY ES Gerätschaften haben einen Riesen Kultstatus und Samlernachfrage,aber wenn man irgendwelche gute Geräte "von heute" mit den alten SONYs vergleicht,wer weiss,vieleicht gibt es da doch was schönes mit vergleichbarer Qualität.
iwii
Inventar
#7439 erstellt: 16. Jan 2012, 12:18

KAMOV schrieb:
Eine andere Frage ist,ob die Geräte echt noch so viel wert sind.


Die Geräte sind immer so viel wert, wie ein anderer bereit ist, dafür zu zahlen. Ganz einfache Geschichte.


aber wenn man irgendwelche gute Geräte "von heute" mit den alten SONYs vergleicht,wer weiss,vieleicht gibt es da doch was schönes mit vergleichbarer Qualität.


Sicher wird es das geben. Die Feststellung ist aber trivial wie sinnfrei.
iwii
Inventar
#7440 erstellt: 16. Jan 2012, 16:29
...zwar nicht ganz ES, aber ich denke, es passt schon:

Sony CDP-101 Woodcase (schwarz) (klick)

Bis jetzt habe ich mich immer geweigert, einen passenden Player anzuschaffen. Aber was will man machen, wenn einem so ein Case für nen Kasten Bier vor die Füße fällt. Optisch zwar nicht perfekt, aber auch nicht so schlimm, dass man es unbedingt aufarbeiten muss.

hossomat
Stammgast
#7441 erstellt: 16. Jan 2012, 17:13
Der Case hat ja schon einen gewissen Sammlerwert. Fehlt nur noch der passende Player, aber bitte nicht defekt, denn DAVON schwimmen ja nun genügend allenthalben in der Bucht herum.

Da liegt nicht zufällig eine passende RM-101 im Fach drin? Ich bräuchte nämlich eine...
sound_of_peace
Inventar
#7442 erstellt: 16. Jan 2012, 17:32
Der CDP 101 ist leider nicht so überragend, fast alle Geräte spielen CDs nur noch sehr schlecht oder garnicht mehr ab. Meiner springt leider auch, obwohl Linse gereinigt. Mehr kann ich mangels Versändnis nicht tun.
iwii
Inventar
#7443 erstellt: 16. Jan 2012, 18:03

hossomat schrieb:
Da liegt nicht zufällig eine passende RM-101 im Fach drin?


...leider nein, war auch mein erster Blick.


sound_of_peace schrieb:
Der CDP 101 ist leider nicht so überragend


Das erwarte ich von dem auch nicht. Funktionieren muss er und was für's Auge soll er sein. Zum Musik hören habe ich genug Player.
sound_of_peace
Inventar
#7444 erstellt: 16. Jan 2012, 19:10
Ja ich meinte auch von der Funktionstüchtigkeit her gesehn, für mich "klingen" eh alle Player gleich. Würde gerne meinen auch wieder reaktivieren, da er zum Anschaun allein etwas zu schade ist.

Sony CDP 101 009
termman
Inventar
#7445 erstellt: 16. Jan 2012, 19:19

sound_of_peace schrieb:
Meiner springt leider auch, obwohl Linse gereinigt. Mehr kann ich mangels Versändnis nicht tun.


Kuck mal (bei offenem Deckel), ob die CD beim Abspielen in der Höhe "flattert" und drück vorsichtig von oben auf den "Spindelgegenhalter" (oder wie das Dingens heisst).

Ich bin auch bald verrückt geworden, bis ich gemerkt hab, dass an dem Filzring eine breitgedrückte Staubflocke hing, die für Höhenschlag sorgte.

Seitdem der Batzen weg ist, spielt meiner wieder sauber alles ab inklusive gebrannter Problem-CDs, bei denen sich mein Philips 300 und 303 einig sind, dass sie die absolut nicht mögen.

Hab mittlerweile alles (CDP, WC, FB, BDA) bis auf eine OVP zusammen (zuzüglich 2 Player, aus denen man noch ein funktionierendes Ersatzgerät machen könnte).



Edit: Paar Fotos, Preisangabe ignorieren und BDA dazudenken.


[Beitrag von termman am 16. Jan 2012, 19:22 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#7446 erstellt: 16. Jan 2012, 19:36
Der Tip klingt gut, werde ich morgen abend mal umsetzen.
Danke!
termman
Inventar
#7447 erstellt: 16. Jan 2012, 19:47
Ein Staubbatzen muss es ja nicht grad sein, aber wenn Du feststellst, dass die CD "flattert" und mit Andrücken sauber(er) spielt, dann haste nen Ansatz zum Suchen (vielleicht ist ja auch der Filzring beschädigt).

Aber denk nicht drüber nach, den Anpressdruck zu erhöhen - der ist stark genug und durch eine fette Feder gesichert.
hamisimgulewaba
Stammgast
#7448 erstellt: 16. Jan 2012, 20:21

iwii schrieb:

hamisimgulewaba schrieb:
Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass der C87ES mit dem C77ES identisch ist (zumindest die Fronten sehen identisch aus), aber offenbar wiegt der 87er ja etwas mehr (wird bei C79ES und C89ES vermutlich ähnlich sein) - weiß jemand, warum?


Beim 87er und 89er kann man zwei Player zusammen koppeln.


Für sone Art Kneipen- oder Partybetrieb?

Und die Hardware dafür (zusätzliche Platine, Buchsen etc.) wiegt stramme 1,6 Kilo???

Kann ich mir kaum vorstellen ...

Wie soll denn diese Koppelung genau funktionieren?
hamisimgulewaba
Stammgast
#7449 erstellt: 16. Jan 2012, 20:27

Zulu110 schrieb:
Ich will ja keinen der ES-Wechsler Besitzer ärgern, aber von verarbeitungstechnischer Hochwertigkeit kann man bei keinem der Geräte sprechen
Die ganze Mechanik besteht komplett aus Kunststoff. Ich denke das Gewicht von 8kg kommt nur durch die großen Abmaße und den großen Teller zustande. Ansonsten entspricht die Verarbeitung in etwa der 9er Player. Was aber natürlich schön und gelungen ist, ist die Alu-Front. Diese ist sehr wertig.
Ich habe mir den Player damals nur wegen seiner Seltenheit gekauft, da es ja ein Model war, welches in Deutschland nicht erhältlich war.

77ES und 85ES sind beide gleich verarbeitet. Einen Unterschied konnte ich hier nicht erkennen.


Dankeschön für die Infos!

Außen hui, innen pfui, was?

Naja ... bei den ganzen ES-Tapedecks ist die Mechanik ja auch überwiegend aus Kunststoff - trotzdem hat man in dem Bereich kaum Defekte durch Materialermüdung. Kunststoff ist eben nicht gleich Kunststoff.

Gruß,

Tim
hamisimgulewaba
Stammgast
#7450 erstellt: 16. Jan 2012, 20:47

sound_of_peace schrieb:
Der CDP 101 ist leider nicht so überragend, fast alle Geräte spielen CDs nur noch sehr schlecht oder garnicht mehr ab.


Das hat nichts mit der Qualität des Geräts zu tun, sondern mit seinem hohen Alter. Ich wiederhole mich an dieser Stelle gebetsmühlenartig, aber meiner Erfahrung nach haben die meisten Lesefehler von älteren Playern mit einer Abnahme der Laserdiodenleistung und/oder mit einer Überalterung von Bauteilen zu tun, die die Servoelektronik aus dem Tritt bringt. Beides lässt sich bei den meisten Playern ganz einfach an den entsprechenden Potis nachregeln.


sound_of_peace schrieb:

Meiner springt leider auch, obwohl Linse gereinigt. Mehr kann ich mangels Versändnis nicht tun.


Hier habe ich kurz und knapp erläutert, wie man CD-Player ohne weitere Hilfsmittel oder Spezialkenntnisse abgleicht (im Text ist von CD-Playern die Rede, die keine CDs mehr einlesen - er gilt aber genau so für Player mit sonstigen Leseproblemen [springen etc.]): http://www.hifi-foru...006&postID=6486#6486

Gruß,

Tim


[Beitrag von hamisimgulewaba am 16. Jan 2012, 20:49 bearbeitet]
iwii
Inventar
#7451 erstellt: 16. Jan 2012, 20:48

hamisimgulewaba schrieb:
Und die Hardware dafür (zusätzliche Platine, Buchsen etc.) wiegt stramme 1,6 Kilo?


...naja, es ist halt eine Funktion, von der ich mit Sicherheit weiß. Ob es weitere Unterschiede gibt, kann ich nicht sagen. Eventuell ist es auch nur irgend ein Bodenblech oder der Trafo, was das Mehrgewicht erzeugt.


Wie soll denn diese Koppelung genau funktionieren?


Ich kann nur zum C90ES (bedingt, da ich immer noch keinen zweiten Player bekommen habe) etwas sagen. Die beiden Player werden mit einem speziellen Kabelbaum verbunden, über den sowohl die Audiosignale (werden per Relais jeweils zum Ausgang des Masterplayers durchgeschaltet) als auch verschiedene Steuersignale laufen. Dazu gibt es einen Schalter, der den Player zum Master bzw. Slave macht. Am Ende ergibt das eine Einheit, als ob die beiden Player ein einzelner wären - d.h. sämtliche Funktionen sollen über alle CDs verfügbar sein. Du machst also aus einem 5fach Wechsler einen 10fach Wechsler. Dazu sollen sich die Displays automatisch entsprechend der Aktivität dimmen.

Hier mal die Rückseite vom C90ES mit den Anschlüssen:

Sony CDP-C90ES (Rückseite) (klick)
hamisimgulewaba
Stammgast
#7452 erstellt: 16. Jan 2012, 20:57

iwii schrieb:

Die beiden Player werden mit einem speziellen Kabelbaum verbunden, über den sowohl die Audiosignale (werden per Relais jeweils zum Ausgang des Masterplayers durchgeschaltet) als auch verschiedene Steuersignale laufen. Dazu gibt es einen Schalter, der den Player zum Master bzw. Slave macht. Am Ende ergibt das eine Einheit, als ob die beiden Player ein einzelner wären - d.h. sämtliche Funktionen sollen über alle CDs verfügbar sein. Du machst also aus einem 5fach Wechsler einen 10fach Wechsler. Dazu sollen sich die Displays automatisch entsprechend der Aktivität dimmen.


Das ist ja ne coole Sache! Von so einer Funktion hatte ich noch nie gehört. Danke für die Infos! Ich nehme an, dass z.B. die C900/C910 über diese Anschlüsse nicht verfügen?
iwii
Inventar
#7453 erstellt: 16. Jan 2012, 21:25

hamisimgulewaba schrieb:
Von so einer Funktion hatte ich noch nie gehört.


Den Spaß hat man später noch weiter getrieben. Da waren es bis zu drei Wechsler a 400 CDs. Verwalten konnte man die Medien dann über ein Menü via TV.


Ich nehme an, dass z.B. die C900/C910 über diese Anschlüsse nicht verfügen?


Du nimmst richtig an. Wobei auch die ES Variante des C900 dies nicht hat.
outofsightdd
Inventar
#7454 erstellt: 17. Jan 2012, 11:56

hamisimgulewaba schrieb:
...Hier habe ich kurz und knapp erläutert, wie man CD-Player ohne weitere Hilfsmittel oder Spezialkenntnisse abgleicht (im Text ist von CD-Playern die Rede, die keine CDs mehr einlesen - er gilt aber genau so für Player mit sonstigen Leseproblemen [springen etc.]): http://www.hifi-foru...006&postID=6486#6486

Gruß,

Tim

Haben auch modernere DVD-Multiplayer so ein Poti, wo man ihnen zum Beispiel die verloren gegangene Lesefähigkeit für SACD wieder beibringen könnte?
Zulu110
Inventar
#7455 erstellt: 17. Jan 2012, 12:03
Einmal am Poti gedreht und alles ist für die Katz. Selbst der Einbau eines Ersatzlasers ist dann nicht mehr ohne weiteres möglich, da die Grundeinstellungen verstellt wurden - sofern der Abgleich nicht am Laser direkt statt findet.
Sorry, aber wer an den Potis nur mal so nach Gehör und ohne geeignetes Fachwissen und Messinstrumente herumspielt ist selbst Schuld, wenn das Gerät danach gar nicht mehr läuft.
Diese Verfahrensweise dann auch noch anderen unwissenden Usern vorzuschlagen, weil man mal Glück damit hatte, ist noch schlimmer

Beste Grüße, Marcel
outofsightdd
Inventar
#7456 erstellt: 17. Jan 2012, 12:20
Na dann bin ich aber froh, meinen Diven-Player zu Weihnachten als GEMA-Player (spielte nur noch originale CD/DVD-Video) verschrottwichtelt zu haben. Danke für die Warnung.
hossomat
Stammgast
#7457 erstellt: 17. Jan 2012, 16:51

Zulu110 schrieb:
Einmal am Poti gedreht und alles ist für die Katz...


Ich muss da zustimmen, aus eigener Erfahrung. Ich habe einen CDP-502ES, der auch zunehmend gesponnen hat. Mal eben am Laser gedreht und das Teil sponn noch mehr. Ich habe kürzlich für 1,01 Euro einen CDP-302ES geschossen, der war auch defekt, nach einem kleinen Dreh am Poti lief er aber wieder. Froi!

Dessen Laser habe ich dann in den 502ES verpflanzt (das funktioniert), und habe nach der Transplantation einfach die Abstimmungen der Potis dieses Layers mit denen des ursprünglichen 502ES Lasers abgeglichen und siehe da: Jetzt funktionierten auf einmal beide Geräte. LOL.

Quintessenz: Es kann funktionieren, bisweilen ist es aber pures Glück! Ohne die Abstimmung hätte ich das Teil nie wieder zum Laufen gebracht und hätte aufgegeben.

Der 302ES kriegt von mir zugleich den Preis des billigsten, aber auch den des verranztesten CD-Players, den ich je geschossen habe. Nach einer Putzorgie ist er jetzt wieder halbwegs vorzeigbar. Neues Schubladengummi rein und das Teil funzt jetzt wie neu.
celsius
Inventar
#7458 erstellt: 18. Jan 2012, 13:00
huch....

stolzer preis für einen stolzen verstärker

http://www.ebay.de/i...298c9#ht_1569wt_1189
Zulu110
Inventar
#7459 erstellt: 18. Jan 2012, 13:18
Spätzünder


candyman77 schrieb:
Das ist ja Hammer. Die 870/808 werden immer teurer
TA-F870ES
celsius
Inventar
#7460 erstellt: 18. Jan 2012, 13:19
lieber spät wie nie *hehehehe
jd17
Inventar
#7461 erstellt: 18. Jan 2012, 14:47
moinmoin...

der X33ES läuft momentan bei mir im system mit...
das gerät ist einfach nur ein traum. als ich damals den X555ES gekauft habe, mochte ich eigentlich lieber die kleine runde LED in der ecke der play/pause-taste, aber die hinterleuchteten play/pause-zeichen haben auch etwas magisches an sich.
dieser leichte 80er flair... genial.
verarbeitung steht dem X555ES ja quasi in nichts nach.

was mir aufgefallen ist - die lade des X33ES läuft etwas besser (ruhiger, flüssiger) als beim 555.
vielleicht sollte ich die mal nachfetten/ölen. gibt es da ein bestimmtes produkt was ihr empfehlen würdet?
bestimmte stellen auf die ich achten muss?

wäre dankbar für einen tipp.
hamisimgulewaba
Stammgast
#7462 erstellt: 18. Jan 2012, 16:33

Zulu110 schrieb:
Einmal am Poti gedreht und alles ist für die Katz. Selbst der Einbau eines Ersatzlasers ist dann nicht mehr ohne weiteres möglich, da die Grundeinstellungen verstellt wurden - sofern der Abgleich nicht am Laser direkt statt findet.
Sorry, aber wer an den Potis nur mal so nach Gehör und ohne geeignetes Fachwissen und Messinstrumente herumspielt ist selbst Schuld, wenn das Gerät danach gar nicht mehr läuft.
Diese Verfahrensweise dann auch noch anderen unwissenden Usern vorzuschlagen, weil man mal Glück damit hatte, ist noch schlimmer


"Sorry", aber das ist doch totaler Quark.

Wenn die Kiste nicht mehr (richtig) läuft, kann man zumindest den kostenlosen Versuch unternehmen, sie wieder zum Laufen zu kriegen. Wenn es dann nicht funzt und man weiterhin ein gesteigertes Interesse daran hat, einen funktionierenden Player zu haben, kann man ihn immer noch in Reparatur geben. Das hätte man auch machen müssen, wenn man es nicht selbst probiert hätte.

Und wenn die Servoelektronik durch Überalterung aus dem Tritt ist, kannst Du tausend neue Laser einbauen, die dann ebenfalls nicht funktionieren werden.

Dass man, bevor man an den Potis dreht, andere mögliche Fehlerursachen ausschließen sollte, dürfte klar sein.

Und dass man die Poti-Stellungen markieren soll, damit man die ursprünglichen Einstellungen wiederfindet, habe ich ja in meiner Bastelanleitung erwähnt.

Gruß,

Tim

P.S. Oder ärgerst Du Dich einfach, weil es jetzt möglicherweise ein paar Leute weniger gibt, die ihre ES-Player mit Leseproblemen bei eBay verramschen, weil sie sie jetzt selbst wieder zum Laufen kriegen?


[Beitrag von hamisimgulewaba am 18. Jan 2012, 16:41 bearbeitet]
hamisimgulewaba
Stammgast
#7463 erstellt: 18. Jan 2012, 16:36

outofsightdd schrieb:

hamisimgulewaba schrieb:
...Hier habe ich kurz und knapp erläutert, wie man CD-Player ohne weitere Hilfsmittel oder Spezialkenntnisse abgleicht (im Text ist von CD-Playern die Rede, die keine CDs mehr einlesen - er gilt aber genau so für Player mit sonstigen Leseproblemen [springen etc.]): http://www.hifi-foru...006&postID=6486#6486

Gruß,

Tim

Haben auch modernere DVD-Multiplayer so ein Poti, wo man ihnen zum Beispiel die verloren gegangene Lesefähigkeit für SACD wieder beibringen könnte?


Manche ja, manche nein. Die Tendenz geht aber eher dahin, im Falle eines Defekts ganze Baugruppen oder gleich die ganze Kiste auszustauschen, d.h. je neuer der Player, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass man Abgleichspotis vorfindet.
Zulu110
Inventar
#7464 erstellt: 18. Jan 2012, 16:43

hamisimgulewaba schrieb:


P.S. Oder ärgerst Du Dich einfach, weil es jetzt möglicherweise ein paar Leute weniger gibt, die ihre ES-Player mit Leseproblemen bei eBay verramschen, weil sie sie jetzt selbst wieder zum Laufen kriegen? :L


Nein, nur darüber das einem hier fahrlässige Tips gegeben werden die einen Laser unter Umständen ganz zerstören können, oder einen nachträglichen Laserwechsel unmöglich machen
Wie schon geschrieben, kann man auch den Einbau eines Ersatzlasers vergessen, wenn man einmal an den Potis auf der Hauptplatine gedreht hat, da man die Grundeinstellungen ohne geeignete Messgeräte nie wieder hinbekommt. Und dann ist das Gerät total versaut.

Bei einer KSS-240a, bei der sich die Potis direkt am Laser befinden, mag die Dreherei vielleicht halb so wild sein, da der Laser hier ja schon von vorn herein abgelichen ist. Nicht aber, wenn man die Einstellungen direkt auf der Hauptplatine verändern muss. Wenn ich dann unter Umständen mal eine Ersatzeinheit bekomme, z.B. eine Einheit aus einem X339ES für einen X779ES, brauche ich diese erst gar nicht tauschen. Die Einheit die in dem X339ES problemlos gelaufen ist wird dann in dem 779ES bestimmt nicht mehr fehlerfrei laufen, wenn man vorher mal ein wenig an den Potis gedreht hat


[Beitrag von Zulu110 am 18. Jan 2012, 16:50 bearbeitet]
hamisimgulewaba
Stammgast
#7465 erstellt: 18. Jan 2012, 18:46

Zulu110 schrieb:

hamisimgulewaba schrieb:


P.S. Oder ärgerst Du Dich einfach, weil es jetzt möglicherweise ein paar Leute weniger gibt, die ihre ES-Player mit Leseproblemen bei eBay verramschen, weil sie sie jetzt selbst wieder zum Laufen kriegen? :L


Nein, nur darüber das einem hier fahrlässige Tips gegeben werden die einen Laser unter Umständen ganz zerstören können, oder einen nachträglichen Laserwechsel unmöglich machen
Wie schon geschrieben, kann man auch den Einbau eines Ersatzlasers vergessen, wenn man einmal an den Potis auf der Hauptplatine gedreht hat, da man die Grundeinstellungen ohne geeignete Messgeräte nie wieder hinbekommt. Und dann ist das Gerät total versaut.


Gar nichts ist "versaut". Höchstens verstellt. Nichts ist kaputt, nichts irreversibel beschädigt. Alles lässt sich mit wenigen Drehs an den Potis rückgängig machen. Also mal nichts dramatisieren.

Außerdem wird, wie schon erwähnt, andersherum ein Schuh draus: Wenn der Player bereits durch Überalterung verstellt IST, hilft auch der Einbau einer neuen Lasereinheit nichts.



Zulu110 schrieb:

Bei einer KSS-240a, bei der sich die Potis direkt am Laser befinden, mag die Dreherei vielleicht halb so wild sein, da der Laser hier ja schon von vorn herein abgelichen ist. Nicht aber, wenn man die Einstellungen direkt auf der Hauptplatine verändern muss. Wenn ich dann unter Umständen mal eine Ersatzeinheit bekomme, z.B. eine Einheit aus einem X339ES für einen X779ES, brauche ich diese erst gar nicht tauschen. Die Einheit die in dem X339ES problemlos gelaufen ist wird dann in dem 779ES bestimmt nicht mehr fehlerfrei laufen, wenn man vorher mal ein wenig an den Potis gedreht hat :cut


Ja und? Dann dreht man eben nochmal an den Potis, bis auch die Austausch-Lasereinheit funktioniert. Wenn man zuvor nicht wahllos wild an IRGENDWELCHEN Potis gedreht hat, sondern sich auf die drei oder vier beschriebenen für die Servoelektronik beschränkt hat (TG, TO, TB, FG), deren Grundstellung man zudem markiert hatte, ist der Aufwand überschaubar.

Gruß,

Tim
Zulu110
Inventar
#7466 erstellt: 18. Jan 2012, 18:51
Klar, wenn man das passende Messwerkzeug und die entsprechende Ahnung hat, bekommt man alles wieder richtig eingestellt, aber wer hat das bitte schon? Bestimmt nicht die Leute die hier nach Hilfe fragen
Aber okay, dreh du an Potis und ich lasse es bleiben. Jeder so wie er meint. Diskusion für mich beendet
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 . 110 . 120 . 130 . 140 . 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 . 160 . 170 . 180 . 190 . 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
(Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge
Yamaha-Klassiker Fan und Bilderthread
Detektordeibel am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  202 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Großer Messy Bilder Thread
kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedkoehli1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.198